1887 / 152 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gerste per 1000 kg. Flau. Große und kleine 105—190 M n. Qual.

Hafer per 1000 kg. Loco etwas besser begehrt. Termine nahe Sichten niedriger, später behauptet. Gek. 1500 t. Kündigungspreis 93,5 & Loco 93—130 K na Qualität. Lieferungsqualität 93 , pommerscher mittel 110—112, guter 114—118 ab Bahn bez., preußisher mittel 112,5 ab Kahn bez., feiner 120—122 ab Bahn bez., rufsisher 95 ab Boden bez., ver - diesen Monat und per Juli-August 93,25—93,5 bez., per August-Septbr. —, per Sep- temkter-Oktober 99,25—99,5 bez., per Oktober-No- vember 102,25 bez., per November-Dezbr. 104,5 bez.

Mais per 1000 kg. Loco unverändert. Ter- mine —. Gekünd. t. Kündigungspreis H Loco 105— 112 4 nah Qualität, per diesen Monat und per Juli-August 1025 #, per August-Sep- tember —, per Septbr.-Oktbr. 104 4

Erbsen per 1000 kg. Kochhwaare 140—200 A Futterwaare 110—125 6 na< Qual,

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg brutto inkl. Sa> Behauptet. Gekünd. Sa>k. Kündigungspretis M, per diesen Monat —, per Juli-August 17,10 bez., ver Äugust-Septbr. —, per September- Oktober 17,35—17,40 bez., per Oktober-November —.

Kartoffelmehl pr. 100 kg brutto inkl. Sad. Ler» mine ruhig. Gekünd. Sa>k. K&ündigungspreis M. %oco 17,50 M, per dieszn Monat und per Juli-August 17,30 4, per August-September —, per Septbr.-Oktober 17,70 M

Tro>tene Kartoffelstärke pr. 100_ kg brutto inkl. Sa>. Termine ruhig. SGekünd. Sack. Kündigungs- preis # Loco 17,40 X, per diesen Monai und ver JTuli-Aug. 17,20 4, per August-Sept. —, per Septemb.-Oktober 17,60 M

Oelsaaten pr. 1000 kg. Gek. —, Winterraps Sommerraps 4, Winterrübsen 4, Sommer- rübsen 4

Rüböl per 1009 kg mit Faß. Termine niedriger. Gekündigt 2500 Ctr. Kündigungspreis 48 4. Loco mit Faß M Loco ohne Faß —, per diesen Monat —, per September-Oktbr. 48,2—48 bez., per Okt.-Novembh. 48,6—48,4 bez., per November-Dez. 49,1—48,8 bez.

Leinöl per 100 kg loco #, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter-

mine still. Gekündigt kg. Kündigungspreis Loco —, per diesen Monat —, per Juli-August —, per August-September —, ver

September- Oktober 21,8 4, per Oktober-November 22,0 Æ, per November-Dezember 22,2 A.

Spiritus per 100 1 à 100 9/9 10 000 1 9%. Termine anfangs matt, {ließt fest und höher. Ge- fündigt 610 000 1. Kündigungspreis 67,3 4A Loco mit Faß —, per diesen Monat und per Juli-August 66,5—68 bez, per August-September 67,2—68,9 bez., per Septbr.-Oktober 67,6—68,8 bez.,, per Ot- tober-November —, per November-Dezbr. —.

Spiritus per 100 1 à 1009/9 == 10000 °/a Igco ohne Faß 67,4 bez.

Weizenmehl Nr. 00 26,00—24,00, Nr. 0 24,00 bis 21,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,25—16,50, do. fein. Marken Nr. 0 u. 1 19,00—17,25 bez. Nr. 0 1,75 6 höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg Br. inkl. Sal.

Berlin, 30. Juni. Marktpreise na< Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Höchste | Niedrigste

Preise. Per 100 kg für: M S M S Weizen gute Sorte . 19 |— 118 | 50 Weizen mittel Sorte . 18 2017| Weizen geringe Sorte . . 17 | 50 117 | Roggen gute Sorte . 12 | 60 112 | 30 Roggen mittel Sorte 12 | 40 112 | 10 Roggen geringe Sorte . 12 | 20 111 | 90 Gerste gute Sorte . 19 | 17 | 50 Gerste mittel Sorte . 15 |/ 50114 | Gerste geringe Sorte 12 | 110 | 50 S gute Sorte. 13 |— 112 | 30 afer mittel Sorte . 11 | 50 110 | 50 B geringe Sorte . 10 |—| 9/30 ichtstroh N =—— N N S Srbsen, gelbe zum Kochen . 30 |— 120 | Speisebohnen, weiße . 40 | 1 24 | C O = L230 |— U O Rindfleisch von der Keule 1 kg . 1/4 1| BauHsfleish 1 kg . 1 | 20 |— | 80 Schweinefleisch 1 kg. 1/40 1| Kalbfleish 1 kg . . 1 O0 L Os l kg. 1/30 | 80 itel, 2160| 1 | 70 Eier 60 Stü. . 2/60 2 |— Karpfen 1 kg... 1 804) L ale G 2/80] 1/20 gane L 2 —= echte # 2 = L Barsche y, 1/50 | 60 Cc 2 Bleie E 1/20 | 60 Krebse pr. Scho>k. . 2 Verlin, 1. Juli. Waarenbörse. Wir be-

schränken uns heute wie übli<h auf Wieder- gabe von Wocenberihten und der amtlih fest- geseßten Notirungen. Für Butter war, wie stets beim Monats\<luß, der Verkehr ein beschränkter, die Nachfrage nur gering, und mußten Preise, zumal viel Waare herankam, im Werthe nachgeben. Die e Rei für Margarine-Butter sind in

olge Steigerung der Roh-Margarine erhöht worden, der Handel bewegt si< in engen Grenzen.

