1930 / 148 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5 Nr, 148 vom 28. Juni 1930. S, 4, Reichs- und Staatsanzeiger Nr E ¿ ; y . N e Tanga ufe bei Sozialdemokraten.) | meinheit!) Er wird auf Veranlassung des Vizepräsidents zun Deutsch n NeichSanze aer und re Pn Regierung dur die Reichsgetreidestelle hat ankaufen lassen, an Beiträge zu hoh sind ugen Se e En fest | v, net De. oa, quf Berantasinae s Barpey ent j

5 s zliche rstüßung gegeben werden | Za, die Herren, die in der isse inmal. ein noch einmal wiederholt hat. (Abg. Torgler (Komm.): Das

diz Erwerbslosen als zusäßlihe Unter]tußung Hege? inden! | siven, wollen niemals etwas davon wissen, wenn einmal. ein : : i ¿1/7 Das ist N s s soliten, Nun ee R 2 B + hs K O eidin jolhes Problem angeiiaition wird. (Uarute dei den Bag über dit Arbeitswillskeit der Arbeitslosen in Wiesbadew - L S Berlin, Sonnabend, den 28. Zuni 1930 : Die Preissenkung ijt ein S , ; ; in dem | demokraten.) Wir unterstüßen nach [eder ( E : “She ar ah ; beit ; | E S E E

keine Arheit O. eie “are ie erfaßt jest én ‘ganzen mühungen des Ministers, der Krise Herr zu werden. Praktische U erft i g Me reg M ag S g dend die orisabns aus dew Lanzcbiait : R R E R E E E M Tan Ag Young-Plan Jai die versprochene | Arbeit ist bester als E g N in allen Teilen der Rede herigen Methoden wird die Kapitalfluht allerdings nicht D - vid S Riadel (Dem.) spri Me gleihfalls für die Vorlage Parlamentarische Nachrichten. u E ie den Großunternehmern und dem Bankenkapital Abg. Esser (Zentr.): bannt werden können. Erst muß eine gesunde Wirtschaftshg iz endet

g. j t on in , : : j , U! i die Ausführungen des Abg. L

Minister 5 m Rede, die er ; ; lgt die dritte Beratung der Schul n (Wirt gegen S bg. Leonhardt ï en h, Flend und Hunger. | des Ministers zu. Wir danken ihm für die. mutige lne draußen im : Es folg g der Shulgeld-Ex- \ch. P.). em Redner der W j Z Im Volkswirtschastlihen Ausshuß des Reichstags wurde das gv, den werktätigen Erbeitern gber erar die en E heute gehalten. Er hat den Mut gehabt, den ganzen Ernst zu geraten werden, zu der der Einzelne drauß Lande wieder öhung beh irtschaftspartzi fi es vor ;

