1887 / 76 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E Tas mdaieb 6s: Fei np T Lm U E E A » n b

E

E:

[64098] Oeffentliche Ladung.

Der Iohann Heinri<h Geismann aus Dorstfeld, geboren am 2. April 1864 zu Absen,

wird bes<uldigt,

als Wehrpflichtiger in der Absicht, si< dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne (rlaubniß das Bundesgebiet verlassen, oder na< erreich- tem militärpflihtigen Alter si< außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu baben,

Vergehen gegen S. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str .-G.-B.

Derselbe wird auf

den 3. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentsculdigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der na $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landraths-Amt zu Reling- bausen über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. M£F58—ST7,

Dortmund, den 18. März 1857.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Beschluß. Da der în der Anklageschrift der vom 4. Oftober 8. 140 St.-G.-B.

[65316]

I. 3716. Königlichen Staatsanwaltschaft 1886 wegen Vergehens gegen angeklagte

Heinrich Schnieders aus Helmighaufen in dem Beschluß über die Eröffnung des Haurt- verfabrens vom 21. Oktober 1886 offenbar in Folge eines Schreibfeblers Schneider genannt ift und das anze weitere Verfahren auf diesem Sthreibfehler erubt, so wird nunmehr gemäß dem Antrage der Königlichen Staatsanwaltschaft vom 19. März 1887 gegen den Wehrpflichtigen Heinrih Schnieders aus Helmig- hausen, geboren daselbst am 1. Juli 1863, zu- leßt in Aselage, welcer binreihend verdächtig erscheint, in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stebenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundes- gebiet verlassen zu haben oder nah erreihtem militärpflichtigen Alter sich außerhalb des Bun- desgebietes aufzuhalten, Bergehen gegen $. 140 des Str.-G.-B., das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst eröffnet.

Zugleih wird auf Grund des $. 326 Strafprozeßz- Ordnung die Beschlagnahme des im Deutschen Reich befindlihen Vermögens des Angeklagten beschloffen.

Osnabrück, den 24. März 1887.

Königliches Landgericht,

Strafkammer. Brandt. Kettler.

Goering. [65314] Bekanntmachung.

Durch Beschluß der K, Strafkammer dahier vom 18, März 1887 ist die am 6. Mai 1886 gegen Abel Hafner, geboren am 2. Januar 1863 in* Saus- heim, zuleßt in Riedisheim wohnend, wegen BVer- leßzung der Wehrpflicht angeordnete Vermögens8- bes<lagnahme aufgehoben worden.

Mülhausen i. E., den 26. März 1887.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt. Beit. [65317] Bekanntmachung.

Dur Beschluß der K. Strafkammer dahier vom 93. März 1887 ist die am 23. Oktober 1886 gegen :

1) Josef Fichter, geb. am 3. Mai 1864 in Thann,

2) Iosef Vach, Karspach,

3) Iosef Dirrig, geb. am 8. Juni 1866 in Pfirt,

4) Iosef Rey, geb. am 6. Dezember 1862 in Roppenzweiler, wegen Verletzung der Wehrpflicht angeordnete Ver- mögensbes<lagnahme aufgehoben worden.

Mülhausen i. E., den 26. März 1887.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt. Veit.

geb. am 10. Juni 1866 in

2) Zwangsvollstre>ungen,

5 L Aufgevote, Worladungeun u. dgl. [65330] _ | :

In Sachen des Zimmermeisters und Gruben- besitzers F. H. Wehrenpfennig hieselbst, Klägers, wider den Maurer Iohannes Wudherpfennig hieselbst, Beklagten, wegen Hypothekkapitals und Zinsen, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, Nr. 40 Vlatt I1II. des

Feldrisses Hagen im langen Lampe an der Zimmers |

straße allhier belegenen Grundstü>ks zu 6 a 56 qm sammt Wohnhause Nr. 3549 zum Zwecke der Zwangs- versteigerung durch Beschluß vom 24, März 1857 ver- fügt, au<h die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 25. März 1887 erfolgt ift, Ter- min zur Zwangsversteigerung auf deu 8. Juli 1887, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte bieselbst, Zimmer Nr. 37, angeseßt, in welcbem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Braunschweig, den 25. März 1887. Herzogliches Amt®gericht. VIII. (Unterschrift.)

[65324] Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Debitwesen des weil. General-Majors Lewin von Dachenhausen hier, steht zur Vorlage des Vertheilungspians und zu der dem- gemäß vorzunehmenden Vertheilung Termin auf Montag, den 9. Mai 1887, Morgens 11 Uhr, Zimmer 80, des hiesigen Gerichtégebäudes, an.

Es werden dazu alle Betheiligten, zumal auch die Rechtsnacfolger des Cridars, unter dem Rechtênach- theile geladen, daß die Nichterschienenen mit ibren Einwendungen gegen den Vertheilungëplan aus- ges{<lossen und den jeßt no< berücsihtigten Gläu- bigern bezw. Rechténacfolgern derselben die ibnen zu- fallenden Gelder auf ihre Gefahr und Kosten durch die Post übersandt werden follen.

Der Plan liegt ¿ur Ginsiht in der Gerichts- schreiberei, Zimmer 81, aus.

Hanuover, 21. März 1887.

Königliches Amtsgericht. IV a. Münchmeyer.

[65323 Nufgebot. E. 3 % A Ä 1) Die Gkefrau dcs Anbauers Frit Ruf, Johanne,

geb. Schrader, aus Sehnde,

i

2) die Dienstmagd Emma Tünnermann ebendaber, haben das Aufgebot der Quitturasbücher der Vor- \{uß- und Sparkasse in Lehrte, E. G., Nr. 620 über cine Einlage von 9) Æ und Nr. 858 über eine Einlage von 186,03 beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem

auf Dienstag, den 1. November 1887, Mittags 12#¿ Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Burgdorf, den 25. März 1887. Königliches Amtsgericht. I. gez.) Forfkel. (L. 8.) Ausgefertigt: Marscbhau sen, Aftuar, Gericts\<reiber Kgl.. Amtsgerichts. [35348] Aufgebot.

