1930 / 160 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

neichs: and Staot8anzeigée Ne, 160 vom 12. Juli 1930, S, 4, deutscher ReichSanzeiger und Preußischer Staatsanzeiger

T—7! Millignen RM be- Bern, 11. Juli. (W. T. B.) Wockenausweis der Shweize- j 163,98, Madrid 395,00, Mailand 176,56, New Vork 3371 5

einen Einnahmeausfall von - 2 l h O OMena C x i BEPE Es s E S - deuten. ie Abgg. Torgler (Komm.) und Schmidt-- ri <en Nationalbank vom -7. Juli (in Klammern Zus | 132,66 Stockholm 906F wb 4765 Marknoten D G0 ® B Í : ) Steitin (D. Nat.) stimmten dem Antrag Steinkopf zu. | und Abnahme im Verglei<h zum Stande am 30. Juni) in | Polnisde Noten 3774, Belarad 99,75, Danzig 657,09, N P erlín, Sonnabend, den 12. uli 193 Reichsfinanzministex Dietrich wies darauf hin, daß bei An 1000 Franken: Aktiva. Metallbestand 5789009 (Zun. 1), | Juli und August Sonnabends geschlossen. .

nahme des “Aniraas Steinkopff niht nur das Aufkommen aus | Golddevisen 300 050 (Zun. 385), Wechselbestand 41 237 (Abn. 4916), | R udapeti, 11, Juli. (W. Z. B.) Ales in Pengs. y i c E Reichshilfe Detentilé mats Meno sondern au< der tehnische Lombards 54 322 (Abn. 7292), Wertschriften ‘78 407 (Zun. 844), 80,661, Lerlin 136,30 Zürich 110,914, Belgrad 10,121 S Öffentli er n ei Apparat der Einziehung komplizierter gemaht werde. Der | Korrespondenten 28 687 (Abn. 5033), Sonstige Aktiven 21 719 | Juli und August Sonnabends geschlossen. l ch Of 3 ager. Minister erklärte si< damit einverstanden, im Z 4 die (Abn. 4259). Paisiva. Eigene Gelder 34 500 (unverändert), London, 12. Juli. (W. T. B.) ew York 48639 y y vid E 2

Ausnahme dahin zu erweitern, daß nur solhe An- | Notenumlauf 89 034 (Abn. 33 662), täglih fällige Verbindlichkeiten | 123,64, Amsterdam 1209,96, Belgien 34,83, Italien 92,88" d E i E

gestellten herangezogen werden, die am 1. August 1930 | 144 244 (Abn. 14 026), sonstige Passiven 29 545 (Abn. 635). 20,384, Schweiz 25,023, Spanien 42,15, Wien 34,45 f E

mindestens drei Jahre in Beschäftigung gestanden haben. Os1o, 11. Juli. (W. T. B.) Wodchenausweis der Bank | Aires 40,56. be: nterïu<ungs- und Strafsachen, 8. Kommanditgesellshaften auf Aktien,

L. Abg. Dr. Her (Soz.) wandte si<h überhaupt dagegen, daß | von Norwegen vom 7. Juli (in 1000 Kronen): Metall- Paris, 11, Juli. (W. T. B.) (Anfangsnot J T _ gWverfieigerungen, 9, Deutsche Kolonialgeselshaften, 4 en . Hs 5. 6. A

Angestellte, die im Gegensaß zu den Beamten keine lebensläng- | bestand 146 570, ordentlides Notenausgabere<t 250 000, gefamtes | Deutschland 606,75, London 123,66, New York 25,42, Belgi ot 10. Gefell R T E Ra Laa | E E iumlauf Spanien 295,75, Italien 133,05, Schweiz 494,00, Kopenbaye tliche Zustellungen, 11. Gerofsenidhaite,

lih .gesicherte Stellung haben, zur Reichshilfe herangezogen | Notenausgabere<t 396 570, Notenumlauf 315 798, Notenreserve 80 772, i G 4 werden. Ministerialdirektor Dr. Parden erwiderte, es gebe | Depositen 71957, Vorschüsse und Wecselbestand 220 673, Guthaben | Holland 1022,00, Oslo —,—, Sto>holm 683,00, Prag L E und Fundsachen, 12. Unfall. und Invalidenversiherungen, doch auch viele Beamte, die nicht lebenslänglih angestellt seien, | bei ausländishen Banken 34 291, Renten und Obligationen 47 077. | Rumänien —,—, Wien ,—, Belgrad —,—, Warschau N Akti un ans, von Wertpapieren, 13. Bankausweise zum Beispiel Diätare, Posthilfs\haffner und so weiter. Abg. | aris, 11. Juli. (W. T. B.) (Sh 1 kurje. e engesellscaften, 14. Verschiedene Bekanntmachungen. Dr. Fischer (Dem.) {loß si< der grundsäßlihen Stellung- S L Ey land 606,50, Bukarest 15,15, Prag 75,90, Wien 35,90, Ip. nahme des Abg. Dr. Herb an, daß nur Angestellte in gesicherter Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts | 25,412, Vibánd 123,66, Belgien 355,00, Holland 1022,95 s Stellung getroffen werden sollten. Der Antrag Schneider sei | am 11. Juli 1930: Ruhrrevier: Geslellt 20367 Wagen, niht | 133,10, Schweiz 493,50, Spanien 298,90, Warschau —,—' F 208 ohne große Schwierigkeiten dur<führbar. Abg. Dr. Hoff gestellt Wagen. agen N E E E Velen —,-, [37183] Aufgebot. Dentisten Günther Warning, Bütow, j dies Geri hts-1 i ; ies Eci a i Tou Ta Katie hes Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für | 023 Z New ‘York 54 55 Brüssel ‘71,90, Mailand “269Ù M 3. Aufgebote. géibeaie bne Fin n ee Run ihres verstorbenen Vaters, antwalt als ProzelbetoU tat ver- Arbeiter Kube E Reden i Zeit M L pg p A t d pn “Ee _ Yy 1 s l j 1 E & e 1 , s A ty 3 2 , C erîtr H e. D Se G , entsprechende Vorschläge machen können. Die Weiterberatung | peuts<he Elektrolvtkupfernotiz stellte sid laut Berliner Meldung des N P A D T A R of T9) beantragt, ihren veriholtenen Ehe: Stolp L Oktober S S Düs idor E OREaEES unbekanuten Aufenthalts, wegen Ge: wurde Aan auf den 11. Juli vertagt. „W. T. B.“ am 12. Juli auf 110,00 (am 11. Juli auf Le O Ee e Ba Wpenaagen Be E Uy Prag U: Aufgebot nebst Zahlungssperre, mann, Ventegentadiae Florian Cz.m- Stolp î Bomm L 8.’ Juli ain GesbaFten g 7. Fuli 1930. [heidung, mit dem Antrag auf Ehe- Warschau 57,75, Budapest 90,173*), Belgrad 9,124, Ather E Schuldverschreibung der An- | piel, zuleßt wohnhaft- in Bottrop, für ; Amtsgericht : : äft stelle des Landgerichts. Bens A gie diger rung ges N ( o © ger 1 2s

