1887 / 154 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(41 Hi

77% Neue Berliner

Pferdebahn-Gesellschaft.

Bei. der heute in Gegenwart eine stattgefundenen fünften Bala S fünfprozentigen Prioritäts-Obligationen E -_A., B., C., Emission vom 15. März

82, find folgende Nummern gezogen:

/ tt. A. über 500 = 56 Stü:

Nr. 42 113 183 214 336 342 406 419 460 47 545 961 600 625 690 777 836 $40 845 848 907 935 982 1007 1091 1106 1118 1170 1186 1187 1235 1237 1321 1443 1450 1563 A 8 i E 1730 1755 1767 1791

3 E 56 2027 2090 - 2164 2271 2380 E

itt. B. über 200 = 56 Stü: „Nr. 2413 2463 2538 2660 2675 9652 2701 2816 2882 2883 2905 2935 3149 3154 3174 9182 3197 3212 3231 3268 3296 3306 3308 3344 3348 3415 3523 3600 3624 3648 3708 2820 3913 3961 3980 3995 4070 4091 4102 4268 4332 4398 4435 4455 4514 4543 4618 E 4679 4689 4697 4723 4856 4875 4883 ° D, Litt. C. über 100 ( = 66 Stü: Nr. 4957 4969 5169 5186 5263 5296 9369 9499 9929 9946 5574 5600 5612 5614 5633 5639 5646 5675 5723 5742 5754 5783 5813 9843 9897 6084 6085 6136 6213 6245 6281 6329 6347 6391 6423 6433 6519 6561 6618 6675 6760 6794 6820 6826 6910 6916 6942 E N A e 7115 7134 7143 7280 7 7436 7 7553 7626 7 79: Bs 782 40 993 7626 7715 7793 Die Inhaber dieser Obligationen w aufgefordert, die Valuta für dieselben e Nennwerthe, gegen Auslieferung der Obliga- tionen, der Talons und der dazu gehörigen no< nit fälligen Coupons i an ite G R e e M E ejellschaftskasse hi Kleine Frankfurterstr. 1, E M E Os O e den Linden 78, è ohnlichen Geschä i Empfany zu nebmen. \{äftstunden in &Ur die bei der Einlösung etwa fehl nicht fälligen Zinscoupons V N Betrag von dem Kapital in Abzug gebracht

werden. Rückständig sind: Aus der Verloosung k 12. Juli 1884: Tit, 0, Nr, 5006 à 100 A | Aus der Verloosung vom 4. Juli 1885: Ls C. Nr. 5024 6195 6264 À 100 Aus der Verloosung vom 5. Juli 1886: LTitt. A, Nr. 659 927 à 500 M N à 200 M. 9934 5937 5952 5979 6016 6098 6209 6230 6276 7543. Verlin, den 2. Juli 1887. Die Direktion.

B,

O

[17731]

In der am heutigen Tage im Burea - schen Bank hierselbst vor Notar und N L gefundenen ersten Verloosung unserer Partial- Obligationen wurden folgende Nummern gezogen:

Litt. A. Stü 12 à 500 A Nr. 112 159 299 306 317 381 409 880 884 889 1410 1449. n S o N t ey Nr. 15 90 103 134

9 2 2 21 44:

O e 863 877. O le Auszahlung der gezogenen Obligati vom 2. Januar 1888 ab mit 105 E e A T Oen Vank hierselbs\t, raße Nr. i ohnli Gesctästostanden »/0(, in den gewöhnlichen Berlin, den 1. Juli 1887.

Schultheiß? Brauerei

ien- î Activa. clien-Gesellshaft, An Immobilien-Conto 444961 & E . Noesidke. J. M. Be>. 5 Einrichtungs-Conto 145 813 71 [177821 : l A i i 898 77 591674 16 n der am heutigen Tage im Bureau d ° Ee M. L s A E erlin vor Notar und Rath Feil O Gb, 18 208 Z N A a ritten Verloosung unserer Partial-| * Lvpothek-Conto. . 148493 33 Mone uen folgende Nummern gezogen: | R - Anleihe- m1 26 d14 140 287 444 469 629 630 644 716 O E N 868 986 1275. “E E on 8-Conto 10 418 60 E uszahlung der gezogenen Obligationen erfolgt | " Aa FOEDpENDNDOs E Fauna 1888 ab mit 103% = M 309 ria S 1525 89 A eutschen Bank in Berlin, Französische | " (Cy uerungsfonds- in den A Gesüftostuuner e H H G. wi E E T4 16 G den 1. Juli 1887. A Col, I E a M 2 rau î Gs S Eret zum Waldschlößchen x eini 7 4183 E Actien-Gesellschaft. * Deerirag, quf Mee Roesi>e. N E18. S ; 1606 19 17 209 . M [17990] Per Pathtschilling 2 5 909 D

Deutsche Grundcredit-Bank.

__ Verluft von Talons betreffend Die vom 15. November 1872 eas zu den Se O e A Nr. 3063, 5964 un gehörigen Talons \i Besitzer der Aktien abhanden ann. E

[17985] Vilanz des unterfertigten

bei den Herren Mendelssohn & Co. und in

berg bei Herrn Joh. Friedr. Abt vom 30. d. gezahlt werden.

Gühlis, den 29. Juni 1887, Der Vorstand. Herzog.

[18013]

Altenburg-Zeißer Eisenbahn

Die Ausloosung von 42 Stü>k am 2. Januar

erle- . ab

è

1888 zurü>zuzahlender Prioritäts-Obligationen unserer

Geleise d e M soll ienstag, den 19. Juli d. Nachmittags è Uhr, I

"9

auf hiesigem Rathhause dur< uns in Gegenwart

eines Notars erfolgen.

