1887 / 76 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ae Ati An pr

|| | | / | |

ee Lie Ai id Jh W

La

Ï j | Ï

«

E E E A

dem das Königliche Polizei-Präsidium erklärt bat, | daß gegen ihre Anstellung seitens desselben nits eingewendet wird. Der Widerruf muß erfolgen, wenn ; das Königliche Polizei-Präsidium seine Zustimmung ! zur Anstellung zurü>nimmt. L D Der Ober - Thicrarzt und der oder die Stell- vertreter desselben und die Thierärzte werden cidlih verpflitet, die Fleis{bbeshaucr und- Probenchmer dur< Handschlag an Eidesstatt.

Im ett] be Zur Indtac Pet Sammtlide Sachver!tandtge vel

11MICHA i d, Ui Me E E L S f y die Flei! <scau treu und gewi?enda?t A 1 Y : 1°. 21 T p . obl Un «nli:prltMmon Vor! f allen g etlichen Und PVolinzetltd?en A1 ü Z I ft; n StoTA Mognulativs na 4 den Bestimmungen dieses Regulativs n pel B E u é E LET eins Dorbol hom fu ra d die Durc(bführung dersclben zu rwa Ier st Sort Tons ae a oes F Zurwoiderhandlungen zur e zu ngcIt Dor Cilor- T hior N c G D. inÀ V“. _— L a Lia Li Li 11 13 A 0x >= A orTt e hs $7 Ut ild WAl Cr il i Vil «il A v) T | % cT» C unCL «Ca Hl [s i (1) 4 1 «l tym >% F.» Aan orf 219 versaßren8s UuL ragen i C A wor T4 D 4+ ù À 4 1 UnL 4“ L ms 4 d I; 4 > ) S 11 15 lici «il L is 7 ( i Di 29 o 15 C] ugn1 e ( Und \ A S \ -+ S . Net DIC N (rarzi y „it, „D ia ç vid g n 4 4 La 4 L DC1 —* Lia v 4 lIcN n ( l ¡C d CiS H L M V L M ili L «Ai «i 1 10119 Y A9! 4d C rOnI1 Ori I S Ck ors r :t { l S «i L (A Lai Lk La 4+ D iy - L: E Silü nd Ai U O <C T L 44 > Cs Bi V 54> L 4 j A4 i L Liu Ls 4 a À T ritten LCire ric. T1 Ns G tpr D T 4,5 (Cent J A /AL ITOTTRIN L L C Ccniy LDOTL ce h > 2 aats D + a LiL À 04 | D 1 L { L «A Ar l >— ¿ Did ili S l > T. Det N VIeT gs F U 4 +07 on H n + UNi 4 1 41 „A oen Moe) a Ms % L di i 4 Sont0rt m fel AS U L 5 LUT 1E v & T7 15 7 + mtr dis De Ie Cacao 1 L. 4 hrt lid dia it vi aceigneten Tien j inge Bt x cs : E E E, R T Ali C1CD DI1UÈS L S iMiLi, Alla U Î 01 » A : - der tien Marftballen 4, 4 v { 1 b bs 4a « .. “Ari 9 A L j L. O eti 1 Lc Neuei rTiMITuUng, ! ra nnañttantinno r?!uœungS!tationen, |

ry

nto Cc y

wtr

| c: j n Thierarzt, |

erforal beigegeben |

Dic UntersuEung des eingeführten frishen Fleisches t dure Zie Téierärite und soweit es ih um banelt, außcrdem dur die Probcnehmer ur - Fleiwbe!bauer, welche letztere ‘die mikro- ford: Ún!erfuhung dur<zuführen haben I]. Beschräntung der Einfuhr und die Gebühren. S. 7

So weit für eine Barn eine Untersuchungsstation quf oter bei dem Bahnhofe eingerichtet ist, muß das auf diesec Babn cingcführte frische Fleisch, welches im Gemeindebezirfe der Stadt Berlin feilgeboten werden soll, sofort und unmittelbar na< Eintreffen des Bahnzuges in dieje Untersuhu"géstation gebracht werden.

Im Uebrigen sind diejenigen Personen, welche £25 Fleis einführen, in der Wahl der Unter- jéstation unbes<ränft.

S 9

Friss Schmeinefleish muß mindestens die Größe

| ungesund und zur mens{lihen Nahrung nicht ge-

| Fleisches f

cines bd 3 vom Kopfe nah dem Hinter- tb ; hen. in müssen mindestens die (Größe | nes 3 des geshla<hteten Thieres | eis< dürfen au< die dazu ge- f (Tingeweide eingeführt werden. ng von ganzen Minderfilets, unge- tf und $albéfeulen, Hammel- und | ( vird gestattet, dagegen is die Einfuhr Fleis verboten. S G 7: L Tuch Bescheinigung der Ortépolizeibehörde oder ines apprebirten Thicrarztcs oder eines geprüften flcis<i<u- Beamten ober tur< Stempel oder

Psombe cines unter öffentliher Kontrolle stch-nden Zd lacthofes muß nachgewiesen werden, daß das zur Üntersucung rorgelegte Fleis von einem Thiere herrührt, welhes vor der Schlachtung ciner Be- sichtigung unterzogen und hierbei mit erfennbaren Aronfheitszcichen behaftet nicht befunden worden ist.

Tie LVescheinigung ist auf der Untersuchungs- station zurückzubehalten.

8 10,

Das in rie Untersuchung#station einmal cingeführte Fleisch darf, bevor es nah Maßgabe ticses Regulativs der Untersuchung unterworsen und freigegeben ift, aus der Unaterjuchungsstation E wieder entfernt werden.

S 11.

Fleis, welches bereits cinmal von einer hiesigen Untersuchungsstation oder auf dem slädtischen Central- Viehhofe einer Untersuchung unterzogen ist, bedarf bei erneuerter Einsührung nur ciner Besichkigung auf eine inzwischen eingetretene Berderl1äß, sobald daselbe noch erfennbare Stempel oder Plombe der früheren Untersuchung trägt. Kann ein folches Unter- suchungszeichen nicht nachgewiesen werden, so unter- liegt es per Untersuchung von Neuem.