Die Maurerêwittwe Auguste Emilie Haube, ge- borene Hoppe, zu Baenwvalde, hat dur< ihren Sobn, den Babnmeister-Aspiranten Emil Haube zu Neu- tettin das Aufgebotsverfabren rü>i<tli< der abs handen gefommenen leßten Prämienguittung vom 15. August 1876 zu der von der Deutschen Lebensver- siherungs-Gesellshaft zu Lübe> am 159. November 1856 auf das Leben des Adolph Friedrich Wilhelm Gen:ke, Kaufmann zu Berlin, în Höhe von 500 T haler Ceur. ausgestellten Police Nr. 13141 bean- tragt.

S räeia Antrage gemäß wird der unbekannte In- baber jener Prämienguittung aufgefordert:

scine Rechte und Ansprüche an dieselbe spätestens in dem auf Donnerstag, den 5. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr,

angeseßten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht anzumelden, au< die Prämienquit- tung felbst vorzulegen, unter dem Rechtênach- theil, daß diesclbe für kraftlos erflärt werden foll.

Lübe, den 15. Oktober 1886.

Das Amtsgericht, Abth. Il. Asschenfeldt, Dr. Veröffentlicht: Fi>, Gerichtsschreiber.

[65561] Aufgebot.

Auf Antrag des Languiers Theodor Breusing, Inhabers der Firma C. Breusing, in Osnabrück, wird der unbekannte Inhaber eines am 11. Dezember 1886 per 3 Monate dato von der Firma Landauer, Firnberg & Co. in London au eigene Order aus- gestellten, auf die Firma Adolf Schulz in Bremen gezogenen und von dieser acceptirten, hei H. Brü- ning & Co. in Bremen zahlbaren, an die Firma des Artragstellers girirten Wechsels über # 769,40 hier- mit gefordert, diesen Wechsel spätestens in dem da-

mit auf Montag, 5. Dezember 1887, Mittags 12 Uhr, unten im Stadthause hierselbst, Nr. 6, anbéraumten Aufgebotstermine, unter Anmeldung seiner Rechte auf denselben, dem unterzei<hneten Gerichte vorzulegen, widrigenfalls der Wechsel für kraftlos erklärt wer- dan wird. Bremen, 21, März 1887. Das Amtsgericht. (gez) Völ>ers. Zur Beglaubigung: Stede, (Serichts\<reiber.

[35347] Aufgebot.

In der Erbpahts- und Eigenkäthnerstelle des Ziegelecibesiers Johann Friedri<h Heinrih Grube zu Genin früher dem Iobann Peter Hinrich Maak gehörig steht na< Ausweis des Hypo- tbekenbus für die Landbezirke Lib. T Fol. 38 als erstes Geld (nah &# 57 jährlider Abgaben) ein Pfandgeld von # 1809 auf Catharina Elisabeth Maa geschrieben.

Glaubhafter Angabe zufolge hat Catharina Elifa-

beth Maa, eine Schwester des obengenannten Maat, nacbber verbeirathet an einen Vogelbändler Schröder in Lübe> und vor diesem ihren Cbemann verstorben, die freie Verfügung über den gedachten Pfandpoîten dem genannten Maa>, damaligem Besißer der Stelle, dieser aber wiederum seine Rechte an dem Pfandvosten seinem Besitnachfolger, dem Eingangs genannten Grube, übertragen. :

Die auf das Protokollat bezüglihe Obligc d. d. 28. März 1845, ift verloren gegangen.

Zur Herstellung der Legitimation des Iohann Friedrih Heinri<h Grube, als Erwerbers des frag» liben Pfandposten, ergeht biedur auf Antrag deffel- ben, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Conr. Plitt, ein Aufgebot:

a. an Alle, welche der aus\<ließlihen Berechtigung des Antraastellers auf den gedachten Pfandposten widersprecben wollen, insbesondere auh an die Erben der Catharina Elisabeth Maak, verehe- lihten Schröder: ibren Widerspruch spätestens in dem auf

Dounerstag, den 5. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, angesetzten Aufgebotstermin bei dem unterzeich- neten Ämtêaeriht anzumelden, unter dem Recbts- na<btheil, daß die sib ni<t Meldenden ivre Rechte zu Gunsten des Antragstellers verlieren, an den unbefannten Inhaber der gedachten Obli- gation vom 28, März 1845: seine Rechte an derselben spätestens in eben- demselben Aufgebotstermin geltend zu machen, unter dem Rechtänachtheil, daß die Obligation für fraftlos erflärt werden joll.

Lübeck, den 16, Oktober 1886.

Das Amtsaericht, Abtbeilung T. Asschenfeldt, Dr. Veröffentlicht: Fi >, Gerichtsschreiber.

[65331] Aufgebot.

I. Auf dem Bl. 1 des Grundbuhs von Gariß eingetragenen, jest allodialen Rittergute Garitz der Gebrüder Fritz, Leopold, Cuno und Ludwig v. Davier auf Garit haften für dea Kreiëgerihtê-RNath v. Uchtenberg in Torgau aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 5. Mai 1842, dem Ver- gleihe vom 19. Februar 1849, der Confirmation vom 28. April 1849 und dem lebnsherrlihen Con- fense von 20. März 1852 28500 4, in Worten:

Achtundzwanzigtausendfünfhundert Mark nebst 5 %/o j

Zinfen. A

Das hierüber auêgefertigte Dokument ist abhanden gekommen und bat der als alleiniger geseßliher Erbe

des am 22. November 1873 zu Torgau verftorbenen Kreisgeri<ts-Ratbs v. Lichtenberg legitimirte Major a. D. Baron Moritz v. Lichtenberg in Halle a. S. die Einleitung des Aufgebotsverfahrens zum Zwecke der Kraftloserklärung dieser Urkunde beantragt.

