1887 / 85 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

einer Wind- und Wassermüble, sowie den unter art. Nr. 1 der Grundsteuer-Mutterrolle von Hanstedt und Nr. 51 derjenigen von Rhbade verzeichneten Grundgütern angekauft. S Auf Antrag des Käufer werden alle Diejenigen, welbe an den Kaufobjekten Eigent£ums-, Näher-, lehnre<tliche. fideifommifsarishe, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, insbesondere au< Servituten und Realberetigungen zu Mes j ot "Y GgrTorderE, ole Rechte spätestens in dem damit au E Donnerstag, den 26. Mai 1887, Morgens 10 Uhr, : vor dem unterzeihneten Amtsgerichte angeseßten Termine anzumelden, unter dem Verwarnen, daß im Ni&tanmeldungsfalle ‘ole Re<te im Verhältniß zu dem neuen neuer de Objekte verloren gehen. ven, den 2. April 1887. ata Königliches Amtsgericht. Büning.

[1844] s j : ; Die 3 in folgenden Aufgebotssahen auf den 16. Iuni 1887 anberaumten Termine, und zwar: 1) betreffend das Aufgebot der Hypothekenurkunde über 3300 4, eingetragen auf Weißensee Nr. 65 Abth. 111. Nr. 5 für Müller Eduard Lindenau, F. 2/87, das Aufgebot der auf Gr. Afla>en Nr. 19 Abth. 111. Nr. 5 für Carl Leopold Wagner cingetragenen Erbtheilsforderung von 266 Thlr. 20 Sgr., F. 3/87, 3) das Aufgebot der Hypothekenurkunde über das auf Paterswalde Nr. 27 Abtb. T1I. Nr. 2 für die Geschwister Julius und Gottlieb Lindenau eingetragene Erbtheil von 100 Thblr., F. 4/87, werden aufgehoben und auf den 12. Juli cr., Vormittags 10 Uhr, verlegt. Wehlau, den 5. Avril 1887. Königliches Amtsgericht.

[543] Aufgebot.

Der Häusler J. Töllner Nr. 5 zu Neuburg hat das Aufgebot des Hypothekenscheins, welcher über die Fol. 9 des Grund- und Hypothekenbuches seiner Hâäuslerei eingetragene Forderung der Weber Pommerenke’s{<en Eheleute zu Neuburg von 6009 M auêgestellt und angeblich bei dem Brande zu Neuburg 1886 vernichtet ist, na< dem inzwis<hen erfolgten Ab- leben der Gläubiger beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 21. Mai 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte (Fürstenhbof, Zimmer Nr. 13) anberaumten Aufgebotêtermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird. Wismar, den 29. Mär: 1887. Großherzogl. Me>klenburg-Schwerinshes Amtsgeri(t. (0e) H. Naspe, Beglaubigt: C. Bruse, A.-Ger.-Sekretär.

[1842] : z s D S J Fo

Ausgebot zwe>s Todeserklärung.

Auf deßfälligen Antrag wird der abwesende Sönnik Christian Bo>, geboren am 29. August 1838 zu Dabler, Kreis Tondern, Sohn des Häuslers und Böttchers Nis Sören Bo>k und seiner Ehefrau Kirsten, geb. Jensdatter, in Dahler, welcher im Jahre 1864 zur See gegangen ist und seitdem nichts bat von si<h hören laîsen, bierdur aufgefordert, binnen Jahr und Tag, spätestens aber bis zu dem auf den 28. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine vor dem unterzeihneten Amts- gerihte an Gerictéstelle si< zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt und über das hier für ihn vormundschaftlih verwaltete Vermögen den Gesetzen gemäß verfügt werden wird. N

Zugleih werden Alle, wel<e Erbansprüche und Forderungen an das Vermögen des gedahten Ab- wesenden zu baben vermeinen, bierdur aufgefordert, sofern foldes nit bereits gesehen oder diese An- sprüche gerihténotoris< sind, solche bei Meidung des Ausschlusses spätestens bis zu dem vorgedachten peremptorishen Angabetermine bierorts anzumelden.

Tondern, den 30, März 1887. i

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung I.

[1830] Aufgebot.

Auf den Anirag der Wittwe Christiane S<midt, geb. Weißgerber, aus Mülverstedt, wird deren Bruder, der am 3. April 1826 geborene Zimmer- mann Johann Heinrih Weißgerber, welher im Jahre 1849 von Weberstedt na Nordamerika aus- gewandert ift, aufgefordert, ih spätestens im Auf- gebotétermin am 22. Februar 1888, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 1) zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. E F

Langensalza, den 25. Mär: 1887.

Königliches Amtsgericht.

R Aufgebot.

_ Der am 30. Mai 1826 in Walzlings, Gemeinde Kimratéhofen, geborene Franz Ioseph Haggenmüller Sohn der verlebten Söldnerseheleute Fidel und Crescenzia Vaggenmüller, von Wal;lings, wel<er im Jahre 1849 flüchtig geworden ift und scitdem feine Nawricht in )eine Heimath hat gelangen lassen, wird auf Antrag seiner Sdwester Amalie Haagenmüller in Voggen, Gemeinde Krugzell, aufgefordert, [pâtestens | tin dem auf Mittwoch, 1. Februar 1888, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotêtermine bei dem unter- fertigten Gericbte persönli oder \{riftlibd f an- zumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde Die Grbbetheiligten baben ibre Interessen | Aufgebotstermine wabrzunebmen und alle Diejenigen 0 0 S 5 welche über das Leben des Verschollenen Kunde BEN In, Mittheilung hierüber bei Gericht zu Kempten, am 30. März 1887. Königliches Amtsgericht. Z Baeumler. Zur Beglaubi t Kempten, 6. April 1887, E Gerichtsschreiberei des Der ges<häftsleitende

im

K. Amtsgerichts, K. Sekretär :

‘Aufgebot behufs Todeserklärung und Na<hlaßproclam.

Der am 25. Februar 1817 in Husum geborene,

bereits vor 1859 unbekannt abwesende Tobias Andresen, eheliher Sobn des Branntweinbrenners Ingwer An- dresen und dessen Ebefrau Elsabe, verwittwet gewesenen Edding, geborenen Tobiesen, in Husum, event. dessen Erben, soweit sie hier unbekannt sind, werden auf Antrag seines Vormunds, Kaufmannes Emil Friedr. Storm in Husum, aufgefordert, \ih innerhalb 12 Woten, spätestens am Mittwoch, den 5. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr,

bei dem unterzeihneten Amtsgerihte anzumelden, und ibre Ansprüche an das bier für den Verschollenen verwaltete Vermögen bei Vermeidung des Aus- s{lusses geltend zu machen, widrigenfalls der ge- nannte Tobias Andrefen auf Antrag für todt erklärt und sein Vermögen den bier bekannten Erben aus- gehändigt werden wird.

