1865 / 216 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2956

vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Schmalz, un Terminszimmer Nr. 3 anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsitz hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtig- ten bestellen und zu den Akten anzeigen. Wer dies unterläßt , kann einen Beschluß aus dem Grunde, weil er dazu nicht vorgeladen worden, nicht an- fehten. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte, Justizräthe Rimpler, Kroll und Dr. Meyer und der Rechts- anwalt Simmel zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Thorn, den 9. September 1869.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. {2710] Bekanntmachung,

Ín dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Alexander Olszeivöki hier ist an Stelle des bisherigen einstweiligen Verwalters Kauf- manns Heymann Jacobsohn, welcher verstorben der hiesige Buchhändler Carl Ludwig Albrecht zum einstweiligen Verwalter bestellt.

Schubin, den 9. September 1865.

Königliches Kreisgericht. Der Kommissarius des Konkurses.

eia Ediktalladung.

Qum Vermögen des Webermeisters Friedrich Albert Merker zu Burg- städt ist auf Ansuchen einiger seiner Gläubiger der Konkursprozeß eröffnet worden.

Es werden daher alle bekannten und unbekannten Gläubiger des ge- nannten Maker, sowie alle Diejenigen, welche an dessen Vermögen aus ir- gend einem Rechtsgrunde Ansprüche geltend zu machen gesonnen sind, hier-

durch geladen, ;

den 23. November 1865 als in dem anberaumten Liquidationstermine zu rechter Gerichtszeit in Per- son oder durch gehörig legitimirte Bevollmächtigte bei Vermeidung des Aus- \hlusscs von diesem Creditwesen und bei Verlust der ihnen etwa zustehenden Rechtswohlthat der Wiedereinsezung in den vorigen Stand an hiesiger Ge- rihtsamtsêstelle zu erscheinen, ihre Forderungen anzumelden und zu beschei- nigen, darüber mit dem bestellten Rechtsvertreter , Herrn Advokai Dieze in Burgstädt, sowie nah Befinden der Priorität halber unter sich rechtlih zu verfahren, binnen 6 Wochen zu beschließen und

den. 12, Tanüar 1606 der Bekanntmachung eines Ausschließungsbescheids gewärtig zu sein, hierauf

den 17. Februar 1866, Vormittags 10 Uhr, zur Pflegung der Güte und, womöglich, Abschließung eines Vergleichs hier anderweit legal zu erscheinen, unter der Verwarnung, daß Diejenigen, welche nicht erscheinen oder sich über Annahme des etwa zu Stande gekommenen Vergleichs nicht oder nicht bestimmt erklären, als dem Beschlusse der Mehrheit zustimmend werden erachtet werden, endlich, dafern ein Vergleich nicht zu Stande kommen sollte,

den 1. März 1866 der Jnrotulation der Akten zum Verspruch und den 9. April 1866

der Eröffnung eines Locationserkenntnisses sich zu gewärtigen.

Auswärtige Gläubiger haben zur Annahme künftiger Ausfertigungen bei Vermeidung von 5 Thlr. Einzelstrafe Bevollmächtigte an hiesigem Orte zu bestellen. :

Burgstädt, den 6. September 1865.

Königliches Gerichtsamt, In Stellvertretung : Feuri ch. [2149] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Kempen.

Das der Frau Kaufmann Marie Münster, gebornen Pino de Goliatti, gehörige freie Allodial-Rittergut Przytocznica nebst den Vorwerken Poray und Przesczas, abgeschäßt auf 59,621 Thlr. 20 Sgr. 6 Pf. zufolge der uebs| Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll am

6. Februar 1866, Vormittags 10 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle resubhastirt werden.

Die Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht er- sichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen , haben sih mit ihren Ansprüchen bei dem Gerichte zu melden.

Alle unbekannten Realprätendendenten werden aufgefordert, sich bei Vermeidung der Präklusion spätestens in diesem Termine zu melden.

Der dem Aufenthalte nah unbekannte Königliche Rittmeister a. D. v. Graeve wird zu diesem Termine öffentlich vorgeladen.

