1887 / 161 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S OES E E E

E —— E an:

E EEE e

C Se 2 P; S R T E

E En S m E

1. Ste>briefe nd Untersuhungs-Sachen.

2. Zwangsvollstr->ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. 5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien 1. Aktien-Gesell\<.

Deffentlicher Anzeiger.

6. Berufs-Genofsenshaften. 7. Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken. 8, Verschiedene Bekanntmachungen.

9, Theater-Anzeigen. ; 10, Fanitlien-Nackeicdien. / In der Börsen-Beilage

2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[19666] Bekanntmachung. Im Namen des Königs!

Auf den Äntrag des Kaufmanns Hermann Eich- staedt in Konitz erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kouit durch den Amtsrichter Braun

für Necht:

die Hypothekenurkunde über 2400 A R-ftkauf- gelder, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 3. Iuli 1876 und der Na@tragEeverhandlung vom 31. Dezember 1877, am 14. Januar 1878 {ür den Kaufmann Simon Busse in Konitz in Abtheilung Il. Nr. 5 des dem Kaufmann Hermann Eichstazdt ge- hörigen Grundstücks Konitß Nr. 108, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 2. Januar 1878, aus dem Kaufvertrace vom 3. Juli 1876 und der Nachtragsverhandlung vom 31. Dezember 1877, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Kaufmann Hermann Eichstaedt auferlegt.

gez. Braun. Verkündet Konitz, den 6. Juli 1887. ez. Ko h

- gez. 0M, ; Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19663 Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Königlichen Justizfiskus, ver- treten dur< den Rendanten der Königlichen Gericht 3- kasse in Rogasen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rogasen dur<h den Amtsrihtecr Kuhr

für Recht:

Die über das im Grundbuche der Grundstücke Ritschenwalde Nr. 22, Nr. 24, Nr. 83 und Nr. 139 M nte V e 4 M O unD Nr. 2 für den am 27. Juli 1886 geborenen Nomann Witt eingetragene Vatererbe von 85 Thalern 4 Pfennigen gebildete Hypothekenurkunde, bestehend :

1) aus der Erbrezeßausfertigung vom 26. Sep- tember 1863 nebst Etintragungsverme-k vom 3. Juli 1871 und Löschungsvermerk über den Antheil des Anton Witt vom 21. März 1876,

2) aus dem die Brundbuchblätter der 4 Pfand- grundstü>ke betreffenden Hypothekenbuchsaus- zuge vom 3. Juli 1871

wird für krofilos erklärt. Rogasea, den 9. Juli 1887. Königliches Amtsgericht.

[19565] Bekanntmachung.

Dur Aus\chluß-Urtheil des unterzeihneten Ge- ri<ts vom 1. Juli 1887 sind die Hypotheken-Ur- kunden über die beiden in dem diesseitigen Aufgebot vom 29, Januar 1887 (Nr. 54946 des Reichs- Anzeigers) gedachten, auf der Häuslerstelle N1.. 103/104 zu Wiek a. R. Band IV. Blatt 183 des Grund- bu<hs von Wie> cingetragenen Intabulatc Rubr. Ilk. Nr. 1 und 2 von je 1000 Thlr. für dey Kaufmann Iohann Diedrich zu Wiek, mit Verpfändungs-Sub- Intabulation für den Kaufmann Wilbelm Ludwig Theodor Otto zu Stralsund, für kraftlos erklärt.

Bergen a. R., den 3. Juli 1887.

Königliches Amtsgeri<ht. TII.

[19675] Im Namen des Königs!

Berkündet am 8. Juli 1887. gez, Js sendorff, als Gerichts\hreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Juliane Maak, geb. Schöning, in Elstorf, erkennt das Kön:gliche Amts- geriht zu Buxtehude, Abtheilung 1,, dur< den Gerichts-Affsefsor Carstens für Recht:

Das von der Sparkasse der Stadt Buxtehude auf den Namen der Wittwe Juliane Maak, geb. Schöning, zu Elstorf. ausgestellte Sparkassenbuch Nr. 2026 wird für kraftlos erklärt.

gez. Carstens. (L. 8.) Ausgefertigt: C isenbart, Aktuar, i Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts Vuxtehnde.

