1930 / 121 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 121 vom 26, Mai 1930, S, 4,

——A Erste Beilage

:llernötiaste zu beschränken. Falls man uicht auf dem Wege _ Schäden, die durch den Fraß der Raupen der bringen. Trauben, die aus dem Auslande eingeführt y,, .

dex BoloiCölung Dien E bat der Tus. zu erwägen, | Gamma euele umd der Wiesen/ chnaken entstehen, | Nr. 45 des Zolltarifs als Tafeltrauben abgefertigt e Ad uh eutschen Rei SCn v e

5b nicht durch Subventionen aus dem Ertrag der bisherigen Zölle | nachhaltig bekämpfen und insbesondere Mittel zur Linderung der | sollen nur mit Erlaubnis der zuständigen Behörde ¿1% Mi Ger Un Let Ï chen StaatSan et er

den notleidenden Fischern geholfen werden kann. Bezüglich des | für zahlreiche E “entstehenden wirtschaftlihen Not | werden dürsen. Von dem zur Vorbereitung des Gu ele

Weinbaus müsse der Ertrag zur Schädlingsbekämpfung erhöht | zur BVersügung, tellen. Eine weitere Entschlie L der | eingeseßten Arbeitsausshuß waren Vertreter aus den in B 121 B : 9

werden. Die deutshen Weine erweisen a als unverkäuflih Regierungsparteien, die der Auss{huß annahm, ersucht die Reichs- kommenden Kreisen der rischaft als Sachverständige tru (l. * erlin, Montag, den 26. Mai 1920

durch die Konkurrenz des. Auslandes; bejonders die süß ge- | regierung, 1m Rahmen der bewilligten Mittel größere Beträge worden. DA s Nahe enero des Vereins Lit E C

haltenen Weine, die teils in Gärung vorzeitig abgebrochen oder | als bisher für die Förderung der MENIET - un Ftnngter eger E E der liedeen Beoutt sowohl ie Z ä E E

stärker aufgespritet werden, um haltbar zu sein, sind zu billigen | Schweinezucht und zur Bekämpfung der Dassel- osen as aus voR DeR Ra T begrüßt, da er M Nichtamtliches Wochenübersicht der Reichsbank v 23. Mai j; tâts-A F ; Í L S

Preisen als Südweine abgeseßt worden. Nach dem deutschen | fliege, des weiteren Mittel für die Bekämpfung der | S ina aeaenüb inhandel und die Konsumenten eine p 1930 (in Klammern + und im Verglei zur V A 3. Mai | táts-L-G,, Chemniy, ferner Beschlußfassung über Ermähtigung des

Weingesey ist dies verboten, aber zur Einfuhr unter der De- Leber-Egelseuche zur Verfügung zu tellen. esserung gegenüber dem geltenden Weingeseß erhoffen (äßt 2 (Fortseßung aus dem Hauptblatt.) Akti g zur Vorwoche) : Vorstands, im ECinvernehmen mit dem Vorsitzenden des Aufsichtérats,

stimmung des Heimatlandes ist so etwas zugelassen. Selbst- | Dann wurden Entschließungen angenommen, den JFn- Arbeitsaus\huß stimmte dem Gesepentwurf grundsäglig Tierkraukheit d Abf L Not nicht begebene Reichs fauteil RM us der Bligameinen. GeNriclinep-VHME Berlin, SORS s ic au eiten un perrungs- « et ankan ei A 177 212 000 abtommen etne erein arung zu ressen, wona

andlich wird dadurh der Geshmack des Publikums ver- | stituten für Tierzucht und Genetik zur Durchfüh- | machte jedo einige Aenderungsvorshläge. Die geplante g,,,® itéwesen : L l DEAREU, E Ÿ is M zur Ver- | seßung des Ausmaßes der Zuckerung auf ein Viertel deu undheitêwei i maßregeln 2. Goldbestand (B (unverändert) Ne f garant aber N eide Mindestverzinfung für nom. 17 C0 900 ° . Go an zarrengold) fowie in- und aus- Reichsmark Sachienwerk-Stammaktien auf 30 Jahre erbraht wird.

