1887 / 167 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

b, Seefahrer Carl August Reimer, geboren den 6. September 1851 ebendaselbst, S ad a. zuleßt im Jahre 1868 in Weichselmünde wohnhaft und von dort zur See ins Ausland ge- angen S G H b. zuleßt im Jahre 1873 in Weichselmünde wohnhaft und von dort zur See ins Ausland ge- angen, h 9) die Gebrüder : : a. Carl Robert Makowski, geboren den 15. Ja- nuar 1847 zu Wonneberg, : 5 b. Wilhelm Otto Makowski, geboren den 20. März 1355 zu Wonneberg, i ; ad a. und b. im Sabhre 1875 nach Amerika ge- ahren L l Y der Seefahrer Eduard Miselinski, geboren den 13. September 1848 zu Weichselmünde, im SIahre 1874 zur See ins Ausland gegangen, 4) die Gebrüder : E : a. der Knecht Ferdinand Trapsky, geboren 1836 zu : )lehnendor s Eduard Wilhelm Carl Friedrich Travsky, geboren den 15. Oktober 1839 zu Pasewalk, ad a, im Sahre 1859 von Danzig zur See ge- angen s U b. im Jahre 1869 von Danzig zur See ge- angen l T Uhrmacher Jacob Albert Lewandowsfi, ges boren 21. September 1819 in Danzig, zuleßt 1577 in Danzig wohnhaft, darauf auf Wanderschaft ab- emeldet - / 6) der Schiffskapitän Michael Eduard Spohn, geboren 16. November 1832 zu Nehrungerroeg, zu- Jetzt im Jahre 1850 von Danzig in See gegangen, 7) der Matrose Ferdinand Eugen Steege, geboren 13. Oktober 1853 in Königsberg i. Pr., im Jahre 1872 zur See angemustert und zuleßt angeblich am 7 November desselben Jahres in North Fleet von dein Schiffe entwichen, werden auf Antrag : N ad 1) der Wittwe Johanna Dorothea Reimer, geb. Pienski, in Weicßselmünde, ad 2) deren Brüder : : Maurer Rudolf Eduard Makowski und : Gepäträger Adolf Ferdinand Makowêki von hier, ad 3) des Abwesenheitêvormundes Sonntag in Weichfselmünde V des Abrescnheitsvormundes, Rechtsanwalts Weiß in Danzig, ad 5) des Abwesenheitsvormundes Bank in Marieuburg, e : ad 6) des Abwesenheitsvormundes Rechtsanwalts Weiß in Danzig, e 7) feines RVaters, Obertelegraphen-Assistenten a. D. Steege in Danzig, : : E aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermine am 14. Mai 1888, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls ihre Todeserflärung A wird. Danzig, den 8, Juli 1887. s Königliches Amtsgericht. X.

Sustizraths

[A Aufgebot.

Auf Antrag des Strohhutappreteurs Ernst Eduard Dachsel in Dresden ist behuss Todeserklärung des am 22, November 1839 zu Stolpen geborenen Kürschners Friedrich Daniel Dachsel, zuleßt in Königstein wohnhaft, welcher als Soldat der 4. Compagnie des 1. Königl. Sächsischen Infankerie- Bataillons „Brigade Kronprinz Albert“ im Jahre 1866 mit in den Krieg gezogen, nah der Schlacht von Gitschia aber vermißt worden ist, da scitdem Nach- richten über dessen Verbleib nicht vorhander. sind, vom unterzeichneten Amtsgericht das Aufgebots- verfahren zu eröffnen beschlossen und als Aufgebots- termin : der 28. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr, bestimmt worden. _

Es ergeht daher an den Kürschner Friedri Daniel Dachsel die Aufforderung, in diesem Termine persönlich oder dur cinen gehörig legitimirten Ber- treter zu ersheinen oder bis dahin Nachricht von feinem Leben anher zu ertheilen, widrigenfalls derselbe für todt ecflärt und sein Vermögen den sich legi- timirenden Erben würde ausgeantwortet werden.

Königlih Sächsisches Amtsgeriht Königstein, am 18. Juni 1887,

Brunst.

[20847] Aufgebot.

Henriette Elise Marie Voß, Tochter des ver- storbenen Cigarrenmahers Johann Heinrich Friedrich Wilhelm Voß und dessen Ehefrau Dorothea Marie, aeb, Wetig, zu Hannover, geboren am 6. Juli 1853, ist im Dezember 1873 aus Hannover, wo sie damals im Dienst stand, vers{hwunden. Auf Antrag der Wittwe Voß, jeßigen Ehefrau des Gaflwirths Hein- rih Denecke zu Hannover, wird die genannte Ver- \chollene aufgefordert, jpätestens in dem auf Dienstag, 2. Oktober 1888, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls dieselbe für todt erklärt werden wird.

Alle, welhe über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, werden zu deren Mittheilung aufgefordert.

Hannover, 15. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht. 1V þ. Jordan.

120388] Nachlaß-Proklam uf den Antrag des Kaufmanns Zornig hier und des Galanterie- Arbeiters Flik in Hamburg, als Teftamentsvollstrecker des am 25. Juni d. J. hier- selbst verstorbenen Rentiers Johaun Ludwig Fischer, werden hierdurch mit Ausnahne der eingeschten Erben und Legatare, ferner der protokollirten Gläubiger des zum Nachlaß gehörigen, in Wandsbek belegenen Grundstücks, Alle und Jede, welche sonst Erb- ansprüche und Forderungen an den Nachlaß des weil. Iohann Ludwig Fischer in Wandsbek zu haben ver- meinen, gerihtlich aufgefordert, diese Änsyrüche und Forderungen bei Vermeidung des Aus\chlusses und Verlustes derselben innerhalb 12 Wochen, vom Tage der dritten Bekanntmachung dieses Pro- flams an gerechnet, bei dem unterzeihneten Gericht gehörig anzumelden. Wandsbek, den 11. Juli 1887. Königliches Amtsgericht. I. Abtheilung. Beglaubigt: Richhardt, als Gerichtsschreiber.

