1887 / 158 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

September —, ver September-Ofktober 125,25— —125,5-—125,95 bez., per Oktober-November 126,75 —127—126,5 bez., per November-Dezember 128,29 —128,5—128 bez.

Gerste per 1000 kg, Still. 105—190 é n. Qual. e :

Hafer ver 1000 kg. Loco bessere Kauflust. Termine behauptet. Geklüind. 250 t. Kündigungspreis 98 H Loco 95—130 ¿1 na< Qualität. Lieferungsqualität 98,5 #Æ, pommerscher mittel —, guter 115--117, feiner 118—122 ab Bahn bez., preußischer nittel 112,5 ab Kahn bez., guter 116—118, feiner 119— 122 ab Bahn bez., russisher —, per diesen Monat und per Jult-August 98,5 bez., per Aug.-Septbr. —, per September-ÖDktober 101,75—101,5 bez., per Oktober-November 104,25—104 bez., per November- Dezember 106,75—106,5 bez. : :

Mais ver 1000 ko Loco ill, Verminet = Gefündigt &. Kündigungspreis # Loco 104— 112 « na Qualität, per diesen Monat und ver Juli-August 103 4, per August-Scp- tember —, per Septbr.-Oktbr. 1056 &

Erbsen per 1090 kg. Kochwaare 140—200 A4 —_ Z ; 9 10. Le O12 Fuiterwaare 112—125 «6 na< Qual. :

Roggenmeß[ Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg brutto inkl, Sa. Behauptet. Gekündigt Sack. Kündigungsreis M, ver diesen WVonat —, per Juli-August 17,25 bez., ver August-Sevtbr. —, per September- Oktober 17,40 bez, per Oktober-November —.

Kartoffel mehl px. 100 kg brutto inkl. Ea. Ter- mine fest. Selünd. Sack, Kündigungépret8 M. Yoce 17,50 M, per diesen Monat und per Fuli-August 17,30 S, per August-September —, per Septbr. Oktober 17,70 46

Troécne Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto inkl. Sat. Termine fest, Get, Sack. Kündigungs- preis 4 Loco 17,40 M, ver diesen Monat und rer Iuli-Aug, 17,20 11, per August-Sept. —, per Septemb.-ODfktober 17,60 M :

Oelsaaten pr. 1000 ke. Gek. ——-, Winterraps Sommerray3 #&, Winterrübsen --- #6, Sommer- rüdsen

RNüb3! ver 109 kg mit Faß. Lermine behauptet. Gekündigt Ctr. Kündigungs8preis „6. Loco mii Faß A6 %oco ohne Faß —, per diesen Monat —, ver Iuli-August —, per August-Sept. —, per Sevptember-Okibr. 46,6 bez, ver Okt.-Novemb, 47 16, per November-Dez. 47,3 bez.

Leinöl per 100 kg loco &#, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinictes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine unverändert. Gekündigt kg. Kündigungsprets Lo —, diesen Mona —, Per íFuli-August —, Per Augujit-Sevtember —, per September-Ofktober 21,9 46, per Oktober-November 92,1 A, per November-Dezember 22,3 M4.

Spiritus per 100 1 à 1009/0 = 10 000 19/0. Termine unter Schwankungen behauptet. Gekündigt 140 000 1, Kündigungspreis 66,8 /& Loco mit Faß —, per diesen Monat und per Juli- ugust 67,2— 66,6—66,8 bez, per August-Sep- tember 67.7—66,8—67,1 bez, per September- Oëktober 68,1-—67,5—67,6 bez., per Oitober-Jovem- ber —, per November-Dezbr. —.

Spiritus per 100 1 à 100 °/9 = 10000 9/5 Ioco ohne Faß 67—86,8 bez,

Weizenmehl Nr. 00 26,00—24,00, Lz. 0 24,00 bis 21,50 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,50—16,50, do. fein. Marken Nr. 0 u, 1 19,00—17,50, Nr. 0 1,72 böber als Nr, 0 u. 1 pr. 100 kg Br. inkl. Sa.

Berlin, 7. Juli. Marktpreise na Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Höchste |MNiedrigste

Preise.

Große und kleine

Per 100 kg für:

| Weizen gute Sorte . . l S Weizen mittel Sorte . . . 118 Weizen geringe Sorte . | Roggen gute Sorte . Roggen mittel Sorte Roggen geringe Sorte . Gerste gute Sorte . Gerste mittel Sorte . Serste geringe Sorte Hafer gute Sorte. . Hcfer mittel Sorte . Dafer geringe Sorte. Richtstroh j S N Erbsen, gelbe zum Kowen . Sreisebohnen, weiße . Linsen. ; Kartoffeln Rindfleisch

von der Keule 1 kg .

Bauchfleisch 1 kg. . Schweinefleish 1 kg, Kalbfleish 1 kg . . Hammelfleish 1 kg . Butter 1 kg .