Kempen, den 30. Juni 1865.

Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreisgericht zu Rosenberg, den 13. Mai 1869.

Das dem Lieutenant Otto Gustav Schnakenburg gehörige Köllmische Gut Waldau Nr. 23 A. und das Grundstück Guhringen Nr. 58 als Qu- behôr des ersteren, abgeschäßt auf 32,134 Thlr. 10 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll am 19, Dezember 1865, Vormittags 10 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle auf dem Gerichtstage in Freystadt subhastirt werden.

Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgeboten, sich bei Vermei- dung der Präklusion spätestens in diesem Termine zu melden,

f

[1813]

| sichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen,

Gläubiger , welche wegen einer aus demn Hypothekenbuche nicht ,

ihre Ansprüche bei dem Subhastations-Gericht anzumelden. haben

[2711] Oeffentlihe Vorladung.

Der Kaufmann Bernhard" Levin zu Stettin hat wider Se Durchlaucht den Prinzen Felix zu Hohenlohe aus dem von demselbe unter dem 15. Juni 1862 acceptirten, von Louis Levin jun, att stellten Prima - Wechsel über 1000 Thlr. wegen der darin verschrieben,, Summe abzüglich der darauf gezahlten 200 Tblr. von noch 800 Thl nebst 6 pCt. Kinsen seit dem 15. September 1862, 3 Thlr. 15 Sar, A testkosten und 5 pCt. Provision Wechselklage erhoben. i "

Die Klage is} eingeleitet, und da der jetzige Aufenthalt des Hery Verklagten unbekannt is, so wird derselbe hierdurh öffentlich aufgefor. dert, in dem zur Klagebeantwortung und weiteren mündlichen Verhand. lung der Sache auf Me

den 29. Dezember 1865, Vormittags 10 Uhr, vor der unterzeichneten Gerichts-Deputation im Stadtgerichtsgebäude, Jüden. straße Nr. 59, Zimmer Nr. 46, anstehenden Termine pünktlich zu ersGeinen die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen u Urkunden im Original einzureichen , indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen , keine Rücksicht genommen werden kann. i

Erscheint der Herr Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt erachtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Herrm Beklagten ausgesprochen werden. Es y

Berlin, den 10. September 1865.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Prozeß - Deputation 11.

22 p V ite B Ey Ä T UN P e R LRIALTN É 5 225242274 4480 4

[2642] Bekanntma un g.

Die in der Königlichen Ober-Försterei Lindenbusch (Kreis Schweß) auf fisfalischem Grund und Boden errichtete Glashütte Louisenthal soll auf di Zeit vom 1. Oktober 1865 bis 31. Dezember 1874 anderweitig verpachtet werden und haben wir zu diesem Behufe auf Montag, den 2. Oktober cr., Vormittag um 10 Uhr, in Louisenthal Termin an beraumt.

Die Glashüttengebäude sind Eigenthum des gegenwärtigen Pächters und sind von diesem zu übernehmen. Die im Uebrigen der Verpachtung zu Grunde zu legenden Bedingungen können E

entweder in unserer Registratur oder bei dem Ober - Förster Bo zu Lindenbusch : oder bei dem Herrn Jenichen in Louisenthal eingesehen werden Marienwerder, den 4. September 1869. Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten

#

[2694] Bekanntmachung:

Freitag, den 15. d. M, Vormittags 10 Uhr, sollen 2 dem Invalidenhause gehörende , in der Scharnhorststraße zwischen dieser und dem Spandauer Schifffahrtskanal gelegene Parzellen, und zwar die eine Behuss Abfuhr von Mauersand und die andere zu Gartenanlagen und Lagerpläßen 1. geeignet, im Jnvalidenhause Stube Nr. 47 eine Treppe, woselbst auch die Bedingungen eingesehen werden kênnen, auf 3 Jahre öffentlich meistbietend verpachtet werden.

Invalidenhaus Berlin, den 9. September 1865.

Königliche Kommandantur.

BeranntutaGulg.