[20967] Aufgebot.

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage wurden nachstehende Hypothekenurkunden für kraftlos er- klärt:

1) die Urkunde vom 17./18. Juli 1835 über 50 Thaler, eingetragen auf Nr. 3 Mühlzädlit Ab- tbeilung T1I. Nr. 6 für die Freigärtner Gottlob Tscharke’she Masse zu Mühlrädliß,

2) die Urkunde vom 16. Oktober 1843 über 200 Thaler, eingetragen auf Nr. 8 E lung 11]. Nr. 4 für den Pastor Töpler zu Pilgrams- dorf,

3) die Urkunde vom 14./26, Juli 1855 über

50 Thaler, eingetragen auf Nr. 21 Petschkendorf, Abtheilung 111. Nr. 2 für Schmiedemeister Carl Friedrih Benedix zu Petschkendorf, ; 26. Juni N 4) die Urkunde vom O 1836 über 25 Thaler, cingetragen auf Nr. 33 Offig Abthei- lung I1II, Nr. 4 für die 3 minorennen Geschwister Nielsh zu Ossig,

E 6, Oftober 1881 5) die Urkunde vom 29. Sanuar 1832 über 14 Thaler, Rest von 84 Thalern, eingetragen auf Blatt 13 Klein Krichen Abtheilung 111. Nr. 4 für die Johanne Ernestine Mann, jeyt verehelicchte Blümel, zu Trenton, :

6) die Urkunde vom 9./29. Januar 1874 über 400 Thaler, cingetragen auf Nr. 126 Lüben Abthei- lung 111. Nr. 23 für den Rechtsanwalt a. D. Kretschy

zu Lüben, i

Q 5, September 1832 _ nb 7) die Urkunde vom 7. April 1837 Ü 4 100 Thaler, eingetragen auf Nr. 52 Müßhlrädliß Abtheilung 111. Nr. 1 für die Johanne Juliane, ver- ehelihte Jäger Scholz, geb. Grosser, S

83) die Urkunde vom 3./26. Dîtober 1868 über 60 Thaler 4 Sgr., eingetragen auf Nr. 457 Lüben Abtheilung 111. Nr. 4 für die 4 Geschwister Schröter zu Lüben, - :

9) die Urkunde vom 23./29. September 1844 über 62 Thaler. Rest von 150 Thlrn., eingetragen auf Nr. 3 Barjau Abtheilung 1IL Nr. 5 für die ver- wittwete Schullehrer Kuttig zu Barschau,

i 2 : 10) die Urkunde vom c M 1849 über 200

Thaler, eingetragen auf Nr. 128 Lüben, Abtheilung T1. Nr. 9 für die separirte Vorwerksbesißer Johanne

TSaroline Weinhold, geb. Gollnisch, zu Altstadt,

11) die Urkunde vom 13./283. Januar 1837 über 200 Thaler, eingetragen auf Nr, 41 Lüben, Abthei- na U e Our E Koch zu Lüben,

i S0 :

12) die Urkunde vom 7. April 1859 übec 200 Thaler, eingetragen auf Nr. 19 Heinzendorf und 124 Herbersdorf Abtheilung III. Nr. 4 bezw 2, für die Geschwister Eitner zu A und

2M,

13) die Urkunde vom 28. April 1873 über 1200 Thaler, Rest von 1720 Thalern, eingetragen Abthei- lung IIL. Nr. 6 auf Nr. 106 Lüben, für die ver- wittwete Tischlermeister Dorothee Grdmann, geb. Petermann, zu Lüben.

Lüben, den 7. Juni 1887. : Königliches Amtsgericht.

Im Nameu des Königs!

Berkündet am 6. Juli 1837. Wierzbowski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Véesiters Joseph Czajkowski zu Mocker

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Thoru durch den Ärtörichter Lippmann

für Recht : :

I. Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche des dem Vesitzer Joseph Czajkowski gehörigen Grundstücks Moder Bl, 56 Abtheilung 111. Nr. 9 für den Zimmermeister David Kuszmink zu Thorn aus der notarielien Urtunde vom 27. Sebruar 1897 eingetragene Forderung von 176 Thalern 28 Silber- gro]hen 2 Pfennig, verzinslich zu fünf Prozent, ge- bildet aus dcr Sctuldurkunde vom 27. Februar 1857, dem Auzzuge aus dem Hypothekenbuche des Grundstücts Mocker Nr. 56 und der Eintragungs- note vom 12, Juli 1858

wird für fraftlos erklärt.

11. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag-

steller zur Last.

[20384]

Jm Namen des Königs! Berkündet am 9. Juli 1887. Referendar Gary ke, als Gerich:sschreiber.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Jahnz aus Schönlar.ke, Vertreters des Gottfried Neddemann II. zu Etichfier, :

erfeant das Königliche Amtsgericht zu Schloppe durch den Amtsrichter von Stcczewski

für Recht;

Die Hypothekenurkunde, welche über die im Grundbuche von Eichfier Nr. 12 in Abtheilung Ill, Nr. 2 für die Geschwister Neddemann und zwar:

August Friedrich, Emilie Ottilie, Bertha Wil- helinine, Karl Adolf, am 39. April 1870 eingetragene Forderung von 150 Thalern einhunderi und achtzig Thaler gebildet worden ist, wird sür kraft- los erklärt. -

Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfahrens.

Inr Namen des Königs!

Verkündet am 12. Juli 1887.

