1887 / 90 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Me L

E

no% so deutlih zu erkennen war, verhinderte das Eintreten einer ras{cn Bläuung des Tetrapavieres, ebenso feblte die O3-Reaktioa in dihtem tagetang dauerndem Nebel, cs sei denn, daß die Nevei bei Südostwind, der vom Gelfstrome und den Antillen kommend, {on ozonhaltig ift, fic bildeten. Im Abendnebel und den Nachtnebeln habe i nur in seltenea Fällen, ebenfalls bci warmem Südostwind, Ozonreaktion erbaltcn. Regen ven fcbr tiefliegenden Wolken gab starken O02-Gchalt, Regen von bochliegenden niemals, so daß bei einem Regen mit Färbung meines Papiers es \sih gewöhnlich bald aufhellte, Regen ohne Ozonreaktion dagegen g?wöbhnlich cine lange Dauer battz. Starken 03-Gebalt zcigt der ärßerst feine Nekel, der an windstillen Herbst- und Wintertagen bci îlarem Himmel und Sonnenschein as kaum fichtbarer Dunst i< vom fkaltcn Erdboden abhebt. Sc<hoene fam in Bezug auf Hz 02 der Luft zu de:n S(lufse, daß die Sonne in einer gewissen Beziehung zur Bildung desfelben steben müsse. Nah meinen Beobachtungen ist die alleinige Ursache der Ozonbildung in der Atmosphäre in der Utivirung des Sauerstofffs dur die Lichtstrablen zu su<hen. Die Spaltung des Sauerstoffmoleküls und die Umlagerung zu 02 oder Hz 0a crfolzt überal da, wo Sauerstoff (02) aufgelöst oder auf poröfen Körpern oder großen Oberflähen im kondensirten Zustande vorbanden iît, von denen der Platinschwamm, die Hoizkohle, die A>ererde die wichtigsten Beispiele darbieten. Daß die meisten pulver“öcrmigen Körper fich wie aktiver Sauerstoff verhalten, besonders bei direktem Sounenlichte und bei Anwesenbecit von Wasser, bestätigen die Arbeiten, nah welchen die Vildung der falpetrigsauren und salpetersauren Salze, 1peziell des falpetrig\sauren Ammcniafks, iw Erdboden ni<t mehr aussc!ließli< den Mikrooraganismnen zugeshrieben werden kann. Ift die Akrivirung des Sauerstofs auf Körpern mit großer Oberfläche nadbgewiesen, fo ist auH die Bildung des jalpetrigsauren Ammoniaks erflärlih. Wie ih in Uebereinstimmung mit Hovpe-Sevler gefunden, verwandelt H: 02 Ammontat bein Stehen in œenigen Stunden, be:m Kochen in wenigen Minuten in Nitrite, nahweisbar dur die \@önen Reaktionen von Griess. Die Afktivirung des Sauerftoffs und die Bildung seiner Dauerform als Os oder Hz 02 erfolgt nur dann in reiblidem Maße, wenn 02, {20 und Sonrenstrahlen zusammentresfen, wie diese Thatsache zum Bleichen benutt wird. Die Leichtigkeit, mit welcher 02 bei inniger Berührung mit Wassertrörfhen von großer Oberfläche durch die Lichtstraßlen aktivirt wird, die Atome des O2-Moleküls also hon bei gewöhnlicher Temperatur fo gelo>ert werden, wie dies sonst nur bei hohen Temperaturen oder bei schr intensivem Kalk- oder cleftris<hem Lichte der Fall ist, daß cs in freie Atome gespalten wird, die sich zu 03 und Hs 02 umlagern, ift erkflärliw dadur, daß wir die Gase im aufgelösten Zustande oder die auf den Oberflächen Ton- densirten Gase nah Graham als in flüssigem Zustande annehmen müssen, denselbza also {hon diejenige Cnergie als Wärme entzogen wurde, welche bei der Kondensation zu dem flüssigen Zustande frei wird, andererseits aber die Reaktionsfähigkeit der Atome durch die große Nähe der Moleküle wohl erhöht sein dürfte.

Diez Annahme der Entstchung der Elektrizitäc der Wolfen durch Kondensation des Wasserdampfes ist hinfällig geworden, seit im hiesi- gea physikalishen Institut nachgewiesen wurde, daß bei der Konden- sation des Wasserdampfes keine (Flektrizität entstebe. Da die Luft vor dem Gewitter kaum bewegt it, wodur, bei dem mit Wasser nabezu gesättigten Zustande der Luft, dieselbe um so drückender {wüÜl empfunden wird, und bei starkem Wind, wo Reibung vorhanden iît, selten Gewitter entstehen, so steht die Hypothese, das Gewitter auf die Reibung in der Luft zurückzuführen, au<h auf s{wa<hen Füßen. Findet, wie i< mit Sicherheit gefunden habe, eine Ozonbildung durch die Sonnenstrahlen immer in den obersten Îtebelshichten der Wolke ftatt, so werden, wenn die Wolke si) von oben her vermehrt, d. h

TACEIAN E M aan i S

1, Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

SRZT E 2m E L T E E E R N 2 E 5 Ta . Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. G . Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2c. é éi e ¿L I Î 4 : «

á. Verkoofung, Zinszahlung 2c. von öffentli®en Papieren. 5, Fommandit-Gesellschaften auf Äktien u. Aktien-Gesel\<.