Susum, den 24. März 1887.

Königliches Amtsgerit, Abtheilung T. Veröffentlicht: Fresemann, Gerichts\creiber.

1828] Vekauntmachung. Nr. 9881. Gegen Friedri Miel, S{mied von Brößtingen, welher im Jahr 1838 na< Amerika auêwanderte und seitdem keine Nachricht von sich ge- geben hat, ift Seitens der muthmaßli{en Erben Antrag auf Verschollenheitserklärung gestellt.

Diesem Gesuche wird entsprochen, wenn über den Vermißten ni<t binnen Jahresfrist Nachricht anher gegeben wird.

Pforzheim, den 3. April 1887,

Der Gerichts\hreiber des Gr. Amtsgerichts. Sigmund.

I (182%) Bekanntmachung. Friedrih Albert Louis Heinz von S<{malenbute, geb. den 1. Oktober 1864, welher na Amerika ausgewandert und dessen jeßiger Aufenthaltsort unbe- fannt ift, wird biermit aufgefordert den 11. Juli 1887 Vormittags 10 Uhr, beim unterzeihneten Bericht in Person oder durch Bevollmächtigten zu erscheinen, um in der über ibn geführten VormundsGaft Erklärungen abzugeben,

widrigenfalls ihm ein Abwesenheitsvormund bestellt werden wird. Oberweißbach, den 28. März 1887. Furftl. Sbwarzb. Amtsgericht. Wißmann. [1850] Aufgebot. Die unbekannten Erben des durH Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Oktober 1886 für todt erklärten, am 6. April 1827 zu Probsthain als uneheliher Sohn der Hanne Marie Raa \< ge- borenen Schuhmathermeisters Iohann ottfried Raatzs<h werden auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtéanwalts Graul, aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. März 1888, Vormittags 11? Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B. part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine si zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem si legitimirenden Erben zur freien Disposition verabfolgt werden wird, und der nad erfolgter Präklusion fih etwa erst meldende nähere oder glei nabe Erbe alle Handlungen und Dispo- nitionen jenes Erben anzuerkennen und zu über- nebmen s\<uldig, von ihm weder Rechnungslegung no< Ersaß der gehobenen Nutzungen zu fordern be- rehtigt, sondern nich lediglih mit dem, was alsdann no< von der Erbschaft vorhanden sein wird, zu be- gnügen verbunden sein soll. l Verlin, den 2. April 1887. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[1849] Aufgebot. Auf den Antrag des Nacblaßpflegers, anwalts Samberger hier, werden die unbekannten Erben der am 3. Oktober 1886 zu Gleiwitz ver- storbenen Ortsarmen Wilhelmine Neuß au*gefordert 1patestens im Aufgebotstermine : ] / den 6. Februar 1888, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprühe und Rete auf den etwa 500 M betragenden Nachlaß bei dem unterzeiGneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nahlaß werden auêges{lofsen und der Nablaß dem si meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung eines solhen dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sih später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbscbaftsbesiters anzuerkennen \{<uldig, von dem leßteren weder Re<nungslegung noch Ersatz der Nutzungen zu fordern bere<tigt ist, si vielmebr mit derHerausgabe des no<Vorhandenen begnügen muß Gleiwitz, den 2. April 1887. E Königliches Amtsgericht.

Rechts-

[1827] Aufgebot.

L Auf Antrag der verwittweten Frau Kaufmann Arno Georg Keil, Thekla, geb. Irmish, zu Kavna als Benefizialerbin, werden die Natlaßgläubiger und Bermächtnißnehmer des am 27. Januar 18382 zu Meerane verstorbenen Kaufmanns Arno Georg Keil aus Kayna aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine, s „den 14. Mai 1887, Vormittags 10 Uhr ibre Ansprübe und Rete guf den Nachlaß bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, ait? zumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerbin thre Ansprübe nur no< insoweit geltend maden fönnen, als der Nablaß mit Aus\$luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Rechnungen dur< Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers<opft wird. _ Das Naghiaßverzeihniß kann in unserer Gerichts- schreiberei eingesehen werden. E Zeitz, den 31. März 1887.

Königliches Amtsgericht.

Res Aufgebot.

Auf den Antrag der verwittweten F B

A C 0 c Frau Vert Schuhmann, geb. Reimann hier, vertreten dur< S Justiz-Rath Ellendt hier, werden die Natlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 14, Juni 1886

verstorbenen Maurermeisters Ernst Sóubmann aus

rmine, den S. Juli 1887, Mittags Se ibre Ansprüche und Rechte auf den Naa desselben bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer m ) anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Dle erben ibre Ansprühe nur no< insoweit gelten maden fönnen, als der Nahlaß mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nugungen dur< Befriedigung der angemeldeten An- speisen eri wer 1887 nigsêberg, den ‘5. 887. ms K Migliches Amtsgericht. XI.

1874 Amtsgericht Hamburg. E

h Auf Antrag von Rechtsanwalt Eggers, als Testa-

mentsvollstre>er E DRED Matthias Mein,

ird ein Aufgebot dahin erlaffen:

M daß Alle wel<e an den Natlaß des am 12. Ja- nuar 1875 bieselbst verstorbenen Johannes Matthias Mein, Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblaÿfer am 15. Juni 1872 errihteten, am 28. Januar 1875 bieselbst publizirten Testaments, wie au den dem Testamentsvollstre>er, zu welchem dur Dekret der Vormundschaftsbehörde vom 2. März 1887 der Antragsteller ernannt worden, ertheilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß, auf etnen alleinigen Konsens, Grundeigenthum, Hvpothek- pôste, Staatspapiere, Klauseln und fonstige auf Namen lautende Dokumente bezw. umscreiben oder tilgen zu lassen, widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<he An- und Widerfsprühe und Forderungen patestens 1n dem auf :

Sonnabend, den 28. Mai 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeibneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines biesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\clu}es.

Hamburg, den 30. März 1887, , as Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung P. Zur Beglaubigung : : Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär.

