1887 / 82 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ermine ferner gestiegen. Gek. 950 000 1. Kündi- gungsprecis 39,9 Æ, Loco mit Fal —, per diesen Monat und per Apri!-Mai 39,7—39,9—39,8 bez, per Mai-JFuni 39,8—40,2—40 dez., per Juni-IJuli 40,9—41,2—41 bez., per Juli-Augut 41,8—42— 41,9 bez, per August-Seytember 42,3—42,6—42,5 bez, per September-Oktober 43—43,2 bez., per Ottober-November —.

Sriritus per 100 1 à 1009%% = 10000 9/2 [oco ohne Faß 39,6 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,00—-21,50, Nr. 0 2150 bis 19,50 bez, Feine Markcn über Notiz bezaëlt.

Noggermehl Nr. 0 u. 1 16,75—15,75, do. fein. Marken Nr. Ou. 1 18,50—16,75 bez. Nr. 9 1,75 4 böber als Nr. 0 u. 1 vr. 100 kg Br. inkl. Sa.

Berlin, 5. April. Von der Waarenbörfse ist au) beute ni<ts Vedeutsames zu berichten; die Zahl der Besucher bleibt ganz geringfügig, der Ver- tehr belanglos und Abschlüsse von Geschäften kommen aur selten vor. Provisionen ruhig; Butter lebhafter, besonders für mittlere Qualitäten zu leßten Preisen. Schmalz still und unverändert. Kaffee sehr fest; für mittlere und geringe Sorten werden die geforderten Preise \{lank -bewilligt. Zucker belebt, fest und böber. Gem. RNaffin. 25—252, gem. Melis 24,990— 254 BVrode 263—274, Würfelzu>ker 27—27$; Ter- mine cher \{wä<her. Wollene Garne fest aber otne Na<frage; baumwollene Garne unverändert fest; Seide fest bei geringer Kaufluft

Verlin, 4. April. Marktyreize na< Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präfidiums.

Höchste [Niedrigste Preitié.

Per 100 kg für: M M A Weizer gute Sorte 17 | 116 | 50 Weizen mittel Sorte 16 | 301 15 | 80 Weizen geringe Sorte 15 150115 | Roggen gute Sorte . 121 601 12 |30 Roggen mittel Sorte 12150112 | 20 Roggen geringe Sorte . 240 Gérlle aufe Se... I 80 Gerste mittel Sorte . 15 | 50114 | Gerfte geringe Sorte „R = 1410 190 Gat ce P Hafer mittel Sorte . 11 | 50 10 } 50 Dafer geringe Sorte. . Io O M S A —_— |—|— |— Erbsen, gelbe zum Kotten . 30 120 | Speisebobnen, weiße . 40 |— | 24 | E O I 80 |- T L O 83175 Rindfleisch | |

von der Keule 1 kg . F440 L Bauchfleisch 1 kg . 1120} | 80 S(whweinefleish 1 kg. 11/4] 1 |— Kalbfleish 1 kg . O Hammielfleis 1 kg . 1/30 | 80 Biel i 2 | 80 |: 2 | Cie 0a 3|—]} 2/40 Karpfen 1 kg . , 2-1 |— Aale E 2180 L140 ander ,y S chte , 11604 1 | arshe , L O 00 C N 2—1|— M 1 | 20] |60 Krebse pr. S<ho> ¿O 2 Posen, 4. April. (W. T. B.) Spiritu? loco obne Faß 37,20, pr. April 37,30, pr. Mai 37,90, ver Junt 38/00 bx, Juli 3910 ü

August 39,70. Gekündigt 30 000 1. Animirt. Breslau, 5. April. (W T. B) Getreide-

markt. Spiritus pr. 100 1 100°/% pr. April-

Mai 38,20, do. pr. Juni-Juli 39,50, do. pr. August-

September 40,60, Weizen —. Roggen pr. April- Mai 120,00, do. pr. Mai-Junt 123,09, do. pr.

September-Oktober 129,00. Rüböl loco pr. Avril- Mai 44,00, do. pr. Mai-Juni Zink: Umsatlos,

Magdeburg, 4. April. (W. T. B) Zu>er- beri<t. Kornzu>er, exkl., von 96 9/6 21,00, Korn- zuer, exfl.,, 889 Rendem. 20,00, Nachprodukte, erkl. 759 Rendem. 17,30. Fest. Gem. Raffinade mit Faß 295,25, gem. Melis I. mit Faß 24,00. Sehr fest. Rohzu>er I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. April 11,425 bez. und Br., pr. Mai 11,65 bez., pr. Juni-Juli 11,85 bez., pr. August 11,85 bez. Unregelmäßig. _Bremen, 4. April. (W. T. B.) I, Matt. Standard white loco 5,90 bez.

Hamburg, 4. April. (W. T. B) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, bolsteinis<her loco 160,00 —165,00, Roggen loco ftill, med>lenburgischher loco 126—130, ruff. loco rubig, 97,00—100,06. Hafer flau. Gerste flau. Rüböl till, loco 424. Spi- ritus fest, pr. Avril 24} Br. pr. Mai-Iuni 243 Br., pr. Iuli-August 25% Br., pr. September- Oktober?7Br. Kaffee lebhaft, steigend.Umf.13 000 S. Petroleum ruhig, Standard white loco 6,15 Br., 6,05 Gd,, pr. August-Dezember 6,45 Gd.

