1887 / 77 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sar. L Or A M E

I 7 P d

L A E T Die: R Hs Rie B Se

A RONPS T E]

Apparaten zum Absceiden der Rüben S@&lamm und Wasser bei Rübenshwemmen.

klasse. LXXXIK. Nr. 28 277. Was<hmaschine für

Rüben und Kartoffeln mit verstellbaren Rühr-

armen. Nr. 32 132. Swneidemaschine und Schnißel- maschine für Zu>errohr. Verlin, den 31. März 1887. CREENEE Pateutamt. üve.

Ablauf eines Patents. Das na@folgend genannte, unter der angegebenen Nummer in die Patentrolle eingetragene Patent bat in Folge Ablaufs der geseßlichen Frist sein Ende

von

[65726]

erreicht. Klasse. XXXIL. Nr. 2955. Veränderte Konstruktion

einer continuirlih arbeitenden Glas\hmelzwanne. Verliu, den 31. März 1887. s ORNIESUNES Patentamt. [65727] üve. : Berichtigung.

Die im „Reichs-Anzeiger“ vom 21. d. Mts. Nr. 68 veröffentlihte Patentanmeldung „G. 3997“ gehört nit zur Klasse I, sondern zur Klasse L.

Berlin, den 31. März 1887.

Kaiserliches Patentamt. [65728] Stüve. Aus dem Jahresberiht der Handels-

kammer zu Leipzig 1885. (Fortseßzung.)

Der Absay von Gebrauchsartikeln in Porzellan nimmt fowohl im Inlande wie im Auslande zu, da die Zahl der Gezenstände, welhe aus Porzellan gefertigt werden, ih fortwährend vermehrt. Troß- dem machte sih in der Geschirrbranche eine Ueber- produktion bemerklih. Im leßten Jahre sind nicht nur wieder einige neue Fabriken entstanden, darunter 2 in Sachsen, sondern au die älteren Fabriken haben in der wenig gesicherten Hecffnung, daß die in den leßten zwei Jahren stark verminderte Ausfuhr nah Amerika sich wieder heben werde, ihre Anlagen vergrößert. Dazu komint, daß gerade in diesem Industriezweige der zunehmende Luxus eigenthümliche Mißstände erzeugt. Selbst gute Fabriken erzielen nur etwa 10 °% ganz reine, tadelfreie Waare, wie sie zur Dekoration geeignet ist. Da nun aber immer mehr fein dekorirte Geschirre verlangt werden, fo hâufen sih auf den Fabriken größere Massen geringer Qualitäten an, dre auf gewöhnlihem Wege und zu angemessenen Preisen keinen Abgang finden. Um Play zu gewinnen, nehmen die Fa- briken, mit wenigen Ausnahmen, zeitweise Partie- verkäufe vor, oft zu Preisen, welche nur einen Theil der Herstellungskosten deken. Daß hierdurh das regelmäßige Geschäft argen Schaden leiden muß, liegt auf der Hand. Die Ausfuhr von Porzellan- waaren aller Sorten war im leßten Jahre eine sehr bescheidene, und nur wenige Fabriken konnten daran theilnehmen. Steingut hat seinen gleichmäßigen regen Absayg behalten, und besonders haben diejenigen A briken, wel<e Kunstartikel fertigen, weiteren Auf- \{<wung genommen. Außer Speise- und Kaffee- geschirren werden fast alle Luxusgegenstände mehr in Steingut als Porzellan gekauft, weil die jeyt sehr beliebten Schmelzfarben auf der weichen Steingut- glasur besser zur Geltung kommen als auf Porzellan. Majolifen waren stark begehrt; für Zimmer- und Hausdekoration beherrschen sie den Markt. Die Preise sind sehr mäßig, oft wohl um die Hälfte billiger als no< vor fünf Jahren. Terracotten nah dänischer Art werden dagegen nur noch vereinzelt gekauft. Siderolith hat weder in. der Fabrikation no< im Absay eine wesentlihe Veränderung er- fahren. Die nachfolgende Ueber\icht der Verzollung von auéländishem Porzellan und Steingut (mit Ausnahme der Thonröhren, gemeinen Töpfer- geschirre 2c.) in Leipzig zeigt au<h für die Einfuhr das Ueberwiegen des Steinguts über das Porzellan und das Zunehmen des Verbrau<hs von farbigem Porzellan gegenüber dem weißen. Es wurden verzollt :

l 1884 1886 Thonwaaren, einfarbige oder weiße ;

feine Waaren aus Terracotta . kg 83 453 Dergl. zwei- und mehrfarbig u.\.w.,

in Berbindung mit anderen

Materialien . A ; Porzelan und porzellanartige

Waaren, weiß... „6044 5442 Dergl. farbig, gerändert u. st. w. 8707 12292 Der Umsay ia Tafel- und Schaufenster-Krystall- Spiegelglas war \{<wac<, von ersterem drü>ten sich auch die Preise, von leßterem hielten sie sich. In gewöhnlicem Hohlglas war das Geschäft normal. IÎn Beleuchtungsgegenständen machte sih die Ueber- produktion fühlbar, nur Luxusgegenstände fanden noch leidlichen Absay. Befriedigend war der Glasperlen- handel für die Konfektion; die Preise gingen zum Theil erheblih in die Höhe. Verzollt wurden in Leipzig von Glas und Glasivaaren:

9 024

» 21334 24139

: 1884 1885 Gemeines naturfarbiges Hohlglas kg 2736 1153 Dachglas, Glasröhren 2... 4414 5871 Weißes Hohlglas e 14348 8928 E 220 Fenster- und Tafelglas, unge-

schliffen, bis 120 cm (einf.