l V ( s , : Í alten gewesen, die Frage der Osthi Brotgesebv, das am 27, d. M. in zweiter Lesa auf der i Z i Thr ist das l E L EE P. : tische Vorshläge Vertrauen gewinnt. Ohne es Vertrauen das er z 5 h E j i ge der Osthilfe zum Gegenstand klein- | , / , d. M. s uf E ie E n E ot Reichstags, von den Nazis | schildern, den Schleier hinwogguziehen und pro u E angesichts dibser Vorlage niht haben kann wird keine Bes Abg. ¿Pr B E a nat.) gibt folgende Er- gten prarteistellung zu machen. Dabei habe die irtschafts- Tagelordanng stand, nit behandelt, da von Recht3- und Mittel= EE t dn Sozialdemokraten, sind nur darauf bedacht, wie sie die S: ma en Tilissig (Sehr richtig! im Zentrum.) Brauns und | rung kommen. Unser Grundsaß ist nit „Fedem das Weiche“ flárung 5: E 1 S, ie deabsitigte Erhö L des Osten verzögert Jung des Etats eine s{leunige Hilfe für en | par Eo ein neuer Antrag E worden war, der von “den Schwierigkeiten des Kapitalismus überwinden können. Das | Kissel habe “bie La ialpolitik in engem Zusammenhang mit der | sondern jedem das Seine!“ (Pfuirufe bei den Kommunisten) ' M Schulgelde Mitt Bd Laon sache „den wirtschaftlich schwer der Wirt haft8p B ti, agerhbetor dex Borwurs des Neduers weten Iul Ber Get LIE toe, bes rute Ra L E faschistische Methoden mit dem Artikel (2 amanton “ler S ra] nbi Herr Stegerwald macht elastischere Abg. D Wissell S "a2 d Bu e drungen p g “von nit Salo, e pn gehen c Osthilfe die Regierung lasse den Osten vor die Hunde erden soll. Der Antrag sieht vor, daß unter Verwendung von G I A 0 faschistis Diktatur in Deutschland. tshaft E r t wir des Abg. Dr. Wissell. Die sozialdemokratishe Presse habe in d n ; i ! C und sonstige A A : das ist ein Uebergang zur faschistischen 2 wird d ah um | Vorschläge. Wir müssen die Elastizität anwenden, wenn S : den 3gaben steuerlicher Art außerordentliche Last l etanntlih die Wirts “Bal O Schiedsspruchs wird der Lohn : t en das vergangenen Fahren den Unternezmern wiederholt Vorwÿ AuSgaDe E s en auferlegt sind, 5 s G L L + C iede Fliti E Srcigsendüng, Bei der Reichsbahn sollen | Erfolg haben ps, E P EE U: Et, Wir daraus gema, Tas sie die Rationalisierung nit {nell a naht den Entwurf für die deutsnationale Fraktion untragbar. Vorlage Huf a n Posadowsky (Volksreht-P.) lehnt die J us zu 60 vH ausgemahlen ist, oder 2. mindestens 97 vH 150 Millionen durch Lohnsenkung erspart e, O a5 as Mir t nog s “Rräfte_ zusammenfassen um das Schlimmste ab- L EO habe. E E den Ee ee motrnin e De bildunasfeindli® q Pun gs R d aas I nationalen Sciakes cu E Notio digt s d 3 Sat e ges ote E, E D u S __ p E T a ; i Ge schaftsbürokratie mil. : S : Streites Als der Redner weiter den Sozialdemokraten vorwirft, es komy, unsozia! y Î ‘ajjung des Geseß- | Deuts K endigkeit des Schußes des : 2 Ls S „9 vD Roggenmehl, das G macht die ega memen Gewerkschaf der Dunkelkammer des | zuwenden. Eine Aufrollung des ganzen Problems und Streite : die Diät ‘hebt sih großer Lärm bei Me entwurfs so dehnbar, daß der Regierung bei derx Festsezun eutschtums begründe. Gerade in der jeßigen Zeit sei es äußerst | 3U 60 vH ausgemahlen ist und höhstens 17 vH Weizenmehl oder aber sagen den Arbeitern: Erkennt die in der, BUntettc nit an. | in seiner Breite und Tiefe bringt uns jeßt niht weiter. Deshalb ihnen nur auf die Diäten an, erhe g rm vei den ¿ Schulgeldes geradezu Blankovollmacht erteilt wi e seßung verkehrt, ein Werk, das wirtschaftlich nicht i i Roggenschrot, wobei Bestandteile und Mahlerzez isse des Roacaens S 8 zustande gekommenen Tarifvertrage n r ae y ieden hat, den Streit | Sozialdemokraten. Weiter“ spriht der Redner den Sozial, des Sd C 1tovO! 2X erteilt wird, die wir | stgatii 7 Di iht zu halten sei, no ( ¿ wobei 2 ndteile und zeugnisse des Roggen Sl s Ne itit hat die. Müller Regierung die Verbilligung E es Dare Bn Ee Rie Stellung ge- | demokraten, die ja selbst keineswegs mit dem guten Beispiel! bei se feine E s bag Gese: Fus, In der Behandlung der | ih zu subventionieren. L E S Eni ps samen niindestens L vH betragen müssen. der Lebensmittel verhindert. Aus der Axbeitävermälttung aa e nommen bat Wir haben alle Veranlassung, aus dem Schlamassel | ihren Konsumgenossenshaften vorangingen, das Recht ab, über M Aus r etlid Deshalb lehnt die demttaaa E eor ron ierauf wird die Vorlage in zweiter Lesung angenommen. | zes Snlandsmarktes diese P ändert e g R E Einfluß der Arbeiter ausgeschaltet werden. A e aver UGELURg herauszukommen. Redner verliest einen Brief aus industriellen | die durch Lohnerhöhungen bedingten Preiserhöhungen dur die E Gesamtheit den Gesezentwurf ab Ÿnationale Fraktion in Bei der Beratung des Geschäftsberichts der Der Reichstagsaus für "Dio Vogann am Politik des Herrn Stegerwald. Au die : "Siebe stundentag, | Kreisen, in welhem die Abwälzung der Konjunkturshwierigkeiten | Unternehmer zu klagen. 