——.

Jm Steuerausshuß des Reichstags wurde am 11. d. M. | 110,00 4) für 100 kg. : ; 4 Fond die bei der Fortsebung der Beratung des Reichshilfe- Fand G, Due E Do 1200 D efungs!<uld des Deutschen Reichs | tot zu erklären. Der bezeichnete :- s Kg geseßes nah dem Bericht des Nachrihtenbüros des Vereins i : : 5 L Aires 186,00, Japan 254,00. *) Pengö. A ¡925 Nr. 1 000 491 über 200 NM | s{hollene wird aufgefordert, sih spä- [37189] Jm Namen des Volkes! [37196] Oeffentliche Zustellung. klagten zur mündlihen Verhandlung deuisher Zeitungsverleger eine sehr wesentlihe Aenderung be- Berlin, 11. Juli. Preisnotierungen für Nahrungs8- Am sterdam, I, Juli. (W. T. B.) Berlin „99,334, Y ..: Anslo\ungssheins Gr. 6 Nr. 56 891 | testens in dem auf den 29. Jan’ ar | Ju ans Aufgebotsv DIZe Die Ehefrau Elise Meyer geborene | des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- schlossen, die das in der Moldenhauerschen Vorlage enthaltene und | mittel. (Einkaufspreise des Lebensmitteleinzel- 12,09, New York 2483, Paris 9,784, Brüssel 24,724, Ch 900 RM, ist eingestellt bzw. auf- | 1931, vormittags 11 Uhr vor dem | 2we>e der Todezerklà E aat Halenbe> in Langenhagen bei Han-| kammer des Med>lb.-Shwerinschen vom Minister Dietrih ni<t übernommene Notopfer der Ange- | handels für das Kilo frei Haus Berlin in Originalpa>ungen.) | 48,31, Italien 13,03, Madrid 29,022, Délo 66,623, Koderh S unterzeihneten Geriht Zimmer Nr. 11 <ollenen Bertha Maria Anza Schmidt, nover, Zune Straße 26, Prozeßbevoll-| Landgerihts in Schwerin auf den stellien mit höheren Gehältern wiederherstellt. Mit den Stim- | Notiert dur öffentli angestellte becidete Sachverständige der | 66,623, Stockholm 66,824, Wien 35,15, Prag 7,38, Heling tsreriht Berlin-Mitte, Abt. 216. | anberaumten Aufgebolétermin n al uleßt wohnhaft in Stettin hat Le mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Alexander- | 4. November 1930, vormittags men der Sozialdemokraten, der Kommunisten, der Bayerischen | Industrie- und Handelskammer zu Berlin und Vertreter der Ver- | —,—, Budapest —,—, Bukarest —,—, Warshau —,—, t p. 176. 30. den, widrigenfalls die Todeserklärung | Amtsgericht in Stettin dur den Amts- | LoL in. Hannover, klagt E eee aeb ü, let S L N Volkspartei, der Wirtschaftspartei und des Zentrumsabgeord- | brauchershaft. Preise in Reichsmark: Gerstengraupen, ungesliffen, | —,—, Buenos Aires s i O A erfolgen wird. An alle welche Aus- | gerihtsrat Fuchs für Recht arin Ehemann, den früheren Polizeiwacht-| dur< einen bei diesem Gericht zuge- teten Dr. Föhr wurde ein Antrag der Bayerischen | grob 0,44 bis 0,49 #, Gerstengraupen, ungeschliffen, mittel 0,48 Kovenhagen, 11. Juli. (W. T. B) Londo E Anfgebot. kunft über Leben oder Tod des Ver- Dio verschollene Bertha Maria meister Johannes Meyer, unbekannten | lassenen Rechtsanwalt als Prozeß- Volkspartei und der Wirtschaftspartei angenom- E Sn M, p aciiaies reg O u D f Dateregcen e e E O R Arie 160.56, Cin i - Kaufmann Hugo Ransenberg in ollenen zu erteilen vermögen, ergeht Schmidt geboren am W August 1875 L E D 2) Ergnnover, aus E Merieren u lasien, men, vonc : RNeichshilfe >Yanaeczoae ‘de ionsti is 0,43 MÆ, Hafergrüte 0, O V, G, oggenme 12 ZUrtd) (2,60, Hom 12,66, Ul ( 290,90, Todhoim 108 s »ertreten dur<h die Rehts-| d; Auff r ag tian E H E A ? D N lr aug ¿918 1568 B. G.-B. auf ( eidung. Die Schwerin, den 5. Juli 1930. Personen, denen Einnahmen im Sinne des $ 36 Absab 1 dos | bis 0,294 t, Weizengrieß 0,63 bis 0,55 (6, Hartgrieß 0,51 bis | Dslo 10005, Helsingfors 943,00, Prag 11,18, Wien 924, Fee, tren und Stern in Han; | os ufforderung, spätestens im Auf- wobnbast wird für tot Llläct, Als ägerin tadt den Beklagten zur münde | Der Urlundöbeamie der Gesaftsfelle Einkommensteuergesebes zufließen, mit diesen Einnahmen, wenn | 0,53 4, 000 Weizenmehl 0,394 bis 0,50 #&, Weizenauszugmehl Sto>holm, 11, Juli. (W. T. B.) London 18,10 E - sterstraße 16, hat das Aufgebot | machen f zeige z Zeitpunkt des Todes wird derx 31. De- lihen Verhandlung des Rechtsstreits des Me>l.-Schwer. Landgerichts.

