1865 / 192 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2630 2631 den Herrn Gustav Moynier,; Präsident des internatio- nalen Hilfs «Comités für die verwundeten Soldaten und der Genfer gemcinnüßgigen Gesellschaft, und dén Herrn Samuel Lehmann, eidgenössischen Oberst, Ober- Feldarzt der eidgenössischen Armee, Mitglied des National- rathes ; Se. Majestät der König von Württemberg, : dén Harn Ehristoph Ulrich Hahn, Ritter des St. Mau- ritius- und Lazarus * Okëdens 1., Doktor der Poilosophie und Theologie, Mitglicd der Königlichen Central-Direction der Woblthätigkeits-Anstälten j welche, nachdem ste ibre in guter und geböriger Form befundenen Vollmachten ausgewechselt haben, über die folgenden Artikel überein-

gekommen sind:

Bekanntmachung.

Vom 15. d. Mts. ab erhalt j E diesseitigen Bezirks a A R Gi E E ) Personen - Post zwischen Podelzig und Wrieten:

aus Podelzig 12 Mittags Tin 24 Net , na< Ankunft des Eilzuges aus Ber-

in Manschnow 1245 Nachm. in Letschin 240 Nachm. in Wriezen 445 Nahm ß hm. zum Anschlu ta ion d s R Neustadt E. W. Bhf. B M E ce IaTeN AUONE au rieygen 10 Vorm., nach A1 Be E ‘] nfunft der v stadt Ebr. Bhf. 12 20 aas r Personen-Post von Neu- in Letschin i2 5 Mittags, / in f araenane 2 15 Nachm,, in Podelzig 325 Nachm ; zig 25 Nachm. zum $ Fj y Berlin 4 #3 Nam. zum Anschluß an den Eilzug nach 2) Personen*-Pofst zwis ) E} ost zwtschen Ma aws Manschnow 3 20 Aa A E : _aus Cüstrin 3 früh, in Letschin 5 15 früh, in Wriezen 7 25 früh 9 ¿Artag zum Anschluß an di : g Neustadt E. W. Bbf. E Rhe Personen-Post na aus L ant af e Nachm., na< Ankunft der Personen-PY e Neustadt C. W. Bhf. 6 35 Nachm Be von in Letschin S 55 Macm., l in Manschnow 11 Abends |CHT BL'U s, zum Anschlu i N 3) I ¿Most nand Aisitin 4620 A 1 di O O «D ersjonen=Po{t wf {Ge G Y x L W rietzen: E aus Neustadt E. W. Bbf. 830 V is E U O IN. n ( E Berlin 741 früh, o E O in Freienwalde a. O. 1035 Vorm.

Artikel 9. ; Die Hohen vertragenden Mächte sind übereingekommen, gegen- wärtige Convention denjenigen Regierungen, welche keine Bevoll, mächtigten zur internationalen Konferenz in Genf \{i>en konnten, mitzutheilen und sie zum Beitritke einzuladerlj zu diesem Zive>e bleibt das Protokoll offen.

8) Personen-Posft i zwischen Pa aus Pala 930 Vorm., nach aale: S A6 s n

; /40 früh und aus Berlin 8,49 Vorm tf Es in Gramzow 10,30 Vorm, z

aus Gramzow 4,15 Nachm.

in Prenzlau 5,55 Na j Stein Rig <m., zum Anschluß an die Züge nah

Nachm. i S 0/33 Abends, m, Berlin 7,57 Abends und Stralsund

aus Y / s Prenzsau 9,20 Abends, nah Ankunft der Züge aus Stral-

: sund 7,53 Abends M ' in Gramzow 11 Neat, und aus Berlin 8,28 Abends,

aus Gramzow 6 früh,

in Passow 7 früh : as »y zum Anschluß an die Berli 9) e Dori. und nah Stettin d 49 Vom N 7 40 : N - 0 : G A P zwisqen., Pasewalk, und, Straß- aus Pasewalk 9 45 Abends : s, na< Ankunft de ï 5 ; i 658 Abends und aus Stettin Sl S RELORE n Straßburg U.-M. 11 35 Nachts / aus Straßburg U. M. 5 45 früh i tn Pasewalk 7 35 Vorm ) A . zum Anschluß an die 109 E E nah Stettin 8 32 Le A aus Brüssow 615 Rb zwischen Brüssow und Loe>niht: in Loe>niy 745 früh G [204 / zum Anschluß an die Züge ; aus A 0 A ngO BORa il 440 S E VLECIUIZ 9 15 Wvendos, nah Ankunf j | E Abends und von Stettin S A EDOS vgn, Pasewost E E 10 45 Abends. L ) Personen - J vi y _und Storkow: Pos zwischen Fürsténwaldé Bhs. aus Fürstenwalde Bhf. 10

Artikel 10.

