1887 / 76 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

D E 4 E S E L | Erste Beilage „Die Gesells<aft für innere Kolonifatiov. Ihre 1 und Grez—Doiceau und Herrichtung eines Depots in Aréennes. 1 bat. Diese Prüfung hat ergeben, daß bei der Verloosung sel

Ziele und Bestrebungen erläutert von Freiberr von Henneberg, Präsident | Näberes in obigem Bureau. Das zugehörige Lastenheft ist daselbst | nit die geringste Unre elmäßigkeit vorgekommen und da ; - 0 d. Î 9 e 9 der Gesellschaft für innere Kolonisation. Hierzu ein Plan zu einer für 1 Fr. käuflich. offizielle iebungaliste Le lftarig forreft geführt und as aud a Î s n cl (U und Kônl ll reu l d Staats-An cl (l Anfiedelung._ Leipzia, Dun>er & Humblot. 1887.“ Preis 1,20 6 | #57 * 1I. Finljand. zogenen Soofen übereinstimmend geweser ist, daß somit den Verein zum di en cl s ( G Der Verfasser, welcher, angeregt dur< die Strift: „Erdmann, pril 12 Ubr. Oberverwaltung der Wege e Cbaufcen | felbst feinerlei Vorwurf trifft. Dagegen find durb daz Vorschläge zur Beseitigung unseres landwirtbs<aftlihen und sozialen | (Gefverstryrelsen för h E K'ouimikation Verseben eines Streibers bei der für die Veröffentli&ung 2 î Mi d 30 Nothstandes“, im Sommer vorigen Jahres die Gesellschaft für innere | Helsingfors. Lieferu vage, t Fl <heisen Stier ey Na in der „Vossisben Zeitung“ bestimmten Abschrift der Ls Fg 76. Berlin, ittwo, en . Mllz Kolonisation in Berlin unter Unterstüßung mehrerer Freunde derselben Seraubenbol S mit Sh Y b tt _ 508 t Scien zwei Söreibfehbler vorgekommen, die jedoe< sofort E E E ins Leben gerufen, bat sich die Aufgabe gestellt, in der vorliegenden Ia i tauvenmultern, E. Kenntnifnabme beri<tigt worden sind. Die Beshwerdeführer sind ird Schrift einerseits den vielen Vorurtbeilen und mancherlei mißverständ- daber abgewiesen worden. Die Versammlung nabm sodann die L lihen Auffassungen, welchen die Bestrebungen der Geselishaft für Verkehrs - Anstalten. wabl der Kommission vor, wel<he in diesem Jahre Bruteier zur Nichtamtliches. rere Noon Taon B, Ee us R rb r 7 enn gle | —- amburg, 30. März. (W. T. B.) Der Pofidamvfer Las vie Seite a e M A : 4

ffe iderlegen, andererseits aber dur arstellung VUrg, * e, S f 2 1 wurden die Herren Balke, Wegener, Meier und Heilmann. g î d C j R f ie Petiti is 5 | : E e Lts der Ziele und Zwee der an si nationalen Idee neue und zahlreie (N ranis res Hamburg ‘AmerikanisGan Pad>etfabrt- finanzielle Resultat ter leßten Ausstellung ist, wie vorläufig 2 Preußen. Marin 30. beh Im E Ee St a roi E D Ee Mag in rats ies Tas | : z itliher Kenntniß zu bringen. 5 fn e h 7 T - ecoria adaion Fecnu werden konnte, ein befriedigendes gewesen Eine genaue W e Cn Orden ut ‘den Petition E dex Gerichts- | d s für das ‘Passiren der dortigen fiskalischen Elbbrüe zu | e Dei f porte 1 on der Straßenv S b willigt

Abg e erihts- | des 5 en C zu | für einzelne bestimmte orte von der Straßenverwaltung bew!

Im Verlage von Walther und Apolant in Berlin ersien: 5 Uhr Lizard passirt. e<nunatlegung konnte no< nit erfolge F | J ] alth id 1 Berlin e 2 gs e no gen, da no< Ford der e H . , z T LA 47 ; : _ Karl Peters, „Deuts <-national“. Kolonialpolitishe Auf- eingehen. y P ¡reiber Hasse in Segeberg und Zimmermann in Lunden um | entrichtenden Zolls, die Petition von Einwohnern der | werter. E säpe. i 196 Seiten groß E Ie Dies 10a E E Gewährung einer Ents<hädigung für die Ren- | Gemeinde Lohra, Megzerungadenn Kafel, bakrerten) | : S Fe O. S ge\criebenen, seit dem Jahre 1883 in verschiedenen eitsriften ver- Dis 15 S; ; G +5 ; Z ' „schäfte bei Amtsgerichten mit weniger | die Mitwirkung der Foristbehörden bei Bewirth-: | e Fu! die Kunit\trazen besadrenden ,

dfentlichten Aufsäße führen das Stürmen und Drängen der T aaitalie Berlin, 30. März 1887. Die 15. Sißungêperiode des Deutschen Landwirtbs<afts, banturge G geri gET } shaftung von Privatwaldungen die Petition des | : et, den Chaufseeaufsichtébeamten sowie

politischen Bewegung der letzten drei Jabre aus der Feder des Be- ratbs wurde gestern im Saale des. Architektenhauses von dem Vor- als 5 Nl B E O S C J S Q 5 : : h Erhö nten und Gendarmen auf Erfordern das Gewik der

gründers der deuts <-ostafrifanischen Kolonie dem Leser vor Augen und Unter dem persönlichen Vorsitz Ihrer Majestät der sigenden, Ritterschaftsdireftor „von Wedell-Malcow, mit einer furzer Ohne erhebliche Debatte beschloß das Daus dem Antrage j penjionirten Lehrers Groeling in Trampke Un “3 rhöhung en Und glaubbaft na<zuwei!en. Können oder wollen J icildern anaulih, mit welhen Swierigkeiten Deutsh-Ostafrifa | Kaiserin, in Allerhöchstdecen Begleitung #< Ibre Königliche Hoheit Ansprae, mit einem dreimaligen, „begeistert aufgenommenen How auf der Kommission gemäß, die Petitionen der Königlichen Staats- j seiner Pension nach Maßgabe Jener Sa" und cis nit führen, so sind sie verpflichtet, in Begleitung, begründet wurde. Das Buch ist gewissermaßen ein Abschiedêwort von die Großherzogin von Baden befand, wurde beute Mittag im Königlichen | Se. Majestät den Kaiser, die deutschen Bundeéfürsten und die freien regierung zur Berücksichtigung _ zu überweisen. : : die Petition der _Pa>meijter Me>elburg und Scho! meyer | s ten ibr Fubrwerf bis zu dem näósten in der Rictung ibrer Dr. Peters, der in nächster Zeit nah Deutsch-Ostafrika zurüffehren | Palais die Generalversammlung des Frauen-Lazareth- QENe eröfnet. m Auftrage der Regierung wobnte derselben der Die Petition von Großgrundbesißern des Guts- | zu Minden, betreffend ihre Zurüd>seßung in Rang, | Reise liegenden Ort zu fahren, an wel<em die Ert

