1887 / 83 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Steinkoblenbergwerks ver. Hagenbe> zu Frohnhausen auf den Namen:

B des Kreisrihters Rudolyh S<{mits,

2) des Heinrih S{mits, 3) der Fran Kaufmann Wilh. Be>ker, Anna,

aeb. S<hmits, 4) der Frau Kaufmann Rud. Engels, Wil-

helmine, geb. Shmits, zu Mülheim a. d. Ruhr, 5) der Frau Pastor Aug. Krupp, Anna, geb.

S(<mits, zu Gelsenkircen, i

6) des Herm. Philipp Bernh. Gerh. Schmits,

7) des Herm. Philipp Schmits, j

8) des Joh. Peue Gerh. S<{mitis zu Mül-

heim a. d. Rubr

eingetragenen, über 1 Kur lautenden, mit der Nr. 2 versehenen Kurscheines des genannten, in 1000 Kure cingetheilten Bergwerks beantragt. E

Der Inhaber des Kurscheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 21. Juni 1887, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 43, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und den Kurschein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Essen, den 2. Dezember 1886.

Königliches Amtsgericht.

[55435] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe des weiland Haus- wirths S{hmabl zu Krembz, Marie, geb. Wulf, da- selbst, werden hiemit alle Diejenigen, wel<he An- sprühe und Rechte an dem angeblich verbrannten, auf den Namen der Antragstellerin lautenden Hypo- thekenshein über fünfhundert Thaler Courant, ein- getragen zu Fol.6 des Grund- und Hypothekenbuches der Erbpachthufe Nr. V. zu Krembz, zu haben ver- meinen, aufgefordert, unter Vorlegung des Hypotheken- fcheins mit sol<hen Ansprüchen und Rechten bis \yä- testens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte auf

Sonnabend, den 17. September 1887, Mittags 12 Uhr, anstchenden Aufgebotstermine hervorzugehen, widrigen- falls auf Antrag sie mit denselben ausges{<los}sen und der Hvpothekenschein für kraftlos erklärt werden wird. Gadebusch, 24. Januar 1887.

(gez.) Sthamer. Veröffentliht: Zürens, Gerihts-Aktuar.

[543] Aufgebot.

Der Häusler J. Töllner Nr. 5 zu Neuburg hat das Aufgebot des Hypothekenscheins, welcher über die Fol. 9 des Grund- und Hypothekenbuhes seiner Ci apt eingetragene Forderung der Weber

ommerenke’\{hen Eheleute zu Neuburg von 600 M ausgestellt und angebli bei dem Brande zu Neuburg 1886 vernichtet ist, na< dem inzwischen erfolgten Ab- leben der Gläubiger beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

deu 21. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte, (Fürstenhof, Zimmer Nr. 13) anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- Tegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird.

Wismar, den 29. März 1887.

Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht. __ (gez.) H. Raspe. Beglaubigt: C. Bruse, A.-Ger.-Sekretär.

[1313] Bekanntmachung. _ Auf dem Anwesen des Bauers Sylvester Mayer in Hütting und dessen Ebefrau Magdalena, geb. Kellerer, ist im diesgerichtlihen Hypothekenbuche für Hütting Band I. Seite 90 für folgende Forderung Hypothek eingetragen: „31, Januar 1832, Einhundert Gulden Eltern- gut an den lande8abwesenden Kaspar Kellerer von Hütting bis zu dessen Rü>kkunft unverzins- lih, lt. Protokoll vom Heutigen.“

Da vom Tage der letzten auf diese Hypothek ih beziehenden Handlungen mehr als 30 Jahre ver- strichen sind und au die Na<hforshungen nah dem Leben und Aufenthalt des Verschollenen, Kaspar Kellerer, fruchtlos geblieben sind, hat das K. Amts- geriht Neuburg a. D. auf Antrag des Bauers Syl- vester Mayer von Hütting das Aufgebotsverfahren eröffnet und als Aufgebotstermin die öffentliche Sitzung des K. Amtsgerichts Neuburg a. D. vom

Freitag, den 16. Dezember 1887,

Vormittags 9 Uhr, Gesch.-Zimmer Nr. 11, anberaumt. :

„Hiernach ergeht an alle Diejenigen, wel<he auf

diese Forderung re<tli< Anspruh machen zu können Pie die Aufforderung zur Anmeldung, und zwar pâtestens8 im Aufgebotstermine, mit der Androhung des Rechtsnachtheils, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung diese Forderung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\ht würde.

Neuburg, den 28. Marz 1887. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Neuburg a./D.

(L. 8.) Haggenmüller, K. Gerichts\{hreiber.

Pa Aufgebot.

Vlomberg. In dem Hypothekenbuche der Bauer- schaft Belle stehen folgende Ingrofsate, bei welchen die gegenwärtigen Inhaber ni<ht mit Sicherheit zu ermitteln sind, oder bezüglih deren die Schuldner behaupten, daß die betreffende Schuld erloschen sei, ohne daß löshungsfähige Quittung oder die Original- Obligation beschafft werden kann:

1) auf dem Brinkmann'shen Kolonate Nr. 54 laut Obligation vom 11. Februar 1823 ein Darlehn zu 95 Thlr. für die Gemeinde Belle, of auf dem Brand'shen Kolonate Nr. 20 in

elle,

a. laut Obligation vom 28. Februar 1865 der Restbetrag von 5963 4 98 H von einem ursprünglihen Darlehn zu 7000 Thlr. für die Brand'schen Erben,

. laut Obligation vom 26. Oktober 1878 für den Kaufmann Anton Schrader in Steinheim ein Darlehn zu 1500 4, von wel<hem die Summe von 900 M bestritten ist,

3) auf dem Brand’schen Kolonate Nr. 81 ein Schichttheil von 346 Thlr. 5 Pf. für August Brand von Nr. 81 zu Belle laut Protokolls vom 15. August 1843, ingrossirt an demselben Tage, .