sie den Betrag von 8400 RM jährlich übersteigen und wenn es | in 100 kg-Säden br.-f.-n. 0,50 bis 0,54 4, Weizenauszugmehl, | 88,874, gestern 88,822, Paris 14,64, Brüssel 52,05, Schweiz, 9 nachgenannten steben Wethsel, auf Bottrop den 4 Juli 1930 zember 1924, nahmittags 12 Uhr, fest- vor die 5. Zivilkammer, Einzelrichter Il, L P L A

sich niht um Personen handelt, die nah $ 69 des Gesebes über | feinste Marken, alle Pa>kungen 0,54 bis 0,63 „Æ, Speifeerbsen, | 72,322, Amsterdam 149,70, Kopenhagen 99,725, Oslo (M >e Firma Kaß u. Klumpp in Das Amlisgeriht ; lele Die Vollen E. Verfahrens des Landgerichts in Hannover auf den | [37204] Oeffentliche Zusieltung. Arbeitsvermitilung und Arbeitslosenversiherung vom 16. Zuli | kleine —— bis —,— #, Speiseerbsen, Viktoria 0,34 bis 0,37 4, | Washington 372,37, Helsingfors 9,374, Rom 19,54, Pry [M5 als Ausstellerin und Gi- T E k en dem Nadlaß zur Last. 22. September 1930, vorm. | Die Ehefrau Josef Hansen in Barmen, 1927 in der Fassung des Geseßes vom 12. Oktober 1929 für den Speiseerbsen, Viktoria Niesen 0,37 bis 0,42 4, Bohnen, weiße, | Wien 52,65. S A figurierte, beantragt: 1. Wechsel | [37184] Aufgebot Stettin, den 7. Juli 1930 s 11 Uhr, Zimmer 248, mit der Auf-| Südstraße 102, für si< und als Pile- Fall der Arbeitslosigkeit pflichtversichert sind“. Mit der gleichen | mittel 0,44 bis 0,46 , Lngbohnen, ausl. 0,51 bis 0,56 4, Oslo, 11, Juli. (W. T. B.) London 18,16, Berlin i 4500 RM per 18. Dezember 1929] Der Uhrmathermeister Kurt Mathes Das Amtsgericht. Abt. 27 b sorderung, sich dur einen bei diesem | gerin ihrer minderjährigen Kinder Mehrheit wurde ein weiterer Antrag der Wirtschaftspartei und | Linsen, kleine, leßter Ernte 0,50 bis 0,60 4, Linsen, mittel, leßter | Paris 14,75, New York 373,37, Amsterdam 150,25, Zürih 6930 AM Wechselunkosten, in Görliß in seiner Eigenschaft 28 E R L ET A E E E Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als | Giesela und Gert Hanjen, daselbst, klagt der Bayerischen Volkspartei angenommen, der in die Reichshilfe | Ernte 0,60 bis 0,72 4, Linsen, große, leßter Ernte 0,72 bis | Helfingfors 9,44, Antwerpen Ps, Stockholm 100,40, Kot W.s01 über 4780 RM per 20. De- gerihtli< bestellter Pfleger, hat Le- [37190] i _ ros ihevo mächtigten vertreten zu | gegen den Schneider osef Hansen, einbezieht „Mitglieder des Aufsichtsrats (Verwaltungsrats) von | 0,96 X, Kartoffelmebl, superior 0,32 bis 0,33 (4, Makkaront | 100,05, Rom 19,65, Prag 11,1 Wien 92,80. O 1929 nebst 72,80 RM Wethsel-| antragt, den vershollenen, am 8. 14.1. Durch Auss<lußurteil vom 10. 7. 1930 | ‘assen. L. srüher in Barmen, Südstraße 102, jeßt Aftiengesellshaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, Gesell- | Hartgrießware, lose 0,90 bis 1,00 4, Mehlshnittnudeln, lofe 0,65 Moskau, 11, Juli. (W. T. B.) {In Ther Win 3, Wechsel über 4800 RM per | 1891 geborenen Arbeiter Friß Reichel | ist der am 4. 7. 