1865 / 209 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2861 6 Mrgs. | Stettin „...«| 34t1 - 339,1 | 339,4 337,5 337,4 335,9 537.8 334,5 334.7

2860 [SSW., schwach. SSW , schwach. SO., s. schwach. |SO0., s. schwach. S0., schwach. S0., schwach. |SSO0., schwach. |sehr heiter. [0., schwach. nebelig. NO , sebr schw. |nebelig.

heiter. heiter. viel heiter. sehr heiter. heiter. sehr heiter.

Statistishe Nachrichten. Telegraphische Witterungsberiechte.

Kreis Fraustadt. Nach der von dem Landrathe, Geheimen ; eie Lp E f P rungsrathe v. Heyn ig, über diesen Kreis herausgegebenen statistischen BeobachiungszZeit. | M | Pi stellung bestehen die Holzungen im Kreise aus ca. 90,000 Morgen, GA | E : j Pa rf R ; Wind. 14 Prozent des Gesammtareals. Von den zusammenhängenden ebkera Stunde | Ort, T anton i vie 4 | Forsten is die Luschwiger die größte, mit etwa 10,600 Morgen. Die über, s l awer fa i wiegende Holzart is die Kiefer, demnächst die Erle, Birke und zum gering, sten Theil die Eiche, welche leßte jedoch ausshließli<h nur auf sehr geringen Flächen, mehr dagegen in der Vermischung mit der Kiefer vorkommt. (g ist anzunehmen, daß die Kiefer circa 70 Prozent, die Erle 19, die Birke 10 und die Eiche nur 1 der vorhandenen Waldfläche einnimmt. Die Kieser | wird im Hochwalde in 60- bis 120jährigem Umtriebe, je nahdem der Bo, | » den und die Verhältnisse es an die Hand geben; die Erle im Niederlande | in 25- bis Z0jährigem Umtriebe bewirthschaftet, und nur für die Birke scheint man nicht so geregelte Umtriebszeiten zu beobachten. Dieselbe befindet sih als Niederwald vielfah auf ganz unpassendem Boden, da sie in Folge ihrer Neigung zur Lichtstellung, ibrer leichten Belaubung und deren Substanz wegen, nach und nach dergestalt entkräftet, daß sie selbst von Jahr zu Jahr schlechter gedeiht und der von ihr eingenommene Boden daher nur eine hö<} dürftige Production liefert. Zur Verjüngung des Hochwaldes werden häufig no<h Samenschläge gestellt. Die Nachbesserung erfolgt meist dur

Kunst- und wissenschaftliche Nachrichten.

i Das eben erschienene September-Hest der Zeitschrift für preußische Geschichte und Landeskunde, herausgegeben von Pro- fessor Dr. R. Foß, enthält eine Abhandlung von Dr, J. S. Seiberßy: Qur 50jährigen Jubiläumsfeier der Provinz Westfalen, in- dem diese Provinz im Oktober d. J. die Vereinigung und bezichentlich Wiedervereinigung ihrer einzelnen Bestandtheile mit dem preußischen Staate feierlih si< in Erinnerung * rufen wird. Dem Herrn Verfasser erschien es deshalb an der YJeit , diese Theile nah ihren früheren politischen Ver- hältnissen etwas genauer zu betrachten, um eine Vergleichung der leßte- ren mit den jeßigen und dadurch die Würdigung der Vortheile zu er- leihtern, welche ihnen die Wiedervereinigung mit dem preußischen Staate gewährt hat. Diese Darstellung knüpft sih an die gegenwärtige Verwaltungs - Eintheilung der Provinz nach den drei Regierungsbezirken Münster, Minden und Arnsberg, deren einzelne historish separirte Bestandtheile nah den Hauptmomenten in der Veränderung ihres Besiß- standes aufgeführt werden. Für Münster sind es zwölf solcher Bestandtheile, für Minden neun und für Arnsberg sieben. Eine Vergleichung der früheren Zustände in diesen Landestheilen mit der unter preußischer Hoheit gewon- nenen Entwickelung bildet den Schluß der Abhandlung. Die Rubrik »Miscellen« enthält drei no<h ungedru>te Briefe von Scharnhorst, De l’Homme de Courbière und Valentini, so wie einen Aufsaß von R. Pauli in Tübingen über den lehten Versu<h Pitt's, Preußen der Coalition gegen Napoleon wieder zuzuführen. Recensionen (p. 542—561) und Bibliographie (p. 562—575) bilden reichhaltige Beiträge für das vorliegende Heft.

