1887 / 81 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fandel von Berlin.

Scbo>. Fester. Berlin, 4. April.

Butter matt, SHmalz

tonnte

Verlin, 2. April.

Wollene Garne

Marken Nr. 0 u. 1 18,50—16,75 bez. Nr. 0 1,75 46

j böber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg Br. inkl. Sa>. Bericht der ftändigen Deputatiox für den Eier-

ormale Eier je na$ Qualität von 2,40—2,50 Æ pro So>. Aussortirte, kleine Waare je na< Qualität von 1,80—1,90 Æ per

é, _ i Die Waarenbörfe bat y fortdauernd nur s<wacen Besu und der Verkebr ¿ bebt si in feiner Beziehung; bemerkentwerthe Ab-

i \>lüfsec sind nicht vorgekommen. ? t unverändert, Zu>er in raffinirten Sorten gut gefragt und theil- weise etwas höher. Leder rubig. ge’chäftslos, baumwollene Garne fest und rubig. Der beute an der Waarenbörse abgehaltene Schub- markt war gut %esu<t und das Geschäft war so belebt, daß ubt allen Ansprächen genügt werden

Provisionen rubig : Kaffee

M Marktpreise na Ermitte- lungen des Königlichen Polizei- Präsidiums.

fest,

Mai 37,40, per Juni August 39,20,

Breslau, 4. April. martt. Spicitus pr.

Mai 45,00, do. pr. Umsatzlos,

Faß 25,00, Meli Séhr fest. amburg pr.

gem.

April August 11,923 bez., 11,95 (Schlußberi@ht). 5,95 Br. Hamburg, 2, April.

—165,00. Roggen loco loco 126—130, ruf.

Höocbîte | Niedrigste Vretir, Per 100 kg für: h SIMíA| d Weizen gute Sorte . 17 |— 116 | 50 Weizen mittel Sorte 16 | 301 15 | 80 Weizen geringe Sorte 15 150115 | Roggen gute Sorte . 12 | 60 1 12 | 30 Roggen mittel Sorte 12 100112 120 Reggen geringe Sorte . 12 | 401 12 | Gerste gute Sorte 19 |— 117 | 50 Gerste mittel Sorte. 15 50114 i Gerste geringe Sorte 12 | 10 | 50 Hafer gute Sorte. 13 |— 112 | Hafer mittel Sorte . 12 | 50 [10 | 50 Hafer geringe Sorte . Til 9 Richtstroh 6— 5/25 i 61801 41/40 Erbfen, gelbe zum Keen . 30 | 120 | Speisebobnen, weiße . 40 |— | 24 | Linsen. . 60 | 30 | Kartoffeln 54 Mindfleis< | | von der Keule 1 kg . 1/40] 1 | Baucbfleisch 1 kg . 1/20 | 80 Schweinefleisch 1 kg. 11401 1 | =— Kalbfleisb 1 kg . , 1/650f 1|— Os 1 kg. 1300 80 E 21800 180 Eier 60 Stü. 3|—| 2/40 Karpfen lkg. 1 [801 1 ale S 2 | 80 1/40 e è 2 | 901 1 | e<te ü H | Barfhe , i | 40 F 60 Ge T1 Be 1/20] | 60 Krebse pr. Scho 10 |—| 2 |— Posen, 2. April. (W. T. B.) Spiritus

loco obne Faß 36,70, pr. April 36 80, vr. April- Juni 38,10, pr. Juli 38,10, pr. Gefkündigt 1. Matter.

(W. T. B,) Getreide-

100 1 100% pr. Avril-

8 L mit

ez, 11,590 Br, 11,875 bez,, pr. Juli- : Br. Fest Bremen, 2. April. (W. T. B)

Mai 37,30, do. pr. Juni-Juli 33,40, do. pr. August- September 39,40. Weizen —. ie Mai 120,00, do. pr. Mai-Juni 123,00, do. pr September-Oktober 129,00, Rüböl loco pr. Apvril- Mai-Juni

Roggen pr. April-

Zink:

Magdeburg, 2. April. (W. T. B.) Zu>F>er- beri<t. Kornzud>er, exkl., von 96 9% 20,70, Korn- zu>er, ertl,, 589 Rendem. 19,90, Nachprodukte, erkl. 759 Rendem. 17,30. Steigend. Gem. Raffinade mit E | Faß 24,00. Robzu>er O Transito f. a. B.

1E d ez., Mai 11,70 bez., pr. Juni 11

„pr.

Petroleum

Schwach. Standard white

loco

] (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, holsteinisher loco 160,00

rubig,

_ medlenburgiscer loco rubig, 97,00—100,06.

Hafer fiau. Gerste flau. Rüböl ill, loco 424. Spi-

ritus matter, pr. April 2

242 Br., pr. Iuli-August Oktober 27 Br.

Kafsce fest.

24{ Br., 29% Br.,

pr. Mai-

Juni

pr. September-

Petroleumn fill, Standard white loco 6,15 6,05 Gk., vr. August-Dezember 6,45 Gd,

j 4 Getreidc- markt. Weizen pr. Frühjahr 9,62 Gd., 9,67

Wiex, 2. April. (W.

pr. MacJunt 8,98 Gd., 8,63 Br. Ro

‘pr. Herb| 6,75 Gd., 6,89 Br. Mais pr. Mai-

T. B.)

953 Gd., 958 Br.

ggen pr.

