1930 / 108 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[14648]

Einladung zur A6. ordentlichen Generalversammlung der Gemein- nüßigen Baugesellschaft A.-G. am Montag, den 2, Mai 1930, nach- mittags 6 Uhr, im Handelskammer- gebäude Trier, Kaiserstraße.

Tagesordnung: 1. Vorlegung der Bilanz und Jahresrehnung nebst Ge- winn- und Verlustrehnung p. 31. De- ember ‘1929. 2. Entlastung des Vor- ands und Aufsihtsrats. 3. Verteilung des Reingewinns p. 1929. 4, Neuwahl von Aufsihtsratsmitgliedern. 5. Ueber- tragung von Aktien. 6. Verschiedenes.

Die Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustre<nung sowie au< der Geschäfts- beriht liegen bis dahin den Aktionären im Geschäftslokale, Brotstr. 6, I. Etage, zur Einsicht offen.

Trier, den 8. Mai 1930. Gemeinnüßige Baugesellschaft A.-G. Der Vorstand. 0h. Millen. Hub. Pr.i m. Heinr. Kamp. Bern. Dahm.

[114161] Brauhaus NürnberginNürnberg

2, Bekanntmachung.

Auf Grund der 2./5. Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen fordern wir die Fnhaber unserer Stammaktien über je Reichs- mark 250,— Nennwert auf, ihre Aktien nebst den dazugehörigen Gewinnanteil- sheinbogen mit laufenden Gewinn- anteilscheinen bei den Aktien Nr. 1 bis 5200 lediglih die Aktienmäntel unter Hinzufügung eines zahlenmäßig geordneten Nummernverzeichnisses in doppelter Ausfertigung zum Umtausch in Stammaktien über je RM 1000,— oder je RM 500,— und soweit möglich über je RM 100,— Nennwert bis zum

31. Juli 1930 eins<ließli< während der üblihen Geschäftsstunden einzu- reichen:

in Nürnberg: bei der Gesellschafts-

kasse, Schillerstr. 14, bei der Bayerischen Vereius-

bank,

bei dem Bankhaus Anton Kohn,

bei dem Bankhaus Julius Ulmer

«c Co., in München: bei der Bayerischen Vereinsbank, in Berlin: bei der Commerz- und

Privat - Bank Afktiengesell-

schaft,

bei der Deutschen Bank und Dis-

conto-Gesellschaft,

bei dem Bankhaus E. L. Fried-

mann « Co.,

bei dem Bankhaus Lazard Speyer-

Ellissen, Kommanditgesell- __ schaft auf Aktien,

in Frankfurt a. M.: bei der Deut-

schen Bank und Disconto-Ge- fellshaft Filiale Frankfurt

a. Ds bei der Deutschen Effekten- und

Wechselbank, bei dem Bankhaus Lazard Speyer-

Ellissen, Kommanditgesell-

schaft auf Aktien,

Dresden: bei dem

Gebr. Arnhold.

Gegen Ablieferung von 2 Stamm- aftien über je nom. RM 250,— wird je 1 Stammaktie über nom. RM 500,—, bei Lieferung von 4 Stammaktien über je nom. RM 250,— je einé Stammaktie Über nom. RM 1000,— mit den Ge- winnanteilsheinen Nr. 1 u. ff. aus- gehändigt.

Zum Spibenausglei<h werden bis zum Gesamtbetrag von nom. Reichs- mark 150 000,— Stammaktien zu je nom. RM 100,— ausgegeben. Die nicht durh<h 100 teilbaren Beträge sind dur entsprehenden Spißenan- und -verkauf bei den obengenannten Stellen abzu- runden oder zur Verwertung zur Ver- fügung zu stellen.

Diejenigen Stammaktien im Nenn- betrage von RM 250,—, die nicht bis zum 31. Juli 1930 zum Umtausch ein- gereiht worden sind, werden nah Maß- gabe der geseßlihen Bestimmungen für kraftlos erklärt werden.

Das gleiche gilt von eingereichten Stammaktièn, “‘welhe die zum Ersaß dur< Stammaktien zum Nennbetrage von je RM 500,— bzw. je RM 1000,— erforderlihe Zöhl nicht erreihen und nicht gur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt wer- den. Die an Stelle der. für kraftlos er- klärten Aktien ausgegobenen neuen Aktien werden für. Rechnung. der Be- teiligten verkauft. .Der- Erlös . wird abzüglich der entstehenden Kosten an die Beteiligten ausbezahlt bzw. für sie hinterlegt.

Den Aktionären, die ihre Aktien dem Sammeldepot angeschlossen haben, wird für den Umtausch keine Provision ge- re<hnet. Der Umtausch ist ferner pro- visionsfrei, wenn die Einreihung der Aktien an den Schaltern der obigen Stellen erfolgt. Fn anderen Fällen wird die üblihe Provision in Anreh- nung gebracht.

Die Aushändigung der neuen Aktien- urkunden erfolgt Zug um Zug gegen Einreichung der alten Aktien.

Für die Lieferbarkeit der neuen Stü>ke an der Börse zu Berlin wird rechtzeitig Svrge getragen werden; an

den Börsen zu München und Frankfurt a. M. sind die neuen Stüd>e bereits lieferbar.

Nürnberg, den 15. März 1930.

in Bankhaus

[14291].