4 d Abg. Bie st e r (Dt. Hann.) erklärt i ; Duisburg - Ruhrorter ä Akti 27. d. M. mit der Beratung des Osthilfegeseses. Auf eine soli erse rb rgofen Arbeit bekommen; wir verlangen die | auf die Arbeitslofenversiherung empfohlen wird. Es geht dh | O Ubg Tremmel (Zentr) bringt zum Ausdrus, 0s mise W ei spruth gegen die dritte Lesung des Vertre “ntc Mleinen | sells chaft tritise tor Häfen - Aktien - Ge- | 27 d, M mil der Beratung des Osthilfegefeve s Auf eine it die Érwerbslojen Ar : V yhoî Aus i iebsfähi ti t werden, um i ; 1 U TDen, 0 : 2 Tot ; s I C : : S : L : / L E: V E Ea a der Arbeitsvermitilung N s “s R E ens gas r Pheritpeer grn roc ri ‘werfen. Seit vielen ebe nah UniecA „strebe me ex h ages i Mare Not- ee 'Senpitulieh erie e sondern My M arbeiter und fie Netsee (omm) Pie b R ZIRs aur Mae Vereins dentier Htbintoeeckane ana Me E E R E Eisenbahnanlagen, Bau von Franken I t R Lage des Arbeits- | Fahren ist das Wirtschaftsministerium in den Händen der Partei | behelf der Unterstüßung greife. Er bedauert alle Ausführungen, Das Haus kehrt daher zu dem vorigen Punkt der T auch der Betriebsrat als fehlerhaft ‘bekr ct R Es ung, He | handelt. Diese Paragraphen haben die Hilfsmaßnahmen für die Abg. Hue ck (D. Vp.) erörtert zunächit LO A 1, Zuni | des Herrn Hueck gewesen. Daß der Minister Stegerivald das | die geeignet gewesen seien, die Gegensäße zwischen den einzelnen d e urück und erlediat ohne Aus er ages=- starken Arbeiterentlassungen eführt x ampf )abe und die zu landwirtschaftlihe Siedlung zum Inhalt, der eine entscheidende marktes. Kennzeihnend dafür sei, n 352 ‘Krisen- | Arbeitsbeshaffungsprogramm in seine Vorlage aufgenommen hat, | Volksschihten zu vertiefen. j i ordnung Zurud g ne ZU sprache den Staat s- vas Ag are guts NHEn gejuyrl Hal E m Winter C Uan | Ausgabe im Rahmen der Hilfsaktion zufallen ll, Wie eiw 1,505 Millionen hauptunterstüute Arbeitslole e vätten, ist sehr Gatiuig ‘wis Herr Hueck hat fein Recht, von einer | Damit schließt die Aussprache über die Arbeitslosen- aer as M F aN s u ch in dritter Lesung. Milan sogar tneitenes Perle M Mee Arbeit | Vertreter N Pr Trr ref eie haben Tih unterstüßte, insgesamt also 1,852 E itpunkt des fünstlihen“ Arbeitsbeshaffung zu sprechen. Der Reichspräsident versicherung Fer Vertrag wird gegen die Stimmen der Kommunisten den Sthleusenbauten und d l en mujjen. j: die bisher geschaffenen Siedlerstellen bei wirtschaftlih rihtigen also 900 000 Unterstüßte mehr l Infolge S Tuacaiien hat seinerzeit dem Minister Brauns für die Schaffung der Die Novelle wird dem Sozialpolitischen Ausschuß übe angenommen, der Antrag Biester (Dt. Hann.) über die Steuergroschen Wia veridleutett T Ln Aufbau auch unter s{hwierigen Ae Res als recht wider- Vorjahres. Der wichtigste Grund sei, daß D aus der weib- | Arbeitslosenversiherung als den Schlußstein der Sozialpolitik ge- | Ï M shentshädigung der Enteigneten wird an den Haupt- | daß einer Eisenpreissenkung um insgesamt 14 Miloonee Gee: | standsfähig erwiesen. Es würde sich jedoch empfehlen, für die Wirtschaftslage sich aus den E ihre Andrang von | dankt, und dieser Schlußstein ist mit Hilfe der Deutschnationalen wiesen. 2 die Vorfü ländiss auschuß zurückverwiesen. verminderungen durch den Deyuhauriéner Schiedsspruch E Zukunft niht an einer shematishen Höhstgrenze (15 ha) der lichen Bevölkerung E R ing ct zwei Millionen schäßen | geseßt worden. Es gilt jeßt eine parlamentarishe Mehrheit für Der Geseßentwurf über die Vorführung ausländischer Darauf wird die dritte Lesung der Schulgeld-Er- | 53 Millionen gegenüberstehe einzelnen Stelle festzuhalten. Wie hon in den leyten Jahren,

