1887 / 81 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Evangelis%-Lutberishes Gemeindeblatt für die | Abs. 1 u. 5 U.-V.-G.). 2) Nittversi&erung2pii6t cines Zabn- Kir<en. (Leipzig, | künstlers (S. 1 U.-V.-G.). 3) Zur Frage des Begriffs eines Ausd.aEeiZ | Nr. 13. Inbalt: Kampmann: Beitrag zur Beurtheilung und F ) abnen } bandlung der Hodensa>brüche. Noac': Ueber die Pulszab[ (S. 1 Ausd.-Ges.). 5) Speichereibetrieb; Begriff (8. T Ziff. 4 Pferde. Nauwer>: Wurstvergiftung. Debio: TPeriment

r. Wilh. Grunow.) Nr. 15. Inhalt: An- unsere Leser. Zum versicerungspflihtigen Cisenbahnbetriebes (8. 1 4) Ueber die Unfall - Vecsicherungépflibtiakeit von Felde

fr. Wi. Glieder der evangelischen J,

barfreitag. Mittelalierliche Paisionépredigt. Johann Sebastian Bas Mattbäus-Passion. 1. Kir(lice Zer!plitterung des deutschen

.-

Froctiantivunk, Die Susenden unter unsern Gebildeten und ihre | Ausd.-Ges.). 6) Selbstversicherung der Unternehmer - ($8. 2 | Studien über

ewinnung für die Kirwe. Briefwec{sel eines Lesers mit dem Heraus- U.-V.-G.); Statuten - Aenderung auf bereits entstandene Renten- Aus England: } ansprüGe einflußlos. 7) Erstattung der Reisekosten bebufs | die die Regeneration der dur{sihtigen Hornbaut begünstigen

Geftellung zur Krankenbauspflege ($. 7 U.-V.-G.). B. Rekurë- | Johne: Ucber die Entwikelung von Milzbrandsporen im Kadaver Entscheidungen: 24) Betrieb8unfall; leibtsinnige Herbeiführung des- | Langgaard: Neuere Arzneimittel. Hüllmann: Glycerintampa- selben; Maßregeln dagegen ($8. 1, 5 Abf. 7 U.-V.-G.), 25) Kosten

geber. 1. „Warum i in die Kirche gehe?“ Fn; Speisung von Schulkindern; Hobzeit bei der Heilsarmeec; Friedens-

. Af

-_—

ömische Priester.

Der Standesbeamte. (Eugen Groffer, Berlin.) Nr. 10.

—_

Verwandtfichaft oder S{wägerschaft; Beglaubigung der Urkunden für |

as Ausland in Bad wobnsitz-Ge \ervirung vorgefundener Ueberreste der Vorzeit. Vakanzen. Anzeigen.

Blätter für höheres Schulwesen. Nacf. [Hugo Söd Koblrauf<, Zur E anstalten. I.

—_

C. O. Meyer, Ste ï

tga. Aus den russishen Ostseeprovinzen: Kirchenkollekte in Riga; Von der baltis<en Hobs&ulec; Urtheil eines Engländers über die Iutberis&en Letten in Kurland. Verschiedenes: der stillen Woche in Italien; Passionsgesänge; Rbeinishe Richter und

in Baden. Personalien und Bezirksveränderungen. Gemeindeamtlibecs: Anwendung der 8. 28 und 30 des Unterstütungs- eseßes; Militärpersonen und Gemeindeabgaben; Kon- Literatur.

rbekasse von afademis< gebildeten Lehrern an lt

rishen Cavernensymptome. Gillet Le Grandmont: Bedi

Medizinalwesens. Gleichzeitig Organ zur Vertretung der Int„„,„ des thierärztliben Standes. (Wil, Knapp's Verlag, E M

das brontiale Athmungsgeräush und die ausfultato. ngungen,

mpon in

der Gynaekotheravie. Mittbeilungen aus thbierärztlihen Versamm

Kir{libe Bräuche | des Verfahrens vor dem Stiedsgeribt; Zablungépfliht (8. 50 | lungen. Mittheilungen aus der Praris. Kleine Mittheilungen 4 D,

U.-V.-G.), Abgrenzung und Oraanisation der Berufsgenossen- schaften für die land- und forstwirtbscaftliben Betriebe. Das | Offene nit amtlihe Stellen. Offene Stellen an Sdtlabthäuiers c. “- camre. S E ) Hr. | Vorgeben der Leipziger Ortsfkrankenkasse gegen die eingeshriebenen | 7 Aufern, Inbalt: Standeëamtlibes: Baden, Dienstweisung für Standes- | Hülfskassen. Literarishes. Spre<saal : Zur Frage der Auf- beamte (S&luß 73); Ebeschließung dur Standesbeamten, der das | stellung des Rechnungsabs{lu}ses der Krankenkafen. Briefkasten : Aufgebot angeordnet batte; Dispensation vom Ehcebinderniß der lOmonatl. Wartezeit; Wer find Militärpersonen ? Sinne des $. 38; Alter des Anerkennenden; Alter des Verstorbenen ;

Ist dur die unterlaffene Abholu

Tagesgeshi<te. Personalien. Offene amtli<e Stellen

Bücherschau. Briefwechsel. Anzeigen. Illustrirte Berliner Wochenschrift „Der Bär

r

Brie (Serlag von Gebrüder Paetel in Berlin W.) Nr. 27. Inbalt : ng des Krankengeldes zu dem statuten- edenktage. Die Templer von Tempelbof, vaterländiscer Roman

Landeëbeamte im | mäßigen Termine das Krankengeld zu Gunsten der Kase verwirkt ? | von Osfar S{webel. Feuilleton: Kunz Buntscbub, ein neuer B Umfang der Versicherungëpfliht. Versiwerungépfliht ($8 1 | meister aus der Zeit Ioacbim's II. von P. Wallé (bierzu das Sei K-V-G) S i bild aus dem S{losfe zu Grunewald). Erinnerungen a6 12 _ Volkswirthshaftli<he Zeitshrift „Die Sparkasse", | Kurmark (ein Stü> vom alten Wrangel). Die Berliner Nolte: rgan des deutschen Sparkassen-Verbandes. (Efen.) Nr. 123. Inbalt: |} küchen, von Paul Lindenberg (mit Abb.). Nachriten über die Reicépost-Sparkasse. Sparkafien-Statistik. Rheinishes Hypo- | heime Mittwochsgefellshaft, von R. &. George. Züge E

| j j j Ä | (FrietriG Weiß | j

erstrôm] Grünberg i. Sl.) Nr. 4. Inkbalt: | Bu>au, Sangerbausen, Arentfee. infübrung der Turnspiele auf unseren höheren Lebr- | Verloosungen und Zinszablungen. Deutsce Reibzbank. Vrämien- Mabn, Einige Gedanken zum Kapitel „Sculstrafen“. | 7 L ì