[1875 Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag Dris. juris Gustav Christian Plath als Testamentsvollstre>er von Bernhard Friedrich Heinrih Lücke, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Fenß wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, wel<e an den Nachlaß des am 28. Fe- bruar 1887 hieselbst verstorbenen Bernhard Friedri< Heinrich Lücke, Erb- oder sonstige An- \prühe zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser am 30. November 1883 errichteten, am 10. März 1887 hieselbst publizirten Testaments, wie au der Bestellung des Antragstellers zum Testa- mentsvollstre>er und den demselben als fol<em ertheilten Befugnissen, insbesondere der Be- fugniß, den Nachlaß vor allen Gerichten und Bebörden, \peziell den Hypothekenbehörden allein zu_ vertreten, widerspre<hen wollen, biemit auf- efordert werden, solbe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, den 27. Mai 1887,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeibneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Aus\{luïes.

Hamburg, den 31. März 1887.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung IV. : Zur Beglaubigung : Romberg, Dr., Gerihts-Séekretär.

[1876] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von: 1) der Wittwe Dorette Kall, rihtiger Karll, geb. Swi>e, in Lüneburg, als Benefizialerbin defti, JIoahim Heinrich Kleinwort und dessen Ehefrau Dorette, geb. Sti>e, 2) des Johann Heinr. August Schulß und Dr. Simon JSrael, als Testamentsvollstre>er der genannten Eße- leute, sämmtli<h vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Simon Israel und Max Cohen, wird ein Aufgebot dabin erlaïsen: Es werden Alle, wel<e an den auêweife Besblusses des Amtsgerichts Hamburg vom 8. März 1887 Seitens der Antragstellerin ad 1 rehtzeitig mit der Rebtswobltb4t des Inventars angetretenen Nablaß der Ekecleute Foachim Dinrih Kleinwort, (verstorben hieselbst am 31. Januar 1887) und Dorette Kl-inwort geb Schi>e, (verstorben hieselbst am 3. Iuli 1886), Erb- oder sonstige Ansprüche zu baben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von den ge- nannten Erblassern am 20, April 1886 ers rihteten, am 10. Februar 1887 bieselbst publizirten gemein\{haftliden Testaments, insbe- londere der Ernennung der Frau Dorette Kall rihtiger Karll, geb. Sie, zur Universalerbin, wie au< der dur< Decret der Vormundf@afts: behörde rom 9. Februar 1887 erfolgten Be- stellung der Antragsteller ad 2 zu Testaments- vollstre>ern, owie deren Befugniß, den Nadlaf in ‘jeder Hinsicht, insbesondere ‘aub vor ‘den Hvpothekenbehörden obne Zuziehung der Erbin oder anderer Personen zu vertreten, widerspre<en wollen, biemit aufgefordert, sol<he An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf A Donnerstag, den 26. Mai 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeibne- ten Amtsgericht, Dammtborstraße 10 Zina Nr. 24, anzumelden und zwar Auswärtige inter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevollmä&- tigten bei Strafe des Ausschlusses und e dem Rectsnachtbeil, daß die nit ae Unter dem Red eil, daß die ni6t angemeldeten Ansprüche gegen die Benefiüialerbin nit gel en gemaht werden können. E Hamburg, den 4. April 1887 Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtr: 7 amburg, Civil-Abtheilung IV out Zur Beglaubigung : i omoerg, Dr, Gerihts-Sefretär.

1887,

dis Aufgebot,

Die am 16. März 1887 verstorbe i

Kantors Georg Philipp Jung, Elisabett A Fubri, in Sotten, bat dur Testamente von 12, Oktober 1858, 10. April 1863 und 14. Oktober

Königsberg i. Pr. aufgefordert, spätestens im Auf-

1870 ibre zwei Kinder Friederi> Jung zu ihren Erben eingeseßt, jedo bezüglig tert

Adalbert Jung bestimmt, daß derselbe, da er seiner Abreise nah Amerika so viel erbalten babe als sein Antheil betrage, abgcfunden sein solle, uns daf er eventuell auf den Pflihttbeil geseßt werde. Auf Antrag der Friederife Jung wir Adalbert Jung oder dessen Erben, déren Aufenthaltsort unbe, kannt ist, aufgefordert, fi< im Aufgebotstermine : Dienstag, den 7. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, über die Re<tsgültigkeit der Testamente zu erklären, widrigenfalls angenommen würde, daß dieselben an- erfannt werden und der Nahlaß der anderen Erbin überwiesen wird. . E Schotten, den 4. April 1887. Großherzogliches dessiGes Ambgertht Stotten. eidig.

[1852] Aufgebot.

Die verwittwete Frau Hauptmann von Pellichet, Dorothee Sofie, geb. von Lavière, zu Aschersleben hat in ibrem Testamente vom 3. Mai 1783, publi. cirt den 3. Oftober 1787, eine Familienstiftung er- richtet, indem sie ein Kapital von zehntausend Tha- lern ausgeseßt und bestimmt hat: „Wenn meine Ge- \<wister mit Tode abgegangen find, fo soll der jedesmalige älteste v. Lavière's{e Sohn den Genuß fsämmtlier Zinsen des Kapitals der 10 000 Thlr. allein haben. Ist der männlide Stamm der adlih v. Lavière’sben Familie gän;lih erlos<en, so sollen der jedesmaligen âltesten v. Lavière’shen Tochter eben die Gere<htfame zustehen, welche ih dem jedes, maligen ältesten v. Larière’shen Sohne eingeräumt habe. Sollte es si< fügen, daß der letzte v. Lavière’s{e Sohn ftürbe und eine \{wangere Gemablin binterließe, fo foll dieselbe die Benutzung der Zinsen von dem Kapitale der 10 000 Thlr. so lange baben, bis der postumus zur Welt geboren worden, Wenn fowobl die männliche als weibli6e v. Lavière'she Familie ausgestorben ist, so sollen die Zinsen der 10000 Tblr. auf die adlih v. Re- nouard'she Familie verfallen und fokl dabei qu, Zinsen balber eben daëjenige statthaben, was kurz vorber bei der v. Lavière’shen Familie festgeseßt worden.

Nadem der bisherige Inhaber der Stiftung, Landrath a. D. Timon Bernhard von Lavière, am 4. Dezember 1886 Hierselbst verstorben, ist der Oberst z. D. August Ludwig Wilbelm Marimilian v, Re- nouard zu Potsdam bei uns als Bewerber um den Genuß der Stiftung aufgetreten.

Wir fordern alle Diejenigen, wel<e nähere An- sprüche zu haben vermeinen, auf, sih spätestens bis zum 1. Juli 1887 bei uns, unter Nabweis ibrer Ansprüche, zu melden, widrigenfalls die Be- sc{einigung über das Bezugsreht an den Stiftungs- Einkünften für den genannten Oberst z, D. von Renouard ausgestellt werden wird.

