1887 / 166 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ziefemiienmaninene A He Ä E A E

groshen 33/7 Pfennig betragenden Antheil der Louise Marie Maerz an der Hypothek von 400 Thalern Darlehn, welhe auf dem Grundstück -des Bauern Gottfried Nack zu Sabow, Sabow Band I. Vlatt Nr. 5 Abtheilung II1. Nr. 10 für die Kuratelmasse der Geshwister Maerz aus der gerihtlihen Obli- gation vom 16. April 1857, zufolge Verfügung vom 16. April 1857 eingetragen und mit einem Trenn- tüdck auf das Grundstück Sabow Band I. Blatt Nr. I., zufolge Verfügung vom 29. Oktober 1866 übertragen und daselbst Abtheilung 111. Nr. 12 in- tabulirt ist, ist durch Ausschlußurtheil vom 14. Juli 1887 fü: kraftlos erflärt. Königliches Amtsgeriht Pyritz. (Unterschrift.)

[20706] Jm Namen des Königs! 5 Auf den Antrag des Hofbesißers Johann

Przeperski zu Nikolaiken, vertreten durh den Rechts- anwalt Roscnow zu Stuhm, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Stuhm durch den Amtsrichter Dr, Deutshmann

für Recht :

Das über die Post Nikolaiken Nr. 5 Abtheilung TIL. Nr. 4 von 500 Thalern Kaufgelderforderung, einge- tragen für die Johann und Regina, geb. Malinowsfa, Przeperski’\{chen Eheleute zu Nikolaiken mit der ge- rihtlihen Schuldurkunde vom 10. Januar 186? und

ypothekenbuhsauszuge vom 29. Juli 1871 gebildete N So: wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens treffen den Hofbesitzer Johann Przeperski in Nikolaiken.

gez. Dr. Deutschmann. Verkündet am 14, Juli 1887. gez, von Studzienski, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs! Vertundet am 6 SU Ie gez. Bor ck, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Müllers Gustav Killmey zu Burg, vertreten durch den Rechtsanwalt Buhy da- selbst, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Burg dur den Gerichtsassessor Piderit für Recht : Die Hypothekenurkunde über: 450 M Darlehn und die Verpflichtung, jährlich 4 9% Zinsen seit dem 2, Februar 1876 von 150 A Muttererbe auf die Lebenszeit des Gläu- bigers zu zahlen, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 9. Februar 1876 am 26. Mai 1876 für den Arbeitsmann Christoph Braumann sen. zv Blumenthal in Ab- theilung III. Nr. 3 des dem Müller Gustav Killmey zu Burg gehörigen Grundstücks Burg 1. Nr. 1291a, welche gebildet if aus dem Hypothekenbriefe vom 96. Mai 1876 und der Ausfertigung der genannten Schuldurkunde, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten trägt der Antragsteller. Ten Per

[20699]

[20681 j Vekanntmachung.

Durch Urtheil vom 22. Juni 1887 sind:

1. folgende Hypothekenurkunden:

1) das Zahlungsmandat vom 8. Mai 1847 übe:: 9 Thlr. 2 Sgr. nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 27. Mai 1847 und «4 Thlr. 10 Sgr. Kosten und Auslagen für Freiherrn von der Borch zu Holzhausen, :

9) die Urkunde vom 20. Februar 1831 über 50 Thlr. Darlehn nebst 5 2/0 Zinsen für den Handels- mann Simon Grünewald zu Pömbsen

für kraftlos erctlärt,

1I. alle unbekannten Berechtigten mit ihren An- sprüchen auf folgende Hypothekenposten:

1) 36 Thlr. für den Handelsmann Nachmann Marienthal zu Nieheim aus dem Vergleiche vom 13, Mai 1822, : i /

9) eine Abfindung von je 10 Thlr. für die (Ge- \chwister Maria Catharina Rosina Ferdinand Anton und Franz Arnold Becker zu Bredenborn und einer Aussteuer für die Erstere aus der Urkundc vom 2. Januar 1829 und dem Nachtrage vom 9, Marz 1830,

3) 9 Thlr. Abfindung für Johann Pamme aus der Schichtung vom 26. Juni 1826, e

4) eine Abfindung von je 2 Thlr. 7 Sgr. 7 Pf. für die Geshwister Johann Heinrich Johann Benedict Johann Elias Catharina Maria Josefine und Anton Moriß Malchus zu Böken- dorf, ingleichen cine Schuldentilgungscaution zur Höhe von 45 Thlr. 28 Sgr. 4 Pf. für dieselben aus der Schichtung vom 21. Januar 1841, -

5) eine Abfindung von je 65 Thlr. für Ernestine und Ignatß August Rodepeter zu Bellersen aus der Urkunde vom 8. November 1838, -

6) 93 Thlr. Kaufgeld für bie Interessenten der Subhastationsmasse Maurer Conrad Wolff senior zu Bredenborn aus dem Adjudikationsbescheide vom 9, Februar 1828,

auëgeschlofsen. Nieheim, den 22. Juni 1887. Königliches A:ntsgericht. [20716] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Königlichen Legationsraths a. D. Wilhelm von Neumann zu Gerbstedt, be- treffend das Aufgebot der im nachfolgenden Tenor bezeihneten Urkunde, hat das Königliche Amtsgericht zu Gerbstedt am 7. Juli 1887 für Recht erkannt :

Der über die im Grundbuch über vormals eremte Güter Band 111, Blatt 173 Abthei- lung III. Nr. 15, früher im Hypothekenbuche über Neustadt-Gerbstedt Band 1. Blatt 467 Abtheilung 111. Nr. 3, für den Bergmann Andreas Wiebach zu Gottesberg eingetrugene Hypothek von 47 Thalern aus dem Contuma- cialbescheide des von Neumann’ schen Patcimonial- gerichts vom 15. Februar 183% gebildete in vine recognitionis ertheilte Hypothefens@ein vom 10. Oktober 1835 wird für kraftlos erklärt unb dem Antragsteller nah §. 87 Civilprozeß- ordnung die Kostea des Verfahrens auferlegt. Dr. Meinecke.

