1930 / 106 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Elze, Hann.

dem S(lußtermin aufgehoben. Amtsgeriht Elze (Hann.), 2. 5.

Flatow, Westpr.

in Linde ist Termin zur Verhandlung über den Vergleihsvorshlag des

den 28. Mai 1930, A1 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgeriht, Zimmer Nr. 14, anberaumt. Der Vergleihs- vorschlag und die Erklärung des Glâu- bigerausshusses liegen auf der Ge- shäftsstelle zur Einsicht aus. Amtsgeriht Flatow, den 1. Mai 1930.

Frankfurt, Main. [13193]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Josef Schmitt, Fnhabers des Cafés Orest ¡n Frankfurt a, Main, Kaiserstr. 52, und Pächters des Cafés Vaterland in Frankfurt a. Main, ist in- feige Aufhebung des Eröffnungsbe- <lusses dur< den Beshluß des Land- gerihts in Frankfurt a. Main vom 23. April 1930 aufgehoben.

Frankfurt a. Main, den 1. Mai 1930.

Amtsgericht. Abt. 17 b,

Guben. Konfurs8verfahren. [13194]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kunstgewerbehändlers Otto Schneider aus Guben, Kurze Straße 2, ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemahten Vorschlags gu einem Zwangsvergleich Vergleichs- ferntin au den 2 Mai 1950, 10/7 Uhr, vor dem Amtsgericht in Guben, Zimmer Nr. 25, anberaumt. Der Vergleihsvorschlag ist auf der Ge- schôstsstelle des Konkursgerihts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Guben, den 26. April 1930.

Amtsgericht.

Herford. Beschluß. [13195]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gustav Budde, Fnhabers der Zigarrenfabrik Wilhelm Meyer in Hiddenhausen, ist beendet und wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Herford, den 29. April 1930.

Das Amtsgericht.

I assel, Konfur8verfahren. [13196]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Oskar Ermer in Kassel, Holländishe Straße 434, wird eingestellt, da eine den Kosten dés Verfahrens entsprehende Masse nicht vorhanden: ist.

Kassel, den 1. Mai 1930.

Amtsgericht. Abt. 7.

Vitzingen. [13197]

Das Amtsgericht Kißingen hat mit Beschluß vom 2. Mai 1930 in dem Konkursverfahren über das Vermögen des Alfons Riß, Schmied inm Groß- langheim, auf Antrag des Konkurs- verivalters Rehtsanwalt L. Graff in Kißingen vom 24. April 1930, das Ver- fahren gemäß $ 204 K.-O. mangels einer den Kosten des Verfahrens ent- sprechenden Masse einzustellen, eine Gläubigerversammlung zur Stellung- mahme zu diesem Antrag berufen auf Mittwoch, den 28. Mai 1930, vor- mittags 9 Uhr, vor dem Amtsgerichte Kibingen, Sißungssaal, Zimmer Nr. 11. Für den Fall der Einstellung des Ver- Fahrens wird dieser Termin zuglei zur Abnahme der Schlußre<hnung bestinemnt. Dieser Termin gilt au< zur Prüfung nachträgli<h angemeldeter Konkurs- forderungen.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Kulmbach, [13198] Das Amtsgeriht Kulmbach hat mit Beschluß vom 1. Mai 1930 das am 13. Januar 1926 über das Vermögen des Kaufmanns Emil A. Wagner in Neuenmarkt eröffnete Konkursverfahren als dur<h rechtskräftig bestätigten Zwangsvergleich beendet aufgehoben. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Kulmbach.

Neukölln. [13199]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma A. Förster, Gesell- haft für E und Leiter- gerüstbau m. b. H., Berlin 80. 36, Harzer Straße 66, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. 24. N. 12. 29.

Neukölln, den 30. April 1930.

Geschäftsstelle 24 des Amtsgerichts.

Neukölln. [13200] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Gebr. Lip>e Ver- einigte Alpacca-Silberwarenfabriken, alleiniger Jnhaber Louis Rosenberg, Neukölln, Glasowstr. 68, wird nah er- folgter Abhaliung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. 24. N. 35. 28. Neukölln, den 30. April 1980. Geschäftsstelle 24 des Amtsgerichts.

[13201]

Nienburg, W eser. betr. Konkurs-

Beschluß 1n Sachen verfahren über das Vermögen des Abbauers Heinri<h Ad>ermann in Wenden Nr. 46, Kreis Nienburg, W.: Das Konkursverfahren wird eingestellt, | weil eine den Kostew des Verfahrens | entsprehende Konkursmasse niht vor-

[13191]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Eisenwerk Gronau Akt.-Ges. in Gronau (Hann.) ist nah

1930.

[13192]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Karl Will Ge- meinshuldners und Schlußtermin auf

Zweite Zentralhandelsregisterbeilage zun Neihs- und Stáäatsanzeiger Nr. 105 vom 7. Mat 1930, S, 4 -

termin vom 23. Mai 1930, 18 Uhr, wird aufgehoben. : Amtsgeriht Nienburg, W., 2. Mat 1930.

