1930 / 157 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Si: T b E E ar R nile na R E

f P a r S g cae C P C data vr nza gt

C R G E # ¿F Y Sti as

Zweite Anzeigenbeilage zum Neihs- und Staatsanzeiger Nr. 157 vom 9. Juli 1930, S, 4,

[36216] M f [36209] 6

Jn der am 16. Juni d. J. stattgefun- Die Aktionäre unjerer - Gesellschaft denen außerordentlihen Gencralver-| werden hiermit zur ordentlichen sammlung unserer Firma wurden Herr Generalversammlung auf Samstag, Generaldirektor Dr.-Jng. e. h. Wolf-|den 2. August 1930, vormittags gang Reuter, Duisburg, und Herr Prä- | 11 Uhr, im Büro des Rechtêanwalts ident Maxime von Kraßny-Krassien, [und Notars Dr. jur. J. P. Haas in

zien, wieder in den Aufsichtsrat ge- | Bochum, Wilhelmstr. 3, eingeladen. wählt. Tagesordnung:

Der Aufsihtsrat unserer Firma seßt | 1. Vorlage des Geschäftsberichts, der sih nunmehr wie folgt zusammen: Pro- Gewinn-- und Verlustre<hnung für fessor Dr. Flehtheim, Berlin, Vor- das Geschäftsjahr 1929. Generaldirektor Dr.-JFng. | 2. Entlastung des Vorstands und e. h. Wolfgang Reuter, Duisburg, Aufsichtsrats. stellvertr. Vors, Präsident Maxime | 3. Verschiedenes. T i von Kraßny - Krassien, Wien. Vom] Zur Teilnahme an der Generalver- Betriebsrat entsandt: Willy Hansch- | sammlung sind diejenigen Aktionäre be- mann, Leipzig, Frib Hempel, Leipzig. | rechtigt, die ihre Aktien bzw. Interims-

Adolf Bleichert «& Co. scheine bis spätestens funf E gor Aktiengesellschaft, Leipzig. der WenerCUe La muGung Dez B Pes Der Vorftand. sellshaftskasse in Bochum oder einem

deutschen Notar hinterlegen.

Bochum, deni 7. cFuli 1930. Hermann Klinke Aktiengesellschaft.

Dex Vorstand.

sießender,

[36211] „„Dovoco“‘ Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der r Freitag, den [36207]

. Angu 930 i ¿dge i 51 e L ben Bncles Lr Vollmerwerke Maschinenfabrik Notars Püß in Düsseldorf, Bismar>- |. Aktiengesellschaft, Biberach/Riß. straße 14, stattfindenden ordentlichen |. Die . Aktionäre unserer Gesellschaft Generalversammlung eingeladen. werden hiermit zu der am Montag,

Tagesordnung: den 4. Auguft 1930, vormittags

1. Vorlage des Geschäftsberichts, derx | 11 Uhr, in un}erem Verivaltungs- Bilanz sowie der Gewinn- und þgebäude stattfindenden ordentlichen Verlustre<hnung für das Geschäfts- | Generalversammlung ergebenst ein- jahr 1929. i geladen. Tagesordnung:

. Beschlußfassung über die Genehmi-| 1. Genehmigung der Bilanz nebst gung der Bilanz sowie der Ge-|. - Geminn- und Verlustre<hnung per winn- und Verlustrechnung. „31. Dezember 1929.

3. Beschlußfassung über . die Ent-|. 2. Entlastung von Vorstand und Auf- lastung des Vorstands und Auf- sihtsrat sowie Beschlußfassung sichtsrats. über die- Verwendung des Rein-

4. Beschlußfassung über die Verwen geivinns. dung des Reingewinns. i Zür Teilnahme an der Generalver-

Zur Teilnahme an der Generalver- | sammlung ist jeder Aktionär berechtigt, sammlung sind diejenigen Aktionäre be- | der seine Aktien spätestens bis zum rechtigt, die ihre Aktien bis spätestens | 30. Fuli 1930 hinterlegt hat 30. Fuli ‘1930 in den üblihen Ge-| a) bei der Gesellschaftskasse, : schäftsstunden an der Geschäftskasse der| b) bei der Oberamtssparkasse, Bibe- Gesellshaft oder bei einem deutschen ra</Riß, ; i Notar hinterlegt und der Gesellschaft | e) bei der Gewerbebank, Biberah/Riß. ihre Absicht, die Aktien zu vertreten, | Es ist statthaft statt dec Aktien unter Uébersendung eines Nummern- | selbst die Bescheinigung eines Bank- verzeichnisses der zu vertretenden Aktien | hauses über -die demselben in Verwah- angezeigt haben. rung gegebenen Aktien zu deponieren.

Düsseldorf, 7. Juli 1930. Viberah/Niß, 7. Juli 1930.

Der Vorstand: Hecht. Der Vorftand.

[348741].

Websky, Harimann & Wiesen Aktiengesellschaft.

Bilauz per 1. Januar 1930.

