1865 / 215 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2944

T 15 (J Ruthen Flächeninhalt abgeshäht auf 233 Thlr. L Sgr.

foll, mit Aus\chluß des Antheils desselben an der städtischen und Amts- brauerei und Brennereigerechtigkeit, in dem O am 14. Dezember 18695, Vormittags 10 Uhr, S ‘imi Terminszimmer Nr. 23 unseres Geschäftshauses anstehenden Termin in nothwendiger Subhastation Schulden halber verkauft werden, und zwar wird _nach Befinden der Verkauf der sechs8 Hausschwatten abgesondert von den städtischen Bestandtheilen erfolgen. Der Hypothekenschein und die Taxen

fönnen in unserem dritten Bureau in den Dienststunden eingesehen werden. | welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen | haben sich mit |

Gläubiger, Hy Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, ihrem Anspruche bei dem unterzeichneten Gericht zu melden.

Graudenz, den 27. Mai 1869. / Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2135] Vorladung unbekannter Lehnberechtigten.

Der gegenwärtige Besiger der im Lehngange befindlichen, im Fürsten- thum Camminschen Kreise von Hinterpommern belegenen alt von Wacho [ÿ- chen (von Wachholhschen) Lehngüter Altenhoff und Schwedt (nach dem

Hypothekenbuche Schwedt a. ), der Rittergutsbesizer und Rittmeister a. D. | Wacholy zu Schwedt, be- |

Herrmann Carl Ewald Ernst Eli Philipp von absichtigt durch einen Familienschluß die Lehnseigenschaft der genannten bei-

den Güter nebst Pertinenzien aufzuheben und dieselben in Allodium und

freies Eigenthum umzuwandeln.

Auf seinen Antrag haben wir zur Erklärung über den zu errichtenden

desfallsigen Familienshluß und eventuell zu dessen Aufnahme in Gemäßheit des Gesehes vom 15. Februar 4840 einen Termin auf den 1. Februar 1866, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Appellationsgerichts-Rath Thümmel in dem hiesigen Appella- tionsgerichts-Gebäude anberaumt, zu welchem wir alle unbekannten auf die genannten beiden Güter zu Lehn Berechtigten und Anwärter des von Map Hew Geschlechts mit der Aufforderung, vor oder in dem Termine ihre Erklärung über den zu errichtenden Familienschluß abzugeben, und un- ter der Verwarnung vorladen, daß nach Ablauf des Termins der Ausgeblie- bene mit seinem Widerspruchsrechte präkludirt werden wird. Coeslin, den 1. Juli 1869. Königliches Appellationsgericht. Schmiedidcke.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2€.

[2700] Verkauf einer großen Dampfmühle.

Die in Liquidation begriffene Dampfmühlen-Actien-Gesellschaft in Witten läßt ihre dort belegenen Immobilien nebst Inventar den unterschriebenen Notar am

(4. Oktober d. J., Nachmittags 3% Uhr, im Lokale ihrer dortigen Dampfmühle öffentlich auf Meistgebot unter den im Termine bekannt zu machenden, vorher bei dem unterschriebenen Notar einzusehenden und gegen Erstattung Bedingungen zum Verkaufe aussetzen.

Die Jmmobilien bestehen in einer unmittelbar am Bahnhof zu Witten |

belegenen Grundfläche von 1 Morgen 137 Ruthen nebst darauf im Jahre | Hrenn-, Erleuchtungs | 4 g

4858 erbauter Dampfmühle und Wohnhaus.

Die Dampfmühle hat 12 große, 12 mittelgroße und 12 kleine Mahl- | ginge lehtere zum Vorschroten eingerichtet nebst hinreichenden Beuteln, |

einigungsmaschinen u. }

10. | Die Müblensteine sind theils französische, theils belgishe. Der Betrieb

geschieht durch 2, bezüglich 3 Balancier-Dampfmaschinen von zusammen 110 Pferdekräften mit 3 Dampfkesseln.

In den Gebäulichkeiten der Dampfmühle befinden si neben großen Räumen zur Lagerung der Getreide, des Mehles und der Abfälle, die für den kaufmännischen und technischen Betrieb eines ausgedehnten Geschäftes erforderlichen Gelasse.

