1887 / 97 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Auni-Juli —, per Juli-August —, per September- Oftover 21,4 46

Spiritus per 109 1 à 199% = 10009 19/6. Loco s&wath behauvtet. Gefkündict 110 000 1. Kün- dizungsprcis 40,10 Æ Loco mit Faß —, per dieiza 2onat, per Apri:-Mai und per Mai-Juni 40,3—40—40,1 bez., per Juni-Juli 40,9—40,6— 40,7 bez., per Luli-Augrît 41,6—41,3—41,5 bez, per August-September 42,3—42,4—42—42,1 Sez., ver Sevtbr.-Okt. 42,9—42,8 bez., per Oit.-Nov. —.

Spiritus per 100 ! à 190©/e = 10900 °/e loco obne Faß 40,3 bez.

Weizenmehl Nr. 09 23,90—21,50, Ne. 9 2150 bis 19,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Reagenmehl Nr. 0 u. 1 17,00—16,00, do. fein. Marken Nr. 0 u. 1 18,75—17,009 bez. Nr. 0 1,75 4 böber als Nr. 9 u. 1 pr. 109 kg Br. inkl. Sa>.

Berit der ständigen Deputation für den Eter- handel von Berkin. Reneals Eier je na< Qualität von 2,35—2, 50 Æ pro Sto>. Ausfortirte, kleine Waare je na< Qualität von 1,75—1,85 # per Sho>. Flau.

Berlin, 25. April.

Von dem Verkebr an der Waarenbörse- ist heute wiederum ni<ts Be- meitenêwerthes zu berichten. Was die allgemeine Markttendenz anbetrifft, so bleibt Kaffee steigend in Verbindung mit den auswärtigen böteren Notirungen. in Raffinaden gut gefragt, gemahl.

: Der Scbubmarkt an der Waaren-

bôörîe war beute gut besu<t, es baben si< mebr Berkäufer cingefunden, als bisher der Fall war. ufer waren, wie sticts, zahlreih am Plat, auch lswärtige, welhe nah den ausgestellten Mustern größere Bestellungen ertbeilte. Was an Waare frühzeitig am Markt war, wurde zu angemessenen Preisen verkauft. Na< Muster wurden größere Partien feiner Mädcenstiefel und Kinders<ube für den Plaß und na auêwärts verkauft. Schuh- maer-Bedarfsartikel gingen rege.

Verlin, 23. April. Marktpreise na® Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Döchite |Nicdrigfte

Preise.

A | M

30 1 17

80 16

39 1 16

50 j 12

40 1 12

3 11

17

14

10

12

10

9

Per 100 kg für:

Weizen gute Sorte . Weizen mittel Sorte Weizen geringe Sorte Moggen gute Sorte . Roggen mittel Sorte Roggen geringe Sorte . Gerste gute Sorte Gerste mittel Sorte. Gerfte geringe Sorte afer gute Serte. afer mittel Sorte . afer geringe Sorte Ricbistrob S Erbsen, gelbe zum Kochen . Speiscbobnen, weiße . Linfen. Kartoffeln Kindfleis< von der Keule 1 kg . Bauchfleisch 1 kg . Scweinefleish 1 kg. Kalbfleish 1 kg E 1 kg, utter 1 kg F Eier 60 Stü. Karvfen 1 kg Aale i

ander ete Barîcbc

Sleie Bleie 5 Krcbie pr. Sho>

Stettiu, 23. Avril. (W., T. B) A. Weizen ftill, loco pr. April-Mai 167,00, pr. Iuni-Iuli Roggen behauptet, loco 118—120, pr. April-Mai 120,09, pr. Juni-Juli 122,00. Rüböl unverändert pr. April-Mai 44,00, pr. September-Oktober 44,50 E, N loco 39,40, pr. April-Mai 39/50 r. Juni-Juli 40,40, pr. August-Septembe 70. Beirlenaa A 10.75. V (1 gu eptember 41,70, Posen, 23. April. (W. T. B.) loco ohne Faß 38,40, pr. April 82840, pr. Mai 30,00, ver Junt 89,30, pr. Juli 39,90 “pr August 40,49. Gefkündigt Ll. Behauptet. i Breslau, 25. April. (W, T. B) Getreide- markt. Spiritus pr. 100 1 100°%% pr. April- Mai 39,06, do. pr. Juni-Juli 39,49, do. pr. August- September 40,50. Weizen —. Roggen pr. April- Mai 124,00, do. pr. Mai-Iuni 124,50, do. pr September-Oktober 131,00. Rübsl loco pr. Avril- Mai 44,00, do. vr. Mai-Juni Zink: E v. AN Erben 14,10 bez. E ólu, 23. April. (W. T. B.) etreide- marft. Weizen loco biesiger 17,75, frember 1875 pr. Mai 17,50, pr. Juli 18,00, pr. Novbr. 17,70" Roggen loco biesiger 14,50, pr. Mai 12,85, pr Juli 12,90, pr. November 13,10, Hafer o —— Rütsl loco 23,60, pr. Mai 22,80, pr. Oktober 23 40. _Bremen, 23. April. (W. T. B.) Petroleum (SwWlußberi®t). Swach. Standard white loco 5,95B Hamburg, 23. April. (W. T. B. Getreide- marft. Weizen loco rubig, holsteinisher loco 160,00 —165,00. Roggen loco rubig, me>lenburgischer loco 125—130, ruf. loco rubig, 95,00—98,00 Hafer und Gerste flau. Rüböl matt, loco 41. Spi- ritus fest, pr. April 243 Br., pr. Mai-Juni 247 Br., pr. Juli-August 26} Br., pr. Septems- ber - Oktober 274 Br. Kaffee fest. Umfayz 6500 Sa>. Petroleum rubig, Standard white loco 6,05 Br., 9,95 Gd., pr. August-Dezember 6,35 Gd Wien, 23. April. (W. T. B\,) Getreide- markt. Weizen pr. Frühjahr 9,74 Gd., 9,76 Br F: _Mai-Juni 9,58 Gd., 9,60 Br., vr. Herbst 3,58 Gd., 8,60 Br. Roggen pr. Früßbjahc 6,85 Gd., 6,87 Br., pr. Mai-Iuni 6,80 Gd,, 6 82 Br pr. Herbst 6,63 Gd., 6,68 Br. Mais pr. Mai-Juni Gafer r RURE IGD M L C12 Od, G6 De afer pr. Frühjahr 6, 0 N tai- Sa 6,04 Gd., 6,06 "Audi 2E va hg rae Peft, 23. April. (W. T. B) Produkten- marft, Weizen loco fest, pr. Frübj. 9,28 Gd 9,29 Br., pr. Herbst 8,29 Gd.. 8,30 Br, Hafer pr. Mais pr. 1887 5,70

