1930 / 106 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[13388] Gebrüder Jklé Aktiengesellschaft in Liquidation. L Die Gesellschaft ist dur Beschluß der Generalversammlung vom Da 1929 aufgelöst. Zum Liquidator ¿f der unterzeihnete Kaufmann Max 3 bestellt worden. Die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Ansprüche bei der Gesellshaft anzumelden. Berlin, den 6. Mat 1930. Der Liquidator: Max JIfklé.

(13755) Am 1930, i En im Gasthaus bet NLibert i hameln cine außerordentliche Gene- ralversammlung statt, wozu die Ak- tionäre der Hohenhameler Zuckerfabrik

hiermit eingeladen werden. Tagesordnung: _ : Beschlußfassung über den Bau ciner Tro>enschnibelanlage. : Hohenhameler Zuckerfabrik. Der Auffichtsrat. Albert Rauls. Der Vorftand. O. Bültenmann.

Sonnabend, den 24. Mai nachmittags 4 Uhr, findet Busse in Hohen-

H. BoèSs.

[13810]

FTonwarenindustrie Wiesloch

Aktiengesellschaft in Wiesloch i. B.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Dienstag, den 3. Juni 1930, vorm. 11 Uhr, im Hotel Heidelberger-Hof in Heidel- berg stattfindenden ordeutlichen Ge- neralversammlung eingeladen.

Tage®Lordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Vilanz sowie der Gewinn und Verlustre<hnung für das Geschasts- jahr 1929. b: . Beshlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz. ;

. Beschlußfassung über die Ent- lastung des Vorstands und des Auf- sichtsrats. L

. Veschlußfassung über die Hérab- sezung des Grundkapitals durch Zusammenlegung der Stammaktien im Verhältnis 2 : 1.

». Ermächtigung des na< Durchführung Beschlüsse die -das der Gesellschaft betreffenden Satzungsbestimmungen der ver- änderten Sachlage entsprechend ab- zuändern.

. Getrennte Abstimmung der Stamm- und Vorzugsaktionäre zu Punkt 4 und 5.

7. Aufsichtsratswahl.

Die Anmeldung hat laut $ 20 Statuten bis Mittwoch, den 28. 1930, mittags 12 Uhx,

in Verkin beim Bankhaus Gebrüder Bonte und bei der Bank des Ber- liner Kassen-Vereins,

Mannheim bei der Bank Filiale Mannheim,

Heidelberg bei der Dresdner Bank Geschäftsstelle Heidelberg oder in Wiesloch bei der Gesellschaftskasse

zu erfolgen.

Wiesloch, den 6. Mai 1930,

Der Auffichtsrat.

Moriy Bonte, Vorsivender.

P Ar 2 O CAE E T O “E E E I A

Aufsichtsrats, der gefaßten Grundkapital

der Ma

in Dresdner

in

[13809] Harburger Eisen- und Bronze- werke Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre werden hierdur< zu der am Sonnabend, den 31. Mai 1930, vormittags 11 Uhr, im Sizungszimmer dex Deutschen Bank und Disconto-Gesellshaft Filiale Har- burg-Wilhelmsburg, Harburg-Wilhelms- burg 1, Rathausstr. 25, stattfindenden 20. ordentlichen Generalversamm- lung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung per 31. Dezember 1929,

2. Genehmigung dexr Jahresre<hnunag. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Beschlußfassung des Reingewinns.

Diejenigen Aktionäre, welhe ihr Stimmrecht na< Maßgabe des $ 21 der Sazßungen ausüben wollen, müssen ihre Aktien spätestens am 27. Mai d. F. entweder

in Harburg-Wilhelmsburg 1: hei

dem Vorstand der Gesellschaft oder bei der Deutschen Bank und Dis- conto-Gesellshaft Filiale Har- burg-Wilhelmsburg,

in Hannover: bei der Hannoverschen

Bank Filiale der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft,

in Berlin: bei der Deutshen Bank

und Disconto-Gesellschaft,

in Hamburg: bei der Norddeutschen

Bank in Hamburg Filiale der Deutschen Bank und Disconto- Gesellschaft oder bei einer anderen geseßli< zuläs- sigen Hinterlegungsstelle hinterlegen und bis nah der Generalversammlung belassen.

Die dem Effektengiroverkehr ange- f{<lossenen Bankfirmen können Hinter- legungen au<h bei ihrer Effektengiro- bank vornehmen.

Stimmkarten werden von den Hinter- legungsstellen ausgehändigt. Harburg-Wilhelmsburg 1, 6.5.1930 Der Aufsichtsrat. Wilhelm Weber,

Der Vorstand.

Koeber. A. Wies<h,

über Verteilung

R.

90. März | Gläubiger

Zweite Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 106 vo

[11309] Bekanntmachung. : Als Liquidator der Braunschweiger | Metallgießerei Aktiengesellschaft in Braunschweig fordere ih hiermit die der genannten Gesellschaft 997 H.-G.-B. auf, ihre An- sprüche bei mir anzumelden. = Frankfurt a. Main, Gutleutitr. 31, den 29. April 1930. Dr. Heinrich Pibh,

gemäß S

Rechtsanwalt.

