1887 / 176 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Chriftian Lehmann zu Gr.-Tessin gehörenden Büdnerei

Nr. 5 daselbst, mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endliher Re- gulirung der Verkaufsbedingungen am

Sounabeud, den S8. Oktober 1887, Vormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Sonnabend, den 29. Oktober 1887,

ibe 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rehte an das Grund- ssttück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Sonnabend, den 8. Oktober 1887, Vormittags 10? Uhr, im hiesigen A e statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 23. Sep- tember 1887 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Erbpächter Schulzen Steffen zu Gr.-Tessin, welher Kauflieb- habern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird.

Warin, den 23. Juli 1887. i

Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : (Unterschrift), Aktuar-Geh. [22407]

In Sachen des Kaufmanns Wilhelm Uhlenhut zu Schöningen, Klägers, wider die Ehefrau des Töpfermeisters Carl Kuhne, Wilhelmine, geb. Langenstraß, daselbst, Beklagte, wegen Hypothek- kapitalzinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des der Beklagten gehörigen, sub No. ass, 452 zu Schöningen belegenen Wohnhauses zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 19. Juli 1887 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf

den 31. Oktober 1887, Morgens 9 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte hieselbst angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben.

Schöningen, den 23. Juli 1887.

(L. S.) Herzogliches Amtsgericht.

[22365] In Sachen des Gastwirths Theodor Plomann in Schöppenstedt, Klägers,

gegen die Ehefrau des Schneiders Matthias Herbst, geb. Böhme, daselbst, Beklagte, wegen Zinsen, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Be- \{lagnahme des der Beklagten gehörigen, in hiesiger Stadt sub No. ass. 35 belegenen Wohnhauses zum Zwecke der Zwangéversteigerung durh Beschluß vom 14. Juli 1887 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 14. Juli 1887 er- folgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 25. November 1887, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Schöppenstedt an der Gerichtsstelle angeseßt, in welchem die Hypothek- gläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Schöppenstedt, den 19. Juli 1887. Herzoglihes Amtsgericht. (Unterschrift.)

[16544] Aufgebot.

Nachdem das Aufgebot eines gegen Ende des Jahres 1865 für „das Kind Carsten Bahr“ von der Spar- und Leihkasse der früheren Aemter Bordes- holm, Kiel und Kronshagen ausgestellten, über 100 .X vorm. Cour. mit Zinseszinsen vom 1. Januar 1866 lautenden Sparkaffenbuchs (gebuht fol. 2353) bean- tragt worden ist, wird der Inhaber dieses Spar- Tassenbuchs aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Januar 1888, Vormittags 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgeriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls das vorbezeichnete Sparkassenbuch für kraftlos wird erklärt werden.

Bordesholm, den 17. Juni 1887.

Königliches Amtsgericht. Thomsen. [65572] Aufgebot.

Das Guthabenbuch Nr. 6522 der Sparkasse des Shlawer Kreises über 918 4M Einlage, ausgefertigt für Heinrih Wilke—Peest, wird auf den Antrag des Verlierers Kossäthen H. Wilke zu Peest behufs neuer Ausfertigung aufgeboten.

Der Inhaber dieses Buchs wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

am S. Dezember 1887, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, sein Reht anzumelden und das Buch vorzulegen, MDOGNS die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Schlawe, den 26. März 1887,

Königliches Amtsgericht.

[65323] Aufgebot.

1) Die Ebefrau des Anbauers Frit Rust, Johanne, geb. Schrader, aus Sehnde,

2) die Dienstmagd Emma Tünnermann ebendaher,

haben das Aufgebot der Quitturgsbücher der Vor- \cchuß- und Sparkasse in Lehrte, E. G., Nr. 620 Über eine Einlage von 99 #4 und Nr. 858 über eine Einlage von 186,03 6 beantragt. Die Jnhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem

auf Dienstag, den 1. November 1887, Mittags 123 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gol termine ihre Rechte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Burgdorf, den 25. März 1887.

Königliches Amtsgericht. T. (gez.) Forfkel.

(L. S.) Ausgefertigt; Marsch hausen, Aktuar, Gerichts\hreiber Kgl. Amtsgerichts.

R as Königliche Amtsgeriht München I., Abtheilung A. für Civilsachen, hat am 25. Juli 1887 folgendes S Aufgebot erlassen : Es ist zu Verlust gegangen ein Interims\chein der

bank in München über eine theilweije Einlage von 25 Fl. zur I. Klasse der I. Jahresgesellshaft 1840 (Fol. 8 Nr. 74) vom 31. Dezember 1840, unter- zeihnet Direktor G. Freiherr von Eichthal und Administrator Ios. Riezler, wona Heinrih Ludwig Bauer in Bamberg Mitglied dieser Jahresgesell- \chaft geworden ift. A

Auf Antrag des K. Medizinalraths, Professors Dr. A. Martin dahier Namens des Heinrih Bauer, K. K. Ober-Lieutenants a. D. in Währing, wird nun der Inhaber aufgefordert, längstens bis zum Aufgebotstermine i am 15. Februar 1888, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Sißungszimmer Nr. 18/I, seine Rechte anzumelden und den Interimsschein vorzu- ear widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, am 26. Juli 1887. j i

Der geschäftsleitende Königliche Gerichtsschreiber :

(L. 5.) Hagenauer.

