1887 / 93 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

sämmtlichen voraufgeführten Bestimmungen verliehen Großbrita i e d : nuien und Jrland. London, 19. ril. | werden der Generalversamml : j R 76.5 > 5

E, Uy sollen die dem Chausseegeld-Tarif vom 29. Fe- | (A. C.) Die Königin hat den Gouverneur s werden.“ | ung -vom 22. April vorgele: M 1:5 ex bereit sei, sich der Gutscheidung des Sultanz, als Kalifen, | über gepflogen worden sind, was denn nun zu thun sei. Dicse Be- und Stabl, 1884 1872000 t Guß _ und 1380000 t isen Polizei angehängten Bestimmungen wegen der Chaussee- Madras, Robert Bourke, in den Pairsstand erhoben. 19. April. (Köln. Ztg.) D : P cágen, und, wein dir Ten E Abdullah Kbalifa, befiehlt, | rathungen gruppirtea sich au um gewisse Programmpunkte, aber | und Stahl; 1885 sind die beiden Ziffern nur no< 1631090 t L s L eivergehen auf die gedahte Straße zur Anwendung P Der Geheimsiegelbewahrer, Earl Cadogan, und der | hat verordnet, daß die Artillerie ber! 8-Minisier prictes ju Slichen, f r den Ungläubigen verständigen S ari Aller s deen ibt de gegan E sas cten, daß vor | und 1336000 t, s ges 1 Lf dliche: u Art B : räsident des Lokalregierungsamts, Ritchi e sind eingeladen | Armee Schieß schulen bekom r Territoriq M zte del 0 Befebl des Sultans. Abdullah Kbhalif rlangt em die Wablen nit zu stören seien, u n e Elärung der Die Zahl der im Betrieb befindlichen row her Land- Die eisenbahnwissenshaftlihen Vorlesungen | worde in das Kabinet einzutreten i niedrigern Cadres und die S men soll. Die Offiziere M ttiéliéen ". Sudans ebenso werde wie di fa verlangt, daß | wolle, wie sich die Dinge gestalteten, so hat man der Klärung der | nis Nei i aber bauptsäélih im Kleingewerb u: d in der Land- Vie e thnwissenshaftli sun; en, u net einzutreten. : l : oldaten solle . lere, die 2 fung des Sudans eben}o werde wle die Cayvptens und er als | Verbältnisse damit sicher ni<t ges<hadet. Lassen wir saft, a Grofßindustrien zurü>gehen. Die orms im Sommer-Semester 1887 in folgender Weise ftatt- | ; .; De F des jeßt in Deutschland weilenden, früheren | lichen Zusammenberufungszeit in diesen Sul nd der jähr: hie Stegent unter Ter Suzeranetat des Sultans das Land regiere. Er | eine Weile A L wir ab, wie die A E 4 uo n saft. währe die mei alier Meise fait Ee ge- nden: j i Ï as ene ber:Sekretärs, Sir Michael Hi>s-Beach, haben | werden. en eingeüht “erriht außerdem, dem Sultan Tribut zu zablen, do solle der | tagssession abläuft. Dann wird vielleiht im Herbst der Zeit- | blieben, obglei< auf Grund des 1833 erlaffenen Geseges über die Jn Berlin werden in Räumen der Universität Vor- ie erfreulihe Nachricht erhalten, daß i sein Gesicht be- Die „Corresp. Havas“ meldet: „Die l Sultan gänzli unabbängig von Egypten sein. punkt gekommen sein, wo si „die Bruchtheile der Partei“ soweit Handelsflotte jährli gegen 26 Millionen an Preisen vom Staat für „De legten Berigis sie unserer Stellungnahme nahe sind sammeln und entweder An- | die Eintragung, den Bau und die Fahrten von Scedampfern bezahlt \{luß unter cinander suchen, oder die Nationalliberalen weiter ver- | werden, obne die Postunterstüßung an die regelmäß gen Linien und

lesungen über die Verwaltung der preußischen Staats- deutend gebessert hat, sodaß i ; L L E

¿5 G 5- y i , sodaß er glaubt, eine Operation ver- des außerordentlichen Gesandten :

eisenba . Das insbes meide ( im S sein, sei ; F = e : von Frankceih in Ch;

i a Ra A ny s E A “if E u Sit ice u R asien osen, Mp e 4 A ihm betriebenen Untern g ; stärken, vorausgeseßt, daß diese Leßteren Raum baben und gewähren | die Verkehrésteigerung dur< die Erwerbung Tunesiens und des

Anschlage in der Universität ersichtlich. Die heutige „Times“ schreibt: „Die Majorität bei | tragt, in E e i Chica abgesGlessaes auer, Damit bec GtiES o i SIEA osen: für cines Vasen MINE, 19 dm Me Fnaeren Sezeffionisten | Tongkings zu rechnen. NoG bei nen chn 9241 auf 150 urid

M A E R s ij -Betriebs- strige stin il ie zwei ise i an i t . B. wieder mitwirken können“ der Lolomotiven auf den Eisenbahnen von 9241 auf 9150 zurucd-

C ias moe - oi e Eisenbahn-Betriebs- a dd Abstimmung über die zweite Lesung der | Wle Aenderungen zu bewirken. Er wird einen rage ge Das „Dresdener Journal“ bemerkt zum Wieder- Für leßteren Sport dürften die Nationalliberalen vermutblih | gegangen ist, A 1461 das neuer Linien in Betrieb geseßt wurden. ég r Königlichen Eisenbahn- erbrehen-Bill war groß und befriedigend. Das Haus verlassen, solange verschiedene Punkte, welche von ren nit eginn der parlamentarischen Arbeit: ergebenst danken, da dieselben an den mit dem früheren Flügel ge-

r Gren 6bung beider Steuern (der Zud>er- und Branntweinsteuer) | maten Erfahrungen genug haben dürften. Aber was in Sawfen Kunst, Wissenschaft und Literatur.

Direktion (linksrheinische) daselbst f î . O eur E 5 c: E : ( heinische) daselbst statt. war sehr voll und zählte, mit Einschluß des Sprechers und der bestimmungs-Kommission in Tongking vorbehalten wae "" gie Erl LeL Mictberücksi&tigung bere<tigter Interess bereits gesheben, scheint si< in anderen Landestheilen vorzuber ite esene u tigter Interessen eyen, fh in anderen LandeSTHele zubereiten: i „deuts<freisinnigen“ Partei, deren Parteileitung Die „R. A. Ztg“ s<{reibt: Der Universität Göttingen