[11467]

G. Sauerbrey Maschinenfabrik,

Aktiengesellschaft. :

Von der im Deutichen Reichéanzeiger Nr. 277 vom 27. November 1929 aus- gesprochenen Krattloterklärung von Aktien unterer Ge!els<hatt sind 220 Aftien zu NM 50,— betroffen worden. Die auf dieie Aktien entfallenden neuen Aktien- urfunden zu RM 100,—- sind anu der Be1iliner Börse zum Verkauf gelangt. Der Erlös, der si<h nah Abzug der ent- standenen Uvfosten auf RM 8,— für jede ni<t zum Umtausch eingereichte Aktie zu NM 50,— beläuft, wird den Beteiligten gegen Einlieferung ibrer Aktien bei der Darmstädter und Nationalbank Fom- manditgesellschaft auf Aftien in Berlin, Behrenstraße 68/70, ausgezahlt oder, sofern die Berechtigung zur Hinter- legung vorbanden ist, hinterlegt werden. Staßfurt, im Mai 1930. G. Sauerbrey Maschinenfabrik,

Aktiengesellschaft. Der VorstanD.

Kunstanstalt B. Grosz Aktien- gejelishaft, Leipzig.

Die Aktionäre unjerer Gesellschaft werden biermit zu der am Freitag, den 30. Mai 1930, 12 Uhr 230, im fleinen Situngésaal des Kaufmännischen Vereins zu Leipzia, Schulstraße 5, statt- findenden ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

Tagesordnung :

L, Vorlegung des Geschäftsberihts für 1929.

2. Genehmigung der Bilanz sowie Ge- winn- und Verlustre{nung für dat Geschäftsjahr 1929. Beschlußfassung über die Behandlung des Ergebnisses.

, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtörats. :

. Mitteilung gemäß $ 240 H.-G.-B.

. Beschlußtassung über Liquidation der Gesellschaft und Wahl der Liquidatoren.

. Aufksichtératswahl. :

Zur Teilnahme an der Generalveriamm- lung und Ausübung des Stimmrechts sind nur diejenigen Aktionäre bere<htigt, welche ihre Aktien bis zum 26. Mai bei dem Bankhaus George Meyer, Leipzig, bei der Sächsischen Staatsbank, Leipzig. und Dresden, bei der Commerz- und Privat- Bank A.-G., Leipzig und Dreéden, bei einem deut\hen Notar, bei dem Vorstand der Gesellschaft oder gemäß $ 9 des Ge- sellshaftsvertrags hinterlegt haben.

Leipzig, den 5. Mai 1930. [13794)

Der Auffichtsrat.

Günther. Strugt.

[12987].

Berlinische Feuer-BV

Aktiva.

Aktienkapital Grundbe. «o o. Kapitalanlagen:

AILTGEIMELICIE è s neo 64

ACUe Aae » +46 s 9 Wertpapiere ‘Beteiligungen

nehmungen Guthaben: i bei Bankhäusern

an anderen

laufenden Rüpersicherungsverkeh an rü>ständigen Zinsen und Mieten

Jnventar und Drucksachen . . Sonstige Aktiva

Passiva. Allienkapital » >24 Gesetzliche Rücklage Rücklage aus Auswertung . - « Prämienüberträge für:

Feuerversicherung i Einbruchdiebstahlversicherung Hastpflichtversicherung . . « Unfallversicherung Autokaskoversicherung « - - Schadenreserven für:

Feuerversicherung is Einbruchdiebstahlversicherung Hasftpflichtversicherung . « Unfallversicherung - « « - 5 Autokaskoversicherung . - « « o *

Andexweitige Verbindli Gewinn

Gewinn- und Verlustrehnung

Forderungen an die Aktionäre sür noch nicht eingezahltes

Hypotheken und Grundschuldforderungen: Versicherungsunter-

bei anderen Versicherungsunternehmungen aus dem

bei Generalagenten und Agenten « Kassenbestand einschließlich Postsche>guthaben a as

Guthaben anderer Versicherungsunternehmungen dem laufenden Rü>versicherungsverkehr . « « Sonstige Passiva: Unerhobene Dividende . . .

Wilhelm Meyer, Vorsigender.

R 7 SUSEL E P E E P E L PSU E P S Lie Tri I R i R E P As U P I E E

ersicherungs-Anstalt,

gegr. 1812, Berlin.

Bilanz für den Shluß des Geschäftsjahres 1929.

RM

2 700 000 720 000

RM [H

742 144,— 1 795 800,— | 2 537 944

855 234

808 598 4 201 776

1 236 862

706 993 35 320 707 729

Tos T0

. S Æ . . .

2 686 905

37 724 1 61 024

10 407 432

4 200 000 525 000 859 719

2 177 558 155 335 113 140

66 200 35 516

1 018 378 40 058|— 98 369 45 534

° 14 492

2 047 749

1 216 831

365 996/19

. 2 493/75 keiten 101 827/621 104 321

c 587 814

10 407 432 der einzelnen Geschäftszweige.

37 81

07

Feuer Ein

diebstahl

bruch-| <astpflicht |. Unfall | Autokasko

Ñ

Einnahmen. RM Prämienüberträge aus dem Vorjahr . 12 105 295 Schadenreserve aus dem Vorjahr Prämieneinnahme Policegebührên . . « « Vergütungen der Rüd- versicherer für: Versicherungsfälle . sonstige Leistungen Ginzelverluste #4

142 909 725 35

. [6 676 007/61] 423 26 595 6

RM

RM 44 796

RM RM

61 692|—

Ñ

H

346

33 865 264 187 2 098

58 894 |— 740 860/99 8.75583

904 101 605

63 324 52 590/:

49 638

103 531/15 213 643/34

53 529/08

|

54 629/93

9 717 623 607

956/99]1 240 906/39] 510 500/42] 387 566/25

m 8, Mai 1930. S. 2.

