1887 / 97 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4958 Oeffentli ustellung. [ Die Ebefrau enttiche Zufelin acobsen, geb.

Nissen, zu Renz, vertreten dur< den Rechtsanwalt

Dr. Löhmann in Flensburg, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Hans Jacobsen, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die unter Parteien bestehende Ehe dem Bande na zu trennen und den Beklagten für den \chuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf h Dienstag, den 12. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, i

mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ;

um Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der e bekannt gemacht.

öhnke, Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[4225] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Anbauers Diedril Wellbro> Anna, geb. Schröder, in Hüttendorf, vertreten dur Rechtsanwalt L. Müller in Verden, klagt gegen ibren genannten Ehemann, vormals in Hüttendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen Gesundheit und Leben bedrohender Behand- lung und böslichen Verlassens, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu heiden und den Beklagten als \<uldigen Theil zu erkennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Civilkammer 2 des Königlichen Landgerichts zu Verden a. Aller auf

den 12. Juli 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden, den 16. April 1887.

: (Unterschrift), :

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[4959] Oeffentliche Zuftellung. Die zum Armenreht zugelassenen Chefrauen: 1) : lwine Minna Süß, geb. Weigelt, in Scheiben- erg, 2) uhe Auguste Richter, geb. Kühlemann, ih artha,

vertreten durch : zu 1) Rechtsanwalt Hösel zu Chemniy, zu 2) Rechtsanwalt Th. Müller ebendas.,

Élagen gegen ihre Ehemänner :

zu 1) den Handarbeiter Karl Hermann Süß, zuleßt

in Neudorf, jeßt unbekannten Aufenthalts,

zu 2) den Hutmacher Gustav Ferdinand Richter aus

Greifendorf, zuleßt in Hartha, jeßt unbekannten

Aufenthalts, é wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Herstellung des ehelichen Lebens event. Scheidung der Ehe, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Chemnitz auf

„den 12. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der vom Gericht bewilligten öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen be- kannt gemacht.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Civilkammer III.

Fischer. [14957] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Sattlermeisters Hermann Thade- wald zu Simötel, Klägers,

egen i dessen Ehefrau, Therese, geb. Duwe, früher zu Simögzel bezw. Garrin, jeßt unbekannten Aufent- halts, Beklagte, __ wegen Ehescheidung,

ladet der Kläger die Beklagte zur mündlihen Ver- han ung über die Abnahme des dem Kläger durch re<tskräftiges Urtheil der zweiten Civilkammer des O Landgerichts zu Köslin vom 2. Dezember 1886 auserlegten Eides zu dem vor der erwähnten Civilkammer auf

den 30. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine, in wel<hem der Kläger beantragen wird,

ihm den ihm auferlegten Eid dur< Ersuchen des Königlichen Amtsgerihts zu Kolberg ab-

_ nehmen zu lassen, mit der Aufforderung vor, einen bei dem gedachten ieote zugelassenen Anwalt zur Vertretung zu be-

ellen.

Köslin, den 21. Avril 1887.

Mahlke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[4950] Oeffentliche Zustellung.

Auf Antrag der Ehefrau des Franz Ludwig Henne- mann, Wilhelmine, geborene Opel, zu Güingen wird ihrem mit unbekanntem Aufenthaltsorte ab- wesenden EChemanne aufgegeben, binnen einer Frist von zwei Monaten nah Zustellung dieser Verfügung das chelihe Zusammenleben mit seiner genannten Ehegattin dur< Rückkehr in ihre gemeins<haftlihe Wohnung zu Güingen wieder herzustellen.

Diez, den 25. März 1887.

Königliches Amtsgericht. II. Beverle.

[4939] Oeffentliche Zuftellung.

Die ledige 25 Jahre alte Rosine Reik von Maitis, z. Z. im Dienst im Lamm in Groß-Eis- lingen und der Bauer Johann Georg Reik jr. von Maitis, als Pfleger des von der Ersteren am 2. Juli 1884 unehelih geborenen, no< lebenden Kindes „Wilhelm“, klagen gegen den Schreiner Gustav Ofterdinger von Hohenstaufen, z. Z. mit unbekanntem Aufenthalt im Ausland, | wegen Ansprüchen aus unehel. S<hwängerung, mit dem Antrage auf Er- lafsung eines vorläufig vollstre>baren Urtheils dahin:

Der Beklagte habe

a, die Vaterschaft zu dem genannten Kinde der Mitklägerin anzucrkennen, 2

b. demgemäß an die Mitklägerin die A Tauf- und Kindbettkosten Betrage von 50 M zu erseßen,

c. jährlihe Alimente vierteljährli< voraus- zahlbar an die Pflegschaft des Kindes im

auf- im

Betrag von 100 4 insolange zu bezahlen, bis si< das Kind selbst zu ernähren im Stande ist, mindestens aber bis zu dessen zurü>gelegtem 14. Lebensjahr,

d. die Kosten des Prozesses ju tragen, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Göppingen auf

Montag, den 11. Juli 1887, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Göppingen, den 20. April 1887. K. Amts86 R Qrtlemi, iedle.

[4340] Oeffentlihe Zustellung.