orben. Reichsernährungsminister Schiele erwiderte, daß die | rung ihrer Forshungsversuche jährlich 40 000 R L | ; Aus: er Zuk Tate wtreg V4 Tempel S deten Etatstitel E De fügung n E d E mit der preußischen Regierung darüber amten EULL viele h O ee Mehrheit. Der Arbeit, ® H A Erlös @ ländisde Goldmü e bu Richtigkeit und die Zustimmung des Finanzministers gefunden | zu verhandeln, daß Der augenblidli illigende Ausbau de Ie e wie bisher bei einem Fünfter usbru un as Erlöschen der Maul- dishe Goldmünzen, das vd fein zu Ag L : hätten. Für den is rbe "Linie beanstandeten Fonds im | Fnstituts beshleunigt durhgefsührt wird und eventuell pn lafsen. Für einzelne Fahrgänge soll die Reichsregierung Det uenteue ist vom Zeniralviehhof in Berlin, 1392 Reichêmark berechnet . . « .. \ . n 2 585 859 000 | der I Ai o f s E t L i L V r Rahmen des Produktionsumstellungs- und Absabförderungs- | Mittel dem Es Staat gegen einen billigen Zinsfuß zur das Höchstmaß des Zuekerwasserzusaßes bis auf ein Vierht A qusbruch der Maul- und Klauenseuche vom (4+ 8194 000) | 1929 blieb der Umjaß sowobl in der Men e wie im Werte hinter »rogramms seien die seinerzeit vom Reichstag im Notprogramm | Verfügung zu stellen. Auf Antrag der Regierungsparteien höhen können. Der Arbeitsausschuß {lug ferner vor A t und Niehbof in Leipzig am 23. Mai 1930 amtlih G und zwar: dem des Vorjahres zurück. Innerhalb des Gesamtumsatzes zeigt die aufgestellten Richtlinien maßgebend. Außerdem sei zur leber- | wurde ferner beschlossen, den Beitrag des Reichs zur Unters- Abs. 3 des $ 5 eine Fassung zu geben, daß, wer Wein gewvethe et worden. oldfassenbestand « « « « RM 2 436 071 000 „Ausfuhr“ wiederum eine Steigerung gegenüber deu Bo jahren waRund der Durchführung diejer Richtlinien ein besonderer Aus- | haltung des Forshungsinstituts für Agrar- mäßig in Verkehr bringt, verpflichtet sein soll, dem Abnehy d Golddepot (unbelastet) bei do brachte fie infolge der sehr viel billiger arbeitenden ausländischen chuß des Reichstags eingeseßt, dem das Reichsernährungs- | und Siedlungswesen von 43000 um 10000 Mark auf | vor der Uebergabe mitzuteilen, ob der Wein gezuckert ist, y ; auéländischen Zentralnoten- Konkurrenz in vielen Fällen Verluste. Das Gesamtergebnis zeigt ministerium regelmäßig über den Stand der Dinge Bericht er- | 53 000 Mark zu Errichtung von Ziveigstellen in Süddeutschland | beim Erwerb von, Wein die zur Erteilung dieser Auskun R 3 banken d „149788 000 einen Gewinn in Höhe von 26 372 RM, der nah D citbrun E tatte. Hier sei also das Aufsihtsreht des Reichstags in einwand- | zu erhöhen und weitere 7000 Mark zu bewilligen, um der Ab- forderliche Kenntnis zu sichern. Beim Absaß von Wein an j - Nei{sministerialblatts (Zentralb G « Bestand an deckungsfähigen Devisen « « « « « 342 678 000 | 5451 RM zum gesezlichen Reservefonds auf neue Bethnnvig vor- ‘reier Weise festgelegt und seine Durchführung “geregelt. | teilung Berlin des Forshungsinstituts die Fortführung ihrer | lebten Verbraucher soll die Verpflichtung zu dieser Mitizil,,., Mr: 23 des 6) vom 23. Mai 1930 hat fol s ralblatts für 4 , (4+ 44859 000) | zutragen ist. pit _— Auf Anfrage des Abg. Tempel (Soz.) stellte Ministerialrat | Arbeiten über die Entwicklung der Bodenkultur und der Absatz- | nur gelten, wenn der Abnehmer sie verlangt. Fm $ 7 nug Deutsche Rel S ae «e Gentiat mos l genden Inhalt: O « Oen » a. 6 6. y L i L Sillebrandt (Reichsernährungsministerium) fest, daß der verhältnisse in den wihtigen Produktionsgebieten und Export- eine Bestimmung für erforderli gehalten, daß ein Versdni iulatwelen: en pas S E Erlöschen i C 40 000) ras Nah dem Bericht des Essener Bergwerks- Vereins Deutschen Bodenkultur A.-G. durch den Etat keine neuen Mittel | ländern der Erde zu ermöglichen. Zu einer lebhaften Aus- E Erzeugnissen verschiedener Weine nur dann nah einem y (equature! 4 Merenverzeidnisses un Zolltarif. ch Verordnung D , « sonstigen Wechseln und Sch(hecks . .| 1519 662 000 König Wilhelm, Esien-Borbeck, machte sich in den ersten zufließen. Die Gesellschaft werde aber in die Lage verseßt, die | sprache kam es im Zusammenhang mit den Titeln, die zur Ver - nteile allein soll benannt werden dürfen, wenn dieser 4 llenderung q Härten bei vaR fle 0 R DINnns A (— 65 184 000) | Monaten des Berichtsjahrs eine starke Belebung des Abjayes be- Rückzahlungsfristen der Meliorationsdarlehen den Bedürsnisien | illigung des Zinssaves für Darlehen der Lan d- mindestens zwei Drittel der Gesamtmenge beträgt und di, 5, Meieitigun0 "R erlustvortrag. V endung der Vorschrift über « y deutshen Scheidemünzen « « « « «|, 167772000 | Weribar, welhe au in den folgenden Sommermonaten noch anhielt. dex Landwirte anzupassen, und brauche sie nit mehr nach den wirtsè aft bestimmt sind. Von sozialdemokratisher Seite bestimmt. Zu $ 11 {lug der Arbeit8aus|chuß vor, zu bestim hzugsfähigen Aufbebu Ee arung, über Reiszoll. (4+ 11 653 000) Hierdurch war die Gesellschaft in der Lage, die Kohlenförderung nicht Vorschriften der Arbeitslosenfürsorge mit kurzen Fristen zurück- | wurde darauf hingewiesen, daß noch im vorigen Fahre Zinssäße daß Haustrunk nur in der Zeit vom Beginn der Weinlese 5 dnung über V Ne E ib E NEMIRRI A tam la e, -— » Noten anderer Banken « » « « o « 23 157 000 | Unwefentlih zu steigern. Während der Absaz \ih mengenmäßig be- zufordern. Jm Aufsichtsrat der Deutschen Bodenkultur A.