1887 / 92 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) ver 156 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine rubig Gekündigt Ctr. Kündigungsvreis Æ oco —, per ziesen Lonat —, per ‘Viärz- Arvri! per April-Mai —, ver Mat-Juni —, per Juni-Juli —, per ITuli-August —, per September- Oktober 21,4 M

Spiritus per 109 1 à 100% = 109000 1% Termine flau mit festerem Sluß. Gefk. 10,900 1. Kündigungspreis 39,6 Loco wit Faß —, per diefe Monat, ver Aprit-Mai und ver Mai-Juni 39,85—39,5—39,7 bez., per Juni-Juli 40,5—40—40,2 bzz., ver Juli-Auguft 41,1—-40,6—40,9 bez., per August-Sevtbr. 41,9—41,4—41,7 bez.. rer Septbr.- Oktober 42,6--42,2—42,4 bez, per Ottbr.-Nov. —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 °/%6 !oco obne Faß 39,5 bez. i Weizenmehl Nr. 00 23,90—21,50, Nr. 0 2150 bis 19,50 bez. Feine Marken über Notiz bezcH[t.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,00—16,00, do. tein. Marken Nr. 0 u. 1 18,75—17,00 bez. Nr. 0 1,75. höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg Br. inkl. Sa>.

Verlin, 19. April. Der Verkehr an der Waaren- bôrse bleibt unbedeutend und belanglos wie die Zal der Besucher. Bemerkenêwerthe Abs<{l:isse kommen überhaupt ni<ht vor. Ueber die allgemcine Tendenz einiger Artikel ist zu erwähnen, daß Buiter flau, Schmalz unverändert fest ist. Kunst-Viis{- butter und Margarinbutter fest und begehrt. Zu>er in raffinirten Sorten belebt und gefragt bei zichenden Preisen. Man notirt: Brode 27 Gem. Raffin. 1. 27}—272, do. IT. 26{—62, Melis 254—26}, Würfelzu>ker 28—30 4 Kaffee fortgeseßt fest. Baumwollene Garne fest bei ganz geringem Geschäft. i

Verlin, 18. April. Maríftpreise ra® rmitte- [lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. Vöcbhite [Niedrigste Pretse. e 4 20 6 S0

2A | 39

e

Per 100 kg für:

Wetzen gute Sorte Wetzen mittel Sorte LVeizen geringe Serte Moggen gute Sorte . Roggen mittel Sorte Roggen geringe Sorte Gerste gute Sorte . Gerste mittel Sorte. Gerste geringe Sorte H ad gute Sorte. Dafer mittel Sorte Hafer geringe Sorte . Nichtstroh . M (rben. gelbe zum Kogthen , Speifebohnen, weiße . Linsen . ; Kartoffeln dfindfieis<

von der Keule 1 kg ,

Baucfleisch 1 ke. S({weinefleis< 1 kg. Kalbfleish 1 kg .. Hammielfleish 1 ko . Butler 1e Gier 60 Stüd. Karpfen 1 ks Sale é e

edte Barscbe SYleïe Bleie i Krebse pr. Scho>

bed pad dund DDRNN=Y

S O O

ank pu pen pet mals pel pad r prr Ocs

N U | | O-S |

j /

R

C0 R D 4 IOTO LS S D l pk p jet bm do i | E) pk pi pk pat jd P) L Ras

| 60 | e

Stettin, 18. April. (W., T. B) Getreides martt. Weizen matt, loco 159,00 16300 pr. April-Mai 165,00, pr. Juni-Juli 167/00. Roggen a soco 116—118, pr. Avril-Mai 119,00, pr. Juni-Juli 122,00. Rüböl ruhig, pr. April-Mai 43,70, pr. September-Oktober 44,50 S oiritus behauptet, loco 39,70, pr. April-Mai 39,70 pz. Juni-Juli 40,60, pr. August-September 41 90. Petroleum oco 10,75, :

Posen, 18, April. (W. T, V) Spiritus loco chne Faß 38,50, vr. April 38 40, G Mai 35,00, per Juni 39,40, pr. Juli 40,00, pr. August 40,50. Gekündigt 10 000 1. Behauptet.

Vreslau, 19, April, (W. T. B) Getreide- markt. Spiritus pr. 190 1 100% pr. April- Mai 29,50, do. pr. Juni-Juli 40,00, do. pr, August- Septemder 41,30. Weiien —-. MNoggen yr. April- Mai 123,00, do. pr. Mai-Juni 124,00, do. pr. September-Oktober 131,00. Rüböl loco pr. April- Tai 44,00, do. pr. Mai-Juni Zink: Gewöhnliche Marken 12,55, Spezialmarken 13,65 zu Bedingungen. i

Köln, 18. April. (W. T. B) Getreide- martt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,25 pr. Mai 17,30, pr. Juli 17,65, pr. Novbr. —. Roggen loco hiesiger 14,50, pr. Mai 12,65, pr. Juli 12,70, pr. November —,—, Hafer loco 14,75. Rüëtöl loco 23,80, pr. Mai 23,15, pr. Oktober 23, 15,

Bremen, 18. April. (W. T. B) Petroleum (SŸlußbericht). Ruhig. Standard white loco 6,00 Br.