Franke, als Ger:hts\{chreibe. Auf den Antrag des Amtsraths Moriiz von Nosen-

stiel zu Marienwalde, vertreten durch den Nechts-

anwalt Kroll zu Woldenberg, erkennt das Königliche

Amtsgericht zu Woldenberg duch den Amtsrichier

Milentz für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 3000 46 Darlehn nebst 5 9/0 Zinsen, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 28, Wiärz 1875 am gleihen Tage für den Königlichen Amtsrath Moriß von Rofenstiel auf Marienwalde in Abtheilung 111. Nr. 22, des dem Mühlenbesitzer Hermann Julius Blümchen gehörigen Grundstüks VBernscee Band 111. Blatt Nr. 71, gebildet aus der1 Hypothekenbriefe vom 28. März 1878 und der Ausfertigung der Verhandlung vom gleiden Tage, wird sür kraftlos erflärt und werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Antragsteller

[20957]

[20956]

Von Rechts

zur Last gelegt. Wegen.

[20966] - Jur Namen des Königs! Berkündet den 2. Juli 1887.

gez. Thienel, Gerichtsschreiber. j Auf den Antrag des Bergmanns Johann Bracik zu Wessolla erkennt das Königliche Amtsgericht zu Pleß für Recht: _ 1) das Sparkassenbuh der Kreis-Sparkasse zu Pleß Nr. 4918 über 103,65 A ausgefertigt für den Bergmann Johann Bracik aus Wessolla wird für kraftlos crklärt. Ee E

gez. Knorr. 5

Vorstehendes Ausschlußurtheil wird hiermit aus-

gefertigt. S PBlefz, den 6. Juli 1887. (L. S.) (Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerichts.

[20837] Im Nameu dcs Königs! Verkündet am 13, Juli 1887. gez. Behr, Referendar, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Sterbekasse zu Scharnebeck, vertreten durch deren Vorsteher, Zimmermann und Bauunternehmer Wilhelm Stellmann zu Scharne- bed, erkennt das Köuigliche Amtsgericht zu Lüue- burg, Abtheilung I1., durch den Amtsgerichts-Rath Brauns 2E E A. für Recht: : i Die Urkunde aus dem Jahre 1862 über ein Ka- pital von 150 Thlr., welches die Scharnebeker Spar- fasse von dem Abbauer Iohann Mester in Scharne- beck zu fordern hatte und welches mit 40/0 verzins- lich war und zu dessen Sicherheit im alten Hypo- thekenbuche des Amts Scharnebeck Band Ik. pag. 24 eine Hypothek cingetragen war, wilhe später nach Band 1 Blatt Nr. 21 Abtheilung11]. Nr. 1 Grund- buchs von Scharnebeck übertragen ift, wird für kraftlos erklärt. (gez.) Brauns, Ausgefertigt

D S Nee Ba

Gerichtsschreiber Kgl. Amtsgerichts. Abth. IT.

[20960] Vekanntmachung. S

Dur Aus\chGkußurtheil des unteczeihneten Gerichts

vom beutigen Tage sind folgende Urkunden:

1) die Magdeburger Stadtobligation Serie Ik. Litt. B. Nr. §194 über 500 4 (Privilegium vom 8. Avgust 1875), : ï

2) die Polize der Magdeburger Allgemeinen Ber- cerungs-Actiengesellshaft Nr. 2505 vom 6. April 1876 über das Leben des Handelsmanns Wil- belm Gunkel in Dingelstäadt in Höhe von 2000 M

für kraftlos erklärt.

Magdeburg, den 8. Juli 1887. : Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[20959] / Auf den Antrag der Fran Klementina von Ame- lunxen zu Bonn hat das Herzogliche S. Amts8- geriht I. zu Gotha dur A:18\chlußurtheil vom 4. Juli 1887 für Recht erkannt: „Die unkündbaren Pfandbriefe der Deutschen Grundkreditbank zu Gotha, 1) der Pfandbrief Abth, 111 . Litt. C. Serie 48 Nr. 283 über 1909 A vom 15. Mai 1876 und E 9) der Pfandbrief Abth. 1. Serie 2025 Nr. 40499 über 300 6 vom 1. Juli 1869 werden für kraftlos erklärt.“ Gotha, am 15. Juli 1857. Herzoglih S. Amtsgericht. I. (Untecschrift).

[20845] 7

Nuf den Antrag der Erben der ve: storbenen Friederike Ehrhardt, weil. hier, erkennt tas Fürstl. Amtsgericht zu Franfenhausen für Net:

Alle Personen, welche ihre Rehte urò Ansprüche an einem zum Nachlasse der verstorbe».en Friederike (Shrhardt, weil. hier, gehörigen, vom hiesigen Vor- chußvereine auf deren Namen ausgestellten, auf 985 6 lautenden Spar- und Einlagebuhs bis jeßt nit angemeldet haben, werden derselben hiermit verlustig und wird das fraglihe Einlagebuh für tcaftlos erklärt.

(gez.) Dr. Bleichrodt. Verkündet am 14. Juli 1887. (gez.) Tischer, Gerichtsschreiber.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 12. Ju!i 1887. Günther, Gerichtsschreiber. Auf Autrag de: Wittwe Riecke, geb. Reißener, aus Arendsee das Aufgebot der im Grundbuch von Gr. Beuster Vand 48 Blatt 13 Adtheilung Ill. Nr. 2 für Jürgen Friedrich Plathe zu Gr. Beuster aus dem Vertrage vom 27. Dezember 1846 eingetrageren Forderung von 300 M zu veranlassen, i hat das Königliche Amtsgericht zu Sechausen i. A. durch den Amtsrichter Schmidt für Recht erkannt: Jürgen Friedri Plathe aus Gr. Beuster und seine Rechtsnachsolger werden mit ihren An- \prüchen auf die im Grundbuche von Gr. Beuft.er Band 48 Blatt 13 Abtheilung III. Nr. 2 für ersteren eingetragenen Post von 300 46 ausgeschlossen, : Die Kostcn werden der Antcagstellerin zur

Last gelegt. S Smidt.