Peft, 4. April. (W. T. B.) Produkten- markt. Weizen loco fest, pr. Frühj. 9,29 Gd, 9,31 Br., pr. Herbft 8,32 Gd., 8,34 Br. Hafer pr. Herbst 6,18 Gd., 6,20 Br. Mais pr. 1887 5,97 E e Br. Koblraps pr. August-September

Es ,

Amsterdam, 4. April. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen auf Termine höher, pr. Mai 217, pr. November 222. Roggen loco niedriger, auf Termine ges<äftslos, pr. Mai 115 à 116, pr. Oktober 121. Naps —. Rüböl loco 222, pr. Mai 22, pr. Herbst 221.

Petroleum

Amsterdam, 4. April. (W. T. B) Banca- zinn 622.

Antwerpen, 4. April. (W. T. B) Petro- leummarkt (Schlußbericht). MRaffinirtes, Tvpe

weiß, loco 155 bez. und Br., pr. Mai 154 Br., pr. Iuli 15$ Br., vr. September 1s Br. Rubig.

Londo, 4. April. (W. T. B.) 96% Java- zu>er 133 fest, Rüben-Robzucer 112 fest

London, 4. April. (W. T. B.) Getreide- markt (Schlußbericht). Fremde Zufubren seit Ießtem Montaa: Weizen 33142, Gerste 13 151, Hafer 70 828 Qrt.

Weizen und Mehl sehr träge, ca. $ h. niedriger als vorige Woche; Malzgerste ruhig; Mais und Mahlgerste \tetiger; Hafer stetig, ordinärer T—F sh. theurer; Stadtmehl 255—37,

Liverpool, 4. April. (W. L. B)*Baum- woile, (S@lußberit). Umsay 10 009 B., davon für Spekulation und Export 1000 B.

Amerikaner !/16 billiger. Middl. amerik. Lieferung: April 57/4 Kauferpreis, April-Mai 5?/4 do., Mai-Iuni 53/64 do., Juni-Juli 5/4 do., Juli- August 58/644 Werth, Auguft-September 525/32 Ver-

fäuferpreis, September-Ofktober 57/64 do., Sep- tember 57a do. Oftober-November 52° €« do.,

November-Dezember 51/32 Wertb. Glasgow, 4. April. (W. T. B.) Robeiser. (Schluß.) Mired numbers warrants 41 ‘h. 9 d. bis

41 fb. 10 d. i Paris, 4. April. (W. T. B.) Rokbzud>er. 88 9 behauptet, loco 28,00. Weißer Zuder rub:g,

Nr. 3 pr. 109 kg pr. April 32,50, pr. Vai 32,75. pr. Mai- August 33,10, pr. Oktober-Januar 33,16. Paris, 4. April. (W. T. Getreide- markt. Weizen behauptet, pc. April 24,10 pr. Mai 24 30. pr. Mai - August 24,90, pr. Juli- August 25,10. Mebl 12 Marques behauptet, pr. April 53,60, pr. Mai 54,10, pr. Mai - August 54,60, pr. Iuli-August 55,10, Rüböl fest, pr. April 56,75. pr. Mai 52,75, pr. Mai-August 52,00, pr. September-De:ember 51,50. Spiritus träge, pr. April 40,00, pr. Mai 40,25, pr. Mai- August 49,50, pr. September-Dezember 40,00. New-York, 4. April, (W.2.B.) Waaren- beriht. LVaumwolle in New-York 10%, do. in New-Orleans 10%. Raff. Petroleum 79 %/3 Abel Test in New-York 63 Gd., do. in Philadelphia bk Gd. Nodbes Petroleum in New-York D. 6 C., do. Pipve line Certificates D. €35 C. Mebl 3 D. 45 G. Rother Winterweizen loco D, 91 C, rxr. April D. 91% C., pr. Mai D. 915 C, pr. September D. 90 C., Mais (New) 49. 2uder (Fair refining Muscovades) 4916. Kafez (Fair Rio-) 153. Swmalz (Wilcor) 7,70, Fairbanfs 7,80, do. Robe und Brothers 7,75. Spe2

A Lo,

87. Getreidefracht 1.

Verlin. Central -Markthalle, 4. April. Bericht des städtishen Verkaufévermittlers J. Sant- mann auf Grund amtliher Notirung. Butter. (Reine Naturbutter.) Feinste, frische,

haltbare Tafelbutter (bekannte Marken) T a. 110—11d, frishe reins<1ne>ende Tafelbutter Ila. 100—110, Tiscb- butter Ila. 90—100, gewßöbnlihe Butter IV a. 89 —20, Koch- und Backbutter Va. 60—80, geringste Sorten, Standbutter VI a. 40—60 4. Auktion täglich 10 Uhr Vormittags. Vei reger Nawhfrage für