Herbst 6,01 Gd, 6,03 Br. Kohlraps pr. August-September

s

—_

I bd jd pre pad jmd

O D ULOIO Co O Otto to

25 50

_ O:

D O

G ) E

83S C

Co R S

¿0

c!

4

95 50 30 80

80 80 40

80 50 60 49

40 60

60

4 1 1 l 1 S 1 1 1 1 1

2

bd penk O pk pen D) TD D 5 D bd pund pru bard jam

[ay

_Getreide- 162,09—167,00, 169,00,

Spiritus

,

Gd, 5,72 Br. 11—114.

5

Amsterdam, 23. April. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen pr. Mai —, pr. November 221. Roggen pr. Mai 115—116, pr. Oktober 122.

Amsterdam, 23. April. (W. T. By WLWaaca- jinn 614.

Antwerpen, 23. April. (W. T. B) Petro- leummarkt (Stlußberi®t). Raffinirtes, Type weiß, loco 155 bez, 154 Br., pr. Mai 15 Br., pr. Juli 155 Br., pr. September-Dezember 157 Br. Rubig

Antwerpen, 23. April. (W. T. B) &-- treidemarkt. (Schlußberiht) Weizen fest. Roggen behauptet. Hafer flau. Gerste unverändert.

London, 23. April. (W. L. B.) 96% JIava- zu>er 13} stetig, Rüben-Rohzuder 11} fest. An der Küste angeboten 3 Weizenladungen.

Liverpooi, 23. April. (W. L. B.) Baum- wolle. (Sélußbericht). Umfay 6000 B., davon für Spekulation und Erport 500 B. Rubig. Amerikaner 1/6 d. billiger. Middl. amertf. Ueferung: April-Mai 5®/16 Werth, Mai-Juni 5°/16 Käuferpreis, Iuni-Juli 519/32 do, Juli-Auguîst do., Auguit-September 521/33 do.,, September- Oftober 52/16 do., Ofktober-November 5?/16 do., November-Dezember 513/32 d. do. :

Paris, 23. April. (W. T. B.) Rohzuder. 88° behauptet, loco 28,25. Weißer Zucer behauptet. Nr. 3 pr. 100 kg pr. April 32,60, vr. Mai 32,89. pr. Mai-August 33,25, pr. Oftober-November 33,30,

Paris, 23. April. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen ruhig, pr. April 24,80, pr. Mai 25,00. pr. Mai - August 25,30, pr. Juli- August 25,50. Mehl 12 Marques ruhig, pr April 54,00, pr. Mai 54,25, pr. Mai - ugut 94,89, pr. Iuli-August 55,25, Rüböl ruhig, ‘Fe. April 49,C0_ pr. Mai 49,50, pr. Mai-August 90,00, pr. September-Dezember 51,50, Spiritus rubig, pr. April 41,00, pr. Mai 41,25, pr. Mai- August 41,50, pr. September-Dezember 40,25.

New-York, 23. April. (W. T. B.) Waaren- eridt. Daumwolle in New-York 10è, doe. in tew-Drleans 1053. Raf. Petroleum 70 9%, Abei eft in New-York 63 Ed., do. in Philadelphia

Gd. Rohes Petroleum in New-York D. 6 C. Pipe line Certificates D, 633. Mehl 3 D. G. Rotder Winterweizen loco D. 934 C April 927 C., pr. Mai D. 92é C; r. September D. 92i C., Mais (Nei) 495. Zu>er (Fair refining Vèuscovados) 4°%/16. Kaffee (Fair Nio-) 164. S>malz (Wilcox) 7,50, do Zairbanfks 7,50, do. Robe und Brothers 7,50. S et 87. Getreidefraht 1. ¿

Gh

o. 50 T.