a 5 Der General-Lieutenant Graf von Walders s i h 7 aldersee, | wesend g . : General-Adjutant Sr. Majestät d ée e send waren. Man beate, daß bei der Anwendung des Debatten- bare Bezeihnung der Verk ; i zet nit < . es T T : e / el DI T g evatten- V3 g er erkehrsorte i cebt nit, : i: L L in d General-Quartiermeister hat Berlin L Ta lie "aees und | schlusses bei der ersten Lesung 361 für, 253 dagegen stimmten, | Dn dem Gelingen der schwebende R China hi vorigen Sißungéperiode bei den Kommissionsberathungen so gründlih heiten vellalian: / ienstlihen Angelegen- vas Me g e der Mitglieder damals um 25 weniger, nämli ab. Nah dem Vertrage mit China nter handlungen Gelegen ) ten baß man von der in Aussicht stebeaden Vorl worden. Der Prorektor und Senat hatten sich vor Kurzem an Sk- 319, und die Majorität 101 gegen die jeßige Das | dieser Oertlichkei in je F ollen ¿me M tese za unterribten, da) V Ansprü ent stevenden Sor'age | schreiben: A jebige von 108 betrug. Das ! ihkeiten in jedem Fall auf der chinesischen cie Wahrung allec bere<tigten Ansprüce und Wünsche erwarten kann. \ Seit einigen Tagen wird in freisinnigen Blättern viel Aufhebens e den 7. e 9. August x I. geplante Feier Ja 150jährigen Be- C e E ; e E 1 N Er 4 Ls 2 5 Sehr i î dem F itebens der Universität genehmigen und die nab den Statuten dem ovengge ring E ar Sir Edward Malet, hat einen ihm iber ciu Lu und s{hmachvollsten Tyrannei, unter andere jenseits von Langson. Der Vertrag bestimmt aus „fengeberisen Arbeiten Vertraute finden, daß die Reichéregierung, | Begriffe stehen soll. Es handelt sih nämli Stel e 2 Führun 1 s : egierung bewilligten kurzen Urlaub angetreten. ein Land je seufzte, um einen Schritt näher gebracht dem die Aufstellung eines besonderen Uebereinkommens weida n b 3 Sh beobaGtet. Man sollte ih egriffe stchen soll. Es handelt si< nämli< um Stellungnadme 3% | wollen. Se. Majestät haben nun, wie wir erfahren, nicht blos den J i I z _von_ E. _ 08 g N Di ¿ | / : ibre Absi ten strengites S weigen beoba<htet. Wan oute 19r Kas 8 : Noknfo ¿f N ersten Antrag wegen Veranstaltung der Jubelfeier genchmigt, tondern Botschafts-Sekretär Scott als interimistisher Geschäftsträger. daß diese monströse und schändlihe Tyrannei gebrochen und den Provinzen von Yünnan, Kuangsie und Kuangson b arau? hen. Es bâtte feinen Sinn, jet #{ it d Parteivrogramms. Zu diesem Pry Bespre<ung: von parlamest» | E eden n Gllerböchstderselbe dem air E 2 4 : ; L 5 U - on m Norwur! macen. s batte Teinen Sinn, 1e schon mit den A E L Es “s A p C „Us, D A Nachdem heute der 21. Kom- | freit werden soll, welhe das Volk nur als Versaßgegenstand | Einfuhr von Opium und Salz. Wahrscheinlich : flinen d Reranl beit b i tarishen und außerparlamentaris<en Gesinnungsgenoffen eine Komme | Braunschweig, Prinzen Albre<t von Preußen, Königlich? Hoheit, die *4anotag Dir en stellv i nußt.“ j : SeN ' Gt. einlih wi N L nd Zeitungsfehden Veranlassung zu geben, für wel<&e es no E Es: L au s i s L Nt Regierun stellvertretenden Kommissar, benußt Abgabengebühr der Ausländer in Annam und in Tonéfit quen und Zee sobald vie Vorlagen an ‘den Reichêtag Sis MSETER As hat tieselbe in ihrer geftern abgehaltenen Stßung be- | die seit ibrer Begründung zuglei die Landes-Universität für Braun- ppellationsgerichts - Präsident T Zl : i E n die Vorlagen als ein abges&lossenes Ganzes vorhanden | " a in E Z i i fwi À Präsident proklamirt A mar L e Schreibens Parnell's über die Morde im 20. April. (W. T. B.) Jn parlamentarischen Kreis —> tann ist eine gere><te und saclihe Beurtheilung mögli. Bestèn e S 419 IDre Aufgabe, Mabreae arer dieser Allerhöchsten (Snadenbezeigung, welche der bevorstehenden Jubel- / ag der hönix-Park dur< ihren angeblihen Verfasser bemerkt glaubt man, die Regierung sei geneigt, die Berathung übs die Besorgniß, dab es nit mögli sein werde, die U H D GO s R eisinnigen Partei | fejer eine bescndere Weihe geben wird. ( M 2 fi er vo Regierun; ten Bor? e vor Pfingste Li R E (T Ret selbe nahm die Wahl an, und der Vorsizende, Rechtsanwalt „Es würde ungere<t sein, zu verlangen, daß Herr Parnell j im Etat Ersparnisse von 30 Milli e ¿x von der Regierung gemachten Vors<läge vor Pfingsten | gebenden Körperschaften Anregung und Material für de Behandlung | Hr. A. Petecmann's Mittheilungen aus Just us Perthes' - : fin, Zu Le 1gen, r L zu l agte fab p E E Vi. 4. c L _-- J ELLE aus ZUiNTUD D) %. d. M, 11 Uhr, an; Tagesord Wahl ü O ae a 3 Herr Parnell jeyt illionen machen zu können, e baben. Außerdèm hat die Reichsregierung an der heran» | ¡1 besGäftigen mit der Innungsfrage in Verbindung 2A bee A Seggrav Mt Aa (Gotha, herausgegeben von Pros. pr. V d / ; sordnung: Wahl der Kom- | 207 er ben Brief pur als cine gemeine Fälsch : = | Sit L - Z t ) | z Q e eti S [eß* | A. Supvan) bespriht Josef Mengcs die Karawanenstraßen zwischen mij\on. jedo< bemerkenéwertb, daß er au. gemcine Fälschung erklärt. Es ist | Steuer hergestellt würde. Der Kriegs-Minis i ¡renden Verbünde Es sind schon s<hwierigere Aufcaben gelöf | | u : OUlf bei ) bemecrkens . daß er augensceinli< ges<wankt h E E N gs- Minister würde cbfürzenden Verbündeten, 3 sind hon s<wierigere Aufgaben gelöst T i: F HTof E rail lo Svaklignien des | q nd _und ver ute C | 1 ges<wankt hat, worauf- | hierbei einer Ermäßigung der Ausgaben in seinen morden. Aub wird Niemand unbea<htet lassen, daß die jüngsten i A wurde befdloffen, die deut Be n Zed der Kom | Faris zunächit den westlichsten dieser Wege, die Skraße von Utih, die l Ys ai v 01 D ( n en De er Nom? k é | die drei anderen östlichen Straßen und ihre Stationen. Was Kasfsala | betrifft, so ist, wie Menges sagt, die Bedeutung, Größe und Ein- |

wobnerzahl diefer Stadt viel übertrieben worden; sie have mit Ein- {luß der außerhalb der Mauern gelegenen Dörfer elten medr als