Opladen. E [13202] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Heinr. Peter Friedrichs in Wriesdorf, julstraße 52, Buh-, Musikalien- und Kunsthandlung, jeßt wohnhaft in Wiesdorf, Hauptstraße 69, wird na< erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und teilweiser Besriedi- gung der bevorrehtigten Forderungen hierdur< eingestellt. / Opladen, den 30. April 1930. AmisZgericht.

Osterwieck, Harz. [13203] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen bez. den Nachlaß 1. des Sue ert Ferdinand Schliephake in Roklum, 2. des am 8. Juli 1929 ver- storbenen Molkeroibesivers Richard Osterland aus Hornburg, 83. der Ge- schwister Wilhelm und Mathilde Oppermann iw Steinfeldermühle bei Hornburg, ist an Stelle des verstorbenen Kaufmanns Carl Siebold der Rechts- anwalt Heising in Osterwie> zum Konkursverwalter ernannt. :

Osterwieck a. H., den 1. Mai 1930.

Das Amtsgericht.

Plauen, Vogtl. [13204] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Tischlermeisters Fritz Wilhelm Leißner in Plauen, Bertrand-Roth-Straße 9, ist nah Ab- haltung des Schlußtermins auf- gehoben worden. K. 52/28. Amtsgericht Plauen, den 3. Mai 1930. Solingen, [13205]

Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft Gustav Steinigans, Perlmutterwaren- fabrik und deren beiden R mit tenden Gesellshafter Kaufmann Gustav Steinigans und Kaufmann Eugen Steinigans, alle in Solingen, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. Solingen, den 1. Mai 1930.

Das Amtsgericht. 6.

Stendal. . [192001 Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Wilhelm Göhrs in Stendal, Bahnhofstraße, is, nachdenr

stermin vom 17. Mär 1930 angenommene Zwan( dveraltitó dur<h re<htsfräftigew Beschluß vom gleichen Tage bestätigt ist, hierdurch auf- gehoben. Stendal, den 1. Mai 1930.

Das Amtsgevicht.

der im Verglei

Berlin. : [13207] Vergleichsverfahren. Ueber das Vermögen des Kauf- manns Kurt avi Berlin, Ritter- straße 42/43 (Schokoladen- und At- trappengroßhandel), is am 3, Mai 1930, 12 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. 83. VN. 28. 30. Der Kaufmann von Schlebrügge, Berlin- Charlottenburg, Bredtschneiderstr. 13, ist zur Vertrauensperson ernannt. Termin gur Verhandlung über den Vergleihsvorshlag ist auf den 30, Mai 1930, 112 Uhr, vor dem Amtsgeriht in Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Sto>, Zimmer Nr. 111/112, Quergang 9, anberaumt. Der Antrag auf Eröffnung des Ver- fahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten medergelegt, Geschäftsstelle 83 des Amtsgerichts Berlin-Mitte,

Charlottenburg. [13208] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns Max Bauer in Charlottenburg, Steinplaß 1 (Geschäftsführer einer Textilwaren- großhandlung und von Grundstü>s- gesellshaften sowie Eigentümer von Hausgrundstü>en), ist am 1. Mai 1930, 12,30 Uhr, ein gerihtlihes Vergleihs- verfahren eröffnet. Vertrauensperson: 1. der Kaufmann Gustav Schneider, Charlottenburg, Pariser Str. 49, 2. der Rechtsanwalt Schreuer, Berlin W. 9, Potsdamer Str. 126. Vergleichstermin am 24, Mai 1930, 9 Uhr, an Gerichts- stelle, Amtsgerichtsplaß, Zimmer Nr. 254, Il, Der Antrag auf Er- öffnung des Vergleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der vom Gericht angestellten Ermittlungen e auf der Geschäftsstelle zur Einsicht er Beteiligten niedergelegt. 40, V N. 52, 30.

Charlottenburg, den 1. Mai 1930. Die Geschäftestelle des Amtsgerichts.

Abt, 40.

Dessau. [13209] Auf Antrag des Kaufmanns Wilhelm Bentrup, all. Fnhabers der Firma Wilhelm Bentrup in Dessau, Theater- bau, ist am 3. Mai 1930, 10 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses über sein Vermögen er- öffnet. Zur Vertrauensperson ist auf Vorschlag der Gläubigermehrheit der Kaufmann Carl Krüger in Dessau, N EBEnE 25, bestellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichsvor-

.] Der Antrag auf Eröffnun

1930, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgevicht, Zimmer Nr. 16, bestimmt. rag e des rf leihsverfahrens nebst Anlagen Uegt S Tee Geschäftsstelle 6 des Amts- gerihts, Zimmer Nr. 23, zur Einsicht der Beteiligten aus.

Dessau, den 3. Mai 1930.

