1865 / 214 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2932

zu Bi>endorf unter der Firma: »Joh. Schwenzer« den daselbst wohnenden Conrad Schreiner zum Prokuristen bestellt hat. Cóôln, den 8. September 1865. Der Handelsgerichts-Secretair, Kanzlei-Rath Lindlau.

Auf Anmeldung des in Côln wohnenden Kaufmanns Eduard Michaelis ist heute in das biesige Handels- (Profuren-) Register bei Nr, 21 eingetra- gen worden, daß die von demselben für seine Handelsniederlassung zu Cöln unter der Firma: »E. Michaelis & Cie. « dem daselbst wohnenden Friedrich Pollit früher ertheilte Prokura erloschen ist.

Côln, den 9. September 180% :

Der Handelsgerichts-Secretair, Kanzlei-Rath Lindlau.

Konkurse, Subhastationen, Uusfgebote, Vorladungen u. dergl.

[2620]

Masdke in Pr. Stargardt werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 28. September er. ein- \c<ließli< bei uns riftli oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, tungspersonals auf den 23. Oktober er., Vormittags 10 Uhr,

vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Zimmer, im Verhandlungs- zimmer Nr. 4 des Gerichtsgebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung die- ses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord ver- fahren werden. i E

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. / ; i

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirk seinen Wohnstß hat, muß bei der Anmeldung

dem Grunde, weil er dazu nicht vorgeladen worden, nicht anfechten.

jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft f Hesse und Justiz-Rath Oroste zu Sachwaltern vorgeschlagen. Pr. Stargardt, den 28. August 1865.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[2689] BokanntmaGunag. Der

hier int durch Vertheilung der Masse beendigt.

Bromberg, den 7. September 1865.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Subhastations-Patent.

[2686] P Nothwendiger Verkauf Schuldenhalber.

Das dem. Holzhändler Carl Friedrich August Azenroth gehörige, in der Neuen Berliner Straße Nr. 43 hier belegene, im Hypothekenbuche von der

Stadt Charlottenburg Band XiL. Nr. 730, Seite 6325 a verzeichnete Haus- grundstü>, geshägt auf 12,614 Thlr. 12 Sgr. soll am 23. April 1866, Vormittags 4E UY E) an hiesiger Gerichtsstelle öffentlich an den Meistbietenden verkaust werden. Taxe und Hypothekenschein sind in unserm Büreau B. einzusehen. Der

dem Aufenthalt nach unbekannte Real-Interessent;, Kanzlei-Znspektor Carl |

Esse, wird hierzu öffentlich vorgeladen.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht |

ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sih mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu melden. Charlottenburg, den 5. September 1 Königliche Kreisgerichts-Kommission L

Subhastations-Patent.

Nothwendiger Verkauf Schulden halber. E Holzhändler Carl Friedrich August Axenroth gehörige, in der 41 hier belegene, im Hypothekenbuche von der Stadt 1215 Blatt 9 verzeichnete Grundstü geschäßt auf 6919 Thlr. 20 Sgr.

[2687]

Das dem Mühlenstraße Nr. Charlottenburg Band XXIlI. Nr. nebst Gebäuden und einer Baustelle 9 Pf. soll :

am 24. April 1866, Vormittags 11 Uhr) an biesiger Gerichtsstelle öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden.

Taxe und Hypothekenschein sind in unserem Büreau B. einzusehen.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersich:lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sich mit ¡heem Anspruch bei dem Gericht zu melden.

Charlottenburg, den 5. September On Königliche Kreisgerichts-Kommission 1.

In dem Konkurse über das Vermöaen des Kaufmanns Salomon |

hierdur< aufgefordert, | ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit |

| [2180] so wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwal |

seiner Forderung einen am hiesigen Orte | wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten Bevollmächtigten bestellen | und zu den Akten anzeigen. Wer dies unterläßt, kann einen Beschluß “as | R L | ehlt, werden die Rechtsanwalte |

| ausgefertigt, | | 50 Thlr. 16 Sgr. 8 beträgt, is angeblich abhanden gekommen und jeht

spätestens aber in dem

| werden.

| [2424]

[2684] Nothwendiger Verkauf.