Schmalz wurde lebhaft umgeseßt, die Stim- mung war eine ret animirte, die Preise hielten steigende Richtung inne, auf spätere Lieferung wurden Gor Posten abgeschlossen, zumal die amerikanischen

otirungen für raffinirte Marken 1 X, für Steam- \<malz gestern um 75 S gestiegen sind.

Kaffee verfolgte in der verflossenen Woche wei- hende Richtung, deren Ursache in den Schwankungen der Terminmärkte zu finden i. Käufer blieben sehr zurüchaltend, wogegen au< das Angebot aus erster Hand durchaus nicht dringend war, Der wider Erwarten günstige Verlauf der legten holländischen Auktion konnte ebenfalls die gänzliche Lustlosigkeit des Marktes niht umstimmen, und bewegte si< der Handel daher in sehr engen Grenzen. Preise variirten und stellten si< \{<ließli< nur für einzelne Sorten 1 bis 4 S pro Pfund billiger.

Zu er in raffinirten Sorten blieben fest, oßne

Juli-Auguft —, per August-Sept. —, per

daß die Umsäße von Belang gewesen wären; für einzelne Marken macht \ih regerer Begehr merkbar.

Kaffee (per $ kg): Echter Mokka 1,30—1,50 H, Africa (Cazengo) 0,97—1,06 #4, Ceylon 1,30— 1,50 MÆ, Laguayra Trill 1,10—1,12 Æ, do. ge- waschen 1,12—1,25 4, Guatemala 1,10—1,20 M, Portorico 1,15-—1,30 4, Java fein braun Menado 1,35—1,60 M, do. gelb Preanger 1,25—1,33 A, do. gelblidh Java 1,18—1,25 #, do. gut ord. und grün- li Cheribon 1,12—1,18 4, Domingo original 1,07— 1,12 M, do. verlesen 1,13—1,20 Æ, Santos ordinär 0,95 -——1,03 M, do. reell ordinär 1,05—1,12 4, do. Camipinas 1,08—1,20 4, Rio ordinär 1.07—1,14 M, do. gewaschen 1,15—1,25 M, Bahia 0,94—1,04 M, Triage und Brennwaare 0,93—1,14 4 Zu>er (per 50 kg): Raffinade I. Brode 28,25—29 M, do. Il. 27,75—28 4, do. I. gemahlen 28,00— 29,00 M, do. II. 27,25—27,75 M, Würfel 28,75— 30,50 M, Melis T. Brode 27,75—28 , gemahlen 26,50—27,00 M, Farine 23—24,50 (A, Candis, weiß 37,50—38,50 4, do. gelb u. braun 36,50—37,50 M

Das Leder- Geschäft verlief in der verflossenen Woche äußerst ruhig, fremde Einkäufer waren wenig am Plate. Gefragt wurden nur rheinishe Wildfohl- leder in besserer Schnittwaare, wie gute Zahmsohl- leder und billigere Sorten von Brandsohlleder; andere Leder kommen kaum in Betracht. Sohl-Rheiné Wild in Bürden à 5 Haut ca. 50 kg 130—155 4, do. Norddeutsches do. do. 106—134 46, Zahmsohl : in Roll. 120—160 4, Brandsohl Wild per 50 kg 100—130 4, Deutsche 110—134 M, Fahl per i kg 1,30—1,70 M, Kipsfahl 0,90—1,60 4, Maschinen- riem mit Abfall 1,40—1,60 4, do. ohne Abfall (Croupons) 1,40—2,25 4, Geschirr, braun 1,30— 1,60 Æ, do. s<hwarz 1,20—1,60 H

Butter. Hof-Butter aus Ost- und Westpreußen, Posen und Schlesien Ia. 855—90 6, do. do. IIa. 80—85 M, Hof-Butter aus Me>llenburg, Vor- pommern und Priegnitß Ta. 83—85 A, do. do. Ila, 80—83 A6, fehlerhafte Butter von vorstehenden Pro- dukftionsländern 60—70 4, Landbutter: Preußische 63—66 M, Nebbrücher 60—63 #, Pommersche 63—66 M, Polnische 63—66 46, Schlesische 63—66 M, Galizishe 60—63 46, Kunst - Mischbutter 65 bis 75 M, Margarinbutter 45—56 #6 Käse, Schweizer, Emmenthaler 80—85 4, do. Bayerischer 5D—65 A6, do. Ost- und Westpreußischer Ta. 65 70 4, do. ITa. 50—60 4, Holländer 75—80 16, Lim- burger 30—35 F, Quadratmagerkäse 12—22 A Schmalz, Prima Western 17% Ta. 41,50 4, Amerikanis< raffinirtes 41,00 6, in Deutschland raffinirtes: a. Hamburger 44—46 4, þÞ,. Berliner 44,00 6, Berliner Bratenshmalz 47—51 4 per

50 kg.