Gerbstedt, den 8%. Juli 1887.

Senwald, Sekretär, ;

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20696] Verkündet am 7. Juli 1887.

gez. Ja ho, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Gutsbesißer Carl

Hüser zu Bremecke erkennt das Königliche Amts-

geriht zu Meinerzhagen durch den Amtsrichter Schmid für Recht:

Die Hypothekenuräunde vom 19. August 1865

über die im Grundbuche von Kierspe Band II.

E S

sinnige Amalie Hüser zu Bremecke eingetragene Post wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag- stellerin zur Last gelegt. gez.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 12. Juli 1887. (gez.) Kleinau, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Maurers Heinrih Barnieck ¿u Etingen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Oebisfelde durch den Amtsrichter Friese

2e, 20 für Recht:

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Etingen Artikel 1V. Abtheilung 111. Nr. 1 für den Handarbeiter Heinrih Niewerth daselbst einge- H 80 Thaler Darlehn wird für kraftlos er- lärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur“ Last.

(gez.) Friese.

Ausgefertigt : Oebisfelde, den 13. Juli 1887. / Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts, (L. S.) Kleinau. j

Schmid.

[20703]

Verkündet am 24. Juni 1887.

Guen ter, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Fleischermeister Johann Kensbock in Wartenburg, vertreten durh den Rechts- anwalt Luck in Wartenburg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wartenburg dur den Amtsrichter Buchholz für Recht:

Die Hypothekenurkunde über 39 Thlr. 7 Sgr. 11 Pf. (in Worten: neunundreißig Thaler sieben Silbergroschen elf Pfg.) nebst Zinsen, eingetragen am 1. Juni 1847 für den Wirthsohn Joseph Hinz- mann in Derz, in Abthl. 111. Nr. 4 des dem Fleischer:neister Johann Kensbock in Wartenburg gchörigen Grundstüks Wartenburg Wohnbude Nr. 115, gebildet aus einer Ausfertigung der Schuldurkunde und dem Hypothekenbuch8auszuge nebst Einiragungsvermerk vom 1. Juni 1847 wird zum Zweck der Löschung für kraftlos erklärt, die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur Last

[20688]

gelegt. e gez. Buchholz. [20689] Verkündet am 1. Juni 1887.

Referendar H ubri ch, als Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs! : Auf den Antrag des Gastwirths Joseph Krusche aus Derz, Eigenthümers des Grundstücks Derz Nr. 12d, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Warten- burg durch den Amterichter Buchholz für Recht : 5 Die Hypothekenurkunde über 850 4 nebst Zinsen rückständiges Kaufgeld, cingetragen für den Bürger- meister a. D. Siebert in Wartenburg in Abthl. III. Nr. 1 des dem Gc.stwirth Joseph Krusche in Derz gehörigen Grundstücks Derz Nr. 125, welche gebildet wird aus dem preußischen Hypothekenbrief vom 92. Februar 1877 und einer Ausfertigung des Ver- trages vom 26. Mai 1876, wird für kraftlos erklärt und die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur

Last gelegt. : (gez.) Buchholz.

Im Namen des Königs!

Berkündel am 8 Juli 1887. gez. Brandes, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag dées Kolonen Heinrih Blanke- meyer zu Sunderbauer, Kirchspiels Rece, vertreten durch den Rechtsanwalt Süß zu Ibbenbüren, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jbbenbüren dur den Amtsrichter Daltrop

für Recht -

Die sämmtlichen im Aufgebotstermine vom 8. Iuli 1887 ausgebliebenen Berechtigten werden mit ihren Rechten und Ansprüchen an die für den Handels- mann Johann Heinzih Wolke zu Sunderbauer, Kirchspiels Recke, aus der Schuldurkunde vom 9%. Februar 1826 im Grundbu von Nee Band 9 Blatt 17 in der dritten Abtheilung unter Ir. 2 etn- getragenen Post von 675 4. nebst 4%/a Zinsen und sechsmonatliher Kündigung, ausgeschlossen und das über die Post gebildete Hypotheken-TDokument für traftlos erklärt.

[20884]

[20718] Bekanntmachung.

Durch Auéëschlußurtheil vcm 5. Juli 1887 sind

folgende Hypothekenurkunden: 1) die Obligation vom 7 Februar 1845 über 400 Thlr. nebst Zinscn, einçetragen für Fräulein Elisabeth Fabel zu Sudenburg auf dem Grundstücke des Gärtners Albert Fabel zu Sudenburg im Grund- buhe ven der Feldmark Sudenburg Band 1 Blatt 56 Abth. 111. Nr. 4;

2) die Obligation vom 12. März 1869, noch gültig über 675 Thaler Darlehn nebs Zinsen für Fräulein Mathilde Marie Ida Rahe, jeßt Ehefrau des Ver- golders Freisleben zu Dresden, eingetragen auf dem Grundstück des Tapeziers Wilhelm P zu Magdeburg im Grundbuche von agdeburg Band 48 Blatt 2769 Abth. 111. Nr. 2;

3) die Ausfertigung des Erbrezesses vom 1. Fe- bruar 1863 über 25 Thaler der Marie Katharine Elisabeth Peters, jeßigen Chefrau des Schuhmachers Mund jan. in Hoheundodeleben, eingetragen auf dem Grundstücke des Tischlermeisters Andreas Pekers zu Hohendodeleben im Grundbuche von Hohendodeleben Band 11]. Blatt 87 Abth. I1. Nr. 8,

für kraftlos, und die nabstehende Hypothek.npost :

