1887 / 100 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“aril-Maî 103,5 t, per Mai-Juni —, per Sep- 4ember-Oktober 106 M

Erbscn per 1000 kg. Kochwaare 140—200 A Futterwaarc 117—125 # na< Qual.

Roggemmebl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg bruttc inkl. ¿Sad. Niedriger. Gefündigt Sa>k. Klünbi- gungstzcis M, per diejen Monat und per April - Mai 17 4, per Mai - Juni 17 bez., per Iuni-IJIuli 17,20 bez., ver Juli-August 17,35 bez., per September-Okteber 17,55 bez.

Fartoffelmc{l pr. 100 kg brutto inkl. Sa>. Tetrs uine behauptet. Bek. Sa>k Kündigungéprei€ M. VLoco 16,60 Æ. per diesen Monat —, per Upril-Mai 16,60 Æ, per Mat-Iuni —, per Iuni - Juli —, per Juti-August —, per Augast- September —, per September-Oftober 17,20 4

Trockene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto nkl, Sad>. Termine behauxtet. Gek. Sa> $:ün- digungspreis #ÆA Loco 16,50 M, per diesen Mona: —, per April-Mai 16,50 Æ, per Mai- Juni —, per Juni-Iuli —, per Juli-August —, per August-September —, per Sevt.-Oktober 17,2C M

Delsaaten pr. 1000 ke. Gef. -——. Winterraps —- Sommerrapß8 #6, Winterrübien &, Somu:er- cübsen

Rüböl per 100 kg mit Faß. Termine rußjig. Gefkfündigt 1000 Ctr. Köndigungsvreis 43,5 A Loco mii Fa t toco ohne ka M, ver diefen Monat, rer Avril-Mai, per Maïi-Juni 43,5 bez., ver Juni- Juli —, per Juli-Auauft —, per August-September —, per Septernber-Oktober 43,3 4, per Oktober- November —.

Leinöl per 100 Eg loco M, Lieferung -—

Petroleum (Rafsfinirtes Standard whit:) pa: 100 kg mit Faf in Posten von 100 Gtr. Ter- mine till. Gefkfündigt kg. Kündigungs8preis i PLoco —, per diesen Monat —, pec März- Avril —, per April-Mai —, per Mai-Juni —, ver Juni-Juli —, ver Juli-August —, per September- Oftober 21,4 M

Spiritus per 100 1 à 100% = 10000 18/6 Loco matter. Gekündigt 90 000 1. Kündigungspreis 39,4 Æ Loco mit Faß —, per diesen Monat, per Aprii-Lat und per Mai-Juni 39,5—39 $— 39,1—39,3 bez., per Juni-Juli 40,3—40—48,1 bez, per Juli-Auguft 41—40,6-—40,8 bez, ver Auguiît- September 41,6—41,4—41,5 bez., per Septbr.-Okt. 42 5—42,1—42,2 bez., per Ott.-Nov. —.

Spiritus ver 100) à 190 "/9 =-: 10900 9/6 Loco ohne Faß 39,5—39,3 bez.

Weizenmehl Nr. 00 23,25—-21,75, Nr. 0 21 75 bis 19,75 bez. Feine Marken über Notiz bezaßlt.

Roggenmehl Nr. 0 u, 1 17,00—-16 00, do. fein. Marken Nr. 0 u. 1 19,00-—17,00 bez. Nr. 0 1,75 4 höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg Br. inkl. Sat.

Bericht der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je na< Qualität pon 2,30-——2,45 Æ pro Schock. Aussortirte, kleine Waare je na< Qualität von 1,80—1,85 4 per Scho>k. Matt.

Berichtigung. Am 25. d. M: April-Mai und Mai-Iuni 124,25 bez.

Verlin, 28, April. Der Verkehr an der Waarenbörse bleibt völlig belanglos; Geschäfte tommen überhaupt ni<t zum Abschluß. Die Zahl der Besucher \{rumpft immer mehr zufammen. Ueber die Tendenz einiger Artikel is Folgendes zu berihten: Zu>ker bleibt in raffinirten Sorten unver- ändert in Tendenz und Preisen. Kaffee im Zu- sammenhang mit den besseren auswärtigen Notirun- gen fester bei normaler Frage.

Verlin, 27. April. Marktpreise na< Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Höchste |Riedrigste Preise.

Per 100 kg für: M A d

Weizen gute Sorte . , , , 117 | 50/17 | 10 Weizen mittel Sorte . , 116/9016 | 50 Weizen geringe Sorte . . . 16 | 40 | 16 | Roggen gute Sorte. . , , 12 | 50 | 12 | 20 Roggen mittel Sorte . , .112/40112 |10 Roggen geringe Sorte. . 112/30 110 Gerste gute Sorte S 117 | Gerste mittel Sorte. . 50 J 14 | Gerste geringe Sorte 110 | C0 Hafer mittel Sorte... .|} 50 110 Hafer geringe Sorte . i E 50 E 80 rbsen, gelbe zum Kotten . . -— Spcisebohnen, weiße. E M E B50 N indfleisch von der Keule 1 kg . 40 BauHfleisch 1 kg . | 20 S@weinefleish 1 kg. 40 Kalbfleish 1 ke . 50 Hammelfleish 1 kg . 30 E. 80 Fier 60 Stü>. -— Karpfen 1 kg . Aale S Zander

Roggen pr.