[22395] Aufgebot. L

Die auf Grund des A E Privilegii vom 28, Mai 1866 ausgefertigten, auf den Inhaber lau- tenden, ursprünglich zu 42 9/0 verzinslih gewesenen, gegenwärtig im Zinsfuße auf 4 9% len N Litt. G. der Oberschlesischen

isenbahngesellshaft Nr. 14407 und 14408 über je 100 (Einhundert) Thaler sind angebli abhanden gekommen und sollen auf den Antrag der verwittwe- ten Postsekretär Maria Michalke, geb Schubert, zu Breslau behufs neuer Ausfertigung für kraftlos er- kÉlärt werden. j

Es ergeht daher an den oder die Inhaber der vorgedahten Obligationen hiermit die Aufforderung, spätestens in dem auf i den 7. Januar 1892, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, am Schweidnißer Stadt- graben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47 des zweiten Stockes anberaumten Aufgebotstermine seine beziehungsweise ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte an- zumelden und die Obligationen vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird.

Breslau, den 23. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

[65140] Aufgebot.

Die verwittwete Maurermeister Margarethe Friede- rike Bruder zu Freudenstadt in Württemberg hat das Aufgebot des angeblih verloren gegangenen Depositalsheins vom 28. Juni 1878 zur Police der Lebensversicherungs-Actien-Gesellshaft Germania zu Stettin Nr. 228759 vom 29, Juni 1872 über 1714 M 30 S, ausgestellt für den Maurermeister Christian Bruder zu Freudenstadt, Inhalts dessen die Germania sich verpflichtet hat, das als Unterpfand gegebene Versiherungs-Dokument gegen Rückzahlung des auf Grund der Versicherung gewährten Dar- lehns nebst eventuell rückständigen Zinsen zurüdck- zugeben, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. November 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 48, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- lo8erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 4. März 1887.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IIT.

[22526]

Von Frau Emma Friederike, verehel. Koppe, geb. Kühlhorn, in Dölitz bei Leipzig, und Genossen ist das Aufgebotsverfahren zur Kraftloserklärung des Koöoniglih Sächsishen 49/0 Staats\chuldenkassen- scheins der Anleihe vom Jahre 1869 Litt. B. Nr. 24638 über 100 Thaler hier anhängig gemacht worden.

Dresden, den 29. Juli 1887.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 1 þ. Sthönert.

A Aufgebot.

Ausweislih des Niederlageregisters des Königlichen Hauptzollamts zu Wolgast lagern in der biesigen öffentlichen Niederlage seit dem 20. März 1882 für die Handlung Scherping & But zu Wolgast:

2 Sâte von einfah leihtem Leinen

chck 1865 7 1866, enth altend rohen Kaffee, Brutto 148,50 kg, 2 Säcke von A leihtem Leinen 8 & B 2 und 4, enthaltend rohen Kaffee, Brutto 25 kg. Der bei der Aufnahme dieser Waaren in die Niederlage amtlich ausgefertigte Niederlageshein des Königlichen Hauptzollamts zu_Wolgast ist verloren gegangen. Die Handlung Scherping & Buy hat als Inhaberin des Niederlagescheines das Aufgebot desselben zum Zwecke der Kraftloserklärung bei uns beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird hiermit auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, den 19. Dezember 1887, __ Vormittags 9 Uhr, an Gerichtsstelle, im Zimmer Nr. 1 parterre, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Gericht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Wolgast, den 25. Mai 1887. Königliches Amtsgericht.

[22523] Aufgebot. |

Nachdem Herzoglihe Kammer, Direktion der G zu Braunschweig, behufs Auszahlung der den

emeinden Arholzen, Braak und Heinade zustehen- den Entschädigungskapitale von je 4000 4 nebst Zinsen zu 4/0 jährlich vom 1. Februar 1886 an für Ablösung ihrer Streulaubberehtigungen in den herrschaftlihen Forsten des Reviers Merxhausen (Rezesse Nr. 716, 718 und 719 vom 23./29. Iuni d. I.) das Aufgebotsverfahren beantragt hat, werden alle Diejenigen, welhe ein Recht an den fraglichen Entschädigungskapitalen zu haben vermeinen, aufge- fordert, diese Rehte in dem zur Auszahlung der- selben auf

Mittwoch, den 21. September 1887, Morgens 10 Uhr,

anberaumten Termine geltend zu machen, bei Ver- meidung des Autschlufses ;

Stadtoldendorf, den 21. Juli 1887,

Herzoglih Braunschweigisches Amtsgericht. _ gez. Wolff. f

Veröffentlicht: Schünemann, Gerichts\hreiber.

Rentenanstalt der bayr. Hypotheken- und We(hsel-

22521] [ Auf Antrag des Gastwirths Carl Rieke hieselbst, welcher glaubhaft gemacht hat, daß er Mitte v. Mts. ein Pferd Fuchswallach, Pony herrenlos ge- funden und solches in seinem Stalle in Fütterung habe, wird in Gemäßheit der §8. 823 ff. Civil- prozeßordnung, des Ausführungsgeseßes dazu vom 1. April 1879, Nr. 12 §. 9, und der Verordnung vom 15. April 1824, Nr. 11, Aufgebotstermin zur Inna ron Rechten an dem bezeichneten Pferde au Mittwoch, den 14. September 1887, Vormittags 9 Uhr, hieselbst angeseßt und zwar unter dem Rehtsnach- theile, daß die sid nicht Meldenden mit ihren An- sprüchen an das Pferd ausgeschlossen und dasselbe dem Antragsteller zu eigen überwiesen werden soll. Harzburg, den 29. Juli 1887. Herzogliches Amtsgericht. Thielemann.