S ; y L E ; : ; ; ; n. (Hört, hört! bei : isten. : Af av r ; ; ; : tone 500 000 Mann müsse man auf das Konto des Wegfalls | das Reformwerk zu finden. Wir wollen alles daranseßen im | Bildstreifen geht an den Bildungsausschuß. höhung fortgeseßt. Für die kleinen Eisenverbrau E Lian R E sollen auc in Zukunft die Siedlungskredite des Reichs vorwiegend onne. 95 O ; j f

3 seben und etwa eine Million aus dem | Reichstag, aber es is ausgeschlossen, wenn eine solhe Kritik geübt Das Haus vertagt sih auf Sonnabend 10 Uhr. Weiter Ministerialdirektor Fahnk e erklärte auf Fragen des Abg. sogar statt Preissenkung eine Preiserhöhung heraus (Erneutes iee a L E E Ostgebieten verwendet werden. Daher be-

ei ja auch Reichssache und im Reiche ibe ja | L lerzeugnissen des Roggens nur Brote hergestellt werden aftspartei selbst e Re Ls sie j dürfen, die enthalten: 1. mindestens 97 vH Roggenmehl, das

unseres Friedensheeres E 4 vi imgekehrte Deutsche | wird, wie es Herr Hueck getan hat, Herr Hueck will „unter keinen des Haushalts des Arbeitsministeriums. it (Zentr.): Au der wablfreie U i i hört, hört! bei den Kommunisten.) Gegen diesen S@wtnder uit it Abs. Il des Geseßes, daß in dieser. Gebieten mindestens timmen nog dau. Der Redner weist der Vorwrf eines «Be | UmideE erpontit "Laß 2e ne Tosiue Mrirelt ite Au | SHluß gegen 7 Uhr. | sti crtell werden, da er Iu den Leistungen der Stufe gehöre | ben, Eienpreijen ehrten H die Nuhtarbeiter. Diejete, Aus: | d gn9 ore Feefüt, zue Verfügung ehenden Zwästentrodte, zu kämen noch dazu. LEL ‘¿ e Man avtoi chen | wenigstens erfreulih, daß er seine positi itarbe „Aus- e . E alle Let ' eutungspolitik wie die Privatwirtschaf : Z e den sind. Fm ( j e Siedlung in allen | eti Zun 8 x Deutschen Volkspartei zu mach G E E i 2 und alle Leistungen durch das Schulgeld abgegolten t g e die Privatwirtschaft zeige auch der Bericht a L Z : |