Anna Luy und Genossen von Herbertingen klagen gegen den Maschinisten Wendelin Schunk von Seer, z. Z. mit unbekanntem Aufenthalt abwesend (angebli<h in Tucuman Republica Argentina Amerika de Sud), wegen Ansprüchen aus außerehe- liher Shwängerung und vorshußweise geleisteten Alimenten mit dem Antrag, den Beklagten dur für vorläufig vollstre>bar erklärtes Urtheil kosten- fällig für O zu erklären, er habe

1) die Vaterschaft des am 24. Oktober 1875 ge- borenen Chr. Luß anzuerkennen;

2) dem Christian Luß, Taglöhner in Herbertingen, als Ersaß der von diesem für sein Enkelkind vor- \hußweise geleisteten Alimente von 11 Jahren je 80 M, abzüglih bereits erhaltener 350 , noch 530 M zu bezahlen ;

3) an die Pflegshaft des Kindes jährliche Alimente vom 24. Oktober 1886 an bis zu der Zeit, wo das- selbe si selbs zu ernähren im Stande ist, jedenfalls aber bis zu dessen zurü>gelegten 14. Lebensjahr die Summe von jährli<h 80 M in halbjährlichen Raten vorauszahlbar zu entri<ten, so daß die erste Rate am 24. Oktober 1886 fällig ist und die zweite am 24. April 1887 fällig wird ;

und laden den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht

Saulgau auf pr d. J.- Vorm. 9 Uhr.

Dienstag, den 7. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gema<ht. Saulgau, den 19. April 1887. Gerichts\<reiberei des K. Amtsgerichts. (Unterschrift), Justizreferendar.

[4946] Oeffentliche Zustellung.

Der Taglöhner Franz Josef Kolb zu Gernsba(<, vertreten dur< Rechnungssteller Karl Schenkel von da, klagt gegen die ledige Paulina Kolb aus Gerns- ba, jeßt an unbekannten Orten abwesend und ohne Wohnsiß im Deutschen Reiche, wegen Verpflegung des Kindes der Beklagten Namens Anna für die Zeit vom 1. Dezember 1885 bis mit 1. April l. F. mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 9 X durch für vorläufig voll- stre>bar zu erklärendes Urtheil, und ladet die Be- Élagte zur mündlichen as des Rechts- streits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Gernsbach auf

Montag, deu 20. Juni 1887, Dae S Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Gernsbach, den 22. April 1887.

Gut, Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[4942] Oeffentliche Vorladung.

1) Iosef Hoch, Mechaniker, früher in Paris wohnend, 2) Martin Haumesser, Sohn, Gärtner, früher in Montbéliard wohnend, Beide jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, werden vor- geladen, in der öffentlißhen Sitzung des Kaiserl. Dber-Landesgerichts zu Kolmar vom 3. Oktober 1887, Vormittags 9 Uhr, dur< Anwalt ver- treten, zu ersheinen, um auf folgenden Antrag der Klara Taillandier, Ehefrau des Julius Durand, Tapezierer, und des leßteren selbst, Beide in Kolmar wohnhaft, vertreten dur< Rechtsanwalt Doinet, ver- handeln und das Rechtliche erkennen zu hören:

„Kaiserl. Ober-Landesgeeiht wolle den Einspruch gegen das Versäumnißurtheil dieses Gerichts vom 21. April 1885 kostenfällig verwerfen.

(L S) Schoof, Ober-Sekretär.

O Oeffentliche Zuftellung. Auf Antrag des Johann Brand, Oekonom, in Undenheim wohnhaft, soweit nöthig, die Rechte seiner Ehefrau Maria Louise, geb. Christmann, ver- tretend, gegen die Kinder und Erben von Christian Smitt I., lebend Handarbeiter in Undenheim, als: 1) Katharina, geb. Schmitt, und deren Ehemann Peter Schneider 11., Notariatsgehülfe, 2) Marga- retha, geb. Schmitt, und deren Ehemann Johann Scönmehl I., Handarbeiter, Alle in Dienheim, 3) Maria Schmitt, früher in Undenheim jeßt unbe- kannten Aufenthalts, 4) Magdalena, geb. Schmitt, Privatin, geschiedene Chefrau von Robert Thomas in Halle a. d. Saale, und 5) Christian S<hmitt I1,, Taglöbner, dermalen in Bretzenheim bei Mainz, die Chemänner Schneider und Schönmehl handelnd der chelihen Ermächtigung und Gütergemeinschaft wegen, wegen Zwangsvollstre>ung in unbeweglihes Vermögen wurde dur Bescluß Gr. Amtsgerichts Wörrstadt vom 19. dss. die Zwangsvollstre>ung angeordnet und Termin zur Verhandlung über die für das Verfahren erheblichen, thatsä<lihen und re<tli<hen Verbältnisse auf Mittwoch, den 6. Juli 1887,

: Vormittags 8 Uhr, im Amtsgerichtslokale dahier, bestimmt. i Zu diesem Termin werden die Betheiligten ge- aden.

Zum Zwee der öffentliGen Zustellung an die ge- E aria Schmitt wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Wörrstadt, den 23. April 1887. Sauer, Gerihts\hreiber Gr. Amtsgeri<ts.

[4867]

_Der Schmiedemeister Carl Müller in Zi>- büsen i. M., vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Vermehren in Lübe>, klagt gegen den Kammerjäger W. E rectius Fröbel, zuleßt in Lübe>, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung für einen

gelieferten Wagen und beantragt im Urkunden-

den Beklagten zur Zahlung von 400 «4 sammt

5 0/9 Verzugszinsen vom Tage der Klage-

zustellung zu verurtheilen, au<h das Urtheil für vos vollstre>bar zu erklären.