[19670] Vekanutmachung. _In der Schochow'schen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Graudenz für Recht:

1) daß die Inhaber der unter Nr. 12 Abth. Ill. im Grundbuch von Graudenz Bl. 317 in Höhe von 176 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf. nebst 5 9% Zinsen seit 11. Dezember 1858 eingetragene Post, sowie deren Erken oder sonstige Rechtsnachfolger mit ihren An- sprüchen auf diese Poft auszuschließen,

2) daß die Kosten des Aufgebots dem Antragsteller aufzuerlegen sind.

Graudenz, den 4, Juli 1887,

Königliches Amtsgericht.

[19510] Jm Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot der Nachlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer der verslvrbenen verwittweten Generalin von Bennigsen, Dorothee Charlotte, geb. von Scha, hat das Königliche Amts- geri<t Abtheilung I. zu Potsdam in der Sitzung vom 7. Juni 1887 durch den Gerichts-Assessor Boch- danctky für Recht erkannt:

Diejenigen Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- nehmer der verstorbenen Generalin von Bennigsen, Dorothee Charlotte, geb. von Scha>k, welche ihre Ansprüche im Aufgebotsverfahren niht an- gemeldet haben, können gegen die Benefizial- erbin derselbea, Fräulcin Leontine von Niemirycz ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen, als der Nachlaß mit Auss<hluß aller seit dem Tode der EGrblaîserin aufgekommenen Nußungen dur Befriedigung der angemeldeten An} prüche nicht ers<höpft wird.

Die Kosten des Verfahrens fallen der Nachlaß- masse und bei Unzulänglihkeit derselben der Antragstellerin zur Last.

Von Rechts Wegen.

[19665) Jm Namen des Königs! Auf den Antrag: 1) N S A Augu"t Hinz aus Gramëê- ors, 2) des Eigenthümers August Krenz aus Gold- gräbex Hauland

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rogasen durch den Amtsrichter Kuhr für Recht : Die nachstehend benannten Gläubiger und deren Rechtsnachfolger : ;

A. die Wirthin Thekla Klucinska resp. deren Nachfolger E der im Grundbuche von Ritschenwalde Nr. 3 in Abtheilung 1I]I. unter Nr. 2 für den katbolishen Probst Dales8zynski aus Boruszyn eingetragene Darlehnsforderung von 140 Thalern nebst Zinsen,

B. die Geschwister Martin, Christoph, Michael |

und Gottfried Krüger resp. deren Rehtsnach- folger bezügli<h der im Grundbuche von Gold- gräber-Hauland Nr. 5 in Abtheilung III. Nr. 1 eingetragenen Vatererbtheile von zu- sammen 81 Thaler 19 Sgr. 6 Pf. werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die oben bezei<hneten Hypotheken ausgeschlossen. Rogasen, den 9. Juli 1887. Königliches Amtsgericht.

Nachstehendes Urtheil : Verkündet am 8. Juli 1887.

Huke, Gerichtsschreiber.

In dem auf Antrag des Bäckermeisters Gottfried Weise hier eröffneten Aufgebotsverfahren erkennt das Fürstliche Amtsgericht zu Sondershausen durch der Amtsgeri<htsrath A. Chop

A.

[19507]

2, Ae. i für Recht :

„Die von dem Katasterbeamten Edmund Brähme zu Sondershausen unter dem 27. November 1878 ausgestellte, mit Konsens - Urkunde des vormaligen Für1tlichen Justizamts zu Sondershausen vom 31. Januar 1879 versehene und in das später er- öffnete Grundbuch für Bebra Band XVII. Artikel 116 Abtheilung T1. Nr. 2 eingetragene Urkunde über nach- träglihe Verpfändung des Planstücks Nr. 91 der Flur- farte von Bebra ¿wischen der Pfortmühle und der Schleifhütte, mit 93 Wertbêtheilen und 0,1688 ha Fläche für das von 2c. Brähme laut Schuld- und Berpfändungsurkunde vom 2. Oktober 1876 niit Konsens des vormaligen Fürstlichen Justizamts hier vom 3, Oktober 1876 dem Bäckermeister Gottfried Weise hier geshuldete Darlehn von 1800 6 nebst Zinsen zu fünf Prozent und Kosten der Einziehung, wird hiermit für kraftlos erklärt.