Stimmenzähler, 644 Mitglieder, sodaß überhau 25 ware i sei / pt nur 25 ab- aren, ni<ht geregelt sein w Di ' „s Ungem 1 adt : : * Taf , ) erden. Die unmit: M Unge ¡u befürhten. Die Reichsregierung batte bereits in der | die A der „deu : L: pern Io dés NoenpeiiionMeta gr sih als nit reformfähig herausgestellt hat. ist von Allerhöchster Stelle eine große Auszeihnung zu Theil ge- heit, fi Ude ! ers<tedenen Inkere))en- Die „Berliner olitishen Nachrichten“ S " P {G <rih Majestät den Kaiser und König mit der Bitte gewandt, die __SN S Ä S L L iris es E d : ci: A A N : ü E e s BRLES “Der Königlich großbritannische Botschafter am hiesigen he Volk ist dur< die Abstimmung wieder der Befreiung Grenze bezeihnet werden, die eine oberhalb von Laokai d; in der Dedatiag wes es jeder mit dem Geschäftsgang der | „on einer „That“ gemacht, zu welcher die Partei si anzuschiken i , die hen Ardeis o inte das: don e E „v What gema<t, ¿U L artei si< anzushi>en 1m | Landesherrn vorbehaltene Führung der Rektoratêwürde übernehmen zu Ihr E Z D l s ine s L . p anae no die Berdandel! gen 1innerya es BundeSëraths 1<Qweben, E R az eue 5 2 A e Während der Abwesenheit desselben von Berlin fungirt der worden. Die zweite Lesung der Verbrechen-Bill bedeutet, weitere Durchgangsorte zwischen Tongking und She N iter f ten S E Zei lte if den großen sozialen Zeitfragen im Rahmen des deutschfreitinnigen DIe) n : midt, wie dieses Seitens der Plagdebvurger eitung“ geschieht, | 7 M “f. , Ac 3 N H / r h M - 7. d. M. stattgehabten „vertraulichen Besprehung“ v C elo | 7; c Er) A L das irishe Volk von der Bedrü>ung einer Vershwörung be- | !limmen soll. Es handelt si< überdies um die Fra ierung an die Oeffentlichkeit zu treten, um zu Agita d al E S oe fine | oten, dab Eee E E o Prenten, Köuigli Herzo arie ¿stage der Plänen der Neg ( ee ] zu Treten, zu Uglige iff iedergeset i x K tionsbefuaniß ausgerüste Es h gu: L Regierungs-Präsident W i; mission niedergeseßt und mit der KooptattonLegn ausgerüstet Würde eines Rector magnificentissimus der Universität Göttingen, - :Präfidenten von urmb eröffnet, und d stri : o: Ç - ner, er Zu der gestrigen Ableugnung des von der „Times“ ver- zum Gegenstand neuer Verfügungen werden.“ | schweig ist, übertragen hat. Wir beglu>wünschen die Universität zu vorjährige Vorstand dur i ohe ; - : Sr ; é N ees A Sen MNitaliche E. s E i < Afkflamation wiedergewählt. Der- das Citybiatt: das Einfommensteuer-G 4 u; vorzuvereiten und zu fördern, namentlich den Mitgliedern der gele? s In dem soeben ausgegebenen À Hest 33. Bandes 1887 von / S e)eß zu vertagen, weil sie hoffe Ab/@luß zu bringen, fann uns nit ers<re>en. Gut Ding will | F T : A 5 E Hilf, beraumte die nächste Sizung auf Mittwoch, den | {hon seine ganze Vertheidi Se L 1 1] wod : ; F ; m E f ; : d solcher Fragen zu geben. II. Die Kommi'tton beschließt, zunächst si r / ganz igung vorgebra<t baben follte. Bis jeßt odur ein Aequivalent für das muthmaßliche Ergebniß dieser nabenden warmen Jahreszeit einen guten, die parlamentarischen Reden | [iten Anerkennung der Berufsvercine bi die EGth : f ichen Anerkennung der ero Suakin und Kassala und beschreibt mit Hülfe einer beigegebenen in er die Echtheit des Schriftstücks anfe<ten sollte. E : pen ¿, 26 d V UliiCe ci ! « r -=. az 2 d V. Ls L . - - M . "— . e bâtte das | Ressort von 15 Millionen zustimmen, und ebenso dürften di: Reiéêtagswahlen Eine Reichstagsmebrheit s<ufen, welche, Gon | mission, deren weitere Kooptation dur Sachverständige aus den isher von Europäern wenig begangen wor bnen, W bann s