4) auf dem Brenker’schen Kolonate Nr. 78,

a. ein am 21. April 1874 ingrossirter Schicht- tbeil von 242 Tblr. für August Sander von Nr. 78 zu Belle, n

b. ein am 20. September 1878 ingrossirter Erb- theil von 726 M für denselben,

5) auf dem Brüggemann'\s{<hen Kolonate Nr. 50,

a. laut Obligation vom 9. Juni 1835 ein Dar- lehn zu 25 Thlr. 13 Sgr. 3 Pf. für Heinrich Brüggemann zu Belle,

. laut Obligation vom 29. August 1854 ein Darlehn von 169 Tblr. für den Einlieger und Tischler Christoph Null auf der vor- maligen Schieder’shen Glashütte,

6) auf dem Dreier'shen Kolonate Nr. 53 ein Schichttheil für Sophie Dreier von Nr. 53 zu Belle, jeßt Ehefrau Bahnwärter Meierjohann zu Wöbbel, ingroffirt am 13. August 1861,

7) auf dem Ernst Nunne’shen Kolonate Nr. 89,

a. [aut Obligation vom 9. September 1851 ein Darlehn zu 50 Thlr. für den Handelsmann Levi Goldberg in Wöbbel, y

. laut Obligation vom 26. März 1879 ein Darlehn zu 300 #4 für den Kaufmann Joel Herzfeld in Steinheim, : ;

. für den Gastwirth W. Brand in Belle ein Darlehn zu 330 Æ zufolge Protokolls vom 29. April 1879, ingrofsirt am nämlichen

XZAge,

8) auf dem Ioachim'shen Kolonate Nr. 67 laut Obligation vom 18. Juni 1850 ein Darlehn zu 12 Thlr. 18 Sgr. für Henriette Joahim von Nr. 67 zu Belle, :

9) auf dem zum Jürgens'’shen Kolonate Nr. 15 zu Belle gehörigen Lande auf dem \stumpfen Thurm an der Trift, laut Obligation vom 4. Dezember 1821 ein Darlehn zu 50 Thlr. für den Kolon Mönch Nr. 4 zu Belle, .

10) auf dem Lakemeier’s{hen Kolonate Nr. 25,

a, laut Obligation vom 26. Mai 1835 ein Dar- lehn zu 250 Thlr. für die Kasse des frei- willigen Arbeitshauses zu Detmold,

. laut Obligation vom 27. November 1855 ein Darlehn zu 500 Thlr. für den Handels- mann Samuel Klarenmeyer zu Belle,

I 11) auf das Büngener'sche oder Leweke'’she Kolonat

r. 56,

a. laut Obligation vom 11. März 1856 für Marie Führing von Nr. 12 zu Wöbbel ein Darlehn zu 100 Thlr.,

b. laut Obligation vom 18, März 1856 ein Darlehn zu 13 Thlr. für Ernst Köller zu

Belle,

12) auf dem Mengedoht'\hen Kolonate Nr. 60 laut Obligation vom 15. Juni 1881 ein Darlehn zu B, M für Kolon Wilhelm Albert Nr. 97 zu

elle,

13) auf dem Schöning’schen Kolonate Nr. 17,

a. ein am 22. Februar 1820 ingrossirter Schiht-

theil von 421 Thlr. für Hedewig Heer,

b. laut Obligation vom 5. Januar 1847 ein Darlehn zu 150 Thlr. für die Schöning'schen Minorennen auf Nr. 8 zu Tintrup,

14) auf dem Krummsiek’ {hen Kolonate Nr. 75 eine am 4. August 1840 ingrossirte Bürgschaft zu 86 Thlr. 24 Sgr. für die 4 Minorennen des Ein- liegers Johann Heinri<h Albre<t Hötger zu Belle aus erster Che,

15) auf dem Stumpe'\hen Kolonate Nr. 48 laut Obligation vom 29. April 1814 ein Darlehn zu 36 Lhlr. 24 Sgr. für die Pfarre zu Wöbbel,

16) auf dem Tiggemeier's{hen Kolonate Nr. 99,

a. laut Obligation vom 4. Februar 1873 ein Darlehn zu 100 Thlr. für den Ziegler Karl Körber aus Maspe,

b. laut Obligation vom 20. Januar 1874 ein Darlehn zu 100 Thlr. für die Mische'shen Minorennen Nr. 6 zu Tintrup,

17) auf das Schäfer'she Kolonat Nr. 59 laut Obligation vom 6. Februar 1838 ein Darlehn zu 20 Thlr. für die Gemeinde Belle.

In Gemäßheit des $. 17 des Einführungsgesetzes um Eigenthumserwerbêsgeseßze nebst Grundbuch-

rdnung vom 27. Juli 1882 werden alle Diejenigen, welche glauben, Rechte aus den Ingrossaten her- leiten zu können, aufgefordert, sol<e spätestens in dem auf

Freitag, den 26. August 1887,

: Morgens 9 Uhr,

auf dem Gerihtszimmer Nr. 6 hierselbst anbe- raumten Termine, unter Vorlegung der darüber etwa lautenden Urkunden, anzumelden, widrigenfalls die leßteren für kraftlos erklärt und bezw. die In- grofsate gelösht werden sollen. __ Zuglei werden auf Grund des $. 22 des ange- führten Gesetzes alle nicht bereits vorgeladenen Per- sonen, welche vermeinen, daß ihnen an einem Grund- stü>ke in der Gemarkung Belle das Eigenthum, ein das Eigenthum beschränkendes Recht, oder eine Hypothek, oder ein anderes der Eintragung in das Grundbu bedürfendes dinglihes Recht zustehe, hierdurh aufgefordert, innerhalb einer Frist von 6 Monaten, wel<he am 26. Februar 1887 beginnt und mit dem 26. August 1887 endigt, ihre Rechte unter genauer Bezeichnung derselben, bezw. Angabe eines bestimmten Geldbetrags und der beanspruchten Rangordnung, sowie unter Beifügung der Beweis- mittel hier anzumelden.

