1865 / 201 p. 7 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2750

2532] [ In dem Konkurse über das Vermögen des Fabrikanten Wilhelm Klose zu Peisfersdorf werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen bereits rechtshängig sein oder niht, mit dem dafür ver- langten Vorrecht bis zum 27, September 1865 einschließli < bei uns \<riftli< oder zu Protokoll anzumelden , und demnächst zur Prü- fung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderun- gen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-Per- sonals auf den 13. Oktober d. J., Vormittags 10 Uhr,

in unserem Gerichtslokal, Zimmer Nr. 6, vor dem Kommissar, Kreisrichter Rachner, zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Ï

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wobnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Justiz-Räthe Anspach-Hundrich und Haa hier und Rosemann in Langenbielau zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Reichenbach i. S. , den 18. August 1869.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2534] Betagnnltmamung. In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Herrmann Ludwig Richter (Firma L. J. Weigerts Nachfolger) zu Rosenberg O. S. ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist bis zum 18. September cur. einschließlich festgeseßt worden.

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufgefordert , dieselben, sie mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns \{riftli< oder zu Protokoll anzumeiden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 15 Ul Or bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ist

auf den 27. September 1865, Vormittags 9 Uhr,

vor dem Kommissar Kreisrichter Roeser im Terminszimmer Nr. 6 anbe- raumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung \chriftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte

wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmäch-

( Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts-Anwalte Arndt, Elsner und Rosinski hierselbst zu Sachwaltern vorgeschlagen. Rosenberg O. S., den 16. August 1865. Königliches Kreisgericht. Ferien- Abtheilung.

tigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

2931]

n dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Carl Hartung hierselbst, Inhaber der Firmen »Carl Hartung in Liquidation« und » Albert Falkenberg u. Co. in Liquidation «/ is zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläudfger noch eine zweite Frist bis zum 17. September cer. einschließ li< festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, sie mögen be- reits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns schriftl< oder zu Protokol anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 31. Juli cer. bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen is auf

den 5. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts-Rath Kurlbaum an Gerichts- stelle, Domplay Nr. 9, anberaumt, und werden zum Erscheinen in dicsem Termine die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert , welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. :

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften, oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmäch- tigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Costenoble, Dr. Lochte, Wilke, Blo>, Moriß, Alschefskfi , Justiz-Räthe Dürre und Harte zu Sach- waltern vorgeschlagen.

Magdeburg, den 24. August 1865. Königliches Stadt- und Kreisgericht. I. Abtheilung.

{2540] BelanntmaMh ung. In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Gustav Gramm hier is der Kaufmann Fr. Hermann Keil hierselbst als definitiver Verwalter

der Masse angenommen worden. G

Halle a. S., am 18. August 1865. Königliches Kreisgericht.

[2528] Beschluß

Der Gemeinschuldner ist n i <t für entschuldbar erachtet. Halle a. S., am 18. August 1865. Königliches Kreisgericht.

[2530] BektanuntmaMung. Ín dem Konkurse über das Vermögen der Firma Gebrüder Gunder, mann zu Halle a. S. is zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin auf den 5. September d. J., Vormittags 9 Ubr, vor dem unterzeichneten Kommissar im Kreisgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 10), anberaumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseht, daß alle festgestellten und vorläufig zugelassenen Forde rungen der Konkursgläubiger, soweit für dieselben weder ein Vorrecht, noch ein Hypothekenrecht, Pfandrecht oder anderes Absonderungsrecht in An- spruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen. Halle a. d. S,, am 21. August 1865. Königliches Preuß. Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. Balcke, Kreisgerichtsrath.

[2929]

Der über das Vermögen des Rittergutsbesigers Ewald Gumpel zu Hartmannsdorf am 16. Januar d. J. eröffnete Konkurs ist durch Akkord beendigt.

Wittenberg, den 11. August 1865.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1988] Oeffentliche Vorladung.