Höhe u. Breite zus.) . e 10285 6409

über 120 bis 200 cm e 19021 27 190

über 200 c0m . „38703 17858 Dergl. ges<hliffen, gemustert 2c. . , 286 560 Kronleuchter - Behänge, Glas-

Me e 16292 19204 Gepreßtes, geschliffenes 2c. Glas „, 19439 19 487 Glasplättchen, Glasperlen 2c. e 33812 27 790 Farbiges Glas ..... . y 17275 14719 Glasflüsse; Glaswaaren in Verb.

m. anderen Materialien . . 9716 4962

Der Handel in Rüböl blieb lustlos, der Eingangs- zoll auf fremde Oele hat deren Konkurrenz nicht ver- mindert; der Preis ist im Jahre 1584 pro 100 kg von 66,76 auf 51,49 und im Jahre 1885 von 51,59 auf 48,38 M. gefallen. Auch Speiseöle stellten sich

troy vorzüglicher Qualität um 10 bis 15 °/o billiger als im Vorjahre. Petroleum war fest, aber niedriger im Preise. Die Zufuhr und der Versand betrugen: im Jahre die Zufuhr der Versand

1882 kg 5 786 834 353 160

1853 e 64380 984 430 970

1884 « 6413 014 450 621

1885 6480 730 49 575

Die Gaësanstalt I in Leipzig produzirte 10 491 730 cbm (1884: 11538 806 cbm), die im August 1885 er- öffnete Gasanstalt II1 3 094 780 ebm, die zu Gohlis-

Gutrits< 343 104 (301 866), zu Siudengau-Vagwid 475 287 (458 140), zu Reudnig-Sellerhausfen 597 101 (551 267) cbm. Die Gesammtiänge der Röhren- leitung betrug 250728 m, gegen 233 099 m in 1884. Der Geschäftsgang in den Fabriken ätherisher Oele, deren eine in Reudniß mit 2 Dampfmaschinen, 28 Apparaten zum Destilliren u. #. w. arbeitet, war lebhaft, der Geschäft8gewinn aber gering. In der La>- und Firnißfabritation wird fortdauernd über Súwleuderei tn den Jene und langes Borgen ge- klagt. Terpentinöl stieg in der ersten Hälfte des Jahres nicht unerheblich und behauptete seinen Stand, während die übrigen Rohstoffe keine wesentlihen Petenten erlitten. In der Farbenfabri- ation machte 1i< mehr und mehr eine Arbeits- theilung in dem Sinne geltend, daß jede Fabrik sih auf diejenigen Sorten beschränkt, welhe sie am vortheilhaftesten und besten herzustellen vermag. Der Geschäftsgang war, entsprehend demjenigen in der Textil-Industrie, ni<t besonders lebhaft. Eine nennenswerthe Spezialität sind Indigo und Catechu- Prâparate, die jedo< außerhalb Deutschlands nur nah Oesterreich-Ungarn gehen; die Preise waren ge- drüdt. Die Fabrilaticn von Anilinfarben ist neuer- dings wieder in Angriff genommen. Die beiden Leipziger Fabriken von s<warzen und bunten Buch- und Steindruckfarkten, welche beide mit Dampfkraft arbeiten und deren Tas sich auf Europa, Amerika und einige asiatishe Handelspläte erstre>t, hatten einen ziemlich befriedigenden Geschäftsgang; der Bedarf der Drutd>ereien, namentli auch an bunten Farben, nimmt stetig zu, auf der anderen Seite ist jedo< auch die Konkurrenz gewa<sen. In den aht Seifenfabriken des Bezirks, von welchen 5 mit Dampfkraft arbeiten, sind etwas über 100 Arbeiter beschäftigt, außerdem einige Arbeiterinnen. Der Absfayt der Fabrikate, deren Gejammtwerth mehrere Millionen Mark beträgt, beshränkte si<h in der Hauptsache auf Sachsen, die angrenzenden preußischen Provinzen, Thüringen und einen Theil von Bayern. Für den Export arbeiten nur 2 Fabriken. Der Geschäftsgang, welcher wesentlich von demjenigen der Textil-Indu|trie bestimmt wird, war nur um die Mitte des Jahres etwas lebhafter. Von den vier Toilettescifen- und Parfümeriefabriken des Be- zirks arbeiten drei mit Dampfkraft, die Produkte gehen bis nah Süd-Amerika, Ost-Asien und Australien. Auf den Preis des Knochenmehls wirkte der Preis- rücdtgang von s\{<wefelsaurem Ammoniak und Chili- salpeter nachtheilig ein. Die Pulverfabriken (Zwenkau, Gohlis, Neuschleußig) hatten geringere Produktion als im Vorjahre. In den 3 Fabriken, weiche sich mit der Fabrikation von Asphalt, Holzcement und Dadpappe beschäftigen, war der Geschäftsgang ruhig, das Sinken der Preise der Rohstoffe wirkte ungünstig. Die chemische Industrie des Bezirks theilt si in zahl- reie Spezialitäten. Es handelt si< um 11 Betriebe, welche sämmtlich mit Dampfkraft arbeiten, mit etwa 110 männlichen, sowie 22 erwachsenen und 13 jugend- lichen weiblichen Arbeitskräften. Einbegriffen ist dabei eine <hemishe Fabrik für Galvanotehnik und Metall- Industrie, welhe als Spezialität Ni>el-, Kupfer-, Zink-, Silber- und Goldpräparate fertigt und nah verschiedenen europäischen Staaten abseßt, sowie eine Fabrik <emis<-pharmaceutisher Präparate, medi- zinisher Verbandstoffe u. \. w., welche ebenfalls einen Theil ihres Absayes in Rußland, Desterreich, der Türkei und in anderen Ländern findet. Andere Spezialitäten sind reinste Karbolsäure, krystallisirt aus deutschem Rohmaterial, ferner Brechweinstein, doppeltschwefeligsaurer und phosphorsaurer Kalk. Fur die Steinkohlentheer - Destillation waren die Verhältnisse schr ungünstig, da die Preise der Fa- brifate immer mehr heruntergingen. Dagegen war das Geschäft in den übrigen eben genannten Speziali- täten ziemli lebhaft. Endlich gehört hierher eine 1884 in Lindenau begründete Fabrik von Ei- Albumin, verbunden mit Cier-Großhandel, Cidotter- Versand und Talgschmelze. Das Geschäft in Ei- Albumin liegt jeyt sebr darnieder, die Preise de>en kaum die Selb\ttosten.

Die Lage der Mühlenindustrie bleibt gedrückt. Die Zu>erfabrik in Markranstädt hat ihre Produktion von 31742 Doppelcentner ZudLter in 1884 auf 15 963 Doppelcentner eingeschränkt, Der Syrup- verbrauch hat si<h wesentlih vermindert, das Ge|chäft war ganz leblos. Der anfangs lebhafte Handel in raffinirtem Zucker, Kandis und Zu>erwaaren ver- flaute bald wieder. Die von 5 Fabriken betriebene Herstellung von_ Chokolade ist im Aufschwung be- griffen. Das Spritgeschäft, wel<hes in 3 Fabriken über 100 Arbeiter beschäftigt, verlief unbefriedigend.