S. 12.

Für die Untersuchung ist cine Gebühr im Voraus zu zahlen und die über die Zahtung ertheilte Quittung vor der Untersuchung abzugeben.

OQuittungs|cheine, welche für das betreffende Ver- waltungsjahr Geltung behalten, können an der Kasse einer jeden Untersuchungsstation gelöst werden.

J: d,

Die Gebühr für die Untersuchung bleibt für jedes Ztüc Fleisch, gleichgiltig, welche Größe dasselbe hat, diejelbe wie sür das ungetheilte Thier. Die-

[p

selbe wird für jedes abgesonderte Stück Fleis be- }

sonders bere<hnet und macht es hierbei keincn Unter- \hied, ob die verschiedenen Slücke von einem und demselben oder mehreren Thieren herrühren.

Für die Untersuchung von Lungen, Lebern und Eingeweiden, welche mit Haupttheilez eines gleih- artigen Thieres vorgelegt werden, wn eine Gebühr

obne daß es cines Na@weises, daß dieselben mit den vorgelegten Haupitheilen von dem- selben Thiere berrühren, bedar?

Die no<malige Besichtigung von bercits früber untersubtem Kleis im Falle des $. 11 geschieht kostenfrei

4 TaA

ni@&t erboben

8. 14

Dic Gebühr wird na< einem Gebübhrentarif er- boben. Der leßtere wird fo festgestellt werden, daß die Einnahmen an Untersu@ungsgebübren die Aus-

oaben der sädtis<en Verwaltung für die Durch- na der Untcrsuhung de>en

Der Gebührentarif wird dur Gemeindebescluß, welcher der Bestätigung der Aufsichtsbehörde bedarf, Li UL illi,

S owcit cs f berauéstellt, daß die vorgeschriebene Gebübr im Verbältriß der Einnahmen zu den Aus- aaben zu bo oder zu nicdrig bemessen ist, kann die Herabsetzung oder Erhöhung in der im zweiten Ab- dieses ‘Paragraphen angegebenen Weise für die Zukunft angeordnet werden.

ILE. Untersuchung des eingeführten Fleisches. S 15.

S

Fn wcl@&em Umfange das zur Untersuchung vor- acicate eis cincr solchen zu unterziehen ist, wird aué\@licili der Entsccidung des diese Unter- subung ausführenden Thierarztes überlassen. Die Beurth réolat im Allgemcinen nach den in Berlin ndere auf dem städtischen Schlacht- befe acltenden Grundiäßen. Der Besitzer hat kein Ridersprusre<t gegen die Art, in welcher der Tb:eranzt die Untersucbung ausführt. Die Unter-

suchung kat auës{liectlih in der Untersuhungsstation clbit und jedenfalls vor Unterbringung des Fleisches

Q E, Q e hd Verkaufsstelle \tattzufinden.

Stemvelung erfolgt ift, kann der

cs Fleisces über dasselbe verfügen. 8. 17.0 2

Ergiebt si dagegen, daß das geschlahtete Fleisch eignet ist, so wird dasfelbe an einer in die Augen fallenden Stelle mit einem Zettel beklebt, welcher die Aufschrift trägt: „Zurückgewiesen und bean- standet.“

Dasjenige Fleis, welches zurückgewiesen und be- anstandet worden ift, wird sofort der Polizeibehörde ¿ur weiteren Verfügung überwiesen. aiten

J

N

20 [E T

Erachtet der Thierarzt nur einzelne Theile des

für ungeeignet, die übrigen aber zur mensch-

lichen Nahrung für geeignet, so weist er nur jene

ein:elnen Theile unter Beanstandung derselben zurü,

giebt aber die übrigen frei, indem er, so weit an- gängig, die O F 16) veranlaßt.

Soweit gemäß der é8. 17 und 18 ein: Zurü- weisung und Beanstandung von dem Thierarzte aus gesprochen ist, ist der Besitzer des Fleisches berechtigt, die Entscheidung des Ober-Thierarztes zu fordern, Muß zu diesem Zwecke der Bes@&leunigung wegen auf Antrag des Besitzers das Fleis nach einer anderen Stelle geschafft werden, so hat der Vesißer die Kosten des Transports zu tragen und auf Er- fordern einen Vorschuß hierfür zu erlegen.

Der Besitzer hat keinen Anspruch auf Entschädi- gung wegen der Verzögerung der Entscheidung des Ober-Thierarztes, sofcrn dieselbe nur binnen 24 Stun- den, nac;dem er seinen Antrag gestellt hat, erfolgt.

8, 20,

Stellt sich kei der Untersuchung heraus, daß das Thier, von welchem das zur Untersuchung vorgelegte Fleish herrührt, an ciner übertragbaren Krankkbeit (Seuche) gelitten hat, so wird dasselbe schleunigst abgesondert und der Polizeibehörde überwiesen.

Der Eigenthümer des Fleisches haftet für allen Schaden, welcher dur die ansteckende Krankheit des Fleisches berbeigesührt wird, insbesondere für die Kosten ciner ctwa erforderlichen Desinficirung.

Q 01

Neber alles in der Untersuchungsstation zurü>- gewiesere und beanstandete Fleish wird ein Register geführt, für wel<es die Verwaltung die näheren Anordnungen erläßt.

Auf Grund destelben ertheilt der Thierarzt den Besitzern des zurüclgewiesenen und beanstandeten Fleisches auf Verlangen eine Bescheinigung, aus welcher die Ursache der Beanstandung hervorgeht.

A ©)-)

Behufs mikroskopischer Untersuchung der Schweine nach näherer Anorduung der Verwaltung entnimmt ein Proberchmer die hierfür erforderlicden Probcn und versicht das Fleisch mit der Nummer des Probe- fästhens. Die Probekästchen überbringt der Probe- nehmer dem hierzu von dem Thierarzte bestimmten Fleishbeschauer.

23.

Der Fleishbeschauer hat dic Untersuchung mit voller Sorgfalt und Gawissenbaftigkeit den An- ordnungen der Verwaltung und den hierüber be- stehenden geseßlichen Bestimmungen entsprechend aus- zuführen.

e fp

S. 24.

Ergiebt die Untersuchung keine Trichinen, so hat der Fleishbeshauer unter Beifügung seines Namens in einem nach dem anliegenden Muster von dem Probenchmer geführten Schaubuch dieses zu be- \cheinigen.