Stettin, 30. Juni. (W. T. B) GSetreide- markt. Weizen matt, loco 175,00—183,00, pr. Juni-Juli 181,00, pr. September-Oktober 166,00. Roggen matt, loco 119—121, pr. Juni-Juli 121,00, pr. September-Oktober 124,50.

Rüböl unverändert, pr. Juni 50,00, pr. September- Oktober 49,00 Spiritus matt, loco 66,50, pr. Juni-IJuli 66,00, pr. August-September 66,00, e E 66,70, Petroleum loco

Posen, 30, Juni. (W. T. B.) Spiritus loco ohne Faß 66,60, pr. Juni 66,50, pr. JIrli 66,50, per August 66,60, pr. September 66,40. Gekündigt 1. Matt. raVBreslau, 1. Juli. (W. T. B) Setreide- markt. Spiritus pr. 100 1 10096 pvr. JIuli- August 65,50, do. pr. August-September 66,00, do. pr. September-Oktober 66,90. Weizen —. Roggen pr. Juli-August 122,00, do. pr. Sepytember-Oktober 128,00, do. pr. Oftober-November_ 131,50, Rüböl loco pr. Juli 52,00, do. pr. September-Oktober 51,00. Zink: Fest.

Magdeburg, 30. Juni. (W. T. B.) Zu>er- beri<ht. Kornzu>er, exkl., von 96 9% 22,00, Korn- zucker, exkl., 889 Rendem. 21,20, Nachprodukte, exkl. (59% Rendem, 18,00. Ruhig. Gem. Raffinade mit Faß 26,75, gem. Melis I. mit Faß 26,00. Ruhig, aber fest. Rohzu>ker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Juni 12,90 bez., pr. Juli 12,90 bez., 12,924 Br., pr. August 12,925 bez. u. Br., pr. September 12,67% bez., 12,70 Br. Fest.

Köln, 30. Juni. E T. B) Getreide- markt. Weizen loco hiesiger 20,00, fremder 20,00. pr. Juli 17,85, pr. Novbr. 17,00. Roggen loco hiesiger 14,50. pr. Juli 12,25, pr. November 12,95, Hals loco 11,75. Rüböl loco 26,40, pr. Oktober

Bremen, 30. Juni. (W. T. B.) Petroïeum S, Schwach. Standard white loco

Ï Üi

Das, 30, Juni. (W. T. B.) Getreide- markt. eizen loco fill, holftein. loco 185,00 —190, Roggen ill, me>lenburgischer loco 130—134, ruf. loco ruhig, 96,00—100,00, Hafer flau, Gerite ruhig. Rüböl still, loco453. Spiritus matter, pr. Juni 243 Br., pr. Juli-August 24Z Br., pr. September-Dktober 26 Br., pr. Novem- ber-Dezember 264 Br. Kaffee sehr ruhig, Umsay 2000 Sack. Petroleum still, Standard robite loco 6,00 Br., 5,90 Gd., pr. August-Dezember 6,20 Gd.

Wien, 30, Juni. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Mai-Juni 8,80 Gd., 8,90 Br., pr. Hecbst 8,08 Gd., 8,13 Br., pr. Frühjahr 1888 8,50 Gd., 8,55 Br. Roggen pr. Mai-Juni 6,85 Gd., 6,95 Br., pr. Herbst 6,43 Gd., 6,48 Br., pr. Frühjahr 1888 6,75 Gd., 6,80 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,65 Gd.,, 5,70 Br., pr. Juli-August 5,83 Gd., 5,88 Br. Hafer pr. Mai-Juni 5,80 Gd., 5,90 Br., pr. Herbst 5,88 Gd., 5,90 Br., pr. Frühjahr 1888 6,22 Gd., 6,27 Br.

Pest, 30. Juni. (W. L. B.) Produkten- markt. Weizen loco fester, pr. Herbst 7,74 Gd., 7,76 Br. Hafer pr. Herbst 5,55 Gd., 5,97 Br. Mais pr. Juni-Juli 5,47 Gd., 5,49 Br., pr. Juli-August 5,47 Gd., 5,49 Br.,, Kohlraps pr. August-September 123—12è.

Amfterdam, 30. Juni. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. Weizen pr. Juni —, pr. November 211. Roggen pr. Juni —, pr. Oktober 118 à 117. A, 30, Juni. (W. F. B.) Banca- zinn 62.

Antwerpen, 30. Juni. (W. T. B.) Petro- leummarkt. (Schlußbericht). Raffinirtes, Type weiß, loco 15h bez. und Br, pr. Juni Br.,

September-Dezember

pr. August 155 Br., pr. 16 Br. Ruhig.

Autwerven, 30. Juni. (W. T. B.) Ge- treidemarkt. (Schlußbericht.) Weizen behauptet. Roggen flau. Hafer unbelebt. Gerste niedriger.

Londou, 30. Juni. (W. T. B.) 96 % Iava- zu>ker 135 ruhig, Rüben-Rohzu>er 125 ruhig.

[loco

Weitere Meldung. Rübenzu>er 127 fester. An der Küste angeboten 2 Weizenladungen.