Gesamterfolgsre<nung.

Einnahmen. Ueberträge aus dem Vorjahr: Gewinnvortrag. . . Rüd>lage für Haftpflicht-, Unfall- und versicherung . p Prämienüberträge Schadenreserven . --oooooo0o.05

Prämieneinnahmen . - - -. - o Policegebühren E Kapitalerträge: aus Beteiligungen ,„

RM

K raftsahrzeug-

3 77ò 14 8 407 6 45 615

E. «af 88| Mietserträge . « « T5) 4268

Gewinn aus Kapitalanlagen . . « < . - 16 34)

Sonstige Einnahmen (Hypothekenprovisionen) . 6 zj

Vergütungen der Rüd>versicherer in der Hastpflicht- Unfallversicherung:

für Versicherungs fälle €00. 0E. O

für sonstige Leistungen

166 855

266 233/91] . 433 09

13 111 18 E

Ausgaben. Schäden aus den Vorjahren: gezahlt . « » zurückgestellt Schäden im Geschäftsjahr: gezahlt . . ° zurückgestellt. « o «

E . . . . - o s

510 751 419 383

1 946 833 797 448

930 1%

R 2 T44 2) Rückversicherungsprämien 3 235 69 Verwaltungskosten:

Provisionen und sonstige Bezüge der Agenten

Pensionen und Sozialversicherungsbeiträge

Sonstige Unkosten S s eto C9 Gemeinnüßige Leistungen . « Abschreibungen auf Jnventar Verlust aus Kapitalanlagen - Prämienüberträge é Gesamtgewinn

78 43 96] 2 694 35 240 99 87 30

6 87

36 19

2 547 14 587 814

13 111 18

1 730 205 93 887 870 258

Berlin, den 28. März 1930.

Berlinische Feuer-Versihherungs2- Austalt. Nordhoff\. Bericht des Aufsichtsrats.

Den vorstchenden uns von der Direktion vorgelegten Jahresbericht 1 Bilanz und Erfolgsrehnung für das 117. Geschäftsjahr 1929 haben wir geprüft richtig befunden.

Mit den Vorschlägen der Direktion sind wir einverstanden.

Berlin, den 28. März 1930.

Der Aufsichtsrat. Fx. Urbig, Vorsißender.

Vorstehender Rechnungsabschluß ist in der ordentlichen Generalversamm der Aktionäre vom 2, Mai 1930 genehmigt worden.

Die auf 15% des eingezahlten Kapitals festgeseßte Dividende is mit

RM 3,— für jede über RM 20,— lautende vollbezahlte Fnhaberaktie (\ bis 10 000) RM 15,— für jede über RM 100,— lautende vollbezahlte Jnhaberd (Nx. 10 001—14 000 : RM 3,75 für jede über RM 100,— lautende mit 25% eingezahlte Name aktie (Nr. 14 001—50 000) gegen Einlieferung des Gewinnanteilscheins“ Nr.“ 6 bei folgenden Stellen zahlt Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Bankhaus Raehmel & Boellert, Ban Gebrüder George, Kasse der ‘Anstalt, Brüderstr. 11/12, sämtlih in Berlin.

Jn den Aufsichtsrat wurde gewählt Herr Direktor Dr. Franz A. Boner in Let für die restliche Amtsdauer .des . ausscheidenden Herrn Geh. Regierungsrat $1 von Klißing in Bexlin. Vom Betriebsrat entsandt wurde Herr Paul Lohbauer in Ve an Stelle des ausscheidenden Hexrn August Stein in Berlin.

Tai

[13323]. d (en

Norddeutsche Portland-Cement-Fabrik Misburg,

Besitz. Bilanz am 31. Dezember 1929. Verpflichtungen, _RM_ [D RM

2 700 000 20 000 272 000 1000 401

Kapital: Stammaktien . . Vorzugsaktien ..

Grsepliche Rüd>lage . «

Freiwillige Rüd>lage . . .

Y-Obligationsshuld . . ..

Noch nicht erhobene Divi- denden und Obligations- E e 2e ms

Gläubiger u. Rückstellungen

Rohgewinn in 1929

: 668 519,20

Anlagen: Grundstü>ke 380 000,— Zugang (979/19 457 379,13 7379,13

Abschreibung G:bäude und Oesen

820 000,

ugang - - 619402

826 194,02

Abschreibung 86 194,02

Maschinen . - 740 000,— |

Zugang « . 136 217,55

876 217,00

Abschreibung 176 217,55

Zubehör P =R 25 000,— Zugang . . 25714,59

50 714,59 Abschreibung 25 714,59 Vorräte an Ganz- und Halbfabrikaten, Kohlen, Materialien, Sä>en und Fässern Kassa, Bank- u. Verbands- quilaben s i Aktien der Misburger Port- land-Cement-Fabrik Kronsberg . Wertpapiere und Beteili- QUNden «n os Außenstände od #6

450 000

18 40 635 10

dazu: Vortrag aus 1928. 186 211,51

804 730,71 Abschreib. ._ 295 505,29 _

Reingetoinn « + « « -

700 000 569 M

1

‘25 000|—

411 192 1362 491

600 000 «800. 281|—— 57 474/63

4706 439/89

Gewinn- und: Verlustre<hnung am 31. Dezember 1929.