Der Antragsteller 2c, Weise hat dic Kosten des Aufgebotsverfahrens zu tragen.“

wird hierdurh veröffeutlicht.

Sondershausen, den 8. Juli 1887,

Secretair Huke, Gerichté schreiber des Fürstlihen Amtsgerichts. Landgericht Hamburg.

[19515] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharina Dorothea Elisabeth S<{midt, ceb. Singelmann, zu Hamburg, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Stade, klagt gegen ihren Ehemann Heinrich Ernst Theodor Schmidt, unbe- fannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassunçc, mit dem Antrage auf Tostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten, binnen einer gerichtsseitig zu bestim- menden Frist die Klägerin zur Fortseßung der che- lihen Gemeinschaft wieder bei fi<h aufzunehmen, ihr auch eventuell vorher das erforderliche Reisegeld u s{i>en, unter dem Präjudiz, daß widrigenfalls die unter den Parteien bestehende Ehe vom Bande werde geschieden werden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Mechtsstreits vor die vierte Civilkammer -ècs Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf : den 21. November 1887, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 11. Juli 1887,

Möller, Gerichts\schreibergeh. des Landgerichts, (Zivilkammer I1V.

[19559] Oeffentliche Zostellung.

In Sachen der Ehefrau Johanr: Heinri<h Grim- verg, Anna Maria, geb. Schiefer, zu Essen, ver- treten dur< den Rechtsanwal? Altenberg zu Essen, gegen den genannten Œhemann, unbekannten Aufent- halts, wegen Chescheidung, ift ur Aus\{hwörung des der Klägerin in dem 1m 28. September 1883 ver- fündeten Urtheil auferlegten Eides und zur weiteren mündlichen Verhandlung der Sache Termin auf den 28. November 1887, Morgens 9 Uhr, vor der dritten Tivilkammer ves Königlichen Land- e zu Effen a. d, Nuh::, Zimmer 52, an- eraumt, wozu der Beklagte rait der Aufforderung geladen wird, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung der Klage bekannt gemacht.

Flader, Gerichtsschreiber des Königlichen Laydagerichts. (1953) Oeffentlihe Zustellung.

Die zum Armenrecht zugelassenen Ehefrauen : 1) Amalie Theresie Barth, geb. Langer, in Neu-

Grumba, 2) E Lina Otto, geb. Löser, in Franken- erg,

vertreten dur< zu 1) Rechtsanwalt Th. Müller in Chemnit, : zu 2) Rechtsanwalt Hösel ebendas., klagen gegen ihre Ehemänner: zu 1) den. Künstler Ernst Otto Barth, zuletzt in: _Grumbad, jeßt unbekannten Aufenthalts, zu 2) den Schneider Karl Heinrih Otto, früher in Frankenberg, dann in Chemriß, jeßt unbekannten Aufenthalts, i wegen böéliher Verlassung, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Hec- stellung des ehelichen Lebens eventuell Chescheidung, und laden die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Chemnitz auf den 29. November 1887, _Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen vei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öffent-

lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen be- kannt gemacht. Der Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer III. Fischer.

[19545] Oeffentliche Zustellung. 1) Die Marie Auguste Schädlich, geb. Donner, in Mylau, 2) die Dorothea Auguste Marie Rammig, geb. Pusch, in Neu-Weißensee, 3) die Auguste Wilhelmine Fischer, geb. Renßsh, in Reusa, L 4) die Christiane Friederike Karing, geb. Lorenz, in Plauen, jede derselben vertreten dur< den Rechts- anwalt Kreissyndikus Adler in Plauen, 5) die Friederike Marie Geipel, geb. Mack, in Schleiz, : 6) die Emilie Wilhelmine Weiß, geb. Lorenz, in Reichenbach, jede derselben vertreten dur< den Rechts- anwalt Hähnel in Plauen, i 7) die Auguste Wilhelmine Schäffner, geb. Winkler, in Markneukirchen, vertreten durh die Rechts- anwälte Dr. von Petrikowsky und von Einsiedel in Plauen,