Eier 60 StüK. Karpfen 1 kg . 0e ;

ander Hechte Barsche S<leie Bleie i 20 | C L S 2

Berlin, L. Juli. Waarenbörsée. În ven an der heutigen Börse vertretenen Branchen war das Geschäft ruhig. Kaffee. Auf dem Markt herrs{ht große Lustlosigkeit und Zurücthaltung und sind die Umsäße deshalb beschränkt. Zucker. Naffinirte Sorten haben befriedigende Nachfrage und die Preise konnten sih um 25 5 bessern, Für Termine ist die Tendenz ruhig, Käufer und Verkäufer sind zurük- haltend und das Geschäft ist ohne Belang. Butter. Bei wesentli<h geringeren Zufuhren, welche der kühlen Witterung wegen besser ankommen, zeigt sih leb- haftere Nachfrage zu höheren Preisen, feine Hof- butter ist um 3—d M theurer, Margarin ift fest. Schmalz. Die unverändert fefce Tendenz behauptet sih. In Folge der scit einigen Tagen ausgebliebenen Notirungen von Amerika sind die Offerten etwas zurückhaltender und das Geschäft ist mäßig.

Kaffee (per $ kg): Echter Mokka 1,25—1,50 M, Africa (Cazengo) 0,92—1,04 M, 1,59 MÆ, Yaguayra Trill 1,10—1,12 M, do. ge- waschen 1,12—-1,25 4, Guatemala 1,15—1,30 A, Portorico 1,15—1,30 Æ, Java fein braun Menado 1,30—1,60 M, do. gelb Preançger 1,20—1,35 M, do,

S|Z2S &

J OOD

Q -.

| lw E

S

o!

SI D D O

[am o

C! > bo Þ- o [S |

1

| e j ©0

co

D D R E |

29D O®D

50

50

| | pi l pi pueò D

Lo bo O D LO M LO D pi bd jd pri prr

bu

Ceylon 1,25— j

gelbli<h Java 1,15—1,33 Ff, do. gut ord. und grün- lih Cheribon 1,12—1,18 46, Domingo original 1,02— 1,12 M, do. verlesen 1,13—1,20 4, Santos ordinär 0,89 —1,00; MÆ, do. reell ordinär 1,01—1,06 6, do. Campinas 1,04—1,17 4, Rio ordinäâr 0,90—1,19 4, do. gewaschen 1,15—1,25 /, Bahia 0,83—0,97 4, Triage und Brennwaare 0,84—0,95 #& Zuer (per 50 kg): Naffinade I. Brode 28,25—29 M, do. 11, 27,75—28 M, do. I. gemahlen 28,00— 99,00 6, do. II. 27,25—27,75 A4, Würfecl- 28,75— 30,590 M, Melis I. Brode 27,75—28 4, gemahlen 26,50—27,00 M, Farine 23—24,50 4, Candis, weiß 37,50—38,50 M4, do. gelb u. braun 36,90—37,50 M.

Leder: Sohl-Rhein. Wild in Bürden à 5 Haut ca. 50 kg 130—155 MÆ, do. Norddeutshes do. do. 106—134 Æ, SZahmsohl. in Roll. 120—160 #, Brandsohl Wild per 50 kg 100—130 4, Deutsche 110—134 6, Fahl per s kg 1,30—1,70 M, Kips- fahl 0,90—1,60 #4, Maschinenriem mit Abfall 1,40—1,660 Æ, do. ohne Abfall (Croupons) 1,40— 295 M, Geschirr, braun 1,30—1,60 M, do. \hwarz 120—1,60 |

Stettin, 7. Juli. (W. T. B) Getreide- marït. Weizen unverändert, Coco 175,00—184,00, pr. Juli-Aug. 171,00, pr. September-Oktober 168,00, Roggen matt, loco 119—121, pr. uli-Aug. 120,50, pr. September-Oktober 123,00. Rüböl ruhig, vr. Juli 49,00, pr. September- Oftober 47,00, Soirirus fich befestigend, loco 65,90, pr. Juli-Aug. 65 50, pr. August-September 66,09, pr. September-Oktober 66,590. Petroleum loco 10,35,

Vosen, 7. Juli. (W. T. B.) Spiritus soco ohne Faß 64,30, pr. Juli 64,40, ver August 64,60, pvr. September 64,40, pr. Oktober —. Gefkfündigt 1. Flau.-

Magdeburg, 7. Juli. (W. T. B) Zu>er- bericht. Kornzucer, exkl., von 96 ?/o 22,20, Korn- zuer, exfl., 889 Rendem. 21,60, Nachprodukte, exkl. 75 9 Rendem. 18,20, Unverändert, fest. Gem. Raffinade mit Faß 27,00, gem. Melis I. mit Faß 26,29. Befser, gute Kauflust. Rohzucker I. Produkt Transito f a. B, Hamburg yr. Jult 13275 bez, 13,30 Br. pr. August 13,277 bez.,, 13,30 Br, pr. September 12,95 bez., 13,090 Br., pr. Ottober-Dezember —,—. Stetig.

oln, © Sun Œ L D) Geveidiesr martt. Weizen loco hiesiger 19,59, fremder 19,50, r. Sult 17/80 pr, Nob LC0 VIoSgen 1900 biefiger 14,50. pvr. Juli 12,35, pr. November 12,90, Hafer loco 11,75. Rübél loco 25,70, pr. Oftober

ZOZO Bremen, 7. Juli. (W. &. B.) Petroleum Standard white loco

(Schiußberi@t). Matt. (W. T. B) Getreide-

5,95 Br.