Aly, Aus dem Abgeordnetenhause. Juris<, Zur Erwiderung. |

| | thekenre<t. Die Postsparkafse als Staatëbank. Zur Verstaat- | lihung des Versicherungswesens. Provinzial-Hülfskafe der Provinz | Sadsen. Sparkassen in Duisburg, Lennev, Mülheim (Rubr), | Abb.). General Josef von Radowitz (mit Porträt). Eine Türken- | / “Lili | | j |

| Loose. Coupon-Anleibe. „Aus dem te e j ur E i Wucher, Kreditverein in Hannover. Versiberungêwesen : Nothb- Dr. Habn, Verein akademis< gebildeter Lehrer zu Straßburg i. E. | wendigkeit der Lebensversiberung. Geschäfts - Ergebnisse der deutsben Lebenéversiherungs-Ge*ell!haften. Lebensversicherungs-

Miscellen: Geld-, Münz- und Bankwesen.

Emission 1886. Kreditwesen:

<2

f böberen Unterrihtéansta M Kleine Mittheilungen. Bücher- | und Erfparnißbank Stuttgart. Preußishe Hvpotbeken-Actien-Bank. | S [<au: Sander, Deuts. Verschiedenes. _| Deutsche Grundsbuld-Bank. Kommunal-Anleihen: Marienberg, | ba Die Arbeiter-Versorgung. Centralorgan für die Staats- | Erfurt, Stendal, Rhbeinvrovinz, Leipzig, Düfseldorf. Juristishes: | J

und Gemeindeverwaltungsbehörden, Vorstände der Krankenkassen und | Trafsant an eigene Ordre. Literatur: Les dettes européennes,

Berufsgenossenscaften. Verausgegeben von I. S<miy zu Berlin C., | Reichstagswahlen. Zinsbere<nungen. Briefkasten. Alexanderstraße 36a.) Nr. 10. Inhalt: Verschicdene Fragen bee | ¿Uglih der Innungé-Krankenkassen. II. Die Einnabmen der Berufs- | Gewerbfleißes. (Berlin, Verlag von geno!senshaften; Einziehung und Sicherung derselben, V. Ent- | 111. Heft. Inhalt: Abhandlungen: C e I1beidungen zum Krankenversicherungsge!eß: 38) Ansprüche erwerbs- | Glasstudien. Von Prof. Dr. H. S{warz, Graz. Hierzu de loser Mitglieder von Krankenkassen an diese Kassen; Berecbnung der i

diesbezüglihen Mindestleistungen ; Beschränkung

Anspruches der Gemeinde 2c. auf bereits thatsähli geleistete Unter- stütungen. Entscheidungen des Reichs - Versicherungéamts. | A. Bescheide und Beshlüsse: 1) Zur Frage des Fabrikbegriffs (8, 1 sibtigung der vergleihenden Pathologie und des gesammten Veterinär-

. Steckbriefe und Untersuhungs-Sacen.

D

Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c.

|

Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Verloosung, Zinézablung 2c. von öffentliwen Papieren. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsd.

A —————= r ——

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. [1032] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Kellner Heinri Schmidt wegen wiederholter Unterschlagung, wiederbolter \<werer Urkundenfälsbung und wiederholten Betruges in den Akten U. R. 11. 772 84 unter dem 1. Oktober 1884

erlassene Steckbrief wird zurü>genommen.

Verlin, Alt - Moabit Nr. 11/12 (NW.), den

1. April 1887. Königliches Landgericht I. Der Untersuchungsrichter : FoODL

[690]

| Zubehör gestatten wird. Wittenburg, den 1. April 1887, Großherzogli<h Me>lenburg-S{werins {es Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichts\<reiber : H. Paschen.

902 Fr e Aufforderung.

i In der Kollokationssace

1) des Heinri< Brodesser, Kaufmann zu Köln,

2) der Anna Kemp, Kaufbändlerin zu Oberdollen- dorf, leßtere als einzige Erbin ihres Vaters, des zu Oberdollendorf verlebten Kaufmanns Heitiri Kemv, vertreten dur< den unterzeihneten Anwalt,

gegen I. die zu ODberdollendorf wobnend

. iv

Natstebend verzeichnete Person wird beschuldigt, | Helena, geborene Heider, Wittwe des daselbt ver-

als Webhrpflichtiger in der Absit, sih dem Em- | lebten Kaufmanns Sebastian Tbiebes, für ih und tritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der | als Vormünderin ibrer minderjährigen Kinder :

Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundes- gebiet verla!ten oder na erreichtem militärpflihtigen Alter fi<h außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten

zu baben.

Vergeben gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B.

Derselbe wird auf Freitag, den 11. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr,

vor die Strafkammer des Kaiserlihen Landgerichts |

zu Saargemünd zur Hauptverbandlung geladen.

Bei unents{uldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der na< $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Großh. Bezirksamt Offenburg über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausse

s

gestellten Erklärung verurtbeilt werden, nämli:

Habig, Karl, geboren den 1. Dezember 1864 zu

Zell a. H., zuleßt wohnhaft zu Saargemünd.

D U É C Harl : _Vurh Bescluß der Strafkammer dabier vom 30. März 1887 ijt das im Deutschen Reibe befind-

lihe Vermögen des Genannten zur Deckung der | ibn mögliherweise treffenden böbsten Geldstrafe und N | gefordert, von diesem vorläufigen Rangordnung82vlan | binnen Monatsfrist Eins®t |

etwaigen Einwendungen in ges | zu machen.

der Kosten des Verfabrens mit Bes(lag belegt. Saargemünd, den 31, März 1857. Ver Kaiserliche Erste Staatsanwalt.