Zur müdlichen Verhandlung ded Rechtsstreits ift

Termin anberaumt vor der Civilkammer T des Land-

gerihts auf Dienstag, den 5. Juli 1887, orgens 11 Uhr.

Der Beklagte wird zu diesem Termin geladen und aufgefordert, zu seiner Vertretung einen bei diesem Gerichte jugerafsenen Anwalt zu kestellen.

Die öffentlihe Zustellung der Klage ist von dem Prozeßigeriht genehmigt.

Lübe>, den 19. Avril 1887.

Der Gerichts\hreiber des Landgerihts, Civilkammer T: S<hweiss.

[4292] Oeffentliche Zustellung.

Der A>erer Heinri<h Erhard zu Wegscheid klagt gegen den Bernhard Walter, früher zu Wegsheid, jeßt ohne bekannten Wohnort, wegen einer in feiner Eigenschaft als Erbe seines Vaters geshuldeten

orderung für ein von leßterem erhalténes baares

arlehen, mit dem Antrage auf Zahlung von 40,00 A nebst 5°/0 Zinsen seit 23 März 1884, sowie der Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Masmünster auf

den 8. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Masmünster, den 19. April 1887.

s Riediger, Gerichts\hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[4944] Oeffentliche l Erttrg

Der Hubert Seyl zu Irlih, vertreten dur< Re<hts- anwalt Tilmann zu Neuwied, klagt gegen den Megyger Friedri<h Thran, früher zu Wollendorf, jeßt ohne bekannten Aufenthaltêort, aus Sach- beshädigung, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4 nebst 5 9% Zinsen feit dem Tage der Klagezustellung, sowie auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neuwied auf

deu 17. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Henn, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[4949] Oeffentliche Zustellung.

Der s\tädtishen Sparkasse zu Brilon, vertreten dur<h den I.-R. Lohmann zu Brilon als Prozeß- bevollmächtigten, klagt gegen den Tagelöhner Alex Stholand zu Brilon, der Aufenthaltsort des Be- klagten ist unbekannt, wegen rüd>ständiger Zinsen von dem auf den Grundstü>ken Fl. XXI. . Nr. 250,

l. XII. Nr. 636, Fl. XXY. r. 170, Fl. XXII.

r. 2823/135, 2829/135, 892, 1144, Fl. XXIIL Nr. 338 der Steuergemeinde Brilon eingetragenen Darlehn von 210 4 aus der Urkunde vom 6. Fes bruar 1877 mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung, an die Klägerin 21 X Zinien zu zahlen und das Erkenntniß für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Bekla-ten zur Nen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Brilon auf

deu 14. Juli 1887, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwet>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brilon, den 18. April 1887.

S Hemke, Gerichts\>{reiber des Königlihen Amtsgerichts.

[4935] K. Amtsgeri<ht München Ix.

_In Sachen Ruhsamer , Magdalena, Dienstmagd in Perlach, vertreten dur< Rechtsanwalt Steininçer hier, gegen Hammer, Rosa, Anwesensbesitzerin von Puzbrunn, nun unbekannten Aufenthalts, wird Let- tere zur mündlichen E über den kläge- rishen Antrag auf fkostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur O von 200 4 Darlehensforde- rung in die öffentlihe Sißung des obengenannten Gerichts vom

Donnerstag, deu 23. Juui l. Js.,

: Vormittags 9 Uhr, Sigzungszimmer 2/0, nach erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung geladen.

München, 22. April 1887.

Der geschäftsleitende K. Gerichtsschreiber :

(L. S.) Rid.

[4948] Oeffentliche Zustellung.

Der Beigeordnete Mar Schumann zu Lande>, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrath Haa> in Reichenbah u. Eule, klagt gegen die Erben der Wittwe Neumann, Anna, geb. Alter, wieder verehe- lihten Schneidermeister Züktimner zu Reichenbach u. Eule, nämlich:

]. ihre 4 Kinder erster Ehe:

1) den abwesenden Schullehrer Franz Paul Neumann, zuleßt in Simbsen bei Glogau,

2) den Lithographen Johann Adolf Neumann in S<hweidniß, Büttnerstraße Nr. 10,

3) den Schneider Julius Neumann in New- Port bei Cincinnati im Staate Ohio (Nord- Amerika), i

4) die unverehelihte Anna Louise Neumann im städtischen Hospital in Reichenbach,

II. ihren zweiten Ehemann, den Schneidermeister Karl Friedri< Zimmer in Reichenbah, jeßt dessen Erben, nämlith:

1) feine Ehefrau Anna, verwittwete Zimmer, geb. Feller, in Güttmannsdorf,

2) die irthshafterin Johanne Zimmer in ae (Schubbrüd>e 52) bei Tischlermeister

immer,

3) die verehelihte Tischlermeister Kabits<{hke, Louise, geb. Zimmer, in Breslau, Altbüßer-

straße,

4) die verehelihte Gendarm Langer, Karoline, geb. Zimmer, im Beistande ihres Ehemannes, in

ulau,

5) die verehelihte Kutsher Herzog, Pauline, geb. Zimmer, im Beistande ihres Ehemannes, in Reichenbach,

wegen der für die Zeit vom 1. Januar 1884 bis 1. Juli 1885 rü>ständigen Zinsen à 5 9% von

prozesse klagend —:

Nr. 1 auf dem Grurdftü> Nr. 77 b. iGenbaß u. Eule, als dessen Eigenthümerin die Witt haß mann eingetragen ist, mit dem Antrage: 1) die Beklagten als Erben und Erbeserben der verehelihten Schneidermeister Zimmer, Anna, geb. Alter, verwittwet gewe[enen Neumann, u denen, Bn M Hypothekenzinsen an er zu zahlen u ie Rechtsstreites zu tragen, Kosten dez 2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu dl R seinem Aufenth f. und ladet, den seinem Aufenthalte na< un Mitbeklagten, Sullehrers Franz Paul Mecanntez zuleßt in Simbsen bei Groß-Glogau, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Reichenbach u. d. Eule auf Montag, den 4. Juli 1887, Zum Zwede der öffentlihen Zustelle um Zwele der öffentlihen Zuftellung wird d; Auszug der Klage bekannt gemaht. 0 wad isa Reichenbach unter der Eule, de 19. April 1887

f TSuder, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[4945] Oeffentliche Zustellung.