1I. Die Wittwe Christiane Elisabeth Wee, geb. Falfenberg, in Zerbst, ist am 25. August 1886 ver- storben und haben bi8her als nädste geseßliche Erben derselben die nabstehenden Personen, nämli:

1) die verehelichte Arbeitsmann Braunëêdorf, Christiane, geb. Lärm, in Gollmenglin,

2) die verehel. Häusler Iacob, Johanne Friede- rife, geb. Lärm, in Walternienburg, die verehel. Häuéler Sturm, Sopvbie Caro- line, geb. Lärm, in Hobenlepte, der Arbeiter Friedri< August Lärm hier, der Arbeiter August Wilbelm Dol bier, die gescbicdene Johanne Friederike Elisabeth Natho, geb. Grünefeld, hier, die verebelihte Gärtner Liebre{t, Jobanne Friederike Christiane, geb. Grünefeld, bier, die separirt lebende Emma Luise Bläsing, geb. Grünefeld, bier, der Gärtner Eduard Gustav August Grüne- feld bier, die verehelichte Johanne Rosalie Charlotte Krüger, geb. Grünefeld, hier, die verebelihte Arbeiter Pudi>e, Auguste, geb. Grünefeld, in Dessau, der Gärtner Georg Friedri August Grüne- feld in Bornstedt bei Potsdam, die verehelichte Arbeiter Strauß, Eleonore Minna, geb. Grünefeld, bier, die verebel. Fuhrmann Fräfßdorf, Marie, geb. Grürefeld, bier,

15) em ledige Auguste Christiane Sophie Dolch

zier,

16) die verwittwete Schmied Fulde,

Christiane, geb. Dolch, in Reoflau, 17) die Wittwe Friederike Leps, geb. Dol, in Hundeluft,

18) die verebeli<te Arbeiter Nedliz, Lisette Sovbie Dorothee, geb. Bänke, in Pabsdorf,

19) der Arbeiter Friedrih August Bänke in Grabow,

20) die verwittwete Zimmermann Bremer, Marie Luise, geb. Bänke, in Magdeburg,

91) der Arbeiter Friedri August, genannt August Friedri< Bänke in Pabsdorf und

22) die verehelichte Schäfer Lahne, Juliane Ca- roline, geb. Bänke, in Tryvehna,

Erbansvrüche angemeldet.

Der zum Curater des Weke’schen Nachlasses gerihtsseitig bestellte Gerihtssefretär Gustav Heinide in Zerbst hat nun das Aufgebot etwaiger i weiterer zur Erbschaft berufenen, jedo< ni<t bekannten Erben und Vermächtnißnehmer der genannten Wittwe Wee beantragt.

III. Ferner ist das Aufgebot zum Zwed>e der Todeserklärung des in unbekannter Abwesenheit leben- den Müllers Carl Lüdi>e aus Reuden, zuletzt in Singilejewskava (Kaukasien), sowie das Aufgebot dessen etwaiger unbekannter Erben und Vermähtniß- nehmer dur:

a. den Fubrmann Gottlieb Lüdike in Reuden,

b. den Kofsath Wilhelm Lüdicke daselbft,

c. die Kinder der vercbelihten Arbeiter Güntber,

Milbelmine, geb. Lüdicke, in Grimme, nämli:

. die verehelihte Arbeiter Höhne, Friederike, geb. Günther, hier,

. die Dienstmagd Wilhelmine Günther hier, und

7, den minderjährigen mundet dur den s Wilhelm Lüdi>e,

als angeblihe nä<ste ge? Karl Lüdi>e

beantragt.

Da au< den gestellten Anträgen zu fügen und

Aufgebotstermin auf Freitag, den 14. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr,

an biesiger Gerichtéstelle, Zimmer Nr. beraumen bes<lofen ist, so ergeht an die Inbaber der zu I. bezeichneten Urkunde hier Aufforderung,

spätestens in diesen

dem unterzeichneten S

die betreffende Urkund

Gleichzeitig werden di unbekannten Erben und Vermätnifnebmer der Wittwe Christiane Elisabeth Wee, geb. Falkenberg, fowie der unter III. geda<te Müller Karl Lüdidke aus Reuden und desen unbekannte Erben und Vermächtnifinehmer bierdurch geladen, spätestens in dem anberaumten Aufgebotê- termine zu erscheinen und ibre Re<bte wahrzunehmen.

Für den Fall, daß die Betbeiligten der vo den Aufforderung und Ladung feine Folge baben dieselben zu gewärtigen, daß du erlassende Ausfclußurtheil auf Kraftlosert der betreffenden Urkunde, Ausf

Valeska

äIohanne

auf Ausf{licßun ibren Ansprüchen und Todezerklärung des bezei neten x. Lüdi>ke erkannt werden, daß au Nalblaßregulirung und die Ausantwortung der Erb- schaft, bezw. des Vermächtnisses, der Wittwe Wee sowobl, als au< des 2c. Lüdide, fowie die Erthei- lung eines Erblegitimationsattestes an bekannten legitimirten Erben, beziebentli mächtnifnehmer derselben obne Rüdfi jenigen, wel<e si< nidt melden, erfolg Zerbst, 24. März 1887. Herzogl. Anhalt. Amts8geri gez. Morgenrotb. Aus8gefertigt : Zerbft, den 24. März 1887. Der Gerichtsschreiber des Herzogliben Amtêgericts : (L. 8.) i. V.: Bâge, Bureau-Assistent.