80 50 50 49 i i 20 Krebse pr. Sho> A Stettin, 27. Avril. (W. T. B) Getroide- markt. Weizen befestigend, loco 167,00-—170,00, pr. April-Mai 171,00, pr. Juni-Juli 173,00. Moggen unverändert, loco 114—126, pr. April-Mai 121,00, pr. Juni-Juli 123,00. Nüböl unverändert, pr. April-Mai 44,00, xr. September-Oktober 44,50. Soiritus matt, loco 39,30, pr. April-Mai 38,30, pr. Juni-Juli 40,30, xe. August-September 41,40.

So oes A oen, . April. {W. T. B.) Spiritas Toco ohne Faß 38,69, pr. April 38,60, pr. Mai 38,70, per Juni 39,40, pr. Juli 40,00, pr. August 40,50. Gekündigt 1. Behauptet. Breslau 28. April. (W. T. B) Getreide- Markt. „Spiritus pr. 1060 1 100% pr. April- Mat 38,39, vo. pr. Juni-Juli 38,90, do. pr. August- September 40,00. Weizen —. Roggen pr. April- Mai 127,00, do. pr. Mai-Juni 127,00, do. pr. September-Ofktober 131,50. Rüböl loco pr. Aprik- Mai 44,00, do. pr. Mai-Juni —,-—, Zink: Fest. Köln, 27. April. (W. "T. B) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 17,75, fremder 18,75, pr. Mai 17,80, pr. Juli 18,40, pr. Novbr. 18,00;

D Q U

60

El

pu g bD m D ad ju DD D D I TD jmd jk jd puns pu

Roggen loco hiesiger 14,50, yr. Mai 13,65, pr. Juli 13,05, pr. November 13,25, Hafer loco 11,75. Mübsl loco 23,60, pr. Mai 22,90, pr. Oktober 23,50.

Vremen, 27. April. (W. L. B.) Petroleum (Schlußberi&t). Stetig. Standard wbite loco

5,95 Br.

Hamburg, 27. April. (W. T. B) Getreide. aarít. eizen loco feft, holfteinis@er loco 164,00 —168,00. MRoggen loco ruhig, me>&lenburgischer loco 125—130, ruf}. loco ruhig, 95,00—98,00. Hafer und Gecste till. Rüböl (ill, loco 41. Spi- ritus rubig, pr. Avril 25 Br., pr. Mai-Juni 29 Br., pr. Juli-August 263 Br., pvr. Septem- ber - Oktober 275 Br. Kaffee ruhig. Umsatz 5000 Sat. Petroleum still, Standard wbite loco 6,00 Br., 5,90 Gd., pr. Auçcust-Dezermber 6,35 Gd.

Wien, 27. April. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Frübjabr 9,69 Gd., 9,74 Br., pr. Mai-Juni 9,595 Gd., 9,60 Br., pr. Herbsi 8,598 Gd., 8,63 Br. Roggen pr. Frühjahr 6.87 Bd., 6,92 Br., pr. Mai-Juni 6,83 Gd., 6,88 Br., pr. Herbst 6,70 Gd., 6,75 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,17 Gd., 6,22 Br., pr. Juli-Aug. 6,27 Gb,, 6,32 Br. Hafer pvr. Frühjabr 6,20 Gd., 6,25 Br., pr. Mai- Iuni 6,20 Gd., 6,25 Br.

Pest, 27. April. (W. T. B) Produkten- markt. Weizen loco behauptet, pr. Frübj. 9,20 Gd., 9,25 Br., pr. Herbst 8,29 Ed., 8,31 Br, Hafer pr. Herbst 6,04 Gd, 6,06 Br. Mais pr. 1887 5,78 L DE Br. Koblraps pr. August-September

Amsterdam, 27. April. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen auf Termine höher, pr. Mai —, pr. November 224. Roggen loco und auf Termine unverändert, Vi. Mat 116 à 117, pr. Oftober 123 à 122 à 123 à 124 à 123. Raps loco —, pr. Frühjahr —. MRübsl loco 234, pr. Mai 2223, pr. Herbst 223.

imfterdam, 27. April. (W. T. B.) zirn 612,

Antwerpen, 27. April. (W. T. B) Petro- leummarkt (Sthlußberiht). Raffinictes, Type weiß, loco 15 bez. und Br., pr. Mai 15% Br.,, N 15 Br., pr. September-Dezember 157 Br. e!

London, 27. April. (W. T. B 96% Java- z¡u>der 134 ruhig, Rüben-Rohzu>er 112 ruhig. An der Küste angeboten 3 Weizculadungen.

London, 27. April. (W. T. B) Getreide-

markt (Schlußbericht). Fremde Zufubren seit leßtem Montag: Weizen 14 740, Gerste 3820, Hafer 11 110 Qrt. _ Englischer Weizen stetig, mäßig angeboten, fremder fest, eher theurer und Käufer zurückhaltend; ange- kommene Ladungen unv übrige Artikel rubig, fest; russisher Hafer anziehend.

