1930 / 144 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3. Aufgebote.

130443] Aufgebot.

Frau verw. Babette Knauf geb. Schmidt in Ziegenrü> hat das Auf- gebot des angeblih verlorengegangenen Sparkassenbuhs Nr. 6728 Uber einen Bestand von 1990,28 Papiermark, lautend auf Frau Karoline Schmidt in Ziegenrü>, beantragt. Der Jnhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf den 3. September 1930, vorm. 9 Uhr, im Amtsgericht, hier, Zimmer 14, anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbu<h vorzulegen, weil sonst die Kraftloserklärung dieses Buches erfolgt.

Neustadt an der Orla, 16. 6. 1930.

Thüringishes Amtsgericht.

Aufgebot.

Firma Dampf-Seifen-Fabrik Julius Peters G. m. b. H. in Altona- Ottensen hat das Aufgebot des von der Firma Jndian Refining Company in Hamburg 35, Wendenstraße 431/433 am 19, September 1929 über den Be- trag von 140 RM ausgestellten, von der Firma August Ni>e in Lauenburg- Elbe akzeptierten und zur Zahlung am 15. Dezember 1929 fällig gewesenen Wechsels, der der Antragstellerin von der Ausstellerin als Gegenwert für ge- lieferte Waren übersandt, jedo<h nicht in die Hände der Antragstellerin ge- langt ist, beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Dezember 1930, 10 Uhx, vor dem unterzeihneten Ge- riht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lauenburg (Elbe), 19. Funi 1930. Das Amtsgericht.

[30442]

Die

[30445] Aufgebot.

Dex Rentner Theodor Wendlandt von hier hat das Aufgebot derx fol- genden verlorengegangenen Hypotheken- briefe beantragt: a) 440 Mark, einge- tragen im Grundbu<h von Zobbeniß Band 11 Blatt 97, b) 750 Mark, ein- getragen daselbst und Zobbeniyß Band 11 Blatt 119, Der JFnhaber derx Urkunde wird aufgefordert; spätestens in dem auf dén 14. Januar 1954 vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Briefe vorzulegen, anderenfalls die Kraftloserklärung der Briefe erfolgen wird.

Calvörde, den 14. Juni 1930.

Das Amtsgericht.

Aufgebot. Landarbeitereheleute Rudolf Ratter und Gmma geb. Winter in Gr. Jenzni>, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Schaenske in Shlo- han, haben das Aufgebot zum Zwe>e der Ausschließung der Rechte der 7Fo- hann Ostrowißkischen Erben der im Grundbuche von Gr. Jenzni> Blatt 19 Aht. T1 unter Nr. 2 eingetvagenen Pro- testation zur Erhaltung des Rechts auf Miteigentum gemäß 88 887, 1170 BGB. beantragt. Die Gläubiger und ihre Rechtsnachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, Oktober 1930, 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht anberaumten Aufgebots- termin ihre Rechte anzumelden, widri- genfalls ihre Ausschließung mit ihren Rechten erfolaen wird.

Amtsqeriht Schlochau, 14. Juni 1930.

[30446] Aufgebot.

Die Besibereheleute Wilhelm Pinske und Bertha geb. Kroll in Bischofs- walde, vertreten 'dur<h den Rechts- C t Dr. Schaenske in Schlochau haben das Aufgebot zum Zwe> der Ans\chließung der Rechte: a) der Do- rothea Elisabeth Manteuffel an der Post Bischofswalde Blatt 259 Abt. TI1I unter Nr. 1 zu 1 eingetragenen 45 Tlr. 99 Sqr 6 Vfg. väterlihen Erbteils, b) der Johann. und Peter Hasse an der Post Bischof8walde Blatt 259 Abt 111 untex Nx. 1 zu 2 eingetragenen 99 Tlrx. 15 Sar. Erbteilrestes der Eva Rosine Schmidt, ‘alsdann ihren Söhnen Fohann und Veter Hasse gehörig, ge- möß $ 1170 B. G.-B. beantragt. Die Gläubiger und ihre Rechtsnachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Oktober 1930, 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- 2 altes mit ihren Rechten erfolgen VITD.

Amtsgericht Schlochau, 14. 6. 1930. [30448] Aufgebot.

Der Ludwig Rothenburger, Schneider- meister in Pfaffenhofen, O.-A. Bra>en-

[30447]

Die

1. Untersu<hungs- und Strafsachen, 2. Zwangsversteigerungen,

3, Aufgebote S

4. Oe entliche Zustellungen,

5. Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

7, Aktiengesellschaften,

heim, hat beantragt, den verschollenen Karl Wilhelm Rothenburger, geboren am 16. September 1871 zu Pfaffen- hofen, O.-A. Bra>kenheim, im Fahre 1888 na< New York, Nordamerika, ausgewandert, zuleßt wohnhaft in Pfaffenhofen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufge- fordert, si<h spätestens in dem Donnerstag, den 15. Januar 1931, nachmittags 3 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gevicht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, E testens im Aufgebotstermin dem - ri<t Anzeige zu machen.

Brackenheim, den 20. Funi 1930.

. Amtsgericht Bra>tenheim.