Berlin. Die Wittwe des verstorbenen Professors Kiß hat, nach Mittheilung hiesiger Blätter, die sämmtlichen hinterlassenen Modelle, Ent- würfe und Zeichnungen des Meisters zur Hälfte der Akademie der Künste, zur Hälfte dem Königlichen Gewerbe- Jnstitut zum Geschenk gemacht. Die Sammlung birgt viele höchst shäßenswerthe Arbeiten besonders hat Kiß in seinen kleinen Statuetten Vorzügliches geleistet, deren Feinheit der Modelli- rung sie zu seltenen Kunstwerken macht.

Paris, den 1. September. Dec Gesundheitszustand des berühmten Malers Jngres soll sehr beunruhigend sein. Jngres steht inl G4, (abre seines Alters; er wurde geboren in Montauban am 15. September 1161.

Allgemeine Himme!ls- 2neicht.

dame d

Münster ... TorzaU. «.- Breslau... | Cöln Ratibor... «

-

o oORNoORSorMm

ed

_ A Lee PLAatiduen.

5. September.

19,0 |SS0., s. schwach, 18.8 |SSW., stille. 10,9 |SW., mässig.

ge Eb D CO f S) A LP

—_—_—

340,0 338,9 335,0

336,4 G1 338,8 9,1

heiter, nebelig. heiter.

bedeckt, heute Morgen Regen, heiter.

bedeckt. bedeckt.

heiter,

8 Mgrs. P

[elsingfors Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 6. September. Jm Schauspielhause. (125fte Abonne- ments-Vorstellung.) Mutter und Sohn. Schauspiel in 2 Abthei- lungen und 5 Akten, mit sreier Benußgung des Romans »Die Nachbarn- von Friederike Bremer, von Charlotte Birch-Pfeiffer.

Gewöhnliche Preise.

Im Opernhause. Keine Vorstellung.

Donnerstag, 7. September. Jm Opernhause. (161 ste Vor- stellung.) Margarethe. Oper in 5 Akten nach Goethes Faust von J. Barbier und M. Carrê. Musik von Gounod. Ballet von P. Taglioni. Margarethe: Frl. Lucca.

Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. (126ste Abonnements-Vorstellung.) Ein Lustspiel. Lustspiel in 4 Aufzügen von R. Benedix. Hierauf: Die Alten und die Jungen. Schauspiel in 1 Aft von H. Lorm. Gewöhnliche Preise.

SW., schwach, S., zieml. stark. 339,1 45.0 |W., heft, Sturm. 430.3 3,7 |schwach. Gröningen . | 339,8 112 T8 ale. etwas bewölkt. Nieuwediep.| 339,2 17,7 |SW., s. schwach, heiter.

Pv eusSSigcech0 Lari on en.

September.

Petersburg Riga

Libau Moskau

Zapfen, seltener dur< Saat, die man in Pflugfurchen streut. Man fängt | T5 : [Ny achwach. September. 10,8 A5 mässìg.

jedo<h an, die Bepflanzung des lo>eren und leichten Bodens mit in Sagat- Ls fämpen gezogenen einjährigen Kiefern als zwe>mäßig zu betrachten und solche deshalb einzuführen. Holzdiebstähle, Forst- und Jagdfrevel sind nicht gerade auffällig. Wasser, Wind, Feuer und Jnsekten haben sich seit geraumer Zeit nicht sehr bemerklich gemacht ; dagegen is die übermäßige Entnahme der Wald, N îtreu ein sehr großer Uebelstand, welchen abzustellen gar keine Aussicht vorhanden | 0 ist, weil theils die A>er- und Viehbesizer in dieser Beziehung bis zur Unge-