Johann Peter Krier, Liquidator in Diedenbofen zu Nieder-Jeuß wobnend, als Cessionar der Redte der Konkursmasse über das Vermögen der Wittwe und Kinder des zu Megterwiese verlebten früheren Notars Frank, klagt gegen Johann Gette, Sobn von Johann Nikolaus, früher Tagelöhner zu Wek. ringen, jegt zu Paris ohne bekannte Adresse, wegen Fordecung, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten dur< vorläufig vollstre> bares Urtheil zur Zahlung von 228 #, nebst 5% Finsen seit dem 3. April 1887, und ladet den Be lagten zur mündlihen Verhandlung des Redts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Dieden- hofen auf

Mittwoch, den 22. Juni 1887, Zum Zwe> der dffentlth 2 Zust ll um Zwele der öffentlichen Zustellung wird di Auszug der Klage bekannt gemacht. Y Me L. S. __ De Lorenzi, Gerichtêshreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[4938] Oeffentliche Zustellung.

Der Karl Kern, Handelsmann in Struth, als Rechtsinhaber der Carolina Zielinger von Lohr, klagt gegen den Franz Küster, Bä>er aus elstein, ¿ur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufentkalttor abwesend, aus einem Schuldshein vom 24. Oktober 1879 im Urkundenprozeß mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 80 h, nebst Zinsen vom 24. Oktober 1879 an, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Lüel: stein auf

Mittwoch, den 6. Juli 1887, Vormittags 9 Uhr. „Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Aug E oa nant gemacht.

. S.) ild, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [4943]

Oeffentliche Zustellung mit Ladung,

Das Kgl. Amtsgericht Furth i. W. hat in Saden Michael Pinkl, Zimmermeister in Cham, hann Margeth, Maurermeister in Fucth, nun ur bekannten Aufenthaltes, wegen Forderung auf kläge- rishen Antrag dur< Beshluß vom 20. April 187 n eide Zustellung der Klage an den Beklagten

ewilligt.

Demgemäß wird dem Beklagten Johann Margeth eröffnet, daß zur mündlihen Verhandlung der Klage bei dem Kgl. Amtsgerichte Furth Termin auf Montag, den 6. Juni 1887, Früh 94 Uhr, anberaumt ist, wozu ee hiermit geladen wird.

Kläger beantragt Verurtheilung zur Zahlung von 300 M für gefertigte Zimmermannsarbeiten, Ersaß der Kosten, einshließli< der im Arrestverfahren er- wahsenen, und vorläufige Vollstre>barkeitéerklärung des Urtheils.

Furth, den 23. April 1887.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Furth i. V.

(L. 8.) Bachmann, K. Sekretär.

[4947] K. Württ. Amtsgericht Nottweil. Oeffentliche Zustellung. Rechtsanwalt Hailer hier hat als Vertreter de Johann Müller, Bauers auf dem Angel in Schwenningen, gegen den mit unbekanntem Auf enthalt abwejenden Fabrikarbeiter Jakob Bißwurm von Laufen eine Klage eingereiht wegen einer For derung von 650 Fl., welche der Beklagte in Gemein saft seiner 6 Geschwister für ein am 21. Oktober 1871 erfauftes Wohnhaus mit Gras- und Baumw garten s<uldet; er stellt den Antrag, dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zu erkennen, der Beklagte si schuldig, neben Tragung sämmtlicher Prozeßkosten, dem Kläger 159 4 18 H nebst 59% Zinsen hieraus seit 9. September 1881, einen Zinsrü>kstand vom Jahr 1880/81 mit 6 4 73 4 zu bezahlen, und lade! zugleih den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das hiesige Amtsgericht. Von leßterem wurde Verhandlungstermin auf reitag, den 24. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Den 18. April 1887. Geribts\c<reiber. Bürkardt.

[4937] /

In Sothen des Konsumpereins zu Deutsch-Avrl court gegen den Eisenbahnstations-Diätar Ostermanr- früher zu Deutsch-Avricourt, jeßt ohne bekannter Wohn- und Aufenthaltsort, ist na<dem de Termin vom 17. März cur. ausgefallen v Amtswegen neuer Termin auf __ den 23. Juni 1887, Vorm. 10} Uhr, im Sitzungssaale zu Rixingen anberaumt.

Lörchiugen, den 22. April 1887.

, Der Amtsgerichts\chreiber. Thomas.

(19863) Bekanntmachung.

