1887 / 80 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

È

er e R S R Ens is © - 0 G RIE T E E I E: I E

ibren alleinigen Consez8, widerspre<hen wollen,

biemit aufgefordert werden, solhe An- und

Widersprüche spätestens in dem auf Sonuavend, den 28. Mai 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihne- ten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen uftellungsbevollmät- tigten bei Stcafe des Ausschlusses. Hamburg, den 29. März 1887.

Das Amtsgeri<t Hamburg, Civil-Abtbeilung I. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär. [534] Amtsgericht Hamöurg.

Auf Antrag von Dr. jur. G. T. C F. Sthamer, als Boll'treker des Testamen!s der Anna Elisabeth Wörmer wird ein Aufgebot dabin erlassen: ¿

daß Alle, welche als Scwesterkinder beziebentlih Scwesterenkel der am 2 Februar 1866 ver- storbenen Anna Elisabeth Wörmer auf Grund der Bestimmung des von derselben am 14. Ofk- tober 1865 errichteten, am 8. Februar 1868 bieselbst publicirten Testaments außer den dem Antragfteller als sol<en befannten zur Auf- gebotéafte nambaft gemachten Perfonen Erb- Ansprüche an den Nahhlaß der vorbezeichneten Anna Elisabeth Wörmer zu haben vermeinen, biemit aufgefordert werden, folhe Ansprüche spätestens in dem auf

Dienstag, den 24. Mai 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeineten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 11, anzumelden und ¿war Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zusftellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Aus\<luÿfes.

Hamburg, den 24. März 1887.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VII.

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär. 1539] Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Salomon zu Potêdam, als Pflegers des Nactblasses der am 2. Oktober 1884 zu Potédam verstorbenen ver- wittweten Maurergeselle Strehlow, Henriette Wil- helmine Amalie, geb. S&illing, werden alle Nachlaß- gläubiger aufgefordert, ihre Anspröhe und Rechte an den Nachlaß spätestens in dem am

21. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr,

im Terminézimmer des unterzeichneten Gerichts an- stehenden Termine anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Berefizialerben ihre Ansprüche nur insoweit geltend machen fönnen, als der Nachlaß mit Aus\<{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen dur< Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nit erschöpft ist.

Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, daß die Ein- siht des behufs Erhaltung der Rectswohlthat dem Königlichen Amtsgeriht zu Potédam, Abthei- lung 1IIL, zu den Strehlow'shen Nachlaßakten Nr. 12/1884 eingereihten Nachlaßverzeichnisses Jeder- mann gestattet iît.

Potsdam, den 17. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. [57884] Aufgebot.

Die Erben des am 21, Mai 1841 außereheli<h geborenen, dur< Urtel vom 5. Mai 1886 für todt erklärten Ernst Scherz werden aufgefordert, si spätestens zum Termin, am 30. November 1887, Vormittags 11 Uhr, \hriftli< oder persönlih bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls sie mit ibren An- sprüchen an den Nachlaß ausges<lossen werden.

Lübbeu, den 11. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung T.

[302] Bekanntmachung.

_Durch Urtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 17. d. Mts. ist die Hypothekenurkunde über die in Abth. 111. Nr. 1 des Grundbuchs von Pogegen Nr. 107 für Martin August Siebert am 8. April 1878 eingetragenen 300 M Darlehn für Traftlos erklärt worden.

Tilfit, den 19, März 1887, Königliches Amtsgericht. IF.

Im Namen des Königs! Veikündet am 19. März 1887. Rfrdr. Schach er, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Christian Otto zu Ruda, vertreten dur den Rechtéanwalt Arnold zu Krotoschin,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krotoschin durch den Amtrichter Dierschke

für Recht:

Das Dokument über die auf dem Grundstü> Ruda Nr. 13 in Abth. 111. Nr 9 für den Vorschuß- verein zu Jutroschin eingetragene Darlehnéforderung von 750 M, gebildet aus der notarielien Urkunde vom 10. November 1884 und dem Hypothekenbriefe vom 1. Dezember 1884, wird für kraftlos erklärt, und alle unbekannten Jnhaber des Dokuments werden mit ihren Ansprüchen auf dasselbe ausgeschlossen.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag-

steller auferlegt. [307] Im Namen des Königs! Verkündet am 28. März 1887. Referendar Wetzel, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Gutsbesiters Erih Marcard zu Virkholz erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schloppe durch den ie Met v. Starczewski

ur Recht :

Die Hypothekenurkunde, wel<he über die im Grund- bu< von Birkholz Band I. Blatt Nr. 1 in der Il1. Abthcilung unter Nr. 7 für die Geschwister Alis<, und zwar: Helene, Martha, Johanna Fran- zisca und Guftav William, am 4. Juni 1861 cein- ira Forderung von 1000 Tblr. eintausend

haler gebildet worden ist, wird für fkraftlos erklärt.

Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfahrens. v. Starczewski. Vekauntmachuug.

In der Wilbelm Lüc'shen Aufgebotssache, F. 15/86, bat das unterzeibnete Gericht dur< Urthiil vom 18. März 1887 für Recht erkannt:

Das Hypothekendokument, wel<es über die im Grundbuche von Radomno Blait 87 Abtheilung ITI11I.

[301]

[305]

Nr. 1 für den Rentier Anton Klodzinski zu Radomno eingetragene Wechsel-Judicatforderung von 10 Thlr. nebst 6% Verzugsziusen gebildet ift, wird für kraftlos erklärt. Löbau W.-Pr., den 21. März 1887. Königliches Amtsgericht.

[303] Vekanntmachung. Z

Dur Urtbeil des unterzeichneten Gerichts von beute ift die Hypothekenurkunte über die im Grund- buhe von Jonikaten Nr. 5 Abth. 111. Nr. 1 für Jurge Dargies eingetragene Kaufgelderforderung von 333 Tblr. 10 Sgr., gebildet aus dem Kaufvertrage vom 17. Oktober 1855 und dem Hypotbekenbuh3- auézuge und der Ingrofsation83note vom 12. Dezember 1856, für fraftlcs erflärt worden.