[65387] Verichtigung. In der Bekanntmachung des

geri<ts zu Wurzen vom 26. Februar

verschiedene Aufgeboctssachen, abgedru>

! lage der Nr. 57/87 diefes Blattes,

in der 1. Spalte unter Nr. 13: „4 Tblr. 9 Pf.“ ftatt: „8 Pf.°, und in der 2. Nr. 15: „Görlich“ statt: „Hörlich“.

[65332] Aufgebot.

Der Kaufmann und Mühlenvähter Alerander Görling ist am 9. November 1886 zu Miala ver- storben. Dec Benefizialerbe

vorsteben- j

4

ss „T s & - esfclben, der Kauf- |

mann Waldemar Görling zu Stargard i. Pommern | hat gemäß $. 1 des Ge?etes vom 28. März 1879 |

Natlaßgläubiger alle Perfonen,

das Aufgebot der

Es werden deshalb welhe als

beantragt. |

Gläubiger Anspyrü®be an den Nathlaß des manns und Müblenpä<hters Alexander Gau haben, aufgefordert, diese ihre Ansprüe vor oder in dem auf Montag, den 8. August 1887, Vormittags um 10 Uhr,

im Riéterzimmer Nr. 2 hierselbst stattfindenden Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls sie gegen den Benefizialerben des Nachlaffes ibre Ansprü nur no< insoweit geltend ma<en können, als der Naólaß mit Aus\<luß aller seit dem Tode dez Erblafsers aufgekommenen Nußungen dur Befriedi- gung der angemeldeten Ansprüche nit ers<öpft wird

Die Einsicht des Nahlaßverzeichnifsses ist Jedem gestattet.

Filehne, den 24. März 1887.

Königlicbes Amtsgericht. Lange.

[65325] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Andreas Friedri Schmidt als Vollstrefer des Testaments von Iobann Jacob Mever und Maria Catharina Friederika Mever geb. Schult, vertreten dur den Rechtéanwalt Dr. Fosevbson, wird ein Aufgebot dabin erlassen:

daß Alle, wel<e an den Nablaß der Ebeleute Iobann Jacob Mever (verstorben am_27. Of tober 1857) und Maria Catharina Friederifa Mever, geb. St{ult (verstorben am 30. No- vember 1886) aufer den dem Antragsteller be fannten in den zur Aufgebotsacte gebraten Erbagezeugnifsen d. d. 9. März 1872 und d. 4. 99 Januar 1887 nambaft gzmadten Erken von Friedri Heinri< Mever und den lebenden Kindern von Catharina Friederike Heine, geb, Meyer Erb- oder sonstige Anfprücve zu haben vermeinen, oder den BVeftimmungen des von den genannten Ebeleuten. am 15. Juni 1852 errichteten, am 4. Dezember 1857 hieselbft vubli- zirten we<selseitigen Testaments, zu welchem die überlebende Ebefrau am 23. März 1886 einen am 9. Dezember 1886 bieselbft publizirten Zusatz errihtet hat wie au< dem Inhalte des von der überlebenden Ebefrau Meyer am 93. März 1886 erri{hteten, am 9. Dezember 1886 bieselbst publizirten Testaments, insbe- sondere der dem Antragsteller ertheilten Be- fugniß, auf scinen alleinigen Confens Immo- bilien, belegte Capitalien und Werthpaviere um- und zuzus{reiben, Klauseln anlegen und tilgen zu laîten, widerspre<en wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche svätestens in dem auf Dienstag, den 17. Mai 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeiGneten Amtsgeri<t, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auëswärtige unter Be- stellung eines biesigen Zustellungsbevollmäcttigten bei Strafe des Auss{lufses.

Hamburg, den 23. März 1887.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung V, Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr., Gerihts-Sefretär.

[65326] Amtsgericht Hamburg.

Auf Artrag von Hermarn Schaettler und Haupt- mann a. D. Cipriano Francisco Gacdechens, als Testamentévollstre>ern von Johanna Auguste Therese, geb. Liebisch, des Franz Maria Paul Anton Vedova Mittwe, vertreten dur< den Re<tsanwalt Dr, Predöbl, wird ein Aufgebot dabin erlaîen:

Alle, welbe an den Nachlaß der am 16. Fe: bruar 1887 hieselbst verstorbenen Jobanna Auguste Therese, geb. Liebis, des Franz Maria Paul Anton Vedora Wittwe, Erb- oder sonstige Ansvrüe zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von der genannten Erblafsecin am 22, Dezer 86 errichteten, am 24. bruar 1887 publicirten Testament®, namentli fugniß der Erblafserin über die auf Nan Franz Maria Paul Anton Vetova Testament zu ibrem Zinëgenuß belegten Cavitalien wi? ge\dehen zu verfügen, ie au der Ernennung der Antragsteller zu mentsvollstre>ern und den denselben er- ilten Befugnissen, inst

f ibren alleinigen Con?e {len Gericbten und Behörden, insbesondere vor Hvvothekenbehörden zu vertreten, wider“

n wollen, biemit aufgefordert werden, folde und Widersprüche svätestens in dem auf

Dienstag, den 17. Mai 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei fe deé Auss<luÿes.

Hamburg, den 23. März 1887.

Das Amtsgeri&t Hamburg, Civil-Abtheilung VUI.

- Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

L c A den Na<hlaß vor

c

_

es Ats!

QNER-E-F:

A

Erbvorladung.