Liverpoo!, 27. April. (W. L. B) Baum- wolle. (S(lußbericht), Umsay 89009 B,, davon tr Speftulation und Export 500 B, Ruhig. M. G. Broach fine 5. Middl. amerik. Lieferung: April-Mai 5?"/e4 Verkäuferpreis, Mai-Juni 57/64 do., Juni-Juli 59/64 do,, Juli-August 5/64 do., August-Sept-mber 58/4 do, September-Okftober 97/64 do., Ditober-November 527/64 Werth, Novem- ber-Dezember 52/64 d. do.

Glasgow, 27. April. (W. T. B) Roheifen. (Schluß.) Mired numbers warrants 41 sh. 41 d.

Leith, 27. April. (W. T. B.) Getreide- markt. Weiten fester, Ntehl unverändert, andere

Artikel flau.

Paris, 27. April. (W. T. B) Rohzucker. 98% ruhig, lo:o 28,50. Weißer Zucker matt, Nr. 3 pvr. 100 kp pr. April 33,00, pr. Mai 33,10, pr. Mai- Auguft 33,50, pr. Oktober-November 33,60,

Paris, 27. April. (W. T. B) Getreide- marki. Weizer rubig, pr. April 25,25, pr. Mai 25,50. pr. Mai - August 25,75. pr. Suli- August 25,90, Mehl 12 Marques behauptet, pr. April 54,75, pr. Mai 55,10, pr. Mai - August 99,60, pr. Juli-Auguft 56.10, Nüböl träge, pr. April 49,00 pr. Mai 49,25, pr. Mai- August 49,75, vr. September-Dezember 51,75. Spiritus behauptet. vr. April 41,25, pr. Mai 41,50, yr. Mai- August 41,75, pr. September-Dezember 40.50.

Beto-Yorf, 27, April. (W. T. B) Waaren- bderiwt. Baumwolle in New-York 102, do. in NcweDrleans 104. Raff. Petreleum 709% Abel Test in New-Vork 65 Gd., do. in Philadelphia 64 Sd. Nohes Petroleum in New-York D, 6 C,, do. Pipe line Certificates D. 652 C. Mehl 3 D. 90 G. MNother Winterweizen loco -— D. 944 C,, E O pr. September D, 92} C., Mais (New) i, Zucker (Fair refining Miuscoyadot) 4%16. Kaffee (Fair MRio-) 162. S<malz (Wilcox) 7,45, do. ¿sairbanks 7,30, do. Rohe und Brothers 7.45. Spe 87. Getreidefracht 11,

Banca-

Berlin. Central -Markthalic 28, April Bericht des städtis<en Verkcufsvermittlers J. Sand- mann auf Grund amtliher Notirungen. Der Fleishhandel war fehr flav. Wild und Geflügel wenig zugeführt und wenig begehrt. —— Im Butter- handel dauert die weicheade Tentenz fori. Jn lebenden und Cisfishen famen cei<hbihe Zufuhren an, do<h tonnte Absag nur bei niedrigen Preisen erziell werden. Gemüse fest, Obst uud Südfrüchte ruhig. Butter. (Reine Natur- butter). Feinste, frishe, haltbare Tafelbutter (bekannte Marker) Ia 109 105, frishe rein- \<med>ende Tafelbutter IIa 95—100, Tis <butter Ill a 89—-99, fehlerha‘te Butter 1IV a 75—85, Koch- unt Backbutter V a 60—75, geringste Sorten, alte Stand- butter VIa 40—60. Auktion tägli< 10 Uhét Vor- mittags. Eier 2,29—2,209 netto ohne Abzug pr. Sco>k. Größere Zufubien erwürsht. Auktion täglid; 19 Uhr. Käse. I. Emmenthaler 75— 80, Schweizer T. 50—65, II. 55—60, 1II. 45—50, [JBadstein I. fett 18—22, 1I. 12—18 4, Limburger I. 23—32, 11. 25—28, Rheinisher Holländer Käse 90—60 M, e<ter Holländer 60—65 4, Edamer I. 66—70, IT. 56—58 M, Harzer 2,70——3,00 M pr. Kiste. Deutscher Camembert 3—6 # pr. Dyd. Größere Zufuhren erwünscht. Auktion täglich 10 Uhr. GFleish. NRegelmäßige Sendungen erwünscht. Rinderviertel 32-——42—-47, Kälber im Fell 38 bis 40—50, Hammel 30—36—45, Schweine 36 bis 40 S pr. Pfd. Geflügel, fett, geshlachtet, junge, fette Gänse 6—$ Æ pr. Stück. Fette Erten 80 bis 100 $ Fette Puten 70—90 S per Pfo. Tauben 40-50 „S Poularden 3—4,50—6 M Hühner 1,50 bis 2,50 pr. Stü>k. Mageres Geflügel, ges<lactet, schwer verkäuflih. Geflügel, lebend. Junge Gânse

3,90— 4,00. Enten 2—3 M, Hühner 1,50—-2,00 Mé. Tauben 50—-65 „$, Auktion tägli vm 6 Nhr Nah-

Zufuhren schr erwüns<ht.

