1887 / 93 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Rüb31 per 100 kg mit Termi ändert. E, F Ar Faß S Eg obne Lac er diefen Vèonat, per April-Mai und u 43,6 „M, ver Juni-Juli —, per Julis Zuquft —. per August-Sevtember —, per September-

Oktober 44 A, per Oktober-November —. Leiné! per 109 ke loco Á, Lieferung —. zgFerolaum. (Raffinirtes Standard wbite) per O kg mit Faß in Poften von 109 Ctr. Ter- mine ruhig. Gekündigt Ctr. Kündigungspreit M Loco —, per ziesen Monat —, per März- E e per G Ee ver Mai-Juni —, per o —, ver Juli- auft => - , ftober Sa i-Augu , per September Spiritus per 100 1 à 190% = 10000 1% Termine Fest und höher. Gef. 1. Kündigungs8preis

M oco mit Fat eien ; H Loco mit Faß —, per diesen Monat, per Aprit- |

2tai und per Mai-Juni 39,6—2393,9 bez., per Juni- Iuli 40,1—40,5 bez., per IJuli-Auguft 40,7-—41,1 bez., per Auguft-September 41,5—41,9 vez per BUBL A 42,3—42,5 bez., per Oittbr.-Nov v piritus ver 1600 90 9/9 X °/e loco E Faß R E 1 à 190% = 10000 °/e loco Weizenmehl Nr. 00 —21,50, Nr. 0 21,50 bis 19,50 bez, Feine Marken über Notiz bezahlt L Rogagenmebl Nr. 0 u. 1 17,00—16,00, do. fein. Narken Nr. Gu: 1 18,75—17,00 bez. Nr. 0 1,75 M bôber als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg Br. inkl. ‘Sat Verlin, 20. April. Die Waarenböôrse bat fort- gct nur unbedeutenden Verkehr; Abschlüsse kom- nien faum jemals zu Stande. Ueber die allgemeine Tendenz einiger Artikel ist Folgendes zu erwähnen Provisionen ruhig; Butter flau, Smalz unver- andert. Zuer hat in raffinirten Sorten gute Nach- frage bei, weiter anziehenden Preisen. Kaffee fest. M Papier und Pappen beginnt das Geschäft si let bafter zu gestalten, obglei Käufer die geforderten Preise nur s><wer bewilligen. Hanf unverändert in Preisen und Ra(frage. S Berlin, 19. April. Marktpreise na Ermitte fingen des Mickbes Ce BU E Höchste | Niedrigste Preise. «K S A d 17 20/16 | 90 16 | 80116 50 1630116 | 12 | 901/12 | 20 10

92

É;

Per 100 Kg für:

Weizen gute Sorte . Weizen mittel Sorte Weizen geringe Sorte Roggen gute Sorte . Rozgen mittel Sorte 12 | 40 12 Roggen geringe Sorte 12 | 30 [11 | 90 Gerste gute Sorte . |— 117! 50 Gerste mittel Sorte. . | 50 14 [4 Gerste geringe Sorte . , 2 |-— 50 S gute Sorte. j [E181 Hafer mittel Sorte . E | 50/10 | 5 Hafer geringe Sorte. , E 9 | Richtstroß . Pol bol 5

E Ae | 90 4| Erbsen, gelbe ¿um Koten . 30 | 20 i Speisebobnen, weiße . 2 Linsen. Kartoffeln tKindfleish

von der Keule 1 kg , _Bauchfleisch 1 kg . Sweinefleish 1 kg. Kalbfleish 1 kg . Hanmelfleish 1 kg . Zut Eter 60 Stüd.