[22396] Aufgebot einer Hypothekenpost. :

Auf dem im hiesigen Kreise belegenen Grundstücke Blatt 34 Kadlub stehen in Abtheilung III. Nr. 11 eingetragen: 20 Thaler gleich 60 Mark Hozeits- auéstattung für den Franz Dombrowsky, früher zu Kadlub, zahlbar bei dessen Verheirathung, Franz Dombrowsky hat \sich am 12. Januar 1883 zu Fraustadt verheirathet, sein gegenwärtiger Aufenthalt ist nicht zu ermitteln. .

Da der Eigenthümer des Grundstücks Blatt 34 Kadlub, Kaufmann Johann Wieczorek zu Ujest, das Kapital bezahlen und die eingetragene Post zur Löschung bringen will, so wird auf Antrag desselben, der dem Aufenthalt nach unbekannte Gläubiger Franz Dombrowsky, bezw. dessen Rechtsnachfolger, aufgefordert, spätestens in den auf Freitag, 4. No- vember 1887, früh 11 Uhr, Terminszimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermin sih zu melden und sein Verfügungsreht über die Post nachzuweisen, widrigenfalls der Grundstüseigenthümer zur Hinter- legung des Kapitals wird verstattet und demselben die zur Löschung der Poft erforderlihe Bescheinigung wird ertheilt werden. :

Grof:-Strehlitz, 23. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

[22397] Aufgebot.

Im Grundbuch der dem Rittergutsbesißer Carl von Loebbecke zu Költschen bei Reichenbach i. Schl. ehörigen Grundstücke Rittergut Waiße Band II. Blatt Nr. 231, jeßt Nr. 40, und Groß-Krebbel Band I. Blatt Nr. 5 stehen in Abtheilung TII. Nr. 18 bezw. 8 aus dem Kaufvertrage vom 1. De- zember 1863 für den Major von Jena zu Coethen 60 000 Thaler Kaufgelderrückstand nebst 4©/o Zinsen eingetragen; hiervon ist ein Theil von 20 000 Tha- lern = 60000 auf die Frau Oberst-Lieutenant von Cramm, Wally, geborene von Jena, zu Falken- berg bei Briesen i. M. abgetreten und die Abtre- tretung unterm 19. Juni 1880 im Grundbuch ver- merkt worden. Ueber diesen Theilbetrag ist dur Anfertigung einer notariell beglaubigten Abschrift von der über die Hauptpost aus dem Hypotheken- brief vom 27. Februar 1875 und der Schuldurkunde vom 1. Dezember 1863 gebildeten Hypothekenurkunde ein Zweigdokument unterm 14. Juni 1880 gebildet und auf demselben die Eintragung der Abtretung im Grundbuche unterm 19. bezw. 23. Juni 1880 vermerkt worden. j

Dieses Zweigdokument über 60 000 #4 is ver- loren gegangen und soll auf den Antrag des Grund- stückseigenthümers zum Zweck der Löschung der Post amortisirt werden. |

Es wird daher der Inhaber des Zweigdokuments aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 25. November 1887, Vormittags 11¿ Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 2) seine Rechte anzumelden und das Dokument vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird. -

Virnbaum, den 27. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

[18812] Aufgebot.

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Schönfeld Band I. Seite 49 Nr. 6 Abtheilung III. Nr. ? für Daniel Ludwig Wendt zu Wüsten- Buchholz eingetragenen 100 Thaler is verloren ge- gangen und es is zum Zwecke der Löschung der t im Grundbuche das Aufgebot beantragt worden.

Es werden deshalb die Inhaber der vorbezeich- neten Hypotheken-Dokumente aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 9. November 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte in dessen Geschäfts- lokal im Rathhause zu Perleberg, Zimmer Nr. 14, ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben er- folgen wird. j

Perleberg, den 27. Juni 1887.

Königliches Amtsgericht. [7348] Aufgebot. i

Die Erben des zu Bernburg verstorbenen Rentiers Wilhelm König haben das Aufgebot des Hypotheken- \heins d. d, Bernburg, 9. Februar 1822, über 500 Thlr. Gold mit Stückquittung vom 31. März 1835 über 140 Thlr. Forderung ihres Erblassers an den Oekonomen Heinrih König in Bernburg Waldau eingetragen auf dem in den Grund- aften I. 1401 geführten an der Magdeburger-Straße P. 2 in Waldau belegenen Hausgrundstücke nebst Zubehör beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, November 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. XRl., anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Bernburg, den 27. April 1887,

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. gez. Haenif ch. Ausgefertigt: (L. §8) Karnofsky, Bureau-Assistent, i i. V. des Gerichts\hreibers Herzogl. Amtsgerichts.

[22390] Aufgebot.

In den Grundbüchern der den Eigenthümern Ioseph Halasz und Mathias Dobiezyn (Stocin Nr. 4), dem Bäckermeister Nicolaus Schwartz (Stocin Nr. 30 und En den Eigenthümern Mathias Ratajczak (Stocin Nr. 52), Ioseph Lehmann (Skocin

Nr. 84 und 96), Jacob Sternal (Stocin Nr. 85) Michael Lipowicz (Skocin Nr. 90) und Joseph Jzydorski (Stocin Nr. 130) gehörigen Grundstüdcke Stocin Nr. 4, 30, 52, 84, 85, 90, 96, 130, 131 stehen in Abtheilung III. unter den Nummern 3, resp. 1 und 1, resp. 12, resp. 1 und 1, resp. 1 resp. 2, resp. 1 für die Eigenthümer Joseph und Marianna, geb. Stocinska, Hatasz'schen L zu Stocin 90 Thlr. (funfzig Thaler) rückständige Kaufgelder, eingetragen ex deer. vom 9, Januar 1871 auf Grunk des gerihtlich am 20. November 1869 und 16. März 1870 aufgenommenen Vertrages; :

ferner in Abtheilung II. der Grundbücher von den Grundstücken Slocin Nr. 4, 9, 130 und 131 unter Nr. 4, resp. 3; resp. 2 sind für Michael Hatasz auf Grund des nach seiner Mutter Marianna, geb. Stocinska, am 21. Januar resp. 10. März resp. 27, Mai 1873 abgeschlo‘senen und am 14. Juni 1873 bestätigten Erbrezesses ein Muttererbtheil von noch 22 Sgr. 1 S (ursprünglich 50 Thlr. 22 Sgr. 1 Pf. 950 Thlr. find gelöscht), und eine Schulden- tilgungs-Kaution von 81 Thalern, eingetragen am 22. April 1874,