Bayern. München, 19. April. (All Schreiben selbs : ; e . a 0) De Schreiben felbst ableugnen und außerdem di T E j Prinz-Regent und O S a S g Zte E L gnen un außerdem die Unterschrift entweder | Ministe : 8 n ; s y ‘1/9 E V a Nini TE J O bie Abhaltung Ls N i Es De R hat ! leugnen ae Queue können. Zuerst scheint er geneigt gewesen | eine aleihe Le Marine und der öffentlichen Arbeiten ricderbolf Den GOERen “vi of wagoraig M Politit der Kreisen der Parteigenossen vorbebalten ist, in Kenntniß zu seßen und Ordens vom hl Stol 20 Kittershlag auf Zes Mittet- } Lit! are E HIEE See, n es ja mögli< ge- e Ermäßigung ihrerseits acceptiren. e L E Beslenerimà an G5 E M E die Mitglieder derselben zur Theilnahme an den weiteren Berathungen a . aa auf S 2 E C, LUZ €38 11 m ein Autoaraph oder eine Ac UtEt: 5 Se 4 F ° s der muy au etne indirelte Cuerun 1 hoye _MaB puen, “as S L E E 24. April d. JF., den Festtag des hl. Géorg a s, den Benugung für seinen Privatsckrctär gehandelt e E E zur Jtalien. Nom, ‘20. April. (W. T. B) Jn denn Erböhungen der Matrifularbeiträge sind ebenso wie direkte einzuladen. . pofaaen will, der sozialen Frage mit freisinnigen P ) ; gleih werden bei diesem Fest die in M O O in gewisenlose Hönns gefallen wäre. Die leßten Ged dea Ee E Deputirtenkammer beantwortete der Keihésteuern Dinge, voa denen abzusehen ift. Cas Geib t Tam G M la 7000 Einwohner, während man 39 009 angegeben finde. Dhr Ede e . L o A O - C4 A g E 4 d V Z N : i L L H L E ci L Lit, U p A L C L cli, Cam ol fo deutend: 3 at 1e nd Ino 3c aue de vor Iz vorgeschriebenen Ordensämter-Wahlen sowie mehrere Pro- U bie f andere Version auf. Jeßt erklärt er, daß, die Unterschrift | radik (c E Proiiveni Depretis eine Anfrage de _ An der Norddeutschen Allgemeinen Zeitung“ der die Leistungsfähigkeit der Partei auf beliebigen anderen Gebieten Hande! 4 UNDERERTE A gingen und kämen zwar Taufen? don Me motionen stättfinden. Am darauffolgenden T ird E E mat auf ver'ciedene Unterschiede aufmerksam falcn Deputirten Ferrari und Bosdori dahin, daß di: S us 8 ns | zfentliher Thätigkeit beobachtet hat ladenen Kameelen nah und von Suakin, LeG “Se Nas nur ven Trauergottesdienst für weiland Se. Majestät Ge Aller der (iti wischen feiner eigenen Namenszeihnung und der von Ans Regierung die Frage einer offiziellen Theilnahme Atali f lesen wix: | S : : u E Umladeplaß, wadrend der Dis des Handels in Kedaris, =-0ga „und lauchtigsten Ordens-Großmeister Köni d ät den Allerdurh- | Lisen reproduzirten si befänden. Solche kleine Abweichungen be- an der Pariser Ausstellung von 1889 noch nl iti Wenngleich die Meldung, c stebe ein allgemeiner Parteitag der Galabat \1< befinde. In einem autdren etten ZOrage suht und am Dienstag, den 26. April önig Ludwig 11. von Bayern, Persor außerordentli<h wenig und kommen au<h bâufig bei | Und daher in dieser Beziehung noch nichts bes N Fer, „Deutschfreisinnigen“ bevor, von dem E S. Richter begründeten j General-Major Dr. Alexanzer von ULL mittelt ciner Karten- Gt 6s Q: R 40, pril, das statutengemäße Seelen: | Personen vor, deren Handschrift si fonst sehr leich bleibt Die Anfrage wurde hierauf zurü>gez ichts beschlossen habe. Organ auf das entsciedenste dementirt worden Uk fahren namentlich Amtsblatt des Reihs-Postamts. Nr.-23. Inbalt: | skizze die Hauptwassersheide der Srde festzuitellen sür die 1m Laufe des legßtverflossenen Ordensjahres ver- Wir haben in unserem Besiß mehrere unzweifelhaft hte rauf zurudgezogen. die weiland sezessionistischen Organe fort, den Gegenstand zu ver- | Verfügungen: vom 14. April 1887. Zulässigkeit von Postpaketen | Professor Dr. Gduard Petri bictet „Neueres über die Jakuten“, jenen storbenen Ordensmitglieder abgehalten werden. Exemplare von Herrn Parnell's Namenëzug und haben di felben Rußland nund Polen. St andeln. Die „Danziger Zeitung“ behandelt das Stattfinden eines | im Verkebr mit dem Conaostaat. Vom b. April 1887: Unzulässig- | außersten nördlichen Borpo)ten des über die halbe Welt versireuten 20. April. (W. T. B.) Heute Nachmit 4 Ul sorgfältig mit der Unterschrift des Briefes verglich dien (W. T. B.) Jn Gats é t. Petersburg, 21. April ¡:léen Parteitages als ausgemate Sache, ohne si< im Mindesten | feit der Versendung von Gegenständen, wel<e von Personen mit Ins | großen Türkenvolfks fowie ihre beispicllose Anpassungzfähigkeir an die fand das Beg räbniß des verstorbenen Ju stiz-Minist 90 | WieverySten, dal ein E Nes die Ectbeit des lepteren bestehen | Prinzen aat atshina fand gestern zu Ehren dez F n tai Ridter [he Dem 2 febren. Sie volemisirt fogar son | fte>enden Krankheiten gebraubt worden sind. Hierbei ein Tarif | ee der von Kultur-Verhältnisse Unter der Herr Mat ecbens, die Dr. V. Fäustle, statt. Demselben wshnten de Ge A “v a wisten. nicht, ob Hr Parnell sich B 1 bs e | Salabdiner falt R ves Japan und Gemahlin ein gegen die „Norddeutsche Allgemeine Zeitung“, betreffs der Ergebnisse | für Telcgramme, abges<lossen den 16. April 1887. | gegenüber der von Vámbéry behaupteten Gefahr des Aussterbens, die Adjutant Freyschlag von Fr n i ì r Weneral- rn. Sexrton empfoblene Verfahren cinzus{lagen, welcher sih troß | S - ¡tatl. Der Marine-Minister, Vize-Admiral dieses Parteitages. Auch die „Neue Stettiner Zeitung“ betrachtet Eisenbabn- Rerordnungs-Blatt. Nr. 13. Inhalt : | ibnen drohe. Er \<ildert au) ire Lebenswet e, ihre Jtabrungsmittel, Aen foi 18 R eyenstein, im Auftrage des Prinz- der Herausforderung Lord Hartington's weigerte seinen Ch f : roß | Schefiakow, ist zu einer Fnspektion der Häfet1 d die Nothwendigkeit der Abhaltung eines Parteitages als feststebend | Gesetz, betr. die weitere Herstellung éer Eisenbabnlinien für Mech, | ihre religtô)en Vorstellungen und giebt interessante Proben des In- { ie sämmtlihe Minister, die Spißen der Be- Gericht zu re<htfertinen. Den Biief als g¿mcine E vor | Schiffswerften des Schwarzen Meeres i Lit R und motivirt dieselbe in folgender, von der „Vossischen Zeitung“ bei- nung des Staats und sonstige Bauausfübrungen uf des Staáts- | halts jafutisher Poesien. Dr. Th. Posewiyz bespribt die geologish» s gemeine und s{amlose i res dorthin ab is : dibäbuen, {owi bete Neräußerungen t der Staatéeisenbabn-Ver- | montanistishen Verhältnisse der -federländisch - ostindishen Insel enbahnen, sowie betr. DerauerLE 7 S 97 3— Aller! i; | Billiton oder Blitong, zwischen Sumatra Und Borneo, und giebt eine

örden, die Generalität u. A i. Der Stifts , älshu i de "P {N s D E Fxlli i bielt die Gralivedo. . A. bei. Der Stiftsdekan Türk Fälschung, die zu dem Zwe>ke verübt ist, um die Abstimmung zu gereist. Das Ministerium der Volksauffklärung E “arge ag ee 00 die gesammten Liberalen zu einer P rtei l Nom 1. April 1887. (Ges.-S [.S.97 Allerhöchster E 7 y „Se )_ dle V e ge! ¡Te eralen_z er 3a altung. . April 1887. (Ge) .-D S. 97.)— Allerhöchster Er- | Ta, 4:4 B ) : N H if azung, O p C E S U S Geschichte der Entdedtung des Zinnerzes aus deer Insel jowie der