250 Thaler Courant, auf dreimonatlide Kündigung zahlbar mit sünf Vrozent verzinsbar, an den Prediger Meyer in Hohendodeleben aus der Obligation vom 3. Februar 1807, eingetragen im Grundbuche von Hohendodeleben Band III1. LVlatt 87 Abth. Il, Nr. 1 auf dem Geundstücte des Tischlermeisters Andreas Peters in Hohendodeleben,

für erloschen erflärt. Magdeburg, ten ò. Juli 1887. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[20711] _ Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind die Hypothekeninstrumente über folgende auf dem Grundbuchblatte des ira Grund- buche der inneren Stadt Breslau, Band VII. Blatt 97 verzeichneten Grundstücks Albrechtsstraße Nr. 14 zu Breslau in der 111. Abtheilung cinge-

a. das Hauptdokument über den von der unter Nr. 4 auf Grund der Verhandlung vom 13. Mai 1841 vermöge Verfügung vom 17. desfelben Monats für den Partikulier Siegmund Klose zu Breslau eingetragenen, zu 49/0 in halbjährigen Raten vom 1. Juli 1841 an verzinslihen und gegen halbjährige, bei innerhalb 8 Tagen nah eingetretenem Termine vollständig erfolgender Zinszahlung, jedoch vor dem 1. Juli 1846 nicht zulässige Kündigung zahlbaren Post von 5000 Thalern nah Abzweigung der sub þ verzeihneten 2000 Thaler nebst Zinsen noch ver- bliebenen Rest von 3000 Thalern nebst Zinsen,

b. das Zweiginstrument über die unter derselben Nummer eingetragene Post von 2000 Thaler nebft 59% Zinsen seit dem 13. Juli 1850, welche am 15, November 1850 für die verwittwete Kaufmann Seyler, Johanne Christiane, geb. Heinrici, mit dem Vorrechte vor dem Ueberreste vor der Post zu a. durch den Prozeßrihter abgezweigt und demnächst von der verwittweten Kaufmann Seeliger, Wally, geb. Seyler, als Universalerbin der verwittweten Seyler nebst Zinsen vom 1. Januar 1864, an den Kaufmann Gustav Beer cedirt und auf letzteren zufolge Verfügung vom 29. Dezember 1863 umge- schrieben worden ist, und zwar dasjenige Zweig- instrument, welches an Stelle des ursprünglich ge- bildet gewesenen, verloren gegangenen und für kraft- los erklärten neu ausgefertigt worden ift,

c. das über die von den unter Nr. 5 auf Grund des Kaufvertrages vom 19. Februar 1846 und ter Verhandlung vom 26. November 1846 zufolge Ver- fügung vom 30. November des\. Jahres für den Kaufmann Carl Ferdinand Seeliger zu Breélau eingetragenen 6900 Thaler Courant rückständige Kaufgelder nebst 43 9/0 in vierteljährigen Raten seit dem 1. April 1846 zu entrihtenden Zinsen dur gerichtlihe Urkunde vom 26. Auguït 1852 an die verehelihte Kaufmann Grüttner, Em11a, geb. Seyler, zu Breslau mit dem Vorrehte vor dem Ueberreste und nebst den Zinsen seit dem 8. August 1852 ab- getretenen 4500 Thaler gebildete Zweiginstrument über 4500 Thaler nebst Zinsen,

d. das Hypothekeninstrument über die unter Nr. 6 auf Grund des Kaufvertrages vom 19. Februar 1846 und der Verhandlung vom 26, November 1846 zu- folge Verfügung vom 30. November desf. Jahres für den Kaufmann Carl Ferdinand Seeliger zu Breslau eingetragenen 3000 Thaler Courant rück- ständige Kaufgelder zu 44 °/6 ir. vierteljährigen Raten seit dem 1. April 1846 verzinslich, i

zum Zweck der Löschung der Posten für kraftlos erklärt worden.

Breslau, den 12, Juli 1837.

Königliches Amtsgericht.

[20831] Bekanntmachung.

Durch daë Ausschlußurtheil vom 14. Juli 1887 ist das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Flemmingen, Häuser Band 11. Blatt 75 Abtheilung 111. Nr. 6 für den Amtsvorsteher Anton Oettler in Neuflemmingen und Frau Nittergutê- päter Schönherr zu Krauschwitz bei Kamburg ein- getragenen 30 000 Thaler für kraftlos erklärt.

Naumburg a. Saale, den 15. Juli 1887.

Könialiches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

BYerkündet am 12. Juli 1887. Günther, Gerichts[chreiber. :

Auf den Antrag des Schiffsknehtes Appel zu Kl. Beuster erkennt das Königliche Amtsgericht z4 See- hausen i. A. dur den Amtsrichter Schmidt für Recht :

Das Über die im Grundbuche von Kl. Beuster Band 69 Blatt 217 Abtheilung 111. Nr. 3 für den Zimmermeister Christian Kregenau zu Seehausen i. A. eingetragene Forderung von 100 Thlr. nebst 5/0 Zinsen gebildete Hypothekendokument, bestehen) aus der Urkunde vom 27. Dezember 1846 und Hypo- thekenshein werden für kraftlos erfiärt.

Die Kosten trägt der Antragstellec.

Schmidt.

[20835]

[20844] Vekanutmachung. ——

Durch heute verkündetes Auss{lußurth:il ift die Hypothekenurkunde vom 2. Juni 1827, leutend üder eine im Hypothetenprotokoll für Steina« Band VI. Seite 171 eingetragene Darlehns\{huld tes Schmiede- meisters Heinri Kuobloch und desen Ehefrau, Elisabeth, zu Steinau, von 120 Gulden an den Schuß- und Handelsjuden Jakob Stern zu Schlüch- tern, für fraftloë eckflärt worden.