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[876] Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inkbalte

na< dur Anschlag an die Geridbtêtafel und durch |

Abdru> in den Me>lenburgii<en Anzeigen bekannt gema<tem Proklam finden zur Zwangéversteigerung des dem Otto Hamelinann gebörigen Erbpatthofs Kogel, D. A. Wittenburg. mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Re-

gulirung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 22. Juni 1887, Vormittags 11 Uhr, 2) zum Neberbot am Mittwoch, den 13. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grund- sttü> und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Mittwoch, den 22. Juni 1887, i Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 5 des biesigen Amtsgeri{hts- gebäudes statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 7. Juni

1887 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem um Sequester bestellten Herrn Revierförster Müller

n Kogel, welcher Kaufliebhabern na< vorgäugiger

| Elisabeth Müller, Towter des in Amerika verlebten Bâkers Joseph Müller und Erbin ibrer gleiGfalls

jeyt obne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort.

als Erben ibrer bereits genannten Mutter, Ebefrau Jobann Müller, Gertrud, geborene Knütgen,

zeigt, daß der Rithter-Kommissar, Herr Landrichter Hoerster, am 5. dieses Monats einen Nathtrag zum vorläufigen Rangordnungsplan gefertigt und auf der Gerichté\creiberei des Königlichen Landgerichts bier-

| Magdalena, Iobann, Wilbelm und Anna Thiebes,

IIL, deren groëjährige Kinder : a. Edmund Tbiebes, Bäter, _ b. Sebastian Thiebes, Pfarrer, Beide früber zu Oberdollendorf, jeßt obne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, c. Ebeleute Iob Iosepha, geborene

c

Trott 4 M t F 118 Thiebes, zu Weingarten bei Eus-

d. Heinrih Thiebes, obne Geschäft, zu Ober- |

| dollendorf die vorgenannten Gesc{wister Thiebes | als Erben ihres genannten Vaters Sebastia

| Thiebes | wird den ad Ia. und b. Genannten biermit ane | gezetgt, daß der Ribter-Kommisar, Herr Gericht2- | 2 | Affejsor Mallmann, den vorläufigen Rangordnungs | plan gefertigt und auf der Geridtss<hreiberei des |! | Königlichen Landgerichts bierselbst (Wilbelmstrañe | Nr. 11, Zimmer Nr. 45) zur Einsicht der Inter-

essenten binterlegt bat.

Gleiczeitis werden die Vorgenannten biermit auf- |

eti

Bonn, den 7.

e HOumbroiîi@. itlicht : Kal.

tes c

)

Lade Aufforderung.

In der Kollokationssa®e des Müblent sißers CŒœ „55 b M 9171215 - R 4 »t A E Jolepd Vennauer zu Warth bei Hennef, v dur@ den unterzeihneten Anwalt j

gegen |

1) Jobann Müller, Wirtb ¿u Geistingen, für f | und als Vormund seiner minderjährigen Enkelin

s

verstorbenen Großmutter Ebefrau Jobann Müller, Gertrud, geborene Knütgen,

2) Gheleute Peter Mies und Elisabeth, geborene Muüller, früher zu Geistingen, jet ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort,

3) Werner Müller, früber zu Geistingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

4) Johann Müller, Bäder, früber zu Geistingen,

Die ad 2, 3 u. 4 genannten Geshwister Müller

wird den ad 2, 3 u. 4 Genannten biermit ange»

Verhandlungen des Vereins zur Beförderung des |!

e Situngsberiht vom 7. März 1887. Inkbalt: Vereinänachri&ten.

des Erstattungs- | Sianalisirung von St{lagwettern. Ueber die Destillationëvrodukte

der Brennstoffe und ibr Verbalten beim Verbrennen. Thiermedizinishe Rundschau mit besonderer Berüt>-

=N G = e do L de | W | = | do G do e G e +*

| Anmeldung die Besichtigung des Grundstü>s mit

va i ; tons , G. F+T As 2 ce c | widrigen7allë die Kraftloserklärung deelben erfolgen

nn Jonas, Unternehmer, und |

G4 43 4 [37414 l L Nufgebot. Die Frau Jobanna Schau geborne Braun, | aus Namos<ftebmen, hat das Aufgebot des auf ibren r T -

9 ol > 4 4 P U neodmen und tbre |

3 seßliher Weise geltend |

or dem unterzeibneten Gerichte, Zimmer Nr. 6 anberaumten Aufgebotêtermine seine Recte anzu- melden und das Bub vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerflärung desselben erfolgen wird. E umbinnen, den 27. Oftober 1886. Königliches Amtsgeric | j (54941] Vekanutmachung. | da

T nd, tit angebli® verloren gegangen und wird auf deren Antrag biermit aufgeboten.

j | i j j |

e | balb aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine ertreten | den 20. August 1887, Vormittags 11 Uhr,

scine Rete anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls daëselbe für fraftlos erflärt wird. Liegnitz, den 1. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

1884 feinem damaligen Vormunde Friedri< Braune in Werden bei gekommenen Rentenbriefs der 9 Litt. A. Nr. 180 über 3000 4 beantragt. |

spätestens in dem auf

vor dem unterzeiwneten Gerihte, Domplaß Nr. 9, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotätermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Ss

bi i Leonhard Simion.) 1887, | de I m e Ç % el . Vermischte Abbandlungen. |

der Fütterung

Patentliste.

Leben Friedrih's des Großen. Zunftgebräute im 17. Iabrbundert

medaille von 1684 (mit Abb.). Das Ioadbimsthal'sce zu Berlin (Abb.). Eine coriginelle Bittschrift. Die ebemalige Lasteuer. Friedri< Wilbelm, immer derjenigte. Inserate. Das Pferd. Organ für die gesammten, auf das Pferd be:ñs lihen Intereffen, zugleih Organ für den MitteldeutsGen Pferdezusßt- Verein. (Dresden, Friese u. von Puttkamer.) Nr. 4. Inbalt: Selbsttbätige Pferdestall- und Viebstall-Ventilation, für alle Neu- uten und s{on vorbandene Bauten unentbehrli<. Vom Spezialisten . Nepv, Civil-Ingenieur, Deli. (Mit Abbildung.) Giebt ez < wilde Pferde? Die Brunstzeit der Foblenstute. Von Direktor r. Brümmer-Kappeln an der S&lei. „Fantasia®. (Mit Ax, ldung.) Ueber s{le<te Angewohnheiten reiv. Unarten bei Pferden ren Ursache und Abbülfe. Von M. Sve>, Frbr. von Sternburga. sfena. „Kincsem*. Zur Pferdezuht in Stleswig-Holstein Von Dr. Giersb Kann S

mittel er!eßt w Falmouth Hou

A

dem Die Belagerung von Magdeburg im Jahre 1631 (mit

Gymnasium

4 C e

- s T ETS L S Lei, verg, Hamburg-Eimsbüttel. Kann der Hafer bei der Prerde ganz oder theilweise dur andere Futter-

erden ? Von Frhr. von Boeltig. Die Auktion in

e. Umschau. Spre<saal. Literatur. Inserate.