Anhaltisches Amtsgericht,

Elberfeld, h [13210]

Ueber das Vermögen des Kauf- manns Ernst Günther in Elberfeld, Bleichstraße 24, als alleinigem Jnhaber der Firma Ernst Günther jun., ebenda, ist am 29. April 1930, 19,55 Uhr, das Vergleihsversahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Der Bücher- revisor C. W. ilsheuer sen. in Barmen, Unterdörner Str. 87 b, wird zur Vertvauensperson ernannt, Termin zur Verhandlung über den Vergleihs- vorshlag wird auf den 5. Juni 1930, vormittags 10% Uhr, vor dem unter- eichneten Gericht, Zimmer 106, an- eraumt.

Amtsgericht Elberfeld. Abt. 13.

[13211]

Freystadt, Niederschles, Vergleichsverfahren. Ueber das Vermögen der Firma Wilhelm Knoll, Getreidehandlung, in Freystadt, N.-Schles., wir E, 2. Mai 1930, 17 Uhr, das Vergleichs- Ls zur Abwendung des Kon- furses eröffnet, da Schuldnerin zah lungsunfähig geworden ist, Der Rechts- anwalt Groneberg in Freystadt, N.-Sthle\., wird j Vertrauensperson ernannt, Ein Gläubigerausshuß wird nicht bestellt. Termin zur Verhand- lung über den Vergleihsvorshlag wird auf den 28. Mai 1930, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumt. Dex Antrag auf Eröffnung des Ver- gleihsverfahrens nebst senen Anlagen 1 auf der Geschäfts|telle, Zimmer Nr. 1, zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Freystadt, N.-Schl., den 2, Mai 1930. Das Amtsgericht.

Gera, j [13212] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Fvanz Kulla in Gera Kleinhandel mit Strumpfwaren ist heute, 94 Uhr, das Vergleichsverfahren zux Abwen- dung des Konkurses eröffnet worden. Vertrauensperson: Rechtsanwalt Dr. Nagler în Gera. Vergleichstermin: 2. Funi 1930, 11 Uhr.

Gera, den 3. Mai 1930,

Das Thüringische Amtsgericht.

Kamenz, Sachsen. [13213] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen 1. der offenew Handels- gten chaft in Firma Bruno Kloß & ohn, Kammgarn Sirnene? und Tuth- Fbr in Bernbruch bei Kamenz, 2. deren nhaber a) den Fabrikbesißer Karl Heinri<h Bruno L in Kamenz, b) den Fabrikbesißer Walter Kloß in Kamenz, wird heute, am 3. Mai 1930, mittags 12 Uhr, das gerichtlihe Ver- gleihsverfahren eröffnet. Vertrauens- ersonen: 1. Direktor Paul Knoche in t C. 1, Ranstädter Steinweg 2, 2. ehiganivalt Dr, Günther Li Kamenz. Vergleichstermin am 31. Mai 1930, vormittags8 94 Uhr. Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus, Amtsgericht Kamenz (Sachsen), den 3. Mai 1930,

Rosenberg, O. S, [13214] Beschlu

eschluß. i Auf den am 22. April 1930 bei Gericht eingegangenen Antrag der Ge- shäftsinhaberin Marie Sklarzik, geb. König, in Rosenberg, O, S., wird heute um 17 Uhr über das Vermögen der Antragstellerin das gerichtliche Ver- ei verfi gu ei zur Abwendung des onkurses eröffnet. ur Vertrauens- person wird der Rechtsbeistand A, Kosiol in Rosenberg, O. S., bestellt, Es wird ur Verhandlung Über den von der Schuldnerin eingereichten RIS enn Ee shlag auf den 21. Mai 1930, 8 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zim- mer Nr, 16, Termin anberaumt, Der ry auf Eröffnung des Verfahrens nebst Anlagen sowie der Vergleihsvor- hlag sind auf der Geschäftsstelle zur insicht der Beteiligten niedergelegt. Rosenberg, Ober\hl., 2, Mai 1930, Amtsgeriht. 2 VN 3/30.

Rosswein. [13215] Zux Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Metallwarenfabri- kanten Heinri<h Paul Frister, Allein- inhaber der handelsgerihtli< eingetra- genen Firma H. P. Frister, Metall- ivarenfabrik und Metallgießerei in Roß- wein, Sachsen, wird heute, am 3. Mai 1930, mittags 12 Uhr, das gerichtliche Vergleichsverfahren eröffnet. Vergleichs- termin am 6. Funi 1930, 15 Uhr. Keine Vertrauensperson. . Die Unterlagen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. V. V. 2/30.

Roßwein, den 3. Mai 1930.

Das Amtsgericht. Rosswein, [13216] Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der offenen Handels- gesellshaft Fisher & Fuchs, Patent- achsenfabrik in Roßwein in Sachsen, wird heute, am 3. Mai 1930, 1214 Uhr, das gerichtliche Vergleihsverfahren er-

handen ist. Der allgemeine Prüfungs-

\<lag ist auf Sonnabend, den 31. Mai |

öffnet. Vergleihstermin am 8. 6, 1930,

kaufmann Dr. c. pol. Bartels, Döbeln, Uferstraße 3. Die Unterlagen Hegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Be- teiligten aus. V. V. 1/30. Roßwein, den 3. Mai 1930, Das Amètsgericht.