mittags. Größere i 70—80, 50—70

Wild, Sówarzwild pr. Pfd. Fasanenbähne 2,50—4,90. Birkhähne 1,50—2,00, Auerhähne 4—», Swneebühner 1 M, Schnepfen 2,30—3,50 M Kaninchen 72—75 S pr. Stück. Wildauktion tägli<h um 6 Uhr Nachmittags. Größerc Zufuhren sehr erwüns<ht. Roihwild 11. 60 „K pr. Pfund, Recb- und Damwild I. 80—92, I. 53—60 S pr. Pfd. Für die ersten Zufubren an Rebbö>ken im Monat Mai sind hobe Preise zu erwarten. Kiebißeier 30—35 H pr. Stück. Pflanzen: Rosenstämme, Hochstämme 50—80, niedrige und Buschrosen 12—20 & pr. Stü, Traucrrosen #4 pr. St>. Obst und Gemüse. Aepfel 8—11 Æ, Tafeläpfel 10—14 4, Haselnüsse 18—30 pr. Ctr. Apfelsinen 11—36, Feigen 20 bis 40, Citronen 10—14 4. Waldmeister 1,590—2 pr. 100 Bund. Weißfleishige Speise-Kartoffeln 3 bis 3,50 A Malta-Kartoffeln, runde, 24—25 Zwiebeln 4—5 M pr. 100 Ko. Kopffalat 11—12 4 Urtisho>ken 20—25 46 Endiviensalat 25—28 pr. 100 Kopf Bohnen 6—8 4 pr. Ctr. Knoblaud) 8—10 M pr. Ctr. Preißelbeeren 10—15. Ge- räucherte und marinirte Fische. Bratheringe pr. Faß 1—1,50 A Ruff. Sartinen 1,25—1,70 A Büklinge 0,80—3,590 pr. 100 Stück in Kisten von 59 Stü, Sprotten 60—80—1,50—2,00 pr. Kiste. Rauchaal 0,909—1,00—1,20 M pr. Pfund. Ostsee-Räucher- las 1,00—1,30, Flundern 1,50—2,80—3,60. Zu- fuhr gering. Fische in Eispackung. Hechte 20— 590 M. pr. Ctr., Karpfen 40—45 A4 Bleie 10— 29 M pr. Ctr. Zander 25—40—50 HZ. Stein- butte 0,20—0,80, Scezunge 0,70—1,20, Scholle 10 —20. Scellfis<h 8—10, Kabliau 10—12, Dorsch 15—-20, Oftfecla<s 0,60—0,30. Aal 0,60—1,00. Scleie 530—60. Plöße 10—20 4A Krebse 10 -—— 12 cm 1,00—1,50 M, 12—16 cm 3—D9 M, croße 9—15 M.

Essener Börse. (Amtlih-r Coursbericht vom 25. April 1887, aufgestellt von der Böérsen- Kommission). Gewerkschaftli< betriebene Bergwerke, a. in 1000 Kure eingetheilt: Blankenburg 500 G., Centruin 2500 bez. u. Br Deutscher Kaiser 2375 B, ver. Dorstfeld 2290 G,, Eintracht Tiefbau 3300 G., Ewald 9609 G., General Blumenthal 975 bez., Graf Vismar>k 5100 G., Grcf Moltke 600 G., Helene und Amalia 51009 G,, König Ludwig 1300 bz, Königsborn 1450 bez, Monopol 2200 bez., Orange 800 G., Schlägel und Eisen 600 G, Unser Fritz 3350 bez., ver. Wiesche 1500 B., Wiendahblsbank 1000 B. e. in 128 Kure eingetheilt: ver. Sälzer u. Neua> 15 000 B,

Bergwerksgesellschaften. Neu - Essen, Bergbau-Gesellshaft 210 G.

Verschiedene Gesellshaften: Essener Aktien-Bicrbrauerei 179 G, Maschinenbau-Aktien- Gesellschaft Union 10C0 bez.

Obligationen und Grunds<uldbriefe: Arenberg 103 bez, Bochumer Stahl-Jndustrie 101 G, Bruchst:aße 1034 B., Centrun (mit 105 rü>- zahlbac) 1014 G., Consolidcion 1027 G, Ein- traht Tiefbau 102+ G,, Graf Bismar> 102 G.,, Graf Moltke (rü>zahlbar zu 105) 1025 bez., ver. Hoffnung und Sekretarius8-Aak (103 rückzahlbar) 100 B,., König Ludwig (105 9% rüc{zahlbar) 101 bez, König Wilhelm 1. Cmissicn 103 G., König Wil- helm 2, Emission 1027 7ez, Königin Elisabeth 1017 B., Lothringen 101 G, Tremonia 97 G, Wolfsbank und Neu-Wesel 1032 bez. é

Kohlen und Coke. Versandt lebha¡t und Kauf- lust rege, so daß bei Neuabs{hlüssen höhere Preise erzielt werden dürften.

Eisenbahn-Einnahuie1.

Königlich Sächsische Staats - Eisecnbahuen. Im Febr. cr. 4930 784 M. (+4 214955 A6), bis ult. Febr. cr. 10209 078 M (+ 476 860 A6)

Zittau-Neichenberg. Im Febr. cr. 48491 (+— 5737 M), bis ult. Febr. cr. 99962 M (—- 10 368 6)

Alteuburg - Zeitz. 68 817 M6 (+ 3578 M), bis 140451 6 (+4 8798 A)

Donecez-Kohlenbahn. Im Febr. cr. 154 544 Rbl. (+ 31294 Nbl), bis ult. Febr. cr. 324 022 Rbl. (70535 Rbl.)