Elisabetha und Magdalena Büche, Kreêszentia und Alois Sémwenale, sämmtliche von bier, welche im Fabre 1854 nah Amerika ausgewandert sind, sind zur Erbîchaît ihrer Vase, der ledigen Maria Anna Bücte von hier mitberufen und werden mit Frist ven drei Monaten zu den Tbeilungsverhandlungen mit dem Anfügen sfentli< anber vorgeladen, daß im Falle ihres Nichtersheinens die Erbschaft denen würde zugetheilt werden, welden sie zukäme, wenn Ne die Vorgeladenen zur Zeit des Erbanfalls nit mehr am Leben gewe?en wären.

Stühlingen, den 20. März 1887.

Der Großh. bad. Notar.

[65361]

1 L -

25399 A (65322) Bekanntmachung.

In dem von dem Holztändler Gottfried Friedri Christian Beatus am 3. November 1870 erricteten, am 10. März 1887 publizirten Testamente ift zum Miterben eingeseßt:

dessen Sohn Hugo Beatus.

Da dessen Aufenthalt unbekannt ist, wird dies biermit öffentlich befannt gemat.

Berlin, den 109. März 1887.

Könialihes Amtsgerit I. Abtheilung 61.

55339) Bekanntmachung.

Das Aufgeboisverfahren der Na&laßgläubiger und Permächtnißnehmer des am 2. Januar 1886 zu Görli veritorbenen Tanzlehrers Carl Winkler ift beendet.

Görlitz, den 25. März 1887.

Königliches Amtsgericht

6535] _ Vekanntmachung.

Das Aufgebotsverfahren über die Natlaß- alzubiger des Restaurateurs Hermann Kletsh zu Wollin ist beendet.

Wollin, den 19. März 1887.

Königliches Amtsgericht. 1. Abtbeilung.

[65336]

Die Hvpotbekenurkunde über die Abth. I. Nr. 1 B[. 17 Groß Swientnifk mit 280 Tblr. 17 Sgr. 6 Pf. für die 3 Ges<hwister Marianna, Catharina, Maraarethe Basinski haftenden Erbtheile ift für traîtlos erflärt.

Guesen,, ain 26. März 1887.

Königliches Amtsgericht. (65340)

Bekanntmachung. Durch Urtheil vom 24. März 1887 ift der Hypo- ibekenbrief über folgende im Grundbuwe von Zaëkerhütte Nr. 3 Abtb. I1II1. Nr. 14 eingetragen zewesene Post für kraftlos erflärt worden. 1500 Æ Darlebn vom 9. Mai 1877 ab jähr- li< mit 6#9% verzinélih für den Veors<huß- Verein zu Sé&önlanke E. G. auf Grund der Urfunde vom 16. Mai 1877 eingetragen am 25. Mai 1877. Schönlanke, den 25. März 1887. Königliches Amtsgericht. Metbner.

[65342] Jm Namen des Königs! In den vereinigten Aufgebotsfachen : 1) Zaevke II. F. 9/86, 2) Briesemeister II. F. 14/86, 3) Melzer II. F. 18/88, kat das Königliche Amt3geriht IV. zu Frank- furt a. O. in der öfentli&en Sißung vom 24. März 1887 durH den Amtêgeri{ts-Rath Kaphengst fur Recht erkannt, die Hypotheken-Urkunden : ad 1 über a. 44 Thlr. 24 Sgr. nebst 6% Zinsen seit dem 12. April 1849, fowie d. 11 Thlr. 18 Sgr. 6 Pf. Auslagen, eingetragen aus dem Erkenntniß vom 12. Januar 1849 für den Kaufmann und Fabrifanten Bongé zu Potédam in Abtbeilung Il. unter Nr. 15 des dem aufmann Mar Zaepke gebörigen Grundstü>s Frankfurt a D. Stadt, Band V. Nr. 250, ad 2 über 509 Tblr. znéfreies Restkaufgeld, einge- tragen aus dem gerihtlihen Kaufvertrage vom 14. März und 28. Juni 18424 für die frühere Wittwe des Kleinbausmanns Cbristian Schulz, Eva Marie, geb. Seeler, und deren Ehemann, den Kleinhaus- mann Iohann Palm zu Reitwein in Abtheilung IIk. unter Nr. 4 des dem Zimmermann Friedri< Wil- telm Kleemann und desten Ebefrau, Dorothee Louike, 2eb. Rosenbera, zu Antbeil A. und dem Zimmer- polier Friedri<h Briesemeister zu Antbeil B. gehörigen Grunditü>s Reitwein Bd. I. Nr. 40, ad 3 über 12 009 # Darlehn, eingetragen aus der Schuldverschreibung vom d. März 1878 für den Friseur August Melzer zu Frankfurt a. O. in Ab- tbeilung III. unter Nr. 22 des der Frau Adelheid Wiese>te gebörigen Grundstü>ks Frankfurt a. O. Stadt Band XIII. Nr. 318, werden für fraftlos erflärt.

[65341 Jm Namen des n der Langer’]ben Aufgebot] erkennt Königliche Am i giersD dur< den Amtsrichter . Neuman sür Recht : Die Hyvotbekenurkunde

len, eingetragen auf dem ? zu Kaltwaßer gehörige waffer (alte Nr. 1) Abthei E ev ishe_ Kirhfkaîe derwüstegiersdor ). Juli Es wird für

2) Die Kosten des Aufgebots dem Maurer Ernft Langer auserlegk.

G ç art hto Neumann, Amtsrichter.

5] Bekanntmachung.