(als Beilage) der Bericht über die neuetiten Erscheinungen der < u. A. Mit-

| 5 f 39( “eoaravbis>ea Literatur. Im Monatsbericht finden usgaben auf 39 000 000 Doll. Die canadis s\ i S; geographiscea Literatur. Im Monatsberiht finden Nez “Sandes- io Cnc Ot S ische Staatsschuld Ganezki, dur seine Theil tat kalten, ) theilungen üter die werthvollen Aufsclüsse, weiche des Landes- e A der Niel'shen Rebellion, | Plewna bekannt ist A E E ait ven RUMpie Ganzen, geltend gema<ht haben. Es liegt in der Natur | andererseits zu Aachen. Vom 7. April 1887, betr. Beitritt | hauptmanns, Admir [s Freiherrn von SchleinB Untersuchungsfahrt b sgaben für öffentlihe Arbeiten, Subsidien an Eisen- O dessa, 9. April. (W. T A ter Dinge, daß, wo Temperamente einander gegenüber- | der Prignizer Eisenbahn zum E eait in Altonau. Vom | Huon-Golf ergeben bat, nämli die Berichtigung Ler Küstenlinie ahnen und eine Zahlung von 10 000000 Doll. an die cana- | sandte in Bukar pril. (W. T. B.) Der diesseitige Ge- eben durd) das leitenscaftlichere und energishere das ruhigere zue | 7 Ápril 1887, betr. Statistik der Gütecbewe a der Lage von Riffen, die Bermeung pon # bisher unbefann- . an ana- c utarest, Hitrowo, 1ist hier eingetroffen und räcedrängt wird auch in Fällen, wo das Redte und Richtige niht | 9. April 1887, betr. Beitritt der Paulinenaue-Neu-Rupviner Gien- | Me A na die Aussindung Aeg T s unerforsten unen. | r Literatur-Bericht enthält u. A. die Belprehung einer mner?

beeinflussen und Parnell | i di

di t A einfluf arnell zu verleumden, zu brandmarken, i it giebt bekannt, daß die Aufn ögli d of : g B

_— 21. April. (W. T. B.) Der Staatsrath von Pfister- [leistet aber den Erfordernissen nidt Genüge. Die L A Frauenkurse ho Ee Zöglingen höherer zusammenges<lossen wurden, ist redlich von vielen Seiten im Lande | [aß vom 30.März 1887, betr Vereinigung des Nordbaufen-Erfurter und des L illi inn-Gefellswa! e

E mil, L, B) Der Staatsrath von Pf er: Parncll's af ] orte S nare ate O tfemati 7/88 jistirt E Dem iowobl wie in der Parteileitung gearbeitet worden, den Zusammen- L è Lee ; Gründung der „Billiton-Zinn-Gesellsaft“ (1869) nebit Mittheilungen

weier E emtgen e \e ie Wahrheit an 2 n. Tag folnmen fann, zur Anwendung ge- waltung der in den l ) 1 Ut für die musterha te Ver: s&luz zu etnem 10 innigen zu machen, als mögli. _Sahlihe und | lien Eisenbahn-Direktionen einerseits zu Franffurt a M,., anderer- | L 1 L x . C, c E aal

: E L i N wee eas, MORRULS, Ant | der egten fün] Jahren von ihm bé>kleideten prinzptelle Differenzpunkte hat es, îtreng genommen, nie zwischen den | seits zu Köln (linksrheinishen). (Ges.-Samml. S. 103.) Erlaffe | Den übrige Inhalt des Hests oden mehrere friti)<e Auzeinander-

(Th. C.) Die H jal Se E iter als Geßülfe des Ministers des Jnnern, Chef der beiden Flügeln 2 wirkli E Gegevenz ez der Frage der taf- | des Ministers dec öffentlichen Arbeiten: Vom 2. | fezungen, der Geographise Monatsberiht, Literatur-Notizen uwd “C. ne erzogin J ahr aus Que iefen si ç _—— S 1 tion und te<hnishen Behandlung haben ih troß Ines Uen D P e L Fer Eisenbahn '

Me>lenburg-Shwerin ist Sei Wiederbienen von s allen Quellen beliefen sich auf 33 177000 Doll., die | des Kaisers ausgesprochen worden. Der General Jwan B es e E R

i rgestellt, daß V de n< gelegentlib, ni<t zum Vortheil des | gehörenden Stre>en an die Betricbsämter einerseits zu Nordhausen, | 4

Parnell's lassen uns k Abe f A 2 E. n E: a F: er fa 8 CE di V J - œŒœ ie on I 3 er B ° d ontas \ s s ; 16 A s 2 (l e einzige Prüfung, dur laden - Jülicer Eisenbahnunternehmens mit den Bezirken der König* | Fr die Zinngewinnung, die Cinrihtungen der Gesells<aft x.— Sachsen - Wei ; : / Dio Einfiinf 7 Art 7 # eimar - Eisena. Weimar, 20. April. Die Einkünfte von Canada im verflossenen Fiskal- | Polizei und Commandeur des Gendarmerie-Corps der Dank item Bulleti ? Strebens vielfa lagen wir - Temperamentéunterschiede er- | Nordhaufen-Erfurter und dem Aatwen-Jülicher Eisenbahnunternehmen ulletins niht mehr ausgegeben werden.

dische Pacific-Eisenbahngesellschaf i

/ :C ahngesellshaft an Stell ; l L U 96 e von Ländereien | alsdann nah St. Peters : 1 ridcedrängt wird au | s R nd Richtig Oesterreich-Ungarn. Wi 19 j : um 26 000 000 Doll. zugenommen und beziffert si< gegen- < St. Petersburg weitergereist. auf der Seite des Stärkeren ist. Die Dinge, wie sie si jett ge- | bahn zum Fundbureau in Altona. E bien. t entbält u Le Bosvuecung einer inter: Heute hat eine n ten, 19. April, (Wien. Abdp.) wärtig auf 223 160 000 Doll. gEgen- Dänemark. Kopenh Nr : : staltet, legen do< die Frage nahe, ob nit trotem Manches anders j n Sálesiager, über die Nationalitäts-Berbältnile S oténsDe e wgs der von beiden 20 M D B) Ds U Der Staatsrath hat der en. E: (Köln. Ztg.) sein fônne, wenn innerhalb der Parteileitung namentli si diese | Böhmens upan in seinem Ros hervorhebt, sucht : Z . , L , . . - S -5 . 4 A ho tsn to Et 50 1290917 O 74+5 z- a8 j » r r : ! und Tzeche trena aesonde ec gefunden E N A gewählten Subcomités statt- heute in zweiter Lesung die Vo + , nterhaus nahm außer den im Finanz LEE 2 E ermächtigt, Temperamentéunterschiede besser ausgeglihen_ hätten, als dies : : : | der Betf. 3 fonstatiren, dak e und Seen rens Æ O M _Jn derselben wurde eine Einigung in dem Sinne Polizisten Großbritanni DO0rtage durh welche den | von beid è) zgeseß für 1887/88 vorgeschlagenen und der Fall gewesen ist. . . Ueber dies Besoranisse ein- Reichstags - Angelegenheiten. | Es 1 ) baber eine Siri Crennuas erzielt, daß in Bezug auf die Quotenfrage d Sin olizijten Großbritanniens das Wahlrecht gewährt eiden Kammern genehmigten Beträgen auf fein 26 zur Tageëordnung überzugehen, wozu na< den vorlie- At ditt f / E. L e L e Modus, einschließlih des zweiprozentige ifrage der bisherige wird, einstimmig an. Die Parnelliten stimmten für di Budget noch 2128 500 Kr. aufzunehmer s war 850 000 gerden Symptomen die temperamentreihere Richtung în der Die „N. A. Ztg.“ veröffentlicht folgende Zusammenstellung | würde. Unter „reine O I ebt der Verf. solche, in welchen zweiprozentigen Präcipuums für die | Vorlage unter der Bedingung, daß dieselb E Le | für neue Kriegsschiffe und F h en, und zwar Se Patci wie in früheren anderen Fällen geneigt zu fein scheint, dünkt der am21. Februar abgegebenen Wahlstimmen. Sie bemerkt | wenigitens 90 % der Bevölkerung einer N lion augevdren, nd er / 3 elve nt auf Fahrzeuge, namentlich für uné sehr gewagt. Zu diesen Symptomen aver re<nen wir, daß von dabei, daß diee Zusammenstellung nur eine vorläufige sei, es follen darin | su<t mittels ae T tabellarishen Zusammenstellung L citdie: : | ' die Stimmen der von der Stichwahl ausges<lofsenen Kandidaten no< | wie dieselben gegenüber den „mischten Ortschaften“ \ih i i be-