Ia. und Ila. Waare wurden in der Auktion höchste |

notirte Preise erreicht. Eier 2,40—2,43 netto ohne Abzug pr. Scho>k. Größere. Zufuhren erwünscht. Auktion tägl. 10 Ubr Vorm. Kä!e. I. Emmenthaler 70—75, Schweizer I. 60—65, IT. 50—58, III. 45—50, OBadstein 1. fett 14— 18, T. 12—14 #, Limburger I. 28—32 #, II. 22—28 #, Rhei- niswer Holländer Käse 30—53 H, ehter Holländer 60—65 #, Edammer I, 65—70, I. 56—58 Æ Harzer 2,70—3 # pr. Kiste. Deutsche Camembert 3—6 H pr. Dud. Größere Zufuhren erwünscht. Auttion täglich 10 Uhr. Geflügel, fett, ges<lahtet. Junge, fette Gânfe €—3 # pr. Stück. Fette Enten 70 bis 90 S per Pfd. Fette Puten 60—89 » per Pfd. Tauben 40—590 H, VPoularden 3—4,50—€ Hühner 1,00—2,50 Æ per Stü>k. Mageres Ge- flügel , ges{<la<htet, {wer verkäuflich. Ge- flügel, lebend. Junge Gänse 450—7 & Enten 175—3 A Hübner 1,10—250 Æ#, Tauben 9000 9, Vila 6 wu SiT Auktion tägli<h um 6 Uhr Nathmittags. Größere Zufuhren fehr erwünscht. Wild, warz»

A p

, Ar O N r r - - Sd wild 69—80, 50—65 per Pfd., Fasanenbähne 4,00 bis 5,00, Birkhähne 1,50—2,00, Auerbähne 3—4,

D

Swneehühner 1—1,25, Wildenten 1,09 1,60, Schnepfen 3,50—4 H, Kaninhen 72—75 S per Stk. Wildauktion tägli< um 6 Uhr Nachmittags. Größere Zufuhren sehr erwünscht.

Kiebitzeier 1,50—2 Æ pr. St. Zufußr erwüns<t. __ Hleish, MRegelmäßige Sendungen erwünscht. Rinderviertel 30 bis 36 bis 50, Kälber im Fell 39—40—52, Hammel 30—36—45 S, S<weine 36—48 «i pr. Pfd. Ziegenlämmer 1,00—1,30. Pflanzen. Rosenstämme, Hochstämme 45—60 „4, niedrige Buschrofen 10—45 « pr. Stück. Auktion

täglih um 12 Uhr Vormittags und 5 Uhr Nachmittags. Immergrüne Pflanzen sehr begehrt. Db Und” Gemüse. Aepfel 8—10 M Tafeläpfel 10—20 Æ, feinste Sorten 20—40 M, Hasfelnüsfse 18 30 Æ pr. Ctr., Avpfelsinen I—32 M, Feigen 18—20 MÆ, Citronen 10—16 M Weißfleishige Speisekartoffeln 3,50 3,60

Zwiebeln 3—5,50 Æ pr. 100 kg. Blumenkohl 20 —36 F pr. 100 St>., Kohlrüben 1—1,50 6 pr. Ctr. Kopffalat 12—14 Æ pr. 100 Kopf. Roth- kohl, Weißkohl, Wirsingkohl 20—24 M pr. 109 St>. Geräuwerte und marinirte Fische: Bratheringe pr. Faß 1/25—150 A Russishe Sardinen 125—1,50 4, Büdlinge 2,90—4,00 M per 100 St>. in Kisten von 50 Stü, kleine Büdlinge in 10 Wall - Kisten 90 bis 100 4 per 100 Stück. Sprotten 0,60—0,80—1,50—2,00 4 per Kiste. Rauchaal 0,60—1,00—1,40 4 pr. Pfd. Ostsee-Räucber- las 1,00—1,30 #. Flundern 1,50—2,80—3,60. Zufuhr gering. Fische. Hehte 20—60 4 per Ctr.

Karpfen 35—64 er 40—70 M, Bleie 20—40 per Ctr. Zander 40—60—80 „, Steinbutte

0,80—1,30, Seezunge 1,00—1,50, Scholle 10—2», Swellfish 10—25, Kabliau 15—25, Dorsh 9—20, Dstfeelas 0,90—1,00. Aal 0,60—1,00. Stleie 30 —60. Plôße 12—18 M

Preisanderungen: Butter Ia 110—115, Ila 100

bis 110. Eier 2,43 pr. Sho>. Wildenten 1,00 4 1,60, RKiebiteier 1,90—2 A Buschrosen 10— 49 d. :

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Schlachtviehmarkt vom 4. April 1887. Auftrieb und Marktpreise na< Fleis<gewiht, mit Ausnahme der Schweine, welche nah Lebendgewicht geganvels weren, G Rinder. Auftrieb 5372 Stü>. (Dur@{sc{nittspr. für 100 kg.) I. Qualität 96—104 O aae lität 834—94 M, III. Qualität 66—76 4, IV. Qua- lität 52—60 M

Schweine. Auftrieb 10 202 Stü>k. (Dur<s<nitts- preis für 100 kg.) Me>lenburger 92—94 A, Land- \{weine: a. gute 88—90 M, b. geringere 82—86 A bei 20 9/ Tara. Bakony 90—92 4 bei 50 Pfd. Tara ver Stü>k. Galizier M bei 20% Tara, leihte Ungarn bei 209%% Tara.