—- Aktiva. RM [N RM Immobilien: Unbebaute Grundstücke « 157 424,— QUIAg s Ea C 604,72

158 028,72

2 695,16

155 333,06 Abschreibung . a 2 314,72 Fabrikgebäude . « s 630 789,05 Zugang « « 5 . 60 409,05 691 198,60

Abschreibung ¿ « 62 090,31 NVoHINaRIer + s s E « N86 180/16 ai E « 118000049

: 966 852,65 i 2 000,— 964 852,65 92 595,86

T 655 743,56 130 128,90 1785 872,46. . 25 951,95

S 1-759 920,51 Abschreibung . 272 224,26 Sonstige Mobilien 113 512,49 Uan . »« 2 180,69 115 693,18

6 341,75 109 351,43 10 952,93

UAbqun e 9 o a v6 -

153 018

629 108/26

Abgang S. E G

Abschreibung . 1 654 383 Mobilien: Maschinen

B

872 256/79

ADOONO «4

1 487 6962

Abgang « 98 398 1 586 094/75 "1431 819 233 019

Abschreibung Bestände: Garne und Webwaren Materialien Flüssige Mittel Effekten Beteiligungen: Ertragbringende 4 14 289 Sonstige 5 7 Debitoren Disagiokonto ° Verlustvortrag 1928 ,„ « Verlust

1 664 839/37

16 824/60 25 232180

14 296/—

999 598/72 23 975/18 107 427/32 1458 190/42

7 550 863/08

4 015 600|— 12 625|—

70 148/83 958 417/20

Aktienkapital Unterstüßungsfonds , Aufwertungsfonds Kreditoren Akzepte 217 704/51 Hypotheken s 0 4 2 244 296/26 Rückständige Dividende . D 6 , i 71128 Durchgangsposten a 32 000|— 7 550 863/08 Kredit. ___RM__ [5 4 238 910/63 1 458 190/42

Debet. Gewinn- und Verlustkonto am 1. Januar 1939, S l Allgemeine Betriebskosten | 4 543 142/44} Fabrikationsbruttogewinn Abschreibungen . . 787 10404 Verlust «eé ac, Soziale Lasten 140 709/17 Steuern 226 054/50 5 697 101/05 Der Vorstand. Billner. Jn der Generalversammlung vom 30. Juni 1930 hat Herr Bankdirektor Dr. Otto Verve jeinen Siß im Aufsichtsrat niedergelegt. An seine Stelle ist Herr Bankdire itor Walter May, Berlin, in den Aufsichtsrat gewählt worden. Wüstewalter2dorf, den 2. Juli 1930. Websty, Hartmann & Wiesen Afktiengesells<haft, Wüstewaltersdorf. Willner.

5 697 101105

- [34917].

Mansfeldsche Kaliwerke Afktiengesellshaft in Eisleben. Vilanz und Gewinn- und Verlustrehnung

Aktiva. - RM

Anlagewerte „o“. 140 633 Aukfenfstände .'«“«'- 1 623 551 Beteiligungen «‘«“- ° 35 810 Hypotheken . « 30 Bürgschaften 15 000,—

1 800 0257:

Passiva. Altienlapital . . « e o. 2.1 200000 Verpflichtungen . « « « 25 Bürgschaften 15 000,—

1 800 0257: Gewinn- uud Verlustre<nung.

Soll. RM Allgemeine Unkosten « « « - 128 959 Abschreibungen . « « - « «e 154 000

82 959

Haben. Gesamtertrag - « « ¿-e s «e 182 959

82 959

Eisleben, den 3. Zuli 1930. Der VorstanD. Stahl. Mengzel.

E [35329].

Kreuzzeitung Akt.-=Ges., Berlin. Abschluß am 31. Dezember 1929.

An Aktiva. Haus und Grundstü>k 300 000|— Wechsel * E P $6 f 1 694/25 Kasse 0 S (#0 #0 1 340/89 Bankguthaben . « » 596|— Postsche>guthaben 46/87 Verlustvortrag

1928. . . 18 409,62 Verlust 1929 . 13 411,45

28 821/07 332 499/08

Per Passiva. Alltenlapital + „o e #6 Hypotheken e... L. E

100 000|— 200 000|—

32 499/08 332 499/08

Gewinn- und Verlustre<hunung am 31. Dezember 192

9. _ An Debet.

Hausverwaltung «- «- s o « « 113411

13 411

Per Kredit, Zuschuß 6.00 0.00.0 0 a TAT SIR

13 411/45

Kreuzzeitung Aktien-Gesellschaft. Der - Aufsichtsrat.

J. A.: Kuno Graf Westarp. Der Vorstand. Rauschenbush. Foerts<.

Die vorstehende Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung habe ih geprüft und mit den ordnung8mäßig geführten Büchern der Gesellschaft in Uebereinstimmung ge- funden.

Berlin, den 23. Mai 1930.

E. Ohme, öffentlich angestellter beeidigter Bücherrevisor im Bezirk der Jndustrie- und Handelskammer zu Berlin.

I E E I E R I T E P I I E

[34891].

Bilanz per 31. Dezember 1929.

Soll. RM [D Grundstüd>sfonto I (Halle) 122 400|— Grundstückskonto II (Stall) 25 300|— An e v . 4 331/36 Naetanto ¿ee ee 246/79 Postsche>konto . « « 106/15

Kontokorrentkonto « 9 552/13 Inventarkonto « - 12 450|— BIELDETMUS «+ a-o is 6 000|— Wagen- u. Reitutensilien-

fonto 5 300|— Gewinn- und Verlustkonto 20 581/40

206 267/83

Haben. Hapiballonto „6 120 000 Hypothekenkonto « 60 000 Darlehnskonto 17 000 Kontokorrentfonto . 7 322 Jnterimskonto « 1945

206 267

Gewinn- und Verlustkouto per 31. Dezember 1929.