Inhabern derartiger Obligati s Zutritt gestattet. s igationen ist hierbei

Altenburg, den 2. Juli 1887. Der Vorstand

(Belfortstr. 21 zu F

Die Abs\ <lußpapiere liegen bei dem Unterzeichneten reiburg i. B.) zur Einsicht aus.

Die Legitimation für Geltendmachung des Stimm- re<ts hat nah $. 22 der Statuten zu geschehen

Al

s Depositenstellen sind bestimmt worden: in Hannover das Bankhaus Hermann Bartels;

in Freiburg i. B. die Fili ; Er tbou Ga RheinisCen Freiburg i. B., 2. Juli 1887. Der Aufsichtsrath. H. Pampe, Vorsigenver

S E S S T 6 E R

) Berufs - Genossenschaften,

Aus der am 13. Juni a, c. stattgefundenen Wahl gingen folgende Genossenschaftsorgane hervor

[18042] deren Thätigkeit mit dem 1. Oktober 1887 beginnt.

V Mitglieder : E

n d: Ersatßzmänner:

Herr Otto Pau>s< in Landsberg a. W H i Ï Herr Carl Gaul in Frankfurt a. O. | A p S8 be in S der | Herr Ad. Reichstein in Brandenburg a. H L Gusigo Sache Küstrin, S

der Aer g Jother Eisenbahn-Gesellschaft.

Große. Rich. Burkhardt.

77%] Bekanntmathung. Nachdem das Königliche Justiz-Ministerium

im Beschwerdewege- beantragte Verlautb i der Generalversammlung vom 4, Oktober 1886 ü

unkt 2 der Tagesordnung gefaßten Beschl i S aus formellen Gründen E

versagt hat, berufen wir hiermit 1) V O unserer erte L. zu 300 Æ und deralei „, 1000 4, Emisfion 1885, E 5 A e unserer Prioritäts-Aktien, nhaber unserer (S - i anderweit zu je ciner E

s ä Mittwo - den 20. f im kleinen Sa: 0. Juli 1887,

und zwar:

1) für die Inhaber unserer Vorzugs-Aktien

Serie 11. Vormittags 10 Uhr,

2) für die Inhaber unserer Prioritäts-Aktien

Vormittags 104 Uhr und

Vormittags 11 U abzuhaltenden q d

außerordentlichen Generalversammlung.

versammlungen gültig :

gefaßten Beschlusse :

von

200 auf jede (Stamm-) Akti an die Gesellschaftskasse Liften, über dere Verwendung der Aufsichtsrath entscheidet, *

den Abänderung des 8. 8 Absaß 5 der Statuten.

derselben mindestens

Dresden, 3. Juli 1887,

__ Hofbrauhaus, Actienbierbrauerei und Malzfabrik.

Der Aufsichtsrath. Edmund Simon, Borfibeuder.

genehmigt in der Generalversam am 30. Juni 1887. s

Schweinfurt, den 31. Dezember 1886. Der Vorstand des

Cramershen Actien-Mühl- Elablissements in A eustel,

Der gegenwärtige Inhaber dieser Talons wi Grund der Bestimmungen in Art 10 Mau eia hierdur< aufgefordert, die gedahten Talons bis ae zum 8. August 1887 an uns einzu- N und sein Besißrecht auf die neuen Dividenden- Len Lten O AGeN ae die leßteren

er i i G L Se en ausgeliefert werden. s Deutsche Grundcredit-Bank. 10 Landsky. R. Frieboes.

[17993] In der am 28. d. M. stattgehabten General- | 1)

[18178] Generalversammlung

der Actiengesellschaft Holzsto i Schwarzhalden bei ChluNse R

Wir laden hiermit die Actionai haft auf Mittwoch, den 27 Winrer Gesell-

Generalversammlu » / Freiburg 4 tadt nah Hotel Föhrenbah in

Schwarzwald.

¿V4

Uhr Vormittags, ordentlichen

zur V.

Tagesordnung :

versammlung der Aktionäre der Güblig-

ee Braunkohlen-Actien-Gesell schaft N 2

10a feflgeleat Cmeiluna eelunende Dividende auf 3) ( Bt, ird dieselbe mit

Aktie gegen Rüdctgabe des bezüglichen Vivien 4)

seines und eine die Anzahl und den Betrag der

Dividendenscheine enthaltende, mit der Unterschrift | 5)

Vorlage dér Bil : des Bonds pr. 1886/87 und Bericht

Bericht des Aufsichtsraths. A S ag ge Grtgelung an den Vorstand und Auf-

Hay! für austretende Aufsihtsrathsmit-

des Präsentanten versehene Designation in Berlin

es<lußfassung über masqinelle Erweiterung

Vorzugs - Aktien

l des Tivoli-Nesta Wettinerstraf:e 12, Erdgeschoß, L E:

3) für die Inhaber unserer (Stamm-) Aktien

Tagesorduung, für jede dieser drei General-

Zustimmung zu dem von der allgemeine n s versammlung unserer Aktionäre a 4. l MEEN

«den Inhabern von Prioritäts-Aktien (Stamms-) Aktien das Recht E dem Reingewinn der Gesellshaft nah $8.8 Absaß 5 der Statuten in gleiher Weise wie die „Inhaber sämmtliher Vorzugs - Aktien Serie IT. bis zu 10 Prozent theilzunehmen wenn dieselben in den ersten vier Monaten eines Geschäftsjahres eine baare Nachzahlung

sowie in Zusammenhang hiermit zur dementsprehen-

Jede einzelne dieser hiermit berufenen drei : i rei - versammlungen ist nur dann beshlußfähig, E

| der dritte Theil des Aktien- kapitals der betreffenden Aktiengattung vertieln

Etablissements,

die

U | Herr Heinr. Brunkow in Landsberg a. W

150 M auf jede Prioritäts-Aktie und von |

9

Herr H. Friesi>e in Neu-R

Herr Commerzienrath C

Herr H. Smidt in Küstrin.