Umsatz 5000 Sa>.

Br.,

Br.

pr. Herbst

D, Frühjahr 6,95 Gd., 7,06 Vr., pr. Mat-Juni 6,93 Gd,, 6,98 ;

Nr x L, Iunt

‘6,27 Gd,, €,32 Br., pr. Juli-Aug. 6,32 Gd., 6,27 B Hafer pr. Frühjabr 6,23 Gd, 628 Br. ‘pr Mai:

‘Juni 6,33 Sd., 6,38 Br. Peft, 2. April. (W. markt,

Sd., 5,98 Br. 11—114. Amkfterdaur, 2.

Koblraps

Mai —, vr. _Amsfterdaxn, 2. April. ginn 621, Antwerpen, 2. April. Leummarft weiß, loco 155 bez. und

Aprik.

(S&.lußberi<t).

L B)

Produkten-

1887

t Weizen loco fest, pr. Frübj. 9,20 Gd ‘9,22 Br., pr. Herbst 8,26 Gd., 8,28 Br. Hafer pr.

¿Herbst 6,18 &>., 6,20 Br. Mais pr. 7 e DE

9,96

pr. August-September

l : L D. treidemarftt. Weizen pr. Mai 216. : Oftsber 122—123—122,

Ge-

Roggen pr.

(W. T. B.) Banca- B.) Petro-

(W. T. Br.,

Raffinirtes, Type pr. Mai 154 Br.,

pz. Juli 154 Br., pr. Septentber 16 Br. Ruhig. 96 %/% Java-

Getreide-

Londou, 2. April. (W. T. B) zu>er 124 fest, Rüben-Noßbzu>er 11ê—112 f Paris, 2. April. (W T B) Geer markt. Weizen ruhig, pr. April 24,10, pvr.

Mai 24 58, August 25,25. Mebl 12 54,75, pril 55,75 pr. 52,00, pr.

Mai

pr. Mai - August 25,00,

September-Dezember 51,25, fet, ‘pr. Avril 39,75, pr. Mai 409

gu g pr. Juli- April 53,50, pr. Mai 54,19 ce >chauptet, br. Juli-August 55,10,

Pr.

pr. Mar - Auguft Rüböl rubig, pr. 92,50, pr.

Mai-August

August 40,50, pr. September-Dezember 40,00.

Havre, 3. April. (W.

t 1 T. B. von Peimann, Ziegler u. Co.) Kaffee. Points Baisse.

Recettes für gestern. F

s<liet mit 5 Sautos 6000 B.

Rio

9000

“me O t n Ie O O “I

Spiritus 25, pr. Mai-

(Telegramm New-York

$ A D.

New-Yec>, 2. April. (W. T. B.) Waaren- berit. Baumwolle in New-York 10%, do. in New-Orleans 10k. Raff. Petroleum 70 ®/s Abel Teft i4 New-York 63 Gd., do. in Philadelpbia Ik Gd. Robes Petroleum in New-York D. 6 C,, do. Pipe line Certificates D. 63% C. Mebl 3 D. 45 G. Rotber Winterweizen loco D. 91} C, pr. April D. 9lÌi C., pr. Mai D. 913 C, pr. September D. 90} C., Mais (New) 49. Zudker (Fair refining Muscovados) 4°/16. Kaffee (Fair Rt0o-) 154. Sw<malz; (Wilcox) 7,80, do. Fairbanfs 7,80, do. Robe und Brothers 7,80. Spe> 8è. Getreidefrat 14,

_Verlin. Central - Markthalle, 2. April. Bericht des städtischen Verkaufêvermittlers J. Sand-

mann auf Grund amiliher Notirung. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinste, frische,