Die Margaretha Fe, Ehefrau des Mübler- besißers Alexander Weynand, sie ohne besonder Stand in Wintecsdorf an der Sauer

3000 G Hypothekenforderung, haftend Abtheilung I1II,

Landkreit Trier) wohnend, vertreten dur Rechtsanwalt

gegen Jo:

| Lederhändler Johann Weiher und seiner Chefrau,

S missi

gheinart, flagt gegen ihren genannten Ehemann Alexander Weynand, Mübhlenbesißer zu Wintersdorf, wegen Gütertrennung git dem Arr igliches Ländgeriht die zwischen Petieien bestehende chelithe Errungenschafts- gemeinschaft für aufgelöst und die Parteien von un an in Gütern getrennt erklären; dieselben zur Vornahme sämmtliher Theilungsverhand- [ungen und Liquidation vor den Königlichen Notar Wahl in Trier verweisen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Termin zur mündlihen Verhandlung des Re<hts-

. 2 u s T oi den 23. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, vor der zweiten Civilkammer des Königlichen Land- ¡<ts zu Trier anberaumt. Trier, den 16. April 1887. Oppermann, i Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[496] je Ehefrau des A>erers Iohann Baumann zu L Ait Anna, geb. Ohrem, Prozeßbevollmäh- tigter Rechtsanwalt Schüller, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhand- lung ist bestimmt auf den 16. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgericht zu Köln, 11. Civilkfammer. : n, den 20. April 1887. . G Der Gerichts\creiber : Reinarkt.

u Ehefrau des Cigarrenfabrikanten Jakob

zhli< zu Köln, Rosa, geb. Löwenstein, Prozeß- rliE tigter Rechtsanwalt Riffart , klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ift bestimmt auf den 16. Juni 1887, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgericht zu Köln, Il. Civilkammer. i

Kölu, den 20. April 1887.

Der Gerichtsschreiber : Reinarb.

4960 Gütertrennungsklage. l Se Ehefrau des Gutsbefißers Robert Pongs, Anna, geb. Thelen, zu Marienthalerhof bei Derkum, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Cillis zu Bonn, flagt gegen ihren genannten Ehemann p. Pongs zu Marienthalerhof bei Derkum wegen Gütertrennung mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Yarteien bestehenden ehelichen Gütergemeinschaft. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf i ven 23. Juni 1887, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. i Bonn, den 21. April 1887. : Gerichts\<reiberei des Königlichen Landgerichts. (L. S.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

{4962] Bekanntmachung. : Dur Urtheil der I. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Mey vom 20. April 1887 wurde die zwishen den Eheleuten Katharine, gebo- renen Pesch, und Michael Redlinger , Schneider, eide in Mey, bestehende Gütergemeinschaft auf- git: behufs Auseinanderseßung der gegm on Vermögensre<te wurden Parteien vor Notar Bazin in Mey verwiesen.

Metz, den 23. April 1887.

Kaiser, Sekr., : Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

(4961] Bekanntmachung. S Dur Urtheil der I. Civilkammer des Kaiserlichen LUndgerichts zu Met vom 20. April 1887 wurde die zwischen den Eheleuten Marie Celine Baudouin und Stephan Victorion, beide in Moncourt bei Vic, bestehende Gütergemeinschaft aufgelöst; behufs Aus- tinandersezung der gegenseitigen Vermögensrecte wur- den Parteien vor Notar Be>ker in Bourdonnaye verwiesen. Meg, den 23. April 1887. : Kaiser, Sekr., i Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[4966] 4 Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 29. März 1887 ist die Gütertrennung zwischen den heleuten Hermann Theisen, Rottenarbeiter zu riemersheim bei Uerdingen, und Johanna, geb. ôfels, daselbst mit allen geseßli<hen Folgen vom ge der Klagezustellung, dem 5. Februar 1887 an, ausge|prochen worden. : Düsseldorf, den 21. April 1887. Nengelken, Aktuar, S als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

{4968] Dur rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 22. März 1887 ist die Gütertrennung zwishen dem Bâermeister Johann Weber und seiner Ehefrau ele, geborene Schnißler, Beide zu Düsseldorf wohnend, mit allen ge eßlihen Folgen vom Tage (ct Klagezustellung, dea 15, Februar 1887 an, aus- rohen. Düsseldorf, den 21. April 1887. Der Gerichtsschreiber : Steinhaeuser.

[4967] Durh re<tsfkräftiges Urtheil der T. Civilkammer 2 Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 9. März 1887 ist die Gütertrennung zwischen dem ertrud, geb. Busch, Beide zu Düsseldorf wohnend, mit allen geseßlihen Folgen vom Tage der Klage- östellung, dem 5. Februar 1887 an, ausgesprochen, Düsseldorf, den 21. April 1887. Der Gerichtsschreiber : Steinhaeuser.

[4969] Nathfolgende, bei der Königlichen General-Kom- on zu Merseb::rg anhängig gewordene Ausein- Andersezungen, als: A. im Negierungsbezirk Magdeburg, und zwar:

Gemeindeverbandes8 daselbst zustehenden

u<au der Küsterei und Schule aturalabgaben in eine jährliche genrente, ingleihen die Ablösung eimger der rei und ule in Zuchau, sowie der Pfarre in Gramêdorf aus demselben Gemeindeverbande zu leistenden Abgaben,

II. im Kreise Jerichow I. :

1) die Mf der der Pfarre, sowie dem Kan- torate bezw. der Küsterei und Schule in Vebliy aus dem dortigen Gemeindeverbande zustehenden Roggen- und Geldrenten, :

2) die Ablösung der der Pfarre in Nedliß und der Kirche, sowie dem Kantorate bezw. der Kusterei und Schule in Büden aus dem Gemeindeverbande Büden zustehenden Realabgaben,