Die oben genannten Eigenthümer haben die Til- gung sämmtlicher gedahten Posten bescheinigt.

Die bezweckte Löschung derselben kann nicht er- folgen, weil die urkundliche Legitimation der Rehts- nachfolger der eingetragenen Gläubiger nicht erbracht werden kann.

Auf den Antrag der oben genannten Eigenthümer werden daher die unbekannten resp. nicht legitimirten Berechtigten der bezeihneten Posten und namentlich die dem Aufenthalte nah unbekannten Arbeiter Mathias Napierata und Franz Napieraka aus Stocin aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine 22. Dezember 1887, Nachmittags 124 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 10) anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Posten werden ausgeshlossen und die Posten im Grundbuch gelöscht werden.

Grâäg, den 23. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

[22393] Aufgebot.

Zum Zwecke der Erwirkung eines Aus\{lußurtheils behufs Besittitelberihtigung ist von nachbenannten Interessenten des in 480 - eingetheilten, im Grund- buche von Vormwald Bd. 11. Blatt 9 eingetragenen Wälder Haubergs

1) ehe Landwirth Heinri Krämer I. zu Vorm- wald, 2) der Wittwe Adam Schmitt, Marianne, geb. Neus, daselbst, | 3) den Geschwistern Heinrich, August, Eduard, Wilhelm und Emma Müller daselbst, 4) dem Fabrikarbeiter Wilhelm Müller daselbft, 0) der Wwe, Landwirth Ernst Krämer, Helene, geb. Stein, daselbft, das Aufgebot folgender, im Grundbu von Borm- wald eingetragenen An1heile an oben bezeichnetem Hauberg beantragt :

1) bezüglih der Bd. Il. Bl. 11 für die Ehefrau Adam Jung, Marie Elisabeth, geb. Schnitt, zu E eingetragenen 12 Pfennig Nr. 463

is ;

2) bezüglich des Bd. I. Bl. 13 für Wilhelm S(mitt eingetragenen 1 Pfennig Nr. 483;

3) bezügli der Bd. II. Bl. 10 für die Gebrüder Heinrich, Iohs. Eberhard und Ernst Krämer sowie die Wwe. J. H. Krämer eingetragenen 7% Pfennige Nr. 484 bis 489, 5 und 6;

4) bezüglih der Antheile der Wwe. Eberhard Müller, Juliane, geb. Helmes, und deren Kinder: a. Johann Henrich, b. Johannes, c. Louise, 4. Johs. Justus, e. Johann Henrich, f. Friedrich Müller an den für vorbenannte Personen und Jacob Müller Bd. I. Bl. 21 eingetragenen 285 Pfennig Nr. 433 bis 458, 213, 214 u, 215/1;

5) bezügliÿ der Bd. I1. Bl. 3 für Thomas Helmes eingetragenen 5 Pfennige Nr. 288 bis 292;

6) bezüglih der Bd. I. Bl. 11 für Landwirth Jo- hann Heinr. Helmes eingetragenen 24 Pfennige Nr. 227 bis 229;

7) bezügli der Bd. II. Bl. 37 für die Geschwister Wilhelm, Johanna, August und Helene Müller ein- getragenen 3 Pfennige Nr. 210—212;

8) bezüglich des Bd. I. Bl. 49 für Wwe. Joh. Eberhard Müller, Juliane, geb. Helmes, zu Wald eingetragenen 1 Pfennig Nr. 462.

Es werden daher alle Diejenigen, welhe Eigen- thumsansprühe an vorbezeichnete Haubergsantheile zu machen haben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf

den 29. November 1887, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine geltend zu machen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die vor- bezeihneten Haubergs8antheile ausgeschlo}sen und die O für die Antragsteller erfolgen wird.

Hilchenbach, den 22, Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

[56348] Aufgebot.

Der Oekonom E Baeumer zu Lünen, der Weber Friedrih Kreutzer daselbst, der Kaufmann Heinrich Hüller daselbst, vertreten durch den Rechts- anwalt Ellerbeck zu Dortmund, haben das Aufgebot der noch niht zum Grundbuch übernommenen, im Stadtbezirke Lünen belegenen Parzellen Flur Nr. 492/201, 493/201 und 494/201 beantragt. Die unbekannten Interessenten, welhe Ansprüche und Rechte auf die gedachten Grundstücke erheben, werden hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. September 1887 , ags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 27, an- beraumten Dermine ihre Rechte und Ansprüche gel- fend zu machen, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf die gedachten Grundstücke abgewiesen werden und der Besigtitel für die Antragsteller be- rihtigt werden wird.

Dortmund, den 2. Februar 1887.

Königliches Amtsgericht.

