1887 / 93 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1887.

Ruppin um das Jahr 1583. Der Mittel

handels war, bis zum Jabre 1680, wo Vini W deuts By einnahm, die Stadt Frankfurt am Main. Lier ersi tilende Sti regelmäßige Meßkataloge. Die aus diesen Mes seit 1 den máärkishen Buchhandel ih Tzeidbnif

Mädhen von der Insel Minikey (Lakadiven). Malikutárra- Spiel. Maledivianer, hohe Kaste. Hassan Didi. Ebrabim Didi, erster Minister. Musikbande des Sultans. Mani- fulloo, Vater des Sultans. Drechsler an der Drehbank. Stri>kende und rau<ende Maledivianerin. Grab eines reihen Maledivianers bober Kaste. Maledivianerin, shaukelnd. Frau und Kind, niedere Kaste. Maledivianer, hobe Kaste. M. N. Katkow. Unblutiger Krieg. Gemälde von Luigi Scaffai. Nach einer Photograpbie im Verlage von Fratelli Alinari in Florenz. L 50jährigen Jubiläum der Eröffnung der Leipzig-Dresdener Eisenbahn (Stre>e Leipzig-Althen). 3 Abbildungen: Der erste Zug auf der LEPEP I CLE Eisenbahn. Der erste Bahnhof der Leipzig-Dreédener Eisenbahn in Leipzig. Fahr- zarte der Leipzig-Dresdener Eisenbahn (Stre>e Leipzig-Althen) aus dem Iahre 1837. Frühjahrsmoden. 9_ Abbildungen: Gesti>tes Mantelet. Reisemantel. Mantelet mit S<{melzfihu. Grenadine- Mantelet. Pelerinenförmiges Mantelet. Mantelet mit umges<lage- nen Aermeln. Mantelet mit Passementerie-Capochon. Pelerine mit Passementerie und Spiten. _Hellbräunliches Mantelet. Von dem Verzeichnisse der ungemein rei<baltigen „Biblio- theca Catholico-Theologica Nona“ (Catalogue XLIX) welche si< in Ludw. Rosenthal's Antiguariat zu Müntken be- E n ee R c ARNeUuns versandt worden. Dieselbe Nr. 3 39-4492 (Missale Babenbergense-T’ucelle, Approbation | ev iti 206 275 üudzus: ed K Mlneto n. H ageteres, den Katboliziómus und Sefionttai 19CCoS E us a E N Le E E y en Scriften datiren aus dem 15. bis | 232016,82 Æ zu Reat vermwei!e | ue Rechnung (din odex Ualieniscber Sprae B, ziemlich viele in französi- Wien, 20. April “(W T. B.) Der Verwaltungsrath de ae Bang Den | prache abgefaßt und fämmtli< mehr oder | Desterreihischen Nordweitbahn besGlos, der Gewnlver- [E vorzuschlagen, den diesjährigen Juli-Coupon der Stamm- cinzulófen 3 Fl., den Juli-Coupon der Aftien Litt. B. mit 7 Fl. msterdam, 20. April. (W. T. B.) Die Direktion und di 1e E der Niederländisben Bank haben in einer ha 2 D En Versammlung bes{loî}fen, die von der Regie- eL8 gef e ten Bedingungen für die Ecneuerung des im Jahre 1889 a S Tevilegiums anzunehmen. é , 2V. ril. 2D. 3 B) W Î fest, Preise E L Epe W. T. B.) Wollauktion. ie Urs, 21. April. (W. T. B) Ein Kaiser- h er fas ordnet die Emission einer vierprozentigen i s Anleibe von 100 Millionen an. Die Subskription findet > er Reichsbank und deren Filialen in den Tagen vom 26. bis E d. M. ftatt. Der Cours ist auf 84% festgeseßt. Der Prospekt E e Anleihe besagt, daß die Zinfen vom 1. April d. I. laufen n Ang jährli, d. i. am 1. November und 1. Mai ausgezahlt E e Obligationen der Anleihe fowie die vollbezablten e u P werden als Kaution bei Kronélieferungen und n. Stundung der Branntweinaccisezablung zum Nominalpreise eon, gur Sicherstellung der gestundeten Tabaaccise sowie zur E way der Zollgebührzablungen zu den vom Finanz-Ministerium Es fu Preisen entgegengenommen werden. Der Zinsertrag ea 8a ionen unterliegt der Kapital-Rentensteuer. Die Anleibe m a E E N dubuG eingeiragen. Die Appoints zul j i D 0 Nb : : f deu Nantes Les Inbabras: O Rbl. lauten au porteur oder auf

Preise folgendermaßen: robe Ocsenbäute (rothe) über 80 Pfd. = S s pr Did unter $0 Pfd. = 32 >& pr. Pfd.; s<warze fe pr. Pfd. ; robe Kübe über 80 Pfd. = 35 F pr. Pfd. bis fd. = 33 4 pr. Pfd.; sächsisbe und \<lesishe Kalbfelle 140— pr. Pfd., untergeordnete Qualitäten entspre<end billiger.

Robe Schaffelle 35—38 4 pr. Pfd. 5 Mainz, 20. April. (W. T. B.) Die beutige Generalver- gann uxg der Hessischen Ludwigsbahn genchmigte die von em Verwaltungêrath vorges<lagene Dividende von 34% und

wäblte als neues Mitglied des Verwaltungsraths Stadtrath Heine>ken in Frankfurt a. M. Dr. Reinah (Mainz) beantragte, die in vorigem und diesem Jahre zurü>gestellten 399 902 # 28 H zur freien Ver- Pp der nâbsten Generalversammlung zu stellen, da dur die SUmgeza ntt Amortisationen dem Geseßze genügt sei. Der ntrag wurde einstimmig angenomnen. Der Verwaltungsrath

ans t sich der Abstimmung. Nacdem derselbe erklärt hatte, en Antrag wegen entgegenstchender geseßliher Bestimmungen nit ang Een, besbloß die Versammlung, die Klage gegen den Ver- i E anzustrengen. Als Bevollmächtigte zur Klage wurden r eina, Carl Radé, H. Markufe (sâammtli< in Mainz) ge-

wählt. Ferner wurde beshlofsen, dem Erneuerungsfonds 800 000 zuzuweisen, für den geseglihen Reservefonds unter dem Vorbehalte