1867 in Volprichausen BRRRE E, ene L. Fle 10NA, Un B Eten BAUYN, Wetzert 1E schaften mit beschränkter Haftung, Genossenschaften und von | bis 0,81 46, Eierschnittnudeln, lose 0,90 bis 1,30 X Bruchreis | 1000 eng Pfund 944,57 G., 946,47 B., 1000 Dollar 19h Dezember 1929 nebst 73,05 RM (Reichelt), zulegt wohnhaft in Görliy eborene Steinbrucharbeiter Heinrich L a Ex Sra Saamte : haltsforderung, mit dem Antrag auf jonstigen Kapitalgesellshaften und" Personenvereinigungen des | 0,324 bis 0,33 46, NRangoon - Reis, unglasiert 0,33 bis 0,35 4, | 194,53 B., 1000 Neichsmark 46,30 G.,, 46,40 B. unkosten, 4. Wechsel über 4850 R - bat "zu erflären. Der bezeichnete riedri<h Wilhelm Hennies, pas! r Geschäftsstelle des Landgerichts. | Verurteilung des Beklagten zur Zahlung privaten und öffentlihen Rechts, bei denen der Beitrags- | Siam Patna-Reis, glasiert 0,50 bis 0,56 , Java-Tafelreis, glasiert | ——— i E narf per 18. Januar 1930 nebst | 6 erschollene wird aufgefordert fich spä- wohnhaft in ATLErTE, bet Male, Wri A G A Ne wöchentlich im voraus zu pflichtige nicht als Unternehmer (Mitunternehmer) anzusehen ist, | 0,58 bis 0,68 (4, NRingäpfel, amerikan. prime 1,10 bis 1,15 #, _ London, 11. Zul, (W. L. B): Silber (S\U 3M VWehselunkosten, 5. Wechsel | testens in dem auf den 8. April |t°t erklärt worden. Als Tobebtng ist | [37197] Oeffentliche Zuftellung. zahlenden Unterhaltsrente A 1E mit Einnahmen der im $ 35 Abs. 1 Nr. 2 des Einkommensteuer- Bosn. Pflaumen 90/100 in Originalkisten —,— bis —,— 4, Bosn. j} Silber auf Lieferung 16,00. 5120 RM per 20. Januar 1930| 1931, vormittags 10 Uhr, vor dem | ‘r, 31. 12. 1923 E: F 3/29. | Anna Herbstreit, geb. Scholling, in | 7,50 RM wöhentlih E R R f gesezes bezeichneten Art (Tantiemen) Ein Antrag | Pflaumen 90/100 in Sä>en —,— bis —,— , entsteinte bosn. : è 77,15 RM Wehselunkosten, unterzeichneten Gericht SUminee 18 Zierenberg, den 10. Fuli 1930. Heilbronn, flagt gegen ihren mit unbe- Pag S Que Mans ichen Es Colosser (Wirtsh. P.), auch die Gewerkschaftssekretäre und | Pflaumen 80/85 in Originalkistenya>ungen —,— bis —,— A, Wertpapiere. Methsel über 4390 RM per] anberaumten Aufgebots‘ecmin zu mib Amtsgericht. kanntem Aufenthalt abwesenden Ehe- en in E der Syndici der Arbeitgeberorganisationen unter die Reichshilfe fallen | Amerik. Pflaumen 40/50 in OOREO Engen 5e O Frankfurt a. M, 11, Juli. (W. T. B.) Frankft, Ho cite et aae En Ls E den, widrigenfalls die Todeserklärung früdee N L ee, 26, September 1930, vormittags zu lassen, wurde gegen die Stimmen der Wirtschaftspartei ab- Tannen Sp Qaraburgn T Auen L füße, ale a Ballen —,—, Oesterr. Cred.-Anst. 27,80, Aschaffenburger Burnhz . eel Uber | exfolgen wird. An alle, welhe Aus- dung, mit dem Ie oa E 10 Uhr, Zimmer 35, geladen. Die

gelehnt. Die Abstimmung über den gestern eingebr g j . l n | 110,00, Cement Lothringen 73,00, Dtsch. Gold u. Silber - Dollar per 10. Januar 1930| kunft über. Leben oder 2 8 Ber- : l _ i sfrist ist auf 2 Wochen fest- T UETLe at Ir Ben N eti en dicieniete 2,50 bis 2,60 „6, Mandeln, bittere, courante, in Ballen 2,46 bis | Frankf. Masch. Pok. 25,00, Hilpert Armaturen —,—, 9%. M 238,6 RM Wechsel unkosten. R erat gatte na Mrde My E 4 Dessentliche 10, März 1913 vor dem Standesamt R O frist ist auf 2 Wochen fest \ y 2,90 M, Zimt (Cassia vera) gudgeiregen 2,30 bis 2,50 4, Kümmel, | mann 85,50, Holzverkohlung —,—, Wayß u. Freytag 77,5. n d Iu ® Frankfurt a. M. geschlossene Ehe der |* Barmen, den 10. Zuli 1999.

