1865 / 177 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2423

Berlin , 29. Juli. Se. Majestät dèêr König haben Aller- güädigst geruht: Dem Legations - Rath von Gundlach bei der Gésändtschaft in St. Petersburg, zur Anlegung des von der Königin von Spänien Majestät ihm verliehenen Commandeur - Kreuzes vom Orden Carl 111,; dem Ober - Bürgermeister Hobrecht zu Breslau, zur Anlegung des von des Kaisers von Oesterreih Majestät ihm verlichenen Ordens der Eisernen Krone dritter Klasse; so wie dem in Stuttgart wohnhaften Grafen von Salm-Hoogstraeten, zur Anlegung des von Sr. Heiligkeit dem Papste ihm verliehenen Großkreuzes des St. Gregorius- Ordens, und dem Ober- Betriehs- Inspektor det Berlin-Potsdäm-Magdeburger Eisenbahn, Klewiy zu Potsdam, zur Anlegung des von des Kaisers von Rußland Majestät ihm verliehenen St. Annen-Ordens dritter Klasse, die Erlaubniß zu ertheilen.

Personal - Veränderungen in der Armee.

Offiziere, Portepee: Fähnriche 2c.

A. Ernennungen, Beförderungen und Verseyungen.

Den 15, Ulli,

v. Rothkirch-Panthen, Ob. Lt. vom Generalstabe des VI. Armee- Corps, zur Dienstleistung bei dem 2. Garde-Ulanen-Regt., Kritter, Ob. Lt. vom Generalstabe des VUHl. Armee-Corps, zur Dienstleistung bei dem Thür. Ulanen-Regt. Nr. 6, beide vom 1. August e. ab vorläufig auf 3 Monate fommandiit. Kerlen, überzähl. Pr. Lieut. vom 5. Westfäl. Jnfanterie- Regt. Nr. 53 und kommandirt zur Dienstl. bei der Unteroff. Schule in Potsdam , unter Belassung in diesem Kommando als etatsm. Pr. Lt. in das 4. Westfäl. Jnf. Regt. Nx. 17, v. Wedell, Sec. Lt. voin Rhein. Jäger-Bat. Nr. 8 und kömmandirt zur Dienstl. béi der Unteroff. Schule in Jülich) unter Belassung in diesem Kommando in das 5. Westf. Jnf. Negt. Nr. 53, Steinmann, Sec. Lt. vom Pomm. Jäger-Bat. Nx. 2, in das Rhein. Jäger - Bat. Nr. 8 verseht. Voelkel, Pr. Lt. vom 6. Rhein. Inf. Regt. Nr. 68 , unter Beförderung zum Hauptmann und Stellung à la suite dieses Regts. , sowie unter Entbindung von seinem Kommando in den Elbherzogthümern zur Ausführung von Rekognoszirungen Behufs Berichtigung der Landeskarte, als Lehrer zur Kiiegsschule in Engers ver- sezt. Mittelstädt, Pr. L. à la suite des 2. Schles. Gren. Regts. Nr. 11 u. Lebrer an d. Kriegsschule in Neisse, unter Entbind. von diesem Ver- hältniß in das 6. Rhein. Jnf. Regt. Nr. 68 versezt. v. Kretschman, Hauptm. u. Comp. Chef im 2. Magdeb. Jnf. Regt. Nr. 27, unter Stellung à la suite dieses Regts. als Lehrer zur Kriegsscchule in Neisse ver- seht. W olghey, Pr. Lt. von der 8. Art. Brig, unter Stellung à la suite dieser Brigade als Lehrer zur Kriegsshule in Engers ver- sekt. Eck, Hauptm. à la suiïte der Garde - Artill. Brigade und Léhrer an der Kriegsschule in Potédam, unter Entbindung von diesem Ver- hältniß als Comp. resp. Battr. Chef in die Gardè-Art. Brig, einrangirt. Krause, Pr. Lt. von dèr 8. Art. Brig., unter Stellung à la suite dieser Brig. als Lebrer zur Kriegss{ule in Potsdam versezt. Girschner, Pr. Lt. vom 2. Oberschl. Jnf. Regt. Nr. 23 und kommandirt zur Dienstl. als Insp. Offiz. und Lehier bei der Kriegsschule in Neisse von diesem Kom- mando entbunden. Pohl, Prenier-Lieutenant vom 4. Oberschlesischen Inf. Regt. Nr. 63, zur Dienstleistung als Jusp. Offiz. und Lehrer bei der Kriegs\{hule in Neisse kommandirt. v.-Le Fort, Pr. Lt. vom Rhein. Ulanen-Regt. Nr. 7 und kommandirt zur Diensil. als Jnsp. Offiz. und Leh- rer bei der Kriegss\cule in Engers, von diesem Kommando entbunden. Graf zu Westerholt-Gysenberg, Sec. Lt. vom Königs-Hus. Regt. (1. Rhein.) Nr. 7, zur Diénstl. als Jnsp. Offiz. und Lehrer bei der Kriegsschule in Engérs kommandirt.