baltbare Tafelbutter (bekannte Marken) Ia. 112—115, frische reins<med>ende Tafelbuttec ITa. 100—112, Tisch- butter Ila. 90—100, gewöhnlihe Butter IV a. 80 —90, Koch- und Ba>butter Va. 60—80, geringste Sorten, Standbutter VIa. 40—60 4. Auktion täglich 10 Uhr Vormittags. Bei reger Nathfrage für Ia. und Ila. Waare wurden höchste notirte Preise erreicht. Eier 2,40—2,45 netto ohne Abzug pr. Scho>. Größere Zufuhren erwünscht. Auktion tägl. 10 Uhr Vorm. Käse. I. Emmenthaler (0—75, Schweizer I. 60—65, II. 50—58, III. 45—50, (DJBadstein I. fett 14— 18, Il. 12—14 #, Limburger I. 28—32 Æ, II. 22—28 #Æ, Rhei- nischer Holländer Käse 30—58 M, eter Holländer 60—65 é, Edamer I. 60—T70, II. 56—ò8 Æ Harzer 2,70—3 # pr. Kiste. Deutshe Camembert 3—6 A pr. Dud. Größere Zufuhren erwünscht. Auktion täglich 10 Uhr. Geflügel, fett, ges<la<tet. Junge, ette Gânse 6—s8 4 pr. Stück. Fette Enten 70 bis 90 $ per Pfd. Fette Puten 60—80 „S per Pfd. Zauben 40—50 S. Poularden 3—4,50—€ Frner 1,00—2,50 M per Stü>k. Mageres Ge- lügel, geshlahtet, {wer verkäufli<h. Ge- flügel, lebend. Junge Gänse 4,50—7 A Enten 175—3 M Hühner 1,10—2,50 Æ, Tauben 0—V S, Puten 4—=6 M pr. Std. Auktion tägli< um 6 Uhr Nachmittags. Größere Zufuhren fehr erwüns<ht. Wild, Schwarz- wild 65—80, 590—65 per Pfd., Fafanenbähne 4,00 bis 5,00, Birkhähne 1,50—2,00, Auerhähne 3—4, Scneehühner 1—1,/25, Wildenten 1,20 2,00, Schnepfen 3,090-—4 4, Kanin<hen 72—75 S per St>. Wildauktion tägli<h um 6 Uhr Nachmittags. Größere Zufuhren sehr erwünscht. Kiebiteter 25—50 «5 pr. St. Zufuhr erwünscht. Fleij<h. Regelmäßige Sendungen erwüns(ht. Ninderviertel 30 bis 36 bis 50, Kälber im Fell 39—40—52, Sammel 30—36—45 S, Swwéine 36—48 S pr. Pfd. Ziegenlämmer 1,00—1,30. Pflanzen. Rosenstämme, Hochstämme 45—60 Æ, niedrige Buschrofen 10—40 „5 pr. Stü>k. Auktion täglich um 12 Uhr Vormittags und 5 Ubr Nachmittags. Izummergrüne Pflanzen sehr begehrt. Dhbst und Gemüse. Aepfel 8—10 A, Tafeläpfel 10—20 M, feinste Sorten 20—40 , Halelnüjse 18 30 # pr. Ctr., Apfelsinen I—32 M, eigen 18—20 A, Citronen 10—16 Weißfleishige Speisekartoffelnn 3,50 3,60 Zwiebeln 3—5,50 4 pr. 100 kg. Blumenkohl 20 —3b M pr. 100 St>., Kohlrüben 1—1,50 4 pr. Ctr. Kopfsalat 12—14 pr. 100 Kopf. Rotb- kohl, Weißfkohl, Wirsingkohl 20—24 4 pr. 100 St>.

Geräucherte und marinirte Fische : Brathberinge

pr. Faß 1/25— 150 Russische Sardinen 1,20—150 Æ, Büdlinge 2,90—4,00 #4 per 100

St>. in Kisten von 50 Stück, kleine Büd>linge in 10 Wall - Kisten 90 bis 100 &$ per 100 Stück. Sprotten 0,60—0,80—1,50—2,00 4 per Kiste. Rauchaal 0,60—1,00—1,40 46 pr. Pfd. Ostsee-Räucher- lahs 1,00—1,30 M. Flundern 1,50—2,80—3,60, Zufuhr gering. Fische. Hehte 30—60 # per Ctr. Karpfen 39—C4 er 40—70 #, Bleie 20—40 per Ctr. Zander 40—60—80 A, Steinbutte 0,80—1/,30, Seezunge 1,00—1,50, Scholle 10—-25 Scellfish 10—2%, Kabliau 15—25, Dori 9—20; Ostseela<s 0,90—1,00, Aal 0,60—1,00. S&leie 30 —60. Plôge 12—18 M

_ Preibänderungen: Käse, Schweizer III. 45—50, BVadstein I. 14—18, 11. 12—14 4 Schwarzwild 20—b69 S, Kaninhen 72—75. Ziegen!ämmer 1——1,30. Mofenstämme 45—60, niedrige Buscyrofen, 10—40 S Z pr. St>. Aepfel 8—10 X, feinste Sorten 20—40, Haselnüsfe 18—30, Apfelsinen I—32 M Eardinen 1,259—1,50 M

Berlin, 3, April. (Wochenbericht für Stärke und Stärkefabrikate von Max Sabersky unter Zuzichung_ “hiesiger Stärkebändler festgestellt.) la. Kartoffelstärke 16{—16} M, Ia. RKartoffclmebl 16i¿—16è #, Ila. Kartoffclstärfe und Mebl 13— 14 M, Feuchte Kartoffelstärke loco Parität Berlin 8,20 M, gelber Syrup 16 M, Capiliair-Syrup 13 #4, do. Erport 19 #, Kartoffelzuker-Capill. 193—20 Æ, do. gelber Ia. 18—19 4, Rum-Couleur 30—92 M, Bier-Couleur 30—32 #4, Dextrin, gelb und weiß 23—245 H, do. secunda 20—22 M Weizenstärke (fleinst.) 32—34 X, do. (großstüd.) 34—37 M, Halleshe und Schlesishe Scabe- Stärke 20—30 M, Mais-Stärke 30 Æ, Reisstärke (Strahlen) 42—44 , do. (Stüdern) 41—42 M (Alles per 100 kg ab Bahn bei Partien von mindestens 10 000 kg.)

Eisenbahn-Eiunahmen.

Dünaburg-Witebsk-Eisenbahn. 195 993 Nbl (— 59 484 Rbl.), bis GLLO ras L ENG 717 Rbl.) owgorod : Eisenbahn. J 5 Nb CO Can MéL h Im Jan. cr. 46 589

Im Febr. cr. ult. Febr. cr.

Orenburger Eisenbahn. Im Jg; 320 39: T O E 20 an. é, 000 208 Generalversammlungen.