wird, um taselbst die von Ihm begründete Kolonie organi auêzu- | peretns abgehalten. Zur Theilnahme an der Versammlung batten Sve, Ober-Regierungs-Rath Dr. pon Hevdebrandt und de M s ezirks Kaltenhof, Kreis EFzrnförde, um Aufhebung | Titel, Gehalt und Pensionsv erhältnissen, ging das | Gewidtes erfolgen fann, um dort diz Ermittelung vor

bauen, na<dem er die finanzielle Konstituirung der Deutsb-Ostafrita- i u. A. Seneral von Wulfen, der Gouverneur des Invaliden- Lasa bei. Aus dem erstatteten Gescäftsberibt pro 1886/57 r Jgadverpahtung ihrer Ländereien und Anschluß | Haus zur Tagesordnung über. | Wird eine Uebers<reitung des zulasngen Sewt@le al He E s 9 f - lie Di eraiebt N< eine Einnabme von 22469 M i einer Jagdverp E ES ; L | : dbesi i C ittelung dem Fübrer zu nischen Gesellschaft, Dank der entgegenkommenden Unterstüpung der | bauses , Genera E tor Mehlbausen, der ärztliGbe Direktor | Foégabe von 14835 & 34 A, so daß ultimo D 4 und cine M ‘n einen anderen Jagdbezirk, ferner die Petition Zu der etition von Grundbesigern in der Ge- | A tsn : Ermittelung dem übrer zu deutschen Reicksregierung, vor Kurzem in Berlin zum Absluß ge- | der Charité, Prof. Senator, und die dem Aucusta-Hosvital nabesteben- | U E 14835 M 34 A4, so daß ultimo Dezember 1886 di: in! » dem Kreise Sonderb 2 j Goidemüblen, Kreis Segeberg, um Schuß gegen | kte Ausmittelurg Gewichtes entstebenden Tat bat 0 U den Aerzte sowie der Stadtverordneten-Vorstcher Dr Stro> mit den Kase einen Bestand von 7633 # 73 4H ergab. Der Etat pro von Gemeinden aus dem Kreije Sonderourg wegen | meinde Heidemühlen, Kreis Segeverg, Um D ÿ geg l Ae E

Ferner: Lazarus, M., Professor. „An diedeuts<henJuden“. Damen des Vereins eingefunden. Ihre Majestät betrat nebst | 1887/88 ist mit ciner Einnabme von 24 353 #4 73 A und einer Aut. Aufhebung der Jagdrekognition sowie die Petition Wildschaden hatt? die Agrarkommi}sion den Uebergang zur | angehalten ist.

9 Bogen 89 ]—II. Auflage: die vielbespro<ene Vertheidigungs- Gefolge vom Wintergarten aus den Saal. Nachdem die Kaiserin gabe von 17 250 M verans<lagt. Nachdem die Versammlung den des Gemeinderaths von Baumholder um Auf- | Tagesordnung beantragt. E q E / : E | E Gegen die Verwaltung stebt dem FUDrer brit in welcher der Verfasser sich genöthigt gesehen bat, | von der Vorsigenden, Freifrau von Patow, begrüßt worden Kassenbericht entgegengenommen, denselben decargirt und si mit ebung der behördlichen Anordnung wegen An- |} Der Abg. Conrad bekämpfte diesen Antrag, da in dem (Ermittelung verursaten Aufentbalts ein Ent! seine bei vielen seiner Glaubenêgenofscns mit großem SHmerz | war, nabm Regierungs-Rath Haß das Wort zum Jahres- der Aufstellung des Etats 1887 85 einverstanden erflärt batte, referirte sammlung eines Fonds zum Bau etnes Schul- ; betreffenden Kreise die Bauern unter den Feldverwültungen | feinem Falle zu.

und mit heftigem Unwillen aufgenommene Haltung bei ten Wahlen | beriht. Derselbe gedachte zunäßst mit ehrfur<tévollen Worten der Oekonomie-Ratb Schoffer-Kirberg über das Hagelversie- vauses dajelbst, wurden dur< Uebergang zur Tagezordnung | durh Ho: und Schwarzwild so sehr litten. Mindejtens fönne | E

zu rechtfertigen. E der Thätigkeit der hohen Protektorin und ging dann in feinem Es D, Zur g e die von ibm und dem Kor F ¿rledigt. die Staatsregierung einen Wildzaun herfellen, er. beantrage | Der Provinz

Endlih: Ruhemann, Alfred. „General Boulanger. Bericht auf die Thätigkeit des Vereins felbît ein. Vas Augufta- | reer Deutsche L a ibsG, E A E Hieran shloß si< der mündliche Bericht der Budget- | demgemäß die Petition, soweit sie die Herstellung eines Wild- | und die wichtigsten 5: Lebensbild des französishen Kriegs-Ministers na< den besten und Hospital ist im Jahre 1886 von 2306 Patienten mit 59 852 Ver- Moa E guy Ernt 9864) vir Muiaior Moi art E Er- tommission über die Petition der Einwohner von | zaunes betreffe, der Regierung zur Berücksichtigung zu über- | festzustellen, daz diele neuesten Quellen bearbeitet.“ Mit 2 Porträts. 11. Auflage. Berlin vflegungstagen benußt worden gegen 2132 Patienten mit 61108 | wägung, daß der Beschluß der 14. Plenarversammlung bezügli des [0 a S E E Aus | wmoir fs 5 aligen LadungEgeWwt 1887. (Preis 1,50 M). - Pflegetagen im Vorjahr. Die cirurgis®e Abtbeilung trat mit einem Hagelversiherungêwesens erfreulicher Weise zu falicen und klärenten Lindow 1. D. Mark Bernau und Genoyen um uSban | B : D : S Qaase widers | zu legen find. ë n über die im Hagelversi&crunaëwe!en no< unbefriediat des fiskalishen Rhinflut)es am Gudelad>see bei Lindow Der Geheime Ober-Regierungs-Rath Haa)e widersprah |

4+

E E von dem Bedürfniß dieser Anstalt überzeuge, zu einem weiteren | verwaltung zeitweilig dur Beséluß des Bezirkëau Vorgehen zu ermuntern | lässige Höbe des Ladungêgewit;ts um bôstens ( Hk er: 5 | geseßt werden. i Das Haus beschloß dem Antrage der Kommission gemäß. | $8 Pie Bes irfägusiGüNe sind cndgültig:Fsie find durh

S art U S dil Ps T on derjenigen Verwaltung zu tragen, az

Tagesordnung zu erledigen.

geshihte Kunstgeshihte von Rudolf Kleinvaul. Mit | Kranke, so daß ein Gesammtbestand von 1450 gegen 1350 im D 4 I, / diese : Erwägungen naturgemäß no< nit als abges<lossen zu betraten Schiffahrtsstraße. : L L | / Das Haus stimmte mit geringer Majorität dem Antrage |