[13217]

Se Der Sachsen. Zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen der Firma Schramm & Leibiger, . Aluminiumwarenfabrikation in Schwarzenberg i. Sa.,, Annaberger Straße 18, wird heute, am 3, Mai 1930, vormittags 11 Uhr, das gerichtliche Ver- en eröffnet, Vertrauens- person: Herr Ortsrichter Otto Ulbrich, hier. Vergleihstermin am 26. b. 1930, vormittags 10 Uhr. Die Funreanen liegen auf der Geschäftsstelle zur Etn-

sicht der Beteiligten aus, VV 3/30. Amtsgeriht Schwarzenberg, den 3. Mai 1930.

Soest, Bekanntmachung, [13218] Vergleich8verfahren.

Ueber das Vermögen der Firma S, Goldschmidt - Eisenberg, anu- fakturwarengeschäft in Soest, Jnhaber Kaufmann Emil Kupfershlag in Soest, Osthofenstraße 4, ist am 3. Mai 1930, 17 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet wovden. Der Auktionator Heinrich Hell-

* | hake jr. in Soest l ux Vertrauens-

person ernannt. rminm zur Ver- handlung über den Vergleihsvors<hlag wird auf den 4. Juni 1930, 104 Uhr, vor dèm Amtsgericht in Soest, Zimmer Nr. 17, anberaumt. Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäfts- stelle zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Soest, den 3. Mai 1930. :

Dis Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Weissenfels, [13219]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Max Lehmann in Weißenfels, Wein- bergstraße 34a, als alleiniger Fnhaber der Firma Erich G. Lehmann, Weißen- fels, ist heute, 10 Uhr 5 Minuten, das Vergleihsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses eröffnet. Ver- trauensperson: Bankdirektor a. Müller, hier. Termin zur Verhand- lung über den Vergleichsvorshlag am 21. Mai 1930, 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Geschäftsstelle zux Einsicht dexr Be- teiligten niedergelegt.

Weißenfels, den 3. Mai 1930,

Amtsgericht. Abt. 3. W eissensee, Thür, [13220] Veschluß.

Uebex das Vermögen des Pier: meisters Alfred Schmidt in Günjstedt wird heute, 15 Uhr 15 Minuten, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet. Zur Ver- trauensperson wird der vereidigte Bücherrevisor Alois Meier in E see in Thür. bestellt. Termin zur Ver- hanldung über den Vevgleichsvorshlag wird auf den 26. Mai 1930, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Ba be- stimmt, Der Antrag auf Eröffnung des Verglleichsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der wetteren Ermittlungen, ist auf der Geschäftsstelle des hiesigen Amtsgerichts zux Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Weißensee in Thüv., den 4. Mai 1930.

Preuß. Amtsgericht,

Aue, Erzgeb. [13221]

Das gerichtlihe Vergleihsverfahren, das zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Kaufmanns und Fabrikbesizers Friedvi<h Wilhelm Schreiber in Aue, alleinigen Fnhabers dev Firma Ernst Hecker, Metall- und La>kierwarenfabrik, daselbst, eröffnet worden ist, ist zugleih mit dèr Be- stätigung des im Vergleihstermin vom 2. Mai 1930 angenommenen Vergleichs dur< Beschluß von demselben Tage auf- gehoben worden,

Aue, den 3. Mai 1930.

Das Amtsgericht.

Bamberg. : [13222]

Das Amtsgeri<ht Bamberg Hat mit Beschluß vom 1. Mai 1930 das Ver- gleihsverfahren zur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Bau- geshäftsinhabers Adam Reiher ün Bamberg, Gabelsbergerstraße 3, na Vergleichsbestätigung am 1. Mai 193 aufgehoben.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Bamberg.

Berlin. [13223] Das Vergleichsverfahren Üübey das Vermögen der offenen Handelsgesell- schaft in Fa. Gebrüder Gerstmann in Berlin SW. 11, Königgräger Straße 104, Gesellschafter: Kaufleute Eugen und Hermann Gerstmann, Detail- und Engroshandel mit Zigarren und Stri>- ivaren, ist am 3. Mai 1930 nah Be- stätigung des Vergleihs aufgehoben ivorden. 153 V. N. 3, 30.

_ Geschäftsstelle des Amtsgerichts Bexlin-Mitte. Abt, 138.

14:4 Uhr. Vertrauensperson: Diplom- ] W@

Der Antrag auf |;

rlin, [13 Das Vergleihsverfahren über Vermögen des Kaufmanns g, Kiwy, Berlin - Tem S f Berljy Straße T4/T5, ift nad estätigun angenommenen Vergleichs aufgeha worden. (8. V. N. 8/30.)