[30449] Aufgebot. ;

Der Jngenieur Karl Dieymann 1n Wilhelmshaven, Hollmannstr. 47, ver- treten dur< R.-Anivalt Dr. Oltmanns in Wilhelmshaven, Hindenburgstr. 34, hat beantragt, die verschollene, geschie- dene Frau Therese Pauline Dießmanu geb. Noe, geboren am 22. 7: 1858 in Hanau, zuleßt wohnhaft im Paris und leßter inländisher Wohnsiß in Karls- vuhe, für tot zu erklären. Die Ge- nannte wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 11. März 1931, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gevicht, Il. Sto>, Zim- mer Nr. 55, Bismar>str. 2, anberaum- ten Aufgebotstermin zu melden, widri- genfalls die Todeserklärung erfolgen wivd, Alle, die Auskunft Uber Leben oder Tod des Verschollenen geben können, werden aufgefordert, dies [pä- testens im Aufgebotstermin dem Ge- riht anzuzeigen. Dem Antragsteller wird für das Verfahren das Auvmen- re<t bewilligt. Karlsruhe, 16. Juni 1930. Bad. Amtsgericht. B I.

[30450] Aufgebot.

Die Witwe Wilhelmine Gottschling geb, Padtiberg (Pattberg) in Hannover, Ebhardstraße Nr. 3, hat beantragt, die verschollene Auguste Marie Johanne Charlotte Padtberg (Pattberg), pE am 10. Juli 1886 in Springe, zuleßt wohnhaft in Osnabrück, für tot zu er- klären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 7. Februar 1931, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zim- mer 4, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widvigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \chollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderumg, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Angeige zu machen.

Amtsgericht, 6, Osnabrück.

[30451]

Aufgebot.

Der Weber Anton Friedri<h in Frankenheim auf der Rhön hat als Vilener mit vormundschaftsgerihtlicher Genehmigung beantragt, seine P linge, die verschollenen a) Friedrih Wil- helm Dietzel aus Frankenheim auf der Rhön, geb. am 821. 3. 1851 daselbst, b) Margarete Auguste Dietzel aus Frankenheim auf der Rhön, geb. am 8. 2. 1856 daselbst, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Donnerstag, den 15. Januar 1931, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richt, Zimmer Nr. 4, anberaumten it gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu erstatten.

Ostheim v. d. Rhön, 14. Funi 1930.

Thüringisches Amtsgericht.

[30452] Aufgebot.

Ludwig Kanzler, Privatier in Rastatt, h i R den verschollenen August Friß in ‘Rastatt, zulegt wohnhaft in Rastatt, für tot zu erklären. Der Ge- nannte wird aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am Freitag, den 9. Januar 1931, vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgericht, hier, Il. Sto>,

Zimmer Nr. 235, zu melden, widrigen-| l

falls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod des E D geben fkönnen, werden aufgefordert, dies S im Aufgebotstermin eriht an- zuzeigen.

Rastatt, den 16. rFFuni 1930.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts. 2.

[30453] Aufgebot.

Die Frau Luise Groth geb. Hanne- mann in Schwerin hat beantragt, den verschollenen Gärtner Otto anne- mann, geb. am 10. 8. 1864 in Sternberg

em

E a C A4: |

auf | f

‘am. 25.

Öffentlicher Anzeiger.

E

8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, 9. Deutsche D

10. Gesellshaften m.

11. Geno 12. Unfa 13. Bankauswei 14. Verschiedene

i. Medl., i. Me>kl., für tot zu erklären. Der be- eichnete Verschollene wird aufgefordert, fb spätestens in dem auf den 30. Ja- nuar 1931, vormittiags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anbe- raumten - Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- olgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen u erteilen vermögen, ergeht die Auf- Forderung: Es im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Sternberg, 3. Juni 1930. F 3/30. Me>lenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

(30454]

Durch Auss\{lußurteil des Amtsgerichts Leipzig vom 13. Juni 1930 sind die Aktien der Sa E LaT Leipzig-

aunsdorf Nr. 4040, 42165, 11 39d, 46 715 und 46 716 über je 1000 Æ, um- gestellt auf je 80 RM, für kraftlos er- klärt worden

Amtsgericht Leipzig, Abt. IT, A 1,

den 17. Juni 1930.

für d wohnhaft in Sternberg

[30441] Aufgebot.

Die Firma J. H. Bachmann in Ham- burg, Chile-Haus C, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von ‘der Hamburger Freihafen- Lagerhaus-Gesellschaft in Hamburg Februar 1921 ausgestellten Lagerscheins (Warrant) Nr. 9314 über einen für Herrn J. H. Bahmann oder Order eingelagerten Ballen Teppiche im Bruttogewicht von 148 kg, gemarkt E A 170. Der Fnhaber der Urkunde wird hiermit aufgefordert, seine Rechte bei dem Amtsgericht in Pana, Ab- teilung für Aufgebotssachen, ieve- kingsplaß, Ziviljustizgebäude, Zimmer Nr. 420, spätestens in dem daselbst am Freitag, dem 9. Januar 1931, 12 Uhr, stattfindenden Aufgebots- termin anzumelden und die Urkunde vorzulegenz, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 30. Mai 1930.

Das Amtsgericht. Abteilung für Aufgebotssachen.

[30455]

“| Die beiden von der Märkischen Ge- | $$ Geflügel-Einkaufs- und Verwertungs-

Genossenschaft e. G. m. b. H. aus- gestellten, mit Außsstellerdatum nicht versehenen, von Hermann Halwachs in Neubarnim bei Neutrebbin O akzeptierten, mit Fälligkeitsdatum niht versehenen, bei der Handelsbank A. G. in Berlin C. 2, Königstraße 40, zahl- baren NEA über 15 000 RM bg. 20 000 RM s\sind_für kraftlos erklärt worden. F. 753, 29,

Amtsgericht Berlin-Mitte Abt. 216.