18, April. Eisengießerei - Aktien - Gesellf vormals Keyling « Eve ate

Gen.-Vers. zu Berlin. Niederlaufizer Kohlenwerke. Ord. Lübedee Fe N a. O. r_Feuerversicherungs - Gesell- schaft. Ord. Gen.-Vers. zu Läbe, : Leiuen-Verufsgenosseuschaft Sckt. V. (Braunschweig), Ord. Sefkt--Vers. zu

Berlin. - Mitteldeutsche Creditbauk. Ord,

I e

21. April Chemishe Fabrik Oranienburg, Aktiengeselischaft. Ord. Gen.-Verf. zu Berlin. Steinkohlenbau - Verein Hohndorf. Ord. Gen.-Vers. zu Libtenstein. A Ene Spar: u. Leih:-:Bank.

Ord. Gen.-Ver!?. zu Oldenburg.

23, Breslauer Wechêsler-VBauk. Ord.Gen.- Vers. zu Breslau.

25. Magdeburger Lebens-Verficheruugs- Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu Magdeburg.

Wetterbericht vom 3. April, 8 Ubr Morgens.

SSE | 22S E © S e] S Stationen. S Wind. | Wetter. | 2 |] a j L ÉSs SES Mullaghmore | 766 WSW 4 bede>t | 7 Aberdeen | 760 [WNW 3 halb bed. | 9 Christiansund | 750 WNW 6Sänœe | —2 Kopenhagen . | 747 NW ZbedeWwt | 2 Sto>kbolm . | 740 ‘N 2 bede>t | 1 aparanda . | 747 SSO 2 bede>t) | —1 Moskau... |_ 756 |SW 1/halb bed. | —2 Cork, Queens-| P 4 town .…. . | 766 ¡NNW 3ibalb bed. | S l O \dunstig | Helder. .. | 762 |[WNW 2lhalb bed. | Sylt .…..| 754 |[NNW 7|bede>t | Hamburg . . | 755 |[NW 6 bede>t?) | Swinemünde | 747 |WNW 8wolkig i Neufahrwafser| 741 |WNW 5Swnee | Memel .…. | 738 |S 9 bede>t | Paris .. 2, (009 [N wolkenlos |

M

Münster. . . | 760 ¡WNW 5 bede>t

Karlsrube .. | 763 |SW 3 beiter Wiesbaden . | 763 |SW 2fkede>t München . . | 762 |W 5 wolkig Cbemnig .. | 758 |WSW 5 wolkig®)

Berin...) 2 |[W __Twolfig!) Wien ..….. | 758 till bede>t | Breslau... | 792 _|W 5 wolfkenl.S) j

1 C LO C se O H) pADOILO (P (R CPSS

M ua E | | L,

Zle Ax. .| 760 |SD 6 beiter 5 VUMA .. {l 09 | till bede>t 11 S l TOE | till bede>t 10

1) Abends Schnee. 2?) Nachts Sturm. ?) Abends

Schnee. 4) Graupeln. 5) Früh Regen. Uebersicht der Witterung.

Unter dem Einfluß des tiefen, über der östlichen Ostsee liegenden Minimums von unter 737 mm wehen über Norddeutshland und Jütland frische bis stürmische westlihe und nordwestlihe Winde, welche im erstern vielfa von heftigen Schnee-, Graupeln- und Regenboen begleitet sind, in Süddeutschland it dagegen die Luftbewegung am Morgcn s{wa<. Bei veränderliclem Wetter liegt über Deutschland die Temperatur fast allgemein unter der normalen. Obere Wolken zichen über München und Bamberg aus West, über Karl¿rube und Rügenwaldermünde aus Nordwest.

Deuts®e Seewarte.

Wetterbericót vom 4. April, 8 Ubr Morgens.

| | | |

S E 2E N e = 155 p S E S : 2E Stationen. S Wins, Wetter. |Z || >- E H = S L La L; 5 A S S V2 S Mullaghmore | 754 [W 4 bede>t 7 Aberdeen .. | 748 \NW ZNegen fehlt Ghristiansund.| 742 |WNW 6 bede> | 2 Kovenhagen . | 754 SW 3 Nebel | 3 Stodbolm .| 750 |SW 2wolkenlos | —1 aparanda . | 746 |SSOD 2bededt | —5 St. Petersbg. | 744 |SO l'S<nee | 1 Von... | 7429 |S 1 bede>t 2 Cork, Queens- | E O. S Ves Jd | 9 S S 6 Helder S] (158 SW 2 bede>t j 6 Svlt .….. | 755 [WSW 3[Dunst 4 Hamburg S 758 |SW 3 wolkig 6 Stwoinemünde | 758 |[WSW 3 Regen!) 92 Neufahrwasser| 756 W 3 halbbed. | 1 Memel .…. | 51 |NW 6 bede>t2) | S Paris... 61 N I E Münster... i 759 |SW 2 bede>t 5 Karlsrube .. | 762 NO 1 heiter [S Wiesbaden . | 762 [W 1 wolfenl.3) | 5 Münten .. | 763 |SO 2 wolfig | 8 Cbemnig .. | 762 WSW 3 wolkig | 5 Berlin... . | 760 |SW 2bede>t | 5 Wien .... ]| 763 N 1 bede | 6 5 G { Sn eee j } Breslau .… . | 761 |[W 4 beiter) | 1 T T a S a Iled A 760 O 4 beite ri Nizza .….. } 761 [O 2 wolkenlos | 9 S 1 68 | still Nebel 9 1) Abends böig. 2) See hoh. 2) Reif. 4) Reif.