: e n fl hatte Professor Fisher zusammengestellt und rgrvenden Nat idt» davon mit, u. A. daß auf der Frankfurter Bubändlee Vittizg furt a. d. Oder zum ersten Male im Jahre 1564 ‘nelle Franfi Salzwedel 1590 vertreten ist. S{ulvorsteher Budczi ‘erlin 157 einen früheren Vortrag anknüpfend, daß die im Jahre e zetgte, privilegirte Buchhandlung der Gebrüder Kalle heute noh bel ¿n Ber von den Kalle im Laufe der Jahrhunderte an die Fi eht; ne gr Papen, Haude, Spener, Iofephi, F. Schneider und F. Weit „Valder und diese ift somit eine der ältesten in Deutschland. eitling übe erläuterte die Methode des „Re<hnens auf der Linie“, d elb de O E nes Wandel geübt, in den S@ulen meld : im 17. Jah î iffF ark Gn qu ahrhundert allmählih dur< das Zifferrehnen verdrè,

Berlin, Donnerstag, den 21. April

Beffentlicher Anzeiger.

V 93.

ïe und Untersuhungs-Saten.

ilstreZungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. erdingungen 2c.

gsvo

2 Petufe, Verpachtungen, ungen i

è Sesoofung, Zinszablung 2c. von öffentliden Papieren. + Fommandit-Gefellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells@.

1) Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

S Stefbrief. _ een den unten bef <riebenen S6buhmacher Martin S mberger, geboren am 2. November 1847 zu E berg, welcer flüchtig ist, ist die Untersubungs- sit wegen Betruges und Unterschlagung in den 7 IV. e. 31. $7 verbängt. : 7s mird ersudt, denselben zu verbaften und in Offenes StrafvollstreŒungs-Ersuchen. Untersubungégefängnly zu Alt-Moabit 11/12, | Nahbenannte Personen : i N liefern. : f : 1) der Kaufmann Paul Gräbuer, am 23. März Berlin, den 16. April 1887. / 1856 zu Pretsch - geboren, zuleßt in Magde- -aialihe Staatsanwaltschaft am Landgericht I. a Resbreibung : Alter ca. 39 Jahre, Größe 1,669 m, der Kaufmann Paul Wiermanu, am Eiztur iélank, Haare dunkel, Stirn gewöhnlich, 31. Mai 1854 hier, Sudenburg, geboren, zu-

lungen. In der 2. Hälfte des Jahres ist i : ( L S vi S e es Jahres im Männer-Asp{ «Ms: dunkler Swnurrbart , Augenbrauen dunkel, letzt in Magdeburg,

o wig S ggr ret Me Arbeit geboten worden, im laufende Tren Nase gewöhnli, Mund gewöhnli, der Schmied Franz Leopold Petry, am liegen Mitte E Aufre s als „Tagelöhner. Aus dem Frauen-As ¿_, vollständig, Kinn gewöhnlich (mit Grube), 2. August 1850 ¿u Pollnow geboren, zuleßt Dn Ftaberii: ales M Über den Arbeitsna<weis nit 1c: Mi änglid, Geschtéfarbe braun, Sprache deutsch. in Rothensee,

36045 e u L ge bat der Verein einen Ueberschuß r; Werd 2 Kennzeichen feblen. der Schuhmacher Carl Kreuscher, am bauptsädlib der zelnen. Dieses günstige Resultat verdankt x 13. Januar 1858 zu Lohnweila geboren, zu- G Le) gan Und A Reue ME 2 j leßt in Kl. Ottersleben, gingen im Fabre 1886 A oe „cines Ende 1885 erlaffenen Aufrui: M S: unten beschriebene verehelihte Shub- der Maurer Johann Carl Breilich, am ih die Jadresbeit Ee ae einmalige Beiträge ein, auc erböbt: Mi sé: Ztammberger, Christiane, geb. Dentel, ge- 98. März 1848 zu Potsdam geboren, zuleßt wurden 69 760 E auf 20 907 M, d. }. um 33/0. Insgesamnt Mieten am 5. November 1844 zu Cisleben, wel<he| zu Magdeburg, S L wie erde mean E A e D Leider genügen die ständigen Eir M tétig ift, ift die Untersucungsbaft wegen Betruges sind dur rehtskräftiges Erkenntniß des Königlichen Aiifer 2809 d As p r Us der laufenden Ausgaben, diz teri&lagung in den Aften I. IV c. 31. 87. ver- | Schöffengerihts zu Magdeburg vom 21. März 1887 E L E n Tue osten, für das Männer-Asyl 21583 « wegen Uebertretung des S. 3603 mit je / Ausgaben erreiditen V vl 6451 M betrugen. Die gesammta 100 Einhundert Mark Geld, im Un- nd i ain Hten die Höbe von 60 760,23 M Im neuen Jakre vermögensfalle mit 20 zwanzig Tagen lind inzwi1} en bereits 5100 Legate eingegangen oder angemeldet; z Haft

einmaligen Beiträgen gingen bisher 5150 M ein, darunter 1000 4 bestraft. és F Majestät der Kaiserin aus Anlaß des 90. Geburts Es wird gebeten, von den genannten Personen im ages Ihres erlau<ten Gemahls. An Jadhreëbeiträgen wurden bitter

: j Betretungsfalle die Geldstrafen einzuziehen, be- 12 409 M eingenommen. Das Vermö d E Be E ca L E 1. April 1887 auf 364 143 u Vermögen des Vereins belief ih az ziehungsweise dle substituirten Freiheits8strafen zu

6. Berufs-Genofsenshaften. _ 7. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. d E RANINEGE. . Theater-Anzeigen. Raf one Noi 10. Familien-Na rien. In der Börsen-Beilage. [46737] Aufgebot. Die Wittwe Juliane Maak, geb. Schoening, zu Elstorf, hat das Aufgebot des von der städtischen Sparkasse zu Buxtehude auf den Namen der Antrag- stellerin ausgestellten Sparkassenbuhes Nr. 2026 ordnungsmäßig beantragt. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem aus Freitag, den 8. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, : vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Buxtehude, den 16. Dezember 1886. Königliches Amtsgericht. I. (L. S.)

gez. Holtermann. Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts Burtehude.

m

34) Ziliox, Iosef, geb. am 14. September 1886

allda.