10

Bremen, 19. April. (W. T. B e | (S<hlufberi&t). Matt. Standard wbite o G0 Be Hamburg, 19. April. (W. T. B.) Getreide- aarkt. Weizen loco rubig, bolfteinisher loco 160,00 —165,00. Roggen _ loco mati, medlenburgi/her oco 125—130, ref. loco matt, 95,00—99,06 Hafer flau. Gerïte flau. Rüböl matt, loco 41 Spi- citus rubig, pr April 24} Br., pr. Mai-Juni W De. V E angusi De ge: September- ber 27 i affece lebbaft. s N Sat. Petroleum rubig, Stardard wbite Tord ,10 Br., 5,00 Gd., pr. August-Dezember 6,40 Gd Wien, 19. April. (W. T. B.) Getkreide- markt. Weizen pr. Frübjahr 9,72 Gd., 9,77 Br e Mai-Juni 9,58 Gd., 9,63 Br., pr. Herbst Gee Sd S LE. e uo M Frübjabr 6,95 P, R QOL., Drt. - “U 6.52 ) | pr. Herbst 6,67 Gd., 6,72 Br. Mais v, Mai-Ine Gee Gn Q EE- De: Iuli-Aug. 6,08 Gd., 6 13 Br. Hafer pr. Frübjabr 6, E . Mai- E “d Gd, 6,17 Br. ne 00 e M est, 19. April. (W. T. B. u markt. Weizen loco fest, pr. ) rie SET GEr 9,32 Br., pr. Herbst 8,26 Gd.. 8,28 Br HXÆer pr. Herbst 6.05 Gd, 6,07 Br. Mais pr. 1887 5,68 R Gd, 6,07 Br. Mais pr. 1887 5,68 h Br. Koblraps pr. August-September Amiterdam, 19. April. (W 4 treidemarkt. Weizen pvr. Mai «L M ¿g LOgun pr. Mai 116, pr. Oktober 121—122 inm E 19. April. (W. T. B.) Banca- mfterdam, 19. April. (W. T. B.XF Die f eute hier abgebaltene Auktion über 71 734 Balle Jara- und 38 Kisten Padang-Kaffee ist wie folgt abgelaufen: 2000 Ballen Java Preanger braun Taxe 54, Ablauf 53} à 56, 2000 Bl. do. do. hoch- gelb, Taxe 53, Ablauf 554 à 554, 2989 Bl. dc gelb Taxe 48+ à 51, Ablauf 49# à ‘522 3928 Bl. do. blanf 47j à 485. Ablauf 49 à 507, 38 Kisten E s Zte D 622, Ablauf 622 à 66, 929 Bl. Java Padang W. I. Tare 472 à 50, Ablauf 50 à 514, 8820 Bl. do. eau Abi e Tare 47 à 48, Ablauf 45 à 494, 891 El. do. Bantain grünlih Tare 45 à 47, Ablauf 46} à 483, 300 Bl. do. blanf Tare 464 à 45, Ablauf 48 à 504, 6998 Bl, do. Solo grünlih 465 à 47, Ablauf 48 L 3E, 24046 Bl. do. Paffaroean grün und grünli Tare 45 A4 464, Ablauf 46 à 454, 9647 Bl do. v aro Tare 46 à 473, Ablauf 47 à 484; E do. grünli< Tare 464, Ablauf 47 à 48. _ E, do. Liberia gelbli<h Tare 38 à 55 Ablauf ost à 624, 1035 Bl. do. Ordinär und Triage Taxe 36 à 38, Ablauf 404 à 412, 2462 Bl. d B. S. Diverse Tare —, Ablauf —. Sn : Antwerpen, 19. April. (W. T. B.) Petro- eummartt (S®lußberibt). Raffinirtes, Type weiß, loco 154 bez. und Br.,, pr. Mai 154 Br pr. Juli 15} Br., pr. September-Dezember 18 Br.

A. lntwerven, 19. April. (W. T. B) &@ A oda d (SWhlufbericht.) Weizen“ A 9 oggen unbelebt. Hafer flau. Gerste träge , „E 10 i. (W. T. B) 96 % Java- j wächer, Rüben- 5 rubig Gentrifugal Cuba 13. E E (W. L. B) Baum-

Liverpool, 19. April. wolle. (Sówlußberiht). Umsaß $000 B., davon Gryort 1000 B. Ruhig.

für Spekulation und Amerikaner 1/16 d. billiger. Middl. amerik. Lieferung :

N ) April-Mai 59/16 Werth, Mai-Juni 52/16 Käufer-

Karpfen 1 kg Aale N :

ander ete ars<e

Sleie

Bleie A Krebse pr. Scho>

Königsberg, 19. April. (W ; B.) | treidemarft. Weizen fester. A Pa A ändert, adl 2000 Pfd. Zollgew. 107 50. Gerste (till, ajer f[eit, pr. 2000 Pf “Qo 94,09, Weiße Erbsen pr. 9000 Pi Boe 111,00. Spiritus pr. 100 1 100% loco 4100, tr Frübjabr 41,00, pr. August 42,50. ad as

Danzig, 19. April. (W. T B) G i

4 9 B. D V. et ° “it Weizen loco fest, Umsatz 450' n Tun u. bellfarbig —, bellbunt 154—157 bo» g _u. glasig 158, pr. April-Mai pr. 126pfd are E Juni-Juli 126 pfd. Transit 147,00 Sroggen oco unverändert, inländ. pr. 120pfd. tut V4 polnischer oder russischer Sf 000 N u H S A E 90,00, pr. Juni- Ul 120 pfd. 91,590, Kleine Gerst = Som Gerste loco 116, Hafer g Erbsen oco —. Spiritus pr. 10 009 Liter-Prozent loco 38 50.

Stettin, 19. April. (W. T. B,) Getreid s marîft. Weizen unverändert, loco 159,00—163 00 pr. April-Mai 165,50, pr. Juni-Juli 167.50.

ggeï il, loco 116—118, pr. April-Mai e E Juni-Juli 122,00. Rüböl I a pril-Mai 43,70, pr. September-Oktober 44,50 A S 39,50, pr. April-Mai 39/50.