Bielefelder Aktiengesellschaft für Mechanishe Weberei. Vermögen. Bilanz zum 31. Dezember 1929. Verbindlichkeiten. RM y RM |N Fabrikanlagen in Bielefeld und Grundkapital: Spenge: Stammaktien . . | 1750 000|— Grundstü>e u. Gebäude722 040,— Vorzugsaktien « 6 e Abgänge in 1929 + S 718 809 1756 000|— Maschinen und Einrichtungen T a5 350 600|— 477 375,— Nü>lage Il „o s 170 000|— Zugänge in 1929 . 7425,53 Unterstüßungs- und 484 800,53 Ruhegehaltsrüd- Abgänge in 1929. 1700,— 483 100/5: E 4 a0 50 000|— i 1201 909/53|| Darlehn . « « . « 500 000|— Ab Abschreibungen a. Gewinn 1928| 50 000|/—}| Gläubiger « « « « } 1288 649/70 1151 909/55 Ab Abschreibungen für 1929 . .„ 55 836/53 1096 073 Kasse und Wechsel ee o. 169 045 Wertpapiere « «- o ooo. 43 651 Vorräte E A e e e S S E E 1 329 477 Schuldner « - - - » o. q o 9 } 1441 364 Gewinn- und Veclustkonto . « « ] 35 637 4115 249 4115 249/70 Soll. Gewinu- und Verlustre<hnung für 31. Dezember 1929. Haben. RM |d : RM |N Handlungsunkosten, Versiherungen} 474 746/68} Gewinnvortrag von Steuern und soziale Lasten « « 153 803/22 1928. . . 53 106/11 T28 54090} Generalbetrieb « « 637 820/40 Ausbesserungen 0:0 D 0.0 42 178 02 Verlust D: P M 35 637 94 Abschreibungen . - «a o o o 55 836/53 726 564145 726 564145 Dér Vorstand. Huber. Reh.

[14650]. Prospekt der

Berliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft zu Bersin

über Ausgabe von

8% igen Goldhypothekeupfandbriefen vom Fahre 1930, Serie 16,

im Betrage von 10 000 000 Goldmark, glei<h 3584,2 kg Feingold

(1 Goldmaïk ‘glei< ‘0,35842 Gramm Feingold na<h dem Reichsmünzgeseß). Gesamtfündigung bis zum 1. April 1935: ausgeschlossen.

Lit. B Nr. 1— 800 zu 3000 Goldmark = 1075,26 Gramm Feingold D S0 1000 5 = 35842 ‘, S E, S0 O = Int, 5

G 10001—15 000 100 L 35,8422 » Die Berliner Hypothekenbant Aktieugesells<haft ist aus der auf Grund des Privilegiums vom 1. Oktober 1866 errichteten Pommerschen Hypotheken-Acti en- Bank hervorgegangen und führt seit dem Jahre 1902 die gegenivärtige Firma. Sie hat ihren Sit zu Berlin und betreibt die dur<h das Geseß den Hypothekenbanken gestatteten Geschäfte. ] Das Grundkapital beträgt RM 5 000 000,—. Zufolge Beschlusses des Aufsichtsrats vom April 1930 bringt sie neue, die Be- zeichnung: „Ausgabe vom Jahre 1930“ tragende und auf den Jnhaber lautende 8%ige Goldhypothekenpfandbriefe im Höchstbetrage von 10 000 000,— Goldmark, gleich 3584,2 kg Feingold, je nah Bedarf, insbesondere je na< Zunahme. des Be- standes der unterlagsfähigen Goldhypotheken, zur Ausgabe. i: Die Goldpfandbriefe sind in Stücken, wie oben angegeben, ausgefertigt und mit halbjährlichen, am 1. April und 1, Oktober fälligen Zinsscheinen für 10 Jahre, deren erster am 1. Oktober 1930 fällig wird, sowie den dazugehörigen Erneuerungs- scheinen versehen. R, 4 Sämtliche Stücke tragen die faksimilierte Unterschrift des Präsidenten des Auf- sichtsrats und zweier Vorstandsmitglieder sowie die eigenhändige. Unterschrift eines Kontrollbeamten und die Bescheinigung des Treuhänders mit faksimilierter Unter- schr | über die vorschriftsmäßige De>kung und Eintragung in die bei der Bank geführten Goldhypothekenregister. Die Goldpfandbriefe sind seitens der Jnhaber unkündbar. Die Rückzahlung durch die Bank erfolgt nah vorangegangener einmonatiger Kündi gung oder Aus- losung, die für die ganze oder einen Teil der Anleihe zulässig sind und im Deutschen Reichsanzeiger und in mindestens einer Berliner Börsenzeitung mehrmals in angemesse- nen Zeitabständen bis spätestens 14 Tage nach der Kündigung oder Auslosung bekannt- gemacht werden; in diesen Blättern wird auch alljährlich eine Restantenliste veröffent- licht und erfolgen au< alle sonstigen die Pfandbriefe betreffenden Bekannt- machungen. Eine Rüc>zahlung der Goldpfandbriefe ae Kündigung ist bis zum 1. April 1935 ausgeschlossen ; eine Auslosung darf bis dahin nur in Höhe der- jenigen Beträge erfolgen, welche der Bank dur Tilgungsbeträge oder außergewöhn- liche Rückzahlungen auf die De>ungshypotheken zufließen. Vom Auszahlungstage ab hört die Verzinsung der gekündigten Pfandbriefe auf. Bêi der Bekanntmachung iverden auch der Geldwert der gekündigten Stücke sowie die Zelt und der Ort der Aus- zahlung bekanntgegeben. Die Zinsscheine lauten auf den Wert von Goldmark gleich einer dem Reichs- münzgeseß entsprehenden Menge Feingold. ; Der Geldwert der Zinsscheine und ausgelosten oder gekündigten Stüde wird errechnet na< dem flir“den zehnten Tag des der Fälligkeit vorausgehenden Monats geltenden amtlih bekanntgegebenen Londoner Preise des Feingoldes;, Die Umrech- nung findet statt nach den geseßlichen Bestimmungen. Érgibt sih aus dieser Umrech- nung für das* Kilogramm Feingold ein Preis von nicht mehr als 2820 Reichsmark und nicht weniger al3 2760 Reichsmark, so ist für jede geshuldete Goldmark eine Reichs- mark in geseßlichen Zahlungsmitteln zu zahlen. : Die Zinsen der Goldpfandbriefe werden jedesmal nach eingetretener Fälligkeit an der Kasse der Vank, sofern nicht weitere bekanntzumachende Stellen hierfür in Betracht kommen, ausgezahlt. Dort erfolgen auch die Auszahlung der Kapitalbeträge der einzulösenden Pfandbriefe sowie der kostenfreie Austausch der Erneuerungs- scheine gegen neue Zinsscheinbogen und etwaige Konvertierungen. Alle Zahlungen erfolgen in deutscher Reichswährung. Am 31. März 1930 befanden sich T Feingoldpfandbriefe über 124 429 Gramm Feingold HGoldmarkpfandbriefe im Betrage von 97 691 790 Goldmark : Goldschuldverschreibungen im Betrage von 33 853 600 Goldmark im Umlauf, zu deren De>ung Goldmarkhypotheken über 5 Goldmarkdarlehen über dem, er übergeben waren. . “Ale Generalversammlungen finden jährlich spätestens im 2. Viertelj in Berlin statt; in denselben gewährt jede Aktie zu RM Ada s Stimme, iele Bit zu RM 100,— fünf Stimmen, jede Aktie zu RM 1000,— fünfzig- Stimmen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. o S Für das Jahr 1925 sind 10°, Dividende auf RM 1 000 000,— Aktienkapital für ein volles Jahr und auf RM 1 000 000,— Aktienkapital für ein halbes Jahr, für das Jahr 1926 wieder 10% auf das in Höhe von RM 2 000 000,— dividendenberectigte add fie ble Jabs 102A E Ti Dividende auf RM 3 000 000,— Aktienkapital re un e 12% Divi dms i i SA aa, j % Dividende auf RM 5 000 000,— Aktienkapital f Von dem Reingewinn sind 10% für den Reservefonds bis Ee Zu e See Höchstbetrag von 1/19 bes A tim Uvrigen Yat die Generalversammlung über seine Verwendung zu bes{li - behaltlih des Rechts des Aufsichtsrats und der Beamten der Bank At Bec bee ihnen statut- und vertragsmäßig zustehenden Tantiemen. ins e Lee n i aa i außer dem Ersaß ihrer baren Aus- l innanteil in Höhe von 15% des Reingetrvi s i ist nag. 245 D eS zu berechnen. i e R R i er von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht mindestens 10 Mitgliedern, die ein jedes nah dredjähriger Dari E Gegenwärtig bilden den Aufsichtsrat die Herren: Justus Budde, Geh, Staatsrat a. D, Sondershausen; Georg von Simson, Bankdirektor a. D., Berlin; Ludwig Berliner,

100 411 884 Goldmark 35 642 378 Goldmark

so lange abzusezßen, des Aktienkapitals erreicht w t

Der Vorftand. L. Blum. W. Fälker.

Direktor der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Berlin; Kurt Martin

Zweite Atizeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 108 vom 10. Mai 1930. S, 4,

——E

Piliéproreien; Nfffolassee; Arnold Holze, Privatmann, Berlin; Georg Mosler, Direkto er Dresdner Bank, Berlin; Dr. Arthur Rosin, Geschäftsinhaber der Darmstädte, und Nationalbank Kommanditgesells<haft auf Aktien, Berlin; Gustaf ? Direktor der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft, Berlin; Dr. Max

Schliep Sch oeller

Düren (Rhld.), Vorstand der Zuderfabrik Jülich Alex. Schoeller & Co. A.-G. in Jülich:

Dr. Wulff

vertreter, Berlin.

Dr. Herbert Simons, Bankier, in Firma B. Simons & Co., Düsseldorf; lbert Weil, Fabrikant, in Firma Dr. Theodor Schuchardt G, m. b. H __Der Vorstand der Gesellschaft besteht aus den Herren Paul Herrmuth, Richarh

Kommerzienrgz d Görliß,

Die Funktionen des Treuhäuders werden zur Zeit wahrgenommen dur Herrn Geh. Finanzrat, Staatsfinanzrat a. D. Wilhelm Glaeser, Präsidenten der Preußischen Zentralgenossenschaftêkasse, Berlin, und dessen Stel, Herrn Regierungsrat Dr. Georg Andres (Ministerium für Volkswohlfahrt),

Vilanz für den 31. Dezember 1929.

Stellvertreter da

Berlin, im Mai 1930.

Verlin, im Mai 1930.

Srshland, Bankier, in Firma Simon Hirschland, Essen; Dr. Paul Hosmann, Univer-

Aktiva. RM [5 RM À

Kassenbestand (einschließli<h Guthaben auf. Reichs-

bankgirokonto, auf Postsche>kouto und . beim

Kassen-Verein) S >56 50M 52 022142 Effekten: S

Eigene Goldpfandbriefe und. Goldschuldverschrei-

bungen im Nennbetrage von 19 721 Gramm Feingold und GM 5 518 840,-— Goldpfand- briefen, Zertifikaten und Goldschuldverschrei- bungen (Kommunalobligationen) « « « « | 3791 261/47

Sonstige Setieit e « C6000 163 745/65 3955 007/12 Debitoren:

Guthaben bei Banken und Bankiers. « « « « | 5260 412/37

Darlehen an Bankiers auf Wertpapiere « » « 800 000/—

Gontge Pee e s 66% 663 895/07 6724 3074 Anlage im Hypothekengeschäft in Goldmark: .

a) dem Treuhänder übergebene Dokumente. . 199 788 527/49

b) dem Treuhänder aus formalen Gründen no<

nicht übergebene Dokumente « « « «. e « 503 700|—

6) E t n ea L H 753 441/48

d) abgeschlossene, noch nicht gezahlte Hypotheken 105 800|—

e) dem von der Deutschen Renteubank-Kreditan-

stalt bestellten Treuhänder übergebene Doku- Mens e a ov ees 6046017 000 108 700 028/07

Kommunaldarlehèn in Goldmark: dem Treuhänder | —|

e u E 36 229 775 MUMUiMae DUPothetenzimel. « » e os es «6 38 158 99

DALARI ADAGHIDEn ¿e o a 00s 34 882/80 3 276113 Am 15, bzw. 31. Dezember 1929 fällige Hypotheken- E

zinsen (abzüglich der bereits eingegangenen) . 291 31833 Anteilige, am 15. März 1930 fällige Hypothekenzinsen

ur den. 01, Demmer 10 S e 783 863/88 Am 15. bzw. 31. Dezember 1929 fällige Kommunal-

darlehenzinsen (abzüglich der bereits. eingegan-

E lan Ce B E 47 464/25 Anteilige, am 15. März 1930 fällige Kommunaldar-

lehenzinsen für den 31. Dezember 1929 . ., 453 821/93 DUNTOEOQU E «a S 350 000|/—

L 151 659 885/47 Passiva... Aktienkapital 0.0.90 0 4 9:40 0.5 0 0.2 0E 5 000 000/— Reserven:

SPEIPBUME Vera: 4-242 «1 O00

Agioreserve 6 0.0.0 0.0042. 4 4+. 89 100 000|— 3 700 000/— Pfandbriefumlauf: i

414 %ige Goldmarkpfandbriefe - 31 802 600,—

414 %ige Goldmarkzertififk. . , 1182 350,— 132 984 950|—

5%ige Feingoldpfandbriefe* 124 429,— Gramm 347 156/91

6%ige Goldmarkpfandbriefe . « « « » o « e | 3126 200|—

7%ige Goldmarkpfandbriese . « « «e e « « [8587 100|—

8%ige Goldmarkpfandbriefe . « « « « + « « [38 380 000|—

10%ige Goldmarkpfandbriefe . « « « « « ‘. « [14084 700|—} 97510 106/91 Goldschuldverschreibungen-(Kommunalobligationen) 1

Umlauf:

6%ige Goldschuldverschreibungen .“.« « « 769 800|—

7T%ige Goldschuldverschreibüngen 4 « « » « « | 1936 200|—

8%ige Goldschuldverschreibungen « « « + « « [31 126 900|-—} 833832 900/— Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt. -„ „« « + » A 1 568 076/83 Amortisationsfonds für Rentenbankhypotheken. . . 49 483/17 Amortisationsfonds für Goldmarkhypotheken (Treu-

VANRPeEIHOD O) E N 173 032/88 Amortisationsfonds für freie Hypotheken . , » « « 2 459115 Amortisationsfonds für Kommunaldgrlehen . « « « 342 843/27 Mo I E E S 4 647 253/95 Noch zu zahlende Hypothekenvaluta . . « o 105 800|— Vorausgezahlte Hypothekenzinsen . . « « 122 867/95 Vorau3gezahlte Kommunaldarlehenzinsen . « « « « 157/09 PIGNDDFICIMASIEE e en o os é S6 T 2726 252/48 Goldschuldverschreibungen-(Koinmundálobligationén) j

Zinsscheine E S E « S e us e e É . 840 608|-- Rückständige Dividendenscheiné „ee e o 1 738/44 D 1 036 305/35

E, 151 659 885147 Gewinn- und Verlustre<hnung für den 31. Dezmber 1929.

: S Debet. M M RM 5 PIandDrieinnen ¿ e e T O O ! Goldschuldverschreibungen-(Kommunalobligationen) e Ps j

B ce a R SROE 9 516 998/58 VANdlun gsi 4 ce 652 330/38 SlUCUN o ea N 401 329/40 Pfandbriefvertriebsstempel- und. Anfertigungskosten . . 161 966/61 Ge. E E C 1 036 305/35

Verteilung des Reingewinns t U QCICHL Den o Fe 300 000|— 12% Dividende auf RM 5 000 000 Aktienkapital . 600 000|— Gewinnanteil an: den Aufsichtsrat « e o. o 84 740|— BOrtrág auf neue Ned 1 eee A 51 565/35 1036 305/35 11 768 930/32 Kredit, - L Gene U E er 35 545/99 Zinsen: S. A, Hypothekenzinsen (einshl., RM 122 113,34 Verwal- i L

Zinsen aus Kommunaldarlehen . « «e + « « « | 2938 359/09

Zinsen aus ‘sonstigen Anlagen « « «e | 727 691/7111 505 000 Provisionen aus dem Hypothekengeshäft „e |} 159 2048 Verschiedene Euiiahrion, e A E v 68 513/17

11 768 930132

Verliner Hypothekenvank Aktiengesellshaft. Herrmuth. R. Wulff. s Auf Grund vorstehenden Prospektes sind : 8% Goldhypothekenpfandbriefe vom Jahre 1930, Serie 16 in Betrage von 10 000 000 Goldmark gleih 3584,2 kg Feingold der liner Hypothekenbank Aktiengesellschaft zum Handel und zur Notierung an der Börse zu Berlin zugelassen.

Ber-

Verliner Hypothekenbank Aktiengesellschaft.

Herrmuth. R. Wul

ulff

Drítte Anzeigenbeilage

um Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin,

Sonnabend, den 10. Mai

1930

7, Aktien- gesellschaften.

b ordentliche Generalversamm- i

unserer Aktionäre

(Geichäitélofal der y G. m. b. D,

findet

+ Tagesordnung: E erstattung des Geichättsberichts.

b Beschlußtassung

_ j Fie: nt 4, Funi 1930, Uhr, den L Papiertabrik Berns-

Bernsbah/Erzgeb.

über Genehmigung

* Fer Bilanz und der Gewinn- und

Berlustre<nung.

S

Vorstands Mahl von L),

Verschiedenes. Diejenigen

3e\lußtassung, betr. Entlastung des E und des Aufsichtsrats.

/ Autsichtsratsmitgliedern. * Antrag auf Liquidation.

Aftionäre, wel<he an der

e ilnehmen wollen neralver|ammlung te en wouen, wi bis spätestens am 11. Junt 1930

re Aktien

beim Vorstand unserer Gesell-

ft, bei einem deut|<en Notar, bei der

toichébank oder nf zu hinterlegen. bceinigungen dienen

Bernsbach, n 6, Mai 1930.

1298].

Pietro Bertoldi A.-G,, Frankfurt am Main.

bei einer anderen sächsiihen Die Hinterlegungs-

als Ausweis zur 1g des Stimmrechts. Der Geschäfté- iht nebst Bilanz liegt vom 31. Mai 1) ab beim Vorstand der Gesellschaft aus. Post Lauter (Sa.),

Spinnpapierfabrik am Teufelftein Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Albert Die>ershoff.

[14720]

Die Herren Aktionäre 16. ordentlichen

wel<he am 4, Juni

organe.

schäftsjahr 1929 Reingewinns.

3. Entlastung Aufsichtsrats.

4. Aufsihtsratswahlen.

des

in

Niederlassungen : bei

Nürnberg oder

Derselbe is auch

ie bei Beendigung der

[14290].

Vorstands

August Niedinger Ballonfabrik Augsburg A. G., Augsburg. werden Generalversammlung, 1930, mittags 11 Uhr, im Sißungs8zimmer der Bayerischen Hypotheken- Wechsel-Bank Augsburg in Augs8- burg stattfindet, eingeladen.

Tagesordnung: ; 1, Berichterstattung der Gesellschafts-

vo

Bankha

U n

zur

r=

Und

2, Vorlage der Bilanz über das Ge- und Beschluß- fassung über die Verwendung des

und

Der Aktiennachweis hat bis spätestens 31. Mai 1930 bei der Gesellschaftskasse, bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank in Augsburg oder deren Munchen dem Friedr. Schmid & Co., Augsburg, oder bei einer Effektengirobank zu erfolgen. dann ordnungs- gemäß erfolgt, wenn Aktien mit Zu- timmung einer Hinterlegungsstelle für anderen Bankfirmen bis zur Generalversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Augsburg, den 7. Mai 1930.

Der Aufsicht8rat der

August Niedinger Ballonfabrik

Augsburg A. G.

Enzensberger, Vorsißender.

S E E D I I R C E I T E E I R

und

us

Dolerit-Basalt Aktien-Gesellschaft

Bilanz per 31. Dezember 1929. Köln. Set 3 Bilanz per 31. Dezember 1929. Aktiva. RM [H assenbestand « « « 4 752/79 Vermögen. RM Bankguthaben E S 28 933/10 Kassenbestand und Post- e postsche>guthaben « « - 2 L A Gen e s G S U O d & 70/37 | Bankguthaben . « « « + 5 e 8 407/47 | Effeften . . . 40543,17 iverse Debitoren « « + 235 846/15 | Abschreibung 9 266,17 M T Parenvorräte und Ver- Debitoren . - 229 0534,91 padcungsmaterial Sf po 46 Abschreibung 5733,83 923 8011/08 Beteiligungen 0 E : l 3908910 obilien u, Uénlien «L A Geurdstittenu, Gerechtsame 400 044/68 “2403 122,94 __ Passiva. Abschreibung 60000,— | 2 343 122/94 ftienfapital « «o. 72 000/— | Steinbruchanlagen eins. seservefonds e E e s 30 000|— Maschinen 1947 118,19 Pud « + se 70 000|— | 4 eibung 55000,— | 1 892 118/19 arlehe GS-087 Lg pie “S 51 615/18 Bahnanlagen . 659 462,43 hepte . 7 ¿4 86272/70| Abschreibung 10000,-— | ‘610 462/43 ALWLCG o e e 6 * e. L 2 ———_— ransitorische Schulden 26 2281/64 | Betriebsinventar Zie tiht erhobene Dividende 577/80 E 241 529, gsx noviag Dubiose Debitoren, Rü- Abschreibung 20 000,— | 2215 stellung A E 24 220/12 Gebäude . e C TULDO . Wewinn- und Verlustkonto: Abschreibung 83 000,— 67 791/50 Gewinnvortrag 1928 as- und Personenauto | 1455,57 T E 110 617,10 E Tederreiten j Abschreibung 5000,— | 5517/10 Sonderreserve- E 36 35 O. e ad A P ltc 25,25 . 1— =- Geschäfts- S Beteiligung L À 351|— C ECOANE s Avale 317 050, verlust 1929 13 110,— 26 443/24 , vis : 400 0441/68 |_5 744 590/10 Gewinn- uud Verlustre<hnung Schulden. per 31, Dezember 1929, Aftienkapital 4 300 000,— S N9 Vorzugsaktien 200 000,— | 4 500 000|— Soll, RM 208 000 eneralunkosten . 190 153/05 | Reservefonds « « « » « « 356 200/69 Bbshreibungen « «4 95 238/04 | Kreditoren . « » « - - O Vilanzkonto: Bankschulden Ne Ee 0E E Gewinnvortrag 1928 r ugig et L S ea 1455,57 E 4 Uebertrag des d RückständigeLöhne, Frachten Sonderreserve- u. Berufsgenossenschafts- fonds 38 097,67 v init aus Dezember S L <: Gau E Nicht erhobene Dividende E 7 H < Q 2 verlust 1929 13 110,— | 26 443|24 E Ma e P E __311 834/33 | Avale 317 050,— t __ Habeu., 5 744 590/10 Gewinnvortrag 1928 . . 1 455/57 en Uebertrag des Sonder- Gewinn- und BVerlustre<hnung Wfonds 4 38 097/67 per 31. Dezember 1929. 39 553/24 Rohgewinn 205 939 25 Hi Soll. RM H teiligung L 67 041/84 | Geschäftsunkosten . . . | 160 644/56 SIT 234155 Soziale Lasten: ere A 4 fassen-, Angestellten-, Er- Frankfurt a. M., den 1. April 1930. E E Caen R dem Herr Rechtsanwalt und Notar versicherung, Berufs- idi N Urspruh dur<h den Tod ausge- genosjenschastsbeiträge . 107 656/57 i en ist, wurden die anderen bisherigen | Steuern . « «6 85 683/47 9 glieder des Aufsichtsrats in der am | Versicherungen und Ver- a April 1930 zusammengetretenen E 68 310/36 Gé) c ( 4 bandsb g leralversammlung einstimmig wieder- | 916 i E 198 025/25 gevählt, 5 Abschreibungen « « Îr, Aeu hinzugewählt wurde Herr | Gewinn . . . « « « « » |__22 808/48 Ant Albert Bertoldi, der daraufhin das C5 10al80 Der gs Vorstandsmitglied niederlegte. ias tam ussichtsrat seßt sich somit wie folgt Haben. E A f L _| Vortrag G LUNS p ae 10 700/85 “frantitt Sutter in | Betriebsrohgewinn . « « |__632 427/84 L a. M., 1, Vorsißender. L 634 128169

* verr Dr. Albert Bertoldi in Frank-

surt 1H

d M., sbender.

Dem

stellvertretender Vor- |

Wir bescheinigen die Uebereinstimmung

| der vorstehenden Bilanz und Gewinn- und

elliige n gilgen Wochen Herr Carlo Primavera, | Gesellschaft.

Vrankfurt besteht also Vertoldi, Anna

V ranffurt

a. M, all

nunmehr aus:

Der Vorstand |

Bertoldi, Carlo Primavera. a. M., den 30, April 1930,

Düsseldorf, den 10. April 1930, Charlotte Düsseldorfer Treuhand-Gesellschaft

Altenburg «& Teîwes A,-G.

Altenburg.

- Herr Mario Andretta in München. Verlustre<hnung per 31. Dezember 1929 Vorstand gehört bereits seit | mit den von uns geprüften Büchern der

[6040] Kasse, Postshe>k, Bank M

visions\{hulden

zember 1929. Debet:

Steuerkonto

M 70 947,50, M 1156956,

Der Vorstand.

[14266].

117 871,6

Steue

Vereinigte Kleinbahnen Aktiengesellshaf}t, Frankfurt a. M. Vilanz am 31. Dezember 1929.

Bilanz per 31. Dezember 1929. Aktiva:

0,

Außenst. 412 258,33, Inventar 4 3490, —, noch nicht eingezahltes Kapital .422500,—. Patsiva: Aktienkap: .4 50 000,—, Neserve- fonds M4 3500 —, Kreditoren #4 3343,90, Schulden an Zeitschr. 4 33 092,18, Pro- M 597 934,90, schulden 4 2115,70, * Gewinnvortrag per 1928 Æ 3642,69, Gewinn 1929 4 2490,56. Gewinn- und Verlustre<hnung per 31. De- Kreditorenkonto ÁH 4283,05, Unkostenkonto 4 85 999,78, h 6073,80, Gehaltsfonto Mh 39 929,55, Portofonto M 23 440,70, Zeitschr.-Konto 4 104 526,42, Provisions- konto 4 94 622,88, Außenst.-Nückst.-Kto. Außenst. - Abschr. - Konto Inventarabschr. - Konto ÆÁ 410,—, Gewinn 4 2490,56. Kredit: Inseratenkonto 4 412 829,73, Provisions- rüdfstellungskonto 4 31 464,07. Berlin, den 12. April 1930. ADS Internationale Zeitungëagentur und Annoncen-Expedition Aktiengesell|<aft.

Tf

Gewinn- und Verlustre<nung vom 31. Dezember 1929.

Attiva. RM |d Bahnanlagen . + « «- « « | 2673 435/85 Ae 20€ 406 4 275|— GLUndtude «o e... 9 1|— NDETLUADIELE 4 o o 6 0) 666 958/67 Jstbestand der konzessions-

mäßigen Erneuerungsfds.| 127 152/17 JFstbestand der konzessions-

mäßigen Spezialreserve-

TORUS S S 1 020|— Vorräte und Baugeräte « 25 800|— Büroëémrihtüung «« # 1|— Kasse und Bankguthaben 98 344/1 SWUIONEL e e o E 6 376 241/15

3 973 229|—

Passiva.

Aktienkapital . « « » « st+ | 2 200 000|— Bilanzreservefonds « « « 150 293/47 Sollbestand der konzessions-

mäßigen Erneuerungsfds.}| 687 644/31 Sollbestand der konzessions-

mäßigen Spezialreserve-

i 41 3231/37 Gläubiger. « « «+ oe 893 967/85

3 973 229|—

Soll. Allgemeine Unkosten und Steuern . » A0 Rücklagen in die konzessions- mäßigen Erneuerungsfds. Rücklagen in die konzessions- mäßigen Spezialreserve- TOUDS + 4.6 e 0m 0/0 Abschreibungen . « «- - - Zinsen Einlage i. den Bilanzreserve- fonds in Höhe erfolgter Darlehenstilgung . » « Vertraglihe Zahlung an Lenz S C0. e

RM 253 941 147 475 6 206 4 857 55 810 11 455 176 986

43

02 95 38 47

84

Haben. Betriebsgewinne, Betriebs- entgelte und Nebenein- NADMIEN » « »

656 733

656 733

53

53

Haenert, bisher

Frankfurt (Main).

direktor a. D., M. d. A.,-G., Köln,

4. Dr. sellschaft, Berlin, rat a. D., Bonn,

wesen, Berlin, : 7, Regierungsrat Priew, Dessau,

Berlin-Schlachtensee,

Der VorstanuD

Gustav Sinitenis, ) inhaber der Berliner Handels-Ge-

656 733

R., Berl

Geschäf

53

Der Vorstand besteht in Zukunft aus: Eisenbahndirektor Regierungsbaumeister a. D. Ernst Duhme, Köln, Dr. jur. Theodor Köln, jeyt Frankfurt (Main), Regierungsbaumeister a. D. Erich Kabitz, Berlin, Regierungsbaumeister a.D. Max Semke, Direktor der Aktiengesell- schaft für Verkehrswesen, Berlin, Baurat Ernst Seiffert, Direktor der Deutschen Eisenbahn-Gesellschaft Aktiengesellschaft,

Der Aufsichtsrat seßt sich wie folgt zu-

sammen: 1. Dr. jur. Erich Lübbert, General- direktor der Aktiengesellshaft für

Verkehrswesen, Berlin, Vorsißender, 2. Dr. jur. Hermann Fischer, Bank-

in,

3, Dr. jur. Karl Kimmich, Direktor des A. Schaaffhausen’shen Bankvereins

ts-

5, Geheimrat Dr. jur. Kaufmann, Land-

6. Dr.-Jng. Erich Stephan, Direktor der Aktiengesellschaft für Verkehrs-

Anhaltisches

Ministerium, Abteilung des Fnnern, 8. Eisenbahndirektor Eduard Andreae,

9. Moriß Neufeld, Direktor der Deut- schen Eisenbahn-Gesellschaft Aktien- gesellschaft, Frankfurt a. Main.

Vereinigte Kleinbahnen Aktiengesellschaft, Frankfurt a, M.

[14279]

chaft zu

H:-G.-B. tragen.

auf

ihr

Durch notariellen Vertrag vom 15. April 1930 hat die C. T. Hünlich Aktiengesell- Wilthen Ganzes unter Aus\{luß der Liquidation im Wege der Fusion gemäß 88 305, 306 unsere Gesellschaft über-

Ver

Die Generalversammlungen der beiden Gesellshaften vom 15. April 1930 haben den Fusionsvertrag genehmigt. Wir fordern um den Bestimmungen S8 306, 297 H.-G.-B. zu entsprehen die Gläubiger der C. T. Hünlih Aktien- gesellshaft in Wilthen i. S. auf, ihre Ansprüche bei uns anzumelden. Maagdeburg, 30. April 1930, H, A. Winkelhausen-Werke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

T T a E L t G BRD E A S E E RBEET e r E

[13375]. Aktiengesellschaft Westdeutscher EinkaufsverbanD. Bilanz am 31. Dezember 1929.

mögen als

A

Schulden

ftiva.

Außenstinde ¿6 e Warenvorrat » + s Kassenbestand « - « Bankguthaben . « Sparkassenguthaben Postsche>guthaben Utensilienkonto « « «

Passiva. Aktienkapital eo o. Reservefonds « « o o «e.

Gewinnvortrag 11 782,40 Gewinn 1929

/

688 963/72

688 963/72 Gewinn- u. Verlustre<hnung 1929.

M 9 370 037/89 284 684/82

5 337/73 22/25 830/46

3 517/60 24 532/97

270 000 655/40 406 525/92

11 782/40

Unkosten

[11922].

Düsßseldorfer Eisenbahnbedarf vorm. Carl Weyer & Co. Bilanzfouto am 31. März 1930.

Der Vorstand.

Geprüft und richtig befunden.

Düsseldorf, den 9. April 1930, Clem, Großeschmidt.

Utensilienabschreibung

Oi e ee Al

Düsseldorf, den 31, Dezember 1929, Heinrich Jschebe>.

Rob. Osenberg.

Vorstehende Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung habe ih geprüft und mit dem Abschluß der Geschäftsbücher überein- stimmend gefunden. ;

Düsseldorf, den 8. April 1930, Paul Dittmar, beeidigter Bücherrevisor. R ——,

M [N 82 434/50

5 075/95 87 510/45 87 510/45

[11288].

Baumwollspinnerei Eilermark, Gronau i. W. Bilanz am 31. Dezember 1929.

Spinnereisaldo 1. 1, 1929 2 S o L 1 Vorräte an Baumwolle usw. E G Antizipationskonto , » 6A Saldoverlust 1929 «

Kapital

S: S P E G S E ace Abschreibungskonto » »+ - Obligationen « - o o Se + ¿o 6 606 Antizipationskonto s «o

RM

T t

2 010 925/75 18 490/12

11

2 029 115/87 1026 107/68

8631/55 77743

1516 027/43

164 189/66 4748 381/62 600 000|—

60 000|—

363 577/09 167 760|—

3 501 394/93 55 649/60

4748 381/62 Gewinn und Verlust.

Verwaltungskosten + » »

Betriebserträgnisse Kursdifferenz . « Verlust 1929 ; «

M . * . .-.

Ei

[14248].

RM [D

v

2406 234/75

2406 234/75

2 247 255|72

Aktiva. Nicht eingezahltes Kapital Bankguthaben & « 7 ellt « + e064

#0

Passiva. Aktienkapital Kreditoren

de E D E

E E P

,

2 406 234/75

Bilanz per 31. Dezember 1929.

7 919 |—

151 060/03

37 500|— 12 812/50

920/05

51 232/55

L

[51 232/55 Gewinn- und Verlustre<hnung per 31. Dezember 1929.

50 000|— 1 23255

87 510/45

Gebäudeko

O

Grundstückskonto

Effektenkonto Kontokorrentkonto Kassakonto . .

Soll.

O s

aben.

Aktienkapitalkonto , « Reservefonds « « « e Dividendenkonto « Kontokorrentkonto « Gewinn- und Verlustko

<2. 2 L E E

t

2 381 402

2 381 402/52

Gewinn- und Verlustkonto am 31. März 1930.

RM [9 65 980|— 51 483|—

2 084 961/17

177 900/35 1 078|—

1 750 000|— 11 145 408

502 205 117 643

Bank-Vere

erhoben w

Der Aufsichtsrat besteht aus den Herren: Alfred Haniel,

Dr.

Bruchhausen

merzienrat

Düsseldorf,

H Vortrag aus 1928/29 ,„ Mieteertragskfonto « + « » Dividendenkonto

Soll, Unkostenkonto « « 2. KBinsentonto » e s 5-9 5% Abschreibung . - » + Gewinnvortrag aus 1928/29 Gewinn aus 1929/30 . «

aben.

in,

erden.

(Bez. Dr.

mann, Godesberg.

Vorsißender, Méttmann), h. c. Rudolf Schoeller, stellv. Vorsißender, Düren, Bankier Carl Th. Deichmann, Köln, Dr. Gustav Cramer, Bankdirektor Dr. mann, Düsseldorf, Direktor Paul Erd-

Düsseldorf, den 30. April 1930.

Dex BorstanD.

221 966/60

221 966/60

Die heutige Generalversammlung be- chloß, 6% Dividende zu verteilen. Diese fann gegen Behändigung des Zinsscheins Nr. 5 mit RM 6,— abzüglih 10% Kapitalertragsteuer, also mit RM 5,40 je Zinsschein Nr. 5, ab 1. Mai 1930 an unserer Kasse oder bei den Bankhäusern: Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Berlin und Düsseldorf, Dresdner Bank, Berlin und Düsseldorf, Deichmann & Co., Köln, Dürener Bank, Düren, Bärmer Düsseldorf, Trinkaus Jnh. Engels & Co., Düsseldorf,

und C.

! RM |H 71 261/99 30 351/33 2 710|— 1 656/97 115 986/31

1 656/97 20 809/63 199 500|—

G,

Gut Kom-

Wupper-

Soll. Handlungsunkosten « « «

Haben.

s 6. Se. M

Zinsen

Berlin, im Mai 1930,

Loevy.

[14249].

Be s eo 0E

Bilanz per 31. Dezember 1929.

j

| 1 209/28

289/23 920/05

l 20928

Atktiengesells<haft zur Verwertung von Chemiepatenteiun. Heinz Cohn.

T ————————————

Aftiva.

Nicht eingezahltes Kapital Debitoren Verlustvortrag 1928 Gewinn in 1929

Passiva. Aktienkapital

E S 006 E. S

1 156,63 ¿, «80118

29,

l

37 500|—

12 164/50 |

335/50

50 000|—

50 000|—

Gewinn- und Verlustrehuuna per 31. Dezember 19

Soll. Verlustvortrag

Zinsen .

Haben.

Verlust

Berlin, Rechtsanwalt

Berlin, im Mai 1930,

Haberstroh.

[14250].

0D a

Handlungsunkosten u. Steuern

Gewinn aus Beteiligung « -

1 156/63 209/86 24 524/09

25 890/58

25 555/08 335/50

25 890/58

Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft besteht aus den Herren: Heinrich Zittau, Hellmut Berlin, Dr. Franz Mayer, Berlin.

Reich,

Heros Aktiengesellschaft für industrielle Unternehmungen.

Aktiva. Nicht eingezahltes Kapital

E p66 04

Pasfiva. Aktienkapital o E

(D S

Bankguthaben . « « « « - -

Soll. Handlungsunkosten .

Haben. Zinsen Verlust

Verlin, im Mai 1930.

Féuchtwang.

P >60

Bilanz per 31. Dezember 1929.

37 500|— 12 822/90

950} 75 liitniiiimiei lena

51 273/65

j 50 000¡— 1 273/65

51 273/65

Gewinn- und Verlustre<nung per 31. Dezember 1929.

„Fortschritt“ Afktiengesells<haft für Patentverwertung.