35) Kuittel, Josef, geb. am 6. Juli 1866 in Trimbacb. 36) Baas, Georg, geb. am 12. Weißenburg. i 37) Boltz, Georg, geb. am 7. Dezember 1866 in Ingols8heim. 38) Heller, Ludwig, geb. am 8. September 1866 eißenburg. 39) Schwartz, Josef, geb. am 30. August 1866

inzenbach. 40) Monné, Peter, geb. am 30. Dezember 1866 Juli 1866

Der eine noh vorhandene Zeiger ist mit einem Diamanten verziert.

_ Es wird der betreffende Dan aufgefordert si< zu melden und Nachriht zu den Akten T. I. 4099/87 zu geben.

Altona, den 16. April 1887.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Der Berliner A svlverein für Obd le hi Abend im Bürgersaale des Ratbhauses feine g lose bielt geftern Februar 1866 in ab. Der Jahreéberiht weist ein erfreuliches Resultat auf lun fammtzahl der in den Afvlen seit ihrem Bestehen Aufg Die @ beläuft si jeßt auf 1712 479. Im Jahre 1886 hab genommenen 125522 _ Individuen beherbergt, nämli< 107 094 M: die Y 18 428 Frauen, Mädchen und Kinder, d. h. 752 weniger als und jahre. Dieser Ausfall is dur< die um 1147 Befadee im Vors Frequenz des Männer-Asyls entstanden, während im Frauer Aae Vermehrung derselben um 395 stattgefunden hat. Die 10 eine Badenden hat abgenommen, sie stellt si< auf 1707S fe, zahl der Aspl gegen 22131 im Vorjahr und auf 1770 gegen 2104 i “lanneri Asyl. Auch der Arbeitsnahweis ist niht im erwüns{ten Mute | u

[3910] in

in

in Altenstadt. 41) Fillhard, Valentin, geb. am 25. in Winzenbach. 42) Heidinger, Eduard, geb. am 1864 in Barr. ; 43) Salomon, Ferdinand Emil, geb. am 4. Juli 1864 in Shlettstadt. 2 44) Hofmann, Marx, geb. am 29. März 1864 in Schmieheim Baden. : Nr. 1 bis 7, 9, 11 bis 14, 16 bis 28, 30 bis 32, 34 bis 36, 38, 40 u. 41 zuleßt in ibren Geburts- orten, Nr. 8 zuleßt in Nehweiler, Nr. 10 zuletzt in Morsbronn, Nr. 15 zuleßt in Scwabweiler, Nr. 29 zuleßt in Lauterburg, Nr. 33 zuleßt in Hagenau, Nr. 37 zuleßt in Weißenburg, Nr. 39 zuleßt în Trimba&, Nr. 42 und 44 zuleßt in Straßburg und Nr 43 zuleßt in Osthausen wohnhaft, Alle z. Zt. nunmehr ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort. Straßburg i. E., den 18. April 1887. Ver Kaiserliche Erste Staatsanwalt. Popp.

T ————— 2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

Veterinärwesen.

Durch L E r K bte reihis

O d _der K. K. österreichis<-ungarif Neagi

ist die Ein- und Durchfuhr der S a erng gut getro>neter Häute, Knochen, Hörner und Hufe, gedörrter und getro>neter Därme, Saiten, unges<molzenen Talgs in Fässern und Schläuchen, in Säâen oder Lallen gut verpa>ter Kuh- und Ziegenkhaare, Schweineborsten und Schafwolle

von Rumänien nah der Bukowina, über Itkani unter der Bedingung

gestattet worden, daß die Produkte von vorschriftsmäßigen Ursprungs-

zeugnissen begleitet sind. E S

28, November Beglaubigt: Eisenbart, Aktuar,

3) [46693] Aufgebot.

Auf den Antrag des Rentners Christoph Brecht in Gröningen wird der Inhaber des für den Kauf- mann Friedrih Bre<t in Magdeburg ausgefertigten, angebli verloren gegangenen Depositalscheines Litt. B. Nr. 1232 der landschaftlichen Darlehnskasse zu Königsberg, vom 11. Mai 1878, über 300 Æ 3#pro- zentige Köln-Mindener Eisenbahn-Prämien-Anleihe, 3000 Francs 3 prozentige Obligationen der Oester- reichishen Staats-Cisenbahn-Ge}ellshaft und 5C00 M 34 prozentige Ostpreußische Pfandbriefe nebst Coupons bezw. Dividendenscheinen, aufgefordert, seine Rechte auf diesen Schein spätestens im Aufgebotstermine, den 14. Juli 1887, Vormittags 114 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte Zimmer 62 anzumelden und den Schein vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird. Königsberg,, den 10. Dezember 1886. Königliches Amtsgericht. VIII.

Tendenz 4)

Stectbrief. / Zegen die 9)

Gewerbe und Handel.