Liverpool, 30. Juni. (W. L. B.) Baum- wolle. (S<hlußbericht). Umsaz 10 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Steigend. Middl. amerik. Lieferung: Juli 5594 Verkäufer- preis, Juli-August 594 do., August-Sevtember 516/16 do, September-Oktober do., Oktober- November 515/33 do., November-Dezember 513/33 Käuferpreis, Dezember-Januar 513/33 Verkäuferpreis, Januar-Februar 513/33 d, do.

Liverpool, 30. Juni. (W. T. B.) (Offiziel- Netirungen.) Upland good ordinary 5#, Upland low middling 51/16, Upland middling 51/16, Orleans good ordinary 5#$, Orleans low middling 5/16, Orleans middling 51/16, Orleans middling fair 6}, Ceara fair 57, Ceara good fair 61/16, Pernam fair 5x, Pernam good fair 6/16, Maceio fair 5, Maranham fair 5s, Egypt. brown fair 63, Egypt. brown good fair 78, Egyptian brown good 7s, Egyptian white fair 6, Egyptian white good fair 67/16, Egvptian white good 6k, M. G. A S 51/16, M. G. Broach fine 59/16, Dhollera air 33, Dhollerah goóvd fair 4F, Dhollerah good 4, Dhollerah fine 5, Oomrawuttee fair 3, Oomra go fair 43, Domra good 4°/16, Oomra fine d!/1,

cinde good fair 215/26, Bengal good fair 23, Bengal good 34, Bengal fine 315/16, Tinnevelly good fair 5, Western good fair 4, Western good 4è¿, Peru rough fair 65/16, Peru rough good fair 62, Peru rough good 67, Peru \mooth fair 515/16, Peru smooth good fair 6'/16, Peru moder. rough fair 63/16. Peru moder. rough good fair 6è, Peru moder. rough good 69/16.

Glasgow, 30. Juni. (W. T. B.) Roheisen. (Schluß.) Mixed numbers warrants 42 jh. 3 d.

Paris, 30. Juni. (W. T. B.) Rohzu>der 889 rubig, loco 29,00. Weißer Zu>er ruhig, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juni 32,80, pr. Juli 33,00, pr. Juli-August 33,10, pr. Ofktober-Januar 33,50.

Paris, 30. Juni. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen matt, vr. Juni 24,25, pr. Juli 24,50, pr. Juli-August 24,60, pr. September- Dezember 22,75, Mehl 12 Marques matt, pr. Juni 54,80, pr. Juli 54,80, pr. Juli-Auguft 94,75, pr. September-Dezember 52,75, Rüböl träge, pr. Juni 56,25, pr. Juli 56,25, pr. Juli- August 56,25, pr. September-Dezember 5957,50, Spiritus steigend, vr. Juni 44.00, pr. Juli 43,00, a 43,00, pr. September-Dezeraber

759.

« New-York, 1. Juli. (W. T. B.) Waaren- bericht. Baumwolle in New-York 111/16, do. in New-Orleans 107/16. Raff. Petroleum 70/0 Abel Test in New-York 65 Gd., do. in Philadelphia 63 Gd. Rohes Petroleum in New-York D. s5 C., do. Pipe line Gertificates D. 613 L. Mehl 3 D. 50 G. Rother Winterweizen loco nominell, pr. Juni nominell, vr. Juli D. 84F C. pr. Septbr. D. 85ÿ C, Mais (New) 4623. Zu>er (Fair refining Muscovados) 47/16. Kaffee {Fair MRio-) 173, do, Rio Nr. low ordinary pr. Juli 15,75, do. do, pr. Septbr, 16,25. Schmalz eer 7,00, do. Dae 7,10, do. Robe und Brothers 7,00. Spe nominell. Getreidefracht 21.

Am Sonnabend den 2, Juli und Montag den

4, Juli bleiben die Produktenmärkte geschlossen.

Verliu. Central -Markthalle. 30, Juni Bericht des städtishen Verkaufsvermittlers J. Sand- mann auf Grund amtlicher Notirungen. Wild, Reh- böôde I. 60—70—80, Damhirs<h 30—öd5 4, Rothhirsch 30—50 4, Schwarzwild 25—45 4 pr. Psd. Fasanen- hähne #, Kaninhen 50—65 S pr. Stück. Lebendes Rehwild 30—40 pr. Stü>k. Wildauktion tägli um 6 Uhr Nachmittags. Fleish. Rindfleis 32—43—49 , Kalbfleish im Fell 40—dö52, Hammel 40— 48, Schweinesleish 42 H pr. Pfd. __ Geflügel, fett, ges<lachtet, junge, fette Gänse 60—80 S pr. Pfd. Fette Enten 0,60 bis 80 S. Tauben 30—45 S, Poularden 3—6 Pee 0,40—0,80—2,00 pr. Stü>. Geflügel, ebend. Junge Gânse Ia 3—5 4, Ila 2,00—3,50, Enten 1—1,50 Æ, junge Hühner 30—70, alte A 70—90, Lauben 30—40 S pr. Stü. uction täglih um 6 Uhr Nawmittags. Butter. (Reine Naturbutter). L. Feinste, haltbare Süß- rahm-Tafelbutter (bekannte Viarken)88—92, II. frische reins<me>ende Tafelbutter 82—88, 1II. feine Tisch- butter 75—82 4, IV. fehlerhafte Tischbutter 60 bis 75 #1, V. Koch- u. Bakbutter 45—60 46 pr. Ctr. Auktion tägli< 10 Uhr Vormittags. Eier, 1,95—2,05 M netto ohne Abzug pr. Sho>. Auktion täglich 10 Uhr Vorm. Käse. I. Emmenthaler 75—80, Schweizer I. 60—65, II. 55—60, Il. 45—090, NBad>stein I. 14—18, II. 10—14 4, III. 8—10 4 pr. Ctr. Limburger 1. 26—30, II. 20—26, III. 14—22, Rheinisher Holländer Käse I. 50 bis 60 M, IT. 40—50 6, Edamer I. 60—65, II. 40 M, E 2,30—2,50 „G pr. Kiste. Deutscher Camem-