Verlin. Central -Markthalle, 23. April. Bericht des \tädtis<en Verkaufsvermittlers J. Sand- mann auf Grund amtlicher Notirungen. Butter (Reine Naturkuttcr). Feinste, frische, haltbare Tafel- butter (bekannte Marken) Ia 100—105, frise rein- s<me>ende Tafelbutter 11a $5—100, Tischbutter Ill a S9— 95, feblerbafte Butter IV a 75—85, Koch- und Bekbutter Y a 60—75, geringste Sorten, alte Stand- butter VIa 40—60., Auktion tägli<h 10 Uhr Vor- mittags. Eier 2,45—2,59 netto ohne Abzug pr. S{o>k. Größere Zufuhren erwünscht. Auktion tägli 10 Uhr. Käse. I. Emmenthaker 75—80, Schweizer I. 60—65, II. 55—60, I. 45—50 R adstein I. fett 18—22, II, 12—18 6, Limburger I. 28—32, II. 25—28, Rheinisher Holländer Käse 50—60 A, etter Holländer 60—65 4, Edamer L 6 (0, I. 06—58 M, Harzer 2,70—3,00 pr. Kiste. Dtsche. Camembert 3—6 A pr. Dd Größere Zufuhren erwünscht. Auktion täglich 10 übr. D Fleis. Regelmäßige Sendungen erwünsct. HAinderviertel 32—44—50, Kälber im Fell 38 bis 40—52, Hammel 30—36—45, S{hweine 36 bis 49 9 pr. Pfd. Geflügel, fett, geshlahtet junge, fette Gänse 6—8 S pr. Stü>. Fette Enten 50 bis 100 4 Fette Puten 70—90 S per Pfd. Tauben S A Poularden 3—4,50—6 4 Hühner 1,50 bis 2,50 pr. Stück. Mageres Geflügel, ge\{lactet s{wer verkäufli<. Geflügel, lebend. Junge Gänse 3,90—4,00, Enten 2—3 X, Hühner 1,50—2 09 M Tauben 50—65. Auktion töglih um 6 Uhr Nat- mittags. Größere Zufubren sebr erwünscht Wild, S<<warzwild 70—80 50—70 pr. Pfd. Fasfanenbäbne 2,50 - 4,50. Birkhäbhne 1,50—2,00, Auerbähne 3—4, SGneebübner i , Schnepfen 2,30—3,50 #4 Kaninchen 72—75 4 pr. Stück. Wildauction täglih um 6 Uhr Nacmittans. Größere Zufuhren sehr erwüns<t. Kiebiteier 25 bis 30 pr. St. Pflanzen: Rofenstämme Hotb- stamme —, niedrige und Bushrosen S pr St> Trauerrofen pr. St>. Obst und Gemüse: Aepel 8—11 „#, Tafeläpfel 19—14 6, Haselnüsse 18—30 M pr. Ctr. Apfelsinen 11—36, Feigen 20 bis 40, Citronen 10—14 # Waldmeister 9950 pr. 100 Bund. Weißfleiscbige Speise-Kartofeln. 3 bis 3,90 A Malta-Kartoffeln, runde Qs k Zwiebeln 4—5 & pr. 100 Ko. Kooffalat 11—12

Artis<o>en 20—25 M Endiviensalat oa e 100 Kopf. Bohnen 6—8 A pr. Ctr. “Kuoblatl 12—15 Æ pr. Ctr. Geräuerte und marinirte Ftice. Bratberinge pr. Faß 100. 150 c Ruff. Sardinen 1,25—1,70 Bülina». 0.58 —3,50 pr. 100 Stü> in Kisten voa 50 Stú> Sprotten 60—80—1,50—2,00 pr. Kiste Nas / 0,590—1,00—1,20 Æ pr. Pfund. Ofisee: Riga) las 1,00—1,30. Flundert 1,50—9,80— 3,69, Bi fuhr gering. Fische in Cispacung. Hebte N— 50 M pr. Ctr., Karpfen 40—45 #4 Bleie 20— 30 Æ pr. Ctr. Zander 35—75—90 A ‘Stei

butte 0,50—1,20, Seezunge 0,95—1,05 ‘Stolle 10 —20. Sdtellfis< 12—20, Kabliau 1019 ‘Dori

15—20, Ostfcelads 0,70—1,00. Aal 0,60—1,00 Schleie 30—60. Plôtze 10—209 6 j O

—3,90

Zu>erbericht der Magdeburger Börs 22. April, Mittags. (Magdb. Zta) rie Im Verlaufe dieser Woche war die Stimmung an unserem Markte ununterbrochen feft und vertranens voll. Namentlich betbeiligten fi< unsere heimischen Raffinerien lebhaft am Geschäft und nahmen Alles was von besseren Qualitäten angeboten wurde, \{lank auf ; der Erport war weniger animirt, da die großen augländishen Märkte der hiesigen Besserung nit ganz nah Wuns folgten. Bei mäßigem Angebot war am Scluß eine Preiéaufbesserung von 25— 35 S für 9er und 10—20 4 für Rendement Se und gee n konstatiren. .

- In jüngster Zeit wurde wieder vielfach auf Basiéf959/ Polarifation mit 5 Neat e a A gebandelt und dafür am Schluß 20,60— 136 000 Cie ive bezahlt. Umgeseßt wurden ca.