Nach den fstatistis<en Ermittelungen des Verei s

n tatistifd nitte ereins deuts

Eisen- und Stahlindusftrieller belief si die R o deisenbrodutt pes

des Deutschen „Reichs (einshließli< Luxemburgs) im Monat

März 1887 auf 315 713 t, darunter 161189 t Puddelroheifen

und Spiegeleifen, 36 762 t Bessemerrobecisen, 76542 t Thomas-

roheisen und 41220 t Gießereiroheisen. Die Produktion im März

al t i Vom 1. Januar bis 31. März 1887 en produzirt 885 818 t gegen 854115 t i ichen Zei

A Vorjahres gegen 854 115 t im gleihen Zeitraum

_ Die nädste Börsen-Versammlun F \s\en fi

25. April im „Berliner Hof“ statt. E Die „Leipz. Ztg.“ berichtet von der Leipziger Ostermesse

7: wird ersudt, dieselbe zu verhaften und in das tetzciuhungs-Gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzu-

Berlin, den 16. April 1887. i

sznialihe Staatéanwaltschast beim Landgericht I. Beihreibung: Alter ca. 42 Jahre, Größe 1 m &# em, Statur \{lanf, Haare dunkelblond, Stirn e=zébnlid, Augenbrauen dunkel, Augen blaugrau, De gewöhnli, Mund gewöhnlich, Zähne _oben vet, Kinn gewöhnlih, Gesicht länglih, Gesichts-

rollstreen und uns von dem Geschehenen zu den Akten 11. E. 604/86 zu benachrichtigen. Magdeburg, den 13. April 1887.

(Hamb. Corr.) Gewerbe- und Industrie-Ausfstellunc 5 Königliches Amtsgericht. 11.

[3923]

über Garléeder: Nach dem glatten Verlauf der vor 8 j gehabten Messe zu Frankfurt a M. Pair v Bar B e E sultat von der Leipziger Ledermesse; wenn dasselbe nicht so j befrie- digend ausgefallen ist, fo sind_ die Ursachen meist in den leider in E Mengen zugeführten Sortimenten zu geringer Tro>knung zu De Wirklich reelle Gerbungen strenger Sortimente und allseitig efriedigender Beschaffenheit bleiben zu vollen Preisen begehrt Unter- geordnete Appreturen sind billig und nur bei größeren Konzessionen verkäuflich. Dergleichen Qualitäten find aber au zu niederen Preisen noch sehr theuer, weil die Tro>knung oftmals um 10 °/5 geringer ist als bei theurer, aber Prima-Waare. Schweres Sohlleder var nur mäßig zugeführt und räumte si ziemlih \{<nell. Leichtes Sohlleder n in ansehnlihen Posten zur Messe und wurde bei entgegen- ommender Haltung fast sämmtli<h verkauft; ebenso Brandsfohlen- und Vaceleder. Einzelne bemängelte Fabrikate wurden den Kom- missicnélägern zugeführt. Fahlleder wurde selbst in den vorhandenen mittelmäßigen Sortimenten ausnahmslos verkauft, während dergleichen N Primafabrikate zu unverändert vollen Preisen gesu<ht bleiben E gilt von braunen und \{<warzen Kipsen, während die leider gab reich vorhandenen fehlerhaften Meßsortimente gedrückt im Preise sind. |- RE Blankleder in bestem Sortiment bleibt gefragt; \{<warzes Blankleder vernalässigt. Kalbfelle sind der Jahreszeit entspre<end M bedeutenden Posten zu wenig veränderten Preisen je na Art R E umgeseßt worden ; leider sind die erzielten Preise g O für die Fabrikation. Lebhaft gehandelt ift der Artikel os (eder in allen Gattungen bei steigenden Preisen. Minder erfreu- ih ist das Resultat des Schafledermarkts ; hier ist ein Abschlag ein- getreten, ca. 8 H pro hundert Stück, während unfolide Qualitäten O E Lf A nach den Niederlanden 2c ider gehört, und diese bedauernswerthe Ursache vers< [det bhauptsächlih den \{<limmen Stand der f fabri E Meßbörse am Dienstag, den 19, April Me E rf o Mie o Uhr, entwielte sih ein äußerst animirter Verkehr in den Pracht- O Gre 6 Me Lederweclt Deutschlands war i d waren ca, ederinteressenten anwesend. Ver- käufe wurden meist nur in wirkli reellen Fabrik b Miles D richtungen bei befriedigen i elfade aba And Vie Br tande S Preisen vielfa abgeschlossen. Die Preise

Me

ür : Meßsortimente

Deutsches Roßleder Prima 150—18 )

dl is - Ayres - Roßleder : E rima S

__ Börsenpreife für erprobte gute und beste Qualitäten. 205 „S pr. Pfd.

bis 300 „3 pr. Pfd. für ertrafeine Qualität.

ä 250, 5 Braune Kipse zu Stiefeln

Prima ca. 6—7 pfdg. . 160—185 185—225 4 pr. Pfd

Submissionen im Auslande.

i Belgien. 2 1) 9. Mai, 4 Uhr Na<&mittags. Voranschlag 117 572 Fr. Rathhause einzusehen.

2) 21. Mai, 104 Uhr Vormittags.

Pläne, Lastenhefte 2c. sind

eines Post- und Telegraphen-Gebäudes Bruges B AE A S J : s audes zu Bruges (05 650 Fr. Kaution 35 000 Fr. L aa 3) Nächstens. Börse zu Brüssel :

die Verwaltung der Staatseis die V e 8eisenb ; öffentliht werden. g ais

Verkehrs - Anstalten.

Die am 20. jedes s Borde Lissabon Mia s E e L E on abgehende ] d Schiffe der Messageries r ees O Ae fahrplanmäßig über Brasilien na Montevide Buenos-Aires, und werden wieder, wie frü : M : l 108. ; er, wie früher, z "ée icngdt von Briefsendungen na<h den La Platastaaten ‘Venus 4 0 4 Bn A 4 c Ç E Z h ros en. gegen fönnen_ mit den am 9. von Bordeaux und am 9 e n gena on abgebenden Schiffen derselben Gesellshaft Briefe 2c nad l i; 4 p 1 “s pat y ia vorläufig no< niht abgesandt werden, da diese Dampfer ì i er Hinfahrt immer no<h direkt na< dem La Plata ihren Kurs i e E D die Schiffe beider Linien behufs be der brasilianishen Post Ilha Grande in der Nähe Rio de Janeiro anlaufen. Fit E

Sanitäts8wesen und Quarantänewesen.