[30456]

Fn der S d D ache des Landwirts ps Holthoff in Westönnen, vertreten dur den Rechtsanwalt A Vas Meyer zu Werl in Westf., hat das Amtsgericht in Werl in Westf. für Recht erkannt: Der nachstehend be- On dto wird für kraftlos er- lärt. Der Wechsel lautet über 821,60 Reichsmark achthunderteinund- wanzig %°/100 Reichsmark —. Aus- teller desselben ist der Antragsteller, Bezogener: der Landwirt Franz Luig zu Westönnen. Dev WeIel 1]t akzeptiert von dem Bezogenen mit „Franz Luig“. Der Wechsel ist ferner auf der Rüseite vom Aussteller mit „Frib Holthoff“ gezeihnet und so in Blanko rg dls Falligkeitstag des Wechsels S er 27. November 1929. Bei der Stadtsparkasse Werl ist der E zahlbar gestellt.

Werl, den 17. Juni 1930.

Das Amtsgericht.

[30457]

Durch Ausschlußurteil des unterzeich- neten Gerichts vom heutigen Tage ist Jargenee Urkunde für kraftlos erklärt:

er Hypothekenbrief vom 20. Funi 1919 über die im Grundbu<h von Wohlsdorf Band 11 Blatt 17 in Abt. ITI unter Nr. 10 engee ee von 2000 M für den Gastwirt Willy Kersten, früher in Wohlsdorf, jeßt in Burg b. M.

Köthen, den 18. Fum 1930.

Anhaltisches Amtsgericht. 5.

29981]

Durch Auss{lußurteil vom 28. Mai 1930 ist der Hypothekenbrief vom 22. Fanuar 1920 über die im Grund- buch dingen Band Il[ Blatt

g IIT unter Nr. 2 ereibesizker Wilhelm ( eiretragene raftlos erklärt« d den 30, Mai. 1930.

8geriht

[30459] 4 h

Der Lee H Heinrich Henze

aus Pewsum, geb. äm 13. 8. 1873 da- 4 li f {

/ S

“i

enf

elbst, ist dur< Beschluß des Amts- n ts vom %. April 1930 wegen Trunksucht entmündigt. Emden, den 12, Funi 1930. Das Amtsgericht.

[30458] i i Durch Rust urten vom 16. Juni 1930 ist der Trimmer Wilhelm Zeller, geboren am 1. September 1902, sür tot erklärt worden. Als Todestag is der 21. Oktober 1921 festgestellt, Swinemünde, den 16. Juni 1930. Das Amtsgericht,

Eo Mi P RIURE L A B E B N E RHEE E

4. Veffentliche Zustellungen.

Oeffentliche Zustellung. Die

ras Bergmann Christian Roller, Wilhelmine geborene Hage- mann in Mörs-Vinn, Bergstraße 19,

rozeßbevollmächtigter : Rechtsanivalt Justizrat van Koolwyk in Cleve, klagt ihren Mann, den Bergmann früher in Meerbe>, auf Grund der 8 1565, 1567 B. G.-B,, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Cleve auf den 24. September 1930, vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, . sich dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. .

Cleve, den 16. Funi 1930.

Landgericht. 11. Zivilkammer.

[30462]

egen hristian Roller,

[30463] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Friy Gerber, - Pauline ge- borene Ferres verwitwete Wietelmann, in Castrop*>Rauxel, I. Bochumer Straße 112, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Fustizrat n in Cleve, klagt gegen ihren Mann, den Arbeiter Friy Gerber, früher in Duisburg-Laar, [später iw Poelyk bei Sevelen, Kreis Geldern, auf Grund der 88 1567, 1568 B. G.-B,, mit dem An- trag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2, Bivilklammer des Landgerichts in Cleve auf den 15. Oktober 1930, vormittags 94 Uhr, mit der Aus- forderung, si< dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

| Teve, den 20. Funi 1930.

Landgericht. 11. Zivilkammer. [30464] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Heinri<h Elsmann, Wil- helmine geb. van den Bonn, in Mater- born, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Sto>mann in Cleve, klagt gegen ihren Ehemann, den Stepper Heinrih El8mann, früher in Cleve, auf Grund des $ 1565 B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Cleve auf den 3. Oktober 1930, vormittags 9% Uhr, mit der Auf- forderung, si<_ dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten gzu lassen.

Esove, den 20. Juni 1930.

Landgericht, Il, Zivilkammer.

[30465] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Paul Q rtha geb. Mai, in Mörs-Meerbe>, D-Str. 129 m, bei Ferd, Mai, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Weghmann in Cleve, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Paul Zachan, früher in Mörs-Hochstraß, F-Straße Bg, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilklammer des Landgerichts in Cleve auf den 3. Oktober 1930, vor- mittags 9 Uhr, mit der Be, rung, Fo AUS einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als fat - vollmächtigten vertreten zu lassen. Cleve, den 20. Juni 1930. Landgericht, Il, Zivilkammer.

[304167] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Anna Steeger geb. Krause in Marienburg, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Diegner in Marienburg, klagt gegen den Arbeiter Martin Steeger, Le in Groß Lichtenau, Freistaat Danzig, auf Ehe- sheidung aus $ 1567 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß è 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klagetin adet den Beklagten zur mündlichen

B i; ¿ # / H 5 U f E ha!