Élagen gegen : : zu 1) den Fabrikarbeiter Franz Hermann S<häd- lih, früher in Mylau, : zu 2) den Schiffsheizer ¿franz Rudolph Rammig,

früher in Plauen, A in London, zu 3) den Maurer Johann Wilhelm früher in Reusa, i zu 4) den Handarbeiter Johann Eduard Karing,

fruher in Plauen,

zu 5) den Fleischer Richard Geipel,

früher in Plauen, i 4

zu 6) den Bauunternehmer (Whristian Heinrich

Gottlieb Weiß, früher in Mylau, zuleßt in

Minnecapolis, Minnesota,

zu 7) den Stegscknitec und Handarbeiter Carl

Friedrich Christian Szchäffner, früher in Alten-

\alz, zuleßt in Sträfel b. Adorf

\ämmtlih unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che vom Bande zu ‘heiden, zu 1, 2 und 5 mit dem eventuellen An- trage: den Beklagten zur Herstellung des ehelichen Lebens mit der Klägerin zu verurtheilen, und laden die unter 1 bis 7 genannten Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Plauen auf den 28, November 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwolt zu bestellen,

Zum Zwecke der öffeatlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht. :

Plauen, am 11. Juli 1887.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Meichsner. [19554] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharina Müller, geb. List, vormalige Che- frau des Jacob Müller 11. in Erbach i. O., ver- treten durxh Rechtsanwalt Jäger in Darmstadt, klagt gegen ihren vormaligen Chemann, dermalen unbekannt wo abwesend, roegen Verr1ögenstheilung und Alimentation, mit dem Antrage:

I. den Beklagten \{<uldig zu exkennen,

1) in die Versteigerung ev. wie ‘onst von dem zuständigen Richter verfügt werden wird, zu bewirkende Theilung der geme“nschaftlihen in Erbach gelegenen HLofcaithe "t. Gra: dbuchs- auszug Flur I. Nr. 305, €37 qm Flächen- inhalt, einzuzoilligen,

2) die von der Klägerin vom 1. Mai 1876 bis zur Erhcbnng der Klage vorlagsweise zur Führung des Haushaltz und zum eigenen Unterhalt und zum theilweisen Unterhalt der

Fischer,

Heinrich

Söhne gemachten Ausgaken mit monatlich |

30 M = 4020 c. der Klägerin zu ersetzen,

IT. auf e Vollstre>kkarkeit des Urtheils, und lade: den Beklagten zur rnündlihen Verhand- lung deé Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großberzoglichen Landgerichtt. zu Darmstadt auf den 30, November 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 5. Juli 1867.

Der Gerihts\{<reiber des (Sroßherzoglichen E

J. V. Nispel, Gericht8assessor.

[19517] Oeffentliche Zustellung.

Die Vereinsbank zu Berlin, vertreten dur< den Rechtsarwalt Wolffgram daselbst, Friedrichstr. 13, klagt gegen den Hotelier J. Cohn und dessen Ehe- ¡rau Katharina, geb. Lowißz, früber zu Berlin, Beide jeßt unbekannten Aufenthc[ts, aus dem Mieths- vertrage vom 27. November 1884 auf Zahlung der Miethe für das zweite Quartal 1887 für die in dem Hause Leipzigerstr. 121 belegenen Räume mit dem Antrage:

1) die Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 5009 e. nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 8. April 1887 zu zahlen, 2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>tbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 6. Civilkammer des König- lichen Landgerichts L, zu Berlin, auf den 17. Dezembec 1887, Vormittags 10 Uhr, Sitzungssaal Nr. 53, Jüdenstraße Nr. 59, « eine Treppe hoch, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, mit dem Be- merken, daß der auf den 11. Oktober 1887, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumt gewesene Termin aufgehoben ift.

: Hartwig Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammec 6.

[19516] Oeffentliche Zustellung.

Der Malermeister Carl Vollmer zu Berlin, Kottbuser Straße 16, vertreten dur< den Rechts- anwalt Winterfeld daselbst, Oranienstr. 68, klagt gegen den Maurermeister Gustav Beilke, früher zu Berlin, Köpenickerstraße 144, wohnhaft, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Bezahlung für aus- geführte Maler-Arbeiten mit dem Antrage:

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 460 4 nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen,

2) das Urtheil event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 6. Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüden- straße 59, Zimmer 53, auf

den 5. November 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hartwig, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 1., Civilkammer 6.