Hamburg, 7. Juli. markt, Weizen loco ruhig, “olstein. loco 182,00 —185, Roggen loco rubia, me>lenburgischer loco 130—134, ruff. Toco rubig, 95,00—102,00, Hafer still, (Berste ill. Rüböl still, loco 45, Spiritus till, pr. Juli 247 Br., pr. August-Septbr. 25 Br., pr. September-Oktober 255 Br., pr. Novem- ber-Dezember 262 Br. Kaffee geschäftslos, Umsay Sa>. Petroleum leblos, Standard white loco 6,05 Br., 05,95 Gd., pr. August-Dezember 6,25 Gd.

Hamburg, 7. Juli. (W. T. B) Kaffee (Schlußbericht) good average Santos pr. März 512, 0D D at 02 Auer. S

Damburg, 8. Ul W V) Kassee (Anfangsbericht) good average Santos pr. März 83, do. pr, Mai $33. Geschaftslos.

Tien, 7. Juli. (W. T. B) Getreide- markt, Weizen pr. Herbst 8,05 Gd., 8,10 Br., pr. Frübjahr 1588 8,45 Gd., 8,590 Br. Roggen pr. Herbst 6,40 Gd., 6,45 Br, pr. Frühjahr 1588 6,65 Gd., 6,70 Br. Mais pr. Juli-August 6,00 Gd., 6,05 Br. pr. Mai-Juni 1588 5,95 Gd,, 6,00 Br. Hafer vr. Herbst 5.95 Gd., 6,00 .Br., pr. Frühjahr 1888 6,30 Gd, 6,39 Br.

Peft, 7. Juli. (W. T. B) Produkten- markt. Weizen loco matt, pr. Herbst 7,72 (Hd., 7,74 Br, pr. Frühjahr 1888 8,14 Gd., 8,16 Br. Hafer pr. Herbst 5,599 Gd., 5,61 Br., pr. Früb- jahr 5,94 Gd., 5,96 Br. Mais pr. Juli-August 1887 551 Gd,, 5,53 Br., pr. Mai-Juni 1888 5,63 Gd., 5,65 Be. Koblraps pr. August-September 12F 2}.

Amsterdam, 7. Juli. (W, T. B) Ge- treidemarkt, Weizen pr. Juli ——, pr. November 209, Roggen pr. Juli —, pr. Oktober 118 à 117

à 118.

Amsterdam, 7. Juli, (W. F. B.) Banca- zinn 62}.

Untwerven, 7. Juli, (W. T. Sh Yetro- leummarkt. (S(lußberiht), Maffintrtes, Type weiß, loco 15% bez, u. Br, pr, Juli 15 Br. pz, August 154 Br. þÞr. September-Dezember 157 Br. Ruhig.

Untiverpein, 7. Juli. (W. T. B) Ge- treidemarkt. (Sch!1ußbericht.) Weizen flau. Noggen niedriger. Hafec ruhig. Gerste flau.

Lond55sa, 7. Juli. (W. L. B 96 %/ Iava- zu>ker 13 stetig, Rüben-Robzuc>ker 13> à 13} fest. —— An der Küste angeboten 2 Weizenladungen.

Liverpsol, 7. Juli. (W. X. B) Baum- wolle, (Schlußbericht). Umsa 10009 B., davon für Svetulation und Erxvort 1000 B. Fest. Middl. amerik. Lieferung: Juli 5%/e4 Verkäuferpreis, íSult-August 327/33 Käuferpreis, August-September 527/32 do., September 97/32 do., September-Oktober 533/64 Käuferpreis, Novembcr-Dezember 51/33 Ver- käuferpreis, Dezember-Icnuar 52/644 do, Januar- Februar ö*!/«a do., Februar-März 5‘!/64 d, do.

Liverpool, 7. Juli. (W. T. B) (Offizielle Notirunger.) Uvyland good ordinary 57/16, Upland low middling ©2, Upland middling 5X, Orleans aood ordinary 957/16, Orlears low middling 52, Orleans middling 57, Orleans middling fair 62/16, Ceara fair 58/16, Ceara good fair 6, Pernam fair 513/16, Pernam good fair 64, Maccio fair 512/16, Maranham fair 5#, Egypt. browon fair 6, Egypt. brown good fair 7, Egyptian brown good T7#, Egyptian white fair 6, Egyptian white good fair 67/16, Egyptian white good 6%, M. G. Broach good 5, M. G. Broach fine 54, Dholleral, fair 39/16, Dhollerah good fair 41/16, Dhollerah good 47/16, Dhollercch fine 41/16, Domrawuttee fair 3%16, Domra good fair 41/16, Domra ¿ood 44, Oomra fine d, Scinde good fair 27, Bengal good fair 213/16, Bengal good 3/16, Bengal fine 3F, Tinnevelly good fair 415/16, Western good fair 315/16, Western good 45/16, Peru rough fair 65/16, Pera rough good fcir 68, Peru rough good 6}, Peru \mooth fair 51/16, Peru smooth good fair 6!/16, Peru moder, rough