Militärgrenze, aufrecht ; ze, erhalten bleibt a ; E : Jrland in Anwendung geb: aht w: 2 Torpedobo ase 550 00 0 L i geb: werde. ote 1. Klasse 550 Y C l r B g geb: aht werde via}le 000, 2 Boote 2. Klasse 200 000, ner Seite die Ankündigung des Parteitages halb wieder in Frage | °! F von Der E 1 n : : nicht enthalten sein; jedenfalls dürste aber das definitive erst durch die | in überwältigender Mehrbeit h

iTO P trt National täten

20. April. (W. T j i N : . T. B.) Prinz Ludwig Wi L Sali ; 7 E c von Ba ift Ho 3 z Ludwig Wilhelm Lord Salisbury k in ei anr 67 000 für ive, ) Ci == 00 gl t: F: f im rig R heute nah Karlsruhe abgereist, nachdem er der Fonservativen Gries E Es Versammlung | legten Ba O für aktive Seeminen, 5d 000 alé cestellt und jedenfalls niht mit besonderer Begeisterung aufgenommen i O : R N A T befänden, wobei no@ Zu Mas E bi, Vormittags bei dem Kronprinzen Rudolf | welcher er sagte: Das V rimrose-Liga eine Rede, in | 87000 für E granaten, 40 000 für Granatfartuschen, wird. . , . Der Parteitag kann ledigli die Aufgabe haben, dur | amtli>e Wablstatistik zu, ermittelnde, Ergebniß nit mehr wesentlid | achten sci, daz die reinen Ortschaften mit einander geograpbis< zu- E hier anwesenden Erzherzogen Abschiedsbesuche | beweise S E Votum des Unterhauses vom Montag | sind jür 10Stück 37mm Hotchfkiß-Revolverkanonen. Ebenfalls ten vollen Ausdru> der Erfahrungen, Ansichten, Stimmungen und von diefer Angabe abweichen. Bei der ersten Wahl wurden ab- | sammenhängen. Er zählt „rein deutsche“ Orte 202 me einer Bee gemacht hatte. E ' Rvaltonen feié A die liberalen Oster:Demon- Mi üver dle bewilligten Summen hinaus dem Kriegs- Vüns&e der Parteigenossen im ganzen Lande eine Aufklärung darüber gegeben : E e vöiferung von 1 820 049 Deutschen und 27 749 Czechen, „rein czechische“ Der rumänische Gesandte am hiesigen 5. | die Sache len. Ss Jet die feste Absicht der Regierung inister fast 41/2 Mill. Kronen zur Verfügung gestállt zu geben, ob die Fusion ihren Zwe> ganz erreicht hat, wenn nit, 1884 5 1884 N b Orte 8473 mit 99533 Deutschen und 3 141 200 _Ciechen, gemisht P. Mavrojeny ist gestorben. jiesigen Hofe, E SCOE der Freiheit in JFrland nachdrü>li< zu vertheidi- darunter 947932 für das militärische Gendarmen-Corps, aué wel<en Gründen, und darüber, auf wel<hem Wege das Ziel S a Abgegetene Stimmen L deutsche Orte 299 mit 159 299 Deutschen und 47 445 Czechen, ge- 4 21. April. (W. T. B.) General von Kaulbars wirkli sie s System des Terrorismus (oelees nte für braunes prismatishes Pulver, 65 000 für eint erreicht werden fann, zum Heile des Vaterlandes und zum Nußen der AELADe ea Gi mischt czecische Qrte ae E M D) Sr nebst Familie ist heute ; B Hl ars | 1 irfliche Freiheit unmögli r f Batterie shnellschießende j 95 A ; freiteitlihen Grundsäye.“ u n] erv L Summa 13 184 Drte mil 2 051 486 Deut!chen un 3472 940 Gzeen. Jn der An P A nah Dresden abgereist. | tone, von dem die Ger E Seri, Bing ge Glad: | der Sten bONR a Ier Hd 625 000 für Armirun Ob der Pacteitag diese Aufgabe lôsen werde, fährt das Blatt in 1194504 861063 —+ 8333441 Dem Prozentsay nach berenet er „rein deutsche“ Orte 32,60 mil 98,59/0 Erlasses (l gelegenheit des Prazak' schen Sprachen - Partei abgefallen seien, habe En sten Männer der liberalen für Beleuchtu Y _ bei Charlottenlund und Kartrup, 66 000 Andeutung gewiß berechtigter Zweifel fort, sei „freili< ein Anderes". 5 für Reickspartei A deutscher und 1,5 °/6 czehisher Bevölkerung, „rein czehische“ Orte B Fh L jat heute das Reichsgeriht wegen der | sehr ergebene Parteigä , habe allerdings andererseits zahlreihe, | Stahlk ung derselben, 808 000 für 12 Stü 17em Krupp'sGe Gewiß ers heint ihm jedo, daß eine solhe „Klärung“ nit, „Wie 693196 887080 + 909908 64,3% mit 0,3 9% deutscher und 99,7 % czechiscer Bevölkerung, ge eshwerden, welhe verschiedene Gemeinde- und | welche von den Gua nämlich die Parnelliten, 10 Stü> f zu Prôöversteens Kasematten, 110 000 für vorzuzichen gewesen wäre, innerhalb der Parteil. itung selbst erzielt E Nationalliberale S E mist deutshe Orte 2,3 09/0 mit 77,1 %/0 deutscher und 22,9 /0 eldbeiträgen derjenigen lebten, die offen den Stü>k schnellshießende Kanonen für Kopenhagens Bt: werde“; die Thatsache, daß es bisher nit geschehen, scheine zu be- 1 N Er eistäidge* 661 129 E E E erne T S Die f » sre A 96% deutsher und 0,4 °/o czehi]Mer Bevölkerung. „L

Bezirksvertre ¿Bli i etungen anläßli<h der Sisti r | 10 : ¿x Sistirung von !| politishen Meuchelmord s; Len, S Su _K I et e That da 8 g hen Meuchelmord predigten. Er, Salisbury, glaube festigung, 550 000 für Positionsgeshüßz, 1 200 000 Kr. für weisen, „daß es niht mögli gewesen“. gab 202 307 004 E 1‘ e S Be 16 / Man hat cs bier also mit einer offenkundigen Fronde der Ritert'- 49 202 L E E Tabelle lehrt auch, sagt N daß E aa ebiet eine intensivere ist als die enl