Ausschlußurtheil.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag Elisen, verehel. Tetzner, und Eliscn Minna Teßner in Friedrichroda erkennt das Königliche Amtsgericht Chemniy durch den Amts- rihter Nohr für Necht : :

Der im Jahre 1865 nach Amerika ausgewanderte Kaufmann und Chemiker Carl Hermann Tegner, welcher seit dem Jahre 1866 Nachricht über Leben und Aufenthalt nicht gegeben und deshalb für ver-

[20836]

[20867]

Antragstellerinnen zu gleichen Theilen und zwar die allgemeinen Kosten antheilig zt je 4. Berkündet am d. Juli 1887.

[20834] Bekanntmachung. Durch das am 13. Juli d. J. verkündete Urtheil

des hiesigen Amtsgerichts ist auf den Antrag der Erben des MRittergutsbesißers Wilhelm Lemke zu Berkholz, nämli:

a. der Wittwe Lemke, Louise Emilie Amalie, geb. Bremer, zu Berkholz,

b. des minderjährigen Wil- ) vertretendurc ihre helm Friedrih Gustav | Vormünder , den Lemke, Nittergutspächter

e. der minderjährigen Hed- | Wilhelm Thiele zu wig Anna Louise Jo- {f Heinersdorf u. den hanna Lemke, Gutsbesißer Wil-

d. des minderjährigen Georg | helm Schmidt zu JohannesWilhelmLemke, CEwaldshof,

für Necht erkannt :

Alle Diejenigen, welche Eigenthumsansprüche auf das Grundstück Band I. Nr. 5 des Grund- bus von Berkholz erheben können, mit Aus- nahme der Antragsteller, werden mit ihren Rech- ten und Ansprüchen auf dieses Grundstück aus- ges{lossen. L |

Schwedt, den 15. Juli 1887.

Spa ß t i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20961] i Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 94, Juni cr. sind die unbekannten Eigenthums-Prä- tendenten des Grundstücks Nr. 23 von Melchow mit ihren Ansprüchen auf das Eigenthum dieses Grund- stücks ausgeschloffen. Eberswalde, den 12. Juli 1387. Königliches Amtsgericht.

[20964] Jm Namen des Köuigs!

Auf den Antrag des Besitzers Friedrih Grubert aus Pamletten erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tilfit durch den Amisgerichts - Rath Heimlich für Recht: : :

1) die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 22 Thaler 12 Sgr. Erbtheil der Grita, verche- liht-n Albat, aus dem Nachlaß des Michael Bier- fandt, eingetragen auf Grund der Obligation vom 93, November 1822 in Abth. IITI. Nr. 2 des Grund- bus des dem Friedrih Srubert gehörigen Grund- tücks Pamletten Nr. 10, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post aus8geschlof;en. :

9) Die Kosten des Verfahrens werden dem Besißer Friedrich Grubert auferlegt.

gez. Heimlich. Verkündet am 13. Juli 1887. gez. Born, als Gerichtsschreiber.

Tilfit, den 13. Juli 1887.

Poepke, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. TII.

[20855 Oeffentliche Zustellung. L In Sachen der verchelihten Sattler Schulz Marie, geb. Bäcker, zu Vogelgesang, vertreten durch den Rechtsanwalt Paelegrimm zu Neu-Ruppin, gegen ihren Ehemann, den Sattler Sohann Karl Friedrih Schulz, früher zu Köriß, jeßt unbekannten lufenthalt3, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits und zur Leistung des in dem rechts- kräftigen Urtheil vom 8. Februar 1887 festgestellten Cides Seitens de: Klägerin vor die zweite Civil- fanimer des Königlichen Landgerichts zu Neu- Ruppin auf i Í den 24. November 1887, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Hacrath, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, i 2)

[20850 Oecffeutliche Zufteilung.

In Sachen der Chesrau des Colporteurs Eduard (ichb2rg, Anna Marie, geb. Hofmann, zu Oldenburg, Klägecin, wider ihren genannten Chemann, unbekann- ten Aufenthalts, Beklagten, wegen Chescheidung, ist durch rehtskräftiges Urtheil des Großherzoglichen Landgerichts hieselbst vom 14. Februar d. J. der Beklagte \chuldig erkannt, innerhalb einer Frist von drei Monaten zu der Klägerin behufs Fortseßung der Che zurückzufkehren, unter der Verwarnung, daft, falls Beklagter diesem Urtheile niht nahkommen sollte, auf weiteren Antrag der Klägerin die zwischen den Parteien bestehende Ehe geschieden und der Beklagte für den huldigen Theil erklärt werden solle. i

Beklagter ist, wie Klägerin anzeigt, nicht zurück-

elehrt, und ladet sie denselben zur ferneren Ber- E der Sache vor das Großherzogliche Land- gericht hieselbst zu dem hier anzuseßenden Termin mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen, und wird ste in diesem Termin, falls Beklagter niht erscheint oder sich vertreten läßt, beantragen: „Großherzogliches Landgericht wolle nunmehr die zwischen Parteien bestehende Che scheiden und den Beklagten für den huldigen Theil erklären unter Verurtheilung in die Kosten.“

Da der Beklagte abwesend und sein Aufenthalt unbckannt ist, so wird ihm diese Ladung hicdurh, wie angeordnet, öffentlich zugestellt mit der Bekannt- machung, daß Termin zur Verhanolung auf

Montag, den 5. Dezember 1887, Vormittags 11 Uhr, U O Großherzoglihen Landgerichte ange eit ist.