Von der Verpflihtung zur Anmeldung sind Die- jenigen frei, denen eine besondere Mittheilung über Anerkennung ihres Rechts bereits zugegangen ist, oder deren Rehte na< dem 1. Auguft 1884 einge- tragen sind.

Die Unterlassung der Anmeldung, gegen welche eine Wiedereinseßung in den vorigen Stand nit stattfindet, hat den Rechtsnachtheil zur Folge, daß bei Hypotheken das Recht ans der ÎIngrofsation ver- loren geht und daß Eigenthums- oder sonstige ding- lihe Rechte Dritten gegenüber, welche innerhalb der Auss\clußfrist ihre Rechte angemeldet, oder welche im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grund- buchs das Grundstü> oder Rechte an demselben erworben haben, ni<ht geltend gema<ht werden können.

Vlomberg, den 31. Januar 1887.

Fürstlihes Amtsgericht. II. C. Melm. [1298] Aufgebot.

Der Halbmeier Ernst Johannkne<t in Kemnade, Eigenthümer des Halbmeierhofes No. ass. 27 da- felbst, hat glaubhaft gemacht, daß diejenige Forde- rung, welche der auf dieses Grundstü>k aus der Obli- gation d. d. Amt Wid>ensen, den 18. November 1807, für den Gutsbesißer Kuntze zu Dohnsen am 1. Juni 1840 eingetragenen Hypothek von 400 Thlr.

Gold = 1200 M unterliegt, {on vor dem 1. Ok- tober 1878 getilgt ist, und hat, wegen Unbekanntheit des Inhabers der bezüglihen S<huld- und Pfand- une ZO Lösung, jener Hypothek das Auf- ebotésverfahren beantragt. N Demgemäß werden der unbekannte Inbaber der fraglichen Urkunde und Alle, welhe auf die bezeichnete Hypothek Anspru machen, aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf deu 18. Oktober 1887, Morgens 10 Uhr, vor unterzei<hnetem Gerichte angeseßten Termine an- zumelden, widrigenfalls die Hvpothekurkunde dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstü>s gegenüber für fraftlos erflärt, die Hypothek aber gelös<t wer- den wird. 4 Ottenstein, den 1. April 1887. Herzoglihes Amtsgericht. F. Brandis.

[1310] Aufgebot behuf Todeserklärung.

Auf Antrag des Maurermeisters Johannes Diedri<h Vote bierfelbst, als Curators des ab- wesenden Johannes Vocke, wird der Lettere, geboren hierselbst am 22. April 1825, Sohn von JIohanu Heinri<h Vo>e und Anna Adelheid, geb. Meinken, damit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf

Montag, den 11. Juni 1888,

Mittags 12 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbst, unten im Stadthause, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine ih zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt, sein Vermögen den im Falle seines Ablebens zur Erbfolge Be- rufenen ausgeantwortet und der etwa hinterlassenen frau die Wiederverheirathung gestattet werden oll.

Mit dem Bemerken, daß angestellten Ermitte- lungen zufolge Johannes Vocke vor etwa 38 Jahren als Matrose zur See gegangen ist und daß seitdem keine Nachrichten von ihm vorliegen, werden um weitere Nachrichten über dessen Fortleben oder Tod Alle ersubt, welche solche zu geben im Stande sind.

Die unbekannten Erben und Gläubiger des Ver- schollenen haben ihre Ansprüche bei Meidung des Verlustes spätestens in dem anberaumten Termine geltend zu machen.

Bremeu, den 29, März 1887.

Das Amtsgericht. (gez.) Völ>ers. : Zur Beglaubigung: Stede, Gerichts\{hreiber.

(98181 Ausgebot.

Auf den Antrag des Arbeiters Wilhelm Krause in Blesen, Kreis Birnbaum, wird dessen S<hwester, die unverehelidte Johanna Maria Krause, welche am 9. Januar 1837 in Blesen geboren, am 1. JIa- nuar 1852 na< Stettin gezogen und hier am 17. April 1876 polizeilih na< Berlin abgemeldet ist, aufgefordert, si< spätestens im Aufgebotstermin

den 20. März 1888, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerihte (Zimmer Nr. 48) zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfol- gen wird.

Stettin, den 30. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung III.

[1314] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Neuburg a. D. hat folgendes Aufgebot erlassen:

Ueber Leben und Aufenthalt des im Jahre 1816 geborenen und seit dem Jahre 1860 nah Amerika ausgewanderten Gütlersfohnes Johann S<hroll von Kling8moos sind seit mehr als 15 Jahren keine Nachricht vorhanden.

Auf Antrag des Kolonisten Iohann Wittmann von Klingsmoos, als Abwesenheitspflegers desVerschollenen, ergeht demzufolge die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, Johann Shroll, si< \pä-

testens im Aufgebotstermine am

Freitag, den 16. März 1888,

___ Vormittags 9 Uhr, persönlich oder schriftlich bei dem biesigen Gerichte im Sißungsfaale anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, wel<he über das Leben des Verschollenen Nachriht geben können, Mitthei- lung hierüber bei Geriht zu machen.