bühr verwöhnt sind, theils viele der Forstbesißer, troß aller Belehrung, nicht

einsehen können oder wollen, daß sie dadurch endlich den Ruin ihres Waldes ua nas herbeiführen. Besondere Verwaltungsbeamte mit Titeln : Ober-Förster und | oge N Ie B Forstinspektor sind nur für die Herzoglichen Luschwißer, Fürstlich Sulkowski, | fc ger. schen Reisener und der zu Laube gehörigen Gutsforst angestellt. Die Beam- j E ten in den übrigen Holzungen können nicht als eigentliche Forstverwaltungs- beamte angesehen werden, wenngleih viele derselben mit einigen Functionen der Forstverwaltung betraut sind. Bei den vorliegenden Lokfalverhältnissen würde aber in Bezug auf den ganzen Kreis, für eirca 18,000 Morgen Forst , ein Ober - Förster , für circa 2000 Mor- gen ein Schußbeamter in den zusammenhängenden Waldungen ge- nügen. Da indessen die Holzungen aus gar vielen Parzellen bestehen so wird nicht selten schon bei Flächen von 100 Morgen ein Schuß» beamter erforderlih. Es sind weder Staats- noch Kommunalwaldun- gen vorhanden ; lehtere wenigstens nur in Parzellen von einigen wenigen Morgen eigentlichen Gebüsches, wie dies bei Fraustadt und Reisen der Fall Brennholz l h Per Betrieb der Torfstiche ist im Ganzen unbedeutend ; bei der Stadt Fraustadt scheint er am meisten vorzukommen, doch wird die Ausbeute faum eine Million Torfziegeln betragen. Das Tausend Torfziegeln ird mit 1 Dle, bis 1 hle 0 Sar, bejaht Und dafur angefahren; an Ort und Stelle zahlt man für 1000 Stück Torf 19 bis 20 Sgr. Sein Nugungs- werth zu weichem Holz mag ungefähr wie L zu 1 zu \<äßen sein. Die Jagd befindet sih in einem völlig herabgedrückten Zustande; von Hochwild

trübe, gestern Vorm. Regen. wolkig. trübe. heiter, I Nenter.

6 Mrgs. ‘aa SW., schwach,

S, schwach. SW, schwach,

schwach.

| Königsberg 6,8

PUtous

S W A

In unser Firmen - Register is heute unter Nr. 102 als Firmen - Jn- haberin die verwittwete Färbereibesiger Walker, Charlotte Marie, geb. Haa, zu Schönweide,

Ort der Niederlassung: Schönweide im Niederbarnimer Kreise, Bezeichnung der Firma: H. Waler, eingetragen zufolge Verfügung vom 31. August d. J.

Berlin, den 1. September 1869.

Königliches Kreisgericht, T, (Civil-) Abtheilung. In das Gesellschafts - Register des unterzeichneten Gerichts is bei der Firma Nr. 28 » Zc<hoenebe>er Gasanstalt von A. Hendrickx u. Comp.«

folgende Eintragung bewirkt worden: Der Wohnsitz der Interessenten Herz Stern ad 2 und Harry Doench ad 3, ist nit Halle a. S. sondern Blotho.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 31. August 1865 am 1. Sep- tember 1869.

Stectbriefe und Untersuchungs - Sachen. Stedbhriéel.

Gegen den unten näher bezeichneten Klempnermeister Christian Hein- ri<h Herrmann isst in den Acten IT. 503. 65 die gerichtliche Haft wegen wiederholter Wechselfälschung aus $. 247 seq. des Strafgesezbuchs beschlossen worden. Seine Verhaftung hat nicht ausgeführt werden können, weil er in seiner bisherigen Wohnung und auch sonst hier nicht betroffen worden is}, er latitirt daher oder hat sich heimlich von hier entfernt. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte desselben Kenntniß hat, wird aufgefordert davon der nächsten Gerichts- oder Polizei-Behörde Anzeige zu machen.

Gleichzeitig werden alle Civil - und Militair - Behörden Des O und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadt- voigtei-Direction hierselbst abzuliefern, Es wird die ungesäumte Erstattung der dadur entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit versichert.

Gewerbe- und Handels-Nachrichten.

In dem Zeitraume vom 16. bis 30. April 1865 wurden

Steinkohlen, Braunkohlen und Coaks.

Tonnen.

12154 129828 19

Transport- Torf

weise. Klaftern.

zu Wasser TTST auf den

Eisenb ahnen

in Berlin ein- geführt:

141982 7806 13194 116747 248682 | 2

Großbritanniens.

Summa

zu Wasser auf den Eisenbahnen

Summa | BolkowirthWas1l1( e

aus Berlin ausgeführt:

Zustände

existirt hin und wieder nur noch das Reh und allenfalls ein verlaufener Hirsch; es beschränkt sich die Jagd deshalb nur noch allgemein auf Hasen und Rebhühner ohne besondere Ergiebigkeit, An Jagdbezirkèn existiren im Kreise etwa 73 Eintheilungen und an Jagdscheinen wurden in den Jahren 1859, 1860 und 1861 durchschnittlih 112 bezahlbare und 8 unentgeltlid an Forstschubßbeamte ertheilt. E