Das dem Rittergutsbesißer Carl Wilhelm Gottschalk gehörige, im Rum, |

melsburger Kreise belegene Rittergut Heinrichsdorf, landschaftlich abgeschz auf 33,632 Thlr. 20 Sgr. 4 Pf, soll fili abgeshähs am 21. März 1866, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. sind in unserer Registratur einzusehen. Gläubiger , welche wegen einer aug dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgelder Befriedigung suchen , haben ihren Anspruch bei dem unterzeichneten Sub, hastationsgerichte anzumelden. : Bütow, den 18. August 1865.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2683] Nothwendiger Verkauf. Das dem Gutsbesiger Max Seite 49 des Hypothekenbuchs der Güter des Bütower Kreises verzeichnete

chemalige Domainen - Vorwerk Klein-Pomeiske gerichtlih abges<äßt auf |

14,118 Thlr., soll am 11. April 1866, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hypothekenschein find in unserer Registratur einzusehen. : Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht ersicht. lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem unterzeichneten Subhastations-Gerichte anzumelden, Bütow, den 17. August 1865.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Nothwendiger Verkauf

beim Königl. preuß. Kreisgerichte zu Halle a. S. I. Abtheilung. Das dem Maurer und Kommissionair Friedrich Hartung hier zugehörige,

Bd. $7 Nr. 2411 des Hypothekenbuchs von Halle eingetragene Grundstü:

»57% Quadratruthen Aer von der sogenannten Lehmbreite an der Königs.

und Landwehrstraßene>e mit den darauf befindlichen Gebäuden«, nach der,

nebst Hypotheken-Schein in der Registratur (eine Treppe hoch Zimmer Nr, 1î)

einzusehenden Taxe, abgeschäßt auf 16,045 Thlr., soll

am 14. Februar 1866, Vormittags 11 Uhr,

| an ordentlicher Gerichtsstelle hierselbst, eine Treppe hoh, Zimmer Nr, 11, Þ 2

vor dem Deputirten Herrn Kreis-Gerichts-Rath Bosse meistbietend verkauft werden. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersicht-

lichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben si mit ihrem Anspruche bei dem Subhastationsgerichte zu melden.

Oeffentliche Aufforderung. Das Sparkassenbuh Nr. 40,575, auf den Namen » August Schulze worauf das Guthaben inkl. Zinsen bis ult. Dezember 1864

die Amortisation desselben beantragt. x Es werden daher alle diejenigen, welche auf dieses Sparkassenbuch als

| , L i | Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefs-Jnhaber Ansprüche Konkurs über das Vermögen des Goldarbeiters Franz Pauly |

u haben vermeinen, hierdurch aufgefordert ih innerhalb 8 Wochen, 7 /

auf den 6. Dezember d. J./ Vormittags 115 Uhr,

| vor dem Herrn Stadtgerichts-Rath Dannenberg im Stadtgerichtsgebäude,

Portal II[., Zimmer Nr. 12, anberaumten Termine mit ihren Ansprüchen zu melden und dieselben nachzuweisen, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen präkludirt werden, ibnen dieserhalb ein ewiges Stillschweigen wird auferlegt und das gedachte Sparkassenbuch wird für amortisirt erklärt

Berlin, den 1. September 1869. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Deputation für Kredit- 2c. und Nachlaßsachen.

Oeffentliche Vorladung.

Die Erben des am 11. September 1862 hierselbst verstorbenen Rentiers

Samuel Friedrih Schulye, vertreten durch die Testaments-Exekutoren:

a) den Justiz-Rath Lüdicke,

b) den Seifenfabrikanten Palis,

c) den Kaufmann Gustav Schulte,

sämmtlich hier, i

haben wider Se. Durchlaucht den Prinzen Felix zu Hohenlohe, zuleyt hier in der Kanonierstraße wohnhaft, aus den von Schwinger ausgestellten und von dem Verklagten acceptirten 9 Wechseln, zum Gesammtbetrage von 44,000 Thlr., auf, Zahlung von 44,000 Thlr. nebst Zinsen, Protestkosten *. die Wechselklage angestrengt.

Die Klage is eingeleitet, und da der jeßige Aufenthalt des Verklagten unbekannt is, so wird dieser hierdurch öffentlich aufgefordert, in dem zu! Klagebeantwortung und weiteren mündlichen Verhandlung der Sache auf

den 16. Dezember 1865, Vormittags 10 U vor der unterzeichneten Gerichts-Deputation im Stadtgerichtösgebäude,, Júüdet- straße Nr. 59, Zimmer Nr. 46, anstehenden Termine pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworten , etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen W Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Einreden / welt auf Thatsachen beruhen , keine Rücksicht genommen werden kann.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die 4 der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den Antrag N Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt erachtet , und W0 den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten ausgesprochen werden.

Berlin , den 10. August 1865.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Prozeß-Deputation 1, Beila g?