Neuburg, den 28, März 1887.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Neuburg a./D. Der geschäftsleitende K. Gerichts\chreiber : (L. 8.) Haggenmüller.

idt Aufgebot.

Der am 10. November 1851 zu Münster geborene Kaufmann August Wagener, Sohn der verstorbenen Cheleute Kaufmann Berthold Wagener und Jo- hanna, geb. Schölvink, ist im April 1876 von Amsterdam aus, wo er sih zuleßt einige Jahre auf- gehalten hatte, vers<wunden und seitdem vollständig verschollen.

Auf Antrag des Justizraths Disse zu Münster, Namens des Kaufmanns Berthold Wagener zu Emsdetten und dessen Geschwister Catharina, Sophie und Karl, werden daher der verschollene Kaufmann August Wagener und die von ihm etwa zurü>- gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer hier- dur aufgefordert, si<h spätestens in dem vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 27, auf

den 8. September 1887, 11 Uhr, anberaumten Termine s\criftli< oder persönlih zu melden, widrigenfalls der Kaufmann August Wagener wird für todt erklärt und die etwaigen Ansprüche der unbekannten Erbberehtigten unberücksichtigt bleiben werden.

Münster, den 17. November 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 6.

[299] / Proclama. Nacdem die Todeserklärung

1) des am 17. Februar 1832 zu Sciers{<hwende geborenen Johann Adam Scnitter, Sohnes des Einwohners Wilhelm Scnitter und dessen Ebefrau Florine, geb. Bo>el,

2) der Christine Schnitter, Tochter des zu 1 ge- nannten Johann Adam S(nitter, geboren am 9. Mai 1851 zu Schiershwende,

welhe in dem Jahre 1858 na< Amerika ausge- wandert und seitdem keine Nachriht von ihrem Leben oder Aufenthalt gegeben haben,

von der Shwester des sub 1 genannten, der Ebe-

frau des Schmiedemeisters Jacob Koh, Christine,

>=

geborene Sénitter, in Hallungen, bean i werden dieselben, sowie deren etwaige ned it, Erben vorgeladen, si \pätcstens in dcm an biesi Gerichtsftelle auf 1er den 9. Januar 1888, Vormittags 9 anberaumten Termine s<{ciftli< oder persönli melden, widrigenfalls der Johann Adam S6nitz- und die Christine Snitter für todt erklärt „7 das Vermögen derselben den \i< [egitimirznd Erben derselben verabfolgt werden wird. - Treffurt, den 12. März 1887. Königlihe3 Amtsgericht.

[13031] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von 1) Adolph Christian Rubbert für fih und in Vollmacht sciner Brüder Eduard August und Gustav Heinri< Rubbert yy; 2) Hannten Sophia, geb. Rubbert, des Carl Mil, helm Wiese GCbefrau, \ämmtlih vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Otto Meier, wird ein Aufgebot dabin erlassen: :

I. daß der am 9. Juni 1836 hieselbst geborene Christian Friedrih Rubbert, wel<her am 9. De: zember 1862 das Geschäft seiner Prinzipäle Overweg & Co. in Shanghai verlassen bat und seitdem verschollen ift, hiemit aufgefordert wird N<h spätestens in dem auf :

Donnerstag, den 22. Dezember 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56,

“zu melden, unter dem Rechtsnatheil, daß er für todt werde erflärt werden;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des obgenanntenVerscollenen hiemit aufgefordert wer: den, ihre Ansprüche spätestens in dem obbezeit- neten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amts- geriht anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevol mächtigten unter dem Rechtsnachtheil des Aus\chlusses und ewigen Stillshweigens.

Samburg, den 29. März 1887.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIN, Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

[1307] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Adolph Tiarks als General- bevollmächtigten seiner Tochter Emilie, geb. Tiarks, der Ehefrau des Friedri< Ludwig Johann Klüver, welher geboren 26. März 1853 zu S{hwerin am 16. Juli 1883 auf der Reise von Hamburg nah Valparaiso über Bord des Deutschen Dampf: \hiffes „Setos“ Capt. Danielssen gefallen und seit- dan vershollen ift, wird ein Aufgebot * dahin er- assen:

I. daß der obgenannte Friedri< Ludwig Johann Klüver hiemit aufgefordert wird, si spätestens in dem auf

Dicustag, deu 3. Januar 1888,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermine im unterzei{neten Amtsgericht, Dammthorstr. 10, Zimmer Nr, 24, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er für todt und seine Ebe mit Emilie, geb. Tiarks, werde für aufgehoben erklärt werden;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiemit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem ob- bezeihneten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Ee unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevo mächtigten unter dem Rechtsnachtheil des Ausschlusses und ewigen Stillshweigens.

Hamburg, den 30, März 1887.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung IV.

‘Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr., Gerihts-Secretair.

[1305] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des Erbschaftêamts in Verwaltung der Verlassenschaft der ver\<ollenen Metta Bus, vertreten dur Rechtsanwalt Dr, Otto Meier, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

I. daß die am 28. Oktober 1816 zu Neuengamme geborene Metta Bus, wel<he vor etwa % Jahren na< Berlin gegangen und seitdem ver {ollen ist, hiemit aufgefordert wird, sid spätestens in dem auf

Sonnabend, den 7. Januar 1888, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil,

daß sie werde für todt erklärt werden ;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger der genannten Verschollenen mit Ausnahme der na<benannten, den Na(laß als alleinige Erben in Anspru<h nehmenden Geschwister resp. Ge- \hwisterkinder

1) Grete Busch, verehel. Buhk,

2) Lehnke Busch, verehel. Bö>kelmann,

3) des verstorbenen Bruders Hinrih Bus,

Sohn: Hinnig,

hiemit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem obbezeihneten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht anzumelden und zwar Auêëwärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevollmächtigten unter dem Rechtsnachtheil des Ausschlusses und ewigen Stillshweigens.