_, Uebersi$t der Witterung.

. Vas gestern erwähate Minimum ift nah Finnland fortgeschritten, während ein neues in Kinnmarken er- schienen ist. Ein anderes Minimum ift über der nördlichen Nortsee in der Entwi>lung begriffen. Das baroméetrishe Marimum liegt über dem östliden Alpengebiete. Das Weiter ist über Nord- Centraleurova bei meist {waer südwestlicher Luft- bewegung trübe und vielfa regneris{, über Süd- Centraleuropa rubig, beiter und tro>en. Die Temperatur licgt in Deutschland meist no< etwas unter der normalen. :

Deutscwve Seewarte.

a —— 9) Theater - Auzeigen.

Königliche Schauspiele. Dienstag : Opern-

baus. 87. Vorstellung. Der Trompeter atis e von

Sákkingen. Oper in 4 Akten nebst einem Vor-

spiel. it autorifirter theilweiser Benutzung der

Idee und einiger Original-Lied F. I: ge eLleder aus J. Victor von Scheffel's Dichtung von R. Bunge. Musik von

Gen.-Vers, zu Frankfurt a. M.

Victor E. Neßler. VBaklet von Charles Guillemin.

des großen Kürfürsten. Schauspiel in 5 von G. zu Putliz. Anfang 7 Uhr. Mittwo: Opernbzus. Keine Vorstellung Schauspielhaus. 55. Vorstellung. Zum 1. Mx! Der Fürst von Verona. Trauerspiel in 5 At: von Ernst von Wildenbru<. In Sjene gesegt 0 Direktor Deetz. Anfang 7 Ubr. von

Deutsches Theater. Dienstag: Goldfische, _ Mi:twot: Alte Mädchen. Lustspiel in 1 Aufzug vorx Friedri} Schüß. Unter vier Augen. Lustipie!

Schauspielhaus. 94. e Das Tesiam Akten

in 1 Aufzug von Ludwig Fulda. Di vinzialin. Lustspiel in 1 Aufzug von t T genjew. Deutsch von Eugen Zabel. ias Donnerstag: Kornblumeu. Hierauf: D; Licbesbotschaft. E

Wallner - Theater. Direktion W. Hafemanz

Dienstag: Zum 7. Male: Die Nachbari -— . «“ 4 f S E rin Posse in 3 Akten, _frei na< dem Französischen t: Ravmond und Gastyne, von Hans Ritter. Es Anfang 28 Ubr. Mittwo): Die Nachbariunen.

Victoria-Theater. Dienstag bis oesMolsen.

Sonnabend: Zum 1. Male: Jm XX. Jahr: hundert. Großes Ausftattungs\tü> in 5 Ati N E. v. Bukowicz Musik von C. A. Raida. : Preise der Pläße: Fremden- und Orchesterloge 6 K, T. Rang Balcon und Loge 4 4, Parquet 4 % H aus 3 #, TII. Rang 2 Æ, Galerie 1%

Bestellungen find gefälligst an die Kasse zu ribte Der Vorverkauf beginnt Donnerstag. E

Friedri - Wilhelmstädtisches Theater. Direktion: Julius Frißshe. Chaufseestrafe 25—28

Dienstag: Pariser Leben. Komische Operctte iz 4 Akten na< dem Französishen des Meilhac und Halévy, von Treumann. Musik von Jaques Offen bah. In Scene gescßt von Julius Frißs&c. Virigent : Kapellmeister #Federmann.

Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Pariser Leben.

Sonnabend: Strauß-Cyclus.

Freitag inc

Residenz - Theater. Direktion: Anton Ann,

Dienstag: Gastspiel Ludwig Barnav's. 2u

E ! . U 2 <- E s V. um 4. Male: Chamillac. Schauspiel in 5 Aften vor D-ctave Feuillet. (Chamillac: Hr. Ludwig Barnay)

Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Chamillae.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: Ensemble

Gastspiel der Mitglieder des Friedri - Wilbelm- städtisben Theaters. Zum drittlezten Male: Die FUnugfrau von Velleville. Operette in 3 Akten nab Paul de Ko>'s gleihnamigem Roman von F. Zell e M Genée. Musik von C. Millö>er. Anfang ( r. i Mittwoch: Die Jungfrau von Belleville. ,_ In Vorbereitung: Fatinitza. Komische Operette in 3 Akten von Fr. v. Suvpé,

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—92. Dienstag : Vorleßtes Gastspiel der Frau Adolfire Zimaier: Die Glocken von Corneville. Opereti: in 3 Akten (4 Bildern) von Clairville und Gabet, Musik von Robert Planquette. Die Kostüme ges zeihnet von C, Shâffel. Die Dekorationen von E. alf. Die Nüstungen aus der Fabrik von Verd u. Flathow. Anfang 7+ Ubr. Mittwo<: Zum leßten Male: Die Glo>eu von Corneville. : In Vorbereitung: Pfingften in Florenz.

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48. Tägli: Karl Meyder-Concert. Orvester von 75 Künstlern (12 Solisten), Streih-Orchester 50 Künstler.

Im Abonnement 5 Billets 3 F, 30 Concerte Perion à 10 Æ, 2 Personen 18 4

Anfang 7 Uhr.

Rauen ift nur in den Nebenfälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

Síluß der Karl Meyder-Concerte am 15. April.

Eircus Renz.