gesucht habe als unberedhtigt zurü ‘Der Kapitalmangel E n A E r i O O E inn d sollen. Be der Gewährung der Semieeer m E Se LE le Ruhrorter Häfen. Darum müsse ihre Bilanz abgelehnt gefordert foi ag Entsprechend einem bereits Las p erge ao U erfellte Wirtschaftspolitik zurückzuführen. Die Haupt- P C E S ; / Schi a Shulgeldbefreiung wird wohlwollend verfahren werde - as : Rei She / a D wirtihatHihe Girhs fraft n E sia i elbst von ihm nahes E i mee Lees Mei T, iter Mi&tnan, Preußischer Landtag li edes Härten, die Mae Uebergang aiaten dure die Aus: babe M fte f Deimuen (Eee) a dem oe: og Mg ag agg ur aeg iétes in e Tabrcicaita rasi-2HC0r D Et : : War e : ( : ( t 8besti : A : er habe doch i î t it di bli D E : : L L L Tro : 83 è erkannt worden. Ware 2 B F fdel i : ührungsbestimmungen ausgeglichen werden. Auch die s M 1m AustchtSrat ge|chwregen und damit die angebliche | ; 5 i : le” btia B a s T beispiellosen E (Beifal s Ren as tun,“ um das Vaterland zu retten. 173. Sißung vom 27. Juni 1930, 10,20 Uhr. ert daß die mittleren Sebnlen aus hrs Geis Lt t Ls selbst D E OREE AOON N KeidSreglerung versihezte, daß, sie an diesem Yrogramm fesihalte ie richtig, en L O Eu Ce Nhaitss e Zentrum.) i - E, : i ¿e ugs Glut ; . ommunisten; Rufe: Heuchler! ig di i Di 73 ; Son A T a T aufstieg haben. Qelteltos Pee ‘4 f vage Ry a: L Abg. S Ÿ neide r-Berlin (Dem.) erklärt, daß seine Freunde | (Bericht d. Nachrichtenbüros d. Vereins deutscher Zeitungsverleger, Ti etiva alliäbelih. wenn Bs die Sebüleru O Zut E N Treuhandstelle die Bil A “fptee ai Sey Ee ne ¿ciada ex n q e, Be as NE, FO Tteen Am ns p pern E [eer n, De L e ünstliche Arbeitsbeschaffung, von der | dem Minister auf seinem Wege (E eIE, igen Natton, Te Zunächst beschwert sich Abg. Ladendor ff (Wirts. P.) du M indert, auch eine Aenderung des Schulgeldes eintreten soll d “t selbst, der Redner, Ausstellungen zu machen gehabt habe. (Lachen | angefidits ‘der Tran lien. Loge doi Reid t möglich ist, willen herabmindern. E Arbeitsmarktes sprach, muß cin- bält es für den besten Weg, den Arbeitswillen der Cs über, daß die Deutshnationalen gestern im Hauptausschuß de M renn grundsäßliche Aenderungen in den Ansäßen z. B für bis bei den Kommunisten und Rufe: Na 0) enn untivirtschaft- zur Fortsezung der Sebhena foeitaudenà Sous Zwischenkredit« der Minister zweds Hevung rch Anleihen ist sie jedenfalls nit | zu erproben einfa dadur, daß man ihnen Arbeit A dant: debattelojen Annahme des wirtschaftsparteilihen Antrags auf M Lhrergehälter oder Aenderungen in der Höchststundenzahl der | lihe Ausgaben für die Kohlenmischanlage gemaht wevden Littel bereitzustellen, sollen die Zwischenkredite, die von Anfan gehend geprüft werden. O issen vor allem dann auch pro- | Dann wird sih auch zeigen, daß die Behauptungen des Abgeord- Zinssenkung widersprochen hätten. Er wünscht nunmehr Ueber: M &hrer eintreten, wenn also die Gesamtverhältnisse si E d müßten, so liege das daran, daß der Handelsminister vor einigen “| an in Aussicht enommen waren ad inen Dauerkredit a elöft zweckmäßig zu erreichen. ra Aroduktiv ist es z. B. nicht, | neten Hueck unzutreffend sind, die Arbeitswilligkeit fehle. Man weisung des Antrags an die Regierung zur Beachtung. joll eine neue Berechnung des Schulgeldes eintreten Sort aber | Dahren der Stadt Mülheim erlaubt habe, gleichfalls einen Hafen werden, der auf dem Kapitalmarkt zu beschaffen ist. Die durch duktive Werte geshaffen A Bauten von Straßen usw. zu kann die Arbeitslosen nicht diesem Schicksal überlassen, sondern Abg. Dr. von Kries (D. Nat.): Wir haben nur angeregt, joll die fiftive Berechnung, die dem Gese zugrunde lea les 1 U bauen. (Rufe bei den Kommunisten: Fawohl! Fhr Freund dew Dauerkredit abgelösten Zwischenkreditmittel weben i ballen etwa 200 oder 250 en f S§ebung der Wirtschaft können | man muß sie wenigstens so weit unterstüßen, daß sie sich über | n Präsidenten der Seehandlung dazu zu hören. Da dieser nitt M stehen bleiben. gt, Siering!) Die Shleusenbauten seien für die Stadt Duisburg | Umfang wieder Ir wers d unatwérfalzes derwentor Vis steten. Anderen Anspruch n “durch Post, Eisenbahn usw. | Wasser halten können. Die Novelle stößt zum Teil auch bei uns sofort erscheinen konnte, ist die Angelegenheit nicht auf unseren, Abg. Dr. Ausländer (Komm.) erklärt von neuem. d und ihre Arbeiter lebensnotwendig seveten. Der Hafen habe wischenkredite stellen also einen dauernd umlaufenden Fonds dar. allerdings, die e R “Fraktion ist sich klar darüber, aus P MUDWOL-AE Pren it i e rg e Lade auf allgemeinen Wuns vertagt worden. 2 kine Fraktion die Vorlage ablehnen müsse. Sie werbe Bi On noch gar keine Arbeiter entlassen. G iderspruh bei den Kom- m in dieser eise eine stetige nahhaltige Förderung der land- Bauaufträge zu anieGuchme der Beamten mit dem Notopfer | wix der Ansicht, daß eine Fe ung der Leistungen in de Präsident Bartels: Wir müssen auf den Auss{ußvorshlaz M spur von Mehraufwendungen für die Begabten-Förderung munisten und Rufe: m Ge]shäftsberiht steht doch, sie sollen wirtschaftlichen Siedlung siherzustellen, werden in den 3 bis 5 daß mit der „Fnan}pruch j warten, wir können dem Ausschuß den Antrag nicht wieder ent M bringen. entlassen werden!) Es steht aber auch darin, sie sollen dem Hafen | die Fenpdlegenden Bestimmungen über die Ablösung der ischen-

ne : ; ; Arbeitslosenversiherung nicht Ersparnisse, sondern lediglih eine n N aller anderen Kreise verbunden sein muß. ( i L ( ck E | Den g UNg ter n E orderbelustuni den Gemeinden über 50000 Einwohner gab es Ende Zuni 1927 | ziehen. ba. Dr. Steffens (D. Vp.) bemängelt, daß durch die | allen werden. Nee BurEy einen Datrrkradie lesigesets: Da dié Biedbor: it iu

au Ene erbelastung einer einzelnen Gruppe geht nicht an. Es Lastenverschiebung zum Nachteil der Gemeinden bringen wird. Fn Die Conderbve ( î 3

