1887 / 91 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P I E E I

[3106

Debet.

j Prehlizer Braunkohlen - Actien - Gesellschaft in Meuselwitz.

An Gruben - Betriebs- E An Preffen - Betriebs- E @a Gebäude - Unterhal- 5 funaslosten . . An Maschinen-Unterhbal- e, An Eisfenbahn- Betriebs- kosten . An Zinfen-Conto An Pacht-Conto. An Knapr\chafts8-Conto An allgemeine Geschäfts- E, An Abschreibungen auf : Grundfitücks- Conto. . 3 Hermann\cha<ht- Conto. L Friedr. - Wilh.- Swacht:-Conto . Briquette « Far brik-Conto E Inventar- uad Utensilien-Conto

Eisenbahn-Conto |

Hierzu treten: An Kohlenfeld-Amorkt.- Fond-Conto . ; An Delcredere - Fond- Conto

An Koblenfeld-Conto . An Gewinn-Saldo pro 1886 2 Restvortrag aus O

Deiet.

An Grundstück8-Conko: a. in Prehlitzer Flur, ic b. in Meuselwitz, Be- aintenbaus : Abschreibung 29/0 An Kohlenfeld-Conto 16 260 000,— ZUgang : 9h 34a03qm neu erwor- Den L 20210/08 Abschreibung An Hermannschacht. Abschreibung AnFriedr.-Wilh.-Schacht Zugang: Dampfkessel und Gebäude

Abschreibung

An Briquette-Fabrik Zugang: Schuppen- anbau :

Abschreibung An Ziegeleti-Conto An Inventar- und Uten- filien-Cto. 46 3000,— Zuganç : 2 Pferde, Ge- irre N. , 2120,02

Abschreibung |

73 003 35

41 06481

* A M 116 915 22 50 132/83

578 34

j }

505/18

1 035/52 9 611/12

18 911/55

340|— 9 721/40 7 022 85 4 79748

120/62 1 000|—

16 000 2 062 46

78 000, —| 119 064/81

j | ( \ j î

56 0741/8

55 955/32 | 119 53

| | 3678587 Vilanz-Conto per

e [8

17 000|—

340

72 921 40 |

6 638 50

18 523/85

48 000|—

| |

290 21000) | 78 000|— 217 216/33

9 721/49 63 200

{ 11 885/35

7 022/89

\

ÿ 00 79 9

5 120/62 120 62

An Eisenbahn-Counto . Abschreibung An Conto-(Forrent-Cto., Debitoren E Guthaben b. Banquiers Guthaben bei d. Eifen- berger Sparkasse . An Bestände: a, b. Materialien und Fonrage . ; An Effecten-Conto . An Wechfel-Conto . An Caffa-Conto .

1 000¡—

17 000|—

46 336101 29 632 50 9 662/59

E | 1 050|— | 3 62184 997|— 1 000/10 997 04

|

89 631 10

71/34

Meuselwitz, 31. Dezember 1886.

1884/43 144 S6!

31, Dezember 1886.

j

Per Gewinn-Saldo aus n.

Per Gewinn aus der Gonvertirung

Her Koblen-Conto: __Erlôs aus unge- formter Kohle . _ Werth des Be- \tandes

ab: Werth des Bestandes aus 1885

Erlös aus Bri- E Per Cisenbahn-Betriebs- Conto. i Per Commijssions-Conto Per Geschirr-Conto Per Ziegelei - Betriebs- Conto .

150 A 131 933/05

Gewinn- und Verlust-Conto per 31. Dezember 1886. Credit.

D

Á.

