1865 / 188 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2581

Beilage zum Kösöuniglih Preußischen Staats - Anzeiger. M 188 Sonnabend 12. August 1865 ———————————

[1498] Nothwendiger Verkau ; i | ‘m Köniali L E : : Beutel verpa>t waren und j s : P Vim Sciletisèltes Frieda G. fa Halle a. S. I. Abtheilung. ‘39 und in 6 Pf. Rupfergeld, A ‘der Prág e p 4 da thekenbuche von Halle Vol Li Nr E Big gehörige, im Hypo- | 1764 bis 1820, bestanden. Jeder, der rg Hg ur Demon \ ; eingetragene, Klausthorvorstadt | Eigenthümer oder als Erbe desselben Ansprüche zu la au E E 1 W ier-

Nr. 5 gelegene Grundstü: E : T4 d i j ; i »das Schenkhaus zur goldenen Egge nebs Qubehör in den Vaitveiwetie, A Mena lici e in e e O Gericht innerhalb

nah der nebst Hypothekenschein in der Registratur (eine Tr

| »ypo! J ; eppe hoc, den 28. Okt D i

Zimmer e V Va opa el E Lal i 4 Thlr. 15 Sgr., soll | im Parteienzimmer Nr. 1 don Sas A laidts+ Ras H

an ordentlicher Gerichtsstelle hierselb, eine Tr ags 11 Uhr, beraumten Termine zu melden und seine Rechte nach ei 0, widriarnsns

E bem Depulitléa Herrn'Kécis Hy 6, reppe hoch, Zimmer Nr. 11, | er damit präkludict und der Zuschlag dieses S A IOREEN

E 3 Sgerichts-Rath Bosse meistbietend verkauft | darauf gemäß $. 81 und folg. Titel 9 Theil 1 fg o et

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht- E Tis degründetes Recht zusteht, erfolgen wird, E

lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haken sich E E p “ónidi i i

mit ihrem Anspruche bei dem Gerichte zu melden. E us r\ste Abtheilung.

in ünserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem genannten Kom-- | gardt is dér kaufmännische Konkurs eröfsnet und der Täg der Zahlungs. missar zu erscheinen. “Ee einstelung auf den 8. August c. fesigeseßt. i <3

Wer seine Anmeldung \riftli< einreicht , hat eine Abschrift derselben | Bum einstweiligen Verwalter der Masse ift dér Rechtöatiivalt Lehde uhd ibrer Anlagen beizufügen. | _| hierselbst bestellt, Die Gläubiger des Gemeinschuldhers werdèù aufgefor.

eder Gläubiger, welcher nicht in unserem Gerichtöbezirke wohnt, muß | dert, in dem L E

bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hièsigen Orte wohnhaften | auf den 25. August er, Vormittags 11 Uhr, oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigèn Bevollmächtigten be- | in dem Verhandlungszimmer des Gekichtsgebäudes vor dem gétihtlichen stellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Be- | Koinmissar, Herrn Kreisrichter Zimmer, anberaumten Termine 1brè Erklä. fanntschaft fehlt, werden der Justiz-Rath Erler von hier und die Rechts- | rungén und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die

S j edt Und Stô>el aus Rössel zu Sachwaltern vor- | Bestellung eines anderen einsiweiligen Verivalters abzugébén. : E v A Ade B A 9 Âllen, welche vom Gemeinschuldner etwas- an Geld, Päpiéren oder den 24. Juli 1865.

Rastenburg, anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder wel<he ihm etwas Königliche Kreisgerichts - Deputation. verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen öder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 8. September eins<ließli< dem Gerichte oder dem Verwalter der Massse Añzeige zu machen, und Alles , mit Vorbehalt ihrer Na O ost zur E : 4 *11 ( másse abzuliefern. Pfandinhaber und ahdere mit denselben gleichberechtigte berg zu Bischofsburg ist Ee ns der Forderungen der Konkurögläu Se des S ahcinscbülbnèrs haben von den in ihrem Besiße befindlichen biger noch eine zweite Fos Zu d. J. einschließli Pfandstücken uns Anzeige zu machen.

wel<e ihre Ansprüche noh nit angemeldet haben, | [23953] Belanûutmamung. Í dieselben, sie mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, În dem Konkurse über das Vermögen der Handelsgesellschaft Topf u. Co, zu dem gedachten Tage bei Uns | zu Erfurt ist der Herr Rechtsanwalt Harras daselbst zum definitiven Ver- walter der Mässe bestellt worden. Erfurt, den 1. August 1865. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