Hamburg, den 30. März 1887.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil - Abtheilung I. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sefretär.

1302] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von 1) Helene Maria Christine, geb. Tiedge, des Johannes Räde>ker Wwe., 2) Valeska Räde>ker, 3) Linda Rädeker, 4) Frieda Näde>er, 3 und 4 vertreten dur< ihre Vormünder Hermann Adolph Nicolaus Tiedge und August Johann Diedrich Schierenberg, sämmtlih vertreten dur die Rechtéanwälte Dres. Gies{en und Mankiewicz u Rich. Gieëchen, wird ein Aufgebot dahin er- assen:

daß Alle, wel<he an den ausweise Be- -s<lusses des Amtsgerichts Lis vom 23, Fe- bruar 1887 seitens der Antragsteller rehtzeitig mit der Rechtswohlthat des Inventars ange- tretenen Nahlaß des am 9. Februar 1887 hie- selbst verstorbenen Kaufmanns Johannes Räde>ker oder an das von dem genannten Erblasser unter der hiesigen Firma J. Rädeker betriebene Handelsgeschäft Ansprüche und Forderungen zu

W308]

hen vermeinen, biemit aufgefordert werden, solhe Ansprüche und Forderungen spätestens in dem aus ¿ Dounerstag, den 26. Mai 1887 s 10 eve Vormittags, L umten Aufgebotstermin im unterzeihneten E Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines biesigen Zustellungsbevol!mächtigten unter dem Rehtênachtbeil, daß die niht an- emeldeten Ansprübe und Forderungen gegen die Benificialerben niht geltend gemaht werden fönnen. s L burg, den 29. März 1887. : Da rsoericht Hamburg, Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : : Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

Amtsgericht Hamburg.

O Antrag von Martin Christian Wilhelm

inri< Koopmann, als Testamentsvollstre>er von

atthias Jessen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Behrens, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welhe an den Na(laß des am 4. Februar 1887 hieselbft verstorbenen Matthias Jessen Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den BestimZungen des von dem genannten Erblasser am 11. Januar, 1887 er- ri<hteten, am 17. Februar 1887 hieselbst publizirten Teftament, wie au< der Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er

und den demselben als fol<hem ertheilten Be- fugnissen, insbesondere der Umschreibungs- befugniß des\elben widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf

: Freitag, den 27. Mai 1887,

11 Uhr Vormittags, : anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihne- ten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 29. März 1887. |

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung I.

Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Adolph Carl Woortman als

ftament8vollstreer von Paul Hinrih Felthuis

jas Velthuis, vertrcten durh den Rechtsanwalt

, John Israel, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 10. De- cember 1886 hieselbst ohne Geschäft verstorbenen pas Hinrich Felthuis alias BVelthuis Erb- oder 0

nstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erb- lasser am 21. Februar 1868 errichteten, mit 3 Additamenten vom 18. Februar 1870, 21. No- vember 1872, und 19. Juni 1882 versehenen, am 23. December 1886 hieselbst publicirten Testaments, wie au der Bestellung des Antrag- stellers zum Testamentsvollstre>er und den dem- selben als sol<hem ertheilten Befugnissen, ins- besondere der Umschreibungsbefugniß desfelben widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, fsolhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Freitag, den 27. Mai 1887,

2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Auss\{lus)es.

Hamburg , den 30. März 1887. Das Amtsgeri<ht Hamburg, Civil-Abtheilung Il.

Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr., Gerihts-Sefretär. 306] Amtsgericht L Auf Antrag von A. Lewandowsky, Eduard Deren- rg und Rechtsanwalt Dr. Julius Nathan, als estamentsvollstreern von Louise Derenberg, geb. pamson, früher verwittw. gew. Nathan, vertreten irh den Rechtsanwalt Dr. Nathan, wird ein Auf- bot dahin erlassen : daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 18. Fe- bruar 1887 hieselbst verstorbenen Louise Deren- berg, geb. Samson, früher verwittw. gew. Nathan, Grb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von der genanntenErblasserin am 19.Dezember 1873 errih- teten, mit Codicill vom 31. März 1881 und Additament vom 14. Juli 1881 versehenen, am 3, März 1887 hieselbst publicirten Testaments, welches wie auch die Additamente lediglich leßt- willige Bestimmungen zu Gunsten der Kinder erster und zweiter Ehe, sowie der Stiefkinder der Verstorbenen enthält, wie au<h der Er- nennung der Antragfteller zu Testaments- vollstre>ern und den denfelben ertheilten Befug- nm}jen, insbesondere deren Befugniß zur Um- shreibung von Grundstü>ken und Hypotheken, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprühe spätestens in dem auf Montag, den 23. Mai 1887,

2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer ir. 25, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 30, März 1887. vas Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung 1I. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr.,, Gerihts-Sefkretär. 309] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Dr. Éduard Caesar Chrisien als e\tamentsvollstreler von Christiane Wilhelmine Pophie, geb. Polemann, des Johann Christian Hein- 4 Schlüter Wittwe, wird ein Aufgebot dahin er- daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 11. Fe- bruar 1887 hieselbst Wilhelmine Sophie, geb. Polemann, des Johann Christian Heinrih Schlüter Wittwe, Erd- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben ver- meinen, oder denBestimmungen des von der genann- ten Erblasserin am 24. Juli 1872 errichteten, mit Nachtrag vom Oktober 1883 versehenen, am 24, Februar 1887 hieselbst publizirten Testa-

verstorbenen Christiane |

ments, wie au< den dem Antragsteller als Testamentsvollstre>er ertheilten Befugnissen, insbesondere der Umsreibungsbefugniß dessel- ben, widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, fol<e An- und Widersprüche und Forde- rungen svätestens in dem auf

Sonnabend, den 28. Mai 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeineten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lus}ses.