200 Sllustrationen. In 20 Heften à 1 Leipzig, S<midt & | Vorjabr zu verzeichnen ist. Dipôbtberie wurde in 129 Fällen bebandelt. | Spr. daß E L Saciiat E I Z E E Günther. 14. und D. Heft. Diese Hefte entbalten die Be- | 50 von ihnen endeten tödtlid. Inégesammt waren 139 Todesfälle zu | Und; Las „endlió die Beurtheilung darüber, ob und wo Der Berichterstatter Abg. Freiherr von Minnigerode be- T e ) : m E landwirtbscaftlihen Bedürfnisse dur< die bestehende F qründete den Antrag der Budgetkommission, die Petition der | Conrad bei. : mit den berühmten Freëken von Giotto und den Gräbern der bee | n.0 auêgefübrt gegen 783 im Vorjabr. In der Abtbeilung für inner- | Fentenve iherungs-Inftitute ni<t genügt wird, den Inter F Königlichen Staatsregierung zur Erwägung zu überweisen. | Zwei Petitionen von Eingesessenen der Gemeinde rühinten Florentiner, wie Galilei, Macchiavelli, Dante und Anderer. | lide Kranke waren Ende a 65 Kranke verblieben, dazu traten e gg agg 4 ein;elnen P aug è* gnt “d PIDENE Nach kurzer Debatte, an welcher sich die Abgg. von Zeuner, | Kehna Regierungsbezirk Kassel, betreffend die Ausübung | N l Sodann folgt die Beschreibung des Palazzo Pitti und seiner welt- | 791; es waren somit insgesammt $56 Patienten zu behandeln | ¿n b D PEMgEnAn. GS elen E S A D rosïau) Dr. Windthorst der | è >taatsauffiht ü ivatforste Zuwiderhandlungen gege berühmten Gemälde-Galerie ; R Le vielen bobgefäkten | 77 mebr wie im Vorjahr. 14 wurden bereits sterbend eingebra<t, | tiative zur event. Errichtung öffentlider Hagelversiberungéanstalte von Quast, Dr. Meyer (Breslau), Mf Aar r i bd Pa a an es F E irk K Fel, Ss. 9 bis 11 der Berordnunt Gemälden die berühmtesten in vortreflicher Weise in Wort und Bild | 135 oder 17,3 °/g verstarben außerdem, 60 blieben in Bebandlung. | 2 überlassen ist, bält der Deutsche Landwirthschaftérath seinen vor- Regierungs- Kommissar , Geheime Finanz-Rath Lehnert be- | Einwohnern der Gemeinde Lohra, Iegterungs09ezt a)el, | Rerfebr auf den Kunstitraßen (( vorgeführt. I Das Resultat ist ein so günstiges, wie es seit 1375 nit zu ver- jährigen Beschluß: „Es sind in denjenigen Staaten und Provinzen, in theiligten, wurde der Kommi)nonsantrag angenommen. | betreffend _die _Mitw irkun D er Forstbehörden bel | mit Geldstrafen bis 100 L - ¡eichnen gewesen, bierzu hat namentli der Umstand beigetragen, daß | denen durch die bestehenden Hagelversicherungéinstitute dem landwirth» Es folgte der mündliche Bericht der Budget- | Bewirthshaftung von Privatwaldungen, wurden Für die Geldstrafe und die Gewerbe und Handel. die Zahl der an Lungens<windsuht Verstorbenen geringer geworden. schaftlichen Bedürfniß nicht genügt ift, öfentlihe Hagelversierungs- tommission über die Petition des Vereins der | der Regierung zur Berücksichtigung überwiesen. | Fuhrwerks verurtheilt wird, 11nd in Non den afuten Krankheit igte der Unterleibst S S b anstalten mit aegenscitiger Schadenübertragung ins Leben zu rufen“ E b brik in Deutschland, des BVereinè Die Tagesordnung war damit erledigt | urtbeilten die Eigenthümer des Fuhrwerfes 1 Dur cin in der „Gaceta de Madrid“ veröfentlihtcs König- Von den akuten Krankheiten zeigte der UnkertetbEtyphus etne vemere F E R S As N Spiritusfabrikfanten in Deut1chland, des DÔt ns Die Tagesordnu! DIgT. | 4 E E L VCEONIE O D | atwertbe N erv H e N Tbe uf eauf seine 2 j Ü ; Versie- e - : C C S oi S hlu Z ¿Of i Donnersi idaris< baftbar zu erflären. liches Defret vom 18. d. M. ist der Ausfubrzoll für Zuer | fendwerthe Abnahme. Dex Büdner hei durch das Ableben aufre<t und beauftragt seine ständige Kommission für das Versie der Versuhs- und Lehranstalt für Braueret und S&luß 3 Uhr. Nächste Sißung Donnerstag 11 Uhr. solidaris< baftbar zu erflären ga S vo p l c [70 3 ei Ma e }s ¿

x a ba a j Florenz in Wort und Bild. Geschichte Kultur- | Bestande von 100 Kranken in das Fabr ein. Dazu traten 1350 Erörterungen Uber dite 1m Dag N zien no u digt i A usses am G b n S Í 1g i inp | s y , 5 gebliebenen Bedürfnisse geführt bat, daß aber diese Diskussionen und vis nah Zippelsförde, behufs Herstellung einer besseren | diesem Antrage und bat, die Petition dur< Uebergang zu | \ |

p R Cyr P E Vir S R O E L-L Q

{chreibung der Santa Croce-Kirhe, des Pantheons der Florentiner, | beklagen, d. h. 9,53 9/0 der Kranfenzabl. Große Operationen wurden

E A

DOIE T ite A

5 it ; runaëwesen, die fernere Entwi>elung dieser Frage fortlaufend j E ; S : 2 Gron den als baftbar Erklärten tritt an di

16 N Hin nor Ny S Æ h 117 20 6 ermátta E e N S l j Age !L ender os Movw on (> pit 5 s 5 D i: A Segen den als haftbar Grilarten tritt an

rir Geb Philippinen vom 1. April d. J. as um 20 */o ermaBigt ren. Im Kranfenvflegerinnen-Asyl sind 1886 in 2 Kursen Bera 2 E E zu unterziehen, au der nächsten Plenar- des Gy E iee Bas: M Ly r A trafe cine Freibeitsftrafe nicht ein.

e S ; R e K c Persone sgebi e 3 H WMflegerinnentv versammlung darüber Bericht zu erstatken. ang 2 s E E E 0

‘n. Die Direktion der Berliner Werkzeugmasbinen- | Angekäiee u ausgebildet, darunter 13 tem Pflegerinnenverband MRzbrend der Verbandlungen war der Minister für Landwirtt: F anf t für Gährungsgewerbe und die hiermit in Ver- | i L LG E O 5 elle U di

Angehörige und 18 Pensionärinnen, von deren 3 für andere N flalten | „OEUTenD Der Bergung L e Q inter fur Landwirtk: analt [Ur Bayr I | Landtags - Angelegenheiten. 5tne wi Bestrafung wegen auf der]etven KeUe Tor r haft 2c., Dr. Lucius, ersbienen, wel<her im Namen der preußischen bindung stehenden landwirthichaftliczen Nebengewerbe. E j er Zu trift nur dann ein, weni r M