In Leipzig die Spiritus- die Spiritus-

betrug im Einfuhr: Ausfuhr: 1. Vierteljahre 1885 kg 462748 Kg 4435 801 2. ú e 4117998 O42 3. 5 L AOSL S2 e 3 822 806 4 5 e e 8689895 e 4 807 253

zusammen kg 22 016 763 Kg 16 538 431

1884 , 21250798 ,„ 19002328

Mithin 1885 + ks 765 965 kg 2 463 897

Der Preis stellte si im Jahresdurhs<hnitt auf

41,75 MÆ, gegen 1884 uin 5,94 M und gegen 1883 um 11,87 # weniger.

Die Ausfuhr Leipzigs na< den außerhalb de Gebiets der Branntweinsteuer-Gemeinschaft gelegenen deutshen Staaten sowie na< dem Austlande {stellte ch wie folgt:

nach : 1884 1885 mithin 1885 Baden . 11489976 1 1088919 1 401057 Bayern . ., 87360 957535 29825 Württemberg , 701761 , 318535 „, 383226 der Schweiz. y 2933500 2705591 ,„ 227909 Slalien , ., 0220 , 2981 +— , 20679 Spanien . . „, 467072 „, 570386 + , 103314

¡usammen 1 5731925 1 4813897 1 918028

E 1879/80 1884/85 Die Gesammtzahl der Brauereien betrug am JIahres\{<lusse .. 37 40 davon in der Stadt . .. 7 10 auf dem Lande. 30 30 Im Betriebe waren im Laufe des Jahres: A E. 17 17 b. auf Brauanzeige steuernde . 20 23 Vorwiegend obergähriges Bier be- L N 5 12 Vorwiegend untergähriges Bier be- E 32 28 Sie verwendeten Getreide Dop.-Ctr. 96214 117 284 ÿ Malzsurrogate , 435 869 Sie erzeugten Bier . hl 456499 588 165 davon a. obergähriges . . 98799 71960 b. untergähriges. . 397 700 516 205 Brausteuer wurde vereinnahmt #4. 390 622 457 419

Genauere Angaben sind eingegangen von 8 größeren Brauereien (mit je mindestens 20 Arbeitern) und 9 fleineren. Die ersteren haben 1885 zusammen 388 857 hl Bier, eins<ließli< 15 500 h1 Gofe, sonst

vorwiegend untergähriges Bier gebraut, gegen 393 851 h], ecinshließlih 17 600 bl Gose, im Vor- jahre. Die Zahl der bes<äftigten Arbeiter betrug

499 gegen 475 im Vorjahre. Bei den erwähnten 9 fleineren Brauereien betrug die Produktion im Be Jahre 72 552 hl, gegen 64 889 hl im Vor- jahre; Arbeiter waren 104 beschäftigt, gegen 93 im Vorjahre. Das Weingeshäft war besonders in kleinen Weinen rege. Der Verbrau< deutscher Schaumweine nimmt zu, während der Verbrauch feiner französisher Champagner ni<t abnimmt; billige französishe Champagner gehen allerdings

weniger. Zur Verzollung kam bei dem Zollamt ipzig - 1884 1885

Wein in Fässern . . kg 1269963 1004291 Schaumwein in Flaschen , | 153 497 { 62 903 Anderer Wein in Flaschen , , 11 665

Auf eisernen Kredit wurden angeschrieben 83 369 kg für 9 Handlungen, gegen 126451 kg für ebenso viele Handlungen im Vorjahre. Obgleich kohlen- saure Erfrishungswässer vielfa<h fabrizirt werden, fommen do< nur 3 Betriebe, davon 2 in Leipzig, 1 in Dn als besondere Fabriken in Betracht. Die eine derselben betreibt als Nebenzweig die Fa- brikation von Bittersalz. Die Produktion bat n< ungefähr auf der Höbe des Vorjahres gehalten. Kurwässer werden jeßt u. a. na< der Türkei, auch nach üderseeis<en Ländern, insbesondere Süd-Amerika ausgeführt. In der Cigarren- und Tabakfabrikation kegann erst in den letzten Monaten der Absaß wieder etwas lebhafter zu werden, zuweilen herrschte selbit Mangel an Arbeitskräften, nämentli<h für geringere Sorten, und die Löhne gingen hie und da etwas höher. Der Export ging theilweis na< Australien und Indien. An Heringen kamen 22 827 Faß zur Verzollung, gegen 21 904 F. in 1884 und 22 553 F. in 1883. (Schluß folgt.)

Deutsche Chemiker-Zeitung. Centralblatt für die Gesammtinteressen der <emis<hen Praxis. (Eugen Grosser, Berlin 8SW.) Nr. 13. Bungener, Bitterstoffe des Hopfens. Blum, Nachweis von Albumin im Harn. Wiley, Bestimmung von Essigsäure. Schneider, Bestimmung des Phos- phors in Eisen- und Stahlfsorten. Anwendung der Thomasschla>ke in Weinbergen. Robitschek, Phosphorsäuregehalt in der Gerste. E>enroth, Schwefelung der Gerste. Heppe, Wolfram und Wolframstahl. Brüniren von Eisen und Stahl mittelst elektr. Stromes. Kosmann, Boghead-_ fohle im Neuroder Steinkohlenrevier. Rempel, neues Verfahren der Hefenbereitung. Bunte, Gas- fohlen und Destillationsprozeß. Moritz, neuere Analysen von alten Weinen. Garré, Tuberkel- bacillen und Eiterkokken. v. Fodor, Bakterien- injektion in Venen. Bitter, Fermentaus\scheidung des Koch'shen Vibrio. Geseßgebung und Recht- \prehung. Versammlung deutsher Gas- und Wasserfa<hmänner. Chem. Abtheilung der russ. phys. <em. Gesellshaft. Buriätise Steinbutter, Neue Drogen. Umschlag. Briefkasten. Biblio- graphisches. Personalien. Handelsregister. Patentregister. Handels- und Verkehrsnachrichten. Preisauéschreiben. Ausstellungs- u. Vereins- falender. Auskunftsgesu<he. Kaufgesuche. Verkäufe. Vakanzen. Stellengesuhe. An- zeigen. Erxtrabeilage: Cirkular v. S. Jourdan in Mainz, betr. Pa>k- u. Tauen- Papiere.