5) Konmmandit - Gesellschaften

[1091] . 7 E Gladbacher Feuerversiherungs- Akticn-Geselischaft,

Donnerstag, den 5. Mai d. J-.- Nachmittags 4 Uhr, im Gasthofe des Herrn Herfs hierselbst anberaumten 24, ordentlichen Generalversammluug werden die nah $. 4! des Statuts zur Theilnahme

| |

3) Beschlußfassung E die Cas der- | /3112]

i 0 E w V selben und die Vertbeilung des Reingewinnes; ————_

(21 UAktrien u. Vfktien - Gesellsch. 4) Neuwahl für zwei L dem O aus-

\cheideade Mitglieder und Ersaßwahl für ein | s... Son Tan

verstorbenes Mitglied des Vorstantes, sowie Grundbesiz-Conto

Neuwahl für drei na< dem Turnus aus-

\{eitende Mitglieder des Aufsichtêrathes ;

Statutveränderungen ;

Zu der auf 6) Theilnahme an der zu bildenden Pensions- und Unterstützungskasje für die Beamten der Gladbacher Feuerversiherungs-Sesellschaft.

M. Gladbach, den 1. April 1887.

Der Vorstaud.

W. Qua.

immee neue Nebelschißten s< von oben ber auf die Wolke ablagern, bei direftem Sonnenlihte immer neue 03-Mengea gebildet werden, der ganze otere Tbeil der Wolke wird Oz-haltig, mit 03 crfüllt sein. Findet die Ablagerung neuer Wolkenshihten von unten her an die Wolfe statt, so wird die Sonne die oberen Schichten zwar immer wiedec auflösen, Os wird jedo in der Wolke nur in geringer Menge si bilden oder arbäufen können. 03 als solches besißt starfe elte trishe Eigenschaften. Diese werden no< dur den Umstand vermehrt, daß na<h Tyndall 03 je nah ter Temperatur 30 bis 139 Mal mebr Lichtstrablen zu abjsorbiren fähig ift, als der ge- wöhnlihe Sauerstoff. Ist O03 in ciner Wolke in gewisser Dichte vor- handen, so wird diese Eigenschaft der Absorption der Lichtstrahlen sebr zur Geltung kommen und rübrt wohl daher die oft so dunkle Färbung der Gewitterwolken. Bei der Zersezung des 03, die ja bei dunklen elektrishen Eniladurgen stattfindet, werden dieje abfsorbirten Licbtstrablen sowobl in Form von Licht, als au< in Form von Wärme, chemischer Energie oder Elektrizität frei werden. Beob- atet man cine alleinstehende Wolke, wie sie sih befoaders an der Küste über einer ifolirten Landzunge oder einer Insel bildet, so beob- achtet man furz na< dem Eintritt der Dämmerung öfter ein Leuchten, äbalib dem Weiterleuchten, aber denno<h verschieden. Tyndall und von Bezold haben nacbgewiesen, daß das gewöhnliche Wetterleuhten auf ferne Gewitter zu beziehen ist, do< ebenso siher dürfte es sein, daß für ein gewisses Leuchten, zuweilen von donnerlofen Vlitzen be- gleitet, wie sie Humboldt an cinzelnen Wolken bei blauem Himmel in Süd-Amerika beobachtete, die Ursache in der Wolke felbst zu suchen ift. Das Leuchten zieht sich ziemli<h langsam über die Oberfläche einer oder mehrerer Wolken, von oben nah unten oder von einer Seite na) der anderen zichend mit gelblihweißem oder rötblihem Lichte, die einzelnen Wolkentbeile nacheinander aufhellend. Jch babe vom Ozean aus eine derartige Wolke, welche sih gewößhnlih des Abends über der Halbinsel Staten-Island bildete, häufig von drei Seiten beobachten können, da die Dampfer die Wolke beinahe ganz umfahren. Ich bemerkte hierbei das eigenthümliche mit dem PhosphoreSciren zu vergleichende Auflcuchten häufig den ganzen Abend. Nach mehrmaligem Wetterleuchten erfolgt ein donnerloser Blitz zwischen einzelnen Theilen der Wolke und meistens erst nah 2 bis 3 Stunden entsteht tas wirflihe Gewitter mit Blitz und Entladung zur Erde. Die Li-e- ratuc, wie Erde, Luft, Wolken elektrisch sich verhalten, daß das Ge- witter seit Walk elektrischen Ursprungs gilt, hat jüngst Dr. Lender in seinem Buche: „Die Gase und ihre Bedeutung für den mens<- li&en Organismus8* zusammengestellt. Die Bildung des Dzons der Atmesphäre ist a!s cine Folge der clektrishen Zustände der Atmo- sphäre betrachtet worden. Alle Autoren schreiben dem 03 starke negative eleftrische Eigenschaften zu. Auch Hs 02 entwidelt bei der Zersezung 03 mit negativ elektrischen Eigenschaften. Jst in den der Sonne zugekehrten Schichten der Wolkc 0s vorhanden, so wird dieser Theil der Wolke stark negativ sih zeigen und es it selbstrertändlich, daß die positive Lusftelektrizität angezogen wird und die der Erde zu- gewandte Wolkenseite positiv geladen erscheint. Jn der Wolke oder in den einzelnen Wolkenschichten findet von Zeit zu Zeit cine Ausgkleibung der verschiedenen Elektrizitäten bdur< dunkle Entladungen wohl ftatt, gemäß der Arbeiten Houzeau's und Berthelot’s wird hiecbei das Dzon höchst wahrscheinli< theil- weise zerseßzt, die von dem Ozon abfsorbirt gewesenen Licht- strahlen werden frei und erscheinen als das eigene Wetter- leuten der Wolken. [In diesem Momente der Zersezung des 03 durch die eleftris@e Gntladung sind au die Bedingungen vor- handen zur Bildung der Oryde des Stickstoffs, und da eine H20-Zer- setzung hierbei nicht ausgeschlossen ift, wohl auch zu der des Ammoniaks, ähnlich der Bildung des Ammoniaks (NVs3) aus Stickstofforvd und