Generalversammlur- gen. 5, Mai. Weißensee Aktien-Gesellschaft, Ord. Gen.-Vers. zu Weißensee.

9 Allgemeine Renten-, Kapital- unv Lebensversicherungsbank Teutonia. Ord. Gen.-Verf. zu Leipzig.

Wetterbericht vom 28. April, 8 Uhr Morgen.

SÉE 7 |

rena

It Febr. r. ult. Febr. cr,

pa.

4

tutm

f Wind.

| Wetter. 2 | |

Statiorien.

|

Meeresì!p. inM

zar. auf 0G d U

in ® Celfius

Teniperatur 59.40% R.

-. 25S

J red

o u

d

Mullaghmore 7 Aberdeen Christicnsund. Kopenl; agen Stockholm Haparanda . | St. Peterskg. Moékau . Cort, Queecns- r E E Helder

| 4 wolfig | 755 3 heiter O N 5 heiter 764 2 heiter 264 4 heiter | 762 2 halb bed. [E T7 1 halb bed. | 1 /bede>t

| p pk O NR N

| \

3|[Negen N 3 [wolkig O 5 wolfig Hamburg .. | 763 ( 2|Regen Swinernünde | 765 D 2lbalb bed. Neufahrwassec 767 1 wolkig Mee es W 1 bedeckt!)

[Ey

ris {765 |S6 1|bededt | Münster... | 763 S 1|RNegen Karlêrube .. | 765 still bede>t | Wiesbaden . | 766 still bede>t2) | München .. | 768 |SO 3'halb bed. Chemniß ..… | 766 |S 3/halb bed. 12 Berlin... . | 766 |SSO 4halbbed.3)| 11 Wien .…., | 768 \NW 1wolkenlos | 11 Breslau ……. | 768 |SO 2'heiter 10 Jled'Aix .. | 762 \ND 3bedeki 11 Nizza .….. | 767 |O 1\wolfenlos 13 Triest... | 768 |ONO 2Lhheiter 17

1) Nachts starker Negen. ® Nachmittags und früh Regen. 5) Thau. i

pad MNOOAN U ID i

Skala für die Windstärke: 1 = lei 2 = leiht, 3 = s{wa, 4 = mäßig, 5 Zer Zug, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmish, 9 = Sturm. 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 =

Orkan. j: , Nebersi@t der Witterung.

Ein Minimum von 750 mm liegi über tem nor- wegischen Meere, über der östlihen Nordsee starke, an der südnorwegischen Küste stellenweise stürmische südliche und südwestlihe Winde verursahend, wäh- rend der Luftdru> über Osft- und Südost-Europa überall ho< und glei<hmäßig vertheilt ist. Bei leiter, meiït südlicher Luftirömung ist das Wetter über Deutschland meist wärmer, im Westen trübe, im Osten heiter. An der oftpreußischen Küste, wo erheblihe Abkühlung stattsand, kamen am Nach- mittag Gewitter vor.

Deutsche Scewarte.

9) Theater - Anzeigen.

Königliche Shauspiele. Freitag: Opern- haus. 107. Vorstellung. Merlin. Große Oper in 3 Aften von Dr. Ludwig Hoffmann. Musik von Philipp Rüfer. Ballet von E. Graeb. Jn Scene geseßt vom Direktor v. Stranß. Anfang 7 Uhr.

Schauspiellaus. Keine Vorstellung.

Sonnabend: Opernhaus. 108. Vorstellung. Car- men. Oper in 4 Akten, nach einer Novelle des Prosper Mérimée, von Henry Meilhac und Ludoric Halévy. Musik von Georges Bizet. Tanz von P. Taglioni. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus: Keine Vorstellung.

Beutsches Theater. Freitag: Goldfische. Sonnabend: Uriel Acosta. (Uriel Acoïta: H Tauber, als Gast). N E N e Ps

San : Ade, Vie nac)ste Aufführung von Don Carlos am Montag statt. j A

Wallner - Theater. Direktioi W. Hasenmanz

Freitag: Zum 30. Male: Die Nachbariunen. Poffe in 3 Akten, frei nah dem Französischen des Raymond und Gastyne, von Hans Ritter.

Anfang der Vorstellung $8 Uhr.

Sonnabend: Die Nachbarinnen.

Victoria-Theater. (Leßte Woche.) Freitag:

L Zpym 20. Male: Mit neuer Ausstattung :

„Fu KXK. Jahrhundert. Großes Ausf\tattungs- tück in e Akten von E. v. Bukowicz. Musik von C. A. Raida. Ballet von C. Severini. Deko- rationen von E. Fal>. In Scene gesetzt von G. a E

Preise der Pläße: Fremden- und Orcesterloge 6 M, T. Nang Balcon und Loge 4 , Parquet 4 , 1A ang R 3 M, II. Rang Loge 2,50 M,

. Hang Balfon 2 M, 111. Rang Proscenium- Loge 1,90 46, Galerie 1 M O

Sonnabend und folgende Tage: Jm XX. JIahr-

hundert. :

Friedri - Wilhelmfstädtishes Theater. Direktion: Julius Frißs<e. Chausseestraße 25—26. „Gretzag: Strauß - Cyclus. 2, Abend. 8. Auf- führung. Der Carneval in Nom. Operette in 3 Akten (der 2. Akt in 2 Bildern) von Josef Braun. Musik von Johann Strauß. Negie: Herr Binder. Dirigent : Oerr Kapellmeister Federmann.