Egypten Der internati Ea LAER ; Sigung E ne S esundbeitsrath zu Alexandria hat in seiner 5. April 1887 bes{loîsen, alle Schiffe, welche die Häfen

der Insel Sicilien sei 7 i 7 s eit dem 7. April verlaffen baben werden, z freien Verkehr wieder zuzulassen. L ere n

N P t 45. as B H E vom 23, März 1887.) (Val. „Reichs-Anzeiger“ Nr. 70

Berlin, 21. April 1887. Verein für die Geshihte der Mark Brandenburg.

Sitzung vom 13. April 1887, Dr. Naudé gab aus den im König-

E F Rathhaus zu Tamise (Oft- Flandern): Vergrößerung und Restauration der Pfarrkir<e daselbst. in genanntem

5 Provinzial-Gouvernements ; S E z ments- gebäude zu Bruges: Bau eines Provinzial-Regierungs-Gebäudes und Voranschlag

Qt of A s

1: nel : Lieferung, in 18 Loosen, b LeE Quantitäten Rothtannen-Holz in Blôen, Balken, Scelteen : 1. w., fowie von 500_1 m langen Radspeichen aus Eichenholz für Näheres wird noch ver-

(t P, 1589, Der im Frühjahr 1886 gegründete Kunst des gan t, ae Segen T folgend, in seiner Ver- 1 g vom Juni v. J. eine aus ersonen bestehende Kommis- e ena r E redi CeA ae Kommission des Gewerbes s zunächst die Frage zu prüfen, ob si< die Abhaltung ei NOaiSen Gewerbe- und Industrie-Ausstellung in den Sahra A E (8 E empfehle denn ein früherer Termin sien ‘einmal N ücsiht auf die damals no< für 1888 gevlante nationale Au in ung in Berlin ebensowenig angemessen, als fi<h zum anderen L Ati Ar n e die Meinung Geltung verschafft jatte, man werde mit der Abhaltung ciner Hamburgischen Ausstellung bis A ogen Zollanschluß unserer Stadt A S fteb E E der Gewerbe- Vercin ebenfalls eine aus 9 Personen be bende Kommission erwählt hatte, sind bald darauf beide Kom aal ais u gemeinsamer Berathung, in welcher Hr. E. G. Vivié E betraut ward, zusammengetreten, und es ist nun zu- E Frage pes Q die Abhaltung einer Hamburgiswen G e- _ Industrie-Ausstellung an einem no< näher zu be E A O gp und Un La diese Loud erwies Mehrheit bejaht war, wurde als günstigster und und geeignetster Zeitraum für die Abhaltung der Ausfielluag dis Zeit vom Mai bis September 1889 bezeichnet. 5

Cx e a ob der Tauber ist die Aufführung de 10 tai un den! Riciodsanteg 1 E T f eve ag 12. Juni festgesest A die Aufführungen Morgens 10+ Uhr eaten S Ligerbing ags der Festzug mit Lagerleben stattfinden. Für geeignete a N E ung, um den Besu auch aus größerer Entfernung als A E zu können, wird der Hauptauss<uß re<tzeitig S Sa el er General-Direktion stellen. Anmeldungen u. \. w. sind rn. H. Weißbe>er in Rothenburg ob der Tauber zu rihten.

Im Königlihen Schauspi S 0 en D pielhause seßte am gestrigen DE:) J + Fe, 2 . 7 ¿ AEEE D C E der sein Gastspiel mit gutem Erfolge for! gt gs Dp meister in „dem gefälligen Hakländer'schen Lust- beobachtenden U tücti A gent* auf, eine Rolle, welche dem fein und von ibm 9 ig harafterisirenden Künstler sehr bequem liezt gebra<t wurde S „au, auf das wirksamste zur Geltung R von ai iee Ac M P Dos M E bei gewissen Se. E Kunststükhen fern hält, welche nur zu oft giebt n mati NOINSan das mangelnde Talent ersetzen sollen. Er mebr, als E ih und ungezwungen und erreiht auf diefe Weise Darstellun, eine ausgeklügelte, in ?das Manierirte verfallende bur Me Rol erzielen vermag. Vornehm, mit einer gewissen,

ie Rolle gebotenen humoristishen Färbung gab Hr.

irte blaß, Sprache deutsch. Besondere Kennzeichen wkfon,

[8] Steckbrief. t 2 Der am 15, August 1866 zu Dudweiler im Kreise Ezarbrüden geborene Jäger Josef Groß Il. der veicitigen 4. Compagnie hat am 17. d. Mts., Nach- ritzagé gegen 4 Ubr, in Uniform, obne Erlaubniß v2 Garnison verlassen und ist bis jeßt noh nicht rider in dieselbe zurü>gekehrt. Es liegt somit der Lirdadt der Fahnenfluct nahe.

l: Civil- resp. Militär-Behörden werden daher ergebenst ersuht, auf den 2. Groß zu vigiliren, 52 im Betretungsfalle arretiren und zum Weiter- tranzport an die nächste Militärbehörde abliefern Lïen zu wollen. e

Signalement: Größe 1,63* m, Gestalt mittel- Fräftig, Kinn, Nase, Mund gewöhnli, Haar \{<warz, &éxz Bart und besondere Kennzeichen.

Zabern, den 18. April 1887.

Königliches Kommando

des Rheinischen Jäger-Bataillons Nr. 8. [3908 Steckbrief.

Gegen den Bäder Oskar Hans Gregor Doelchner

Jasirow, zuleßt in Hamfelde, geboren am September 1859 zu Jastrow, ist die Unter- inbungshaft wegen Diebstahls verhängt.