-G. | für landwirtshaftlihe Kredite in Höhe von 17 vis 19 vH feine | sum 31. Januar des auf die Ernte folgenden Fahres herge rfehröwelen. g Man E De auing für Reichsbahnzwecke. (4+ 5 201 000) fciedigend gestaltete, haben die Erlöse eine wesentliche Besserung seien auch die Gewerkschaften durch mehrere Mitglieder ver- Seltenheit gewesen seien. Namentlich habe man auch fe tstellen' werden darf. HU S es wae er den Erlaß einer Zolibesin, nutsheidung g Eine y n L Mei sbahnzwecke. 4. Finanz- e » Lombardforderungen « « « « + . « 53 347 000 nige erfahren. Auf dem Baumarkt war auch im Berichtsjahr eine treten, die an ihren Arbeiten lebhaft teilnähmen. Die vom Reih | müssen, daß alle Stellen, durch welche die als Kredite der Land- | mung, nah R E é Ke terung aus dem Auslande tine : lebersicht Me t A 1 1930 d@ an Steuern, Zöllen und (darunter Darlehen auf Reichsschaßz- (— 15 720 000) esserung nit zu verzeihnen, weshalb der Absay der „Ziegeleï- ewährte Zinsverbilligung dürfe niht dazu führen, die Höhe der wirtschaft zufließenden Reichsmittel gingen, übermäßig hohe aithrter und a f l arien gar abgefertigter Trauben der Un, en für n Ma E Ï Hag . Bankwesen : Status der wechsel NM 16 000) erzeugnisse fehr zu wünschen übrig ließ und die Lagerbestände eine Zins\ähe ungünstig zu beeinflussen. Meliorationsdarlehen, Fur Fishengenettne für sich zurüdckbehielten. Ministerialrat ehe E E S Ee G rae nzen Notenbanken Snde Apri N « G aa ooo 101 125 000 Is Vermehrung erfuhren. Im abgelaufenen Geschä!tsiahr L ungebührlih hohe Zinssäve gefordert würden, könnten daher alter (Reichsernährungsministerium) Lte zur Erklärung Alkohol E E E F l Es E. Ee neden Weinb [ : F (4- 8080 000) E de ea ha Faun gegen 4093 Mann des Bor- feine Zinsverbilligung erhalten. Abg. Puy (Komm.) wies | aus: Die Zinsverbilligungsaktion für Molkereikredite sieht vor, a Aiteten (S 18) E , l ndestens 50 S Wn rand bezeióné ( » lonitigen Allihéi « o 0 qo 618 529 000 2 Kla le Produ Dona nen stellten sich im Berichtsjahr (Vorjahr darauf hin, daß die Art der Hilfsmaßnahmen für die Landwirt- daß die Zinssäße sih dem e R Reichsbankdiskontsaß in der Weinbrand stammen , Ds Bernt L k des Alkohol au i (4+ 8 058 000) 354 673 (312 505) Fon: n Si e (1 M MEb E haft verfehlt sei, Füx die feinen und mes nen Besiger sid | gehen anpassen müssen, daß sie mit dem Nee einbart, vak ver | bringen, soll auf Vorschlag des Arbeitsausschusses e 2 P I SES, L'GiiaER E Teer T236 (6391) Benrol 1799 (1498), ferner Leuchtgas 29 263 106 wiesen sie sih als geradezu shädigend, da die kleinen Deltßer gehen. Mit der Re 1 E A E : D L i ia : L ¿ : „eer h , ferne 18 10 in ae Linie mf der Schweinezucht befaßten und nun, da der | Zinssap einschließlich der Provisionen aller vermittelnder A pergrmee E E E gr rige atte, 1% i Berlin, den 26. Mai 1930. E E 122 783 000 ee eine C707 660 (6 623-300 Ux “a (16 192 E K W, fleine Vesit Des ge Ser m # e, gegwunge, a, E C agg S F s es TEO E Tetedat Bieler En nährung stimmte dem Geseventwurf mit den em Artie i Telegraphifche Auszahlung. b) noch nicht begeben e UEO e is 000 Abschreibungen von 1 027 140 RM "und nad Abzug der sagungse orhöhten * reise für. ie Futtermittel zu e zahlen. on €1 [e ¿ Í : - + S y I VoNtalt : 2 1 A +000 À î i uta : e N 1 teen ett! ber angese tine man nid fragen: | 2 0Vebei den, uf dem ien eta ommenen, | De, that 8 V O v S E T lx midi cat | REI S Et O U "enn Auch hizr werde der kleine Mann ausgewuchert. as Hilfs- | * v9. K 2 L ( f j L l Y Ytnzuge[Uu( E QU]Aß alk . 5 . l . nds: ' ejjengeme \ i e T sabotiere die Siedlung, M. jen e Sor e 29 D R, Laute ages R E u E oierade Jatto m mae a E M Ce, fn L E pp Geld Brief a) geseßliher Reservefonds «ooooo. ( 3 915 000 e L E Hayon N Ee D gen A RMN, L nicht mehr geneigt sein werde, Land abzugeben. An Gegermaß- at 7 vén nmern, Der - I die Hybri i Saels : E T AE R E oé-Aires | 1 Pap.-Pet. ) 1,60 1,998 1,602 ; s unverändert fs / ' G A C Ms Hilfsprogramm nts zu finden. Ernste uN eaten der Privatmolkereien und im Bedarfsfall der bier d igt erren E L E loB sih aber M: . .| 1 fanad. $ 4,183 4,191 4/181 4,189 b) Spezialreservefonds für künftige Dividendens ) wird auf neue Nechnuug vorgetragen. Maßnahmen erfordere auch der hohe Gewinn des Zwischen- städtishen Milchbetriebe und des Milchhandels angehören. | Zarauf iriGewieten worden war daß e Mala ves qus bil, « « 1 tür. © us A ¿ahlung « «ooo oa a oa e o o oe 46 224 000 Ela händlers. Eine wirksame Hilfe könne man der Landwirtschaft Angenommen wurde eine Entschließung, in welcher die Reichs- für den übrigen deutschen Weinbau eine besondere Gefat brin 4+ + of L YER : 2,068 2,072 2,068 92072 ; 5 r? (unverändert) B stell ir K E nur bringen, wenn die Kauskraft der städtishen Bevölkerung E ersucht wird, die Be für Molkereikredite für die Reblausvérbreitung {ei fahren E, .| 1 ägypt. Pfd. | 20,865 20,905 20,865 20,905 O) 1ontIge VIUGIAdEN « « ee 0000 271 000 000 ais S7 Mai 1930: Nud für oe) R : und Briketts ( ( . £ 20,344 20,384 20,344 20,384 r: be, (unverändert) f it B 2 U Mes Zu M Ls N estellt 2 253 Wagen, nicht 2045 769 000 | SCIEUT ck Unge A 29, E 1930: Ruhr revier: Gestellt