Kälber. Auftrieb 3013 Stü>. (Dur{s<nittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,80—1,00 4, Il. Qualität 9,56—0,76 A

_Safe. Auftrieb 15978 Stüú>. (Dur®&f{nittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,72—0,90 M, Il. Qualität

Träge. | 0,60—0,63 4, III. Qualität #4

Frankfurt a. M. , 31. März. (Getreidc- und Produktenberi<t von Joseph Straus.) An unserem Markt s{wankte Weizen wenig im Preise; der Verkehr blieb s{levpend; ab Umgegend 173—18 M, frei bier 18} Æ, fuchbessisher und nord- deutser 17,80—18 F nominell, russishe Sorten 19{—202 Roggen entschieden flau, wurde dur ausgeprägte Verkaufslust ca. 25 4 geworfen; hiesiger 133 Æ, russishe Sorten 13¿—i A Gerste ohne Handel, die Notiz für Brauerwaare 15—17 M bleibt. Mittel-Sorten unverkäuflih. Hafer niedriger und minder gefragt in Folge Tes erdrü>enden auswärtigen Angebots; biesiger 113 125 Æ je nah Qualität, russischer 11i —11 Mais (mixed) in gedrü>ter Stimmung, Kauf- lust feblt; wir ferdern 114 S Prima Spet'e-

S

kfartoffeln rubig; 4 M die 109 kg Cours. Jn Hülsenfrüchten am offenen Markt nihts gehan- delt, Mittel-Qualitäten kaum anzubringen. Chili- falpeter ließ in effektiver Waare wie in Terminen die gewünschte Betheiligung vermissen; man fordert ab Harburg per Herbît d. I. 8,25 #6, per Frühjahr 1888 8,55 Æ. Für Mehl ift die Stimmung matt und die Kauflust bei unseren Händlern und Bâôckercien fast ganz vers{wunden. In hiesigem Milc{brod- und Brodmehl wurde Verschiedenes ver- bófert; Course lassen. Roggenmehl 0/1 lustlos, das beliebte Stettiner Ö zu 22 46 fr. hier käuflih. Hiesiges Weizenmehl Nr. 0 313—324 #4, Nr. 1 275—283 H, Nr. 2 25—26 #, Nr. 3 23—24 Æ, Nr. 4 17— 182 M, Nr. 5 15—16 4, Mil{brod- und Brod- mebl im Verbande 50—53 A , norddeutse und

tfälis Weizenmehle Nr. 00 24—25 „f Hiesiges Roggenmehl Nr. 0 22—23 4, Nr. 0/1 20— 21 M, Nr. 1 174—18t A, Nr. 2 15—16 Heu per Centner 22—3t 4, Stroh per Centner 2i—S M— Roggenkleie 4s4 #4, Weizenkleie 3,80 M, Malzkeime 3,80 #, Mooëtorfstreu, vrima 1,30 F,

Spelzspreu 1,30 #4, Rap2kuchen öt #Æ, Sesam- fuhen 5—} M, Mohnkuhen 3i—i # Reismehl mit garantirt 22—24 °%/e Fett- und Proteïngehalt 4}—> „#6 (sämmtlihe Artikel bei Abnahme von 200 Centnern an). Rüböl im Detail 52 M Wetterbericht vom 5. April, S8 Ubr Morgens. SEE ZES S LE EES= Stationen. | ZSS Wind Wetter. |2S | 82S |È° S E E Mullaghmore| 753 WNW 3 wolkig 5 Aberdeen [762 |[ND 6 Súnee 2 (Thristiansund.| 744 |SSW d halb bed. —1 Kopenhagen . | 749 SW 2 Nebel 5 Stodholm 743 SW «4 bede>t 5 Haparanda . | 744 |SO 2 wolfig —3 Moslait. 1 763 _|[W Iiwollig | 1 T E E tówn ... | 7592 |[NW_ Zhhalb bed. | 6 B Ae N 4/balb bed. 5) Helder... | 7488 SSW 1wolkig 9 Sylt .... | 747 |[WSW 1[wolkig 5 amburg 749 still bede>t 6 Swinemünde | 751 SSW 2Dunît 6 Neufabrwaffer! 753 SSW 2balb bed. 3 Memel 7591 [SSW 4!bede>t 4 S. 1. O0 5 1 bede>t T Münster . . 748 S 1 bede>t T Karlsruhe .. | 751 |NO 1/bede>t 10 Wiesbaden 751 |S 2 (beiter S München 764 |SOD 3iwolfkenlos | 7 Chemnitz 753 |SSOD 2\swolkenl. 19 S 1\wolkenlo8s | 7 Wei. | 67 [S 1\wolfenlos 6 Bréslau... | 766 [S 4 wolkenlos 6 S S N S 9 M 758 [D 3! Regen t) E D still wolkenlos 12

1) Nactfrost. Uebersiht der Witterung. _ Ueber Centraleuropa ist das Barometer stark ge- fallen, im Nordwesten und Osten gestiegen. Eine breite Zone niedrigen Luftdru>8s erstre>t si< von Skandinavien na< Südfranfkreih. Bei \{wacen

im Norden sfüdliven im Süden umlaufenden Winden ift das Wetter über Deutschland vorwiegend heiter, tro>den und allgemein wärmer; die

Temperatur hat die normale faft allenthalben ctwas überschritten. Deutice

_ Seewarte.

9) Theater - Unzeigen. Königliche Schauspiele.

haus. Keine Vorstellung.

Schauspielhaus. 95. Vorstellung. Zum 1. Male: Der Fürst vou Verona. Trauerspiel in 5 Akten von Ernft von Wildenbru<h. In Sizene geseßt vom Direktor Deetz.

Beseßung. Rizzardo, Graf von Sanbonifazio, Hr. Oberländer. Adelaide, seine Gemahlin zweiter Ebe, Frl. Schwarß. Selvaggia, seine Tochter aus erster Ehe, Frl. Meyer. Mattino della Scala, Hr.