Auf Grund dieser Besceinigung erfolgt die Ab- stempelung „trichinenfrei“ durch den Probenehmer.

Findet der Fleishbeschauer bei der Untersuchung | das Fleisch trihinenhaltig, so hat derselbe die Ent- | scheidung des Thierarztes anzurufen.

Stellt der Thierarzt keine Turichinen fest, fo ift die Entscheidung des Ober-Thierarztcs, welche binnen 94 Stunden zu erfolgen hat, einzuholen. Findet er

dagegen die Fleifchproden trichinenbaltig, so ordnet er, nachdem das Flei!ch mit dem Stempe Trichinen-

die Entfernung desselben und der

A

baltig“ verschen iît, die Trichinen nachweisenden mikroskopischen Präparate an den Fleisbeschauer zur Aufbewahrung nach Mafß- gabe des $. 25 zurück.

S. 25.

Alle mikroskopis{en Präparate, in denen das Vor- bandenscin von Tricinen endgültig festgestellt ift, ind wohlverkittet auf der Unterfuchungsstation zwei Monate lang aufzubewahren und alédann unscädlih zu beseitigen.

Proben nah Makfgabe des $. 17 an und giebt die |

trauten Personen an dem zu untersuchenden Fleisch cine andere Krankheit als Trichinosis, insbesondere Finnen, Rothlauf und Gelbsucht, so haben dicselben dem Thierarzt Anzeige p machen.

2

Die Freigabe des Schweinefleishes gemäß $. 16 erfolgt erst dann, wenn die Untersuchung durch die Fleis{beshauer ergeben hat, daß dasfelbe von Trichinen und von den im $. 26 erwähnten Krank- beiten frei ift.

8. 28.

Die Verwaltung kann geeigneten Falles von der Bestellung besouterer Probenehmer Abstand nehmen und versehen alsdann der oder die Fleishbeschauer au die Thätigkeit jener. ($$_ 22 bis 27.)

V. E Vestimmungen. A Die behufs Untersuhung des Shweinefleisches

entnommenen Proben verbleiben der Verfügung der Untersuchungsstation. 8. 30.

Nach erfolgter Abstempelung ist das untersuchte Fleish sofort aus dem Untersu&@ungsraum zu ent- fernen, widrigenfalls die Verwaltung beredtigt ift, pee auf Kosten des Eigenthümers wegschaffen zu asen. °

Die Verwaltung übernimmt weder in diesem Falle, noch sonst eine Garantie irgend einer Art für die Sicherheit des in die Untersuchungsstation gebrachten Fleishes. Die Beaufsichtigung desfelben ift aus- \hließzlih Sache des Mes

Zuwiderhandlungen gegen die Anordnungen dieses Negulativs werden, sofern nit nach den allgemeinen Strafgeseßen cine höhere Strafe verwirkt ift, auf Grund des $. 14 des Geseßes vom 18. Wärz 1868 in der Fassung des Geseßes vom 9. März 1881

tretungsfall mit Geldstrafe bis zu einhundertfün, Mark oder mit Hast vera, Y , 02.

Die Abänderung und Ergänzung dieses Regul» bleibt vorbehalten un9 erfolgt dur< Gem. beschluß. 63 F

8. 33,

Dieses Regulativ {ritt zusammen mit dem mx selben zu Grunde liegenden Gemeindebeshluß s heutigen Tage in Kraft. N

So beschlossen von der Stadtverordneten-A,, sammlung in der Sitzung vom 9. Septembz ; und bestätigt dur< Beschluß des Magistrats 24. September cr. A

Verlin, den 25. September 1886.

Magistrat hiesiger Köuiglichen Haupt- und Nesidenzsici gez.: v. For>enbed>. 4

Vorstehendes Regulativ wird auf Grund der #4 ; und 3 des Gesetzes, betreffend die Ecrichtung é, licher S{lachthäuser, vom 18./9. März 1868/15 des $. 131 des Zuständigkeitägesches vom 1. Auguíît 1g? und des 8. 43 des Gesetzes über die allgemeine Lar verwaltung vom 30. úAuli 1883 unbeschadet der Ey fugnisse der staatli<hen Sanitäts- und Veteriziy polizei hierdur<h mit der Maßgabe genehmigt, tj aus den im $. 14 desfelben enthaltenen Bestimmurgz für das freie Ermessen der Aufsichtsbehörde bei 1 Prüfung und Genehmigung der Tarifsätze keine ün die Vorschrift am Schlusse tes Abfatz 2 im $. 2 Gesetzes vom 18./9. März 1868/81 hinauégehez: Einshränkung gefolgert werden darf.

Peotsdam, den 10. Dezember 1886.

Ï

(L. S) Der Obverpräfident der Provinz Braudenburz, Staatsminister

gez.: Achenba <.

Be S i y , f C . : S (Geseßsammlung Seite 273 ff.) für jeden Ueber- | Genehmigung. O0. P. 9152, Muster. (Shaubu ch.) E 3. 4. D. E E 8. Bezeichnung Bescheini- Ä Name E Name P 2 Lau- Lag und und Wohnort | >= des, : des Tri- gung des G fende] Stunde der | dg Besitzers Súweines | Probe- hinen-| Fleisch- Bemerkungen, Nr. |Untersuchung. des Sc<weines durch dea Aluénd frei? | beschauers. S ® |Probenebmer. S E (Namec.) | {65328

S d E 2 = Gemeindebes<hluß.

Auf Grund des $. 2 des Gesetzes vom 18. März 1868 in der Fassung des Gesetzes vom 9, März 1881, betreffend die Errichtung öffentlicher aus\{hlicßlich zu benutzender Schlachthäuser, wird hiermit fest- gesctzt, daß in der Zeit vom 1. Oktober 1886 bis 30. September 1887 für die Untersuhung des von au3wärts eingeführten frischen Fleisches an Ge- bühren erhoben werden sollen:

für cin Shweiin . .. . 1 Mark,

O Q. c M “eint Qm... 20 Y!,

Die Gebühr für die Untersuhung bleibt für jedes Stück Fleisch, gleihgültig, welhe Größe das- selbe hat, dieselbe wie für jedes ungetbeilte Thier.