Raffinirte Zud>er. Tendenz unseres

Die i

Marktes blieb au< im Laufe dieser Berichtswoche dem Artikel ohne jede Unterbrehung re<1 günstig und wurden sowohl für Brode als au< gemaßlene Zuter daseiend, und auf Lieferung für alle Termine dei ansebnlihen Umsäßen wiederum 25—75 S höhere Preise bezahlt. Ab Stationen: Granulatedzuder, infl. —,— Krystallzu>der, I, über 98 %/o do. n. 98% —,— Kornzuter, exkl, von 96% 21,35—21,65 do. 88 Gd. Rendem. 20,10—20,50 Natprodukte, , 75 Gd. Rendem. 16,20—18,09 Bei Posten aus erster Hand: Naffinade, frein, ohne Faß 7,00 do. fein, 5 26,50 Melis, fein, L do. mittel, ü i

M

R

do. ordinäâr, E Würfelzuder, I., mit Kifte do. # i Gem. Raffinade, L, mit Sa> ; do. M 5 25,90—26,00 Gem. Melis, E L 25 25

do. I, 5 f —,— Farin 5 21,50—24,00 Qualität, zur Eut-

Melasse: Effektiv bessere zucterung geeignet, 42—43 Grad Vé. (alte Grade) ohne Tonne 3,20—3,80 4, 80—82 Brix, obne Tonne 3,20—3,50 MÆ, geringere Qualität, nur zu Brennereizwe>en passend, 42—43 9 Bé. (alte Grade) ohne Tonne 2,50—3,00 M

Unsere Melafse-Notirungen versteben sih auf alte Grade (429 = 1,4118 spec. Gewicht). :

Die Aeltesten der Kaufmann'<aft.

Wetterbe 8 0

{ » | j

rit vom 24. April, hr Morgens.

| | | |

| Wetter.

|

in ° (Yelsius |

L O IND 59G Ss 40 R.

Temperatur

6 Regen 3 wolfig 1 beiter 2 wolfig 2 Nebel 762 |__- still|bede>t 766 ¡SOD 2 wolfenles (668 _|NNW_ 1 wolkenlos

Mullaghmore berdeen | Cbristiansund Kopenbagen . | Stodholm Havaranda St. Petersbg. | Moskau Corf, Queené-| E S Brest , 749 Helder : 748 U (00 Hamburg . . | 752 Swinemünde | 754 Neufahrwasser! 756 Memel 757 Paris 752 Münster ; 751 Katriotube _| T4 Wiesbaden . | 754 München 756 Chemniy ., | 755 De 754 Wien 756 Breslau... | 756

O

= I

—A

4 wolkig

4 bede>t 4halk bed. 3 wolkig

2 balb bed. 1 Dunst!)

(NO (N

U

BBEBBE O

10 13 12 13

(N VO

1 wolfigs) lwolfenlos | 11 4 heiter S 5 halb bed. 11

__ 1heiter 14 till heiter 13

AEAAVEAEAEEAA ARENEE S

|

(N ¡O

V S|

Rogen rovfen 2) Dun

ä O i 2) BUUL. _ Pebersi<t der Witterung. Während das gestern erwähnte Minimum mit wentg veränderter Tiefe langsam na< Neordschotiland vorgesritten ift, hat im Nordosten der Luftdrucé eri ebli<h zugenommen. Bei sehr glei{mäßigem Barometerstande und demzufolge s{wacer, meist südlicher Luftbewegung über Central-Guropa ist das e daselbst heiter und tro>en; die Temperatur eit geîtern melt no< gestiegen und liegt allent halben beträchtli, in Sten S L O A über der normalen. Obere Wolken ziehen übe Norddeutschland aus Süd und Südwest, übe Süd- deuts{land aus Nord. E lch

Deuts Ge

t vom 25, April, r Morgens.

3) Thau.

) Früh 9) D

Uun!i.

Seewarte.

Wetter

E et

C .—. R

| |

Stationen.

2 = try A 8 P G3 t. -__ co a

Bar. auf 0 Gr Ju. d. Meeresfp |

red. in Millim in ? Celsius

N R Ao 9G. =— 4% R

Temperatur

L —_-

Mullaghmore Aberdeen Chriftiansunbv. Kopenhagen . Stodbolm Haparanda St. Petersbg. Moskau . . ! Cort, Queens- in E] Helder N Srit Hamburg Swinemünde Neufahrwafser'

751 747 748 758 758 76D 769 769

6 wolfig

6 halb bed. 4 beiter

2 Regen

2 Regen

2 wolkig

__ 2 wolkenlos __till wolkenlos

22

(S0)

O V3 p

VGOVE 2 QNOAZSOCNE

754 TOT 756 T7596 758 758 757 758 760 758 762 761 763 759 752 759 763 761

Le - S

3 beiter

5 bede>t

4 bede>t |

4 wolfenlos

4 beiter

3 meln)

2? wolkig _Zhalb bed.

2 halb bed. | 8

3 wolkig | 9

3 bede>t?) | 12

3 wolfenl.) | 11

40

11 12 14 14

“J 12 12

S

QSO (N20 S (3

2 —_

pel deer pre p D M O I

(3 OBBS

(S

Fi

Karlsrube .. Wiesbaden . München Chemniy Berlin. . Wien | Breslau Ile d’Aix Nizza Triest

1) 10 Uhr Abends Gewitter obne Regen Na<{m. Gewitter. 3) Abends 6 Ukr Genie

28

2 Regen |

1 wolkig) |

2 bede>t |

1 wolfig*) _6 bedè>ts)