P9997 E E [65335] Auf den Antrag des Kaufmanns Herrmann Silber-

stein ¡u Posen hat das unterzeinete Gericht am |

17. März 1887 für Recht erkannt: L I. Sämmtliche unbefannte Betheiligte werden au®-

geschlossen mit ihren Ansprüchen auf die im Grund-

bube des Grundstü>s Alt-Demanciewo Nr. 33 in;

Abtheilung TI1. Nr. 1 noob eingetragenen 68 Thaler

% Sar., Rest voa 439 Thalern 16 Sgr., als der | unverzinzlichen Vermögenshälfte der Wittwe Voros- |

thea Pfeiffer, geb. Schramm, am Nachlaîte ibres verst orbenen Ehemannes George Pfeiffer (welche Post au< auf das Grundstü> Alt-Demanczewo Nr. 63 übertragen ist.) 11. Nachgenannten Perionen, und zwar : 1) dem Ferdinand Thiel und deen (Shefrau Caroline, geb. Pfeiffer, zu Dembno Kolonie, 2) der Wittwe Anna Rofine Benke aus Neu- Demanczewo, 3) der Pauline, verchel. Ertel, Hauland, : werden ihre Rechte auf die zu I. bezeibnete Hypo- thekenpost vorbehalten. Posen, den 26. März 1887. Königliches Amtégericht.

[65333]

zu Sowiniec

Abtheilung IV.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 24. März 155. Stefañsfki, Gerihtéschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot der Urkunden über die Hypothekenposten Ptaszfowo Nr. 485 Ab- theilung III. Nr. 1 und 2 1I. F. 26/86 erfennt das Königliche Amtsgericht zu Gräß _ durch den Amtsrichter Doehner sür Recht : E I. Die Hypotheken-Urkunden über folgende, in Ab- theilung IIT. des dem Eigenthümer Adclf Steinborn gehörigen Grundstü>s Ptaszkowo Nr. 48 einge- tragenen Posten : N a. unter Nr. 1 je 21 Thlr. väterlihes Erb- theil, zu 5% verzinélih, auf Grund des Johann Kandula’shen Erbrezestes de conf. vom 2. Juni 1842 für Simon Kandula und

“.

Hedwig Kandula, jeßt vercheli<hte Mathias

Sierzynska, eingetragen ex deecreto vom 11. Juni 1845, unter Nr. 2 je 16 Tblr., den vorgenannten Gläubigern von ihrer Mutter Catharina Kandula überwiesene Kaufgelder, sowie etne der Hedwig Kandula zu gewährende Kub im Werthe von 12 Tblr., auf Grund des geridt- lichen Kaufvertrages vom 21. März 1844 und 10. März 1845, eingetragen ez decreto vom 3. November 1847, E gebildet aus den resp. S{uldurkunden und În° grofsations-Noten d. d. Gräs, den 11. Juni 1549 (ad a.) und bezw. d. d. Gräs, ten 3. November 1847 (ad b.), werden für kraftlos erflärt. Grät, den 24. März 1887. Königliches Amtsgerit. [65337] Bekanntmachung. Das Königliche Amtsgericht zu Oppeln Hat am 96. März 1887 für Recht erkannt: I Das Hypotkbeken-Instrument über die auf dem Grunditü>k Nr. 34 Groß-Schimnit in Ab- tbeilung III. Nr. 2 für das Rogauer Kiren- Aerar ex decreto vom 23. Juni 1819 einge- tragene Darlehns-Post von 50 Thalern nebst 5 9/0 Zinsen wird für kraftlos erklärt. Oppeln, den 26. März 1887, Pielid>e, Gerichté\hreiber des Königlihen Amtëgerichts.

[65344] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Kleinshmieds Wilbelm Bö>er zu Fley bei Kabel, als eingetragenen Eigen- tkümers der belasteten Grundstüde, erfennt das Königlibe Amtsgericht dur<h den Amtéêgerichts- Rath Ant

ur Ret:

7 Die über die im Grundbude von Helfe-Fley Band I. Blatt 37 Abtheilung III. Nr. 5 wie folgt eingetrazenen Poft:

Eine Kaution zur Höhe von einhundert und fünfzig Thalern, wel<e die Wittwe Caëpar Diedr. Böter für Berichtigung des ihr zur Last fallenden Tkeils der Personals<ulden in der Schihtung vom 6. Ottober 1845 thren 5 Kindern Friedrike, Wil- helm, Caroline, Heinrib und Wilhelmine Böker bestellt bat. Eingetragen auf die der Wittwe Casp. Diedr. Bö>er zustehende Hälfte der Parzellen Nr. 1 bis 9 zufolge Verfügung vom 29. Oktober 1845,

gebildete Hvvothekenurkunde, bestehend aus der Sgtichtungsverhandlung vom 6. Oktober 1845 nebst Hypothekenshein vom 29, Oktober 1845,

wird, soweit sie no< in Betreff der Caroline Ber besteht, für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

Hagen, den 25. März 1857.

Königliches Amtsgericht.

>92

52338] Bekanntmachung.

In der Würz'shen Aufgebots\ahe erkennt das Königliche Amtzgeriht zu Striegau dur< den Ge- ri<tsasessor Schiller :

1) der Steiger Karl Adolph Paul Würz und der Julius Hugo Robert Heinri<h Würz, Beide aus Striegau, werden für todt erklärt,

9) die Kosten des Aufgebotsverfabrens sind aus den NatbläJen derseiben zu gleichen Antheilen zu entnehmen.

Striegau, den 21. März 1587.

J 1+ s M ynrtas ori Königliches Amtsgericht.