150 687 |— 1 050/—

1 050|—

|

Per Actien-Capital-Cto. : 72St.-Actienà 300,46 761 Prior.-Stamm- Actien à 300 M . 26 Prior. - Stamm- Actien Läâtt, B. à 1500 É. 0 s ° Per Hypothekensch1ld- Conto A Per Dividenden-Conio: unerhob, Dividenden Per Conto-Corrent-Cto. : 52 Creditoren Per Kohlenfeld-Amorti- fationsf.-Conto , Dotirung pro 1836 Ner MReservefond-Conto Per Dispgosittonsfond- (Tonto E Per Delcrederefond-Cto. Per Arbeiter - Unter- stützungsfond-Conto Per Gewinn- u. Verlust- (Zonto : Gewinn-Uebertrag aus E Gewinn pro 1886 welcher zur Vertheilung w. f. vorges<{[l. wird :. a. 9%/o0 von At. 05 955,32 dem Reservefond A. 2797,75 b, dem DiSyo- sitionéfond , 95000,— e. Tantième a. Aufsichts- rath 5% v. A6DD955,32 , 2797,75 d. Nemunera- tion an Be- amteu.Do- tirung des Ünterstüßz - Fond 7è%/u von Á. 55 %5,32 4196,62 :. 1599/0 Divi- dende auf Prior.-St. Actien O Divi- dende auf M. 21 600 St.-Actien , 1080,—- &. Bortrag auf

. 40095,-—

39 000|—

16 000

M 21 600/— 228 300/|—

| i 1 l | l

|

27 000|—

neue Rehn. , 107,73

467 29541

Geyrüft und richtig befunden.

Der Vorstand : Thiele.

für die

Sta. nmprioritätsactien auf 15% = 45 M in Appoints à 300 M und 225 A4 für Appoints à 1500

Hugo Iahkel, verpflichteter Revisor.

Stammactien auf 5 2/0

Bilanz nebst Gewinn- und Verlufirehnung sind

von uns genebmigt. Meusfeiwitz, 26. März

56 074/85

367 858/71 Credit. M V

| | 288 900 8 000/— 9% 47 216 51 43 000|— 14 085/26 6 076/25 3 000|—

f 277 54

56 0741/8 |

| | |

|

1857.

Der Auffichtsrath :

Stapel, Kühne, S

hacde,

Schen>e.

= 15 M pro Stück

festges t und gegen die zuständigen Dividendenscheine vom 20. d. Monats ab in Altenburg bei der Allgem. Deutschen Credit-Anstalt Lingke & Co,,

in

in Leipzig bei der Filiale der Privatbank Lei! l zu Gotha, N Bes bei den Herren Kühne & Ernesti,

in Zwickau bei den Herren t Es in Meuselwitz an unserer n S S une

¿u erheben.

Meuselwitz, den 15. April 1887, Prehlißzer Braunko

Der Auffichtsrath:

Stapel,

Die Dividende aus dem Geschäftsjahr 1886 ist von der heutigen Generalversammlung

hlen - Actien - Gesellshaft in Meuselwig.

Der Vorstand : Thiele.

Dorstewit,

467 22541

[3120]

werden

die auf noch au

La

Bankha welcher

Nach {eine

[3126] Laut

700 868 werden.

Wilbr

[3351

[3402]

) Me an

fein 2) Be 3)

1) b) 6) 7)

9) Der 10) Der

bind 12) Die

von De

[3374] in unsere

\Mlofsen

Jahre ei

E (514)

Zufolge Bes<lusses des Aufsichtsrathes der Ober- baveris<en Moslkerei-Aktiengesells haft in München

dieser Gesellschaft die Herren Aktionäre aufgefordert,

E Es wird bierbei bemerkt, daß ein Gesellschafter,

nicht zur re<ten Zeit einzahlt, zur Zahlung von | 6 9/0 Verzugszinsen von Rechtêwegen verpflichtet ift. | ®

umgetauscht werden. München, am 15. April 1387. Der Vorstand der Oberbayerischenz Molkerci-

Actien-Zuderfabrik-Malchin.

7, Februar 1887 foll das Aktienkapital, wel<es

Malchin, den 15. April 1887.

coursfähigem deutschen Gelde und

ländishen Münzen, das

$3) Das Grundkapital

A 1i) Die fonsligen täglich fälligen Ver-

Berlin, den 18. April 1887.

Herrmann.

[3373]

Mindener Bade Ansialt.