3 beiter | still wolkenlos | ftill Nebel

=ZzACYTCYTOTGIGTOQMOGIO! S

S 2

NW

|

und Regen. 4) Nachts Regen. ; in Krafau. *) Abends WecterleuGt n Genithe __ Uebersicht de: Wirtterung “Ein tiefes Minimum oon etwa 740 i nördli< von Schottland, während über O liegt westlihen Rußland das Barometer auf 7728 Ae stiegen ist. Bei {wacher Luftbewegung aus 2X südwestliher Richtung ist das Wetter über D mei land ziemli< warm und vorwiegend heiter mze einem s<malen Streifen zwischen dem Bobense Wi der Dtermündung berrs<t trüte, vielfach re ee nd Witterung. Auf dem Gebiete zwis<en Karse de Stettin, Königsberg und Krakau fanden ei, Nachmittag und Abend zablreibe Gewitter gam Deutîwve Seewarte

9) Theater - Auzeigen,

i Königlihe Schauspiele. aus. 104. Vorstellung. Der Tr

Säfkingen. Oper in 4 Akten nebst ias gon spiel. Mit autorisirter theilweiser Benutzunz L Dee und einiger Original-Lieder aus F, Victor M Sweffel's Dichtung von R. Bunge. Mußk s», Victor E. Neßler. Ballet von Charles Guillemir, (Conradin: Hr. Kir<ner, vom Hoftheater in Alte, burg, als Gast.) Anfang 7 Ubr. L _ Sóauspielhaus. 112. Trauerspiel in 5 Akten Anfang 7 Ubr.

D

Mittwoh: Opernhaus. 105, Vorstellu Varbier von Sevilla. Komisbe Due 1 4E theilungen. Musik von Rossini. Zum Séblué- Wiener Waizer. In 3 Bildern von Loy Srappart und F. Gaul. Die Musik zusammen eftellt von Joseph Bayer. Anfang 7 Uhr. N

Scauspielhaus. 113. Vorstelluna. Der vou Verona. Trauersviel in 5 Akten von L von Wildenbru. In Szene geseßt vom T Deetß. Anfang 7 Ubr. E

Veutshes Theater. Dienstag: Das Käthchen von Heilbronn. j

Mittwob: Goldfische.

Donneritag: Romeo und Julia.

Dienstag: Dyerr,

Vorítelluna. Narziß von S. oel.

A. E. Brahvozel.

Waliner «- Theater. Direktion W. Hafemarr, Dienstag M Zum 27. Male: Die Nachbarinnen, Posse in 3 Akten, frei na< dem Französischen de Raymond und Gastyne, von Hans Ritter.

Anfang der Vorstellung $8 Ukr. :

Mittwc: Die Nachbarinnen.

Victoria-Theater. (Letzte Woche.) Diensta:: 7 M ". d - af i e ax O Ll Didte: Mit reuer Ausstattung: Jm XXK. Jahrhundert. Großes Ausstatturg# itück in 5 Akten von E. v. Bukowicz. Musik ven C. A. Raida. Ballet Severini. Dek rationen von E. Falk. In Scen gd “1 n ra von &. Hall. In Scene gescßt von G. S@erenberg. E Bots ao A: S 5 F; Preise der Playe! Fremden- und Orcesfterloge 6 Æ, 1. Nang Balc '

[con und Log 4 V ( / ] x und Loge 44, Parquet 4 , IT. Rang Balkon 3 MÆ, II. Rang Loze 2,50 #, TIT. Rang Balkon 2 4,

0 M4 IIT. Ran Ir c u ra # Galerie 1 #4 g Proscenium

Mittwoch und folgende Tage: Jm XX. Jahr: hundert. : ge: Jm XX. Jahr

von C. é‘

N ; E _ Zriedrih - Wilhelmftädtishes Theater. Direktion: Julius Frißsbe. Chaufeestraße 25—8. _ Dienstag: Strauß-Cyclus. 2, Abend. 5. Arf- führung. Der Carneval in Nom. Ovcrette in 3 Akten (der 2. Akt in 2 Bildern) von Josef Braur Musik von Johann Strauß. der, Dirigent : Herr Kapellmeister Federmann. „Die neuen Dekorationen von Gebrüder Borgmanz. Vie neuen Kostüme vom Ober-Garderobier Kuti(f: und der ODber-Garderobiere Frl. Springer Anfang 7 Ubr. S _Mititwoh: Strauß-Cyclus. 2, Akend führung. Der Carneval in Rom. © 3 Aften (4 Bildern) : Vonnerîtag: Benefiz für Hrn. Sigmund St Der Carneval in Norm. O E Freitag: Strauß - Cyclus Fledermaus. Otte s

Strau Strauß.

rot n YPerelte be

Iobann Strauß.

An & di

Birektion :

Residenz - Theater. ektio (Letzte Wohe!) c ge e, n 2 Dienstag: Gastspiel Ludwig B '5 : B A & “Ur d L arnav 2. Z 13. Male: Gräfin Lea. Shau'piel in 5 Akten 2e: Paul Lindau. Anfang 7 Ubr. Mittwoh: Dieselte Vorstellung tellung.

Beille- Alliance-Theater. Gast!viels städti]We:. Theaters. Bien!tag: Zum 17. Male: Fatiniga. Komist? Gpérile in 3 Aften von F. Zell u. Richard Genét Munk von Fran; Supvé. (Wladimir: Fräulein von Franz v. Suppvé. sadimir: Fräulei Jenny Stube!.) A Anfang 7 Ubr. Mittwoch und folgende Tage: Fatiuitza R, Q LIO IN __Vorläufige Anzeige! Sonntag, 1. Mai: Er öffnung der Sommer-Saison. Gesammt-Gastivit der Mitglieder des Residenz-Theaters.