Tilfit, den 21. März 1887.

Königliches Amtsgericht. IIT.

s Bekanntmachung.

In der Wilkelm Lücken Aufgebotssate, F. 16/86, bat das unterzeibnete Gericht dur< Urtheil vom 18. März 1887 für Recht erkannt:

Das Hypotbekendokument, wel>es über die im Grundbuche von Radomno Llatt 87 in Abthei- lung 117. Nr. 4 auf den Rechtêanwalt Obuh in Löbau umges<riebenen 48 Thlr. 5 Sgr. Forderung nebst 5 9/0 Zinsen sowie 1 Thlr. 25 Sgr. Auslagen und Kosten aebildet ift, wird für kraftlos erklärt.

Löbau W.-Pr., den 21. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

9 Le Bekanntmachung.

In der Johann Wenzel’s{en Aufgebotssache F. 18/86 hat das unterzeidnete Geriht dur< Urtheil vom 18. März 1887 für Ret erkannt :

1) Der eirgetragene Gläubiger Altsiter Johann Borowski zu Nadomno und seine Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprühen und Re<hten auf die im Grundbu<e von Radomno Blatt 21/99 in Ab- theilung ITII. Nr. 1 eingetragene Darlehnsforderung von 100 Thalern nebst 6 Prozent Zinsen ausge- \<lossen.

2) Das über vorbezeihnete Post gebildete Hypo- thekendokument wicd für kraftlos erklärt.

Löbau W.-Pr., den 21. März 1887.

Königlies Am!8zericht. Im Namen des Königs! Verkündet am 19. März 1887. Heeren, Aktuar, als Geribts\<reiber.

Auf den Antrag des Altentheilers Hennig Kobbe in Wietzenbruh bei Celle erkennt das Königliche Amtsgericht ¡zu Meinersen dur< den Amtsrichter v. Halem, da der Antragiteller

X. 0 A. für Ret :

Die Hvpotbekcnurkunde über die im alten Hypo- tbeken‘u<he von Abbensen Tom I. pag. 18 auf die Stelle Nr. 51 in Abbensen zu Gunsten des Köthners Hennig Kobbe in Abbensen eingetragene Hyvothek über 200 Thlr. Courant wird für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu! tragen.

[287]

gez. v. Halem. (L. 8.) Ausgefertigt: Heeren, Aktuar, als Gerichtss<reiber Königl. Amtsgerihts Meinersen.

[288]

Der< Aus\{lußurtbeil vom 17. März 1887 ift der Hypothekenbrief über den im Gruntbu(e von Altendorf Band 10a. Blatt 66 Abth. 111. Nr. 4 für die Wittwe des Kaufmanns Abraham Selig- mann, Lisette, geborene Kann, und den Buthändler Noe Seligmann zu Steele eingetragene Restkauf- preis von 2700 Æ für kraftlos erflärt.

Hattingen, den 26. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

(553] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des BVauergutsbesizers Josef Kinne zu Riemerteheide, als eingetragenen Eigen- thümers des im Grzndbube von Riemwertsheide unter Nr. 41a verzeihneten Grunditü>s erkennt das Königlibe Amtsgeriht zu Neisse dur< den Amts- richter von Oertzen

für Recht :

Bezüglih nachstehender auf dem Grundbu&blatte Me 41a. Riemertsheide eingetragenen Hypotheken- posten:

a. Abtbeilung TII. Nr. 5; z

261 Reichsthaler als d-r Ueberrest von 1085 Tkbag- lern 7 Silbergroschen 6 P'ennigen rüd>ständige Kauf- gelder, für wel<e si<h die Verfäufer in dem Jakob Kinne'shen Kaufkontrakt tas E:gerthum sub nexn hypothecae vorbehalten, sind ex decreto vom 8. Xe- bruar 18 7 mit dem Verme! k eingetraaen worden, daß Käufer sol<e an die in dem Kaufbriefe aufge- führten Gläubiger gegen Quittung bezablen und sich hierüber bei ihnen ausweisen joll ;

b. Abtbeilung T11. Nr. 8:

Nachstebende auf dem Fol’um 41 b, haftende Ver- bindlihkeit: der Maurermeister Gotilieb Fi'cher hat wege der von dem B. sißer George Rinke zu den Koîten des Riemertéhcider Kirchen-, Scul- und Pfarthofbaues beizutrogenden Nate per 36 Thaler 9 Silbergrosben 6 Pfennig ad protocollum den 30. Januar 1796 eine Protestation de non amplins in praejudicinm intabulando eingel:gt die sih au< der Besitzer gefallen lassen und ex decreto vom 26. Februar ejd. a eingetragen worden,

ist bei Zu'<reibung d-s Preißfen!heils zu diesem Bauergute unverändert hierher übertragen worden, ¡ufolge Verfügung vom 1. Dezember 1854 ; :

werden die eingetragenen Gläubiger und ihre Rechténafolger mit ibren Rechten und Ansprüchen ausges{lofen.

Neisse, den 24. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Ausschlußurtheil. Im Namen des Königs!

Verkündet am 14. Februar 1887. Gregorkiewicz, G.richtéshreiber.

Auf den Antrag des Besiters Johann Biedtka II, zu Bobau erkennt das Königli®e Amtsgericht zu Pr. Targard durh den Gerichts-Afsefsor Krets-

ebt:

[65589]

mann für Das über die im Gundbuche von Bobau Blatt 85 Abtheilung 111. Nr. 2d. und e. und Bobau

Blatt 107 für die Wittwe Sopbie Komorowsfa, geb. Blaëzek, zu Bobau subingrossirten 46 sechs

und vierzig Thaler und 56 se<8 und funfzig Thaler rüdständige Kaufgelder gebildete Hypo- thefkenbrief, bestehend aus der notariellen Urkunde vom 30. Januar 1868 und der beiden Hypotbeken- ausz¡üge vom 3. Mai 1870 und der Ingrofsations- note von demselben Tage, wird für kcaftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsrerfahrens hat Antrag-

steller zu tragen.