Aus den voluminösen »Parliamentary papers«, so weit dieselben statistische

Zusammenstellungen enthalten, wird, schreibt das »Bremer Handelsblatt«, seit 12 Jahren jährli<h ein kompendiöser Auszug, zunächst für die Parla-

mentsmitglieder, angefertigt, worin die wichtigsten und interessantesten Resultate der ausführlichen Statistik für eine Reihe von der sogenannte »Statistical abstract«, welcher au< in

licher tabellarisher Form vorgelegt werden,

S

7 Jahren in übersichk- anderen Ländern (z. B. Frankreich und Oester-

reich) schon Nachahmung gefunden und im gegenwärtigen Jahre durch eine die Kolonieen bchandelnde entsprechende Ausarbeitung gleichen Titels

zum ersten Male eine willkommene Ausdehnung gewonnen hat. genug.

| l Alleia f\elbst| der »Statistical Das Haus der Gemeinen hat nämli<h um einen no< ungleich gedrängteren

ticz abstract« erscheint Manchem noch nicht kompendiös vergleichsweisen statistischen Nachweis über die Lage des Volks

ersuht und diesen denn auch unter Nr. 195 der diesjährigen Parlamentspapiere in 2 Seiten erhalten , wobei zugleih zur Erleichterung des Ver-

gleichs das Prozentverhältniß der zusammengestellten Angaben berechnet ift.

Bevölkerung von England und Wales Bevölkerung der vertretenen »Boroughs« Registrirte Wähler in den »Boroughs«

Gesammtzahl der registrirten Wähler i. g. L. „eee. eerre erer enrrber

Schülerzahl in den öffentlihen Schulen in England und Wales Zahl der unterstühten Armen

Armen-Unterstüßung in Pfd. Sterl... eere eerreos

Vor Gericht verwiesene Personen Durch die Post beförderte Briefe

In den Sparkassen belegt in Pfd. Sterl... i Für Cisenbahn-Anlagen verausgabt in Pfd. Sterl. „ret

Gesammtwerth der Einfuhr im Verein. Königreich Offizieller Werth in Pfd. Sterl.

Gesammtwerth der Ausfuhr britischer Erzeugnisse Deklarirter Werth in Pfd. Sterl

Gesammtwerth der Ausfuhr fremder Erzeugnisse Offizieller Werth in Pfd. Sterl.

Verbrauch von Thee im Verein. Königreich in Pfunden. ................--

Kaffee » Wein » » » Rohzucker » »

» » » »

» Gallons » Centner

» » » » » »

»

A 1831

A 1831

inländische und fremde Spirituosen im Verein. Königreich in Gallons 1831

1861 1861 1864 1864 1861

(1861

11863 1861 1863 1864 1864 1864 1864 1864 1864

1864

1864 1864 1864 1864 1864

13,896,T97 5,207,920 285,077 655,456 1,276,947

1,088,659

6,798,889

19,647 59,983,000 12,677,163

1,286,700

49,727,828 33,464,121

10,618,857

29,997,055 20,570,793 6,212,264 4,076,251 26,758,326

20,066,224 Sunahme pCi- 8,038,909 » 491,229 » 1,027,017 Y 3,150,048 » 883/921 Abnahme 18,8 1,079,382 Zunahme 0,9 5,778,943 Abnahme 15 6,527,036 Zunahme 4 _ 19/506 Abnahme 0,72

960,321,000 Sunahme 834

39,338,189 **)

322,237,978

174,030,247

149,099,271

54,584,159 414

88,599,235 195 29,743,559 45 11,397,765 83/5 8,937,313 » 119 26,791,558 Abnahme 0/13

4,4 65,9 (218 56,7 146,7

1832

1832

1849 *)

Zunahme 250 346

1831

Berlin, den 4. September 1865. Königliches Stadtgericht.

i Kommission II. für

S i

Der Klempnermeister Christian Heinri

alt, am 8, Mai 1833 in Königsberg ie ge 5 Fuß 3 Qoll groß, hat dunkelblonde Haare y

dunkelblonden Backenbart, gesunde Gesichtsfarbe,

Gestalt.

Der unter dem 17. d.

ist erledigt.

gn

Abtheilung für Untersuch

Voruntersuchungen.

alem en n < Herrmann is 32 Jahr boren, evangelischer Religion, tiefliegende blaue Augen, gute Zähne und ist mittlerer

R —— Steckbriefs-Erledigung.

M.

Verlin, 31, August 1869. Königliches Stadtgericht.