0 - É

e E

R

Verhandlung des Rechts\trei d 1. Zivilkammer | dich Elbing auf den 3. Oktober 194 vormittags 9 Uhr, mit der Au, rung, sih Mrs einen bei diesem ugelassenen Rechtsanwalt alz yrzF evollmächtigten vertreten zu lasen * ? Eving, den. 16. J bing, den 16. ¡uni 1930,

Die Geschäftsstelle des Landgeri

[30469] Oeffentliche Zustellung,

Die Ehefrau Wilhelm Hilgers Cic eb. Guthrath in Rheydt, Sthlawtz traße 69, Klägerin, Prozeßbevollni tigter: Rechtsanwalt Fustizrat O kirchen in Rheydt, klagt gegen y Schuhmacher und Hausierer Vil Hilgers, früher in Rheydt, z. 3, bekannten Wohn- und Aufenthalt Beklagten, auf Grund des $ 1 B. G.-B, mit dem Antrag auf scheidung. Die SEeOn ladet den ÿ klagten zur mündlichen Verhand| des Rechtsstreits vor die I. Zivilkams des Landgerichts in Gladbach-Rig auf den 7. Oktober 1930, vorn tags 10 Uhr, Saal 49, mit der I forderung, si<h dur< einen bei diz Gericht zugelassenen Rechtsanwalt d Prozeßbevollmächtigten vertreten y lassen.

Gladbach-Rheydt, den 3, Mai 1j

Landgericht. Geschäftsstelle Abi, 3,

[30470] Oeffentliche Zustellung,

Die Ehefrau Frieda Martha Tom y Aldayturriaga, geb. Hellmund, du burg, Winkelstraße 14 1, vertr dur den Rechtsanwalt Dr, Griese klagt gegen ihren Ehemann Fern Tomaseti y Aldayturriaga, u kannten Aufenthalts, aus $3 1323| 1334, 1341, 1575, B. G.-B,, mit Antrag, 1. die Éhe der Parteien | nichtig zu erklären, eventuell 2. diel der rteien im Wege der Anfediu für nihtig zu erklären, eventuell d ehelihe Gemeinschaft der Parteien zuheben. Die Klägerin ladet -den d flagten zur mündlichen Verhandlun “Rechtsstreits vor das Landgeri Hamburg, Zivilkammer 14 (Zivil gebäude, Ta, auf 23. Oktober 1930, 94 Uhr, der Aufforderung, si< durch eint diesem Gericht zugelassenen A anwalt als Progeßbevollmähtigien i treten zu lassen.

Hamburg, den 17. Juni 199.

Die Geschäftsstelle.

[30471] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Marga Haller, geb. Schmidt, wohnhaft burg, Elbftraße 42 III., vertreten W den Rechtsanwalt Bernhard W klagt gegen“ ihren Ehemann, det X shinenbauer Gottlieb Heinrih 018 Haller, z. Z. unbekannten Aufent auf Scheidung - der Ehe gem. $1 Bi f. 2 B. G.-B., mit dem Antra) Ehe der Parteien zu scheiden, den 9 klagten für den alleinschuldigen # erklären und ihm auch die Kosttt Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Kli ladet den Beklagten zur münd Verhandlung des Rechtsstreits 0 An erie in Hamburg, T (Ziviljustizgebäude, Sievekingplaÿ) ® den 1, Oktober 1930, 9+ Uh der Aufforderung, si< dur eint diesem Gericht gugelassenen anwalt als Prozeßbevollmähtigtn® treten zu lassen. D . Hamburg, den 18. Fun! 190. Die Geschäftsstelle des Landge

[30475] Oeffentliche Zusftellu"$, Ane Pfaff in Schiltas 2 gegen Josef Pfaff, zuleßt in Ca jeßt unbekannten Aufent alts, A Antrag, die Ehe der Part Grund $ 1567 B. G.-B. zl i Die Klägerin ladet den Bellaga mündlihen Verhandlung des streits vor die Fiviltamne e gerihts Rottwei auf Mittwo® 22. Oktober 1930, vot Rottweil, den 18. Fun! Chi Der Urkundsbeamte der Gel des Landgerichts.

r

erantiwortliher Scrifuleitt Hièdior mer in Cha Verantwortlich für den Anz“? Rechnungsdirektor Mengerin® ‘i

Lerlag der Geschäftsstelle (Men3 in Berlin. ;

Dru> der Preußischen . und Verla er Arriengesellsha Wilhelmstraße :

Sechs Beilag®N

Drudet ft, Be

_ wr be !cbiackviduchkaait , >

ießli Börsenbeilast A) gli Be nedlhandelsregisterbeila8,

zock eis Staatn- j

(t “d

pa & 1 L

Gi >74 T4 (

Cf,

m Deutschen ReichZanzeiger un

Ile 144.

4, Nffentliche Zustellungen.

„51 Oeffentlihe Zustellung. 1 eet Agnes Wieczorek, geborene E in Breslau, An den Kasernen 7a c „eßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Freiherr von Gregory ün Hirsch- ce-bunnersdorf —, klagt gegen ihrêèn ? inn den Melker Haus Wieczorek, set in Breslau und Rohrlah, jeßt vetannten Aufemthalts, unter der hauptung, daß der Beklagte ehe- nen und chebrecherishen Verkehr e, seit 2 Jahren nicht mehr für die szgerin und sein Kind sorge und von em Gute zum andern ziehe, mit dem ‘trage, die Ehe der Parteien zu \ei- ; und den Beklagten für den allein- aisdigen Teil zu erklären. Die Klä- in ladet den Beklagtew zur münd-

n Verhandlung des Rechtsstreits | f e Zivilkammer des Land- |,

ei ; ; i Ñ Hirschberg im Riesengebirge ¿ ‘den 28. Oktober 1930, vor- ittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, % dur< einen bei diesem Hericht zu- fassenen Rechtsanwalb als Prozeß- vollmächtigten vertreten zu lassen. dirshberg i. Riesengeb., 19. 6. 1930. x Urkundäbeamte der Geschäftsftelle

des Landgerichts.