545 m Namen des Königs! G e a am 25. Märi 1887. Voigt, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Eingesefsenen Claus Hoyer zu Garstedt, vertreten dur< den Justiz-Rath Wie> zu Pinneberg, erkennt das Königlihe Amtsgeribt zu Pinneberg dur< den Gerihtsafessor Dr. Merz

für Recht:

Die Obligation vom 11. Januar 1869, laut welcher für den Eingesefsenen Claus Hoyer in Gar- stedt auf der im Pinneberger Schuld- und Pfand- protokoll Band V. Fol. 177 aufgeführten Besißung des Eingesessenen Joharn Peter Ellerbro> in Gar- stedt 120 Tblr. gleih 369 Æ protofollict sind, wird für fraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens irâgt der Antragsteller.

Von Retts Wegen.

[523] Jm Namen des Königs! : Auf den Antrag des Wirths Wilh. Utermann in Witten erkennt das Königli®e Amtsgeriht zu Witten in seiner Sißung vom 16. März 1887 dur< den Amtéribter Roholl für Recht : J

Natstebende auf der Besißung des Antragstellers Bd. Ik. Bl. 109 des Hypothekenbu(s von Witten eingetragene Posten und die darüber gebildeten Do- kumente : è : S s

1) Mandat vom 18. April 1845 über eine Judikat- forderung von 21 Tblrn. 20 Sgr. für den Kaufmann Gosli zu Mülbeim a. d. Ruhr eingetragen Abtb[. III. Nr. 14 zuf. Verfügung vom 22. Mai 1845,

2) Mandat vom 4. Juli 1848 über eine Judikat- forderung von 11 Thlrn. 8 Sgr. 11 Pf., 19 Sgr. 6 Pf. Mandatariengebühren und 12 Sgr. 6 Pf. Kosten für die Wittwe Fr. Wilh. Hurdel zu Barmen eingetragen Abthl. III. Nr. 25 zuf. Verfügung vom 19, Vigrz; 1849,

3) M quisition des Prozeßridters vom 26. August 1852 über 20 Tblr. Judikat für den Kaufmann I. F. Feldmann zu Odenkirchen eingetragen Abthl. III. Nr. 34 zuf. Verfügung vom 2. September 1852,

werden zum Zwe>e der Löschung im Grundbuche für kraftlos erflärt.

Im Namen des Königs Verkündet am 12, März 1887. Geguhn, Geribtsscreiber.

Auf den Antrag des legitimirten Vormundes der Ges<hwister Sezuplinski, rämlih des Wirth Iobann Lissy in Kurkau, erkennt das Königlide Amtégericht zu Soldau dur< den Amtsrichter Reichenba

für Ret:

Die Inbaber der über die im Grundbute des Grundstü>s Kurkau Nr. 1 Abtheilung III. Nr. 5 eingetragene Post von 3697 Tblr. 2 Sgr. 1 Pf. no< giltig auf 1478 Tblr. 24 Sgr. 10 Pf. für Ludwig und Heinriette Geschwister Szuplinski, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 16. September 1874 am 5 April 1875 und ebendaselbst Nr. 9 eingetragene Post von 3127 # no< giltig auf 1563 M4 30 4 für Ludwig und Heinriette Geschwister Szuplinsfki eingetragen auf Grund des Vertrages vom 30. Juni 1879 gebildete Urkunde wird zum Zwe>e der Neu- bildung für kraftlos erflärt.

Reicbenba(.

m Namen des Königs! erfündet am 29. März 1887. Krell, Geridts'hreiber.

Auf den Antrag des Grundstück2eigentkümers, des Maurers Wiibelm Kuntze zu Königlich Neu-MNeetz und der Erben der verstorbenen Frau Marie Kort- mann, früber verwittweten Jaenicke, geborenen Kort- mann, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Freienwalde a. dur<h den Amtsri$ter De. Wilke für Recht:

Das über die für den Alisitzer Jaenike und dessen Ehefrau Marie, geb “Haberland, im Grundbu< von Köriglih Neu-Reeß Band I. Blatt Nr. 44 Abtbeilung 111. Nr. 5 einge-

[550]

[551]

tragenen 50 fünfzig Thaler gebildete Po hofnene ms für kraftlos erflärt. ilke.

La N Verkündet am 25. März 1887. Matthies, Kanzlist, als Gerichtsschreiber. Nachstebendes, als: Ausschlußurtheil.

_ Auf Autrag der Firma D. Meyeréfeld in Braun- s{mweig. vertreten dur den Rehtéanwalt Huch, er- kennt das Herzogli>be Ämtszericht Königslutter dur den Amtérichter Schrader da 2c.

für Ret:

Der Kaufvertrag vom 25. März 1878, in wel<em eine, der Firma D. Meyeréfeld in Braunschweig ab- getretene Hypothek von 1300 A mit dem im Grund- buche von Bornum Band I. Bl. 109 eingetragenen Grundstück, der Ebefrau des Sattlers Kausche zu- gebörig, dem Gastwirth Müller in Braunschweig bestellt wird, wird dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstücks oder dem Schuldner oder dessen Rects- na’olgern gegenüber für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens trägt Antragstellerin.

Von Rechts Wegen «gei Schrader. wird damit öffentli bekannt gemaht. Köuigslutter, den 31. März 1887. / Der Vercitireipes.

Matthies.