Berlin, den 26. April 1930. Die Geschäftsstelle des Amt3geri

Berlin-Tempelhof.

gi ur ihtlihe Vergleihsv n

as gerichtliche Vergleihsverfah über den Nachlaß des am 5. Ju 1930 in Berlin-Hermsdorf verstorbe Kaufmanns Franz Fulius Wils{hk JFnhabers eines Kolonialwan geshäfts —, alleiniger Erbe der Ky mann Hans Erih Wilschke in Bersz Hermsdorf, Bahnhofstr. 6, ist hey na< Annahme und Bestätigung Vergleichs, Ugen worden. E V, M, 0, B:

Berlin, den 2. ‘Mai 1930. Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt, 1

Berlin-Lichterfelde. Das Vergleichsverfahren Über ) Vermögen der Fohannamühle H handels-Aktiengesellshaft in Ber) Lichterfelde, Bäkestraße 11, ist na | {luß und Bestätigung des Verglei vom 16. November 1929 aufgeho worden. y Berlin-Lichterfelde, 29. April 19 Das Amtsgevicht.

Dresden. [139

Das Vergleichsverfahren zur Y wendung des Konkurses über das V mögen des Kaufmanns Richard Hein in Dresden, Bendemannstr, 2, der f See 16 unter der Firma Ri Heinrih & Co. einen Handel mit Wi zeugmaschinen und Werkzeugen betri ist zugleih mit der Bestätigung des |

ergleihstermin vom 22. April 19 angenommenen Verglei<hs dur ÿ {uß vom 29. April 1930 aufgeho worden.

Amtsgeriht Dresden, Abt. Il, den 5. Mai 1930.

Frankfurt, Main, - [132

En in dem Vergleihsverfaht über das Vérmögen des Kaufman Abraham Grünebaum, Fnhabers | Firma A. Grünebaum în Frankfu

D. \ 4. Main, Großmarkthalle: 1. Der |

dem Vergleichstermin vom 23. Ai 1930 angenommene Vergleich wil ierdur bestätigt. 2. JFnfolge der Y tätigung des Vergleichs wird das Wi ahren aufgehoben. : Frankfurt a. Main, 30. April 19 Amtsgericht. Abt. 17 þ.

Glogau. (132

Das Vergleichsverfahren Über d Vermögen der Firma Arthur Bau (Fnhaber Arthur Baum) Bäder! und Konditoreibedarfsartikel Glogau ist na< Bestätigung des W Gens au geho en.

Glogau, den 30. April 1930.

Amtsgericht.

Glogau. [130 Das Vergleihsverfahren über d Vermögen der Firma Erwin R (V Johannes Jessen), p andlung in Glogau, f na< Best gung des Vergleichs aufgehoben. Glogau, den 3. Mai 1930. Amtsgericht.

Westf. [130 ergleihsverfahren über d es Kaufmanns Sa alleinigen Fnhabers Firma Samuel Münzer zu Hagen, na< Bestätigung des angenommet! Vergleichs aufgehoben. Das Amtsgericht in Hagen.

Westf. __ [108 Das Vergleichsverfahren über ! Vermögen des Fabrikanten U Halverscheidt jr. zu Hagen, Fabrikat von Patentmatraßen, ist E (0 gung des angenommenen Berge! aufgehoben. agen, den 30. April 1930. Das Amtsgericht.

Wagen Das

Vermögen

Münzer,

Wage

Hannover. [120 Das Vergleichsverfahren über | Vermögen der Firma „Helwing| Vexrlagsbuchhandlung“ in Emilienstraße 10 (inhaber: y buchhändler Carl Mierzinsky), ist 19 Bestätigung des Vergleichs aufge Amtsgericht Hannover, 28, 4, 190.

Waldenburg, Schles, [!% «Fn dem Verg Er ren über V Vermögen des Oskar Obst, Kury® pächters in Bad Salzbrunn, Schles, | der in dem Vergleichstermin ! 24. April 1930 angenommene Verglt bestätigt worden. nfolge der stätigung des Vergleichs wird das L fahren aufgehoben. r 100 Waldenburg, Schles, 25. April 1 Das Amtsgericht. f E Se E rats [1320 Wesermünde-G cestemünde Das DEIWLLIENEA über ul Vermögen des Konditors Gu A Hendes in Wesermünde-G., Bor straße 1, ist na<h Bestätigung des ® ars aufgehoben. [mtsgeriht

den 30. April 19830.

[1358

Deutscher

{ fi /

Reichsanzeiger “*"*

Preußischer Staatsanzeiger.

Erscheint an jedem Wochentag abends. Be ngoppeie i Best

ellungen an, in ( S8W. 48, Wilhelmstraße 32.

Einzelne Nummern kosten 30 #/, einzelne Beilagen kosten 10 F. Sie werden nur gegen bar oder vorherige Einsendung des Betrages

eins{ließli< des Portos abgegeben. Fernspreher: F 5 Bergmann 7573,

C. 106. RNeichsbankgirokonto.

JFuhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

fanntgabe der amtlihen Großhandelsindexziffer im Monats- durhs{<nitt April 1930.

Amtliches. Deutsches Reich.

Die Jndexziffer der Großhandelspreise im Monats3durchschnitt April 1930.