ert #6 pr. Dyd., Neufchateler (6 per 100 Stü>. Auktion tägl. 11 Uhr. Obst und Gemüse. Spargel stark 30—35, mittel 15—30, unsortirt 20—30, dünn 10—15 6 pr. Ctr. Gurken 20—40 M pr. 100 St>. Schoten 6—8 4 Mohr- rüben 6 4 pr. Ctr. Weißfleishige Speise-Kar- toffeln 4,50—5,00 A Malta-Kartoffeln, runde —, Staliener 16—17 A Zwiebeln 10—11 4 pr. 100 Ko. Kopfsalat —, Blumenkfohl 20—50 „46 pr. 100 Kopf. Kirschen 10—15 #4, Erdbeeren 35—60 4, Stael- beeren 13—14 Æ pr. Ctr. Aprikosen 30—35 M pr. Ctr. Blaubeeren 15 Pflanzen und Vlumen: Rosenblumen 2—4 A4 pr. 100 Stück. Fische in Eispakung. Hechte 30—50, Bleie 20—35, Zander 40—60—70, Steinbutte 0,30—0,75 Seezunge 0,35—0,75, Scholle 17—2s, Schellfisch 10—20, Kabliau —, Dorsch —, Ostseelachs 0,80—0,90, Aal 0,65—1,00, Schleie 25—30 4 pr. Ctr. Krebse 10—12 em 0,00—2,00 Æ, mittel 3—D M, große 6—10 4 pr. Schok. Hummern 120—140 6 pr. Ctr. Geräucerte und marinirte Gie Bratheringe pr. Faß 1,20—1,25 A Russische Sardinen 1,25—1,50 (A Bü>klinge 1,25—2,25 pr. Wall in Kisten von 50 Stü>, Sprotten pr. Kiste. Rauaal 0,60—0,90—1,20 4 pr. Pfund. Ostsee- Räucherlahs 1,50—2,00, Flundern 1,25—2,25— 4,00 pr. Schod.

Wetterbericht vom 1. Juli, 8 Uhr Morgens. D LI- ft N SLS ZE Stationen. SSE Wind. Wetter. 28S S S = D 2E S

Mullaghmore | 770 still wolkenlos Aberdeen . . | 768 |S 1halb bed. 22 Christiansund | 762 |WSW 6Regen Kopenhagen . | 765 |WSW 2|bede>t Sto>kholm . | 762 |OSO 2hheiter 21

aparanda . | 752 |S 4|bede>t 12

t. Petersbg. | 758 |[WNW 2hhalb bed. 15 Moskau . . 753 |NNW 1\bede>t 14

Cork, Queens-

Wn .| Cl till [wolkenlos 20 Brest .….. | 770 |O 3\bede>t 12 Helder... | 770 |N 2'wolkig 16 S 766 |N 4bededt 14

amburg .. | 767 |WNW 3bede>t 14 Swinemünde | 766 |NW 2 heiter!) 18 Neufahrwasser| 764 |S 1/heiter?) 22 Memel .…. | 764 |SSW 2halbbed.3) 14 d 769 (NNW 2?2\wolkenlos 15

ünster... | 769 [N 4 beded>t 14 Karlsrube . . | 767 |NND 3wolkig 18

Wiesbaden . | 768 |N 2|wolkig 17 München .… | 767 \NO 2wolkig 17 Chemniy .. | 768 |N 1\wolfkig#) 15 Berlin... . | 767 \till|Nebel 15 Wien .….. | 765 |NO 1\wolfenlos 18 Breslau... | 767 \NW 2wolkenlos 14 Iled'Aix .… | 769 \OND 4\wolkenlos 15 Nizza ..… .. | 763 still wolkig 19 Drei. | 063 stillhalb bed. 23

2) Dunst. ) Starker

2 Nachts f\tarker Thau. Ne 4) Thau.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leiht, 3 = s{<wa<, 4 = mäßig, 5 = fris,

el.

6 = ftark, 7 = \teif, 8 = stürmish, 9 = Sturm, | 10 = ftarker Sturm, 11 == heftiger Sturm, 12 =

Orkan.

Uebersicht der Witterung. Auch beute zeigt die Wetterlage wenig Aenderung. Ueber Centraleuropa dauert die ziemli< kühle im Nordwesten trübe, sonst heitere Witterung bei meist

\<waher nördlicher bis westliher Luftströmung fort. |

An der deutschen Küste ist stellenweise etwas Regen gefallen. Die oberen Wolken ziehen über München

aus Oft. Deuts@e Seewarte.

9) Theater - Anzeigen.