ehoben werde. Abg. Schlan g e (Christl. Nat. Arb. Gem.) ver- | Ql die Dauer von 10 Fahren zu gewähren. Die Posten zur L i E E ie ddie geh: die Ansicht, dad das Hilfsprogramm nur dann einen dauern- Stüßung der Shlahtviehmärkte und anderer Jm Reichstagsausschuß für die beseßten Gebiete stell ¡Mrk . 4187 190 4,1865 4,1945 3. Betrag der umlaufenden Noten « « ««« «- 150 506 000) | 2247 Wagen nicht gestellt Wagen —— L : E al .

680 188 000

s den Erfolg haben werde, wenn die Ge amtheit der Probleme landwirtschaftliher Märkte wurden gemäß der Vor- | am 23. d. M. der Reichsminister für die beseßten 66M: Zaneiro | 1 Milreis 0,495 0,497 0,495 90,497 L A erfaßt g Eine Lücke im s würde dauernden | lage angenommen. Die Sozialdemokraten hatten die Streihung | Treviranus dem Aus\huß vor, der außerordentlih {May . . .| 1 Goldpeso 3,796 83,804 3,796 3,804 4. Sonstige tägli fällige Verbindlichkeiten « « « Erfolg verhindern. Fnfolgedessen müßten die Hilfsmaßnahmen des Postens zur Stügun der Shlachtviehmärkte verlangt. Ueber besucht war und damit das starke Jnteresse an den dur \erdam- (4- 124 153 000) : : E auch eine Neuorganisation der einzelnen Betriebe und der ge- die Vorlage hinaus wurde mit 16 Stimmen gegen, 11 Stimmen | Räumung aufgeworfenen Frage bekundete. Der Minister m{Mitiedam . | 100 Gulden ] 168,40 168,74 168,36 168,70 N Se Pie «e «aaa oa woa ea 192 245 000 Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für jamten Landwirtschaft im Gefolge haben. Bei der Umschuldung der Sozialdemokraten und Kommunisten die Einsezung von | dem Nachrichtenbüro des ereins deutsher Zeitungsverle êt j [ LOU Dram: 5,43 5,44 5,43 5 44 (4 26 454 000) deulice Clektrolytkupfernotiz, stellte sich laut Berliner Meldung des müsse beachtet werden, daß die Mittel nicht zersplittert werden, 10 Millionen Mark für die verbilligte Abgabe von ge- oe niht nur eingehende Aus PArEngen über ie politit elu. Ant- : u der vorstehenden Uebersicht teilt „W. T. B.“ mit: Nach „W. T. B.“ am 26. Mai auf 124,00 4 (am 24. Mai auf daß keine bankerotten Betriebe saniert werden und {ließli R E NE etem Roggen für Fütterungszwecke | Fragen der Räumung, sondern au über die Fragen, die mit anen . . | 100 Belga 58,405 58,525 | 58,415 58,535 | dem Ausweis der Reichsbank vom 23. Mai hat si in der dritten 124,00 e) für 100 kg. dürfe nicht bürokratish vorgegangen werden. JFnfolge der volks- | und eine illion Mark zur Förderung des Absatyes sogenannten Westprogramm zusammenhängen. Der Minister gf «e 100 Lei ¿ 2,489 2,493 2,489 2,493 Maiwoche die gesamte Kapitalanlage der Bank in Wechseln und wirtschaftlichen Entwicklung werde in einigen Jahren ein Zu- | von Kartoffelerzeugnissen v en, Bei den | Kenntnis davon, daß eine Tochtergesellschaft der Bau- und vet . . . | 100 Pengöò B17 (B81 7016 (7029 Schecks, Lombards und Effekten um 72,9 Mill. auf 1674,1 Mill. RM Sveit! E T; L A Et stand eintreten, wo die deutsche Landwirtschaft dur keine Zoll- Einnahmen des Maismonopols wurde von jo ialdemokratisher } bank als gemeinnüßige Verwertungsgesellshaft die Verwer (Mig... . | 100 Gulden S100 SLOL F SLOO OLOS ermäßigt. Im einzelnen gingen die Bestände an Handelswechseln und 4c M Lee Bericht s Birma t: f: Gaule, Ver S A sitif vor dem ungeheuren Andrang der weltwirtscaftlichen Seite gefragt, ob die Einnahmen nicht sehr erheblih über die des reichseigenen Besizes im beseßten Gebiete vornehmen los 100 finnl. 6 | 10,54 10.56 10538 10/568 | *\hecks um 65,2 Mill. auf 1519,7 Mill. RM und die Lombard- pem. * Wett L “Dulter: Die Produktion nimmt bei dem Krodukte geshüßt werden könne. Darum sei es unbedingt er- Sivung des Berichterstatters (3 Millionen Mark im ersten } um den Erlös —, nach Abzug von 10 Millionen für die R - - - 100 Lire 21,935 21,975 21,94 21,98 bestände um 15,7 Mill. auf 53,3 Mill. RM zurück. Bestände an gün E Ee von Tag zu Tag zu. Der Mai, in früheren Jahren forderlich, der Landwirtschaft eine Atempause zu gewähren, um ahre) hinausgingen. Die Einfuhr von Mais in früheren Jahren hilfe au S für die Zwecke der Westhilfe zur Verfüzu lawien .| 100 Dina1 7,392 7,406 7.392 7,406 Neichs\haizwechseln, die am Ende der Vorwoche 40000 RM be- balt d er O Verbrauchsmonate, hat diesmal stark enttäusht und ! id ai erwendung der Mittel der Westhilfe soll aé, Kowno | 100 Litas e 41,85 48 4189 tragen batten, sind nicht mehr vorhanden; die Zunahme | zj er Konsum mit den Eingängen nicht Schritt, so daß vereinze. / ? wieder die Kühlhäuser in Anspru genommen werden mußten. Di