7. Wocben-Auêweise der deutschen Zettelbanken.

; Fl MeR Bekanntmachungen.

. Tbeater-Anzeigen G e i Familien-Nabrihten, Ln der Börfen-Beilage,

selbst (Wilbelmstraëe Nr. 11, Zimmer 45) zur Ein- nt Interci!enten binterlegt hat.

_

gefordert, von diesem Nachtrag binnen Monats-

wendungen in geseßlidher Weise geltend zu maHen. Bonn, den 17. Märi 1887. Der RecHtsanwalt: Humbroi6. Veröffentlicht :

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerits zu Bonn. Vonner, Landgerictsfekretär.

Sa

37415] F i Aufgebot. as Sparkafenbub des VorsHufvereins Gum- S0 Æ 79 S, ausgefertigt auf den Namen Ferdinand uednau-ZTellißkebmen, ist angebli verloren gse- en und soll auf Antrag des Eigenthümers, Be- N 2 der neuen Ausfertigung amortisirt werden. ._ Es. wird daber der Inbaber des Bus aufge- fordert, ?pate!tens 1m Aufgebotstermine den

16. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeibneten Geribt, Zimmer Nr. 6 leine Rebte anzumelden und das BuH vorzulegen

E Ra e

g Le CIESCN

wird, Gumbinnen, den 24. Oktober 1886, Königliches Amtsgericht.

; t ufgefordert, svätestens in den

den 16. Mai 1887, Vormittags 104 Uhr, b

2 *

s Sparkassenbub Nr. 41 624 der è zu Liegni über 38,59 4, auf den Namer unverebelidten Marie EZert ¿zu S{önborn lau- F

R T\s Fre s Q Z c e Z Der Zn9ader des vorgenannten Buches wird des-

C V

vor dem unterzeiGneten Geriht, Zimmer 29,

31961] Aufgebot. ] cfelle Iobann Gottlieb Albert Braune a bat das Aufgebot des im Jahre | , dem Kofsatben | tüterbog abbanden |

r Gleichzeitig werden die Vorgenannten biermit auf- |

rift Einibt zu nebmen und ibre etwaigen Eins- |

2

-

rovinz Hannover Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, |

deu 18. Oktober 1887, Mittags 12 Uhr,

Magdeburg, den 21. September 1836.

Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung 6.

| [889] - Aufgebot.

| Der S&ladter Jexs Christian Petersen in Aven-

rade bat das Aufgebot

| der von der AktiengesellsGaft „Nordilesvia?ke

olfebank“ in Apenrade am 24, Juni 1872 über

cinen Gefells<aftsantbeil von 150 Tblrn. auë-

geitellten, auf den Namen des Antragstellers lautenden Doppel-Aktie Nr. 415/416 nebft dazu gebörigen Gewinn-Antheil einen für die Iabre 1884—1895 :

beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf-

| gefordert, svätestens in dem auf

| den 16. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr,

| vor dem unterzeiGneten Gerichte anberaumten Auf-

j j | j | | | 1 j 1 j

. . 72 _— - - { aebo âte i jet 0 o 31! os h + binnen eingetragene Genofsenshaft Nr. 1059 über D EGRA G0 seine Rechte anzumelden und die Ur- 1

de vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

| der Urkunde erfolgen wird.

Apenrade, den 31. März 1887,

[ s 9 aa S5 5 ia î 28 n f 7 Serdinand Quednau-Tellißkebmen, zum Zwe>e Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung.

Coben.

[51858] Amtsgeri<{ht Hamburg.

E Aufgebot.

Vie Wittwe Anna Ilfsabe Mobr zu Niendorf, vertreten dur< die Rehtéanwälte Dres. F. und A. Wolffson und O. Debn, hat das Aufgebot beantragt zur Krastloëerfkflärung der Priorität8obligationen der ehemaligen, Damburg-Bergedorfer Eisenbabngesell- 1Gart, Serte IV., Nr. 113 und 114.

Serie ind er Inbaber der Urkunden wird aufgefordert, Sonnabend, den 5. November 1887, Vormittags 10? Uhr,

ericibneten Gerichte, Dammtborstraße 10, . 2, ankteraumten Aufgebotêtermine seine relden und die Urkunden vorzulegen, : die Kraftloserklärung der Urkunden er-

folgen wird. Samburg, den 12. Januar 1887. Das Amtsgeri<t Hamburg, Civil-Abthbeilung F. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Geridt2-Secretair. [873]

Von Herrn S{bmied Karl Traugott Leus{ke in Cbemniß ist das Aufgebotsverfahren zu Kraftlos- erklärung des KönigliG Sächsischen 3% Staats- \{uldenkafsenseins der Anleibe vom Jahre 1855 Nr. 39246 über 100 Thaler anbängig gematt worden.

Dresden, den 25. März 1887.

Königliches Amtsgericht, Abth. T b. Schönert.

(877] Aufgebot.

Ver Gattwirtb Friedri$ Sonntag zur Roßtrappe bei Thale hat das Aufgebot der Kurscheine Nr. 23

35 2 L RE e 15 pl E

34, 35, 36 und 77 über je einen Kur des in bundert Kure eingetbeilten Braunkoblenbergwerks Hercynia ju Wienrode vom 1. April 1877 beantragt. Der Inbaber der Urkunden wird aufgefordert, svätestens in dem auf :

j _—_- :

den 2. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, or dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Auf- evolétermine seine Re<hte anzumelden und die Ur-

-

- H

funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung de

r Urkunden erfolgen wird. Vlaukenburg, den 28. März 1887. Perzoglibes Amtsgericht. H. Sommer.

N Aufgebot.

I. Wegen nabstehender abbanden gekommener Ur-

kunden:

a. der Scbuld- und Pfandverfhreibung, d. d.