[19544} Oeffentliche Zustellung. In Sachen des prakt. Arztes Dr. Gustav Diruf in Bad Kissingen

gegen Wilhelmine Schlegel, geborne Crecelius, Ehefrau des Katastergehülfen Hugo Schlegel, früher in Erfurt, dann auf der Bodenlaube bei Bad Kissingen und zuleßt in Limburg an der Lahn wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung.

Nach Kaufvertrag des K, Notars Heller, früher hier, vom 28, April 1880, Geschäftsregister Nummer 611, shuldet Wilhelmine Schlegel dem Dr. Gustav Diruf einen, vom 1. Oktober 1880 an jährlih mit 4# 9% verzinslihen Anwesens Kauf\chillingsrest von 4500 M

Diese Urkunde ist wegen des am 1. Oktober 1881 verfallenen Jahreszinses vollstre>bar erklärt und aus- gefertigt; der Gläubiger läßt dieselbe hiemit der Wilhelmine Schlegel und ihrem Chemanne zu vem Zwecke öffentlich zustellen, um die Beschlagnahme des verpfändeten Anwesens auf der Bodenlaube behufs Zwangsversteigerung einleiten zu können.

Bad Kissingen, 11. Juli 1887.

Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts. Jahreis, K. Sekretär.

[19543] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelichte Gutsbesißer Eöttsching, Dorothee, geborenc Kolbig, verwittwet gewesene Winkler, zu Kupsal, vertreten dur< den Rechtsanwalt Klang in Delißsch, klagt gegen:

L, die Erben des Arbeiters Johann Carl Herber

zu Priester, als:

a, die Wittwe Herber, Johanne Christiane, geb. Mehnert, zu Priester,

b. diz verchelihte Arbeiter Throni>ke, Hanne Friederike, geb. Herber, in Neuschönefeld bei Leipzig,

c. den Fleis<her Paul Herber aus Magdeburg, zur Zeit in unbekannter Abwesenheit ;

IT. die vorstehend unter La. aufgeführte Wittwe

Herber,

mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 27 /6 rüständige Zinsen aus der gericht- lihen Schuld- und Pfandverschreibung vom 24. Juni 1847 zu zahlen, auch das ergehende Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Deliß\c<h, Rathhaus, 1 Treppe, Zimmer 5, auf

den 21. September 1887, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung an den Beklagten zu Ie., Fleischer Paul Herber aus Magde- burg, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Delitzsch, den 8. Juli 1887.

Günther, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19656] Bekanutmachung.

Die Ehefrau Nicolaus Wehrung, Magdalene, geb. Wittmeyer, zu Berlingen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Behr, klagt gegen deren Chemann, Nicolaus Wehrung, Schmied zu Berlingen, mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist die Sißung der Civilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zu Zabern vom 7. November 1887, Vorwittags 10 Uhr, bestimmt.

Hörkens, Landgerichts-Sekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[19657] Vekanntmachung.

Magdalene Bernhardt, Ehefrau des Tagner3 Jo- hann Baptist Dietsch, gewerblos, Beide in Kolmar wohnhaft, vertreten dur<h Rechtsanwalt Ganser, klagt gegen ihren genannten Ehemann, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Güter- gemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Abtheilung der Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Kolmar i. E. ift Termin auf den 25. Oktober 1887, Vormittags 9 Uhr,

bestimmt, Der Landgerichts-Sekretär : Ka sper.

[19548]

Die Chefrau des Kaufmanns Friß Dresser, Wil- helmine, geborene Blo>k, ohne Gewerbe, zu M.-Gladbach, vertreten dur<h Rechtsanwalt Stapper in Düsseldorf, klagt gegen deren genannten daselbst wohnenden Chemann, mit dem Antrage auf Güter- trennung, und ist Termin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 8. November 1887, Vormittags 9 Uhr,

bestimmt. I Schumacher, Assistent, als Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

[ ¿ 161. Berlin, Mittwoch, den 13. Juli 1887.