Kuhlow's German Trade Review and Exporter (43, Ritter St., Berlin SW.). No. 115. Contents: Notes of the Week: The Em- peror'’s Birthday; The German Ocean „Coopers“; The Paris International Ezxbhibition of 1889 etc. German Trade at Home: the Sewing Machine Industry ; Berlin Metal Manufactures; the Kali Industry; Berlin Woolen Manufactures ; the Ber- lin Dress Goods Business ; the German Weaving Industry ; the Upper Silesian Milling Industry etc. German Trade Abroad: German Competition in Chili; New Steam Serviee between Cologne and the Baltic; Deutsche Dampfschiffs-Rhederei ; Hamburg—South American Steamship Co. ete. Commercial etc. Questions before the Reichstag : Insurance of Seamen against Accident etc. German Colonial News: The German ColoniaW Union etc. Current Topics. Diplomatic and Consular. Scientific. Finanece: Dividends ete. Foreign Trade Items. Open Contracts. New Books. Two-Page Supplement.

Handeis - Register. Die E aus dem Königreich Sachsen, dem Königrei<h Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubri?

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wötentli<, die

leßteren monatli. : [65666] Aachen. Zu Nr. 184 des Gesellshaftsregisters, woselbst eingetragen ist die zu Aachen domizilirte andelsgesellshaft unter der Firma Gebr. Philips uniores, wurde vermerkt, daß in Eitorf am 12, Februar 1868 eine Zweigniederlassung errichtet worden ift. _ Aachen, den 28. März 1887. Königliches Amtsgericht. V.

[65667] Aachen. Unter Nr. 4341 des Firmenregisters wurde eingetragen die Firma Lamb. Watrin,

welche ihren Siß in Ameln, Kreis Jülich, hat und deren Inhaber der daselbst wohnende Kaufmann Lambert Watrin ist. _ Aachen, den 28. März 1887. Königliches Amtsgericht. V.

[65668] Aachen. Die zu Kreuzau bei Düren unter der Firma Gebr. Krudwig bestehende Handels- gesellschaft ist aufgelöst und demgemäß unter Nr. 1735 des Gesellschaftsregisters gelös<ht worden. Aachen, den 28. März 1887. Königliches Amtsgericht. V.

Belgard. Bekanntmachung. [65415] Die unter Nr. 253 des diesseitigen Firmenregisters

Zander, Henriette, geb. Hirschberg, zu Belgard übe, gegangen und diese F:rmeninhaberin unter Nr. 34 mit jener Firma unt jenem Niederlassungéorte folge Verfügung vom 19, März 1887 an demse Tage neu eingetragen worden. é Velgard, Persanute, den 19. März 1887. Königliches Amtsgericht.

Berlin. Handelsregister [65759] des Königlichen Amtsgerichts L. zu Verlix, Zufolge Verfügung vom 29. März 1887 jj am selben Tage în unser Gesellschaftsregister Fol, gendes eingetragen: Spalte 1. Laufende Nummer : 10 394

Spalte 2. Firma der Gesellschaft : Vaugesellschaft Humboldtshainu.

Spalte 3. Siy der Gesellschaft :

Verlin. :

Spalte 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft :

Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellshaft von un- bestimmter Zeitdauer.

Das Statut ist vom 3. November 1886, ein dau gehöriger Jllations-Vertrag vom 6. November 188 datirt ; dasselbe ist hinsihts der $8. 2, 3 und 4 durÿ Urkunden vom 18. und 19. November 1886 deklarirt und binsits der $8. 12, 16 und 17 dur< Urkunde vom 10. März 1887 geändert worden, die betreffenden Urkunden befinden si< im Beilage-Bande Nr. 703 zum Gesellschaftsregister Vol. 1. Seite 3 bis 20 und Seite 30 bis 41. 5

Der Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb, die Verwaltung und Verwerthung der zwischen der Brunnenstraße und den dem Eisenbahnfiskus ges hörigen Grundstü>en zu Berlin belegenen, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts T. von den Umgebungen Berlins Band 88 Nr. 4452, Band 99 Nr. 4902, Band 110 Nr. 5339—5347, Band 108 Nr. 5273, Band 116 Nr. 5555, Band 108 Nr, 5272, Band 116 Nr. 5554, Band 99 Nr. 4908, Band 139 Nr. 6364, Band 139 Nr. 63€5 verzeih- neten Bauterrains.

Behufs Erreichung dieses Zwe>es werden die er- wähnten Bauterrains, deren eingetragene Eigen- thümerin die Anglo-Deutshe Bank in Hamburg ist, für den Werth von 4500000 H erworben. Die Anglo-Deutshe Bank inferirt dieses Terrain zu dem angegebenen Preise in die neugebildete Gesellschaft und erbält dafür als volleingezahlt anzusehende Aktien der Gesellschaft im Gesammtbetrage von 3 700 000 4 Ferner wird von der Baugesellshaft Humboldtshain die auf dem Terrain lastende Hypothek von 800 000 4 selbstshuldneris< mit übernommen und verpflichtet sich die Anglo-Deutshe Bank in Hamburg, dieselbe abzulösen, sobald der Vorstand der Baugesellschaft Reg sie dazu auffordert und der Anglo:

eutschen Bank gegen Ablösung dieser Hypothek weitere 800 000 M als volleingezahlt anzuschende Aktien der Baugefellshaft Humboldtehain überweist. Das Grundkapital der Gesellshaft beträgt zur Zeit 3 850 000 M und zerfällt in eine entsprehende An- zahl, auf jeden Inhaber lautender Aktien über f 1000 A Dasselbe ist von den Gründern der Gesell- {chaft vollständig übernommen worden.

Der Vorstand besteht, abgesehen von etwa zu er- nenvnenden Stellvertretern, aus Einer Person oder aus mehreren Mitgliedern. Sämmtliche schriftliche Erklärungen, Bekanntmachungen und Urkunden sind für die Gesellschaft verbindli<h, wenn fie mit der Firma der Gesellschaft unterzeihnet oder gestempelt find und die Unterschrift eines ordentlihen Vor- standsmitgliedes oder zweier Prokuristen tragen. Bei Behinderung eines ordentlichen Vorstandsmitgliedes ist jedes stellvertretende Vorstandsmitglied zur Ver- tretung befugt.