Von dem unterzeichneten Königlichen Gerichtsamte ist zu dem Ver- mögen des Kaufmannes Georg Ernst Hedrich, Jnhabers des unter der Firma Ernst Hedrich allhier bestandenen Handlungsgeschäfts der Konkurs- prozeß eröffnet und in Folge dessen

der 7. September 1869 als Anmeldungstermin anberaumt worden.

Es werden daher alle bekannten und unbekannten Gläubiger 2c. Hedrichs, so wie überhaupt Alle, die aus irgend einem Grunde an denselben An- sprüche zu machen haben, oder deren Vormünder oder sonstige Vertreter geladen, an gedachtem Tage innerhalb der Gerichtszeit bis 5 Uhr Nachmittags in Person oder durch gehörig gerechtfertigte Beauftragte , an biesiger Gerichtsstelle si< einzufinden, ihre Ansprüche bei Strafe des Aus- {lusses von jeder Befriedigung aus der Konkursmasse und bei Ver!ust der Wiedereinsezung in den vorigen Stand , insoweit diese Rechtswohlthat in den Gesezen nicht außerdem anerkannt ist, anzuzeigen und zu bescheinigen, mit dem bestellten Rechtsvertreter, Herrn Advokat Thomas Weber hier, über die Richtigkeit der angemeldeten Ansprüche, ingleichen, da nöthig, wegen vorzugsweiser Befriedigung unter sih selbst, rechtlich zu verfahren , binnen neun Wochen zu beschließen, hierauf

den 20. November 1865 der Bekanntmachung eines Ausschließungsbescheides und den 4. Dezember 1865 des Aktenschlusses gewärtig zu sein, sodann aber den 28. Dezember 1865 Vormittags 9 Uhr, zur Gütepflegung, bei Vermeidung von 5 Thlr. Einzel strafe, anderweit persönlich allhier zu erscheinen und da möglich, einen Ver gleich , rüsihtlih dessen alle diejenigen, welche nicht erscheinen , oder sich nicht, oder nicht bestimmt erklären, als den Beschlüssen der Mehrheit der Erschienenen beistimmend zu achten sind, abzuschließen, endlich den 11. Januar 1866 des Aktenschlusses behufs Abfassung eines rechtlichen Erkenntnisses und den 12. März 1866, der Bekanntmachung eines Ordnungserkenntnisses sich zu gewärtigen.

Auswärtige Betheiligte haben , bei Vermeidung von 9 Thlr. Einzel’ strafe, Bevollmächtigte am hiesigen Orte zu bestellen und Ausländer diesclben mit gerichtlih anerkannten Vollmachten zu versehen.

Freiberg, den 20. Juni 1865.

Königlih Sächs. Gericht8amt im Bezirksgericht. Warne>.

Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgerichts - Kommission zu Coepeni y den 24. Mai 1869. i Das dem Gutsbesizer Albert Schiemann gehörige , bei Coepeni> A gene, im Hypothekenbuche von der Stadt Coepeni> Vol. V.—VIl, Nr. d i pag. 580/191 verzeichnete Gut Adlershof, abgeschäßt nach [andwirths<a}’ lichen Taxprinzipien auf 13,416 Thlr. 7 Sgr. 4 Pf. und nah rittershaf

[1616]

. Der über das Vermögen des Kaufmanns Robert Weigelt von hier ex, öffnete kaufmännische Konkurs is durch Vertheilung der Masse beendigt,

2751.

ien Taxprinzipien auf 389 Thlr. 24 Sgr. 1 Pf. zufolge der neb -

ekenschein in unserm Büreau einzusehenden L, e G st Hypo am 19. Dezember 1865, Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicber Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht- lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

Der Besizer Albert Schiemann, so wie die eingetragene Gläubigerin, Frau von Zengen, Bertha Albertine geb. Wadephuhl , deren Aufenthalt unbekannt, werden hierdurb öffentlich vorgeladen.

Nothwen digen Berau,

Königliches Kreisgericht zu Carthaus,

den 16. Mai 1865.