ZIEEXY. 1E.

T E T E: E M E L E E E R L E S L E E IE E R R L

Activa.

Debet. Dypotheken-Zinsen-Conto Zinsen-Conto

Der General-Direktor. Thyssen.

bere<htigten Aktionäre hierdurch eingeladen. Eintritts- karten werden an den der Gencralvecsammlung [3114] vorhergehenden beiden Tagen im Bureau der Gefell- |

schaft verabfolgt, woselbst au<h der Geschäftsbericht Chemische ¿Fabril zu Heinrihshall Actien-Gesellschast.

Die am 14. April cr. ftattachabte Generalver- 1) Bericht der Direktion, Vorlage der Bilanz | sammlung obiger Gesellschaft hat für das Geschäfts-

während 14 Tagen vor der Generalversammlung zur Einsicht der Aktionäre offen liegt. Tagesordnung :

Steuern-Contso . Unkosten-Conto .

und der Gewinn- und Verlustre<hnung für | jahr 1886 die Vertheilung einer Dividende von 49/0 _

das Jahr 18386. : : e : Bericht des Verwaltungsraths über die Prü- | nehmigt. fung diescr Vorlagen,

Beschlußfassung über die Genehmigung der- | lieferung des am

jelben und über die Verwendung des Nein- | Dividendenscheines mit

Mark Zwöif (4 12) pro Stück

Neuwahl für zwei na< dem Turnus auê- | außer auf unserem Comptoir allhier,

scheidende Mitglieder der Direkiion und in Coburg bei der Coburg-Gothaischen Credit- (a! Gesellschaft, trische Beleuchtung,

in Gera bei der Geraer Vank,

und deren Filialen in Dresden, Leipzig, Chemniß

raths. und Poeßneck, j

in Berlin bei der Bank für Handel und In- | Conto-Corrent-Couto

gewinnes.

Erfatzwahl für ein versrorbenes Mitglied der- felben, sowie Wahl von vier nah dem Turnus ausscheidende Mitglieder des Verwaliungs-

5) Statuiveränderungen. 6)

Bildung einer Pensions- und Unterstülzungs- : dustrie, : in Bayreuth bet Hecrn Fricdrih Feustel

kasse für die Beamten der Gesfellshaft und der Gladbacher Nückversicherungs-Gesellscßaft. | crhoben werden. M. Gladbach, den 1. April 1887. Die Direktion. Der General-Direktor. W. Quack. Thysfen.

[1092

oder Zwölf Mark pro Aktie von s 300 ge-

Dieselbe kaun bereits von heuie ab gegen Ein-

Heinri<8hall b. Koefirit, den 14. Aprii 1887. Die Vetriebsdirektion. E. Schott.

“Vilanz per 31, Dezember 1886.

Gewinn- und Ver!ust-Conto per 31. Dezember 1886.