Mit der Mühle ist eine bedeutende Bäckerei verbunden, für welche vier Oefen bester Construction erbaut sind, und welche überhaupt nah den zweck- mäßigsten Mustern eingerichtet ist, Das obengedachte Wohnhaus stößt an die Mühle. Dasselbe enthält in seinem Erdgeschosse zwei Räume, welche als Brodlager u. st. w. benußt worden, in der ersten Etage aber eine aus 6 Zimmern und Küche bestehende Wohnung, E Bodenraum und drei Bodenzimmer gelegen sind,

as einem guten Zustande. Witten, den 9. September 1869. Schlüter, Notar.

[2612] Bekanntmachung. Die in der Königlichen Ober-Försterei Lindenbush (Kreis Schweß) auf fisfalishem Grund und Boden errichtete Glashütte Louisenthal soll auf die Zeit vom 1. Oktober 1865 bis 31. Dezember 1874 anderweitig verpachtet werden und haben wir zu diesem Behufe auf Montag, den 9 Oktober er., Vormittag um 10 Uhr, in Louisenthal Termin an- beraumt.

Die Glashüttengebäude sind Eigenthum des gegenwärtigen Pächters

| wird hierdurch Termin auf | Vormittags 10 Uhr, auf | Schwey anberaumt.

| gegen gleich baare Bezahlung in

und Zubehör durch

der Kopialien von ihm zu beziehenden |

über welcher noch ein geräu- |

Inventar und Zubehör der Mühle und Bäterei befinden sih in

und sind: von- diesem. zu übernehmen. -Die im Uebrigen der Verpachty zu Grunde zu legenden Bedingungen können g: entweder in unserer Registratur oder bei dem Ober - Förster Bot Lindenbusch ju _ oder bei dem Herrn Jenichen in Louisenthal eingesehen werden. Marienwerder, den 4. September 1865. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

Bekanntmachung. Qur Versteigerung von circa 70 Klafter Birken Kloben, 2 » Erlen y 8000 » Kiefern » 30 _\y Kiefern Knüppel den 25. September (nicht am 22st) dem Königlichen Holzhofe zu Przechowo u

Die wesentlichsten Verkaufsbedingungen sind folgende:

41) Die Anforderungspreise sind festgeseßt auf:

5 Thlr. Sgr. pro Klafter Birken Kloben, V Ae » Erlen »

A » S5 Q » S » Kiefern Knüppel.

2) Bei kleineren Holzquantitäten bis eins{ließlich 40 Klafter is der gany Ce sofort an den im Termin anwesenden Kassenbeamten u erlegen.

3) Bei größeren Holzquantitäten is der vierte Theil des Kaufpreises 9 fort, der Restbetrag spätestens bis zum 1. Januar 1866 bei der Kd niglichen Forstkasse zu Schweh einzuzahlen.

Die weiteren Verkaufsbedingungen werden im Termin bekannt gema Marienwerder, den 5. September 1865. i Der Forstinspektor.

v. ‘d. Wes.

Bekanntmachun

g. Am 18. September, Morgens von 9 Uhr ab, sollen die pu F | 41865 zur Ausrangirung gelangenden Pferde des Brandenburgischen Küssier F Rußland) Nr. 6, deren Zahl eiwa

Regiments (Kaiser Nicolaus 1. von 35 Stùck beträgt, in öffentlicher Auction, unter den geseßlichen Bedingungen, der Neustädtischen Reitbahn zu Brander burg a. H. versteigert werden. gez. von Rauch, Flügel-Adjutant Sr. Majestät des Königs nnd Regiments-Commandeur.

Oberst-Lieutenant,

[2593] Bekanntmachung. Die Lieferung der zum dienstlichen Gebrauche 3. und Schreibmaterialien, bestehend in etwa: 15 Hauf:n büchen und : Z Haufen kiefern Klobenholz, 12 Centner Stearin-Lichten, 2 Centner raffinirtem Brennöl, 66 Rieß verschiedenen Schreib - Papier, 1 Schock Wachs- und Pack-Leinwand, und 10 Pfd. Bindfaden, soll dem Mindestfordernden überlassen werden.

mit der Aufschrift » Lieferungs - Offerte« bis spätestens den die Geheime Kanzlei abzugeben. Berlin, den 1. September 1865. General-Direction der Seehandlungs-Societät. gez. Scheller. Scheidtmann.

[2668] Lieferung von Telegraphenstangen.

der Telegraphenlinien im Bezirk des Unterzeichneten pro 1866 soll im By!

der Submission vergeben werden. / Offerten nah Vorschrift der speziellen und allgemeinen Bedingung!

welche im Büreau des Unterzeichneten Börsengebäude hier audlig

auch ,an Lieferungslustige auf portosreie Anfragen gegen Erstattun

g Kosten verabfolgt werden, sind bis zum 9. Oktober er. Vormitta

10 Uhr, mit der äußeren Bezeichnung :

ySubmission auf Lieferung von Telegraphenstangench« anl versiegelt und portofrei an den Unterzeichneten einzureichen. Der Si æ onstermin wird zu oben bezeichneter Stunde des genannten Tas!

