1865 / 177 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2428

Wunsch des jeßigen Gouverneurs Brownlow wurde es in Sieben- Dreißigern angelegt.

In Ecuador ift unter Leitung des Ex-Präsidenten Urbina eine Revolution ausgebrochen. Der Kriegsdampfer »Guayas« wurde weggenommen und ein Angriff auf Guayaquil" beabsichtigt. Der Präsident Moreno begab \si< mit Truppen dahin und ließ die Offi- ziere, welche die Stadt hatten an Urbina übergeben wollen, zum Erschießen verurtheilen.

In Peru greift die Revolution fortwährend um si<. Beson- sonders im südlihen Theil der Republik verlor die Regierung immer mehr Boden und auch im Norden war Alles im Zustand der Auf- [lôfung. Ein revolutionaires Corps war im Anmarsch auf Lima begriffen. Jm Hafen von Callao war eine große Anzabl englischer Kriegsschiffe eingetroffen, um die dortigen Ereignisse zu überwachen.

Auch in Bolivia is wieder eine Revolution au®sgebrochen, um den ebenfalls durch eine solche zur Gewalt gelangten Präsiden- ten Malgarejo zu vertreiben. Derselbe war aus der Hauptstadt La Paz entflohen.

Die mit dem Dampfer »China« aus New-York vom 20. d, M, Nachmittags eingetroffenen politischen Berichte melden , daß die Bürger von Charleston entwaffnet sind und es daselbst verboten ist, Abends auf der Straße in Gruppen zu gehen. Ein in New-York abgehaltenes Meeting, zu dem Zweck, die Sympathie der Bürger New-Yorks mit der Sache des Ex - Präsidenten Juarez auszudrüen, wurde nur von Wenigen besucht.

Berichten aus Mexiko zufolge hat der Kaiserlihe General Mejia die von den Konföderirten an die Kaiserlichen übergebenen Waffen an Truppen der Unionsregierung ausgeliefert.

Die große internationale Handels- und Gewerbe-Kon- ferenz, welhe am 11. d. nah Detroit in Michigan zusammen- gekommen war, bestehend aus den Vertretern fast aller kommerzieller Körperschaften der Vereinigten Staaten und der british-nordameri- fanischen Provinzen, hat si< am 14. d, ohne cin Resultat erzielt zu haben, vertagt.

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff'schen Telegraphen - Büreau.

Wien, Sonnabend, 29. Juli, Morgens. Die heutige »Wiener Zeitung « bringt in ihrem amtlichen Theile 16 Kaiserliche Hand- chreiben vom 27. d. folgenden Jnhalts: Die bisherigen Minister, Staatsminister Ritter v. Schmerling, Polizeiminister Freiherr Mecseèry/, Finanzminister v. Plener, Minisier des Junern v. Lasser, Justizminister Hein werden auf ihre Vitte, unter An- erkennung ihrer treuen, cifrigen Dienste, des Ministerpostens ent- hoben.

Schmerling wird zum ersten Präsidenten des obersten Ge- richtshofes, der bisherige Statthalter von Böhmen, Graf Belcredi zum Staatsminisier ernannt. sammten politischen Verivaltung aller niht zur ungarischen Krone gehörigen Ländér betraut, ibm auch der Vorsiß im Ministerrathe und die provisorische Leitung des Polizeiministeriums übertragen. Der bisherige Präsident des Ober-Landesgerichts in Krakau, Komers von Lindenbach wird zum Justizminister, Graf Lari \< zum Finanzminister ernannt. Der bisherige Minister Lasser, der siebenbürgische Vice - Hoffanzler Baron von Reichenstein und der Unter - Staatssecretair im Ministerium für Handel 2c. Freiherr von Kalchberg werden bleibend, lehterer unter Verleihung des Groß- kreuzes des Franz - Joseph - Ordens, in den Ruhestand versetzt. Der bisherige Finanzminister von Plener wird mit dem Vorbehalte der Wiederverwendung zeitli<h pensionirt, Freiherr von Mecséry, Hein und Marine-Minister Freiherr von Bur“ ger werden zur Disposition gestellt. Das Marine-Ministerium wird aufgelöst, die Kriegs-Marine dem Kriegs-Minister unterstellt. Graf von Mensdorff-Pouilly wird auf sein Ansuchen mit dem Vorbehalte des ihm zukommenden Ranges als erster Minister des Vorsißes im Ministerrathe enthoben. Endlich wird der bisherige

Stellvertreter des Finanz-Ministers, Ritter von Holzgethan, zum )

Staatsrathe ernannt.