Quedlinburg, 4. April 1887.

Königliches Amtsgericht. andt.

[1833] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Gutsbesizers Emil Buße in Tlukawy, vertreten dur< den Rehtsanwalt Po- tomsfi in Rogasen, erkennt das Königliche Amts- geriht zu Rogasen dur< den Amtsrihter Kuhr für

Recht :

Das Dokument über das im Grundbuche des dem Gutsbesißer Emil Buße in Tlukawy gehörigen Nr. 8 unter Abtheilung

Grundstü>s Ritshenwalde IIT. Nr. 2 für die Marianna Kolupinska aus dem Nezefse vom 27. Juni 1835 eingetragene und auf Nitschenwalde Nr. 2 übertragene, bereits bezablte Vatererbe von 26 Thalern 18 Sgr. 104 Pf. und Zinsen, gebildet aus dem genannten Rezes!e, dem Ovpothekenscheine und der Ingrofsationsänote vom 29. Januar 1838, wird für kraftlos erklärt. Rogasen, den 5. April 1887, Königliches Amtsgericht.

[1832] Im Namen des Köuigs! Auf den Antrag 1) des Handelsmanns Joseph Krakauer in Ro- gasen, 2) des Eigenthümers Valentin Kurczewski in Rogasen, vertreten dur< den Rechtsanwalt g E ee galen, ertennk das Königliche Amtsgeribt zu Rogasen dur den Amtsrichter Kubr für eht A . Vas Dokument über die im Grundbuche des dem Handelsmann Joseph Krakauer gehörigen Grundstüd>s Nogasen Nr. 18 Abtheilung 111. Nr. 11 für den Dandelsmann Josef Labschin eingetragene auf das Grundbubblatt von Rogasen Nr, 621 Abtheilung Il. Nr. 17 übertragene bereits bezahlte Judikatforderung von 6 Thalern 26 Sgr. 7 Pf. nebst 5 % Zinsen und 10 Sar. Kosten, gebildet aus dem Mandate rom 21, Dezember 1847, dem Kostenfestsetzungs- bes<lusse vom 23. Januar 1849 und dem Hypotheken- seine nebst Ingrofsationënote vom 13, April 1849, wird für kraftlos erklärt. Rogasen, den 5. April 1887. Königliches Amtsgericht.

_ Ans\chlufurtheil. Verkündet am 4. April 1887. S Alba, Gerichts\<reiber.

Sn Sadten, betreffend das Aufgebot des Doku- ents über 28 Thlr. 27 Sgr. 9 Pf eingetragen auf eizen)ee Nr. 37 für Geshwister Kahlau hat das Königliche Amtsgeriht Wehlau dur< den Amts- richter Sal>enthal für Recht erkannt:

H Fle Vvpothekenurkunde über 28 Thlr. 27 Sgr.

Pf. und 9% Zinsen Erbgelder, eingetragen aus dem Erbrezeß vom 18. Juni 1843 zufolge Ver- [gung vom 14. September 1844 für die drei Ge- wister Gottfried Ernst, Johann Gottlieb und Anna Catharina Kahlau zu gleichen Antheilen in

Nr. 1 des dem Besißer Carl Ludwig

(1835]

Abth. I1I. Fett i Weißensee gehörigen Grundstücks Weiftensee s 37, gebildet aus dem Nebeneremplar des Kahlau’s<en Erbrezesses vom 16. Iuni 1843 mit Vestätigsklausel vom 4. August 1844 und der IÎn- grolationênote vom 14. September 1844 sowie aus dem Hypotbekenshein vom 14. September 1844, wird für kraftlos erklärt.

Wehlau, den 9. April 1887,

Königliches Amtsgericht.

[1871]

„Die aus einer Ausfertigung der Erbtheilungs- verbandlung vom 11. Oktober 1850 und Hypotheken- \<ein vom 4. November 1850 bestehende Hypothefken- urkunde über 50 Thlr. = 150 #4. Muttererbtheil

der 4 Geshwister Kühn: 1) Johann Gottlieb,

ied, 3) Iobann Wilbelm, 4) Anna Y e e eredelihie Bartsch, eingetragen im Grundbu< von Seedorf adeligen Antheils

troffen

x, 17 I1I. Nr. 5, ist für kraftlos erflärt. a. O., den 1. April 1887.

Königliches Amtsgericht.

138] Bekanntmachung.

Dur Auéshlußurtheil vom 18. März 1887 sind die Hypothekenurkunden über :

a. 500 Thaler, b. 296 Thaler, c. 760 Thaler, eingetragen für den minderjährigen Gotthilf Otto Emil Kinfkler zu Königsberg in Abtheilung 111. bezw. Nr. 6, 7 und 8 des dem Conditor Friß Schulte zebôrigen Grundftüds „Tragbein:er Kirchenstraße

9 hierselbst, gebildet : L:

z E F i dem Hypothekenbriefe vom 8. Novem- ber 1855 und der Schuldurkunde vom 1. No- vember 1855, i

zu b. aus dem Hypothekenbriefe vom 21. Okto-

ber 1861 und der Schuldurkunde vom 8. Ok- tober 1861, l zu c. aus dem Hypothekenbriefe vom 4. Mai 1864 und der Schuldurkunde vom 23. April

1864, 7 : für E grit önigsberg, dea 29. März 1887. ein Königliches Amtsgericht. XI.

[1870] Bekanntmachung. /

DieHyvotbekenurkunden, welche gebildet sind über die auf den Grundstücken der Erben Stratmann im Grundbube von Holthaufen Band 66 Blatt 113 Abtheilung TIT sub 1, 2, 7 und 10 für den Land- wirth J. D. Hemmer, I. H. Rahmann, gt. Strat- mann und F. G. Hafsel eingetragenen Posten, sind dur Aués{lußurtheil des Königlichen Amtsgerichts ¡u Steele vom 29. März 1887 für kraftlos erklärt.

Steele, den 2. April 1887.

Königliches Amtsgericht.