Wasserstoff in Becübcung mit Platinshwamm, da ja 03 selbst den Stickstoff der Luft nicht oxydirt. Das Vorhandensein des salpetrig- fauren Ammoniafs im Gewitterregen wäre dann auf dieselben Prozcse zurückgeführt, dur< welche dasfelke im Laboratorium hergestellt werden kann. Es wird so na< und nab die ganze obere Wolke negatiy eleftrish werden, und wenn die eleftrishe Spannung zu groß wird ein Ausgleih mit der Erde stattfinden, der Bli zur Erde \<lagen oder felten umgekehrt auch von der Erde nah der Wolke zu. Daß eine ftarfe cleftris<e Spannung in den Gewitterwolken vorhanden fei geht aus den Drachenversuchen Franklin's und De Nera's hber- vor, es muß dies ja au< der Fall sein, wenn, wie man sich in einer Gewitterwolke überzeugen kann, die Nebeltröpfhen {on eigentliche Regentropfen sind und in der Gewitterwolke denno< in Suspension gehalten werden. Es bildet wohl jeder Wassertropfen cinen fklcinen Leydenfrost’\{<en Versu, der Tropfen wird getragen dur eine leichtere Dampfhülle des fortwährend verdampfenden Wassers. Eine solch starke Verdampfung bei ni<ht bewegter Luft findet aber nur kei starker elektrisber Spanuung statt. Hört mit dein Ausgleich der ver- schiedenen Elektrizitäten mit dem Schlag zur Erde die elektrische Spannung und die damit verbundene starke Vecdampfung in der Gewitterwolfe auf, so sind die Tropfen plößlich zu {wer geworden uud fallen als große Tropfen kurz nah dem Bliye zur Erde. Mittels des Tetrapapieres werden bei Luftballoaversuchen diese Thatsachen zu prüfen sein. Daß cine Spaltung der Sauerstoffmoleküle und eine Kondensatiion der Atome zu 0s unter dem Eiuflusse der Sonnen- strahlen, wie dies Dessain für das Kalkliht, Tyndall für das cleftrishe Licht gezeigt hat, stattfindet, würde au< den Wechsel des Gehaltes ber Luft an 02, den von Jolly und W. Hempel be- wiesen haben, erfkflärcn. Vei klarem Himmel und Sonnenschein findet die Aktivirung des 02 durch die Lichtstrahlen auf der Erd- oberflähe auf der A>erkrume statt da, wo Licht, Oberfläche und Wasser zusammentreffen. Die Erdoberfläche wird deshalb bei heiterem Himmel nezativ ersheinen dur< den auf dem Erdboden gebildeten Ozon-Sauerstoff, die Luftelektrizität deshalb die positive sein, wie sie es in der That ift. Bei bede>ktem Himmel findet die Aktivirung des Sauerstoffs nur in den obersten Schichten der Wolken ftatt und dort ebenfalls die Zerseßzung des«Ozons unter Bildung von H2 02 und Ammoniak. Der clekirishe Zustand der Luft und die Ursache der Gewitter sind also direkt auf die Energie der Lichtstrahlen zurük- zuführen, Gewitterwolken werden nur dann sich bilden, wenn die Kon- denfation des Wasserdampfes, die Bildung der Wolken von den oberen Luftschichten her erfolgt, so daß immer neue Nebelshichhten mit den Sonnenstrahlen in Berübrung kommea und dur<h das gebildete Ozon die Wolke stark negativ elektris< geladen wird, entweder indem ein oberer, feuchter, warmer Luftstrom mit einem untern kältern Luftstrom zusammentrifft, und die Wolke als sol<e si senkt, oder an Berg- abhängen die warme feuchte Luft emporsteigt, um in der Mitte des Thales über die kältere Luft zu fallen und "i< zu kondensiren. Die elcftrishen Srscheinungen der Atmosphäre entstehen durch die <emische Wirkung der Sounenfstrahlen, die elektrishe Ladung dec Luft und der Wolken ist also dic Folge dec in chemische Energie umgesehten Licht- itrahlen; die Elektrizität ist nicht die Ursache der Ozonbildung, fondern 2s erscheint bei der Zersetzung des 03 in 02 ein Theil der <emischen Energie des 03 in Form von e*ektrisGer Spannung. Berlin, Dezember 1886,“

Die Erscheinungen can Menschen na< starker Zufuhr von 03 lafsex sich auch nur so deuten, daß ein Theil der <emis<hen Energie des zersezten 0s als Elektrizität auftritt,

Dr. Lender. (Berlin W., Potsdamerstraße 132.)

6. Berufs-Genossenschaften. P Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. 9.

O s Bekanntmachungen. Theater-AÄnzeigen x a 10. Familiea-Nacriczten. In der Börsen-Beilage.

| M d 1 026 000 136 350 11 496/85 37 153,15 1211 000,—

K d Passiva. 1211 000—} Capita’-Conto ; | E. Mor. Klemm .. Günther & Rudolph . M Meservefond-Cecnto .

"1211000

M, P 4 099/20

241185

6 511/05

# d 9 400 —|| Paht-Conto. . 508 20} Reservefond-Conto : 381/20 Verlust per 1886 221 65

6 511/05

Dresduer Ofteud, Gesellschaft für Landerwerb.