1477] Oeffentliche Ladung.

an Sachen des minderjährigen ¡edrih Soldmann in Erben, . Kläger, 0e bevollmächtigter: Rechtsanwalt juh in Arys, gegen den FINNRann einri Grabosch in Erben, Beklagten, ird der Beklagte go Fortseßung der ündlihéèn Verhandlung auf Freitag, 1 $, August 1930, T0 Uhr, vor ¿ Amtsgericht in Arys, Ostpr., immer Nr. 48, geladen.

Arys, den 20. TFFuni 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

0832] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Erna - Josefa Füller in Mainz-Bretenheim, vertreten r< das Jugendamt Maing, Prozeß- jollmähtigter Stadtoberin]p. Breier m Jugendamt Mitte im Berlin C. 2 heisenstr, 27, klagt gegen den Paul rege, früher iw Berlin, Streliger aje 29a, bei Schulz jeßt undbe- unten Aufenthalts, wegen Unterhalts it dem Antrage ¿auf kostenpflichtige d vorläufig vollstre>dbare. Verurteî- g, an die Klägerin vom D der Ge- it, dem 6. 4, 1929 bis zur Vollendung s 16, Lebensjahres als Uirierdont einé st voraus zu entrichtende Geldrente j vierteljährlich 105 RM zu Händen ; jeweiligen Vormundes zu zahlen, d zwar die CACRRER Betrage #o- rt und die künftig fälligen am 6. 4,, 7, 6, 10. und 6. 1. jeden Jahres. _mündlihen Verhandlung des thióstreits wird der Beklagte vor das mtsgeriht Berlin-Mitte, Neue Fried- straße 12/15, LTI. D/157, auf den 29. August 1930, drmittags 12 Uhr, geladen. Verlin, den 5. Juni 1930. e Geschäftsstelle des Amtsgerichts Verlin-Mitté. Abt. 181.

0835] Oeffentliche Zustellung.

Die geschiedene Ehefrau Alwine Sur- ann geb, Schroexr in Bochum-Langen- reer, Luisenstr. 5, klagt . gegen den ¿uhmater Wilhelm Surmann, jeßt nbetannten Aufenthalts, . früher in [ohum-Langendreer, wegen Unter- l orderung, mit dem Antrag auf E Ung einer Unterhaltsrente von : Cs 60,— RM. Zur mündlichen [erhandlung des Reltsstreits wird Í ellagte vor das Amtsgericht, hier, Ges September 1930, vor- B 9 Uhr, geladen. (4 C 191/30.) o; hum-Langendreer, 12. 6. 1930. e Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

36] i

n der Kla / gesahe (Unterhalts- lungéprozeß) des Ptigde reiten ; Karl Waschner in Buge- Ducherow gegen den Händler eerbohm, unbekannten Aufent- tei ulest wohnhaft in * Kládow, utevere, j enhagen, ist Termin zur vandlung vor dem Amtsgericht 930 ‘Gow auf den 7. August ündler B hr, anberaumt. Der t Vit eerbohm wird zu dem Termin t fol everhandlung geladen. Kläger la enden Antrag gestellt: 1. Der m Le wird verurteilt, dem Kläger D a e Bel, Geburt E. E 4, 1927, i dung [4 nten enjahres als Unterhalt Aae im È Reichen entrihtende Geldrente von Üidstäng art monatlih, und zwar die Îllig en Beträge sofort, die künftig ilèndere enden am Ersten jedes Roîte Las zu zahlen und die s Rechtsstreits zu tragen. l für vorläufig vollstre>bar

Vddichow, den 17. Funi 19830. Das Amtsgericht.

116 Y

Sto>, Zimmer |:

Erste Anzeigenbeilage

| Die beide ie beiden minderjährigen Kinder orst und Günther S in bersi>te, vertreten Gur< das Kreis- fhrio gean! Fugendamt Braun- <weig, Eiermarkt 5, als Pfleger, klagen gegen thren Vater, den landw. Arbeiter Zrnsstt Hildebrandt, früher in Ober- si>te und in Kästorf b. Gifhorn, Arbeïiterkolonie, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Ural iFga Uung, mit dem. Antrag: 1. Der Beklagte wird ver- urteilt, den Klägern von Zustellung der Klage ab, d. i. vom ab, eine Unterhaltsrente von 15 RM wöchentli<h im voraus, und zwar die rüd>jtändigen Beträge jofort, zu zahlen und die Kosten des Rechisttreits zu tragen. 2. Das Urteil ist na< $ 708 Z.-P.-O. os vollstre>bar. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- géri<ht Gifhorn auf den 17. Sep- teinber 1930, vorm, 9 Uhr, Zimmer +Nr.- 4; geladen: - Gifhorn, -den 14. -Funi 1930. - - -Das Amt3gericht.

[30481]

Jn der Klagsache der Liselotte Will, geb. 16. 1. 1930 in Ludwigsburg, Kläg., Progeßbevollmächtigter: Wohlfahrts- und Jugendamt Heidèlberg, gegen den ivi Heinrih Göckel, früher in Heidelberg, Untere Straße 10, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Bekl., ist die Fortseßung der mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor dem Bad. Amtsgerichts in Heidelberg auf Frei- tag, den 1. August 1930, vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte geladen wird.

Heidelberg, den 11, Juni 1930.

Bad. Amtsgericht. A I.

[30834] Oeffentliche Zustellung.