Dieselbe wird für jedes abgesonderte Stück Fleisch besonders berehnet und macht es bierbei keinen Unterschicd, ob die vershiedenen Stücke von cinem

und demselben oder von mehreren Thieren here |

rühren.

Für die Untersuhung von Lungen, Lebern und Eingeweiden, welche mit Haupttheilen eines gleich- artigen Thieres vorgelegt werden, wird. eine Ge- bühr nit erhoben, ohne daß es eines Nachwcifes, daß dieselben mit den vorgelegten Haupttheilen von demselben Thiere herrübren, bedarf.

Die nochmalige Besichtigung von bereits untersu<htem Fleis<h im Falle des $. 11 des Regu- lativs geschieht kestenfrei.

So beschlossen von der Stadtverordneten-Ber- sammlung in der Sitzung vom 9. September cr. und bestätigt dur Beschluß des Magistrats vom 24. September cr. Berlin, den 25. September 1386. Magistrat

hiesiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt. |

gez. v. For>kenbe>. F. Nr. 3165. F. B. I. 86,

Vorstehender Gemeindebcs{luß wird auf Grund der 8. 2 und 3 des Gesetzes, betreffend die Errich- tung öffentliher Schlachtbäufer vom 18./9, März 1868/81, des $. 131 des Zuständigkeitsgeseßes vom 1. August 1883 und des $. 43 des Gefeßes über die allgemeine Landesverwaltung vom 30. Juli 1883 hierdur<h genehmigt.

Potsdam, den 24, März

(L. 8.) Der Oberpräsideunt der Provinz Vraudeuburg, Staats-Minister gez. Ahenba<. Genebmigung. 0. P. 2819,

red

188

1 dem

Sf daB

Vorstehende Gemcindebes&lüsse werden mit Bemerken zur öffentlichen Kenntniß gebracht, dak dieselben am 14. April cr. Nbends urit der Eröffuung der Uutersuchungsftationen in Kraft treten.

Verlin, den 28, März 1887.

Magistrat

hiesiger Königlichen Haupt- nud Nefidenzftadt. |

v. For>endbed.

A Bekanntmachung.

Im Anschluß an die Bekanntmachung dcs Magistrats vom beutigen Tage, betreffend die Untersuchung de von auswärts eingeführten fris<en Fleisches, wird bierdur zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß zum Zwecke der Untersuchung des von auswärts cingeführ ten Fleisches folgende a<t Untersuchungèstationen eingerichtet sind :

Nr. 1 in der Central-Markthalle und zwar 1A im ersten Stadtbahnbogen an der Kaiser- Wilhelmstraße für das per Wagen ein- geführte Fleis, 1B auf der Galerie in der Central-Markthalle für das direkt mit der Stadtbabn in die Central - Marktballe eingeführte Fleisch,

Nr. 2 in der Markthalle 11 (Lindenstraße),

Nr. 3 in der Markthalle TII (Zimmerstraße),

| Nr. 4 in der Markthalle IV (Dorotheenstraße),

Nr. 5 in der Fleischverkaufsballe auf dem Cen- tral-:Schlachthof in der Eldcnaerstraße,

Nr. 6 in Fru@tstraß: Nr. 1/2,

Nr. 7 in Waldemarstraße Nr. 28,

Nr. 8 auf dem Berliner Lagerbof im Gebäude Ul (Einfabrt von der Brunnenstraße und von der Aterstraße).

7772 -— r

ry ry c r

m

früber |

Diese Unteriucungsstationen sind für das Publikum | geöffnet: Nr. 1A tägli Ubr Abends bis 2 Ubr | Morgens, Nr. 1B tägli von 3 Uhr Moracns,

Vi

4/459 g

Li C

Morgens bis 6 Uhr

| Nr. 2 tägli<h von 8 Uhr Abends bis 2 Ubr | Morarns,

| Nr. 3 tägli von 8 Ubr Abends bis 2 Uhr | Morgens,

[Me 4 täglich von 3 Uhr Morgens bis 8 Ubr [g E L A

| Nr. 5 täglich von 9 Uhr Abents bis 3 Ubr (Morgens, : E

| Nr. 6 täglih von 8 Uhr Abends bis 3 Ukhr Morgens, : ; ; Me C ali) von 9 Ubr Abends kis 4 Ubr 1

Morgens, tr. 8 tägli von 4 bis 9 Uhr Vormittags und von ò bis 9 Uhr Nachmittags. - Außerdem finden in den genannten Stationen mit Au82nahme der Soni- und Festtage folgende Unter-

sucungen ftatt: in Station 3 Morgens bis 9 Uhr nur bis 9 Ubr

mafkrostoriid, Uhr mifre

V

—_—

von 7

in Station 4 Nawmittags von d ifroffovib und mafresfovisd _ mifroffovis und mafre}topil<, in Station 7 Morgens von 7 bis 9 _skopis<h und makrosfkopif<. Abänderungen bleiben vorbehalten. Berlin, den 28. März 1337.

Kuratorium des siädtisheu Central- Vicehhofs.

Hübner.

j î | | j f

[64841]

[65096] Für ein großes

Vatentbureau in Wien

wird ein der französisben oder englisten Sprache

| mäHtiger tüchtiger Techuiker geiu>t, der in der

8. 26.

Finden die mit der öffentlichen Tritinenschau be- ?*

beitung von

Verfassung von Beschreibungen, Ausar ( Gehalt

Beschwerden, Einsprüchen 2c. Uebung hat. ; , Lo)

aus Stat u. Hos

Wilh, Tillmanns, Remscheid. Ehrendiplom Amsterdam.

| vorläufig bis 120 Al. pr. Monat. Eintritt sofort. | Offecten nur von solchen Kräften, die si<h über mehr- { jährige Verwendung in einem soliten Patentbureau | Deut!hlands ausweisen können, unter H. P. M. & C. | an die Expedition des Jllustrirten Oesterr.- | Ungar. Patent - Blattes, Wien, 1. Stefaus- play S.