) e: ie Ausgaben dur l bs ; A : c i d Eingab Veshlüsse gweiter Lesung gerade die kinderrei ili Der Geschäftsbericht wird gegen die Stimmen der Kom- | der Lage sind, die gesamte Verzinsung und Tilgung des auf den ist au ehr großer Unterschied, ob man die Ausgader - | 73 000 Wohlfahrtserwerbslose. Diese Ziffer stieg Ende 1928 auf Das Haus erledigt sodann Eingaben. : al ger erreichen Familien be- i ) ; ; ien i “Bana fe Beamtengehälter abbaut, oder ob man den Be- 118 600, “Ende vorigen l abres B 182 000 und er- Ein Äntrag der Deutsh-Hannoveraner über die Vor F 1teiligt werden. Er beantragt daher, die S ulgeldfreiheit für | munisten genehmigt. Kapitalmarkte beschafften Dauerkredits zu tragen, müssen ihnen

i , 2403 » » ste 8 boden- * L / i i ; , : „E des vi weitere Ki j H PUEHT : G e o ierfür seitens des Reichs Erleichterungen gewährt werden. Diese amten wesentliche Gedan E O sehr reihte Ende März diejes Jahres die Höhe von | arbeiten zur Sh affung eines Reichsrahmen- hültuissen, ber lie She S R EA s Men E Mit den Stimmen der fast vollzählig anwesenden Sozial- ErleiStecunen C ate das L Als. folde mla namentli losen Topfes der Arbeits losenversi E arge der- Heraus- | 234800. Wir fordern zum mindesten bei Verabschiedung dieser | geseyes für die Landwirtschaftskammern Lung beschlossen war; und bei e Berechn Je ba Ai e demokraten wird gegen die Stimmen der übrigen Parteien Zuschüsse zu den Zinsen sowie zu den Kosten der Geldbeschaffung H E E E T E EOlenversierins muß | Novelle eine Vereinbarung darüber, wann ein völliger organisher | wixd dem Landwirtschaftskammer-Aus|chuß überwiesen, die in der Berufsausbildung stehenden Kinder ea. Pee ein Antrag der Deutschnationalen abgelehnt, der eine Ver - | in ‘g e Zu den Aufgaben der Durführung dieses Geseßes nahme der Mate Le nell wie möglih geprüft | Umbau der ganzen E stattfinden soll. Die Dann folgt die zweite Beratung des Staatsver-W antragt er, daß bei städtischen höheren Séhulea einheimische | tretung der freien Berufe bei der Gewerb e- gehört abei die tene für eine glei mäßige Behandlung der von den gesebgebenden Sen N asentwurf ist durchaus nicht | shematishe Versiherungsart des heutigen Systems hat si t 8s über eine GemeinschhaftsarbeitWshüler vorab berücksihtigt werden dürfen. steuer-Veranlagung verlangt. iedler bei den verschiedenen Arten der Geldbeschaffung. Die werden. Auch der neue Regierungsentwur} 1 Altes 1g als | entsprehend unserer Voraussagen als unhaltbar erwiesen. Die R Die Absti ab M ; : ; H 1 bis 5 des Geseßyentwurfs wurden nah längerer Aussprache das, was wir zur Sanierung der Arhetslosenen L Saeuds ganze Frage muß vielmehr vom individuellen Standpunkt aus zwishen Bv eo und Preuß e N Die 06 M i v di immung Über den ersten Antrag Steffens Ein Antrag der Deutschen Volkspartei gegen die Aus - unverändert angenommen. Zu § 6 wurde auf Antrag des Abg, unumgänglih notwendig betrachten nil 60a (Le A s Bébtaiet werden. Die Saisonhandwerker nehmen regelmäßig Abg, Brandes (Soz.) stimmt rag S mth age zu. Ds ( ihtberüdcksihtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse bei shaltung der freien Arhitekten bei öffent- Perlitius (Ztr.) ein Absay hinzugefügt, wonah die Bür schafts bei den Kommunisten: Sie sind ein em mem L. 5 des | alle zwei Jahre 26 Wochenbeiträge heraus; sie müßten von Rehts | meinschaftsarbeit zwischen Preußen und zremen el im q ú Schulgeldfreiheit der Kinderreichen) ist namentlich. Der | lihen Arbeiten wird für erledigt erklärt, weil der übernahme des Reichs sih au ge! jolhe Kredite erstrecken soll, unterschreitet die Vorlage adl Uge 14 P a eas Ge: | wegen im Verhältnis zu den anderen Arbeitern den vierfachen Me S R LaA A n ai wird mit 188 gegen 117 Stimmen der Rechten ab- | Hauptausschuß sich davon überzeugt hat, daß die Beschwerden | die den Eltern des Ansiedlers zu Ankaufszwecken von Renten- d mir ge 78 ie aris L Möalichkeit gegeben, ihre E: zahlen, sie zahlen E rfotg e p A ea inen S órinnén wolle, so sei das zu begrüßen. Die Gemeir e Auch E Abänderungsanträge werden abge- | inzwischen behoben E : E zee die Cini i Di va lede u De I E die Arbeitslosenversicherung abzuschieben. | 28 Versicherung a nonnen, da e N F e e ) taub | shaftsarbeit ermöglihe den Ausbau des Fischereihafens und det , Annahme findet noch der deutschnationale Antrag, Dann werden Anträge über Beamtenangelegen- L g Gt E L E G tli T E r 8 alias E A Pamnlien ist die ursprüngliche Regierungs- | Widerspruch bei den pa E A O 0 d O B Kühlanlagen _ Mona Auslandsdeutsche auf die Gewährung der Geschwister- | heiten beraten, eaH aussGuUß des Reichsta 8 zugeleitet Vi eve e d Dec ee a unwesentlich abgeändert worden. So z. B. können oi er Moibae ao ArCcittlo palte trägt doe Cirto Abg. Dr. von Kries (D. Nat.) verspricht gleichfalls e mäßigung Anspruch haben sollen. i i Abg. Kasper (Komm.) beantragt, die Neusraanisation der gebe: Div S 7 bis 10, die die Krebithilse bebantieltr. Durben Low wir uns unter keinen Umständen es O A wurf leider auch nicht in dem dringend notwendigen Maße Reh- | Zustimmung seiner endte- E e Sostlinber baup tb n Tex A mus wird die Vorlage mit 192 ear e riet ban Moe, ait E dine Ausshuß am Nachmittag beraten. Eine Abstimmung wurde jedo Sti ¿x Besti le Io / DELIUELIENYS i ; N lten weniger häufiger arbeits- d D edenken | 0M! , egi imme Ó get E Ae i 1 it di schi ; Zara. Ss der E e Diese ganz un- | nung. Gewiß iverden die Ae e ae T i ae La S ouis ¿ln WisSeccimoncE bekommen tonnie Lutschen Volkspartei Mai ge ie D ai Merbe von Universitätsbeamten höher einzustufen und den preußi- fan n C ndetcodiea E Ld Ectiblicnen, P gee der VEYrunge Steich na ist eine Verschlechterung der Verhält- | 108; verlieren sie aber erst einmal die Arbeit, so für se l De Als Sicherung dagegen solle die parlamentarische Kontrolle diene", Ai, Virtschaftspartei, die Christlih-Nationalen B die | schen Theaterbeamten wegen ihres häufigèn Sonntags- und Naht- | Lruckt werden können Die Abstimmung wird am Montag vor- ie n Dandioeet Lande und Forstwirtschaft. Jn der Frage der Roder bere N Eatlichume Idee dorttiaune ‘auf wie sie der Hauptausshuß vorsehe, indem er die Vorlequig * Wtionalsozialisten und Q aen batten sich S Ab- dienstes einen Gehaltszuschlag zu gewähren. f genommen werben. 