[22522]

Auf Antrag der Herzoglihen Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig werden, da notorisch ist, daß sie das Eigenthum an einer im Forstorte „Hirschkopf 2", Reviers Schimmerwald, belegenen, 25 ar 98 qm großen Forstgrundflähe, welche be- grenzt wird im Westen von dem Holzschleifwerke der Firma C. Eickhoff & Co. hieselbst, im Süden von der Le im Eckerthale, im Osten von der Ecker und im Norden vom Forstorte Hirsch-

kopf 2, erworben habe, gemäß §. 23 der Grund- buch-Ordnung, fs. 823 f. Civil-Prozeß-Ordnung und §. 7 des Geseßes vom 1. April 1879, Nr. 12, alle Diejenigen, welhe Rechte an der bezeichneten Forftgrundflähe zu haben vermeinen, aufgefordert, folche spätestens am Dienstag, den 13. September 1887, Vormittags 10 Uhr, hieselbst anzumelden, und zwar unter dem Rechts- nachtheile, daß nach Ablauf der Frist Herzogliche Kammer, als Eigenthümerin in das Grundbuch ein- etragen werden wird, und daß, wer die ihm obliegende Aimeldung unterläßt, seines Rechts gegen cinen Dritten, welcher im guten Glauben an die Rihtig- keit des Grundbuchs die Grundstücke erworben hat, verlustig geht. Harzburg, den 26. Juli 1887, Herzogliches Amtsgericht. Thielemann.

{22399] | Aufgebot.

Am 2. April 1887 verstarb im hiesigen Louisen- Hospitale der Jnstrumentenmaher Peter Longerih von hier. Der Nachlaß desselben ist inventarisirt und am 27. Juni 1887 verkauft worden.

Auf den Antrag des zum Qliever des Nachlasses bestellten Gerihtsaktuars C. Oppenheim zu Dort- mund werden die unbekannten Gläubiger des Nach- lasses hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine deu 5. November 1887, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 21, anzumelden, widrigenfalls ihre Ansprüche bei Ausschüttung der Masse keine Berück- fihhtigung finden. ,

Dortmund, 19. Juli 1887,

Königliches Amtsgericht.

[22525] Aufgebot.

Auf den Antrag des Häuslers Gottlieb Hänich zu Alt-Oels und der verehelihten Kunstgärtner Berger, Henriette, geborene Hänich, zu Kittlitztreben, wird der am 2, Dezember 1830 geborene Bäergesell Johann . Carl Gottfried Hänih aus Alt - Vels, welcher in Sorau, Nauen und Linum als Bäergesell gearbeitet und S im Jahre 1873 sich in seiner Heimath gezeigt haben soll, seitdem aber verschollen ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine am 5. Juli 1888, Vormittags um 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgerichte im Termins- zimmer Nr. 9 anzumelden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird.

Bunzlau, den 25. Juli 1887,

Königliches Amtsgericht.

E Ai F T S T ti 12A A TIR T E E I S T D R E

C R [22398] Gürlfangen, den 18. Juli 1887.

An das Kaiserliche Amtsgericht zu Sierck.

Für den Schreiner Mathias Bilginger, wohnhaft zu Gürlfangen, trage id, Johann Biltinger, Schreiner daselbst, auf Ausstellung einer Erb- bescheinigung an, auf Grund folgender Verhältnisse :

Zufolge Sterbeurkunde des Standesamtes Wald- wiese vom 16. Juni 1884, wovon beglaubigte Ab- chrift der Siegelungsverhandlung des Amtsgerihts Sierck vom 8. September 1885 anliegt, ist am 16. Juni 1884 zu Waldwiese der Ackerer Peter Biltinger gestorben.

Derselbe hat die gewerblose Margaretha Schwarz, wohnhaft zu Waldwiese, als Wittwe, aber keine Ver- wandten in auf- oder absteigender Linie hinterlassen. Seine einzigen Erben sind seine Geschwister oder deren Erbvertreter: Schreiner Mathias Bilgtinger, wohnhaft zu Gürlfangen, rechter Bruder, mein Voll- machtgeber, die gewerblose Anna Biltzinger, Wittwe Schuh, wohnhaft zu Waldwiese, Schwester, die ge- werblose Johannette Bilßinger, Wittwe Domartin, früher zu Waldwiese, rehte Schwester, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort.

An Stelle der am 7, August 1885 zu Waldwiese verstorbenen gewerblosen Marie Biltinger, Ehefrau des daselbst wohuenden Eigenthümers Franz Felten, rechte Schwester, deren genannter überlebender Ehe- mann und rehte Kinder: Ackerer Johann Felten, wohnhaft zu Waldwiese, die gewerblose Louise Felten, Ehefrau des Ackerers Nicolaus Fisné, wohnhaft da- selbst, die gewerblose Marie Felten, Chefrau des Gastwirths Wendel Jager, gestorben zu Gürlfangen, den 20, Oktober 1878, vertreten durch ihre und ihres genannten, am 6. Mai 1881 daselbst gestorbenen Ehemannes rechte Kinder:

Marie Jager, geboren den 8. September 1867,

Barbara Jager, geboren den 2. August 1871,

Wendel Jager, geboren den 30. Oktober 1872,

Elisabetha Jager, geboren den 7. August 1874,

Margaretha Jager, geboren den 11. Januar 1876, alle ohne Gewerbe zu Gürlfangen wohnend, unter o des daselbst wohnenden Ackerers Franz Jager.

Als Zeugen werden benannt :

1) Hr. Bürgermeister Petry, wohnhaft zu Wald-

wiese, 2) Hr. Nicolaus Husinger, Ackerer, wohnhaft zu Waldwiese. Soweit nöthig, beantrage ih Erlaß eines Auf- gebots, Achtungsvoll ! gez. Johann Bilßzinger, Schreiner zu Gürlfangen., _ Veschluß: 21. Juli 1887.