_ c

zum Deulscheu Reichs-Anzeiger und König

i 76.

Vierte Be

ilage

Berlin, Mittwoch, den 30. Mârz

———

lih Preußischeu

Staais-Auzeiger. ;

Muster-Regiitern, über Patente, Konkurse,

17

é Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutschen

¿E Anhalt dieser Beilage, in welc en tufhelten find, erscheint au<< in einem besonderen

: Central - andels - Register für das Deutsthe erin Fa die Salbe GErpedition des Deutschen

i ec die Bekanntmachungen aus t D E L Blatt unter dem

Central-Handels-Register für

Vei kana dur< alle Post - Anstalten, für os: und Königlich Preußischen Staats-

Titel

en Handels-, Genossenschafts-, Zeichen- und

das Deutf

Abonnement zt 1 Fnsertionspreis für den

D - Handels - Register für das l : E ften 2 S E L T x o für das Vierteljahr. (Ginzelne Nummern kosten 0 | : Raum einer Drutzeile 30 S. P

vom

che

Deutsche Reich erscheint in der

Altenburs.

Neich. (Nr. 76.)

Regel täglih. Das gel _ p

Bekanntmachung. Firma UAlten-

S aeigers SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden

Walk. Bereins- Angelegenheiten.

Lokales und | mit_

Ï itsavorrihtungen , veranstaltet Sicherde Rühlenverbaz in Chemnitz, vom

P RSES - die Tertil-Industrie | „Lola E | Sasishen Mühlenverband“, in . Acti i zu C entralblatt Für die Til C, Spandauer | Vermischte Soziales. Zit TLechnisde cinbruche 52. e this 1. April. E, opfen-Kultux- und burger Actien A S ndel register? für die Stadt Pedafti WEPEL 5 T+e 9 5 rfandstei s dem vroilenva N Fus olt in Mittelfranken 118 « U E Sor bent Heren (Redaition un e S halt: Nbonnements- Keupersanditein aus 1 s aae ern Dünaungsversuche angestellt 11 E E 9 b t beute das Erlöschen der dem Verrï E Me. 61.) «Nr, 13: beim | bei Feuchtst n. Eine Methode, Ziege!mau O RAIR 1 niens Bierbraucrei im | Altenburg Ul S thei e verlautbart traße Mr. : s cim | bei Feuhtstammen. e S X hre 1826. Großbritanniens Goude ertbeilten Profura verlautvar rae Das ‘Eingehen. -der MBUArs Ves L O alt aen Wasser zu machen. Schul» | Jahre 1820. Aae < Malzerei-Berufs- | Hermann Hauke erthelte! Einladung. R [zen- M {. Schleuder- | undurchdringlich gegen Wahler d E _— | Sgbre 1886. Brauecet- und Máälzerei-Beru?s - : S S 1-Mangel. S | ; 3 | d Rezenstonen. DAHLE 1O09V. Eis Bierbrauercien | worden. L -- Beven. (Schluß) —— Maf Fa Trodnen | nachrichten. Bücheranzeigen 18 i enschaft. Anmeldung der Bierbrauereten 98. März 1887 os n Bleichen, Waschen, Färben, roc ea ten. Perfonalnachrichten. genosjen]<al. * Rrauerei- | Altenburg, am 223. Lal) “s: 5 maschine zum Det . __ | Briefe und Fragekaîten. 10 ; 90 Hektoliter Malzverbrauch ¿ur Draueke 2 P o ¿orit Abtheilung IIb. Ba e räani i 1 terbrochener Folge. E S Sum s-Anzel er. ns mit 10090 He paulle S p v N; R t Herzogliches AmtsgertMt. < Deut d JImprägniren in Unun Arbeitssysteme: E dt. Bau-Suom1|)110n9 zeiger. - : Noruf8genosens><aît. BiererPpor Ver E und L o ‘eren s\ystemen. j Singe]andk. , und Mälzerei-BerufLgeno}|en|@ Cs Krause. % Ther Rundstuhl mit mehreren Arbett] L Beilage: Anzeigen. 4 En | „o\Ronir von Schank- E E (Engli Mer A e tsngeclsvindeln und Lauf- | zeigen. Deliage+ V nach Argentinien. Konze\stonirung ant S 2 Syinnmashine mit Flügel\paden "Neu ein- T G irtbschaften im Großherzogthum Denen. Zusaß [65411] 1 Rundschau. Iteu thum | wirth]Masten 1 y L ‘c lon Sprechsaa!. und A beblatt fürdas Großherzog : T: ¿um Wein. Ver- : L L syulen. 1e Firmen Konkurse. Submissionen. offen 3 ficrift des Landcsgewerbvereins. (Darm- | von Glycerin un A Vier richlages bei | Aurich. Eingetragen in das_ HandelEregt[teT getrag “ber Bezug und Absay. Markte | Hel 1e c n 1 Q Brill.) Ne. 13. | fahren zur PVermeidung des e R 4 N Blatt 15, Firma J+ E. Duis, S 3 * Anfragen über Bezug Und S Bericht. | stadt, in Kommisiion bei L. Brill.) Ar. 19- ren e Bier, Personalnahhri<hten. a L L D ; ¡H Berli Konfektions - Beritt, S halt: a. . Gorksteine und Korkplatten. | pasteurisirtem Die. e —— | Das Sin m nas eo erichte. Berliner a - | Inhalt: a. Hauptblatt: Kort ; ; ‘theilungen füc das Deutsche Reich. 