[1845] Im Namen des Königs! Verkündet am 18. März 1887. Sorgenfrei, Referendar, als Gerichts\reiber. Auf Antrag des Hülfsweichenstellers Bernbard Kappe zu Himmelsthür, E i als Vormund für die minderjährigen Kinder des weil. Anbauers August Hasse zu Wrisberg- Roe, erkennt das Königli®e Amtsgericht Il. zu Alfeld dur den Gerihts-Afsessor Waldau für Ret : die notariell beglaubigte Original-S{uldurkunde vom 22. April 1869, in wel<er der Drechsler August Hasse zu Wrisbergholzen bekennt, von dem Swafmeister Heinrich Illemann zu Wrisbergholzen ein Darlehn von 150 Thlr. Courant emvfangen, und zur Sicherheit dieses Darlehns eine Hypo- thek bestellt hat, welhé im Hopothekenbuche IV. Abth. 1, Band TI., Fol. 76, Seite 18 unter laufender Nummer 2 eingetragen ift, wird für kraftlos erklärt. gez. Waldau. Ausgefertigt zur Veröffentlichung. (L. 8) Hartmann, Gerihts\<reiber Königlichen Amtsgerichts.

[1856] Jm Namen des Königs!

In der Aufgebotssache F. 7/86 erkennt das König- lide Amtsgeriht zu Zobten dur< den Amtsrichter Salmony für Recht :

I. Folgende Hypothekenurkunde : |

über 215 Thaler, eingetragen aus der S@uld- urkunde vom 13. Januar 1832 für Wilhelm Herzog zu Sdmellwiß in Abtheilung 111. Nr. 8 des dem

reistellenbesißer Robert Engel gehörigen Grundstü>s fr, 41 Prots<hkenhain, gebildet aus der Schuld- urkunde und Hypothekenschein vom 13. Januar 1832, wird bebufs Löschung der Post für kraftlos erflärt;

II, Die Insertions- und Aufgebotskosten werden dem Antragsteller auferlegt.

Von Rechts

Zobten, den 29, März 1837.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung Il. q Salmonv.

Vorstehendes Urtheil wird hierdur< ausgefertigt.

Zobten, den 30, März 1887.

S Meisel,

Gerihtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[1879] m Namen des Königs!

Verkündet am 23. März 1887.

; Referendar Hugo Tomzig. Auf den Antrag des Besißers Andreas Lippke in Soweiden, vertreten dur< dèn Rehtsanwalt Troege in Rastenburg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Fafteuburg dur den Gerihts-Assessor Liedtke für Die Hypothekenurkunde über die im Grundbute von Widrinnen Nr. 38 Abtheilung III. Nr. 1 ein- getragene Post von 41 Thalern 5 Silbergroschen mutterliher Erbgelder der Brüder Johann und Nitael Olias fonstituirt seitens des Schneider- meisters Friedrih Olias dur gerihtli< bestätigten Anna Olias’'shen Erbvertrag vom 24. November 1838 verzinslich mit 5% jährli< vom zurü>gelegten ecfacbensjahr der Gläubigerin, wird für kraftlos

Wegen.

Die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- nadfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf- gedotene Post au8ges{loïen.

s Liedtke.

[1854] Bekanntmachung.

Vurch Urtheil des hiesigen Königlihen Amts- erihts, verkündet den 24. März 1887, sind die vpothekenurkunden :

a. über 3000 # Darlebn, zu 5 9% verzinslich, eingetragen aus der Urkunde vom 18. März 1879 für den Partikulier Wilhelm Robert Hering zu Hirschberg in Abtheilung IIT. sub Nr. s des Grundbuchs des dem Maurer Karl Berger zu Giersdorf gehörigen Gartengrund- stü>s Nr. 116 Giersdorf,

- über ein zu 5 9% verzinsli<es Darlehn von 900 Æ, eingetragen aus der Urkunde vom 0. November 1868 bezw. 12, Mai 1876 für die minderjährige Anna A gniie Emma Holland zu Sóreiberhau in Abtbeilung 1II. sub Nr. 7 des Grundbuchs von Schreiberhau auf dem Grundbuchblatt des dem Häusler

enzel Krause gehörigen Hausgrundstü>s Nr. 146 Sthreiberhau,

. über ein zu 5 9% verzinslihes Darlehn von

90 Thalern, haftend für die verwittwete Kauf-

mann Ludwig, geb. Gotts<he, zu Hirschberg, auf dem der verwittweten Theresia Prenßtel, eb. Schwarzer, zu Peterédorf gehörigen Pausgrundstü> Nr. 94 Petersdorf, und zwar L: tuns III. eub Nr. 3 des Grund- us,

. Über ein auf dem, dem Glasshleifer Eduard Feist in Schreiberhau gehörigen Hausgrund- stü Nr. 60 Sthreiberhau in Abtheilung Ik. des Grundbuchs sub Nr. 3 (Spalte Ces- sionen) für:

a. den Osfar Theodor Adalbert Friede, ge- boren am 9 Januar 1852, mit 5 Thalern, b. die Anna Marie Friede, geboren am 20. Januar 1853, mit 50 Thalern, c. die Alwine Auguste Ida Friede, geboren _am 29. Januar 1856, mit 50 Thalern, auf Grund des gerihtli<hen Schuldinstruments vom 27. Mai 1848 und der gerichtlichen Cefsionsverhandlung vom 12. Juli 1856 und 10. Oktober 1864 noh haftendes, zu 5 9/0 _- verzinslihes Darlehn von 185 Thalern für kraftlos erflärt worden. Hermsdorf u. K., den 2. April 1887. S Müller, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[1877] _ Vekauntmachung.

In der Aufgebotssache F. 13/86 bat das unter- zeichnete Amtsgericht am heutigen Tage für Recht erkannt:

I. Die Hvpotbekenurkunden über folgende en:

a. 52 Zblr. 19 Sgr. 2 Pf. väterliher Erbtheil des Jons Piklapps, eingetragen Abtbeilung III. Nr. 1, des dem Besißer Mix Piklapvs gebörigen Grund- sttü>s Maaëszen Nr. 3,

b, 100 Thlr. Darlehn nebst 6% Zinsen, einge- tragen für Dows Jokuszies Abtheilung III. Nr. 5, des dem Käthner Loops gehörigen Grundstücks Rup-

falwen 47,

c. zweimal 2 Thlr. 24 Sgr. 3 Pf. väterlicher Erbtheil der Geschwister Michel und Anékies Kurszelis, eingetragen Abtbeilung III. Nr. 4a. und d, des dem Michel Tennigkeit gehörigen Grundstücks Uszloeknen 82,

d. 62 blr. 2 Sgr. mütterliher Erbtheil des Miks Iokait, eingetragen Abtheilung 1II. Nr. 1 des deut Fs Makein gehörigen Grundstü>s Gaiten