Steinau, am 14. Zuli 1887.

Königliches Aratsgericht. v. Hagen. [20829] Vekanntmachung. :

Durch Aus\chlußuctheil des Königlichen Amts- gerihts zu Görlitz, verkündet am 11, Juli 1887, sind folgende Sparkafsenbücher für kraftlos erklärt:

1) das auf den Namen des Bäckerl-hrlings Her- mann Helbig in Görliß lautende Sparbuch der städtishen Sparkasse zu Görliß Nr. 56572 über 27 M 44 S, L

2) das auf den Namen des Grundstücksbesißers Adolf Schindler in Langenau lautende Sparbuch der Oberlausite!: Neben-Sparkasse zu Börliß Litt. V. Nr, 509 über 132 M 11 -, und

3) das auf den Namen des Schaeiders Ernst Kraushe zu Ober-Neundorf lautende Sparbuch der \tävtishen Sparkasse zu Görliß Nr. 35620 über 12 M 52 S. [20828] Jm Nameu des Königs! Verkündet am 9. Juli 1887.

Linke, Gerichtsschreiber. :

Auf den Antrag des Schuhmachermeisters Lippoldt in Neustädtel :

erkennt das Königliche Amtsgericht zu _Frei- stadt i. Schl. durch den Amtsrichter Scheibel __ für Recht:

1) daë Sparkassenbuh dec städtishen Sparkasse zu Freistadt Nr. 22873 über 140 4. 52 S der Pau- line Liebhold in Neustädtel wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller

zu tragen. Von Rechts Wegen.

[20705] Bekanntmachung.

Das Sparbuch Nr. 22 497 des Oskar - Hannusch und dasjenige Nr. 38664 des Paul Wittig, aus- gestellt von der städtishen Sparkasse zu Glogau, ift für kraftlos erklärt.

(Glogau, den 14. Juli 1887.

[20721] Durch Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts zu Frankfurt a. O., Abtheilung IV., vom 14. Juli 1887 sind folgende Sparkassenbücher der Städtischen Sparkasse zu Frankfurt a. D.: 2 1) Nr. 41 999, ausgestellt für den Bahnwärter Anton Koschißky über 270,00 Æ, 9) Nr. 42 000, ausgestellt für Fräulein Bertha Koschißky über 32,90 H, i 3) Nr. 39 047, ausgestellt für den Altsiger Fried- rich Kaiser zu Neu-Lebus über 50,00 H für kraftlos erklärt. Fraukfurt a. O., 15. Juli 1887. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 4.

[20697]

Von Gr. Amtsgeriht Pfullendorf wurde heute folgendes Aus\{lußurtheil erlassen: Die Schuld- urkunde der Sparkasse Heiligenberg über eine Spar- einlage des prakt. Arztes David Hermanuz in Deggenhausen von zusammen 1120 4, wovon die erste mit 50 M am 9. Januar 1882, die leßte mit 70 \ am 30. November 1386 geschehen ist, wird für fraftlos erklärt. Pfullendorf, den 14. Juli

1887. Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. (L. S) Rei ch. [20683] Bekanntmachuug.

Das angeblich durh Brand vernichtete, auf den Namen des Bernard Heinrih Söthe von der Ver- waltung der Sparkasse zu Coesfeld ausgestellte, zur Zeit des Verlustes über 443,26 4 lautende Spar- fassenbuch Nr. 3691 is durch Erkenntniß des unter- zeihneten Amtsgerichts vom 20, Juni 1887 für kraftlos erklärt.

Coesfeld, den 20. Juni 1887.

Königliches Amtsgericht.

[20719] Bekanntmachung. Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts I. hierselbst vom heutigen Tage ist der unkündbare fünfprozentige Hypothekenbrief der Preußishen Boden- Kredit-Aktienbank in Berlin Serie 11I. Läitt. B. Nr. 1994 über 500 Thlr. für kraftlos erklärt. Berlin, den 9. Juli 10387,

Trzebiatowski. ; Gerichts\ch{reiberei des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 48.

[20623] Nus\chlußurtheil. i Auf Antrag des Vogtes Wilhelm Raupa in Hermsdorf, vertreten dur den Rechtsanwalt Meyer zu Goldberg in Schlesien, ist die abhanden ge- fommene Stamm-Aktie der Eutin-Lübecker-Cisenbahn- Gesellschaft Litt. A. Nr. 545 vom 1. Juli 1872 über 4 600 nebst Talon, mittelst Ausshluß-Urtheils des unterzeichneten Gerichts vom 14. Juli 1887 für fraftlos erklärt. Lübecck, den 15. Juli 1887. Das Amtsgericht. Abtheilung Il. Veröffentlicht : Dr. Achilles, Sekr.

9nNR2s [20832] Bekanntmachung.

Die Aktie Nr. 108 der Aktien-Gesellshaft Port- land-Cement-Fabrik Gößnitz über 100 Thaler 300 A vom 24 Oftiober 1871 wird für fraftlos erklärt.

Schmölln, den 5. Juli 1887.

Herzogliches Amtsgericht. (gez.) Grau. Beröffentliht: : Assistent Kreu\chmar, als Gerichtsschreiber.