6te Woche de

tedri<-Wilkelri-

> «T} ® der Mitglieder des #

Mde - Theater. Charlottenstraße $0—? QUilenitaq: Lettes Ban 5 T P e E. Dohm. Musik E E E Deuts von Zita 2s l. j GLioS, um 1. Male: Das verwuuschene

s 10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl Marie Freudenhammer mit Hr Reg.-Referendar Hans Mandel (Wiesbaden). Verehbelit: Hr. Reg.-Rath a. D. Karl Greif mit Frl, Wilhelmine Noltenius (Bremen). —- Hr. Sec.-Lt. Nicolaus von Morozowicz mit Fr“ Sarianne von E (Goerbitsh). Ÿ-- essor Dr. jur. F. von Ihring mit Frl. da Müller (Fler#bura). Ad aas

Deutscher Reichs-Anzeiger

-

Königlich Preußischer | Staats-Anzeiger.

und

——S

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 S.

Alle Post - Anstalten nehmen Bestellung an;

" für Berlin

| SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Uummern kosteu 25 s.

M 97

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller-

gnädigst geruht : dem Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Grafen von

gismar>- Schönhausen, die Erlaubniß zur Anlegung des von des Königs von Sachsen Majestät ihm verliehenen

Großfreuzes des Albrehts-Ordens zu ertheilen.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht: den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen Jnsignien zu ertheilen, und zwar: des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich hayerishen Verdienst - Ordens vom heiligen Michael: dem Assistenz-Arzt 1. Klasse Dr. Schneider von der 1. Matrosen-Division; des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Hverzoglih braunshweigischen Ordens Heinrich's des Löwen:

dem Bürgermeister Halm zu Meß;

ferner der zweiten Klasse des Kaiserlich japanischen Verdienst-Ordens der aufgehenden Sonne: dem Contre-Admiral Paschen, Vorstand des Hydro- graphischen Amts der Admiralität ; sowie der dritten Stufe der zweiten Klasse des Kaiserlich <inesishen Ordens des doppelten Drachen: dem Kapitän-Lieutenant Hasenclever, Torpedo-Direktor der Werft zu Wilhelmshaven.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung. Verlegung der Post-Agentur in der Hasenhaide. Am 1. Mai d. J. wird die bisher von dem Kaufmann Yoerner verwaltete Post-Agentur Nr. 32 in der Hasenhaide Nr, 7a nah dem Kottbuserdamm Nr. 37 verlegt. Die Verwaltung der Post-Agentur is vom gleichen Zeit- punkt ab dem Kaufmann Jesse übertragen worden. Die Post:Agentur führt künftig die Bezeichnung: „Post-Agentur 32 (Kottbuserdamm)“. Berlin C., den 23. April 1887. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath. Schif\mann.

_ Jn Altona wird am 15. Juni d. J. mit einer See- steuermanns- und Seeshiffer-Prüfung für große Fahrt begonnen werden.

t

Königreich Prenfsßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : die Wahl des Rittergutsbesigers Dr. phil. Freiherrn August Grote auf Jühnde, Kreises Münden, zum Mitglied der ritterschaftlihen Kredit-Kommission der Kalenberg-Gruben- hagen:-Hildesheimschen Landschaft zu bestätigen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Uhrmacher und Mechanikec Friedri Rahßkopff

u Koblenz das Prädikat eines Königlichen Hof-Uhrmachers zu verleihen.

Geheimes Civilfabinet.

R Der Bureau-Diätar Martin Kraft is zum Geheimen egistrator im Geheimen Civilkabinet ernannt worden.

| ¡Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und{W {Medizinal-Angelegenheiten. #5, d

Die Berufung des Oberlehrers Dr. Nüthni> von dem

Gymnasium in Frankfurt a. O. als Oberlehrer bei der Ritier- ademie in Brandenburg a. H. ist genehmigt worden.

_ Bei dem Kaiser-Wilhelms-Gymnafium in Aachen ist der

ordentliche Lehrer Dr. Franz Joseph Kri zum Oberlehrer esbrdert worden. An der Präparandenanstalt zu Laasphe ist der Hülfslehrer

Wa ldba< vom Schullehrer-Seminar zu Waldau als Zweiter Lehrer angestellt worden.

anßer den Post - Anstalten au die Expedition

1

Beshlüsse des Herrenhauses hinsichtlich des . Kreisordnung für die Rheinprovinz. berathung vom 14. mitteln zur Beseitigung der im unteren die Frühjahrshochfluthen herbeigeführten Verheerungen. Mündliche Berichte der Petitions-Kommission,

S. 357) sind bekannt gema

Nr. 13 S. 160, ausgegeben den

12. Plenarsizung des Herrenhauses, Mittwoch, den 27. April 1887, Nachmittags 1 Uhr.

Tagesordnung: # Mündlicher Bericht der 1X. Kommission Über die Seitens

des Hauses der Abgeordneten beschlossenen Abänderungen der

Entwurfs einer ) Einmalige Schluß- der Denkschrift über die Aus g des Gejeßes

L von Staats-

Zuli 1886, betreffend die Bewilli elgebiete durch

Wei

fl 4

Bekanntmachung.