[65158] Jm Namen dcs Königs! Auf den Antra 1) der Mattbiefsen*schen Erben, nämli : a. der Ebefrau Stuff, b. des Heinr:< Matthief} en, E der Frieda Matthiessen, sämmtli bie- edit, 2) des Hufners Hinrich Iipp in Wasbo> erkennt das Ee Amtsgeribt in Lütjenburg du < den AmtsriGter Roth für Ret: Folgende Urkunden : nämlih 1) tie Ecrbauseiranderseßung8note nah dem verstorbenen Gastwirth HeinriG Matthiessen hieselbst vom 13. April 1878, aus welcher eive Hy- pothek von 4950 G für die Geschwister Matthiefsen

im Grundbu< von Lütjenburg Band 11. B Abtb[k. 111. Nr. 4 eingetragen ist, latt 76

2) die Obligation des Nagels<mieds Friedri S in Lütjenburg an den Hufner Hinrich Iipp, frü in Seblendorf, jest in Wasbo>, vom 13. Mz; 1863 über 266 Thlr. 64 6 R.-M,, jeßt 690 & eingetragen im Grundbu von Lütjerburg Band IL Blatt 90, T :

werden für kraftlos erklärt. gez. Rotb. Verkündet am 12. März 1887. A. Hell, Gerichtsschreiber.

[546] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des SHiffers Ferdinand Roß Kräsem erkennt das Königlie Amtsgeriht jy Fürstenberg a. O. dur< den Amtsrichter Klein- schmidt für Ret: E / -

die Hvpotbekenurkunde über die auf dem Grund- stü> des Schiffers Ferdinand Roß zu Kräsem, ver- zeibnet im Grundbudße von Kräsem Band [] Blatt Nr. 9, in der dritten Abtheilung unter Nr. 5 für die Büdnerwittwe Grey, Karoline, geborene Wandtke, zu Siebenbeutben eingetragene Darlehns-

forderung von 100 Thaler = 309 Æ nebst 5% Zinsen, bestehend aus der geritlihen Sculdurkunde

d. d. Franffurt a O., den 16. April 1857 und dem Hypothekenbuh8auszug vom 4. Mai 1857 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem steller zur Last gelegt.

[289] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Landwirths Wilhelm Mi>en- bagen zu Altenbre>erfeld erkennt „das Königliche Amtsgeriht zu Hagen dur< den Ämtsgerit8ratß E sür Nett S :

a5 alle im Aufgebotétermin nit Erf<ienenen mit ibren Ansprüchen auf die im Grundbucte von Berghausen Vol. II. Fol. 33 Abtbeilung Il]. unter Nr. 1 und 2 wie folgt eingetragenen Posten:

1) 27 Tblr. 12 Sgr. 6 Pf. Pr. Court. _mütter- lihes Vermögen der 3 minorennen Geschwister Neuhaus, als:

a. Friedri, geb. 18. Dezember 1820,

b. Caroline, geb. 30, Oftober 1823,

c. August, geb. 4. Oktober 1826, sind auf Grund der obervormundscaftlih ge- nehmigten Ausetinanderseßung vom 23 Dezember 1830 auf den Antbeil des Heinr. Peter Neuhaus ex deer. vom 18. November 1834 eingetragen.

2) Eine Kaution von 114 Thlr. Pr. Court, wegen Beritigung der von dem Heinr. Peter Neubaus na< der Auk®einandersezung vom 23. Dezember 1830 übernommenen S{ulden, auf den Antbeil deéselben zum Vortheil seiner minorennen Kinder, als :

Friedri, geb. am 18. Dezember 1820, Caroline, geb. am 30. Oktober 1823, August, geb. am 4. Oktober 1826, zu gleihen Rechten mit der Post ad 1 ex deer. vom 18. November 1834 eingetragen, au8zus<{ließen. E

Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- ftellern zur Last gestellt.

Hagen, 17. März 1887.

Königlibes Amt3gericht.

Antrag-

59 B Bekanntmachung.

Das Königliche Amtsgeri&t Nürnberg, Abthei- sung IT., bat am 24. März 1887 folgendes Aus\<luß- Urtheil erlassen: VEEK zignéfc 5 2-7

I. Der auf den Namen des Kaufmann Johann Gahn in Münchberg lautende Depositenshein der Vereinsbank in Nürrberg Nr. 7227, d. d. 17. Ok- tober 1882 über 100 Thaler 4 iger Meininger Pfandbrief Nr. 3532/7 wird für kraftlos erklärt.

IT. Die Auslagen für die erfolgten öffentlichen Ausfhreibungen sind von dem Kaufmann Johann Gabhn in Münchberg zu einem Dritttheil zu tragen; die Gerihtsgebühren hat derselbe na< Verkbältniß der Hohe des Betrags der für kraftlos erklärten Urkunde zu tragen.

Nürnberg, den 30. März 1887.

Gerichtsfchreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Det ge\<äftsleitende Kgl. Sekretär.

(L. 8.) Hater. [549] Vekanutmachuug.

Die Rüd>bürgschaftëakte vom 24. Februar 1882, aus wel<er für den Privatier Marx Hinri< Wulf die Rü>kbürgschaft wegen einer für den Eigenkäthner

ans Jochim Lütbje der Amts Reinfelder Spar- und Leibkaste zu Rehorst gegenüber übernommenen Bürg- {haft für 1500 4 auf dem Grundbublatt der Katbenstelle des Jobann Friedri Karl Wasmus in Mielédorf, Band I. Blatt 6 des Grundbu<hs von Mielsdorf, in Abtheilung 1II. sub Nr. 7 eingetragen steht, ist dur< Urtheil des Königliben Amtsgerichts, Abthl L, zu Segeberg vom 19. März 1887 für kraftlos erflärt.

Segeberg, den 19. März 1887,

Königliches Amtsgericht. I.

[548] Auss<luß-Urtheil.