Behördenangestellten erfassen lassen will, deren Stellung ebenso e 2 : l den vorstehend unter O-Z. 1 die Aufforderung, spätestens im Auf- Parteie ir i Dev $ gesichert ist wie die der Beamten, ist vorläufig zurügestellt ,_| holl., in Sä>en 1,00 bis 1,02 #, Pfeffer, \<warz, Lampong, aus- Hamburg, 11. Juli. (W. T. B.) (Schlußkurse, (M 6 genannten Wechfeln war die | «botstermin dem Gericht Anzeige zu { il Parteien wird ge]hieden. Der Be-| d eshäftsftelle. Am velinss Verlauf der Silima des Ste Ms Gute gewogen 3,50 bis 3,80 4, Pfeffer, weiß, Muntok, ausgewogen 3,90 | Kurse der mit „T“ bezeichneten Werte find Terminnotizrug mee und E machen, E diet Y Ungen. O ren E Eigen E ia men dot eid

ein sozialdemokratisher Antrag, den Zushlag zur | bis 4,60 4, Nohkaffee, Santos Superior bis D rag Commerz- u. Privatbank T 138,00, Vereinsbank T 121,50, | og n eta Ad e e bie Görlitz, den 4, Juli 1930, [37192] Oeffentliche Zustelluu streits zu” ix a g Qua A, ra [37206] Oeffentliche Zustellung. Einkommensteuer für die Einkommen von mehr als $000 Reids- bis 4,16 4, Rohkaffee, Zentralamerikaner aller Art 3,9 O A, | Büchen 72,90, Hamburg-Amerika Paketf. T 96,25, Hambur Rd " Vestenh “t E Amtsgericht. Die Frau Gertrud Czech, geb. Hübner, | den Bekla E M indli E r A A Die minderjährige Anna Bothe in mark von 5 auf 10 Prozent zu erhöhen, gegen die Stimmen der | Nöstkaffee, Santos Superior bis Extra Prime 4,60 bis 5,16 4, | amerika T 153,75, Nordd. Lloyd T 98,25, Calmon Asbest a Rade S ; M Sa Inh Ser ia Moaves Macia elt ° ' R btBstreits E a Badersleben, vertreten dur das Kreis- Demokraten, Sozialdemokraten und Kommunisten bei Stimmen- | Nöstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 4,92 bis 7,30 (6, Röstroggen, } Harburg-Wiener Gummi 66,00, Alsen Sen 150,00, Anglo E, zte f d : R [37185] Aufgebot. traße 12 Prozeßbevollmächtigter: | kammer Eg S ogs E Bivil- | jugendamt ‘in Oschersleben (Bode), gleichheit abgelehnt. Angenommen wurde ein Antrag | glasfiert, in Sä>en 0,35 bis 0,40 , Nöstgerste, C n D 49,00, Dynamit Nobel T 75,50, Holstenbrauerei 16900 R Den au Ee E, n e] Auf Antrag des Nathlaßverwalters | Fo al EEs Iishbieret ini Diendia t gers "Er vWELAS klagt gegen den Melker Albert Hake, C C S P E R E A R I age für den Steuerabschnitt zwar die 1929 endgültig veranlagte : , , E E ' L ' alpeter (9,00. : Es, A E e E j ünchen werden alle diejenigen, welche ' 6 E zur eit unbekannten ufen L Einkommensteuer sein soll, 2 Ge Le L Juli 1930 förtgefalleten bis 3,00 (, Tee, <ines. 7,92 bis 9,00 4, Tee, indi 2 Wien, 11. Juli, (W. T. B.) (In Schillingen.) B Uhr, A Aae L aSccatien Ansprüche gegen den Nachlaß des am Frie “a Seelen D 2 aaen ut terr Kade pee A E. frühec in Badersleben, wegen Unter- Sonderzuschläge und Besazungszulagen bei der Steuerbere<hnung | bis 12,00 4, Zu>er, Melis 0,574 bis 0,584 1, Zu>ker, Raffinade | bundsanleihe 107,70, 4 9/9 Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 °/ N. e (eine Rechte u- | 9. September 1928 zu Poppendorf ver- a e 4, jeßt unbekannten Aufenthalts S x fri T gerte, halts, mit dem Antrag: I. Der Beklagte abgezogen werden müssen. Stark umstritten war die Frage, ob 099 bis Les M, Faden Würfel 0,64 bis 0,71 „, Kunsthonig bahn 5,95, 4 %/9 Vorarlberger Bahn —,—, 83 9/9 Staatsbaln-FRE und die Urtundezi Vo iegt storbenen Fngenieurs Wilhelm Wei»er auf Grund des 8 1568 B. G.-B., mit ey[rted, wird. verurteilt: a) dem Kinde zu Hd. der Zuschlag zur Einkommensteuer für die Einkommen von mehr | in kg-Pa>ungen 0,60 bis 0,64 4, Zudersirup, R E Türkenlofe 18,25, Wiener Bankverein 18,00, Oesterr. Kredit! enfalls die Kraftloserkläran g von München, Pullacherplaß 7, er- | dem Antrag auf Scheidung ‘der. Ehe | [37200] Oeffentliche L Zuft ll des Kreisjugendamts Oschersleben von als 8000 Mark auch dann voll erhoben werden solle, nahdem von | 0,73-bis 0,80 (4, Speisesirup, dunkel, in Eimern 0,60 Bis 028 M, | 47,55, Oesterr. Kreditanstalt 1927 —,—, Ungar. Kreditbant -Z t! arialasi Gs g heben, aufgefordert, ihre Ansprüche | aus Verschulden des Beklagten. Die | Die Kyeres c T E ibe St seiner Geburt, d. i. vom 18. Januar demselben Zensiten bereits die Reichshilfe der Personen des | Marmelade, Vierfruht, in Eimern von 124 ke 0,75 bis 0,76 X, | Staatsbahnaktien 34,15, Dynamit A.-G. ——, A. E. 6. l enibach, den 5 Juli 1930 unter Beifügung der Belege spätestens | Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Vhe B E als Der zt au» 1927 ab eine Unterhaltsrente von öffentlihen Dienstes entrichtet worden ist. Die Abgeordneten | Pflaumenkonfiture in Eimern von 125 kg 0,90 bis 0,96 &, Erd- | 22,55, Brown Boveri 167,25, Siemens - Shhu>ert 188,75, V mitget i im Aufgebotstermin am Samstag, den | ]ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor | durcl Rechts ait De hle eren | 90 RM vierteljährlich bis zur Voll- von Lindeiner-Wildau (Christl. Nat. A. G.) und | beerkonfiture in Eimern von 124 kg 1,66 bis 1,70 £4, Pflaumenmus, | Kohlen —,—, Alpine Montan 23,70, Felten u. Guilleaume ÿ AUTSYELLG, 30. August 1930, vorm. 10 Uhr, | den Einzelrihter der 2. Zivilkammer M A Theatix f T. 19 _ N endung des 16. Lebensjahres, und zwar Shmidt-Stettin (D. Nat.) wollten dur< besondere An- | in Eimern von 124 und 15 kg 0,78 bis 0,89 4, Steinsalz in | Krupp A.-G. 5,75, Prager Eisen —,—, NRimamurany F Beschiuß Amtsgerihtsgebäude, Mariahilfplaß | des Lanbgerichts in E B A e, e ara e eR E ag! } die rüd>ständigen Beträge sofort, die träge vermeiden, daß diejenigen Personen, die gleichzeitig die | Sä>en 7,4 bis 8,6 #, Steinsalz in Pa>ungen 9,8 bis e ée | Steyr. Werke (Waffen) 3,00, Skodawerke —,—, Steyrer 1: :nutsgericht Wolfratshausen er-| Nr. 17a, Zimmer 208, anzumelden. | guf den 17. September 1930, vor- E R at titolaus Stau | künjtig fälligen am Ersten jeden Viertel- Reichshilfe und den Einkommensteuerzushlag zu bezahlen haben, | Siedesalz in Sä>en 10,8 bis —— #, Siedesalz in Pa>kungen | —,—, Scheidemandel —,—, Leykam JIofefsthal 4,20, Ari nende s Aufgebot: Die Firma Nachlaßgläubiger, die si< bis dahin mittags 10 Uhr, mit der Aufforde- O Aufent p n ekla, E jahres, zu zahlen, b) die Kosten des von cinem Teil ihres Einkommens dadur eine doppelte Steuer | 0,13 bis 0,15 #, Bratenslhmalz in Tierces 1,25 bis 1,28 (, Braten- | 2,45, Mairente 1,76, Februarrente —,—, Silberrente ,—, ©: >.tners Nachfolger Sägewerk-| nicht melden, können unbeschadet des | rung, si< dur< einen bei diesem Ge- | wegen Ehescheidun E d Ant c, } Rechtsstreits zu zahlen; I. das Urteil zu zahlen hätten. Die Anträge besagten, daß entweder die gezahlte | s<malz in Kübeln 1,26 bis 1,30 .4, Purelard in Tierces, nordamerik. | rente —,—. Im Juli und August Sonnabends geflossen. handlung in Ü Mühltal bei | Rehts auf VBerü>ksihtigung vor |xiht zugelassenen Rechtsanwalt als O 1 Di: Ehe wf Str E ist nah $ 708 Ziffer 6 Z.-P.-O. vor- Reichshilfe auf den - zu zahlenden Einkommensteuerzushlag an- | 1,18 bis 1,20 Æ, Purelard in Kisten, nordamerik. 1,19 bis 1,21 , Amsterdam, 11. Juli. (W. T. B.) Amtterdam ramszell hat das Aufgebot von vier | etwaigen Pflichtteilsforderungen, Ver- Prozeß bevollmächtigten vertreten zu ah wird aus Vers ven d M 7 {läufig vollstre>bar. Zur mündlichen gere<net werden müsse, oder daß diejenigen Personen, die bereits | Berliner Nohschmalz in Kisten 1,32 bis 1,36 &, Spetsetalg —,— bis 182,25, Rotterdamsche Bank 107,00, Deutsche Yeichsbank, erlust gegangenen Wechseln näâms- | mächtnissen und Auflagen von dem | lassen. tlaatea eschieden L D e Bekl i. Verhandlung des Rechtsstreits wird durch die Reichshilfe in Anspru genommen sind, niht mehr mit | =,-—#, ine Handelsware, in Kübeln, T 1,32 bis 1,38, IT 1,14 | Aktien —,—, Amer. Bemberg Certif. A 12,25, Amer. 2 über 300 RM, fällig am 15. 10. | Erben nur no< insoweit Befriedigung | Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle eg die Kosten des R chtsst eits q pie A paar an dem Einkommensteuerzushlag belastet werden dürften. Die Re- | bis 1,26 Æ Margarine, Spezialware, in Kübeln, I 1,58 bis 1,924, | Certif. B 12,25, Amer. Bemberg Cert. v. Pret. —,—, 1 Bezogener Max Stóödle in | verlangen, als si< na< Befriedigung | des Landgerichts. 4. R. 71/30. | fragen. Die Klägerin e Ses Uln Ia E eg ex he U gr Sue-e mib ggietas e oggg mie Dg ‘ver ‘nd fas p M flagten zur mündlihen Verhandlung | Halberstadt, den 23. Zuni 1930.