Herr C. Dräger in Arnswalde,

err Jul. Moeller in Berlin, Monbijoupl, err Theod. Flöther in Gassen S s

Vexrtrauensmänner : L. Bezirk: Potsdam.

IL. Bezirk: Die Kreise Ost- und West-P uppin.

| Herr Otto Schwartz in Berli | Herr Ernst Hille p Kottb O

Stellvertreter :

i d if - - 2 Herr Ad. Reichstein in afi S é Ost A Havelland und Zauch-Belzig umfassend :

rr Hugo Moeller in Eberswalde. riegniß und Neu-Ruppin umfassend:

| Herr Friedr. Ernst Drescher in Wittstock.

ITL. Bezirk: Die Kreise Templin, Angermünde und Prenzlau umfassend:

Herr Paul Hoffmann in Prenzlau. | Herr Carl H

IV. S Die Kreise Ober-Barnim i Schreiber in Eberswalde. | He V. Bezirk : Die Krêise Königsberg

VEI. Bezirk: Die Kreise Friedeberg 8

aen\< in Prenzlau.

und Beeskow-Storkow umfassend : rr Gustav Mot in Eberswalde. Nm. und Soldin umfassend :

Herr Otto Schwarß in Berlinchen.

und Landsberg a. W. umfassend:

: | Herr Fr. H. Stöert in Landsberg a. W.'

VIL. Vezirk: Den: Kreis Arnswalde umfassend:

| Herr Joh. Bartel in Reet.

VITI. Bezirk: Frankfurt a. O. und die Kreise West- und Ost-Sternberg, sowie Lebus umfassend;

Herr Carl Gaul in Herr Richard Bauer in Guben.

Herr Theod. Flöther in Gassen i. L.

Herr Ernst Hille in Kottbus.

Derr Carl Aug. Hoffmann in Finsterwalde.

Herr A in err Carl Gaul in Frankfurt a. O. n E A i. T

*oeler tn Berlin N, Monbijouplaß 10 err Otto Pau>ts< in Landsberg : err Jul. Quade în G S

Herr Wagner in Kottbus, Director der Kottb

Maschinenbauanstalt und Ei N user C Ra Herr Fabrikbesißer Th. Weimann in Soldin.

¿rankfurt a. O. LIX. Bezirk: Die Kreise Guben,

Derr W. Joliß in Frankfurt a. O E u Züllichau umfassend :

: r Ernst Tietze i

X. Bezirk: Den Kreis Sorau umfafse E

Herr Jul. Scobel in Forst i. L.

end:

Gassen i, L. | XLk. Bezirk: Die Kreise Kottbus, Kalau, Spremberg und Lübben umfassend : .

| H

Oerr Gust. Knackstedt in Kottbus.

AXITLI. Bezirk: Die Kreise Luckau, Jüterbogk-Lu>kenwalde umfassend :

| Herr Rud. Erselius in Luckenwalde.

Ferner wurden gewählt :

Als Delegirte in di ens -L Déleaieie: ie Genossenshafts-Ver Brandenburg a, H.

Gs

Als S chiedsgerichts: Beisitzer :

G

O

| | uben. | | |

Landsberg a. W., den 30. Juni 1887, L

.. ® g o Nordöstliche Eisen- und Stahl-Verufsgenossenschaft. m. Section,

Otto Pau>k\<, Vorsitender.

sammlung für unsere Section: Ersaßzmänner :

Herr A. Wagner in Küstrin.

Herr Wilh. Joliß in Frankfurt a. O.

err Fr. H, Stöckert in Landsberg a. W. err Friß Mot in Eberswalde.

err Otto Schwarß in Berlinchen.

err Gust. Ewald in Küstrin.

Stellvertreter :