, _Die offene Handelsgesellshaft in

l Firmg Rudolph & Rudolph zu Berlin

SW. 19, Leipziger Straße 75, Pro- evon grer: Justizrat Dr, Mi- Yaelis in Berlin W. 8, Jägerstraße Nr. 18 111, klagt gegen die Firma Lohmann, früher zu Berlin-Tempel- Wh Ringbahnstraße, ehem. Traindepot, ingang E, wegen 372,— RM, unit dem Antrag auf Zahlung von 372,— Reithsmark nebst 9 vom Hunder Zinsen: a) von 111,60 RM seit 30. Juli 1929, b) von 260,40 RM seit 31. Juli 1929, sowie mit dem Antrag, das Ur- teil für vorläufig vollstre>bar zu er- ffären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht Berlin-Tempelhof auf den 15. August 1930, vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 179, geladen. C O.

Berlin SW. 11, den 17. Juni 1930 Möternstr. 128/130. i

Geschäftsstelle des Amtsgerihts Berlin-Tempelhof.

[30460] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe Alwine Schmiedi>e geb. Mehlbaum in Berlin, ¡Brogedevoe mächtigter: Rechtsanwalt raff . in Berlin, ger Str. 115/116, klagt gegen den ner Hans Struth, un- ekannten Bro früher: än Berlin, Thomasius tr. 8, wegen 1200 Reichsmark Darlehnsforderung aus dem Fahre 1926, mit dem Antrag auf kostenpflichtige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung von 1200 Reichsmark nebst 7 % Zinsen seit Klage- gen, Die Klägerin ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des ‘Rechtsstreits vor die 29, Zivil- fammer des Landgerichts T in Berlin, «Grunerstraße;, auf dew 6. November 1930, 20 Uhr vormittags, mit der B De sich dur<h einen bei diesem- Gerrcht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. /

Verlin, den 19. Funi 1930.

Die Geschäftsstelle- des Landgerichts.

[30883] Oesffentliche Zustellung. . Der. Buchhändler - Josef Thiele in Münster i. W., Waldeyerstr. 16, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Pi> in Berlin - eberg, Kaiser - Wilhelm- Play 4, klagt gegen den Jugenieus Lothar Scholz, früher im Berlin, An der Apostelkirhe, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage, den Be- klagten E verurteilen, an den Kläger 400 RM nebst 10 % Zinfen seit dem 9 3. 1922 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagbe vor das Amtsgericht in Berlin- Schöneberg, Grunewaldstr. 66/67, auf den- 18. nan 1930, 104 Uhr, immer 37, geladen. : BDBerlin-S öneberg, 21. Juni 1930. GelGastMene E j .

[30479] Oeffentliche ustellung. Die Firma Georg Schenkalowsky A.-G. in Breslau, Gartenstr. 19, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Frib Riediger in Breslau, klagt gegen den Georg Reimelt, jeßt unbekannten Auf- enthalts im Auslande, fruver in Breslau, Gabißstraße 173, unter der Behauptung, daß der Beklagte - der

Klägerin RM füx bestellte Dru>-

Verlin, Dienstag, de

sachen lt, übersandter Re<hnung vom 15. November 1929 E de etrag anerkannt habe und troß wiederholten Mahnens niht zahle, mit dem Antrage auf Verurteilung zar Zahlung von 36 se<sunddreißig Reichsmark nebst 9 % Zinsen seit dem 1. Dezember 1929 an die Klägerin und Tragung der Kosten. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Breslau, Zim- mer 134, auf den 19, September 1930, vorm. 914 Uhr, geladen. Das Amtsgeriht Breslau, den 14, Juni 1930. (13 C 843/30/7.)

[30478] Oeffentliche Zustellung.

Aktenzeihen: 18, C. 3033/29, Der Kleinrentner Florian Hubert in Bres- lau, Klosterstraße 80, und dessen Ehe- rau Hedwig Hubert geb. Theurich, ebenda, Prozeßbevollmächtigter beider: Rechtsanwalt Stenzel in Breslau, Tauenßzienstraße 1, klagen gegen den Kaufmann Georg Latuske in Breslau, Brunnenstraße 21 ptr., und den Land- wirt Paul Latuske, früher in Deutsch- land, jeßt in Afrika unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten als Grundstü>kseigentümer und als persönliche Schuldner gehalten sind, als Gesamtshuldner für die Ver- zinsung während der Fahre 1925 bis 1929 des mit 945 RM aufgewerteten Ee Des l trag: 1. die Beklagten als Gesamt- shuldner kostenpflichtig zu verurteilen, an die Kläger die rü>ständigen Zinsen in Höhe von 168,72 RM aus der auf Sarne Stadt Blatt 36, 69, 68, 338, 354 in Abteilung Ill haftenden Restkaufgeld- hypothek von 30 000 Mark zu zahlen und wegen obiger Forderung die Zwangs- vollstrekung in das Grundstü> zu dulden, 2, dies Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte Paul Latuske vor das Amts- riht im Breslau, Zimmer 150, auf den 0, Oktober 1930, vormittags 10 Uhr, geladen.

Breslau, den 16. Juni 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

R

Oeffentliche Zustellung. Die Firma t | Hermann Bub Möbelfabrik, 0 fene

P e geen in Breslau, Neue aschenstr. 16, Jnhaber die Möbelfabri- kanten Arthur und Kurt Will ebenda, Prozeßbevollmächtigte:

Dr. Benzinger und Dr. Köhler

Antrag: 1. die Beklagte zu verurteilen, an die Klägerin 948 RM nebst 9 %

2. die

vorläufig vollstre>bar zu erklären.

18, Oktober 1930, vormittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, h dur< einen bei diesem Gericht elassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten gzu - lassen. 10. 0. 248/30. Breslau, den 19. rFuntî 1930. Der Urkundsbeamte der Ge- schäfts\telle des Landgerichts.

[30466] Oeffentliche Zustellung.