Kundgebungenge ie C Inde ( egen die Sprachenverord hot j ß die ds Me das Urtheil gejällt. Die Bes nungerhoben hatten, | daß die Wähler Gladstone ihre Unterstü ! lite i : y ; ie Beschwerden der Gemeinden T E ) ne ihre Unterstüßung ver R efestigungen bei Kopenhagen. : 7 i O TTR ; | Friedland, Karlsbad und T, E Frogpau, sobald fie inne würden, daß dersel e die Berbrüdenine 1 6 deutende Summen Md iter TE T, sben gegen die Riéter'schen zu thun; wir sagen absichtlich nit: mit Go aaa E A wanderung in das deutshe Se? ß dur die politischen V Friedland, Karlsbad und Sternberg 1 f cgründet erdächtigen politischen ‘Persönlichkeiten annehn ug Unterrichtswesen, für Verbe}s = Zuial einer Fronde des Hrn. Ri>kert gegen den Hrn. Richter. Auf den 109 372 5 8: E 34 gegengeseßte Bewegung, was niht bloß dur) die politisczen Ber- dem Stantveroronsle-Edlcatunt das enberg verworfen , da | nelliten es seten. le, wie die Par- | Verbesserung der Gehäl effserung des Schulmateria®, weiteren Verlauf der Sache darf man gewiß gespannt sein. Die mit _ für Centrum und Welsen hültrtfio, sondern beionders Paras N aliegiscen in Südtirol). adl reten-Kollegium das Recht nicht zustehe, an S V _Gehälter der Lehrer, Aufführung neuer mebr alé bundert Reichstagsmandaten 1884 erfolgte Fusion hat es 162709 1378394 248701 Arbeitsfräfte sehr begehrt sind (wie die italienishen in Südtirol). A Rg a üben. i / Frankreich Paris, 18. April. (Fr. C hulgebäude, Zuschüsse an Realschulen u. f. w. überwiesen. jeßt bis zu 32 solcher MRaubale ebradt “un gar, wie das für Polen Bon den 216 Gerichtsbezirken sind 70 rein deuts, 9 gemis<t deuts, Graz, 20. April. (W. T. B.) Der frühe f - E R s, 18. April. (Fr. C.) Gest L A T bezeugt * rohem man G im L An 21268 2318 9 438 100 rein czeis<h, 13 gemischt czechis<, und in 24 treten die natio- \ N 2D. L. D. er frühere egyptishe | standen im Eure-* » : Yejtern Afrika. E : ; ; Stettiner Blatt bezeugt, tropdem man si im Lande ale E e Q i e e Mg L lee RA vit” Stangen ha mri S0, 2 Mell, (8. T/B) Der frühe gon iy standen im Euro: Departement E im Sani) Gie | wi Sin Daily) Chearies L ED Kairo, vom 19. April, Mühe gegeben. 9 E Sozialdemokraten Si Ï nalen Minderheiten mit {starker KoP!- und _ Ortszahl aut. wahlen an. Jm Departement der Die aibteis 3 M erichtet : Z _ Einiges Licht fällt übrigens in diese Situation aus einer Zu- E 649 990 E 224 L902 Aber au in diesen Fällen laje sich die _Sprachgrenze ohne L (g,z Einiges Licht falt rigens È ¿diele Stu L L : ür Elsaß-Lothringer : Schwierigkeit ziehen. Von den deutshen Sprachinfeln häugen m 165 571 4 mit der deutshen Bevölkerung jenseits da L