Taxe und Hypothekenschein

Hugo Langerbe> gehörige, Band [ |

| tragt, die Besichtigung der Domaine zu gestatten.

| 2696]

Y [2612] | | Die in der Königlichen Ober-Försterei Lindenbusch (Kreis Schweß) auf | | siôfalischem Grund und Boden errichtete Glashütte Louisenthal soll auf die | | Zeit vom 1. Oktober 1865 bis 31, Dezember 1874 anderweitig | | verpachtet werden und haben wir zu diesem Behufe auf Montag, den | | O er. Vormittag um 10 Uhr, in Louisenthal Termin an- | | beraumt. | Die Glashüttengebäude sind Eigenthum des gegenwärtigen Pächters |

ie i i ) A Die im Uebrigen der Verpachlung Regiments (Kaiser Nicolaus 1. von Rußland)

| 35 Stü beträgt, in öffentlicher Auction, unter den geseßlichen Bedingungen, | gegen gleich baare Bezahlung in der Neustädtischen Reitbahn zu Branden- | burg a. H. versteigert werden.

| und sind von diesem zu Übernehmen. | zu Grunde zu legenden Bedingungen können

| [2604] ,

2933 Beilage zum Königli<h Preußischen Staats - Anzeiger.

Me 214.

Dienstag 12. September

1865.

Berkáufe, Vervachtungen, Submissionen 2e. (2690 Bekanntmachung

Die im Kreise Thorn, 1 Meile von Culmsee, 4 Meilen von Thorn und | 9 Meilen von Culm belegene Domaine Papau (bisher Papowo genannt), |

tchend aus: besteh Hof- und Baustellen.

) 17 Morgeu 22 []] Ruthen. Gâärten 46 »

46 » » Aer 1574 » 93 » Wiesen und Brüchern 287 1H » Hütung 4 » 62 » Wege und Gräben... 39 E » Summa 1969 Morgen 100 [] Ruthen

und dem unter dieser Fläche nicht mitbegriffenen Papowoer See (jedoch | ohne die Fischerei darin) soll auf 18 Jahre, nämli<h vom 1. Juni 1866 5 10 l Es steht dazu Termin |

| n unserm Konferenzzimmer vor dem Regierungsrath Braun auf

his Johannis 1884 meistbietend verpachtet werden.

den 9. Oktober e, Vormittags 11 Uhr, an.

Die Verpachtungsbedingungen sind in unserer Registratur und bei dem Der Letztere is beauf- |

Herrn Oberamtmann Ha>er in Papau einzusehen. Das Pachtgelder-Minimum beträgt 4000 Thlr.

von 24,000 Thlr. bei dem obengenannten Departementsrath auszuweisen. Marienwerder, den 31. August 1869. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. Kreyschmer.

BetanntmaMwGuUung

Die im Kreise Thorn, 2 Meilen von Thorn, 14 Meile von Culmsee

} belegene Domaine Klein-Kamionken, bestehend aus:

Hof- und Baustellen 6 Morgen 163 C]Ruthen Gärten . áT 1(03 » O T4 » Wiesen und Brücher 148 » Hütung 49: el » Unland | 63 » Wege und Gräben Di x 12 »

Summa 2119 Morgen 44 C]Rutben

} soll auf 18 Jahre, nämlich vom 1. Juni 1866 bis Johannis 1884, meist- | | 0 i Es steht dazu Termin in unserem Konferenz- | | zimmer vor dem Regierungs-Rath Braun auf

bietend verpachtet werden.

den 23. Oktober c., Vormittags 11 Uhr, an.

Die Verpachtungsbedingungen sind in unserer Registratur und bei dem | j Pächter der Domaine, Herrn Ober-Amtmann Donner in Kamionken, ein- | | zusehen, welcher beauftragt ist, die Besichtigung der Domaine zu gestatten. | | Jeder Bieter hat sich | | womöglich Tages zuvor über den Besiß eines disponiblen Vermö- | } gens von 17,000 Thlr. bei dem genannten Departements-Rath auszuweisen.

Das Pachtgelderminimum beträgt 2400 Thlr.

Marienwerder, den 1. September 1869. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. Kreh \hmer.

BekanntmaGunáag.

entweder in unserer Registratur oder bei dem Ober - Förster Bock zu Lindenbusch oder bei dem Herrn Jenichen in Louisenthal

| eingesehen werden.

Marienwerder, den 4. September 1869. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

E

i Bekanntmachung. Freitag, den 15. d. M, Vormittags 10 Uhr, sollen 2 dem

| Juvalidenhause gehörende, in der Scharnhorststraße zwischen dieser und dem

gpandauer Schifffahrtskanal gelegene Parzellen, und zwar die eine Behufs

un von Mauersand und die andere zu Gartenanlagen und Lagerplägen 2c.