[20687]

In der Aufgebotssache F. 19. 86 hat das König- lie Amtsgeri{t zu Essen am 6. Juli 1887 fol- gendes Ausschlußurtheil erlassen:

Der am 2. März 1878 für den Antragsteller unter Nummer 1 ausgefertigte Kuxschein über einen Seite 152 des Gewerkenbuches für den Antragsteller eingetragenen Kux des Steinkohlenbergwerkes Ver- einigte Hoffnung und Sekretarius Aak zu Essen wird für kraftlos erklärt. :

Die Kosten des Verfahrens werden dem Äntrag- steller auferlegt. i:

Essen, den 8. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

[207150] Jm Namen des Königs! ; In der Friedrich Mischke’shen und Johann

Domanski’\{chca Aufgebotssache F. 8/86 erkennt das Königliche Ämtsgeriht zu Tiegenhof durhch dea Amtsgerichtsrath Grzywacz

für Recht:

T, die Geschwister Roemer zu Schöneberg modo deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 12 Reichsthalern 78 Groshen, eingetragen für die Roemer'schen Minorennen zu Schöneberg in Abtheilung II1. Nr. 7 des dem Hofs- und Mühlenbesißer Friedri Mischke zu Schöneberg gehörigen Grundstücks Schöneberg Band I. Blatt 6, und in Abtheilung 111. Nr. 3 des dem Johann Domanski zu Schöneberg gehörigen Grundstücks Schöneberg Band VI1I. Blatt 124 auf Grund des Erbrezesses vom 18. Juni 1788, zufolge Verfügung von deniselben Tage, ausgeschlossen.

11. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellerin Friedrih Mischke und Johann Domanski auferlegt.

Verkündet am 11. Juli 1887, Kühn, Actuar, als Gerichtsschreiber.

[20330] Jm Namen des Königs! Verkündet am 13. Juli 1887. gez. Maerkis\ch, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Pflegers, Gerichts-Assistenten Bernhard Kuhse zu Bärwalde N.-M. erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Bärwalde N.-M. dur den Amtsrichter Telle

für Recht:

Die etwaigen Interessenten der bei der Zwangs- versteigerung des Grundstücks Zellin Band III. Blatt Nr. 125 gebildeten Wiese’shen Spezialmasse werden mit ihren Ansprüchen an diese Masse aus- geshlossen und die Kosten des VerfaZzrens aus der

Masse entnommen. Rechts Wegen.

Bon gez. Telle, Ausgefertigt : Värwalde N.-M., den 13. Juli 1887. (L. 8) Kuhse, Gerichtsschreiber.

Blatt 297 Abtheilung 111. Nr. 1 für die blöd-

tragenen Posten, nämlich: -

Königliches Amtsçericht. III.

zum Deutschen Reich

V 166.

Zweite Beilage

Berlin, Dienstag, den 19. Juli

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

E

L Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen «c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papiere 5. Kommandit-Öesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellf@.

—-- ——== E T

2) Zwangsvollstreckungen, Ausgebote, Vorladungen u. dgl. (20714] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der offenen Handelsgesellschaft I. O. Wedekindt zu Ratibor, vertreten durch den Rechtsanwalt Zülzer zu Ratibor,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ratibor dur den Amtsrichter Fülle für Recht :

Der von dem Königlichen Hauptsteuer-Amt zu Ra-

tibor ausgestellte Lagerschein über die Seitens der Antragstellerin bei dem Aussteller des Lagerscheins

6. Berufs-Genossenschaften.

Theater-Anzeigen

etngetragenen Darlehnsforderung

baar zur Hebung gekommenen

Thalern und zu dem von dieser Darlehnsforderung

Zinsenbetrage, ‘fowie alle Diejenigen, welche von diesem Berechtigten Rechte herleiten, mit ihren An- sprüchen und Rechten auf die gedahte, von den Er- \stehern des genannten Grundstückes in Anrechnung auf den Kaufpreit übernommene Forderung und den

folge Verfügung vom 22. desselben Monats für den Kommissionär Simon Noah Schefftel zu Breslau zu 6% in vierteljährigen Raten verzinslih gegen dreimonatliche vor dem 1. Januar 1847 nicht zu- lässige Kündigung, zahlbar unter Instrumentsbildung

von Einhundert

und hinterlegten

[20686] __ Vekanntmachung. Durch Aus\c!ußurtheil vom 8. Juli 1887, sind “tejenigen, welche Ansprüche aus der im Grundbuche von Gloisdzin Bd. I. Bl. 31 in Abth. 111 sub Nr. 2e. eingetragenen Kaution, welche dafür bestellt ijt, daß die nah dem Mathias Wojtacz vorhandenen, nicht eingetragenen Nachlaßschulden im Betrage von 98 Thalern innerhalb Jahresfrist getilgt werden, E D M Ansprüchen auf die ge- dachte Post ausgeschlossen, und wird diese Post i Grundbuche gelö\{cht werden. E Neumark, den 12. Juli 1887. Königliches Amtsgericht. I.

10. Familien-Nachrichten.

® ; Deffentlicher Anzeiger. | twn nte

| In der Börsen-Beilage.

haltenden Beklagten nit zugestellt werden konnte, hat das Prozeßgeriht mit Beschluß vom nämlichen Tage zur Sachverhandlung neuerlihen Termin auf

Mittwoch, den 23. November 1887,

i __ Vormittags 8; Uhr, _Sizungssaal Nr. 41 des Justizgebäudes dahier, festgeseßt und wird Albrecht Vogel andurch aufge- fordert, in diesem Termine durch einen beim ge- nannten Gerichte zugelassenen Rehisanwalt zu er- \{cheinen.

Nürnberg, den 14. Juli 1887, Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerihts. Der Königliche Ober-Sekretär.

erfolgte Niederlegung von: baar zur Hebung gekommenen, hinterlegten Zinsen- ; 3 i a. 43 Seronen in Schilfmatten und \{chwacen betrag ausgeschlossen worden E E E Perlenblättern verpackte, von Nobert Boye's Vreslau, den 12. Juli 1887. [20702] Im Namen des Königs! [20671] E

Nachfolger in Bremen Anfang 1885 gekaufte Verkündet am 7. Juli 1§87.