2340 i E dn dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Simon Rauten-

festgeseßt worden.

i Die Gläubiger,

werden aufgefordert, j

mit dem dafür BEADS riv bis riftlich oder zu Protokoll anzumelden. j j

Ls e der u Eee Prüfung aller in der Zeit vom 24. Mai d. J.

bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen , so wie zur |

Erklärung über die Vorschläge zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-

ersonals, i Mes "t den 26. August c, Vörmittags 11 Uhr, vor dem Kommissar im Terminszimmer Nx. 3 anberaumt , und werden zum Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben

d ihrer Anlagen beizufügen. / | L hs s Gläubiger, welcher niht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß

t, nuß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte E oder zur Praxis bei nns berechtigten auswärtigen Bevollmäch- | tigten bestellen und zu den Akten anzeigen. i | 7 Aa dran welchen es bier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechks- Anwalte von Oberniz und Stö>el in Rössel zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Rössel, den 21. Juli 1865. : An ämialiches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

} [2155] Oeffentliche Vorladung Der Ofen - Fabrikant Otto Wilke hierselb hat wider den u î 7 4 K H. F. Brennie, früher hier wohnhaft, aus den von dem a dem 19. September 1864 ausgestellten, von dem Leßteren acceptirten beiden Prima - Wechseln, zahlbar 3 Monate a dato, wegen der darin verschriebe- nen Gesammtsumme von 480 Thlr. nebst 6 pCt. Zinsen seit dem 19. De- zember 1864 die Wechselklage angestrengt und gleichzeitig beantragt, im Wege Mo aner Degen seiner vorgedachten Forderung : | le dem 2c, Vrennicfe noch gehörigen , auf der städtischen 2 i ; Zirke lagernden 4000 Kubikfuß dden Eeiiibn Raue M E 2) e 2c. P V gn den Kaufmann Bayer hierselbst aus dem erkauf von ubiffuß eichen Schiffbau-N i zustehenden Kaufgelder-Ueberschuß, M E mit B zu belegen. J Die Klage is} eingeleitet, die Arreste sind beantra E g i gtermaßen durch Ver- | fügung vom 3. Juli er. angelegt, und da der jezige Aufenthalt A | M rent S S “ee M so wird dieser hierdurch öffentlich : / 1 zur Klagebcantwortun i Undli . I Das de Sage ca g und weitern mündlichen Ver den 7. November 1865, Vormittags 10 Uh | vor der unterzeichneten Gerichts-Deputation, im Stadtgerichts ebá d i | denstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 46, anstehenden Jin Vdottlid 4 g ] scheinen, die Klage und das Arrestgesuh zu beantworten, etwaige Zeugen | M ee M ea u Urkunden im: Original einzureichen , indem | ätere Einreden, welche auf Thats, : i isi tra Dame L f Thatsachen beruhen, keine Rücksicht ge- E Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werd ie i S : Ç en d } der Klage resp. in dem Arrestgesuche angeführten Tbatal en und Uekúnideñ | auf den Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und an- | erkannt erachtet , und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Er- O gegen 0 agen ausgesprochen und werden die dur< Ver- | g vom 53. Juli e. angelegten Arreste für justifizi Berlin, den 5. Juli 1865. fre ri deu das ie

S “17 Sh . 8 ¿ WBerfäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[2407] Freiwilliger Verk auf,

s zum Nachlass des Gutsbesitzers Bf Nanuy Borwerr Beibbhgot, Devdekera N dem anschließenden den Pertinenzien Klein-Lei ginen, 41) den am Memelstrom beer I stücken Tattamischken 13. 15, 15 Nuß 349 mit einem g T von 175% Morgen 46; [9 Nuthen

5 i 15 Morgen 4O0?/ N Y S Foimaipéon Aue E SA Ten S L Javentar soll mit dem dazu gehörigen lebenden und

am 2%, September e., Vormitta ül

R adet 2 A Lee dem Herrn Kreiccichter Gub in ativn G : S ß è rnag verkauft werden. zum Zweck der Nachlaßreguli- te Taxe ist in uuserem Büreau kLx., di iut- Ties Gere A einzusehenz auch i R - x I 82 d 3 j f f ie nöthige Auskunft ath Chales hier, auf Erfordern die