D D

f Marktballen. Carlstrafße. onnerstag, den 7. April, legte Vorstellung in dieser

Saison. Dienstag, Abends 7 Uhr (Einlaß 62 :

Große Extra-Vorstellung. a s ae Die lustigen Heidelberger, oder: Ein Stu- denten - Ausflug mit Hindernissen. Grofe Vriginal-Pantomime. Bal- und Concertbippique, ausgeführt von 8 arabishen Scimmelhbengsten, dressirt und vorgeführt von Herrn Franz Renz. 4 hohe Schulen, zu gleicher Zeit geritten von den Geschwistern Hager: Frl. Clotiide, Hr. Otto, dic Stährige _Oelga und Georg. Das Squlpferd «Mirza Schaffv*, englishes Vollblut, geritten von Srl. Helene Wagener. Miß Claire, Mer. Vatty als großartiger Jo>ecy-Reiter. Austreten der Reitkünstlerinnen Mad. Bradbury und Fräul. Emma, N Mittwo: Vorleßte Vorstellung. Donnerstag: Abschieds-Vorstellung.

E. Renz, Direktor.

E 10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Emmy Oppenhei it Hrn. Gerihts-Assessor Julius E u De

Berlin). Frl. Ida Schwarzenberg mit Hrn. Sec.-Lieut. Carl Plantier (Kassel). - P

Geboren: Ein Sohn: H L i 2 i : rn. Hauptmann Paul von Be>elberg (Torgau). Hrn. Gymnasiallehrer B. Jensen (Kiel). Eine

Tochter: Hrn. von Hartmann (Bienowit.)

_diffen (Münster i. W.)

Gestorben: De Toeniger Ewald Bürger (Rakwitß in Posen). Hr. General-Major z. D. Guftav

von Bu< (Coburg). Hr. Sec.-Lieut. Hans

Frhr. von Lüttihau (Grimma). Hr. Major

a. D. Ludwig Loeser (Celle). Hr. Alexander

Anfang 7 Ubr.

von Derßen (Wismar).

Orn. Militär-Iatendantur-Sekretär Carl S<wabe- |

Königlú

Und

Æ

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4% 50 A.

Alle Post-Austalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 25 4.

Deutscher Reichs-Anzeiger Preußischer Staats-Anzeiger.

p————— —————— E Insertionspreis für deu Raum einer Druckzeile Z0 . Juserate uimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs - Anzeigers und Königlich Prenßishen Staats - Anzeigers Verliu SW., Wilhelmftraße Nr. 32.

————————————————

17

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Allerhöhstihrem Ober-Hof: und Haus-Marschall Grafen von Perponcher-Sedlnigßky das Kreuz der Großkomthure des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; Allerhöchst- ihrem Correspondenz-Sekretär, Geheimen Hofrath Bork, und dem Geheimen Ober-Rehnungs-Rath Dr. Vo>e, vor- tragenden Rath beim Rechnungshofe des Deutschen Reichs, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem ordentlihen Professor und Bibliothekar Dr. philos. Wüsten- feld an der Universität zu Göttingen den Rothen Adler- Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem katholischen Garnison-Pfarrer Theimert zu Berlin den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; dem Major Meier, Bataillons-Com- mandeur im Ostpreußishen Fuß-Artillerie-Regiment Nr. 1, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; den Aerzten Fisher zu Königshütte im Kreise Beuthen, und Lemmel zu Elsterwerda im Kreise Liebenwerda, ferner dem emeritirten Lehrer Hünninghaus zu Straëburg W.-Pr., dem Revier- förster E>ert zu Mölln-Medow, Oberförsterei Werder, Re- gierungsbezirk Stralsund, dem Brückenmeister Gilgenberger zu Koblenz und dem Wirthschasts-Fnspektor Sindermann zu Liebthal im Kreise Krossen den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem Förster Reeh zu Kahlenberg, Ober- försterei Johannisberg, Regierungsbezirk Wiesbaden, dem Hof- besißer und Deichgeshwornen Brandt zu Avendorf im Land- freise Lüneburg, dem Förderaufseher auf dem Staats-Braun- fohlenbergwerke bei Langenbogen, Kl os, zu Ober-Teutschenthal, dem Vollziehungsbeamten Mejsershmidt zu Biedenkopf, dem Polizei-Sergeanten Ni>au zu Gräfenhainchen im Kreise Bitterfeld und dem Königlichen Parkwärter Heddic>ke zu Babelsberg das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Direktor des Großherzoglih badishen Ober-Schul- raths, Dr. Joos zu Karlsruhe, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse; sowie dem Rath am Königlich bayerischen Obersten Landesgeriht in München, Dr. Schneider, den Nothen Adler-Orden dritter Klasse zu verleihen.

KFönigreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Premier-Lieutenant a. D. Hans von Müllern, z. Z. in Neinfeld im Kreise Belgard, die Kammerjunkerwürde zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

die der landwirthschaftlihen Verwaltung angehörenden Negierungs-A}sessoren Gutsche zu Berlin, Shmiede> zu Hameln und Spangenberg zu Rodenberg zu Regierungs- Räthen, sowie

den Rittergutsbesißer von Waßtdorf auf Schönfeld zum Landrath des Kreises Kreuzburg zu ernennen; und

in Folge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Stolberg getroffenen Wahl den Messingfabrikanten Gustav Prym und den Brauecreibesißer und Landwirth Peter Katterbach daselbst als unbesoldete Beigeordnete der Stadt Stolberg für die geseßlihe Amtsdauer von sechs Jahren zu bestätigen.