Defiau, 21./21. Juli 1876, über 3600 Æ, Forderung

Sfenfabrikanten Louis Voigt bier an den Tis&ler- ‘ister Leopold Krüger bier,

b. der Neben-Ausfertigung des Kaufvertrages d. d. Dessau, 12./12. Januar 1874, über 2100 , Forde- S Is Geschwister Natalie und Mar Preisigke ron bier an die Wittwe des Tisblermeisters August Güntber, Luise, geb. Markgraf, bier und die Erben „ron Ehemannes, S : been e anderweiten Neben-Ausfertigung deëselben ufvertrages über 800 #, Forderung der Wittwe

r

-

B

E Preisigke, geb. Triebel, von bier an die aub b geda<ten Schuldrer, ift das Aufgebot ¿1 a. von dem 2c. Voigt, L L K: ¡u b. von der verehel. Natalie Stüben, geb. Prei- * Gafe und dem Kaufmann Mar Preisigke in Hamburg, L 08 Le Wittwe Preisigke in Hamburg

¿um Zwe>e der Kraftloëerklärung beantragt worden. * 11. Auf den dem Häusler Franz Moll in Sollnitz obôrigen, im Grundbue von Sollniy Band Il. Klatt 51 und 69 geführten Grundstü>en steben unter Mithaft der jeßt dem Anbaltischen Landeës{ulfonds, fruber der Wittwe Henriette Moll, geb. Richter, in nit gcbörigen Baustelle K. Nr. 36a. (Grund- Ÿ ollnis Band II. Blatt 70) für die tine Richter, geb. Moll, in Sollniy Bestimmung über Zinsen aus dem 1ébriefe vom 22. Februar 1804 hypo-

“Der x. Franz Moll und die Wittwe Moll, wel<e Tilgung der vorgeda<hten Hypothek behaupten, bufs Löschung derselben das Aufgebot bean-

Inhaber der unter I. vor- en Dokumente und alle Diejenigen

_-

stehend L te enigen, welche daran, sowie an der Post unter Il. Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen, aufgefordert, die- selben svätestens in dem auf Montag, den 11. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, an biesizer Gerichtsstelle, Zimmer Nummer 19, an- beraumten Termine anzumelden, au< die zu I. ge- dahten Urkunden vorzulegen, widrigenfalls sie ibrer Ansprü<e und Rechte für verlustig, die Dokumente unter I. für fraftlos werden erflärt werden und die Post unter II. zur Löschung gebraht werden wird. Defsau, den 20. Dezember 1886, Herzogli Anbaltishes Amtsgericht. I. V.: Lüderig8.

[563483] _ Aufgebot. Der Oekonom Friedri Baeumer zu Lünen, der Weber Friedrih Kreutzer daselbst, der Kaufmann ¡ll

Heinri Hüller daselbit, vertreten dur< den Rechts- ve> zu Dortmund, haben das Aufgebot

anwalt Ell der no< ni<t zum Grundbu< übernommenen, im Stadtbezirke Lünen belegenen Parzellen Flur 7

Nr. 492/201, 493/201 und 494/201 beantragt. Die unbekannten Interessenten, welhe Ansprüe und Redte auf die gedahten Grundstü>e erheben, werden bierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. September 1887, Vormittags 11 Uhr, an biefiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 27, an- beraumten Termine ihre Rechte und Ansvrüche gel- tend zu machen, widrigenfalls dieselben mit ihren Arsprüchen auf die gedahten Grundstücke abgewiesen werden und der Besitttitel für die Antragsteller be- ribtigt werden wird. Dortmund, den 2. Februar 1887. Königliches Amtsgericht.

{872] Aufgebot.

Im Grundbuche von Warnten 7 steben Abth. Il. Nr. 1 zweihundert Thaler für den Pfarrer Haa> in Plibishken gemäß Sculds<{hrift vom 16. Juni 1790 und gerihtliher Deklaration vom 24. Mai 1794 ein- getragen. Diese Poft ift angeblich bereits bezahlt.

Q Quittung bat aber nit der eingetragene Gläubiger, fondern die Ebefrau des Pfarrers Johann Ernst Haad> aus Szabienen als legitimirte Erbin ibres Ebemannes ausgestellt. Es ift jedo nit der Nah- weis zu führen, auf wel<e Weise die eingetragene Forderung von dem Gläubiger, Pfarrer Haa> in Plibis&ken, auf den Pfarrer Johann Ernst Haa> in Szabi enen übergegangen ist

c Auf Antrag der Grundstü>seigenthümerin, Wittwe Sharlotte Bertsat, geb. Görs<, werden daber die unbekannten Erben des Pfarrers Haa> in Plibischken

au’gefordert, ihre Rechte und Ansprüche an oben er- nte Post spätestens im Aufgebotstermine den 12. Juli 1887, Vorm. 10 Uhr, beim unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigen- falls ße mit ihren Ansprütben auf die Post werden 2gei{lo!sen und die Post im Grundbu<e wird gelösht werden.

Wehlau, den 8. März 1887.

Königli®es Amtsgericht.

[832] .

Aufgebot behuf Todeserklärung. Auf den Antrag des Photographen Johannes

Engelbert von bier, als Vormund, und des Schneiders

Veinrih Hempel in Darry als einer der nächsten Erben, resp. des Tischlermeisters Wilbelm Eggers von bier, als Vormund, sowie des Maurers Johann Groth in Pülsen, als nä<sten Verwandten, werden 1) die Gebrüder Carl Friedri< Cbristian Wolf nd Matthias Wilbelm Wolff, Söhne des wail. Hauptpastors Iobannes Wolf hieselbît, geboren resv. am 14. März 1793 und 7. Fe- bruar 1797 zu Lütjenburg und feit vielen Iabren verschollen, 2) der Heinrih Friedri) Hemvel, Sobn des Kaufmanns Diedri< Wilbelm Hempel biefelbst, geboren am 22. Dezember 1792 zu Lütjen- burg und seit 20 Iahren vers<oLen, 3) die Ebefrau Anna Dorothea Haß, geb. Neben- dabl, na< Amerika auêgewandert, geboren am 6. Oktober 1807 in Engelau, Guts Neubaus, seit etwa 20 Fahren verichollen, tvent. deren unbekannte Erben biedur< aufgefordert, ib bei dem unterzeihneten Gerichte spätestens in dem auf den 11. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotêtermine zu melden, widrigenfalls die Verschollenen werden für todt er- klärt und die bier unbekannten Erben derselben mit ibren Ansprüchen und Rechten an deren Natblafß auëges{lofsen und dieser der Verordnung vom 9. No- vember 1798 gemäß wird behandelt werden. Lütjenburg, den 2. April 1887. Königliches Amtsgericht.