Dresden, den 4. März 1887.

Herm. Körner.

[3125] Activa.

Vilanz 1886. Passiva,

1. Juni cr. fälligen se<hszebnten Grundstü>k- u. GeHbäude-

Conto eins<ließ{. der Maschinen für clek-

Centralheizurg, Ben- Inventarien-Conto . Diverse Debitoren

Gewinn- urd Verlust- Conto i

Reinh. Schneider.

] (3025) Zladbaher Nücversihecungs- | Le : Atiien-Gesells<hast. Zu der auf

Douzerstag, den 5. Mai d. J., Nachmittags 5} Uhr,

j s T R Z N im Gasthofe des Herrn Herfs hierselbst anberaumten | Ser. A. Nr.

19. oxvbentlichen Geueralversammlung

werden die nah $. 37 des Statuts zur Theilnahme | mit aufgefordert, scine Ansprüche in Bezug darauf fti i A bis zum 20. April 1888 bei dem unterzeichneten trittsfarten werden an ben der Generalversammlung Bankvorstande in Leipzig. Schüßenstraße Nr. 12, an- vorhergehenden beiden Lagen im Bureau der Gesell- | zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls saft verabfolgt, woselbst au der Geschäftsbericht | dieselbe in Gemäßheit $, 21 der Versiczerungs- während 14 Tagen vor der Generalversammlung | bedingungen für nichtig erklärt werden wird. Leipzig, 15. April 1887. ? T . Allgemeine Renten- Capital- und i +57 6 Lebensversiherungsvan!

„Teutonia“. ‘Dr, Messerschmidt.

bere<htigten Aktionäre hierdur< eingeladen. Ein-

zur Einsicht der Aktionäre offen liegt. e Tages8ordnung : 1) Berit des Vorstandes, Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Jahr 1886; 2) Bericht des Auffichtsrathes über die Prüfung dieser Borlagen ;

Laut ergangener Anzcige ist der von der Allge- meinen Renter- Capital- 1nd Lebensversicherungé- bank Teutonia für Herr! Bauunterrehmer Alwin Bernhard Heini>e in S eine Versicherungssumme von $000 46 unter dem | Saldo aus 1255 31. Dezember 1884 ausgestelite Versicherungssc<ein | Tantième-Conto 88 309 verloren gegangen. h Der Inhaber dieses Versicherungssheines wird hier- | Unkosien-Conto i Salaire, Provisionen, Gerichiskosten, Nota- |

riatskosten, Steuern, Versicherungs-Prämien,

Stempel, Drucksachen und kleine Spesen .

Debet.

tifation u. Tahrstühle | 3 207 411 79 853436

134 597 D2 175/37

|

|

Gewinn- und Verlust-Conto.

43 Conto a nuovo

M S 1 000 000

Actien-Capital-Conto . | 2 250 000 |

Partial-Oblizationen-Conto . A Obligationen-Zinsen-Conto IcV>ständige Coupons pr. 1. Oktbr. 1886

e 6 1 800.— Obligationen-Zinsen pr. IV. Quartal 1886 „, 2% 312.50

Ste.

27 112 50 3 000'—

Vorausbezahlte Miethe für 1887 M D 622,50 ab Auélzgen und Vergütungen | E E A 902,— 5 12050 Conto-Corrent-Conto | Diverse Creditoren. . ; 117 485 94

3 402718 94

Marienthal bet Zwickau über

Aufsihtsrath-Tantième

Georgi.

M S a 4 19 9438 92) Miethe-Conto. . 17 956 29

H S 52 175/37 E

j

47 181/74

70 130/66 70 130 66

„Verlin, den 31. Dezember 1886. i 2 Verliner Waareceunbörfße.

Bodstein. Ka lis

Vorstehende Bilanz, sowie das Gewinn- und Verlust-Conto habe i< geprü?t und mit den ordnungmäßig geführten Büchern der Gesellschaft übereinstimmend gefunden.

Verlin, den 18. März; 1887.

C. F. W,. Adolphi, gerihtlih vereidigter Bücherrevisor.

[133] va. Vilauz per 19. März 1887. Passiva. E f E E

(e Cassa-Conto . 6 572 40} Actien-Capital-Conto . 75 000 E eo > 1245 25} Capital-Referve-Gonto 5 360 O e «o o: 10 354 85}| Prämien-Reserve-Conto . . . 732 Hypotheken-Conto . 7 45 000 /— st Schäden-Re'erve-Conto . . . 546 45 Effecten-Conto . . . . . . « - 12 728 50j| Dividenden-Conto . F x 6 750'— œayentarium-Gonlo . . « » + 3573|—} Lantiònie-Conto . .. . 672|— Diverse Debitoren . O Diverse Grediloren „e - 46 15 89 106/60} £9 106 60 Dachschäden-Versicßerungs- Gesellschaft Vorsicht in Liqu. Hamburg.

lad

Fried. Ed. Hopf.