ich zu reorganisieren. Die Landwirtschaft aber musse dem ebot e u dieser Annahme selbst dann, wenn man mit einer | zu halten. Bei der, el d | : sich zu E solgen: e Dane E einer gewissen ias rechne. Reichsminister Schiele er- erzettelung verhütet werden. Der Minister betonte, d bagen - . | 100 Kr. 11208 11225 111206 11226 der Effekten um etwa 8 Mill. RM hat ihren Grund in | Notierungen blieben in dieser Woche noch unverändert, Geklagt wi ; . ( Hi

per S s IED : f T6 : At ; : Ó a/S ; i l J 1 G 7M ltterunag. Reichsernährungsminister Schiele widerte, daß die tatsächlihe Entwicklung der Dinge wohl keine haushaltsmäßig vorgesehenen Mittel im Gesamtbetrage Won und der am 20. d. M. erfolgten Leistung der Pflichteinzahlung | sz x y wal : s Des für Ag die Tedinen e S bedeutsame Erhöhung der Einfuhr und damit der S abmen 20 Millionen Mark (neben 2 Millionen für kulturelle Firn porio 100 Escudo | 18,80 18,84 18,80 18,84 der Reichsbank auf ihren Kapitalanteil bei der B. I. _Z- ens Raf t qui “ena Mae, melde sich aus de wirtschaft in ihrer Gesamtheit zu behandeln, aber nicht isoliert bringen werde; oe rund der laufenden Kontrakte der Jmport- und 3 Millionen für die Saargängerfürsorge) auss{ließli) "R + +- 100 Kr. 112,01 112,23 | 112,01 112,23 An Reichsbanknoten und Rentenbanksheinen zusammen sind heute per Pfund in 1 Gerlnez To int ral bob ee Ta O9 litá zu betrahten. Jn diesem Sinne sei auh die Gestaltung der | firmen aus der Uebergangszeit kämen nah dem JFnkrafttreten des stimmt sind zur Hebung der durch die neue Grenzziehuny 1E -- + - * 100 Fres. 16,405 16,445 16/415 16,455 | 151,5 Mill. RM in die Kassen der Bank zurükgeflossen, | 1 44 bis 1,47 M 114 Sualität 136 bis T e Di ache 56 e Handelspolitik zu betraten, denn gerade auf den Gebieten, die | Maisgesepes noch rund 200 000 Tonnen Mais ins Land. Jn- | lange Besegungsdauer notleidend gewordenen Gebiele. G: R. + + +| 100 Kre. 12,418 12,438 12,419 12,439 | und zwar hat si der Umlauf an Reichsbanknoten um 190,9 Mill. | 1/55 A, kleinere Packungen entf rebeider Auficbl ( M E Dane reiche Wirtschaft besonders berührten, beständen handels- | wieweit noch wettere Mengen notwendig sein würden, lasse sich | veranshlagt: Vini © Mil der landwirtschaftlichen Produlininvi! : auf 4045,8 Mill. RM, der Umlauf an Rentenbanksheinen um | Ret ruhige ira S Ai “lon gi d H di sthe Bindungen, die, solange sie bestünden, ein schweres jeßt noch nit übersehen. Vorerst dürfe man mit großen Ein- und Absagverhältnisse 5 Millionen, zur Gewährung von VeihinWtland) .| 100 isl. Kr. | 91,94 92,12 91,94 92,12 | 1,0 Mill. auf 317,5 Mill. RM verringert. Dementsprechend haben | kanischen Schweinemärkten höhere Säveluai eile Q Hindernis für die Rentabilität der bäuerlihen Wirtschaft | nahmen somit nicht rehnen. Die Mittel könnten aber niht nur zum Bau von Wasserleitungen in armen Gemeinden, insbeson... « . | 100 Latts 80,65 80,81 80,65 80,81 sich die Bestände der NeichsbankE an Rentenbanksheinen auf | konnten. la a der Shmalzmarkt bei etwas ni E Ler Eu ee bildeten. Dem Abg. Rönneburg erwiderte der Minister, daß ihm | für die. Ben in Betracht kommen, vielmehr gerade a Brn O patt d 2 D Zur t vei) n res. S He O 81,115 Mill, A ae semen Server agegen D O Mill. | Die Konsumnacfrage i unverändert iwas, Die Taitoea Notis-

auch für diejenigen Marktgebiete, . die unter Zollbindung usw. g e, L erk, Einzelhandel, gewerblihen Gen! . eva ,04 / 3,041 Ee D - . Die Bestände an Gold | rungen sind: Prima Westernshmalz 60,50 4, amerikanisches Purelard

wohl niht der Vorwurf einer einseitigen Begünstigung der ost- : n h l Hl Get d ah ? :

j 3 doch gerade | litten und der Förderung ganz besonders bedürften. Darum müsse schaften 6,3 Millionen, zur Verbesserung der Verkehrsverhält!!) nen. . 100 Peseten DLOU OLIO Die OLSC und deckungsfähigen Devisen haben sh um 9531 Mill. auf 4 / 1 4

gewesen sei, der seinerzeit mit dem (e Ba E Not- | es bei der Regierungsvorlage blibet Alle übrigen Posten 6,2 Millionen, zur Umwandlung der Kredite an die Heil Îholm und 2928,5 Mill. RM erhöht. Im einzelnen sind die Goldbestände um ihmal, 66 N a R A R r 70 M,