Beil)!

| Offerten gebunden.

anspection erforderlichen 2093 Stück präparirter fieferner Telegraphenstangen

in dem Geschäftslokale der Königlichen

E abzugeben.

A der Königlichen Ste F handlung für das Jahr vom 1. Oftober 1865 bis dahin 1866 erforderli F

Pa -, Lösch- und Aktendeck F

Lieferungslustige werd M daher aufgefordert , die Preise, für welche sie die gedachten Gegenstänt F unter den in unserer Geheimen Kanzlei zur Einsicht ausliegenden Bedi F gungen zu liefern übernehmen wollen, in schriftlichen versiegelten M) i 49, d. Mis,

Die Lieferung von 1504 Stück imprägnirten Stangen zur Unterhalt |

2945 Beilage zum Kösöniglih Preußischen Staats - Anzeiger. Mittwoch 1 tember

1865.

Mas ———

Bekanntmachung. ; Berlin-Stettiner Eisenbahn. Die Submittenten bleiben bis zum 10. November er. an ihre ra D 0

Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten in meinem Büreau ab-

Fraufkfurt a. Main, den 7. September 1869. Der Königl. Preuß. Ober - Telegraphen - Jnspektor. Cr i. D

von Lindenau.

._J. fälligen Zinsen auf unsere Prioritäts-Obligationen Il. und IlI. Emisfion gegen Einlösung der Coupons Nr. 17 resp. Nr. 13 erfolgt hier bei unserer Hauptkasse vom 4. QELoVex 0, as Vormittags und in Berlin vom 5. bis inkl. 7. Oktober e. in unserem - dortigen Empfangsgebäude von 8—12 Uhr.

Den Coupons muß bei der Präsentation ein Nummer - Verzeichniß, welches ¿den Betrag der gewärtigten Zahlung und die Unterschrift des Be- sigzers enthält, beigefügt sein.

Stettin, den 2. September 186.

Direktorium der Berlin-Stettiner Eisenbahngesellschaft. Fretzdorff. Kut scher. Megtzenthin.

9704 Getannutmaqung. [2 ] P n Die Lieferung der pro 1866 im Bezirke der hiesigen Ober-Telegraphen-

oll im Wege der Submission vergeben werden. Die näheren Lieferungsbedingungen können auf portofreie Anfragen «gen Erstattung der Schreibgebühren übersandt oder täglich zu jeder Zeit Telegraphenstation hierselbst einge- schen werden.

Lieferungslustige Unternehmer werden hiermit aufgefordert ihre Ange- bote bis zum 10. f. M., Vormittags 10 Uhr, frankirt und mit der Auf- rift: »Submission auf Telegraphenstangen für Cöôln« versehen , ebendort

Die Eröffnung der eingegangenen Angebote, welche sämmtlich bis zum 9, November c. verbindlich bleiben , erfolgt zu dem angegebenen Termine m Beisein der etwa erschienenen Submittenten, und finden spätere oder den Lieferungbbedingungen nicht entsprechende Angebote keine Berückfich- tigung. / Cöln, den 8, September 1869.

Der Königliche Ober-Telegraphen-Jnspektor. Ludewig.

Berschicdene Bekanntmachungen.

[2699] Begrienun C

i Bergisch - Märkische Eisenbahn.

1865 im August 342,800 Thlr., bis Ende August 2,383,725 Thlr. 1864 » » 292,1 93 » » » » 1 094,579 »

also 1865 mehr 50,60 50,607 Thlr. : 789,146 Tbir. Ruhr -Sieg- Eisenbahn.

1865 im August 93,515 Thlr. , bis Ende August 82,938 » .y »

1864 » » also 1865 mehr... 10977 Thlr. Elberfeld, den 9. September 186d. Königliche Eisenbahn - Direction.

ch6 L H D A N S MHmortisation, ZiaSzazilung R. # W,

PVerioofung - Dr L y Í von öffentlichen Papieren.

726,501 Thlr. [2611] BekanntmaG U b ntmahung.

