1865 / 173 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

und der Küste von Syrien und Aegypten. Vorläufig sind 5 neue

Dampfer angekauft, und man hofft besonders einen regen Handel

mit den Jnseln des Archipelagos (namentli<h Candia, Rhodos, Cy- pern, Chio, Samos und Mytilene), zu eröffnen, welche ein großes Ausfuhrgeschäft haben, aber bis jeßt der Vortheile einer Dampf- \chiff8s-Verbindung entbehren.

Frankreich. Paris, 23. Juli. Der »Moniteur« enthält

ein Kaiserliches Dekret, welches die am 22. August 1564 zu Genf abgeschlossene internationale Convention zur Pflege der auf | promulgirt. |

den Schlachtfeldern verwundeten Krieger Diese Convention war zu Genf von zwölf Staaten, nämlich Frank- rei, Baden, Belgien, Dänemark, Spanien, Hessen-Darmstadt, Jtalien, den Niederlanden, Portugal, Preußen, der Schweiz und Württemberg unterzeichnet worden. Doch haben von diesen zwölf Regierungen drei an dem Austausch der Ratificationen sich nicht betheiligt: Hessen-Darm-

stadt, Wüttemberg und Portugal. Die Bevollmächtigten der beiden

ersten Regierungen erklärten, nur unter dem Vorbehalte der Gut- heißung- dur<h den Frankfurter Bundestag unterzeichnet zu haben, und da diese hohe Versammlung sich bis jeht über diese Angelegen- heit no<h ni<ht ausgesprochen, ihre definitive Entscheidung, vorbehalt- lih des späteren Beitrittes, no<h hinausschieben zu müssen. Por- tugal hat aus dem Grunde si< auf Austausch der Ratificationen nicht eingelassen , weil es dur<h die Auflösung der Kammern ver- hindert war ¡ von denselben die durch die Verfassung geforderte Ge- nehmigung der internationalen Convention sich ertheilen zu lassen, Auf die spätere Einladung des s{weizerischen Bundesrathes sind auch noch Großbritannien, Griechenland, Me>lenburg - Schwerin, so wie Schweden und Norwegen der Convention nachträglich beigetreten. Nufßland und Polen. Aus Warschau, 20. Juli, wird der »Pos. Ztg.« mitgetheilt, daß in der Besaßung des König- rei<8 bedeutende Veränderungen bevorstehen. Die Garden sollen na< den Manövern zum größten Theil nach Petersburg zurückkehren und die Infanterie - Regimenter König von Preußen und Kaiser von Oesterreich werden wieder in ibre früheren Garnisonen nah Narwa und Jamburg ecinrü>en. Der Commandeur sämmtlicher Garden in Polen, General von Korff bleibt hier und wird sonach wobl in eine höhere Stelle rücken inid Corpscommandeur werden. Bis jetzt ist er no< eigentlicher Com- mandeur der dritten Gardedivision, zu der auch die finnischen Jäger gebören. General von Trepoff wird Warschau nicht verlassen, wie ausländische Blätter meinten, sondern in seiner Stellung bleiben. Dánemark. Kopenhagen, 22. Juli. Unterm 14. d. M bat der König vier Accessionsakte ratifizirt, wodur< Dänemark der zwischen Brasilien, Frankreich, Jtalien und Portugal unterm 16ten Mai v. J. abgeschlossenen Convention, betreffend die Errichtung einer südtransatlantishen Telegraphen-Verbindung peigetreten ist,

An Stelle des verstorbenen Konfessionarius Paulli ist, wie die |

»Berl. Tid.« erfabren hat, der Bischof Dr. theo). H. L. Martensen zum Königlichen Konfessionarius ernannt worden.