Die für den Monatsdurchschnitt April berehnete Groß- ndelsinderziffer des Statistishen Reichsamts beträgt:

1913 = 100 1930 Monatsdur<hs<hnitt März April

Ver- änderung in vH

Fndergruppen

. Vieherzeugnisse . . . Futtermittel

. I1. Kolonialwaren . .

. Eisenrohstoffe und Eisen . . ;

esermünde - Geesteminy

1. Agrarstoffe. Pflanzlihe Nahrungsmittel Vieh E 6

109,0 115,8 117,7

85,8 110,0 117/6

117,6 113,3 110,2

99/2 112;1 118,4

b C N D do O

Agrarstoffe zusammen .

<0 S É _

+++1 1+ 10 O

L

IITL. Industrielle Nobstoffe und Halbwaren. . Kohle

bumk -

137,7 128,5 109,2 1141 110,5 127,1

86,1 126,1

21,6 149,8 157,1

125,9

139,1 163,3

135,6 128,4 102,5 115,7 110,3 126,7

86,1 126;8

20,9 148,6 157,0

124,8

138,8 161,8

. Metalle. (außer Eisen) . . Textilien d s

. Häute und Leder

. Chemikalien

. Künstliche Düngemittel . . .

. Technische Oele und Fette

. Kautschuk R , Papierstoffe und Papier .

oSRPS DO H i t Q

13H11 1E D D O

-

| ©

Halbwaren zusammen . . IV. Sndustrielle Fertigwaren. . Produktionsmittel ), Konsumgüter Industrielle Fertigwaren zu- sammen 152,9 151,9

V. Gesamtinderx 126,4 126,7

Hiernah hat si<h die Gesamtindexziffer gegenüber dem

ormonat úm 0,2 vH erhöht. Von den Hauptgruppen ist die ndexziffer für Agrarstoffe um 1,9 vH gestiegen, während die ndexziffer für industrielle Rohstoffe und Halbwaren um 6 vH und diejenige für industrielle Fertigwaren um 0,7 vH rüdgegangen ist. Die Erhöhung der Jndexziffer für pflanzliche Nahrungs- ittel ist hauptsäachlih auf Preissteigerungen für Getreide, chl und Zu>er zurü>zuführen; die Preise für Kartoffeln sind agegen zurü>gegangen. Fn der Gruppe Schlachtvieh wurde er Rü>gang der Schweinepreise dur<h höhere Preise für inder und Kälber nur zum Teil ausgeglichen. Von den Vieh- zeugnissen haben vor allem Milch, Butter, Spe> und Eier n Preis nachgegeben. Die Preise aller wichtigen Futter- tittel (außer Heu und Kartoffeln) lagen im Monatsdurch- nitt April höher als im Vormonat.

Jn der Gruppe Kolonialwaren sind die Preise für Kaffee nd Tee (infolge der Zollerhöhung) sowie für Reis und Mar- arineöle gestiegen. i

In der Jndexziffer für Kohle wirkte sih das Fukraft-

eten von Sommerpreisen für Braunkohlenbriketts aus. Fn er Gruppe Eisenrohstoffe und Eisen sind die Preise je \{<we- ¡lhes Eisenerz und Schrott zurü>gegangen, während die reise für Feinblehe angezogen haben. Der Rügang der ndenziffer für Nichteisenmetalle ist hauptsächlih durch die Perabseßung der Preise für Kupfer und Kupferfabrikate be- ingt; gleichzeitig haben au< Blei und Zink im Preis nach- egeben. Fn der Gruppe Textilien lagen die Preise E Baum- pee, Baumwollgarn, Jute, Flahs und Hanf höher als im ormonat. Fu der Judexziffer 260 technishe Oele und Fette irten sih die dur< die neuen Zölle für Benzin, Benzol und Petroleum bedingten Preiserhöhungen zum Teil aus. Der i jangang der Fndexziffer für Papierstoffe und Papier ist durch tedrigere Preise für Holzstoff bedingt. L Von den industriellen Fertigwaren verzeichneten insbeson- ere die Konsumgüter einen weiteren Preisxückgang.

Berlin, den 7. Mai 1930. :

Statistisches Reichsamt.

D. Dr: Pia ger,

-

ooo O9 D V O r

+|

,

9 ÆA. Alle Postanstalten nehmen rlin für Selbstabholer au< die Geschäftsstelle

Verlin, Donnerstag, den 8. Mai, abends.

-\<äfts8bedürfnisse und Reisekosten der Ge-

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen Petitzeile 1,10 ÆK,

Geschäfts

einer ege Ta lanen Einheitszeile 1,85 ÆK.

telle Berlin 8W. 48, Wilhelmstraße 32. [e auf einseitig beshriebenem Papier völlig dru>reif einzusenden, n6befondere ist darin au< anzugeben, welhe Worte etwa dur< Sperr - dru> (einmal unterstrihen) oder dur strichen) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage

Anzeigen nimmt an die Alle Dru>aufträge

Fettdru> (zweimal unter-

vor dem Einrü>ungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Kaiserlich japanische Bolschafter Nagaoka hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Herr Botschafts- rat Togo die Geschäfte der Botschaft.