_Samburg, den 31, März 1887. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtbeilung VI. Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär. [1315] Vekanutmachung.

Auf ten Antrag des Natlaßpflegers, Geschäfts- agenten August Fris{korn hierselbst werden die un- bekannten Erben der am 30. September 1886 zu Tilsit verstorbenen unverehelihten Schneiderin Hein- riette Schäfer aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin den 3. Februar 1888, Vormittags 10 Uhr, ihre Anfprüche und Rechte auf den etwa 260 M4 betragenden Na(hlaß bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 20, anzumelden, widrigenfalls der Nach- laß dem si< meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird und der ih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzuerkennen schuldig ist und weder Re<hnungëlegung noch Sun der Nutungen, fondern nur Herausgabe des no Vorhandenem fordern darf.

Tilfit, den 9, März 1887.

Königliches Amtsgericht. IV.

9 ed . -

[1292] Oeffentlihes Aufgebot.

Alle Diejenigen, wel<e ordentlihe Erbansprüche an den Nawlaß der am 28, Ianuar 1887 ver- storbenen Margaretha Sumi, Ehefrau des Aerers Michael Eyer zu Birlenbach, zu haben vermeinen, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens bis zum

14. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigen- falls nah Ablauf dieses Termins der obengenannte Wittwer der Verlebten als außerordentlicher Erb- folger in den Besiß des Na<hlafses eingewiesen werden wird.

Sulz u. W., den 2. April 1887.

Kaiserliches Amtsgericht. gez. Dr. Mühblhäuser. Für richtige Abschrift : Krause, Amtsgerichts\hreiber. [1311] Aufforderung.

Georg Christian Friedri< Ferdinand Karl Kuhn- lein von Augsburg wird aufgefordert, seine Erb- ansprüche an den Nadblaß der Postbotenëwittwe Wilhelmine Aigner dahier innerhalb 3 Monaten geltend zu machen, widrigenfalls auf ihn bei der Geno keine Rücksiht genommen werden wurde.

Am 31. März 1887.

Königliches Amtsgericht _Vurghausen. gez. Zol <, Königlicher Ober-Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Vurghausen, den 4. April 1887. Der Königliche Gerichtsschreiber.

(L. S) Bestle, Königlicher Sekretär.

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. März 1887,

John, Gerichtsschreiber. i

Auf den Antrag der Wittwe Caroline Schmidt, geb. Meyer, zu Grodzisken, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rosenberg W.-Pr. durch den Amtsrichter Rölle für Recht : : i

Die Hypothekenurkunde über die Blatt 3% des Grundbuchs von Rothwasser Abtheilung IIT. Nr. 1 Au agene Post von 100 Thlr. wird für kraftlos erklärt.

Rosenberg W.-Pr., den 30, März 1887,

Königliches Amtsgericht. I.

[1042]

1048] j Dur< Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts Greifswald vom 26. März 1887 ift die Hypothekenurkunde über die Post von 100 Thlr. eingetragen im Grundbu von Dersekow Band I. Blatt 19 Abthl. 1II. Nr. 2 für kraftlos erklärt worden. . Greifswald, 28. März 1887. Königliches Amtsgericht. [1044] Im Namen des Königs! Verkündet am 23. März 1887. Silberstein, Referendar, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag: E 1) des Bauers Julius Preuß zu Lugau, 2) des Gemeindevorstehers August Kaldune zu Kunersdorf erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Schwiebus durch den Amtsrichter Kalischer für Recht :

Der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Lugau Band I. Bl. Nr. 3 Abth. 111. Nr. 1 für die Geschwister Joseph Heinrih Vincent, Franz August Carl, Susanne Mathilde Josephe und Johann Julius Eduard Preuß eingetragene Post von 400 Thalern aus dem am 19. September 1850 publi- zirten Testament des Christoph Preuß und den Erb-

; vom 6. Dezember 1850, regulirungsverhandlungen 94. Sanuar 1851,

sowie der Hypothekenbrief über die im Grundbuche

von Kunersdorf Bd. I. Bl. Nr. 22 Abth. I1I. Nr. 1

für Christian Engelmann von Kunersdorf eingetragene

Post von 150 Thalern aus dem Kaufvertrage vom

30, November 1827 werden für kraftlos erklärt. Kalischer.

[1049] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil vom 25. März 1887 wurde die Zweighypothekenurkunde über die auf dem dem Königlichen Baurath Herrmann Georg Christian Platbner zu Berlin gehörigen Grundstücke Parzelle

r. 209 Langenöls Abtheilung 11]. Nr. 1 für den Kaufmann Franz Overlah zu Magdeburg aus der Schuldurkunde vom 13. Mai 1868 und aus der

essionsurkunde vom 19, April 1871 zufolge Ver-

fügung vom 22. April 1871 eingetragene Antheil3- bhypothek von Zweitausend Thalern Darlehn nebst fünf Prozent Zinsen seit 1. Juli 1871 zum Zwe>e der Ausfertigung einer neuen Hypothekenurkunde für kraftlos erflärt. Laubau, den 25. März 1887. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. März 1887.