Königliches Amtsgerih In S L gliches A ntôge cht In Sachen Gramether e./a. Paulus wegen An-

| i , 8 5 gez. K U l 9 Gerichts\chreiber. sprüchen aus außereh licher e chwän erun wird unter X 7 « 1m Bruttogen iht von n! 5 , e, N der ermann s O D ) ! ] 8 I - z I7 f i O \ : î y nq von ) i

6. Juli 1887 für Recht erkannt: Die unbekannten Erben und Rechtsnachfolger: T. der am 13. Oktober 1885 zu Erdmannsdorf im Krankenl ause gestorbenen Anna Marie Clara Krabel aus Lerchenberg, IT. des am 23. März 1886 zu Waltersdorf bei Lähn gestorbenen August Reinhold Körner werden mit ihren Arsprühhen an den Nachlaß dieser beiden Erblasser ausgeschlossen, diese beiden Erbschaften

2135,50 Kgr., b. 82 Colli in einfach leiht Leinen verpackte, von Robert Boye's Nachfolger in Bremen Anfang 1885 gekaufte unbearbeitete Tabaks-

blätter signirt ch7 146/187 und 190/230

i im Bruttogewi{t vou 7158,50 Kgr. wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen der

1857 bekannt gemacht, daß neuerlicher Ve o E termin beim K. Amtsgerichte Fürth auf E E Donnerstag, den 10. November c.,

_ Vormittags 9 Uhr, 5 Sitzungssaal Nr. 14/…I, anberaumt wurde, und Beklagter Andreas Paulus von Fürth hiezu wiederholt öffentli geladen. Fürth, den 15. Juli 1887. Der Gerichtsshreiber des Königlihen Amtsgerichts. Helleri c,

den Amtsrichter Faber für Recht: _1. Der am 15. März 1853 zu Graudenz geborene Hermann Robert Ristow, Sohn der unverehelichten Henriette Ristow aus Vangerow wird für todt N Rost . Die Kosten des Aufgebotsverfal)rens i 8 dem Nachlasse desselben A E E Von Rechts Wegen.

Antragstellerin zur Last. aber 1elbs Pan tali L; j é: E ' ; 1elbst dem Königlich Preußischen Fiskus zu- | (0693 Im N E ; ; j; : - E +009. auten 8! ; T Spott a D E 1887 O 0 nachträglich E e j Verkündet E 1887 E Sekretär. / S D E (l uldig, ale Verfügungen der Erbschafts- 1ez. Li int G E47 L ; E ez. Sser, G : V Sf N s gez. Lipezinsky, Gerichtsschreiber. 2064 5 E Gerichtsshreiber besißer anzuerkennen und dürsen weder Rehuungs- | Auf Antrag der verebelichten Ge i Die Gil Ae Bie 08 firäger Une j h ; it - e ,/ELC ] ,

C legung noch Ersatz der erhobenen Nutzungen, son- dern nuc Herautgabe des noch vorhandenen Nach-

E A

_ Die Kosten dieses Verfahrens werden den beiden

Nachlaßmassen auferlegt.

Bon Rechts Wegen.

Damaschke, (Caroline, geb. Selke, zu Neuendorf bei A A das Königliche Amtsgericht zu urg 1. Pomm. dur den Amtsgerichtsrath Reetsch für Recht : E / Der Halbbauer Albert Damaschke aus Kose wird _Ni e E und werden die Kosten dieses Ver- S i ahrens der 2 s i Last gel [20698] Vekanntmachung. i 5 L E : Durch unser heute verkündetes Aus\cchlußurtheil S find die Erben und sonstigen Rechtsnachfolger des [20680] N Peter Mellage_ behufs Löschung des im Durch Aus\chlußurtheil vom 12. Juli 1887 sind « 4 ) v0 S 5 - f 4 3 I 1074 - F a, S | E E E L n O 73 | die Gebrüder Bölling aus Hâverstedt : anderseßung des Nachlasses der zu Zittersdorf ver- E ¿ E e Ne age aus a. Carl Friedri Christoph, geboren am 25. De- | lebten Eheleute Andreas Bregler und Mar areth E E M e 0 7 N zember 1833, O geb. Klein, sowie der zwischen beuselhen Dig Ansprüchen auf diese Post ausgeschlo| f. mit ihren b. Erust Heinrich Wilhelm, geboren am 12, Ok- | Gütergemeinschaft, ferner auf Versteigerung des Lg A N ges ossen. u O On gehörigen, in Zittersdorf ‘gelegenen n S 6 S _ yau]es, und laden die Beklagten zur mündlich Königliches Amtsgericht. Die Kosten sallen den Antragstellern zur Laft. Berhandlung des Rechtsstreits vor ‘das ‘Raiserlicee R Minden, den 13. Fuli 1887. Amtsgericht zu Saarburg in Lothr. auf

Marie, geb. Meßger, Beide wohnhaft zu Hayingen in Lothringen, klagen gegen die Elisabeth Bregler, Ehefrau des Tagners Peter Sirode, und gegen den Leßteren selbst der Gütergemeinschaft wegen, Beide fruher in à la Caille bei Annecy, Haute Savoie in Frankreich wobnbaft gewesen, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Konsorten, wegen des lenen gemetnsam mit den Minderjährigen Christoph und Maria Anna Mezger als Repräsentanten ihrer verstorbenen. Eltern zustehenden Erbanthells mit dem Antrage auf Inventarisirung, Theilung und Ausein-

[20713] Der Kaufmann W. Goldberg, früher in Briesen, und seine etwaigen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche vgn Briesen Blatt 571 Abtheilung 1IT. unter Nr. 8 ein- getragene Post von 38 Thalern 10 Sgr. 6 Pf. nebs: Zinsen ausgeschlossen. Briesen, den 12, Juli 1887. Königliches Amtsgericht.