RM [5 21 875/05 1 272/60 1 380|— 1 386/45

œll l

Getwvinn- und Verlustkonto Grundstückskonto T . « « « Grundstüsfonto IL Fnventarkonto . « Unkostenkonto Lohnkonto Wagenkonto . Steuernkonto Zinsenkonto . Futterkonto . . « Versficherunqsïronto

E A E M A J U

20 On N V M A O E 0 S S S O. M S S E 0.0 S

Reitkonto . . Vachtkonto Pferdekonto « Bilanzkonto .

ChHenminit, den 13. Juni 1930. Reithaus=EAktiengesellf{aft. Dex Aufsichtsrat.

J. V.: Gottfried Blute, stellv. Vors. Der Borstand.

Friß Tippmann,

Bilauz S per 31. Dez ber 1220. --— ia L E62 Del

[0B1AA) Mes nd „Ooœœau‘“/ Versichexungs-Aft; Gesellschaft, Hamburg, * Fünfuündzwanzigste ordent! Generalvérsainmlung am Dieng dém 5. August 1930, vormiti 114 ihr, in den‘ Geschäftsräuy der Gesellshaft, Alsterdamm 121 IT. Sto. D

[34916]. Weiß «& Samek Aktiengesellschaf#t Metallwarenfabrik in Berlin-Wilmersdorf.

per 31. Dezemöer 1929.

Aktiva. RM Anlagewerte 627 502 Kasse und Bankguthaben 12 989 Außenstände 189 880 Eigene Aktien 400 000 Fabrikate und Material . 292 107

5 1 522 479

Tagesorduung:

1. Vorlegung und Genehmigung Gewinn- und Verlustre<nung j wie der Bilanz für das Gesa jahr 1929. G

2. Entlastung für Aufsichtsrat y4 Vorstand. _ i

3, Wahl des Bücherrevisors.

. Sabßungsänderung:

Es wird beaniragt, $ 3 Abs, 1 4, Saßung wie folgt abzuändey

S „Das Grundkapital der Gesellig

1 522 479/95 beträgt RM 1 500 000,— und ij,

Gewinn- und Verlustré<hnüng. “750 ({\Sénhundertundfünfzig) ês

F—}- *+ Aktien- zu- je - RM 1000 Soll. RM ¡5 37 500 (siebenunddreißigtausendfig

Allgemeine Unkosten « - 325 T0959 hundert) Stü>k Aktien zu Reis

Abschreibungen « « « « « 111 609/28 mark 20,— eingeteilt, die säm

—T37 315/24 auf Namen lauten.“

——[— |- 5. Antrag des Aufsichtsrats und L,

N e] stands auf Auflösung der G:jg

317 315/24]. - \aft. i

120 000|— cet A auf Beibehaltung j

tsjahres. i

437 315/24 Der Aufsichtsrat.

Verlin-Wilmersdorf, 3. Juli 1930. | Dr. Harald Poelchau, Vorsißen

Der Vorstand. Der VorstauDd. | Glaßel. Kanoffsky. H. Matthias. Vathje,

[518.1 82 | 2

Passiva. E Verpflichtungen « - Hypotheken « « « »°

1 200 000 217 009 105 470

| S |

Haben. Gesamtertrag¿‘« » e. » - Auflösung des Reservefonds

(3485917. Schraplauer Kalkwerke Aktiengefellschaft.

Rechnungsabschluß am 31. März 1930.

Besitz. RM [3] RM |

Grundstücke . . . . . « . . . * 79 000 Gebäude ° S >66 & A M | Abschreibung rd. 5% v. A. W. 4 600 65 400

D em G 4 q 7 500 Abschreibung rd. 5% v. A. W. j 500 7 000

Betrieb3anlagen: L, Kalköfen m 0004 . Unge e e460

126 500,— 2 447,92 128 947,92 | Abschreibung « A7 D

2, Kallmüiblen . «-o 6 v zoo: - 14 700,— Zugänge .. v ooo. : 2 109,03

s ———16 809,03

Abibreung s « «. +2 « --« + 290258

3, Kohlen- u. Kalkstein-Transportanlagen T9 200,— Abschreibung « „e. 2200,—

4. Elektrische Licht- und Kraftanlage . 10 400,— E » E 245,05

10 645,05

1 895,05 8 750

Abi@ireibung - » 6 800,—

5, Anschlüßgleis und Straßen Abschreibung « « « « 470,— 6 330 6, Feldbahnanlägen e « « « 16 850,— Abschreibung A 2 050, 14 800 Motorlokomotive . « » ° . 6 100 Abschreibung E66 e . . 1 400 D A ou ° Ä 19 000 HORNOE ¿6s . 1 050/73 20 050 Abschreibung . « 5 2 050/72 Werkzeug und- Geräte 5 000,— HUgingë.-. »+ + o s 809/81 5 809/81 Abschreibung . « « 809/81 Hausgeräte (Mobilien) 1 400|— Aalen E

366/80 1766/80 336/80

| 7 | 26 590

102 062/03 1 459/56] 1083 521 A 8 376 980 21 6 36 5851 558 0050 eme

Aeu « « ane

Säcke U C Bestände einschl. Kohlen und Materialien Schuldner in laufender Rechnung Postsche>guthaben . .