: -Juli 40,40, pr. st-Sep ‘60. Petroleum r pr. August-September 41,60.

osen, 19. April. (W. T. B Spiri aa Ne Faß 38,50, pr. April 3840, pr Mai A , per Juni 39,50, pr. Juli 39,80 pr ugust 40,40. Gefkündigt L Behauptet e /

BLEtEn, 20. April. (W. T. B.) Getreide- Zar s do e Pr. 100 1 100%/s pr. April- Mai E do. pr. Juni-Juli 39,50, do. pr. August- ee A. Be —. Roggen pr. April-

ai 123,00, o. pr. ai-Juni 1 : Setten lober 131,90. Res j vg E

ai 44/00, do. pr. Mai-Iuni : Zink:

Fest, umsaglos, n, 19. April. (W. T. B : , SDEl ger 17,75, Mai 17,50, pr. Zuli 17,80, br. Novbr.

| 60

69

O D hs pk D D ULO S D ps pk pud pk bard to d pk h °

ea áes l Gd o S

—_A

,

, .

pr. Roggen loco hiesiger 14,50 i Cr. T7 9 In S E s 2,6 R 2,4 0, pr. November S Ga io L 7. Ae Amts Pr: Se pr. Oktober 23/95. beriht. Kornzu>er erkl ; ei ps A Eu i 01 , exfl., von 96 9% - E ia 38° Rendem. 20,50, Nobert 2A Se a em. 18,00. Behauptet. Gem. Raffinade mit Fa5 26,00, „gem. Melis I. mit Faß 25,25 au rest. Nobzu>er I. Produft Transito f. a ‘B. Pmburg, pr April 11,65 Gd,, 11,674 Br., pr. Viai 11,75 bez., 11,774 Br., pr. Juni-Juli 412,00

preis, üFunt-Iuli 519 Tr: S _ Qu D 32 do., Juli-A H >=, Si Zult-Augut!t August-September 521/32 do., Septentber zus D ee 537/64 Verkäuferpreis, Sftober- vember 527/64 Käuferpreis, N D ezziLes 513/ < r L L ovember-Vezembe 91/32 d. Verkäuferpreis. : L Liverpool, 19. April. (W. T. B 7 marft. Welzen ftetig, Mebl rubig, Mais + niedriger. E y 19, ais 2} Glasgow, 19.

-

e d.

_Glaé i April. (W. T. L il a Mixed numbers A L E “s EMENoE 19. April. (W. T. B) 12r R Tavlor 63, 30r Water Tavlor 2%, 20r R L 15 Water Clavton s) 32r O A E cln s 8}, 40r Medio 2 , 32 arpcops Lees 8è, , es Rowland 82, 40r Double is d i ouble courante Qualität 123, 32 116 vds 16 16 grev Printers aus 32r/4br 172. Stetig Á Hull, 19. April. (W. T, B) Getreid markt. Weizen $ 1h. höber. i s gg 19. April. (W. T. B.) Robzu>er s A s 28,00, Weißer Zucker rubig, E M E 90 kg pr. April_32,25, pr. Mai 32,60. s I a Maas 33,00. i , E . . 3 . 2 N, et i E Weizen rubig, pr. April 4 A ai 24,40, _pr. Mai - August 24,80 pr ‘Qulis nau 24,90. Mehl 12 Marques rubig h April 53,60, pr. Mat 53,75, pr, Mai - Au usi e v FZuli-August 54,60, Rüböl behauptet a D cil 49,29 pr. Mai 49,50, pr. Mai-Au ust A e September-Dezember 951,25. Spiritus E April 41,25, pr. Mai 41,50, pr. Vèai- agu! ,T79, pr. September-Dezember 40,75 p Sf Petersburg, 19. April. (W. T. B) s A Ma NE Talg loco 44,00, pr. August E A E loco 13,30 Roggen leco 7,10. e ,10, Hanf loco 45,00. Leinsaat loco New-York, 19. April. (W. T. B R O A New-Yort A Ea in N Res J f: etroleum 7009/9 Abel Test in 2 cs D, 5 i ok Gd. Robes Petroleum in A Bort L O P Us 8. Eve line Gertificates D, 63} C. Mebl 3 D! T April 995 A, loco D. 93 C. . A1 2 V De, ai 2% C’ af September D. 907 C., Mais ie G er (Fair refining Muscovados) 4/16. Kaffee

Fairbanks 7,60, do z (Wilcox) 7,70, do. 3. Getreivcfracht “as ARA I 7,99, Vpes

Verlin. Central -Markth

; Cer - alle, i Beri des städtishen Verkaufsvermiitlers F Su Pau auf Grund amtlicher Notirungen. : S Zufubren sind gering und de>en kaum den Be- S Geflügel find die Preise erheblich gestiege s ing Regelmäßige Sendungen erwüns{t Rinder: iertel 30—44—50, Kälber im Fell 35—40—52 p

bez., pr. Juli-August 1: z., pr. Juli-Auguîít 12,99 kez., 12,10 Br. Stetig.

Hammel 30—36—45 4, Schweine 36—45 4 pr. Pfd.