Es wird erfut, denselben zu verhaften, in das jaräbst belegene Gericht8gefängniß abzuliefern und Nabriht zu den Akten I. I. 558/87 zu geben.

Altona, den 16. April 1887. d

Königliche Staatsanwaltschaft. 2911] Steckbrief.

Segen den unten beschriebenen Hausdièner Eduard Viaut aus Uslar, welcher flüchtig ist, ist die Unter- iubungéhaft wegen \<weren Dicbstahls verhängt.

(s wird ersucht, denselben zu verhaften und in d nidste Amtsgerichts-Gefängniß abzuliefern.

Göttingen, den 18. April 1887. _

Königliche Staatsanwaltschast.

S Heinemann. L

Beshreibung: Alter 26 Jahre, Größe 1,60 m Statur unterseßt, Haare blond, Stirn frei, Tart rôthlih blonder Sóhnurrbart, Nase \pih,

ns

pee As

Ks 4

a

[3913]

Landgerihts dahier vom 29. Deutschen Reiche befindliche genannter, geseßzbu<hs strafbaren Vergehens Webrpfliht angeklagten Personen zur De>ung dieselben mögliher Weise der Kosten des Verf worden, 5 mit dem Beifügen bekannt gema le einer der Angeklagten über sein tes Vermögen na Staatskasse gegenüber

fügungen, mit Beschlag beleg

Durch Beschluß der

eines nah $. 140

as in Gemäßheit des we

öffentlihung vornimmt, der nichtig sind :

1) Hemberger, Franz Anton, 1366 in Beinheim.

2) Käppler, Georg, geb. am Beinheim.

in Beinheim.

in Gunstett. 9) ; in Ingol8heim.

7) Vühler, Ludwig Napoleon 1866 in Lauterburg.

in Lembac. 9) Wander, Memmelshofen.

Sc<hwabweiler.

11) Bender, Mihael, in Mothbern. 12) Wissen, þ 13) Seitenaten, Josef, in Niederbetschdorf.

geb.

Oberbetschdorf. 15) Vonau, Georg,

allda. 16) Walter, Bernhard, geb.

Bekanutmachung. . Strafkammer des Kaiserlichen März 1887 ift das im Vermögen nachstehend Ziffec 1 des Straf-

treffenden Geldstrafe und abrens mit Beschlag belegt

3) Weber, Eugen, geb. am 16. November 1866 4) Bernhard, Georg, geb. am Steinmann, Iakob, geb. am 25. 6) Christmaun, Joseph, geb. in Hoels<lo<, Gde. Kuyzenhausen. 8) Herrmann, Josef, geb. am 26. August 1866 Anton, geb. am 19. Mai 1866 in

10) Ohresser, Georg, geb. am 9. geb. am 30. Januar 1866

Carl, geb. am 27.

14) Stahl, Emil, geb. am 14. Januar 1866 in geb. am 17. Februar 1866

der Verleßung der der

8. 326 St. P. O. <t wird, daß Ver-

< dieser Ber-

geb. am 22. März

23. April 1866 in

24. Januar 1866 Oktober 1866 am 19. April 1866 , geb. am 15. August

Juni 1866 in

März 1866 allda.

am 28. Juni 1866

am 24. März 1866

Zwangsversteigerung. Auf Antrag des Verwalters im Konkursverfahren über das Vermögen des Vollhöfners Georg ECblers zu-Neuenhbausen sollen die zur Konkurêmaîise gehörigen, im Grundbuche no< nicht eingetragenen, in den Feld- marken Neuenbausen, Lebnstedt und Dammhagen be- legenen Grundstü>e, Vollhof Nr. 1 in Neuenbausen, am 15. Juni 1887, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an Ort und Stelle zwangsweise versteigert werden.

Die Grundstücke sind mit 414,64 4 Reinertrag und einer Fläche von 45,8003 ha zur Grund- steuer, mit 150 Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und andere die Grundstü>e betreffenden Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen fönnen in der Gerihtë- schreiberei in den Geschäftsstunden eingesehen werden. Alle Realbere<tigten werden aufgefordert, An- sprüche, wel<he nit von selbst auf den Ersteher | übergehen, und den für dieselben behaupteten Rang | spätestens im Versteigerungske min vor der Aufforde- rung zur Abgabe von-Geboten anzumelden und, falls der Konkursverwalter widerspribt, dem Gerit glaubhaft zu

m

machen, widrigenfalls die 2 n\vrücbe, soweit dieselben oder deren Rang nit aus den Mittheilungen des Grundburichters hervorgehen, bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüd>- sichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berü>sichtigten Ansprüche im Range zurü>- treten. Diejenigen, welche das Eigenthum der Grundstü>e beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag

Anspruh an die

das Kaufgeld in Bezug auf den Stelle des Grundstücks tritt. 5 Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 22. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden. _ Hagen i. Br., den 14. April 1887. Königliches Amtsgericht. Schreiber.

[3925] Aufgebot. Der Sattler Josef Lantermann als Vater und geseßliher Vormund

zu Oberhausen, seiner minder- Johanne Helene Marie,

9-5 I -

[984001 Aufgebot.

Der Sculdshein über ein Darlehn von 309 M, ausgestellt in den ersten Jahren des laufenden Jahr- zehnts von dem Gutsbesitzer Marx von Gosimirsfki us Marcinkowo gòrne, in polnischer Sprache und in dem als Gläubiger der Gutsbesißer Adam von Korvtowsfi aus Gostombka bezeidnet ist, ist verloren gegangen.