Auf den Antrag des Grundbesizers Samuel Biallowons in Giesewen, vertrete; dur< den Justiz? E zu E UL-U

erkennt das Königliche Amt8geriht zu Sensbur dur< den Amtsrichter Dr. Kleu>er y 5

j für Recht:

I. Die urbekannten Berechtigten werden wit ihren Ansprüchen auf die im Grundbute von Giesewen Bl. 25 Abth. 111. Nr. 2 eingetragenen Posten von 18 Thlr. als Rest von 104 Tblr 17 Sgr. rü>- standigen, zum Nachlasse des Johann Lasjig ge- hêrigen Kaufgeldes und zwar abgetreten davon:

6 Tblr. 10 Sgr. von Esthera Lo8zig,

„08 Thlr. 10 Sgr. von Lotte Laszig, während der Rest mit 5 Thlr. 10 Sgr. der Fran Barbara Reshke, t n Laszig, ohne daß ein Ver- merk ins Grundbuch aufgenommen ist, abgetreten ist, ausges<lossen

II. Der Käthnerfrau Catharina Neumann, geb. Ni>el, in Klein-Bagnowen, dem Losmann Johann R Klein-Bagnowen,

werden thre Ansprü<he auf die Estbera Niel dem Glaser Franz Ridbach bei Bischofsburg, der Einwohnerfrau Marie Washk, geb. Nickel, aus Maradtken, dem Losmann Rudolf Ni>el aus Karwen, dem Tischlermeister Adam Ni>el aus Gonswen und der Losfrau Char- lotte Zimmermann, geb. Nid>el, in Rummy B.,

orderung der zarneßzki aus

j bura, werden ibre Ansprücbe di

I 5 ârz ¿

Sensburg, a nigliches Amtsgericht.

Oeffeutliche Saw e

[Se Ebefrau Maurer Theodor S<hröder, Mina,

b. Klostermann, zu Lünern, vertreten dur< den Negtsanwalt Kramberg zu Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann, den Maurer Theodor Schröder zu Lünern, jegt unbekannten Aufentbaltsorts, wegen Ebe- scheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und Beklagten für den allein s<uldigen Theil zu erklären, und

et den Beklagten zur mündli<en Verbandlung des Rechtéstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Dortmund auf

den 30. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. :

um Felt der ZLniTiGen Zubellung wird dieser

1 der Klage beTannt gemacht.

Ps Dannert,

Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts.

5 Oeffentliche Zustellung. gf Iobann Drumm, Buchhalter, Strobgafse Nr. 7, zu Mülhausen, vertreten dur< Rechtsanwalt Lin> bier, klagt gegen feine Chefrau, Emma Ibig, obne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Ehe- scheidung, mit dem Antrage, das Kais. Landgericht wolle die unter den Parteien bestehende Ehe für aufgelöst erklären und den Beklagten die Prozeß- kosten zur Last legen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Mül- hausen auf E y

den 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- eite ¡zugelassenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emat.

Mülhausen, den 31. März 1887.

(o)

tabl, Gerichtsschreiber des Kaiferlichen Landgerihts.

E55] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 1857. Die Chefrau des Kutshers Josef Stell, Theresia, geb. Weber, von Gamshurft, z. Zt. in Diensten in Karlsrubz, vertreten dur< Rechts- anwalt Leonhard dahier, klagt gegen ihren genannten Ebemann, zuleßt in Kork, z. Zt. an unbekannten Orten, wegen Cbebru<s, harter Mißhandlung und rober Verunglimpfung auf Grund der L. R. S. 29 ff. mit dem Antrage auf Ebescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer Ib. des Groß- herzoglihen Landgerichts zu Offenburg auf

Samstag, den 25. Juni 1887, Vormittags ¿39 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. e

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Uuêzug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 28. März 1887. / Der Gerichts]<reiber des Probberzoal. Landgerichts :

Seifer

31] Ble unverebelihte minorenne Marie Beyer und deren unebelihes Kind Vornamens Otto August Wilhelm, beide vertreten dur< den Vater bezw. Großvater Arbeiter Beyer zu Kyritz, Ï

klagen gegen den Bäergesellen August Ludwig aus Gr. Tichunkawe, vormals zu Kyritz, dessen Aufent- halt un! efannt ist, wegen Ansprüche aus außerehbe- liher Shwängerung, mit dem Antrage auf Er- klèrung des Beklagten für den Vater des von der Marie Beyer am 14. November 1886 außerebeli< e Kindes August Otto Wilhelm Beyer und

erurthcilung zur Zahlung von 36 K Tauf-, Ent- bindungs- und Seh8wochenkosten an die unverehe- lihte Marie Bever, sowie an Alimenten für das Kind von der Geburt bis zum zurügelegten 14. Lebensjahre pro Jahr 90 4, die rückständigen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Raten im Voraus und Vollstre>barkeits-Erklärung des Urtheils, und [aden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des S vor das Königlihe Amtsgericht zu

rit auf

den 7. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kyritz, derk 29. März 1887.

Vüllgraf, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[524] Oeffentliche Zustellnug. Der Handelsmann Jakob Noßbaum zu S{lühtern

Fagt gegen den Bauer Justin Herber von Klesberg, eyt unbekannt wo, aus Hypothekforderung im estbetrage von 138,28 M nebst 59/0 Zinsen seit 15. April 1885, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von vorläufig 20 M nebst 5% Zinsen seit 15. April 1885, und ladet den Be- Yagten zur m Ges Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Salmünster auf den 26. Mai 1887, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus¡ug der Klage bekannt gemacht. Matthäus, Assistent, i Serichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[528] Oeffentliche Zustellung.