D im Juvalidenhause Stube Nr. 47 eine Treppe, woselbst auch die

“ingungen eingesehen werden können, auf 3 Jahre öffentlich meistbietend

‘pachtet werden.

Invalidenhaus Berlin, den 9. September 1865. Königliche Kommandantur.

| T 1 òJeder Bieter hat sich | womögli<h Tags zuvor über den Besiß eines disponiblen Vermögens |

| [2627]

Bekanntmachung. Qur Versteigerung von circa 70 Klafter Birken Kloben, 14. #1: Ei 5 8000 » Kiefern 30: » Kiefern Knüppel

| wird hierdur< Termin auf den 25. September (ni<t am 22sten), | Vormittags 10 Uhr, auf dem Königlichen Holzhofe zu Przehowo bei | Schweß anberaumtlt.

Die wesentlichsten Verkaufsbedingungen sind folgende:

1) Die Anforderungéêpreise sind festgeseßt auf:

5 Thlr. Sgr. pro Klafter Birken Kloben,

1009 » » Erlen » Ä » » » » Kiefern » i 3 » » » » Kiefern Knüppel. Bei kleineren Holzquantitäten bis einschließlich 40 Klafter is der ganze a lu ais sofort an den im Termin anwesenden Kassenbeamten zu erlegen.

3) Bei größeren Holzquantitäten is der vierte Theil des Kaufpreises fo- fort, der Restbetrag spätestens bis zum 1. Januar 1866 bei der Kö- niglichen Forstkasse zu Schwetz einzuzahlen.

Die weiteren Verkaufsbedingungen werden im Termin bekannt gemacht. Marienwerder, den 5. September 18695. i Der Forstinspektor. v D. Me.

Belklanntmacmunag. Qum Verkauf von verschiedenen Quantitäten Kiefern-Nug- und Brenn-

holz aus dem Einschlage pro 1865 und 1866 der Königlichen Oberförsterei | Polajewo gegen gleich baare Bezahlung nah dem Meistgebot unter den im | Termine selbst bekannt zu machenden Bedingungen stehen pro IV, Quartal

folgende Termine an:

i 1 U L Oborniker Reviere

auf Freitag den 20. Oktober : ,

» Mittwoch » 15. November A r Sgra S

» Freitag » 15. Dezember asthause zu Obornik. Il, Für die Polajewoer Reviere

auf Montag den 16. Oktober | im Kiau'schen Gast-

» Freitag » 17. November » Montag » 18, Dezember | hause zu Boruscyn.

| jedesmal von 10 Uhr Vormittags an.

Kauflustige werden hierzu mit dem Bemerken eingeladen, daß in den Oktober-Terminen nur eine geringe Quantität tro>nes und frisches Klafter-

| holz / im November und Dezember Bau- und Brennholz aus dem neuen | Einshlag zum Verkauf kommen.

Boruszynko, den 3. September 18h. Der Königliche Oberförster, Herbst.

: : Nwctrion Mittwoch, den 13. September c., und an den darauf folgenden

| circa 10 Wochentagen, früh von 92 bis 1 Uhr, sollen im Konzertsaal- " Flure des Königlichen Schauspielhauses Quantitäten ausrangirter, besonders | für kleinere Theater, Maskenverleiher 2c. no< brauchbarer Königlicher Theater- | Garderobe - Gegenstände | Baarzahlung verkauft werden.

öffentlih an den Meistbietenden gegen sofortige

Berlin, den 4. September 1865. General-Jntendantur der Königlichen Schauspiele.

Bekanntma. tung Am 18. September, Morgens von 9 Uhr ab, sollen die pro 1865 zur Ausrangirung gelangenden Pferde des Brandenburgischen Küssier- Nr. 6, deren "Zahl etwa

gez, von Rauch, Oberst-Lieutenant, Flügel-Adjutant Sr. Majestät des Königs nnd Regiments-Commandeur.

[2674] Bekanntmachung.

Die Anfertigung der Steinseher-Arbeiten und die Lieferung der Ma- terialien zu der Regulierung und Pflasterung der Großbeeren-Straße und der Verbindungs-Straße zwischen derselben und der Möern-Straße, soll im Wege der Submission erfolgen.

Indem wir dieserhalb auf die in unserer Registratur zur Einsicht aus- liegenden Bedingungen Bezug nehmen, sehen wir der Einreihung der Suh- missionen bis zum 16. d. Mts., Mittags 12 Uhr, entgegen.

Berlin, den 6. September 1865.

Königliche Ministerial-Bau- Commission. Pehlemann. Heumann.