4 706 M

Solí, Habel)

NBNusgaben. Schäden aus den Vor- jahren: gezahlt ZUTUGdEIE Schäden im Geschäfts- jahr: gezahlt zurückgestellt Rückversicherungs- prämien . Verwaltungskosten: Provisionen und son- stige Bezüge der Agenten . . 4 Pensionen u. Sozial- vers.-Beiträge Sonstige Unkosten Gemeinnüßige Leistungen: Ee 64 TrEIVUIge - ", «7. 8 111 Prämienüberträge . 12 177 558 Einzelgewinne «e «1 143 481

368 144 373 202

1 638 568/6 645 176

74 36

2 320 890 112

1 280 596| 73 138 609560 79 196

81

156 335|

7915 1515

43 649 19 860

83 117 21 706!

41 658/6 12 977

98 624 25 674

93 910 76 663

070 958

432 472 730/98] 116 186/25] 213 382

231 645/64t 85 141

8 516 139 476

3 173 10} 51 992

M

35 516

113 149

625

9 717 623/47] 607

956/991 240 906 387 566

RM

186 210 1 739 0

R 1071 295/31} Gewinnvortrag aus “200 6O0S29IE 1098) n SEICUOE s e 0.0

Allgemeine Unlolen « «s Abschreibungen e Rohgewinn in 1929 , 668 519,20" dazu: Vortrag aus i 1928.

. 186 211,51

854 730,71 Abschreibungen . . 295 505,29

Mee G 559 225/4

am EEE | e “4 1 926 026/02 1 926 00

__gn der Generalversammlung vom 2, Mai 1930 wurde der Abschluß und Gewinnverteilung genehmigt. Die Gewinnanteilscheine für 1929 zu unseren E aktien werden sofort mit 14% Dividende und die Gewinnanteilscheine zu nl Vorzugsaktien mit 10% Dividende unter Abzug der zehnprozentigen Kapitaleritl steuer beim Bankhaus Gebr, Wolfes in Hannover, bei der Deutschen Bank u! conto-Gesellschast Filiale Braunschweig in Braunschweig und beim Bankhaus Ml Meyer in Hannover eingelöst. h

j Unserem Aussichtsrat ist Herr Fabrikdirektor Benno Gersmann in Halbe hinzugewählt und außerdem seitens des Betriebsrats anstatt des Brennmeisterê Wilhelm Feyerabendt in Lehrte der Laborant Herr Georg Harms in Misburg Aussichtsrat entsandt.

Misburg, den 3. Mai 1930. Norddeutsche Portland-Cement-Fabrit Misburg. Der Vorstand, A. Oechsner, Dr, W. Renner.

0]

e Telephonwerke und Kabel- deutfre Aktiengesellschaft, Verlin.

Unter Bezugnahme auf die im Deut- hen Reichsanzeiger vom 10. April Págg veröffentlihte Bekanntmachung ordern wir hiermit 1n Gemäßheit E Durchführungsverordnung zur zoldbilanzverordnung bzw. des Gene- alversammlungsbeschlusses vom 3. Mai 9299 die zFnhaber von Aktien nserer Gesellschaft über nom. Reichs- nark 60 und nom. RM 300 zum „weiten Male auf, ihre Aktien nebst Iaufenden Gewinnanteilsheinen mit cinem arithmetisch geordneten Nums- mernverzeihnis in doppelter Ausferti- qung bis zut 29. August 1930 ein- schließli< zum Umtaush in Aktien über RM 1000 bzw. RM 100 bei der Deutschen Bank und Disconto-

Gesellshaft in Berlin und deren

Filialen in Frankfurt a. M., Köln

und Mannheim.

bei der Commerz- und Privat-Bank

Aktiengesellshaft in Berlin und deren Filialen in Frankfurt a. M., Köln und Mannheim,

bei dem Bankhaus F. Dreyfus & Co.

¡n Berlin und Frankfurt a. M., bei dem Bankhaus Sal. Oppenheim ¡r. & Cie. in Köln, bci dem Bankhaus rFacob in Frankfurt a. M. während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen.

Gegen Einreichung von 50 Aktien zu je RM 60 oder 10 Aktien zu je RM 300 oder bei gemishter Einreihung von Ztüden über RM 60 und RM 8300 gegen Einreihung von Aktien im Ge- amtnennbeirage von RM 3000 werden 3 neue Aktien zu je RM 1000 aus- gereiht. Dex Umtausch erfolgt jeweils mit laufenden . Gewinnanteilscheinen. Beträgt der Gesamtnennbetrag der von einem Aktionär eingereihten Aktien ni<t RM 3000 odex is er ni<t dur 9000 teilbar, so wird. für je RM 1000 Aftiennennbetrag eine Aktie über RM 1009 und für je RM 100 Aktien- nennbetrag nah Möglichkeit eine Aktie zu RM 100 ausgereicht. Die Umtausch- stellen sind bereit, den An- und Verkauf von Spitenbetxägen für die Aktionäre zu vermitteln.

Den Aktionären, - die ihre Aktien dem Eammeldepot angeschlossen haben, wird feine Provision bere<hnet. Desgleichen ist der Umtausch provisionsfret, falls die Einreihung an den zuständigen Schaltern der obigen Stellen erfolgt. Anderenfalls wird die übliche Provision in Anre<hnung gebracht.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urkunden erfolgt gegen Rückgabe der über die eingeveichten. Aktien ausge- stellien Empfangsbescheinigungen bei derjenigen Stelle, von dexr die Be- sheinigungen ausgestellt worden sind. Die Bescheinigungen sind niht über- tragbar. Die Stellen sind berechtigt, aber niht verpflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Empfanäsbescheini- gungen zu prüfen.

Die neuen Aktien über RM 1000 und RM 100 sind an der Börse lieferbar.