Die neuen Dekorationen von Gebrüder Borgmann. Die neuen Kostüme vom Ober-Garderobier Kutschke und der Ober-Garderobiere Frl. Springer.

Anfang 7 Uhr.

Sonnabend : Strauß-Cyclus. 3. Abend. 1, Auf- führung. Die Fledermaus. Operette in 3 Akten von Johann Strauß.

Residenz =- Theater. Direktion: Anton Anno. Freitag: Leßtes Gastspiel Ludwig Barnay's. Zum 16. Male: * Gräfin Lea. Schauspiel in 5 Akten von Paul Lindau. Anfang 7 Ubr. _ Sonnabend: Zum 1. Male: RNosmerêholm. Shauspicl in 4 Akten von Henrik Ibsen.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Vorlektes Gastspiels der Mitglieder des Friedrih-Wilhelm- städtischen Theaters. Z. 17. M. : Fatiniza. Komische Operette in 3 Akten von F. Zell u. Richard Genée. Musik von Franz v. Suppe.

Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Fatinitza.

_Sountag: Erstes Gesammt - Gastspiel der Mit- glieder des_ Nesidenz-Theaters. Vollständige Eröff- vung der Sommergartens

Saison-Karken, bis incl. 15. September gültig, sind im Theaterbureau, Vormittags von 9—1 Uhr, zu baben.

Walhalla - Theater. Charlottenstraße 90—92. Freitag: Zum s. Male: Das verwunscheune Sch!ofß. Komische Operette in 5 Aufzügen von Alois Berla. Musik von Carl Millöker. Ss 48 A onnavbend u. folgende Tage: Das verwunschene Schlof. s d

10) Familien - Nachrichten.

Verlodt: Frl Colma von Arnim mit Hrn. Pfarrer Ernft Grafe (Prenzlau—S<lochau). Frl. Eli- fabeth Köppen mit Hrn. Rehtsanwalt Franz Klein _(Gr.-Schönwißt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Bürgermeister R. Matthaci (Nienburg a. W.). Hrn. Dr. Kob (Königsberg). Eine Tochter: Hrn. zredor von Wuthenau (Waldau O.-L.) Hrn. P O Dr. C. Ruhrke (Vienenburg

a. H.). Gestorben: Hr. Geh. Rechnungsrath A. F. Maaß (Berlin). :

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Ii

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 ( 50 ».

Alle Post - Anstalten nehmen Bestellung an;

für Berlin außer den Post- Anstalten auch die Expedition E Rd j

SW., Wilhelmstraß;e Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 S.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Ober-Postsekretär a. D. Müller zu Kiel den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Rittergutsbesißer und Provinzial-Landschafts-Direktor G oerl auf Quiram im Kreise Deutsch-Krone, dem Geheimen Rechnungs-Rath Krippendorf zu Westend bei Charlottenburg, bisher im Reichs-Postamt, und dem Postdirektor a. D. Saalwächter zu Liegniß, bisher zu Kottbus, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem General-Landschasts-Kalkulator, Hauptmann a. D. Ulrich zu Marienwerder, den Postsekretären a. D. Balk und Thiede zu Berlin, dem Post-Bureau-Assistenten a. D. Leue zu Berlin und dem Postverwalter a. D. Gatersleben zu Ochtrup im Kreise Steinfurt den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Postshaffner a. D. Collet zu Anclam, den Briefträgern a. D. Felber zu Berlin und Timmermann zu Celle, dem Postwagenmeifster a. D. Wehr zu Heiligenstadt (Eichsfeld), dem Zollamtsdiener a. D. Brinkmann zu Papenburg im Kreise Aschendorf, und ven Amtsgerichtsdienern a. D. Wirz zu Heiligensee bei Tegel, bisher zu Berlin, und Frit zu Berlin, bisher zu Berlinchen, das Allgemeine Ehrenzcichen zu verleihen. S Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Orden zu ertheilen, und zwar: des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Königlich württembergischen Friedrihs-Ordens: dem Assistenten am Geodätischen Fnstitut zu Berlin, Dr. Westphal: des Nitterkreuzes zweiter Klass des Großherzoglich badischen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Premier-Lieutenant Loeb im Rheinischen Ulanen- Regiment Nr. 7; des Komthurkreuzes des Großherzoglih me>len- burg-s{<hwerins<hen Greifen-Ordens: dem Gräflich Stolberg’schen Konsistorial-Nath und Super- intendenten Dr. Renner zu Wernigerode; , es Großkreuzes des Großherzoglich sähsishen Haus-Ordens der Wachsamkeit vom weißen Falken: Allerhöchstihrem General-Adjutanten, General-Lieutenaiit Grafen von Lehndorff; der Nitter-Fnsignien erster Klasse des Herzogli< anhaltishen Haus-Drdens Albrechts des Bären: dem Direktor des Königlichen Schauspiels, Deetz zu Berlin; des Ehrenkreuzes erster Klasse mit der Krone d2s FüÜrsilich lippishen Gesammthauses: dem Direktor im Justiz-Ministerium, Wirklichen Geheimen Ober-Justiz-Rath Dr oop;