Am Montag, den 18. September cr., Vormittags 11 Uhr, sollen im hiesigen Königlichen Universitätsgebäude ca. 26% Cir. altes Zink A tis gegen gleih baare Bezahlung an den Meistbietenden verkauft werden.

Reflektanten können die Verkaufsbedingungen in dem Baubureau de? chemischen Laboratoriums , Dorotheenstraße Nr. 9, Hof rechts, täglich wäh rend der Dienststunden einsehen. / y

Berlin, den 12. September 1865.

Der Baumeister Cornelius.

BeranmtmaGbun g. Zur Versteigerung von circa 70 Klafter Birken Kloben, 2 S Erlen » 2 SUUO Yy Kiefern » | Kiefern Knüppel wird hierdurch Termin auf den 25. September (niht am 22sten) Vormittags 10 Uhr, auf dem Königlichen Holzhofe zu Przechowo bt! Schweyh anberaumt. Die wesentlichsten Verkaufsbedingungen sind folgende : 1) Die Anforderungspreise sind festgeseßt auf: 5 Thlr. Sgr. pro Klafter Birken Kloben, 4 s. 19S » » Erlen » 1 9 S ck» Mesern 9

: S » Kiefern Knüppel.

2) Bei kleineren Holzquantitäten bis einschließlich 40 Klafter ist der gan LISGeIpRnE sofort an den im Termin anwesenden Kassenbeamten zu erlegen.

3) Bei größeren Holzquantitäten is der vierte Theil des Kaufpreises s0

Beil ag

| 4E 216.

E 9 5 , ¿ 4 70. j | 1271S) oufs Anlieferung von circa 44 Oxhoft Sauerkraut zur Speisung der | E ¡n der hiesigen Strafanstalt *etinirten Gefangenen wird daselbst |

| in Su

| Strafanstalt eingesehen werden.

| (insenden. E rúdsichtigt.

E zwar:

sollen im Submissionswege geliefert werden.

E his zum 4. Oftober er./

2957

Beilage zum Königlich Preußishen Staats - Anzeiger. Donnerstag 14. September

1865.

Cr T 10 P N E F

fort, der Resibetrag spätestens bis zum 1. Januar 1866 bei der Ks- niglichen Forstkasse zu Schweß einzuzahlen. Die weiteren Verkaufsbedingungen werden im Termin bekannt gemacht. Marienwerder, den 5. September 1865. Der Forstin spektor.

V. d. Moe:

BefanntmahUng.

am 25. d. Mts.,, Vormittags 10 Uhr, bmissionstermin abgehalten werden, und fönnen die Lieferungsbedin- gungen täglih während der Dienststunden in der Kanzlei der genannten Lieferungslustige wollen ihre Offerten ver-

siegelt uud mit der Aufschrift »Submission auf Sauerkohlliefe-

| rung« versehen, bis zur angegebenen Zeit frankirt an die Anstalts-Direkticn | s und Nachgebote bleiben unbe- |

Später eingehende Offerten

Spandow, im September 1869. h Die Direction der Königlichen Strafanstalt.

[2716] Submi) #09

!* Hie für die Telegraphenlinien der Jnspection H o 1866 erfo Die für die Telegraphenlinien der Jnipection Hamm pro 16 erfor- derlichen fkiefernen mit Kreosot epräparirten Telegraphen - Stangen und

164 Stü zu 31 Fuß, 129 X 2 212 Vertrags-Bedingungen find hei der Königlichen Telegraphen-Station Hamm einzusehen resp. von dersel- ben zu erhalten. Die Offerten sind gut versiegelt und frankirt unter der Adresse: »An den Königlichen Ober - Telegraphen - Jnspektor in Hamm. Submission auf Lieferung von Teiegraphen-Stangen« ¡ffnung derselben in Gegenwart der eiwa Später eingehende oder entsprechende Offerten bleiben unberücksichtigt. Die Auswahl unter den Submittenten , welche ber er. an ihre Offerte gebunden bleiben, wird vorbehalten.