E i : : a

3% Bank für Rhein{and und Westphalen in Köln.

Gewinn- und Verlust-Conto per 18WYH. Daben.

E a A #4 14 Nerwaltungs-Unkosten-Conto (incl. ? Gewinn-Saldo von 185 ..., 1 966/72 é 930200 Su). . 34300 94 Com Gon 108/54 Porto- und Stemypel-Conto . 961 31} Wecbfel- und Devifen-Conto 18 49737 eon O e e o 898 70} Reports-Conto . 22 221/61 Reingewinn 228400 4M Cen Co 6 66 T5551 | Conto für industrielle Betheiligungen | Immobilien-Einkünfte-Conto | Interessen-Conto ¿ Provisiors-Conto 5 Gou Dividenden-Conto pro 1881: Berfallene Dividende 204 637/39 264 637 39

Vikanz per 31. Dezember 1886. Passiva.

Activa. t. | A. s 60 208 35 Actten-Capital-Conto . 4 350 000 10764 30 Reserve-Conto 435 000|—

662 806 45] Aval-Conto 85 200|—

DCO'OAN 20 Doberan 10093 10

1114 366 75} Dividenden-Conto pro 1882 ,,., 175 50

708 400'— E E 175/50

1 500 Z A, 360 | O i 1 755|— 992 5967

327 018/79

Cassa- und Neichsbank-Giro-Conto Con MWechsel- und Devisen-Conto . Reports-Conto . N C Conto für industrielle Betheiligungen Mobilien-Conto i Immodilien-Conto . M 745 610.70 Ab darauf haf-

tende Hypotheïen 159 880.13 Conto füx Grundstück-Con]ortien . Obe O Diverse Debitoren incl. Avale.

! y

| Accepten-Conto . N 980 730/57} Diverse Creditoren .. 104 161/221 Gewinn- und Verlust-Conto : : 479 048/97 MNeingewinn . ; . | 1425 293/20 l

5 731 322/071

Köln, den 19. März 1887. i S i Vank für Rheinlauòd und Weftphalïen. L Suxrén.

V

Vorstehende Bilanz haben wir mit den Vöchern verglichen uad mit denselben übereinstimmend 1

Köln, den 26. März 1837. Die Revisions-Commission des Aufsichtsrathes : W. v. Re>linghaufen. Eugen vom Rath. Die heutige Generalversammlung hat die Dividende pro 1886 auf 5 '/9 vder 6 15.— pro Actie festgesekt und erfolgt deren Auszahlung gegen Einreichung des Dividendenscheines Nr. 15 von Yhcute ab bis zum 31, Mai a. c.

gcfunden.

Eberle.

an unserer Kasse in Kölu, bei den Herxen Delbrück, Leo & Co. in Berlin und vei ven Herren Gevrüder Arons in Berlin. Nach dem 31. Mai a. e. geschieht die (Finlösung der Dividendenscheine nur no< an unserer Kasse in Köln. Köln, den 15. April 1887. Der Vorstand.

[3108] | Z Magdeburger Vank - Verein Klincksie>, Schwaunert & Co. Debet. Bilanz am 31. Dezember 1886. Credit. X d “e

me. R O ICOICOO

S [147 402 24} Referve-Conto 283 S759 39

Wechsel : | }} Delcredere-Conto 120 000

Inland . 6 2277 058, 25 | Creditores. 4 514 373 70

Ansland 22 430. 65 | 2 299 488/90 R 518 424 R A O0 teen en Got |

e C ‘119 04 Noch nicht behob. : Darlehen gegen Effecten . 1918 141/— Dividende . 990.

Sassa incl. Bestand auf Reichsbank- Girocorto . ;

O 5 198 497 [71h Dividende pro1886 , 192 375, | 193 365— I 2 500|—} Unvertheilte Dividende-Conto . 146 51 B : 115 000/—N Lantième-GCono 18 711/34

[10 748 895/94

Gewinn- und Verlust-Conto am 31. Dezember 1886.

M d M d i 61 662 64} Gewinn an Zinsen. . 171 377/25 Porti, Depeschen und Stempel 1 606 91 7 O 108 769 01 Abschreibungen auf: | Devisen und Nebenpläßen 14 796/74 Va S 500 Effecten-Zinfsen abzüglich | Bankgebäude . . 2 000 Go, 3 451/04 Gewinn pro 1886 . 233 891/76 Retour-Wechsel. . 588 39 I Agio und Sorten. 67888 | 299 661131 299 66131

Vertheilung des Gewinnes von 1886.

c iventar-Conto. ant-Gebäude

10 743 895 94

Ausgabe. Eianahme.

Handlungs-Unkosten

M.