\Oibeaburs, den 13. Juli 1887.

Der Gerichtsschreiber : Bohlje.

[20849] i: Sn Sachen der Ehefrau des Arbeite':s, früheren Schmiedes Johann Eduard Brandt, Dorette, geb. Ahrenhold, hier, A wider | ihren genaunten Ehemann, früher hier, jeßt unbe-

fannten Aufenthalts, Beklagten, : O R wegen Ehescheidung,

\chollen zu gelten hat, wird für todt erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens tragen die

ms

ladet die Klägerin den Beklagten zu dem zur Abs

leistung des der Ersteren dur Urtheil des Herzog- lihen Landgerichts vom 4. April c. auferlegten Eides und zur weiteren Verhandlung auf den 7. November 1887, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine vor die I. Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts Braunschweig. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung hiermit bekannt gemacht.

Braunschweig, den 12. Juli 1887.

/ : Richter,

als Gerichtsschreiber Herzogl. Landgerichts, I. Civilk.

[2081] Oeffentlihe Zusiellung. Die zum Armenrecht zugelassenen Chefrauen : 1) Friederike Wilhelmine Viertel, geb. Engert, in Chemnitz, 2) Emilie Auguste Hiecke, geb. Sommer, in

Waldheim, (zu 1) E Th. Müller zu emntß, vertreten dur) zu 2) Rechtsanwalt Hösel eben- daselbst,

agen gegen ihre Ehemänner,

zu 1) den Handarbeiter Friedrih Bernhard Viertel, früher in Chemniß, jeßt unbekannten Auf- enthalts,

zu 2) den Glasergehülfen Franz Friedrich August Hiecke, frühec in Waldheim, jeßt unbekannten Aufenthalts

wegen: zu 1) Ehebrucks, 2 zu 2) böslicher Verlassung,

mit dem Antrage auf:

zu 1) Chescheidung,

zu 2) Verurtheilung zur Herstellung des chelichen Lebens, event. Ehescheidung,

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer

des Königlichen Landgerichts zu Chemuitz auf

den 29, November 1887, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen be- kannt gemacht. L Der A Landgerichts.

Fischer.

Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Geister & Schwabe zu Liegniß, vertreten dur den Rechtsanwalt Peltasohn daselbit, flagt geaen den Kaufmann H, Brandt, früher hie- selbst, St. Pauli, neue Rosenstraße 63 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus cinem vom Be- klagten acceptirten Wechsel, d. d. Liegnitz, 3. März 1887, zahlbar am 8. Juni 1887, im Wecselprozesse, mit dem Antrage auf kostenpflitige Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 300 46 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 8. Juni 1887, sowie 12 M 40 Wech\selunkosten, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amts- geriht Hambura, Civ.-Abtk. T, Dammthorstraße 10, Zimmer 11 part., auf

Dienstag, den 13. September 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 13. Juli 1887.

Schade, Gerichts\chreibergehülfe, als Gerichts\chreiter des Amtsgerihts Hamburg.

[20184]

[20185]

Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Geister & Schwabe zu Liegnitz, vertreten dur-ch den Rechtsanwalt Leopold Peltafohn daselbst, klagt gegen den Kaufmann H. Brandt, früber Licselbst, St. Pauli, neue Nosenstraße 63 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einern vom Beklagten acceptirten Wechsel, d. d, Liegnitz, 29, Mär: 1887, zahlbar am 30, Juni 1887, im Wechselprozesse, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Berurtheilung des Beklagten zur Zahlung von M 150.—— nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 30. Juni 1887, fowie 9 M 90 F Wechselunkosten, und ladet den Beklagten zur mändlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgericht Hamburg, Civ.-Abth. I, Dammthorstraße 19, Zimmer 11 part., auf

Dieustag, dex 13, September 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öfentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanat gemacht.

Hamburg, den 13, Juli 1887.

S chade, Gerichts\chreibergehülfe,

als Gerihtsfchreiber des Amtsgerichts Hamburg. [20886) Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Lud. Ferd. Burbach zu Diez a. L., An dur Rechtsanwalt Dr. Koh zu Wies- aven,

flagt im Wechselprozeß gegen den Gastwirth Adam Effelberger jr. von Niederselters, jeßt unbekannt wo abwesend, aus einem am 18. Januar 1887 auf den Beklc:gten gezogener, von demselben acceptirten, 3 Monate dato fälligen Wechsel über 340 46 97 A und aus der Behauptung, Beklagter habe dem Klä- ger Veranlassung gegeben, wegen feiner bezeichneten Forderung dinglichea Arrest gegen ihn zu beantragen und sei Beklagter verpflichtet, die hierdurh entstan- denen Kosten zu tragea, mit dem Antrage, den Be- Tlagten nah Wechselreht zur Zahlung von 340 4 97 H nebst 6 %/ Zinsen vom 19. April 1887 an, 4 6 05 H Protestkostea, F °/o0 Provision mit 1 13 S und in alle Prozeßkosten ein\chließlih der des Arrestverfahrens zu verurtheilen, sowie das Urtheil sür vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verha:dlung des Rehts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 16. Dezember 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 12. Juli 1887,

: Becher, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [20859] Ressentiie Zustellung.