Die gegenwärtige Convention soll ratifizirt und die Ratifications- Urkunden sollen in Bern binnen vier Moñaten oder, wenn es sein fann, früher ausgewethselt îverden. Zur Urkunde dessen häben die betreffenden Bevollmächtigten dieselbe unterzeichnet und den Abdru> ihrer Wappen beigefügt. Geschehen zu Genf, den zwei und zwanzigsten August des Jah- res 1864. (L. Artikel 1. (L.

Die leichten und die Haupt-Feldlazarethe sollen als neutral an- (L. erkannt und demgemäß von den Kriegführenden geschüßt und geach- (L. tet werden, so lange sich Kranke oder NVerwundete darin befinden. (L.

Die Neutralität würde aufhören, wenn diese Feldlazarethe mit Militair beseyt wären.

v. Kamp.

Loeffler.

Ritter.

Dr. Robert Volz.

Steiner.

Vis\chers.

enger. / J, Hexiberto Garcia de Quevedo. Ch. Jagers<hmidt.

H. de Préval.

Boudier.

Brodrü>.

Capello.

F. Baroffio.

Westenberg.

M. José Antonio Marques.

: General G. H. Düfour.

S.) G. Moynier.

und Wrie : nach Ausëéfkunft der I, Vetsoneliok

A S lv Sz Sat

Artike 2, ;

Das Personal der [leichten und Haupt-Feldlazarethe, inbegriffen die mit der Aufsicht, der Gesundheitépflege, der Verwaltung, dem Transport der Verwundeten beauftragten Personen, sowie die Feld- S prediger , nehmen so lange an der Woblthat der Neutralität Theil, L, L

D. S. B. S S. Q S Q Q

) ) ) ) ) ) ) :) ) ) )

V 4

d. 4

d. 1

d.

N

als sie ihren Verrichtungen obliegen, und als Verwundete aufzu- (L, L (Lai

heben oder zu verpslegen sind. Artikel 3. S Die im vorhergehenden Artikel bezeichneten Personen fönnen 8 selbst nah der feindlichen Besiynahme fortfahren, in den von ihnen S,

Zuges

bedienten leichten und Haupt-Feldlazarethen ihrem Amte obzuliegen, oder sih zurücziehen, um sich den Truppen anzuschließen, zu denen sie gehören.

Menn diese Personen unter solchen Umständen ihre Thätigkeit einstellen, so wird die den Play behauptende Armee dafür sorgen), daß sie den feindlichen Vorposten zugeführt werden.

Artikel 4.

Das Material der Haupt - Feldlazarethe unterliegt den Kriegs- gesezen, und die zu diesen Lazarethen gehörigen Personen dürfen | daher bei ibrem Rückzuge nur diejenigen Gegenstände mitnehmen, welche ihr Privateigenthum sind.

Das leichte Feldlazareth dagegen bleibt unter gleichen Umstän- den im Besitze seines Materials.

S Artikel 5.

Die Landesbewohner, welche den Verwundeten zu Hülfe fom- men, sollen geschont werden und frei bleiben.

Die Generale der kriegführenden Mächte haben die Aufgabe, die Einwohner von dem an ihre Menschlichkeit ergehenden Rufe und | der daraus fih ergebenden Neutralität in Kenntniß zu sehen.

eder, in einem Hause aufgenommene und verpflegte Verwun- dete soll demselben als Schuy dienen. Der Einwohner, welcher Verwundete bei si< aufnimmt, soll mit Truppen - Einquartierung, \so wie mit einem Theile der etwa auferlegten Kriegs-Contributionen

vershont werden. Artikel 6.

Die verwundeten oder kranken Militairs sollen ohne Unter- ied der Nationalität aufgenommen und verpflegt werden. Den Oberbefehlshabern soll es freistehen, die während des Gefechtes ver- wundeten Militairs sofort den feindlichen Vorposten zu übergeben, wenn die Umstände dies gestatten und beide Parteien einversian- den sind.

Me ielänigen, welche nah ihrer Heilung als dienstunfähig befun- den worden sind, sollen in ihre Heimath zurü{gesci>t werden.

Die Anderen können ebenfalls entlassen werden, unter der Be- dingung, während der Dauer des Krieges die Waffen nicht wieder zu ergreifen.