Qur Deckung der durch das Submissions-Verfahren entstandenen Kosien |

hat Derjenige, mit welchem kontrahirt wird, eine Caution von DU SDIC, 105 sort zu deponiren . Kamm a. d. Lippe, den 12. September 1869. | Der Königliche Ober - Telegraphen - Jnspektor. A Frohbö fe.

Raontalive Om abn

[27118] : : Bahnhof Berlin.

Die Lieferung von Kalk zu den Bau-Anlagen auf Babnhof Berlin der | der öffentlichen Submisjion vergeben |

Königlichen Ostbahn sol im Wege

werden. Termin

10 Uór, im Baubürcau für

hierzu is auf den 19. September £c.,

»Submissions-Offerte von Kalk für Bahnhof Berlin i: bahn« versehen, bis zur Terminsstunde auf dem bezeichneten Baubüreau eingereiht sein. Die der Submission zu Grunde liegenden Bedingungen

Vorstehern zu Erkner und Fürstenwalde einzusehen. Berlin, den 12. September 1865. Der Baumeister Pauly.

own A Ta. m

j Hengstei-Holzwi Die Ausführung dex Erdarbeiten

ckecder Eisenbahn. Die Bedingungen,

Anerbietungen, welche versiegelt und unter der Aufsch. ift : l s »Offerte zur Ausführung von Erdarbeiten « L [fl uns einzureichen sind, werden bis zum 27. September 1869 | tnigegengenonimen, an welchem Tage, Vormittags 11 Uhr, die Er- | nung der eingegangenen Offerten stattfinden wird. Elberfeld, den 9, September 1865. Königliche Eisenbahn-Direction.

Berloosung,

| | | | l

| realisiren

Morgens 10 Uhr, zu welcher Zeit die Er- | erschienenen Submittenten n | | Büreau des Unterzeichneten stattfinden wird, einzureichen. : | den gestellten Bedingungen nicht vollständig |

bis Zum B11, OTt0- | E erung Der} : s A | Zins-Coupons im Laufe des Monats Januar 1866

| retro ausgeloosten Obligationen die Nummern :

Vormittags | Bahnhof Berlin, Fruchtstraße Nr. 1á. 19, | | anberaumt und müssen die Offerten franco versiegelt und mit der Aufschrift | der Königlichen Ost- | | noch nicht zur Einlösung präsentirt worden / weshalb die Jnhaber zur E C Í ; N | Empfangnahme der Zahlung aufgefordert werden. I : E sind sowohl auf dem obengenannten Baubureau, als auch bei den Stationd- | bei für die Zeit nach der Ausloosung fehlenden Zins - Coupons wird vom | Kapitale gekürzt.

C | Prioritäts-Obligationen sind im Termine, den 1

| zur Anlage eines Rangirbahnhofes | | an Anschlußpunkte der vorgenannten Linie an die Ruhr-Sieg- Eisenbahn bei | Hengstei, aus der Bewegung von 7818 Schachruthen Boden bestehend, soll } ingetheilt im Wege der Submission verdungen werden. 1 7 Nassenberehnungen und Pläne sind in unserem hiesigen Centralbaubüreau 1 ênzusehen, auch sind Abdrücke der Ersteren nebst dem Submissions-Formu- | lare gegen Erstattung der Druckkosten von dort zu beziehen.

Amortisatiova, Finszahluug u. s. w. von Sffentlichen Papieren.