è binaus, an welwem es 1m w 1

fabrif Aktiengesellschaft, vormals L. Sentker, weist no - | E „KIrkteng L L, vormat®s L, DiNtrtt, 100 êgebildet wurden. Aue betbeilia nb i beoretisd | cinmal in df L e arent L | auégebildet wurden. Außerdem betheiligten 11@ an der theoretishen | p, : E: P E : L L I I s E L : | : 7 f eines E »: ma A ta av A Q E Fe blüússe der außer* | Auébildung 18 Damen. Bisher sind überbaupt 193 Damen theoretisch Regierung die Mitglieder des Landwirthschaftsraths begrüßte und die Der Berichterstatter Aba. Frhr. von Minnigerode bemerkte, | m Hause der Abgeordneten ist der Entwurf etnes Selnd r den näs! j s, an w : rdentlihen Generalverfammlung der SejeuGan „vom 5. März cr. | und prafti\< und $5 nur theoretis< auêgebildet Dem Pflegerinnen- Versicerung gab, daß die Förderung und das Gedeihen der Land- daß die Petition dem Hause bereits im vorigen Jahre vorgelegen ! G 3 reffend die Abänderung der Verordnung glich ten vorshriftäwidrigen Zustand seines Fuhrwerks oder bin, wona& jeder Aktionär bere<btigt ist, cine Aktien in Borzugs- E Son E S E * ! mwirtbicaft E és Gans Nus L a A H a P P A E H : A 1229 Goterf NRorkch a N aegen obne cine solhe Aciderung sotlgelest hat in, D E e „In SBorzug Rerbande baben 1886 32 Damen angehört, von denen 8 außerbalb des irtbscaft, auf deren Lage und Aussiht er näber einging, der habe, nad das Landes-L efonomie-Kollegtum m1 allen gegen | - 1839, betreffend den Berlehrau; den Kun! deen Ladung zu betettigen, obne cine ole Aenderung sortge?!egt Hal. L N ì Ï nonn S 211 2 Î Sr: 6 G D me D = Ÿ : V L j A E Y S D D L j E (R (> A C) î 5 3 ) î G altien umwondela ¿0 aen, wenn er 1) bis zum 31. März cr., | Sauses beschäftigt wurden. $8 schieden im Laufe des abres qus, so dasz | Regierung sehr am Herzen liege. : De, Nauen A Lts die G g tor Tal | f en (Geset-Samml. 1839 S. 80), und der Kabinetsordre? A : Abends 6 Ubr, 100 4, und zwar, wenn die Zablung na< dem | Sr Ve ads S fs O Laute des Zahres aus, 10 daß In d eiteren Fortsetzung der Ve e ai eine Stimme beschlossen hatte, die Srrichtung einer solchen | 12 9 0 hotreffend die Modifikation des $. 1 >&lut- und Uebergangsbestimmunge E as Es gg A8 L N “ars H D. b der Verband 3 Z 24 Mitglieder ablt In der Polyfklinik der 3. Ve < n er weiteren ForfleBung der Verbandlungen wurde odann f e G e C D V Laa D 5 n 12. April 1840, betreffend die 20 t\ttatton Les 9. GMUB-, unt UebergangSceitimmungen. 15. März erfolgt, zuzügli 6 °/o Verzugszin!en ab 15. März, 2) na< autialt “find 17 535 Patienten O 39 G41 onfultationez LeE Era, der Vorstand und der Aus'\cuz mit Afkklamation wiedergewählt Anstalt in Berlin als ein dringendes Bedürfniß zu empfehlen. | NVerordnung vom 17. März 1839 wegen des Verkehrs | / 2 1 Ge S E S í e R 7 L , : d | s E E É e « ° S R C L i 5 (> o 15 F D c G s Ct S c A S i S e . _: . per H E E Abendë Ö ge 129 a zuzuge den und zwar t “e Hirurgiscen Abtbeilung 11 408 in T 036 Doro Hierauf referirte Graf von Lerchenfeld-Köfering über die Lage der Jn Bezug auf den Kottenveltrag sollte der Staat die jámmlt- den Kunststraßen (Gesez-Samml. 1840 S. 103), zugegangen. } Als Kunsistrafen (Chausseen) im gesetzlichen Sinne gelten in dem bis rig “o tp eg A, O R L A E April sultationen, und in der Abtheilung für innerlide Kranke 6127 in deutsc{ben Landwirthschaft. : lichen Baulatten mil 1 990 000 H, D: h. enen heat Zins- i Derselbe lautet: j Geltungéberei dieses Gesetes : : L : L : Verzuthünsen ab 5 Arril L U ‘ede Aktie pad e 2/0 } 11 005 Konfultatienen. Im Vorjahr batte die Gesammtzabl der Nab längerec Debatte wurde ein Antrag angenommen, ir betrag von 53 000 S, die Vereine die Bezahlung der Lehr- | Wir Wilhtèlm, von Gottes Gnaden König von Preuken 2c. __ 1) alle Kun}titrayen, Qu wée he die Verordnung vom _ 17. März S Aus even L Sivibeubent E E S Kranfen 16 732, die der Konsultationen 30 879 betragen Der Finanz» wel<em Vorstand und Auës<uß ersuct werden, zur Weiterförderung kräfte und des Betriebes mit 60 000 M jährlih übernehmen. } yerordnen, unter Zusfimmung der beiden Häuser des Lan? 1839, betreffend den Verkebr auf den Kunststraßen (Gesez-Sammlung tien ind kne Dividenden in r L 9 it Ï MELECH E s E H L 2 t . 5 o Tis t H z : c Lth E : 2 S A G L O : F A Rg 2 O) “nuna Fie ‘rrcibniß bei ter Firma Albert S<happa<h & Co dareeidien. absbluß des Vereins balanzirt in Einnahme und Au2gabe mit E n Ee Diskusjion angeregten Maßregeln eine Kommt! sion zu Die damalige Erklärung des Regierungsvertreters et dahin | Monarchie, was folgt: i L690 S N O E E À A E ZER R 2 e 180 997 .( An Beiträgen gingen ein 14 523 „6, darunter 4245 M von event. Formulirung bestimmter Anträge zu ernennen. Die Anträge, azaangen, daß der Minitter für Landwirthschaft die Bedeutung | Artikel I. 2) alle Kunststrazen, ur welche das Ret zur Erbebung von @ - C, - - - ae. 49 E D T Ta 2500 704 ° F5> 5 > 5 Z c 2 @ do dts de } as E T pr - î p « 2 S N a Ç S Q2 1715550 uorltoho î dad P 211) Me Ho munac 3 c Allerböcbsten und Höchsten Herrschaften und 1500 vom preußischen S ne S Em, men der „näwsten E Und Nüßlichkeit der von den Petenten gewünschten Anstalten an- An Stelle der 8&8. 1—8 der Verordnung, vom 1/7. März 1539, | Quan eeges verliehen A ODET DIE nag Eo M aao S s L 0 2E S LANn [TS B, U 2 2 e Cw. é Z P R E : : Ler l Lotrof on} - N 5 F Ao tf Roe i ot, Zam Du d BauN ¿ege arif vom 29. Fedri OZTU Xclegr Zamm Z E rthscaftêraths, die Anträge, betreffend die Zu>er-, bezw erkenne: er, der Kommissarius, sei jedo< ni<t autorihirt, | betreffend den Verkehr auf den Kunststrazen (Gesez- Samml. 1539 | Chauyeegeldtart 1 Februar 1 cl g