fair 63/16, Peru moder. rough good fair 63, Peru moder. rough good 6°/16. : : Glasgow, 7. Juli. (W. T. B.) Roheisen, (Schluß.) Vêixed numbers warrants 42 sh. 45 d, Paris, 7. Juli. (W. T. B.) WMohzu>er 880 fe loco 2990 Weißer BUCer, Jer, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juli 33,50, pr. August 33,60, pr. Oktober-Januar 34,10, pr. Januar-April 34,80. Paris, 7. Juli. (W. L. B.) Getreide» markt. Weizen matt, pr. Juli 24,29, pr. pr. August 24,00, pr. September-Dezember 23,29, pr. November-Februar 23,30. Mehl 12 Marques weichend, pr. Juli 54,00, pr. August 54,10, pr. Sep- tember-Dezember 52,10, pr. November-Februar 52,30. Rübös1 behauptet, pr. Juli 56,00, pr. August 56,50, pr. September-Dezember 57,25, pr. Ianuar-April —, Spiritus ruhig, pr. Juli 43,590, pr. August 43,00, pr. Seytember-ODezember 41,00, pr. Januar- April 40,75. : Netv-Bork, 7. Juli. (W. T. B.) Waaren“ beri<t. Baumwolle in New-York 101/16, do. in New-Orleans 104, Raff. Petroleum 70 ©/0 Abel Test in New-York 6¿ Gd., do. in Philadelphia 62 Gd. Rohes Petroleum in New-York D. 5s G., do. Pipe line Certificates D. 615 G. Mehl 3 D. 50 G. MNother Winterweizen loco 88,00, pr. Juli D. 864 G., pr. August D, 84F C, pr. Septbr. D. 85# C., Wiais (New) 49s. Zucker (Fair refining Vîuscovados) 47/16. Kaffee (Fair ÿcio-) 184, do. Rio Nr. 7 low ordinary pr. Aug, 16,75, do. do. pr. Oktbr. 17,05, Schmalz (Wilcox) 7,10, do. Fairbankts 7,10, do. Robe und Brothers 7,10. Spe> nominell. Getreidesraczt 27.

Verlin. Cenatcal-Markthalle, 7. Jrli, Bericht des städtischen Verkaufsvermitilers J. Sänds mann auf Grund amtlicher Notirungen. Butter. (Reine Naturbutter.) T1. Feinfte, haltbare Süß- rahm-Tafelbutter (bekannte Marken) 90—95, II. frische reins<me>ende Tafelbutter 85-——90, III. feine Tisch- butter 75—85 4, 1V. fehlerhafte Lischbuttec 68 bis 75 M, V. Koh- u. Backbutter 45—68 pr. Ctr. Auktion tägli<h 10 Uhr Vormittags. ier 1,85—2,10 Je netto ohne Abzug pr. Shod. Auktion taglih 10 Uhr Vorm. Käse. L. Gmmenthaler 80, Schweizer L. 57—63, II. 90—57, III. 45—90, [DBat|tein I. 14—18, IT. 10—14 M, III. 8—10 M E O nbe E 2 2020, I. 14—22, Rheinischer Holländer Käse 1. 98 bis 654, JI. 509—958 6, Gdamer I. 50—69, II. é, Harzer 2,30—2,50 A pr. Kiste. Deutscher Camen- bert 4 pr. Dbd.,, Neuschateler #6 per 100 Stück. Auktion tägli<h 11 Uhr. Wild, Neh- böte 8C—90—1,00, Damhir!< 30—60 4, Rethhiri<h 2 5—0 A, Sthwarzwild 30—495 H pr. Pfd. Kaninchen 50—65 & pr. Stück. Lebendes Rebwild 30 —409 M per Stück. Wilde Enten 1—1,50 6 per Stück. Fasanenhähne s, Wildauktion täglich um 6 Uhr Nachmittags. —= Fieish. Rindfleisch 32—44—50, Kalbfleis< im Fel 39—50, Hammel 36 45, Schweinefleish 41 &H$ pr. Pid, Geflügel, fett, ges<hlachtet, junge, fette Gänse 60-=80 „Z pr. Pfd. Fette Enten 60 bis 80 S. Tauben 30—45 S, Poularden 3—6 M Hühner 0,40—0,80—2,00 „6 pr. Stück. Seflügel, lebend. Junge Gänse Ta 4—d A, lla 3,00-—3,90, Enten 1,00 &, junge Hühner 40-=80 H, _alke Hühner 0,75—1,25 46, Tauben 30—40 4 pr. Stü, Auction täglich um 6 Uhr Nachmittags. Vbit und Gemüse. Gurken 20—40 6 pr. 100 St>, Schoten 5—7 M. Mohrrüben 6 4 pr. Ctr. Weißfleischige Speise-Kartoffeln 4,00—-4,50 46 Zwiebeln 10—11 46 pr. 190 Ko., Blumenkohl 15—40 6 pr. 100 Kops. Garten-Erdbeeren 16—20 #4, Wald-Erd- beeren pr. Ctr. Kirshen 17—-22, BVlaubeeren 15—18 A, Stacelbecren 12—13 G pr. Ctr. Aprikosen 30—50 # pr. Ctr. Pflanzea und Blumen: Mosenblumen 2—4 # pr. 100 Stück, Fische in Cispackang. Here 35—90, Bleie —, Zander 50—75—90, Steinbatte 045—0,79, Seezunge 0,75—0,99, Scholle 20—30, Schellsisch 10—20, Kabliau —, Dorsch —-, Ditseelachs 0,70—0,80, Aal 0,65—1,09, &cleie 20—35 M

3—D5 M, große 6—10 M pr. Scho, Hummern 90—120 A. pr. Ctr. Krabben 30 $. Ge- räucherte und marinirte Fische. Vratheringe pr. Faß #6 Nussishe Sacrdinen 1,25—1,50 f, Bück- linge 2—,50./6 pr. Wall in Kisten von 50 Stück, Sprotten —- pr. Kiste. Rauczaal 0,70—1,10— 1,30 M pr. Pfund. Ostsee-Fäucherlc.hs 1,50— 2,00. Flundern 0,50—1,50—? 50 M pr. Scho.