Auf umstehenden Antrag werden alle in demselben niht bezeichneten Personen aufgefordert, Ansprüche und Rehte am Nachlasse des am 16. Juni 1884 zu Waldwiese verstorbenen Ackerers Peter Biltinger, 1patestens im Aufgebotstermin 21. September 1887, Vormittags 11 Uhr, im Gerichts\itzungs- saale zu Sierck anzumelden, widrigenfalls die ver- langte Erbbescheinigung ausgestellt wird.

Kais. Amtsgericht Sierckck. gez. Shönbrod Beglaubigt: Der Kais. Gerichtsschreiber : (L. S.) Schneider.

s

[22524]

Ausgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers Rechtsanwalts Pawelißki zu Ostrowo werden die Nachlaßgläubiger Und Vermächtnißnehmer des am 16. Februar 1887

verstorbenen Rittergutspähters Rudolph Titus Ibius aus Raduchow aufgefordert, spätestens im ufgebotstermine den 30. November 1887, Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß des- selben bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Beneficialerben ihre An- prüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\ch{luß aller seit dem

Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nik er- \{chöpft wird. Oftrowo, den 27. Juli 1887. Königliches Amtsgericht.

(2239) Bekanntmachung.

Da die Theilung des Nachlasses des hierselbst am 28. Juni d. I. verstorbenen Partikulier Friedrich Wilhelm Fabian bevorsteht, was ih den Erb- shaftsgläubigern im Auftrage der E:ben gemäß d. 137 Theil I. Tit. 17 A. L-R. bekannt mache, ordere ich alle Diejenigen, welche Forderungen an den Nachlaß haben oder etwas zum Nachlasse ver- schulden, hiermit auf, sich damit innerhalb sechs Wochen bei dem unterzeihneten Vertreter der Erben zu melden.

Königsberg, den 23. Juli 1887,

Bülowius, Justizrath und Notar.

[22392] Aufgebot.

Auf Antrag des Peter Haas und des Johannes Schäfer RI. Chefrau zu Burkhards, werden die in A merika abwesenden Johannes Haas und Stephan Haas von Burkhards aufgefordert, sich über An- tretung oder Ausschlagung der ihnen von ihren Eltern Stephan Haas I., Eheleuten, zugefallenen Erbschaft so gewiß spätestens im Termin

Donnerstag, den 13. Oktober d. F.,

; . Morgens 10 Uhr, dahier zu erklären, gegenfalls die unbedeutende Erb- E den hier anwesenden Erben überlassen werden wird.

Schotten, den 22. Juli 1887.

Großherzoglich Hess. Amtsgeriht Schotten. Fresenius.

[22389] _ Vekanntmachung.

Das Aufgebotsverfahren über die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des Maurermeisters Ernst Schuhmann aus Königsberg ist beendigt.

Königsberg, den 22, Juli 1887.

Königlicbes Amtsgericht. XI.

(22363] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil vom 13. d. M. ist das Hypotheken-Dokument über die im Grundbuche des Königlichen Amtégerichts T. zu Berlin von den Um- gebungen Berlins im Niederbarnim’shen Kreise Band 20 Nr. 1083 Abtheilung III. Nr. 2 für die Stadtgemeinde Berlin eingetragenen, später angeblich getilgten 300 Thlr. = 900 Æ Kaution, bestehend aus der notariellen Urkunde vom 1. Juli 1868 nebst darauf befindlihem Eintragungsvermerke vom 7. Juli 1868 und angehängtem Hypothefenbuhs-Auszuge von demselben Tage für kraftlos erklärt.

Verlin, den 20. Juli 1887,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 23. Juli 1887.

Brauer, Gerichtsschreiber.

_ Auf den Antrag des Wirths Martin Zakrzewski in Pierlawken erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soldau durch den S Reichenbach

ür Recht :

Das Hypothekendokument über das im Grund- buhe Pierlawken Nr. 54 auf Grund der Ur- kunde vom 16, Mai 1870 zufolge Verfügung vom 2. Juli 1870 für den Kaufmann Jacob Schmul in Soldau eingetragene Darlehn von 30 Thalern, zu sechs Prozent verzinslich, wird für kraftlos erklärt. eichen bach.

Im Namen des Königs! Verkündet am 22. Juli 1887.

Moritz, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Spar- kassenbuhs der Ständischen Nebensparkasse zu Sorau, Litt. F. Nr. 19 789, der Emma Floether zu Legel gehörig, sowie ferner des Sparkassenbuhs der städtischen Sparkasse zu Sorau Nr. 6136, dem Karl August Wiesenberg zu Marsdorf gehörig (F. Nr. 11 und 12 de 1886) erfennr das Königliche Amtsgericht zu Sorau durch den Amtsgerihts-Rath Schuhmann Y für Recht :

a

a. das Sparkassenbuch der Ständishen Neben- sparkasse in Sorau Litt. F. Nr. 19 789, lautend über 187 4 30 #4, ausgefertigt für Emma Floether in Legel,

. das Sparkassenbuch der Städtischen Sparkasse zu Sorau Nr. 6136 über 396 M 63 A, ausge- fertigt für den Maurer Carl August Wiezenberg in Marsdorf 5

für kraftlos zu crklären, sämmtliche unbekannten Jn- teressenten mit ihren Ansprüchen und Rechten aus- zuschließen und die Kosten des Verfahrens, soweit dieselben niht gemäß Nr. 15h. des Sparkassen- reglements vom 12, Dezember 1838 außer Ansaß bleiben, den Antragstellern, jeßt verehelihten Bauer Kurz Emma, geb. Floether, zu Legel und Maurer Carl August Wiesenberg zu Marsdorf aufzuerlegen. Von Rechts Wegen. Schuhmann.