Alle von der Gesellshaft ausgehenden Vekannt- machungen erfolgen dur<h i

1) den Deutschen Reichs-Anzeiger,

9) die Berliner Börsen-Zeitung,

3) den Berliner Börsen-Courier,

4) die Vossische Zeitung,

5) die Hamburger Börjen-Halle. :

Jede Bekanntmachung gilt als gehörig publicirt, wenn sie einmal dur< den Deutschen Reichs-Anzeiger veröffentlicht ist. - :

Die Beschlüsse des Aufsichtsraths werden mit voller Wirkung gegen den Vorstand und gegen Dritte n den Vorsißenden event. dessen Stellvertreter dadur beurkundet, daß die Beschlüsse ihrem Wortlaute nah viedergeshrieben und mit der niedergeshriebenen oder gestempelten Bezeichnung : ;

„Baugesellshaft Humboldtshain“

Der Aufsichtsrath : verschen und mit dem Namen des Vorsißenden resp. des Stellvertreters unter Beifügung dieses Charakters unterschrieben werden.

Die Lerufung zu den Generalversammlungen er- folgt dur< wenigstens einmalige Bekanntmachung, welche nebst der vom Aufsichtsrathe festgestellten Tagesordnung mindestens 18 Tage und höchstens vier Wothen vor dem anberaumten Termine in den Ge- \ellshaftsblättern veröffentliht sein muß. Hierbei werden die Tage der Generalversammlung und die des Erscheinens der Gesellshaftsblätter ni<t mit- gere<hnet. 7

Die Gründer der Gesellschaft sind: E

1) die zu Hamburg domicilirende Aktiengesell-

chaft Anglo-Deutshe Bank in Hamburg,

9) der Kaufmann Otto Wilhelm Conrad Berke-

feld zu Hamburg,

3) der Bankier Theodor Adolph Jaques zu

Hamburg, ) i

4) der Kaufmann Wilhelm Gustav Ahrens zu Hamburg, E

5) der Kausmann August Wilhelm Gruner zu Hamburg. i

Den ersten Aufsichtsrath bilden :

1) der Kaufmann Woldemar Nissen zu Ham-

burg, 2) der Re<htsanwalt Dr. Edmund Friedemann zu Berlin, 3) der General-Agent Oskar Menke zu Berlin, 4) der Dr. Heinri<h Donnenberg zu Hamburg. Den Vorstand bilbet : l der Direktor Siegmund Rosenstein zu Berlin. Als Revisoren zur Prüfung des Gründungs-Her- ganges haben fungirt: i : 1) der Baumeister Simon zu Berlin, 2) der Kaufmann Carl Jahn zu Berlin. R g SARRRON befindet si< Jägerstraße Nr. L Berlin, den 29, März 1887.

eingetragene Firma „Jtig Zander“‘, Niederlassungs-

ort „Velgard“‘, ist dur< Erbgang auf die Wittwe

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 56. Mila.

L Handelsregister [65753] Bor Sniglichen Amtsgerichts ü. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 29. März 1887 sind am selben Tage fol ende Eintragungen erfolgt : In unser Gese E f unter Me: 5417, die hiesige Handelsge]ell\ha}t tn Firma: woselbst die 9 N Ponath teht, cingetragen: vermerkt Pttbus ist eine Zweigniederlasung errichtet.

In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 9412, t die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: wejcioNt M ‘Ferd, Ziegler « Co. t steht, eingetragen : vermerkt f Roufmónn Ferdinand Ziegler ist aus der

delsgesellshaft ausgeschieden. : Oa geeriOart Marx Degmeier zu Berlin ift

am 27. März 1887 als Gesellschafter in die Handelsgesellschaft eingetreten.

Die Gesellschafter der hierselb unter der

irma:

liner Terrazzo « Mosaikwaaren Fabrik Ver Kurt Voelkerling & Tertschka;, am 11. November 1886 begründeten offenen Handels- esellschaft (Geschäftslokal : Chausseestraße Nr. 36/37) ind der Kaufmann Christian Wilhelm Kurt Voel- ferling und der Fabrikant Theodor Tertschka, Beide zu Berlin. Zur Vertretung der Gesellschaft ist nur der Gesellschafter Voelkerling berehtigt. Dies ist unter Nr. 10 395 des Gesellschaftsregisters eingetragen

worden.

In unser Firmenregister sind je mit dem Sitze

zu Berlin S

unter Nr. 17 665 die Firma: Jgnat Preuf (Geschäftslokal : Schiffbauerdamm Nr. 2) und als deren Inhaber der Kaufmann Ignaß Preuß zu Berlin, S unter Nr. 17 667 die Firma:

J. F. Glaesmanu (Geschäftslokal : Thurmstraße Nr. 10) und als deren Inhaber der Kaufmann Fohann Friedrich Glaesmann zu Berlin,

eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 17 666

die Firma: S 9 Hoffmann « Fröhli(] mit dem Sitze zu Plauen i. V. und Zweignieder- lassung zu Berlin (hiesiges Geschäftslokal : Breite- firaße Nr. 24 11.) und als deren Inhaber der Kauf- mann Emanuer Daniel Fröhli< zu Plauen i. V. eingetragen worden. : E

Dem Hans Fröhlich zu Plauen i. V. ift für die vorgenannte Firma Prokura ertheilt und ist dieselbe unter Nr. 6998 des Prokurenregisters eingetragen

worden.

Gelöscht sind: A Firmenregister Nr. 11 135 die Firma: Gustav Ufer vormals W. F-+ Ehrenberg. Firmenregister Nr. 13 029 die Firma: J. Bargou.

lös<t sind ferner die Eintragungen Nr. 5687, aof E as 6676 des Prokurenregisters, inhalts

E dem Martin Köhler gemeinsam mit Gustav

Unterhalt,

2) dem Martin Köhler gemeinsam mit Moriß

Benjamin, : : : 3) dem Moriß Feibusch gemeinsam mit Moritz

Benjamin

4) dem Gustav Unterhalt gemeinsam mit Moriß

Benjamin

für die Firma H. Lissauer Kollektivprokura ertheilt

Me welche de errn Martin Köhler gemetn|am mit N E Feibusch für diese Firma zusteht (Nr.

ewesen. i 5 Hierbei wird bemerkt, daß die

5686 des Prokurenregisters) in Kraft bleibt. Verliu, den 29. März 1887, 4 Königliches Ambageriat 1, Abtheilung 61. ila.