Butter. Hof-Butter ous O\st- und Westpreußen, Posen und Sclesien Ia. 90-—95 A6, do. vo. 1a. 563—88 M, Hof-Butter aus Mecklenburg, VBor- pommern and Priegnitz Ta. 87——90 , do. do. Ia. 83—86 Mt, fehlerhafte Butter von vorstehenden Pro-

duktionsländern 60—75 46, Landbutter: Preußische

65—68 M, Netbhrücher 65—68 4, Pommersche 65—68 16, Polnische 65—68 46, Schlesische 66—63 M, Galizische 62—65 4, Kunst - Mischbutter 65 bis 80 M, Margarinbutter 45—-56 4 Käse, Schweizer, Emmenthaler 80—-85 4/6, do. Bayerischec 559—65 M, do. Ost- und Westpreußischer Ia. 65 -— 70 A, do. ITa. 20—60 6, Holländer 75—80 46, Lim- burger 30—3ó 6, Quadratmagerkäse 12—22 M Schmalz, Prima Western 17% Ta. 41,50 4. Amcrikanis< raffinictes 41,00 6, in Deutschland raffinirtes: a. Hamburger 44——46 4, þ,. Berliner S #6, Berliner Bratenschmalz 47—51 A6 per ) kg.

Eifenbahn-Einunahmen.

Böhmische Westbahn. Im Juni cr. 263 902 Fl. (+4 10 657 FL.), bis ult. Juni cr. 1610 444 Fl (4- 119 467 FL.)

Buschtiehrader Eisenbahn. 431982 Fl. (+ 27768 &L.), 2 498 311 Fl. (4 195 587 FL.)

Northern-Pacific-Eisenbahn. Im Juni cr. 1101 000 Doll. gegen 1 045 547 Doll. im Juni des Vorjahres.

_Im Juni C bis ult. Juni cr.

' Unden 46,

L Nes 1Þ. as

u. d. Meere red. in Milli

6 C co “_- 4“

it vom 8. Juli, r Morgens.

ci

r. lim.

H F s

Bar. auf 06

Stationen. Lind. Wettec.

Mullaghmore| 756 |SO o wolkig Aberdeen .. | 761 \SW 1 halb bed. Christiansund | 765 |WSW 1 halb bed. Kopenhagen . | 765 |W 2 wolkig Sto>tholm .| 762 |NW 2\wolkig Haparanda e N 4 Regen Mosfau. .. | 758 |NNW 1 bede>t Cork, Queens- | Ion O0 (S 5 bede>t Brest .... | 761 |SSO 4halb bed. Helder... 765 SSW 2 wolkig Sylt... | 765 SSW 1 Regen Hamburg .. | 766 |SOD 1 Regen Swinemünde | 766 |NW 2 halb bed. Neufahrwasser| 764 |NW 1 wolkenlos Memel 762 |NW 3/halb bed. 766 |SW 1 wolkenlos Münster. .. | 766 \SW 1halb bed. Karlsruhe... | 768 NNW 2\wwolkenlos Wiesbaden . | 768 NW 1wolkenlos München . . | 769 |SO 1 wolkenlos Chemniß .…. | 767 |[W 1/bedet Berlin... . | 767 \WNW 2bede>t A Ge (28 2'bedectt 767 NW 4\wolkig!) 764 SOS d?3\wolkenlos 766 O 1\wolfenlos 767 |S 1 wolkenlos

1) Abends etwas Regen.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug 2 = leiht, 3 = s{<wa<, 4 = mäßig, © = fris, 6 = ftact, 7 = fteif, 8 = stürmish, 9 = Sturm, 10 = f\tacter Sturm, 11 == heftiger Sturm, 12 = Orkan. ;

Vebersiht der Witterung.

Der Luftdru>k is über Ceutraleuropa hoh und gleichmäßig vertheilt, Depressionen unter 755 mm licgen westlich von Irland und am Weißen Meere. Das Wetter ist über Centraleuropa ruhig, wärmer, beiter uad tro>en, nur über ein:m {malen Streifen von dcr Helgolander Bucht bis Galizien trübe und stellenweise regneris<. Im südlichen Deutschland ist die Temperatur nahezu nocmal, im übrigen Deutschs land liegt sie noÞ ziemlich erheblih unter der nor- malen. Ueber Ostdeutschland ziehen die oberen Wolfen aus Nordwest.

Deutsche Seewarte.

D) Tbeater - Anzeigen.

Krolls Theater. Sonnabend: Gastspiel der Fr. Therese Arkel vom Böhmischen National-Theater in Prag, der Fr. Carlotta Grossi und des Hrn. David Ney, vom Königl. Hoftheater in Pest: Die Hugenotten. (Valentine: Fr. Arkel; Königin: Fr. Grossi; Marcel: Hr. Ney.) |

Sonntag: Gastspiel dcs Hrn. Heinrih Bötel+e Der Postillon von Lonjumeau.

Täglih: Bei günstiger Witterung vor und na< der Borstellung, Abends bei brillanter elektrischer Be- leuhtung des Sommergartens: Großes Doppel- Concert. :

7 e des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung

r.