Kasse s ° Anteile (Kalkverband, Haftpflichtgenossenschaft) Vorgerichteter Steinbruch . « « « Aufwertungsausgleih . . « « «

G 00 qs 0.0.1 $0 <0. G

E. oo

Verpflichtungen. | Aktienkapital . . . « V n En è 313 000 Reservefonds z 11 600 S s e d C 479) Aufwertungsausgleihs8fonds « » Zugang « ° Rücklagen: Unfallversicherung « Feuerversicherung «- « Haftpflichtversicherung Steuer s s os Dividende . Gläubiger in laufender Rechnung Vankschuld

Gern « « G Ge

30 905/75 j 2 840/—| 3376 N |

6 009/80 233/60

239/10 | 5 416 1189 |

D: 0.0. 0.S #9 S É E

63 429/29| | 46 255/56| 109 089 O

558 000

E 0 9.0 o

Gejoinu- und Verlustre<hnung Ausgaben, am 31. März 1930. Einnahme!

An RM [3] Für RM Betriebsunkosten, Handlungs3un- Gewinnvortrag i kosten, Zinsen und Diskont, R - as 180 Steuern 624 550/36} Waren . . « . . | 687 Abschreibungen auf Anlagekonten 36 952|89} Grundstü>8- und 40 Aufwertungstilgungsfonds . « 2 840 Gebäudeertrag . 5 E «o 0e E00 30 485/29

694 828 6948

Die heutige Generalversammlung hat eine Dividende von 8 v. H. beschlo À deren Auszahlung gegen Einlieferung des Dividendenscheins für 1929/30 a1" Kasse unserer Gesellschaft in Schraplau oder beim Bankhause H. F. Lehmann 1 (Saale) erfolgt. « R dl

Der saßungsgemäß aus dem Aufsichtsrat ausscheidende Herr Landge! direktor von Wedel-Parlow, Berlin-Grunetwwald, wurde von der Generalvera wiedergewählt; an Stelle des verstorbenen Herrn Generalkonsul Dr. au He Lehm wurde Herr Bankherr Curt Kayser in den Aufsichtsrat neugewählt.

Séhraplau, den 19, Juni 1930.

Der Vorstaud,

| Dritte Anzeigenbeilage m Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

E

ain rMt_> R am

L. 157. g GES 4 4 . Aktiengesellschaften.

Prospekt über nom. Reichsmark 29 000 000,— neue Aktien 9 000 Stü> zu je nom. RM 1000.— Nr. 747 001—766 000 und Nr. 792 001—802 000) der

udolph Karstadt Aktiengesellschaft in Hamburg.

¡e Rudolph Karstadt Aktiengesells<haft wurde im Mai 1920 errichtet. Sie ist hervorgegangen im Jahre 1881 in Wismar gegründeten, seit 1912 mit der Hauptniederlassung nah Hamburg n Firma Rudolph Karstadt, die seit 1918 in eine Kommanditgesellshaft umgewandelt war. p der Gesellschaft ist Hamburg. A E Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist die änzliche oder teilweise Uebernahme des unter der Firma Rudolph Karstadt Kommanditgesellschaft in ‘Hambnrg betriebenen Geschäfts- hmens nebst dessen Ser essungen sowie Handelsgeschäfte aller Art, die mit dem , von Waren- und Kaufhäusern zusammenhängen, endlih ‘an die Anfertigung von Waren den Geschäften des Unternehmens geführten Art. Die Gesellschaft fi berolitiat, Unter- igen, deren Gegenstand zu dem Zwe>e der Ge e10a t in Dees steht, zu erwerben, oder solchen zu beteiligen, sowie alle Arten von Geschästen zu betreiben, die geeignet sind, die haftszwe>de zu fördern. Die Gesellschaft ist bere<htigt, im Jn- und Auslande Zweig- assungen und Hilfsbetriebe zu errihten. : Das Grundkapital betrug ursprüngli<h M 40 000 000.—, wurde im Laufe der Zeit auf 000 000.— erhöht und im Jahre 1924 1m Verhältnis 25 : 1 auf RM 26 000 000.— umgestellt, der Nennbetrag jeder Aktie von M 1000.— auf RM 40.—, ermäßigt wurde. Das Grund- war dana Les 650 e a den Fnhaber lautende Aktien. über je .nom. RM.40.— mit den 1—650 eingeteilt. : Sn der - ordentlichen - Generalversammlung vom 10. August. 1925 wurde das Grundkapital Ausshluß- des- geseßlichen Bezugsrehts der Aktionäre zwe>s Stärkung der Betriebsmittel 96 000-000.—- um: nom. RM 8 000 000.— dur< Ausgabe von 80000 auf den Jnhaber

)e Aktien von je nom: RM 100.— mit den Nummern 650 001—730 000 auf RM 34 000 000.— Die Aktien wurden zum Kurse von 1064 % von einer aus Mitgliedern des Vorstandes 3 Aufsichtsrates bestehenden Gruppe übernommen. . L 4

ie außerordentliche Generalversammlung vom 20. Dezember 1926 beschloß, das Grundkapital Ausschluß des -goseplichen. Bezugsrehtes der Aktionäre zwe>s Uebernahme der Firma Emden Söhne in Hamburg bzw. zur Stärkung der Betriebsmittel von nom. RM 34 000 000.— m. RM 17 000 000.— auf nom. RM 51 000 000.— zu erhöhen dur<h Ausgabe von 17 000 JFnhaber lautende Aktien von je nom. RM 1000.— mit den Nummern 730 001—747 000. ftien wurden sämtli<h den Aktionären im Verhältnis von 2: 1 zum Bezuge angeboten.