Krolls Theater. Sonnabend: Erstes Gast-

spiel der Frau Therese Arkel, vom böl,mischen National-Theater in Prag, und Gastspiel der Frau Carlotta Grossi. Die Hugenotten. (Valentine : Fr. Arkel, Königin: Fr. Grossi.) Sonntag: Gastspiel des Hrn. Heinrih Bötel und der Frau Carlotta Grosfi. Der Troubadour. Bei günstiger Witterung vor und nach der Vor- stellung, Abends bei brillanter elektrisher Beleuchtung des Sommergartens: Großes Doppel-Concert. h aa des Concerts Uhr, der Vorstellung

Übr. Abonnementsbillets haben zu den Gastspielen des | Ln Bôtel keine Giltigkeit, werden N an ber :

asse in Zahlung genommen.

Passe-partout und frei Entrée haben ohne Aus- 4

nahme keine Giltigkeit.

Billets à 3 „6, 2 und 1 4 50 S, Entrée 1,46 f

und Abonnements - Billets à Dtd. 9 6 sind

vorher zu haben an der Kasse, bei den Herren Bach, k Unter den Linden 46, Schirmer u. Möllendorf, ine t den Linden 48, Lindenberg, Leipzigerstr. 50a., und 0

im Invalidendank, Markgrafenstr. 51a.

Velle-Alliance-Theater. Sonnabend: sammt - Gastspiel der Mitglieder des

spiel in 3 Akten von I. Be>k und Fr. Brentano. Im präctigen Sommergarten :

Eisenbahn-Regiments M Uniform), unter Leitung des Königlichen Musi der Hauskapelle.

Auftreten der 7- und 9jährigen Piston - Virtuosen Gebrüder Rettberg, des Wiener S<nab’l Trios (Hr. und Fr. Schnab'l und Hr. Walder), dcs Schwedischen National-Damen - Doppel - Quartetts, der Wiener Driginal-Duettisten Herren Shmuß und Rüd, der Wiener Liedersängerinnen Geschwister Laura, Amalie und Gisela Neumann, und der Geschwister Delina, genannt „Wiener Schwalben*“.

Abends: Bengalische Beleuchtung und brillante Illumination dur< 20 000 Gasflammen.

Anfang des Concerts 6 Uhr, Ende 12 Uhr Nachts, Anfang der Vorstellung 7 Uhr. Entrée 50 ..

Sonntag : Dieselbe Vorstellung. Doppel- Concert u. st. w.

10) Familien - Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Elektrotehniker Bohm mit Frl. 4

Marie Baumann (Petersburg—Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dr. Stenk (Barby). Hrn. Rechtsanwalt Max Stein (Angerburg). Eine Tochter: Hrn. Professor Dr. Paul Ewald (Leipzig).

Gestorben: Frl. Adelheid von Ohlen und Adlerss kron (Löwen). Hr. Pastor emer. L. Piper ( utbus). Hr. Stadtwundarzt Georg Klapprodt Braunschweig).

bk pk D) pre R bo S [50 &, =— 49 R.

| M 152.

Ge- / Residenz- f Theaters. Zum 15. Male: Geuiale Kinder. Lie 4

n Sommer Erstes großes Y Sommernachtsfest. Bei günstiger Witterung: Doppel- | Concert, ausgeführt von dem Musikcorps des Kgl. |

direktors Herrn Lebede, und |?

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

5 2

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 S. Alle Pöst-Anstalten nehmen Bestellung anz für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

| Einzelne Uummern kosten 25 S.

M j

A

y ||

| Je B De hl |

|

Jnserate nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

Insertiongpreis für den Raum einer Druckzeile 30 $. |

und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers Verlin SW,, Wilhelmftraße Nr. 32.

2

4 M

Berlin, Sonnabend, en 2. Juli, Abends.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Professor Dr. phil. Schindler am Joachimsthalschen Gymnasium zu Berlin, dem Polizei-Lieutenant Mondorff zu Berlin und dem Ersten Sekretär und Bureauvorsteher Kroschel bei der Provinzial-Feuer-Sozietäts-Direktion zu F den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; den Ober- elegraphen-Assistentena.“D. Ahl sdorf f zu Kassel, bisher u Dortmund, Donike zu Aahen und Weiße zu Danzig, erner dem früheren Kunst- und Handelsgärtner , jevigen rivatmann Johannes Hördemann sen. zu Kassel, den öniglihen Kronen-Orden vierter Klasse; den Lehrern Strud> u Obelischken im Kreise Oa Wilhelm Friedrich üller zu Panrod im UÜntertaunuskreise und Enderi< zu Welterod im Kreise St. Goarshausen den Adler der Fnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; sowie dem Privatförster Heinrih Kuba zu Byhlen'er Theerofen im reise Lübben, dem Postschaffner a. D. Globke zu Danzig, den Briefträgern a. D. Liebe zu Hamburg und Ries zu Kreuznah, dem Postpa>etträger a. D. Gruszczynski zu Nakel und dem Hausdiener Detlef Behnke zu Neustadt im Kreise Oldenburg das Allgemeine Ehrenzeichen zu ver- leihen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußischen Ordens-Dekorationen zu ertheilen, und zwar: ; der Ritter-Jnsignien erster Klasse des Herzogli < anhaltishen Haus-Ordens Albreht's des Bären: dem Baurath Bollmann und dem Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Jnspektor Zeyß, Beide ständige Hülfsarbeiter beim Eisenbahn-Betriebsamt in Dessau; der Ritter-Jusignien zweiter Klasse desselben Ordens: den Eisenbahn-Stationsvorstehern Koenig zu Bitterfeld