2 s G Peri e e Beri Deutsche Patente. | Us or Abbildung. (Mit | Patent-Ertheilungen U E e rone | Inhabers, Kaufmanns Stier? a e Patente. Berliner Course. | Ea Zu unserer R ewertshule Handelsregister-Citrhge, S lie E els- De Erben der Wittwe Des Ausländi\<h : | Abbildung.) : VANHEL"S _— Rrieskasten. Feuilleton; S j Rai borene van Sen Anzeigen. | Darmstadt. Verschiedene Mittheilungen: E mite H ceufens Bierbrauerei vor 40 Jahren. M | ggr Le n —— ; E ang E : A und ohnya T: El n. E Bko wir 0 cle 1128 J Mf QW, | die Lustreinigung n Schule & i M S _-— Anzeigen. co Der Deuts ge Dekonomis 0 egrarishe | b Anzeiger: Patente von un Großherzog ee d rungs: Trinksyrus s ae <, den 24. März 1887 ly 23) V 4% M 7 ie RUGS O Ersindern. Das RerchL-Ber t - J : O E T Robe aîté und Sozial-Politif. & 09 A Wo Feptan der deutschen Reichs-Postdampser. Handels - Register. s Königliches Amtsgericht [T A > 81 tier eld. Une eull en dhe E A G t E G 4 L É ti at E a 3 dem Königret SIVDE(Lc ee 1 Se icbblahe 1885/6, Die Fondsbörse. | Gin Krieg im boiictati Pie Handel aregi e ei B ärttemberg und S Z] Der Geldmarkt. Eisenbahn - Cinnahmen, Gewerbeblatt aus Württemberg, heraus- S a6 Großherzogthum Hessen werden Dienstagt, Sn unser 2: Yacen-Jülicher Gisenbahn-Gelec B R gegeben von der Königl. Centralstele ae D Ls wh Sonnabends (Württemberg) unter der R Barmen. a N : i L vroduftion. Natio: E S Ç v Subalt: Chineßsches Por- | 2. S sp. Stutt d Darmstadt | ift unter Nr. 1403 eingeira Varm H raduftion. National an u 2 as L Ir. 13. Inha . uri 2 . E tutt art un E é 1] e e - L in B e D produftio, Bank. Bank für Sprik- und Produften- | und Handel E Nentilation. (Schluß.) Aus den | Letpsts, resp. L. g wöHentlich, die | gesellschaft E. S G9 n E bet DeSdnen Na Bank zu Kottbus. zellan. Ue e E late. Ber veröffentlicht, die PeLden er s [8 deren persönli haftender Seen kaudel. Niederlau] ger, V Jadifche Bank, | Handelsbericten der deutschen Konjula ‘Landes-Ge- letzteren monatlich. G e. Gwald Reusch in Wupverfeld p 4 . ¿E és L S j “- 1 X 4 . N A E E >08 H s o P a Na n STMALO es E gy 2 Danziger Privat-Aktienbant, tionalbank in Bremen. \chiedene Mittheilungen. Neues 1m [65409] A ge r vertretungsbere<t - Gefell Mannheim. Deutsche Ges. Essener | werbe-Museum. «achen. Das zu Heinsberg unter der Firma | weler A 22> März 1887 ! Coburg-Gothaische Credit-Ge!. N ————— ARBC R E Apotbekerge] <äfr ist durch Coburg Worst Herunaswesen. Egquitable, delsblatt. | V. Friederici betriebene ApotheTerge] a A Cred I Seins Geteler New-York ‘Wbens- Frankfurter Gewerde- und Da (iladung Vertrag auf den Apotheker Hermann Claren daselb? I Lobensversicherungs-Ges. Mm S Se ttgart. | (Frankfurt a. M) Nt, 12 Q Get | Fhergegan d wird von diesem unter der Firma A Frsparnißbank în Stuttgart. urt T. s zur Mitgliedschaft. Ver | übergegangen un i A n ereeoilier üt versicherung8- und Gry: G fre Deutsche | des äüFndustrie-Beretns zUL 2 : Claren fortgeseßt. . Eur ter Uf ; ekenb esen. eule S R ; Seschäftsleben. Ueber | Hermann LC1ar De Ca Q N Af E Roealfredit- und Hypothekenbanlwe]en. ai Konkurrenzschwindel im Geschasts 0 A 2 daher nach Löschung der U S +2 : d : : Realfre T Berlin. Württemberg1| Me i e e Aebuna des heimischen In- Es wurde daher nach Lösung d S8 die | unte x 108 n d E Grundschuldbank n O e andelsbank Deutsche | Viiitel und Wege zur D 2ollyolitik. Be- | Friederici unter Nr. (0 Ds Img I BaLE i 2s dor der M otfofenbank. Bayerische Handelsbank r een, | dustrie. (Schluß.) Ru sands Zolipolilil. D G Nv. 4349 daselbst | Jean DLEE 62 Daselbst ertheilte Protura Oro e dit-Bank, Gotha. Preußische O | Os (S A rafe des Neichs-Bersicherungéamts | Firma Hermann Claren unter Nr | Yôchs & Grohs dajetbît ::: A Actienbank Grauzifchweig-Hannoversche ypothe E on allgemeinem Interesse. Saumelmappe. (5 ie L A den 26. März 1887 | Dal T Li Bail, “— S E rale. V aw! Br E A 2 GNAR N s O0 Î C N J - bank. Hypothekenbank in Sanpurg, = A Vermehrung der Habrifinspeltoren Privatbrief- au Königliches Amtsgericht. V. idm rbe A -> A E G: \ E b t M J ; Papier-_ und tendste Ge häjt. Cine Zahlung Weltausstellung. S [65488 Wochenschrift Ur Den R Fr ganstalten. Part]er eltau21l «x Vertim- P R en- Handel jowie für die Schreib- | beförderunz N, _ Nerfehr mit R) L a, zu Vertin- Sireibwa Vition und die vapierverarbeitenden | S Schwindel ge QU E. ießt ih ein Kontrahent zum Aachem. Die zu LUkel, bestebende Fir ; C I garen - Favrila ' i Tra: (GBe- i Gerihtsze , (Gni0) ; i : C V THi aus it erloschen und deme h El S G E fachverwandtken und Hülfs-Ge | Gerichtszeitung. ( / E) Firmen-Anzeiger. Christian Hauscu_i\t erloschen E aa | Tage S L Berussgeno}len, MRerderitr. 