[874] _ __ Anfgebot.

1) Frau Marie Ida, verebel. Ruf, geb. Benn- dorf, in Frobburg und Gencfsen,

a.) Brau Fanny Eleonore, verw. Höpfner, geb. Lorenz, in Dresden und Genossen,

3) Frau Marie Auguste, verebel. Neits<{, geb. Lungwiß, in Radeberg,

4) Frau Friederike Juliane Henriette, verehel. Tanner, geb. Augustin, in Dresden und Genossen, 5) Herr Sthneidermeister Jost Konrad Dippel in Dreéden,

6) Herr Hausbesitzer Karl August Huble in Scull- wiß und , 1) Frau Anna Rosine, verebel. Noa>, geb. Jacob, in Mitten und Genossen

baben das Aufge E eims, des am 8. Iuni 1816 in Frobburg geborenen Markthelfers oder Privat- auswärters Iobann Gottlieb Richter, au< Friedri Richter genannt, wel<er in den Jahren 1833 bis 1868 in Dreêden aufbältli$ gewesen, am 13. August 1868 aus feiner damaligen Wohnung große Frohn- gate 16 polizeilih als „fort, unbekannt wohin“ ab- gemeldet worden und seitdem verschollen ist,

zu 2: des am 24. Februar 1834 in DreSíden ge- borenen Gustav Julius Lorenz, wel<er im Jahre 1865 na< Amerika gegangen ist, bis zum Monat Iuli 1866 in New-York gewobnt und mittelst eines im leßtgenannten Monat von New-Orleans aus an seinen damals in Galveston lebenden Bruder Richard Lorenz gerichteten Briefs die leßte Nachricht von seinem Leben gegeben hat,

zu 3: a. des am 28, Mai 1804 in Löbau ge- borenen Sattlermeisters Albert Adolvyh Würdig, welcher sich am 28. März 1843 von Dresden, seinem damaligen Wobnorte, polizeilib nab Laubegast ab- gemeldet bat, in den Einwobnerlisten des lett- genannten Ortes aber nit aufzufinden gewesen tft, und welcher in cinem Orte der Umgebung Dreêdens no< vor dem Jahre 1860 si< das Leben genommen baben foll, und

b. des am 30. April 1807 in Löbau geborenen Gürtlers FriedriG Moriß Würdig, von welchem nur befannt ist, daß er < im Jahre 1843 in Prag befunden baben foll, woselbst er jedo zit ermittelt worden ift,

zu 4: des am 11. April 1843 in Kößschenbroda geborenen Karl Theodor Augustin, welcher im Alter von ungefähr 15 Jahren vvn seinem damaligen Wohnorte Dresden weg na Amerika gegangen und von welGem seit Eingang eines aus Philadelphia vom 8. Auguît 1865 datirten Briefs, über dessen Echtheit jedo Zweifel obwalten, eine Na&richt über sein Leben ni<t vorbanden ift,

zu 5: seines Sohnes, des am 15. Dezember 1844 in Dresden geborenen Sneidergesellen Theodor Richard Dippel, welber im Iabre 1863 von Dreéden weg auf die Wanderschaft gegangen und mittelst eines aus New-Castle vom 9, Juni 1866 datirten, an seinen Vater und seine Schwester ge- richteten, am 13. desselben Monats an seine Adre!se gelangten Briefs, in welhem er die Absicht aus- gesprochen, am 10. Iuni 1866 von New-Castle aus mit dem Barks<if Oliver Cromwell eine Reise na< Alexandria und weiter dur< das s{<warze Meer na< Westindien zu unternehmen, die leßte Natricht von seinem Leben gegeben hat, und von wel<hem nur ermittelt worden ist, daß er am 14. Januar 1867 in Antwerven von dem genannten Schif ent- lassen worden ist,

zu 6: seines Vaters, des am 3. November 1804 geborenen Auszüglers Karl Gottlieb Huble, welber n& am 24. Dezember 1%81 aus seinem Geburté- und Wohnorte Scbullwiß bei Schönfeld entfernt bat und seitdem vers<ollen ift,

zu 7: des am 17. Februar 1840 in Fürstenhain bei Kößschenbroda geborenen Wilbelm Traugott Jacob, wel<er si< als Soldat der 1. Compagnie des 15. Infanterie-Bataillons an dem Feldzuge des Iabres 1866 betheiligt bat, am 3. Juli 1866 in der Sélacht bei Königgräß verwundet worden und seit- dem nicht wieder zum Vorschein gekommen ift,

beantragt :

zu 1: Iobann Gottlieb (oder Friedrih) Richter, wel<hem aus dem Nachlasse seines Obeims Friedrich Wilhelm Wazner in Neustadt-Borna ein Legat von 150 Tbalern zugefallen ift,

zu 2: Gustav Julius Lorenz, für wel<hen aus dem Natblaffe seiner am 23. November 1883 in Dresden verstorbenen Mutter Iuliane Mathilde, verw. Lorenz, geb. Bähr, ein Pflichttheil von 11760 M 69 A er- mittelt worden iît,

zu 3: Albert Adolph Würdig und

Friedri Moriz Würdig,

zu 4: Karl Theodor Augustin, für wel<en bier ein aus dem Nachlasse seines Vaters, des am 1. April 1868 in Dresden verstorbenen Tövfermeisters und Hausbesigers Iohann Friedri Augustin herrühren- des Erbtheil von nominell 12120 M 34 s ver- wahrt wird,

zu 5: Theodor Richard Dippel,

zu 6: Karl Gottlieb Hußhle,

zu 7: Wilbelm Traugott Jacob, welhem aus dem Natblaïfe seiner am 19. März 1870 in Mi>ten ver- storbenen Mutter Johanne Sopkie, verw. Jaco%b, geb. Haase, ein Erbtheil von 393 M 75 -$ zuge- fallen ift, E

werden biermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Januar 1888, Vormittags 11 Uhr, por dem unterzeihneten Aufgebotëgerihte, Landhaus- straße Nr. 13, 11, anberaumten Aufgebotstermine persönlich oder dur einen gebörig legitimirten Ver- treter sich anzumelden, widrigenfalls

äFohbann Gottlieb (oder Friedri) Richter,

Gustav Julius Lorenz,

Albert Adolph Würdig,

Friedri< Moriß Würdig,

Karl Theodor Augustin,

Theodor Richard Dippel,

Karl Gottlieb Huble und

Wilbelm Traugott Jacob

für todt werden erflärt werden. S

Zugleich werden alle Diejenigen, welhe über das Leben und den Aufenthalt der genannten Personen Auskunft zu ertheilen vermögen, hiermit aufgefordert, das ibnen hierüber bekannt Gewordene dem unter- zeichneten Gericht anzuzeigen.