| und-Woche zu Berlin;

ferner: des Komthurkreuzes des Kaiserlich österreichischen Franz-Joseph-Ordens: dem Privat-Architekten, Baurath St ay zu Köln; des Großherrlich türkishen Osmanié-ODrdens dritter Klasse:

dem Direktor bei den Königlihen Museen in Berlin, Dr. Humann, zur Zeit in Smyrna; des Kaiserlich japanishen Verdienst-Ordens der

aufgehenden Sonne dritter Klasse:

dem Regierungs-Rath T ec<how , Justitiar und Verwaltungs- Rath bei dem Provinzial-Schul-Kollegium zu Berlin; -

des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des

Königlich \<hwedishen Wasa-Ordens:

dem Geheimen Regierungs-Rath, Professor Ras <dorff

an der Technischen Hochschule zu Berlin ; sowie des Sterns der T des Königlich portu- giesishen Christus-Ordens:

dem kommissarischen Regierungs- und N eir Sanitäts-Rath und Fürstlih hohenzollernshen Hof- rath Dr. Koh zu Sigmaringen.

Deutsches Rei.

Se. Majestät der Kaiser do am 30. v. Mts., Nachmittags um 4 Uhr, in Allerhöchstihrem hiesigen Palais den bisherigen Königlich griechischen außerordentlihen Ge- sandten und bevollmächtigten Minister am hiesigen Aller- höchsten Hofe, errn Alexander Rizo Rangabé, in Audienz zu empfangen und aus dessen Händen ein Schreiben Sr. Majestät des Königs der Len entgegen- zunehmen geruht, dur< welches Herr Rangabé von diejem Posten abberufen wird. 5 P

Der Audienz wohnte der Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Graf von Bismar>-Schönhausen bei.

aul

Der Königlih preußishe Gerichts-Assessox Dr. ul effso

Kaufmann in Berlin ist zum Kaiserlichen Regierungs-A ernannt worden.

Der Postinspektor Hieronymus in Berlin ist zum E expedirenden Sekretär und Kalkulator im Reichs- Postamt ernannt worden.

Em

Gesetz, betreffend den Verkehr mit blei- und zinkhaltigen Gegenständen. L

Vom 25. Juni 1887,

Wir Wilhelm, von Gottes * Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. : / verordnen im Namen des Reichs, na erfolgter Zustimmung

des Bundesraths und des Reichstages, was folgt:

8. 1.

Eß-, Trink- und Kochgeschirre sowie Flüssigkeitsmaße dürfen nicht ; R

1) ganz oder theilweise aus Blei oder einer in 100 Ge- won mehr als 10 Gewichtstheile Blei enthaltenden Meétalllégirung hergestellt, i ; :

2) an der Jnnenseite mit einer in 100 Gewichtstheilen mehr als einen Gewichtstheil Blei enthaltenden Metalllegirung verzinnt oder mit einer in 100 Gewichtstheilen mehr als 10 Gewichtstheile Blei enthaltenden Metalllegirung gelöthet,

3) mit Email oder Glasur versehen fein, welche bei halb- stündigem Kochen mit einem in 100 Gewichtstheilen 4 Ge- Ee Essigsäure enthaltenden Essig an den leßteren Blei abgeben.

2 Auf Geschirre und Flüssigkeitsmaße aus bleifreiem Britanniametall findet die Vorschrift in Ziffer 2 betreffs des Lothes niht Anwendung. ¿

gur Herstellung von Dru>vorrihhtungen zum Ausschank von Bier, sowie von Siphons ur fohlensäurehaltige Getränke und von Metalltheilen für Kinder-Saugflashen dürfen nur Metalllegirungen verwendet werden, welhe in 100 Gewichts- theilen niht mehr als einen Gewichtstheil Blei enthalten.

Zur Herstellun

E, von Munhgs fon für Saugflaschen, Fr en und Warzenhüthen datis. blei- ‘oder a ee

Kautschuk nicht verwendet sein. / ur Herstellung von Trinkbechern und von Spielwaaren, mit Ausnahme der massiven Bälle, darf bleihaltiger Kautschuk nicht verwendet sein. : j i Zu Leitungen für Bier, Wein oder Essig dürfen blei- haltige Kautshukshläuche nit verwendet werden.

8. 3, Geschirre und Gefäße zur as von Getränken und Fruchtsäften dürfen in denjenigen Theilen, welche bei dem bestimmungsgemäßen oder vorauszusehenden Gebrauche mit dem Briti in unmittelbare Berührung kommen, nicht den Vorschriften des $8. 1 zuwider hergestellt sein. Konservenbüchsen müssen auf der Jnnenseite den Be- dingungen des $8. 1 entsprechend hergestellt sein. E Zur Aas von Getränken dürfen Gefäße nit verwendet sein, in welchen si<h Rückstände von bleihaltigem Sqchrote befinden. Zur Pa>ung von Schnupf- und Kautabad>, sowie Käse dürfen Metallfolien nicht verwendet sein, welche in 100 Gewichtstheilen mehr als einen Gewichtstheil Blei enthalten.