Diejenigen Aktien unserer Gesellschaft zu je RM 60, die nicht bis zum 29. Au- qust 1930 eingereiht worden sind, werden na<h Maßgabe derx geseßlichen Bestimmungen für kraftlos erklärt werden. Das gleiche gilt von ein- gereichten Aktien über RM 60, die die zum Ersaß dur< 3 Aktien unserer Ge- sellschaft über je RM 1000 erforderliche Zahl nicht erreihen und weder in Aktien zu RM 1000 oder RM 100 um- getausht, no< uns zur Verwertung für Rehnung dex Beteiligten zux Ver- fügung gestellt worden sind. Die an Stelle der für kraftlos erklärten alten Aklien auszugebenden neuen Aktien unserex Gesellschaft werden mah Maß- gabe des Geseßes für Rehnung der Be- teiligten verkauft. Der Exlös wird ab- züglich der entstehenden Kosten an die Berechtigten ausgezahlt bzw, für sie hinterlegt.

Die Fnhaber der umzutauschenden Aktien zu RM 60 können nah Maß- gabe der geseßlichen Bestimmungen innerhalb von 3 Monaten na< Ver- öffentlihung der ersten Bekanntmachung ale Reichsanzeiger, jedo<h no< bis zum {(blauf eines Monats nah Erlaß der A Bekanntmachung über die Auf- lid erung zum Umtausch dur< s<rift- Wid Erklärung bez unserer Gesellschaft Gie 2A gegen den Umtausch er- gen: Außer der Abgabe dieser \{hvift- iei Widerspruchserklärung gegenüber mbe Gesellschaft ist zur ordnungs- 9 igen Erhebung des Widerspruchs Ar derlich, daß der widersprechende G seine Aktien oder die über sie es C Notar, der Reichsbank oder Ble ffektengirobank ausgestellten uns eriegungssheine entweder bei 2e erer Gesellschaft, Berlin SO. 36, Ñ 0 offFEthe 6/9, odex bei einer der d ezeichneten Stellen hinterlegt und frift bis zum Ablauf der Widerspruchs-

bel Ein etwa erhobenex Wider-

(P .

H. Stern

| eläßt. Aas „verliert seine Wirkung, falls der urkunden vor A E Aktien- : V la Wi -

l Furüdfordert. M E Ds *“rtreihen die Anteile der Jnhaber nte Atien über je RM 60, d Lit Ti Widerspruch eingelegt haben, zu- betrat, den zehnten Teil des Gesamt- D der Aktien über je RM 60, so x Widerspru wirksam und der

Zweite Anzeigenbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 106 vom 8, Mai 1930. S, 3,

Umtausch der Aktien der widersprehen- den Aktionäre unterbleibt. Die Ur- kunden derjenigen Jnhaber von Aktien zu je RM 690, die niht Widerspruch er- hoben haben, werden au< in diesem Falle als freiwillig zum Umtausch ein- gereicht imaetaniet, sofern ni<t von den Aktionären bei Einreihung ihrer Aktien ausdrü>li<h- das Gegenteil be- merkt ist.

Berlin, den 6: Mai- 1930. Deutsche Telephonwerke und Kabel- industrie Aktiengesellschaft. Der Vorftand. Mad>enroth.- Neuhold.

[13747] Brüder Boye Ofenbau A.-G., Berlin 0. 112. Die Aktionäre unserer Gesellschast werden hierdur< zu der am Montag, den 26, Mai 19306, 9 Uhr vor- mittags, in den Geschäftsräumen unserer Gesellschaft, Berlin O. 112, Rigaer Str. 56, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung ein- geladen. Tagesordnung:

1. Vorlage des: Geschäftsberichts des Vorstands sowie des Aufsichtsrats nebst der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Ge- \häftsjahr 1929.

2. Genehmigung dieser “Vilanz.

3. Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat. i

Das Stimmrecht in ‘der Generalver-

sammlung kann nur ausgeübt werden, wenn die Aktien bis zum 20. Mai 1930 bei der Gesellschaft hinterlegt werden. Die Hinterlegung bei ëeinem deutschen Notar genügt au.

Verlin 0. 152, den 6. Mai 1930. Brüder Boye Ofenbau A.-G.

Carl Boye, Vorstand.

[13733]

Porzellanfabrik Königszelt Königszelt i. Schlesien. Kapitalherabsetzung.

Erste Bekanntmachung.

Die ordentliche Generalversammlung unsexer Gesellshaft vom 24. Februar 1930 hat u. a. beshlossen, das Stamm- aktienkapital von RM 2 500 000,— im Verhältnis 5:1 auf RM 500 000,—

herabzuseßen.

Nachdem dieséx Beschluß in das Han- delsregister eingetragen worden ist, fordexn wir gemäß $ 290 H.-G.-B. die Jnhaber unserer Stammaktien auf, ihre Stammaktien bis zum 15. August 1930 eins<hließli<

bei der Deutschen Bank und Disconto-

Gesellshaft, Berlin und Meiningen, bei der Commerz- und Privat-Bank A.-G., Berlin, i bei dem Bankhaus Gebr. Arnhold,

Berlin und Dresden, bei dem Bankhaus Jacquier & Securius, Berlin, bei dem Bankhaus Marcus Nelken & Sohn, Berlin, bei dem Bankhaus Leopold mann, Koblenz während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen. Hierbei ist ein doppeltes der Nummernfolge nah geordnetes Ver- zeihnis der eingereihten Aktien beizu-

Selig-

Moe,

ie Dur<hführung dex Kapitalherab- seßung erfolgt in der Weise, daß für einen Nennbetrag von nom. RM 1000,— alter Stammaktien, d. h. 5 Stü> à RM 200,— mit Gewinnanteilsheinen Nr. 44 bzw. für 1929/30, zwei neue Stammaktien im Nennwert von je nom. RM 100,— mit Gewiännanteilscheinen Nx. 1 ff. nebst Erneuerungsshein aus- gereicht werden.