9.) Nr. 76. Abschluß des Bertrag9. unter Nr. 270 des IPNIENITECTEES B efeulfqarts C UE 7 Lear eilen T Papier Verein, Vom | Konkurse, Q Aachen, den 26. März 1884. | 1 friengefellfhaft in Fir Œ + «te Me apier e N C ——— L x S L L R N 016 r | E d a Co De Inhalt: Miltetdeu beiten. Amtliche Papier- S U Hüttenmännische Zeitung | Königliches Amtsgericht. V. | Beriäner Svediteur-Verria Zwischenhandel. Neuheiten. ¡Men Vers Glü auf, Berg- und PUUe S —— 1 A ctien Gese lihat prütung, Das Kaufmanne Gei V Mende: für den Niederrhein und Westfalen, zugleich Et M 65213] | E as i L 4 e l G ¿E RE e a aft : e ( 0 À Sgt: , h : T ere Í E A .. .0 E D i Le * - lo E E S Gier Paluite Konkurse, En t A O Patent-Nach- Adelsheim. Handelsregister:-Eiutrage- et vern cht etra rungen und Ge SberiMle. Se, q f w,. | Œfsen.) Mx. 22 20 : PAalel 9 9092 Qu O. Z. 4 des Genosen] Gan S ZWwetgntederia _— Submissionen, Lieferungen, Verkäufe u. |. A Zur Shlagwetterfrage. e C L winthiwaits: “und Gewerbehaile Ofter j i d R Unfallver sicherung at ¡u Bochum. burken wurde heute eingetragen: E B e Me. 2 Tes Sou Berein technischer x, _— RKoblen-, Eisen- und | In der Generalversammlung vom ZES Prof Der Deutsche Lein? 1 S Düsseldorfer Börje. K0 ' F Tro daß den Vorjitan i Wochenschrift für die Slah8-, Hans- R nat “Magnetische Beobachtungen. a 1886 * wurde A4 jen, ae Bug E i Pretu Wochen Uy Ie O76 Nr 221, \ Metallmarli. NELOS N 8 | Maroins bilden sollen ein V s T C riyto (Melefeld , Arnold Bertelsmann.) r. 2 Le R AnS c Generalversammlung d | Vereins L l Ee eiu or) Industrie, Oie es " Submissionswesen. p S s 2 orden O rirth{<aftlichen Juteresjen nissen und Me _cines S Î : O t Gh 8 8, Gee ereus ò c T Geghr des | vertreter desselben und ein Ka 1er, i CV, J n C A ol a N s-Versicherung8amtes. s ï A estfalen. Le Gefahr es | vertreter dene 2 S V scheidungen des Reichs-B L a o osone | in Nheinland und elta til. L C, l OMlETteder des Vorstandes my S t. Krol d Na Et "ror die IV. Sißung des Genoîjen L hon Wettbewerbs in der Eisenindustrie. Mitglieder des Dora 1; m è E Ln schäftsbericht über de en-Ber haf. amerikanischen Welldees il one Und Kohlen- | 2irumerimann, als Direktor, ZU Seor. Tolle chafts ‘tandes der Leinen-Berufsgenossen|<all. anien S uélándischen Eijen- und Kohlen- | Zimmermann, S 1; ZU E \chafts- Vorstandes der Leine! E eret und | Uebersicht über den aubt R oftell S rother, als Stellvertreter, Pt s : n e V L A p e utespinnerel Un 2 O E == Wagengestellung im | schreiber, als Sieutt L emnert 2 s - Geschästöbericht der deutschen BUÏ a | markt der leyten Woche. f V ‘tav als Kassier, sämm Der Sau R A: Es o ( ahr 1886. V L o Dortmund-Gronau-G n* | neter, als Ka) 1er, [alis j Der A0 T Meberei zu Meißen über das D 5 ne | Ruhrkohlenrevier und dex, ; M E n Hungen des Beretn®s è e R A d s Sefktionsversammlung G O A Eisenbahn in der Zeit vom 1. vom 15. März | ail Ra L Nun K Dante n Borufsgenosens<hast. Großbritannic O N eweiligen U M j L Ubnai Januar 1887. Industrielle L188 2€, —— L RAdelöheim, 29. ett ¿B D R S : AuUS Z Da t ¿ S: i Ber- DL. AU ICT ih Z I Ee O Q « Notizen. Marktberichte. G Handel s- und Gewerbe Dein, Die Bechtold. : Beciiner Corier Fav Anzeigen. S lin C.) Nr. 13, Inhalt: A Sraten S & G. KXenmuann - : . (Tip —- nale S. S «œTrankfurt a. M.) Nr. 29. Verstaatlichung der Eisenbahnen l A e T y R q Ul Lebeemar O Vinlavana Wodchen- | Reichsgerichts - Car E S elsverkehr im Jahre | 4Ulenstein. Genvssenschaftäreg!WE. 4t ues O S «+ Abonnements - L E ot e Der internationale Hande C4 Q A e 20 nter Ne. 4 zufolge Detius ° L Avaniesse zu Breslau am 12. s l apO “Statistik: Getreide und andere landwirth- | In dasselbe ist unter r : Od z : « Marfte. Vom Hambvurger E i S 18 den Mittheilungen des | vom heutigen Wage C Da richnd M p s L a und die E schaftliche Pei a Cabaî und i abats- | Col. 2, Joukendorfer Gar: und D pa dis G y Marfte. 41 ere B f “77e | Kaiserlichen S1a en A L rig ili 1886. | c eMovein, eingetragene Geuo ean I N iz } 4 j ; Vom französt- | At d, Juli 1885 bis Juli 1556. | kassen Vereiu, getrus uge S selben in der Aescherwerkstätke. ; ‘fate in Deutschland, Zul E R R dorf. N Je Dun Ren ee Mlitininas te. Allerleï Beachtenswerthes. (S ateressantes 0 dem Geschäftsleben: G e Col. d. Juen doe zvertrag t ge O D Dangai Neue Firmen-Cintes 2 O denz der Aeltesten der Kaufmann)hast N Gestal- i aren "Der Gegenstand de wedruens 7 Hnigi. DLEL ichi egister. issionen. | r Aeltesten L S —— Anderweite Gestal- | 1887 gesloien. = i äie A E reichishen Handelsregüter,, h lige Gruppe | Zum Reichs-Stempelge]eß. 4 s d Qur | ¿t Hingabe und verzinslide A 2 y Due: F Konkurs-Zeitung. Südliche und westliche Grup r | tung der Statistik des Waarenverkbehrs. “inen L O - L Ua Dies l G a q uer i I _ Die Tinten» + Mitglieder A, 2. S 5 deutscher Lederfabrikanten. SQIONE (G O Beachtung: Billiges Alluminunk. 