9 E nijje 1n YC( p V E 5 er iy Unbedin N f 4VOLY T ) i Z E f Aut ; 2 et : au j ô - ; K : s A SnBe hi olles Prozent müssen wir unbedingt ; E A Mie C ‘bei auarbei Jahresberihts an den Landtag vorshreibe. Das sei ader : :y; er erste Antrag wird abgelehnt. Die höhere Einstufung T daß e Rae ‘nicht f Ermächtigung er- s chet E Sailer O T “uts diese die V asting für die Zusimaing, der Deutschnationalen, Puung nicht beteiligt. ; j der beesititabeancen wird ite Maßgabe angenommen, Handel und Gewerbe hält. einfach ohne jede Mitwirkung des Parlaments die Beitrag®- Gefahrenklassen soll die ‘Lesondere Gefahr Der Arbeitslosigkeit im Abg. Schu l z- Neukölln (Komm.) erklärt, die Bus hne Aussprache wird das Finanzausgleichs- daß sie für das Etatsjahr 1931 berücksihtigt werden soll. Y ‘TVC "rhöhu Âbet Ende März 1931 hinaus zu verlängern. Von e 2 BerüctcGtiauna inden Zahlreiche Ausfälle und Miß- | Pfeffersäcke trieben nur eine Politik des „Als ob“. Man wo [eses in dritter Beratung nach den Beschlüssen der zweiten Ueber die Zuschläge für die Theaterbeamten in Höhe von Berlin, den 28. Juni 1930. E eina der ‘Reichsfinanzen wird solange keine Rede tände Saaten bs Sus Sti es BeitraaGmnarken .be- 1 \o-tun, Als ck kine Landesgrenzen bestünden. Tatsächlich ° esung angenommen. j : D Bro O Gehalts il bard Auiciblina entlchieden Umrechnungskurs der Reichsbank für den Giro- sein können, als die Nan T ae sh tis hoben werden. Die Ersparnisse daraus dürften 40 Millionen | diese jedoch ba ang Ne 00 1E inen apital E i noch ein I alonalis Sid A Deutschnationale und Deutsche Volkspartei be- | verkehr nach Rußland: 100 Rubel = 216,34 Reichsmark, Rothe vornehme in. Die Fraktio : i Ai nat S Es j i inf tsprehe nux den Fnteressen einer E fh ejetttgungderrelativenGarcantie,. n : e bereit “qu positiver Mitarbeit im T OE e E t 6 R 4 Seine 0, Qr Cordon Via an L Rd, “Daher lehne die fommunistisde Fraktion Dsr findet Áinabene 2E Ents hließungsantrag Lor Meta benu niht und machen das Haus dadurch Telegravhishe Auszahluna. S "A rbeitslosen-Unterstüßungsempfänger so schn S B : E Ee rig diese Vorlage ab. E E % s i ; \ : e]Muußur . : : ; ; mb gu senfen und damit Vie bidherige, Jt, 1998 dauernd | pel e, Ler seviger Netter cix arborer Weg vie vorpanten is | Abg, Mey n thin (D, Vp) hält die Losung dec es Agortel, der auch von anderen Parteien unterstügt wird Präsident Yar t el 8 beruft sofort eine neue Sigung ein e i | 27 I -Tchâr Hefährd der Reichsfinanzen dur ie Arbeits- A R 6 Un de Reform, um die Ausbeutun durch diesen Vertrag zwar nicht fUL voUto O de E be) » 8 ; ; ne Aussprache werden eine Rethe weiterer Beamten- e «Brie e rie losenversi ¿ritng fit Vie Zukunft auszuschalten. r ; D A Sei Mina eat Anbereltige u vemiden T es sei gut, schrittweise vorzugehen. Cine Kul Jas öffentlihen Kreditanstalten (bei A “ttiedies. Darunter befinden sih die Ein- | Buenos-Aires .| 1 Pap.-Pet. 1,500 1,504 1,493 1,497 bg. Ger la ch (Soz) weist den Dl, ensGlede E, und andererseits auch eines Mißbrauch der Arbeilslosenvevrsithe- | ist der Redner dan, Day N e Hafenstadt Si genom bse und, den he cu E A als baue Eee die Bestimmungen über unkündbare An- | Canada . . -| 1 fanad. § 4,190 4198 | 4191 4/199 bas v V Es e U Nacfpage hätte dem | kung S Ee Se PIIONAN, A RRIPINRE werde Wie Betanten * wed einer Schädigung Emdens A Ohne Ausihnachs. werden in schneller Solge verabschiedet tebung der Apo Tee fee Au r E ub So: © ¿ «[1 Yen 2,073 2,077 2,073 2,077 Vorredner die Haltlosigkeit L E D: zu ‘Abg. Wissell (Soz.): Die väterlihe Milde und christliche E hi dd A Lande er Be Mer Des Deutihe 5A mae die d SiaES der Tas E A ine Mittcilsanllchrecbesoldunzsgesed und zum Quiro us . Pfd. A A 20,506 S Man darf nicht vergessen, daß die Zahl der W09!| B. v n 250 Duldsamkeit, die der Abg. Esser gegenüber der Rede des Abg. | Stelle jei richtig un! Vertra annehmen : netdemuht und Hildesheim, über Grenzberichtigung Gewerbe- und Handelslehrerbesoldungsgeseßp sowie die | Fondon. =+ *+ , chU, , ' losen ganz katastrophal gestiegen ist; in Chemniß L L ib 6 n | Hueck an den Tag legte, vermag ih beim besten Willen niht | Volkspartei werde daher den Ver res E mg A Vertrag, wil n der tschehoslowakishen Grenze, über Bereitstellung besti iber die Festsezung des Besoldungs- New York . : 4,1935 4,2015 4,192 4,200 5000 (Hört, hört! bei den Sozialdemokraten.) Achnli ) UEgEN T Gt . Aber con seit Jahren vertritt die Deutsche Volks- Abg. Hestermann (Wirtsch. P eUT f E L eiterex & : ee : : Sonder estimmungen „Ube g ! Nio de Janeiro | 1 Milreis 0,473 90,475 0,469 0,471 E Verhältnisse in Duisburg. Die Gemeinden en as E aufzubringen. Aber son seit Jahren vertritt die Deutsdhe 2 beste | die Gemeinschaftsarbeit den ia es deuten Prise (2008 hrdseeküste pee Wen E UnE Bee on Mbbeitee: dienstalters der Polizeivollzugsbeamten, die angenommen | Yruguay . . . .| 1 Goldpeso 3,606 3,614 3,606 3,614 Di Leilangen jedenfalls die Erhöhung des Ctatsansaßes von 55 h agg br is vis. cia A ente ais De Schole, {o Obade Ker ‘daß es nicht von der Wesermündung dein JeUngen, zur Förderung des Baues von Kleinbahnen, zur ria wird ferner ein Zentrumsantrag, in Ver- V . | 100 Gulden | 168,58 168,92 168,53 168,87 D A ° Gi 2 Lf - C I io E R ' U . o N î L S . s 4 iy . M rut . . . c x 2 L «d F ‘r. e ' auf 80 Millionen. F t i ie, möchte auch Herr Hueck die Arbeitsmoral heben. Man könnte werde. Preußen E C it Dage ungen mit ng des Gerichtsgemeinschaftsvertrages mit Lippe und bindung mit dem Reih Kredite zu gewähren, die die Still- 100 Drachm. 5,42% 5,435 5,425 5,435 produktiven Kräfte in De rtscaftssabotaze vas qut nicht 1, [f glauben, als s E “tai al 90 a Abg. B iest er (Dk, : : fi und solange eine 4 L Ns H STATE : | höhte Arbeitsmöglichkeit geschaffen würde. Die Vorlage sie „DAU S Prot : s R & S 5 muß die öffentlihe Hand alles tun, Tae e A Bus in ihrem Kern ein Notopfer von den Beziehern der Unterstüßung | Unterwejer etne Nachentschädigung erhalten. cädigulls felung weiterer Staatsmittel für die Sanierung und Fort- partei, auf die Reichsregierung einzuwirken, damit im Berufs- B « « « | 100 Lei 2,495 2,499 2,495 2,499