Die Umtauschstellen sind bereit, den An- und Verkauf von Spiyenbeträgen zu vermitteln.

Der Umtausch erfolgt provisionsfrei, sofern die Aktien“ am zuständigen Schalter der vorgenannten Stellen während derx üblichen Kassenstunden ein- gereiht werden, anderenfalls wird die Übliche Provision in Anre<hnung ge- bracht.

Ueber die zum Umtausch abgelieferten Beträge erhalten die Einreicher nicht übertragbare Kassenquittungen, gegen deren Rückgabe die Aushändigung der neuen Aktienurkunden na< Fertig- Peeng durch ‘die gleichen Stellen, von enen die Kafsenquittungen ausgestellt worden sind, erfolgt. Die Umtausch- stellen sind berechtigt, aber nicht ver- tet die Legitimation des Vorzeigers derx Quittung zu prüfen.

Aktien, die troy dieser Aussordecung nicht odex niht rechtzeitig zum Umtausth eingereicht werden, wexden gemäß $ 290 Abs. 1 H.-G.-B. für kraftlos exklärt. Das gleiche gilt in Ansehung einge- reihter Aktien, die die zum Erfaß durch neue Aktien exf&cderlihe Zahl m<ht ex- reihen und der Gesellschaft niht zur Verwertung für Rechnung der Be- teiligten zur Verfügung gestellt sind.

Die an Stelle der für kraftlos ex- klärten Aktien auszugebenden neuen Aktien werden für Rechnung der Be- teiligten dur<h die Gesellschaft zum Börsenpreis, in Ermangelung eines solhen dur<h öffentlihe Versteigerung verkauft werden. Der Erlös wird den Beteiligten unter Abzug dex entstan- denen Kosten ausgezahlt oder, sofern die Berechtigung -zur Hinterlegung vor- handen 1st, Hnteelegt

Königszelt, den 6. Mai 1930.

Porzellanfabrik Königszelt. Dex Vorstand,

[13754]

Die Aktionäre unserer Gesellschast werden hierdur< zu der am Mittwoch, | den 4. Juni d. Js., vormittags | 11 Uhr, in unserem Verwaltungs- | ebäude in Wandsbek, Zollstraße 8, tattfindenden L. ordentlichen Ge- neralversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Bilanz, des Geschäfts- berihts und der Gewinn- und Verlustre<hnung per 31, Dezember 1929.

. Beschlußfassung über die C gung der Bilanz und die Ver- wendung des Reingewinns.

3, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4. Neuwahl des Aufsichtsrats.

5. Verschiedenes.

Hauff-Leonar Aktiengeselischaft,

Wandsbek. E E E R E E S E E E E E [12442]. Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1929.

Soll, Abschreibungen « - - 14 313/04 Steuern und Unkosten . 23 136/15 2 Dampferkonten 1 769/37 Schifssparkunterhaltung . 28 583/08

67 801/64

Haben. 10 Dampferkonten . « « Verlust 1929

60 114 7 687

j 67 801/16 Bilanz per. 31. .Dezentber 1929,

Atktiva, Reedereikonto Utensilien . . Materialien Kasse E 66 #64 é Gewinn- und Verlustkonto

220 774 8 699 9 974 1 570 132 979 103 558

477 557

s S O

Passiva. , Aktienkapital Hypotheken Abschreibungen Kreditoren . .

250 000 33 550 13 133

Ee

477 557

Tilsiter Dampfer-Verein

Aktiengesells<haf}ft, Königsberg, Pr.

. Floxian.

H E L E A I E E E E E G E E T B G Pee Z

[12443].

Tilsiter Dampfer-Verein Atltiengesells<haft.

Der Aufsichtsrat “unserer Gesellschaft besteht sür 1930 àus den Herren Ober- bürgermeister Dr. Salge in Tilsit, Vor- sißender, Stadtältester und Stadtrat a. D. Franz Lippold in Tilsit,, stellvertretender

08 08

[13803] Vereinêsbank in Nürnberg. Bekanntmachung über Befreiung vom Prospekizwang zur Einführung von 5 000 000,— GM 8 igen Gold-Hypo-

| thekenpfandbriefen (Bodenkredit - Gold-

Obligationen) Serie 28 an der Stutt- garter Effektenbörse.

Für die Einführung der genannten, auf den Jnhaber lautenden Gold- Hypothekenpsandbriese an der Stutt- garter Effektenbörse ist die Vereinsbank in Nürnberg dur Erlaß des Württemb. Wirtschaftsministeriums vom 12. April 1930 Nr. P 2513 bezüali<h 3 009 000,— Goldmark und dur< Erlaß vom 28. April 1930 Nr. B 2733 bezüglih 2 000 000,— GM von der Verpflichtung ux Einreihung eines Prospektes efreit.