-

ferner: des Kaiserlich russishen St. Annen-Ordens zweiter Klasse: dem preußischen Staatsangehörigen, Kaiserlih russischen Kollegien-Rath Dr. Schmidt zu St. Petersburg ; des Großherrlich türkishen Osmanié-Ordens dritter Klasse: dem Major von Nabe im 2. GardeUlanen-Regiment ; der dem Großherrlich türkishen Jmtiaz-Orden affiliirten silbernen Medaille: dem Premier:Lieutenant à la suite der Armee Mehmed Faï!, kommandirt zur Dienstleistung beim 2. Westfälischen Husaren-Regiment N des Komthurkreuzes des Kaiserlich japanischen Verdienst-Ordens der aufgehenden Sonne: dem Major Me>el, à la suite des Generalstabes der Armee; des Großkreuzes des Ordens der Königlich italienischen Krone: dem General - Lieutenant von Lattre, Direktor der Kriegs-Akademie ; des Commandeurkreuzes desselben Ordens: dem Kabinets-Rath Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, von dem Knesebe>; des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem ordentlichen Professor in der philosophischen Fakultät der Universität zu Marburg, Dr. Fischer; des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Königlich s<hwedishen Shwert-Ordens: dem Obersten von der Lühe, Commandeur der

oder

19, Kavallerie-Brigade ;

ES W M— a

des Großkreuzes des Königlich portugiesischen Christus-Ordens:

Allerhöchstihrem General à la suite, General-Major von Derenthall, beauftragt mit der Führung der 33. Division ; des Ritterkreuzes des Königlich dänischen Danebroga-Ordens:

dem Major Freiherrn Senfst von Pilsach, Ersten Adjutanten des Chefs der Landgendarmerie ;

des Großkreuzes des Königlih rumänischen

Ordens „Stern von Numänien“:

Allerhöchstihrem General-Adjutanten, General-Lieutenant

Grafen von Lehndorff; sowie des Ritterkreuzes desselben Ordens:

dem Second - Lieutenant von Bülow im 2. Garde-

Dragoner-Regiment.

Deutsches Neich.

BElaratmaGUna

Vom 1. Mai d. J. ab wird in Nordhausen der Güterbahnhof der Nordhausen-Erfurter Eisenbahn mit dem Staatsbahnhofe in der Weise vereinigt, daß die Abfertigung von und nah Nordhausen nur no< im Staatsbahnhofe erfolgt.

Berlin, den 29. April 1887. -

Jn Vertretung des Präsidenten des Reichs-Eisenbahnamts: Kraefft.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät dec König hahe" Allergnädigst geruht :

den Regierungs-Rath Erich Karl Ferdinand Müller zum Justitiar und Verwaltungs-Rath bei der General- verwaltung der Königlichen Museen in Berlin,

die Zntendantur-Assessoren Malm von der Fntendantur des X. Armee-Corps, Obst, Vorstand ver Jntendantur der 10. Division, und Riemann von der Jntenvantur des V1. Armee-Corps zu Militär-Fniendantur-Räthen, |

den Negierungs-Asscssor vc n Gostkowski in Königsberg zum zweiten Mitglied des Bezirksausschusses zu Königsberg auf Lebenszeit,

die Gerichts-Assessoren Kirchner, Spenerx und Alfons Otto Frank zu Amtsrichtern zu ernennen ; sowie

dem Geheimen expedirenden Sekretär im Justiz-Ministerium, Kanzl.i-Nath GüntHYer, bei seinem Uebertritt in den Ruhe- stand den Charakter als Geheimer Kanzlei-Rath zu verleihen.

Justiz-Ministerium.

Dex Rechtsanwalt Scheibel in Schmiegel ist zum Notar für den Bezirk 5es Ober-Landesgerichts zu Posen, mit An- weisung seines Wohnsißes in Schmiegel, :

der Rechtsaawalt Schindler in Frankfuri a. D. zum Notar für den Bezirk des Kammergerichts, mit Anweisung seines Wohnsißes in Frankfurt a. O., i

der Rechtsanwalt Bamberger in Aschersleben zum Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Naum- burg a. S., mit Anweisung seines Wohnsißes in Aschers- leben,

der Amtsrichter Storm in Toftlund, unter O zur Rechtsanwaltschaft bei dem Königlihen Amtsgericht in Husum, zum Notar im Bezirk des Königlichen Ober-Landes- as zu Kiel, mit Anweisung seines Wohnsißes in Husum, un

der Rechtsanwalt Offergelt in Aachen zum Notar für den Bezirk des Landgerichts zu Köln, mit Anweisung seines Wohnsißes in B.-Gladbach, ernannt worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Dem Domänenpächter Hermann Tappen zu Burg- Pattensen im Regierungsbezirk Hannover is der Charakter als Königlicher Ober-Amtmann beigelegt worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Unter-Staatssekretär im Reichsamt des Jnnern, E>, aus Baden-Baden;

Se. Excellenz der Ministerial-Direktor im Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, Wirkliche Geheime Rath Greiff, von Königsberg i. Pr.