(as)

9 A A

:itrigen Generalversammlung der Aktiengesell- ( vorm. Jof. Neuß waren 382200 T2 d : z Kavital mit 127 E B G A AFHR hort d Central-Comité zur Pflege verwundeter und erkrankter Krieger. Ge- | e aro E : L S Es T d e ; A Ea E É Kapital mit 12 Stimmen vertreken. z und G?\@artsveri@! in Gei A S Wi Spiritusbesteuerung, dem Reichstage bei Berathung diefer Gegen]tände R u Son N on nabe gelegte Bedürfniß | S. 80), und der Kabinetsordre vom 12. April 1540, betreffend die | S. 97) für anwendbar erklärt nd, unterbreitet werden. darüber, wie das von den Petenten nahe gelegte DeDUr] B Motififation des $. 1 der Verordnung vom 17. März 1839 wegen | 3) diejenigen KunititraBen, wel<e auf Antrag des Hptecyaangs, e S ; : S) | \räfidenten anerfannt

D n

D: 4 i

lagen gedru>t vor; es wurde einstimmig Decarge ertheilt. Die E gingen N elanzagane g Fe Y A. 2 O im Dividente pro 1886 mit 14% = 9 Æ pro Aktie wird sofort aus- | F Hospi erauêgabt wurden 31518 als Zus{uy fur das Gie ie Netï r GTAR E ie Ausaab sfGließlih von den | L R E S an Ne De flaailid von derm Dber-Pr N26 dem Gesbéftéberit pro 1886 wurden 152 - neue Augusta-Hospital. Bestand blieb in Höhe von 2063 # gegen 2373 #4 Hierauf wurde die Versammlung um 44 Ubr gef@lo}fen. zu befriedigen el und_ob die BUSGEN A E des Verkehrs auf den Kunststrazen (Geseßz-Samml. 1340 S. 108) | pflichtigen als ole itaatli< von dem Ober-Präi S l Master V OO den 192 neue «ntere}enten, vom Staate Oder von eden gedectî werden treten folgende Bestimmungen: | werden. ; E U ] E Aa: S E - E uf wel<e demgemá E Gera Tf e 12 A7 M4 neu angekauft solhe im Betrage von 146232 4. Die Einnah: e S. if wee Cs rfauft; der Gesammtumsay betrug 443874 S gegen 404412 M S n e R nabmen ends' Stena C ; S 1 N: C t o Ai âe- l Ls inde v : S g betrug 443574 gegen 4044124 | und Ausgaben der drei Vereinéanfstalten balanziren mit 165994 Æ | gije\ Arends'\{e Stenogravhie. Neue Unterrichtskurse in F} zwischen den betheiligten Re)orts no< niht zum Abschluß ge- Bei dem Befahren der Kun) ll. Fraht- | die Deum zes Seteyes Vrnwendung P S ie be Generalversammlung der Süddeuts< Rode dieser Kurzschrift beginnen: Mittwo<, 30. März, im Restaurant fommen seien. Jeßt have die Regierung erklärt, daz eme | rubrwerfen der Beschlag der Radfelger eine Breite von min s | Ober-Präsidenten dur das Amteblatt derje: igen Regierung, in deren Cic L L14146 Wid P S U e A 4 s De ® e en , e E A e 90 r or D- > M D , F E C , pl S E La E TSF 2 g - . S L E de a E S c? S 5 E A D C E S T E t Nori < t. Eo Mes : ap AE oi GOR Cx 19 ete ed g de E en D n* | ¿ntgeltli. Mit Worten des Dankes für die treue Mitarbeit \<loß Tempelbofer Ufer 25, Donnerstag, 31. März, im Restaurant Bu>kower Entscheidung bisher nicht getroffen fel. Im Hinbli> hierauf | ò em haben. Augen sind Tae E An a E M S i E O LE e Er- E ini : dann Ihre Mel E ie Ge vers 3. Lage b 1 sion i Gt einsblieilih der Ladung nicht mebr als 5 Kg De | weiterung und jede anderweite Abanderung dte]cs Dez pte. Die Generalveriammlung der Vereinigten Baupßner alsdann Ihre Majestät die Kaiserin die Generalverfammlug. | 4 April, im Restaurant Blumenstraße 10, Dienstag, 5. April, im ) i S einshlieplic) de “wee S i S 2 d Bericht, sowie die Berent iner Dividen! h : zur weiteren Erwägung zu Ae, 5 te zuläî unasacwitt beträgt bei einer Felgen- | Auf Fubrwerke der Militär-ODekonomieverwaltung finden die Vor- und Bericht, sowie die Vertheilung einer Dividende von 2 °/o : : L / Abends stat E O Lr S L C G zêgewid F Fu i Dem Gescäftsberi C ri zelegenbeit de A, Sai Mi ends statt und umfaßt 19 Unterrichtsstunden. Die Kosten betragen Der 2 1 dar ¿ S Der e Ba Lea LReE Feuer Deerde: In der Angelegenheit der Kronprinz Friedri Wilbelm | einschließlich der Lehrmittel 3 4 : : : in andern Staaten, 4. B. in Oesterreich, ähnliche Anstalten Ds S 13. gs-Gesellschaft über das Jahr 1836 entnebmen wir folgend ; Ee - c E 7 N | E A 2. uf Grund dieses Gesekes vo1 j Bz E [gende |} wird darauf aufmerfsam gemaht, daß der Geheime Re<nungs-Ratb M S - Hul Rorsteher einer solchen Anstalt | is 1 Ras F E dher. die Gimahms [ur eigene Ne 915 tedri 3 | en Ho » zum Vorsteher einer fol<zen Anna | 5 cim und darüber. . . . 4509 kg. trafen fließen zur Dalst e ôber, die Einnabme fur etgene Rechnung um 5139 Æ niedriger als | 7 l Mot E eas ; i 316. Aus 9 S D. E einvegel zel t wirth schaftlih n Hou L S E 1 ähnlicher Weise | d 4 | Kasse derjenigen Verwaltung, a diejenige des Vorjahres. Die Brandschäden ermäßigten s< unter sammlung und Weiterbeförderung von Geldbeiträgen unterziehen wird. | 2,29. Aus Mannheim und Trier wird neuerdings ein Steigen deé ernannt worden; au< in München wouë mai ähnlicher Lvei)e ¡ E e Gin, | I A Big Es ist zu wünschen, daß diefe av< fünftig reihlih eingehen mögen. | Wassers gemeldet. vorgehen. Jnsbesondere sei die Errichtung einer solchen Anstalt | Ladungsgewtcke von ehe aus E ass e t Red euie den ist. jedes e E } Jahres 1885. Die Prâämi | für i i Qduna gus einer untheilbaren Last besteht und nur unler Se gegen die Schäden des Iahres 1885, Die Prämien-Reserve für den ; die Ladung aus eine ) E T E a: M H 4 E 2E e A D E - e i f D Sr > 7 s D 0 r 5: 1+ > »“ - $ ©OQ M x .‘ - g eo e was . . 16 5 e . . E ”. D \Z J r o laufenden Misifo wnrde axf 216/000 Æ eon E R «eige uts den-Wber-Sorfimeisier von Alyens- London, 28. März. (A. C.) Die Wettfahrt zwis<en lande fonfurrenzfähig bleiben wolle. Da es sih hier um eine | oslten Bedingungen transportirt werden Landäverwaltung vom 30. Juli 1883 (Geseß-Samml. 1883 S. 199) d Mrt Á e 2 c M 7, L _ T o F 5 n : ,- 2 I c S - g e 3 - e , . E L neitellte >SedIgqungen angVo Í erd Ï VANL eo Lee Ulli LL ; E i: U C 3 U —— - kosten und Provisionen, abzüglih emvfangener Rü>versicherungs-Pro- eben in Potsdam ecnannt. en amerifanis<en Yachten „Coronet“ und „Dauntleß' vroduftive Ausaabe handele, 10 ware er eigentlih geneigt, | * TOLLLEI E r | ebt Geltung bat, tritt an die Ste _ E E S iriitiziicgu cil itietiGiälädtilee o 2 1 5 \o5 S 5, i L p S - E , É 4 » . . S E E t J . . ä : S i: f E DEDE E Q N G0 D ARE : über den A tlantishen Ocean von New-York nas über den Antrag der Kommihjiion hinauszugehen. Er erkenne Für zwweiräderige Fubrwerke und Kippwagen y | Regierung. mußte ein L etrag ad 10 310 M s Verlust an Agio und Aus- Unter dem versönlihen Vorsiß Ihrer Königlihen Hoheit | den Gewinnvf in Roce's Doi î p 7 id fälle an Prämiengeldern abgeschrieten werden. Der Reingewinn be- | d r Sie in F fans gef f : en Gewinnvfosten in Roce's Point am Sonntag um 12 Ubr } E E, 382 3 C gsgewi tattet, jedo darf | N L S n. C L ( c er Prtinze]l1in Friedri< Carl fand geîte J mi A M: : s ; E SERE L e Dor I Sosor ho s. day auch die andwirthscha T U | he ter Felgenbreite von 15 cm und mebr 8 ngS 8 | Dieses S ; l nu 3 i : : Divi 50 Arszahl < “der ieas L d gestern Nachmittag im | 50 Minuten Nacbmittags und ging um 1 Uhr 35 Minuten au? 2er Der Abg. Seer bemerkte, das Landwirthschast 1m | bei eimer Felgenbreite S | Alle entgegenstebenden Vorschriften 1nd von bezei<neten Dividende von 62/0 zur Auszahlung gebraht und dem Reservefonds | Preußis r E R: C nenverelas f s L S f i iné V d Preußishen Frauen und Jungfrauenvereins statt. | menge vor Anker. Die Ueberfahrt wurde von der stegreihen Vat grüßen wurde. S dei: Grenteilibe iBE Cte bér inlándisder, din L: E dr vere 1, Aanuar 1899 in Gebrau daß der leßtere ih unter Hinzure<nung seiner Zin8ergebnisse auf | j S Df z ; : - G Für den Grenzverkehr niht preuyßt!<er oder I , ten die Bestimmungen des $. 1 erst vom 1. Januar S U u S l YINzuU _ l tnSergebnmi!e aus in dem zunäbst der Veränderungen tn dem Personalbeî 2 8 r L E cir e 5 e ¿S t D e L T E t Le es Í treten Me etm ungen E E L 132082 F gegen 3 è g em Personalbestande des | Reise berrs<te sehr stürmishes Wetter. Die Yacht „Dauntleß“ bat shaftlihe Minister selbt die Initiative ZULr Errichtung diejer | dur Beschluß des Bezirk2aus\ usses Erleichterungen der Vorschriften | 1593 in Kraft; bis dabin tarf jedo< das bôlste zulässige Ladungs- : - 28. 1 und 2 zugela) iét für Fubrwerfke mit weniger als 9 ecm Felgenbreite 1000 kg Ingleichen für bestimmte Gegenden oder bestimmte Arten von