Mittwoch : Opern-

Ludwig. Alberto della Scala, dessen Bruder, Hr. Keßler. Palavicini, Boso Doara, Gualvan Lancia,

edle Gibellinen, Hr. Dehni>e. Hr. Sc<wing, Hr. Müller. “Baone, d’Egna, Camposampiero, edle Guelfen, Hr. Winter, Hr. Franz, Hr. Nesper. Palma Doara, Adelasia Palavicini, Agneta Monticoli, Cunizza Salinguerra. Töchter Gibellinifber Häuser, Frl. Anders, Frl. Abi, Frl. Groß. Frl. Senftleben. Maria Camposampiero, Câcilia Baone, Violanta d'Egna, Tôchter Guelfisher Häuser, Frl. Conrad, Frl. Golmi>, Frl. v. Hausen. Scaramello degli Scaramelli, Vasfall des Hauses Sanbonifazio, Hr. Sauer. Mezzano, Kastellan im Hause della Scala, Hr. Hellmuth-Bräm. Andrea, Bernardo, Onofrio, Reisige des Hauses Sanbonifazio, Hr. Müller-Hanno, Le Siegrist, Hr. Link. Die Aebtissin eines Frauen- flosters, Fr. Seebah. Eine Laienshwester des Frauenkloîfters, Frl. Bergmann. Leonisio, Gärtner des Frauenkioiters, Hr. Krause. Polidoro, Matiato, Bürger, La Brusca, Bürgerin, von Verona, Hr. Plashke, Hr. Abmever, Fr. Breitbah. Ein Edel- kfnabe im Hause Sanbonifazio, Frl. Odilon. Bürger

von Verona, Hrn. Berthold, Landwehr Scbippang. , Anfang 7 A Donnerstag: Opernhaus. Keine Vorstel, Achte Symphonic-Soirée der Königl. n Schauspieihaus. Nes Vorstellung. N Freitag und Sonnabend bleiben die Kzxtor; Theater ges{lofen. Röniglide:

Vil

Deutsches Theater, Mi.two: Alte Mäd Lustspiel in 1 Aufzug von Friedri< Sg ie Unter vier Augen. Lustspiel in 1 Auf Ludwig Fulda. Die Proviuzialin. in 1 Aufzug von Iwan Turgenjew. Eugen Zabel.

Donnerstag: Kornblumen. Licbesbotschaft.

Freitag bleibt das Theater und die Kae gef{la5

Sonnakend : Goldfische. E

¿Ug von B Lustspk[ Veuti< voy

-

Hierauf: Die

Wallner - Theater. ODirektica W Hafem-- Mittwo: Zum 8. Male: Die Nachbarinnez Posse in 3 Akten, frei nah dem Französis{en n Holle j ranzö}tfen Raymond und Gasftyne, von Hans Ritter.

Donnerîtag: Die Na<hbarinnen.:

Zur gefälligen Kenntniß! Der Vorverkauf für di, an den drei Oíter-Feiertagen zur Aufführung was genden Posje „Die Nachbarinnen® findet von beyt, ab an der Tagesfasse des Theaters statt. Arfang der Vorftellung £8 Ukr.

4 dei

Victoria-Theater. Mittwoh bis Freitag in: ges{loffen j 2 Sonnabend: Zum 1. Male: Fm XXK. Jahr: hundert. Großes Ausftattungsstü> in 5 Akten vo- G. v. Bukowicz. Musik von C. A. Raita. Preise der Plätze: Fremden- und Orwesterloz 6 #4, I. Rang Balcon und Loge 4 #, Parguet 4,4 I]. Rang 3 4, 111. Rang 2 , Galerie 1% Bestellungen sind gefälligst an >ie Kasse zu ri&ter Der Vorverkauf beginnt Donnerstag. E

Triedri - Wilhelmstädtishes Theater, Dircktion: Julius Friyshe. Chausseestraße 25—% Mittwoch: Pariser Leben. Komische Operette i; 4 Akten na< dem Französischen des Meilbac ur Halévy, von Treumann. Musik von Jaques Offey

bah. In _ Scene geseßt von Julius Frißs:. Dirigent : Kapellmeister Federmänn. E Anfang 7 Uhr. Donnerstag: Pariser Leben. Sonnabend: Strauß-Cyclus. 1. Abend. Jndige

unD die 40 Räuber.

Reñdenz - Theater. Direktion: Aron Anz _Mittwo<: Gastspiel Ludwig Barnay's. 9. Male: Chamiliac. Schauspiel in 5 Akten v0 Dctave Feuillet. (Chamillac: Hr. Ludwig Barnar)

Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Chamillac.

Belle-Alliance-Theater. Mittwo<: Ensenble Gastspiel der Mitglieder des Friedrich - Wilkelu- städti1en Thcaters. Zum vorleßten Male: Die Jungfrau vou Velleville. Operette in 3 Akten Paul de Kos gleihnamigem Roman von F. Zel E Genée. Musik von C. Millö>er. Anfang ( E,

Donnerstag: Die Jungfrau von Belleville. In Vorbereitung: Fatiniza. Komische Operctt: in 3 Aften von Fr. v. Suppé.

11m “d

Walhalia - Theater. Charlottenstraße 99-8. Mittwoch: Letztes Gastspiel der Frau Ädolfir Zimaier: Die Glocen vou Corneville. Oper in 5 Akten (4 Bildern) von Clairrille und Gabet. Musik von Robert Planquette. Die Kostüme ge zethnet von C. Schäffel. Die Dekorationen von C Falk. Die Rüstungen aus der Fabrik von VerŸ u. Flathow.

Anfang 74 UHE.

Donnerstag und Freitag: Ges{loffen. : Sonnabend: Zum 1. Male, unter persönlidt Telfung des Komponisten: Pfingsten in Fioren, Dperette in 3 Akten von R. Genée und I. Rieger Musik von Alfons Czikulka,

Concert - Haus. Leipzigerstr. 48 (früher Bilfd

Mitiwo<, Abends 7+ Uhr: Leuter Wagner Abend des großen Orchesters des Kapellmeiftet Herrn Cari Meyder, 75 Künstler (12 Soliste Steih-Orcester 50 Künstler.

Programm. 1. Theil. Ouverture zur Ope „Der fliegende Holländer“. Akt 111. Scene Il aus der Oper „Lobengrin“. Albumblatt. - Wotan's Äbscied und Feuerzauber aus dem Mut drama „Die Walküre*. 2, Theil. Ouverture ¡t Oper „Tannbäuser". Träume (mit Orgel). - Siegfried. Idyll. 3. Theil. Ouverture „Rienjl Königs-Gebet aus der Oper „Lobengrin". - Kaifer-MarsL.

Rauchen ift nur in den Nebensälen, 2. Rang u? Tunnel gestattet.

Donnerstag: Kar! Meyder-Concert. Anf. 7 Ub: Schluß der Karl Meyder-Concerte am 15. April.

Circus Renz. Markthallen. Carlfiraë: _ Donnerstag, den 7. April, legte Vorstellung in dic Saifon.

Mittwob, Abends 7 Uhr (Einlaß 6} Uhr):

: __ Vorlette Vorstellung.

_Reitergefedt aus einer merikanishen Kric* Gpifode zwischen Regierungstruppen u. aufständisdt Indianerftämmen (Apachen, Comanchen 2c.), arrang!“ von Herra Franz Renz. NB. Die Dressur eint Pferdes wird besonders hervorgehoben. : Claire. Vorführen der 12 arabishen Schimtu bengîte dur<h Herrn Franz Renz. Jen de la rof equeitrisbe Scene, ausgeführt von Fräul. Clotild! Hager und Mr. Gassion. Das Schulpyferd „C“ mar“, drefsirt und geritten von Hrn. J. W. Ha(l Astdeutscbe Quadrille, geritten von 8 Damen 8 Herren. 6 Pierrots, höchst komisches Jui! mezzo. „Presse-Papier*, Schulpferd, dressirt geritten von Frl. Helene Wagener. Mr. Charl! mit feinen zwei dressirten Rigolos (Esei). Auftreten der vorzüglichsten Reitkünstlerinnen L Reitkünstler.

Donnerstag: Abfchi-ds-Vorstellung.

E. Renz, Direktor.

aa E

Deutscher Reichs

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 4 50 .

Alle Post - Anstalten nehmen Bestellung an;

| für Berlin anßer den Post - Anstalten auch die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne UAummern kosten 25 s.

j 1

F

M

M 2e

Insertionspreis für den Jnserate nimmt an: die Königlihe Expedition

-Anzeiger

Raum einer Druckzeile 30 S.

des Deutschen Reichs - Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats - Anzeigers

Verliu SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

1887.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Staats-Minister und bisherigen Staatssekretär in Elsaß-Lothringen, von Hofmann, das Großkreuz des Rothen Adler-Ordens; sowie dem Hofmarschall Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen, Kammerherrn Grafen Leszczyc von Radolin-Radolinski, den Königlichen

Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern zu verleihen.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : Allerhöchstihren Botschafter am Königlih italienischen Hofe, von Keudell, auf seinen Antrag von diesem Posten abzuberufen und unter Ernennung zum Wirklichen Geheimen Rath mit dem Prädikat Excellenz vorbehaltli<h anderweitiger Verwendung in den einstweiligen Ruhestand zu verseßen.

Bekanntmachung.

Am 1. d. M. ist im Bezirk der Königlichen Eisenbahn- Direktion zu Frankfurt a. M. an der Bahnlinie Niederhone— Linefelde der zwischen Küllstedt und Geismar gelegene Halte- punkt Lengenfeld unterm Stein für den Personen- und Gepä>verkehr eröffnet.

Berlin, den 6. April 1887. :

Jn Vertretung des Misidenten e Reichs-Eisenbahnamts: raefft.

Die im Jahre 1858 in Aberdeen erbaute, bisher unter britischer Flagge gefahrene Bark „British Queen“ von 404,49 britishen Registertons Ladungsfähigkeit hat durch den Uebergang in das ausschließlihe Eigenthum des im König- reih Preußen staatsangehörigen Robert Dorneth aus Memel unter dem Namen „Carola“ das Recht zur Führung der deutschen Flagge erlangt. Dem bezeichneten Schiffe, für welches der Eigenthümer Memel zum Heimathshafen gewählt hat, ist am 24. März d. J. vom Kaiserlichen Konsulat zu Newcastle-on-Tyne ein Flaggenattest ertheilt worden.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Militär-Fntendanten des I. Armee-Corps, Fen}\<h, bei dem Ausscheiden aus dem Dienst den Charakter als Wirk: liher Geheimer Kriegsrath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem ordentlichen Lehrer an der Königlichen Ober-Real- shule in Breslau, Dr. Oscar Keßler, ist der Titel Ober- lehrer verliehen worden.

Bekanntmachung.

Jm ersten Quartal 1887 haben nah abgelegter Prüfung nahbenannte prafktishe Aerzte das Fähigkeitszeugniß zur Ver- waltung einer Phyfsikatsstelle erhalten:

Dr. med. Friedri<h Die>mann in Franzburg, Re- gierungsbezirk Stralsund,

Dr. med. Kurt Kaemmerer in Tennstedt, Regierungs- bezirk Erfurt,

Dr. med. Ernft Luchhau in Königsberg O.-Pr.,

Dr. med. Clemens Schimmel in Osnabrü,

Dr. med. Max Schneider in Greifenberg, Regierungs- bezirk Stettin,

Dr, med, Eugen Westphal in Altona, Regierungs- bezirk Schleswig.

Berlin, den 1. April 1887.

Der Minister i der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Jn Vertretung:

Lucanus.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. Dem Thierarzt Wilhelm Brieymann zu Belgard ist

die von ihm bisher kommissarish verwaltete Kreis-Thierarzt- stelle des Kreises Belgard definitiv verliehen worden.

Es erscheint mir angemessen, die Befugnisse der König- lihen General-Kommission bei Festsegung der Bureaukosten- Entschädigungen der Spezial-Kommissare zu erweitern, und be- stimme ih deshalb, nachdem der Vermerk zu Kap. 101 Tit. 9 des Etats in dem Staatshaushalts-Etat für 1887/88 eine ent- sprechende Aenderung erfahren hat, Folgendes:

I, Die vom 1. April d. J. ab zu gewährenden Bureau- kosten-Entschädigungen werden no< einmal für sämmtliche alsdann vorhandene Kommissare von mir festgeseßt, aber nicht mehr, wie bisher, für ein Etatsjahr, sondern bis auf Weiteres. Der E Einreihung von Vorschlags-Nachweisungen bedarf es jonah nicht mehr. : 2

IT. Die für einen Spezial-Kommissar festgeseßte Bureau- fosten-Entschädigung ist ohne besondere diesseitige Genehmigung jedem Nachfolger desselben, mag er dauernd oder einstweilen mit der Verwaltung der Stelle betraut sein, in bisheriger Höhe zu zahlen, wenn na<h dem Ermessen der Königlichen General-Kommission in den Verhältnissen, welche bei der leßten Festseßung obgewaltet haben, keine wejentlihe Veränderung eingetreten ist. E

- III. Bei Neuerrichtung einer Spezial-Kommission is die zu bewilligende Bureaukosten-Entschädigung vor allen Dingen nah dem Umfang der dieser Kommission zuzutheilenden Ge- \chäfte und unter Berücksichtigung der am Stationsorte herrschenden Preisverhältnisse zu bemessen. Ueberschreitet die Entschädigung nicht den Jahresbetrag - von 4200 H, „Vier- tausend zweihundert Mark“, so ist die Königliche General- Kommission zur selbständigen Festseßung und Zahlungsanwei- sung derselben ermächtigt. i; IV. Eine Ermäßigung oder Erhöhung früher festgeseßter Bureaukosten-Entschädigungen hat nur. ian en, wenn nah dem Befinden ver Königlahen Generál-Kommission die bei der leßten Festseßung obwaltenden Verhältnisse sih in erheblicher Weise verändert haben. Bei Beurtheilung der Frage, ob solche Veränderungen vorliegen, ist weniger auf die Höhe der Vergütigungen Rücfsiht zu nehmen, welhe der Kommissar seinem Bureaupersonal und den Boten zu zahlen A als vielmehr auf den Geschäftsumfang und die Tüchtigkeit des Kommissars. Ob es hierna<h der Einreichung der in dem Cirkularerlasse Nr. 5 vom 24. Januar 1884 (Il 1101) zu 3 vorgeschriebenen Nachweisung und der zu 7 ebendaselbst ange-

ordneten Veränderungs-Anzeigen Seitens Jhrer Kommissare no< weiter bedürfen wird, bleibt Jhrer Erwägung ebenso überlassen, wie die Bestimmung darüber, welche anderweiten Einrichtungen Sie für nothwendig erachtet, damit Sie jeder- zeit davon überzeugt ist, daß die gewährte Bureaukosten-Ent- hädigung den bestehenden Verhältnissen entspricht.

Ergiebt si<h die Nothwendigkeit einer anderweiten Fest- sezung, so ist legtere von der Königlichen General-Kommission selbständig enn und die anderweit festgeseßte Ent- schädigung zur Zahlung anzuweisen, dabei aber Nachstehendes zu beachten : :

1) der Höchstbetrag, welcher diesseits einem Jhrer Kom- missare zugebilligt worden ist, darf nicht überschritten werden ;

2) der Jahresbetrag der eingetretenen Ermäßigungen bleibt der Königlichen General-Kommission bis auf Weiteres zur Gewährung von Erhöhungen zur Verfügung. Außerdem wird Jhr zu leßterem Zwecke für den Fall, daß die durch die Ermäßigungen gewonnenen Beträge geringer sind, als die zu den Erhöhungen erforderlichen Beträge, eine bestimmte Summe diesseits zur Disposition gestellt und diese Dispositionssumme für den Anfang hiermit auf 1200 , „Eintausend zweihun- dert Mark“, Feftgesekt