Die Verbindepläge “und Depots nebst dem sie leitenden Per- sonal genießén einer unbedingten Neutralität.

Artikel 7.

Eine deutlich ‘erkennbare und úbereinstintimende Fahne soll bei den Feldlazarethen; den Verbindeplägen und Depots aufgeste>t 1wer- den. Daneben muß unter allen Umständen die Nationalflagge auf-

(L. S.) Dr. Lehmann. 8) Dy, Gay

Die vorstehende Convention ist ratifizirt und es sind die Rati- fications-Urkunden mit Baden, Belgien, Dänemark, Spanien, Frank- rei, Jtalien, den Niederlanden und der Schweiz am 22. Juni 106 zu Bern ausgewechselt worden.

Nachträglich sind der Convention die Regierungen von Grie <enland, Großbritannien und JTrland, Schweden und Norwegen Mellenburg-Schwerin und des Ottomanischen Reiches beigetreten,

Ministerium für Fandel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Techniker A. Voigt in Berlin is unter dem 14. August c.

ein Patent auf eine falorishe Maschine in der dur< Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen ganzen Zusammensegung und ohne Jemand in Anwendung bekannter Theile derselben zu beschränken,

auf fünf Jabre, von jenem Tage an gere<net und für den Umfang

des preußischen Stats ertheilt worden,

Bekanntmachung vom 12. August 1865 betreffend

die Allerhöchste Genehmigung der von dem »Apler-

be>er Actien-Verein für Bergbau« zu Dortmund),

wegen Abänderung des Gesellshafts-Statuts, ge- faßten Beschlüsse.

Des Königs Majestät haben mittelst Allerhöchsten Erlasses vom 4, August 1865 die von der General - Versammlung des » Aplet be>er Actien-Vereins für Bergbau« zu Dortmund gefaßten, in de notariellen Verbandlung vom 26. April d. J. unter Nummer 7 enb haltenen Beschlüsse, wegen Abänderung des Formulars der Dividenden scheine, sowie des $. 33 des unter dem 10, August 1857 bestätigten Gesell schafts-Statuts zu genehmigen geruht, Der Allerhöchste Erlaß nebs! den genehmigten Statut-Aenderungen wird dur< das Amtsblatt de Königlichen Regierung zu Arnsbberg bekannt gémacht- werden.

Berlin, den 12. August 1865.

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Im Austrage: Delhrü.

aus Templin 5 früh,

in Wrietßzen 11 50 Mitta nach Podelzig,

aus Wriezen 4 früh,

in Freienwalde a. O. 5 früh,

in Neusfstadti-C bers Bh / 1 Q ! - < : Me 6 2 j j 1 , f 0 fr üb, zuin Anschluß an die Uge

nach Stettin 7 Zor ) Stettin (41 Vorm. und nach Berlin $49 Vorm

4 I T o N if 4) I. Personen - Post zwishen Neustadt Ebersw. Bhf

Und OderBHerg iM.

aus Neustadt Ebersw. Bhf. 915 Vorm. nah Ankunft der üge

aus Berlin 7 i Stetti ere Bde früh und aus Stettin 849 Vorm. in Oderberg i. M. 1125 Vorm aus Oderberg i. M. 55 früh N in Liepe 625 früh, 7

g i L E in E Ew. Bhf. (15 Vorm. zum Anschluß an die Qüge < Berlin 849 Vorm., Stettin 7 41 Vorm. und Siral-

__ sund 8 56 ‘Vorm 5) I -\ } 0) L Vers onen ‘Poft

Neustadt Ewro. Bhf. P

Joachimsthal

aus Joachim 315 frü Joachimsthal 5 15 früh, nah Ankunft der Personen-Post aus

Templin,

in Neustadt E E ‘Ü L N 0 früb, zum Anschluß an die Züge nach e S 49 Vorm., Stettin 741 Vorm. und Stralsund

856 Vorm., |

aus Neustadt Ew. Bhf. 915 Vorm., nah Ankunft der Qüge aus

in Jo s orb 7 41 früh und aus Stettin 849 Vorm

rit 'imsthal 1115 Vorm. zum Anschluß an die Pers

6) 1 Ls nach Templin. l rjonen- s ersonen - Post vo L be Cw :N Me Po n Angermünde nah Königs-

a I » q or t M

us Angermünde 1030 Vorm, nah Ankunft der Züge aus Ber

lin 933 Vorm, aus Stral 4 tbttit Se S N E R O A

in Schwedt 1230 Mittags, in Königsberg N. M. 235 Nachm aus KönigSberg N. M. 330 früh h L Schwedt 510 früh, h E v früh, R Anschluß an die Züge nach S D Na ‘tti | Sas Oi: al A ) Stettin 820 Vorm, und nach