riesterx- j lung des

gierung wies an Hand verschiedener Beispiele nah, daß derartige | IT 1,39 bis 1,42 #, Moslkereibutter Ia in Tonnen 3,26 bis 3,28 4, | Glanzstoff Vorzugs 60,00, Amerikan. Glanzstoff common (M: i Molkereibutter Ia gepa>t 3,38 bis 3,40 „4, Molkereibutter [Ta in } Wintershall 171,00, Norddeutshe Wollkänmerei —,—, i sah 2 übe 20 RM fällig ‘an Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen | [37198] F des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer Der Urkundsbeamte

Manipulationen der Errehnung von Steuern, besonders in den : ] ) sogenannten Grenzfällen, zu außerordentlihen Schwierigkeiten | Tonnen 3,14 bis 3,24 s, Molkereibutter IT a gepa>t 3,26 bis 3,36 4, | Glanzstoff —,—, Montecatini 217,50, Deuts<he Bank A. M: 19% Borgo 2 S2 nah Teilung des Nachlasses jeder Erbe | 5. R. 226/30. Oeffentliche Zu- s: Si E N E und damit zu hter großen Belastung des Steuerpersonals führen | Auslandsbutter, dänische, in Tonnen 3,34 bis 3,42 f, Auslands- | ——, 7% Deutsche Reichsanleihe —,—, 7 9% Stadt 2 Rüncben. Ae Die Stri A E für den seinem Erbteil entsprechen- | stellung. Die Rit Friseur Wil- dil BAMgET t EIGR Ja gN nd der Geschäftsstelle des Amtsgerichts. würden. Die Antragsteller zogen deshalb zunächst ihre Anträge Cer, He epa>t 3,48 bis 3,56 4, Corned L 2 per —,-—, 64 9/0 Kölner Stadtanleihe —,—, Arbed 106,00, 7" wen 3. über 112 NM, fällig am | den Teil der Verbindlichkeit. helmine Miska geb. Speer in Berlin, | mittags 9 Uhr, Sitzungssaal Nr. | rg- , zurü>, betonten aber, daß ste die Jdee hierzu aufrehterhaltèn V4 ,00 bis 76,00 M, Spe, inl, S 8/10—12/14 1,80 bis | Elbe Union —,—, 7 °/ Mitteld. Stahlwerke Obl. 91,0 # . 1930, Bezogener Hugo Hölzle in} München, den 8. Fuli 1930, Kaïser-Wilhelm-Straße 29, Klägerin, | 4533 7 des neuen Justizgebäudes, mit [37209] Oeffentliche Zustellung. und ihre Anträge so formulieren werden, daß eine leihtere Aus- 09 M, Allgäuer Stangen 20 9/9 0,62 bis 0,74 M, Tilsiter Käse, | Siemens-Halske 104,00, 7 9/6 Verein. Stahlwerke 91!/,, f enstein Aussteller S in Amtsgeriht München. Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt | baa gea E Hebel, Martina Kreszentia, geb. 19. 2. führung möglih ist. Der Vorsißende stellte fest, daß bei der | vollfett 1,50 bis 1,80 p eter HollänBer 40 0/6 1,58 bis 1,78 #4, | Westf. Elektr. Anl. 1024, 7 9/9 Deutsche Rentenbank C! wen 4. über 284,05 RM, fällig am | Vormundschafts- und Nachlaßgericht. | Dr. Ernst Scheye 1. in Breslau, klagt geriht München 11 zugelassenen 1930 in Memmingen, uneheli<h und großen Schwierigkeit der Materie eine zweite Lesung im Auss<huß | eter Edamer 40 9% 1,66 bis 1,88 #4, e<ter Emmenthaler, vollfett | 96,50, 6 0/4 Preuß. Anleihe 1927 87,00, 6 9/; Gelsenkirchen 6 M °. 1930 Bezogener Geor Wohl- 37186] : gegen den ggr Karl Miska, Be- Rechtsanwalt zu seiner Vertretung zu minderjährig, geseblih vertreten durch notwendig sein wird, Weiterberatung am 12. Fuli. Sorbeiadis 48 16 Be Die BEOO Lid dl 0% de L 1934 96,50, 5X 9/9 Deutsche Neichsanleihe 1965 (Young) 8 izr in Otterfing, Aussteller Jos. ( Der am 13. Juli 1929 von Simon klagten, [el er in „Orea. Bie xa Sefteilen Zum Kork der drfentlr «en Ln gs gegen „Ruf, Franz mil 48/14 per Kiste 31,00 bis 38,00 Æ, Speiseöl, ausgewogen E DE Vebäbre D We Soi tan Be Bonk es An E L Lees B C ene M tan des bg 1 Bals L Auszug aus der | in Hopferbach, nun unbekannten Au E 1,35 bis 1,45 M. i y ¿ A Ti : ein, Derlin, ShonYaujer Mf) t ] : L f s 3 : A enthalts, mit dem Antrag, zu erkennen: E Berichte von auswärtigen Warenmärlit n, spätestens in dem auf | akzeptierte und auf die Commerz- und G Die Klägerin labet den s ggr rur are Ste E DO eth: 1e | 1- És wird festgestellt da der Beklagte 5 Ver ULtUundSdeamte der Ves: -- Cut | der Vater des von der Marie Hebel

i i 7 den 2, März 1931, vorm. | Privat-Bank Aktiengesellshaft indos- Z Handel und Gewerbe. E E London, 11. Juli. (W. T. B.) Bei Fortseßung der t, im Zimmer 7 des Amtsgerichts | F aran g ent flagten zur mündlihen Verhandlung ¿<t8 Il : Nach Mitteilung der Wollverwertungsvereinigung wurden am | Kolonialwollauktionsserie kamen heute 1065 Or P r Sge sierte, am 25. November 1929 fällig ge- A ie B. ivi des Landgericht ündhen II. am 19. Februar 1930 unehelih ge-