ie nom. RM 51 000 000.— Aktien mit den Nummern 1—650 000 zu je RM 40.—, mit den ern 650 001—730 000 E je RM 100.— und mit den Nummern 730 001—747 000 zu je 100.— sind an den Börjen Berlin, Hamburg und Frankfurt a. M. zum Handel und zur Notiz

sen, Nuf Grund der 7. Verordnung zur Durchführung zes Fro eo über Goldbilanzen vom 1927 ist der Umtausch der über RM 40.— lautenden Aktien der Gesellschaft in auf RM 1000.— de Stü>ke bewirkt worden. An Stelle der 650 000 Stü>k Aktien zu je RM 40.— wurden Aktien zu je RM 1000.— mit den Nummern 766 001—792 000 ausgegeben. Die Umtauschfrist 30, gewi; 1928 abgelaufen und zu diesem Zeitpunkt die Lieferbarkeit der RM 40.— Aktien pben worden. jn der ordentlichen Generalversammlung vom 24. Mai 1928 wurde zwe>s Stärkung der )smittel das Grundkapital von nom. RM 51 000 000— um nom. RM 19 000 000.— auf ¿M 70 000 000.— dur< Ausgabe von 19 000 auf den Junhaber lautenden Aktien im Nenn- von je RM 1000.— mit den Nummern 747 001—766 000 unter Ausshluß des geseßlichen rechtes der Aktionäre erhöht. Von den neuen Aktien wurden nom. RM 8 500 000.— mit halber Dividende für das Geschäfts- 028/29 von einem Bankenkonsortium unter Führung des Barmer Bank - Verein Hinsberg, & Comp. Kommanditgesellshaft auf Aktien, Düsseldorf, und der Herren M. M. War- Co., Hamburg, zum Kurse von 145 % übernommen und im Juni 1928 den alten Aktionären ‘hâltnis von 6:1 zum Kurse von 150 % zum Bezug angeboten. Von den verbleibenden ) 500 000.— sind RM 9916 000.— mit voller Dividendenberechtigung für das Geschäfts- 29/30 zum Kurse von 1694 9% von dem gleichen Konsortium übernommen und zu 175% vember 1928 den Aktionären im Verhältnis von 6:1 angeboten worden. Die restlichen M 584 000,— Aktien wurden von dem gleihen Konsortium zum Kurse von 100 9 gezeichnet Verpflichtung, sie zue Verfü una r Gesellschaft zu halten; die Gesellshaft hat diese Aktien hen übernommen. Das erzielte Aufgeld aus den zum Bezuge angebotenen Aktien wurde bzug der Kosten der Kapitalserhöhung mit RM 8 959 743.47 dem -geseblichen- Reservefonds YUT, e A E S - e Die außerordentliche Generalversammlung vom 22. April 1929- hat- beshlossen, das Grund- der Gesellschaft von nom. RM 70 000 000— um nom. RM 10000 000.— auf nom. 0 000 000.— dur< Ausgabe von 10000 auf den Fnhaber lautende Aktien von je nom. D00.—, Nr. 792 001—802 000, mit Dividendenberechtigung vom 1. Februar 1929 ab unter Aus- des geseßlichen e der Aktionäre zu G iervon dienten nom. RM 9 066 000.— r<führung des zwischen der Gesellshaft und der Lindemann & Co. Aktiengesellshaft, Berlin, ossenen Fusionsvertrages, wona<h das Vermögen der Lindemann- & Co. Aktiengesellschaft zes unter L e der Liquidation gemäß $8 305 und 306 HGB. auf die- Rudolph Karstadt esellschaft mit Wirkung vom 1. Februar 1929 mit der Maßgabe - übertragen wurde, daß e drei Aktien der Lindemann & Co. Aktiengesellschaft zu- je RM-1000,— -vier- junge Aktien dolph Karstadt Aktiengesellshaft zu je RM 1000.— pier A wurden, jedo< mit der Ein- "g, daß für die Aktien der Lindemann & Co. Aktiengesellshaft mit laufender Nummer 1 m Nennbetrage von je RM 1000.— nur je eine Aktie zu je RM 1000.— der Rudolph Karstadt esellschaft gewährt wird. Die Kosten der vorerwähnten Fusion - werden von der Rudolph t Aktiengesellschaft en. I L 1e Lindemann & 0. Aktiengesellshaft besaß zur Zeit - der- Fusion-+ mit Karstadt von 800 000,— Aktienkapital nom. RM 1-200 000.— eigene - Aktien. - Da- diese. eigenen Aktien Mig auf die Rudolph Karstadt Aktiengesellshaft übergingea,- hat- die - Rudolph Karstadt eel haft für den Umtausch der im Umlauf befindlihen RM- 5.600 000.—- Lindemann-Aktien : 7466 000.— Karstadt-Aktien benötigt und somit aus den für -die Dur<hführung der Fusion iten RM 9 066 000.— Karstadt-Aktien nom. RM 1 600 000.— Karstadt-Aktien übrig behalten FEmret auf die RM 1 600 000.— Karstadt-Aktien ruht bis zu threr Begebung. - G aus der Kapitalerhöhung vom 22. April 1929. verbleibenden RM 934 000.— neuen Pen von dem obenerwähnten 0 dee GelelGan zum - Kurse von 100 ? mit der Ver- g übernommen, sie zur Verfügung der Gesellschaft zu halten. Die Gesellschaft hat diesc inzwishen übernommen. ee va zur Verfügung der Gesellschaft stehenden insgesamt -RM 3 118-000.—. neuen Aktien Fiber videndenre<ht bis zu ihrer Begebung; der bei einex späteren Verwertung dieser neuen E den Buchpreis erzielte Erlös wird dem Ce ea ae cin zugeführt „werden. x Grundkapital beträgt nunmehr RM 80 000 000.— und - ist eingeteilt. ia 80 000 Aktien O RM 100.— mit den Nummern 650 001——730000 -«und- 72 000 Aktien - über je nom. Ÿ ne mit den Nummern 730-001—802 000. Sämtliche Aktien- lauten auf den - Fnhaber. it ee faksimilierten Unterschriften des Vorsißenden- des- Aufsichtsrates . und. eines Vor- riften es, Jedo<h die Aktien mit den Nummern 792 001—802.000 . mit - den. faksimilierten di En zweier Vorstandsmitglieder versehen. Fm -übrigon - tragen sämtliche Aktien die doe Snterschrift und einen handschriftlichen Vermerk. oines- Kontrollbeamten über die Ein- eite des Aktienbuches. dh S R Aktien der Gesellschaft werden an der“Börse- in New York- amtli<h notiert und bef m von Zertifikaten lieferbar, die von der JFnternational Acceptance Trust Company, brt uns L Vertrag vom 1. November 1928 zwischen den Bankhäusern Scholle Brothers, Trust C der Fnternational Acceptance Trust Company, New York, jeßt Bank of the Man- den >inpagny, New York, ferner der Rudolph Karstadt Aktiengesellschaft, Hamburg, einer- r qugvertifikatinhabern andererseits gegen Hinterlegung der-Originalstüde bei dem deutschen Co in Bart, WETDEE Deutscher Depositar (Sub-Depositary) ist das Bankhaus M. M. War- d, can Pamburg. S luêgahi haft hatte im Fahre 1925 eine hypothekarish gesicherte Anleihe von $ 3 000 000.— ereini von 7%igen auf den Jnhaber lautenden Teilschuldverschreibungen ausgegeben, die 8 Zu ¿gien Staaten von Nordamerika mit einer Laufzeit von fünf Fahren placiert wurden. ine ltandekommen der Anleihe damals zu ermöglichen, wurde -der amerikanishen Banken- urse i auf nom. RM 4 500 000.— an der Werliner Börse lieferbare Karstadt-Aktien . Die L130 % eingeräumt, die von einer Verwaltungsgruppe s Verfügung gestellt 581 600 Optionsfrist läuft bis 1. Oktober 1930. Bis- zum 1. April 1930. sind nom. N nleihe d Aktien optiert worden. Anläßlih der Aufnahme. der. im folgenden De enen en np Gesellschaft in Höhe von $ 15 000 000.— aus dem „Fahre. 1928 hat die Gesell- 3000 gg stehenden Betrag ihrer früheren Anleihe vom - Fahre 1925. im Gesamtbetrage lung ist erfolt. Rü>zahlung zum Kurse von 101 2% auf den 1. April 1929 gekündigt. Die im Gele 1928 nahm die I OUIt in den Vereinigten Staaten von Nordamerika eine erzinslich mtbetrage von $ 15 000 000.— auf, die eine Laußzeit von 15 Fahren hat, mit 6 % Hl E in 15 000 auf den Jnhaber lautende Teilshuldvershreibungen über je nom. ohne Ab eilt ist. Nach dem Anleihevertrage is die Gesellshaft verpflichtet, die Anleihe- zug für deutsche Steuern zu zahlen. Die Anleihe wurde von einem aus den