Amerika. New-York, 12 Juli. (H. B.-H.) Eine De-

putation aus Florida hat den Präsidenten Johnson ersucht, au für

diesen Staat einen provisorishen Gouverneur zu ernennen. Gouverneur Brownloiv bat in einer Proclamation das Wabl-

bere<tigung8gesez für das böchsie Geseg in Tennessce erklärt und die |

Civilbebörden aufgefordert, Alle, welche sih seiner Ausübung wider- seßen, als Rebellen zu verhaften. Die Militairbchörden von Kentu>y baben Emerfon

verhaftet, weil derselbe aufreizende Reden in Tennessee gehalten

Die von dem »Mocraviane überbrachten politischen : richten aus New-York melden, daß der : Znnern, Harlan, in einer Rede den Angriff Frankreichs gegen das s{wa<he Mexiko getadelt und den Wunsch r babe, es möge Gott gefallen, daß Amerika Mexiko bes{<üte

eneral - Postmeister Montgommery Blair sprach ih dabin aus; daß die von dem Staats-Secretair Seward befolgte meri- tanise Politik Amerika entehre; er sei überzeugt, daß! der Präsident Johnson die Politik seiner Minister nit theile. 4 _Aus Vera Cruz wird vom 1. d. gemeldct, daß der General Taftagny die Republikaner gesclagen habe, daß dagegen die Ne- publifaner in der Provinz Michoachan fiegrei< seien und Daß der General Regules die Stadt Uruapan erobert und die Kaiserliche aus 300 Mann bestehende Garnison gefangen genommen ‘habe. :

Minister des

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff’ schen Telegraphen - Büreau.

Altona, Dienstag, 25. Juli, Vormittags. Der Redacteur der »Sthleëswig - Holsteinshen Zeitung« May, ist heute früh auf Befchl des Generalkommando’s dur preußische Esforte, unter Mit- nabme seiner sämmitlihen Papiere verhaftet und mit dem Frübzuge der Altona - Kieler Eisenbahn na< dem Norden abgeführt R

idi De. Schleswig - Holfieinische Zeitung erscheint unverändert

2389

Etberidge |

Nacb-

geäußert |

Der |

E Gastein, Montag, 24. Juli, Abends. Se. Ma jestät d König von Preußen ist heute Abend 6# Uhr hier angekommen :

Wien, Montag, 24. Juli, Abends. Erzherzog Ludw Viktor wird als Stellvertreter des Kaisers den Reichsrath ichließe Der Präsident des obersten Gerichtshofes, Baron Kraus, s den Ruhestand verseßt. | R

Wien, Dienstag 25. Juli, Morgens. Die heutige » Wien, Zeitung« enthält in ihrem amtlichen Theile ein Handschreiben 2 Kaisers vom 22, d, dur< welches der Erzherzog Rainer auf bas Wunsch vom Präsidium des Ministerraths , unter dankbarer Aner, kennung fär die dem Kaiser und dem Staate geleisteten B Dienste, enthoben wird. E

Dem Vernehmen nach wird der weitere Reichsrath im Septem ber d. J. berufen werden. Bis dahin wird das Budget für 1866 und die Kreditforderung einer Umarbeitung unterworfen den sein.

London, Dienstag, 25. Juli, Morgens. Die Parlaments. wahlen sind beendet. Gewählt sind 367 Liberale und 290 Konservative Die Liberalen haben 24 Stimmen gewonnen

Nach einem von dem »Great-Eastern« aus $0 Seemeilen Ent* fernung nach Valentia gelangten Telegramm hat si< an dem Kabel cin Jsolirungsdesekt bemerkbar gemacht, dessen Sitz wahrscheinlich in der Nähe der Anknüpfungsstelle an das Uferende zu suchen ist Der Dampfer »Caroline« ist zur Vornahme der als leicht und schnell ausführbar geschilderten Reparatur ausgefahren. Im Uebrigen soll der Zustand des Kabels durchaus unverschrt, und sollen die Signale sehr deutli<h sein. Das Wetter für die Kabellegung is fortdauernd günstig. e

Or

Gewerbe- und Handels-Nachrichten.

Frankfurt a. O, im Juli. Wenngleich die diesjährige Marga- rethen-Messe gerade in den Zeitabschnitt fiel, wo ein neuer Zolltarif eingeführt wurde, und dessen Einfluß auf den Bezug der ausländischen \ wie der concurrirenden inländischen Waaren noch nit genü Us h übersehen war; wenngleih ferner no< im Laufe diesér M j ein Steigen Ier Preise der Baumwollenwaaren so wie der Seide 1 B ist doch das gesammte Ergebniß der Messe als cin recht gutes zu ; aN gewöhnliche Anzahl von Meßfremden hatte sich eingefunden und ea. 92,000 Centner Waaren waren hergesandt; darunter ungewöhnlich viel schwere englische wollene Tuchwaaren. A E