Geflügel, fett, ges<la<tet. Junge, fette Gänse 6—s M pr. Stu>. Fette Enten 80 bis 100 per Pfd. Fette Puten 70—90 - per Pfd. Tauben 50—75 S. Poularden 3—4,50—6 übner 1,75—2,50 „& per Stü. Mageres Ge- ügel , ges<lahtet, s<wer verkäufli<h. Ges | flügel, lebend. Junge Gänse 3,50—4,00 A Enten 2,00— 2,50 Æ Hübner 1,50—2,00 A, Tauber 50—s5. Auktion täglih um 6 Uhr Nathmittags. Größere Zufubren fehr erwünsSt. Wild, Schwarz- wild 70—80, 50—79 S per Pfund, Fasfanen- Eähne 2,50 bis 4,50, Birkbähne 1,50 2,00, Auerbäbne 3,90—4,00 Stneebühner 1,00 #, Scbnepfen 2,30—3,50 Á#Æ, Kanin(ben 72—75 A ver St!>Ë. Wildauktion täglib um 6 Ubr Natmittags. Größere Zufubren fehr erwünscht. | Kibizeier 25—30 &_ per Stü>. Butter. | (Reine Naturbutter.) Feinste, fris<e, baltbare Tafelbutter (bekannte Marken) Ia. 106—110, frische | reinséme>ende Tafelbutter Ia. 100—106, Tisch- butter III a. 90—100, feblerbafte Butter IV a. 80 —90, Kod- und Badbutter Va. 60—80, geringste Sorten, alte Standbutter VIa. 40—60.4. Auftion äglié 19 Uhr Vormittags. Eier 2,40—2,45 netto obne Abzug vr. Sho>. Größere Zufuhren erwünst. Auktion tägl. 19 Ubr Vorm. Käse. I. Emmenthaler 75—80, Schweizer I. 60—6b5, II. 55—60, III. 45—50 [IBaftein T. fett 18 22, I. 14—18 t, Emburger I. 28—32 , II. 25—28 4, Rbei- niscer Holländer Käse. 50—60 H, echter Holländer 60—65 #, Œdamer I. 65—70, IT. 566—58 A Harzer 2,70—3 „#4 pr. Kiste. Deutsche Camembert 3—6 pr. Dpd. Größere Zufubren erwünsht. Auftion tägli 10 Uhr. Pflanzen. Rosenstämme, Hoch- stâmme 590—70 S, niedrige und Buschrosen 15—45 ß pr. Stú>k. Trauerrosen 1,50—2 Æ pr. Stü. Auktion täglih um ‘12 Uhr Vormittags und 5 Uhr Nachmittags. Okst und Gemüse. Aepfel 8—11 M, Tafeläpfel 10—14 Æ#, Haselnüsse 1s 30 ÆM pr. Ctr., Apfelsinen 9—32 s, Feigen _18 20 #, Citronen 10 14 Weißfleishige_ Speisekartoffeln 3,00 3,50 Malta-Kartoffeln, runde, 24—25 Zwiebeln 4,00——5,00 # pr. 100 kg. Kopffalat 14—16 Artisho>en 20—25 A Endiviensalat 25—28 M pr. 100 Kopf. Bohnen 6,00—8,00 4 pr. Ctr. Geräuberte und marinirte Fische: Bratheringe p Faß 1,00— 150 A Russishe Sardinen 1,25—1,70 #4, Büd>linge 1,20—4,00 # per 100 Q. in Kisten von 59 Stü>, Sprotten 0,60 n E M per Kiste. Rauchaal U - 1,00—1,20 Æ pr. Pfd. Ostsece-Räucher- las 1,40—1,50 #. Flundern 1,50—2,80—3,60 Zufuhr gering. Fische in Eispa>ung. Hechte 20— 50 K per Ctr. Karpfen 40—45 K, Bleie 20—30 A Ctr. Zander 35—75—90 A, Stéinbutte Uo —1,20, Seezunge 0,95—1,05, Scholle 10—20 E s n eg in: Dorf 15—20, Ost s 1,10—1,20. 6 Sóleie 30 —@ _Plôte 10—20 M S a reisveranderungen: Geflügel, ges F Sun A Puten gs E Pruer Veit Lebend. Junge Gänse 3,90—4,

Eisenbahun-Einnahmen.

Verlin-Dresdener Eis erlin-D1 seubahn. Jm provijoris< 315 160 M (ge S6 isorif visorif ) v gegen 1886 E a f rojigus E H), vam 1, Ai ed is ult. März cr. 1613 Æ (gegen 188 ' ee 352 367 M, definitiv E O) E auf Ee Ludwigs-Eiseubahn. Niet garantirte Hees Lu März cr. 1084332 # (+ 72142 M n ult. März cr. 2896 702 4 (+ 147 417 Æ) S Garne Linien it März er. 133 939 M L cat A bis ult. März cr. 374871 M nl Ee Neu-Muphiter Eiseubahn. Im März cr. (D A (prov. -— 167 f 2028 #4), bis ult. März cr. 206 520 n - 3190 M, defin. + 3045 ) E E

(1 T

Wetterberi

r4

s

t vom 20. Aprik, Morgens.

00 e Da c 81

Bar. auf 0Gr.

u. d. Meeresf\p. ced. in Millim.

Stati i Stationen. Wind. Wetter.

Temperatur

in 9 Celfius

M1 M=IN O | R E OOUWN—MA=1O 59. ==40R.

765 759 755 754 751 756 748 747

W 2 | |NNO Zlhalb bed. | W 2|balb bed. | a | bede! 756 [WNW 5 |bede>t!) 192 [W 2'bede>t S __2Nebel2) | 767 SSW 1 wolkenlos | 763 ¡W 2 bede>t T 766 (SW 4 Dunst V [NW 2'wolkerlos | : 5 [W © bede>t3) | 62 W 4 Regen 7599 [WNW 4 Regen 761 (W— 6hede>t Fe _[WNW 4 Regen

8 [O i aus B 4 wolkig“) 766

Mullaghmoere | Aberdeen . . | Zhriftiansund.| Kopenhagen . | Stoctholm . | S Beterab G4 St. Petersbg. Moskau . is | | i | j |

[SW NNO WNW WNW

3 bede>t 2 Regen E ede ¡NNO 2 bede>t NO 4 beiter bis j Schnee

1|/Schuee

Cork, Queens- O elder . . S. Hamburg Swinemünde Neufahrwafsser;

768 769 763 758 760 756

wolkig

Münster . ..