Die Privatierseheleute Michael und Elisabeth Oberbofer von Landshut baben beim K. Landgericht Undshut dur< den K. Advokaten Dr. Costa eine Klage, de dato 19. praes. 26. laufenden Monats, einreichen lassen, inhaltlih welcher gebeten ift, zu erkennen, Verklagter Georg Baierl, vormaliger Stelzenwirtb in Achdorf, sei \<uldig, anzuerkennen, daß beim Verkaufe des Stelzenwirth8anwesens Nr. 60 in Achdorf das reale Bierwirthschaftsre<t Ftidjfalls Gegenstand des Kaufes gewesen ist, habe biena< binnen fünfzehn Tagen vom Eintritt der Rechtskraft des Urtheils den Kaufvertrag vom 4. Februar 1878

rihtigen zu laffen, widrigenfalls die Kläger Ober- hofer ermächtigt sind, selbst diese Berichtigung auf Grund des Urtheils vornehmen zu lassen, und habe die Streitskosten zu tragen. E

Zee iur mündlichen Verhandlung in dieser

au Dounerstag, deu dreinudzwanzwanzigsten Juni 1887, Vormittags 9 Uhr,

im Sißungsfaale des Landgerit8gebäudes ¡u Lands - hut Nr. 21/1. anberaumt. 6

Solches wird dem Verklagten Georg Baierl mit dem Beifügen bekannt eben, daß en seines e unbekannten Aufenthaltes das Gericht die öffentliGe Zuftellung der Klage an ihn bewilligt bat, ferner daß er zum Termine zur mündlichen Verbandlung mit der Aufforderung geladen ist, bis dabin einen beim K Landgericht dahier zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Landshut, am 30. März 1887. Gerihtssreiberei des Königl. Landgerichts Landshut. Der Königliche Obersekretär :

(Unterschrift.)

[526} Oeffentliche Zustellung. , Der Dekorateur Job. Baptift Bructhausen, früber in Deugz, jeßt in Köln, Kläger, vertreten dur Reltsanwalt Dr. Dünter in Köln, bat in seiner Sache gegen die 1) Schreiner Jacob Neukirchen, 2) Tagelöhner Hubert Haas, Beide früher zu Deuß, jest ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagte, die Ertheilung einer zweiten erekutorisben Auëfertigung des Urtbeils des vormaligen Kal. Friedensgeri<ts Nr. 4 bierselbst vom 4. September 1879 beantragt, und ladet die Beklagten zur Er- theilung dieser Ausfertigung vor den unterzeichneten Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts zu

öln auf

den 31. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlihen Amtagerichts, Abtheilung IV.

[525] Oeffentliche Zuftellung.

Der Jacob Bernhard, Kupfershmied, zu Kolmar, flagt gegen den Ludwig Shmitt, Sohn, Swlofer, früber zu Kolmar, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung desfelben zur Zablung von 72,96 M nebst 5 9% Zinsen vorn Tage der Klagezustellung für im Jahre 1885 käuflih erbaltene Waaren, fowie vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amts- geri<t zu Kolmar im Elsaß auf

den 24. Mai 1887, Vormittags 8 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Schönbrod, j

Gerichts\{reiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[527] Oeffentliche Zustellung.

Der Sbuhmacher Hermana Mießsch in Vorbrüd>e, vertreten dur< Re{tsanwalt Dr. Reichel in Meißen, flagt gegen den Friseur Otto Kulis<, früher in Meißen, jeßt unbekannten Aufenthalt, iu getrennten Prozessen, und zwar: / j

1) unter Wiederholung der bereits erfolgten Kündigung, auf Bezablung der von dem Lindlihen Spar- und Vors<hußverein für Bobnißs< und Umgegend an ibn, den Kläger, abgetretenen Forderung aus Darlehn vom 25. Oktober 1886, :

2) auf Bezahlung des angemeffenen Entgelts für am 7. Dezember 18386 bestellungsgemäß ge- fertigte Swuhmaherarbeiten und des kunden- üblichen Preises für ein Paar Swaftstiefel und ein Paar gesti>te Schuhe, geliefert am 11. bez. 18. Dezember 1886,

mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von H : zu 1: 300 M nebst 69/0 Zinscn vom 1. April 1887, ¡u 2: 27 10 S nebst 59% Verzugszinsen vom 1. Januar 1887, sowie zur Erstattung der Kosten des vorausge- angenen Arrestverfahrens und mit dem weiteren ntrage, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar ju erklären. A

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Meißen auf

den 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Meißen, am 1. April 1887. :

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Pörschel.

Oeffentliche Zustellung.

Das Kur- und Neumärkische Ritters<aftliche Credit-Institut zu Berlin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Paelegrimm zu Neu-Ruppin, klagt gegen den Bauergutsbesizer Max Grünler, früber zu Kuhsdorf, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen der am 1. bis 15. Dezember 1886 fällig gewesenen, rü>ständigen Zinsen- und Amortisationsrate nebft Beitrag zu den Verwaltungskosten von denjenigen 26 650 Æ Pfandbriefdarlehne, welhe für die Klä- erin auf dem zu Kuhsdorf belegenen, im Grund- Lide des Königlichen Amtsgerichts zu Pritzwalk von Kuhsdorf Band I. Nr. 1 Seite 1 verzeichneten Grundstü>e des Beklagten eingetragen stehen, mit dem Antrage, den calalten zu verurtheilen, an Kläger 612 M 95 S nebst 5 9/0 Zinsen seit 15. De- zember 1886 zu zahlen und das Urtbeil gegen Sicher- beitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Nen-Ruppin auf

deu 12. E 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- “u ¡ugelassenen Anwalt zu bestellen.

[530]

um Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der O E gemacht.

rämer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

557]

: Duc Urtheik der 11. Civilkammer des {Kaiser- lihen Landgerihts zu Strafiburg i. E. vom 26. März 1887 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Ulri< Steinmeß, Schr iner, und Theresia Martin zu Witters8heim Tee Zur Auseinandersezung der Vermögensverhältnisse wur- den die Parteien vor Notar Allonas in Straßbur verwiesen und dem Ebemann die Kosten zur La

gelegt. Der Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) eber.

»7 Bekanntmathung.

In die Anwaltsliste des Königl. Sä{f. Ober- Landes8gerihtes ist heute der Rehtéanwalt De. Karl Oskar Wilisch in Dresden eingetragen worden. Dresden, am 1. April 1887. Der Präsident des Königl. Sächs. Ober-Landesgerichts. In Stellvertretung: emm.