Die Bank verpflichtet si<, alle die Gold-Hypothekenpfandbriefe betreffenden Bekanntmachungen, insbesondere als- bald nah den Ziehungen, die Nummern der gezogenen Stücke sowie gleichzeitig, aber jährli< mindestens einmal, eine Liste der früher ausgelosten, aber no< nit eingelösten Stücke, im Deutschen Reichsanzeiger, Württemb. Staats- anzeiger und in einer größeren Stutt- garter Tageszeitung zu veröffentlichen, die Zinsscheine dieser Wertpaptere sowie die gekündigten und ausgelosten Stü>e PEnrrel in Stuttgart einzulösen, da- selbst au< die neuen Zinsscheinbogen auszugeben und im Falle einer Kon- vertierung eine Stelle einzurihten und bekanntzugeben, bei der die Konvertie- rung kostenlos erfolgt.

Die Gold-Hypothekenpfandbriefe der Serie 28 sind. zu 8% verzinslih und mit halbjährlichen, am 1. Januar und 1. Juli, erstmals am 1. Fanuar 1931 fälligen Zinsscheinen ausgestattet.

Serie 28 ist. eingeteilt in: 1400 Stü> Lit. A zu 100, GM Nr. 12 501—13 900, 1400 Stü> Lit. B Nr. 8601i—10 000, 1820 Stü>k Lit. C Nr. 9181—11 000, 2400 Stü> Lit. D zu 1000, GM Nr. 18 101—20 500, 385 Stü>k Lit. E zu GM Nr. 3421—3805, 100 Stü> Lit.- F Nr. 1101-—1200.

Die Gold-Hypothekenpfandbriefe sind seitens dex Inhaber unkündbar, seitens der Bank im Laufe von längstens 60 Jahren, vom Ausstellungstage, d. î 1. Februar 1930, ab im Wege der Ver- losung oder der Kündigung oder des freihändigen Ankaufes aus dem Ver- kehr zu ziehen.

Die Verlosung und Kündigung ist bis zum 1. Januar 1936 ausgeschlossen.

Nürnberg, den 6. Mai 1930.

Die Direktion.

200,— GM 500 GM

zu

ZU

2000,—

zu 5000, —GM

Vorsißender, Kaufmann Hugo Dobrin in Tilsit, Kausmann Adolf E>ert in Tilsit, Gerichtsassessor a. D. Erich Haslinger in Königsberg i. Pr.

Der Vorstand. Florian.

[12960]. Bilanz am 31. Dezember 1929.

Aktiva. RM Elektrizitätswerkem.Strom- verteilungsanlage u. Ver- waltungsgebäude « « 703 713 Beteiligungen. 2. «4 «+ 224 001 Werkzeuge und Geräte 1 Geschästseinrichtung . - « L U CUOE es 1 L e s 24 039 Verschiedene Forderungen 138 576 Wechsel z 5 428 Bank- und Postsche>gut- haben und Kasse « «-

34 182 1 129 943

Passiva. ATHENTAPUOL «s oe eco d, Schuldverschreibungen .. Schuldverschreibungen, ver-

lost, jedoch noch nicht ein-

O oen des Genußrechte Schuldverschreibungszinsen Noch nicht erhobene Ge-

winnanteilscheine . Reservefonds I Reservefonds TI Abschreibungen . . Verschiedene Verbi

Tee Gewinn

500 000 43 200

695 14 000 1 566

86/40 50 000|— 18 000

212 822

d: S 13

95 61

37

245 431 44 141

| 1129 943

Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezember 1929.

Soll, RM….… Geschäftsunkosten 55 619/89 Zinsen 6 248/92 SLULt «d 19 665/28 Abschreibungen . 40 467/26 Gent. e 44 141/61

Haven. Vortrag aus 1928 Rohgewinn. . .

7 456/60 158 686/36

166 142/96

München, im April 1930,

Neugewählt wurden in den Aufsichtsrat die Herren Direktor Dr. Ernst Gieseking, Leipzig, und Direktor Gottfried Marschner, München.

München, den 3. Mai 1930. Aktiengesellfs<haft für eleftrote<hnishe Unternehmungen.

Herrshmann. Re>nagel,

E | Gewinn- und Verlustre<hnung 1929.

O O O C E E, [12402]. Bank für Te<uif, Aktiengesellschaft, Berlin. Abschluß am 31. März 1939. Be- Ver- stände | pflicht. | eiti 28

Aktienkapital . . . Postscheéguthaben 5 Bankguthaben . . | 1231 Sea «E LOSI B. O0 _ 5 000 5 000|— Gewinn- und Verlustre<hnung.

Soll. | Haben. Vortrag a. 1928/29 | 2 527/83 | Unten » «© 154/06

Verlustsaldo . « 2 681/89 Z 6ST S0] 2 6ST O

Dex Vorstand.

S B R E E L E E E E E E E [13317].

Jn der Generalversammlung, die am 23, April 1930 in Bremen stattfand, wurden die Bilanz vom 31. Dezember 1929 und die Gewinn- und Verlustre<hnung von 1929 unter Entlastung von Aufsichtsrat und Vorstand genehmigt und beschlossen, den Verlust von 1929 auf das Konto „Grundstü> und Gebäude“ zu übertragen,

Der Aufsichtsrat besteht, nachdem eine Wiederwahl stattgefunden hat, aus den Herren S. Gildemeister, Dr. Max Gilde- meister, Arturo Groß und Dr. Carl Schütte.

Bilanz 31. Dezember 1929.

Aktiva. Grundstück und Gebäude . 437 35781 Kasse, Bank und- Post . . 1 071/98 Debitores e N 243/97 Verlust 1929 i; 7793/81 446 46757

55

56 89

Pafßsiva. Altienktapilal - »+ » CLEDitores . - Rückstellungen

300 000 143 508/01 2 959/56

446 46757

92 16 06 14 33 81

14

4 028

13 319 903

18 251

. . [10 457 7 793

18 251

Hamburg, den 17, April 1930, Norddeutshe Lagerei A.-G., Hamburg.