Nen E d 233 891

davon M 28889 M L E E 620909 L 23 389, 17. 109% zu Tantièmen und zum Disposi- MONS O Cy 20009 46 7783

187 1134

M. 233 891, 76.

hierzu unvertheilte Dividende aus 185... ., L 5 408! 192 521

M 5408. C9,

davon

zur Vertheilung einer Dividende von 49/0 auf 46 3000 000 u v 2¿9/0 2100000 192 379) es kommen dann nodh : | _ ; 146. 51. als unverthcilte Dividende zum Vortrag... 146 51 M 239 299, 85, A6 239 299, 85. | Die von der heutigen Generalversammlung genehmigte Divivende für das Jahr 1886 von 42/49 für die alten Actien und : 5 o 23/8 %/0 für die Actien neuer Emission, als ben ihnen zustehenden halbjährlichen Antheil, ist mit 28 6. 30 S für jede Actie gegen die Dividendenscheine Nr. 4 Ser. IV. resp. Nr. 1 Ser. 1. in Magdeburg an unserer Gesellschafts-Kasse und

4 in Verlin bei der Deutschen Bank lofort zahlbar. Die Dividendenscheine sind mit einem na< Serien und Nummern geordneten Verzcichnisse ein-

Magdeburg, den 15. April 1887.

é. 142 500, —, 40D

zureichen.

511”. D 0D F D g. . 13117] Preußische Fmmobilien-Zetiecn-Vauk.

Activa. Vilanz am 31. Dezember 1886. Passiva. Cassen-Bestand a 4 13 777 51} Per Actien-Capital 6 000 006 Effecten-Bestand: - Reserve-Fonds 600 090'— Á 609000 Pommersche “/9 Gewinn-Reserve:

Pfandbriefe à 96 9/6 A 57 600 Gewinn an verkauften Grund- 4 40 000 Ostpreußi- stücken abzüglich der fstatutari-

se 3¿9/o Pfandbriefe schen Tantième von M4 19637,95

«E 38 400 | Cautions-Forderungen . , M. 115090 Westpreu- Hypotbeken - Forderungen der

ßishe 33 %/o Pfand- Preußischen Boden - Credit-

briefe à 96 9/0 110 400 E. Cautions-Cffecten-Bestand Neserve für nicht erhobene Grund- Hypotheken-Forderungen : stückslasten und Abgaben pro M Noniinal-Beïírag 46 12 090, über- O >24 24 47448

nommen für A Unerhobene BVivtdendea Pro 1883 Restkaufgelder-Forderungen 890 900 E e „1 248,— Erworbene Grundstücke . . 116 362 269 69] « Mestkaufgelder-Gewinn-Reserve . 3142835 Bureau-Utensilien . 46 2 358.36 | Reingewinn laut Gewinn- und S abzügli< 10 °%/6 Ab- | E Verlust-Conto . a 37 244 54

i<hreibung . . . 235.83 9192 53 Bertheilung laut 5. 91 A. a, b. 4% | Mieths-Reste p-o 1886 Tantième von S6 437 244.34

ft. 34 118.22 L ss winn - Bor- traga. 1885 76 575.15 von A 390 669,19 91r. [og an den Aufsichtsrath . . 14 426.76 315 60 1 G ta t A S e 850 O3]| 4 °/o Tantième, berechnet wie N vor, an die Direction. . 14 426.76 | 6 9/0 Dividende auf |

A. 6 000 030 360 000,— | Gewinn-Vortrag pro 1887 . 48 320.32 | M. 437 244.34 n 18 793 706 30 18 793 706/30

Getvinn- und Verlust-Conto 1886. Crodit.

M [4 M & 514 982 661i Per vereinnahmte Miethen pro 1886 | 1138 200 47 288 469 49 Gewinn auf abges<hriebeneMieths- | Melle Po 10 4 241/81 Gewinn an nit absorbirte rü>- ständige Grundstückslasten pro E 2 TLTIOT Gewinn an verkauften Effecten . 318/40 Gewinn an eine al pari zurü>- gezablte Hypothekenforderung Vereinnahmte Zinsen l Verfallene Dividende aus dem | S 24 Gewinn-Vortrag aus 1885 . ,. 76 575/15

471 311/13 85 500

206 400 11 142 500

85 500

9312

abzüglih Abschrei-

U A 659.28 Borauszahlungen pro 1887 und Nachzahlungen pro 1886 : 3 Decbitores abzüg.ih Creditores . | 115

33 458 94

32 (

RBebetú. An Hypotheken-Zinsen pro 1886. « Grundstücks-Unkosten pro 1836 . General-Handlungs-Unfosten pro

Ii 55 053/49 ZTbschreibung auf Utenfilien 10 °/% A L 235/53 Abschreibung auf Mieths-Forde- rungen: im Laufe des JIahrès abgeschrieben . . M. 1 008,11 auf die Reste am 31, Dezember 1886 | aba. N) 1 667/39 Provision im Conto-Current 597 88 Abschreibung uneinziehbarer Mieths-Prozeßkosten pro 1886 . 411134 | Mengen Do Le 437 244134 |

1298S 662 22

Berlin, den 31, Dezemder 1886.