_ 1autuinz@ aqualnvz E. E | S O S mm Cl S S D TRD S S [5 | - » 7. P ) ( T e s u de) L L | (55 (07 N r USS Mas, E S R 5 E nzeî “|E+ 12G %Pphapuo D) abuvIegI S S O R Q N S 0 S Q D D D D E zetgen. | P27} uoa(pl1iaf! 14vtfu1]vG12 219114111 219 [a S F Ub _ = C ° N (N « i T f O E Se 2) Zwangsvollstreungen, I aßuv1S991112 1912Ut011 D s 5 Ie M E R I P 5 è Ses v15991312(F 19Pu10]1S S Aufgebote, Vorladungen u. dgl, E BE— —— —— E —— E E 547 =| 222 E S E E S S212 21% 1210 Io eS A N 04S S D O N t) T O Die geschäftslose Chefrau des Theodor Spri S Ia een 13}; 49111 D I O N D O A o t O a 2 DOD D 0 ‘a Gertrud, geb » Lbb 2 D 5 L S [22 1912U101115 33193 n4 C O ZI L J c u R _ D T D F ! S EBIEl pons abajOpuant a L E E adt aovcte ien e, O Z| [50/5 E S 2E S E D S S S S E agt gegen thren genannten, daselbst wohnenden Ehe- S E els t i d A = D mann auf Gütertrennung und ift hierzu Verhandlungs- S| [22/2 E S E S L e S DES S S termin auf den 18. Oktober 1887, Vormittags D 2 2 E 11}; 12]v aßn& 00001 A M T S O A. A 3 I S F S S S A L A der ersten Civilkammer des Königlichen S [22 S andgeri<ts hierselbst anberaumt. ele C Ss E E, - z —— —— ee S Q NSES 2 SIS D S S S L S S 3 D S L S S2 8 Düsseldorf, E E CQI2=E2 2 \ S S T S S S S S S S S & eb, Ultuar Ma, 212] 1912ut01115(P}7-U00V ) a Z Ela t E 2 = R ES Jau101145(P}; I& 000 000 L als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. q A F O =Ial== n —_ i E) O O t N aal Z S2 e S BS 1192(jaoaun E co 00 B 19549 E 2REg2ee 22 A E A E i Die - Ehefrau Jacob Deuster, Maria, geborne = E52 (p1192410 S S N I S Gndemann, ohne Geschäft zu Krefeld, vertreten dur< e f 2 S S ; Rechtsanwalt Pustizrath Stiesberg, klagt gegen deren l. E Ó S E E : E R vorgenannten Ehemann, Schlossergeselle zu Krefeld E <2 A o1190a L O 7 p) I I t iLI H O ©I R | M hO e A ge <0 rese E E g! S mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin al E O 91010 uqu Fe E 5 E A jur mündlichen Verhandlung, des Rechtsstreits vor N S1 q1vaauu1 1200 191091426 “e 48 e E s Königlichen Landgerichts zu 2 ( u}sseldorf auf den 8. November 1887, Vor- 12 S2 1J911429a E s a O í : ; 2 s é . : e : N mittags 9 Uhr, bestimmt. | Q A P r E e m A E Schumacher, Assistent =|= D'S U S A A ; A : A als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. S —— 19659] Gütertx | S EB [1659N) Gütertrennung. 4 182 E ZEZ 1Za142a S Bn E : = E E : Ne 7 Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts Mül- S E , om 9, Juli 1887 wurde die zwis< S S2 =| S e hausen vom 9. J S8 urde die zwischen Sh E i S Johanna, geborene Levy, und ihrem Ehemann S [aal [E S S S Af 199104l0ß uaguniD F@ S S H = e Salomon Ickelheimer, Kaufmann, Beide zu Mül- |72 2 2223S E] ququ 4209 PJQ910b | S Ï : E [ f t O N = | BSAQZE 91 ! 12g 99 hausen wohnhaft, bestandene Gütergemeinschoft für E [la - aufgelöst erklärt. -|=|</2 £2 =2L2 1392a Mülhausen, den Ll Sul 1887, ar B2EE2zZE 7 Der Landgerichts-Sekretär : l S) u 2 S f S | o ILI ied O O ——————— S E E E Em P D Ä S R E E E E E E E H E E Stahl. I F) m V D h C BLEBE : R - S2 SZE E 2 199104108 uoguniD fz u : C Brz SSSZSE qIvijaaun1 1240 19100128 [19658] : Gütertrennung. B 12/28 Durch Urtheil des Kaiferlihen Landgerichts Mül- el (T2. 