Karlsbad hier gestorben Pest, 19. April. (Wien. Zt At - Eure wurde an Stelle Raoul-Duvals der Republikaner Milli S Schrei isi “9 : : p g - 40927 S el: / lar Sultan S a Cart L C Ut, N i : | mission des Abgeordneten ca tes t E Las den Konservativen Mettais-Cartier kamen M 0e v des falshen Propheten überbrige tas einst der nationalliberalen Partei angehört, dann der Sezession Uu : itshen Bevolterung_ S i Geseßentwurf über die Regel d s acceptirte heute den gewählt, welcher 38145Stimmen erhielt. Jn der Haute-G an die Königin bei Daß die Boten einen authentis<en Brie ih angeshlossen und {ließli die Fusion „nicht freudigen Herzens“ für Wilde O zusammen, seien also nicht cigentli<.Inseln, und diese Bezeichnung sei die Novelle, betreffend die Erledi er Grundbuchsferien sowie | wo der Kampf, dem Charakter der südlichen Bevölke e?) und morgen wird el Q, sbren, wixd völlig in Abrede gestellt, mitgemacht, an die „Dresdner Zeitung“, mit Bezug auf deren an 22 169 0 A eigentlih nur auf s deutsche Gemeinden anwendbar, worunter Prag legenheiten. rledigung der Grundbulhs-Ange- | sprechend, viel heftiger war und dem Lonlacpaline G ntt ent | ¿y erbringen, daß lie Shuen Sesaudten verlangen , Bewe anderer Stelle hon erwähnten Ärtikel, richtete. Darin heißt es: d Budweis am bedeutendsten. Uebrigens lahe sich darüber É der epupaner Calvinhac gegenüberstand L e Ae Mie at sind s Rd ten S Ms den Khe“ e dem Leitartifkel der „Dresdner Zeitung“ über deren Stellung Mee M Prag M O Sara ge L s n t iz. C i um die Nachfolge des Radi D h /: C es N ä : E ae E i ihrer Mission zu el! zur deuts<freisinnigen Partei war gesagt: „Und no< immer finden die : e Nolkszählung von 1881 ergab hier 20,6 /0 eue, nah den rath L Li Line oosdi h April. uno) Der _ Bundes- | Depeschen, (0h 22 aen uportal. Die leßten offiziellen edie g E p Prien E Luna viele Zweifel bestehen. Das besseren ements der Partei nicht den Mutb oder nicht die Beit, mit Statiftische Nachrichten. Shulbe-u< im Jahre 1884 dürfte aber ihr Antheil auf ca. 36 °/o Durchstih-U e bh n Sigßung bezüglich des S implon- | sind, stellen eine Stichw E des Jnnern ‘eingelaufen | welche der Khedive im le a Jah Antwort auf die Depesche 1e, einem Gebahren, welches die gesammte Partei diékreditirt, öffentlich zu Bergbau und Dampfmaschinen in Frankreich. | zu shäuen sein, vorauêge})eßt, daß die deutschen Schulen nicht von nommen, daß di ALIMEU S von der Mittheilung Akt ge- | mit 51475 Stimme ahl zwischen dem Konservativen Duboul | Nachfolger des Mabdi R H A durch Abdullah Khojal an der brechen und abzure<nen; no< immer findet sh nicht | (Fr. C.) Das „Journal officiel“ vom 15. Arril d. I. veröffentlicht | etner erheblichen Zahl czechischer Kinder, besucht werden. Jn neun Wallis beschlossen O E Freiburg, Waadt und | 49578 Si R. und dem Radikalen Calvinhac mit Kbalifa, daß er Willens set dis - F diele Söreiben sagt Abdullab die Erkenntniß der Nothwendigkeit, entweder alle Bruch- | eine Statistik des französischen Bergbaus für 1885 und 1886. Nach | ehemaligen deutschen Sprachinieln hat sich, der Entnationalisirungs* Statut lossen haben, si< mit Subventionen im | Aussicht, bemerke 900 Stimmen zersplitterten si< in daß er h aber niht in Unterbandl rität des Sultans anzuerkennen, theile der Partei auf ein neues, gutes Programm zu derselben ist die Zahl der im Betricb befindlichen Bergwerke von Prozeß bereits vollzozen. Czechishe Sprachinseln find Budweis und mtbetrage von sieben Millionen Francs zu be:heili d zt, bemerken aber kzierbei, daß eine spätere Richtigstell laffen wolle Sa biesè ‘Lie Qillé ungen mit den Ungläubigen ein einen, oder sie in ihre verschiedenen Bestandtheile aufzvlösen.* Schreiber | 504 auf 476 gesunken, nachdem bereits im Vorjahre eine Abnahme von | Jun! E, E N und demgemäß anerkannt, daß die genannte ‘| gen, er abgegebenen und gültigen Stimmen die absolute M Ung | _ Der Brief an den Sultan b aller Unruhen im Sudan wären. dieses faßt diesen Say als einen Appell an die alten Mitglieder der 19 stattgefunden hatte. Von den_1380 verliehenen Ermächtigungen sind Die am 23. d, M. erscheinende Nr. 2286 der „Illustrirten sowie diejenigen , welche sih etwa ferner mit Sub antone die biéher von feinem Kandidaten erreiht wurd azoritât, | Gottes an das Haupt Lee G O wie folgt: „Vom Diener liberalen Partei auf, wcl<e mit dem Auftreten der deutshfreisinnigen | also 904 unbenützt. Von den 476 in Betrieb befindlihen Bergwerken Zeitung“ enthält folgende Abbildungen: Ludwig Uhland. Zur an dem Simplon-Unternehmen betheilige ut Subvventionen könnte. rde, verändern | den Wächter der beiden beil en Stät den Regierer der zwei Meere, Reichstagéabacordneten in der Militärfrage nicht einverstanden waren. werfen 201 feinen Gewinn ab. Zwei Drittel der ausgebeuteten Feier seines 100. Geburtstages (26. A) Ludwig Uhland's Art. 5 des Bundesgeseßes vom 22 gen werden, an die im Die Blätter bringen folgende Mittheil D é das Oberhaupt des Jélam Is s, N Khalifen des Provbcten, Da möchten wir denn zuvörderst glauben, sagen zu können, daß die | Bergwerke {sind Koblengruben. Dieselben beschäftigen neun Heimathsstätte. 6 Abbildungen. Originalzeichnungen von Prof. R.Stieler. m 22. August 1878 für eine | Auss{huß der Liga d gende Veittheilung: „Der leitende | Abdul Hamid Khan.“ Na ôrig der Königreiche, den Sultan deuts <freisinnige Partei wohl bercits „in ihre Bestandtheile aufgelöst | Zehntel der Bergleute und haben 19# Millionen Tonnen Kohlen Bli> auf die Schwäbische Alp. Kloster Bebenhau/en. Wurmlinger g er Patrioten nimmt den durch rein | Schreiben fort: „Der Mabdi bat üblichen Begrüßung fährt de ist“ wenigstens in Sachsen. Es sind der Unsrigen nit wenige, | zu Tage gefördert, eine halbe Million weniger als 1884 und fast | Kapelle. Uhland's Wohnhaus. Uhland s Geburtehaus. Tübingen y ; i bat sih erboben, um den Islam ¿1 wel<e es der Abstimmung der Herren Richter und Genossen vom | 2 Millionen Tonnen weniger als 1883. Der Verkaufspreis sank gegen | von Oesterberg gesehen. Agoîtino Depretis, italien. Minister-Praji- Wer dent und Minister des Acußern. Franceêco Crispi, italien. Minister

Alpenbahn im Westen der j i er Schweiz zugesicherte Subventi ; H von 41/2 Mill. Fr., und zwar behuf e Subvention | private Gründe veranl üdtri : . S ehufs Verwendung für das | veranlaßten Rücktritt Déroulède's an | vertbeidigen, und hat di zubi 5 Ò Unternehmen des Simplon-Durhstichs, ein Ansorubarect e E Faure, bei seinen Ansichten und bei seiner Richtun um Frieden, u bitte U ugen verschlungen und sie gezwung> 14. Januar gegenüber als Gewissenepfliht empfanden, sich von der | das Vorjahr um 60 Cts., betrug aber immer noh ab f S: T ; wonnen haben. Die Festseßung der näheren Bedin ì r denn je entschlossen, das Werk der Liga fortzus 9- | die Anhänger des Mabdi mi ugläubigen suchen nun in Verzweiflung Parfei zu trennen, und sie fühlten si< damals um }o mebr zu diesem | 11,73 Fr. die Tonne. ¿r Selbstkostenpreis ist gegen 1884 um | des Innern. Ras Alula, der Sieger von Saati, sein Weib und gungen | Der Ausschuß ernannte einstimmig Déroulède zu È lehen. Handels zu bestecen Ab Ee und dur< Eröffnung des Striite gedrungen, als \sih bereits eine ganze Anzabl anderer Gründe | 43-Cts. gesunken. Die Zahl der Arbeiter betrug 111 500, fast | sein Generalstab. Nach Aquarellskizzen des Missionars Zander ge- zum Ehren- i : er die Anbänger des Maßdi weigern \i, nah und na geltend gemacht hatte, die ihr Nerbleiben {on längst | 10000 weniger als 1884 und 15 000 weniger als 1883. Das Jahr | zeichnet von G. üpel, E VE Sa t: Wriginal- t 3 Bartels. Auf da Pur|<). a einem -

bleibt bis na< Konstitui is M uirung und Organisation des U äsi nehmens vorbehalten. es Unter: | Präsidenten. Vize-Präsi S f D A E j : : RS is zun Präs O Q TARESIONI wurde | Autorität e Sultee g S da ihre einzige anerkannt? zu einer Frage fürzester Frift gestempelt. Für die Ausgetretenen | 1886 weist eine Zunahme der Förderung um 534 t gegen 1885 | zeichnung bon Hans : ( G i Didle Melidiifse | ee v dee Sullan il, m bem sie_unbedingtea Geborfam geloben. lag es allerdings nahe, bestimmte Konsequenzen aus ibrem Schritte | auf. Sehr bemerkfli ist der Rückgang der Cisenerzeugung. Dieselbe | mälde von A. Lüben. Bilder von den Malediven-Inseln. 13 Ab- z en Creignisse im Sudan erklärt der Mahdi- zu ziehen, und es kann hier verrathen werden, daß Berathungen dar- ! betrug 1883 2 wei..tonen Tonnen Guß und 14 Million Tonnen Eisen * bildungen. Nach photographischen Aufnahmen von C. W. Rofset.