Der Dispositionssumme sind die vollen Jahresbeträge der Ermäßigungen oder Erhöhungen zu- bezw. abzurechnen. Der darnach am Schlusse eines Etatsjahrs si ergebende Betra stellt fih als derjenige dar, über welchen die Königliche General- Kommission, wenn diesseits nicht etwas Anderes bestimmt

wird, vom Beginn des folgenden Etatsjahres ab ver- fügen darf. V, Beim Eingehen einer Spezial-Kommission fällt die

Bureaukosten-Entschädigung mit dem Betrage, welcher zuleßt gezahlt worden ist, fort, En daß in dem Bestande der zu IV2 gedachten Dispositions)umme eine Aenderung eintritt. VI. Alljährlih bis zum 1. Mai und zum ersten Male bis zum 1. Mai 1888 ist mir eine, bezügli ihrer rechneri- hen Richtigkeit von einem Kalkulaturbeamten bescheinigte Nachweisung der den Spezial-Kommissaren im leßtverflossenen Etatsjahre gewährten Bureaukosten-Entshädigungen und der ierin etwa eingetretenen Veränderungen na<h folgendem Formular einzureichen :

ac betrag

Dienst-

5 | ee

=Z| Namen Wohnort | der Bureaukosten-Ent- L der in Folge Kurze

S D | Charakter \châädigungen der stattgefundenen Eingehens der O s Angabe der

S am |vom Tage der Spezial-Kom- Entfbädigun Gründe der Be-

D S(lufse | Errichtung der| Ermäßi- Er- mission fort- | m Schlusse, eingetretenen

2 der des neuen Spezial-| gungen | höhungen Pit , des Ne B Inge merkungen S E t Etats- | Kommission Bureaukosten- E oder

a Spezial-Kommihare jahres | D reit [ums 7 j [um Entschädigung Ore Erhöhungen

A 18 .. also vom |4| A A seit | Æ Gl

M E c Wt M 2 14, 15. 16.

|

| |

Die Zahlenangaben in den Spalten 5, 7, 9, 11, 13 und 14 sind aufzurehnen. Jn Spalte 5 sind jedesmal die in Spalte 14 der vorjährigen Nachweisung angegebenen Be- träge, in die erste, am 1. Mai k. F=einzureichende Nachwei- sung aber die zum leßten Male von mir für sämmtliche Kom- missare festgeseßten Entschädigungen unter entsprechender Aen- derung der Spaltenüberschrift, einzutragen.

VII. Unmittelbar unter dem Abschlusse der zu VI ge- dahten Nachweisung is anzuzeigen, auf wie hoch

Bekanntmachungen,

betreffend Verbote und Beschränkungen der Ein- und Ausfuhr über die Reichsgrenze.

Verordnung, betreffend die Einfuhr von Schafen aus dem Großherzogthum Luxemburg. Das unter dem 19, April 1883 erlassene Verbot der

Einfuhr von Schafen aus dem n Luxemburg (Nr. 16 des Central- und Bezirks-Amtsblattes) wird hiermit

aufgehoben. Straßburg, den 20. März 1887. Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abtheilung für Gewerbe, Landwirthschaft und öffentl. Arbeiten.

Der [Unter-Staatssekretär : Ledderhose.

| |

sich bei Beginn des Berichtsjahres die zur Bewilligung von Erhöhungen zux Verfügung gestandene Summe belief, welche Beträge derselben im Laufe des Etatsjahres in Summa zu- und abgeseßt worden sind und welche Höhe somit die Dispositionssumme am Schlusse des Berichtsjahres hat. Berlin, den 30. März 1887. Der Minister für V DaE Domänen und Forsten. ucius.

An sämmtliche Königliche General-Kommissionen.

Personalveränderungen.

Königlich Preuftische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im aktiven Heere. Berlin, 24, März. Prinz Friedri < von Hohenzollern Durchlauht, Gen. Major und Commandeur der 3. Garde-Kav. Brig., à la suite des 2. Garde-Drag. Regts. estellt. q Berlin, 29. März. v. Othegraven, Hauptm. aggreg. dem Füs. Regt. Nr. 80, kommandirt zur Dienstleistung bei dem Neben- Etat des Großen Generalstabes, unter Beförderung zum Major und Stellung à la suite des Inf. Regts. Nr. 78, in den Neben-Etat des Großen Generalstabes einrangirt. rinz zu Hohenlohe-Sil- lingsfürst, Sec. Lt. vom 3, Garde-Ulan. Regt., à la suite des Regts. gestellt. Z :

Berlin, 31, März. v. Schl özer, Sec. Lt. von der Res. des Drag. Regts. Nr. 6, im aktiven Heere, und zwar als Sec. Lt. mit Patent vom 31. März cr. bei dem Drag. Regt. Nr. 6, angestellt.

Berlin, 2. April, v. Twardowski, Major vom General- stabe der 31. Div., zum Generalstabe des 1V. Armee-Corps, v. d. Marwitz, Major vom Großen Generalstabe, zum Generalstabe des 111. Armee-Corps verseßt. Freudenberg, Hauptm. vom Königl. Württemberg. Generalstabe, zur Dienstleistung bei dem Generalstabe

der 31. Division, v. Krosigk, Prem. Lieut., aggregirt dem Generalstabe, unter Stellung à la suito des Generalstabes