Den 17. Juli.

Blumenthal, Scc. Lt. vom 2. Leib - Hus. Regiment Nr. 2, zum überzähl. Pr. Lt. befördert. Gr. v. Waldersee, Hauptm. von der Garde- Art. Brig. und kommandirt als Adjut. bei dem General-Feldzeugmeister und Chef der Artillerie Prinzen Karl von Preußen Königl. Hoh., unter Belassung in diesem Verhältniß zum Mitglicde der Art.-Prüfungs-Kom- mission ernannt. Michaelis, Major von der 1. Art. Brig. und Art. Offiz. vom Play in Graudenz, als Abthl -Commdr. in die 6. Art. Brig. verseht v. Selle, Sec. Lt. von der ersten Art. Brig., zum Pr. Lt. be- fördert. v. Sch{licht, Hauptm. von der 3. Art. Brig. , zum Comp. resp. Battr. Chef. ernannt. v. Spangenberg, Pr. Lt. von derf. Brig., zum Haupt., Apel, Sec. Lt. von ders. Brig.,, zum Pr. Lt, Wolff, Port. Fähnrich. von der 4. Artillerie-Brigade, zum außeretatsmäßigen Scc. Lt. Bode, Unteroff. von ders. Brig., zum Port. Fähnr. befördert. v. Kamp h, Major u. Battr. Chef von der 5. Art. Brig., zum Art, Offiz. vom Play in Glogau, Heinrihch, Hauptm. von ders. Brig. und Art. Offiz. vom Plaß in Glogau, zum Batterie- resp. Comp. Chef ernannt. v. Ya- frzewsfki, Unteroff. von ders. Brig., Mantell, v. Rapacki, Freyend, Kanoniere von ders. Vrig., zu Port. Fähnrs. befördert. Bothe, Hauptm. und Battr. Chef von der und Versezung in die 1, Plaß in Graudenz ernannt. 11m Port. Fähr r. befördert.

Artill. Brigade zum Artill, Offiz. vom v. Sydow, Kanonier von der 7. Art. Brig , Forst, Hauptmann und Battr. Chef von der

7. Art. Briga., unter Beförderung zum Major |

dem Char. als See. Lt. vom reitenden Feldjäger-Corps, zum Sec. Lt. und Oberjäger befördert. Kalau v. Hofe, Rittmstr. und Esc. Chef im 1. Brandenb. Ulan. Regt. (Kaiser von Rußland) Nr. 3, als Comp. Chef in das Train-Bat. des IV. Armee-Corps versetzt. Den 18. Juli. Deutsch, Maj. zur Disposition, bisher Comp. Chef im Train - Bat des IV, Armee-Corps, als Plaÿmajor in Posen angestellt. : Den 1H Juli. v. Doering, Ob. und Abtheilungs-Chef im großen Generalstabe, zum Mitgliede der Studien-Kommissiöon für die Kriégsschulen ernannt.

Béi Er Fo u D Ee Ex,

Den 1. Ui Muhs, Vice - Feldwebel vom 3. Bat. (Warendorf) 1. Westf. Regts, Nr. 13, Brandenburg, Vice - Feldwebel vom Bat. Neuß Nr. 39, zu Sec. Lts. bei der Art. 1. Aufgs. befördert.