Samburg, 18. April. (W. T. B,) Getreide- marft, Weizen loco rubig, holsteinisher Toc:: 180.00 —169,00. Roggen loco matt, medtlenburgischer loco 125—130, ruf. loco matt, 95,00—99,00. Hafer flau. Gerste flau. Rüböl till, loco 41. Syt- ritus ruhiger, pr, April 24} Br.,, pr. Mai-Juni 2 Br, pr. Juli-August 26 Br., pr. September- DUtober_ 274 Br. Kaffee fest, lebhaft. Umsatz 20 000 Sa. Petroleum ruhig, Standard white loco 6,10 Br., 6,00 Gd., pr. August-Dezember 6,40 Gd.

Wien, 18. April. (W. T. B) Getreide- macfkt, Weizen pr. Frühjahr 9,72 Gd.,, 9,77 Br pr. Mai-Juni 956 Gd, 9,61 Br. pr. Herbft 8,98 Gd., 8,63 Br. Roggen pr. KFrüßbjahr 6,95 Gd., 7,00 Dr. pr. Mat-Juni 6,83 Gd,, $,88 Br pr. Herbst 6,70 Gd., 6,75 Br. Mais pr. Mai-Juni 6.19 Gd, 6.15 Br. pr Iuli-Aug. 6,14 Gd, 6,19 Br

arer pr. Frühjahr 6,13 Gd,, 6,18 Br,, pr Mat» N h Gd. g 30 G. Gd., 6,18 Br., pr. Mai-

Pest, 18. April. (W. T. B. en» markt, Weizen loco rubig, W SriE QaZieN 9,27 Br., pr. Herbst 8,25 Gd.. 8,96 Br, Hafer pr, Herbst 6,05 Gd, 6,96 Br. ;

,

: r Mais pr. 1887 5,72

Gd., 5,74 Br. 11—113.

Amsterdam, 18. April. (W. T. B.) treidemarfkt.

Koblraps pr. Auguft-Septembec

E E _Ge- demark Weizen auf Termine unverändert, pr. Mai 218, pr. November 220. Roggen loco N A Tariine unverändert, pr Mai 116 à 11( à 116, pr. Oftober 123 à 122. Raps loco Rüböl loco 223, pr. Mai 22, pr. Herbst 221.

Amsterdam, 18. April. (W. T. B.) ztnn 623.

Antwerpen, 18. April. leummarkt (S@lußbeciht). MNaffinirtes, Type weiß, loco 155 bcz. und Br., pr. Mai 154 Br. pr. Juli 152 Br., pr. September-Dezember 16 Br.

Rubig.

Antwerven, 18 Avril. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. (SHlußberi@t.) Weizen behauptet. Roggen unverändert. Hafer rubig. Gerste träge.

London, 18. April. (W. T. B38) 96 9% Java- zu>er 132 ftetig, Nüben-Roßzu>er 11% stetig.

London, 18. April. (W. T. B) Getreide-

markt. (Schlußbericht). Weizen rubig, englischer indiscer und amerikanischer # h. theurer, Mebl ruhig Mais williger, Gerste träge, Hafer fest, ordinârer theurer; Bohnen und Linsen 1 {h,, Erbfen 4 fh. niedriger als vorige Woche. Liverpool, 18. April. (W. L. B) Baum- œwolte. (Sólußberiht). Umfaß 10690 B., davon cur Srckulation „und Export 1000 B. Ruhig. iddl. amerik. Licferung: April. Mai 5# Werth, Mai-Juni 5/64 Verkäuferpreis, Juni-Juli 54/4 do., Juli-August 58/4 do., August-September 5/64 do., September-Oktober 39/4 do., September 52/32 do., Dktober-November 529/64 Käuferpreis, Novem- ber-Dezember 57/4 d. do.

_Glas8gow, 18. April. (W. T. B) Roheisen. (Schluß.) Mixed numbers warrants 41 h. 1X d.

Paris, 18, April. (W. T. B) Rohzu>er. 83% rubig, loco 28,00. Weißec Zu>er ruhig Ne. 3 pr. 100 kg pr. April 32,30, vr. Mai 32,60. pr. Mai- August 32,80, px. Oktober-Januar 33,00.

Paris, 18, April. {W. T. B) Getreide- martt. Weizen ruhig, pr. April 24,00, pr Mai 24,40, pr. Mai - August 24,80, pr. Juli- August 25,00, Mehl 12 Marques rubia pr April 53,60, pr. Mai 53,60, pr. Mai - August 94,10, pr. Iuli-August 54 50, Rüböl bebauptet, pr. April 49,00_ pr, Mai 49,00, pr. Mai-August 49,25, pr. September-Dezember 51,25, Spiritus rubig, pr. April 40,50, pr. Mai 40,75, vr. Mai- August 41,090, pr. September-Dezember 49,25,

New-York, 13, April. (W. T. B) Waaren- veriht Baumwolle in New-York 108, do. in Îew-Oricans 102. Raff. Petreleum 70 2/0 Abel Test in New-York 6# Gd., bo. in Philadelphia 64 Gd. Rohes Petroleum in New-York D. 6 C,, do. Pipe line Gertificates D, 63È @, Mebl 3 D. 20 C. Rother Winterweizen loco D. 921 C. U Cr M0 26 pr. Septemter D. 918 C, Mais (New) 494. Zucer (Fair refining Mus8covados) 4%/16. aff (Fair Nio-) 158, S<hmalz (Wilcor) 7,75, Fairbanks 7,80, do. Robe und Brothers 7,75. Spe> 85. Getreidefracht 14, : :