Bad Gastein, Freitag, 28. Juli, Abends. Der österreichische Gesandte am bayerischen Hofe, Graf Blome, is in diplomatischer Mission aus Wien hier eingetroffen.

Madrid, Freitag, 28. Juli. General Prim is hier cinge- troffen. Durch cin Königliches Dekret wird Tavira, der bisherige Repräsentant Spaniens in Chile, seines Postens entsetzt.

Leßterer wird mit Leitung der ge- |

Ancona, Donnerstag, 27. Juli. Von 20 an der Cholera Ex, franften Fnd 4 gestorben. 7

Florenz, Freitag, 28. Juli. Könige Franz 11. is abberufen.

Paris, Sonnabend, 29. Juli, Morgens. Der »Moniteur- meldet aus Plombières vom gestrigen Datum, daß der Gesundheits. zustand des Kaisers vortrefflih ist. Ba

Eine Washingtoner Korrespondenz des amtlichen Blattes sagt die Anwesenheit der Unionstruppen an der Grenze von Texas fals zum Zwec, die Ruhe dieses Landes zu sichern ; die Truppen werden innerhalb Texas vertheilt werden, um den Widerstand gegen die Unionsregierung zu unterdrüen.

Die spanische Legation bei dem

Ma tional: Damntft.

__ Der Geheime Medizinal - Rath und Professor Dr. Krufkenberg in Halle a. S. hat Sr. Königlichen Hoheit dem Kronprinzen die Sun von 200 Thlrn. zur Ueberweisung an den National-Dank zugehen fen __ Nachdem dieser Betrag zur General-Schay-Kasse der Stiftung geflossen ist, wird diese patriotische Opferwilligkeit hierdur< dankbar zur öffentliche Kenntniß gebracht. 0E,

Kunst- und wissenschaftliche Nachrichten.

; Wien, 28. Juli. Zum Jubelfest der Wiener Universität haben sich 862 Festgenossen und 900 Theilnehmer gemeldet, Deputationen sind bisher angemeldet von den Universitäten Basel, Berlin, Bern, Breslau, Freyburg, Gießen, Göttingen, Graz, Greifswalde, Halle, Heidelberg, Krakau, Leipzig Lemberg, München, Padua, Prag, Rosto, Tübingen, Würzburg, Zürich.

Der Empfang und die Begrüßungsreden finden am 1. August um 11 Ubr Vormittags im K. K. großen Redoutensaale statt.

Mn 2. August, dem zweiten Festtage, 11 Uhr Vormittags, findet der eigentliche Festakt statt. Herr Rektor Hyrtl hält die Festrede, welche am Schlusse im Druce an die Versammelten vertheilt wird. i:

Abends 8 Uhr kommt das Fest-Concert im K. K. großen Redoutensaale zur Aufführung. j

Am 3. August, dem dritten Festtage, versammelt sih die Gesellschaft um 11 Uhr Vormittags im K. K. Redoutensaale. Es erfolgt die PYubli- cation der Ehbrenpromotionen, der von der Gemeinde Wien gestifteten Sti- pendien und die Vertheilung der Festgaben, nämlich der vom Herrn Uni- versitäts - Professor Dr. Joseph Aschbach verfaßten, mit Kunsibeilagen ver- sehenen Festscbrift , die Geschichte der Universität in dem ersten Jahrhundert ibres Bestehens, und der Festmedaille, ausgeführt vom Herrn Professor Radnitky. Die Festordner werden dic Vertheilung besorgen. e Abends 6 Ubr findet das Festmahl in dem Garten zur » Neuen Welt« in Hießting statt.