Ko <, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Jacob Pawlak in Miaskowo erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Exin dur den Amtsrichter Vorwerg für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- na<folger bezügli<h folgender im Grundbuche des Grundstü>s Miaskowo Blatt Nr. 15 eingetragenen Hypothekenposten:

a. Abtbeilung 111. Nr. 1 von 5 Thaler = 15 X nebst 5% Zinsen großmütterli6ßes Erbtheil der Magdalena Przybylinsfki, geboren den 12. Juli 1826,

b. Abtheilung 1II. Nr. 2 von 8 Thaler 4 Sgr. 11/5 Pf. nebst 5% Zinsen Großmuttererbe der Falalina Barkowski, geboren den 19. September 520,

c. Abtheilung 111. Nr. 3 von 15 Sgr. 33/10 Pf. nebst 5/9 Zinsen Großmuttererbe der Marianna Rochowiak, geboren den 22. März 1820,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausges<lossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat Auf- gebotsantragsteller zu tragen.

Exin, den 30. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Ko <, Gerichtsschreiber.

[547]

[1317]

Durch Urtheil des Königlihen Amtsgerichts zu Münster vom 30. März 18837 ist für Recht erkannt :

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Lamberti Bd. I. Bl. 166 Abth. 111. Nr. 15 für den Erbkämmerer Mathias Graf von Galen zu Münster aus dem Kaufkontrakte vom 31. Oktober 1853 nebst 4 bezw. 5 9% Zinsen eingetragene Hypo- thek von 5400 Æ wird für kraftlos erklärt.

Münster, den 30. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[1323]

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 31. März 1887 sind die unbekannten Interessenten der im Grundbuche von Neurode Blatt Nr. 224 auf dem daselbst verzeihneten Grundstü>k der Wittwe Veronika Sommer Abtheilung 111. Nr. 2 ohne weitere genauere Bezeichnung eingetragenen Hypo- thekenpost von 96 Thlr. 20 Sgr. rückständiger Kauf- gelder mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen worden.

Neurode, den 31. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[1318] Im Namen des Königs! Verkündet am 29. März 1887.

Schulz, Gerichts\chreiber.

In Sawen, betreffend das Aufgebot eines Hypo- thekendokuments,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krone a. Br. dur den Amtsri@ter Toeplitz

für Recht :

Das Hypothekendokument über 36 Thlr. 10 Sgr. Kaufgelderrückistand des Vorstandes des katholischen Hospitals zu Krone a. Br., eingetragen ex decreto vom 30. September 1852 auf dem zu Krone a. Br. belegenen, im Grundbuche Vol. IX. pag, 181 ver- zeichnet gewesenen Bergabbange auf der Salnica und von hier ex decreto vom 3. Juni 1855 nah dem Grundstücke Krone a. Br. Nr. 174 Abth. III. Nr. 7b. übertragen, welbes aus der Ausfertigung des Vertrages vom 17. August 1847, dem Hypo- thekenscheine vom 30. September 1852 und der În- grofsationsnote vom 7. Oktober 1852 gebildet ift, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens hat der Antragsteller zu tragen.

[1322 Im Namen des Königs! Verkündet am 26. März 1887,

Hase, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Heinrih Gerlinghof zu Langenberg, vertreten dur< den Justizrath Harsse- winkel zu Wiedenbrück,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wieden- brü> dur den Amtsrichter Latour

für Recht :

Die etwaigen Berechtigten folgender, auf den Grundbefißungen des Wirths Heinrih Gerlinghoff zu Selhorst im Grundbu<h von Selhorst Band I Blatt 46 eingetragenen Posten:

a. der Post Abth. 111. Nr. 12: 40 Thaler Cou- rant und 5 % jâhrli<he Zinsen aus dem notariellen Instrumente vom 25. Januar 1838,

b. der Post Abth. III. Nr. 15: 70 Thaler Cou- rant und 5 2/0 Buen aus dem gerihtli<en Instru- mente vom 22, Oktober 1839,

beide Posten (und zwar erstere laut Verfügung vom 7. Februar 1838, leßtere laut Verfügung vom 23. Oktober 1839) eingetragen für den Kaufmann Abraham Rosenberg zu Wiedenbrück und sväter laut Verfügung vom 28, Mai 1842 mit dem Vermerke umschrieben, daß beide Kapitalien an Abraham Rosenberg gezahlt und die dadur<h erworbenen Hypo- theken den Kindern der Eheleute Heinrih Pagen- femper und M. E. Hollenbe>k zu Ostlangenberg für das aus der Urkunde vom 20. April 1841 und 11. Mai 1842 mit 3 9%% verzinsbare Kapital zu 100 Thlr. cedirt sind,

werden mit ihren Ansprüchen auf die gedachten Hypotheken-Posten ausges<hlofen.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller Wirth Heinri Gerlinghoff zu Langen- berg zur Last gelegt.

Rechts Wegen.

Bona Latour.

Bekanntmachung. :

Auf den Antrag des Wirthes Valentin Ptotkowiak zu Kotowo hat das unterzeihnete Geriht am 31. März 1887 für Recht erkannt :

I, Sämmtliche unbekannte Betheiligte werden aus- ges<hlossen mit ihren Ansprüchen auf die im Grund- buche des Grundstücks Kotowo Nr. 12 in Abthei- lung 11I. Nr. 3 für den Musikus Celda zu Posen cingetragene, mit 5% verzinslihe Darlechnsforderung von 100 Thalern mit den Eintragungs- und Ein- zichungskosten (wel<he Post auh auf andere Grund- stücke übertragen ist).