B. Abschiedsbewilligungen 2.

Den 14. Juli

v. Ehrenstein, Major z. D., zuleßt etatsm. Stabsöoffiz. im 2, Garde-

Ulanen-Regt., der Charakter als Ob. Lt. verliehen. Den 14. JUli,

v. Hartmann, Sec. Lieut. von der Garde-Art. Brig., der Abschied ‘bewilligt. Zoellner 1, Hauptm. und Battr Chef von der 2. Art. Brig, v. Jagemann, Hauptm. und Battr. Chef von der 5. Artill. Brigade, Rumpff, Hauptm. und Battr. Chef von der 7. Art. Brig., allen dreien als Major mit Pension nebst Aussicht auf Civilversorgung und ihrer bis. herigen Uniforrn der Abschied bewilligt. Schulze, v. Kujawa, Feld- jäger mit dem Charakter als Sec. Lieut, vom reitenden Feldjäger-Corps ausgeschieden und als Seconde - Lieutenans zu den beurlaubten Offizieren der Jnf. 2. Aufg. resp. des Z. Bats. (Neustettin) 4. Pomm. Landw. Regts, Nr. 21 und des Landw. Bats. Ortelsburg Nr. 34 übergetreten. Deutsch, Major und Comp. Chef vom Train-Bat. des IV. Armee-Corps, mit Pen- sion zur Disposition gestellt.

Nichtamtliches.

Preußen. Berlin, 29. Juli. JbreMajestät die Köni- gin ist heute Morgen mittelst Anhaltischer Eisenbahn nah Schloß Wilhelmsthal bei Eisenach zum Besuch des Großherzogs von Sachsen abgereist und wird sich von dort nach Koblenz begeben. Der Königliche Kammerherr Graf Hompesch hat den Dienst übernommen und hat, sowie die Hofdamen Gräfin Lynar und Gräfin Seckendorf die Ebre, Jhre Majestät zu begleiten. Gestern verabschiedeten si bei Allerhöchstderselben die in Potsdam anwesenden Mitglieder der Königlichen Familie.

Köln, 28. Juli. Der Anklagesenat des biesigen Appellhofes hat die Opposition des Königlichen Ober-Prokurators in Sachen des Fest-Comites verworfen.

Schleswig-Holstein. Wyck auf Föhr, 25. Juli. (Nd. Flenêéb. Ztg.) Der gestrige Tag war für den hiesigen Ort ein Fest- und Freudentag. Schon Morgens hatte derselbe“ Überall seinen Flaggenschmuck zur Ehre des Geburtstages der Prinzeß Charlotte (Tochter des kronprinzlichen Paares) entfaltet. Ein von der Musik- fapelle des Landes ausgeführtes Ständchen traf die hohen Herr- schaften bereits wachend. Schon am Morgen hatten die Matrosen der hier liegenden Kanonenboote den Saal des Conversationssaales auf das Geschmackvollste mit Schiffsflaggen und Waffen geshmüdckt. Am Abend hatte ihnen die Prinzeß einen Vall veranstaltet.

Aus Rendsburg, 28. Juli, meldet die »H. B. H.« telegraphisch: Es findet ein schr großer Brand auf dem städtischen, bei Boelholm belegenen Wildemoore statt. Jn der vergangenen Nacht wurden noch umfassende Löschvorkehrungen getroffen.

Oldenburg, 27. Juli. (Wes. Z.) Der ‘unter dem 7. Fe- bruar d. J. zwischen den Regierungen von Bayern, Sachsen, Han- nover und Württemberg abgeschlossenen Convention zur Erleichte- rung des Reiseverkehrs, für welche die sämmtlichen deutschen Staa- ten der Beitritt offen gelassen is, ist jeyt auch die hiesige Regie- rung beigetreten. Wie wir vérnehmen, geht der Jnhalt der Con- vention näher und im Wesentlichen dahin, die bisherige Paß- pflichtigkeit innerhalb des Gebiets der Vereinsstaaten aufzuheben,

| vorbehältlih jedoch der Befugniß der Polizeibehörden, in einzelnen

Fällen einen Ausweis über die Person des Neisenden zu verlangen. Diejenigen Personen indeß, welche im Umherziehen ‘einen Erwerb suchen, sollen nah wie vor der Reisepapiere oder Nusoeise über ihre Person, insbesondere über ihre Staatsangelörigfkeit bedürfen. Die Convention steht mit dem zwischen den deutschen Staaten be- stehenden Gothaer Vertrage von 1851 über die Heimathlosen nicht im Widerstireit. Sie stimmt auch im Wesentlichen überein mit den!

| jenigen Gesegentwurfe Über das PYaßwesen, den die preußische Regie-

rung an den vorleßten Landtag gelangen licß, der aber nicht dessen

8, Art. Brig., unter Beförderung zum Major als Abtheil. Commdr. in die |

6. Art. Brig, Neumann, Hauptm. à la suite der 7. Art. Brig. und Lebrer an der vereinigten Art.- und Ing. -Schule, als Comp. resp. Batterie-Chef in dic 8. Art. Brig. verseht. Frhr. v. Hoiningen, gen. Huene, Feldjägermit

| |

Zustimmung erhielt. Hessen, Kassel, 27. Juli. Der Referent im Ministerium Innern, Geh. Regierungs-Rath Mittler, ist mit der Verschung

Jür

des der Stelle cines Ministers dieses Departements beauftragt.