Qur bleibenden Erinnerung an das Fest liegt ein Gedenkbuch zur eigenhändigen Einzeichnung aller Ehrengäste, Festgenossen und Theilnehmer auf, und die Einzeichnenden werden ersucht, auf einem besonderen deutlich geschriebenen Notizblatte ibren vollen Namen , Titel, ihre gegenwärtige Be- rufsstellung, ihren Geburtsort, das Geburtsjahr und die Zeit , wann fie ihre Studien gemacht, dem Festcomité anzugeben.

Statistische Nachrichten.

__ Berlin, 28. Juli. Die Zahl der die Provinzial-Gewerbe- schulen am Schlusse des Jahres 15614 besuchenden Schüler betrug 1168. Hiervon waren: evangelis<h 819, katholis< 339, Juden 8, Menoniten 2. Am Schlusse des Jahres 1863 waren nur 1134 Provinzial-Gewerbeschüler.

Gewerbe- und Handels-Nachrichten.

__— (Auszüge aus den Jahresberichten der preußischen Konsulate zu Kiel und Rendsburg für 1864. » Preußisches Handels-Archiv« Nr. 28, 29.)

| Die wichtigsten Artikel, welche im Laufe des Jahres 1864 sowohl see- als

landwärts unter Zollflarirung aus dem Auslande in Kiel eingeführt wur- deny bestanden in Band, von Seide 1034 Pfd., von andern Stoffen 2868 Pfd. Baumwolle 2612 Pfd. , Baumwollgarn ungefärbt 39,269 PBfd., gefärbt 3100 VBfd.,, Baumwollenwaaren, gefärbte 21,031 Pfd.-

2429

weiße und Watten 38,011 Pfo. Branntwein aus Trauben Eisen, in Stangen und Bändern 3,028,457 Pfd., Fayence 81,506 Pfd. Hanf 102,248 Pfd., Eichenholz 2583 Kbfß., Fichten- u. Tannenholz 542,921 Kbfß. y Hopfen 43,633 Pfd. , Steinkohlen 96,822 Ton., Leinen, ungerleicht 99,396 Pfd. Garn 36,628 Pfd., andere Leinenwaaren 40,591 Pfd., getro>netes Obst 124,360 Pfd, Hanföl 313,153 Pfd., agitie und Rüböl 20,073 Pfd, Reis- und Neismeßl 342,198 PDîd.; Steinsalz j Pl. Gs E und 4770 Toi Sm alz 5359860 Psd. Taba, in Blâttern u. Stengelú 237,502 Pfd.; Raucbtaba> 1811 Pfd, Schnupstaba> 381 Pfd. und Cigarren 95928 Pfd. Thee 13,189 Pfd, Wein in Yajtagen 29,910 Viertel, in Flaschen 2 L 7 3.632 Flafcben. Nott 13,632 F atMe A T \ 2 ps 13,450 Pfd., andere Sorten 60,000 Pfd, Zu>er, Pfd., roher 955,578 Bfd. und Syrup 405,460 Pfd. Aimnportirt wurden ferner an Kornwaaren von dem Auslande, Dâne- mark auêgenommen : 3474 Schffl. Kartoffeln, 5419 Schfil. Roggen, 9859 Schffl. Ma lz aus Hamburg, Meélenburg und andern Orten an der Elbe; 8836 Sffl. Kartoffeln, 193,281 Schffl. Roggen und 9199 S<ffl. Hafer von Preußen; 912 Schfl. Kartoffeln, 1714 Schfl. Roggen und 12,099 Schffl. Hafer von S h1weden. : E Ausaefübrt wurden : Branntwein na© Hamburg y Altona La A Riertel, Butter nah Engiand, Norwegen Schweden und Deutschland 806,161 Pfd., undvereitete Felle von Kälbern und Scafen nach Hamburg-

v Litona

raffinirt 117,488

79,164 Pfd, altcs Eisen nah Preußen 129,643 Pfd., Käse nach Lübe, Me>lenburg/ Preußen und Schweden 284,054 Pfd., Knochen na England und Hamburg 577 916 Pfd., Oelkucven nah Beigien, Eng- land und Kolland 918,360 Pfd. ; ferner an Kornwaaren: na< Belgien Reizen, nah Lremen 3629 Schffl. H Weizen, na< Hamburg 2526 Sffl. Weizen, 10,424 Scheffel Roggen.