Dresden, den 23. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Tb. Scönert.

N Aufgebot. Auf Antrag des JIustizraths Diffe bierselbst, als

Nahhlaßpflegers, werden die unbekannten Erben der

bierselb verstorbenen Thekla S{losser a ihre Ansprüche an deren Natblaß Termine am 13. Januar 1888, Vormittags 11 Uhr, zu maden, dem i< meldenden und legi- end g elung dessen aber dem Fiéfus verabfolgt wird, und der \si< sväter meldende Erbe alle Verfü anzuerkennen s<uldig, Erfaß der Nutzungen, sondern nur no< Vorhandenen fordern darf. Münster, den 23. März 1887. Königliches Amtsgericht.

Zimmer Nr. 27, falls der Nablaß timirenden Erben,

n des Erbschaftsbesitzers legung no< crausgabe des

Aufgebot.

c verebelihten Krämer Iohanna itulle, zu Krashnißz-Hammer, als November 1886 1 Wittwe Christiane Matke, en dur< Rechtsanwalt zu Milit), ergeht an alle Na<laßgläubiger u-d Vermätniknehmer die Aufforderung, ihre Ansprüche der genannten Wittwe in dem vor dem unter-

Auf Antrag

Benefizialerbin Krascbnitz ve

E geb. Spritul

an den Nadblaf Christiane Matke \ zeibneten Gerite

am 27. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, anzumelden, widrigen- falls sie gegen die Erbin ihre Ansprüche nur no< insoweit geltend machen fênnen, als der Nacblaß mit Aus\{luß aller seit dezn Tode der Erblafserin aufgekommenen Nußungen l angemeldeten Ansprücbe nit ers{<öpft wird.

Die Einsicht des bebufs Erhaltung der Rechts- 9 zet<nisses vom Gerichtsschreiberei II. b.

iden Aufgebotstermi

Befriedigung der

12, Sanuar 1887 in

Jedermann gestattet. Militsch, den 24. März 18837.

s Amtsgericht.

Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlafpflegers Justiz-Ratbs rden die unbekannten Re<tsnac- folger des am 25. August 1885 in Alrnuvönen storbenen Altsiters Friedri<h Werning aufgefordert, ‘gebotstermine, den 11. Februar 1888, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 10, ihre Ansprüche und Re<te auf den Nachlaß des! zumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem s< mel- denden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem landesberrlihen Fiskus würde ver- abfolgi werden, der si Verfügungen des \{uldig und w

Ma> von bier

âter meldende Erbe alle Erbichaftëbesitzers anzuerkennen r Re<nungslegung no< Ersatz der Nutungen, fondern nur Herausgabe des no< Vor- bandenen zu fordern bere<tig

Pillkallen, den 24. März 1887, Königliches Amtsgericht.

L Schönau hat beute Folgendes ve

„Auf Antrag des August Leisinger in Neuenweg, als Vertreters der muthmaklihen Erben des seit Ende 1882 obne Hinterlassung irg riht von sich an unkekannten Ernft Friedri Leisin seiner mini

Orten abwesenden von Neuen 1 Kinder Ernst Friedri<h und Frida Leisinger, in Neuenweg, wird hiermit das Verschollenbeitéverfahbren eingeleitet u Ernt Friedrih Leisinger hiermit aufgefordert,

binnen einem Jahre ¿u melden, widrigen? na< Ablauf dieser Zeit die Antragsteller na<

geseßlihen Erbordnung in den

der vermißte

1

a E

2 2 c V s u

ß des Vermög Sicherheitêleistung eingewie

t

D

erden würden.“ e - Dies wird biermit zur öffentlihen Kenntniß ge-

Schönau, 29. März 18387. j Der Gerichtsschreiber des Gr. Bad. Amtsgerichts:

Aufgebot.

Nachlaffe des am 24. November

Landwirths Nüttermoor sind gerichtlih festgestellt n Magretje Harms, ver- esen mit Gerd Berends, als: Reenste, Berend und Upfke, bezw. deren Erben, Tamme Harms, verehe- gewesen mit Rikéste Janssen Folkers, Reenste und Antje,

3) die Nabkommen von Reenste Harms, verehe- lit gewesen mit Berend Garrels Groenhagen, als: Elíte, verw. Thien, und Evert Groenbagen ;

1) die Nahkommen von Elske Strenge, ver- ebeliht gewesen mit Iaje Hinrich Roskam, als: Tjade, Hinrich und Gebfke,

die Nachkommen

_Als Erben zum 1871 verstorbenen

Nachkommen

2) die Nachkommen

von Wilke Eilers Strenge, mit Mareke Klaassen, Maria, Eilert, Klaas Erben,

3) die Nachkommen von Rieke Strenge, verehe- liht gewesen mit Tjakke C. 1) die Na<hkommen von Taalke Eilers Straat- ereheliht gewesen mit Jan Engelkes Kruse: al8: Eilert, Wilke und Talea, die Nachkommen von Wilke Eilers Straat- mann, verebeli<t gewesen mit Reenste Hinders, als: Diedrib, Talkea, Hiske, Wilhelm, Gebke, Trientje,

3) die Na<hkommen von Tamme Eilers Straat- mann, verebeliht gewesen mit Trientje Fokken, als : Poppe, Jan Heyen Kinder und Willem Meilts. ie vorgenannten Erbberechtigten sind wieder ver- storben, und treten an deren Stelle ihre Erben bezw. Erbeserben, wel<he genügende Kunde

Auf Antrag des Auktionators Boelsen zu Leer, als bestellten Pflegers über den fraglihen Nachlaß, welche zu solhem erbberehtigt zu sein glauben, aufgefordert, dieserhalb spätestens

am 11. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr, unter Beibringung von Erbbescheinigungen, Meldung zu machen, und zwar fo gewiß, als sonst deren Aus\<{luß erfolgen und die vorhandene Masse den mit genügender Legitimation si< Meldenden au2geantwortet werden wird.

Leer, den 28. März 1887.