Abtheilung für Untersuchungssachen.

Deputation 1. für Schwurgerichtssachen,

von uns gegen den Gold -

waarenarbeiter Louis Theodor Clemens Lorenz erlassene Stebrie}

Handels - Negister.

Handels-Register des Königlich Unter Nr. 1851 unseres Firmed-Registers, w

Firma :

Gebr. Schweiniß

Reinhold Schweiniß

Verfügung eingetragen:

mit dem Firmenrechte nah dem am de des Firmen - Jnhabers auf den zu Berlin übergegan- Firmen - Registers

gen, Die Firma „ist deshalb nah Nr. 4386 des

Übertragen.

Unter Nr. 4386 des Firmen- Julius Reinhold Schweinig zu B

Gebr.

ungssachen.

en Stadtgerichts zu Berlin. oselbst die hiesige Handlung,

und als deren Jnhaber der Kaufmann Carl Friedrih Ludwig Schweiniß

vermerkt steht, ist zufolge heutiger Das Handelsgeschäft ist

25, Novemter 1862 erfolgten To Kaufmann Albert Julius

Registers ‘ist heut der Kaufmann Albert erlin als Jnhaber der Handlung, Firma Schweiniß

(jeziges Geschäftslokal Dorotheenstr. Nr. 28),

eingetragen.

Die unter Nr. 434 des Firmen-Registers eingetragene hiesige Firma J. Hirschberg,

und Silber-

Gr. Salze, den 31. August 1869. Königliche Kreisgerichts-Deputation,

In das Handels - Register des unterzeichneten Ger:h!s is zufolge Ver- fügung vom heutigen Tage Folgendes eingetragen und zwar: A. in das Firmen-Register: 2d Nr. 9. Der Vermerk, daß das unter der Firma J. Wislderink bestan- dene Bankgeschäft aufgehört hat. l

Nr. 488. A. Betke als die Firma des in Münster bezründeten Geschäfts

der unverehelihten Anna Betke zu Münster.

Nr. J. Wilderink als die Firma des im Kirchspiele St. Mauriß begründeten Geschäfts des Kaufmanns Johann Wilderink zu Münster. i

B. in das Profkuren-Register: | : Kaufmann Alexander Rosiny im Kirchspiele St, Mauriß als Profurist des Kaufmanns Johann Wilderink zu Münster für die Firma: J. Wilderink. , Ehefrau Kaufmanns Franz Sterneberg, Nosalia, geborne Coppenrath zu Münster, als Prokuristin der unverehelichten Anna Betke zu Münster für die Firma: A. Betke.

Münster, den 31. August 186d. | Königliches Kreisgericht.

Nr. 40.

In das Handels - Register bei dem Ae Handelsgerichte dahier

is heute auf Anmeldung eingetragen worden : ;

N 899 oes Gefellschafts-Registers und Nr. 1581 des Firmen-Re- gisters. Die vermöge Uebereinkunft der Gesellschafter Gerhard Beuthel und Friedrich Beuthel, Fabrikanten in Barmen, am 28. August 1865 stattgefundene Auflösung der Handelsgesellschaft unter der Firma Gerhd. Beuthel et Comp. daselbst; der vorbenannte Friedrich Beuthel ist mit jenem Tage als Theilhaber aus dem unter besagter Firma geführten Handelsgeschäfte ausgeschieden und Lehteres mit Aktiven und Passiven, so wie mit der Berechtigung zur Fortführung der Firma an den anderen Theilhaber Gerhard Beuthel übergegangen, welcher solches für si<h weiter betreibt; in die Fortführung der Firma

hat Friedrih Beuthel eingewilligt; Nr. 09 des Gesellschasts-Registers. Die Handelsgesellschaft unter der Remscheid, welche am 1. August

Firma vom Berg et v. Raésfeld in e L 1865 begonnen hat; die Gesellschafter sind die Kaufleute Heinrich vom Berg und Friy von Raesfeld in Remscheid, von denen Jeder befugt

j Inhaber: Kaufmann Jacob Hirschberg, ist erloschen und zufolge heutiger Verfügung im Register gelöscht. Berlin , den 2. September 1869. 0d Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen,

ist, die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeichnen. Nr. 946 und 1582 des Firmen-Registers. Die von dem Kaufmann Friedri Wilhelm vom Bru> in Velbert bewirkte Veränderung sei-

#*) Früher giebt es keine Angabe über die Zahl der unterstühten Armen. % Einschließlich der Einlagen in den Doftsburtalsen, E