] Oeffentliche Zuftellung. Sacen der Frau Caroline Wilhelmine Scendel, zu Vordamm bei Driesen, »téanwalt Hermanowsfki hier, en Kaufmann Ludwig Rudolf jezt unbekannten Auf- ] g, wird der Beklagte, na<dem ihm die 2reits zugestellt ist, zur | mündlicen Verban z des Recbtsstreits vor die 13. Civilfammer des Köntalichen Landgerichts T zu | Berlin, Jüdenstra®e 59, IT Trevven, Zimmer 75, auf | den 9. Juli 87, Vormittags 10 Uhr, | mit der Aufforderung geladen, einen bei dem gedabten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. | Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dies | befanr> gemacht. Berlin, den 24. März 1887. Funfte, GerictssGreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13 I.

la (Den vallile 4

A t

wegen

co ( t

| [65356] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Scvbie Bertha Spieler, geb. Lemve, bier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Holz, | fsagt gegen ihren Ebeinann, den Tapezierer August Wilbelm Hermann Svieler, zuleßt hier, jeßt unbe- fannten Aufentbalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ete ju trennen und den Beflagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüden- straße 59, II Treppen, Zimmer 75, auf

deu 12. Juli 1887, Vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 19. März 1887.

Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I, Civilfammer 13 I.

165354] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Pfarrbüdner und Schuhmacher- meister Johanne Friederike Berndt, geb. Nose, aus Kasel, 3. 2t. in Johannismühle bei Klasdorf, Post Baruth, vertreten dur< den Justizrath Frommer zu Kottbus, klagt gegen ihren Ehemann, den Pfarr- büdner und Schubmachermeister Johann Friedrich Karl Berndt aus Kaïsel, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ebetrennung: die Ehe der Parteien zu trennen, Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erflären und demselben die Prozeßkosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhand- lung des Rechtsstreits vor die 11, Civilkammer des | Königlichen Landgerichts zu Kottbus, Zimmer | Mt. 17, auf

den 15. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaSten Ge- ribte zugelaßenen Anwalt zu bestellen. . 5

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kottbus, den 26. März 1887.

Bülow, Geridhtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[65353] Oeffentliche Zustellung.

Der Mas&inist Ferdinand Bernatfi zu Danzig, vertreten dur< den Recbtsanwalt Dr. Silberstein daselbst, klagt gegen cine Chefrau Louise Bernaßfi, geborene Scenfien, unbekannten Aufenthalts, wegen Ghesceidunag, mit dem Antrage, das zwishen den Parteien bestehende Vand der Ebe zu trennen, die Beklaate für den allein s{uldigen Theil zu erklären und tbr die Kosten des Prozesses aufzuerlegen und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rebtéitreits vor die I. Civilkammer des König- lihen Landgerihts zu Danzig auf

den S. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaïenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 25. März 1887.

Kretschmer, Geri&tssreiber des Königlichen Landgerichts.

[65351]

Landgericht Hamburg. Oeffeutliche Zustellung.

Die Ebefrau Franzisca Bernadina Klavver, geb. Ploum, zu Düsseldorf (vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. A. L. Wer in Hamburg), klagt gegen ibren Ebemann Ernst Klavver, unbekannten Aufenthalts, auf Ebesbeidung, mit dem Antraae, den ibr auf- erlegten Eid in Düsseldorf abnehmen zu lasen, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die II1. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf

den 26. Mai 1887, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelaîcnen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungsschrift bekannt gemacht.

Hamburg, den 28. März 1887,

S(<lie>au, Gerihtsshreiber des Landgerichts, Civilkammer I, Landgericht Samburg. : __ Oeffentliche Zustellung.

Die Näherin Sophia Dorothea Hundt, geb. Böhm, zu Hamburg (vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Bandmann) klagt gegen ihren Ebemann, den Drecbsler Claus Heinrich Cbristian Hundt, unbe- fannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilfammer des Land- gerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 26. Mai 1887, Vormittags 9: Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerid<te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Ladungsschrift bekannt gemacht.

Hamburg, den 28, März 1887,

Sc<hlied>tau, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkammer 11. [65386] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7495. Edmund Vilgis von M anuée. ver- treten dur< Anwalt Ludwig hier, klagt gegen S{losser Edmund Vilgis von Mülhausen, z. Zt. an unbefannten Orten, aus Vaterschaft, mit dem An- trage auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beflagten zur Zahlung eines wöchentlihen Ernäß- rungsbeitrags von 2 M 50 , zahlbar in Monats- raten, vom 1. Januar 1887 ab, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Gr. Amtégericht Karlsruhe auf

den 10. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, 26. März 1887.

Gerichtsschreiberei des Sroßh. Amtsgerichts. (L. S.) Braun.

[65348] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Näherin Katharina Welsch von Marfkt- Graiz und die Curatel über deren außerehelihes Kind „Theodor“, geb. 28. Dezember 1886, vertreten dur Korbmacher Simon Porzelt von Graiy als Vormund,

klagen gegen

den ledigen großjährigen Schlossergehülfen Johann (Gebhardt von Untereshlit, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, auf : Anerkennung der Vaterschaft, Ein- räumung des gesetzlih beshränkten Erbrechts, Zah- sung von 60 4 jährlichen Alimenten, vierteljährig vorauszahlbar, auf die gesetzliche Zeit, des Schul- gelds, Krankheits- und event. Beerdigungskosten des Kindes, Handwerk8erlernungskosten, 30 M Tauf- und Kindbettkosten, Prozeßkosten.

Zur mündlihen Verhandlung des NRechtéstreits laden solche den Beklagten in die Sihung des K. Amtsgerichts Lichtenfels vom

Freitag, den 13. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, was biemit zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten gemäß Gerichtsbeschluß vom Heu- tigen bekannt gegeben wird.

Lichtenfels, 26. März 1887,

Gerichts\hreiberci des K. Amtsgerichts. Trottmann.