Das Gut Heydeberg liegt in der Plaschker Ni unmittelbar an der Tilsit-Memeler Chan Ls ee tnO jettirten Eisenbahn, nud befindet sich daselbst die erste von chaftlicheu Central - Verein in Litthauen

dem landwirth} a Ee A Da errschaftliche Wohnhaus und die Gutsaebä befinden fich im gutem j í e IELIE massive Neubäutes, Zustande und sind großentheils Tilsit, den S, Augnst 4865, Königliches Kreisgericht.

| [2167] Edictal{adung,. | Nachdem in dem auf geschehene Jusfolvenz - Anzeige zu dem Vermögen | des Spinnfabrikanten Kari Gottlieb Uhlig in Zschopau am 27. Dezember

vorigen Jahres von dem unterzeichzeten Königlichen Gerichtsente eröffneten | Kreditwesen unter der bekannten Gläubigerschaft Uhligs am 19. Januar | [laufenden Jahres ein Vergleich getroffen worden ist und dabei der Kaufmann Hermann Breyer, Jnhaber der Firma: Breyer & Comp. in Chemniß gegen Abfindung der übrigen Glöubiger das gesammte Schuldenwesen ex promittirt hat, werden annoch alle etwaigen unbekannten Gläubiger Uhligs hiermit geladen, in dem auf

den 9. Oktober laufenden Jahres

| anberaumten Liguidationstermine in Person, oder dur<h gehörig legitimirte

und, so viel die Ausländer betrifft, mit gerichtlicher Vollmacht versehene | Bevollmächtigte, bei Strafe des Ausschlusses von der Masse, sowie bei Ver-

lust der ihnen etwa zustehenden Recht8wohlthat der Wiedereinsezung in den | vorigen Stand, an hiesiger Gerichtsamtsstelle zu erscheinen, ihre Forderungen | anzumelden, mit dem Contradictor, sowie nach Befinden der Priorität halber) | unter si, rechtli< zu verfahren, binnen 6 Wochen zu beschließen und

den 27. November laufenden Jahres | der Bekanntmachung cines Präklusiv - Bescheides gewärtig zu sein, hier- | nä<st aber

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Wehlau. Erste Abtheilung. Den 9. August 1865, Nachmittags 1 Uhr. A Uëbér das Vermögen ‘des Kaufmanns J. F. Wittke von hier ist der fäüfmännis<he Konkurs eröffnet und der Tag der Zablungseinstellung

fal p Nd | des Vormittags 10 Uh hiesi Gericht8amtsstell schei d

t ‘rvordén. : es Vormittags r an hiesiger Gericht8amtsstelle zu erscheinen, die

Feo i einstweiligen Verwalter der Mafffse is der Rechts-Anwalt Barni> | Güte zu pflegen, und, wo möglich, einen Vergleich zu treffen, unter der hierselbst bestellt. i | Verwarnung, daß diejenigen, welche nicht ‘erscheinen, oder über Annahme Die Gläubiger des Gemeinfchuldners werden aufgefordert, in dem auf | eines in Vorschlag gebrachten Vergleichs sich nicht oder nicht bestimmt er-

[2408]

den 11. Dezember laufenden Jahres

TL. Abtheilung.

den 22. August 1865, Vormittags 10 Uhr, j în tinserem Gerichtslöfal, Terminszimmer Nr. 29, vor dem Kommissar Hêrtn Keeisgerithtsräth Davidsohn anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge übkr cines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allên, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, tén dder anderen Sachen in Besiy ‘oder Gewahrsam haben, ibm etwas verschulden, wird aufgegeben, Nichts an denselben gen oder zu zahlen, vielmehr von “dem Besitze der Gegenstände

- his zum 9. September 1869 einschließli< dein Gérit oder dem Verwalter der Másse Anzeige zu machen, un init Vorbehalt ihrer ‘etwaigen Rechte , ébendahíin zur Konkursmasse abzu- fi

Pfandinhaber

stü>en nur Anzeige zu machen.

Qugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als

Konfurs-Gläubiger machen wollen, bierdurch aufgefordert , ihre Ansprüche, | mit dem dafür verlang- |

| lichèn Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren

giéfelben mögen bereits rechtshängig sein oder nit

n Voxr L Mis zum 20. September 1865 eins<lie ß li <

bei uns {riftli oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung |

ver fämmtlicen inntrhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen

wie näch Befinden Jur 1 N auf den 5. Oktober 1869/ in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr.

Kommissar zu érscheinen.

Vormittags 10 Uhr, 29, vor dem genannten

Mér séirie Anmeldung \thriftlih einreicht hat eine Abschrift derselben

ütd ihrér Anlagen beizufügen.

ér Gläubiger, welcher sis hât, muß bei dér Amneldung je T nen ? wohnhaften oder zur Praxis bei uns bere<tigten auswärtigen Bevollmäch- figtén bestellen und zu án Bekanntschaft fehlt, / Jüstizräth Reih hierselbft, so vie der

dauen zu Sachwaltern vorgeschlagen. L önigliwés Kreiêgerit zu Pr. Stargardt, Écfie Abtheilung, ben 8. August 1865, Nathmittags 4 Uhr. Uebér das Vermögen bes Kaufrnarns Salamon Maschke zu Pr. Star-

Konfurs-Eröffnun

und andere mit denselben gleichbere{tigte Gläubiger | bis Geineinschuldnets ‘haben von den in threm Besig befindlichen Pfand- | | gehörigen Geräthschaften auf 6604 Thlr. 7 Sgr. 5 Pf. abgeschägt, soll

Bestellung des defiuitiven Verwaltungspersonals, |

nit in unserem Amtsbezirke seinen Wohn- | seiner Forderung einen am hiesigen Orte |

den Akten anzeigen. Denjenigen , wel<en es hier | werden ‘die Rechts - Anwalte Baske, Moldaenke und | Justizrath v. Schimmelfennig in Ger- |

flären, für in die Beschlüsse der Mehrheit der Gläubiger einwilligend wer-

| den geachtet werden, dafern jedo ein Vergleich nicht zu Stande kom- | men jollte,

die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung | ___| der Jnrotulation der Akten zum Verspruche und PBapie- | oder welche | zu verabfol- | | Verfügungen Bevollmächtigte an hiesigem Orte zu bestellen.

und Alles,

den 23. Dezember lawfenden Jahres

den 23. Februar 1866 der Bekanntmachung eines Locationserkenntnisses gewärtig zu sein. Auswärtige Liquidanten haben zur Annahme künftiger Ladungen und

Zschopau, den 6. Juli 18659. Das Königliche Gerichts - Amt.

[721] Subhastations-Patent. Das dem Dampfmühlenbesiger Wilhelm Jacob gehörige Grundstü > Johannisburg Nr. 61, einschließlich der zu der abgebrannten Dampfmühle

am 22. September, Vormittags 11 Uhr, an ordentli<er Gerichtsftelle subhastirt werden. Gläubiger, welche wegen einer äus dem Hypothek&buche nicht ersicht-

| Anspruch anzumelden. Johanniëburg, den 14. Február 1865.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Nothwendiger Verkauf. Königliches ‘Kreisgericht, Erste Abtheilung, ‘zu Stolp, den 3. Apl 1865.

Das der verwittweten Brauereibesiger Leopold Jacob Bornus, «Alwine, geb. Milczewsky, und deren Sohne Gustav Leopold Alwin Bornus ras hierselbst in der Langenstraße belegene, im Hypothekenbuch Vol. 1, Tom. T, | Ar. 122 verzeichnete Wöhnhaus, geshäßt auf 6017 Thlr. 9 Sgr. 7Pf,, fol

am 27. Oktober 1805, Vormittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle sübhastirt werden. ;

Taxe und Hypothekenschein, so wie die Verkaufs-Bedingungen sind in | unserem Prozéß-Bureau 1. ‘einzusehen, | Alle uúñibékanntén ‘Realprätendenten werden aufgefordert, fich zur Ver- | meidung der Präklufion spätestens in dem Termin zu melden. | Gläubiger, welhe wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersicht- | lithen Réal-Fotdérung aus den ‘Kaufgeldern Befriedigung “suchen, haben ihre | Ansprüche "bei dem Gericht anzumelden.