—Æ

Juserate uimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs - Auzeigers

und üöniglih Preußischen Staats - Anzeigers Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

le E us f E a Ra

Berlin,

1887,

——— —_—e——-

Bekanntmachungen auf Grund des Reichsgeseßes vom 21. Oktober 1878.

Auf Grund der 8. 11 und 12 des Reichsgeseßes gegen die gemeingefährlihen Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Oftober 1878 werden

1) die Nummer 14 des 10. Fahrgangs der zu New-York erscheinenden periodischen Druckschrift: „Wochen- 4 der N.-Y. Volkszeitung“ vom 2. April

SST,

2) die Nummer 14 des 3. Jahrgangs der zu New-York erscheinenden periodishen Druckschrift: „Der Sozialist“ vom 2. April 1887,

von der unterzeihneten Landes-Polizeibehörde verboten.

Bremen, den 26. April 1887.

Die Polizeikommission des Senats. DELENs, De: Schult.

Pn der heutigen Handelsregister-Beilage wird Nr. 17 der Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht.

S

Nichtamtliches. Deutsches Reid.

Preußen. Berlin, 29. April. Se. Majestät der Kaiser und König ertheilten heute dem neu ernannten Minister-Residenten für die Republik Uruguay, Dr, Federico Susviela Guarch, in Gegenwart des Staats - Seiretärs Grafen Bismard die erbetene Antritts-Audienz und empfingen den Chef des Civilkabinets, Wirklichen Geheimen Rath von Wilmowski, und den Commandeur des 1. Garde-Regiments z. F., Obersten von Lindequist, sowie nah der Spazierfahrt den General :Quartiermeister, Grafen Waldersee, und den Oberst-Kämmerer, Grafen Otto zu Stolberg-Wernigerode.

(Gestern fand bei den Kaiserlihen Majestäten eine musikalishe Abend-Unterhaltung statt, bei welcher die Künstler Fr. Artôt de Padilla, Frl. Teresina Tua, Hr. Blumer und Mitglieder der Königlichen Oper mitwirkten.

Jn der am 28. d. M. unter dem Vorsitz des Staats- Ministers, Staatssekretärs des Jnnern, von Boetticher ab- gehaltenen Plenarsißung ertheilte der Bundesrath dem Entwurf eines Geseßes wegen Abänderung der Gewerbe- ordnung (Funungswesen), der Nachtrags-Konvention zwischen Deutschland und Rumänien vom 1. März 1887 zur deuts<h- rumänischen Handelskonvention vom 14, November 1877 und dem Entwurf einer Anweisung zur Gewinnung, Aufbewahrung und Versendung von Thierlymphe die Zustimmung. Ueber den vom Reichstage abgeänderten Entwurf eines Geseßes, be- treffend Abänderungen des Reichsbeamtengeseßes vom 31. März 18735, soll in einer der nächsten Sitzungen Beschluß gefaßt werden. Von dem Vericht der Enquete-Kommission zur Revision des Patentgeseßeë nahm die Versammlung Kenntniß. Endlich wurde noch, über den Sr. Majetät dem Kaiser zu unter- breitenden Vorschlag wegen Beseßung der Stelle eines Vize- Präsidenten deim Reichsbank-Direktorium Beschluß gefaßt.

Der Ausschuß des Bundesraths für Handel und Verkehr hielt heute eine Sizung.

Jm weiteren Verlauf der gesirigen (43.) Sißung des Hauses der Abgeordneten sprach bei der Fortseßung der Berathung des Gesegzentwurfs, betreffend die Gewährung eincrx staatlihen Subvention an die Provinzial- Hülfsökasse für die E a behufs Hebung des Grundkredits, der Abg. von Eynern scine Befriedigung über die maßvolle Nede des Abg. Dr. Freiherrn von Schorlemer aus und freute sih darüber, daß die deutschen Bimetallisten jeßt auch zu der Ansicht gekommen seien, daß die Währungsfrage nicht ohne England entschieden werder: könne. Was die Vorlage selbt betreffe, so werde es ihm schwer, eine Forderung, welche für die Rheinprovinz gestellt worden sei, zu bekämpfen. Nach Lage der Kreditverhältnisse der Rheinlande halte er diese Subvention aber nicht für noth- wendig. Die Rheinprovinz könne für ih selbst sorgen und brauche die Hülfe der anderen Provinzen niht anzurufen. Die Lage der Provinzial: Hülfskasse sei eine so günstige, daß der Provinzial-Landtag manchmal in Verlegen- heit sei, was ex mit den Ucbershüssen dersel- ven «anfangen solle. Dieselben gingen zu /% in den Reservefonds, der stetig anwachse; zu 1/4 ständen sie zur Ver- fügung der Städte; davon würden jährlih 100 000 s zur Erhaltung der Kunstdenkmäler 2c. verwendet. Selbst wenn man den kleinen Besißern zinsfreie Darlehen gewähren wollte, so brauchte man nur einen kleinen Theil dieses Fonds auf Zinsverluste zu rehneu, und man brauche nicht diese 750 000 M anzunehmen, die der Rheinyrovinz doch in jedem Augenövli>