j : wurden der Vorlage entsprechend unverändert angenommen. Da- gemeinden in Kommunalanleihen 0,5 Millionen. Der Nin othenburg . | 100 Kr. 112,36 112,58 112,32 112,54 8,2 Mill, auf 2585,8 Mill. RM und die Bestände an deckdungsfähigen ö ' eimaiz , Llejenmatz (V M. machte Mitteilung von der anläßlich der Befreiung der Khan (Reval, Devisen um 44,9 Mill. auf 342,7 Mill. NM gestiegen. Die

programm zugunsten der Produkte der bäuerlihen Wirtschaft UTDE | t anger R ADE E i ¡ejes Notproar : m wesentlichsten | mit ist der Haushalt des Reichsernährungsministeriums erledigt. ; : 5 i E Me L A en Wie Der Ausschuß vertagte sich auf ets end, aIE 24. Mai. Aue lande im Rahmen der offiziellen Feierlichkeiten geplanten t land). . 100 efftn. Kr. 11140 111,00 L456 111,00 Deckung der Noten durch Gold allein erhöhte \sich von 61,4 vH z. B. die Regulierung der Viehmärkte, die Shaffung der Einfuhr- R Len “s s aushalt des Ministeriums für des E N M vom O des M A «« « «(100 Schilling | 59,045 59,165 59,04 59,16 Rer SUOY A O vD. dave durch Gold und deckungs- D Tae D gen y g Ls E Me f er LY erle bein R E R E B G G E S B A A ie besebten Gebiete. um 23. Juli dauern wird und Feiern in Speyer, Mainz, ähige Devisen von 68, auf 72,4 vH. eu enLandwir aftsra ellten sih die Schlacht- Ta T ien O de L g a: P Sr ck; N J aden, Koblenz, Trier und Aa vorsehen. KReistanzler Brin Aus! f Foueait as Wesel zum -Schube S L atbwirtibaft eine Möglich: |- ciù Ir M Dee Sibiing des Sa R tes Hes Neieioas und Fei sfanzler a. D. Müller werden in Mainz Reden hall usländische Geldforten und 4 N » . / 4 ed ee R E TUndetegun( N U ie Ministerpräsi ili ä sigenlf J Í ; Ï z : E M E e annen E ao geschla Se das Kapitel R weiter be- | des Rei N agauaBuTes ir die i csehten Gebiete ver 96. Mai 94. Mai Nach dem Jahresberiht der Elek tricitätswerke- 23, Mai S R Le sei, vor einem ‘Bivatà zur, Organisation nicht zurückgeschreckt aus bie pa elo Abe, Sea t Patkn A ev vers (Res. Die Befreiungsfeter in Berlin wir? 8 i Geld Brief Geld Brief Mr ots E E r 1999 A el esellschaft J O09 57—60 52-54 werden dürfe. Er habe dies bei verschiedenen Gelegenheiten auch | steller, ferner der Zentrumsabgeordnete Dr. Bell und der omman ert E O am 11. August sa!" erin i 20,37 20,45 in der Lage, aus ihrem am 31. Dezember 1929 abgeschlossenen L 90—99 46—90 deutlih zum Ausdruck gebracht. Die in Aussicht genommenen Ge- | Abg. Emminger (Bayer. Vyp.) als Berichterstatter beteiligt wobei Reichsinnenminister Dr. Wirth die Rede halten wird. t Stücke ü E dis A is 30. G ästsi hr erzielten Neingewi 128 939 R ; 51—53 45—48 seße, deren Verabschiedung vor dem Sommer er für notwendig wurde über das Prinzip des Antrages D. St A ani D. 9 V die Ausführungen des Ministers {loß si eine lebhafte | Dollars . 2. a 4,184 4,204 fd s i Millio ‘Rei de L Livater 2 Akti As 47—50 30—40 halte, wie das Standardgeseß, könnten Handhaben hierzu bieten. | wonach an Stelle des Eides die eierliche Geientung® ¿a pra es U N die Abgeordueten aller Parteien bett fanische : : j als 12 %sige Diribende 8 ereien. ) Der Nest wird auf n 94—96 50—SL 90—92 Abg. Hemeter (D. Nat.) begrüßte alle die Maßnahmen, die | Stelle des Meineides die Bestrafung der falschen Beteuerung vor O eee E das Westprogramm wurde auf Sonn E poll 4,168 4,188 4,168 4,188 | Rechnung vorgetragen. Im Werk Schmölln verringerte is die 52— 92 V 46—49 der Reichsernährungsminister auf zollpolitischem Gebiet und auch Gericht geseßt werden soll, abgestimmt. Die Einführung dieses neuen : ' 0 h l Doll, 4,158 4,178 4,158 4,178 | Stromabgabe von 1557 456 kWh im Vorjahre auf 1918 639 kWh D0—51 34—44 auf dem Gebiet der Sethityitje durführen will. Sie alle haben | Prinzips wurde, na dem Bericht des Nahhrichtenbüros des Vereins |. Der Reichstagsausshuß für Bildungswesen seßte am B iede : P.-Pel. 1,573 1,593 1573 1,593 | im Berichtsjahre, während der Anshlußwert von 2917 auf 3047 KW das eine Ziel, eine Erhöhung der Einnahmen in der Landwirt- | deutscher Zeitungsverleger, mit 17 gegen 10 Stimmen an- | die allgemeine Aussprache über die Novelle zum gidi ige ° E s S dam stieg. Im Werk Gößnitz stieg die Stromabgabe von 1019 586 auf schaft herbeizuführen. Der Redner befürchtete aber, daß diese | genommen. Dafür stimmten die Sozialdemokraten, Kommunisten, | spielgesey fort. Die So ialdemokraten beantragten, dit L ibe L ; Sei a 1 041 266 kWh und der Ans{hlußwert von 1603 auf 1696 kW. Maßnahmen allein niht ausreichen werden, um die Grundursache Demokraten, der Vertreter der Volkskonservativen, der Deutschen | gierung aufgufordern, den Entwurf zurückzuziehen. / e: große 20,317 20,397 20,31 20,39 Die E gus Aktiengesellshaft in Riesa, an der die A Gesellshaft mit 50 vH beteiligt ist, verteilt für ihr Geschäftéjahr L Färsen