Nach Vorschrift des Sas vom 10. April 1872 (Ges:.8-Samml. t:

1) die Allerhöchste Verordnung vom 18. Augúst 1886, betreffend

die von der Dortmund-Sronau-Enscheder Eisenbahngesellschaft be- \<lofsene Vermehrung ihres Grundkapitals dur< Ausgabe weiterer Stamm-Prioritätsaktien im Betrage von

600000 Æ, dur<h das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Arnsberg, Jahrgang 1887, 26. März 1887; 2) das unterm 2. Februar 1887 Allerhöchst vollzogene Statut für die Thiene-Regulirungsgenofsenshaft in den Kreisen Stuhm, Marienburg und Elbing dur< die Amtsblätter der Königlichen Regierung zu Danzig, Nr. 11 S. 77, aus- gegeben den 19, März 1887, : der Königlichen Regierung zu Marienwerder, Nr. 12 S. 99, agegen o 24. März 1887; : 3) der Allerhöchste Erlaß vom 21. Februar 1887, * betreffend die Heratsenuna des Zinsfußes der von der Stadt Erfurt auf Grund der llechöhsten Privilegien vom 11. Septembe- 1878, 18, Oktober 1882 und 30. November 1885 ausgegebenen Anlei esheine; 3X 9/0, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu ErfütE Nr. 14 S. 80, ausgegeben den 2. April 1887; G e ; 4) er Allerhöchste Erlaß cout 21. F&ua:34887, betreffend die Herabseßung des Zinsfußes der von, der Stadt Stendal auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 25. Januar 1875 / 6. Dezember 1880 und 17. April 1882 ausgegebenen Anleihescheine von 4 auf 3F %/o, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Magdeburg Nr. 12 S. 125, ausgegeben den 26. März 1887 ;

5) der Allerhôöhite Erlaß vom 7. März 1887, betreffend die Genehmigung von Abänderungen und Zusäßen zu dem Statut des landscaftlihen Kreditverbandes für die Provinz Schleswig-Holstein vom 11. Januar 1882, dur< das Amtsblatt der Königlichen Regie- rung zu S<leswig Nr. 15 S. 225, ausgegeben den 9. April 1887 ;

6) das unterm 7. März 1887 Allerhöchst vollzogene Statut für die Ent- und Bewässerungsgenossenschaft zu Wallerode im Kreise Malmedy dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Aachen Nr. 13 S. 82, ausgegeben den 26. März 1887;

7) das unterm 9. März 1887 Allerhöchst vollzogene Statut für die Ent- und Bewässerungsgenossenshaft „Unter dem Dorfe“ zu Wetteldorf im Kreise Prüm durh<h das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier Nr. 13 S. 115, ausgegeben den 1. April 1887;

8) der Allerhöchste Erlaß vom 16. März 1887, betreffend die Verleihung des Enteignungsrehts an den Kreis Sangerhausen bezüglih der zur Anlage eines Parallelweges neben der Kreis-Chaussee von Beyernaumburg über Sotterhausen na< Nienstedt erforderlichen Grundflächen, dur< das Amtsblatt der Königlichen igung zu Merseburg Nr. 16 S. 129, ausgegeben den 16. April 1887.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 26. April. Se. Majestät der Kaiser und König ca tigen heute den Polizei-Präsidenten von Berlin, nahmen die Meldungen mehrerer Generale und zahlreicher Offiziere entgegen und arbeiteten mit dem Chef des

Militärkabinets.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für Handel und Verkehr und für Justizwesen, sowie der Ausschuß desselben für Handel und Verkehr hielten heute Sißungen.

Die Aeußerung des Präsidenten des Staats-Ministeriums, Reichskanzlers Fürsten von Bismar>, in der gestrigen (40.) Sigung des Hauses der Abgeordneten bei der zweiten Berathung des Geseßentwurfs betreffend Abänderungen der kirhenpolitishenGesebe, lautete:

Die Königlihe Staatsregierung ist keineswegs blind gegen die Bedenken, die dagegen \prehen, den polnischen Bestrebungen in der Provinz Posen denjenigen Beistand zuzuführen, der ihnen ohne 2Zweilfel aus der Wiederherstellung und Wiederzula\sung verschiedener

rden erwachsen kana, Sie hat sih aber nichtsdestoweniger ent- \<hließen müssen, Jhnen die Annahme der gesammten Vorlage, wie sie aus dem Herrenhause gelommen ist, zu empfehlen, weil durch das Nbbröckeln eines Theils von derselben das Zustandekommen der C welhe wir mit der römischen Kurie geführt aben, wiederum in Frage gestellt werden würde, und weil die Me- gierung im Gesammtinteresse des Staats glaubt, ein höheres (Sewicht auf das Zustandelommen dieser Verständigung, dieses Friedens, dieses modns vivendi mit ben fatholishen t a Mala des Königs legen zu müssen, als auf die lokalen Uebel, welche den einzelnen Provinzen

aus den gemachten Konzessionen erwachsen würden.

nud Königlih Preußischen Staats - Anzeigers

Berlin, Dienstag, den 26. April, Abends.

Jusertionspreis für den Raum eiuer Druckzeile 30 4. | Inserate nimmt an: die Königliche Expedition |

des Deutschen Reichs - Auzeigers

|

Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. |

1887.

Der Séhlußbericht über die gestrige Sizung des Reichsíages befindet sih in der Zweiten Beilage.