T3. im Kreise Neuhaldensleben : 1) die Ablösung der der Kirche, der Pfarre, sowie der Küsterei und Schule in Hoetensleben aus dem dortigen Gemeindeverbande zustehenden Realabgaben, ingleichen die Umwandlung der der Küsterei und Squle daselbst aus demselben Gemeindeverbande zustehenden Realabgaben in eine jährlihe Roggen- rente, soweit aiht Seitens der Pflichtigen deren Ab- lösung beantragt ift, 2) die Ablösung der von Grundstü>en des Oeko- nom Johann Christian Ko< zu Scha>ensleben (A>ergut Nr. 61 daselbst) alljährli<h zu Martini an die Erben des verstorbenen Benjamin Andreas Georg Baetge (Bethge) in Dreileben, vertreten dur den Oekonom Andreas Baetge aus Biere, zu leisten den Kornpacht von 54 Scheffeln Berliner Mayes, halb Weizen und halb Roggen, TV. im Kreise Ofterburg: die Spezialmena des auf dem linken Elbufer belegenen, zur Flur Losenrade gehörigen, aus Wiese, Weidenbush, Rohr- und Wajserflähen bestehenden gemeinschaftlihen Elbwerders, der Streitwerder

genannt,

; V. im Kreise Stendal : die Zusammenlegung der in vermengter Lage be- legenen hutfreien Holzgrundstü>ke „die Dübelstannen“ in der Flur Westinsel,

VI. im Kreise Wauzleben : die Ablösung des von Grundstücken der Handels- gesellshaft Wilhelm Loemp>e (Band I., Blatt 4 des Grundbuhs von Domersleben) alljährlih an die von Schenk'she Familie, vertreten dur<h ihren Senior, Rittergutsbesißer Freiherrn von Schen> auf Flehtingen, zu entri<htenden Erbenzins-Canons, sowie der Pflicht, bei Veränderungsfällen den Erben- zins-Brief zu lösen; B. im Regierungsbezirk Merseburg, und zwar: L. im Kreise Merseburg : /

die Ablösung der aus den Guts- und Gemeinde- verbänden F und Klein-Goddula, Vesta, Oebles und Klein-Korbetha an die Pfarre, Kirche, Küsterei und Schule in Vesta, sowie an die Kirhe, Küsterei und Schule in Klein-Korbetha zu entrihtenden Realabgaben resp. Umwandlung ihrer Ratural- abgaben in Roggenrente,

IL. im Kreise Querfurt : 4

die Um- und Zusammenlegung der bei der früheren Separation der Flur Siaedten ausgeschlossen ge- bliebenen Holzgrundstü>e, :

1x. im Saalkreise: |

die Ablösung der den geistlihen und Schul- instituten zu Petersberg und Wallwiß aus den Ge- ueindeverbänden Petersberg, Wallwiß, Nehlig, Drehliß und Frößniß, sowie der Pfarre in Ostrau aus dem Gemeindeverbande Drehliß zustehenden Realabgaben,

TV. im Kreise Wittenberg: i die Theilung der bei der früheren Flur-Separation von Groß-Korga zur gemeinschaftlihen Nußung aus- gewiesenen Bullenwiese ; C. im Negierungsbezirk Erfurt, und zwar: L. im Kreise Heiligenstadt: i

1) die Spezial-Separation der Dorfflur von Krombach, 5

2) die Spezial-Separation der Gutsgrundstüd>e von Greifenstein, Kella’er Gemeindebezirks,

3) die Hutbefreiung und Zusammenlegung der nah Dingelstädt gehörigen, sowie der mit denselben im Gemenge liegenden Grundstücke der Gemarkung Kreuzeber, : E

II. im Kreise ansen:

die Umwandlung der der ersten Lehrerstelle resp. der Küster-, Cantor- und Organistenstelle zu Schnell- mannshausen von den Hausgrundstücken des Ortes Schnellmannshausen, Preußischen Antheils, zustehenden Realabgaben in eine nah dem Martini-Durschnitts- preise jährli<h in Geld zu entrihtende Roggenrente,

IIT. im Kreise Weißensee: 6 N Spezial-Separation der Flur von Klein-Ball- ausen,

werden hierdur<h in Gemäßheit der $8. 10 und 11 des Geseßes vom 7. Juni 1821, der $8. 23 seq. der Verordnung vom 30, Juni 1834, sowie des 8. 109 des Ablösungs-Geseßes vom 2. März 1850 und des Artikels 15 des Geseßes von demselben Tage, die Ergänzung der Gemeinheitstheilungs-Ord- nung betreffend, zur Ermittelung bis c unbekannt

ebliebener Theilnehmer, sowie zur Feststellung der

egitimation der bis jeßt zugezogenen und nicht ander-

weit bereits legitimirten Interessenten öffentlich be- fannt gemaht und wird allen Denjenigen, welche dabei ein Interesse zu haben vermeinen, überlassen, sih binnen 6 Wochen und spätestens in dem

am 16. Juni d. Js., Morgens 10 Uhr, im Geschäftslokale der Königlichen General-Kom- mission hierselbst vor dem Wochendeputirten an- E Termine mit ihren Anträgen und An- N zu. melden, widrigenfalls der Ausbleibende die Auseinandersetzung L im Falle der Verlegung gegen sich gelten lassen mu

Merseburg, den 18. April 1887,

Königliche General-Kommission. er.