Berlin, Mittwoch, den 9. Zuli

_1930

Firmen Dillon, Read & Co. Scholle Brothers, Fnternational Acceptance Bank Jnc., sämtli in New York, bestehenden Bankenkonsortium übernommen, Die Gesellschaft hat A M Anleihe: vertrage eine R ia: wr wetego halbjährige Annuität zu zahlen, die ausrei<t, um den jeweils no< ausstehenden Anleihebetrag F verzinsen und die Anleibe zur Hälfte innerhalb von 15 Fahren zu tilgen, während die andere Hälfte mit Ablauf von 15 Jahren fällig wird. Die Rüzahlung erfolgt bei der ordentlihen Tilgung zu Pari. Der Gesellschaft steht das Recht u; die Anleihe teilweise oder ganz {hon vorzeitig zurü>zuzahlen, und zwar bis zum 1. Novomber 1933 zu 102 %, bis zum 1. November 1938 zu 101 %, und von ibe Tage ab bis zum Fälligkoitstage mit 100 2. Am Gilhecana, bo Desan ry n die l pet e Lon Es no< im Umlauf- $ -14679 950.20. Zur nleihe sind Grundschulden im Gesamtbetrage von ( s iner i des Grundbesigzes besen und zwar: | G E Altona, Neueburg 2/8, 19/16 Altona, Reichenstr.… 7/9,. 13/15 Aplerbe>, Markt 7/8 Berlin-Neukölln, Bergstr. 18 Berlin-Tempelhof, Berliner Str. 128 Berlin, Brunnenstr. 40