2427

den Vorstand des Justizministeriums, Staatsrath Pfeiffer, welcher

mit Urlaub nach Kissingen gereist ist, fungirt der Minister des | Aeußern, Abée. Die heute ausgegebene Nummer des Geseyblat- | tes enthält die Verkündigung der über die“ Fortdauer des deutschen | Zoll- und Handelsvereins abgeschlossenen Verträge und der sonstigen |

bierbei getroffenen Vereinbarungen. _ Baden, 27. Juli. Se. Königliche Hoheit der Großherzog

sich zum Gebrauch der Seebäder nah Trouville zu begeben. Höchst- | derselbe gedenkt auf der Hinreise Jhrer Majestät der Kaiserin Eugenie |

in Fontainebleau einen Besuch avozustatten. Königlichen Hoheit in Trouville wird voraussibtlih bis Ende August ausgedehnt werden. Jhre Ju} beabsichtigt im Anfang des

fünstigen Monats mit Sr. Königlichen

Prinz unter besonderer Pflege verbleiben wird.

ZHurttemberg, Stuttgart, 28. Juli. Die

Desterrei., Wien, 28. Juli.

»Wiener Zeitung« in ihrem amtlichen Theile veröffentlicht, enthält

9 Artikel, von denen der ersie lautet: »Die gesammten Staats- | Summe von | | Und im Art. 8 heißt | es: Für die Bedeckung des Abganges, welcher sich, wenn den ge- | sammten Staats - Ausgaben von 522,088,222 Fl. die gesammten | Staats - Einnahmen von 514,905,453 Fl. entgegengehalten- werden, | mit 7,982,769 Fl. ergiebt, wird durch ein besonderes Geseh vor- |

Ausgaben für das Jahr 1865 werden auf die

522,888,222 Fl. österr. Währung festgescht.«

gesorgt werden. Der cigentliche Staatsvoranschlag für das Jabr 1865 wird im morgigen Blatte der » Wiener Zeitung « mitgetheilt werden.

Belgien. Brüssel, 27. Juli. Das Abgeordnetenhaus hat heute nah sehr langen Verhandlungen zwei Beschlüsse gefaßt : erstens nämlich wurde die von Sabatier und Bouvier beantragte Entschä- digung für die außerhalb des Wahlortes wohnhaften Wähler mit ÁS gegen 50 Stimmen abgelehnt, und dann mit 52 gegen 44 Stim- men (ganz links gegen ganz rechts) ein Anirag des Herrn Orts ge- nebmigt, der alle Wahlausgaben, welcher Art fie sein und zu welchem Zeitpunkte sie erfolgt sein mögen, für die Zukunft verpönt.

Großbritannien und Jríand. London, 27. Juli. Ihre Majestät die Königin ließ sich gestern von Osborne an die in der Nähe der Jnsel Wight liegende Schrauben-Korvette »Racoon«

Königliche Hoheit die Großherzogin |

Der Aufenthalt Seiner |

Budget soll cin Defizit von 10 Millionen aufweisen. Graf Sponunedck ist kiecher zurückgekeh.t.

Türkei, Aus Konstantinopel, 22. Juli, bringt die Le- vantepost folgende Nachrichten: Auch auf der Fusel Cypern is die Cholera ausgebrohen. Die ägyptische Regierung hat auf Befehl des Sultans mehreren exilirten Sceifks die Rückkehr gestaltet.

bat heute früh, wie die »Karlsr. Ztg.« meldet, Baden verlassen, um | Der ägyptische General Dschaffer Pascha ist bereits zur Besignahme

von Suakin und Masina aufgebrochen. Die Konversion der tür- fischen Staatsschuld beginnt positiv 1. August.