Karlsruhe

Wiesbaden . ; Müngen .. | Chbemnig .. | Berlin. .…. | Wien ....| Breslau

Sled'Aix . | Nizza …….. | Zt... H

OIROIINO D

2 heiter®) stil heiter |

_— O

1) Böôöig, See rubig. S î

Segen. 4) See rubia 2) See fehr rubig

_ Skala für die Windstärke: 1 = leis

2 = leiht, 3 = s<wa, I t eo A

s = stark, 7 steif, 8 = stürmis 9 = Sturm, = ftarker Sturm, 11 = heftiger Sturya 12 =

3) Nachts

Orkan.

i Uebersibt der Wi

| Eine Éreite Zone niedrigen Lust A p

von Skankinavien ostwärts na< Rufßl, eritredt sig das barometris6e Maximum im Wester Ï abgenommen bat. Ueber Cent:al-Eurot erbeblid die mäßige we;tlihe und nordw-siliche Qu dauert bei trüber Witterung und meist ‘teigender T Omung fort, nur im weftlichen Deutschland if riperatur eingetreten. Seit gestern find in Deuts&[ Aufklaren weise geringe Niederschläge gefallen, am and fteflen, den mittleren Gebietstkeilon: Die melten in

nähert fi allenthalben wieder ibren zveratr j alen

Wert Hen. Deutscwe Seewarte.

a 9) Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Oper, Lans. 99. Vorstellung. Tannhäuser aut : Givgerfeieg auf der Wartburg. Große der E e Dpyer in 3 Akten von R. Wagner. Coast, binter : Hr, Niemann, Venus: Fr. Koib-Bosle

ger, vom Königlichen În' Dannotvee S G) U 7 Ube eater in Hannover, als

Schauspielhaus. 107. Vorstell i NSRNER oder: Das Soldatenglüct a n in mes von G. E. Lesfing. Anfang 7 Ür

Frei ag: Dpernbaus. 100. Vors P wae Oper in 2 Abels e E Dou

n E A Bd:

Schauspielhaus. . Vorstellu ° Si von ens, Trauersviel in S fikter ne EUN Ion ildenbru. In Szene gesecßt vom Din

eeßg. Anfang 7 Ubr. L a

Deutsches Theater. Donnerstag: Macbeth.

Freitag: Zopf und Schwer > t. Sonnakend: Der schwarze Schleier.

von Brügge: Hr. Tauber a. G.) (Gerhard

Waliner - Theater. Direktion W. Hafemarn P Apuneriiagt Zum 22. Male: Die Nachbarinnen. Do se in 3 Akten, frei nah dem Französischen des

avmond uad Gaftyne, von Hans Ritter Y

Anfang der Vorstellung $8 Uhr i

Freitag: Die Nachbariunen.

L E O, Donnerstag: Zum 12. Male:

Im : L, Jahrhundert. Großes Ausstattungs-

o S Akten von E. v. Bukowicz. Musik von

L . Raida. Ballet von C. Severini. Deko-

rationen von E. Falk. In Scene geseßt v :

Sas E reise der Plâte: Fremden- und s

G M I. Rang Bala und Loge 4 M, E

N ans 2 H, Galerie 1 4 Bi olgend ge: L

Liter d gende Tage: Jm XX. Jahr:

S Ah - Wilhelmstädtisches Theater. Bie ion: Julins Frißs<he. Chaufseestraße 25—-28 raf onnerstag: Strauß-Cyclus. 1. Abend. 13 Auf- [R E d Indigo und dice 40 Räuber. Operette m ten (der 2. Aft in 2 Bildern) von M Saat E Ae eingerihte: von Ed. 1 : sik von Johann Strauß. In Scene eseßt von Fri Diri Fapellmeister j erm Frißs<e. Dirigent: - Kapellmeister ie neuen Dekorationen von Gebrüde d t De r Borgmann. 2 e n Ober-Garderobier Kutichke er Ober- ero Frl. Springe Anfang O tere Frl. Springer. _ Freitag: Strauß - Cyclus. 2. Abe Auf führung. Der Carneval in Rox s s 3 Akten (4 Bildern) von Solin E N

O Direktion: Anton Anno Vorleßte Woge ! i Donnerstag: Gastspiel L W : dwig Barnay's. Z 8, Male: Schauspiel in Sten von Paul es Lea. Sgauspiel in 5 Akten von Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Fle Alianes ioites, Vorleßte Woche des spiels der Mitglie tedri il ftidtisber Theaters der des Friedri<h-Wilbelm- Donnerstag: Zum 12. Male: Fatini il Operette in 3 Akten von F. 2A u "Rart Genée Mußk von Franz v. Suppé. i O Anfang 7 Uhr. Freitag und folgende Tage: Fatinigtza.

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—92.

Donnerstag: Frau A. Zimaier s i : _A. ier als Gaît. Gillett E E: r in 3 Akten von Chivot w Cert euts<h von E. Schubert. Musik von Anfang 7+ Uhr. Freitag: Gillette vou Narbonne.