err Peter Kunkel zu Vordamm-Driesen. err Wiemann zu Brandenburg a. H. err J \

J. G. Krüger zu Brandenburg a. M. Bittrich zu Angermünde. E

f 7) Wochen - Ausweise [18026] E der deutschen Zettelbanken, Commerz - Bank in Lübeck, [18183] Vebersicht Status am 30. Juni 1887. S ä E der : Caffabeftand Activa. < fi ) < en Bank Guthaben bei Banken und Ban- E 4 zu Dresden Wechselbestand S A E L ut i R A iy l 1887. Ereon gegen Unterpfand . 7 790 124 36 Rit iges Deutsches Geld , # 17545 948. Lübeder Bit S 731 364. 57 i enscheine . .. . . » . 282 805, | Sonstige Activa E N n anderer Deutscher Pas 907 988, 42 Sonstige Kassen-Bestände | O C, A E E Lombard-Bestände . - / © * 9 185 920. | Special-Reserve-Fonds . . : 90 Ce " E e S U im Umlauf . Ï 15 100 2 Debitoren und fonstige Activa 7 420661. | Bel der Baur auf Kündigung bes O G Eingezahltes Actiencapi G S i Reservefonds i a : s e E 006, f Sonstige Passiva s 187 2 92 Banknoten im Umlauf . . . , 48442 700. Täglih fällige Verbindlich- [018027] M A 877 r M Kündigungsfrist gebundene N e>lenburgische S Dan E A » 8594657. Vank tin Schwerin I M. E j Von im Inlande zahlbaren i älli Status ro ultimo Juni Wechseln sind weiter begeben e, A Kassenbestand 4 2000S N 1587. É 2242000. 35 envesland und Bankguthaben . 4A 517 955,47 E a a E a N—————— 7 E « 4436 552,50 8) V : Eigene Effecen 137 736'6 erschiedene Nicht eingeforderte 609% des Actien- n Vekanntmachun en Capitals I t c gen. Bankgebäude E [14901] Bekanntmachung. L E L E 18298 dur) meine Bekanntmahung vom 7, Oktober E e ertinete Konkurrenzverfahren behufs Wieder- Laue M. 9 275 829,04 des L R Bersenheite eés-Thierarztftelle Actien-Capital Va. M 5 000 000 zum Ziele geführt, Es wird daher vorschrifts: | Capital Etelg e Le ber e d E e RO OreGen R berlolt S Sparbücher c. . 3 M 714 , 1, inreihu I Der S y ; lihen Zeugnisse und eines Lebenalaufs bis 4% ind 470 365,77 1. August cr. bei mir zu melden, M. 9275 829,04 Das etatsmäßige Gehalt der Stelle beträgt 600 4 M E Ln 13, Juni 1887. [4160] - A B ene. Rheins Wein, eigenes Gewächs, rein, fig weiß Lente, ; 25 Liter an unt-r N a <n a h L EO t i i

a

J. Wallauer. Weinbergsbesitzer, Kreuznac. U

unseres Etablissements.

[18032] : c A Gesellschaft Dee dee Harmonie“ Activa, 1. April 18 Poevagene Genoffenschaft). i Passiva. I. | An Werkzeuge und Utensilien. . f «A | 1 | -" Seite d in rbeit befndlice We: | 129 N} Vu | Per Conto - Goment - | S 7 U s Holzworrätbe Ee S 208 0M VIII. | , Gutbaben der E IV. | Materialienvorräthe . 92 991 60 Mitglieder 17 373/69 V. | Debitoren . 59 B17 VI. | Kassenbestand . S U zs | 31 307/50] | Ea Mitgliederzahl : 5. eas

Eingetreten: Niemand. “yegesHieden: 2 Mitglieder.

Der Vorftand: Ferd. Ms ler. Joh.

range. arl Gaudes.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

u

M 154

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag, den 5. Juli

E R E E

1887.

=_— Her Inhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Genossenschafts-, Zei Eisenbahnen enthalten sind, erscheint au< in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann dur alle Post - Anstalten, für dur< die Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

lin au } Las 8W., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

<en- und Muster-Regiftern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutschen

für das Deutsche Reich. (x. 1544)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Das

ah Vom „Central - Handels - Regifter für das Deutsche Reich“ werden heut die Nrn. 1544. und 154B.

Entscheidungen deutscher Gerichtshöfe. (Nach den neuesten Zeitschriften und Sammlungen.)

1) Die deutshe Konkursordnung erkennt als Grundsaß an, daß, soweit nicht zum Schutze in- ländischer Betheiligter besondere Ausnahmen gemacht sind, der ausländishe Konkurs auch in Deutschland wirksam ist, so daß die Frage, welche Rechtshandlungen einer im Auslande in Konkurs erklärten Person anfehtbar sind, na< Konkursrect zu beurtheilen is. U. IT. Civilsen. R.-G. v. 6. Juli 1886, Rhein. Archiv Bd. 77 S. 9.

9) Eine Zahlung ist nicht als*endgültiger Ver- trag im Sinne des $. 24 Ziff. 2 der Konkurs- ordnung anzusehen. Dasf. U. a. a. O.

3) In den Fällen Ziff. 1 des $. 24 Konkurs- ordnung ist auch die einfache Begünstigung des einen Gläubigers vor dem andern geeignet, die Anfe<h- tung zu begründen. Dass. U a. a. D.

4) Die Bestimmung des Ï 26 Konkursordnung, wona<h Rechtshandlungen, welche früher als 6 Monate vor der Eröffnung des Verfahrens erfolgt sind, aus dem Grunde einer Kenntniß der Zahlungseinstellung niht angefohten werden können, is materieller Natur. Bei Bere<hnung der 6 Monate findet die Bestimmung des $. 200 C -P.-O. über die Berechnung prozessualisher Fristen keine Anwendung. E Civilsen. R.-G. v. 9. Nov. 1886 a. a. D. S. 101.

5) In den nah dem 1. Oktober 1870 eröffneten Konkursen sind bezügli der im Verfahren in Be- tracht kommenden Rechtsverhältnisse lediglih die Vorschriften der Konkursordnung maßgebend. In solchen Fällen steht daher den Kindern und Pflegebefohlenen das Vorzugsreht des $. 94 Ziffer 5 der K.-O. bezüglich der Ansprüche aus der Ver- waltung ihres VermögensSeitens des Gemeinschuldners aud) für diejenigen Forderungen zu, welche vor dem 1. Oktober 1879 entstanden sind. Dies Vorzugs- re<t erstre>t si< au< auf Ersaßforderungen der- selben gegen den Gemeinschuldner aus einer ihnen überkommenen Erbschaft, insbesondere aus Verwen- dungen des Sondergutes der Mutter. U. 11. Civilsen. v. 7. Dez. 1886, Rhein. Archiv Bd. 77 S. 104.