Nußlaud und Polen. Von der polnischen

Grenze, 27. Juli, berichtet die »Osisee - Zeitung«: Jn C "” Y , d e L” , Zürih sind unlängst mehrere polnische Emigranten wegen

: L - S A AgE i A | Verbreitung falscher russischer Bankn die f Nari

Hoheit dem Erbgroßverzog und Jhrer Großherzoglichen Hoheit der | g falscher russischer Banknoten, die sie aus Paris erhalten Nrinzessin Victoria Höchstibrem Gemahl in das Se ) 2 ; | N A J l „L Prinze}! pPOM E emayt in das Seebad zu folgen. Sacte wird in den nächsten Tagen vor dem Schwurgericht in Zürich

Nach diesem längeren Aufenthalt in Trouville gedenken die Höchsten | ,, «pet; ; L L e “La C gi gevenzon M VLOREN | zur öôffentlihen Verhandlung. kommen. Am 8. d. M. brach in Herrschasten na Daden zurüczurehren , wo inzwischen der jüngste | der Stadt Kal uszye, im Gouvernement Minsk, cine Feueröbrunst v éite | aue dur welche in wenig Standen 192 Wobnhäusex ig Asche ge- L rb ; N S i | Legi wurden, ammer bal in ibrer heutigen Silzung hch gegcn die Zu- | v lassung der Juden in die Verwaltungsräthe christlicher Stistungen | F 4(tgn - A | n Aen A 142 Me | statifand und sie si s ì F c und für die Ausdehnung der Civil-Ehe auf die Juden ausgesprochen. | aw ¡nd sie sich deshalb an der Rettung nicht betheiligten.

Die gemischte Ehe zwischen Christen und Juden ist abgelehnt worden. | t Das gestern telegraphische | erwähnte Finanzgesey für das Jahr 1*%65, welches die heutige |

baben wollten, verhaftet und zur Untersuchung gezogen worden. Die

1 Von den Abgebrannten sind 314 Juden, die ibre ganze Habe verloren haben , weil die Feuersbrunst am Sahbath

__Dánemark. Kopenhagen, 26. Juli. Das Ministerium des Auswärtigen hat unter gesirigem Dato bekannt gemacht, daß es, als Folge der vom dänischen Gesandten in Berlin gethanen

| Schritte, nun bestimmt is, daß díe Frankreich und Oesterreich einge-

räumten Zollfreiheiten und Zollherabsegungen in Zukunft auch den unter dänischer Flagge in den Häfen des Zollvereins eingeführten Waaren zu Theil werden sollen, ohne Rücfsiht darauf, wo diese Waaren produzirt worden sind, so daß also in dänisheun Schiffen in gedachten Häfen eingeführte Waaren dort dieselbe Behandlung ge- nießen werden, als wenn sie in den eigenen Schiffen des Zollvereins eingeführt werden.

Das Ministerium des Jnnern veröffentlicht die Bekanntmachung wegen künftiger Grenzbestimmung zwischen Dänemark und Schleswig.

Somweit die »Hamb. N.« erfahren ; ist es zuverlässig , daß der König und mit ihm der Kronprinz Friedrih am 29. und 30. d. M. nach Malms gehen werden, um König Karl XV. daselbst während seiner Anwesenheit qus Anlaß dex Fattfindenden Jndustrie- Ausstellung zu begrüßen.

Die Angelegenheit des Lieutenants Anker hat nun ein der öffentlihen Meinung entsprehendes vorläufiges Ende erreicht. - Es wird dem im nächsten Monat zusammentretenden Reichsrath ein

| spezieller Geseßzvorschlag unterbreitet werden, wodurch Anker eine an-

| gemessene Pension erhält.

Daß beide Thinge dieses Gesch einstim-

| mig oder doch mit größter Majorität bewilligen, leidet keinen Zueifel.

bringen (an Bord deren Prinz Alfred große Reisen gemacht hat) |

und besichtigte dieselbe. zogen wurde.

jeßt geheilten Schadens sind durch die Rückkehr des zum »Great

Am Abend empfing sie in Osborne den |

Schaßkanzler Herrn Gladstone, welcher zur Königlichen Tafel ge- | sofort die Berufung des Reichsraths erwartet werden fann.