Preußis<her Landtag. 160. Sigung vom 7. Mai 1930, 13,15 Uhr. (Bericht d. Nahrichtenbüros d. Vereins deutscher Zeitungsverleger.)

Der Preußische Landtag beschäftigte sich am Mittwoch zunächst mit weniger wichtigen Vorlagen.

Eine Reihe von Uranträgen der Parteien wird ohne Aussprache den zuständigen Ausschüssen überwiesen.

Ein Gesecentwurf zux Gewährung von Zwishenkrcediten vei Rentengutsgrün- dungen und zur Drberung der Aultieger- siedlung, ferner ein Geseßentwurf über die Bereit- stellung von Staatsmitteln zur Gewährungvon Bei- hilfen und Darlehen für Meliorationen und eine Novelle zum Volksschullehrer-Besoldun)gs8- gesey werden dem Hauptausshuß überwiesen.

Ein Gese über die Biatt des Kammergerichts für die Entscheidung von Streitigkeiten aus dem Geseß zur Regelung älterer staatlicher Renten (Standesherren- Renten) wird in zweiter und dritter Lesung endgültig an- genommen.

Nochmals an den Hauptausshuß verwiesen wird ein vom Ausschuß bereits angenommener sozialdemokratischer Antrag auf Erhöhung der Summen für Ge-

werbeaufsicht im Handelsetat.

Abgelehnt wird ein deutschnationaler Antrag, der höhere Mittel für die Einrichtungen des Ge- werbe Und: HandelsshulunteLWrichts: in Breslau verlangte.

Um 114 Uhr tritt darauf eine halbstündige Pause ein, da die Abstimmungen über den Antrag der vate, auf Auflösung des Landtages und über den Kultushaushalt vereinbarungsgemäß erst um 2 Uhr

beginnen sollen,

Der Landtag hatte um 2 Uhr über seine eigene Existenz zu entscheiden. Diese - Entscheidung fiel positiv aus. Dex Antrag der Wirtschaftspartei, mit Rücksicht auf das Ergebnis der Kommunalwahlen ‘vom November v. F. au@ den Landit>g aufzulösen, Wurde mit 260 Stimmen der Deutschnationalen, Sozialdemokraten, Demokraten und des Zentrums gegen 98 Stimmen abge - lehnt. (Das Resultat wurde von der Wirtschaftspartei mit Pfui-Rufen aufgenommen.)

Es folgen die Abstimmungen zum Kultus- haushalt, die bei der zweiten Lesung zurütgestellt worden waren. Zahlreiche Streihungs- und Aenderungs- anträge dèr Kommunisten werden abgelehnt. Angenommen wird dagegen ein gemeinsamer Antrag der Deutschnatio- nalen, des Zentrums und der Deutschen Volkspartei, für das SeminaLr für Ottentaäalishe Sprachen in Berlin 12 Professoren zu genehmigen, die bisher zum Teil nux Lehrer waren.

Abgelehnt wird die von der Wirtschaftspartei beantragte HéevLabsehung des ZUshussés fsUr die Ver linerStaatstheater.

Zentrum, Demokraten, Deutschnationale, Deutsche Volkspartei und Wirtschaftspartei beantragen gemeinsam ¿eine Erhöhung der Zuschüsse für die Landes- bühnen-Organisation, namentli<h für die Grenz- gebiete, um 600 000 Mark, die an den Zuschüssen für die Berliner Staatstheater gekürzt werden sollen. Der Antrag wird auf Wunsch der Regierungsparteien dem Haupt- ausshuß Übertotesen. -

Gegen die Stimmen der Sozialdemokraten und Kommu- nisten wird dagegen ein Antrag des Hauptausschusses ange- nominen, der das Staatsministerium beauftragt, alsbald mit der Stadt Berlin in Verhandlungen einzutreten, deren Ziel eine wesentlihe Verringerung des Fehlbetrages der staatlihen Theáter in Berlin und der Staatszuschüsse sein soll. Die Stadt Berlin soll die Kroll-Oper übernehmen und dafür Zuschüsse erhalten. Sie

oll versuchen, den Vertrag zwischen Kroll-Oper und Freier olfksbühne gütlih zu lösen.

Angenommen wird auch ein Antrag des Haushaltsaus- schusses, der das Staatsministerium ersucht, 1931 eine ange- messene Summe für den Neubau der Akademie für Kirchen- und Shulmusik in den Etat einzuseßten.

Durch einen angenommenen Antrag des Hauptausschusses wird das Staatsministerium ersucht, den Fonds für

Poftschectkonto: Berlin 41821.