Billets à 2 M, 2 M, 1 4 50 -$ und Abonne- ments - Billets à Dßd. 9 4 sind vorher zu haben an der Kasse, bei den Herren Bach, Unter den Schirmer u. Möllendors, Unter den Linden 48, Lindenberg, Leipzigerstr. 60a, und im

E E A | íInvalideavank, Markgrafenstr. 51a. r. Ctr. Krebse 10—12 cem his 2,00 M, :

Belle-Alliance-Theater. Sonnakend: Gast- spiel der Mitglieder des Nesidenz-Theaters. Zum 1. Male: Franko-Serben. Lustspiel in 4 Akten von Gondinet und Veron. Im Sommergarten: Zweites Sommernachts-Fest, Großes Doppel-Con- cert, ausgeführt von den Musikcorps des Königl. Eisenbahn-Regiments (in Uniform), unter Leitung des Königl. Musikdirektors Hrn. Lebede, und der Hauskapelle. : -

Austreten der kleinen Piston-Birtuosen, Geschwister Nettberg und der Geschwister Delina, der Herren Schmuy und Rück, des Schwedischen Damen-Doppel- Quartetts, der Ge|chwister Neumann und des Wiener Schnahb'l-Trios.

Abends: Brillante Illumination dur< 20000 Gasflammen und bengalifhe Beleuchtung des Gartens.

Anfang des Concerts 6, der Borstellung 7 Uhr. Ende des Concerts 12 Ukr Nachts.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung, Doypel-Concert U. |. W.

10) Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Wally Priebatsh mit Hrn. Gerichts- Assessor Paul Wertheim (Breslau—Berlin). Frl. Alice Koh mit Hrn. Gymnasial-Lehrer Paul Steinhäuser. Frl. Ilse von Helldorff mit Hrn. Sec.-Lieutenant Karl von Helldorf (Schloß Nebra a. d. Unstrut). E

Verehelicht: Hr. Wilh. Graf Pfeil-Wildschüß mit Frl. Johanna von Oppen (Alt-Friedland) Hr. Dr. phil. Rich. Regener mit Frl. Ida Müller (Halle a. S.) /

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs-Bau- meister Arthur Heydemann. Hrn. Hauptmann Frhrn. von Gberstein (Franksurt a. D.). Hrn. Dr. W. Baare (Bochum). -— Eine Tochter: ‘Hrn. Grafen zu Eulenburg (Prassen), Hrn. Landrichter Axel Haenisch (Stettin).

Gestorben: Hr. Gymnasial-Zeichenlehrer, Maler Ke> (Stargard i. Pomm.). Hr. Landes- Steuer-Direktor Kammerherr G. von Derten (Rosto>k). Fr. Ober-Postdirektor Marie Reise- wit (Danzig).

Das Abonnement

Alle Post-Anstalten nehmen Kestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition

SW,, Wilhelmstraße Nr. 32. | Einzelne U -

: M2 15S,

ummern kosten 25 S. AIATE adt (1,18 |

Berlin, Sonnabend, den 9. Juli, Abends.

JFnserate nimmt an:

——————= —-——-

rtionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30

die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Verlin SW,, Wilhelmstraße Nr. 32.

A

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Syndaco von Genua, Senator Baron Podestà, den Königlichen Kronen - Orden erster Klasse; sowie dem Telegraphen - Beamten Achille Rossi zu Genua und dem Ober - Steuermann Bartolomeo Tanca zu Spezia den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An-

legung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich

sächsishen Albrehts-Ordens:

: dem Feuerwerks-Hauptmann von Ponickau vom Rhei- nischen Füß-Artillerie-Regiment Nr. 8; des Ritterkreuzes zweiter Klasse mit Eichenlaub des Großherzoglih badischen Ordens vom Zähringer

Löwen:

dem Hauptmann Bernhard im 5. Brandenburgischen

«Fnfanterie-Negiment Nr. 48, und

dem Hauptmann von Richthofen im 1. Hannoverischen «Infanterie-Regiment Nr. 74;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzoglich braunshweigishen Ordens Heinrich's des Löwen:

dem Oberst-Lieutenant von Hagen im Oldenburgischen JZnfanterie-Negiment Nr. 91 ;

des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich anhaltishen Haus-Ordens Albrecht's des Bären:

dem Oberst-Lieutenant z. D. Günther aus dem Bezirk des Landwehr-Bataillons Stralsund ;

ferner: des Kaiserlih russishen St. Stanislaus-Ordens zweiter Klasse: i dem Major Pochhammer, bisher im Generalstabe des X1. Armee-Corps, jezt Abtheilungs-Commandeur im Magde- burgischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 4; des Großkreuzes des Kaiserlich österreichischen Franz-Foseph-Ordens: : dem General-Major von Wißmann, Commandeur der 1. Garde-Jnfanterie-Brigade ; des Kaiserlich österreichischen Ordens der Eisernen Krone zweiter Klasse: __ dem Oberst-Lieutenant von Ferin, Commandeur des 2. Brandenburgischen Ulanen: Regiments Nr. 11; des Ritterkreuzes des Kaiseclih österreichischen Leopold-Ordens: dem Hauptmann Grafen von Kaniß im 1. Garde-Regi- ment z. F. ; des Ritterkreuzes des Kaiserlich österreihishen Franz-Joseph-Ordens: den Premier-Lieutenants von Roeder und von Leip- ¿lger und den Second-Lieutenants von Unruh I. und von Friedeburg im 1. Garde-Regiment z. F.; sowie des Kaiserlich österreichischen silbernen Verdienst- kreuzes mit der Krone: dem Feldwebel Andre im 1. Garde-Regiment 3. F.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den bisherigen Vize-Konsul Bodo Lehmann in Buenos Aires zum Konsul daselbst zu ernennen geruht.