[22364] Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuch Nr. 1711 der Sparkasse des Kreises Johannisburg, ausgestellt für Auguste Char- lotte und Carl Krosta, lautend über 43,60 M wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Carl Dudda’schen Minderjährigen auferlegt.

Johannisburg, den 16. Juli 1887.

Königliches Amtsgericht.

[22361]

122116]

[22400] E Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 14. Juli 1887 sind die auf die Inhaber lautenden Schuldbriefe der Herzogl. Landrentenbank hier und zwar: 1) Schuldbrief I1. Nr. 6755, d. d. 23, Juni 1880 über 100 M, 2) Schuldbrief IT. Nr. 7370, 4d, d. 25. Juni 1881 über 100 M, 3) Schuldbrief II. Nr. 9082, d. d, 3. Mai 1884 über 100 M, für fraftlos erklärt worden. Coburg, den 18. Juli 1887, Herz. S. Amts3geriht. Abtheilung V. Dr, Rothgangel, K. A.

[22320] Vekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeihneten Amtsgerichts vom heutigen Tage ist für Ret erkannt:

I.DerVersicherungs|{einNr. 102250 d. d. Halle a.S., den 11. Juli 1870, über Fünfzig Thaler Versicherungs- summe auf das Leben des Fräulein Charlotte Christiane Wilhelmine Kluge in Berlin, geboren am 21. April 1849, zahlbar nah deren Tode, wird für kraftlos erklärt.

II. Der Seposllalschein Nr. 14723 der Lebens-, Pensionê- und Leibrenten-Versicherungs-Gesell schaft „Iduna“ zu Halle a. S, d. d. Halle a. S., am 15, April 1884, Juhalts dessen die Frau Auguste Bukowski, geborene Ln, zu Neidenburg die Police Nr. 113120 der Lebens-Versicherungs-Gesellschaft „Iduna“ zu Halle a. S., ausgestellt auf ihr Leben Über 9500 Thaler Versicherungssumme, als Unter- pfand für ein Darlehn von 160 # bei der Gesell- \chaft „Iduna“ deponirt hat, wird für kraftlos erllärt. :

IIT. Der Depositalshein der Lebens-, Pensions- und Leibrenten-Versicherungs-Gesellshaft „Jduna“ zu Halle a. S., Nr. 12865, d. d. Halle a. S., den 7. August 1882, Inhalts dessen der Gasinspektor Karl Oswald Brauer zu Braunsberg die Police Nr. 57375 der „Iduna“ zu Halle a. S., ausgestellt auf sein Leben über Tausend Thaler Versicherungs- summe, als Unterpfand für ein Darlehn von 560 M bei der Gesellschaft „Iduna“ deponirt hat, wird für kraftlos erflärt.

Halle a. S., den 13. Juli 1887,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

122405] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des früheren Güter-Expeditions- gehülfen, jeßt gewerblosen Wilhelm Bindel, Wil- helmine, geb. Humberg, zu Letmathe, vertreten durch Rechtsanwalt Landmann zu Iserlohn, beab- fugt gegen ihren genannten Ehemann, dessen Aufenthalt unbekannt ist, auf Grund des §8. 711 II. 1. Allg. Landrechts, wegen Mangel an Unterhalt, zu dessen Beschaffung der Ehemann in Folge Aus- ]\chweifung und unordentlichen Lebenéwandel außer Stande ist, die Ehescheidungsklage anzustrengen, und ladet den Beklagten zum angeseßten Sühne- termin vor das Königlihe Amtsgericht zu JFser- lohn auf den 5. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustelung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

/ ___ (Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[22404] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bergmann Julius Kammel zu Brandis bei Leipzig, vertreten durch den Rechts- anwalt Kohn in Dortmund, klagt gegen ihren Che- mann, den Berzmann Julius Kammel, früher zu Dortmund, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Par- teien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Be- klagten für den allein shuldigen Theil zu erklären, und ihm die Kosten zur Last zu seßen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund auf den 17. November 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: annert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22406] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma W. Becker & Söhne zu Breslau, ODhlauerstraße 41, vertreten durch den Rechtsanwalt Ludwig Berger zu Breslau, klagt gegen den Hand- lungsgehülfen S. Sachs, früher in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus im April 1886 erfolg- ten Kauf und Lieferung eines Cheviot-Anzuges zum Preis von 75 4 und eines Cheviot-Paletots zum Preise von 55 H, mit dem Antrage,

den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu verurtheilen an Klägerin 1) 130 M nebst 5 9/0 Zinsen seit 20. Juli 1886 zu zahlen und 2) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Breslau auf den 29. September 1887, Vormittags 11 Uhr, - Zimmer 3. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 17. Juli 1887. S Schitting, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V.

[22408] Oeffentliche Ladung.

In der Zusammenlegungésahe von Breibach B. 928 —, Kreises Neuwied, wird Christian Jm- häuser, früher in Hamm a. Sieg, jeßt unbekannt wo, zur nachträglichen Vollziehung des Rezesses auf Sonnabend, den 17. September 1887, Vor- mittags 11 Uhr, in das Geschäftslokal der unter- zeihneten Auseinandersezungsbehörde, Thalstraße Nr. 51, Zimmer Nr. 6, vor dem Gerichts-Assessor Westerburg unter dem Hinweis auf die geseßlichen Gegen der Versäumniß, insbesondere darauf. daß den

usbleibenden alle wegen seiner Versäumniß entstehen- den Weiterungskosten zur Last gelegt werden, hierdurch vorgeladen.