N M erfo <2 ed T : O Poft zwishen Templin und Wilmers-

gs zum Anschluß an die Personen - Post

und

10 Abends, Quiées "äus Berlin Day i ird Ankunft des Personen-

in Storkow 110 früh, aus Storkow 4 früh,

in Fürstenwalde Bhf. 7 früh C Li IRRIEA Bhf. »y zum Anschluß an di 1j 12) V9 745 früb und nah Breslau 9b früh E Se . Personen-P : f J E v atb chf Post zwischen Beeskow und Fürsten- aus Beeskow 12 Mitt 7 eit, ags, nah Ankunft der Personen-Post aus

in Fürstenwalde Bhf. 250 Nach G _nen-Zug nach S det aus Fürstenwalde Bhf. 9 50 Abends, nach Ank Ls e 2 9 39 Abends. : T O in Beestow 12 50 Nachts ie V L Vas L Nachts, zum Anschluß an die Personen - Post 13) Die Personen-Post zwishen Wittsto>k und Ware ist vom 15. d, Mts. ab mit folgendem Gange bis T A ausgedehnt worden: A E E aus Teterow 4 Nachm. nach Ankunf in Molzow 5 40 Nachm, in Waren (7/15 Nam. in Röbel 9 40 Abends,

in Wittsto> 12 40 früh, zum An : E S D E, Anschluß an die Personen-Post nah

aus Wittsto>k 215 früh, nach j E Bt < Ankunft der Personen - Post aus in Röbel 5 früh, j in Waren 723 tb, in Molzow 95 Vorm, in Teterow 1055 Vorm., zum s

4 at ¡À Anschluß an den Il. Zug nah

Potsdam, den 14. August 1865.

fstt des Quges

t des IL, Zuges von Güstrow,

Der Ober-Post-Direktor.

Jn Vertretung: Schiffmann.

Nichtamtliches. Preußen, Berlin, 16. August. Jhre Majestät die

gepflanzt werden. i Eben so soll für das unter dem Schuy der Neutralität stehende Personal. eine Arinbinde zulässig sein; die Verábfolgung einer solchen bleibt indessen der Militair-Behörde überlassen. Die Fahne und die Atmbinde sollen ein rothes Kreuz auf

weißem Grunde tragen. Artikel 8.

Die Einzelheiten der Ausführung dér' gegenwärtigen Convention sollen von den Ober-Befehlshabern der kriegsührenden Armeen nach dèn Anweisungen ihrer betreffenden Regierungen und nah Maßgabe der in dieser Conveniión ausgesprochenen allgemeinen Grundsähe » angeordnet werden.

in Haßleben 6 45 früh, h, E 7 30 früh,

ait A S 55 Vorm. , zum Anschluß an den Zug nach hs D iLGIEbOE T, u s] nach Stralsund 10 39 Vorm.

; C D en e

| D 22 ltnts, s, na<h Ankunft des Zuges aus in Gerêwalde 9,45 Abends, L Haßleben 10,25 Abends, 1 -Lemplin 12,25 früh,

Königin beehrte am 14. d. M, d è

A) M 14. d. M, der »Kobl. Z.« zufolge, mit Aller-

oa e S Concert, raa d von Dem Mätere lit St. Castor in Koblenz zum Besten d

Wolkenbruc< {wer beim Y d ô 5 er durch den )cimgesuchten Bewohner des Brohblth

wurde, und wohnten am 1 E lthals gegeben

ments auf de Sa 15, dem Exerziren Allerhöchstibres Regi-

man Ver tee A 15. August. Jm nä{sten Monat , reibt

ostpreußilhe Stadt Bes dr S Jahre: daß die kleine

: adt L gründet wurde; gleichzeiti i noch heutigen Tages stehenden alten Schlosse. Kie Ettie E

Justiz: Ministerium, Der Landgerichts - Assessor Sprung in Bonn ist zum Adv F faten im Bezirke des Königlichen Appellations-Gerichtshofes zu Cóln ernannt worden

i

Ober- Rechuungskammer. Der bisherige Regiérungs-Sekretariats-Assistent Friedri < Vil helm Raabe ist zum Geheimen revidirenden Kalkulator bei det Ober-Rechnungs-Kammer ernannt worden.