Berlin, den 5. April 1887,

Heute Mittag 12 Uhr erfolgte im Kronprinzlichen Palais zu Berlin die Konfirmation Fhrer Königlichen Hoheiten der Prinzesjinnen Sophie und Mar- garethe, Töchter Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen. Während Se. Majestät der Kaiser und König zu Allerhöhstseinem lebhaften Bedauern an der Feier Tbeil zu nehmen verhindert war, fand diese in Gegenwart Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, der Durchlauchtigsten Eltern, der Mitglieder der Königlichen Familie, sowie Jhrer Königlichen Hoheiten des Prinzen und der Prinzessin Christian zu Schleswig-Holstein statt.

Die heilige Handlung wurde dur< den General-Super- intendenten der Kurmark, Ober-Hofprediger und Ober-Kon- sistorial-Rath D. Koegel verrichtet, nachdem die Hohen Konfirmandinnen den Religionsunterriht und die Kon- firmationsvorbercitung dur< den Prediger Persius an der Heiligen Geist-Kirhe zu Potsdam genossen hatten. .

In der Tags zuvor stattgehabten Unterredung über die Glaubenslehren der evangelishen Kirche waren die an Jhre Königlichen Hoheiten gerichteten Fragen ausführlih beant- wortet, und Jhre Antworten dur<h Aussprüche der heiligen Schrift begründet worden; Höchstdieselben bestätigten am beutigen Tage Jhren Taufbund dur< Beantwortung der in der Agende vorgeschriebenen Fragen, verlasen das von Jhnen Selbst aufgeseßte Bekenntniß und Gelübde und wurden nun in die Rechte und Pflichten der evangelischen Kirche auf-

Finanz-Ministerium.

Die Kataster-Controleure Firsbah in Greifenhagen, Goehring in Lu>au, Köhler in Heiligenstadt, Kranßb in Kempen, Neubert in Bergheim, Neugebauer in Kattowiß, Oels in Szibben, Philipp in Denklingen, Pohl in Wreschen, Otto Eisenschmidt in Lublinig, Steuer-Jn}pektoren Ga st in Wiesbaden und von Siegroth in Sprottau sind in gleicher Diensteigenshaft nah St. Fohann, Greifenhagen, Königsberg N.-M., Kattowit, Heiligenstadt, Lauban, Sprottau, Bergheim, Kempen, Szibben, Berlin bezw. Reichenbach verseßt worden.

Abgereist: Se. Excellenz der General der Jnfanterie, General-Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und Königs, und fommandirender General des IX. Armee-Corps, von Tres dow, nah Altona ; j

Se. Excellenz der Wirklihe Geheime Rath und Unter- SROESISENRIE im Reichsamt des Fnnern, E>, nah Baden- Baden.

Bekanntmachung.

Der Unterricht in den Lehranstalten der Naa Akademie der Künste, Sektion für die bildenden Künste, für das Sommer-Semester 1887 und zwar:

1) in den akademischen Meiter-Ateliers der Professoren

A. von Werner, O. Knille, H. Gude, Rein- hold Begas, J. Oten, H. Ende, sowie des Kupferstehers H. Meyer a beauftragt),

2) in der akademishen Hochshule für die bildenden

Künste, Direktor: Professor A. von Werner, beginnt am Montag, den 18. April 1887;

Die Anmeldungen haben zu exfolgen :

ad 1) innerhalb der evsteu 14 ge eines jeden Quartals bei demjenigen Meister, wel<hèm"di2 Aspiranten si<h anzu- s{hließen wünschen, :

ad 2) am Sonnabend, den 16. April d. J., von 1 bis 4 Uhr Nachmittags, im Sekretariat der Hochschule, Unter den Linden 38, parterre links. ; i:

Neu Eintretende haben einen selbstgeshriebenen Lebens- lauf, ein polizeilihes Führungsattest, die erforderlihen Schul- zeugnisse, sowie die schriftlihe Erlaubniß des Vaters oder Vor- mundes zum Besuche der Anstalt gleichzeitig ebenda einzu- reichen.

Berlin, den 31. März 1887.

Der Senat, Sektion für die bildenden Künste. C. Beer.

Bekanntmachung.

Die Jmmatrikulationen bei der hiesigen Universität für das bevorstehende, mit dem 16. April cr. anfangende Sommer- Semester beginnen mit dem 13. April und {ließen mit dem 7. Mai cr. : -

Jeder, der immatrikulirt zu werden wünscht, hat sih zuvor auf dem Amtszimmer des Rektors und Richters mit einer Zulassungskarte zu versehen, wobei ihm au<h Ort und Stunde der Jmmatrikulation angegeben werden wird.

Behufs der Jmmatrikulation haben vorzulegen, und zwar sämmtliche aae im Original: E

1) die Studirenden, welche von einer anderen Universität fommen, ein vollständiges Abgangszeugniß von jeder der früher besuchten Universitäten und, insofern sie Jnländer sind, ein Reifezeugniß von einem deutshen Gymnasium oder einem preußischen Realgymnasium ; E :

2) Diejenigen, welche die Universitätsstudien erst beginnen, insofern sie Jnländer sind, ein vorschriftsmäßiges Reife- zeugniß und, falls sie Ausländer sind, ausreichende Legitimations-

apiere.

ats Jn Betreff derjenigen Jnländer, welche, ohne das vor- \chriftsmäßige Zeugniß der Reife zu besißen, die Universität zu besuhen wünschen, wird auf den besonderen Erlaß des Königlichen Universitäts - Kuratoriums vom heutigen Tage Bezug genommen.