S. L 1945 Magen ns SHliiten Un “al im Vorjahr. Verkauft wurden Effekten im Betrage von 120000 cin ( j i Jed 1 L e O Sélitten gegen 134 Wagen und Sélitten im Jahre Î etrage v M, jollen, eine Auskunft zu ertheilen, da die Verhandlungen E Â (in VerzeiGniß derjenigen Kunstitraßen, auf : : traßen foll an allen Fra<t- | die Bestimmungen dieses Gescges Anwendung 7 on dem An Kurkosten gingen 131767 # ein. 3120 Pflegetage waren un- 2 C com fkreditbanf genebmiate die Vertheilung einer Divide 610 Ci b Ss; E E 5 In S mte erti ung er Vividende von 9s "/0. traße 9, *Freitaa, H Arril, im Restau n Sevdelî Se 20 N g 6 L U : e ks E L d H E R i rant Seypel siraße 20, Dns beantrage die Budgetkommi}1ton, die Petition der Regierung | )ammtgewt@? T apierfabriken erledigte die TageZordnung, genehmigte Bilanz E S E Restaurant Brunnenstraße 129a. Der Unterricht findet um 81 Ukr i L —Y L i t ì Abg. von Tiedemann-Bomst wies darau] i | rHriften dieses Gesetzes feine Anwendung. 5 und Kronprinzessin Victoria-Forstwaisen-Stiftun er R - Im : . 2009 Kg Mittheilungen: Die Gesammt-Prämieneinnahme stellt sich 47093 M fi ; ‘der Ea Mad E D geplant würden; in Wien jet beretts em Profe)jor der land- E O00 E 2 » dieses : Mittbeilungen: Die Gefammt-Präamtieneinnahme telt n ur 93 A E S A? i tir i L CHYiZ L S ; : 8 trafen fließen zur Hälfte ir É 5 gz op Dae L Niti{ke, Berlin W., Leipziger Plaß 7, auc fernerhin fich der Ein- Köln, 30. März. (W. T. B.) Der Rbeinvegel zeigt beute Gi ag a E t ie rier wi 1+ NBoriÉEneEtiqur E A R E 9e NR- E i Berü>si&tigung der Reserve für shwebende Schäden um 36 0385 # ; Le 5 | TOCIiC S Ü I n M 4 5 >= tf N Fi Q c É L 0 7 ; L I 1 8- | i : i : i j 5 i i : Zum dritten Verwalter der Stiftung bat der Minister für Land- für die Brennerei nothwendig, wenn man no< mit dem Aus- | die Ladung e Straßenverwaltung und Innehaltung der von Sevfelben | In denjenigen Provinzen, in : über die allgemeine c a 1) c 45 -= v4 v a) L M L Lait Li Lu L wi Î 5 vistonen, stellen ih um 1080 M geringer als im Vorjabre; dagegen i V v v _- v y Ute R, S 2 , « >=: - g 9 -- . . Queenstown, bat mit dem Siege der ersteren geendet. Ste pa\irke aver an, daß die Sache no< nit genügend vorbereitet 1e. | des $, 2 vorgesehenen höchsten Ladungsgewichts 9 E E E J - j V VOt DENei M L Dr J C trägt 58 061 Æ, von wel<em, wie in den leßten drei Jahren, eine | S i M E 93 SheiBer . ) TLE T En E - - , L D a J 8 - itade - R Enor! 17 A L S M6 Î _ r C A L “E L Q : Quo de! Sd 750 G ‘etragen. | E / Saale der Kriegs - Akademie die 23. Jahresversammlung des | Höbe von Queenstown unter dem Jubel einer unabsebbaren Volks Osten die Errichtung einer solchen S E E De | UOO SE O f | Zeitpunkt ab aufgehoben. inzacsammt ein Betrag von 15 726 zuges<hrieben werden soll, so | Major D 3 G N —— 3 d A S S N T i Major Dund>er nahm das Wort zur stattung des Jahresberichts, | ; Tag > E Ds ( L L O ai 5 5 a. h | t zur Erstattung des Jahresberits, | in 14 Tagen 19 Stunden und 34 Minuten gemaht. Während der Der Abg. Szmula bedauerte, daß nicht der landwirth: | Geltungsbereih dieses Geseßes nicht angebörender Fubrwerke können | genommen sind, : j Uls cil} L Cr 5 is 1E 1798/6 c [2 Í