: c Le N î t) 7 iht ins \ u lassen. ! ; e 40 R A » - ; L M b ¿n nur 3 gezahlt. . Den Prozeß um die En run ; 2 ; ¿ s : : j . «| 100 Pengòö 73,30 13,49 19,00 19,47 [D. Vp.): Durch Wiederholung wird Jhre Behauptung, nit ansehnliche? Abbau ge s L Sterl Sucd ier Je Ben: die Enteignèten folge von Krieg und Jnf 9 9 der Shichau-Werke protestiert ausbildungs- und Arbeitsshußgeseß die Einbeziehung des Danlig e + « « «/ 100 Gulben 81,50 81,66 8150 81,66

V. A ‘yolun La A E i Ht l f ónnen. Die hie E (Wirtsch. P.) dagegen, daß die Schichau- ; : ibe, ist auf Antra i S e E Genn “in “alles “Lil, | fe be Deutjde Vollopoties de a Anugtter aus ihren Reljen | das eide Brome nit puaskten tönen Rd od Bete Ens eten Nan ne | de! Daanatonclen ament, “Da Dent gnatiorate und | Ful: B | 198 208 | U O nterstüßung des V C A F " | niht zu verlieren hat, höchstens noch einige Angestellte, für die 6 i a i; mit der vom % Nj ffe 0 weiter mit Staatsmitteln unterstü erden jollten. e n 5 Ï der Abstimmung nicht | Fugosl wien [100 Dinar 7416 7430 7416 7430 besonders aber im Osten, n . Die Sozial- | man Ersaßkassen schaffen will. Als nah dem Kriege zu weni Der Vertrag wird angenommen mi! atsregier!" e lle niht vergessen, daß die Tragödie im Osten Formen an- | Deutsche Volkspartei sih wiederum an der stim 9 E s 41 4190 41,80 41/88 Abg. Troßmann - Nürnberg Wit is E Hm bei uns produziert wurde, empfahlen die Unternehmer als Heil- | ausshuß beantragten Ergänzung, as A d Haf / seme, die das Schlimmste befürchten ließen. Der Redner kriti- | beteiligen, edes nur 149 Stimmen abgegeben; das Haus E O S 11225 112/47 11222 11244 politik kann nicht von der gesamten A "Gobnfra ln Ke ih mittel niedrigere Löhne, heute bei der Ueberproduktion tun sie | verpflichtet ist, jährlich den Geschäfts erich nicht erf hate auf das schärfste an Os von Dethnelen das Vorgehen der | ist also von neuem beshlußunfähig. Lissabon und politik losgelöst werden, Fn ven auf 2 Sat muß ein- |. dasselbe. Die große Arbeitslosigkeit ist zum Teil durch Ueber- | {haft vorzulegen. Die dritte Lesung kann sollteqoen die deutsche Wirtschaft. Was die Vorlage angehe, Pen Bartels beraumt nunmehr unter lebhaftem Oporto . . .| 100 Escudo | 18,82 18,86 18,80 18,84 im allgemeinen dem Minister pre Preise gesenkt werden. | spannung der “ries Dabeas entstanden. Jeyt will man nicht [Hal Widerspruch erhoben wird. s einmal die Riesengelder der Direktoren der Schihau- | Beifall der Regierungsparteien die neue Sißung auf Diens- Dilo. 71100 112,26 112,48 | 112,24 112,46 greifen, auch nah der Richtung, E Ee tür e A vorgegangen, | Nur den Lohn kürzen, sondern man will au die Arbeitslosen- Ah "R die Lupe nehmen. A tag, den 7. Oktober, mittags 1 Uhr, an und behält sih die } Haris .. . . .|100 Fres. 16,465 16,505 | 1646 16,50 In der Wirtschaft ist man {hon mit ohn p 19 le aub hin- unterstüßung senken! Man macht geradezu einen Run auf die ortsezung in der Ersten Beilage.) lbnere udnigki (So ;) tritt den Ausführungen des Vor- Aufstellung der Tagesordnung vor. Er führt dann aus: i 224 FIUONE 12,437 12,457 12,44 12,46 und die ArbelterGat muß anf gran erga An iMichtgloser Weise | Taschen der Erwerbstätigen und der Arbeitslosen. Wo bleibt da (F 3 Verko sei pgegen und erklärt, die staatlihe Unterstüßung der Wir stehen am Ende einer langen arbeitsreihen Tagung. Relais nehmen, wenn die Dee Krier t T ite stei ert worden, | das Notopfer derer, die es wirklich bringen könnten. Wir lehnen q y esonders im Fnteresse der Arbeiter ee E ; ch inie Jhnen, daß Sie sich in der dreimonatigen (Island) . . | 100 isl. Kr. | 92,13 92,31 92,11 92,29 sind die Monopolpreise bis auf das ie de ge Que 3 fehlt | das Notopfer für die Arbeiterschaft in dieser Fassung ab! : l Charlottenbu! ful gege on Waldthausen (D. Nat.) wendet si gleih- ommerpause gut erholen und frisch und gesund hierher zurück- | Riga 100 Latts 80,80 80,96 80,80 80,96 Die Bauwirtschaft ist in O E Be Sabizaimánad Abg. M önke (D. Nat.) ist der Ansicht, daß viele Erwerbs- | Verantwortl. Schriftleiter: Direktor Dr, Tyr o es Und ertlänt die Ausführungen des Redners der Wirtschaftspartei kehren : : Schweiz . . . « | 100 Fres. 81,27 81,43 81,25 81,41 jährlih an Pa Lins en. Es find alle mödlihen Pläne | lose die Unterstüßung mißbrauchen. Jm Stillen, so erklärt er, Vexantwortlich für den Anzeigenteil: lin ien Notive Ln Freunde würden der Borlage aus wirt E Am 1. Zuli wird das Rheinland von der Besaßung frei. Da | Sofia 100 Leva 3,037 3,043 3,037 3,083 E E Me Alke ‘bibherigen Methoden umstürzen sollten, | verhöhnen Pa das E Haus, das niht schon non p 4 Rechnungsdirektor Mengering E R Berlin p N jo viel E Not des N bie Ne fei die Sdichau- der Landtag an diesem Tage nicht E A E es Sen E a u al ' Ee « ur d wo f E E C î E ö . O " i Í i . p Mb: « c i Î î h i n el E L V Matte Daribilg Wem C8 Eitnahmen tet | Eifer (otm nte Undine Ee t e E er ete (n ertagargétIO Eo, H Jum Main ommen tasfn Die West mise der Siadt | Germ i Bin zl Peine vedsfnlier, Seele | “Gatte (wow | 1202 11284 | 11281 1128 Den DIE Reglerung VorIagk., Ey S dafür einen Ordnungsruf. (Abg. Torgler: Es scheinen zu wenig rud der Preußen E 9 E O , die Ne als Hasenstadt unbedingt notig . ; : der Mehrheit. Talinn (Neval, S T aékibetras Lon 10 C Erwerbslose auf der Tribüne zu sein!) Viele Arbeiter sind : Berlin, Wilhelmstraße 22. lings müsse eLenthin (D. Bp.) ag of ert aale A TIE DOE, DEE E Estland). . .| 100 estn. Kr. } 111,46 111,68 | 111,44 111,66 B 25 E itecia bi *Preblet vet Arbeitslosenversiche- geradezu empört, daß sih andere auf Umwegen i c r Sechs Beilagen eti kurrenz aci E e daß den Privatbetrieben ta Wien . . « . [100 Schilling | 59,185 59,305 59,165 59,285 as elg, : ae Ln » ; ‘r ; haffen. Und die anderen wissen gar nicht, wie sie die Arbeit 3registerbel N z Jn : L A Fr- | [haffen jjen gar nicht, E x i ; egist ti fe Us ter "Bela betAerin Ia atebee Ven bewältigen sollen! (Auf dexr Tribüne schreit ein Besucher: Ge- | (einschließl. Börsenbeilage und givei Zentralhandelsr g

en É. e. os

r Erricht i i i -Ei : ; : L s ( an der rrichtung eines Amtsgerichts in Wanne-Eickel. er Werke verhindern. Brüssel u. Ant- Byemon, baut L E E L Sit 12 Million ei der zweiten Beratung des Entwurfs über Bereit- aan über einen Aas ber Wirtschafts- werpen . . .| 100 Belga 98,92 98,64 98,51 98,63