Berlin. BVerichtigung-

1887 aufgeführte unter Nr. ) De registers eingetragene Firma lautet nit: JFohs. Paul Guthmann

Joh® Paul Guthmann.

lin, den 28. März 1887. Ber ialiches Ama I, Abtheilung 56. lla.

sondern :

Birnbaum. Befauntmachung. In unserm Firmenregister ist unter 4 „J. Urban““ in

beute eingetragen worden. rnbaum, den 29. März 1887. as Königliches Amtsgericht.

hum. Handelsregister s Königlichen Amtsgerichts zu Bochum.

In unserm Gesellschaftsregister ‘ift a L ces

folgende

betreffend die

7 30, 4 1887 zu Nr. 3 fene eitmar

Bergbau-Gesellschaft Eintragung bewirkt :

, : mlungsbes<hlüs}se In Ausführung der Generale l pruar 1887 ist

[ls<haft um 330 000 M a Mi Litt. C. über 1200 6,

vom 6. Dezember 1886 und 23.

das Grundkapital der We) in 216 Stü Prioritätsaktien_ lautend auf den Inhaber, erhöht worden.

Der $8. 4 des Gesellshaftsvertrages

Das Grund

d . [lend in S Lide Uftien Litt. A. zu 600 M,

und B. der Art bevorrechtigt, daß die Inbaber derselben aus dem Neingewwn naas Gn Dividende von ünf Prozent erhalten und der dann Î rit L jährlihen Reingewinns der Art vertheilt wird, daß die eine die i \ Ueberrestes allein auf die Prioritätsaktien Litt. Q. die andere Hälfte zusammen auf die Aktien Litt. A. und B. zur Vertheilung : in dem einen oder anderen Jahre die vorre<htlihe Dividende von fünf Prozent an die Priortgeenen Litt. C. nicht hat gezahlt werden önnen, dieselbe, soweit sie rückständig geblieben, aus dem Reingewinn der i : 1

ständig nachzuzablen ist, bevor die Vertheilung einer Dividende auf sämmtliche Aktien erfolgen darf, und daß ferner die Inhaber der Prioritätsaftien Litt. C. einen Anspru auf vorrechtliche Befriedigung aus dem bei der Liquidation der ( a rihtigung der Passiva verbleibenden Vermögen er-

halten. / Nach dem Beschluß der Generalversammlung vom

Statuts:

10 Aktien à 100 Thlr. glei<h 300 geben eine Stimme. Jede Prioritätsaktie TLätt. C. über 1200 M giebt eine Stimme. Mehr als 200

Stimmen darf kein Aktionär in si vereinigen.

die Stimmberechtigung hat in einer sammlung, e R N den soil, der ionâr | eine Stimme, für jede Aktie von 600 M

Stimmen, C | ] Stimmen und zwar ohne Rücksicht auf die Zahl der

Aktien.

je 3 9/o,

richtigen.

[65778]

ie i fanntmahung vom 23. März Die in unserer Beka A

[65670] Nr. 292 die Orle und als deren Ins

aber der Mühlenbesißer Johann Urban in Drle

[65665[

hat jeßt fol- gende Fassung: ital der Gesellschaft besteht aus

Die Aktien Litt. C. sind vor den Aktien Läitt. A.

rerbleibende

Hälfte dieses Reingewinn»

fommt, daß aber, sofern

Inhaber der

folgenden Jahre erst voll-

Gesellschaft nah Be-

. Dezember 1886 lautet Alinea 2 des $. 20 des Fe 5 Aktien à 200 Thlr. gleich 600 M resp. je

Das letzte Alinea des $. 20 lautet jeßt: - Abweichend von den übrigen Bestimmungen über Gemtnarer

in welcher über die Auflösung oder die der Gesellshaft Beschluß gefaßt wer- | für jede Aftie von E

zwei

für jede Aktie von 1200 A vier

Der $. 28 des Statuts lautet jeßt:

9) an den Aufsichtsrath und an den Vorstand

3) aus dem dann verbleibenden Ueberreste sind unds etwaige Rückstände aus früheren Jahren an Dividenden auf die Prioritätsaktien Litt. C. zu be-

4) aus dem dann verbleibenden UVebershuß er- halfen die Prioritätsaktien Lätt. C. fünf Prozent ividende, O 0 dann verbleibende Uebers<uß wird zur einen Hälfte als weitere Dividende auf die Priori- tätsaktien Litt. C., zur anderen Hälfte auf die Aktien Litt. A. und B. N diese“ gleihmäßig pro rata träge vertheilt. . a S der Reservefonds den zehnten Theil des Grundkapitals erreicht hat, fallen die zu eîns gedachten Zuweisungen an denselben fort, treten aber wieder ein, E der Reservefonds unter jenen unken ist. i e ting der Dividende erfolgt bis 31. Dezember des laufenden Kalenderjahres.

zum

Bonn. Bekanutmachung. : [65669] Zufolge Verfügung vom heutigen Tage ist in das hiesige Handels-Fiemenregifler unter Nr. 324, wo- ie Handelsfirma selbst die H E. Dem mit dem Siye in Bonu und als deren alleiniger VFnhaber der Steinkauermeister und Inhaber einer austeinhandlung Johann Ioseph ODlzem vermerkt N die Eintragung erfolgt : Die Firma ist erloschen. Boun, den 26. März 1887.

Königliches Amtsgericht. I. [65796] Brake. In das Handelsregister ist heute Seite 129 eingetragen: Ls s E Sig: Brake. S Älläiniger Inhaber: Kaufmann Peter Hinrich

Ee L, U8t, Mie 35 rafe, , i : ogli< Oldenburgishes Amtsgericht. O U L Ruhstrat.

[65794]

Braurnsehweis. Bei der im Aktiengesellscafts- register Bd. 111. S. 56 eingetragenen Firma:

Puzzolan-Cement-Fabrik Braunschweig ist heute vermerkt, daß dur Beschluß der General» versammlung vom 16. März 1887 die 88. 2, 3, 4, 6, 9, 11 und 14 des Gesellschaftsstatuts abgeändert sind, insbesondere daß beschlossen ist, das Grund- fapital der Gesellschaft dur Ausgabe von 100 Stamm-Prioritäts-Aktien, jede über 1000 M. lau- tend, um den a von 100 000 M, also auf 350 000 M zu erhöhen. L

Brauuschweig, den 23. März 1887. Herzogliches Amtsgericht.