[20701] ___ Vekanntmachung.

In dem Gruädbuch des dem Gutsbesißer Rudolph von Witowskt zuy Zawisc geb örigen Rittergut Zawisc stehen Abtheilung 111. Nr. 2 aus der Schuldurkunde d. d. Pleß, den 15. August 1859 9000 Thaler Dar- lehn zufolge Verfügung vom 16. August 1859 für

/ t D i L U dönigli { « V{ Landau zu Breslau eingetragen. Die Post i t ane D ‘râ f î 5 Ir i P01 i Li i L E E L | / / U i i ved E VET O S t 8 g Z e . e i 6 uste lun

ebli etil d dbuch gelöscht z E getilgt und foll im Grundbu gelöscht A Auf Antrag des Grundstückseigenthümers werden deshalb die Nehtsnachfolger des Hypothekengläubiger® Jacob Landau aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermin, den 8, Noverahber 1887, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden , widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post wecden aus-

Landgerichts, I]. Civilfammer, zu Koblenz vom | 20. JUU 1887 wurde die zwischen den Eheleuten Peter Maria Strack, Rechtspraktikant, und Alber- tine, geborene Hecker-Bremenkamp, früher zu Ahr- weiler, jeßt in Neuenahr wohnend, bestandene chc- liche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprochen und die Parteien zur Auseinanderseßzung und Liqui- dation vor den Königlichen Notar zu Ahrweiler ver-

Auszug der Klage bekannt gemacht. E Gerichts\{reiber des K. Amtsgerichts.

[20672] _ __ Oeffentliche Zustellung.

Ver Heinrich Einsteia, Handelsmann in Laupheim vertreten durch Rechtsanwalt Heumann daselbt, kÉlagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt in

[20666] i __Vekanutmachung. „Durch iIrtheil des Kniglichen Amtsgerichts zu elipen vom 24. Juni 1887 ist der Seifensieder Leberecht Wilhelm David Gustav Fiedler, zuletzt in Lüßen wohnhaft, für todt erklärt worden. 5 Lützen, den 11, Juli 1887,

Königliches Anitsgericht. T. Abtheilung.

S P R E E E R 2: S e E E E C R O M5

geschlossen werden ; Amerika abwesenden Stefan Strö Î [ i | E Pen, 4 «unerita abwesenden Stefan Ströbele, Bäcker Nicolai, den 10, Juli A B \ i E E L Gal E wegen ordin L vit ericht. E L: i _„(achfolgendes in der Sißung des Königlichen | dem Äntrage auf Berurthei s Bek O S Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | fa L vom 6. Juli 1887 auf | Bezahlung i 260 K E O E SARG A 2 [20652 «lntrag der Chefrau des Stellinahers Carl Hilde- | 24, Febr. d. J. an, Erstattung der Kos: [20695] Verkündet den 12. Juli 1887. ] brandt, Wilhelmine, geb. Schneider, zu Mollenfelde | Arre]stverfahrens mit 4 #4 50 N und O L

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Load- eröffnetes Erkenntniß:

gez. Orlvovius, Referendar, als Gerichtss{reiber. Kosten des Nechtostreits

E und ladet den Beklagten

gerichts, II. indli ) zur mündlihen Verhandlung des

ivilkammer, zu Koblenz vom 14. Zuni

„Die am 12. Mai 1840 resp. 4. Dezembker

L In der Bendit Wolf'schen Aufgebotssache erke 1887 wurde die_ zwischen den Eheleuten Johann 1848 geb is isette Frie- | das Königli id E L das Königliche Amtsgericht zu Nakel durch e Linden in Feid, Schreiner und Margaretha, gcborene derike E E N Mete "Mittwoch U O A A L Amtsrichter Solbrig am 12. Juli 1887 für Recht : Hammes daselbst, bestandene eheliche Gütergemein- Ludwig Schneider und dessen weil, ‘Ehefrau 5 Vormittags 8 Uhr: l

schaft für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausge]prochhen und die Parteien zur Auseinandersetzung und Liquidation vor den König-

Amalie, geb. Schachtebeck, aus Kl. Schneen zu

Zum Zwecke der öffentlichen Zustell ird dies ed, ( i l u ) e Mollenfeld werden mit Bezugnahme auf die E

Die Rechtsnachfclger des Lawnik Friedrih Pott Auszug der Klage betannt gemacht

zu Naëel, für welhen auf dem Grundbuchblatte

Gerichtsschreiber.

Heesiger, jeßt unbekannten Aufenthalts resp. dessen unbekannten Rechtsnachfolger werden tit Va en sprüchen auf die im Grundbuch von Kaslin Band II. Vlatt 57 Nr. 31 in Abtheilung 111. Nr. 3 einge- tra euen Post von 900 f nebf: Zinsen ausgeschlossen.

ie Kosten dieses Aus\{chlußurtheils haben die M tragsteller zu tragen.