[65349] Auszug aus einer Kla eschrift. Ghristian Orth, Vä>ker und Mehlhändler, in Offenbah am Glan wohnhaft klagt beim K. Amts- geriht Kusel gegen Philipp Philippi, Bäcker, früher in Ulmet wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohnort abwesend, auf Bezahlung von 201 H. 68 «d für erhaltenes Mehl und zu feiner (Fntlastung be- ¡ahlten Holzsteigpreis incl. Zinsen für 5 Jahre und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites in die hierzu bestimmte öffentliche Sitzung des K. Amtsgerichts Kusel vom Dienstag, den 19. Mai 1887, Vorm. 9 Uhr, vor mit dem Antrag: „es gefalle dem K. Amtsgericht, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger die Summe von 201 M 68 «4 nebst Zinsen und zwar aus 46 M. 80 u 6% und aus 154 M 88 A4 zu 5 %/0 von Zustellung der Klage an sowie die Prozeßkosten zu bezahlen, au<h das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären." , Dies wird hiemit zum Zweck der öffentlichen Zu-

stellung an den abwesenden Beklagten bekannt ge- macht. Kusel, den 24. März 1887. K. Amts3gerichtés<reiberei. Coerper, K. Sekretär.

s

[65350] Auszug aus einer Klageschrift.

Cbristian Wemrnert, Barbier in Konken wohn- baft, klagt beim K. Amtsgeriht Kusel gegen Jakob Went, Musifkant in Konken, z. Zt. ohue bekannten Wobn- und Aufenthaltsort abwesend, auf Aufhebung des unterm 7. Juni 1880 zwis{en ihnen vor dem K. Notar Seel damals in Kusel abgeschlossenen Kaufs der ungetheilten Hälfte von Pl. Nr. 33262 85 Qu.-M. Flâte im Orte Konken mit Wohnhaus, Stall, Keller, Gärthen und Hofraum nebft Zubehör und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kal. Amtsgeri<t Kusel in dessen ösffentlihe Sitzung vom Dienstag, den 10. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, vor mit dem Antrag: „es gefalle dem K. Amtsgerichte, den zwischen den Parteten am 7. Iuni 1880 zu Stande gekommeñen oben näher bezeihneten Kauf für auf- gelöst zu erklären, dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären.“

Dies wird hiemit zum Zwe>e der öfeutlicen Zus stellung an den abwesenden Beklagten bekanni gemacht.

Kusel, den 25. März 1887. K. Amtsgerichts\cbreiberei. Coerper, K. Sekretär.

[65346] Oeffentliche Zustellung.

Der Seilermeister Robert Sevyfert zu Gnefen, vertreten dur< den Re{<tsanwalt Dr Marcuse zu Gnesen, klagt gegen den Bäkermeister August Kern- tovp aus Gnesen, jezt unbekannten Aufenthalts, aus dem \<riftli<en Vertrage vom 3. Oktober 1883, wegen rü>ständigen, am 1. Februar 1887 fällig ge- wesenen Mietbszinses von 75 F mit dem Antrage auf Verurtheilung deë Beklagten zur Zahlung von 75 nebst 5% Zinsen seit 1. Februar 1887 an Kläger und Voll'tre>barkeiterklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Gnesen auf

den 23. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 15.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Gnesen am 26. März 1387.

Wec>werth,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[65347] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesiger Paul Milde zu Glausche und der Fleishermeister Amand Spiegel zu Reichthal, vertreten dur< den MRechisanwalt Dr. Landau zu Namslau, klagen gegen den Kaufmann Louis Cohn aus Reichthal, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Erfüllung einer von ihnen für den Beklagten gegen- über dem Vorschußverein zu Namslau in Höhe von 1650 A eingegangenen Wechselshuld im Betrage von 145 4, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Kläger 145 zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Namslau auf

den 2. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Namslau, den 25. März 1887,

Brink, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[65358] Vekanntmachung.

Die dur Rechtsanwalt Neele vertretene, zum Armenre<hte zugelassene Christine, geb. Kaiser, in Remscheid, Ehefrau des Schuhmachermeisters Joh. (Carl Geiß daselbst, hat gegen diesen beim König- lichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben, {mit dem Antrage auf Gütertrennung. 9

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 28, Mai 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Smidt,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[65357] Bekanntmachung.

Dur Urtheil der 11. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld vom_ 17. Februar 1887 ift die zwischen den Eheleuten Schuhwaaren- händler Emil Schlechter, früher zu Hückeswagen, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, und ver geschäftslosen Ida, geb. Langenberg, zu Hücke8- wagen, im Armenrecht, bisher bestandene cheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 12. Januar 1887 für aufgelöst erflärt worden.

Der Landgerichtsfekretär :

S <mi dt. [65322] Beïannimachung.

In die RNechtsanwalts[liste des K. Ober-Landes- gerihts Nürnberg ist heute eingetragon worden MNechtsanwalt Josef Senniuger mit dem Wohnsiße Nürnberg.

Nürnberg, 26. März 1887.

Königl. Ober-Landesgericht. Jn Vertretung der Stelle des K. Ober-Lande8gericht8- Präsidenten: Schmauß, Senats-Präfident. t 3) Verkäufe, Verpachtungeu, Verdingungen 2e. [63131] Vekanntmachung.

Am Montag, den 4, April d. Jhrs., Vor- mittag@ 11 Uhr, follen diesfeits in öffentlicher Submission Ï

ca. 83412 kg Gußeisen in zers{hlagenen 23 em- Bomben und ca. 33772 kg Pappe in Langblei-Zündspiegeln verkauft werden

Die Submissions Bedingungen liegen im * dies- seitigen Bureau zur Anficht aus, auc) können dic» elben für l A6 abschriftlich bezogen verden.

Scriftlihe Offerten mit der Aufschrift „Sub- mission auf 23em-Bomben und Zündspiegel“ sind bis zu vorgenanntem Termine hierher einzureichen

Danzig, den 16, März 1887.

Königliches Artillerie-Depot.