Das dem Oscar Heinze gehörige Gut Kloden Nr. 1, abgeshäht auf 8970 Thlr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll am 4. Dezember 1865, Vor- mittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht- lihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

[1617]

[902] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht Paderborn. Folgende in der Katastralgemeinde Paderborn belegene Immobilien des Schreinermeisters Joseph Fechteler hier, als: Flur 6. ir. 1521. am Thissaut, Garten, 58 Fuß, taxirt zu ) Flur 6. Nr. 1522. daf. Haus und Hofraum, 28 Ruthen 65 Fuß, mit dem darauf stehenden Wohnhause und Stall, taxirt zu 6220 Thlr. ) Flur 7. Nr. 287. Schüttengärten, Garten, 75 Ruthen 2 Fuß, taxirt zu... ccetetei de cale eo eee 240 Thlr. ) Flur 5. Nr. 168. in den Brokhöfen, Garten, 72 Ruthen 20 Fuß, ) Flur 38. Nr. 17/6. am Kalberdanz, Aer, 3 Morgen 84 Ruthen 39 Fuß, ) Flur 38. Nr. 17/10. am Kalberdanz, Aer, 2 Morgen 62 Ruthen 83 Fuß, g) Flur 38. Nr. 17/5b. am Kalberdanz, Aer, 2 Morgen 27 Ruthen, resp. die für d. bis g. bei der Paderborner Separation ausge- wiesenen Abfindungspläne: Flur 5. Plan 918. in den Brokhöfen, Garten, 72 Ruthen, und Flur 38. Plan Nr. 1159. am Kalberdanz, 7 Morgen 40 Ruthen, abgeschäßt zu

43 Ruthen

1690 Tblr.

Sa, 8400 Zhlr.

zufolge der nebst “Hypothekenschein im Büreau [l], einzusehenden Taxe,

sollen am 20. Oktober 186d, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Die Erben des Pfarrers Anton Baden zu Paderborn, die Erben des Referendars Lakebrink, sowie die Geschwister Heinrich, Xaver, Christian (oder Christine), Louise und Everhard Backhaus und der Goldarbeiter Caspar Fechteler werden hiermit öffentlich geladen.

_ Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht- lichen Realforderung aus dem Kaufgelde Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

[2541] Subhastations -PAat6n r Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Naugard. 1. Abtheilung.

Die dem Rentier Karl Rose gehörige, bei Naugard belegene, im Hypo- thekenbuche Vol. VII. Fol. 222 verzeichnete Amtsmalzmühle nebst der dazu gehörigen Windmühle, den Gebäuden und Grundstüen, abgeshägt auf 0765 Thlr., und der auf der Feldmark Naugard, binter der Malzmühle be- legene, im Hypothekenbuche Supplementband 1V. Fol. 52 verzeichnete A>er- famp, _ungefähr 19 Morgen groß, abgeschäßt auf 1315 Thlr. zufolge der nebst|t Hypothekenschein im 1[1. Büreau einzusehende Taxe, soll

am 9. März 1866, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtëstelle in Naugard subhastirt werden. _ Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht- lichen Realforderung Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Eubhastationsrichter anzumelden.

[1620] Subbaßsätige Parent,

: Nothwendiger Verkauf.

b Der dem Bauerhofsbesißer Carl Bernhardi gehörige, zu Bahrenbusch B. elegene und im Hypothekenbuche unter Nr. 2 verzeichnete Vollbauerhof,

geschäßt auf 8699 Thlr. 8 Sgr. 4 Pf., soll am 14. Dezember d. J- ormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe

und Hypothekenschein können in unserem Büreau eingesehen werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht-

250 Thlr .

lihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgericht cis, A 4 Ratzebuhr, den 17. Mai 1865. Königliche Kreisgerichts-Kommission.

[2259] Notwenigex Berat

Das zu der Stadt Exin gehörige, daselbst unter Nr. 223 verzeichnete, 454 Morgen 171 Ruthen große, 5 Meile von der Stadt entfernt liegende Vorwerksgrundstü>, Karmelin genannt, welches die Carl Rüterbuschschen Eheleute besizen, abgeschäßt auf 28,133 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein einzusehenden Taxe, soll

am 7. Februar 1866, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle meistbietend verkauft werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht- lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen ; haben ihren Anspruch bei uns anzumelden.