Die na< $8. 6 unseres Statuts forderli Generalversammlung wird hierdur< E a : h L E Se pu vem S Uh-, im oberen Saale der Tonballe bierselbst anb __ Tagesorduung: 1) Geschäftsbericht d La {lußfaffung über weiteres Vorgehen.

2) Neuwakbl des Aufsichtsraths.

3) Wahl der Rechnungs-Revisions-Kommission

Der Verwaltungsrath. Der Vorstand Dr. Müller, Sanitätsrath. G. Hattenhauer

Aufforderung.

biemit dur< den unterzeichneten Vorstand die einzelnen Aktien bezw. Interimsscbeine s\tehenden 15 °/ bis längstens 15. Mai n den Vorstand der Gesell]haft oder an das us Kester & Bachmann în München einzu-

den auf die Aktien eingeforderten Betrag

6 [3 - E . - T s 6) Berufs - Genossenschaften. [2608] Vekanntmachuug. Verändcrungeu in der Section x. Elbi

D N L A 2 B ® mng, Z er Ziegelci-Berufsgenosseuschaft.

i 2 BR G des ausgeschiedenen Ersatzmannes3 im Sectionsvorstand Herrn Carp-Gremboczvn if - & = Z e Herr Sculz-Kl. Nuhr, m R V Sar auégeloosten Frsaßmannes_ im Section orstand Herrn Arnold-Danzig i} Herr Leistiko-Neuhof vom 1. Oktober ab,

3) an Stelle des Vertrauensmannes Herrn Rein- hold-Lichtfelde ist Herr Georgesohn-Kl. Nocderédorf 4) an Stelle des Vertrauensmannes Herrn Freyer- Lindwald ift Herr Ilgner-Osterode, A nfs an Stelle des Vertrauensmannes Herrn Claassen- 8 uden i e Kochler-Steinort,

»)) an Stelle des Vertrauensmannes Herrn C E E E _- V L ary- Gremboczyn ist Herr Wolff-Thorn gewählt.

erfolgter Einzahlung können die Interime- bei dem genannten Bankhaus gegen Aktien

Aktiengesellschaft iu München. Pfister-Huber. G. Naecher.

Beshluß der Generalversammlung vom

M. beträgt, auf 600000 #4 herabgesetzt

Actien-Zuckerfabrik-Malchin.

Der Vorstand.

Kruger Kin. E, Viere>.

andt. Politz.

] Norddeuishe Edel- & Unedelmetall-Fudustrie-Berussgenossens<haft

j ___ Section V. Hannover. Einladung zur diesjährigen ordentlichen Sectiousversammlung am , Montag, den 2. Mai 1887, Mittags 12 Uhr, in Hannovec, Hartmann's Hotel, gegenüber dem Bahnhof. Ee D T : Se<aftsberiht. Veriht der Prüfungs-Commission über die Ausgaben der Secti in 1886. Decharge. ! Ausgaben derx Section Feststellung des (Stats pro 1888, P uen i Ma; G t M T! -i Ausloosung bezw. Neuwahl von drei Mitgliedern des Vorstandes - V 1SLoofl 11 von L 20 ndes und derer 3 T Jahre votn 1. Dktober 1887 ab en Sriahmnnér Ausloofung und Neuwahl von einem Beisitzec und dessen Stelvertrete Cie gericht vom 1. Oktober 1887 ab. i s E as taa __9) Geschäftliche Mittheilungen und Anfragen. Hannover, den 12, April 1827. _ Der Sectionsvorstaud. F. G. Rühmfkorff, Vorsitzender.

E S N Q E E I U E O IS L s E E It L O E R I E O E E e N T T A T E G L T N E E A B E E

7) Wochen - NusweiÏïe der veutschen Zettelbanken.

{3149] Ueberficit der Provinzial-Actiecu-Vaunk des Großherzogthums Posen u ut ee 1887.

A a Activa: Metallbestand M 703 941, Neichskassen- E Bei 9 1925, Noten anderer Banken "698.000 Ï r A M 4318108 Daboehoranten G E 20 : ombardforderungen Ret {j 8-BVanunfkt #Æ. 1 138550, Sonstige Activa 46 497 700. Effckten vom 15. April 1887, G

T : Passiy a: G:undlapital A 3 000 000, Reserve-

o La a fonds M 750 000. Umlaufende Noten M 1 655 600.

Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten S 413 556.

An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindli{-

keiten M 329 988. Sonstige Passiva 4 161 573.

Weiter begebeue, im Inlande zahlbare Wechsel d 117 700, l

talibestand

Barren oder aus- Pfund zu 1392 Mark bere<nct) . tand an Reichskafsenscheinen . n Noten anderer Banken an Wechseln ' an Lombardforderuncçen . an Effecten . N an fonstigen Activen . F assíva.

Gold in

756,635,000 91,933,000 10,802,000

413938000 49 721,900 61,735/000 36,703,000

126,000,000 22,872,000

Die Direktion. [3150] _ „Wochen:Uebersicht der Städtischen Bank zu Vreslau : am 15. April 1887. 4 Activa. Metallbestand: 1044 815 4 61 S. Bestand an Neichskassensceinen : 14 140 6 Bestand an Noten anderer Banken: 377 300 4 Week: 6196982 A 65 S. Lombard: 3094800 Effekten: 8259165 #4 H. Sonstige Aktiva:

396019 M 13 A.

_ Passiîva. Grundfapital: 3000000 A Nee serve-¿5onds: 800 000 46 Banknoten im Umlauf: Tägliche Ber-

2 336 900 M Devositen-Kapitalien : Un Kündigungsfrist ge-

Reservefonds . N Veirag der umlaufenden £45,100,000

lihfeiten

355,283,000 sonstigen Passiva

904,900

bindlichkeiten 188 700 4 bundene Verbindlichkeiten: 5 350 000 4 Sonstige Passiva: 5451 6 66 Z. Eventuelle Verbindlich- feiten_ aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln: 200 111 6 13 »$.

RNeichsbauk - Direktoriuni. Mend. von NRotth. Gallenkamp. Hoch. von Koenen, Hartung.

o E Si G T S T E E MAP H T Et M O

¿c Bekauntu? Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Auf Gegenseitigkeit gegründet im Fahre 1830. Die diesjährige ordentliche Geueralversan: mlung der Lebensversicßerungs-Gefellschaft

zu Leipzig, zu welcher wir unsere Gesellshaftsmitglieder hiermit einladen, findet

Sonnabend, den 7. Mai 1887, Nachmittags 4 Uhr

m Gesellschaftögebäude, Theatergasse Nr. 2 hier, statt. M N Bersammlungésaal wird um 3 Uhr Nachmittags geöffnet und pünktlih um 4 Uhr ge» erden. : _ Tagesorvnung: 1) Vorlegung des Geschäftsberichtes und des Rechnungsabsclusses für das Jahr 1886 und Ertheilung der Decharge für diese von tem Directorium gelegte und von dem ständigen

; Revisor, sowie von dem Verwaltungsrcatbe geprüfte Jahresrechnung.

2) Wah! zweier Mitglieder des Verwaltungsrathes.

Zur Theilnahme an der (eneralversammlung, ihren Verhandlungen und Abstimmungen sind nur

diejenigen männlichen oolljährigen Mitglieder unserec Gesellschaft berehtigt, welhe seit mindestens cinem

ne oder mehrere Capitalversicherungen von zusammen mindestens 3000 46 mit der Gesellschaft

abges<loîsen haben.

Ct; Q 24. 5 e : v c . 10 s , , Die Legitimation der in der Generalversammlung erscheinenden stimmbere<htigten Mitglieder

wird dur< Vorzeigung des Versicherungs\chcines bezw. des Depositenscheines der Gesellschaft und der zuleßt fällig gewesenen Prämienquittung geführt.

Der zum Vortrage in der Gencralversammlung bestimmte Geschäftsbericht nebst dem Nehnungs-

abslusse liegt vou: 26. April 1887 an für die stimmberechtigten Gefellschaftsmitglieder im Geschäftslocale der Gesellschaft aus, woselbst au von der genannten Zeit an gcdru>kte Exemplare des Geschäftsberichtes und NRechnungsabschlusses in Empfcing genommen werden können.