Beilage

{1109]

Königliches

| [2387] | Nachbenannte verschollene Personen, tragen ist :

1) der Sciffer Christoph Wilhelm Bernhard ZJarnke, geboren am 13. De-

zember 1813 zu Mannhagen, ein Sohn des demnächst zu V Grimmen wohnhaft gewesenen Pächters Yarnke und desse geb. Sagerten, welcher vor etwa 25 Jahren See gegangen und von dem seitdem keine

gangen sein soll,

2) der Tischlergeselle Carl Bernhard Hellmuth am 15. Februar 1824,

Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Prozeß - Deputation IL N

Sd (Ht.al. [gdm g

weitere Nächricht einge-

i Delin, geboren hierselb ein Sohn des hier verstorbenen Tilt

Delin und dessen Ehefrau, geb. Rudolph, welcher am 27. Feb 1851 na< Hamburg gegangen, im Jahre 1852 nach Amerife a8

gewandert und eingegangen sein

von dem

Lu seit [länger als 10 Jahren keine Nachricht /

3) der Handlungsgehülfe Carl Joachim Theodor Schulz, bieselbst geboren

am 9. April 1815, ein Sohn des

hier verstorbenen Gastwirths Schulz

und dessen Ehefrau, geb. Krepelin, welcher im Jahre 1842 nah Ame- rika ausgewandert sein und in demselben abt einmal , ith abe keine weitere Nachricht von sich gegeben haben soll,

° wie deren unbekannte Erben werden hierdurch aufgefordert, spätestens in |

dem auf

den d. Juni 1866, Mittags 12 Uhr,

inberaumten Termine bei dem unterzeichneten Gerichte sich persönli oder bed ! im Widrigen die Verschollenen werden für todt erklärt | en und ihr Vermögen den bekannten Berechtigten ausgeantwortet wer- |

hriftlih zu melden,

n soll,

Greifswald, den 22. Juli 1865,

Königliches Kreisgericht.

2000]

I, Abtheilung.

Ediktal-Citation.

j Es sind am 13, Mai 1865 beim Niederreißen des dem Bürgerhospital

St, Alexium zu nd dabei s :

iden, die theils in

Oppeln gehörigen Gebäudes von drei hierzu bestimmt | | bei beschäftigt gewesenen : L L verschiedenen Stellen zusammen

Arbeitern, im Mauerwerk verborgen, an 1648 Thaler 13 Silbergroschen gefunden Säkchen, theils in Papierpäkchen und in einem

auf deren Todeserklärung ange-

ietlipp bei n Ehefrau, von Hamburg aus in

[2402] Kün É an L-AM A „m Nustrage des Königlichen Finanz- Ministeriums wird das : e M Z R / Áuteddedgs L ) Un - T P Oie in A Geschäftslokale die beiden Eut en vei Pantow und Heinersdorf auf den Chaufs dem S68 R E Prenzlauer Thore ARRD OUOAES o E A am Freitag, den 15. September d Is8., Vormittags 1 mit Vorbehalt des höheren à I: Rodi S LLITN E h öl Zuschlages zum 1. November cr. in Pacht aus- Nur als dispositionsfäbig sich ausweisende Pers g i Perjonen, welche vorbe n E L E a in annehmbaren Staatspapieren bei fen r Sicherung ihres Gebots für jede einzelne Hebest jed E zum Bieten zugelassen. | E Die Pachtbedingungen sind von beute ab während der Diensftunde in unserer Registratur einzusehen. O Berlin, den 8. August 1865. Königliches Haupt - Steuer - Amt für inländische Geaenstände.

[2410]

n maQuUng

Königliche Ostbahn Betrieb der Königlichen Maschinen-Bau- Anstalt zu Dirschau, Jür den Betrieb der unterzeichneten Anstalt wird die Lieferung von: Loos I. 100 Last doppelt gesiebte Nußkoblen, J : Loos II. 70 Last große Mascdinen-Coke, : Loos I1L, 3000 Centner Roheisen von einer Qualität gleich denjenigen guter Werkmarken des schottischen Roheisen? der Handels. Nummer 1, 1000 Centner Roheisen von einer Qualität gleich denjenigen guter Werkmarken des schottischen Rodeisens der Handels „_ Nummern 1V. und zwar Carnbroe oder Forth IV., 2000 Centner Rodeisen von einer Qualität gleich derjenigen des englischen Rodeisens von der Handels-Nummer I aus ar dem Cleceland-Oistrikt; hiermit zur öffentlichen Submission gestellt.

Loos IV,