6) Wird von einem Kaufmann ein Damen- konfektionsgeshäft so betrieben, daß derselbe eine große Anzahl von Arbeiterinnen in großen in- einandergehenden, meist abgeschlossenen Arbeits- zimmern beschäftigt und die Damenkostüme in der Weise fertigen läßt, daß die einzelnen Ar- beiterinnen \te1s, nur bestimmte Theile der Kostüme nähen und die daselbst arbeitenden jugendlichen Personen als sog. Lehrmädhen mit Nähen be- \häftigt werden, so ist das Vorhandensein eines fabrikmäßigen Betriebes im Sinne der Gewerbe- ordnung $. 154 anzunehmen. U. I Strafs. N.-G. v. 18, Okt. 1886 a. a. O. TI1 S. 120.

7) Die Bestimmung des $. 146 Nr. 1 Gew.-O.,

die ni<ht baare Auszahlung der Löhne betr., findet ni<t blos Anwendung auf gewerbliche Arbeiter im engeren Sinne, welher Gesellen, Ge- hülfen, Lehrlinge und Fabrikarbeiter umfaßt, sondern au auf Arbeiter in dem im $. 119 Abs. 2 zum Ausdru> gebrahten weiteren Sinne, und zwar auf die der sog. Hausindustrie angehörigen Arbeiter, welhe im Wesentlichen an bestimmte Gewerbe- treibende ihre außerhalb der Arbeitsstätte der leßteren angefertigten gewerblichen Erzeugnisse ab- seßen. U. desf. Sen. a. a. O. S. 1298. 8) Statutenmäßige Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths kann ni<ht dur<h ssttill- \<hweigende Bestätigung erseßt werden. U. IT. Civilsen. 9, Nov. 1886. Puchelt's Zth. Bd. 17 S. 608.

9) Die auf dem Grundsaße über Treu und

Glauben im Versiherungswesen beruhende Auffassung, daß die nachtheiligen Wirkungen des Vertrages für die Versicherten nur im Falle eines Verschuldens des Letzteren eintreten sollen, kann da feine Anwendung finden, wo es si<h um klar ausgesprochene Bedingungen handelt, von welchen das Zustandekommen des Vertrages abhängig gemaht N des\. G.-H. vom 21. Dez. 1886 a, a. D. S, 020. 10) Zwischen denselben Personen können mehrere öffentlihe Handelsgesells<haften an ver- schiedenen Orten bcstehen. U. dess. G.-H. v. 14. Mai 1886 a. a. O. S. 627.

Die Handelskammer für Aachen und Burtscheid sagt in ihrem Jahresbericht für das Jahr 1886 zur allgemeinen Lage: /

Das verflossene Jahr kann im Allgemeinen als ein günstiges niht bezeihnet werden. Die unsicheren politishen Verhältnisse haben - in der leßten Hâlfte desselben sehr lähmend auf alle Geschäftszweige ein- gewirkt und die Unternehmungslust zurückgedrängt. Die hierdur< hervorgerufenen Geschäfts\sto>kungen haben dem Lande große Summen gekostet. Es ist dringend zu wünschen, daß es der Reichsregierung ge- lingen möge, den Dru>, der auf den Gemüthern lastet, zu beseitigen; denn sichere und klare politische Ver- hältnisse sind für die gedeihlihe Entwicklung des Handels und der Judustrie unentbehrli<h. Viele Industriezweige haben über Mangel an regelmäßigem Absaß und über ungünstige Preisverhältnisse zu klagen. Namentlih haben einige der Hauptindustrien unseres Bezirks troy aller Anstrengung kein be- friedigendes Resultat erzielen können. In erster Reihe sind hier die Wolltextil- und die Nadel- industrie zu nennen denen dur< Erhöhung der Ein- gangszölle und andere Maßnahmen in den fremden

saß nah Außen immer mehr ers<wert wird und die deshalb genöthigt werden, s< mehr im Inlande gegenüber einer sehr großen Konkurrenz Absaßgebiete zu erobern: : Es erscheint nöthig, auf derartige Verhältnisse bei dem Abschluß neuer Handelsverträge Rücksicht zu nehmen. No ist Deutschland nicht auf allen Ge- bieten der Industrie im Stande, die fremde und be- sonders die englishe Konkurrenz zu bestehen. Um dieses Ziel zu erreichen, bedürfen die in Betracht kommenden Industriezweige, fofern_sie an si lebens- fähig find, eines ausreihenden Schußes gegen die gewaltige auswärtige Konkurrenz, bis es thnen ge- lungen ist, hinreichende Widerstandsfähigkeit und sichere Absatgebiete zu erwerben. :

In England, dem Lande der Massenproduktion, sind in den leßten Jahren sehr große Anstrengungen gemacht worden, die zu manchen Fortschritten und Erfolgen geführt haben. Etablissements, die dur ihre veralteten Einrichtungen oder dur<h ihre weniger günstige Lage niht mehr fonkurren;fähig waren, sind dort außer Betrieb gestellt. An ihrer Stelle sind andere Anlagen in Thätigkeit getreten, welche, mit den vorzüglichsten maschinellen Einrichtungen ver- schen und dur< ihre Lage an Wasserstraßen oder Eisenbahnen zu sehr billigem Transport befähigt, bedeutend billiger als die alten Anlagen zu produ- ziren und ein lohnendes Geschäft zu machen ver-

mögen.