Die A unserer Not, die Unrentabilität, zu beseitigen. Neben einex Er- | Volkspartei und von der Deutshnationalen Volkspartei der Abg. timmung über den Antrag fi ittwoh \.darunter 20,312 20,392 -— höhung der Einnahmen müsse unbedingt auch an eine Senkung | D. Strathmann, Dagegen stimmten die übrigen Aas /GUbertretsr. : E i L A 3,0 de 1 türk. Pfd, 1,90 1,92 191 1,93 1929 eine Dividende von 7 vH. Der Beamtenausshuß des Reichstags beriet am Mde . ..| 100 Belga 58,29 58,53 58,245 58,485 eian - Nach dem Geschäftsberiht der Kohs Adlernäh- maschinen Werke A.-G, Bielefeld, über das Jahr 1929 Fresser Kälber Ê

elbishen Wirtschaft gemacht werden könne, da er

: viehpreise in Reichsmark je Zentner Lebendgewicht wie olgt: Banknoten. Berlin amburg Stuttgart

x M: 5

“s eo

e. -

cep Ao E AO co Ao

F

S s j eso es o e M

Te

ofe - Ne F V 4 e... & s s d .

48—49 31—37

459—49 49—49 41—47 38—43 36—47 32—39 30—35 27— 39 25—30 24—28 16—26 18—23 53—D9 599—98 49—d1 49—53 43—48 46—48 43—48

72—8L 80—85 83—87 60—70 70—75 73—8L 45—58 60— 6 60—70

b 62—64

52—56

42—48

20—30

59—60 63—64 60 63—65

61—62 65—67

54—60 64—66 62—64

48—52 49—53

es

p 3

e. & F

sv U e... 2A F ee ooo

2 Î É

e

e geo o.o 2 ck S : 6.0.0.0‘. 0g

der Ausgaben herangegangen werden. Der Redner verivies auf | Dann wurde über den formulierten Antrag D. Strathmann ab- E : : mt lar

die ungeheuren Zinssäve, die heute in der Landwirtschaft zu gestimmt, der mit 15 gegen 13 Stimmen angenommen wurde. über den Zeitpunkt der Weiterberatungdes Bei \uishe . .| 100 Leva _— -— _ 2

tragen seien, und die niemals mit der Höhe der Rente in Ein- | Wegen der Strafandrohung für eine falsche Beteuerung stimmten ai tk Dae i ao _Die Vertreter aller Par L ise. . , ,|100 Kr. 111,83 112,27 111,83 112,27 : R i: t A i

at gvrgl weden fannues Wo ee (fn fie ee a Bund: | Qu die m t M Ge wt Page: | Gs made feldlosen, die Berdigng m 1h S, Ma R | | 8 168 B ntdt fler Gebietes und de n den Batiahren tur run N x Steuer- und der ; 2 euerung vor Gericht mit Zugrunde- ? , C: : 0 Es s . Ar. _— N dad On E fla d

Sozialpolitik, die beide die Ausgabenseite der Landwirtschaft aufs legung der neuen Fassung Raten: Der Eb eshloz | Angriff zu nehmen, so daß das Geseß noch bis Weihnahte! ide. 100 E daes _— 10,48 10,52 geführte Verbilligung der Fabrikation ermöglihten trogdem einen L

stärkste belasteteten. Er richtetete an den Reichsernährungs- | weiter, daß vom 2. Juni bis zum 5. Juni der Untercutibut im Plenum verabschiedet werden kann. Mische . .| 100 Fres. 16,41 16,47 16,405 16,465 Veberschuß von 67 756 NM. Mit Nücksiht auf die Unficherheit der L

minister die Aufforderung, neben den übrigen Maßnahmen auch | die ihm überwiesenen Fragen erledigen soll. Weiter wurde vor- Der Geschäftsordnungsausschuß des Reichstags beschäfti dische . «/ 100 Gulden | 168,06 168,74 168,11 168,79 wirtschaftlichen Lage wird empfohlen, denselben zu DerlaTTter Ab- | Schafe

auf die unbedingt notwendige Gesundung der Zins-, Steuer- und gesehen, daß nach Beginn der Sommerpause der Auss{huß noch | sich am 23. d. M mit zehn Strafanträgen gegen den je :gr. 100 Lire —— 21,97 22,05 schreibungen zu verwenden, dagegen bon der Verteilung einer Dividende

Sozialpolitik hinzuwirken. Erst wenn alle diese Maßnahmen eine Woche tagen soll, um bis dahin möglichst den „Besonderen | munistishen Abg. Sch neller wegen Beleidigung wegen W see il: dar, 100 Lire 21,99 22,07 21,99 22,07 abzusehen.

ineinandergriffen, werde man Hoffnung auf Wiederherstellung Teil zu erledigen. Der „Allgemeine Teil“ soll im September forderung zum Nufrubr ind Landfriedensbruchs usw. Jn ein inde . 100 Dinar 7,3566 T3750 T0 Gar Nah dem Geschäftsberiht des Sachsenwerk, Licht-

Ut R As O E en nisten Fit Der E ra bis zum Wiederzusammentritt des Reichstags | Fällen wurde die Jmmunität des Abg. Schneller aufge ie . | 100 Latts a =— und Kratt-Aktiengesell\chaft Niedersedligß, über stimmung wurde zunächst eine . Entschließung an- ¿n werden. der Maßgabe, daß die Verhandlunge1 en ihn erst 5 e, ° 1