3 136|—

76 148 62

1 298 662/42

Die Direction der Preufiischen Jmmobilien-Acticn-Vauk. F. Stephan. F, Charrier. Die Divideuve pro 1886 ist in der heutigen Generalversammlung auf 6 °/0 = s. 24 pro íInterimsscein festgeseßt worden und erfolgt die Auszahlung gegen Auslieferung des Dividendenscheins Serie 11. Nr. 2 vom 16. April ab an der Kasse der Preußischen Voden-Credit-Actien-Bank, Hinter der Katholischen Kir<he Nr 2. Den Dividendenscheinen ist ein arithmetishß geordnetes Nummern-Verzeichniß mit Namens- Unterschrift des Besiters beizufügen. Berliu, den 15. April 1887, VDLE DL Et o

[3103] | 5 A Zwickgau-ODberhohndorfer Steinkohlenbau- Verein.

Bilanz am 31. Dezember 1886,

P asSsiva.

Activa.

t L M. S

An Anlagc -«Conten des Wilhelm- Der Actien-Capital-Conto i 765 800|— e Cte ber Annie Serie T voi | Anlage - Conten des Wilhelim- 1863 . N \chachtes II. E 538 442 26 Conto der Anleihe Serie II von Anlage - Conto des Wilhelm- 1868 . A \ha<htes III i 200 566 92 Conto der Anleihe Serie IITI von Conto der Werkseisenbahnen . . 37 211/42 C : Grundstü>ks-Conto . .. ._, 91634 31 DIVIDCNoc O Anlage-Conto der Gasanstaït 5 703 63 Zinsen-Conto der 1. Anleihe . (Sffecten-(Zonten S 532 049 55 Zinfen-Conto der II. Anleihe Cassa-Conto i 110 654 50 Zinsen-Conto der I1II. Anleihe Materialien-Conten . 75 49271 Amortisatioas-Conto . IöInventar-Conten . 30 611/63 Conto der Zehntenbcträge . Borraths-Conten . & 2590 —- Creditoren-Conto Debitoren-Conto . 16 948/25 Betriebsfond-Conto . Uo 236 034 35 Reservefond-Cento Conto zweifelhafter Außenstände 10/— Disposittonsfond-Conto

| Conto der Knapvschaft . | Anlcihe-Tilgungs-:-Conto | Gewinn- und Verlust-Conto .

2 946 896,7 | 2946 896,71 Gewinn- und Verlust-Conto pro 1886. Credit.

M A M S

109 207/26) Gewinn-Vortrag aus 1885. . , 243 341/80 | } Betriebs - Gewinn des Wilhelm- |

77 380 S; 326 77378 232 000 —}| Betricbs - Gewinn des Wilhelm» E

| (O 28000000

116 000/---} Verewmnahmte Zinsen . 28 509/24

115 065 77} Nebereinnahmen 8 023/38

235 988 96} Eigener Kohlenzehnten 30 130 ——

885 741/99 885 741/99

Geprüft und richtig befunden: C. F. Härtel. E : Vorstehende Bilanz, sowie Gewinn- und Verlust-Rechnung pro 1886 wurden dur die General- versammlung vom 14. April 1887 genehmigt. Das Directorium.

948 400|— 334 200|— 440 000|— 60 091|— 4 305|—

5 317/50

3 287/50

235 988 96

Debet.

M Zinsen und Amortisation der An- M Einlösung des 41. Dividenadenscheinet Wiederergänzung des Dispositions- E : Abschreibungen A Ucbertrag auf Bilanz-Conto

G \ N . N Zwickau-Oberhohudorfer Steinkoßhlenbau- K ° Vereiu. Die heutige Generalversammlung hat die Auszahlung einer Dividende von Ein Hundert Mark gegen Abgabe des 43. Dividendenscheines der Doppelactien des überschriebenen Vereins genehmigt. Dieselbe erfolgt vom 9. Mai @. €. ab bei den Zwickauer Bankhäusern Eduard Bauermeister, Ferd. Ehrler & Bauch, Hentschel & Schulz, C. Wilh. S Alfred Thost, Zwickauer Bauk, sowie an unserer Casse auf dem WilhelmshaHte A zu OvLerhohndorf, was kieriit unter Hinweis auf $. 8 der abgeänderten Statuten und mit dem Bemerken bekannt gemacht wird, daß die Erhebung dieser Dividende schon von heute ab bei genannten Zahlungëstellen bewirkt werden kaan. Wilhelinschacht #5, den 14, April 1887. Das Directoriunt des Zivickan-Obechohtndorfer Steinkoßlenbau- Vereins.

q, [3104]

rengel,

Magdeburger Bankverein. Klincksie>, Schwaguert «& Co. Schwanert. Voegt.

A. E, Schmtdt. M. Kret!\<hmar.

1

Ee Qi

gen