Auch in Deutschland bedarf Handel und Jadustrie vielseitiger und günstiger Verbindungen auf Wasser- straßen und Eisenbahnen und billiger Frachten.

.. . Einen großen Vorsprung besißt die aus- wärtige Konkurrenz überdies no< dadur<, daß sie von den Lasten der Arbeiterversicherung gegen Krank- heiten und Unfälle befreit und hinsichtlih der Be- stimmungen über den Schuß der Arbeiter gegen die Gefahren für Gesundheit und Leben freier gestellt ist. L ist den hiesigen Spinnereien der Wettbewerb ershwert dur<h die in Belgien und England erlaubte Mehr- bezw. freie Bes äftigung der jugendlichen Arbeiter. Wir stchen voll und ganz auf dem: Boden der in dieser Richtung ergangenen deutschen Geseßgebung, und nichts liegt uns ferner, als hieran irgendwie rütteln zu wollen. Aber man darf die Augen nicht dagegen vern, daß die ausländishe Industrie in Folge diesec Um- stände der deutshen Industrie einstweilen no< eine A gewaltige und erfolgreiche Konkurrenz bereiten ann 2

Die geseßlihe Unfallversiherung der Arbeiter, welhe wir von Anfang an freudig begrüßt haben, ist in neuerer Zeit au<h auf Land- und Forstwirth- \haft ausgedehnt worden. Es steht zu hoffen, daß es gelingt, die gleihe Wohlthat in Bälde au den übrigen Beschäftigungszweigen zu Theil wecden zu lassen und alle Arbeiter ohne Ausnahme in den Kreis der Versicherung einzubeziehen. Das Geseß vom 6. Iuli 1884 hat si<h im Großen und Ganzen durchaus als gut und zwe>mäßig bewährt. Jns- besondere verdienen die Grundzüge der neuen Orga- nisation die vollste Anerkennung. Nur in der Aus- gestaltung im Einzelnen erscheinen uns, wie schon im vorigjährigen Bericht ausgeführt, no<h Ver- besserungen nöthig. i i :

Auch die im Berichtsjahre in Wirksamkeit ge- tretenen Schiedsgerichte sind im Allgemeinen von esunden Grundsäßen ausgegangen und haben des- halb vortheilhaft gewirkt. Zu bedauern is es nur, 0 die Thätigkeit der Schiedsgerichte selbst in folhen Fällen Seitens der Arbeiter in Anspru genommen ist, in denen der klare Wortlaut des Gesetzes jede Möglichkeit einer Entschädigung aus- "clieht Diese Thatsache ist in erster Linie darauf zurüchzuführen, daß dem Arbeiter thatsächlih kaum jemals irgend wel<e Kosten erwachsen können, da die Berufsgenossenschaften selbst in den Fällen, in denen der Anspruch des Arbeiters ko\tenfällig abgewiesen werden mußte, den Ersaß au<h nur eines geringen Bru(h- theils der ihnen dur< die Berufung erwachsenen, oft re<t erheblihen Kosten ni<ht zu erlangen ver- mögen.

Wie wir in unserm Jahresberiht für 1884 vorhergesagt, hat si< dur<h die neue Börsen- steuer das Börsengeshäft nah Frankfurt a. M., Hamburg und ganz besonders na Berlin gezogen; diese Städte haben fast das gesammte Efffekten- geshäft an si< gerissen. Die Berliner Börse hat auch im verflossenen Jahre cine Menge neuer Werthe aufgelegt und mit Leichtigkeit und erheblichem Nußen untergebra<t. Allerdings dürften die aufgelegten Werthe wohl kaum alle für die Anlage der Gelder kleiner Kapitalisten geeignet sein. Die Börsensteuer hat im leßten Jahre ca. 4 000 000 46 weniger auf- gebracht als erwartet worden war. . ;

Die für Deutschland sehr wichtige Zucker-Industrie : hat ihre günstige Wi hinter sih und muß jeyt wie so viele andere Industriezweige, um thr asein kämpfen. Dabei darf man nicht ver essen, daß die Zuter-Industrie vordem niht nur sehr gute se erzielt, sondern au gleichzeitig unsere Landwirth- haft gefördert hat. Diejenigen u>erfabriken, welche die guten Zeiten zur e on ihrer An- lagen und zu eam en Verbesserungen benußt haben, erfreuen sich au Fot noch eines bedeutenden Vorsprungs segeunver den weniger rationell be- triebenen Fabriken, und ihre Lage is nicht so s{<limm, als man vielsa<h glaubt. Wer egenwärtig unter dem Rückgange der Zud>er- Sndustrie am meisten leidet, läßt sih noh nicht genau angeben. Zu befürchten ist, daß die Landwirthschaft am s{<wersten von dem Rückgange

Lndern, sowie dur< nicht ausreihenden Schuß gegen den ausländishen Wettbewerb im Inlande der Ab-

betroffen wird, soweit sie auf den Rübenbau ange-

wiesen ist und si< darauf mit großen Kosten ein- gerichtet hat...