Geseg,

betreffend die Verwendung gesundheits\{ädlic<her Farben bei der O von Cy Genußmitteln und Gebrauchsgegenständen.

Vom 5. Fulî 1887.

Gesundheitsshädlihe Farben im Sinne dieser Bestimmung find diejenigen Farbstoffe und Farbzubereitungen, welche Antimon, Arsen, Varyum, Blei, Cadmium, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Uran, Zink, Zinn, Gummigutti, Korallin, Pikrin- säure enthalten.

Der Reichskanzler ist ermächüigt, nähere Vorschriften über das bei der Feststellung des Vorhandenseins von Arsen und Zinn anzuwendende Verfahren zu erlassen.

Zur Aufbewahrung oder Verpa>kung von Nahrungs- und Genußmitteln, welhe zum Verf uf bestimmt sind, dürfen Ge- Ee Umhüllungen oder Schubbede>ungen, zu deren Her- tellung Farben de: im 8. 1 Absay 2 bezeichneten Art ver- wendet sind, niht benußt werden.

Auf die Verwendung von

s{hwefelsaurem Baryum (Schwerspath, blanc xe), Barytfarblacken, welhe von kohlensaurennm Baryum frei sind, j Chromorxyd, Kupfer, Zinn, Zink und deren Legirungen als Metall- farben, Zinngober, Zinnoxryd, Schwefelzinn als Musivgold, sowie auf alle in Glasmassen, Glasuren oder Emails eingebrannte Farben und auf den äußeren Anstrich ; __von Gefäßen aus wasserdihten Stoffen findet diese Bestimmung nicht Anwendung.

_ Hur Herstellung von kosmetischen Mitteln (Mitteln zur Reinigung, Pflege oder ¿rurbumo der Haut, des Haares oder der Mundhöhle), welche um Ætkauf bestimmt sind, dürfen die im $8. 1 Absag 2 bezeihaeten Stoffe nicht verwendet werden.

Auf s\{<wefelsaures Baryum (Schwerspcath, blanc fixe), Schwefelcadmium, (Zhromoxyd, Zinnober, Zinkoryd, Zinnoryd, Schwefelzink, sowie auf Kupfer, Zinn, Zink und deren Legi- rungen in Form von Puder findet diese Bestimmung nicht Anwendung. l:

A

Zur Herstellurg von zum Verkauf bestimmten Spiel- waaren (eins{<ließlih der Bilderbogen, Bilderbücher und Tu<h- farben für Kinder), Blumentcpfgittern und künstlichen Christ- bäumen dürfen die im $8. 1 Absatz 2 bezeihneten Farben nicht verwendet werden. : i Auf die im $. 2 Absayß 2 bezeichneten Stoffe, sowie auf

Schwefelautimon und Schwefelcadmium als ¿Fârde- mittel der Gummimasse,

Bleioryd in Firniß,

Bleiweiß als Bestandtheil des sogenannten Wachs- gusses, jedoh nur, sofern dasselbe nicht ein Gewichts- theil in 100 Gewichtstheilen der Masse übersteigt,

<romsaures Blei (für si< oder in Verbindung mit

shwefelsaurem Blei) als Oel- oder Lackfarbe oder

"mit Lak: oder Firnißüberzug, :

die in Wasser unlöslichen Zinkverbindungen, bei Gummi- spielwaaren jedo< nur, soweit sie als Färbemittel der Gummimasse, als Oel- oder Lakfarben oder mit La>- oder Firnißüberzug verwendet werden,

j alle in Glasuren oder Emails eingebrannten Farben findet diese Bestimmung nicht Anwendung. E Soweit zur Herstellung von Spielwaaren die in den S8. 7 und 8 bezeichneten Gegenstände verwendet werden, finden auf leßtere ledigli<h die Vorschriften der $8. 7 und 8 An- wendung.

S0:

War Herstellung von Buch- und Steindru> auf den in den 88. 2, 3 und 4 bezeichneten Gegenständen dürfen nur solhe Farben nicht verwendet werden, welhe Arsen enthalten.

8. 6. _Tuschfarben jeder Art dürfen als frei von gesundheits- schädlichen Stoffen beziehungsweise giftfrei nicht verkauft oder feilgehalten werden, wenn sie den Vorschriften im $. 4 Ab- sag 1 und 2 nicht entsprechen.

6 Zur Herstellung von zum Verkauf bestimmten Tapeten, Möbelstoffen, Teppichen, Stoffen zu Vorhängen oder Beklei- dungsgegenständen, Masken, Kerzen, sowie künstlichen Blättern, Blumen und Früchten dürfen Farben, welche Arsen enthalten, nicht verwendet werden. Auf die Verwendung arsenhaltiger Beizen oder Fixirungs-

Wir Wilhelm, von Goïtes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstages, was folgt: Q L. Gesundheitsschädliche Farben dürfen zur Herstellung von Nahrungs- und Genußmitteln, welche zum Verkauf bestimmt

mittel zum Zwe> des Färbens oder Bedru>ens von Gespinnsten oder Geweben findet diese Bestimmung niht Anwendung.