Der Spar-, Kredit- und Bezugs- verein Leutersdorf, e. G. m. b. H. in Leutersdorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Krapf in Dresden, Grunaer Straße 19 1, klagt gegen 1. den Bergwerksdirektor Bernhard Busch in Leipzig, Brühl 61, 2, die Elsa Fda Katharina artha ledige Blumen- stein, als alleinige Fnhaberin der

irma Hoffmann & lumenstein, rüher in Leipzig, Brühl 61, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, 3. den Land- wirt Hans Apelt in Leutersdorf, unter der Behauptung, daß ihm die Beklagten aus einem Wechsel 4500 N hn en, mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten zu 2 als Beam erin auf SRUnE von 4553,70 RM mit Res zu 2% über den jeweiligen

cihsbankdiskontsaß, mindestens aber 6% seit dem 23. Mai 1930, und zur Tragung der Kosten des Rechtsstretts. Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar. Der Kläger ladet die Beklagte zu 2 zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Ferienkammer für erri 1 des Landgerichts zu

resden, Pillnizer Straße 41, Saal 53, auf den 12. ugust 1930, vor: mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, s durch einen bei diesem Gericht zu- elassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevo mächtigten vertreten zu lassen. Dresden, den 21. Juni 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[30468] Oeffentliche Zuftellung. Der Bankverein . für Schleswig-Hol-

stein Aktiengesellschaft, vertreten dur

haften, mit dem An- | Y

Rechtsanwälte in Breslau, klagt gegen die Frau Anita Vienert geb. Bene>e, früher in Bres- lau, Schweidniver Str. 36, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung. daß sie für gelieferte Möbel den restlihen Kaufpreis shulde, mit dem

Zinsen R dem 1. März 1930 zu zahlen, osten des Rechtsstreits der Be-

klagten aufzuerlegen, 3. das Urteil, eventuell gegen Sicherheitsleistung, btb ie Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lichen Eng des Rechtsstreits vor den Einzelrihter der 10. Zivilkammer des Landgerichts in Breslau auf den

gl-

den Vorstand in Neumünster, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte : Christians und Knaa> in Flensburg, klagt gegen den Spediteur und Vieh- agi ads Schultz, früher in Flens- urg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zählung von 20000 GM und 30 000 RM nebst 10 bzw. 9 % Zinsen seit dèm 19. September 1929 aus dem im Grundbu< von Flensburg Band 97 Blatt 284 und Band 98 Blatt 2915 in Abt. [11 unter Nr. 12 und 13 einge- tragenen Gesamtschulden von 20 000 GM | und von 30 000 RM. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- | lung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- | kammer des Landgerichts in Flensburg auf den 17. Oktober 1930, vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur< einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- evollmächtigten vertreten zu lassen. Aktenzeichen 2 O. 436/30. Flensburg, den 16. Juni 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[30480] Oeffentliche Zustellung.

vertreten dur<h den Magistrat Hochbau- amt Vermietung in Fran o M., Klägerin, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dres. Weiß und Friy Adler, Frankfurt a. M. Schillerstraße 20, klagt gegen die Witwe Helmut Floe>, targarete geb. Rotermund, früher wohnhaft in Frankfurt a. M., Hessen- straße 32E. 1, jeßt auf Reisen, unter der Behauptung, daß die Beklagte der Klägerin 31431 RM (Drei- Mudstergohn Reichsmark 31 Rpf) iete s{hulde, mit dem Antrage auf 1. Räumung - der Zwei- ena im Hause Hessen- traße 32E.1, IT. Zahlung von 314,31 Reichsmark nebst 7% Zinsen seit dem 1. Mai 1930 an die Klägerin. Ur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird die Beklagte vor das Amts- geriht in ms pa a. M., Zimmer Nx. 10, auf den 1. September 1930, vormittags 9 Uhr, geladen. Frankfurt a. M., den 18. Funi 1930. Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abteilung 41.

[30482] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Hermann Stolzenburg, Hamburg, Eichenstr. 49, klagt gegen

Die Stadtgemeinde Frankfurt a. M., [9

d Preußischen Staatsanzeiger

n 24. Funi

L389 -

[30474] Oeffentliche Zustellung. Brummer, Alfons, Baumeister in München, Kläger, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrat Hajek in München, klagt gegen Buz, Richard, Kaufmann, früher hier, nun un- bekannten Aufenthalts, Beklagter, nicht vertreten, wegen Forderung, mit dem Antrage, zu erkennen: 1. Der Beklagte ist s<huldig, an den Kläger 4621,23 RM und 2% Binsen hieraus über dem je- weiligen Reichsbankdiskont seit 9. Juli 1928 zu bezahlen, 2. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu erstatten, 3. das Urteil ist evtl. egen Sicherheitsleistung vorläufig voll« stredbar. Der Kläger ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Kammer für Handelssahen des Landgerichts München I auf Montag, den 6. Ok- tober 1930, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichèn Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- emacht. München, den 21. Funi 1930. Geschäftsstelle des Landgerichts München T.

[30483]

Folgende hier ander}ebßungen: A. Regierungsbezirk Münster. Kreise Borken, Coesfeld und Re>ling- hausen-Land.

1. Fn der Umlegungssahe Lavesum L. 392 —, Umlegung der Grundstü>e der Gemarkungen: Hülsten, Teile der ves 29 und 30, Dülmen-Kirchspiel, Teile der Flur 4, Merfeld, Teile der Fluren 1 und 3, Haltern-Kirchspiel, Flur 3 und Teile der Fluren 2 und 33. Kreis Lüdinghausen.