[516] Der Rechtsanwalt, Iustiz-Rath Deyks, bierselbst, Neue Friedrichstraße 44, ist heute in der Rebts- anwaltslifte des Kammergerihts gelösht worden. Verlin, den 1. April 1887. Der Präsident des Königlichen Kammergerichts. Oebls<hläger.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

(6% Bekanntmathung.

Die im Kreise Wirsiß belegene Domäne Julien- felde, früher Wissef genannt, nebst dem Vorwerke Karlebof soll auf die a<tzehn Iahre von Johannis 1887 bis dahin 1905 öffentli< meistbietend ver- pahtet werden.

Zu diesem Zwe>e ist ein Termin auf

._ Montag, den 2. Mai d. Js.,

Vormittags 10 Uhr, im Sizzungsfaale des biesigen Regierung8aebäudes vor dem Domänen- Departementsrath, Regierungs-Rath Strü>ker, an- beraumt. . Pathtbewerber werden bierzu mit dem Bemerken eingeladen, daß die Domäne Chaufsseeverbindung mit der 11 km entfernten Station Weißenhöhe der Ost- babn, sowie mit der ca. 15 km entfernten Stadt Schneidemühl besißt und

an Baustellen, Wegen 2c. 12,1610 ha Gärten : . 3,7930 é ee. . 501,4508 , « Wiesen 82,7800 Weiden 30,9180

mithin eine Gesammtflähe von 631,0628 ha enthält. L

Das mindeste Pabtgebot ift auf 10000 4, die zu bestellende Pachtkaution auf 3400 M festgeseßt ; zur Uebernabme der Patht ift der Nahweis land- wirtb\<aftliber Qualifikation, sowie eines verfüg- baren Vermögens von 85 000 M erforderli.

Lizitations- und Pachtbedingungen können in unserer Domänen-Registratur eingesehen und werden auf Wuns abschriftlih gegen Entnahme der Kopialien dur< Postnachnahme von uns mitgetheilt werden.

Die Besichtigung der Domäne ift auf vorherige Meldung bei dem jetzigen Pächter, Herrn Amts- rath Geppert in Iulienfelde, gestattet.

Bromberg, den 15. März 1887.

Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. Petersen. [500] Bekauntmachung.

Verpachtung.

Zur Verpachtung der im Kreise Liegniß von der Kreisstadt etwa 7 km entfernt gelegenen Königlichen Domänen-Vorwerke Seedorf und Arnsdorf (Bahn- station) von Johannis 1887 bis dabin 1905 wird ein neuer Licitationstermin in unserem Sißung8zimmer auf Mittwoch, den 27. April 1887, Vor- mittags 10¿ Uhr, vor Herrn Regierungs-Assessor Thiel anberaumt.

Gesammtflächeninkalt 361 775 ba darunter 223 886 ha A>er und 88 894 ha Wiesen —. Grund- steuer-Reinertrag 8433 # Pastgelderminimum 12000 M; erforderlides Vermögen 77 000 M Leßteres, sowie die landwirths<aftlide Befähigung ist unserem Liquidations-Kommissar vor dem Ver- pahhtungstermine glaubbaft na<hzuweisen. Pacht- bedingungen in unserem Domänen- Bureau, Zimmer Nr. 5, und auf der Domäne Seedorf einzusehen. Gegen Erstattung der Kopialien und Dru>kosten wird Abschrift ertbeilt. :

Besichtigung der Pacbtobjekte gestattet.

Lieguitz, den 31. März 1887.

Königliche Regiernng. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

ITI. F. VIII. 1244.

[853] Vekanutmachung.

Im Garten des Kriegs-Ministeriums, Leipziger- straße 5/7, soll das alte Kalthaus, sowie der Ober- bau des- Ciskellers auf den Abbruch verkauft werden. Offerten sind bis zum 9. April cr., Mittags 12 Uhr, im Büreau der Haus - Verwaltung, Wilhelmstraße 81, abzugeben, woselbst die Be- dingungen zur Einsicht ausliegen. Die abzubrehenden Gebäulichkeiten können in der Zeit von 9 bis 12 Uhr Vormittags besichtiat werden.

Verlin, den 1. April 1887.

Haus-Verwaltuug im Kriegs-Minifsterinm.

[498] Eisenbahn: Direktionsbezirk Elberfeld.

Die Anfertigung, Lieferung und Aufstellung der Eisenkonstruktion für eine Wegeunterführung am Bahnhof Styrum im Gefammtgewiht von 20 Tonnen soll öffentli verdungen werden. Zeich- nung und Verdingnißbeft liegen im hiesigen Ver- waltungsgebäude, Sigrineo Nr. 76, zur Einsicht aus, Abdrü>e derselben sind gegen kostenfreie Einsendun oder Nachnahme von 2,5 # von dem Kanzle Vorsteher Herrn Pelg hierselbst zu beziehen.

Die Eröffnung der mit entsprechender Aufschrift zu versehenden versiegelten Angebote findet am 23. April d. J., Vormittags 114 Uhr, statt. Zuschlagsfcift 14 Tage.

Elberfeld, den 29. März 1887.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

[496] Bekanntmachung. Am 1. Oktober d. J. werden in der biesigen Strafanstalt 69 Ge*angene, welche gegenwärtig mit

E von Stoffshub-Obertheilen aus Webe- Bon S schäftigt sind, zur anderweiten Beschäftigung 1sponidel.

Unternehmer, wel<e auf diese Gefangencn-Arkbeits- kräfte reflektiren, wollen ibre Offerten, welche si< auf Sthneiderei, Schlosserei und die oegenwärtige Beschäftigung niht erstre>en dürfen, zune 1. Mai d. J. an die unterzeihnete Stelle, welche zu ) Auskunftsertheilung bereit ist, einreichen.

ie Bedingungen, wel<e einem event. abzu- s{ließendea Vertrage zu Grunde gel t werden sollen, liegen im Büreau der Arbeits-Jnipektion der Austalt zur Einsicht aus, können aber au gegen Einsendung von 1 Æ bezogen werden. O é Die vor Beginn der Beschäftigung zu hinter- legende Kaution beträgt 1800 M Wehlheiden bei Kassel, den 1. April 1887.