2255262 hausen i. E. vom 9. Juli 1887 wurde die zwischen :=| al] ZZES 2 S2ZES 161220 r < - : | j i - E Hedwig, geborene John, und ihrem Ehemann Bruno | Se SE S e E S SE E e, Beide zu Mül- & S A2 E82 R EBE2 ausen i. G. wohnhaft, bestandene Güt inschaft / S Al EZEES Ne hausen 1. & nhaft, bestandene Gütergemeinschaf E S = S S282 F E SS 19930126 e [ur aufgelöst erklärt. S lele 2 2E 2A2:2 quxuns Fc Mülhausen i. E., den 11. Juli 1887. S [S-A E E: gIvqIUn S . : : . C . O Der Landgerichts-Sekretär : i [2/2 N ZO 2E 25 [40 1210018 Stahl. V S [= “S5 2 a E E | E o U R S E E ï a S E —\& Der Gerichts-Assessor Münchhoff ist zur Rects- L e Se S M o M A S 2A. A S 22 58 S 22 |8 anwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht zu N S -S(PN;-U2VAF 000 000 I nv S N S S S S S S D S S S SIS) S D S Magdeburg zugelassen und in die bei demselben ge- D S E82 N t’ D E E] I D _— O N T S führie Rechtsanwaltsliste eingetragen. S2 ES 1ánv(aagn D S Magdeburg, den 8. Iuli 1887. a |—| [2 |5|— - - L S Königliches Landgericht. ==TIElI2E ä Me : N 5 R S S S D 2B H Petrenz. S IS S TZREIÉE E „p 1211P 2906 000 OT Inv S l S S - - i S E S S 3E Faun on z 11 EEIZEZS : —— = ————=———=———=— —> ——= —————— S [19654] Vekanntmachung. i B 12 P-Pe| Saz 15 49}]v 4234411611] S S S A = R) D S Q [S H, ; i A 1 PoIRTEIS +El-onc-uoBvax 000000 T ino! S S S S S S S E In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht j u [ls B ZB B : S ——— = = zu Stettin zugelassenen Rechtsanwälte ist eingetragen ; 7 Ia] [E S zänv(aogn : 5 A 44 der Rechtsanwalt Fließ mit / N eee 24A em Wohnsiß in Stettin. | l j - S O = S i e S USST / S uaßvatuau0a ao 190 S 2 = Stettin, den 11. Juli 1887 "0 E ard S 7 T Ge G N2S T A 4 , i E _ þopPw01148p0000000TInV] J S E > Königliches Landgericht. L C j 4 2QuUIl1aNR = [E VGE S j S S Qua 2s e [19653] F wes 7 S 214201012 nv S te Qi ; j j N L 1142219129 0000001 1 S _ In die Liste der bei dem unterzeihneten Amts- l Sa le a = = F gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist heute der N E h Rechtsanwalt Arthur Otto Haun mit dem Wohn- | E S TETTSTTTETEET A) = —_— siße in Zwickau cingetragen worden. j Z1a] Ale e E E Z Zwi>kau, am 9. Juli 1887 y E 22 & #910115 000000 T N) _ S Ï ( Königliches Amtsgericht L Ir S E22 9qual191( S S 7 , i L S |c E 19) S l. Richter. J N S Z2O#/ 242019129 0000001 inv | É A - 4 | R D s A S L S j S S D H j _— \ E I S záänv(139n Ey E : : S 4 Dept r1ufo S f S Q E S D S O I N) H D M 20 1D No r! jn 3) Verkäufe, Verpachtungen, J E S uamutv|n? E S Verdingungen 2c. 0 gd iti G =| TTTUETENT [19015] Vekanntmachun ; hit S _ | 19o100a 4090 10499408 uau0j E S S O Eu Ey S L Die in den Beständen der Königlichen Artillerie- P S |__(„| .SS | «aof 112910} ‘al/1w104H 010guv - Werkstatt zu Spandau vorhandenen sortirten