R. Engelbrecht.

[65795]

Braunschweig. Im hiesigen Register für Aktiengesellschaften vol. II. fol. 61 ist bei der Firma: Actieu-Zuekersiederei Braunschweig beute vermerkt, daß zufolge Beschlusses der General- versammlung vom 23. Februar 1887 die 8&8, 2—9, 779 10 11, 19, 16, 19, 21 und die Anlagen A. bis F. des Statuts abgeändert find und die Ver- änderung resp. Ergänzung des Grundkapitals auf 788 000 M dur die e Zeichnung in der

beschlossenen Weise erfolgt ist. Lig; den 28. März 1887.

Herzogliches Amtsgericht. R. Engelbrecht.

Bekanntmachung. [65764]

Bremerhaven. ) Handelsregister ist heute cin-

In das hiesige

getragen: Dorette Krak. Bremerhaven. Die Firma ist am 1. März 1887 erloschen. Bremerhaven, am 29. März 1887, : Der Gerichtsschreiber der Kammer für Handelssachen :

Büren. Jn unfer F Nr. 49 der Kaufmaun

ls Inhaber der Firma: s SAEE e Sternau“ daselbst, zufolge Verfügung vom heutigen Tage

eingetragen.

Coburg. In das 15. März 1887 unter Gustav Koerbel zu baber der Kaufmann Coburg eingetragen worden.

Cöthen.

Handelsregisters eingetragenen in Cöthen“, * gar! daselbst, hat ihr Handelsgeschäft Brewitz in Cöthen verkauft,

unter der bisherigen Firma weiterführt.

Cöthen.

Auf Fo]. 74 des hiesigen Handelsregisters, woselbst die 1

bergs Nachfolger in Cöthen, Folgendes eingetragen :

Theodor Sonnenthel

Danzig.

die Firma:

gelöscht.

Büreu, den 23. März 1887. Kövigliches Amtsgeri

Coburg, den 18. März 1887.

Dr. Otto.

Die Inhaberin der auf Wittwe Hildegard

wel

Cöthen, den 29. März 1887.

Herzoglich Anhaltische Ar S<hwene.

Vekanntmachun

Firma Oscar Sonnenthal,

Mit dem 1. April

Der dur< die Bilanz festgestellte Reingewinn | die Firma, w wird, wie folgt, vertheilt : \<as\t wird, eîn, 1) Fünf Prozent an den Reservefonds, Prokura.

Cöthen, 29. März 1887

wende.

In unserm Firmenregister ist

Dauzig, den 25. März 1887.

Danzig. Ì t Fn unserm Firmenregister i}

eingetragene Prot G Troplowitz, für die obenerwähnte Danzig, den 25. März 1887.

Königliches Amtsger

Danzig.

Wiechert, verehelichte lis<ken.

1879 erfolgten Tode des

Wiechert, geb. Albert, von den

dur< Erbgang erworben. Die Gesellschaft wird

1887, sowie daß le Nr. 83 Spalte 6 des

gende Eintragung bewirkt ist:

Geschwistern Richard,

L ist hier erloschen.

ranz und Elise Wiechert ist rank rcbastsregisters eingetragen

am 24. März 1887. : Darkehmen, den 24. März

ofene Handelsgesellschaft

Steinberg zu Elberfeld Die Gesellschaft ist am

das Handelsgeschäft an

dasselbe unter der Fi Dampf-Caffee-Brennerei sezt. Die Fir Caffee-Brennerei Gebr. erloschen. 2) Unter Nr. Niederländische Josef Auerbach und als deren Auerbach in Elberfeld. Elberfeld, den 28. März 1 Königliches Amtsgericht.

2285 ( Aktien Litt. A. zu 300 t, 6% " Attien Litt. B. zu 600 M, 70 © Aktien Litt. B. zu 300 M, 975 " Prioritätsaktien Litt. C. zu 1200 46

Trumpf.

irmenregister E pes unter „Mt unfer 2 mmanue ernau zu | die Firma S. n E Mettmann vermerkt ist,

getragen :

hiesige Handelsregister ist am Hauptnummer 564 die Coburg und als deren In- Hermann Gustav Koerbel zu

Kammer für Handelssachen.

Handelsrichterliche

Bekanntmachung. A Fol. 415 des hiesigen

Firma „E. H. Bode Bode, geb. Wulff,

Handelsrichterliche

d. Is. tritt der Kaufmann in Cöthen als Mitinhaber in welche von da ab offene Handelsgesell- und erlischt die demselben ertheilte

Herzogli Anbaltisches Amtsgericht. S ch Vekauntmachung.

A. R. Migge «& Co. Otto Jangyen’'s Nachf.

Königlihes Amtsgericht. X. Bekanntmachung. Nr. 1315 eingetragene Firma Leopold Neumann

d in unserem Prokurenregister die unter Nr. 669 Uh | Prokura der Gertrud Neumann, geb.

Bekanntmachung.

Gesellschaftsregister ist i L A Emil U Gehrt und

ter Claassen hier bestehende dandelsgesellshaft in Mena Gehrt «& Claassen hier, mit dem Be- merken eingetragen, daß die Gesellshaft am 94, März 1887 begonnen hat.

Dauzig, den 25. März 1887.

Königliches Amtsgericht. X.

Darkehmen. “Bekanntmachung. [65671]

Jn unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 11

lgendes eingetragen : A 901. 2 Ne E inn.

Col. 3. arkehmen | 7 und eine Zweigniederlassung in Goldap.

301. 4. Die Gesellschafter sind: : V Geschwister Richard, Franz und Elise

Beide von Darkehmen, Leßtere von Obeh-

andels8geschäft ist mit dem am 13. Januar A g Mükhlenbesiters Friedrich

Wiechert und dem am 19. Dezember 1885 erfolgten 294 seiner gütergemeinschaftlichen Wittwe Bertha

von allen drei Gesellschaftern

und zwar in Gemeinschaft vertreten. Eingetragen zufolge Verfügung

Franz -und Elise Wichert er- worben, welche es unker der Firma F+ Wiechert

m. als offene andelsgesellshaft fortführen. A, e e 7 Die Firma F. Wiechert

unm. und als deren Inhaber die Geschwister Richard,

Das E ist dur< Erbgang von den

Eingetragen zufolge Verfügung vom 94, März 1887

In unser Handelsregister ist heute Folgendes ein-

Nr. 2104 des Gesellschaftsregisters

Königliches Amts Elbersela. Bekanntmachung. getragen :

1) Bei

ländische Dampf-Caffee-Brennerei Gebr. 9%. März 1887 dur gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst und es it

Auerbach zu Elberfeld verkauft worden, der Firma Niederländishe Dampf-

3568 des Firmenregisters die Firma Dampf-Caffee-Brennerei mit dem Site zu Elberfeld Inhaber der

[65691]

<t. [65803]

Firma

[65801]

an Fräulein Olga <es das Geschäft

nt8geri<ht.