, Die Handelsgesellschast Fr. Shlobah & Schmidt in Nuulaa bei Rauscha, vertreten durch den

Erken des im Monat Juni 1887 verstorbenen Pferdehändlers Franz Ricmer von Neuhammer, nämlich:

1) die verehelihte Bahnwärter Wählte in Rauscha,

2) die verehelichte Maurer Eduard Schulte in Neuhammer,

3) die verebelihte Maurer Adolf Schulße in Neuhammer,

4) den Haushälter Louis Riemer in Berlin,

Ritterstraße Nr. 1221V.,

N den Arbeiter Otto Riemer in Lichtenstein, 6) den Reinhold Niemer in Amerika, unbekann- ten Aufenthalts,

wegen Kaufgeldes für ein Pferd, welches der oben-

genannte verstorbene Franz Riemer im Jahre 1884

von der Klägerin gekauft und übergeben erhalten

hat, mit dem Antrage: die Beklagten als Benefizial-Erben des ver- torbenen Pferdehändlers Franz Riemer von Neuhammer kostenpflichtig zur Zahlung von 219 6 an Klägerin zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreck{bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu

Görlitz auf

deu S8. Oktober 1887, Vormittags 11} Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Görlitz, den §. Juli 1887.

Schmidt,

Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts. [20860] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Bernhard Ioel zu Labischin, ver- treten durch den Nehtsanwalt Moczynski zu Brom- berg, klagt gegen die Rechtsnachfolger und Erben des zu Murczyn am 20. November 1883 verstorbenen Grutsbesißers, späteren Gutsverwalters und Parti- kuliers Albrecht Christoph Emil Fellmann,

wegen radirter Judikatwehselforderung mit dem Antrage:

1) dem Kläger aus dem Uctheile des ehe:naligen Königlichen Kreisgerichts zu Schubin vom 3, September 1870 die Vollstrekungsklausel gegen die Beklagten zu ertheilen, den Beklagten die Prozeßkosten aufzuerlegen,

2) die Beklagten zu verurtheilen, und zwar die be- klagte Wittwe nach Kräften der Gütergemein- chaft, die übrigen aber unbedingt, an den Kläger 1240 M nebît 69/0 Zinsen von 1200 M seit dem 6, August 1370 zu zahlen und die Koften des Nechtsítreits zu tragen,

5) das Urtbeil gegen Sicherleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet die Mitbeklagte Wanda Albertine Fell- mann, jeßt verebelichte Feld, geboren den 24. Januar 1854, zur mündlihen Berhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bromberg auf den 29, November 1887, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bromberg, den 15. Juli 1887. Wr6blewski, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20857 Oeffentliche Zustellung.

Der Maurer Friedrih Lenz zu Staßfurt. ver- treten dur den Rechtsanwalt Schulte dasf., klagt gegen den Bergarbeiter Franz Heine, zuleßt in Staß- furt, jeßt unbekannten Ausfenthalte3, auf Dablung von 10 4 Scadenersaßz für eine durch den Anstrich mit ‘Säure unbrauchbar gewordene neue Hose und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhanklung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Staßfurt auf : den 19, Oktober 1887, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Staßfitet, den 13, Juli 1887.

; Rieck, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericßts. [20856] Oeffeutliche Zustellung. Die Wittwe des Brennereibesißers Wilhelm Bilkern zu Hamme, vertreten durch den Justizrath Sutro zu Bochum, klagt gegen den Bergmann Wilhelm Küpper, früher zu Hamme, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dec Schuldurkunde vorn 11. April 1578 wegen eines Darlehns von 750 A nebst 5 9% Zinsen seit dem 6, Februar 1882 mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung dieser Forderung zu ver- urtheilen und ladet den Beklagten zar mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Civil- kammer des Königlichen Landgericzts zu Esseu a. d. Ruhr auf deu 22. November 1887, Vormittags 10 Uhr, Sißzungészimmer Nr. 529, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser. Auszug der Klage bekennt gemacht.

Schulte, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts. [20858] Oeffentliche Zustellung. Die feparirte Frau Marie Gill, geborene Macho- winsfka, in Smieszkowo, vertreten durch den Rechts- aiwalt Cichowicz, klagt gegen den früheren Acker- besitzer Leo Sill, früher in Holländerdorf, jeßt un- bekannten Wohn- und Aufenthalt8ortes, wegen Jllatenforderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 13 129 46 17 & nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 11. De- zember 1886, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste E des Königlichen Landgerichts zu Posen au den 22, November 1887, Vormittags 102 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Abert,

Gerichts\{hrciber des Königlichen Landgerichts.

[20864] Bekanntmachung. Die durch Recl,tsanwalt Landé vertretene Elise, geb. Eller, zu Elberfeld, Ehefrau des Commis

Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben

Rechtsanwalt Prasse in Görliß, klagt gegen die

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 4. Oktober 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sigtungsfaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

: Schmit, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20861]

Die Ebefrau des Schreinermeisters Georg Rats, Helene, geborene Lenné, zu Düsseldorf wohnend, klagt gegen ihren vorgenannten daselbst wohnenden Ehemann auf Gütertrennung, und is Hierzu Ver- bandlungstermin auf den 2. November 1887, Vormittags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst anberaumt.

Düsseldorf, den 15. Juli 1887.

e Nas als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

[20862]

Die Ehefrau bes Kaufmanns Hermann Junker, Minna Gmilie, genannt Emma, geborne Schmidt, zu Düsseldorf wohaead, hat gegen ihren genannten, dasclbst wohnender Ehemann Klage auf Güter- trennung erhoben, und ift hierzu Verhandlungstermin auf den 25. Oktober 1887, Vormittags 9 Uhr, bei der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts ¡u Düsseldorf vorbestimmt worden.

Düfseldorf, den 14. Juli 1887.

Der Gerichts\chreiber des Landgerichts : Steinhaeuser. [20863] Bekanntuntachung.