E _e, 4 Mal 70 Thlr. elterlihe Erbgelder der Ge- \<wister Mix, Iurge, Else und Mare Andszus, ein- getragen Abtheilung III. Nr. 2, 3, 4, 5 des Grund- stü>s Windenburg 3 und noch gültig über 3mal 18 Tblr. der Geshwister Mir, Else und Mare Andszus,

f. 18 Thlr. elterlihe Erbgelder des Jurge Andszus, eingetragen Abtheilung III. Nr. 2 des vorhin ge- nannten Grundstü>s eine Zweigurkunde des ad e. genannten Dokuments —,

g. 100 Thlr. Kaufgeld nebst 6 9/% Zinsen, einge- tragen für die Michel und Erdmuthe O’elies'schen Gheleute Abtheilung III. Nr. 2 des dem Jons Podszus gehörigen Grundstü>ks Schillmey8zen 29, _h, 248 Thlr. 22 Sgr. Vatererbtheil der Marie Kugehlis, eingetragen Abtheilung II1. Nr. 2 resp. 1 der dem Albert Schaewiß gehörigen Grundstücke Uszloeknen 13 und 75,

i. 150 Thlr. mit 6 9/9 Zinsen, eingetragen für die Wirth George und Anna, geborene Standszus- Wallat'shen Eheleute in Tirkslen Abtheilung III. Nr. 4 resp, 2 der dem Michel JIurkait gehörigen Grundstücke Gaidellen 73 und 20,

k. dreimal 15 Thlr. 23 Sgr. Muttererbtheil der Geschwister Jurgis, Annussis und Dows Barkus, eingetragen Abtheilung TI1. Nr. 1 des dem Annus Junker gehörigen Grundstü>ks Sausgallen 24, werden für fraftlos erflärt,

I]. die Eigenthümer folgender Posten:

a. 15 Thlr. 23 Sgr. Muttererbtheil des Anussis Barkus, eingetragen Abtheilung II1. Nr. 1 des dem Annus Iunker gehörigen Grundstü>ks Sausgallen 24,

b. 11 Thlr. 2 Sgr. Forderung des Justiz-Rath Behr in Tilsit, eingetragen Abtheilung III. Nr. 1 e dem JIons Reiégies gehörigen Grundstü>s Trak- seden 44,

c. 17 Thlr. 15 Sgr. mütterliGer Erbtheil der Else Bogdanowit, eingetragen Abtheilung III. Nr. 2 des dem Wirth Jacob Jokuszies gehörigen Grund- stü>s Szibben 7, L

d. 382 Thlr. 12 Sgr. 11 Pf. gelder, wel<he überwiesen waren:

1) den Anskies und Marie leuten, C

2) event. den Geschwistern Gottlieb, Johanna, Amalia und Julianne Ludowicke Hundsdoerfer,

3) event. dem David Stepputtis und von welchen 205 Thlr. 21 Sgr. 8 Pf. bereits gelö\<t sind,

resp deren Rechtsna<hfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihneten Hypotheken aus- ges<lossen.

Heydekrng, den 23, März 1887.

Königliches Amtsgericht.

[892] Bekanntmachung.

Dur rehtskräftiges Aus\{lußurtheil des unter- zeichneten Gerichts sind die Dokumente über folgende Hypothekenposten für kraftlos erklärt :

a, Gorlen Band 1II1. Blatt Nr. 51 Abth, Il. Nr. 1a, 104 Thaler 15 Silbergroschen Rest der ur- sprünglichen 113 Thaler elterliher und S<hwestern- Crbtheil des Behrend Los8zym aus Gorlen,

b. Gr. Leppaken Band I. Blatt Nr. 5 Abth. III. Nr. 1, 250 Thaler väterlihe Erbgelder der Marie Aranowsfki,

c. Przepiorken Band II. Blatt Nr. 29 Abth. Il. :

Nr. 1, 40 Thaler Rest der ursprünglichen 80 Tha- ler Vatererbe des Mathes Piasebki,

Nr. 2b., 33 Thaler 12 Silbergro\s{<en Muttererb- theil des Mathes Piaseßki aus VBriepiorken,

c. 33 Thaler 12 Silbergros<hen Muttererbtheil der Charlotte Lissewski aus Przepiorken,

e. 33 Thaler 12 Silbergroshen Muttererbtheil des og Lissewski aus Przepiorken ;

d. Maas<{en Band I. Blatt Nr. 10 Abth. III. Nr. 2, 100 Thaler Darlehn der Kircenkasse zu Borzymmen,

e, Gingen Band Il. Blatt Nr. 22 Abth. II. Nr. 12, 97 Thaler 29 Silbergroschen Erbtheil und 29 Thaler Ausstattung der Esther Dombrowski,

f. Regeln Band IIl. Blatt Nr. 41 Abth. III. Nr. 2, 40 Thaler Darlehn des Wirths Ludwig Bartholomeyczi> in Regeln,

g. Sentken Band I. Blatt Nr. 1 Abth. III. Nr. 1 a. und c.,- zweimal 31 Thaler 21 Silbergroschen

rückständige Kauf- Luszas'\{hen Ehbe-

94 Pfennig Muttererbtheile der Ges<wister Henriette und Catharina Piotrowéki, und Abth. 111. Nr. 5, 6 und 10, zweimal 18 Thaler 8 Sgr. 7 Pfennig, bezw. einmal 50 Thaler Vatererbtheile der Ges<wister Heinriette, Catharina und Friedri<h Piotrowski,

b. Gronsken Band 111. Blatt Nr. 51 Abth. III. Nr. 9, 49 Thaler Darlehn des Wirths Johann Wawrzyneki in Przepiorken,

i. Woszellen Band II1. Blatt Nr. 45 Abth. IIT. Nr. 5b., 7 Thaler Erbtheil des Jacob Ulkan,

k. Roftken Band I. Blatt Nr. 3 Abth. Il]. Nr. 4, 75 Thaler Muttererbtheil der Louise Glowayg,

L Jendreyken Band 11. Blatt Nr. 28 Abth. I1L Nr. 3a., 20 Thaler Vatererbtheil der Marie Worsa, abgesciedenen Skorzenéki, in Borzvmmen,

w. Malkiebnen Band 1I. Blatt Nr. 22 Abtb. IIl. Nr. 1a., 50 Thaler Darlehn des Uhrmachers Mathes Czerwinéfi,

n. Stradaunen Band I1. Blatt Nr. 23 Abtb. III. Nr. 1, 50 Thaler der Amtsmann Johann Ludwig und Caroline Scul;s{en Ebeleute,