9557 S{ffl. 36,016 Sófffil. Nreußen 8 Schffl. Weizen und An Schiffen kamen in Kiel u 32,8852 Kom.-Lasten und 136 Dampfschiffe zu 50107 Kom.-Lasten. s , , : O2 “3 e Unter preußischer Flagge flaririen in Kiel im Jahre 1864: 38 Schiffe, unter fremder Flagge von vreußiscen Häfen 124, unter fremder zlagge nad preußischen Häfen 248 Schisse. In Kiel existirten am 31. Dezember 1864 405 Firmen, davon waren gewidmet dem Handel 234, Handel und Jndusirie 120, der Jndusftrie I1. Die letztjährige Ernte ha Aussichten für die ¿al digender.

E Q S 91 \ Rbederei

nach

Ernte find dagegen im Allgemeinen befrie-

Die F im Zolldistrikt Rendsburg, welche außer der Stadi Rendsburg die nabebelegenen Ciderpläße umfaßt, zählt jeht 172 Scbiffe mit 471% Kommerz - Last. Die Schifffabrt dur den Scbieswig - Holsteinschen Kanal iff im vorigen Jahre wentg umfangreich gewejen. Zm Ganzen passirten den Kanal nur 2623 Schiffe. In Rendsburg wurden ausflarirt ¡14 Schiffe. Von den in Rendsburg eingeführten verzollten Gegenstanden find die wichtigsien: Baumwollengarn 57,656 Pfd., Baumw ollen- Waaren i Branntwein aus Trauben 10,378 Viertel, Kaffec 278,569 Pfd, Kanebl 2442 Pfd. Korinthen 41,516 Pfd. Eisen in Stangen und Bändern 530,631 Piîd., Guß- Eisen 3836 Pfd./ sonstiges Eisen 30,689 Pfd.,, Fayence 34,408 Pfd., Hanf 37,080 Pfd / Eichenbolz 5411 Kbfß., Fichten- und Tannenholz 51,987 Kbfß. und 3922 Kom. Last. H opfen S853 Pfd., Steinfoh [en 26,0419 Ton., Leinen- garn 19,190 Pfd. ungebleichtes Leinen 39111 Pfd. Leinenwaaren 17,502 Pfd., getro>netes Obst 70,955 Pfd., Reis und Reismebl 160,030 Pfd., Steinfalz 146 Ton., anderes: 290,747 Pfd. und ¡34 Sat, Schmalz 2829 Pfd, Taba in Blättern und Stengeln 114,603 Pfd. , Rauch-

Cigarren 1236 Pfd., Thee

Jaba> 1103 Vfd., Scbnupftaba> 102 Pfd. , D h 7977 Vfd., Wein 10,036 Viertel und 5836 Flaschen, Wolle 911 Pfd. Wollenwaaren 37,291 Psd. , raffinirt 38,639 Pfd. , roh fd , Syrup 248,433 Pfd. Die wicbtiasten Ausfuhr- Artikel, welche von Rendéburg direft na< dem Auslande gesandt wurden / sind : Branntwein ¿(0 Pott, Butter 90 Tonnen, Kalb- und Schaffelle 70,466 Pfd., Kartof- feln 204 Vfd., Knochen 205,704 Pfd., Lumpen Je I O. (I EL° fuchen 142,800 Vfd, Pferde 264 Stü, Fleisch und Spe> 459,147 Pfd. Die QJoll- und Schifffaorts - Abgaben werden no<h nach dem alten, früher für den dänischen Staat geltenden Tarif erhoben.