Sofern die neuen „Gewerbekammern“, welche, wie bekannt, aus Vertretern des Handels, der Industrie, der Landwirthschaft und des Handwerks zusammen- geseßt sein sollen, demnächst zusammenberufen werden, wie beabsichtigt wird, so empfiehlt es sih, daß den einzelnen wirthschaftlihen Körperschaften gestattet wird, dur<h ihre Vertreter au<h ihrerseits Anträge einzubringen, die mit Genehmigung des Vor- fißenden in den Plenarsißungen zur Besprechung und Berathung zu stellen sein würden. So wenig dadur<h auch die „Gewerbekammern“ befähigt sein werden, die bestehenden ununterbrohen wirkenden wirthschaftli<hen Interessenvertretungen, wie die Handelskammern, landwirths\<aftlihen Vereineu. \. w. zu ersetzen, so werden sie do< alsdann zu den leßtern eine angemessene Ergänzung bilden können, die zur Fnformation der Regierungen über die auseinander- gehenden Interessen der einzelnen Erwerbsgruppen N Dienste zu leisten vermag. :

ank der Unterstüßung unserer Reichsregierung ist im Laufe des leßten Jahres die Subvention der ostasiatishen Dampfer zu Stande gekommen, und dadur<h Deutschland in direkte Verbindung mit dem großen <inesishen Reiche getreten. Am 30. Juni 1886 eröffnete der ebenso prahtvoll als zwe>mäßig erbaute Dampfer „Oder“ vom Norddeutschen Lloyd die erste Fahrt von Bremen via Antwerpen nah Hongkong und Shanghai Die Stadt Bremen hatte in richtiger Würdigung der Bedeutung dieses Epoche machenden Ereignisses ihr \{<önstes Festkleid angelegt und zu der erhabenen Feier die ersten Ver- treter der hohen Regierung, des Handels und der Industrie gastlih eingeladen. Alle Festgenossen und mit ihnen ganz Deutschland waren beseelt und ge- hoben von der Bedeutung des Tages und glü>li<h, eine direkte Verbindung mit China eröffnet zu sehen! Mögen alle die Wünsche und die Hoffnungen in Er- füllung gehen, die an dieses neue Unternehmen ge- knüpft worden sind! Wir sind im Interesse unseres Handels und unserer Industrie von Anfang an mit dafür eingetreten, daß die subventionirten Dampfer in Antwerpen anlaufen. Wir nehmen hiermit gerne Veranlassung, der hohen Reichsregierung den wärmsten Dank für die Erfüllung dieses Wunsches auszusprechen.

Wie das „Deutsche Handelsarchiv" mit- theilt, waren die Artikel, wel<he der Provinz Tara- pa (Iquique) Leben geben, im Jahre 1886, wie au in den früheren Jahren, Salpeter, Jod und Silbermetalle. Unter den Salpeterfabrikanten be- steht seit dem 10. Juni 1884, eine Vereinigung ; dieselben haben die Produktion dem Weltkonsum angepaßt, um lohnende Preise zu erzielen. Eine E in den Statuten der vereinigten

alpeterfabrikanten der ganzen Westküste war, die bestehende Produktionsfähigkeit ihrer Etablissements während der Dauer der Vereinbarung niht zu ver- größern und ebensowenig neue Etablissements anzu- legen. Die Gesammtausfuhr von Salpeter betrug im Jahre 1886 9 789 934 Quintales (1 Quintal = 45,36 kg), gegen 9478 197 Quintales im Jahre 1885, woran im Jahre 1886 betheiligt waren die Vereinigten Staaten von Amerika mit 1521874 Quintales gegen 814 996 Quintales in 1885, Deutsch- land mit 1 148203 Quintales gegen 784457 Quintales im Jahre 1885, Frankrei<h mit 235 150 Quintales gegen 26 235 Quintales im Jahre 1885. Was die Einfuhr nah Iquique von Deutschland anlangt, so wurden besonders Eisenwaaren, Eisenbahnschienen, Stangen- und Platteneisen und Röhren eingeführt. Eine Reihe von Händlern in Iquique steht nah dem Bericht in Verbindungen mit deutschen Fabrikanten dur Vermittelung von Hamburger und Bremer Agenten. Während des Jahres 1886 sind 52 deutsche Schiffe (3 Dampfer und 49 Segelschiffe) von zu- sammen 118 798 cbm in den Hafen von Jquique eingegangen, darunter 20 in Ballast. Ausliefen 51 deutshe Schiffe, mit denen 1 142870 Quintales Salpeter verschifft wurden. In : Ballast gingen 3 deutshe Schiffe aus. Neben 'den Hamburger Dampfern der Kosmos-Linie laufen auch diejenigen der Hamburg-Pacific-Linie Iquique an.

——ÂA—————————_——

Das deutshe Wollen-Gewerbe. (Grün- berg i. Schl.). Nr. 51, Inhalt: Aus Rumä- nien; Förderung der cinheimis<hen Industrie. Weberinnungs-Jubiläum zu Glauchau. Zur Frage der Rauwbeseitigung, Aus Sachsen. Zum Berliner Konfektions- und Manufakturwaarenberiht. Musterzeihnungen 16. Deutsche und außs- ländishe Patente. Fragen Nr. 78 und 79. Mittheil. für die Berufsgenossenschaften. Markt- berihte. Inserate.

Forstverkehrsblatt Nr. 26. Inhalt: Handel und Verkehr: Berliner Holzmarkt. Zur Be- atung für Waldbesißer. Neueste Berliner Wild-

E Forst- und Jagdwesen: Amtliche Mit- theilungen. Preußen, Ernennungen, Beförderungen u. \, w, Hubertus, Vereinsnachrichten: Mär-

kisher Forstverein (Fortseßung und Schluß). Vor- trag in der 12. Versammlung des Elsaß-Lothringer Forstvereins (Fortseßung). Ausführungs - Bestim» mungen der Inspektion der Jäger und Schüßen

(Bortiegung, Kleinere Mittheilungen. Frage- asten. Anzeigen. E

Abonnement beträgt 1 ( 50 Z für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. Insertionspreèis für den Raum einer Druckzeile 30 S.

ausgegeben.