0. Bartossen Band I]. Blatt Nr. 36 Abth. Il. Nr. 1, 30 Thaler Darlehn der Marie Wittke, geb. Symmek, in Stradaunen,

P; Alt -C¿:ymoben Band I. Blatt Nr. 13 Abth. II1. Nr. 24. 58 Thaler 18 Silbergroschen Vatererbtbeil der unverebelihten Sophie Markowsfi in Alt-Czymochen,

q. Piffanißen Band II. Blatt Nr. 33 Abtb. III. Nr. 5a., 150 Thaler elterliher Erbtbeil der Julie Komossa,

r. Gr. Lasken Band T. Nr. 13 Abth. III. Nr. 1, 200 Thaler elterlide Erbabfindung des Johann Ziemba,

s. Sentken Band I. Blatt Nr. 1 Abth. IN. Nr. 8 und 9, zweimal 50 Thaler der Ges<wister Marie und Iobann Piotrowski,

t. Romanowen Nr. 33 Abth. IIl. Nr. 80, 80 Thaler des landwirths<aftlihen Centralvereins für Littauen,

v. Thalufsen Band I. Blatt Nr. 4 Abth. II. Nr. 4e, 10 Thaler Grbtheil des Johann Sengutta.

Ferner find dur re<tskräftiges Aus\Glußurtbeil des/elben Gerichts die etwaigen Berechtigten folgen- der Hypothekenposten mit ihren Ansprüchen aus» ges<loîen :

a. Millewen Band III. Blatt 111 Abtb. Ill. :

Nr. 8. 85 Thaler 12 Silbergroschen strittiger Erbtheil der Sophie Smidt, aeb. Wopvdak,

Nr. 9. 85 Thaler 12 SilbererosSen der Catha- rina Ulitki, resp. Margaretha Romang,

b. Mylufsen Band 11. Blatt Nr. 36 Abth. II. Nr. 4, 90 Thaler Rest der ursvprüncliben 100 Tha- ler Darlehn des Albert Herrmann Wonfak aus Lp>,

c. Zeysen Band II. Blatt Nr. 49 Abth. Ill. Nr. 2, 300 Thaler Kaufgelderrest der August und Louise Grinda’schen Eheleute aus Mrosen,

d. Woszellen Band 111. Blatt Nr. 45 Abth. II. Nr. 5a., 7 Thaler Erbtheil der Marie Ulkan,

e. Jeziorowsken Band Il. Blatt Nr. 15 Abth. Ill. Nr. 2c., 70 Thaler 28 Silbergros<hen Rest der ur- sprünglihen 90 Thaler der Marliese Kulshewski überwiesene Kaufgelder,

f. Gingen Band 11. Blatt Nr. 26 Abth. IIl. Nr. 11, 35 Thaler Vatererbtheil, 25 Thaler Mutter- erbtheil und 31 Thaler 10 Silbergro\hen Aus- stattungswerth, sowie ein Kartoffel-Beisaat-Reht Gi Anna Borzym, verehelihten Wierzbißki, aus

ingen,

g. Dombrowsken BandII. Blatt Nr. 38 Abth. Il. Nr. 1a, 20 Thaler 24 Silbergroschen 42 Pfennig Erbtheil des Johann Babio,

Nr. 1b., 20 Thaler 3 Silbergroschen 2 Pfennig, Rest von 58 Thaler 7 Silbergros<hen 6 Pfennig Erbtheil des Mathes Vabio,

Nr. 1c., 27 Thaler 13 Silbergroschen 11 Pfennig, Rest von 64 Thaler 7 Silbergroshen 6 Pfennig Erbtheil des Ludwig Babio,

_h. Ly> Nr. 95 Abth, 111. Nr. 9 122 Thaler 18 Silbergroschen 6 Pfennig nebst Zinsen der Hand- lung P. S. Simson in Königsberg,

i. Czernien Band I. Blatt Nr. 4 Abth. II. Nr. 2, 23 Thaler 22 Silbergroschen 6 Pfennig, Erb- theil der Geschwister Charlotte, Friedrih und Sophie Szielinsfki,

k. Dluggen Band IlI. Blatt Nr. 24 Abth. IIlI. :

Nr. 1, 92 Thaler 15 Silbergros<hen 2 Pfennig Elternerbtheil der Maria Roggoish, vereheliht ge- wesenen Royla,

Nr. 2, 47 Thaler 15 Silbcrgroshen 2 Pfennig Elternerbtheil der Anna Roggoisch, vereheliht ge- wesenen Schruba, .

Nr. 3, 70 Thaler der Friedri< und Susanne Brozewski’shen Eheleute in Sieden, E

Nr. 4, 80 Thaler Darlehn tes Eigenkäthners Samuel Dombrowski aus Kallinowen,

Nr. 6, 19 Thaler 9 SilbergrosGen 1 Pfennig des Altsigers Adam Lojewski aus Dluggen,

1, Alt-IJuha Band Il. Blatt Nr. 32 Abth. T. Nr. 2, 30 Thaler rü>ständige Kaufgelder der Behrend und Marie Karpinski’shen Eheleute,

m. Alt-Jucha Band 11. Blatt Nr. 47 Abth. II]. Nr. 1, 27 Thaler Erbgelder der Amalie Sokoll,

n. Wischniewen Band IV. Blatt Nr. 75 Abth. II1. Nr. 4, 198 Thaler 7 Silbergroschen 6 Pfennig Rest von 224 Thaler Kaution für die Berichtigung der in der Sophie Siedlewski'shen Nachlaßmasse er- mittelten Schulden, welche der Besißer Paul Drazba übernommen hat,

o. Sawadden Band IV. Blatt Nr. 96 Abth. III. Nr. 1a. c. d., dreimal 20 Thaler Erbgelder der Catharina Podembek, bezw. des Samuel Podembek, bezw. der Louise Podembek, von welchen die 20 Thaler der Louise Podembek mit je 10 Thlr. dem Losmann Gottlieb Klimaschewski in Piasken und dem Johann Klimaschewski daselbst übereignet sind.

Ly, den 14. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Il.

[1621] m Namen des Königs!

In der Baatß'\hen Aufgebotssahe F. No, 6 86 hat das Königliche Amtsgeriht zu Spandau am 18. März 1887

für Recht erkannt:

L Das Hypothekendokument vom 3. November 1871 nebst der Urkunde vom 26. Sptember 1871, lautend über 900 Thaler Wechselforderung, eingetragen für den Kaufmann Levin Seliger in Spandau im Grundbuche von Staaken Band I. Blatt 7 Abthei- lung III. sub Nr. 7 des dem Kaufmann Selig Stern- n gehörigen Grundstü>kes, wird für kraftlos er-

ärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt der Antragsteller.