1930

15 Millionen, die die Kommunisten für die Gewährung freier Lernmittel beantragen, werden in namentlicher Abstim=- mung mit 288 gegen 50 Stimmen der Kommunisten abgelehnt. Namentlich abgestimmt wird au<h über den Antrag der Kommunisten, den Ausgabetitel für die evangelischen Landeskirchen in Höhe von rund 3,5 Millionen Mark zu streichen. Der Antrag wird gegen die Stimmen der Antrag- steller abgelehnt.

Abgelehnt werden die Anträge auf Streichung der Aus=- gaben für die pädagogischen Akademien.

Eine große Anzahl von Ausschußanträgen wird bestätigt. Der Antrag, eine Kalenderreform mit dem Ziele der Fest- legung des Osterfestes durchzuführen, wird angenommen; das Zentrum stimmte dagegen. Ferner soll den kulturellen Be- dürfnissen aller Grenzgebiete mehr Rechnung getragen werden. Planmäßige Extraordinariate sollen möglichst bald in plan=- mäßige ordentliche Professuren umgewandelt werden. An=- nahme fand auch eine Reihe von Anträgen zur Förderung der Mädchenerziehung. Es soll ein Plan zur möglichsten Unter=- bringung der Funglehrer vorgelegt werden. Weiter soll tun- lichst bald eine Neuregelung des Volksschullastenausgleichs er- folgen.

Ueber den Antrag der Deutschnationalen, der Verwel t - lihungderJugenderziehungindenSchulen aller Gattungen entgegenzuwirken, dem Religions - unterricht die größte Aufmerksamkeit zuzuwenden und die ganze Schule mit christlichem Geist zu durchdringen, wird durch Auszählung entschieden. Der Antrag wird mit 164 Stimmen der Rechten und des Zentrums gegen 160 Stimmen der Linken angenommen. Angenommen wird auch der deutschnationale Antxag äuf Umivandlung der persönlihen Ordinariate in planmäßige.

Die Verleihung körpershaftliher Rechte an weltanshaulihe Organisationen (Frei denker usw.) soll nah einem angenommenen Zentrumsantrag nur durch Geseß, nicht im Verordnungswege erfolgen. Kommunistishe Anträge auf völlige Untersagung körperliher Züchtigung und von Arreststrafe sowie polizeilicher Vorführung bei Schulversäumnissen werden abgelehnt.

Gegen Sozialdemokraten und Kommunisten abgelehnt wird au< der Antrag, wona<h vom Religionsunterricht abgemeldete Kinder oder Lehrer, die die Erteilung des Religionsunterrichts ablehnen, niht von einer konfessionellen oder Simultanschule an eine weltliche Schule zwangsweise überwiesen werden können. Der Antrag der Kommunisten, daß die uneheliche Mutterschaft einer Lehrerin keinen Anlaß zur Einleitung des Disziplinarverfahrens geben darf, wird durch Auszählung mit 155 gegen 147 Stimmen abgelehnt.

Beim Kapitel Höhere Lehranstalten usw. wird eine Reihe von Anträgen angenommen. Danach jollen Schülerheime mit staatlichen Mitteln ausgebaut werden. Das humanistishe Gymnasium soll erhalten bleiben. Die Staffe- lung des Schulgeldes für höhere Shulen na< Einkommen und Kinderzahl wird angenommen. Auch zu dem Kapitel Un i - versitäten werden Anträge des Ausschusses vom Plenum bestätigt. Dabei wird abgelehnt u. a. ein kommunistisher An- trag, Gastvorlesungen sowjetrussisher Gelehrter an den atievén Universitäten Preußens einzurihten. Beim Ab- schnitt Kunst wird ein Antrag auf bessere Unterbringung des Museums für deutsche Volkskunde angenommen. Weitere angenommene Anträge fordern Erhaltung des Welfenschazes sowie Freihaltung des Rundfunks von jeder Parteipolitik. Auch hier wird eine Reihe kommunistischer Anträge abgelehnt, dar- unter der Antrag, die staatlihen Schlösser und Gärten Preußens auf ihre Verwendbarkeit zu Wohn- und Erholungs- und Wohlfahrtszwe>en einer Prüfung zu unterziehen.

Damit ist die zweite Beratung des Kultusministeriums abgeschlossen.

Das Haus vertagt sih auf Donnerstag 12 Uhr: Haushalt des Staatsministeriums.

Schluß 16% Uhr.

Parlamentarische Nachrichten.

Im Strafrehtsausshuß des Reichstags wurde am 7. d M. untex dem Vorsiß des Abg. D. Dr. Kahl (D. Vp.) in zweiter Lesung der Abschnitt des neuen Strafgeseßbuches über .Landesverrat behandelt. O stellten die Sozialdemo- fraten und die Deutshnationalen verschiedene Abänderungs- anträge. Die Mehrheit des Auss{husses war aber der Aub! daß man die seinerzeit in mühseliger Verhandlung erzielten Kompromißergebnisse über diesen Abschnitt dur< Einarbeitung neuer Aenderungen niht gefährden solle. _Jn diesem Sinne äußerte sich auc der Vertreter des Reichsjustizministertun®

Schulbau-Unterstüßungen wesentli< zu erhöhen.