Gabl

[4896] Vekanutmacung, N Der zur Rechtsanwaltschast bei dem Königl, Amtsgerichte und der Königl. Kammer für Handels- sahen zu M.-Gladbah zugelassene Gerichts-Assessor Lamberts, zu M.-Gladbah wohnend, ist in die Liste der Rechtsanwälte sowohl bei dem Königlichen Amtsgerichte als bei der Kgl. Kammer für Handels- sahen zu M.-Gladbah am 22. April d. Js. ein- getragen worden. ; M sdiühbende Amtrichter und Vorsiende Der au ihrende Amtsrichter un or der Kammer für Handelssachen.

[4897] Bekanntmachung. Der K. Amtsrichter a. D. Johann Adam Meyer von Thiersbeim wurde als Rechtsanwalt bei dem K. Landgerichte dabier zugelassen und in die Rechts- anmaltsliste eingetragen. Schweinfurth, 2:n 22. April 1887.

Königliches Landgericht.

!Kl.einer.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[4583] Verkauf alter Werkstatts-Materialien, als: Eisenble<, Schmiedeeisen, Gußeisen 1nd Stah[l- abfälle, Kupfer / Messing, Gußstahlachsen, Speichen- und Sheibenräder, Radreifen, Gummiabfälle, Manufacte u. #. w. Termin: Dienstag, den 17. Mai d. J., Vormittags 10 Uhr, im mas@$inente<hnishen Büreau.

von demselben bezogen werden. ri E annover, den 20. April 1887. Maschinentechuishes Büreau der Königlichen Eisenbahu-Direktion.

[4904] Bekauntm

Domâne Heiligenralde mit einem Flätheninhalte von 185 546 ha soll für die Zeit von Iohannis 1888 bis dabin 1906 öfentli< meistbietend ver- pachtet werden. i Bietungstermin Freitag, den 3. Juni d. J-., Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 186 des hiesigen Regierungsgebäudes vor dem Herrn Regie- rungs-Rath Knispel, welhem Pachtlustige den Stand ihres Vermögens und ihre landwirthschaftliche Befähigung rechtzeitig vor dem gedachten Termine nachzuweisen haben. i

Pachtgelder-Minimum 4000 Æ, erforderliches Baarvermögen 40000 M i

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungsregeln, sowie die Domänen-Karte und das_Vermessungs- re e liegen bei dem Königlichen Ober-Amtmann

f < in Heiligenwalde und in unserer Registratur Zimmer 193) aus. i

Abschriften der Bedingungen und der Bietungs- regeln können au< von uns gegen Erstattung der Sreibgebühren bezogen werden.

Mm gera, den 20. April 1887.

önigliche Regierung, - Abtheilung für direkte Steuern, Domänen uud Forsten.

[4902] M ORRA ana, i Das im Kreise Usedom-Wollin belegene Domänen- vorwerk Wilhelmshof nebst Mönhow mit einem Gesammitflächheninhalte von 445,7055 ha, darunter 319,4377 ha Aer, 2,1010 , Gârten, 109,6007 „, Wiesen, 6,7590 ,„ Sar 4 1,9998 Hofräume und Hausgärten, 5,8073 , Wege und Gräben mit einem Grundsteuer-Reinertrage von zusammen 5441,79 Thlr. soll von Johannis 1888 ab auf 18 Jahre anderweit verpachtet werden. Hierzu haben wir einen Termin auf Mittwoch, den 8. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißungszimmer anberaumt, und laden Pahhtliebhaber mit dem Bemerken ein, daß der Ent- wurf zum Pachtvertrage in unserer Registratur sowie auf der Domäne Wilhelmshof eingesehen werden kann. Das Pachtgelder-Minimum ist auf 16 500 Æ fest- gesezt. Das zur Uebernahme der Pachtung erforder- R Vermögen beträgt 105 000 X, dessen eigenthüm- liher Besiß ebenso wie die landwirthschaftli<he Qualifikation des Bewerbers dem Domänen-Departe- ments-Rath, Regierungs-Rath von Podewils reht- zeitig vor dem Termine glaubhaft nachzuweisen ift. Stettin, den 23. April 1887. Königliche Regieruitg, Abtheilung für direkte Steuern, und Forsten. v. Röder.

Domänen

4903] : - 5 y ür den Neubau der physikalisch-technischen Reichs- anstalt in Charlottenburg werden 250 Tausend

intermauerungssteine und 250 Tausend Hartbrand- D verlangt. Die Lieferungsbedingungen liegen werktägli<h von 10—1 Uhr im Baubureau, Luisen- straße 33, aus, woselbst die Angebote versiegelt |pà- testens bis zum 2. Mai cr., Mittags 12 Uhr, einzureichen find, : S

Verlin, den 23, April 1887.

A stfal>, : Königl. Regierungs-Baumeister.

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. von öffentlichen Papieren. [44900] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 19. Dezember 1881 ausgegebenen Mühlhäuser Stadtanleihescheiueu sind pro 1886 planmäßig die nahbenannten Nummern zur Tilgung ausgeloost worden :

(48b4] im eingeladen.

Die Eintrittskarten können von

Waugeu i.

/ L. im Kreise Kalbe: die Umwandlung der von den Grundstücken des

Göhy, Amtsrichter.

Die im Landkreise Königëbizg iaiae Königliche |

heute ab gegen in Winterthur und der Tit Bank in Scha hausen bezogen werden. Allgäu, den 20. April 1887. Nameus des Aufsichtsrathes Der Präsideut: F, Shoch-Wiedemann.