15,849 Pfd;

Var S XUCECT/ a

Im Interesse der Herzogthümer wird es liegen , fih einem größeren |

Jollverbande anzuschließen , und steht deshalb der Anschluß an den großen deutschen Zollverein zu erwarten, wenn auch dieser Uebergang nicht ohne Schwierigkeiten und nur unter nicht unerheblichen finanziellen Opfern fich vollziehen fann. Der Zinsfuß ist no<h unverändert wie früher , doch falit es den Gemeinden con s{<wer, Geld, wie früher, zu Z Prozent zu erhalten,

j E i L Lid e O! ce 1 j da in den lezten Jahren die meisten Spar - und Leihkassen 35 Prozent

ahlen. M “h i Ueber die Telegraphen linie durch die russischen Besißungen in Nord - Amerika schreibt man dem »Kronst. Boten«: Die Haupt- Telegraphen-Station für alle nördlicher gelegenen Gegenden, alles Materials und des i befinden. Einige bei der amerifanischen mit ihren Familien na< Sitka über Qwe>ke \c<hon fertige Häuser mit, die den müssen. Ein Amerikaner , Doktor seßhaft, um meteorologishe Beobachtungen bygienishen Verhältnisse des Landes zu studiren,

bringen zu zusammengestellt ist bereits

und nur Wisher ,

IVCTe

Die Amerikaner wollen das Unternehmen in ' C ) und man muß über den Unternehmungsgeist und die folossalen Mittel

staunen, mit denen fie in so kurzer Zeit das riesige Werk ausführen wollen, | waldigen Gegenden und die großen Tundern

da ihnen durch die bergigen Amerikas und Asiens bedeutende Wir hatten Gelegenheit, eine Karte zu sehen, auf

Hindernisse in den Weg gelegt werden.

welcher die Richtung der Telegraphenlinie an-

‘54,800 Pfd., anderes Salz 310,395 Pfd. und 4770 Ton, | | in den Aleutishen Gewässern steinig und felsig ist, wodurch der Kabel leicht

im Jabre 1864 an: 2414 Sgelschiffe |

nur mittelmäßige Resultate geliefert, die

ies IZENA9T T Spri S erauben } gegeben war. 19,233 Viertel, Kaffcebohnen 450,427 Pfd, Korinthen 62,428 Pfd, |

Sie acht von Sitfa na< Norden mit Umgebung der bergi-

gen Gegenden und der Tundern, dur die nördlichen Einöden, die nur hier

| paf.

| und da spärlih von Wilden bewohnt find, zur Mündung des Flusses Kwich- Non bier läuft der Draht längs dem Flusse hin über die Jnsel

Matwei zum Oljutorschen Vorgebirge , nördlich von Kamtschatka und dann

| über Ochotsk und Ajan na< Nifolajew am Amur.

Anfangs war projek-

tirt, einen elektrischen Telegraphen über die Jnselkeite der Aleuten na<

Ramtscatfa und einen submarinen Telegraphen und das Ochotskische Meer

is zum Amur zu legen; als man si< jedo< überzeugte, daß der Grund

beschädigt werden kann, zog man es vor, lieber einen Umweg von 2000

19 l | | Werst zu machen und den Telegraphen auf dem Lande anzulegen. Wolle aller Art 4019 Pfd, Wollenwaaren

Eisenbahn - Angelegenheiten.

Kreiensen, 26. Juli.

¿o e {De l N.) | der neu erbauten Babnstre>e Kreiensen-Holzminden die erste Probe-

Gestern in der Frühe fand auf

fabrt siatt. Qu diesem Behufe waren die Herren: General-Direktor v. Ams-

berg, Baurath Scheffler, Bah

n-Direktor Steigerthal und Telegraphen-Jnspek-

tor Bremer aus Braunschweig hier anwesend, und betheiligten si außer

| schwierigen Baues.

| diesen no< verschiedene Herren und Damen bei der Fahrt, welche bis Holz- | minden obne weitere Störung in einer Stunde vollbraht ward. Kanonen- | Salven auf den einzelnen Stationen verkündigten die Vollendung des Die Bahn wird nicht, wie einige Blätter irrthümlich | mitgetheilt baben, den 15. August, sondern zwischen dem 1. bis 10. Sep- 1 2 | tember dem Verkehr übergeben werden können.