A 10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Margarethe Streich it £ } L rt . A BaRS un. Saiee a l Ebeivalke-- .— a Ziegler mit ¿ . t D. ugs Kahl n lea erehe iht: Hr. Eifenb.-Bau-Betr.-Insp. Herm. Mienbery mit Frl. Thekla Niese (Arnsberg in S e E aumburg). t: Forst-Afsefor Paul @ an ut mit Frl. Helene Riedel (Unterlüß). Roe: Ss Sohn: Hrn. von der Groeben Nt ingbe>). Hrn. Reg.-Affefsor Kord Rinteln). Eine Tochter: Hrn. Prem.-Lieud S T pp F pg 4 E orben: Hr. Prem.-Leut. Gent L: (Wolgast). Fr. Sophie von Eile, Ca un

Bornemann (Neu-Sammit).

taats-Anzeiger.

W-

M

| Das Abonnement beträgt vierteljährlich 4 50 S. nehmen Destelinng an; i auch die Expedition j } E | A E Berlin SW.,

i Alle Post - Anstalten | für Berlin anßer den Post - Anstalten h SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

j Einzelue Uummern kosten 25 s.

JFuserate

ki

| D

v

M 93.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Prorektor und Gymnasial-Oberlehrer a. D., Pro- fessor Dr. Petermann zu logau, dem Konrektor und Gymnasial-Overlehrer a. D. Dr. Anton zu Oels i. Schl. und dem Realschul-Oberlehrer a. D. Röse zu Kassel den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Gymnasial - Ober- lehrer a. D. Keller zu Oels i. Schl. und dem Corps-Stabs- apothefer a. D. Hugo Fieth zu Halle a. S. den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Seminar- und Waisenhaus- Direktor a. D., Schulrath Wendel zu Steinau a. O., den er des Königlichen Haus-Ordens von Hohen-

Adler der Ritt f ollern ; sowie dem Zeichner Abraham E>gold zu Elber-

z0 4 s Zulassung zur Kon feld das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. zeichneten Akademie, dem hiesigen ler-:Verein, sowie von Kunst-Akfademien zu Wien, orf, Königsberg i. Pr.,

M Aa Wi Berlin, Donnerstag, d A. April, Abends.

bei der Königlichen Akademit der Künste zu Berlin. um den Preis der Il. Michael-Veer'shen Stiftung.

Beer'schen Stiftung für iósen Bekenntnisses ist in diesem. Jähre für #

Fächer eröffn

den

Kassel, Dresden, : Weimar, Karlsruhe und dem Staedel'schen Jnstitut zu Frank-

furt a. M. bezogen werden.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem türkishen Marschall und General-Adjutanten Sr. Majestät des Sultans, Ali Nizami Pascha, das Großkreuz des Rothen Adler-Ordens in Brillanten, fowie dem Sekretär des Marschalls, Ali Djévad Bey, den Königlichen Kronen- Orden zweiter Klasse mit dem Stern zu verleihen.

Bekanntma ung.

Preisbewerbung Bewerbung

Die Konkurrenz um. den Préis der zweiten. Michael - Bewerber ohne Unterschied des reli - Maler aller

wel<he die Bedingungen der

et. Ausführlihe Programme, Fönnen von der unter-

urrenz enthalten,

München, den Kunstshulen zu Stuttgart,

Berlin, den 14. April 1887. * : Der Senat der Königlichen Akademie der Künste, Sektion für die bildenden Künste. : C. Be>er. \ f

\

Deutsches Reich.

Der I. Nalhtrag zu der den Anhang zum internationalen Signalbuche bildenden „Amtlichen Liste der Sgiffe der deutshen Kriegs- und andels-Marine mi

ihren Untersheidungs-Signa en vom Jahre ist P e

erschienen. . - “Berlin, den 20. April 1887. Der Reichskanzler. Jm Austrage: Bosse.

E

19. Plenarsißung des Reichstages, Freitag, den 22. April 1887, Nathmittags 1 Uhr. Tagesordnung: Berathung der Petitionen, welche als zur Erörterung im Plenum nicht geeignet erachtet, zur Einsicht im Bureau nieder- gelegt sind. Erste Berathung des Entwurfs eines Gesetes,

betreffend die Abänderung von Bessmgungen des Gericht3- fostengeseßes und der Gebührenordnung für Rechtsanwälte.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Regenten des Herzogthums Braunschweig, Prinzen Albre<ht von Preußen Königliche Hoheit, die Würde eines Rector magnificentissimus der Georg-:-August's-Univerfität in Göttingen zu übertragen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : * De Büchsenmachermeister Valentin Häfner zu Kassel leib Prädikat eines Königlichen Hof-Büchsenmachers zu ver- eihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Künste.

Bekanntmachung.

Preisbewerbung bei der Königlichen Akademie der Künste zu Berlin.