__Das Geschäft in Tuchen begann fofort bei Eröffnung der Messe mit „nee _ außerordentlichen Lebhaftigkeit und erhielt sich eben N un Verlaufe derselben, Die angebrachten, sehr großen Läger boten an C Uno Mustern jede Wabl und da auch die Fabrikanten ungeachtet der Nachfrage (wohl wegen des Sinkens der Preise von roher Wolle auf den großen Märkten) keine wesentlich höheren Forderungen stellten, so ge- staltete sich das Geschäft überaus lebendig. Am gesuchtesten erschienen ld gemusterte Tuche, besonders aus Forft, Peit, Cottbus und Si 2 rg! die auch vorzüglich in neuen Mustern mit theilweiser Preisverbesserung [nel geraumt wurden. Dagegen zeigte sich in den für Amerika passenden giatien Tuchen aus Finsterivalde, Sorau, Sommerfeld, Sagan S N A eine nicht erwartete Flauheit, die Angesichts der großen Lâger davon das Geschäft schwierig machte. Offenbar waren aus Anlaß Des ¿Friedens in Amerika die Erwartungen für den Absaß dabin 3 J hoh gestellt und tonnte es deshalb nicht ausbleiben, daß ein Rückgät, im Preise cinirat und bedeutende Läger in Erwartung demnächstiger besserer Aussicht zurü>gezogen wurden. Jn Di>tuehen und Winterstoffen wurde Vieles ver: lauft uad zeigte sich bereits in dieser Messe, daß die, in Folge des Han- dels-Bertrages aus England eingeführte gleiche Waare der inländisch ‘Fa: brication Konkurrenz bieten dürfte. | : / A E Jn baumwollenen Artikeln, wovon ecrheblih weniger als in früheren Messen am Piaße waren, zeigte sich der Abfa$ zu rohe Prelsèn sebr bedeutend und waren viele Läger schon in den ersten Meßta en Vol ständig geräumt; in seidenen Waaren bei erhöhten Preisen, in Tol e e D Der: Preise der ¡ohen Seide, in wollenen , btilBw oen; lellienèn fiidlármees aaren zu den Preisen der leßten Messe lebhaft und be- E Die Ledermesse verlief fih über alles Erwarten {nell und waren von am ersten Montag Abend die Läger zu guten Preisen ziemli< ge- L daß bereits am Dienstag die meisten Gerber und Händler biedér E Seeiutico Uen Gelle find zwar ebenfalls größtentheils verkauft, aber L Z M E fanden zu besseren, Borsten, Wachs, Honig, Überhaupt alle Ro produkte zu gewöhnlichen Preisen guten Absatz, mit Ausnahme der &edern, weil deren Anfuhr zu groß war. / 1 H a

An roher Schaafwolle waren circa 5000 Ctr. am Plaße, wovon etwa 7 größtentheils an Händler verkauft wurde und zwar feine Woll u n Preisen der leßten Reminiscere - Messe, mittel und geringe Wolle 63 auf a Ee E E le H Lieses um so bemérkenbwerther, do na ( e Preise erhebli<h niedriger si gestellt

An Pferden waren ca. 1200 Stúü> am Markte, der

j : ps Handel dc war bei guten Preisen ziemli< lebhaft, V Net Paris

2381

Telegraphische Witterungsberichte.

ddl Raro-

"An 9 # CBRDE- Teobachtungzsze. i :

: MmMETET. : ratur. Wind Ani D 2, YY ¿Ai

| Paris. | MACAaUu-

i Linien. INUT

E. B.L.8 10e 29. S Ui,

¡NW, sehwach. |NNO0., stille.

1 E 2 Wes

340, s

8 Mrgs | Paris 339,6

2 Brüssei.. | | Helsingfors | 339,2 ¡Petersburg | 340,3 (L E |Riga.…...--] 339,6 Libau 338,4 Moskau . IID, E Stockholm .| 339,6

[D,, mäsSÌg.

N, schwach. ' stille

S

|NO0., schwaäach. N, stille.

|N0., schwach.

Stille. [80., schwach.

Skudesnäs . Gröningen . Meder ..,- Hernoesand Christians. .

-

t S l

+> J] _—])

9

A lj e rnCIne Hiumameis- 2ngicht.