Leipzig, den 15. April 1837. Der Verwaltungsrath der Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig. Cie 47, 1 Justizrath Richter.

90 0 0 Flügel und Pianinos von Grotrian, Helfferich, Schulz, Th. Steinweg Nahf. Hof - Pianoforte - Fabrik in Braunschweig bei R. Sulzer, Musikalienhandlung, Berlin, Potsdamerstrasie 134 a.

Deutscher Reichs-Anzeiger

UNnd

“Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

F) Varges enburg y (Zütling zu Kassel, bisher zu Rastatt,

%

Das Ábonnement beträgt vierteljährlih 4 (A 50 «. Alle Post - Anstalten nehmen Bestelinng an;

M B.N M—

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 <8.

Æ

Jnserate uimmt an: die Königliche Expedition

für Berlin außer den Post- Anstalten auch die Expedition

S8W., Wilhelmstraße Nr. 32. e

91.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Gräfliß Stolberg - Wernigerode'shen Oberförster zu Jlsenburg a. H., dem Proviantmeister a. D. und dem Eisenbahn- Verkehrs-Controleur a. D. Sievers zu Kassel den Rothen Adler - Orden vierter Klasse; dem Senats-Präsidenten bei dem Kammergericht, Geheimen Ober-Justiz-Rath Delius zu Berlin, oèn Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern ; dem Bureau-Vorsteher bei der General-Jntendantur der König- lichen Schauspiele, Hofrath Hartmann zu Berlin, den König- lichen Kronen - Orden dritter Klasse; dem Realgymnasiallehrer a. D. G enrich zu Elbing, dem Regierungs-Sekretär a. D. Blo> zu Sigmaringen und dem Kupferstecher a. D. Born- müller zu Berlin, bisher bei der Landesaufnahme, den Königlicher Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem Gemeinde- Vorsteher Wahner zu Kra>wiy im Kreise Neisse, dem Straf- anstalts-Hausvater Corleis zu Celle, dem pensionirten Gerichtsdiener Ko < zu Egeln und dem Aufseher Carl La zu Falkenrchde bei Potsdam das Allgemeine EFhrenzeiche1 zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Präsidenten der Handelskammer zu Rotterdam, de Monchy, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse: sowie dem Fürstlich \hwarzburg-sondershausenschen Landrath Dr e<sler zu Arnstadt den Königlichen Kronen-Orden dritier Klasse zu verleiheii.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den Kaufmann Francis Ernst Balleine zum Vize-Konsul in Jersey zu ernennen geruht.

Der Bundesrath hat in seiner Sizung vom 31. v. M. beschlossen, dem Central-Jnnungsve Oa De Der Schornsteinfegermeister des Deutschen Reichs zu Berlin auf Grund des $. 104 h der Reichs-Gewerbeordnung die Fähigkeit beizulegen, unter seinem Namen Rechte, ins- besondere E.genthum und andere dingliche Rechte an Grund- stücken zu erwerben, Verbindlichkeiten einzugehen, vor Gericht zu klagen und verklagt zu werden.

Berlin, den 16. April 1887.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung: von Boetticher.

Der in Low-Walker neu erbaute Schraubendampfer „Energie“ von 402,65 britischen Negistertons Netto-Raum- gehalt hat dur< den Uebergang in das ausschließliche Eigen- thum dr Badischen Schraubendampfschiffahrts-Gesellschaft Mannheim zu Mannheim das Recht zur Führung der deutschen Flagge crlangt. Dem bezeihneten Schiffe, für welches die Eigenthümerin Köln am Rhein zum Heimathshafen gewählt hat, ist am 2. d. M. vom Kaiserlichen Konsulat zu Newcastle- on-Tyne ein Flaggen-Attest ertheilt worden.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem ordentlichen Professor in der philosophischen Fakultät der Universität Königsberg, Dr. Oskar Schade, den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Oberlehrer Dr. Wachendorf von dem Gymnasium in Neuß ist in gleicher Eigenschaft an das Gymnasium in Düsseldorf, und

der Oberlehrer Dr. Stuhrmann vom Gymnasium in Neustadt W.-Pr. in gleicher Eigenschaft an das Gymnasium in Konitz verseyt worden. .

Bei dem Gymnasium in Konihß ist der ordentliche Lehrer Dr. Johann Kitt, und

bei dem Gymnasium in Düsseldorf der ordentliche e Dr. Emil Sieniawsfki zum Oberlehrer befördert worden.

Der bisherige Kreis-Wundarzt Dr. August Karl Lud- wig Georg Klingelhoeffer zu Frankfurt a. M. ist zum Kreis-Physikus des Landkreises Frankfurt a. M.,

der bisherige Kreis-Wundarzt Pr. Leopold Fett zu Rennerod zum Kreis-Physikus des Kreises Westerburg, mit dem Amtssig in Westerburg,

der bisherige Kreis-Wundarzt des Stadtkreises Wiesbaden, Dr, Wilhelm Grandhomme, zum Kreis-Physikus des

Einzelne Nummern kosten 25 s.

des Deutschen Reichs - Auzeigers

und Königlich Preußishen Staats - Anzeigers

i Oa Tas

c

Berlin, Dienstag, den 19. April, Abends.

Kreises Höchst, mit vorläufiger Belassung seines Wohnsißes in Soden,

der Kreis - Physikus, Geheime Medizinal - Rath Pr. Wilhelm Deeb, zum Kreis - Physikus des Kreises Ober- Taunus, mit der Anweisung seines Wohnsißes in Homburg v. d. Q, Und

der bisherige kommissarische Kreis-Wundarzt Dr. Lucian Sikorsfi zu Adelnau definitiv zum Kreis-Wundarzt des Kreises Adelnau ernanni worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. Dem Dozenten bei der landwirthschaftlihen Hochschule, Dr. Grahl in Berlin, ist das Prädikat Professor verliehen worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 19. April. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute militärische Meldungen entgegen und hörten den Vortrag des Chefs des Militär- fabinets.

In der heutigen (17.) Sigßung des Reichs- ‘ages, welcher der Vize - Präsident des Staats-Ministe- riums, Staats-Minister von Puttkamer, der Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister von Boetticher, und andere Bevollmächtigte zum Bundesrath beiwohnten , machte der Präsident zunächst Mittheilung von dem seit der lehten Sißung erfolgten Ableben des Reichstaç8-Abgeordn-*n Kablé. Das Haus chrte das Andenken des Ve-storbener in der üblichen Weise.

Der Abg. Graf Adelmann hat daz Amt als Schrift- führer niedergelegt.

Auf der Tagesordnung stand zunächst die Darlegung der auf Grund des Sozialistenge?eßeë für Ste.tin und für Ytsen- bach erlassenen Anordnungen. i

Der Abg. Sabor meinte, daß die Maßregel in Stettin in erster Linie begründet ser durcz den Ausbruch eines Strikes, bei welchem die Weiterarbeitende1 von den Strikenden bedroht gewesen sein sollten. Nach den Aussagen eines Polizei- fommissars hätte si< aber die Sahe gacnicht so bedrohli<h gestaltet: es sei zu ernsteren Unruhen gar m<t gekommen. (Schluß des Blattes.)

Jn der heutigen (36.) Sißung des Hauses der Abgeordneten theilte der Präsident zunächst mit, daß der Geseßentwurf, betreffen Abänderungen der Kirchengemeinde- und Synodal-Ordnung für die Provinzen Preußen (Ost- und Westpreußen), Brandenburg, Pommern, Posen, Schlesien und Sachsen vom 10. September 1873 und der General-Synodal- Ordnung für die evangelishe Landeskirche der aht (neun) älteren Provinzen ver Monarchie vom 20. Januar 1876, ein- gegangen sel. .

Das Haus ehrte das Andenken des ani 11. April ver- storbenen Abg. Sommer (8. Magdeburgischer Wahlkreis) durch Erheben von den Sigzen. :

Der Abg. von Waßdorf hat in Folge seiner Ernennung zum Landrath sein Mandat niedergelegt.

Als erster Gegenstand stand auf der Tagesordnung der mündliche Bericht der Kommission für das Justizwesen über die Petitionen der Kommunalbeamten Mühlenberg und Genossen in Altena und anderen Orten der Rheinprovinz und der Provinz Westfalen um Erlaß geseblicher Vorschriften, welhe allen Kommunalbeamten für Dienstreisen Reisekosten und Tagegelder in solher Höhe zubilligen, wie sie für die un- inittelbaren Staatsbeamten im analogen Range festgeseßt sind, sowie über die Petition des Polizeikom- missars Marderste> in M.-Gladbah um Gewährung von Tagegeldern und Reisekosten an die als Zeugen in Strafsachen oder in der Eigenschaft als Hülfsbeamte der Staatsanwaltschaft vernommenen Kommunal - Polizeibeamten nah den für die Staatsbeamten gleicher Kategorie geltenden Säßen.

“Du Berichterstatter Abg. Dr. Andrae begründete den An- trag der Justizkommission:

Das Haus der Abgeordnetea wolle beschließen :

In Erwägung, daß das Haus der Abgeordneten über den gleihen Gegenstand, soweit es sfih um Gewährung von Zeugen- gebühren an die Kommunalbeamten nah Maßgabe der den 1a- mittelbaren Staatsbeamten gewährten Entschädigungen handelt, in der Sitzung vom 17. Februar 1886 Beschluß gefaßt hat, daß nah den Mittheilungen des Königlichen Staats-Ministeriums oteserhalb Verhandlungen zwischen den betheiligten Ministerialressorts \{<weben, und daß nah der Erklärung des Herrn Regierungskommissars der baldige Abschluß dieser Verhandlungen zu erwarten steht ; in fernerer Grwägung, daß die weiteren Beschwerden der Petenten zu etnem Theil im Justizverwaltungswege Abhülfe gefunden haben, zum an-

Berlin 8SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

1887.

deren Theil in der besonderen Stellung der rheinis<hen Komtnunal- beamten begründet sind, diefe aber dur die bevorstehende Einfüh- rung der Kreisordnung für die Rheinprovinz eine den in den öfst- [ichen Provinzen bestehenden Verhältnissen entsprechende Aenderung erleiden wird,

iber die Petitionen zur Tagesordnung überzugehen.

Ohne Debatte beshloß das Haus diesem Antrage gemäß.

Es folgte der mündliche Bericht der Kommission für die Petitionen über die Petition der Bohlsleute Clausen und Gen. in Düppel um Zahlung einer Restentschädigung für ihre im Jahre 1864 zu Kriegszweden abge- brochenen Gebäude.

Der Berichterstatter Abg. Bork empfahl, über diefe Pe- tition zur Tagesordnung überzugehen. Der Antrag der Kom- mission wurde ohne Debatte angenommen. (Schluß des Blattes.)

Jn Bezug auf die Bestimmung des $. 954 Th. I, Tit. 11 des Allg. Landrechts, nah welcher der Werkmeister für die gegen die Regeln seiner Kunst begangenen Fehler haftet und dabei auch ein geringes Versehen vertreten muß, hat das Reichsgericht, VI. Civilsenat, dur<h Urtheil vom 17. Februar d. J. folgende Rechtssäße ausgesprochen: „Nach der angezogenen Bestimmung des Preuß. Allg. Landrechts haftet der Werkmeister für die g2gen die Regeln feiner Kunst begangenen Fehler und muß dabei als Verschulden auch ein geringes, d. h. selbst ein solhes Versehen vertreten, welches nur bei vorzüglihen Fähigkeiten oder bei einer besonderen Kenntniß der Sache oder des Geschäfts oder dur<h eine ungewöhnliche Anstrengung der Aufmerksamkeit vermieden werden fonnte. Auch macht es hierbei keinen Unterschied, ob er sih

1

zur Ausführung des Werks seiner eigenen oder der ihm vom

| Verdinger etwa besonders angewiesenen Arbeiter bedient hat.

Denn auch in dem leßteren Falle muß er, wenn er niht ver- tragsmäßig verpflichtet war, der Anweisung derselben unbe- dingt Folge zu leisten (was die Beklagten im vorliegenden Falle nit behaup:en), bei der Wahl und Beaufsichtigung der verwendeten Arbeiter den höchsten Grad der Sorgfalt an- wenden, so daß er sih zu seiner Entschuldigung nicht, wie die Beklagten thun, lediglih darauf berufen kann, dieselben seien ihm von dem Verdinger selbst zugewiesen.“

DurŸh die Bestimmung des $. 56 der Konkursordnung, daß im Konkursverfahren die seit der Eröffnung des Rexrfahrens laufenden Zinsen nicht geltend gemacht werden können wird nah einem Urtheil des Reichsgerichts, I. Civi!senats, vom 25. Februar d. J., ebensowenig, wie die Haftbarkeit des Kridars, die Haftbarkeit des Bürgen, welcher ih für die Schuldsumme nebst Zinsen des Kridars verbürgt hat, berührt.

Durch Allerhöchste Ordre vom 4. April d. F. ist dem Kreise Ost-Sternberg, welcher den Bau einer Chaussee von Stwermeisel über Langenpfuhl, Schönow, Selchow bis zur Kreisgrenze in der Richtung auf Wutschdorf beschlossen hat, das Enteignungsrecht für die zu dieser Chaussee erforderlichen Grundstücke, sow ie gegen Uebernahme der künftigen chausseemäßigea Unterhaltung der Straße das Recht zur Erhebung des Chausseegz2ldes hinsichtlih derselben nach den Bestimmungen des Chausseege!d-Tarifs vom 29. Februar 1840, einschließli der in demselben enthaltenen Bestimmungen über die Befreiungen sowie der scnstigen, die Erhebung be- treffenden zusäßlihen Borschriften vorbehaltlich der Ab- änderung de: sämmtlichen voraufgeführten Bestimmungen verliehen worden. Aue sollen die dem Chausseegeld-Tarif vom 29, Februar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chaussce-Polizeivergehen auf die gedachte Straße zur Anwendung kommen,

Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Königlich württembergishe Wirklihe Direktor von Moser, ist hier angekommen.

—— Als Aerzte haben si< niedergelassen die Herren: Dr. Paulmann in Neuwedell, Dr. Menzel in Go:ssen, Pr. Werner in Sommerfeld, Dr. Kyrieleis in Gronau, Dr. Bra- mann in Hille, Dr. Koh in Lindenthal, Dr. Engels in Mühl- heim a. Rh.

Wiesbaden, 19. April. (Tel.) Heute Mittag 12 Uhr fand die Eröffnung des Kommunal-Landtages des Regierungsbezirks Wiesbaden im Sigungsfaal des Regierungs- gebäudes dur< den stellvertretenden Landtags-Kommi}jartus,

Negierungs-Präsidenten von Wurmb, statt.

Bayern. Münchon, 17. April. Die „Allgemeine Ztg.“ widmet dem verstorbenon Staats-Minister Dr. von Fäustle folgenden Nachruf: 5

„Der Königliche Staats-Minifter der Justiz, Staatsrath im ordent- lichen Dienste, Dr. Joh. Nep. von Fäuftle, Excellenz, ist heute Abends 8 Uhr cinem Herzschlage fosort erlegen -— eine Trauernachriht, welhe Alle überrashen wird, die den großen robusten, in Wind und Wetter des Iagdvergnügens gestählten Herrn persönlich karnten. Dr. von Fäustle, diese Zierde des deuts<hen MNichterstandes, ist auf den höhsten Posten des Justizdienstes am 21. August 1871 berufen worden, zum Ersaß des an die Spitze des Staats-Ministeriums des Innern für Kirchen- “und Schulangelegen- heiten berufenen Dr. von Lutz, und hat seitdem das Justiz-Portefeuille