Jn der heutigen (21.) Sißzung des Reichs- tages, welcher der Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister von Boetticher, der Staats-Minister Bronsart von Schellen- dorf und mehrere andere Bevollmächtigte zum Bundesrath nebst Kommissarien desselben beiwohnten, stand auf der Tagesordnung als erster Gegenstand die Berathung des Antrages der Abgg. Krä>er und Gen. wegen Ein- stellung des gegen das Mitglied des Reichstages, Singer, bei dem Königlichen Amtsgericht zu Görliß shwebenden Strafverfahrens.

Der Abg. Schumacher gab der Hoffnung Ausdru>, daß der Reichstag, einem löblihen Brauche olgend, auch diesmal dem ‘veri Antrage zustimmen werde, worauf der Präsident von Wedell-Piesdorf konstatirte, daß das Haus den An- trag ohne besondere Abstimmung angenommen habe.

Darauf trat das Haus in die zweite Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend den Servis- tarif und die Klasseneintheilung der Orte.

Bei Schluß des Blattes begann der Abg. Dr. Sattler seinen mündlichen Bericht über die Vorlage. LZ A S AL B e r N NEPE D mter Pt 1 O P fer L ‘rau S e P L D

Jn der heutigen (41.) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welher der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten, Dr. von Goßler, und mehrere Kommissarien beiwohnten, stand als erster Gegenstand auf der Tagesordnung die dritte Berathung des Geseßentwurfs, betref- t dieFeststellung von Anforderungen für Volks-

ulen.

Jn der Generaldiskussion bemerkte der Abg. von Meyer E es sei erfreulih, daß nah den Erklärungen des

inisters in der zweiten Lesung die Regierung den bestehenden Zustand der Schule erhalten wolle. Die veränderte Entschei- dung über die Ünterhaltung der Schulen werde jedenfalls für den Staat neue Aufwendungen nothwendig machen, und es sei von Jnteresse, über die finanziellen Wirkungen der Vorlage Auskunft zu erhalten. ;

Der Abg. Graf Hue de Grais führte aus, daß die Sélbst- verwaltungsorgane, denen er im Allgemeinen unbedingtes Ver- trauen schenke, hier vor eine ganz neue Aufgabe gestellt eien, und es werde befürchtet, daß, während die Regierungsbehörde zu viel von den Gemeinden gefordert habe, die Selbst: verwaltungsorgane nah der entgegen eseßten Nichtung auf Abwege gelangen würden; in dieseih Falle könnte das Geseß unserm ganzen Schulwesen gefährli<h werden. Sodann fürchte man, das Gese könnte zu einer Ungleichmäßigkeit in der Entwi>elung des Schulwesens führen; es könnte dahin fommen, daß man künftig von einem pommerschen, einem westfälischen, aber nicht von einem preußischen Schulwesen reden würde. Dem sei nur dadur entgegen zu wirken, daß an einem festen Plan für unser Schulwesen festgehalten werde. Der Versuch, dies dur<h Beschränkung der Thätigkeit der Selbstverwaltungsorgane zu erreichen, sei aber gescheitert. Troy aller Bedenken würden indessen die Freikonservativen für die Vorlage stimmen.

Der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten, Dr. von Goßler, bemerkte, die Vorlage wolle einen Zweig der Schule den Selbstverwaltungskörpern zugänglich machen, der ihnen bisher verschlossen gewesen sei. Die Schulunterhaltung, soweit sie Bauten betreffe, gehöre schon zu ihrer Kompetenz, aber nit die übrige Schulunterhaltung; durch das Gesetz solle die Entscheidung über die nothwendige und zwe>mäßige Natur der Ausgaben den Kreisaueschüssen übertragen werden ; die bestehenden Verpflichtungen würden dadur< nicht berührt. In Bezug auf die Rechte der Unterrichtsbehörden trete gar keine Aenderung ein. Wenn diese nicht neue und erhöhte Anforderungen stellten, so hätten die Selbstverwaltungskörper nicht mitzuwirken. Auf eigene Kosten könne die Schulbehörde ihre Anforderungen ebenfalls ohne Weiteres durchführen. Werde die De>kung von den Pflichtigen verlangt, und seien diese mit den Forderungen einverstanden, so sei die Mitwirkung der Selbstverwaltung ausgeschlossen. Bel einem Widerspruche der Pflichtigen müsse die Regierung prüfen, ob sie bei ihrer Forderung beharren wolle, und sei dies der Fall, so gebe sie die Sache an den Kreisausshuß. Stimme dieser zu, so habe die Regierung einen exekutorischen Titel; widerspreche er, so könne der Provinzialrath entscheiden. Weise auch der lehtere die Forderung zurü, so werde die Regierung untersuchen, ob ie die Sache au} ih beruhen lassen oder sie weiter führen solle. Viel anders ver laufe die Sache jet au< nicht. Die Erfahrungen au} dem Gebiete der Selbstverwaltung zeigten, daß dio Kroisaus\ci})e ihre Aufgaben mit großem Pflichtgefühl erfüllten. Sollten ie die Juteressen der Gemeinden allzusehr beriü>si®htigen, }o würden vielleicht die den Kreisen aus den Mitteln dex lox Huene zu Gebote stehenden Gelder für das Schulwe)en zu verwenden sein. Schließlih würde, wenn Mißstände in der Praxis sich herausstellen sollten, nichts übrig bloiben, als das Maß der Mindestleistungen festzustellen (Sdluß des Blattes.)

War ein Eisenbahnbediensteter boi Ausführung dev ihm obliegenden Arbeit bestrobt, unter Hintansegung feiner

eigenen Sicherheit drohenden Schaden abzuwenden, und konnte