Generalunkosten « » « Zinsen 4 STEULL +.% »

Peuteverwaltung Werluit L929

Der Vorstand. Ernst Woisin,

[13805]

Laut Bekanntmachung im anzeiger vom 16. 12. 1929 1. Anzeigenbeilage, S. 3) sind a) 81 Aktien à 200, RM Nr

1971 = 16 200,— RM,

b) 2 Aktien à 1000 RM Nr

= 2000, RM

der August Enders A. G. in Obers rahmede (Westfalen) für kraftlos er- lärt worden. Am Mittwoch, den 21. Mai 1930, na<hmittags 5 Uhr, werde i<h auf meinem Büro, Bochum, Kortumstraße 73, die an die Stelle der für fraftlos erklärten Aktien getretenen neuen Aktien der oben genannten Ge- sellschaft in deren Auftrag für Rehnung der Beteiligten mit Dividendenberech- tigung ab 1. Januar 1929 meistbietend gegen Barzahlung des Höchstgebots ver- steigern. Der jeweils gebotene Betrag ist auf Verlangen der Gesellshast in bar als Sicherheit bis zur Abgabe eines höheren Gebots bei mir zu hinterlegen.

Bochum, den 6. Mai 1930.

Mud>enheim, Notar.

[13739]

Wullbrandt & Seele Aktiengesell-

schaft, Braunschweig. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu der 19. ordent- lihen Generalversammlung auf Dieustag, den 3. Juni 1930, 12 Uhr mittags, im Sißungssaal der Deutschen Bank und Disconto-Gesell- haft, Filiale Braunschweig in Braun- \hweia, Brabantstraße, eingeladen.

Tagesordnung:

. Vorlegung der Bilanz und der winn- und Verlustre<hnung dem Geschäftsbericht für 1929.

2. Genehmigung der Bilanz, Beschluß- fassung über die - Verteilung des Reingewinns. :

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Ergänzung zu $ 13 der Sazungen wegen künftiger Verwendung des Reingewinns.

5. Wahlen zum Aufsichtsrat,

Diejenigen Aktionäre, welche ihr Stimmrecht in dieser Generalversamm- lung ausüben wollen, haben ihre Aktien bis spätestens zum 31. Mai d. J. in den üblichen Beschäftsstunden bei der Kasse der Gesellschaft odêx bei der Deutschen Bank und Disconto-Gesell- schaft, Filiale Braunschweig in Braun- schweig, zu hintexlegen.

Nach geshehener Hinterkegung wird eine Stimmkarte ausgefertigt, welche als Nachweis für den Umfang des Stimmrechts dient. Jut Falle die Hinterlegung bei einem Notar erfolgt, ist spätestens an dem der Generalver- sammlung vorhergehenden Tage in den üblichen Geschäftsstunden der Hinter- legungsshein sowie das Nummern- verzeihnis der hinterlegten ' Aktien zu- zustellen.

Braunschweig, den 6. Mai 1930, Wullbrandt « Seele Aktiengesellschaft. Heibey.

[13799] Zellstofffabrik Waldhof.

Wir laden hiermit die Aktionäre

unserer Gesellschaft zur 45. ordent- lichen Generalversammlung auf Freitag, den 30. Mai 1930, mittags 12 Uhr, in das MHAE gebäude der Deutschen Bank und Dis- conto-Gesellshaft, Filiale Mannheim, Mannheim B. 4. 2, ein. Tagesordnung :

1. Vorlage des Berichts des Vor-

R und des Aufsichtsrats sowie x Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geschäfts- jahr 1929, Beschlußfa sung über ie Genehmigung der Vilanz und

der Gewinnverteilung.

. Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands.

. Aenderung des $ 25 der Statuten (Ermäßigung der Ausfsichtsrats- tantieme).

4. Wahl von Mitgliedern des Auf- sichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalver-

ammlung ist jeder Aktionär berechtigt.

m in der Generalversammlung zu

stimmen odex Anträge zu stellen, müssen die Stammaktionäre und die Fnhaber der Vorzugsaktien Lit. B ihre Aktien oder die über diese lautenden Hinter- legungsscheine einer Effektengirobank eines deuts<hen Wertpapierbörsenplaßes spätestens am 27. Mat 1930 bei den nachstehenden Stellen oder bei einem deutshen Notar nah Maßgabe unserer Statuten hinterlegen ie Hinter- legung a2mäß $ 2 unserer Statuten fann E

Reichss (Nr. 290

1891/

3259/60

(Be- mit

-_¿ Gefellshaftsfasse, Deutshen Bank und Dis-

- Gesellshaft, Berlin, und deren Niederlassungen in Mann- heim, München, Frankfurt a. M., Köln und: Hamburg,

bei der Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin,

bei dem Bankhaus E.

Vorzugsaktien

Frankfurt a. M.

E E DEE Lit. A müssen, um in der Generalver- sammlung zu stimmen oder Anträge zu stellen, ein doppelt ausgefertigtes, nach der aarag v geordnetes Nummernverzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Vorzugsaktien Lit. A bei der Gesellschaftskasse oder bei den oben aufgeführten Hinterlegungsstellen bis zum 27. Mai 1930 einreichen.

Mannheim, den 6. Mai 1930.

DeT VEeT conto

Ladenburg,

Der Aufsichtsrat. Th. Frau