Königliches Amtsgericht. I. v. Nordheim.

werden daber Alle,

[879] Kornwestheim.

Gerichtsbezirfks Ludwigsburg. Erben-Aufruf. - Am 3. Ianuar ‘1887 ftarb auf dem Salon,

biesigen Gemeindebezirks der ledige Vicewachtmeister außer Diensten

Iulius Walter von Erfurt. Derselbe ift gesezliher Ordnung gemäß zu beerben. Als Erbin kat sh bis jet gemeldet und aus-

géwiesen :

Die in Berlin, Plan-Ufer 8, Hof I., wobnhafte

ledige Brudersto<ter Juliane Wilhelmine Karoline

Walter.

Zu Folge Bescblusses der Thbeilungsbehêrde von

beute ergeht an weiter vorbandene glei nabe und näber Verwandte des Erblassers die Aufforderung sih biunen

30 Tagen

hier zu melden und ihre zur Erbschaft bere<tigende Verwandtschaft mit dem Verstorbenen gebörig zu

erweisen, widrigenfalls die Weiterbebhandlung der

Cre, WILCTISeCnN

iw 4 is

Nawblaffsadbe ohne Berücksichtigung ihrer Intestat- erbre<te aufgenommen werden wird.

Das Nacblaßvermögen repräsentirt einen Werth

von ca. 3500 M

Den 31. März 1887. Namens der Theilungsbebörde. K. Württ. Geri<tsnotariat Ludwigsburg. Aff. Säufferer.

[885] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag 1) des Pflegers der minder- jährigen Erben des nachbenannten Hypotheken- gläubigers, Rofso Auguste und Ckhristine Auguste Lina Nielo, Kinder der Ebeleute Ernst Leopvcold Nielo und 2) der Eva, geb. Regenhardt, zu Dort- mund, vertreten durch dex Iustizrath Küster in Erfurt, erkennt das Königli®e Amtsgeriht zu Erfurt, Abth. VIlII,,

für Ret :

Die Hypothekenurkunde über 6000 Kaufgelder- rü>stand, eingetragen auf Grund des Kaufvertrages vom 4. September 1876 am 7. Dezember 1876 für den Zimmermeister Gottlieb Regenhardt in Erfurt in Abtbeilung III. sub Nr. 4 des Grundbu{s von Erfurt Band 59 Blatt 2362 über das in der Paul- straße Nr. 30 belegene Wohnhaus der verebelichten sleishermeister Hüttner, Karoline, geb. Kellner, in Erfurt, gebildet aus dem Hvpothbekenbriefe vom 7. Dezember 1876 und tem Kaufvertrage rom 4. September 1876, wird für kraftlos erklärt.

Erfurt, den 24. März 1887.

Verkündet.

[891] Vekanntmachung.

Das Hvpothekendokument über die 175 Thlr. zinsfreies Leibgedingegeld, welches für Michael Lubitz und deen Ebefrau Anna Rosine, aeb. Gohlke, auf dem Grundstü> der Eigenthümer Christian Fried- ri< Dämke’shen Ekbeleute zu Altgurkows{hbru< Band II1. Blatt Nr. 32 des Grundbuchs von Alt- gurkows{<bru< in Abtbeilung III1. unter Nr. 4 ein- getragen steht, aus einer Ausfertigung des Vertrages vom 17. September 1835, des Vergleihs vom 23, Januar 1838, dem Ingrossationsvermerk und dem Hypothekenschein vom 13. Februar 1838 be- stebend, ist dur< Urtheil vom 24, März 1887 für kraftlos erflärt.

Friedeberg N.-M., den 29, März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[894

Cr _—

] Vekanntmachung. ur< Ausschlußurtheil vom 31. März 1887 ift der Hypotkbekenbrief vom 15. August 1881 über das auf dem Mittelvorwerk Ober-Wilkau Abth. II. Nr. 13 für den Rittergutsbesitzer Julius v. Loesh in Lorzendorf eingetragene, zu fünf Prozent verzins- lie Darlehn von 5000 #4 für kraftlos erklärt worden.

Namslau, den 1. April 1887, Königliches Amtsgericht.

[888] Im Namen des Königs! Verkündet am 26. März 1887. Poolmann, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache Vettha>ke u. Gen. F. 6 186 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kastrop dur den Gerichts-Assessor Frenking

für Recht:

Die Hypothekenurkunde über die Korrialhypothek von 40 Thlr. 26 Sgr. 6 Pf. nebst Zinsen, ein- getragen für den Schuster Ferdinand Vieting zu Bochum im Grundbuche von Behringhausen Vol. I. Art. 37 Abth. TIT. Nr. 4, sowie im Grundbuche von Holthausen Vol. IT. Art. 16 Abth. TIT. Nr. 4 und im Grundbuhe von Holthausen Vol. I. Art. 26 Abth. 111. Nr. 8, welche gebildet ift aus den Hypo- thekenaus8zügen vom 31. Oktober 1854 und 8. Juli E N 28, Oktober 1854 1865, sowie den Obligationen vom 20. Suni 1865 wird für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Königliches Amtsgericht.

[889] Im Namen des Königs! Verkündet am 26. März 1887. Pootmann, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebots\ahe Schmidt, F. 9 1886, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Kastrop dur den Gerihts-Assessor Frenking

für Recht:

1) Die Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypo- thekengläubigers Georg Flörer werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Kastrop Vol. IV. Art. 42, Abth. 111. Nr. 3, eingetragenen Hypothekenpost von 100 Thlrn. Darlehn nebst Zinsen ausgeschlossen, e

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Grundstü>kseigenthümer Heinrih Schmidt auf-

erlegt. : Königliches Amtsgericht.

[300] F : Die Inhaber an der Kl. Swiontnik Bl. 12 Abth. 11].

Nr. 1. für Joseph Jendrzejewski eingetragenen 20 Thlr. Kaufgeld, sowie an der Kaminichß Bl. 30a Abth. 11].

Nr. 3 für Michel Flanter eingetragenen 15 Thlr. Urtheilsforderung ferner an der Miteltshin Bl. 21

Abth. 11]. Nr. 4 für Wilhelm und Johanna Scharfen-

berg eingetragenen 6 Thlr. 23 Sgr. Urtheilsforderung und ebendort Abth. 111. Nr. $ für S. Hoffmann eingetragene Zinsen und Kostenpost von 2 Thlr. sind mit ihren Ansprüchen für ausgeschlossen,