afer, nah England |

Die Odefsa-Baltaer Eisenbahn wird nach einer Mittheilung

| des »Od. B.« wabrsckeinlih nicht, wie man bisher gehofft hatte; auf einer

Stre>e von 93 Wers im Laufe dieses Monats dem Publikum übergeben werden, da der Transport von Baumaterial für die Bahn no<h immer

fortdauert. Bauten im im Oktober

Die Arbeiten schreiten besonders jet, nachdem die schwierigen Thal von Kutschurgan beendigt sind, ras vorwärts. Spätestens wird die ganze Stre>ke bis Balta dem Publikum übergeben

werden. Die Erdarbeiten zur Fortseßung der Bahn bis Jelissawetgrad haben

| schon begonnen.

Telegraphisehe Witterungsberiehte.

die Niederlage |

Proviants für die Arbeiter wird sih auf Sitka Compagnie Dienende siedeln | diesem |

hier | zu machen, die Flora und die | später aber beim Beginn |

des Werks die Arbeiter nöthigenfalls mit ärztlichem Rc.the zu unterslühen. | O "f in 3 Jahren zu Ende führen

{reibt der Korrespondent des »Kronst. Boten«, |

Jeabachtunzszeit

Ällgermeine Himtmels- angieht.

Wins. | | \

8 Mr

o O

¡Stockholm . |

Auswärtige Stationen. 28 JUIE

f j j | I. t Skudesnäs . Gröningen .

| Helder E ss | Christians. .

Brüsseli.

| Haparanda. | Helsingfors Petersburg

Rigaime« oss

Moskau ... Stockholm .

Skudesnäs . Gröningen . Helder .….. Hernoesand

Christians. .

Preuss8Iì8

Memel Königsberg Danzig... Putbus... COSUN «v SCEtIO «46.4 Berlin .…. Poasen „s Miinsater. ..

Torgau Breslau .«« Cöln

Ratibor ««.

| TPIOT «aaa vis

339,2

S507 339,4 339,4 354,1

340,6

338,8 330,2 333,5 333,9 45392 334,9 329,8 330,6

334,1 338,1 337,9

329,7

002,7

335,8 336,3 336,9 329,4 336 6 338,2 336,9 334,9 33 (0

335,1 335,3

337,9

330,7 334,2 |

18,8

12,5 1,7 16,6 12,4

29. Full

15,4

16,6 16,2 18,3 21,8 19,0 19,1 14,9 14,8

P 15,8 17,0 15,8 11,5

che

WSW , schwach.| bedeckt, gestern Abend WSW., Maxim. 29,7°, Minim. 17,0°. starke Regeng. bewölkt. ziemlich heiter. bewölkt.

W., lebhaft. W., stille. NW., mässig. SS0,, lebhaft. ziemlich heiter, nebelig. heiter.

bedeckt. bewölkt. bewölkt.

heiter.

NW., schwach. SSW., schwach,

8,, mässig. SSW., stark. SW., schwach. W, zieml. stark. W., sehr stark. 80., schwach. WSW., mässig.

heiter.

bewölkt, gestern Abend WSW.. Maxim. 24,8, Minim. 15,6.

bewölkt, Regen.

bedeckt.

bewölkt, nebelig.

W., lebhaft. SW, schwach. W., mässig. SW, schwach. heiter. W,, lebhaft. bewölkt.

S L LTOR R

29; Juli,

15,5 15,0 3

heiter. wolkig. heiter. bedeckt hewsoölkt.

W , stark. W., stark. WNW., mässig. W., mässìg. SW., müssig. W., müssig. wolkig. W., lebhaft. | bewdlki. NNW , s. schw. | wolkig. NW., müssìg. trübe, Nachts

| Min. 8,5 W., sechwach. |bewölkt. W., sehwach. bewoölkt. NNW., schwach,| heiter. NW., müssig. Rogen. [N., sehr sehwach, bedeckt, uebelig