N

heiter, etw. wolk. | bedeckt, starker | Nebel. heiter. heiter. heiter. { heiter. | heiter. | heiter, gest. Abd. ¡ Windstille, gest. | Maxim. 32°, | Minim. 197.

bedeckt. bewölkt. bedeckt. | bewölkt.

i Stunde |

| 6 Mrgs. | Memel

G » Danzig 339,1

Baro- Tempe- meter. | ratur. | Paris. | Réau- Ort. A | j Linien. | mur.

Beobachtungszeit. Allgemeine Himmels-

ansicht.

Prenunssisececle Statiunëua

25. Swll 338,8 18,8 1|S0,

| 339.0

wolkig, gestern Mittg.fern.Gew, heiter. heiter, Nachíis Gewitteru. Reg. heiter. trübe.

. . 5 1 ( E n i A O S »ET

18,5 16,7

N0,, schwach.

eute e

N,, schwach. NO0., sehr schw. N0,, sehr schw. | wolkig.

NNO., mässig. |bewölkt.

N., sehr schwach. |trübe,gest.Nehm. Gewitteru. Reg. 9,5 C.

trübe, Regen.

bewölkt.

trübe.

trübe.

Nebel,

starker Nebel,

16,5 16,4 16,9 16,0 16,2

Futbus; s Cöslin Stettin „..« | Berlin ..

|

P oSen X OSEN

338,0 338,8 339.9 338,0 336,9

W., schwach, N., schwach. S., schwach. SS0., schwach. N0., sehr sechw. N0,, schwach,

14,0 15,4 15,8 14,0 19,8

Münster... V'orzau Tgau « Breslay .. Cöln Ratibor .. "y 2 | Trier

309,4 33T;¡1 S016

Handels- Negister.

Handeis-Regisier des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin.

Die unter Nr. 3806 des Firmen-Registers eingitrage Eduard Brandt,

Inhaber: Kaufmann Carl Eduard Bran

ist erloschen und zufolge heutiger Verfügung im Register

In unser Gesellschafts-Register ist eingetragen : 4 Nr. 1708. Firma der Gesellschaft: Feuer-Versicherungs-Actien-Gesellschaft für Deutschländ » Sig der Ge sellschaft: Berlin. A Rechtsverhältnisse der Gefellscha

Die Gesellschaft is eine Actien-Gesellschaft.

Der Gesellschaftsvertrag ist in not vember 1864 abgeschlossen. Derselbe Blatt 4 bis 40 des Beilagebandes Nr. 82. E

Durch Allerhöchsten Erlaß vom 13. Mai 1865 h vertrag die landesherrliche Genehmigung erhalten. Be desselben befindet sih Blatt 41 des Beilagebandes.

Gegenstand des Unternehmens it: und Aus mien sowohl Mobilien als Jmmobilien, letztere soweit die Staates es gestattet, unmittelbar, durch Rückversicherung dung von Verbänden, gegen allen Schaden zu versich Brand, Blibschlag, Explosion, so wie durch i Löschen, Niederreißen oder erwiesen nothwendige und in der Beschädigung, Vernichtung oder dem Abh siherter Gegenstände besteht. i V A

Die Zeitdauer des Unternehmens is auf funfzig 5a landesherrlichen Genehmigung an gerechnet, festgeseßt.

ne hiesige Firma

dt, gelöscht.

Adler. zu Berlin.

E

arieller Form zu Berlin am 16. No- befindet sich in beglaubigter Abschrift

at der Gesellschafts-

glaubigte Abschrift

im Jn- und Auslande für feste Prá-

Gesehgebung eines oder durch Gruün- ern, welcher durch

das bei Feuersgefahr geschehene Ausräumen verursacht wird

andenfommen ver-

hre, vom Tage der

Das Grundkapital der Gesellschaft ist auf 2,000,000 Thaler festgescht,

vertheilt auf 2000 Actien, jede Actie zu 1000 Thaler. fapitale wird vorerst nur die Hälfte, alfo 1,000,000 Tha à 1000 Thaler emittirt. : Die Actien sind auf den Jnhaber gestellt. Die von der Gesellschaft ausgehenden Bekanntmach folgende öffentliche Blätter : | 1) den Preußischen Staats-Anzeiger, 2) die Berliner Börsen-Zeitung, 3) die Berliner Bank - und Handels-Zeitung, 4) die Vossische Zeitung, : 5) die Deutsche Versicherungs-Zeitung. ; Der Vorstand der Gesellschast besteht aus einem Di Alle Korrespondenzen mit General- oder Haupt-

Von diesem Grund-

ler, in 1000 Actien

ungen erfolgen durch

reftor.