Auf den Antrag des Rehtsna(folgers des Adam von Korvtowéfki, des Kaufmanns Pincus Stranz zu Gnesen, vertreten dur< den Rechtäanwalt Honig da- selbst, wird der unbekannte Inhaber des Schuld- \<eins aufgefordert, seine Recte svätestens in dem am 29. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr, im Geritsgebäude, Zimmer Nr. 11, anftebenden ¿e anzumelden und den Scbuldf(&ein

igenfalls derselbe f ftlos erflärt

Tremefsen, 22: 17. JIanua

[3936] Aufgebot. Es ift das Aufgebot folgender Urkunden beantragt worden : 1) der Schuldverschreibung solidirten 4°/oigen Staatsanleihe 122 031 über 500 : von der Frau Wilhelmine, verwittweten Pegold, geb. Starke, zu Dreéden, Dürerstraße 36 g IV., 9) der Schuldverschreibung der Preußischen Staats- Prämien-Anleihe von 1899 Ser. 774 Nr. 77 34 über 100 Thaler, : von dem Shulzengutsbesißer Otto Witte zu Gr. Linichen in Pommern, 2 3) der Schuldverschreibung der Preußishen kon- folidirtrn 4°/oigen Staatsanleihe Litt. C. Nr. 61 928 über 1000 M von dem Hofbesißer Franz i Bollhüfner Bendix Iagemann zu Heist, Vor- münder der minorennen Emilie Röttger ebenda, Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf _ den 11. Juni 1888, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrich-

l A

+-

ren gegangener

.… Noon der Preußischen kon-

li V NE

Heinsohn und dem

lihen Hausar<iv aufbewahrten Akten einen Lebensabriß des Pa Diplomaten Freiherrn von Plotho, den Grabe L, ae reibung der Vorgänge bei der Königswahl Ioseph's TI. unsterblih di Pris hat. Plotho war als der Sohn des Juftiz-Ministers, 1707 ge oren; als Student in Frankfurt a. d. O. zog er die Aufmerksam- S IRENA, Wilbelm's I. auf si<, der ihm den Rath gab e Ab A: Tes agg L und ihn {on 1734 E [8 Le (Se ) bei dem Reichstage zu Regensbu f Vabelcder L d 29 prt Al Me Se Lon Salzburg die N a : ge Vermögensverhältnifse der nah Preußen ausg e Balelider, iVivere n: Aut , Saljburger zu glü>klibem Ende führte. 1737 verabschicdet frat er 1739 als leluste Kübe, mer Prima E Geheimer Justiz-Rath in das Tribunal zu Berlin und Gi n Deutsch- und Wild-Brand- )o—180 , é vorübergehend bevollmächtigter Minifter in Hannover e a E, 9 ie a als Präsident an die Spitze der Regierung zu Magdebura. 1748 Zahmsohlleder . 120—140 ait bec Güt 4 i E i E die Ber N : g der Güter seiner reichen Frau zu leiten. 1754 begann Trierer Soblleder ¡zum Mitgliede des Staatsraths ernamit, als preußischer Guniticl a Gesandter in Regentburg, die Thätigkeit, dur< welche er si i Ésdweger Soblloder, Prima Deutschland einen Namen gemacht hat. An der Spitze des C. Sis E 0. Evangelicorum übte er maßgebenden Einfluß, daneben Tübcte er Eshwezer Sohlleder Mit: v selbständig die Verhandlungen mit denjenigen deutshen Staaten i bei felforten r o s. denen kein preußischer Gesandter beglaubigt war; besonders aber die fe Braune Blankleder Geschirrleder feine Primaw a er seinem Könige dur ges<i>te Ausnußung der Verbi uen, Lee Tod L, unte DuO rimawaare bei steigen- | welhe er in Deutschland, Oesterreih und U T A Schie n i Beke L U Feet eno b batte, von einem Abkommen mit den Mégariifen - Profctiauten 00-2190 A ber 100 Melle lel ca 7G Zee sse É t R dessen Abs<luß dur< die Schlacht bei Kollin vereitelt wurde, wulifel

berüd>sichtigen, daß Meßpreise u r i selbst die Minister nicht, \ j Sri x ,, 5 Dr nd Börsenpreise deshalb v ; ; nter niht, sondern mit dem Könige und Plot abweichen, weil erstere für weniger gut fortirte und ile me ger Agvinels-Selreiät Githel. Toohdem fel er nad dem Kriege in

getro>nete Waa p Ly i Sina ne, eret 170 AUsane n O Qualitäten je kas R pes Ss u e E Á R Frau Vermögen Mh al c mge Meg r ‘certeib E Sen N S D abrikats und der Sortimente be- | ciner verbältnißmäßi C D er wegen so daß mit gewiser Zuverfih ene, günstigere Go'dtelate für dié | Erben ubtba geridtliGe Verfolgung, teren Wirkungen fich nob seinen nächste Zeit erwartet wird. | jeshäftolage für die | Erben fühlbar machten. Major S | et wird. Rohe deutsche Häute stellten fih im * gedru>ten Ait cin Bil R runa dami a Stakt a

Nund acwöhnlich, Zähne gesund, Gesicht rund, Ge- îidtéfarbe gesund, Sprache deuts. Kleidung: graue &ebve mit \{<warzem Stehkragen und s{warzen Lermelaufs{lägen, dunkelgraue Hose, dunkle Klapp- (Hannovershes Jäger - Façon). Befondere Keanzeihen: ein blau tätowirter Anker zwischen

Larmen und Zeigefinger der re<ten Hand.

[09] Stebriefs-Erledigung. ;

Der von dem Königlichen Amtsgerichte zu Posen

is Nr. 261 pro 1885 sub 37488 binter dem Ar-

eter Michael Kluczynski aus Lódz erlassene Sted>-

Zier ist erledigt. s 7 Posen, den 18. April 1887.

Königlicbes Amtsgericht. I. (Unterschrift).

jährigen Kinder: 1) 2) Helene Marie Lantermann, von der Sparkasse zu Moers unterm 13, März 1867 auf „Wittwe Johann Nagels in Alpen“ ausgestellten Sparkassenbu<s Nr. 995 über 162 beantragk. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 16. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeidneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Moers, den 14. Aoril 1887.