[2706] A Russisch-Polnische proz. Schatz-Obligationen,

Die am 1. Oktober er. fällizen Coupons und verloosten Obligationen

Fiarcuse u. Fraenkel,

für das laufende Jahr zu amortisirenden

26 Stück Prioritäts-Obligationen I. Emission à 200 Thlr. 20 S » v I. » a 200 F 98 » » ITIL, » a 100 »

Nr. 29. 268. 291. 315. 513. 535. 568. 693. 734. 809. 854. 8127. 1137. 1382. 1558. 1638. 1742. 1809. 1899. 2184. 2210. 2268. 2421. 2447. 2588. 2694. Nr. 8090. 3283. 3347. 3354. 3684. 3690. 3702. 3946. 4246. 4372. 4622. 4681. 4736. 4810. 4811. 4891. S015. 5211. 5556. 5776. IIL Emission. Nr. G193. 6510. 6703. 6781. 6793. 9040. 7185: 201 7381. 7441. T7499. T7622. TT96. 7860. T7951. S034. 8051. 8267. 8315. 8372. 8498. 8756. 9024. 9628. 10,244. 10,310. 10,425. 10,560. 10,641. 10,823. 10,855. 41,003. 11,403. 11,4112 11/420. 11/465. 141,478. 411/516. 11/504 14,7077 - HDST 12/259. 12,337. 12,554; 412,657. 12/191. 12/826. 12640, 13/576. 13,684: 13,728. 13,781. 13,864. 13,962. 14/066. 14,100. 14/215. 14,306. Die Auszahlung des Nennwerthes dieser Obligationen erfolgt gegen Auslieferung derselben und der dazu gebörigen, noch nicht verfallenen

sind folgende Nummern gezogen worden :

I. Emission.

IT. Emission.

zu Aachen bei unserer Hauptkasse,

» Berlin bei der Diskonto-Gesellschaft,

» Cöln beim A. Schaaffhausen schen Bankverein,

» Elberfeld bei den Herren von der Heydt-Kecsten u. Söhne. Der Betrag der fehlenden Coupons wird vom Kapital gekürzt. Die Verbindlichkeit zur Verzinsung obiger Obligationen erlischt

| mit dem Schlusse dieses Jahres.

Qugleich machen wir darauf aufmerksam, daß von den pro 1864 et de 1863: 14 de 1864: 138.

1860: 3692, de 1861: de 1864: 4302. 5567. G02. de 1859: %994. 5996. 6023. S990. de 1864: S012. de 1862: 9445. 18491. 13,853. de 1 863: S765. 9362. 8310. 8450. 8504. 40,159. 10,861. 14,000.

I. Emission. de 1857: 924. 253, 8087. II. Emission. de 1859: 8751. deé IIT, Emission. de 1858: de 1860:

S234. de

1863: 4706.

Der Betrag der hier-

1864 et retro behufs de

Von den pro Amortisation ausgeloosten D,

d. M, die bis jet ein- gelösten, nachstehend verzeichneten Nummern: A L E n. uro 1860: 4884. pro 1862: 426. pro 1863: 263. | 519. 2320. pro 1864: 155. 332. 381. 528. 702. 767. 4033. 1220. 1221. 1430. 1781. 1794. 15843. 1939. 1934. 2155. 2261. 2385. 2438. 2573. 2718. #040, pro 1863: F335. 5060. 5614. pro 1864: #101. 3159. 3473. 3636. 3829. 3942, 4004. 4769. 4990. 9119, 5136. 5173. 5179. 5190. 5206. 5392. 5724. III. Emission. pro 1862: 2054. pro 1863: G172. S979, 8999, D079. 9144. 9540. 14,871. 12/648. 12,981. 13/239. pro 1864: #885. 5899. 5921. 46089. 6283. 6334. 6773. S547. 7686. 7858. S100. 8262. 8817. 8879. 8892. 043. 9293. 9431. 9814. 9884. 10/188. 10/233. 10,337. 10,697. 10,737. 10,920. 14,177. 11,280. 82/086. 12,094. 12,117. 12,328. 12,699. 12,839. 12,918. 12,933. 12,950. 43,119. 13/299. 13,342. 13,470. 13,703. 13,952. 44,090. 14,099. 14,292. ¿ ¿id C wn or Notar und. Zeugen verbraunt worde Uu7 Wav Uy I: e Allerhöchsten Privilegii Von 16. Dezember 1850, ÿ. 6 des Allerhöchsten Privilegii vom 29. August 1853 und 7. April 1856, hiermit bekannt ge- macht wird. : i Aachen, den 24. Juli 1865. L Königliche Direction der Aachen -Düsse ldorf-Ruhrorter Eisenbahn.

II, Em. 1100.