Durch Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 28, Mai 1887 ift dite zwishen den Eheleuten Schuhmachermeister Johann Carl Geifs ¿u MNemscheid und der zum Armenrechte zugelassenen Christine, geb. Kaiser, da- elbst bisher bestandene ebelihe Gütergemeinschaft nit Wirkung seit dem 26, März 1887 für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgerihts-Sekretä: : Schmidt, [20969] Urtheils-Auszug,

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- g?zrichts, 17. Civilkammer hierselbst, vom 22. Juni 1887, rourde die zwischen der Catharina Biehl, Chefrau von Iakob Philipp Kuhn, Verginann und Musiker, Beide wohnhaft zu Glversberg und diesem Leßteren, ihrem Chemanne, bestehenve eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, und find Parteien zur Aus8einanderfeßung vor den Notar in Neunkirchen verwiesen worden.

Saarbvrürêen, den 16. Juli 1287,

: ; Ge

Gerihts\{reiber des Königlichen Lanbgerichts.

[20972] Bekauntmachung.

Die zwischen den Eheleuten Franz Hubert Smit, Notar, und Matbilde, geb. Kenztler, Beide zu Oberkassel wohnend, bestandene ehelihe Gütergemein- schaft ist dur rechtskräftiges Urtheil der I. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 14. Juni 1887 für aufgelöst erklärt worden.

Won, den 15. Juli 1887,

GSertchtsfc{reiberei des Königlichen Landgerichts.

C 7 CrNnort ta. (ck, 5% Donner, Landgeriht8-Sekretär.

[20842] BVBekanutmachung.

In dic biefige Nechtsanwaltéliste ist heute cinge- tragen der zufolge Justiz-Ministerial-Reskcipts vom 4. Juli 1587 zur Necht2anwaltschaft bei dem hiesigen Königlichen Amtsgerihte zugelassene Rechtsanwalt Josef Thier aus Altena, jet hier wohnhaft.

«Fserlobu, den 14. Iult 1887,

Königliches Aitsgericht.

E E N N

3) Verkäufe, Verpacßtunget, Verdingungen 2e.

[18030]

Die im Kreise Obornik belegene Königliche Domäne Müblingen, co. 25 km von der Kreisstadt und Eisenbahnstation Obornik cutfernt, soll auf 18 Jahre von Johannis 1888 ab im Wege des öffentlicher: Ausgebots anderweit verpachtet werden, zu welchem Behufe wir

auf Dienstag, den 6. September v. Js, | Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzung8-

immer Termin anberaumt a Die Domäne besteht aus den Vorwerken : a. Mühlingen mit einem Flächeninhalte von 646,957 ha und h. Groß Krossingen mit cinem Flächeninhalte von 297 462 ha. Das festgeseßte Pachtgelder-Minimum beträgt jährlih 15000 M, die Pachikaution ist auf 5000 4 und der Werth des Vich- und Wirthschaft8-Inven- tariums, mit welhem die Vachtstücke mindester.3 be- sett zu halten sind, auf 75000 1. festgesetzt. Jeder, der sich beim Bieten betheiligen will, hat fih vor dem Termin bei dem Licitations-Kommissa- rius, Ober-Regierungs-Rath Dieckmann über den eigenthümlichen Besitz eines O Vermögens von 120 000 S, sowie über seine landwirtb schaftlihe und sonstige Qualification auszuweisen. Die übrigen Pachtbedingungen und die Licitations- regeln, sowie die Karten, Register, Auszüge aus der Grundsfteuernutterrolle und das Gebäude-Inven- tarium können vor dem Termine sowohl in unserer Domâänen-RNegistratur während der Dienststunden, als auch auf der Domäne Mühlingen sfelb\t bei dem jeßigen Pächter, Ober - Amtmann Maß, eingesehen werden, welcher nah vorheriger Anmeldung auch die Besichtigung der Pachtobjekte gestatter: und fonstige Auskunft ertheilen wird. Posen, den 27. Juni 1887. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

[20868]

Die im Kreise Schroda belegene Königliche Do- mäne Strumin, unmittelbar bei der Stadt Kostrzyn, Station der zum 1. Juli l. J. in Betrieb zu setzen- den Posen-Wreschen'er Eisenbahn und 22 km von Posen entfernt, foll zum \ofortigen Pachzantritte nach Ertheilung des Zuschlages auf die Zeit bis Johannis 1905 im Wege des öffentlidea Ausgebots

[ auf Dienstág, den 30. August d. J., : Vormittags 11 Uhr,

in unserem Sitzungszimmer, Termin haben,

Die Domêâne besteht aus dem Vorwerke Strumin mit einem Gefammt-Fläheninhalt von 287,434 ha. _Das festgesezte Pachtgelder - Minimum beträgt jährlih 7500 Æ, die Pachtkaution ist auf 2500 4 und der Werth des Bteh- und Wirthschafts-Inven- tariums, mit welchem die Pachtstüße mindestens be- seßt zu halten find, auf 30 000 4/6 festgesetzt.

Jever, der fich beim Bieten betheiligen will, hat fi vor dem Termin bei dem Licitaticzs-Kommiisa- rius, Regierungs-Rath Buck über den eigen:!üm- lichen Besitz eines diëponiblen Verrxögens von 43 000 Æ fowie über feine landwirth[ch&tlidhe und fonstige Qualifikation auszuweisen,

Die übrigen Pachtbedingungen und die E*citations- regeln, sowie die Karten, Negister, Auszüge aus der: Grundsteuermutterrolle und das Gebäude-Inventg- rium können vor dem Termine sowohl in unserer Domâänen-Registratur während der DienstXunden als au auf der Domäne Strumin \elbf\t eingesehen werdea, woselbst nach vorheriger Anmeldung auch die Besichtigung der Pachtobjekte gestattet und: fon- tige Auskunft ertheilt werden wird. :

Posen, den 16. Juli 1887.

Königliche Negierung,

Uktheiluug für direkte Steuern, Domäneæ

und Forsten.

anberaumt

[20788] Bekanntmachung.

Die Restauration auf dem Vahunhofe zu Braunschweig ist zum 1. Oktober d. Ï. ander- weitig zu verpachten, wozu Termin auf

den 15. Nugust d. J., Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Betriebsamte anberaumt ist.

Die Bedingungen, unter welchen die Verpachtung

von Bahnbofs-Restaurationen allgemein \tattfindet, nebst einer Abschrift des für diesen Fall unter Zu- grundelegung des minifsteriell vorges{chriebenen Schemas entworfenen Pachivertrazes find bei unserem Burcaus- Borsteher während der Dienststunden einzusehen, bezw. gegen Erlegung von 1 F, welcher event. noch 20 4 Porto beizufügen sind, zu erhalten. , Angebote sind bis zu dem obigen Termine, den Destimmungen gemäß, mit der Nufschrift „Angebot auf Crpachtung der Restauration auf dem Bahnhofe zu Braunschweig“ portofrei an uns einzureichen.

Nur folhe Bewerber können Berücksichtigung finden, welche cine Kaution in Höhe der Jahrespacht zu stellen und außerdem bei der Uebernahme die für das &nventar dem abziehenden Pächter zu zahlende Zarsumme zu erlegen im Stande sind.

Die freie Ausroahl unter sämmtlichen Bewerbern ohne Nücksiht auf das Meistaebot bleibt vorbehalten.

Braunschweig, den 15. Juli 1887.

(11655]

Bekanntmathung.

Vet der am 23. April cx. erfolgten Ausloosung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 9. September 1881 ausgegebenen 4 proccntigen Auleihescheine des Proviuzial - Verbandes der Provinz Westpreußen kx. Nusgabve sind folgende Stücke ausgelooft worden :

Litt. A. über 3000 4 Nr. 56 7 9 10 14 O O 23 20 29 O S1 O G S7 08 48 45 A7 DO 00 06 D OS CO L 66 Ge C0 T0 T2, T8 760 79 O0 00 07 S0 99 91 94 95 99 105 107 109 111 O O 4 126 127 1201238 180 190 199 41 146 162 155 163 164 165 167 Lo O Lo o C9 LoO 182 188 186 S 195 196 199 200.

Litt. B. über 20009 /ch Nr. 2 Tor S 2A 30 37 88 45 46 47 48 49 50 51 53 58 68 69 76 84 86 91 92 94 96 97 98 99 103 O P 20 N 2G 27 80 121 ( 189 140 143 144 147 149 150 15

18

4 G (

4 5 10 14 9 40 41 43 20 (2 0 O O

S S

3 Ga Co

5

) 7 G O NOO O 165 167 168 173 179 182 184 185 186 187 188 193 194 197 198 199 201 204 205 209 216 222 224 228 229 200 292 290 294 230 239 241 242 244 951 206 299 260 263 265 269 271 273 274 275 281 282 286 289 291 294 299 300 301 304 305 306 307 309 916 318 221 322 327 330 3933 384 335 330 300 399 344 349: 390 302 3538 355 356 357 260 261 362 83863 966 367 370 371 372 374 379

489 386 38€ 392 393 394 395 400 402

380 382 403 404 4107 408 409 413 415 416 418 419 421 424 431 433 434 435 436. 437 438 440 441 442 443 445 446 447 454 456 457 464 465 466 468 472 476 479 480 482? 484 485 491 492 498,

Litt. C. über 1909 ÆA Nr. ö 4 689 11 12 O2 22 24 20 2 20 20 02 042.96 87 49 483 45 46 99 60 61 68 69 70 71 72 73 74 75 78

79

S0 82 83 84 87 89 100 103 110 113 114 115 117 PEO 20 120 122 129 20 120 129 131 182 134 39 139 145 145 147 149 154 157 161 162 163

104 168 178 185 188 189 192 196 197 198 200 202 203 204 207 210 211 213 214 216 218 219 222 228 230 231 232 233 234 238 240 241 243 246 247 248 2593 257 258 259 260 265 270: 27L 272 273 275 280 281 282 285 288 289 290; 292 293 294 300 301 302 306 307 308 310 311 394 326 330 332 334 339 342 344 345 346 350: 353 399 397 358 362 363 365 366 369 370 376 277 378 300 302 3859 387 390 394 397 398 399 400 401 402 403 405 406 407 409 419 416 417 418 420 428 430 431 432 435 437 44t 444 447 449 451 454 455 456 457 458 460 463, 466 468 469 470 474 475 480 481 482 483 492 493 4959

496 9500,

Litt. D. über 500 4 Nr. 2 9 10. 15 16 18 23 24 25 26 30 31 33 34 36 38 39 43 46 47 48 49 51 61 62 63 64 65 73 74 76 T7 T8 79 30 82 83 84 88 90 91 93 94 96 100 101 102 103 106 107 108 109 111 112 115 L118 121 123 124 128 130 131 132 134 138 140 141 142 143 144 146 149 152 153 155 156 157 155 159 161 162 163 166 170 173 186 187 188 190 194 195 197 203 210 211 216 241 242 243 244 245 247 243 251 293 204 296 261 262 293 2686 267 268 272 273 274 279 207 278 281 284 288 290 291 292 293 296 297 293 299 300 301 303 304 308 307 311 312 317 318 320 325 328 329 330 331 334 335 336 7,39 343 344 347 348 349 357 359 366 36L

Gustav Halfmann N hat gegen diesen beim f

mit dem Antrage auf Gütertrennung.

anderweit verpachtet werden, zu welbem Behufe wir

ocn 9/9 90 SA Gm O P N OWA 2 SSA 36a 367 368 370 271 378 374 375 376 395 989

L E L

R T L