111 991 M der leßtjährigen Abre<hnung stellt Nor S E G C Lot E e L ca Le Se Lv L T l 2 1 ae ) e. 2 > Qtnî 5 de de C a “i F. S 7 s 4 - - 4 | N I 1 orstandes gedabt wurde. Nach dem Hinsceiden der Frau Minister | his zur Stunde ni&ts von s< bören lassen, und man glaubt, 1 Anstalt ergriffen habe, denn eme solche Anstalt würde au | Lr 2. 1 und 2 zugelaffen werden. E Ann

- - - .— t fest, Preise unverändert. Vorsitz übernommen, diesen aber gegen Ende des I F : E Rbr, 388 mit S E U (T L Vor] a, diesen aber gegen Ende des Jahres an Frau l T A i 6 it zur | itweili Beschlusse | Werden solche Fuhrwerke je H dem 1. I E D +2 Men E s E See von Lattre abgetreten. Auch das vergangene Jahr hat dem Verein L A S S ebung des Brennereï- und Brauereigewerd:s und damit zur | Fuhrwerk und zwar sowohl zeitweilig als dauernd. Bor M A | E e E Tag uet ege e 0E E. - g ba Mét 117 000 L a Sreubs Gelegenheit gegeben, „seine opferbereite Wirksamkeit zur Linderung îo Im Deutschen Theater findet rur die morgige Aufführung Verbesserung der Steuerverhältni))e beitragen. Í | 1ît die Provinzialvertretung, ]owtle Li - terwaltung der dbetgelliglen | F R de ver1chen, re S ( ih 32 000 anderen Häfen des Kontinents 39 00, do. von vielfa vorhandener Noth in umsa}tender Weise zu betbätigen. Die per e ZHUoMen wegen Erkrankung des Hrn. Kraußne> eine Um- Der Abg. Dr. Mey?r (Breslau) hielt ven es | |___ Urkundlich «c anderen Hisen s Kontinen!s 19 000, do. von | Gesanunteinnahmen des Zaheer La FOrngen, Ea En Les Baar- | besepung statt: Hr. Kainz bat die Rolle des Heinri von Navarra über: F Kommission für ausreichend, die Regierung, falls sie f A E: n a a Ar bi: ), do. naH anderen | bestandes aus dem Vorjabre, 12492 #, die Auëgaben 7154 4, so- | nommen; die Rolle des Heinri von Guise spielt Hr. Sommerstorï, m" E S E E

London, 29. März. (W. T. B.) Wollauktion. Tendenz E. L i de « & Hi - T —_— S S) —— Ï R cndeni 2 U 5 C H 1e F “E 2 G S ] L z . zl E e ;¿ | Marbadb batte zunächst Frau Generalin Gräfin Wartensleben den | werde nit vor den nächsten 24 oder 30 Stunden anfommen. wesentlih dur die Verbreitung theoreti]cher Kenntnisse zur M

| Kreise zu hören. E L —— Für bestimmte Straßensireken kann _au]_ Antrag der Straen-_____ S

iei

E E

6. Berufs-Genossenschaîten. 2ettelbanken.

_ Q ———————— > rts. c e S T I 99Q : ofe; , . C, N da E = s Es >-tlS daf ein Bestand von 5338 # verblieb, gegen 3965 # im Vorjahr. An | die der Maraaretbe von Valois Frl. Geßner : S i O c La R af Ae S S e E E G D M t Es -torsuHungs- Caen 0 @ S 9 T Me aoi der deutschen fortlaufenden Unterstützungen wurden gewährt: 1940 Æ, an einmaligen E A t fee L L : e ?, Sted>briefe und Unter L A 7. Wochen-Auêweise der deut!hen Zelle N A e E T Im Königs städtisben Theater findet die des Cetti'shen 2. Zwangsvollitre>ungen, Aufgebote, D ladungen u. dergl. Î ¿r N Î ge V. 8. Verschiedene Bekanntmachungen.

i ; Z 4700 M, zusammen 6640 Æ Die laufenden Beiträge haben f 09 Saftiviets 148 ei f L p Bas m f { derdi Submisfionen im Auslande. die Begurein hi L La LOR a den D d age I rie I, | Gastspiels wegen bereits einmal vers<cobene Première des Ohnet- 3 Verkaufe, Vervatungen, Berdingungen 25. i Theater-Anzeigen. l œ Börsen-Beilage L Beate beit M inen L À Ga E E liber Weise G p QU Pauli’ {en Schauspiels , Der Steinbruch“ bestimmt morgen, * Verloosung, Zinszahlung 2c. von öfentliben Papieren. 10. Familien-NaGrihten. j În der Börsen-Beilage. 1) 4. Mai, Mittags Bors p A Fel. Lief Hol getragen : A Sebeutés aus e AeberfGüfen Les D Es, nan, Nat or vas Vet hat diesmal besondere Anstrengungen 5* Kommandit-Sesells<haften auf Aktien u. Aktien-Gefells® L ———————_ A