Bewerbun g : :

um den Preis deu I. Michael-Beer'schen Stiftung. Die Bewerbung um den Preis der ersten Michael- Beer'schen Stiftung für Maler und Bildhauer jüdischer Reli- gion ist in diesem Jahre für Bildhauer bestimmt. Ausführliche Programme, welche die Bedingungen der Zulassung zur Konkurrenz enthalten, können von der unter- zeihneten Akademie der Künste, dem hiesigen Künsiler-Verein, sowie von den Kunst-Akademien zu Wien, Düsseldorf, Königs- berg i. Pr., Kassel, Dresden, München, den Kunstshulen in Stuttgart, Weimar, Karlsruhe und dem Staedel'schen Jnstitut

auf Grund des Reichsgesehes vom 21.

ber die on „Borwärts“ beendet

i ï

gen Oktober 1878.

machung vom 30. Okto- Kenntniß gebracht, daß i Bezirk s-Vexeins

Bekanntmachun

Unter Bezugnahme auf die Béla 1886 wird hiermit zur öffentl Liquidation des Lur gsa E

ees

Berlin, den 13. April 1887. _ Der Polizei-Präfident. Freiherr von Richthofen.

Kaiser und ags u Vortrage den Chef l

von Bronsart von Schellendor}.

zusammen.

Abgeordneten, Ministeriums, Präsident des Staats-Ministeriums, Puttkamer, i

der geistlichen 2c. mehreren Kommissarien beiwohnten, nung: die erste Berathung des

Nichtamtliches.

Deutsches Reich. Berlin, 21. April. Se. Majestät der König empfingen im Laufe des heutigen Vor- des Militärkabinets, General

edyll, und den Kriegs-Minister, General-Lieutenant

Preußen.

Der Bundesrath trat heute zu einer Plenarsizung

Jn der heutigen (37.) Sitzung des‘ Hauses der welcher der Präsident des Staats3- Reichskanzler Fürst von Bismar>, der Vize-

Minister des Jnnern von der Justiz-Minister Dr. Friedberg und der Minister Angelegenheiten, Dr. von Goßler nebsi stand auf der Tagesord- Gesez-Entwurs]se®,

betreffend Abänderungen der fkirchenpolitishen

Gesetze.

Der Abg. Dr. Gneist erfannte an, daß der Papst dem Staate in letzter Zeit entgegengekommen fei, daß er endlih den Klerus angewiesen habe, dem Kaiser zu geben, was des Kaisers sei. Aber der Staat dürfe diesem Entgegenkommen gegenüber in seinen Konzessionen nicht allzu weit gehen, denn einen dauernden Frieden mit der Kurie gebe es nit; man könne höchstens einen neutralen Boden schaffen, der so lange neutral bleibe, als man die Konflikte niht suhe. Ein dauernder Friede mit der Kurie gleiche der Quadratur des eee Der Staat könne auf jede Einwirkung auf die Vor- ildung und Erziehung der Geistlihen niht verzichten ; selbst in katholischen Staaten sei diese Frage Gegenstand von Vereinbarungen in Konkordaten und sonstigen Verträgen gewesen. Ferner habe auch in fatholishen Staaten die Re- gierung eine Einwirkung auf die Beseßung der Pfarrstellen, entweder in Folge eines direkten Ernennungsrehtes, oder in Folge einer Bestätigung. Ebenso stehe dort über die Disziplinarverhältnisse der Geisilihen dem Staate eine gewisse Entscheidung zu. Auf alle diese Dinge aber jolle bei uns der Staat na< der Vorlage zum größten Theil Verzicht leisten. Ebenso solle der Staat auf die maigesezlihe Beschränkung der Orden in erheblihem Maße verzichten. Gewiß könnten die kirhenpolitishen Geseße,

zu Franksurt a. M. bezogen werden. Berlin, den 14. April 1887. {Der Senat der Königlichen Akademie der Künste, Sektion für die bildenden Künste. C. Beer.

welche augenbli>lih beständen, leicht beseitigt werden. Aber man dürfe niht vergessen, daß Un)erê Gesezgebung nicht mezr die eines absoluten Staates sei, sondern daß die Volks-

Éeieclonagiis für deu Ranm nimmt anu:

auf die Gemüther der würden die Gefühle der protestantischen Vorlage niht angenehm berührt. gelehnt, so müsse die Staat vor einem non er niht überschreiten rundlage für Preußen fein. E age behufs emer Vorberathung einer Kommission von

21 Mitgliedern zu überweisen.

müssen, auf Vaters des der Centrumsfrakftion eine von Erklärung über ihre Setne Redner verlas

flärung, welche Kompetenz sei, Herrenhause angenommene firchenpolitische iht auf die gegenwä werden könne, daß ferner diese Vorlage

Regierung weitere mit der Zustimmung zu der vom

forderung, für Pi einzutreten;

Üngunjten

Druckzeile 30 <8. die Königliche Expedition des Deutshen Reichs - Auzeigers

nud Königlich Preußischen Staats - Anzeigers

Wilhelmftraße Nr. 32. —— =Wt

1887.

werde. Jedenfalls Wähler dur diese Werde die Vorlage ab- Kurie erkennen, daß der preußische possumnus, vor einer Grenze stehe, die fönne. Das würde die sicherste Friedens- \ r müsse daher bitten, die Vor-