Bst. B. Nr. 19 und 31 jede zu 1009 A, C. Nr. 7 11 16 18 19 und 21 jede zu 500 M und D. Nr. 11 zu 200 M d ; Diese Stadtanleihesheine werden den Besißern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in denselben ver- schriebenen Kapitalbeträge vom 1. Juli 1887 ab bei unserer Stadt-Hauptkasse in den Kafsenstunden gegen Quittung und Rückgabe der Anleihescheine nebt den dazu gehörigen, no< nit fällig gewordenen ins\<einen und den weiteren Anweisungen baar in mpfang zu nehmen sind. ï S Der Geldbetrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kapitale zurü>behalten werden. Mühlhausen i. Th., den 30. November 1886. Der Magistrat.

[4592] Bekanntmachung.

Die Ausgabe der neuen Kuponsbogen zu

| den neuen Posener Pfandbriefen für die fünf

Bedingungen und Massenverzeichuiß können da- | Iabre vom 1. Juli 1887 bis 1. Juli 1892 beginnt

selbst eingesehen und gegen Einsendung von 59 4 !

mit dem 1. August dieses Jahres.

Die Pfandbriefs-Inhaber werden daher bierdur - aufactortert, die Talons behufs Erhebung neuer K ¿bogen erft vom 1. August d. F. ab, an: die Kasse der neuen Posener Landschaft, Ab- theilung für Kuponsbogen „Ausgabe““ nicht an die Direktion frankirt einzujenden. Diesen Zalons mus zin Berzeidniß beigefügt werden, in

rie Stüdtzabl derselben nah Serien und laufenden Nummern aufgeführt ist. Die Ueber-

s<rift des Berzcinifcë lautet : „Verzeichniß über .… ..... Stü> Talons zu neuen Posener P'andbriefen behufs Aus- antwortug von Zirékupons für die 5 Jahre vom 1. Iulí 1887 bis 1. Juli 1892, Ein- gereiht von (Nun ift Name, Stand und Wohnort deutlih zu \<{reiben. Einsender, wel<he auf dem Lande wohnen, haben auch die nâ<hste Poststation anzugeben).

Nachdem das Verzeichniß mit den Serien und

Nummern der Talons ausgefüllt ist, hat der Ein-

sender no<h folgende Quittung darunter zu seßen und

zu unterschreiben: „Den Empfang der den oben verzeichneten Talons entsprechenden Stück Kupons- bogen für die fünf Jahre vom 1. Juli 1887 bis 1. Juli 1892 nebst neuen Talons bescheinigt. (Ort, Datum und Unterschrift.)

Ohne Quittung wird kein Kuponsbogen verabfolgt, sondern das Verzeihniß dem Einsender zur Voll- ziehung portopflihtig zurückgesandt. Formulare zu

den Verzeichnissen können seiner Zeit bei Unserer Kasse und bei unseren General - Agenten Hirshseld & Wol} in Posen und

in Berlin uneatgeltlih in Empfang genommen werden. Auch haben si< die genannten Herren General-Agenten bereit erklärt, denjenigen Pfand- briefs-Jnhabern, welhe ihre Vermittelung in An- \spru< nehmen wollen, die neuen Kuponsbogen unentgeltlich zu beschaffen.

Posen, am 19. April 1887.

Königliche Direktion

des neuen landschaftlichen Kreditsvereins

für die Provinz Posen.

Unter Bezugnahme auf obige Bekanntmachung fügen wir zur gefälligen Beachtung der Pfandbrief8- Inhaber no< Mane daß Formulare zu den Verzeich- nissen sowie au< die neuen Kuponsbogen nit blos dur< unsere Häuser in Berlin und Posen unent- geltlih zu erhalten sind, sondern au dur folgende Bankhäuser: i E

in Breslau: die Herren Oppenheim & Schweißer,

in Bromberg: Herrn Albert Arons, .

in Glogau: die Commandite des Schlesischen Bankvereins,

in Stettin: Herrn Wm. Schlutow,

in Dresden: die Herren George Meufel & Comp.,

in Görliß: die Communalständishe Bank für die Preuß. Ober-Laufiß.

Hirschfeld & Wolff.

Geueral-Agenten der neuen Posener Landschaft.

[5047]

A L Die am 1. Mai d. J. fälligen Coupons und die am 15. Januar d. J. ausgeloosten, am 1. Mai . J. zahlbaren A 4 °/oigeu Moskau-Kursk Eiseubahn-Obligationeu von 1886 werden vom Tage der Fälligkeit an in den Vor- mittagsstunden von 9 bis 12 Uhr ; in Verlin bei der Nationalbauk für Deutsch- laud, s s „bei dem Bankhause Jacob Laudau, . Hamburg bei dem Bankhause L. Vehreus «& Söhne eingelöft.

Moskau, im April 1857.

Direction der Moskau - Kursk Eisenbahn-Gesellschast.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktieu-Gesellsch.

Außerordeatliche Geueralversammluug der Baumwoll-Spiuuerei Waugen im Allgäu. Sämmtitliche Sub CUionales werden hiemit auf Freitag, deu 13. Mai 1887,

: 2 erordeutsicheu Geueralversammluug SE E A Ae GRN n Hotel Loeweu iu Wiuterthur

Vormitiags

Verhaudluugsgegeustaud: Geuehmiguug eiues vou beut im ags vou 4 1830 000.

ngabe der Aktiennummern bei der Tit. Bank