Glüd>auf, Berg- und Hüttenmännische Zeitung für den Niederrhein und Westfalen, zuglei<h Organ des Vereins für die bergbaulihen Interessen. (Essen.) Nr. 50 und 51, Inhalt : Patent-An- meldungen. Deutschlands Eisenbahnen im Bes triebsjahre 1885/86. Güterverkehr auf Deutsch- lands Eisenbahnen 1884/85 und 1885/86. Ge- \<äfts-Anweisung für die konze\sionirten Markscheider im Ober - Bergamtsbezirk Dortmund. Lohn- verhältnisse und Erträge der Eisenindustrie in 1886. Kohlen-, Eisen- und Metallmarkt. Correspon- denzen. Tarife. Generalversammlungen. Dividenden-Auszahlungen. Literatur. Inserate. Patent-Ertheilungen. Geschäfts-Anweisung für die konzessionirten Markscheider im Ober-Bergamts- bezirk Dortmund. Generalversammlung des Vereins deutscher Cisenhüttenleute. Die Wolf’ {he Benzin-Sicherheitslampe. Eisen- und Metall- markt. Uebersicht über den ausländischen Eisen- und Kohlenmarkt der leßten Woche. Correspon- denzen. Magnetishe Beobachtungen. Industrie- Börse zu Efsen. Inserate.

Deutsche Uhrmacher - Zeitung. (Verlag R. Stä>el, Berlin SW.) Nr. 13. Snbalts Bekanntmachung des Central-Verbands-Vorstandes. Ernst Kreissig's mechanishe Werkstätte, Zur Geschichte der Theorie von Uhrmechanismen. II1. Anleitung zur Selbs\tverfertigung elektrisher Uhren und Haustelegraphen. X11. Neue Aetherdose mit Filtrirapparat. Neue Geschäftsbücher für Uhrmacher. Aus der Werkstatt (Instrument zum Abheben der Spiralrolle. Werkzeug zum gesahr- losen Abnehmen der Hebelscheibe bei Ankeruhren.)

Sprechsaal. Vereinsnachrihten. Patkent- nachrihten. Briefkasten. Anzeigen. Liesegang’'s photographis<hes Archiv.

(Düsseldorf.) Nr. 577. Inhalt: Vergleichung der Empfindlichkeit von Gelatineplatten. Be- merkungen über Gelatine. Photographische Aeßung auf Buxbaumholz. Photographisches Mosaik. Ueber rothes und purpurfarbenes Chlor-, Brom- und Jodsilber; über Heliohromie und über das latente Bild. Von Caréy Lea. Ferrotyp- Troenplatten. Unsere Kunstbeilage. Erthei- lung von Patenten. Patent-Anmeldunçen. Er- lösen von Patenten. Berichtigung.

Das Neue Hamburger Handels-Archiv ist in Jahrgang 1886 erschienen. Dasselbe ist eine Sammlung der auf Handel und Schiffahrt be- züglichen, Seitens des Deutschen Reichs und der Hamburgischen Behörden erlassenen Verordnungen und Bekanntmahungen und wird auf Veranlassung der Handelskammer in Hamburg herausgegeben.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die leßteren monatli.

[17924] Aachen. Unter Nr. 1349 des Prokurenregisters wurde eingetragen die Kollektiv-Prokura, wel<he dem Buhkhalter Otto Anger zu Düren für die daselbst bestehende Firma Gebrüder Schöller & C. in der Weise ertheilt worden is, daß derselbé mit einem der bereits bestellten Kollektiv-Prokuristen Gustav von der Ahe und Carl Weßel, Beide zu Düren, zu zeichnen bére<tigt sein soll.

Aachen, den 1. Juli 1887. Königliches Amtsgericht. V. 17922

Aachen. Zu Nr. 706 des Gesellschaftsregisters, wo- selbst eingetragen ist die zu Eupen unter der Firma M. « J. Feder bestehende Handelsgesellschaft wurde vermerkt, daß dieselbe durch Neg Uebereinkunft aufgelö worden und in Liquidätion getreten ist. Die Liquidationsge\{häfte werden durch die bisherigen Theilhaber Mathias Hubert Feder und Jacob Hubert Feder, Beide Maschinenfabrikanten zu Eupen, sowie dur< den Techniker Johann Heinri Völl daselbst, besorgt mit der Maßgabe, daß Jeder der Liquidatoren zur selbständigen Vertretung der Ge- sellschaft berechtigt sein soll. _ Aachen, den 2. Juli 1887. Königliches Amtsgericht. V.

[17923] Aachen. Das zu Düren unter der Firma Schöller « Co. bestehende Handelsgeschäft ist dur<h Vertrag auf die daselbst wobnenden Kaufleute Ernst Edi Schöller und Julius Arno Swöller übergegangen und wird von diesem seit 1. Juli 1887 unter unveränderter Firma îin offener HandelögeseU- chaft fortgeseßt. .

Es wurde daher nah Löschung der genannten Firma unter Nr. 3277 des Firmen- und der für dieselbe dem vorgenannten 2c, Ernst Gdi S@öller ertheilten, nuninedr ertolGentey Prokura unter Nx 1272 des Prokurenregister die bezoi@nete Gesellschaft unter Nr. 1869 des Gesel s(aftdregisters eingetragen.

Aachen, den 2. Juli 1887.

Königli®Hdes Amtsgericdt. V.