Wähler haben

Abg. Dr. Windthorst erklärte, es si<h versagen zu die Rede des Abg. Dr. Gneist, des eigentlichen Kulturkamyfes, einzugehen. Er habe im Auftrage dieser einstimmig gebilligte zur Vorlage abzugeben. Der ortlaut der angekündigten Er- daß der heilige Stuhl, dessen Kirchenregiments zweifellos habe, daß die vom Vorlage mit Rül- rtigen kirchlichen Verhältnisse tolerirt den Zugang zu dem o lange und mühsam angestrebten Frieden eröffne. Die Er- lärung nimmt ferner darauf Bezug, daß wegen des Ein- pruchsrechts zwischen dem heiligen Stuhl und der preußischen Verhandlungen stattfänden, und schließt Papst ausge}iprochenen Auf- die Vorlage nah den Beschlüssen des eine Abänderung der Vorlage zu der fkirhlichen Freiheit würde das Centrum ver- gegen das Ganze sein Votum abzugeben. Der Redner erklärte, eine Kommissionsberathung halte seine Partei nicht für nothwendig und werde eventuell dagegen stimmen. Der Abg. Richter speah si dahin aus, daß seine Partci der Vorlage nicht zusiimmen könne, da die jeßige Form des Einspruchsrechts zu einer politischen Beeinflufsung der kGeist- lihen führen fönne, gegen welche die freisinnige Partei \ih immer erflärt habe. Das Einspruchsreht gewinne jeßt eine allgemeine volitishe Bedeutung. Früher habe eine firchen- politishe Jnstanz über den Einspru<h entschieden, jeßt ent- scheide einfa eine politische Instanz. Das Einspruchsrecht, nichts weiter als ein itaatliches Bestätigungsrecht, würde dazu beitragen, Serviliêmus und Streberthum in die Kreise der Geistlichen zu tragen. Die Geshichte des Septennats fei ja nur der Versu gewesen, die kirchliche Autorität für politische Interessen weltlicher Natur nußbar zu machen. Dieser Versuch sei in der Hauptsache an der Haltung der Centrumsparteï gescheitert. Würde die Kirhe fh dem Papst ge- fügt haben, so würde dies den Anschuldigungen der Gegner Recht geben, daß die Centrumspartei einem Aus- länder unbedingten Gehorsam shuldig sei. Nur die National- liberalen bätten den Versu des Papstes, sih_ in utsche Angelegenheiten zu mischen, bejubelt. Für die Freunde der Regierung im Rulturkampf müsse es ernücternd wirkten, wenn sie jezt erführen, daß sie nur im Interesse einer Fraktions- politik, im Jnteresse des Rampfes des Reichskanzlers gegen den Abg. Dr. Windthorst gebraucht worden seien. Der Reihs- kanzler habe ja vorläufig die varlamentarishe Mehrheit erlangt, er meine aber selbst, man auf die Wahlerfolge keine

daß j Häuser bauen föónne. Er wolle dur< die Kirchengëe!eß- gebung das

Der

Sas den avon ausgeht, des

in Fragen gegeben

zu erkennen

für

anlassen,

Centrum verkleinern, damit es niht mit einer anwacsenden freisinnigen Partei die Mehrheit bilden könne. Der Reichskanzler glaube wohl selbst, daß der parlamentarischen Regierung die Zukunft gehöre, deshalb suche er die Mehrheit nah seinen Wünschen zu gestalten. Er wolle einen Kanzler- Absfolutismus herausbilden. Dahin ziele au< das Einspruchs-

; ( die freisinnige Partei sih dem Be- streben anschließen, dasselbe zu beseitigen. Eine religiöse Freiheit könne nit bestehen ohne ein gewisses Maß politischer Freiheit.

Blattes

Bei Schluß des von Bismar> das Wort.

12 des preußishen Gesegzes vom 24. Mai gefrist von 6 Monaten für die geriht- lihe Geltendmachung eines Anspruh<s auf Rüd>zahlung gezahlter Stempelsteuer stellt nah einem Urtheil des Reichsgerichts, IV. Cipilsenats, vom 17. Februar D. M eine Verjährungsfrist dar, welche im Geltungsbereich des Preußischen Allgemeinen Landrechts ni<ht 6 Kalendermonate, sondern 6 mal{30 Tage, also 1WTage, beträgt.

_ Dur Allerhöhsten Erlaß vom 6. April d. J. ist dem Kreise O st-Sternberg, welcher den Bau einer Chaussee von der Küstrin-Posener Chaussee bei Beaulieu über Schartows- thal bis zur Streitwalder Fähre am linken Warthedeiche be- i i are<t für die zu dieser

shlossen hat, das EnteignungSTre@ sowie gegen Uebernahme der künftigen hau) hausscegeld-Tarifs vom Februar 1840, die Befreiungen, sowie der sonstiger

re<t, und deshalb werde

ergriff der Reichskanzler Fürst

__— Die im $ 1861 bestimmte Kla

eemäßigen Unterhaltung der nah den Be- i 29. einsHließlich der in demselb nen 1, die Erhebung betreffenden

vertretung dabei mitzuwirken habe. Man müsse_ deshalb darauf Rü>ksiht nehmen, welhe Wirkung eine Gesetzgebung

Chauñïee erforderlihen Grundstüde, Ueber Straze das Recht zur Erhebung des Chausseegeldes stimmungen des Ci en enthaltenen Bestimmungen übe zusäßlichen Vorschriften vorbehaltlih der Abänderung der