2. Jn der Umlegungssahe Werne W. 545 —, Umlegung der Grundstüde der Gemarkung Werne, Fluren 4 und 5 sowie Teile der Fluren 3, 6, 8, 17

und 29. B. Regierungsbezirk Minden. Kreis Büren.

3. In der Fischereiablösungssache Etteln E. 279 —, Ablösung der dem pre en Forstfiskus in der Altenaw innerhalb der Gemarkung Etteln zu- stehenden Fischereirechte.

anhängige Auseins-

den Boten Ernst Bohlmann, zuleßt Hamburg, Marktstr. 40 11, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf e Sal Verurteilung des I zur Zahlung von 13480 RM zugüglih 2% Zinsen. über den je- weiligen Reichsbankdiskont seit dem 22. Fanuar 1927 untex der Begrün- dung, daß Beklagter ihr diesen Betrag untershlagen habe. Der Beklagte wird ur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vorx das Arbeitsgericht in Hamburg, Dammthortwwall 41, 4, Stod>, immer 407, auf Sonnabend, den 30. August 1930, 104 Uhr, ge- laden. Zum Zwe> der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Hamburg, den 20. Juni 1930.

Der Urkundsbeamte

der Geschäftsstelle des Arbeitsgerichts.

[30473] Oeffentliche Zuftellung.

Die Fivma „Danzas“ & Co. G. m. b. H, Fnternationale Transporte in Köln, Bonner Straße 5, vertreten dur ihren Geschäftsführer, ebenda Pro- C Rechtsanwalt Dr. W. Lejeune in Köln, Norbertstr. 24 —, lagt gegen den Pierre Clasters, zu- leßt wohnhaft in Köln, Alter Markt 28, }: Zt. unbekannten Aufenthalts, unter er Behauptung, daß der Beïlagte der Klägerin für vorgenommene Speditions- geschäfte den Betrag von 4406,48 RM ¡hulde, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zahlung von 4406,48 RM nebst 714 vH Zinsen ssit dem 15. April 1930 kostenpflichtig und vorläufig vollstre>bar u verurteilen, evtl. gegen Sicherheits- eisuung. Die Klägerin ladet Be- tlagten zur mündlichen Verhandlung des E vor die 8. Kammer für Handelssachen des Landgerichts in Köln, Zimmer , auf den 9. Oktober 1930, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung fih dur einen bei diesem Geriht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Köln, den 16. Funi 1930. Geschäftsstelle des Landgerichts,

8. Kammer für Handelssachen.

[30484]. . i

Die Lebensversicherungspolice Nr. Triest vom 25. Juli 1900, lautend auf Schmidt,

nicht bis zum 25. August

Rudo

d, Jn der Fischereiablösungssahe Husen U. 789 —, Ablösung der dèm Preußischen Forstfiskus in der Altenau innerhalb der Gemarkung Husen zus stehenden Fischereirehte.

C. Regierungsbezirk Arnsberg.

Kreis Allett,

5. Umlegung der Grundstü>ke

Feldmark Neuenrade N. 234 —. Kreis Arnsberg.

6. Umlegung der Grundstü>e Feldmark Küntrop K. 201 —.

7, Umlegung dex Grundstü>e Feldmark Linnepe N.'S. —.

Kreis Siegen.

8. Ablösung der Hude in den Haus bergen der Gemarkung Sohlbah, Amt Netphen S8. 611 —.

Kreis Soest. .

9. Jn der Umlegungssache Dinker- Nateln D. 279 —, Umlegung der Grundstü>ke der Gemarkung Nateln.

Kreis Wittgenstein.

10. Umlegung der Grundstücke der Feldmark Arfeld A. 303 :

werden gemäß $8 11, 13 bis 15 des Ausführungsgeseßes vom 7. 6. 1821, 88 25 bis 27 der Verordnung vom 30. 6. 1834, 8 109 des Ablösungsgeseßes vom 9, 3. 1850, $ 204 der Deutschen Z.-P.-O, vom 17./20. 5. 18988 in der Fassung der Bekanntmahung vom 13. 5. 1924 (R.-G.-Bl. 1 S. 437) und $ W des Ges seßes vom 18. 2. 1880/22. 9, 1899 sowie & 17 des Gesebes über Landeskultur- behörden vom 3. 6. 1919 bekanntgemaht und alle no< nicht zugezogenen mittel bar oder unmittelbar Beteiligten hier dur< aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Montag, den 22. September 1930 vormittags 11 Uhr, bei der Geschäftsstelle des Landeskulturamts, Zimmer ud- geristraße 19, vor dem Oberregierunt und Landeskulturrat Geheimen Nes gierungsrat Rall anstehenden Termin anzumelden und zu begründen mit der Verwarnung, Sn die Nichtersheinenden die Auseinandersezung gegen sich gelten lassen müssen und mit keinen Ein- wendungen dagegen werden gehört werden. (Nr. 2610 T.) i Münster i. W., den 18. Zuni 1930.

der

der

der

ist in Verlust geraten. Alle Ansprüche aus dieser Police sind e 1930 bei dem Unterzeichneten schriftlich angemeldet werden.

Hamburg, Bergstr. 11, 21. Juni 1930.

Der Hauptbevollmächtigte

Lazarus.

Der Landeskulturamts-Präsident.

R E E I E E S E E M Ee N Ee R R E S

5. Verlust- und Fundsachen.

Aufruf.

250 965 der Assicurazioni Generali in den Namen Peter Ferdinand Hensen

Hofbesißer in Oldenswort, über {f 10 000,—, zahlbar am 1. Mai 1925,

sind erloschen, falls dieselben

sür das Deutsche Reich: