1930 / 157 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[35800] Oeffentliche Zustellung.

« Die minderj. Lucie Kirchner, Berlin, geb. 22. August 1920, vertreten dur< thren Vormund, Frau Hedwig Diebold, geb. Hensler, Berlin W. 30, Golßstr. 37, flaat gegen den Heizer Hermann Laurich, zuleßt wohnhaft in Hambuag, Wilhelminenstraße 14, jeßt unbekannten Aufenthaltsmit dem Antrag, den Be- klagten zu verurteilen, der Klägerin unter Abänderung

des Versäumnis- urteils vom 10. April 1923

1800 RM und vom 1. Fanuar 1930 ab eine Unter- haltsrente von 40 RM monatli< im voraus zu zahlen. Klägerin behauptet, die bisher festgeseßten Unterhaltsrenten seien wertlos. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor das Amtsgeriht in Hâm- urg, Zivilabteilung 9, Ziviljustizge- bäude, Sievekingplaß, Erdgeschoß, Zim- E Ne 11 a Arelas, dés 22. August 1930, vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- gug der Klage bekanntgemacht. Hamburg, den 2. Fuli 1930, Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[36155] Oeffentliche Zustellung.

Die Minderjährigen: 1. Erika Kähler, geboren 2. 5. 1927, 2. Gerda Kähler, geboren 13, 11. 1928 in Kiel, vertreten dur< ihren Pfleger, Straßenbahn- schaffner Ferdinand Kruse, Kiel, Königs- Weg 59I1V, klagen gegen den Arbeiter Hans Kähler, früher in Kiel, Königs- weg 59, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von Unterhalt. Zux münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Kiel, Abt. 15, auf den 8. September 1930, 9 Uhr, geladen. (Zimmer 78, Ringstraße 21, Anbau, Il, Sto.)

Kiel, den 4. Juli 1930,

Geschäftsstelle 15 des Amtsgerichts.

[35804] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige, am 27. März 1929 geborene, unehelihe Kind Hermann Werner Thielemann, vertreten durch das FJugendamt in Querfurt, seinen Vormund, Prozeßbevollmächtigter: Rech- nungsrat Riemschhneider in Merseburg, klagt gegen den Arbeiter Paul Franke, 3. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Frankleben, wegen Unterhalts, mit dem Antrage auf Verurteilung des Be= klagten zur Zahlung einer Unter- Se von monatli<h 25 RM, zahl-

ar am 27, jeden Monats im voraus, Und zwar vom 27. März 1929 bis zur Vollendung des se<zehnten Lebensjahres des Klägers. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Merseburg auf Freitag, den 29. August 1930, vormittags 9 Uhr, Zimmer 25, ge- Jaden.

Merseburg, den 26. Funi 1930.

Wiemers, Justizobersekretär, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

135801] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Ziegler, Louise, minderj., unehelich, eo „vertreten dur< den Vormund Ludwig Ziegler, Fabrik- arbeiter in Schhrobenhausen Hs. Nr. 345, Klägerin, gegen Martin, Friedrich, Tag- Iöhner von Obermaxfeld, derzeit unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Vaterschaft und Unterhalt, A 390/30 Yat der Vormund der Klägerin gegen Friedri<h Martin Klage erhoben und den Antrag gestellt: I. Es wird fest- gestellt, daß der Beklagte der Vater des von der Dorothea Ziegler am 7, No- vember 1929 uneheli<h geborenen Kindes Louise ist. 11. Der Beklagte ist u, an die Klagepartei für die

eit der Geburt des Kindes, d. i. 7, No- vember 1929, bis zum 6. August 1930 an rüdständigem Unterhalt den Betrag von 270 RM zweihundertsiebzig Reihhs- mark und von da bis zum zurü>- gelegten se<zehnten Lebensjahre des Kindes eine für je drei Monate vor- auszahlbare monatlihe Geldrente von 30 RM m. W. dreißig Reichsmark u bezahlen und hat die Kosten des tehtsstreits zu tragen. 111. Das Ur- teil ist in Ziff. T1 vorläufig vollstre>- bar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Neuburg a. d. Donau, Zim- mer Nr. 32/1, auf Mittwoch, den 3. September 1930, 9 Uhr, geladen.

Neuburg a. d, Donau, 3. Juli 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[35795] Oeffentliche Zustellung.

Die verwitwete Frau Wilhelmine Busch geb. Lamprecht in Berlin 0. 17, Mühlenstraße 65a, Prozeßbevollmach- tigte: Rechtsanwälte Dres. Paul Si- mon, Erich Simon und Henry Cohn in Berlin C. 2, Königstraße 50, klagt egen den Kaufmann Max Wetzel, un- ekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Friedenstraße 2, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte, dem bereits die Vertretungsmacht für die offene Handelsgesellshaft in Firma Gustav Bush & Co. in Berlin wegen {<werer Verleßung der Gejellichafsts- Interessen entzogen worden ist, si<h au< seiner Verpflihtung zur Mitwirkung bei der Auflösung der Gesellshaft ent- ziche und ferner die Einwilligung zur Ernennung der Klägerin zum alleini- gen Liquidator grundlos verweigere, nüt dem Antrage, 1. den Beklagten zu verurteilen, bei der Anmeldung zum Handelsregister des Amtsgerichts Ber-

vormittags8

Erfte Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staat8anzeiger Nr. 157 vom 9. Juli 1930, S. 2.

lin-Mitte mitzuwirken, day dòa,cl5st 1n Abteilung A Nr. 44 291 die Auflösung der offenen “Handelsgesellshaft in Firma Gustav Busch & Co. eingetragen wird, 2. darin einzuwilligen, daß zuzn alleinigen Liquidator dur< das Amts- geriht Berlin-Mitte die Klägerin als alleinige Erbin des Kaufmanns Gustav Busch bestellt wird, 3. dem Beklagten die Kosten eins<hließli<h des Einst- weiligen-Verfügungs-Verfahrens 38 Q. 13/29 des Landgerichts 1 aufzu- erlegen und das Urteil soweit erfor- derlih, gegen Sicherheitsleist :ng für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 14. Kammer für Han- delssachen des Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, Zimmer 14 b, 111. Sto>, auf den 25. Sktober 1930, 10 i¿._.r, mit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen und etwaige Einwen- dungen und Beweismittel in einem Schriftsaye der Klägerin und dem Ge- riht mitzuteilen. Berlin, den 24. Juni 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts 1, Berlin.

[35792] Oeffentliche Zustellung.

Feriensache. Die Hotelbetriebs-Aktien- gesellshaft (Bristol, Kaiserhof, Bellevue, Baltic, Centralhotel) in Berlim W. 8, Unter den Linden 25, vertreten durh ihren Vorstand: Generaldirektor Kurt Lüpschüß und Direktor Heinz Kalveram, Prozeßbevollmächtigte: Beermann, Dr. Philipp, Dr. Lüpshübß, Rechtsanwälte in Berlin W, 57, Bülotwstr. 28, klagt gegen den Zivilingenieux Ernst Winter, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin NW. 7, Am Weidendamm 1, wegen 117,80 RM Kosten für Logis pp., mit dem Antrage, den Beklagten zur an von 117,80 RM nebst 8 % Zinsen seit 26. 5, 1930 zu verurteilen und ihm die Kosten des Verfahrens einshl. derjenigen des Verfahrens 247. G. 225/30 Amtsgeriht Berlin-Mitte aufzuerlegen. Zux mündlichen Verhand- lung des Rechtêstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt, 240, Neue Friedrichstr. 12/15, IT. Sto>, Zimmer 220/22, auf den 20, September 1930, 10 Uhr, ge!adcn,

Verlin-Mitte, den 24. Juni 1930,

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[36154] Der Hauseigentümer Jsaak S. Russek in Warschau, Wolyska 7, vertreten dur den Kaufmann A. Luxenburg in Ber- lin-Lichtenberg, Goethestraße 13, Pro- zeßbevollmächtigter: Direktor Ludwig Loebex in Berlin W. 8, Behvren- straße 26 a, flagt gegen den Kaufmann Wladislaus Dzieweczynski, unbe- kannten Aufenthalts, früher in Berlin- Schöneberg, Herbertstraße 4, mit dem Antrage auf kostenpfli fige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung, in die Löschung der im Grundbuch des Amts- gerichts Berlin-Wedding von Berlin- Wedding Band 137 Blatt Nx. 3244 in Abteilung I11 Nr. 17 zu seinen Gunsten eingetragenen Sicherungshypothek von 426 Papiermark zu willigen, Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Wedding, Brunnenplay, z1m- mer 52 11, auf den 6. November 1930, 9 Uhr, geladen. (2 C 1942. 29/2.) Berlin, den 5. Juni 1930. Amtsgericht Berlin-Wedding.

[35773] Oeffentliche Zuftellung. Der Chauffeuxr Hermann Abra- motwski in Berlin-Weißensee, Streu- straße 125 Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Ans eupke, Berlin - Schöneberg, artin - Luther- Straße 42, klagt gegen den Buchdru>er Hans Häger, Frihes in Berlin-Weißen- see, Streustraße 8, wegen Darlehns- forderung mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurteilung zu 550 RM nebst 7% Zinsen seit dem 15. März 1930 und vorläufige Vollstre>barkeits- erklärung des Urteils, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1, Zivilkammer des Landgerichts T in Berlin, Grunerstraße, 1. Sto>werk, Zimmer 16/18, auf den 20. Sep- tember 1930, 11 Uhr, mit der Auf- forderung, si< dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rehtsanwalt als E R gten vertreten gzu assen. erli, den 3. Juli 1930,

Die Geschäftsstelle des Landgerichts T.

[35779]

Die Firma Steinmeister Wrwwve, & Grüter A. G, vertreten dur< ihren Vorstand, Prozeßbevollmächtigte: R.-A. J.-R. Dr. Brader und Nalop, Bünde, klagt gegen den Friedrih Burmester, zulest in Altona, Elbe, Kleine «ohannisstraße 10, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Restpreis- forderung von 291,10 RM für am 18. 3. 1930 gelieferte Zigarren, mit dem An- trag, den Beklagten dur<h vorläufig vollstre>bares Urteil kostenpflichtig zu4 verurteilen, an die Klägerin 291,10 RM nebst 10 % Zinsen seit dem 18. 5. 1930 zu zahlen. Dex Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des "Rechts- streits vor das Amts8geriht in Bünde,

Zimmer 8, auf Mittwoch, den 20. August 1930, 10 Uhr, geladen. Bünde, den 25. Juni 1930. Das Amtsgericht.

[35805] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Weingroßhandlung Prinz zu Bentheim und Steinfurt G. m. b. H. in Eltville a. Rhein, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr, Herwig in Arn- stadt, klagt gegen den Reisenden Walter Paul, früher in Arnstadt, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, den Verklagten zur Zah!ung von 140862 RM mit 2% Zinsen daraus über Reichsbankdisfont seit dem 1. FJa- nuar 1930 und zu den Kosten des Rechtsstreits zu verurteilen sowie das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter der Kammer gen “Gandelssaten des Thüringischen Landgerihts in Gotha auf den 6, November 1930, vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Gotha, den 2. Fuli 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Thür. Landgerichts.

[35793] Oeffentliche Zustellung.

Der Musiklehrer Paul Rein, Göt- tingen, Loßzestr. 32, Prozeßbevollmäch- tigte: Rehtsanwälte R, Schreiber und Dr. Duchrow, Halle, S., klagt gegen Kaufmann Erih Thomas und Ehefrau Elisabeth verw. gewesene Lau>ner geb. Räune>er, Amerika, früher in Halle, S,, Merseburger Straße 103, wegen Zins- forderung mit dem Antrage, die Be- klagte kostenpflihtig und vorläufig voll- stre>bar zu verurteilen, als Gesamt- [<huldner dem Kläger 375 RM drei- hundertfünfundsiebzig Reichsmark zu ahlen. Der Ehemann Thomas hat die wangsvollstredung in das Einge- brachte seiner Ehefrau zu dulden. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits werden die Beklagten vor das Amtsgericht in Halle, S., Preußen- ring 13, auf den 26. September 1930, vormittags8 10 Uhr, Zimmer 141, geladen.

Halle a. S., den 2. Juli 1930.

Die Geschäftsstelle des- Amtsgerichts.

[35789] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Leo Dinesmann in Königsberg, Pr.,, Golyallee Nr. 18, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. jur. Jacobi 11 in Königsberg, Pr., flagt gegen den Kaufmann Nasftuli Pustilnik, zur Zeit unbekannten - Auf- enthalts, früher in Königsberg i. Pr., wegen des Anspruhs auf Duwung der Zwangsvollstredung aus einex Auf- wertungsforderung von 400 RM. mit dem Antrag auf kostenpflichtige vor- läufig vollstre>bare Verurteilung des Beklaaten zum Zwe> der Befriedigung des Klägers wegen dex ihm gegen diesen zustehenden Forderung von 400 RM nebst 10 % Zinsen seit 1. Fa- nuar 1926 die Zwangsvollstre>ung zu dulden in die Rechte, die dem Beklagten zustehen aus den zwishen ihm und a) mit der Providentia-Frankfurter Versicherungsgesellshaft in Frankfurt a. M. dur<h Police Nr. 123 580 vom 30, August 1911 über 3000 M, b) der Friedri<h Wilhelm-Preußishe Lebens- und Garantieversiherungsaktiengesell- zu Berlin dur< Police Nr. 272 988 vom 15. Februar 1910 über 5000 M,

‘Fec) der „Anker-Gesellshaft für Lebens-

und Rentenversiherungen in Wien“ dur< Police Nr. 451 671 vom 22, Fe- bruar 1910 über 3000 Æ, d) der „Deut- hen Lebensversiherung Potsdam a. G.“ dur< Police Nr. 134 208 vom 17, Oktober 1908 und Nachtrag vom 11. März 1909 über 6000 Æ geschlossenen Lebensversiherungsverträgen. Ur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vorx das Amtsgeriht in Königsberg i, Pr. Hansaring 14/16, Zimmer 144, auf Freitag, den 19. September 1930, 9 Uhr (vormittags), geladen. Königsberg i. Pr., 25. Funi 1930, Die BOM ee des Amtsgerichts. A

[36156] Oeffentliche Zustellung. : Die Rechtsaniwaltswitwe Frau O Steh in Neustrelib, Progeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr, Steh ebenda, klagt gegen den Holzhändler Hans Strobel, früher in Fürstenberg, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- E daß der Beklagte ihr als )tsnachfolgerin des verstorbenen Rechtsanwalts Wilhelm Ste< für die Vertretung in den Prozessen Koch :/: Strobel und Scheler gegen Strobel und Sto>k den im folgenden aufgeführten Betrag schulde, mit dem Antrag, den Be- klagten Tostenpflihtig und vorläufig voll- stre>bar zu verurteilen, an die Klägerin 246,90 RM nebst 9% Zinsen seit dem 1, 9..1925 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht zu Neu- streliß auf den 27. Oktober 1930, vorm. 9 Uhr, geladen. Zum Zwe> ‘der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage nebst Ladung bekannt- gemacht. Neustrelitz, den 28. Juni 1930. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abt. 2.

(36158! i - Abhanden gekommen: de gericht Leipzig ein Grundsculddrief I G Reg. 32/30, über 4650 Ry gestelt am 17. 2. 1930 an die Rz Mazyanna verehel. Heini>e ven, Barte>ti geb. Szmaii, Leipzig. Ps Mager, r. 17 DoR, Kr.R. 1] Leipzig, 2. 7. 1930.

5. Verlust- und Sundsachen.

[36330] Verlustanzeige.

Gemäß $ 367 H.-G.-B. ma<hen wir hiermit bekannt, daß die nachstehend ver- zeihneten GM 1650,— 4# %/69 igen Rheini\he Hypothekenbankgoldpfandbriete 2/200er Reibe 1886 Buchstabe C Nr. 47548/49, 12/100er Reibe 1903 Buchstabe B Nr. 52493/99 und Reihe 1941 Buchstabe B Nr. 90086/90, 1/500er Reibe 29423 Budstabe A Nr. 107556 uns als abhanden gekommen gemeldet worden sind.

Mannheim, 7. Juli 1930.

Rheinische Hypothekenbank,

[36157]

Allianz und Stuttgarter Lebens-

versicherungsbank Aktiengesellschaft, Aufgebot von Policen.

Der von uns ausgestellte Versicherungs8-

s{ein Nr. A 110 574, ausgestellt auf

das Lben des Herrn Karl Heinrich

Oldendorf, Mülheim/Ruhr, Epping-

hofer Str. 40, geboren am 25. November

1889, ist abhanden gekommen.

Der Inhaber wird hiermit aufgefordert, sih binnen zwei Monaten bei der vor- bezeihneten Bank zu melden, andernfalls der Versicherungéschein hiermit für kraftlos erklärt wird.

Berlin, den 6. Juli 1930. Der Vorftand.

Lis Krim..y,

6. Auslosung uf von Wertpavier

Bekanntmachung, betreffend z; vor dem 26. 7, 1921 fällig wordenen Zinsscheine der 4 9/0 Ungarischen Goldrente, 43 %/% Ungarischen Rente von 1 43% 4 Â sowie die [i vor dem L, 7. 1919 fälli wordenen Zinsscheine de; Ungarischen Staatsrente 1910 und die vor dem 1. 7. 1919 fällig wordenen Zinsscheine und; der 3°/9 Ungarischen Goldanj für das Eiserne Tor von 16 Die Frist zur Einrethung obiger ß keiten, die gemäß Bekanntmachung 8. April d. J. am 8. Juli abläutt, j zum 8. Oktober d. J. verlängert wg Verein zur Wahrnehmung he Juterefsen deutscher Eigentün von Anleihen der ehemaligen O reichis<h-Ungarischen Monarchie

,” ,

[36196]

Preußische Landes pfandbriefan stal!

Körperschaft des öffentlichen Nechts

Berlin W. 8, Mohrenstr. 7/8.

Bekanntmachung, betreffend Einführung von weiteren 30 Millionen GM 8°%iger Goldmarkpfandbriefe, Reihe XK1x

(= 10 752700 g Feingold) Buchst. A 23 151—24 400 = 1/250 31 626—34 625 = 2000| à GM 100,—

4 290

24401—25 650 = 1 250 f 34626—37 125 =_ 2500 | à GM 200,— = GM

3 750

2b 651—27 150 = 1 500 à GM 1000,— = GM 10 825 ()

GM 42500

B 750 001

37 126—40 625 = 3 500 GM 2 50000)

27 151—30 525 40 626—48 075

D

E

48 076—50 075 = 2 000

à GM 5000, = GM 15 5000

3 100 GM 30 00000)

mit am 1. April und 1. Oktober fälligen Zinsscheinen; Gesamtkündigung bit

L Fs 1936 ausges<lossen.

20 Millionen GM 8‘/(iger Goldmarkkommunalobligationen, Neihe U (= 7 168 400 g Feingold)

Buchst. A 5041— 6040 = 1 000 | à GM 100,— = GM

30 526—31 625 = |

12331—13 830 = 1 500

2 900

1 000 1 000

2 000

1 500 1 500 1 500

250 l

B 6041— 7040 =

13 831—14 830 = à GM 20,— = GM 4000

7041— 8540 = 14 831—16 330 = 19 431—20 930 =

C à GM 500,— = GM 2250

4 500

8 541—11 040 = 2500 16 331—19 230 = 2 900 20 931—23 680 = 2 750

8 150

11 041—12 330 = 1 290 19 231—19 430 = 200

23 681—23 980 = 300 1790

GM 20 00008 mit am 2, Januar und 1. Juli fälligen Zinsscheinen, erster Zinsschei! fällig am 2. Fanuar 1931; Gesamtbündigung bis zum 1. Hil V ausgeschlossen, i ; 1 GM =, 1/790 kg Feingold auf Grund des Reihsmünzgeseßes vom 30. August 1924. Die Preußishe Landespfandbriefanstalt E DON, die weiteren, stehend angeführten Pfandbriefe und Kommunalobligationen an den A gu Berlin, Frankfurt a. M., Köln, Düsseldorf und Essen einguführen, n ur< Erlaß des Ferm Preußischen Ministers für Handel und Gewerb 5. Mai 1980 -J.-Nr. 11 2938 Nf. bzw, vom 30. Mai 1930 J 3301 Nf. bzw. vom 18. Juni 19380 J.-Nr. I1 4013 Nf. die Be von der Einreichung eines Prospekts ausgesprohen worden ist. Gemäß Abs. 1 Sab 2 des Meng ees (R.-G.-Bl. 1908 S. 215) gilt mit diese ordnung die A eE rtpapiere zum Börsenhandel an den Bôrst Berlin, Frankfurt a. M., Köln, Düsseldorf und Essen als erfolgt.

Die Anleihebedingungen für diese Emissionen sind folgende: ll „Die Goldmarkpfandbriefe und Goldmarkkommunalobligationen j auf den Jnhaber und sind als reihsmündelsiher erklärt. Sie J die faksimilierten Unterschriften des 1. stellvertretenden Borsib des Verwaltungsrats und zweier Mitglieder des Vorstands, fernt Bescheinigung des Staatskommissars Uber das Vorhandensein A

shriftsmüßicen De>kung sowie einen handschviftlichen Kontro eines Beamten der Anstall. / i di Die Stü>e sind mit halbjährlih zahlbaren Zinsscheinen ? einem Erneuerungsschein versehen. : nal Seitens des Fnhabers sind die Pfandbriefe und Kom i gationen unkündbar. Die R der Pfandbriefe und KOR / obligationen dur< die Anstalt geschieht dur frothändier chi Kündigung oder Auslosung, die bezüglih der 8 % igen Gol meh briefe Reihe RXIX bis zum 1. Januar 1936 und hinsichtlich der 086 Goldmarkkommunalobligationen Reihe XX bis zum 1. zuli ahlun in Höhe der planmäßigen Tilgung zulässig ist. Die Rüdz 31. Reihen XIX und XX exfolgt in jedem Falle spätestens bis pn él zember 1966. Die Nummern der ausgelosten oder gekündigt edo

werden innerhalb 14 Tagen nah den Biehung stens 1

à GM 1000,— = GM 8 1500

à GM 5000,— = GM 8900

en, späte Monate vor dem Auszahlungstermin, im Deutschen

el erfolgt.

ne Liste der früh

Reich® À

Erste Anzeigenbeilage zum

N ishen Staatsanzeiger, in der Berliner Börsen-Zeitung, in der Breu eter Zeitung, in der Deutschen Bergwerkszeitung, in der Rhein.- Westf. Zeitung und in der Kölnischen Zeitung. öffentlih bekanntgemaht, ¿n denen au< alle übrigen die TERLE und Kommunalobligationen betreffenden Veröffentlihungen, Insbesondere jährlih einmal die Be- fanntgabe der Nummern der zur Rü>zahlung fälligen, aber no< nit eingelosten Stü>ke erfolgen. er bei Einlösung der Pfandbriefe und Kommunalobligationen zu E Betrag berehnet si<h na< dem leßten, in deut decn Monat d s Verfalltages vorhergehenden Kalender- monat vom Reichswirtschaftsminister oder der von ihm bestimmten Stelle in Gemäßheit der Verordnung zur Durchführung des Gesetzes über wertbeständige Hypotheken vom 29, Funi 1923 veröffentlichten Preise für Feingold an der Londoner Börse, umgerehnet in deutsche Reichswährung nah dem leßten, in dem dem Monat des Verfalltages vorhergehenden Kalendermonat an der Berliner Börse notierten amt- lichen Mittelkuxs für das englishe Pfund. Für die Einlösung der Zinsscheine - gilt. das Entsprehende unter Zugrundelegung des vor- seßten Kalendermonats vor dem Fälligkeitstage. Die Einlösung der Zinsscheine sowie der gekündigten und ausgelosten Stü>e, die Ausgabe neuer Zinssheinbogen und etwaige Konvertierungen erfolgen kosten- frei in Berlin an der Kasse der Anstalt und bei der Preußischen Staats- bank (Seehandlung), in Frankfurt a. M. bei unserer Zweigstelle und bei der Nassauishen Landesbank, in Köln, Düsseldorf und Essen bei der Landesbank der Rheinprovinz und in Essen außerdem bei unserer dortigen Zweigstelle sowie bei den sonstigen von der Anstalt bekannt- gegebenen Ein osungsstellen.“ i f Das Grundkapital der Anstalt hat sih errn den Angaben unseres ¿ten Prospekts veröffentlicht im Deutschen Reichs- und Preußischen Staats- eiger Nr.-137- vom 15. Juni 1929, in dem Berliner Börsen-Courier Nr. 274 15. Juni- 1929 und in der Frankfurter Zeitung Nr. 486 vom 14. Juni 99 um 3310 000,— RM auf 28 474 000,— RM erhöht. Hiervon entfallen f die Beteiligung des Preußischen Staates 27 100 000,— RM. Die offenen eserven sind um 1610 000,— RM auf 2725 000,— RM gestiegen. Für die iherheit der - Pfandbriefe und Kommunalobligationen und aller aus ihnen ispringenden Rechte haftet - die Anstalt mit ihrem gesamten Vermögen, und pax vorweg mit den P om i e und Forderungen aw Kommunal- rhände, die gemäß Geseß vom 21. Dezember 1927 über die Pfandbriefe und wandten Schuldverschreibungen öffentlih-re<htliher Kreditanstaltew ins ypotheken- bzw. Kommunaldarlehnsregister eingetragen und vom Staats- mmissar in Mitvershluß genommen worden sind. Nach den Bestimmungen x Saßungen darf der Gesamtbetrag der im Umlauf befindlihen Pfandbriefe (d Kommunalobligationen den Gesamtbetrag derjenigen Hypothekenforderungen 1d Forderungen an Kommunalverbände von mindestens gleihem Zinsertrage, he als Unterlage für die Pfandbriefe und Kommunalobligationen dienen, zu iner Zeit übersteigen. Die Anstalt darf Pfandbriefe nux bis zum fünfzehn- hen Betrage des eingezahlten Grundkapitals und der D zur De>ung ner Unterbilanz oder zur Sicherung der Pfandbriefgläubiger bestimmten Rü>- gen auégeben. s BVetlrlin, den 7. Juli 1930. Preußische Landespfandbriefaustalt. Dr. Meyer. Mehlhorn.

4

J pm

| Bekanntmachung.

Durch Anordnung des Herrm Minister für Handel und Gewerbe vom ). Juni 1930 IT 4118 Nf. ift die Landesbank der RHeinprovinz für

M 25 900 000,— 8 % Landesbank der Rheinprovinz Goldkommunal- schuldvers<reibungen, 4. Ausgabe,

238]

pn der Verpflichtung zur Einreichung eines Prospekts vor der o an. Ôil

n Börsen zu Verlin, Frankfurt a. M., Köln, Düsseldorf und en Fsreit worden. Mit dieser Anordnung gilt gemäß $ 40 Abs. 1 Say 2 des örsengeseßes (R.-G.-Bl, 1908 S. 215) die Zulassung der Wertpapiere zum örsenhandel an den genannten Börsen als erfolgt. Die Anleihe ist wie folgt eingeteilt: Stüke zu 500. Reichsmark, Buchstabe A Nr. Stü>e zu 1000 Reichsmark, A Ee BINL. Stü>ke zu 2000 Reichsmark, Buchstabe C Nr. 1000 Stü>ke zu 5 000" Reichsmark, Buchstabe D Nr. 16 S1—17 250, 500 Stü>e zu 10 000 Reihsmatk, Buchstabe E Nr. 17251—17 750. Die Anleihe is von ‘der Preußishen Staatsregierung am 25. Mär M. d. J. IVb 130) genehmigt und trägt als Ausfertigungstäg das Det [s 1, April 1980. . Die Goldkommunalschuldvershreibungen lauten u den Fnhaber. Den tüden sind zwanzig Halbjahreszinssheine sowie ein Erneuerungssheiw zum zug der zweiten Zinsscheinreihe beigefügt. Die Zinsew wevden halbjährlich 1 1, März und 1. September gegen Rü>gabe der fälligen Zinsscheine geza [t; r Zinslauf beginnt am 1. September 1980, der erste Zins\heiw wird daher 1 1. März 1931 fällig. : Die Anleiheshuld wird vom 1. März 1931 ab mit jährlih 1 vom Hundert

5 000 10 000 1250

1— 5 000, 5 001—15 000, 15 001—16 250,

1930

ter Hinzurehnung der durch die fortschreitende Tilgung erfparten Zinsen

findet demna<h zum 1. März 1932 statt. nUL

tilgt. Die erste Tilgun Die zu en GoldkommunalsGuldpersreibunger, werden

stimmt. -

Die Auslosungen erfolgen jeweils im September zum 1. März des nächsten res die U Goldkommunalshuldvershreibungen werden zum Nenn- t eingelöst.

Die Landesbank der Rheinprovinz hat das leihe die Tilgung ab 1, Sep- iber 1934 zu verstärken oder auch die ganze Anleihe mit dreimonatiger Den m nächsten Zinstermin, also frühestens zum 1. März 1935, zur Rü>zahlung m Nenuwert zu kündigen.

Den Fnhabern der Goldkommunalshuldvershreibungen steht ein Kündi-

ngôreht nicht zu.

Kapital und Zinsen werden bei Fälligkeit in gese lien Zahlungsmitteln gahlt. Für jede geshuldete Reihsmark ist der in Reichswährung auêsgedrü>te eis von 1/2790 kg ego zu zahlen, der nah dem im Deutschen Reichs- [zeiger bekannntgegebenen Londoner Goldpreis ermittelt wird; maßgebend ist r die am 1, Marz fälligen Zahlungen die lebte Notiz vor dem 20. Februar, Le Zahlungen am 1. September die leßte Notiz vor dem 20, August des 9 enden Jahres. Der in englisher Währung notierte Goldpreis is zum lichen Berliner Börsenmittelkurs für Auszahlung London vom Tage der grunde gelegten Goldpreisnotierung in die Deuts Reichswährung umzu- nen. Ergibt ra aus dieser Umrehnung für das Kilogramm Feingold ein ; s von niht me r als 2800 RM und nit wenige alrs 2780 RM, so ist für assuldete Reichsmark eine Reihsmark in geseylihen Zahlungsmitteln

Der Erlös der Anleihe wird auss<{ließli< zur Finanzierung von bereits L Br kurzfristiger Kredite „durchgeführten kommunalen Anl-*hevorhaben Gidbe t. Die den Gegenstand dieser Bekanntmachung bildenden Goldtommunal- E rshreibungen unterliegen den Vorschriften des Gesebßes über die Pfand- S verwandten Ee Leun öffentlih-rehtliher Kreditanstalten

: Dezember 1927 (R.-G.-Bl. 1 S, 499).

V Ur die Sicherheit der Goldkommunalshuldvershreibungen haften neben e nutbgen der Landesbank der Rheinprovinz, die unter Gewährleistung des h E eerbandes der Rheinprovinz verwaltet wird, der -Gesamtbestand der getra andesbank der Rheinprovinz erworbenen und in das De>ungsregister 9 R kommunalen Darlehnsforderungen von mindestens gleiher Höhe ese estens gleihem Zinsertrage nah Maßgabe des Gesetzes übex die Pfand- lol und verwandten Schuldverschreibungen öffentlih-re<tliher Kredit- jeh ms vom 21. Dezember 1927 (R.-G.-Bl. 1 S. 492) und die nah diesem

£ Hgelassene Ersabde>ung, wodurch die Gläubiger bevorrechtigt gesichert sind. vie wis Einlösung von Zinsscheinen und ausgelosten oder gekündigten Stücken dudesle Ausgabe neuer Zinsscheinbogen erfolgt kostenfrei, außer bei der h Börse der Nheinprovinz in Düsseldorf und ihren Filialen au< an i en eenpläpen Verlin, Frankfurt a. M., Köln, Düsseldorf und Efsen,

Au zu bezeihnenden Stellen. 7 x e So 2 wird im Falle einer Konvertierung an den genannten Börsenpläßen è erfola, eingerichtet und bekanntgegeben, bei der die Konvertierung kosten-

Alle die Goldkommunalsul i : L ibun E munalshuldvershreibungen betreffenden Bekannt- n, lnôsbesondere die pi dis G Einlösungsstellen und des Ein- i iti es der Zinsscheine und Stü>e, ferner alsbald nach den Ziehungen

lern der gezogenen Stüce sowie gleichzeitig, jährli mindestens einmal, je eine er ausgelosten, aber ned nicht eingelösten Stü>ke werden wir röffentlichen den oben genannten Bör enpläßen ersheinenden Tageszeitung

Düsseldorf, den 7. Juli 19830. Landesbank dexr Rheinprovinz.

dur< Auslosung

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 157 vom 9. Juli 1930. S, 3,

7. Aïtien- gesells<haften.

[36212] i

__ Durch Beschluß vom 28. März 1930 ist das bisherige Aufsichtsratsmitglied Erwin Schulze in Berlin, Kolonie- straße 120, abberufen und an seine Stelle zum Mitglied des Aufsichtsrats die unvereheli<hte Privatangestellte rieda Ramin zu Berlin-Weißensee, Sedanstr. 3, bestellt worden.

Norddeutsche Grundftücks-

Verwaltungs Aktiengesellschaft.

[36172]

F. Dippe, Maschinenfabrik, Aktiengesellschaft, Schladen. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu der am Dienstag, den 5. August 1930, vormittags 114 Uhr, in den Räumen der Darm- städter und Nationalbank Kommandit- gesells<haft auf Aktien, Berlin W. 8, Behrenstr. 68/70, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung ein-

geladen. Tagesordrmung:

1. Vorlegung des Berichts des Vor- stands und des Aufsichtsrats, der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- re<nung für das Geschäftsjahr 1929 und Beschlußfassung über diese Vorlagen sowie über die Verwen-

QURg des Reingewinns. . Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. Hinterlegungsftellen außer bei der Gesellschaftskasse und den deutshen Effektengirobanken:

Darmstädter und Nationalbank Kom- manditgesellschaft auf Aktien, Berlin, Braunschweig, Dresden, Leipzig,

Commerz- und Privat-Bank Aktien- gesellshaft, Berlin, Braunschweig, Dresden, Hildesheim, Leipzig,

Deutshe Bank und Disconto-Ge- sellschaft, Berlin, Braunschweig, Dresden, Hildesheim, Leipzig.

non dexr Hinterlegungsfrist:

2. August 1930. Auf $ 2 unserer Statuten Bezug genommen. Schladen, den 5. Juli 1930. Der Aufsichtsrat. W. Bernhard, stellv. Vorsibvender.

36437] Förster"sche

aschinen- und Armaturenfabrik, Afkt.-Gef., Essen-Altenessen.

Wir laden Read unsere Aktionäre

zu der am Mittwoch, den 30, Juli 1930, vormittags 10 Uhr, in Herne, im Verwaltungsgebäude der Flottmann A.-G., stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung er- gebenst ein,

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts und Genehmigung des Rechnungsab- \{<lusses nebst Gewinn- und Ver- lustrehnung füx das Geschäfts- jahr 1929, - Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

2. Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat.

3, Be ea

4. Ver)chiedenes. 5

Aktionäre, die an .dex Versammlung

teilnehmen wollen, haben e $ 28 un- seres Gesellshaftsvertrages ihre Aktien oder darüber lautende Hinterlegung®- cheine nebst Nummernverzeihnis bis pätestens zum 28. Juli 1930, abends

r, bei unserer Gesellshaftskasse oder dem Barmer Bank-Verein, Essen, zu hinterlegen.

Essen-Altenessen, den 7. Fuli 1930,

Der Aufsichtsrat. Dr. H. Flottmann.

E

Henschel & Sohn A. G., Kassel. _

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Donners- tag, den 31. Juli: 1930, nach: mittags 4 Uhr, in E Ver- waltungsgebäude in Kassel, Henschel- straße 2, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

I. Vorlage des Jahresabshlusses und der Gewinn- und Verlustrehnung um 31. Dezember 1929 sowie des

eshäftsberihts. :

TI. Genehmigung des Abschlusses.

ITI. Ertei u der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat,

Zux Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die nah Ey Bestimmungen des $ 23 unserer Saßungen Etanene am 3. Tage vor der Hauptversammlung ihre Aktien bei der

Hauptkasse der Henshel & Sohn A. G., Kassel, Henschelstr. 2, oder

Deutschen Bank "und isconto-Gesell- haft, Filiale Kassel, oder :

Deutshen Bank und Disconto-Gesell- haft, Filiale München, oder

bei einem deutschen Notar bis zur Beendigung der Hauptver- fuminlina hinterlegt haben und diese (mit Ausnahme der bei der Gesell- ar lade erfolgten Hinterlegung) durch

esheinigung der betreffenden Stelle nachweisen, Die Hinterlegung ijt au< dann ordkungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung etner Hinter- legungsstelle für sie bei einer anderen Banksirma bis zur Beendigung der Hauptversammlung in Sperrdepot ge- halten werden, i !

Kassel, den 7. Fuli 1930.

Henschel & Sohn A. G,

wird

Dex Vorstand.

[36208] Zu>erfabrik Papenteich

s zu Meine A.-G.

Die dieSFsährige ordentliche Gene- ralversammlung findet statt am Dounersêtag, dem 31. Juli 1930, nachmittags 4 Uhr, im Gasthause „Meinersand“.

j Tagesordnung:

1. Geshäftsberi<ht und

ablage.

2. Antrag auf Entlastung des Vor

stands und des Aufsichtsrats.

3. Beschlußfassung über die Bewinn-

verteilung.

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

. Antrag auf Aenderung des Gesell-

aftsvertrags.

. Um Ds von Aktien.

, Verschiedenes.

Meine, den 5. Juli 1930.

Der Vorfißende des Aufsichtsrats: O. Hansen.

Rechnungs

[36188]

Der zwishen dem Verlag Ernst Friedrih, Berlin W 30, Schwäbische Straße 8, und der Deutscher Lloyd (früher: Aachen - Leipzig) Lebensver- siherungsbank A. -G., Leipzig C. 1, Markt 2, geschlossene Vertrag für die Unfallversiherung der Abonnenten der Zeitschrift „Die Handelspost“ erlischt auf Grund gegenseitiger Vereinbarung am 31. Juli 1980, nahts 12 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt erlöshen bedingungs- gemäß alle Ansprüche der Abonnenten der Zeitschrift „Die Handelspost“ gegen die Deutscher Lloyd Lebensversicherungs- bank A.-G.

Die Ansprüche aus den vorx dem Er- löshen der Versicherung eingetretenen Unfällen bleiben unberührt.

Deutscher Lloyd

Lebensversficherungsbank A.-G. Dr. S. Berliner. ppa. Dittrich.

[36187]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Freitag, den 25. Juli 1930, mittags 12 Uhr, im Sitzungssaale der Norddeutschen Bank in Hamburg Filiale der Deut- [hen Bank und Disconto-Gesellschaft ‘in Hamburg, Adolphsplay 8/Alterwall 37, stattfindenden zwölften ordentlichen Hauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Gewinn- und Verlust- re<nung nebst Vermögensübersicht für das Jahr ‘1929. y

2. Beschlußfassung über die Genehmi-

gung der Vorlagen und die Ent- lastung des Vorstands und des Auf- sihtsrats. é

3. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Aktionäre, welche“ ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben si<h {spätestens bis zum 21. Fuli 1930 unter Nachweis ihres Aktienbesißes eine Eintrittskarte ausstellen zu lassen.

Die Ausgabe der Karten erfolgt im Büro der Gesellichaft, Neue Gröninger- srese 28, während dex üblichen Ge- shästsstunden.

Hamburg, den 8. Juli 1930 Hamburger Allgemeine Versicherungs-Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat.

Otto Riedel, stellv. Vorsivender.

R E E E E E E

[32176]. Vadische Uhrenfabrifk A,-G,, Furtwangen. Bilanz per 30. Juni 1929.

Aktiva. RM Liegenscha ten 164 600 Maschinen . « 155 988 Mobilien 3 095 Werkzeuge . 2 149 Beteiligungen 36 449 Kassenbestand 2795 Wechselbestand 13 110 Wertpapiere . - 8 501 Verschiedene Schuldner 437 214 Oen E 630 000 Gewinn- und Verlustkont 97 600

1551 503

. o. G. . . 2 Q @ S . m S. @ . .

E A E T e 1 O E E

ISIZI S1 RSTSS|TTS

Passiva. Stammaktienkapitakl . Reservefonds . Bankschulden . « Akzeptschulden . . « Verschiedene Gläubiger

400 000 40 000 659 320 38 619 413 563

1551 503 Gewinn- und Verlustre<hnung per 30. Funi 1929.

Soll, Unkosten . .

S ©

RM 350 987

D 05

Haben., Rohergebnis . Bee e « %

. 253 386/74 . 97 800/31

350 987/05

Die einzelnen Punkte der Tagesordnung wurden von der Generalversammlung genehmigt. Der neugewählte Aufsichtsrat seßt sich aus folgenden Herren zusammen: 1, Herr Karl Fäßler, Vorsißender, Bank- direktor in Freiburg

2, Herr Oskar Ketterer, stellvertretender Vorsißender, Fabrikant in Furt- wangen.

3, Herr Josef Duffner, Gutsbesißer in Furtwangen.

4, Herr Ernst Hepting, Fabrikant in Furtwangen.

5, Herr Dr. Willi Zutt, Rechtsanwalt in Mannheim.

Furtwaugen, den 3. Mai 1930.,

Vadis<he Uhrenfabrik A-G,

Braitsch. Sido Rombach.

[S5 ||

- Porzellanfabrik Bavaria A. G. Ullerêri<ht b. Weiden.

Die Aktionäre werden zu der am Freitag, den L, August 19390, IG Uhr, im Büro der Rechtsanwälte Dres. Gutmann, Christ u. Zinn in Gotha stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen mit folgender Tagesordnung: zuwahl zum Aufsichtsrat.

Die Hinterlegung gilt als ordnungs- gemaß, sofern sie nah den Vorschriften des $ 14 des Statuts erfolgt. l _ Gotha, den 7. Juli 1930.

36185] Der Aufsichtsrat.

Dr. Leo Gutmann, Vorsibender. [36210]

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, den 31. Juli 1930, vormittags 19 Uhr, in den Amtsräumen des Notariats München V/XVII, Münthen, Karlsplat 10/1, stattfindenden Generalversammlung cin. Tagesordnung:

L Biriegung des Jahresberi<hts mit Vilanz, Gewinn- und Verlustreh- nung und den Bericht des Auf- sihtsrats hierzu,

; SesPtußfaling über die Genehmi- gung der Vilanz 1929 per 27. Ja- nuar 1930.

- Beschlußfassung Ent- lastung des und Liquidators.

4. Sonstiges.

Zur Teilnahme

r

über die Aufsichtsrats

: dieser Generalver- jammlung sind diejenigen Aktionäre bere<tigt, welhe ihre Aktien bis patestens am 28. Juli 1930 bei dem Bankhaus Hardy & Co,., München, Brienner Str. 56, oder bei der Müns- <hener Allgemeinen Treuhand A.-G,, München, Brienner Str. 56/IL, hinter- legen.

Chemie A.-G, für chemische und pharmazeutische Erzeugnisse in Liquidation.

L Liquidator: H. Hauer.

[35870]

Aktien-Zuckerfabrik Nethen

; a. d. Leine.

Die 54. Generalverfammlung

findet am Donnerstag, den 24. Juli 1930, nachmittags 214 Uhr, im Be>terschen Gasthause zu Rethen an der Leine statt.

Tagesordnung:

1. Erledigung, der im $ 13 des Ge» sellshaftsvertrags vorgeshriebenen Geschäfte, als:

a) Prüfung der Vermögensrehnung,

b) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats,

c) Bis teibung,

) Wahl zweier (cf. 8 14) und deren männer,

e) Ergänzungswahl für ein sheïdendes Ersabmitglied Aufsichtsrat.

. Antrag von Aktionären

Vebertragung von Aktien.

. Verhandlungen über rechtzeitig ein- gereihte Anträge von Aktionären (cf. $ 9 Absay 2).

Die Vermögensre<hnung von 1929/30 sowie die Gewinn- und Verlustre<hnung liegen in unseren Geschäftsräumen zwe1 Wochen vor der Generalversammlung zur Einsicht der Aktionäre aus.

Aktien- Zuckerfabrik Re‘hen

a. d. Leine.

Der Vorftand.

aper. A. Jaa. W. Klußmann.

dex Getwinnwver- Rechnungsprüfer Ersah-

aus- zum

wegen

F. S

[VEON s Trögerwerke Aktiengesellschaft, Schneeberg-Neustädtel. Die Aktionäre unserer Gesellschaft iverden hiermit zu der am 1. August

1930, na<hmittags 3 Uhr, in den

Geschäftsräumen der Gesellshaft, Neu-

städtel, Trebrastr. 158, stattfindenden

ordentlihen Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung:

1, Vorlage des Jahresberihts mit Bilanz, Gewinn- und Verlustreh- nung auf den 31. 12. 1929 und den Bemerkungen des Aufsichtsrats hierzu. Ï i Ï

. Beshlußfassung über die Genehmi- ung der Jahresbilanz und der

winn- und Verlustrehnung.

. Beshlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichts-

rats.

4. Neuwahl des Aufsichtsrats.

5. Vorlage der Bilanz auf den 28. 2. 1930.

6. Verschiedenes. Zur Line me an der Generalver-

sammlung sind nur diejenigen Aktio- Are i e oder dur< s<riftli< Bevollmächtigte berechtigt, welhe Aktien oder die darüber lautenden -Hinter- legungssheine spätestens am zweiten Werktage vor der Generalversammlung bei derx Gesellshaft in Neustädtel oder bei dem Bankgeshäft Rost & Selhow in Hamburg 8, Catharinenstr. 29/30, oder bei einem deutshen Notar bis zur Beendigung der Generalversammlung hinterlegt haben. E S In den Hinterlegungssheinen müssen die Aktien nah Anzahl, Nummer und Nennbetrag genau bezeichnet sein. Ge- schieht die Hinterlegung bei einem Notar, so ist die darüber ausgestellte Bescheinigung spätestens am zweiten Tage vor der. Generalversammlung bei dem Vorstand der Gesellshaft einzu-

e Sennädt l, den 7. Juli 1930 eu el, den 7. i; Der Vorstand.