1321)

II. Der römis{-katholishen St. Martin Pfarr- firhe zu Posen werden die von ihr angemeldeten Rechte auf die zu I. bezeihnete Hypothekenvost vorbehalten. :

Posen, den 2. April 1887. i

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung I1V. [1316] Vekanutmachung. i

Dur Urtheil des Königlichen Amtsgeri<ts zu Milits< vom 31. März 1887 ift das auf den Namen des Arbeiters Ernst Schirbke zu Grabofnitze lautende Sparkassenbu< Nr. 6289 ter ftädtishen Sparkasse zu Milits< über 300 4 für kraftlos erklärt worden.

Militsch, den 31. März 1887. y Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(Unterschrift).

Jm Namen des Königs! Verkündet am 2. April 1887. Brauer, Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag des früheren Wirth Jacob Zywieß erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Soldau dur< den Amtsrichter Gamradt

für Recht :

Das Dokument über den im Grundbuche Niedenau Nr. 13 Abtheilung III. Nr. 14 für den Samuel Malkowski auf Grund des Marie Malkowski’s{en Erbrezesses vom 2,/28, März bestätigt den 25. No- vember 1829 eingetragenen Muttererbtheil von 23 Thlr. 26 Sgr. 7 Pf. wird für kraftlos erklärt. Gamradt.

Im Namen des Königs! Verkündet am ?. April 1887,

Brauer, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Besißers Wilhelm Sontopski in Klein-Lensk, vertreten dur< den Rechtsanwalt Wronka in Soldau, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Soldau dur< den Amtsrichter Gamradt

für Recht :

Das Dokument über die im Grundbuche des dem Wilhelm Sontopsëki gebörigen Grundstü>ks Klein- Lensk Littera L. in Abtheilung 111. Nr. 3 auf Grund des am 15. April 1851 bestätigten Erb- rezesses vom 12. Dezember 1849 zufolge Verfügung vom 3. Februar 1852 eingetragenen Erbtheile der Geschwister Wilhelmine und Gottliebe Jelinski von 138 Thlr. 15 Sgr. 6 Pf., jeder zur Hälfte zustehend und mit fünf Prozent verzinsli<, wird für kraftlos erklärt.

[1319]

[1320]

Gamradt. [1047]

Auf den Antrag des Provisors der St. Martini- kirhe, Kaufmann Carl Bührmann, ist am 31. März 1887 erfannt worden,

daß die St. Martini-Gemeinde als Eigenthümerin des an der Ede des Eiermarkts und der Petersilien- straße Nr. 454 belegenen, von den Predigern der St. Martini-Gemeinde benutzten Hauses und Hofes Nr. 446 Blatt 1TII. der Karte der Innenstadt auf Grund des $. 23 der Grundbucordnung in das Grundbu<h von Braunschweig eingetragen werden soll und von Anderen Rechte gegen einen Dritten, der im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs dieses Grundstük erworben hat, nit mehr geltend gema<t werden können.

Braunschweig, 31. März 1887.

Herzogliches Amtsgericht. Pini.

IX,

[1045] Vekanntmachung.

Auf den Antrag des Wirthes Jacob Przydanek zu Konarzewo hat das unterzeihnete Gericht heute für Recht erkannt :

Sämmtliche unbekannte Betheiligte werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbucbe des Grundstücks Konarzewo Nr. 33 in Ab- theilung 111. Nr. 1 no< für Martin Ratay eingetragenen 40 Thaler rückständige Kaufgelder (wel<e Post au< auf andere Grundstücke über- tragen ist) ausges{<lo}sen.

Posen, den 2. April 1887.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung IV.

[1043] Im Namen des Königs!

Auf Antrag der Wittwe Caroline Kühn geb. Korthals in Scheyn und des Besitzers Christian Kühn in Scheyn hat das Königliche Amtsgericht zu Briefen am 29, März 1887 für Recht erkannt :

1. Die eingetragenen Gläubiger, Geschwister Michael und Pauline Kühn oder deren unbekannte Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf das im Grundbuche von Scheyn Blatt Nr. 4 in Abtheilung 111. Nr. 6 eingetragene Zinsreht be- züglih der für dieselben ebenda in Abtheilung III. Nr. 5 eingetragen gewesenen und inzwischen gelösten Kaukfgelderforderung von je 19 Thalern 18 Sgr. 14 Pr., welches bei Abschreibung des Grundstücks Sceyn Nr. 23 von dem Grundstü>ke Scheyn Nr. 4 dorthin zur Mitbaft übertragen ift, ausgeschlossen.

1I. Die Kosten des Verfahrens werden der Wittwe Caroline Kühn geb. Korthals in Scheyn und dem Besitzer Christian Kühn in Scheyn auferlegt.

Vriesen, den 29, März 1887.

Königliches Amtsgericht. T.

[65576] Aus\chlußurtheil.

Auf den Antrag des Käthners Michael Balzer in Galkowen, vertreten dur< den Justizrath Weber zu Sensburg, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Sensburg durch den Amtsrichter Dr. Kleucker

für Recht :

I, Die unbekannten Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Galkowen Bl. 7 Abth. 11]. Nr. 1 für Wilhelmine Todzey cin- getragene Poft von 30 Thlr. (90 4) Erbtheil

ausgeslossen.

Sensburg, den 14. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[1337] Oeffentliche Zustellung.

In Ebescheidungssachen der Ehefrau des Tage- löhners Johann Conrad Schmelzer, Anna Maria, geb. Frings, in Düsseldorf, Berufungeklägerin, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Hartzfeld zu Köln, gegen ihren genannten Ehemann, den Tagelöhner Johann Conrad Schmelzer, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Berufungsbeklagten, hat die Berufungsklägerin gegen das am 18. Februar 1887 er- lassene Urtheil der 11]. Civilkammer des Königlichen

Landgerichts in Düsseldorf Berufung eingelegt mit dem Antrage, die Ehescheidung auszusprechen, und