Berlin, den 1. April 1887. R Die Jmmatrikulations-Kommission. Vahlen. Daude.

Diejenigen jungen Leute, welche Preußen sind und ein Neifezeugniß von einem deutshen Gymnasium oder einem preußishen Realgymnasium niht erworben haben, jedo anderweitig den Besitz einer für die Anhörung von Universitäts- vorlesungen genügenden Bildung nachweisen, können auf Grund des $8. 3 der Vorschriften für die Studirenden der Landesuniversitäten vom 1. Oktober 1879 auf vier Semester

genommen.

auf hiesiger Universität immatrikulirt werden, ohne daß sie

jedoh dur diese Aufnahme den Anspruh auf künftige Zu- lassung zur Anstellung im inländischen gelehrten Staats- und Kirchendienst erwerben. Gesuche solcher jungen Leute um Jmmatrikulation an hiesiger Universität müssen schriftli< an das unterzeichnete Kuratorium gerichtet werden, und haben Bittsteller ihrem Ge- suche ein Zeugniß über ihre bisherige fittlihe Führung, sowie ein solhes über die erworbene wissenschafstlihe Ausbildung beizulegen. Eine Verlängerung des Studiums um weitere zwei Semester kann gestattet werden, und sind die bezüglichen Ge- suche vor Ablauf des vierten Semesters bei dem unterzeichneten Kuratorium \chriftli<h unter Ueberreihung der Matrikel, des Anmeldebuc<hs und der Erkennungskarte anzubringen. Berlin, den 1. April 1887, Königliches Unioersitäts-Kuratorium. Jn Vertretung : Vahlen. Daude.

Bekanntma una Die BuGbhaltereien der hiesigen Gerichtskasse I. bleiben des

Sahresabs<hlusses wegen in der Woche vom 18, his 23, April d. J. für den Verkehr mit dem Publikum ges{<lof\fen.

Einzahlungen von Gerichtskosten können also innerhalb diefer Zeit nicht stattfinden, dagegen werden Auszahlungen durch die Zahbl- stellen ohne Unterbrechung geleistet.

Berlin, den 19. März 1887.

Der Präsident des Landgerichts Berlin I. In Vertretung : Der Landgerichts: Direktor. Rei.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 5. April. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute den Polizei-Präsi- denten, Freiherrn von Richthofen, sowie demnächst den Prinzen Friedri< von Hohenzollern, welcher \sih als à la suite des 9 Garde-Dragoner-Regiments gestellt meldete, und den Major von Meyer, etatsmäßigen Stabsoffizier des Hannoverischen Husaren-Regiments Nr. 15, vor dessen Abreise zum Regiment.

Sodann nahmen Se. Majestät den Vortrag des Chefs des Militärkabinets, Generals von Albedyll, entgegen, und empfingen, nach einer Spazierfahrt, den Lieutenant zur See a. D. von Seelhorst, der die Orden seines verstorbenen Vaters, des General-Lieutenants z. D. von Seelhorst, zurü>zugeben die Ehre hatte.

JFhre Majestät die Kaiserin und Königin wohnte gestern der M a ania und heute der Konfir- mation Jhrer Königlichen Hoheiten ver Prinzessinnen Sophie und Margarethe im Kronprinzlichen Palais bei.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Vormittag militärische Meldungen entgegen.

“fin 12 Uhr wurde in Gegenwart Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin die Prüfung Fhrer Königlichen Hoheiten der Prinzessinnen Sophie und Margarethe zu Jhrer heutigen Konfirmation abgehalten. :

Nachmittags 41/4 Uhr empfing Se. Kaiserliche Hoheit den General-Landschafts-Direktor von Koerber.

Abends 9 Uhr traf Se. Königliche Hoheit der Prinz Alfred von Großbritannien, Sohn des Herzogs von Edinburg, hier ein.

Der Bundesrath trat heute zu einer Plenarsißzung zusammen.

Wegen gewerbsmäßigen Fagdvergehens ist na< einem Urtheil des Reichs8gecrihts, 111, Straf)enats, vom 24. Januar d. J. auch Derjenige zu bestrafen, welcher die dur seine fortgeseßten Wilddiebstähle erlangte FFagdbeute zwar nicht verkauft, aber dadurh unmittelbar einen erheb- lihen Theil des Lebensunterhalts (der Ernährung) seiner Familie bestreitet. „Die Gewerbsmäßigkeit erfordert eine auf Gewinn gerichtete fortgeseßte Handlungsweise. Die i Erzielung von Gewinn gerichtete Absicht braucht aber niht nothwendig auf die Erzielung von Geld dur< Verkauf der durch strafbare Handlungen erworbenen Gegenstände gerichtet zu sein; sie liegt vielmehr dann vor, wenn die Thätigkeit nur überhaupt als Mittel zur Erlangung von Vermögensvortheilen dient, und dies trifft au dann zu, wenn der Thäter seinen oder seiner Familie unmittelbaren Lebensunterhalt dur<h fortgesezte Begehung strafbarer Hand-

lungen beschafft.“

.

B R ai e ita ois