Schubin, den 15. Juli 1865.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Proclama. Nothwendiger. BVB erk a u}, : Kreisgericht zu Sagan. Das üm Saganer Kreise gelegene Rittergut Peterswaldau, landschaft- lih abgeschägt auf 38,655 Tblr. 12 Sgr. 9 Pf. und einem Kapitalwerthe von nicht zur Abschähung kommenden Realitäten von 5446 Thlr. zufolge der nebst Hypothekenschein in der Registratur einzusehenden Taxe, soll

am 40. März 1866, Vormittags 11 Uhr- an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Die dem Aufenthalte na< unbekannte Gläubigerin Wilhelmine Hempek und der seinem Aufenthalte nah ebenfalls unbekannte Subhastat August Richter werden hierzu öffentlich vorgeladen.

__ Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen par haben si< mit ihren Ansprüchen bei dem obengenannten Gerichte zu melden.

[2535]

[1964] Nothwendiger Ber la 91 Nachverzeichnete, der Alwine Lück zu Postberga gehörige, Vol. I. Pag. 101 des Hypothekenbuchs von Kleinrößen verzeichnete Grundstücke, nämlich: 1) das zu Postberga belegene ehemalige Müblengrundstük nebst der dabei befindlichen Breite und sonstigem Zubehör, 2) eine Erbhufe in Gräfendorfer Flur, abgetrennt vom Jweihufengute Nr. 11 daselbst, wovon zufolge Kaufs vom 19. Juni 1839 und

24. März 1851 23 Morgen 42 C]Ruthen verkauft sind,

3) folgende an Stelle der dem Besiger zugehörig gewesenen Bestandtheile des Gutes Nr. 16 ausgewiesenen Planstü>ke Gräfendorfer lur

a) Nr. 78a, der Separationskarte von 63 Morgen 73 LIRuthen,

b) Nr. 104 der Separationskarte von 23 Morgen 92 [JRuthen,

c) Nr. 105 der Separationsfkarte von 18 Morgen 84 []Ruthen,

105 Viorgen 29 [JRuthen, inklusive 3 Morgen 30 C]IRuthen an unbonitirtem Garten und Gehöfte, 4) folgende Planstüe Friedrichslugaer Flur

a) Nr. der Separationsfarte von 134 C]Ruthen,

b) Nr. 13b. der Separationskarte von 1 Morgen 29 NRuthen zufolge der nebst Hypothekenschein in unserer Registratur einzusehenden Taxe abgeschäßt zusammen auf 9254 Thlr. 12 Sgr. 7 Pf., und zwar 4218 Thlr. 10 Sgr. 11 Pf. ad 1, 5024 Thlr. 1 Sgr. 8 Pf. ad 2 und 3, und 12 Thlr. ad á, sollen

am 16. Januar 1866, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Die Gläubiger, welche wegen einer, aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sih mit ihrem Anspruche bei dem Subhastation®sgericht zu melden.

Die dem Aufenthalte nah unbekannte Besigerin, Alwine Lück, wird zu diesem Termine öffentlich vorgeladen.

Herzberg, am 21. Juni 1865.

Königliche Kreisgerichts-Kommission I.

[2264] Nothwendigér Vtirkaufs Königliches Krei8geriht Wittenberg. I, Abtheilung. Die dem Tabaks- und Cigarren-Fabrikanten Friedrich Gottlieb Albert Nibßschke, jeßt zu dessen Konkursmasse gehörigen Grundstücke:

1) das sub Nr. 34 Vol. I. pag. 529 des Hypothekenbuchs von Witten- berg eingetragene, in der Collegienstraße belegene, sub Nr. 33 katastrirte brauberehtigte Wohnhaus mit 2 Seiten-, 1 Hintergebäude, Hof und Garten,

2) eine Portion vom neuen Jungfern-Röhrwasser sub Nr. 18, abgeschäßt auf 13,610 Thlr. zufolge der nebs Hypothekenschein in unserer Registratur einzusehenden Taxe, soll

am 7. Februar 1866, von Vormittags 11 Uhr ab, an ordentlicher Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 2, subhastirt werden.