[1608] Jm Namen des Königs!

Verkündet. am 31. März 1887.

__ Hoffkne<t, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Vorstandes der Spar- und

Leibkasse des vormaligen Amtes Nienburg zu Nien-

burg erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Nien-

burg dur< den Amtsrichter Schneider für Recht :

die Urkunden über die beiden der antragstellenden

Sparkasse zustehenden Hypotheken des Brink-

sihers Wilhelm Poppe zu Linsburg vom 28. ai 1879 über 7430 und vom 15. No-

vember 1879 über 1570 ,

eingetragen im Grundbuche von Linsburg Blatt 16,

Abtbeilung TII. Nr. 2 und 3, werden für fraftlos

erklärt. L K. Schneider.

[1617] Bekanntmachung.

Dur< Auss\{lußurtheil vom 26. März

4. April 1887 sind die über die a. auf der Gärtnernahrung Nr. 96 zu Tillendorf (Kreis Bunzlau) in Abth. 11]. Nr. 4 für den Steinarbeiter Winter, früher zu Tillendorf, iebt zu Wiesa eingetragenen 228 Thlr. 12 Sgr.

» T

. auf der Häuslerstelle Nr. 59 Aslau in Abth. Ill. Nr. 7 für die Neubartb'shen Eheleute zu Aslau

„Eingetragenen 1350 Æ rüd>ständige Kaufgelder gebildeten Hyvotbekendokumente für kraftlos erflärt worden und zwar das erstere zwe>s Löschung der Post, das zweite zwe>s Neubildung der Urkunde.

Bunzlau, den 4. April 1887.

Königliches Amtsgericht. [1623] Bekanntmachung. In der Alerbürger Wilhelm Krüger'shen Auf- gebotssahe von Wangerin F. 2/86 hat das Königliche Amtsgeriht Labes am 26. März 1887 dur den Amtsrichter von Petersdorf erkannt: Die Hypothekenurkunde über 300 Thlr. Erb- gelder, eingetragen für die 4 Geschwister Bertha Louise Dorothea, Caroline Friederi>e, Carl Friedri, Ferdinand und Carl Friedri Gott- lieb Flunker in Abtheilung II1. Nr. 3 des dem A>erbürger Wilhelm Krüger zu Wangerin ges börigen, im Grundbuche von Wangerin Band Ik. Blatt 68 Nr. 63 bezw. Band V. Blatt Nr. 234 verzeihneten Grundstü>s, gebildet aus der Schuldurkunde vom 3, Mai 1864 und den Hvvotbekenbubäauszügen vom 14. Iuli 1864 und 8, April 1865,

wird für kraftlos erklärt.

Labes, den 26, März 1887. Königliches Amtsgericht.

1612] Vekanntmachung. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Bauerngutsbe\ißzers Wilhelm Ludwig Alberndt zu Hohen-Schönhausen, sowie der Stadtgemeinde der Haupt- und Residenzstadt Berlin, beide vertreten dur< den Justizrath Teichert zu Berlin, erkennt das Königliche Amtsgericht I[. zu v8 dur< den Amtsgerichtsrath Klamroth für MKect :

ie Hypothekenurkunde über 100 Rthaler = 300 _MÆ Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen seit 12. August 1867, eingetragen für den Gemüsehändler Christian riedri< Vaige zu Berlin, im Grundbuche von ohen-Schönhausen Band I. Blatt Nr. 5 Abthei- lung III. Nr. 4 und mitübertragen nah Band VI. Blatt Nr. 167 und Band I. Blatt Nr. 11 des- selben Grundbuchs, gebildet aus der Urkunde vom 12, August 1867 nebst Hypothekenbu<hs-Auszug, wird für fraftlos erflärt.

Berlin, den 28, März 1887.

Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung 9.

[1611]

In der Ludwig Bieß'\hen Aufgebotssache F. 10/86 hat das Königliche Amtsgericht zu Suhl am 18. März 1887 erkannt :

1) Die aus der gerihtliben Schuld- und Pfand- vershreibung vom 9. März 1864 und dem Hypo- thekenbuhsaus8zuge vom 29, Juli 1864 gebildete Hypothekenurkunde über 100 Thlr. Darlehn, einge» tragen zufolge Verfügung vom 29. Juli 1864 für die Kirchkasse zu Ebertshausen Abtheilung III. Nr. 1 auf die den Geschwistern Ludwig, Katharine Mal- wine, verehel. Bieß, zu Ebertshausen, und Marie Auguste zu Meiningen gehörigen, Band II. Blatt 93 des Landungsgrundbuhs von Ebertshausen verzeichne- ten, in der Flur von Ebertshausen belegenen Grund- stüde, nämlich : /

1) Kartenblatt 2 Parzelle 158 im Milbach, 25 a 30 gm groß, 0,89 Thlr. Reinertrag, 2) Kartenblatt 2 Parzelle 336 Wiese im Milbach, 12 a 20 qm groß, 0,38 Thlr. Rein- ertrag, wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den

Antragstellern zur Last gelegt. : Königliches Amtsgericht.

Verkündet am 21. Februar 1887. Schlichting, Assistent. Auss\<lufßurtheil. x

In Sathen betr. das Aufgebot einer Urkunde auf Antrag des Köthners Friß Reine>ke als Inhabers der väterlihen Gewalt über seinen Sohn August NReine>e erkennt das Königliche Amtsgericht Hildes- heim, Abtheilung TII., dur<h den Gerihts-Assessor Schiefler für Recht :

Die am 8. April 1858 von dem Anbauer und Bahnwärter Ernst Hanne in Sarstedt zu Gunsten des Vollköthners Konrad Warne>e in Gödringen ausgestellte, laut gerihtlihen Protokolls vom 13. Juli 1881 auf des Gläubigers Tochter Dorette, na<mals verehelihte Reine>e, übergegangene Obligation über ein mit 43 °%/ zu verzinsendes, nah F jähriger Kün- digung rü>zahlbares Kapital von 300 Thaler, welche im Grundbuhe von Sarstedt Band VI. Art. 191 Abtheilung III. Nr. 1 auf dem Besitze des Getreide- händlers Huttner in Sarstedt hypothekaris<h einge- tragen ift, wird für kraftlos erklärt.

(gez.) Schiefler. Ausgegefertigt : (L. S.) Burgdorf, Aktuar, Ö Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

1619] E | Das Sparkassenbur< der Breslauer Kreis-Spar- fasse Nr. 22713, ausgefertigt für Johanna Hampel

bezw.

[1609]

von hier und ultimo 1885 inklusive Zinsen über