Nakel Nr. 77 Abrh. : S Edi i G A ea 3 Peti G A S l Leh, e edu8 ber Den U O L O E aag vom 5, Juni 1886 für todt Ehingen, den E 4 Darlehn eingetragen sind, werde it ü S Breuer, wai Frb- F No ; B Sf Apot G A L ; i T E Y N E A Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. E N e A E Gerichsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. Y werden die Kosten des Verfahrens dem Grund- E E sprüche unter der NVerwagi S l / 0677 Q E 4 \tückseigenthümer zur Last gelegt. A Ü e : daß bei der L E E N t Nieder N den 5, Juli 1887 : Von Rechts Wegen. AiFaebote genthüumer Christian Swlorff}—Kaslin Verschollcnen auf sie keine Rücksicht genommen | Gerichtsschreiberei des K Amtsgeridc S L gez. Solhrig. Ae otsfahe hat das Königliche Amtsgericht zu werden soll“ | burg i. N.-B h s K. «mlsgerihts Rotten- s M S e A M a: der Sißung vom 11. Juli 1887 für E a gemacht. Klage des Xaver Weigl, Bauer in Inkofen, gegen L on Mias?owski, S : E ; einhausen, den 6 Juli 1887, Iosef Mohrmaier, Müller ü h; , / Der Schmiedermeister Christian Holy, früher zu Königliches Amtsgericht. I. defannten Aufentbalts e E ¿. Z. un-

W. v. Gocben.

Kläger behauptet, Beklagter sc{hulde ihm für i lager Lehaupiet, gter m für im E gelieferte Bausteine den Betrag von Antrac : Es wolle Urtheil erla rden, J

1 G8 Urtheil jen werden, Jose Rohrmaicc sei schuldig, die eingeklagten 66 Ab D A zu bezahlen und habe derselbe sämmtliche Kosten, ein- \chließlich der auf die Arrestpfändung erwachsenen, ¿u tragen und das Urtheil sei für vorläufig vollstreckbar zu Rd A Termin zur mündlichen Verhandlung ist beim K. Amtsgerichte Rottenburg auf L s Samstag, den 22. Oktober 1887,

Vormittags 8; Uhr,

[20192] Oeffentliche Zustellung. Der Kutscher Gottfried Höttemann genannt Sqchulze-Ningebranck zu Unna, vertreten durch den Rechtsanwalt Lueg daselbst, klagt gegen scine Ehefrau Wilhelmine Pauline Friderike Henriette, geb. Steuff, unbekannten Aufenthaltsorts, wegen (Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu trennen und die Bekla.te urter Verurtheilung in die Kosten für den allein \{uldi- gen Theil zu erklären, und ladet diè Beklagte zur S e E vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu | anberaumt, wozu dec Beklagte Josef Rohrmai Dortmund auf ö M! hiemit geladen Bis, E den 17. November 1887, Vormittags 11 Uhr, Der geschästel. Kgl. Sekretär : mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- Gaenger. d richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E S : Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

: ___ Dannert, Gerichts\hreiber des Königlihen Landgerichts.

[20658 ] Oeffentliche Ladung.

In der Streitsahe der Papparbeiterin Helene Vogel von hier, Klägerin, vertreten durch Rechts- anwalt Erhard dahier, gegen deren Ehemann, den Agenten Albrecht Vogel von hier, wegen Che- scheidung, war zur Klagsverhandlung beim König- lichen Landgerichte Nürnberg, 11. Civilkammer, auf 13. d, M. Termin bestimmt. Da aber die Ladung zu solchem dem nunmehr unbekannt wo ? \ich cuf-

(20700] Jm Namen des Königs! 8 E am q Juli 1887.

z. Dorck, Justizanwärter als Gerichts\chreiker. E e a L erkennt das töntglihe Amtsgeri u Bur - rihts-Assessor Piderit O

: sür Recht:

Die Rechtsnachfolger der eingetragenen und bereits verstorbenen Hypothckengläubigerin, Wittwe Palm, Catharine Elisabeth, geb. Lenze, werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Burg, Ar- Ms in Ges III. e Nr. 1 aus dem

en ECrbrezesse vom 28, 764 ein- dettageiis Poft: z ugust 1764 ein

N Mee i L ad U fes,

2 L U r. als t der C i ugges lossen. g est der Erbportion

er Antragsteller hat die Kosten des L ° verfahrens zu tragen. | E

gez. Piderit.

120691)

Die etwaigen Berechtigten an den auf Steinfort Band I. Blatt Nr. 8 in Abtheilung 11]. U Nr. 3a, b, e. eingetragenen Vatererbtheilen der Geschwister Joseph, Franz August und Anna Caro- line Kanthak sind durch Urtheil vom 11. d. Mts. mit ihren Ansprüchen an dieser Post ausgeschlossen worden.

Valdeuburg, den 13. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

[20673] Der unterzeichnete Rechtsanwalt Dr. Rath Il. in Bonn, in seiner Eigenschaft als gerichtlich besteliter Pfleger über das Vermögen des Hugo Schildgen Kausmann, früher zu Eitorf, jeßt ohne bekanuten Vortab und A welcher das Kollokations- ersahren gegen die nahgenannten S : j forte diarms: Sculdnec betreibt, 1) die Cheleute Peter Winter und Margarcet y geb. Löhr, in Kelters b. Eitorf, O 2) Philipp Hönscheid, Schreiner, früher in Kelters, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, guf, den von dem Richter-Kommissar Herrn WBerichts- Assessor Mallzann angefertigten, am 27. Zuni

[20692]

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Tempelburg vom 13. Juli 1887 werden die Dotumente über die Posten Abtheilung III. Nr. 3, resp. 4 von 100 Thlr. Restkaufgelder aus dem Vertrage vom 13. März 1851, resp. 25 Thlr. Darlehn aus der Schuldverschreibung vom 31. De- zember 1852, eingetragen für den Censiten Carl Ferdinand Schulz zu Neuhoff auf dem Hause Nr. 80 von Tempelburg für kraftlos erklärt. Tempelburg, den 13. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

H [20712] Vekauntmachun : j g+ , S Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom L R Bg Tage sind der etwaige Berechtigte zu der E N Un Grundbuchblatte des im Hypothekenhuche A Ge der-Vorstadt Vol. 111. Fol. 17 verzeihneten d S Nr. 3 der Neuen Junkernstraße zu Ges u in der dritten Abtheilung unter Nr. 9 auf und der Verhandlung vom 16. Januar 1846 zu-