Königliche Strafanstalts-Direktion.

E

4) Verloosung, Zinszahlung :e. von öffentlihen Papieren.

[511] Bei der beute erfolgten Ausloosung der Anleihe- scheine der Stadt Flensburg I. Ausgabe sind folgende Nummern gezogen : Bustabe A. à 1000 # Nr. 32 33 72 und 89, Buchstabe B. à 500 A Nr. 90 94 130 137 144 176 und 185, Budtstabe C. à 200 A Nr. 102 565 709 880 946 960 1085 1328 1373 und 1438 (Rückständig sind: Bubstabe B. Nr. 134, Buchstabe C. Nr. 95 675 und 1044), und bei der Ausloosung der Anleihescheine Il. Aus- gabe folgende Nummern: Buchstabe A. à 3000 c Nr. 74 und 108, Buchstabe B. à 1000 4 Nr. 157 190 219 238 252 295 429 478 485 und 651,

Buchstabe C. à 509 Æ Nr. 56 338 422 466 483 487 519 602 690 735 787 823 896 995 1017 1037 1038 1189 1359 und 1389,

Budcstabe D. à 200 Nr. 78 150 281 329 470 945 607 881 882 891 und 984.

Sämmtliche jeßt ausgeloosten Anleibescheine wer- den hiemittelst zum 1. Juli 1887 gekündigt, und werden die Inhaber aufgefordert, die Kapital- beträge von diesem Tage an gegen Rücgabe der An- leihesheine nebst Zins\<einen und Anweisung bei der hiefigen Stadtkasse in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Juli 1887 an findet eine Verzinsung nicht ferner statt und werden die Beträge etwa feh- lender Zinsscheine bei Erhebung des Kapitals von diesem in Abzug gebra<t werden.

Flensburg, den 4. Januar 1887.

Der Magistrat. W. Toosbüy.

[623]

Bei der am 1. April cr. in Breélau stattgehabten ¡weiten Ausloosung unserer 5°/%igen Partial- Obligationen I. Emission wurden folgende Num- mern gezogen :

4 34 37 42 79 93 99 117 129 145 149 152 162 163 167 171 181 185 194 207 209 215 247 273 280 310 364 376 377 387 389 430 441 445 452 455 458 473 479 490 545 547 566 569 578 988 611 620 627 632 633 635 710 719 720 729 740 751 756 758 772 774 775 808 814 819 826 839 865 887 934 958 966 969 972 977 979 1044 1048 1066 1077 1080 1097 1101 1106 1120 1163 1168 1213 1229 1273 1305 1339 1350 1361 1365 1416 1428 1429 1442 1447 1469 1474 1494 1522 1546 1553 1560 1566 1607 1615 1623 1637 1645 1649 1655 1665 1680 1684 1726 1734 1745 1761 1782 1794 1799 1801 1815 1855 1877 1934 2011 2029 2043 2067 2068 2098 2103 2110 2125 2131 2133 2158 2192 2198 2222 2240 2245 2273 2334 2335 2341 2346 2362 2374 2378 2383 92407 2415 2418 2421 2425 2430 2436 2470 2474 2487 2496 2509 2518 2526 2528 2562 2574 2584 2603 2608 2621 2681 2690 2701 2703 2725 2762 2783 2794 2796 2801 2805 2812 2847 2858 2860 2877 2878 2907 2914 2944 2948 2976. :

Die Einlösung derselben erfolgt vom 1. Juli 1887 ab mit 525 ÆM per Stü>k bei Herrn G. v. Pachalys Enkel in Breslau.

Von der ersten Ziehung ist no< rü>ständig zur Einlösung die per 1. Juli 1886 gelooste Obligation Nr. 2516. (

Fannuygrube, den 2. April 1887.

er Repräsentant

D der von Rheinbaben'shen Kohlen- gruben-Gewerkscaft.

[272]

Gewerkschaft des Steinkohlenberg- werks ver. Johann Steele a. d. Ruhr.

Wir kündigen hiermit den Rest unserer unterm 29. November 1875 ausgefertigten 6 procentigen Partial-Obligationen in Höhe von 195000 c per 2. Januar 1888. j

Die Auszahlung erfolgt an den Eigenthümer der Obligationen gegen Auslieferung derselben, des Talons und der dazu gehörigen no< nicht fälligen Coupons entweder bei den Bankhäusern:

üttemann—Korte in Bochum,

ust. Hanau in Mülheim a. d. Ruhr, oder an unserer Gesellschaftskasse in Steele a. d. Ruhr. Die Verzinsung des obigen Betrages hört mit dem 2. Jauuar 1888 auf. Von der vorigjährigen Ausloosung sind no< ni<ht vorgezeigt die Nummern 18 20 21 27 149 161 172 374 376 383 753 755 821 826 913 914, au< die Einlösung dieser Stücke erfolgt bei den vorbezeichneten Zahlstellen. Z Steele a. d. Ruhr, den 29, März 1887.

Der Gruben - Vorftaud der Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks ver. Johann. M Le mer. W. Grevel. G. R. I. Broekhoff. . G. Everts. J. D. Nering-Bögel.

NB. Das Bankhaus Gust. Hauau in Mül- eim a. d. Ruhr ist bereit, den Besißern vor- tehend gekündigter 6%/0 Johann - Obligationen den leihen Betrag von 5%/gigen zu 103 rüc{fzahlbaren Obligationen des fonsfolidirten Werkes Johann- Deimelsberg Zug um Zug zu überlassen und außer- dem eine Prämie von 19/0 des Nominalbetrages für den Umtausch resp. Zinsdifferenz zu vergüten, wenn ihm die Stü>e bis zum 30. Juni dieses Jahres aus-

gehändigt werden.