Königliches Amtsgericht.

straße 13, Hof, Flügel B,, Parterre, Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 12. April 1887. i

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

Braune Kipse zu Pantinen 100—115 Schwarze Kipse a ca, E Oa. 180910 Schwarze Kipse Prima, ca. A 100-190 Braune Fablleder ca. 19 pfd. 125—145 Braune Fahlleder ca. 11 B,

Höter den etwas alt und stumpf s sei

O A A \tumpf gewordenen Hofbeamten , dem ]etint i e

Derr [GaN (gegen der barmlosen Gutmüthigkeit welche einen hervor in S Brisach, E Ra erzug bei ihm ausmatt, ni<t zürnen kann. Sein E a an fand denn auch die verdiente Anerkennung testen Darstellern eue, daß der Gast bald zu den beli® Rollen war e O wird. Die Beseyung der übrigen dem vornehmen (Cb L fte i Ge, Fable Jae E A L La L E ter ihrer Rollen angemessen, die leytere Dame Seite BudL e ihr angeslagenen gemüthvollen Ton die wußte die N „\ympathish zu machen. Hr. Dehnide p E tin E Intriguen geneigten Ministers re<t wirkung müßte E rwähnt sei ferner Hr. Vollmer. Hr. Frani E E E gespielten Grafen Steinhausen denn do< etwa

mer und höfisher geben, als er es am gestrigen Abend that.

Im Walhalla-The s imai S Jartrags ater trat gestern Fr. Adolfine Zimaiek n rg ERE - Sillette von Narbonne“ E auf e S glei E [Poten, mit lang anhaltendem Beifall empfangen. La s zeichnete die Künstlerin wiederholt dur< stürmi})<en Bei-

fall aus, tof é capo “fig dieselbe mußte mehrere Nummern auf Verlangen d

17) Brisach, Friedri, geb. am 4. August 1866 hat das Aufgebot des in Obersteinbach. : i e Defosset, Christian, geb. am 12. Juli 1866 allda. 19) Perraut, Hubert, geb. am 9. März 1866 allda. 90) Eichenlaub, Aloys, geb. am 13. März 1866 in Riedfelz. 21) Link, allda. 22) Kraemer, in Rittersbofen. 23) Rosenfelder, 1366 allda. 24) Demmer, Michael, geb. am 11. September

1866 in Salmbach. G 95) Hauck, Ludwig, geb. am 14. November 1866

in Scleithal. : 26) Juninger, Georg Aloys, geb. am 6. Juli

1866 in Stleithal.

E ca pi Lorenz,

Z2Mwabwweiler.

d August, geb. am 21. Juni 1866 în

Es Lengert, Selz.

s Juli 1866 allda. 92, Februar 1886

_- Io

Us ce

8 30. ov er 1866 Andreas, geb. am 30. November [3034] Quaran Es ist das Aufgebot folgender verloren gegangener Urkunden beantragt worden: : : 1) der 5 oigen Rerlinec Pfandbriefe Litt. F. Nr. 1958, 6513, 6628 über je 300 M, Litt. G. Nr. 2300, 2301, 4305, 95994, 6189, 6329, 6330, 6794 über je 150 M, 7 : : von der Wittwe Ernestine Pimpel, geb. Vogler, Lothbringerstraße 3511; : 9) des am 1. September 1875 von dem Kaufmann M. Mendelsohn zu Berlin auëgestellten, am 1. De- zember 1875 zahlbar gewesenen und von dem Kauf- mann Otto Schmitz in Koblenz acceptirten Wechsels über 920 M, i : August 1887, von dem Kavfmann M. Mendelsohz Alexan- drinenstraße 68/69, vertreten dur den Rechts- anwalt Dr. Moll, Mohrenstraße 60 hier, 3) der beiden 4 °/oigen Berliner Stadt-Anleihe- scheine Litt. L. Nr. 9112 über 1000 M und Litt. M. Nr. 5015 über 500 é, : i von dem Schmiedemeister Carl Westphal in Zehlendorf, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Friedmann, Chausseestraße 36/37 ;

Ludwig, geb. am 10. Mai 1866

Georg, geb. am 25. November

136-10 150—160 , ë s 1e Ochsen 599—160 «4 pr. Pfd. 160—16ò , Y M

[57957] Aufgebot. Der Scwhlossergehülfe Iohannes Stier aus Berkers8- beim, hat das Aufgebot des ihm von der Direktion der Sparkasse und Grsparungs-Anstalt zu Frankfurt a. M. unter Nr. 14 808 a ertheilten, und angebli in Verlust gerathenen Sparkassebuchs beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dieustag, den 30. Vormittags 11 Uhr, _ vor dem unterzeichneten Gerichte, Gr. Kornmarkt 12, Zimmer 17, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Frankfurt a. M., Königliches

12912] , Ver unterm 16. November 1885 gegen den Mühl- êurih Hermann Meyer aus Greußen erlassene Ste>brief ist erledigt. :

Rudolftadt, den 14. April 1887. Der Erste Staatsanwalt :

Dr. Höôfling, i. A. 1207] Bekanntmachung. E _În dem Besitz eines wegen Diebstahls inhaftirten Händlers ist eine muthmaßli< gestohlene goldene

° êmontoir-Herrenuhr vorgefunden. 2 Dieselbe ist umgeben von einer di>en 14fkfaräâtigen oldenen Kapsel, die auf der Außenseite mit Ber- ierungen versehen ist und inwendig 1m De>el die Nr. 138229 trägt.

ca. 145 , E geb. am ò. August 1866 in

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (Scholz).

Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei : “Ra rei und V „Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. griags Ansta

Sechs Beilagen (einshließli< Börsen-Beilage).

29) Seitz, August, geb. am 2. 30) Schey, Bernhard, geb. am

in Stundweiler. i : Josef Mathias, geb. am 13. Juni

31) Zoeller, 1866 in Sulz u./W. :

Hypolit, geb. am 10. November 93. Mai 1866 allda.

Berlin:

32) Dahlmann, 1866 in Surburg._ 33) Klein, Moses, geb. am

den 15. Februar 1887, Amtsgericht. 1Y.