E, Stein avaus A L gelegentlich Jm Vorläufigen Reichswirtschaftsrat behandelte am 23. d. M. Nei sectifinden Es ungen gegen 19 eh 1D M. ais vi LLLTO LISC 1929 gut beschäftigt, fo daß es den gleichen Umfaß wie im Vorjahre

saft , E n iLbiroiventien E der Unterausschuß fUx Landwirtschaft und Ex- vat , 0E illing 58,93 59,17 69 39 erzielen konnte. In der zweiten Hälfte des „Zahre m es be- "

Miärktén ‘etne vroisraiterbitttdé Totidert yen 1 f E GDEN hen f nährung den Entwurf eines Weingesezes unter ZU- “a inisGe. illing} 59,16 59,40 59,15 y sonders die Stromversorgungsunternehmen er öôffentlihen Hand, o

Mi ceisunt ' endenz in Zukunft unterbleibt, | grundelegung des von seinem Arbeitsausschuß vorgelegten Be- (Fortsehß des Nichtanitli : Ersten Beilage) ; deren Bestellungen sich verminderten. Der Ausfall auf diefem Ge- -

ferner eine Entschließung, darauf hinzuwirken, daß die „genossen- | richts. Gegenüber dem geltenden Weingeses von 1909 bringt ung des Nichtanitlichen in der Ersie e 500 Q; biete konnte dur erhöhte Umsäße in anderen Geschäftszweigen aus- |

N Nt der, Fecrfiecter A L De M, E der Entwurf folgende Aenderungen von besonderer Tragweite: : 246 2,48 2,465 2,485 | geglihen werden. Auch der Siportumia hat sic ee Die A

S roeitee enbanR he ErrSliel s E _ Das Verschneiden von deutshem Weißwein und deutschem Uwedische 11420 11954 Bilanz E ns e A T | wt fuddioc, (np

fraten wünscht, daß das Nei zeentr nennen Oere mit ausländi hen Tue soll verboten sein. | Verantwortl Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol Charlottenb (eeizer: große C 11098 1a 80,87 81,19 ie / 70 Divid E qu eo 000 RM Borin gaftien Lit A s

bis zur Vorlage des Haushalts für 1931 mit dem Na S aa S Os U N : ; : Ä res.u.dar, 6. 0.96 [28 80,96 81,8 10 500 RY 74 0 Divid de auf 11 000 000 RM Stammaktien Berichte von auswärtigen Devisen- und

Reichswirtschaftsministerium über die künftige Ver- R As n Den sein, E CN Len auch uns - Verantwortlih für den Anzeigenteil: unishe O8 Peseten S 6100 509% 5115 10 825 000 R l h 64-5) 0/,) Dividende auf 3 000 000 RM Wert C A Edin

wendung Her Für. bie Aas lisierung bleibt. Das a anfalls zulässige Ausmaß Dee Diorane n Rechnungsdirektor Mengering in Berlin, sin f O ego. s hz i : Vorzugsaktien Lit. B %— 300 000 RM, 4% Gewinnanteil auf s S E

b o iicGreit verständi O E O sür Wirt- | von einem Fünftel auf “ein Viertel heraufgeseßt und die Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in a V Rr, u. dar. io fr 12,408 12,468 | 12,405 12,465 | Genußrechte für Obligationen - Altbesis erthe gee Tanteme dos R is U Md I tes in Dercieee Gin) Da S E tit E A USEI T ie erwendung dieser Zuckerung künftig vom Beginn der Weinlese bis zum 31. Januar Drutck der Preußischen Druckerei- und Verlags-Attienges?? \arishe 100 E i 12,428 12,488 12,429 12,489 Aufsichtsrats 68 167 RM. Als Gewinnvortrag bletben 4 i 4 E anzig, . Mai. (W. L i ( en anzig R de

Mittel jährutd m f Fau E srechnung dem Haushaltsaus- | des auf die Ecnte folgenden Jahres vorgenommen werden dürfen. : h L Pengö 73,02 73,22 73,00 73,30 Im neuen Geichäftsjahr konnte der Auftragszugang nicht auf der oten: Lofkonoten 100 Zloty 57,61 G., 67,76 B, 24.992 Ge

[uß eine genauc Slnze Uberst zt gegeben wird. Eine vom | Der Entwurf bestimmt, daß Wein aus amerikanishen Ertrags- Berlin, Wilhelmstraße 32. L i Höhe des Vorjahres gehalten werden. Auf der Tagesordnung der | marknoten 122,70 G, 123,00 B. Schecks: London 24,99è

Aus\huß angenommenèë Entschließung der Regierungsparteien | kreuzungen (Hybriden) mit anderen Erzeugnissen nicht ver- l L S “E, s auf den 14. Juni anberaumten Generalversammlun steht u. a.: —,— B. Auszahlungen: Warschau 100-Z oty- Auszahlung 57,59

verlangt Einwirkung auf dië Sa E, daß sie die | schnitten werden darf, und enthält ein erst in einigen Jahren in Neun Beilagen _. ogisterbeilaW Beschlußfassung über einen Fusionsvertrag mit der Pöge Elektrici- 67,73 By, London telegraphische Auszahlung 24,99} Gy, ——

durch zum Teil katastrophenartig auf Grünland auftretenden ] Kraft zu sevendes Verbot, Hybridenwein in den Verkehr zu | (einshließl, Börsenbeilage und wei Zentralhandelsreg! ; E O :

ch. *

Î

é 4 d eo 8. A. s e... “i /

t

e ‘e 4

2

e

-

« | 100 Litas _— 41,65 41,81 das Geschäftsjahr 1929 war das Unternehmen im Berichtsjahre ed

x

eh e eo...

eee 0o Put eee ooo 2 -