Agenten oder Beamten

der Gesellschaft, so wie alle Bekanntmachungen sind von dem Direktor un-

ter der Firma :

Direktor der Feuer-Versicherungs-Actien-Gesellschaft » Adler «

durch Unterschrift seines Namens zu vollziehen, alle U R Verträge (mit Ausnahme der Ver wel<he nur der Unterschrift vollgültiger Eingehung Namens der Haupt-Agenten, oder Beamte der mächtigt werden fönnen ) bedürfen zu signirung eine i Der Vorstand der Gesellschaft besteht zur Zeit aus Wilhelm Robert Scheibler zu Berlin.

Das zur Kontrasignirung vom Verwaltungsrath

Gesellschaft vom

ihrer

“ist zur Zeit

des Direktors bedürfen, Gesellschaft auch

Gültigkeit der 8 vom Verwaltungsrath zu bestimmenden Mitgliedes desselben.

brigen Schriftstücke, sicherungs- Verträge, und zu deren (Heneral- oder Direktor bevoll-

Kontra-

einem Direktor,

bestimmte Mitglied

Der Stadtrath außer Diensten Doctor juris August Theodor Woeniger zu Berlin. Eingetragen zufolge Verfügung vom 22. Juli 1865 am selben Tage. (Akten über das Gesellschafts-Register, Beilage Band 82 Seite 1). Hint, Secretair.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma Charles Gaillard u. Co. (Parfümerie-Geschäft, jegiges Geschäftslokal : Neu-Kölln am Wasser Nr. 8) am 1. April 1865 errichteten offenen Handels-GeseUschaft sind : 1) der Apotheker Charles Gaillard Berli 2) der Kaufmann Franz Vollmer O Dies i} in das Gesellschafts-Register des unterzeichneten Gerichts unter Nr. 1709 zufolge Verfügung vom 22. Juli 1865 am selben Tage ein- getragen. Berlin , den 22. Juli 1865. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. ———RE——— In das Firmen-Register des unterzeichneten Gerichts is eingetragen : Nr. 107. Firmen - Jnhaber: Buchhändler Felix Hugo Appun in Crossen a. O./; Ort der Niederlassung: Crossen a. O.; Firma: Felix Appun. Eingetragen 15. Juli am 17. Juli 4800, Crossen a. O., am 17, Juli 1865. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

zufolge Verfügung vom

In unser Firmen-Register is unter: f K E S I E E E E N S S R E PPTEES E C E E A A E E U B A E N o2 6! ¡ á S L. T Bezeichnung Qt ctiema der der S Der L p Nie sung. Firma. Eintragung. Inhabers. Riederlassung 8 g g

1

Eingetragen zufolge Verfügung vom 1öten Juli 1865 am nâm- lichen Tage.

Eingetragen nach der Verfügung vom 17ten Juli 1865 an demsel- ben Tage.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 19ten Juli: 1865 am 20sten ejusdem mensis et anni.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 21sten Juli 1869 am nâm- lichen Tage.

Kaufmann Wriezen. |A. Silberstein. Abraham Sil- berstein zu Wriezen. Kaufinann Johann Karl Adolph Haupt zu Werneuchen. Kaufmann Johann Carl August Budde zu Wriezen.

Merneuchen.

Wriezen.

Apotheker Her-| Alt-Reey. H. Schrader. mann Hildebert Schrader zu Alt-Reeßt.

Wriszen , den 21. Juli 1865.

| Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

In unser Firmen-Register is zufolge Verfügung vom 19. Juli 1865 am 20. desselben Monats eingetragen. / Nr. Firmen-Jnhaber : Ort der Niederlassung : 136. | Kaufmann August Hermann Braunsbera.

| in Braunsberg. E.

Braunsberg, den 20. Juli 1865. Königliches Kreisgericht.

Firma : Aug. Hermann.

l, Abtheilung.