Barca-

(W. T. B.) Petro-

_ Verlin. Central -Markthalle, 18. April. Bericht des ftädtiscen Verkaufsvermittlers F. Sand- mann auf Grund amtlicher Notirungen. -— Gleis<. Negelmäßige Sendungen erwünscht. Rinder- viertel 30—44—50, Kälber im Fell 35—40—52 „4 Hammel 30—36—45 S, Schweine 36—45 .4 pr. Pfd. Geflügel, fett, ges<lahtet. Junge, fette Gänse 6—8 M pr. Stüd. Fette Enten 70 bis 30 $ per Pfd. Fette Puten 60—-70 H per Pfd. Tauben 50—63 ». Poularden 3—450—6 A Hühner 1,25—2,590 4 per Stück. Mageres Ge- flügel, ges{hlahtet, {wer verkäuflid. Ge- flüge!, lebend. Junge Gänse 3,50—4,50 (A Enten 2,00—2,50 6 Hühner 1,50—2,00 F, Tauben 40—0 F, Puten 4—=6 Æ pr. St>. Auktion tägli uin s Uhr Nachmittags. Größere Zufuhren schr erwünscht. Wild, Schwarz- wild 70—80, 50—70 & per Pfund, Fasanen- bähne 2,50 bis 4,59, Birkhähne 1,50 2,00, Auerhähne 3,00—4,00 Scbneehhner 1,00 4, Schnepfen 2,30—3,50 #Æ, Kanincen 72—75

per St>. Wildaukiion tägli um 6 Uhr Nachmittags. Größere Zufuhren ehr erwünscht. Kibiyeter 20—25 F ver Stü>k Butter. (Reine Naturbutter.) Feinste, frische, haltbare Tafelbutier (bekannte Marken) Ia. 106—110, frische reins<hmc>ende Tafelbutter Ila, i00—106, Tisch- butter Ila. 90—1060, fehlc:hafte Butter IV a. $0 —90, Koch- und Backbutter Va. £0—80, geringste Serten, alte Standbutter Via. 49--60 46. Auktion täglich 10 Ußr Vormittags. Eier 2,40—2,45 netto ohne Abzug pr. Scho>k. Größere Zufuhren erwürsht. Auktion tägl. 10 Ühr Vorm. Käse. I. Emmeathaler (9— 80, Schweizer I. 60-—-65, I, 55—-60, III. 45—-50, [ ]Bakstein 1. fett 18 22, U. 14—-18 , Limburger I. 28—32 M, 11. 25—-28 6. MRhei- nischer Holländer Käse 50—60 H, echter Holländer 60—69 M, Edamer I. 65—T70, IIL. 66—58 & Harzer 2,00—3 é pr. Kiste. Deutsche Camembert 3—6 4 pr. Dbd. Größere Zufuhren erwünscht. Auktion tâgli<h 10 Uhr. Pflanzen. Rofenstämme, Hoch- stämme 50—70 3, niedrige und Buschrosen 15—4ÿ pr. Stück. Auttion täglih "m 12 Ühr Vormittags und Uhr Nachmittags. Zmmergrüne Topfpflanzen sehr begehrt. Obst und Gemüse. Aepfel 8—11 M, TZafeläpfel 10—14 , Haselnüsse E 30 pr. Cir, Apfelsinen 9-—32 4, eretgen 18 20 Æ TCitronen 10 14 Wetißsleishige Speisekartofeln 3,00 3,50 4 Malta-Kartoffeln, runde, 24—25 # Zwiebeln 4,00—5,00 M pr. 100 kg. Kopffalat 14—16 46, Artisho>en 20-—25 4 Endiviensalat 25—28 pr. 100 Kopf. Bohnen 6,00—$8,00 4 pr. Ctr. Geräutherte und marinirte Fische: Bratheringe pr. Faß 1,00— 1,50 #4 Russishe Sardinen 125—1,00 Æ, Bü>linge 1,90—4,00 # per 100 o N Le a 90 Stü>k, Svrotten 0,60 18 0,30—-1,50--2,00 J. per Kiste. Rauhhaal 0,50-—1,00—1,20 A pr. Pfd. D ftsee- Kdn las 1,40—1,50 M. —- Flundern 1,50——2,80—3,60, Zufuhr gering. Fische in Eispa>kung. He<hte 20—

90 M. per Ctr. Karpfen 40—45 M, Bieie 20—30 M

E __

0,590—1,20, Seezunge 0,95—1,05, Sholle 10—20 Seil 12-20, Kabliau 16—12, Dorf 15—20. cela ,10—1,20. Aal 0,60—1,00. Sósleie : —60. Plôße 10—20 M E Preiëveränderungen: Schnepfen 2,30—3,50.

Ausweis über den Verkchr auf dem Berli i: rlincr Schlachtviehmarkt vom 18. April 1887. Se n Sriiyreise na< Fleishgewiht, mit Ausnahme der Schweine, wel<he na< Lebendgewi gehandelt werden. Énirietma _ Rinder. Auftrieb 4528 Stü>k. (Dur{s<nittspr E O e.) L. Qualität 96—104 M, IIL R ität 86—94 e, III. Qualität 72—-80 6, IV. Qua- lität 60—68 M S Schweine. Auftrieb 10 805 Stü. (Dur{schnitts- preis für 100 kg.) Me>lenburger 88 Æ, Land- \{weine: a. gute 54—86 M, b. geringere 78—82 M bei 20% Tara. Bakony 80—88 4 bei 50 Pfd. Tara per Stü>k. Galizier K bei 20% Tara leichte Ungarn bei 20 %/% Tara. s T EE e 1544 Stü>. (Dur{schnittspr. ur 1 kg.) I. Qualität 084—1,04 M Oualitä 0,60—0,20 M. S San Sh afe. Auftrieb 16 966 Stück. (Durfchnittspr für 1 kg.) T. Qualität 0,76—0,94 , II. Qualität 0,64—0,72 M, ITI. Qualität M

Eisenbahu-Einnahzmnen.

Gotthardbahn. Im März cr. für den Per- sonenverkehr 290 000 (im Febr. 173 000) Fr., für den Güterverkehr 600 000 (in Febr. 547 000) Fr. zusammen 890 000 (im Febr. 720 000) Fr. Die Betriebs - Ausgaben betrugen im März 375 000 (im Febr. 365 000) Fr., demna Uebershuß 515 000 (im Febr. 325 000) Fr.. Der Betriebs-Uebers{<uß im März 1886 betrug 445 900 Fr.

„Aachen-Jülicher Eisenbahn. Im März cr. 89 993 M (prov. + 915 M, def. 1472 M), bis ult. März cr. 260310 A (prov. 4 5090 M des. + 1725 A).

P fälzische Eisenbahu. J11 März cr. 1289 383 4 (—- (9 312 4), bis ult. März cr. 3534680 (+ 154 229 6)

Deutsch-Nordischer Lloyd (Neustrelitz-Warne- münander Eisenbahn). Im März; cr.: Personen- verkehr 24 262 #4, Güterverkehr 33 896 46, sonstige Einnahmen 2600 A, zusammen 61 453 46 Ein- nahmen seit Beginn des Etatsjabres: Personen- verkehr 70282 MÆ, Güterverkehr 102 168 A, sonstige Einnahmen 6600 4, zusammen 179950 Æ _Unter-Elbesche Eiseuvahnu. Jm März cr. 65 546 A. (— 10861 c), vom 1. April pr. bis ult. März cr. 883 718 4. (4 42754 16) f

Generalversammlungen.

7. Mai. Baltische Eisenbahn - Gescllschaft, Außerord. Gen.-Vers. zu St. Peterburg. Germauia, Levens - Versicherungs8- Aktien - Gesellsc<zaft. Ord Gen.-Bersf. zu Stettin.

Leipziger Nückversicherungs - Akticenn- Gesellschaft. Ord. Gen.-Ver). zu Leipzig.

Wetterbericht vom 19. Apri 8 Uhr Morgens.

eereß]3.|

Wind,

Stationen.

n f s

in Millim

ar. auf 0 Gr |

. d. Ÿ

t | | c j S t | l

Mullaghmorc | 771 |WSW 4 bedeFt Aberdeen .. 764 |NW 4'wo.fig Christia-funv, 756 |NNO 3 Regen) Kopenhagen. 758 [WNW 2 kedet>t Stockholm 794 | {till vedeckt Haparanda 7592 NW 2 wolkenlos St. Petersbg, | 753 |SW 1 bede>t Moe. | 788 | till Schnee Cork, Queens- | | E On D Helder

S Hamburg Sroinemünde Neufahrwafser Memel E U Münster... | 766 "W Karlörube .… | 769 SW Wiesbaden . | 768 N München ..| 768 SW Chemniß .. | 76% WSW Berlin... | 762 [WNW Wien ..., | 764 [WNW 3Negen Bresïíau .….| 761 W 9 Regen?) Iled'Aix 771 ONO 4wolkenl.8) S D Be. C [DSD : 1) See mäßig bewegt. ?) See ruhig. ?) Dunstig. ) See ruhig, Regen. 5) See ruhig. $*) Neblig 7) Anhaltend Regen. 8) See rvhig.

Skala für die Windstärke: 1 = leifer Zug, Y =: leit, 3 = \<wa<, 4 = mäßig, 5 = Eg 6 = start, 7 = steif, 8 = stürmish, 9 = Sturm, Sa starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

rtari.

A

B

CO E f (

l

|

| | Mt

l

¡D

1 !

7753 NNW- 773 |OSO 767 |[W

762 WNW 763 |W

759 |WNW

P

9? heier

1\wo fkenlos

1Nebel)

3\bedectt |

3 'bete>t) |

5 bede>t) |

2 bede>t

______d3bede>ts) still wolkenlos

1 bede

3 bededt

3 bedeckt

4 bede>t

3 Regens)

4Negen

IRAORS

| l

p W&.

1 wolftenlos | 1 wolkenlos |

Me

Vebersict der Witterung.

Der Luftdru> hat auf dem ganzen Gebiete abge- nommen, stack über Central-Eur»pa, Oesterrcich- Ungarn und dem Ostseegebiete, wchrend auf diesem ganzen Gebiete, außer im Nordosten, Erwärmung eingetrcten ist. Bei leichter bis frischer westlicher und nocdwestliher Luftströmung is das Wetter über Deutschland trübe und auf dem Streifen Magdc- burg—Brceslau regnerischz an der Küste ist die Tcm- peratur aahezu normal, im Binnenlande dagegen liegt fie no< 1 bis 6 Grad unter der normalen.

per Ctr, Zander 35—75—90 „4, Steinbutte

Deutsche Seewarte.

9) Theater - Anzeigen,

i Königliche Schauspiele. Mittwo6 aus. 98, Vorstellung. Der Wildscpi; e Po B . ) ode Die Stimme der Natur. Komisde Wer: 3 Akten, frei na< Kotzebue. Musik von Al E E Anfang 7 Ubr. E Scausvielhaus. 106. Vorstellung Der î gent, Seeiviel in 4 Akten von F M heime ander. (Dberfthofmeister: Hr. Höter, als Dae Anfang 7 Ubr. R „Donnerstag: Opernbaus. 99. Vorstellung +> häuser und der Sängerkrieg auf der Wart. burg. Große romantische Oper in 3 Akten voy R. Wagner. (Hr. Niemann.) Anfang 7 Uhr S Schauspielhaus. 107. Vorstellung. Miuna vo Barnhelm, oder: Das Soldatenglück. Lustspiel in 5 Akten von G. E. Lessing. Anfang 7 Uhr.

Peutsches Theafer. Mittwoch: Alte Mädchen

Unter vier Augen. Die Vrovinzialin

Vounerstag: Macveth. a &reltag: Zopf und Schwert.

Wallner - Theater. Dicettion

, Mittwoch: Zum 21. Male: Die Na<chbarinnen Poffe in 5 Akten, frei nah dem Französischen des Raymond und Gastyne, von Hans Ritter. Is

Anfang der Vorstellung 18 Ubr.

Vonnerstag: Die Nachbarinnen.

_Victoria-Theater, Mittwo<h: Zum 11. Male: Im AXK. JahHrhuudert. Großes Auss\tattungs- stück in 9 Akten von E. v. Bukowicz. Musik von B A geme Ee von C. Severini. Deko- rattonen von (. Falk. In Sccne gesetzt von G Scherenberg, ï ge] ßt von G.

Preise der Pläße: Fremden- und Orchesterloce 6 M, L Nang Balcon und Loge 4 , Parquet 4 M 1]. Nang 3 #Æ, TIT. Rang 2 , Galerie 1 A E

Vonnerstag und folgende Tage: Fm K. - E hundert. E E E

H, ; E Friedrich = Wilhelmstädti/ches Theaiec, Direktion: Julius Fritzsche. Chauseecstraße 25—36 _Mittno<: Strauß-Cyclus. 1. Abend. 19. Auf- führung. Indigo und die 40 Räuber. Operette in 3 Akten (der 2. Akt in 2 Bildern) von M Steiner, für die hiesige Bühne eingerihte! von Ed. A A von Johann Strauß. In Scene

ge]eßt von Julius Frißs<he. Dirigent: Kavellmei\ S Srißsche. Dirigent: Kapellmeister Die neuen Dekorationen von Gebrüder Borgmann. le neuen Kostüme vom Ober-Garderobier Kutschke und der Ober-Garderobiere Frl, Springer Anfang 7 Ubr. Donnerstag: Indigo und die 49 Näuber. _ Hreitag: Strauß - Cyclus. 2. Abend. 1. Auf- führung. Der Carneval in Rom. Operette in 9 Akten (4 Bildern) von Johann Strauß.

Uesidenz - Theater. Direktion: Luton Anno t+, . N 2 S î 4 J , e “Gun E Barnay's. Zum 7. Male: G Lea. Schauspiel in 5 Akte von Paul Lindeu. ' e Donnerstag: Dieselle Vorstellung.

Delle- Alliance-Theater. Vorlezte Woche des

Gastspiels der Mitglieder des Friedri<-Wilbel1:-

en Theaters. E ‘Mittwoch: Zum 11. Male: Fatinita. Kemisce

Operette in 3 kten von F. Zell u. Richard Ge

Musik von Franz v. Supypé.

Anfang 7 Uhr.

Donnerstag und folgende Tage: Fatinitza,

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—-92 Mittwech: Frau A. Zimaier als Gast. Gillette von Narbonne. Operette in 3 Akten von Chivot und Duro. Deutsch von E. Schubert. Musik von E. Audran.

Anfang 7x Uhr.

Donnerstag: Gillette von Narbounue.

É0) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Elisabeth Lehuerdt mit Hrn. Pfarrer Joh. Staemmler (Königsberg —Puschnik, E L M G Verehelicht: Hr. Dr. med, Otto Be>kmann mit Frl. Glise Müller (Trostianez-Charkow—Rheins- berg). Hr. Professor Hugo Koh mit Frl. Aug. Tewes. Hr. Bürgermeister Ad. Bergmann uit : Frl. Elisabeth Abel (Hannover).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Reg.-Referendar von Keudell (Kassel). Hrn. Hans Frhrn. von Berleps< (Hannov. Münden). Hrn. Reg.-Bau- führer Math. Wirg (Köln). Hrn. Forstassessor Offermann, Cine Tochter: Hrn. Karl Frhr. Spiegel von und zu Peckelsheim (Werna bei Ellrih am Harz). Gestorben: Hr. Oberförster Paul Brachmann (Marienburg). Hr. Geh. Medizinak-Rath Prof. Dr. N. S. Lieberkühn (Marburg). Hr. Major a. D. Friedrich von Beughem (Birnbaum). Fr. Priorin Mathilde Gräfin von Ranyau (Prech). Verw. Frau Minifter Gabriele von Vülcw, geb. Hreiin von Humboldt (Sch?oß_ Tegel). —- Or. Verl. -Buchbändler Dr. phil, Oscar Liebel (Berlin). Hr. Geh. Rechnungs-Rath W, Kurp- mann (Berlin).

o e + VPpern-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

R— = = Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 (A 50

Alle Post - Anstalten nehmen Bestellung an;

für Kerlin anßer den Post- Anstalten auch die Expedition

S8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 25 S.

M

M D2e

Se. Majestät “er König haben Allergnädigst geruh: :

dem General-Lieutenant z. D. von Schmeling, bisher Kommandant von Posen, den Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Obersten z. D. Hofmann, bisher à la suite des 2. Westfälischen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 22 und Kommandant von Küstrin, den Rothen Adler- Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Marine-Stabsarzt a. D. Dr. Möhring, bisher bei der 2. Matrosen-Divinon, dem Postamts-Vorsteher a. D., Postrath Liebich zu Dels i. Schl., dem Ober-Postkassen-Kassirer a. D. Guerillot zu Karlsruhe i. B. und dem Ober-Postsekretär a. D. Hein zu Danzig den Roihen Adler-Orden vierter Klasse; dem Ober- Siabsarzt 1. Klasse a. D. Dr. Lüdi>ke zu Gnesen, bisher Regimenis-Arzt des 6. Pommerschen Fnfanterie-ZRegiments Nr. 49, und dem Ober-Postkassen-RNendanten a. D., Rehnungs- Nath Alverdes zu Boypard, bisher zu Konstanz, der. Kömg- lihen Kronen - Orden dritiecr Klasse; dem Postmeister a. D. Geßner zu Notenburg (Fulda), dem Postsekretär a. D. Braeger zu Halle a. S. und dem Post-Bureau-Assistenten a. D. Hoepel zu Köln a. R. den Königlicher Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem Postschaffner a. D. Bartens zu Stade, dem Postschaffner a. D. Beßler genannt Peßler zu Halle a. S., dem Briefträger a. D. Brandes zu Hannover und dem Ersten Gerichtsdiener a. D. Krumpa zu Leobschüß, bisher zu Beuthen O.-Schl., das Allgemeine Ehrenzeichen zu

verleihen.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

Postpacketverkehr mit dem Congostaat.

Von jeßt ab können Postpackete ohne Werthangabe im Gewicht bis 5 kg nah dem Congostaat verjandt werden. Veber die Taxe und die Versendungsbedingungen ertheilen die Postanstalten auf Verlangen Auskunft.

Berlin W., den 13. April 188.

Dex Staatssekretär des Reichs-Postamts. von Stephan.

Königreih Preußen.

So. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : die bisherigen Regierungs-Räthe Hellweg zu Kassel und Sachs zu Münster i. W. zu Ober-Regierungs-Räthen zu er- nennen.

Ministerium der geisilihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die bisherigen kommissarishen Kreis - Schulinspektoren, Gymnasiallehrer Karl Schink in Gleiwiß und Dr. Albert Schäffer in Neustadt O.-S., sind zu Kreis-Schulin})pektoren ernannt worden. i

Dem Oberlehrer am Gymnasium in Lissa, Julius Töplit, isi das Prädikat Professor beigelegt worden.

Die Beförderung des ordentlichen Lehrers Rudolf Ferdinand Berthold Niemann am Friedrihs-Real- gymnasium in Berlin zum Oberlehrer an derselben Anstalt ist genehmigt worden. : i | Am Squllehrer-Seminar zu Münsterberg ist der Zweite Lehrer Walter von der Präparanden-Anstalt zu Laasphe als ordentlicher Lehrer angestellt worden. Á

An dem Schullehrer-Seminar zu Exin ist der Lehrer A Luksh zu Rawitsch als Hülfslehcer angestellt worden.

Königliche Akademie der Künste. Bekanntmachung.

Preisbewerbung bei der Königlichen Akademie der Künste zu Berlin.

Bewerbung um den Preis der ersten Michael- Beer'schhen Stiftung.

Die Konkurrenz um den Preis der ersten Michael- Beer'schen Stiftung sür Maler und Bildhauer jüdischer Religion ist in diesem Jahre für Bildhauer bestimmt. ;

Die Wahl des darzustellenden Gegenstandes bleibt dem eigenen Ermessen des Konkurrenten überlassen ; die Komposition kann in einem runden Werke odex in einem Relief, in Gruppen oder in einzelnen Figuren bestehen, nur muß dieselbe ganze Figuren enthalten und zwar für runde Werke niht unter 1 m, die Relieffiguren aber sollen nicht unter 70 ecm messen.

Die kostenfreie Ablieferung der Konkurrenz - Arbeiten

nebst s<hriftlihem Bewerbungsgesuch an den Senat

M LN K

Berlin, Mittwo

0. April, Abends.

Es haben außerdem die Konkurrenten gleichzeitig einzu- senden: S 1) eine in Relief ausgeführte Skizze: „Moses vertheidigt die Töchter Neguel's““ (2. Buh Mos. Kap. 2, V. 16—17); 9) einige Studien nah der Natur, welche zur Beurthei- lung des bisherigen Studiums des Bewerbers dienen können; 3) ein Attest, aus welchem hervorgeht, daß der Bewerber ein Alter von 22 Jahren erreicht, jedo<h das 32. Lebensjahr no< nit überschritten hat, und daß derselbe sich zur jüdischen Religion bekennt ; e 4) ein Attest, daß der Bewerber seine Studien auf einer deutschen Akademie gemacht ha: ; 5) einen Lebenslauf, aus welhem der Studiengang des Bewerbers ersichtlich ist ; - E 6) eine sriftlihe Versicherung an Eidesstatt, daß die oingereichten Arbeiten von dem Bewerber selbst erfunden und ohne fremde Beihülfe ausgeführt sind. i Eingesandte Arbeiten, denen die vorstehend unter 3—6 aufgeführten Atteste und Schriftstücke nicht beiliegen, werden nichi berü>sichtigt. Der Prets besteht in einem einjährigen Stipendium von 2950 6, zu einer Studienreise nah Ftalien, unter der Be- dingung, daß der Prämiürte si<h $8 Monate in Rom auf- halten und nah Ablauf der ersten 6 Monate über seine Studien an die Akademie Bericht erstatten muß. Die Zuerkennung des Preises erfolgt im Monat No- vember d. F. Berlin, den 17. April 1887. . Der Senat der Königlichen Akademie der Künste, Soktion für die bildenden Künste. C. Beer.

BekanntmaDBUng.

Preisbewerbunug bei ver Königlrchen der Künsce zu Berlin.

Bewerbung um den Preis dex zweiten Michael- Beer’'shen Stiftung.

Die Konkurrenz um den Preis der zweiten Michael- Beer'schen Stistung, zu welcher Bewerber aller Konfessioner zuzulassen sind, ist in diesem Jahre für Maler aller Fa cher bejtimmt. E : 4 Die für die Preisbewe-bung bestimmten Bilder müssen in Oel ausgeführt sein; die Wahl des darzustellenden Gegen- standes bleibt dem eigenen Ern:essen des Konkurrenten über- lajjen. I Die kostenfreie Ablieferung der Bilder nebst \<hrift- lihem Bewerbungsgesuch an den Senat der Königlichen Akademie der Künste muß bis zum 22. Oktober d. F., Nach- mittags 3 Uhr, erfolgt sein. | :

Es haben außerdem die Konkurrenten gleichzeitig einzu- enden : | 1) mehrere Studien nah der Natur, fowie Kompositions- \fizzen eigener Ersindung, welche zur Beurtheilung des bis- herigen Studienganges des Bewerbers dienen können;

9) ein At:est, aus welchem hervorgeht, daß der Bewerber ein Alter von 22 Jahren erreicht, jedo<h das 32. Lebensjahr no< nit üb-rschritten hat; i i

3) ein Attest darüber, daß der Bewerber seine Studien auf einer deutshen Akademie gemacht hat;

4) einen kurzen Lebenslauf, aus welchem der Studiengang des Konkurrenten ersichtlich ist ; :

5) eine schriftliche Versicherung an Cidesstatt, daß die ein- gereichten Arbeiten von dem Bewerber selbst erfunden und ohne fremde Beihülfe ausgeführt sind.

Eingesandte Arbeiten, denen die vorstehend untec 2—-d aufgesührten Schriftstü>lke und Atteste niht vollständig bei- liegen, werden nicht berücsichtigt. i

Der Preis besteht in einem Stipendium von 2250 6 zu einer einjährigen Studienreise nah Ftalien unter der Bedin- gung, daß der Prämiirte si<h 8 Monate in Rom aufhalten und über seine Studien bei Ablauf der ersten 6 Monate an die Akademie der Künste unter Beifügung eigener Arbeiten

Bericht erstatten muß. ; e Die Zuerkennung des Preiscs erfolgt im Monat Novem- Qu

ber d. J. , . Berlin, den 17. April 1887. / Der Senat der Königlichen Akademie der Künsté, Sektion für die bildenden Künste. C. Beer.

Ufademie

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Die Ober-Regierungs-Räthe Hellweg zu Kassel und Sachs zu Münster i. W. sind nah Hannover und bezw. Kassel verseßt und ist ihnen die ständige Vertretung der dortigen Generalkommissions-Präsidenten übertragen worden. O

Dem Thierarzt Heinrich Maßker zu Schlochau ist die hisher kommissarish von ihm verwaltete Kreis-Thierarztstelle

-. S Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 „. T L R j Juserate nimmt an:

M

die Königliche Expedition des Deutschen Reichs - Auzeigers

und Königlich Preußischen Staats - Anzeigers

2)

1887,

P d 37. Plenarsißung des Hauses der Abgegodneten

am Donnerstag, den 21. April 1887, Vormittags 11 Uhr.

7 Tagesordnung: E Erste Berathung des Geseßentwurfs, betreffend Abände-

rungen der kirchenpolitishen Gesetze.

Nichtamtliches. Deutsches Rei<.

Preußen. Berlin, 20. April. Se. Majestät der Kaiser und König hörten gestern no<h den Vortrag des Polizei-Präsidenten Freiherrn von Richthofen und ertheilten heute dem als Unter-Staatssekretär nah Straßburg i. E. versezten bisherigen Regierungs - Präsidenten Studt eine Audienz.

Von 11 Ubr av Sr. Majestät Vortrag.

hielt der Chef des Civilkabinets

-— Die Schlußberichte über die gestrigen Sißungen des Reichstages und des Hauses der Abgeordneten befinden si<h in der Ersten Beilage.

In der heutigen (18.) Sißung des Reths- ‘ages, welcher der Staatssekretär des Fnnern, Staats- Minister von Boetticher, und mehrere andere Bevollmächtigte zum Bundesrach und Kommissarien beiwohnten, theilte der Präsident zunächst mit, daß der Bericht über die Thätigkeit des Reichskommissars für das Auswanderungswesen cingegangen sei. f eines Gesebes, betreffend Ab- änderungen des Reichs-Beamtengeseßes wvojm 31. März 1873, auf Grund der Zusammenstellung der in zweiter Berathung gefaßten Beschlüsse des Reichstages, wurde ohne Debatte in dritter Berathung angenommen. Der Bericht der Reichs\huldenkonmnission für 1885/36 wurde der Ne<hnungskommission Überwiesen. Es folgte der mündliche Bericht der Kommission für die Geschäftsordnung, betreffend die Frage über die Fortdauer des Mandats des Abg. Gröber. Der Berichterstatter Abg. Günther (Naumburg) beantragte Namens der Kommission, das Mandat für nicht erloschen zu erklären, und das Haus beschloß ohne Debatte diesem Antrage emäß. E Hieran {loß fich die erste Berathung des Geseß- entwurfs, betreffend die Errichtung eines Semi- nars für orientalishe Sprachen.

Der Abg. Klemm beantragte, den Geseßentwurf zur Vor- berathung der Budgetkommission zu überweisen. Dieser An- trag fand die Zustimmung des Hauses.

Der leßte Gegenstand der Togesordnung betraf die Wahl eines Schriftsührers an Stelle des Avg. Grafen Adelmann von Adelmannsfelden.

Auf Vorschlag des Abg. Dr. Windthorst wurde der Abg. Dr, Porsh dur< Akklamation zum Schriftführer gewählt.

Um 21/4 Uhr {loß die Sizung.

—- Durch Allerhöchste Ordre vom 6. April d. J. ist der Allerhöchste Erlaß vom 27. September 1882 dahin abgeändert worden, daß dem Kreise Nieder-Barnim, welcher, ab- weichend von dem ursprünglichen Projekt, eine Chaussee von Kalkberge Nüdersdorf über Erkner bis zur Spree gegenübe: Neu-Zittau 1m Kreise Beeskow-Storkow erbaut hat, geaen Uebernahme der künftigen caussee- mäßigen Unterhaltung dieser Straße das Ret zur Er- hebung des Thau segelbes auf derselben na<h den Bestimmungen des Chausseegeld - Tarifs vom 29. Februar 1840, einschließlich der in demselben enthaltenen Bestimmungen über die Befreiungen sowie der sonstigen, die Erhebung be- treffenden zusätlihen Vorschriften vorbehaltlich der Ah- änderung der sämmtlichen voraufgeführten Bestimmungen zustehen soll, und daß die dem Chausseegeld-Tarif vom 29. Februar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chaus#2e- Polizeiverg ehen auf die gedachte Straße zur Anwendung

fommen dürfen.

—— Die „Köln. Volksztg.“ veröffentliht ein Schreiben des Vapstes an den Erzbischof von Köln, die kirchenpolitische Vorlage betreffend. Das in lateinisher Sprache verfaßre Schreiben lautet in der Uebersetzung des genannten Blattes:

Leo XIII, Papst. : Ehrwürdiger Bruder, Gruß und Apostolischen Seger. !

Aus Deinem Schreiben vom 20. März haben Wir leicht erkannt, daß Dir wovon Wir bereits überzeugt waren der Stand der kfatholis<en Sache in Deinem Vaterlande sehr am Herzen liegt. Und dies renen Wir Dir gern zum Lobe an; denn dieser #5 eifrig auf das Gemeinwohl gerichtete Sinn entspriht der Höhe Deiner Würde sowol als den Zeitverhältnissza, unter welchen gegenwärtig bei euh die Kirche lebt. Wir hinwtcderum halten es für Unsere Aufgabe,

Der Entwurf

der Königlichen Akademie der Künste muß bis zum 15. Okto- ber d. J., Nachmittags 3 Uhr, erfolgt sein.

des Kreises Schlochau definitiv verliehen worden.

indem Wir Dir auf die Fragen, über welhe Du Auskunft verlangt,

p d