S8: 6 a Die Vorschriften des $. 7 sinden au auf die Herstellung von zum Verkauf bestimmten Schreibmaterialien, Lampen- und Lichtschirmen, sowie Lichtmanschetten Anwendung. Die Herstellung der Oblaten unterliegt den Bestimmungen im S. 1, jedo sofern sie niht zum Genusse bestimmt sind, mit der Maßgabe, daß die Verwendung von \{<wefelsaurem Baryum (Schwerspath, blane fixe), Chromoxyd und Zinnober gestattet ist. O

__ Arsenhaltige Wasser- oder Leimfarben dürfen zur Her- stellung des Anstrihs von Fußböden, Decken, Wänden, Thüren, Fenstern der Wohn- oder Geschästsräume, von Roll-, Zug- oder Klappläden oder Vorhängen, von Möbeln und sonstigen

häuslichen Gebrauchsgegenständen nicht verwendet werden. | O0! _, . Auf die Verwendung von Farben, welche die im 8. 1 Absatz 2 bezeichneten Stoffe niht als konstituirende Bestand- theile, sondern nur als Verunreinigungen, und zwar höchstens in einer Menge enthalten, welche sih bei den in der Technik gebräuchlichen Darstellungsverfahren nicht vermeiden läßt, finden die Bestimmungen der S. 2 bis 9 ni<ht Anwendung.

J. é __ Auf die Färbung von Pelzwaaren finden die Vorschriften dieses Gesetzes niht Auwendung. i 2 Mit Geldstrafe bis zu einhundertundfünfzig Mark oder mit Hast wird bestraft:

Der Den On De SS T DIS D (S uno 10 zuwider Nahrungsmittel, Genußmittel oder Gebrauchsgegen- stände herstellt, aufbewahrt oder verpat, oder derartig herge- stellte, aufbewahrte oder verpa>te Gegenstände gewerbsmäßig verkaufi oder feilhält; :

2) wer der Vorschrift des Z. 6 zuwiderhandelt ;

5) wer der Vorschrift des $8. 9 zuwiderhandelt, imgleichen wer Gegenstände, welche dem $. 9 zuwider hergestellt sind, gewerbsmäßig verkauft oder feilhält.

O. 19.

Neben der im $8. 12 vorgesehenen Strafe kann auf Ein- ziehung der verbotswidrig hergestellten, aufbewahrten, ver- pa>ten, verkauften oder feilgehaltenen U erkannt werden, ohne Unterschied, ob sie dem Verurtheilten gehören oder nicht. :

Jst die Verfolgung oder Verurtheilung einer bestimmten Person nicht ausführbar, so kann auf die Einziehung s\elbst-

ständig erkannt werden. i S. 14, __ Die Vorschriften des Gesegzes, betreffend den Verkehr mit Nahrungsmitteln, Genußmitteln und Gebrauchsgegenständen, vom 14, Mai 1879 (Reichs-Geseßb(. S. 145) bleiben unbe- rührt. Die Vorschriften in den 88. 16, 17 desselben finden auch dei Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften des gegen- wärtigen Geseßes Anwendung. : O _Dieses (eseß tritt mit dem 1. Mai 1888 in Kraft; mit demselben Tage tritt die Kaiserlihe Verordnung, betreffend die Verwendung giftiger Farben, vom 1. Mai 1882 (Reichs- Geseßbl, S. 55) außer Kraft. Urkundlich unter Vnserer Höchsteigenhändigen Unterschrift and beigedru>iem Kaiserlihen Jusiegel. Gegeben Bad Ems, den 5. Juli 1887. (L. S.) Wilhelm. von Boetticher.

betreffend Abänderung der Gewerbeordnung. Vom 6. Juli 1887,

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser,

König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstages, roas folgt:

i Artikel I. Hinter den $. 100e der Gewerbeordnung wird einge- \chaltet :

S. 100 f.

Für den Bezirk einer Fnnung kann auf Antrag derselben

durh die höhere Verwaltungsbehörde bestimmt werden, daß

Arbeitgeber, welche, obwohl sie ein in der Jnnung vertretenes

Gewerbe betreiben, derselben niht angehören, und deren Ge-

sellen zu den Kosten :

1) der voa der Junung für das Herbergswesen und den Nachweis für Gesellenarbeit getroffenen, be- zichungsweise unternommenen Einrichtungen (8. 97

Doch dürfen derartig bearbeitete Gespinnste oder Gewebe zur Herstellung der im Absag 1 bezeichneten Gegenstände nicht verwendet werden, wenn sie das ÄArsen in wasserlöslicher Form oder in solcher Menge enthalten, daß si< in 100 qem des fertigen Gegenstandes mehr als 2 mg Arsen vorfinden. Der Reichskanzler ist ermächtigt, nähere Vorschriften über das bei

sind, nicht verwendet werden.

Ziffer 2),

2) derjenigen Einrichtungen, welche von der Jnnung zur ¿Förderung der gewerblichen und tehnishen Aus- bildung der Meister, Gesellen und Lehrlinge getroffen sind, beziehungsweise unternommen werden (88. 97 Hisfer 3, 97a Ziffer 1 und 2),

der s des Arsengehalts anzuwendende Verfahren zu erlassen.

des von der Fnnung errichteten, beziehungsweise zu errihteiden Schiedsgerichts (8. 97a Ziffer 6)

E