Ín der nah $. 8 des Privilegiums vom 6. November 1858 vorge- 98/910 Thlr. schriebenen, am 16. d. M. stattgehabten Ausloosung sind folgende, im Umlauf befindliche y Königsberger Hafenbau-Obligationen« gezogen :

zu 500 Thlr. Nr. 18. 23 und 129, zu 100 Thlr. Nr. 907. 238. 281. 316. 321. 343. 349. 383. 403. 486 503. 513. 546. 564. 579. 686. 720. 768. 769.

Die Jnhaber werden aufgefordert, gegen Quittung und Einlieferung dieser Königsberger Hafenbau-Obligationen nebst den dazu gehörenden Talons den Nennwerth der Obligationen vom 2. Januar 1866 ab von unserer Haupt-Kasse in Empfang zu nehmen. Vom 2. Januar 1866 ab hört die Verzinsung dieser Hafenbau-Obligationen auf.

Königsberg, den 29. August 1865.

Königliche Regierung, Abtheilung des Junern.

Ostpreußische Südbahn.

Betrieb der Bahnstrecke Königsberg— Pillau 11, huj., nah nachstehendem Fahrplane beginnen : 6 U. 30 M. Mgs. und 1 U. 30 M. Nchm. E U 3 » 25 5 » Abfahrt von Pillau 40ck 0 s Vin. undd » 40 F (49 Ankunft in Königsberg 14ck 40 » » Und: 6 2 20 9 » Königsberg, den 8. September 1869. Der Verwaltungsrath der Ostpreußischen Südbahn-Gesellschaft.

E O

Der regelmäßige wird Montag, den Abfahrt von KönigSberg Ankunft in Pillau

E E E E ERER

[2705]

Qesterreichische 5Pproz. National-Anleihe.

Die am 4. Oktober cer. fälligen Coupons realisiren

Warcuse & Fraenkel, Friedrichs-Strasse 99.

Bekanntmachung. Königliche Schlesische Gebirgs8bahn. , Höherer Besiüimmung zufolge wird die im Bau begriffene Schlesische Gebirgsbahn nach ihrer Vollendung ein integrirender Theil der Königlichen Niederschlesich- Märkischen Eisenbahn und unter die Verwaltung der unterzeichneten Direction gestellt werden.

Da die Bahnstrecken von Görliy resp. Kohlfurt über Lauban nach Reibnih (Warmbrunn) jeßt werden wir den Verkehr auf denselben am

nahezu vollendet und uns übergeben find, so

: Mittwoch, den 20. September, eröffnen und, so weit es die Personenzüge betrifst, den unten abgedruckten Fahrplan zur Ausführung bringen. rung findet von und nach allen Stationen der Hauptbahn ftatt. | ___ Die Verbindung zwischen Reibniß (Warmbrunn) und resp. Warmbrunn und Hirschberg wird durch die Post vermittelt , welche bei Ankunft

der Züge in Reibnit die erforderliche Anzahl Fuhrwerke bereit halten und auch zum Anschluß an die von Reibniß abgehenden Qüge , sowohk von Hirsch- berg als auch von Warmbrunn, die Beförderung von Personen und Reisegepäck bewirken wird. e i

Postbillets nach den beiden genannten Orten können auf unsern Stationen Berlin, Frankfurt, Guben, Sorau, Hansdorf, Kohlfurt, Görliß und Lauban gleich mit gelöst werden, auch wird das Gepäck den betreffenden Passagieren erst an ihrem resp. Bestimmungsorte ausgeliefert werden.

Der Güterverkehr kann wegen unzureichender Räumlichkeiten in Reibniy vorerst nur in beschränktem Maße ins Leben: gerufen und soll, soweit

als thunlich, bis Görliy resp. Koblfurt dur die Personenzüge vermittelt werden. 4 i ] 4 Lieferfristen werden für die neuen Strecken vorläufig noch nicht garantirt, doch soll mit aller Kraft dahin gestrebt werden, die Güterbeförderung

vor Stockungen und Verspätungen zu bewahren. E . s Für den Kohlenverkehr wird zunächst wöchentlih ein Kohlenzug eingerichtet werden j welcher jeden Donnerstag früh von Koblfurt abgelassen werden soll. Dem Kohlen beziehenden Publikum wird daher empfohlen , seine Bestellungen bei den Gruben so einzurichten , daß die Sendungen aus

Oberschlesien am Mittwoch , diejenigen aus dem Niederschlesischen Kohlenreviere am Donnerstag früh in Kohlfurt eiutreffen. Die Entladung der angekom-

Direkter Billetverkauf mit Gepäck-Expedis