[65802] g.

Gebrüder Herz- vermerkt steht, ist

[65418] cute zu Nr. 1160

[65419] t heute die unter

Firma gelöscht. iht. X.

[65417] heute sub Nr. 497

Schawaller, erstere

drei Gesellschaftern

vom 24. März

Firmenregisters fol-

Die

unter Nr. 11 des

worden.

1887.

gericht.

[65554]

in Firzna Nieder-

.

den Kaufmann Iosef

rma Niederländische Josef Auerbach fort-

Steinberg ist damit

Kaufmann Jose!

8RT7, Abtheilung V.

Elberfeld.

und den Sitz seines verlegt.

ElberrTeld.

Elberfeld. Befanntmachung.

[65765] 3129, woselbst Simson «& Cie. mit dem Siye zu it heute Folgendes etne

Belanntmachunug. In unser Firmenregister bet Nr.

hat sein persönlihes Domizil Geschäfts nah Düsseldorf

ist bei Nr. 1474 des Pro-

Elberfeld, den 29. März 1887. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

Bekanntmachung. [65769] - In unser Firmenregister bei Nr. 2903 Frima

Der Firma-Inhaber

Ein gleicher Vermerk

kurenregisters gemat.

Friedrich Heimendahl zu Elberfeld ist heute Folgendes eingetragen :

Die Firma ist erlosben. _ Elberfeld, den 29. März 1887. i Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[65768] In unser Firmenregister bei Nr. 1570 Firma G. Voigt C. L. Sohn zu Elberfeld ift heute Folgendes eingetragen: _

Die Firma ist erloschen. Elberfeld, den 29. März 1887

Königliches Amtsgericht Abtheilung V.

Elbing. Bekanutmachung. 7 [65672] In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 85 Colonne 4 bei der Firma : : 5 „Elbinger Schauspielhaus Aktien Gesellschaft“ zufolge Verfüguna vom 28. März 1887 an dem- selben Tage eingetragen worden: / ZEA An Stelle des Bankier Joseph Litten ist der Stadtrath Carl Danehl aus Elbing vom Aufsichhts- rath zum Direktor erwählt. _ Elbing, den 28. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

Ems. Bekanntmachung. [65626] In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 98 die Firma: x Carl Hein

vermerkt steht, ift eingetragen : „Das Handelsgeschäft ift dur<h Vertrag auf den Kaufmann Heinri<h Curshmann zu Ems übergegangen, welcher dasselbe unter der Firma Carl Hein Nachfolger fortseßt. _ Vergleiche Nr. 137 des Firmenregisters.“ Demnäst ist in unser Firmenregister unter Nr. 137

die Firma: : Carl Hein Nachfolger mit dem Sitze zu Ems und als deren Inhaber der Kaufmann Heinrih Curshmann zu Ems eingetragen worden. : 2 Ems, den 24. März 1887. Königliches Amtsgericht.

L [65766] Ersart. I. In unserem Efffzelfirmenregister ist rol. I. pag. 222 bezügli der unter Nr. 706 einge- tragenen Firma: R. Hercher & Comp. folgende Eintragung: _ l Die Firma ist gelös<ht er. Nr. 904 des Einzelfirmenregisters auf Verfügung vom 96, März 1887 an demselben Tage; und : / II. daselbst vol. II. pag. 57 folgende Eintragung: Laufende Bi A Bezeichnung des Firma-Inhabers: der Kaufmann Richard Hercher zu?Erfurt. Ort der Niederlassung: Erfurt.

Bezeichnung der Firma:

N R. Hercher. Zeit der Eintragung: E

Eingetragen auf Verfügung vom 26.

1887 an demselben Tage

bewirkt worden. A Erfurt, den 26. März 1886.

Königliches Amtsgericht.

März

Abtheilung V.

[65767] Ersuart. In unserem Einzelfirmenregister ist vol. I. ag. 30 bezüglich der unfer Nr. 850 eingetragenen E L, Sonder ? Eintragung: N Geschäft L durh den Tod des Inhabers, Kaufmann Levi Sonder, auf dessen Erben, Che frau und Kinder übergegangen. Deshalb in das Gesellschaftsregister übertragen efr. Nr. 336 des Gesellschaftsregisters auf Bersugnng vom 96. März 1887 an demfelben Tage. S und in unserem Gesellschaftsregt'ter vol. II. pag. 137 v. folgende Eintragung: Laufende Nr: 386. Firma der Gesellschaft : L, Sonder. Siy der Gesellschaft: Gru _ Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : Gesellschafter sind: a. die Wittwe Betty b. Karl Sonder, e. Lina Sonder, d. Therese Sonder, e. Emma Sonder, t. Moriß Sonder,

Sonder, geb. Kahn,

V da Sonder

g. Hulda Sonder, ,

u bd—Lœ Kinder der zu a genannten Wittwe Sonder. ; E

Nur die zu a und b Genannten, Wittwe

Sonder und Karl Sonder sind berechtigt, die Firma zu zeichnen E Eingetragen auf Verfügung vom W. 1887 an demselben Wage bewirkt worden. Erfurt, den an nigliches Amtsgericbt. M u

März

g t 96. März 1884. : i Abtheilung V

¡ftercinträ | 65628]

ttlingen. Handelsregistereinträge. (99925

"u 1724. Unter O.-Z. 40 des Gesel,

iste A y N ( ute el zetr zen die Kirma: a: registers wurde heute eingetragen 0 è

dische Pergamentpapierfabrik von Erhardt

und Haug in Ettlingen“.

Die Gesellschafter sind: Josef Haug tung in

S bnd N Tres H heide Karlsruhe, Kriedrich Haug und Alfred Haug, dde