Düsseldorf, den 26. Juli 1887.

Königliche General-Koinmission für die Rheinprovinz Q die Hohenzollern’ schen Lande. rein.

[22373] Oeffentliche Zustellung. : Der Kaufmann Paul Hentschel zu Wongrowiß, vertreten durch den Rechtsanwalt Alexander daselbst, klagt gegen 1) ten Sattlermeister Franz Kroer, früher in Gollantsh, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) den Landbriefträger Vincent Babs zu Gollantsh im Wechselprozeß, wegen 200 4 nebst Zinsen und Kosten, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtheilung der Beklagten als Gesammtschuldner zur ahlung von 209 F nebst 6 9/0 Zinsen. seit dem 8, Mai 1887 und 3 Wechselunkosten und vor-

läufige Vollstrecktbarkeitserklärung des Urtheils, und

ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Wongrowi den 4. Oktober 1887, Vormittags 12 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wongrowigt, den 25. Juli 1887,

_—_. Omérer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[22371] __ Oeffentliche Ladung.

Der Fabrikbesißer Paul Radler zu Striegau, ver- treten durch den Rechtsanwalt Keil in Neumarkt, flagt gegen den Sattlermeister Anton Hansel, früher zu Peicherwitz, tept unbekannten Aufenthalts, wegen 107 A. Kaufgeldforderung und Zinsen für am 18. April d. J. gekaufte und empfangene sechs halbe Alaunleder im Gewicht von 534 kg, mit dem An- trage den Beklagten zur Zahlung von 107 M. nebst 9 Prozent Zinsen seit dem 18. Juni 1887 und zur Tragung der Kosten zu verurtheilen, das Urtheil au für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Neu- markt auf den 7. Oktober 1887, Vormittags 11 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neumarkt, den 27. Juli 18387.

Neumann

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [22369] Amtsgericht Hamburg.

A Oeffentliche Zustellung.

In Zwangsvollstreckungssaben des Kaufmanns G. Stähr, Alterwall 40, hieselbst, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Dres. Seebohm, Schar- lach und Westphal, Gläubigers, gegen den Kauf- mann Jacob Salomon, früher Eimsbüttel, Belle- Alliancestraße Nr. 23 1, jeßt unbekannten Aufent- halts, Schuldner, ist die auf Grund des Urtheils des biesigen Landgerichts vom 22, Januar 1886 gegen den Schuldner vorgenommene Zwangsvollstreckung fruhtlos ausgefallen. Gläubiger ladet daher den Schuldner zur Ableistung des Offenbarungseides und Vorlage eines Vermögensverzeichnisses vor das Amts- geriht Hamburg, Civil-Abtheilung VI.,, Dammthor- straße 10, Zimmer 11, auf

Dienstag, den 13. September 1887, Vormittags 107 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 27, Juli 1887.

i __ Edckermann, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamkurg, Civil-Abtheilung VI. [22370] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. Fuchs zu Schotten, vertreten durh den Rechtêkanwalt Alexander in Wongrowitz, klagt gegen den Einwohner Emil Kißmann în Grzybowo, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 69,45 M nebst Zinsen, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 69,45 M nebst 6/0 Zinsen seit dem 10. März 1887, dem Tage der Zustellung des Zahlungsbefehls, und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Wongrowitz auf den 11. Oktober 1887, Vormittags 12 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wongrowigt, den 27. Juli 1887,

S Gmérefk,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [22374] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Joseph Ziegel zu Schokken. ver- treten durch den Rechtsanwalt Alexander in Won- growiß, klagt gegen den früheren Eigenthümer Emil Kißmann, früher zu Grzybowo Hauland, ießt unbe- kannten Aufenthalts, wegen 75,05 M nebst Zinsen. mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 75,05 46 nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1887 und vorläufige Voll- \treckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Wongrowitz

au den 11. Oktober 1887, Vormittags 12 Uhr,

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wongrowitz, den 27. Juli 1887.

. : mérefk,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8geri§ts. [22372 Oeffentliche Ladung.

Die verehelihte JInwohner Bittner, geborene Hansel, zu Lampersdorf, im Beistande ihres Ehe- mannes, vertreten durch den“ Rechtsanwalt Glaser zu Neumarkt, klagt gegen den Sattlermeister Anton Hansel, früher zu Peicherwitz, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen eines im Jahre 1884 gegebenen, zu 5 9/0 verzinslichen Darlehns von 390 4, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 300 nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1886 und zur Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen, das Urtheil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Neumarkt auf den 7. Oktober 1887, Vormittags 10 Uhr. E Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neumarkt, den 26. Juli 1887.

Neumann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21814] Oeffentliche Zustellung.

Zum Zwecke der auf Ge)uch bewilligten öffentlichen

Zustellung an den ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort abwesenden Sattler Carl Emig aus Homburg wird gegenwärtiger Auszug aus: a. einer vor Ludwig Pasquay, Kgl. Notar in Zweibrücken, unterm 4. Januar 1881 zu Gunsten der Frau Julie Munzinger, Rentnerin, in Zwei- brücken wohnhaft, Wittwe des allda verlebten Rehts- anwalts Herrn Heinrih Gink, durch Elisabetha Hofmann, ohne Gewerbe, in Homburg wohnhaft, Wittwe des allda verlebten Messershmiedes Valentin Emig, für cin erhaltenes Darlehen zu 1100 # aus- gestellten Schuld- und Pfandverschreibung,

b. einer durch den Königlichen Notar Schleip in

Zweibrücken unterm 5. Mai 1887 als Amts-