) 4. Mai, Mittags. Börse zu Brüssel. Lieferung von Holz | Sukbsfkription8:alles E n, i en des | 7emadt, um den hohen Anforderungen, welche bier in darstellerisher Hin- E ———————— —— = E ee E | 342. 34) unte 10. I 885 v aller Art in 39 Loosen. Gefammtrorans(hlag ca. 135 000 Fr. “Ge- Sukskriptions:alles r: jene 208 welche die Verwaltung des | sit obwalten, gere<t zu werden. Für die lite Hauptrollen Carvavan | L de . ez Beschreibung: Alter 33 Jahre, geb. 18. 12. 53 zu 35312] Stefbriefs:-Erneuerung. | Nr. 342. 34) amter dem 10, Januar 1606 vor T [gam vorläufige Kaution 6930 Fr. Lastenheft Nr. 421 in der R e E De S La Ee Bn Æ | und Pasqual, find die Herren Mar_ Germann, vom Breslauer Stadt- 1) Stectbriese | Boktorf, Kreis Belzig, Grôze 1,64 m, Statur untere | Per gegen den M S S g han nte E n ibe E Frpedition des „Reichs-Anzeigers“. [m 16. Juni fand unter den offenen Hallen des Zoologischen Sartens | Theater, und Josef Wenner voin Q d Tho A S A S O e ounfelblond, Augenbrauen dunkel, Augen | Unterslagung in actis J. I. D. 658. 84 unter dem | erla)ene S cf wird hiermit erneuert.

9) Nächstens. Börse u Brüffel. Lieferung von 145 000 lau- die festliche Speisung der Invaliden statt. Das Gefammtvermögen | worden. In osef Zwenger, vom S Lt titat : dle Damen unD Untersuchung®S - Sachen. (eds, Bac T Mund gewöhnlich, Zähne 20. Oktober 1884 erlassene und unter dem 17. No- Verlin, den 21. März 1884. lien Landgericht T L pft J Cs E é pu 4 8 No 8 h / A A TA » : 63 ao S el. : - V [ l : e S j S „T / S TS Laus s i QZ .ovts StoÆhriof Mi 8 F Î C em Ao Jen c erit 1. E en galvanisirten Eisendrabts na< Station Florenville. M e 1575 e v “ets Ds Zum Séluß f a La Be ag T Fabius, Gerla<, Philipp, Remus, und die Herren Klatt, Gräber: 65311} Stectbricf. vollständig. Gesicht rund, Gesichtsfarbe blaß, Sprache | vember 1339 erneuerte Ste>brief wird no&mals er- Staatéanwaltshaft bei dem Köntglichen Landgeri astenbeît Nr. 421 wie ad 1. 373 e vermehrt. Zum S »ra< Major Dunder der af E L t le Uve s : neuer. E 3) Nächstens Ne besa 1. KlaNe der Station Namur. Errich- boben Protektorin den Dank für die dem Verein gespendete Huld aus. O I, Gegen die unten beschriebene A T t it AUBIE: Berlin, den 23. März 1887. S S Q Z E » - Stri Dio Brineoïl R E A T R A Asf E A C ie Stei ee Ug S zanwalts<af icfs-E i tung eines Gebäudes in Station Lambufart. Voranschlag 19 791 Fr. Le L unterbielt sih sodann noch längere Zeit mit den An- L A Dn en «wiederholter Unter- | [65313] Stebriefs-Erneuerung. Staatsanwalts@ast ; [65315] Steckbriefs-Erledigung. "8 E n L L Q e N E E S ofen - rie Cu OCHTT - Bi L Ems L Sd s #6 ed ort d S ce On Zu T5 > Vorläufige Kaution 800 Fr. Preis der Pläne 18 Fr. Auskunft PLIELEE ¿ s<lagung in C Allen U. R I]. 206. 87 verhäânat. Der gegen den Agentea Paul Blafius Gregor, i bei dem Königlichen Landgericht 1. Zer unter vem Dent 2000 ee Den Aer beim Ingenieur en ehef Matbieu, place Léopold zu Namur. Redacteur: Riedel M: wied ersucht dieselben zu verhaften und in j am 3. Februar 1853 zu Pahocz bet Inowrazlaw gesellcn Gustav Spletter wegen Körperverleßung

4 P ‘r 1 Martnttt28 Ç bst r 4 - ¿o = i E, . o . . . . S V Î ï E mes . ; Le ¿ In dZ -y c ' > p its toe of t erletiga

_4) 16 April, 11 Uhr Bormittags. Provinzial-Gouvernements- In der leßten Sitzung des Geflügelvereins „Cypria“ wurde Berlin: L das Untersuchungs-Gefängniß :u Alt-Moabit 11/12 | geboren, unter dem 20. Februar 1882 in den, Akten A4 Qr Steckoriefs-Erncuerun erlassene Stedbriel Me O. 887

e Namur. Bau find rae über die Sambre für die | der von der Protektorin, Ihrer KöniglihenHoheit der Prin- Verlag der Expedition (Scholz) O s J. Ila. 978. 80 rep. erlassene Ste>brief wird. er- Ren A S lter t ritilian Eduard Hildesheim, den e März aaa N oute Ham sur Sambre na$ Icmepve sur Sambre. Voranschlag | zessin Friedri Carl, überwiesene Gbrenvokal dem Haushof- E E Berlin, 23. März 1887 neuert er Lol Rudloff, geboren am târz 186 E S SG ete E E = A I Ne erte] ren sb f t L n 23. März 158. y E »…, 1887 Julius 25, März 185: in 67 878 Fr. Vorläufige Kaution 3300 Fr. Preis der Pläne 13,70 Fr. | meister Meier, in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste um den Drud> der Norddeuts&en Bucbdru>erei und Verlags-Anstalt, M E E, Eonadeldter Verlin, den 25. März 158€. ; Dutos, Paus, QAILEN O S Loiter Hatariditae S E Lastenheft Nr. 10 bei der Administration des ponts et chaussées et | Verein und um die Geflügelzuht im Allgemeinen, zugefprohen und Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. fei dem Königlichen Landgecicht I. Staatéanwaltsc<aft beim Königlichen Landgericht I. } zu Sas a. ften U. R, 1I 989. 84 (jetzt J. 1IL E. des mines, Rue de Louvain Nr. 24 zuæBrüsßtel fäuflih. feierli<st eingehändigt. Es wurde ?odann mitgetheilt, daß in Ver- Fünf Beil Iohl. S it 3A C E E ;

5) 13. April, 11 Uhr Vormittags. Société Nationale des | anlaffung der au< in der Preffe bereits erwähnten Beschwer- U A S chemins de fers vicinaux. Bureau Rue de la Loi Nr. 9 zu Brüssel. | den, wegen angebli&er Unregelmäßigkeiten bei der legten (einshließli< Börsen-Beilage). Bau der 2. Sektion der Linie Wavre— Iodoigne, zwischen Archennes | Lotterie, das Polizei-Präsidium eine genaue Prüfung vorgenommen

——