75 xe Shill M ndömitglieder sind I Zeik Dts Gerbstoff. Vom englischen Markte. pflanze. Otenthüren. Der O ions N V ataveri box Franz Reckel J do QEL E ——— Ee A » d) u cu e a l 14D L A «i E rHrift für |€ t: Patent-Anmeldungen. L AO O R ade der k f ies Z ei Wochen christ sür enthäl : \ e beide mit Augabe der G C d, A Thonindustrie- Zen L O Töpser- | Firmen, jowie Konkurle, ene C Rerloo] ungen. 9) Besitzer Ferduaud Aeu L die Interessen der D an-, Cement- und Kalk- [chäjtobranche. Suominone . vertretender Boretus : A d, Vd S WAATren, Steingut f Kruppstraße Nr 6.) Nr 13, s Silber-Cours. A Besiger Nudread Pt „A N p T S Zes SAIRA Ut industrie. (Berlin NW. Kul Os R VYTT ore i L ; . vwests 1) Besiger Peter Ba \ I Cn ou Ä Wi D s E Zur Frage der I ormalfegel. - Mare Das R heinshif s, ossizielles Organ 4 E 6) Beider FOO Dee d i vit: zus Si Quan denllihe Generalversammlung des Bereins deu [ee vedtn Binnen ch1s\ahrts-Berufögenossen ait a R A E Ld d a l de D Fabriken feuerfester Produlte. 2°. brilation | (Pr. H. Haas, Maundeiw) Nr, 18, Mont | raudiscde Zeitang S versammlung des deutschen Vereins für Faure Gi gute alte’ Zeit. Propeller. Ne länd de, DCUREB dio Geuosseusta gt di M j ‘alf und Cement (E | Ci aht Ueber die Organisation des | Die ZUQUIA dge v0 « due S von Ziegeln, Thonwaaren, Kalk «Gage | Cine Moselfahrt. Cos d Meine | Ouitiungea über Vene Y ; x ( rentaris des Gase ; c +t8hoptriebes Cini dex Rhe | Quittungen Les d N Sah ed 9 Y seßung). Allerlei. (Der GSefah p L Fay Binnenschissahrtsbetriedes 3 L da d S ALvan8vorteder uud N N À L » 25 ub änger.) « ) E N \ A Nachrichten Und | den As \ G R N î A ind ofenbetriebes.) n Patentausbae n buen: : Markt- | korreftion auf did R Wo L At | in den audoera Kallen dur Wis E dae dd ja Q Ac S i rei A h : =rtalnagl-Correspoudenzen. Roe de Gh, A A atio edai Das V G: A Patentertheilungen Baumarkt. Anzeigen. Original-Corre]pondenze | 9 Vorstauddmtgted, F : d ci bericht des Berliner j Anzeigen. “os euscdaiter daun deut WUR : di 2A N L Lo WCLTU i x Porzellan-, (Glas- und : ; van o Ae na. (Keipalg, Bere | Amegenr C N 4 i ae L Draa Mga XX, (Coburg) Kolon! ay al “Zusa D / Q u. Jubalt: AUoustetn, deu LA ALGI l 5 i Thonwaaren“ n A is 6 q von Joachim 1, L Z Ara Nd dos His s N r 12. Inhalt : Das Wasserglas Weitbeve Bd ein der K'olonlalwaarenbandler zu PUGOs | Le . e h) N Oed « 4 @ A deute Ou j \ A t S E eblen Ma S thleslen Am | Ver Kassee-Andan M N O U deL dae (Vut« | Aas ia Da ded egts G d ¿N N Z j y í 7 veind- L ï Y 4 A v 4 dd D LOLNY A : Ï Glei, Ein- und Ausfuhr im deutschen Zol A Das GSalzmonopol (ui E | Ju wee GULRA N n E : ) \ovve- | e s \ N x \ \ Va dlo | Na i zv ebiet. Vereine e Geno Derlonal- Uigarn. ‘Vot dee Y V W V Sd) | E F. GLA wad G C Wo, K Vi A els - Har ' i H /MG Handel und Zois N | A, Ñ K 4 A eiten Da Sinische Nollzen B M Ln Y VormisGte Ari Wien M4 | A UTURO V N B B tibait «A cike v n A C S E 4 p Nelchaäpalenle L i A i Por Hg eus G N GONN P O n S D dungen und Ertheilungen deutsde Meihayatenn \precbungen. Waaronberblo, «Nd N a | Di VereWchaitee: uud V Sue : E Eintragungen in das Musterregihlet, M und Farbwaaren Ddr Mende, | tou (Voi d briefkasten. Anzeigen, Viquen I Ga De Wb d vie | Veo « A d K x G | io Miltheilungien id A A E | “Fu Alte i ; ÌÏ N 20 erlln 8W,, Filebs Klein Y Ik i E Vet teu « x, : N Mi l N A di iÖftrafo 32) De H le Anträne aKvagotalten Wb A Ten N Dig (N It N Nis Wege) WLADY Dad Ti raße 2. r. d Y ( D 5 G Ab, N d N N 40% Crb (o) A Os b A Ps N \ Ten Q, « Vg auf Aenderung der ewer Mkd ; 2 Mens {0 Y\ A (L od } L t a L SA a aa ils, d, 4 Mh VOT [ Cy R N rae 00 Í \ 4 C POO P \ ed Ats N und Wohnhaus Lide me reffen ble Uusallverlihs eitun, A Ie O V u Ne) L dd Entwurf eines Gesetzes, belressenv e uv | Dunbes 20, Nea V \ G M F rung der bei Baulen als l l Cine M d balt Gg V M À B Dc Y V

Kaiserfcier. Wohnhäuser ln Vonbon,

dem die 2 ftiengesellschaft in

2 î - e Alteuburg bctrè7en-