Eastern« ausgeschickten »Hawk« nah Valentia einige nähere An- | gaben fund geworden. Hervorgebracht war der Schaden durch cin |

Stück Drath, welches zufällig von der Legungsmaschine in das Tau hineingetrieben worden war; und es mußten eilf Meilen des Kabels wieder aufgewunden werden, um an den von Herrn Saunders genau bestimmten Ort des Fehlers zu gelangen. Die Zieparatur ging leicht von Statten und die Abrollung ward fortgeseßt. Heute hat man vom »Great Eastern« aus telegrapbirt, daß um 5 Uhr 50 Minuten diesen Morgen 300 Meilen des Kabels versenkt waren und daß das

Schiff um 9 Uhr 50 Minuten 300 Meilen gelaufen hatte. Die

Signale waren vollkommen deutlich.

Dem großen Gärtner Sir Josexh Paxton soll in den An- lagen des Krystallpalastes, dea s{chönen Schöpfungen seiner Kunst, cin Marmordenkmal gesezt werdeu, Persönliche Freunde des Ver- ewigten sind zu cinem Comité zusammengetreten, und es ist fein url daß cs ihnen gelingen wird, die nöthigen Fonds zu be-

)affen,

Frankreich. Paris, 27. Juli. Bis zur Stunde is im Ministerium des Innern nicht eine einzige Depesche über unruhige Wahlauftritte eingetroffen; nirgends, auch in der Umgegend von Carpentras nicht, sind Truppen requirirt worden j überall herrschte bei dem lebhaftesten Wahlkampfe die {önste Ordnung,

Der »Moniteur« meldet, daß vor einigen Tagen drei mexika- nische Fahnen und zehn Feldzeichen, welche Capitain Magnan als Trophäen bierher brachte, unter einer militairischen Ehren - Cökorte nach dem Juvaliden-Hotel geschafft und daselbst feierli im Mittel- schie der Kirche aufgehangen worden sind.

_ Grieœwenland. Athen, 22. Juli. Alle Wahlen für die Kammexbureaux sind zu Gunsten der Regierung ausgefallen. Das

auf Nechaung der Regierung in Brooklyn versteigert.

| | | |

Es heißt , daß der König selbst die Jnitiative in dieser Sache er- grisfen hat.

Der Finanzminister David wird în den ersten Tagen des nächsten Monats von Karlsbad hier zurückerwartet , worauf dann

Die russishe Flotte, welche hier nächstens auf einer Uebungs-

Ueber die Natur des an dem atlantischen Kabel bemerktsg, | tour unter dem Oberkommando des Großfürsten Konstantin, Bruder

des Kaisers, erscheinen wird, besteht aus 27 Kriegsschiffen, worunter auch Panzer- und Thurmschiffe oder Monitors.

Amerika. New-York, 15. Juli. Das Mississippi - Ge- schwader is so eben auf 15 Schiffe reduzirt worden j unsere Küsten- Geschwader befinden sich bereits so ziemlih auf dem Friedensfuß und in unseren Kriegshäfen finden täglich Versteigerungen einer Menge entbehrlicher Schiffe und Flotten-Materials statt. Nur unsere Geschwader im Auslande, welche in deu legten Jahren nothgedrun- gen vernachlässigt werden mußten, werden sofort auf einen achtung- gebietenden Fuß gebracht.

Dreißig Rad- und Schrauben - Dampfer wurden am Mittwoch Sie brachten fast eine Million Dollars.

In den Brooklyner Dodcks wird gegenwärtig ein Geschwader ausgerüstet, welches nah den asiatischen Gewässern gehen wird.

Das bekannte Tredegar’sche Eisenwerk in Richmond, welches #\o viel zur Ausrüstung der Armeen und Schiffe der Rebellen beigetra- gen hatte , ist dieser Tage von Regierungs - Agenten in Beschlag ge- nommen worden. Ueber anderes, der Confiscation unterworfenes Eigenthum sind Jnventare aufgenommen worden und die Bewohner wurden angewiesen, keine Miethe mehr an die bisherigen Eigen-

| thümer zu zahlen.

Ex - Gouverneur Letcher von Virginia ist jeÿt auch auf freien Fuß geseht worden. i

Als unsere Truppen vor einigen Jahren Nashville einnahmen, entfloh bekanntlich der Rebellen-Gouverneur Jsham G. Harris und nahm ungefähr eine halbe Million in Gold mit, welches dem Staat Tennessee gehörte. Merkwürdiger Weise bielt Harris dieses Gold zusammen, und als er vor einigen Monaten in Georgia ge- fangen genommen wurde, fand man es noch bei ihm. Auf den