Duisburg, Untermauerstr. 88/94, 98 Duisburg, Königstx. 1/5

Duisburg (Ruhrort), Neumarkt 18 Essen, Limbe>er Str, 98 Göttingen, Gronerstr. 45/47

Verlin-Weißensee, Greifswalder Str, 81/4 Halle, Gr. Ulrichstr. 35/6 14

Berlin-Schöneberg, Hauptstr. 137/138 ; : Berlin-Neukölin, Hermannplay, Ee Hasenheide E E S Bertitt-Waxrlottenburg, Landhausstr. 23/24 Münster L'W Stn E L E erti, D g t it -IOO Münster i. W.. Salzstr. 47/49

rlin, Neue. Königstr. 27/33 - Neumünster, Kuhberg 39 Berlin, Wadze>str. 9/10 Neumünster, Kubbeis 51 BEUG ae 33/34, 29/30 Re>linghaujen. Markt 16, 19 Derlin, Sutter Mt L Stettin, Breite Skr. -23, 24, 25, 28 A lis Schlo *9 7/10 Wandsbek, Lübe>er Str. 8/10 Berlin-Stelie- M ohstr. M Hamburg, Billhörner Röhrendamm 117 Borlin Tari Mare str. 60/62 Hamburcg, Billhöruer Röhrendamm 122/126 Borteat A Z Hamburg, Eimsbütteler Ch. 30—40 N p, “iy 1 ati Rudolfstr.) Hamburg, Hamburger Str. 101/102 Mere Me 4 2 Hamburg, Kleine Rosenstr. 5

g, Hamburg, Mönt>ebergstr. 16

Celle, Poststr. 3 Ha 5 E Damburg, Pferdemarkt 4: Dortmund, Spestenhellweg 30/35 Ranibura,: R arer diljas

Dortmund, Balkenstr. 25 H S , l ‘D amburg, Schaarmarkt 8 Dortmund, Brücstr, 23/25 Geinbure, Stel ebt 152.

A sind die Jnternalional Acceptance Trust C ) j 5 ï Man attan Trust Company, New York, E die Deutsche De Ce Ditler S E Serlite L Wen Anleihezeihnern wurden au je $ 1000.— Teilshuldvershreibungen nom. RM 120.—

e Váp der Rudolph Karstadt Alktiengesel] schaft ohne das im November 1928 ausgeschriebene Bezugs- ces gratis zur A NQUnA gesteltf, Die für die Anleihezeihner danach erforderlichen Aktien im Sesamtbetrage von nom. 3 N 1 800 000.— haben die amerikanischen Emissionshäuser von einem Konsortium erworben, das aus Großaktionären und Verwaltungsmitgliedern der Goselsant bestand. Sotizälunc eee At B I T Un der Betriebsmittel, insbesondere der Errichtung und

( ä ci : Lini 3 W ses in Berli

Neukölln, hermannplay i aujer, darunter ‘in erster Linie des Warenhauses in Berlin- ie Lindemann & Co. Aktiengesellshaft hatte bei der New-York and Foreign Jnvestin Corporation, Maryland, U. S. A., ein langfristiges Darlehen von Dn I n ns im Zusammen ang mit der L fav und in Verbindung damit, daß die zum Besiy der Linde- mann & Co. ktiengesellshaft gehörenden Kauf- und Warenhäuser in Frankfurt a. M. und Breslau an die Leonhard Tie Aktiengesellshaft, Köln a. Rh., überlassen wurden, wurde dieses Darlehens- verhältnis dahin abgeändert, daß die Leonhard Tiey Alktiengesellshaft im Einverständnis mit der Darlehensgeberin unter entsprehender Befreiung des ursprünglichen Schuldners die Darlehens\chuld in Anrechnung auf deu Kaufpreis zum Teilbetrage von $ 1150 000.— übernahm. Die restlichen rund $ 1850 000.— wurden von der Rudolph Karstadt Aktiengesellshaft als BENGERs übernommen. Sie ist mit „T% Pp. a. zu verzinsen und vom 20, 9, 1929 ab mit 12 vierte jährlichen annähernd gleichen nnuitäten du tilgen. Hierbei gelten pünktliche Binszahlung vorausgeseßt bei den ersten 4 Raten je 95 Dollar, bei den zweiten 4 Raten je 96 Dollar und bei den leßten 4 Raten je 97 Dollar als Tilgung von je nominal 100 Dollar Kapitalshuld. Die Rudolph Karstadt Aktien- gesellshaft kann das Darlehen ganz oder teilweise bereits vorzeitig jeweils nah mindestens 90tägiger vorheriger Kündigung zu den E termine, und zwar analog dem Gesagten ebenfalls mit 5% bzw. 4% bzw. 39s Disagio a zahlen. Am 1. 4, 1930 pg i noh< $ 1369 127.— des von der Rudolph Karstadt Aktiengese haft übernommenen Teiles der Darlehenss<huld aus. Diese Darlehensshuld der Rudolph Karstadt Aktiengesellschaft ist gesichert dur< Grundshulden auf den Grundstü>en, die näher in der weiter unten aufgeführten Tabelle bezeichnet sind.

Der Vorstand besteht gegenwärtig aus den Herren: Theodor Althoff, Münster, Heinz Alt-

off, Hamburg, Paul Braunschweig Hamburg, Rudolph Karstadt, Hamburg, Dr. jur. Friedrich

miß, Berlin, Paul Lindemann, Berlin, Kommerzienrat Hermann Schöndorff, Hamburg, Robert Schöndorff, Hamburg, Karl Weyl, Bocholt, als Vorstandsmitgliedern und den Herren Siegfried Braunschweig, Hamburg, Ernst Braunschweig, Bocholt, Ernst Weyl, Bocholt, Hugo Weyl, Bocholt, als stellvertretenden Vorstandsmitgliedern. „_ _Den von ‘der Generalversammlung zu wählenden Aufsichtsrat, der aus wenigstens fünf Personen besteht, bilden gegenwärtig die Herren: Hermann Münchmeyer, in Firma Münch- meyer & Co., Hamburg, l Geburten r. Labowsky, Rechtsanwalt, Hamburg, stellvertretender Vorsißender; Eugen Bandel, Ge er des Barmer Bank-Verein Hinsberg, Fisher & Comp. K. a. A., Düsseldorf; Dr. dw rone-Münzebro>, M. d. R., Berlin; Dr. Gustav Gumpel, Bankier, Mitinhaber der Firma V . Gumpel, Hannover; Dr. Ferdinand Kaufmann, Bankier, in Firma Ferdinand Kaufmann, Basel; Dr. Alexander Kreuter, Geheimer Regierungsrat, Aufsichtsrats- mitglied der Deutsche Kredit-Sicherungs-A.-G. Berlin, Berlin; Alfred Seba Bankier, in Firma Delbrü>k Schi>kler & Co., Berlin; Ferdinand Lin>e, Vorstandsmitglied der Commerz- und Privat- Bank A.-G., Hamburg; ee Neuberg, Zivilingenieur, Berlin; Julius Oppenheimer, Direktor der Darmstädter und- Nationa bank K. a. A., Hamburg; Generaldirektor Albert Schöndorff, Vorstand der Gebr. Schöndorff A.-G,, Düsseldorf; Johann Friedrith Schröder, Geschäftsinhaber der . F. Schröder Bank K. a. A., Bremen; Rudolf Freiherr von Twi>el, Rittergutsbesiver, avixbek i. Westf.; Dr. Friy Warburg, Bankier, in Firma M. M. Warburg & Co., Hamburg; Dr. Arno Wittgensteiner, Rechtsanwalt und Notar, Berlin. Der Aufsichtsrat erhält für seine Tätigkeit außer der weiter unten erwähnten Tantieme eine auf Unkosten zu verbuchende feste Ie ergütung von RM 3000.— für den Vorsißenden und von RM 2000.— für jedes andere Mitglied. ; E In den Generalversammlungen, welhe an irgendeinem Orte im Deutschen Reich stattfinden, gewährt ein Aktienbetrag von je RM 100.— eine-Stimme. Die Generalversammlung der Gesellschaft vom 14. Juni 1930 hat beschlossen, in Zukunft die Nr N Dia Ia t M nach dem Site der Gesell- schaft oder einem Orte, an dem sih eine deutshe Effektenbör]e befindet, einzuberufen. Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Februar bis un 31. Januar. f: : Die Bekanntmachungen der Me erfolgen re<tsgültig im Deutschen Reichs- und Preußischen Staaisänzeiger, Berlin. ie Gesellshaft verpflihtet si< jedo<, alle ihre Bekannt- machungen weiterhin în einer Berliner Börsenzeitung (bis auf weiteres im Berliner Börsen-Courier oder in der Berliner Börsen-Zeitung) und in je einer Hamburger und Frankfurter Tageszeitung zu veröffentlichen. . Der Reingewinn wird nah Genehmigung der Bilanz dur< die Generalversammlung folgendermaßen verteilt: : ; 1. Von dem nah Vornahme angemessener Abschreibungen sih ergebenden Reingewinn werden dem gesebßlihen Reservefonds mindestens 5 % so lange überwiesen, bis dieser den zehnten Teil des Grundkapitals erreicht. E 2

. Danach werden dem Reingewinn die von der Generalversammlung beschlossenen Sonder- rü>läagen entnommen. L : s

. Von dem hierna<h überbleibenden Betrag erhält der Vorstand den ihm vertraglih zustehenden Gewinnanteil. : R Î 5

. Alsdann erhalten die Aktionäre eine Dividende von 5 % des eingezahlten Grundkapitals.

. Von dem danach verbleibenden Reingewinn erhält der Aufsichtsrat einen Gewinnanteil

in Höhe von 5 %. Der Rest steht zur Verfügung der Generalversammlung.

Die Gesellschaft verpflichtet sih, in Berlin, Hamburg und Frankfurt a. M. Stellen zu unter- halten und jeweils bekanntzugeben, bei denen die Auszahlung der Gewinnanteile, die Ausgabe neuer Gewinnanteilbogen, die Hinterlegung von Aktien zwe>s Teilnahme an den General- versammlungen, die Ausübung von Bezugsrechten, sowie alle sonstigen von einem der a Seltenteet organe beschlossenen, die Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen für den Einreicher kostenfrei bewirkt werden können.

An Dividenden wurden verteilt: für das Jahr 1925/26: 10% auf RM 26 000 000,— 10% „, »„ 5000 000,— auf 3 Monate 31 000 000,— auf 12 Monate

3 000 000,— auf 2 Monate

51 000 000,—

1926/27: 10%

"n L

"”

1927/28: d 1928/29: 7 51 000 000,—

% n n 89500000,— auf 6 Monate 1929/30: 12% auf im Umlauf befindliche RM 76 882 000,—

" "” "n "” n