8. 4. ;

Mit Geldstrafe bis zu einhundertfünfzig Mark oder mit Haft wird bestraft : |

1) wer Gegenstände der im $. 1, 8. 2 Absay 1 und 2, L 3 Absag 1 und 2 bezeihneten Art den daselbst getroffenen

estimmungen zuwider gewerbsmäßig herstellt; :

2) wer Gegenstände, welche den Bestimmungen im $. 15 8. 2 Absag 1 und 2 und $. 3 zuwider hergestellt, aufbewahrt oder verpat sind, gewerbsmäßig verkauft oder feilhält;

3) wer Dru>vorrichtungen, welche den Vorschriften im d 1 Absay 3 nicht entsprechen, zum Ausschank von Bier oder leihaltige Schläuche zur Leitung von Bier, Wein oder Essig gewerbsmäßig verwendet.

5

Gleiche Strafe trifft dien, welcher zur Verfertigung von Nahrungs- oder Genußmitteln bestimmte Mühlsteine unter Verwendung von Blei oder bleihaltigen Stoffen an der Rei herstellt oder derartig hergestellte Mühlsteine zur

Verfertigung von Nahrungs- oder Genußmitteln verwendet.

. 6.

Neben der in den 88. Lund 5 vorgesehenen Strafe kann auf Einziehung der Gegenstände, welche den betreffenden Vor- \hriften zuwider hergestellt, verkauft, feilgehalten oder ver- wendet sind, sowie der vorschriftswidrig hergestellten Mühlsteine erkannt werden. : j i

Jst die Verfolgung oder Verurtheilung einer bestimmten Dn on nicht ausführbar, so kann auf die Einziehung selbst- tändig erkannt werden.

Die Vorschriften des Gen, betten den Verkehr mit Nahrungsmitteln, Genußmitteln und Gebrauchsge enständen, vom 14. Mai 1879 (Reichs-Geseßbl. S. 145) bleiben un- berührt. Die Vorschriften in den 88. 16, 17 desselben finden auch bei Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften des gegen-

wärtigen Geseßes Anwendung. Dieses Gese tritt am L. Oktober 1888 in Krast.

1887.

Aan Unterschrift nsiegel. 1887. Wilhelm von Boetticher.

Urkundlich unter Pagerer und beigedru>tem Kaiserlichen Mae e BP den 25. Juni

‘Nah der auf Grund der Ziffer 9 der Ausführungs- vorschriften zu dem Gesey, betreffend die Erhebung von Reichsstempelabgaben (Central-Blatt für 1885 S. 417), von dem Senat der freien und Hansestadt Hamburg getroffenen

Gesung werden an der Börse zu Hamburg seit dem 1, Juni d. J. Terminpreise für good average Santos Kaffee notirt.

Berlin, den 29. Juni 1887. Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Facobi.

Der Bundesrath hat in seiner Sizung vom 30. d. M. beschlossen : j N /

daß für die Zeit vom 1. Juli bis 30. September d. J. die Steuervergütung für Liqueure, welche aus dem deutschen Zollgebiet ausgeführt werden, auf das Dreifache ihres

isherigen Betrages erhöht wird.

Berlin, den 30. Juni 1887. Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Jacobi.

Bekanntmachung.

- Am 15. d. M. wird im Bezirk der Königlichen Eisenbahn- Direktion zu Bromberg der an der Bahnstrede Hohenstein— Berent gelegene Haltepunkt Gladau für den gesammten Verkehr mit der Einschränkung eröffnet, daß shwerwiegende Fahrzeuge daselbst niht zur Verladung gelangen.

erlin, den 2. Juli 1887. j Jn Vertretung des P des Reichs-Eisenbahnamts: ulz.

Bekanntmachung.

Am 1. d. M. is im Bezirk der Königlichen A a6 Direktion zu Köln (linksrheinische) die 3,8 km lange Bahn- stre>e Stolberg—Mün sterbus< für den Güterverkehr er- öffnet worden. i Berlin, den 2. Juli 1887. j i Jn Vertretung des S Reichs-Eisenbahnamts : ulz.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Regierungs-Vize-Präsidenten von Liebermann zu Münster zum Präsidenten der Regierung in Münster, den Ober-Regierungs-Rath Himly zu Osnabrü>k zum Ober-Präsidial-Rath, und ' : die Me Schweder in Danzig, Jaened>e und von Pawel zu Münster zu Ober-Regierungs-Räthen zu ernennen ; sowie i , j i dem Eisenbahn-Sekretär Ern Zimmer in Berlin bei seinem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als

Rechnungs-Rath zu verleihen.

Berlin, den 2. Juli 1887,

re Königlihe Hoheit die Großherzogin- nut von Me>lenburg-Schwerin ist heute früh. nah Schwerin zurügereist.

Ministerium der geistlihen, Unterricht s- und Medizinal-Angelegenheiten.

Den Oberlehrern Dr. Hermann Kraffert am Gymnasium in Aurih, Dr. Maximilian Shneidewin am Gymnasium nebst a gymmaun in. ameln, Dr. Max Heynacher am Ulrihs-Gymnasium in Norden, Dr, Ludwig Meyer am Gymnasium in Klausthal, Ar edri

ermann am Domgymnasium in Verden und riedri ilbelm Bruno am Realgymnasium in Harburg ist das

Prädikat Professor beigelegt worden.

- -

Minil[sterium die s?Jmnniern.

Der Ober-Präsidial-Rath Himly is dem [Ober Präsi- denten der. Provinz Westfalen beigegeben worden.