Leder- i S : r t t ————————- R F or: 2A ; g L S [m == uaual|a1dtao S ire e . Cs . . s . . . . . e . R E) abfâlle, geger; 9300 kg, follen um Wege der offents 9 Ï >= Qt E E R E A E L E Siem iet L R : Ä r! - L L [a] 28 ônÞ un 19028 M N : F S R E : O A Vergebung an den Meistbietenden verkauft “f [U EES 15 ( AENETS E Spei A G dia [4 ——— E B B E EE ——— f wer en. P g /, S F r Y G c, "er c - E = Zl uoz10magngK uoq ua4(v/12991 = B Ha i Z S Postmäßig vershlossene und mit der Aufschrift: / S S omon S E E 2 „Angebot auf Lederabfälle“ l | S Su L E S S ' S |> = S ——moTIS n S R S S = = T [5 A, e sind bis zum 18. d. M., Vor- h Sol |@ T O R : 3 E mittag r, an die unterzeihnete Direktion s O |— G E 9 : einzusenden. t ù L [Ea uoututw|(n? A (a A Q A : e] Die Bedingungen liegen in unserem Dienstzimmer E E E D U : E 5 E TeN T S e N T M werden den Kaufliehhabern auf P S N Z UYv(F 191943] [ny L R 7 L i Z L Ï 2) “E erlangen zuge)andt. M it [S S S u S D I e Q! p. h c S S F E S —TTETSTS Spandau, den 6. Juli 1887. | 4 290 A N 10 U A d De d N A i D 0D [r D S S , . - . t. =S| S O N N L S 2 R E c S Q Königliche Direktion der Artillerie-Werkftatt. U— S S C D O R G o s O [R] O S D H C O ho | : -— =|} A V >S A r) G N A N O <H o t ND G9 No - S | s | memem =Z! S S _— N I Dr i D as s e ——————————_—___ S F E S . : S \ - . 2/ x —lirzz = 2 22> = 2 2 >25 ——=/> | 4) Verloosung, Zinszahlung 1e, | a2 S as Os D A L QA S M __ (o E T T _ O D Nj bv Le tli E Ah D S En S S S N L N O A S E TT< «I S U SHES ou ofentitizen apteren. H _ ats S S 0D O D O TS [Sd I O0 a) D co [d] t D 0 N T 1500 j h) eo = S 15 N Do S N S © 6 S L D L N IN mIS [19560] | S |— s i Deutsche 2 nst- Ge Lg . u i L) ._——_— 0A G L - - u . u . . . q . . A S A Æ af E erg Ge S) e E L E _— E _—S: S 5 N 2 S G 6 . z | D ¿ S 6 ES GLOELE S2 2 S2 E E GBES Ge G2 Ze2HS E Versi erungs - Anstalt. x | 2 « ad -— I . 7 e Gry . I ea S y G E j N : El 2 T 2 S6 ‘SE U 22 a8 nz D Q W * D 22S.2 Sg U S8 E 8 E Bei der E F: u des Statuts | . I C ‘VS -, ‘B S Auslo u N E R L e e = | F m ma SSS 2E u OBER? s S ‘22 ‘2 B ES ‘% s ‘ÉUPB S <2S S 1 Oktober d F aszodn ebel AUusLzaßlung per S N [2 S I a o 2 “>_— 4 ad 2) b e=Jp “A R E 2 em 2 S . i Os D Len en ; | e DOZ 2E BUSZOZUE 2 25 Se Z5 2E2E ATEGFZES 2A S : 6 8 11 12 25 27 39 50 55 69 75 100 101 116 v Se 2a E A P EP Be E222 VELESLEOSEDS ° 140 149 164 166 174 188 195 211 238 246 252 S E S BSE Sa Q A S Q = * = Q ==S S L Q S V Ss S 2D E 4 T 922 999 900 c A p g R E u H R E Z - SS S BBSE S E SZBSIBSE ‘B «20 SBEZE S4 LDIERE 283 286 292 299 304 317 320 337 339 346 353 E 5 S SREB Et BB E E BLES E Eda E B BS Ea EEBZESRIE S [356 364 371 379 382 384 386 291 406 410 413 L f Ler BeS 2B CEEZBES R LTEZESZSES E S (416 420 435 448 460 468 473 483 491 493 511 f, Sa SPZE S5 A E S AZN S ZZOCZAE D A 917 541 554 555 556 567 576 582 590 592 801 Í L < - - 609 655 662 671 686 691 692 694 700 714 722 | Joututn16 oQualnvz Han I I I 2 “Q O 9 32S 732 T7 738 746 760 768 778 780 782 784 795