< g ung migung ct than seine Rechte anzumelden wesene Wechsel über 157,05 RM ist für din Iris in R A Dee Eren Mibes Aretina Kaas, f

‘Berlin, den 12. Juli 1930. . Juli s j 1 in anti i inen 2c 1m 5 maten, me 2 D L M ON, ge E Y die Urkunde vorzulegen, Mr kraftlos erklärt worden. F. 885. 29. 6. November 1930, vormittags [37201] Oeffentliche Zustellung R Der riei sür wird verurteilt, an die

; ", ; angeboten, wovon ca. 10 vH zurü>gezogen wurden. Material | bestand zu Tagespreisen stetige Nachfrage, und etwa 80 deren K T : H i x EOOE bagte i 2 Er e mäßig; fehr stark eingestauvbt und s{<wer. Die | fanden Käufer. Das beträchtlihe Angebot von gewa}chenen F en Kraftlosér=llärung erfolgen Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 216. 914 Uhr, mit der Aufforderung, si Die Fran E E L us Klagspartei sür die Zeit von der Ges verkehr nah Rußland: ube = 2, HEOEMar } Preise Tagen dem Abschlag in Uebersee und London entsprechend | und Lammwollen mittlerer Qualität begegnete dagegen nur 4AM ‘lfratëháusen, den 7, Juli 1930. | [F787] : : s einen bei diesem Gericht zu- E g nmäti “er: Rechts | urt des Kindes, d. i. vom 19. Februar —— niedriger. Man bezahlte im Durchschnitt : i | Interesse, so daß angesichts der unzureihenden Gebote der A “ntgericht Wolfratshausen. | Der von W. & L. Engelberg aus- | gelassenen Rechtsanwalt als Progeß- ae Bee s Ddmih i M. 18, babtaaah di een Meggen T n O T ave tis di Z je Ztr. je kg R P ae Unter den heute angebotenen Lo d Ir. Rosner. gestellte, mit Ausstellungsdatum nicht | bevo mächtigten vertreten zu lassen. Nagt gegen ihren Ehexxtann, As ar E n N Lbrenie E Oesterreihis<en Nationalbank vom *7. Iuli (in Schweißwolle Pre Sp sen Pr r d Tei “iden 10 Tontine fes Santel! bgeiegtrd g9 versehene, am 24. Dezember 1929 E ug T Se bis Schweizer Erich Stopf, guleyt in | jährlih 360 RM zu entrichten usw. Klammern Zu- und Abnahme im Vergleih zum Skande am | Merino Halbscuren 370—3.80 4 Boie Gallen in Schweiß i I R ewaschene M lande ne gebot. y Ee pon FONE QLE E De, S ae riteE, er Geschäftsstelle des | F ohenwoos, gegenwärtig unbekannten | 3, "Der Beklagte Hat die Kosten des 30, Juni) in tausend Shillingen. n D D g Nächste Versteigerungen am 25. Juli in Halle, am 12. Sep- | wollen aus Queensland, Marke „Lakeview“, wurden p A nat ink agrgge bgt Age a MOMAE (fi fe P leeren, R AE rg Nu f Vei tiatetiderilie Nee es Ar E res N. 7363) ° Medsel, ( e H i ; * fand E Worden: 1, C - f 4 mi ‘a tichtig - ist vorläufig vollstre>bar. Franz F 106 099 (Abn. 18 712) Darlehen gegen Handyfand 422 (Abn. Id) {er 234 4 Müufer, Lammwollen aus Geelong, Marte „Harbven, “I inber, Pestgonetrge 4 "ten | Umg eihe Berlin-Mitte, Abt, 216. | Per! Fomtlite Ferdinand "Badewein, | Ung der Ehe, und den Beklogien für | Ruf wird Hiermit zur mündlihen Ver- des 441 . 45), Gebäud t Ein- Zewa 1 ) Slent E 5 S Me As i: ais ; : Ho? ’| {huldig zu erklären. Die Klägeri ndlun: e eits in die öffents- A 0 bee e U O C BUR BODO, dei s L E S Ene N E ee, E E Ly pee s über die im Grund- [S7TSS) E ü Neu E v [det den Beklagten zur ‘mündlichen fiche Sihung des Amtsgerichts rs Passiva: Aktienkapital (30 Millionen Goldkronen) 43200 (un- Wertpapiermärkten. Shweikige Kammwollen aus Sydnéy, Marke ,Adalegully“, "F 1997 Att Lr 20 g O Wilbelm Durch heutiges rug: T urteil E ges Prozes “g Reus Uegt a lie na rag rir Mvehg e a wmm A a qu Ea Free den T verändert), Reservefonds 10272 (unverändert), Banknotenumlauf zu 174 d verkauft. venbein eingetragene ypothek von Ri vom 6. «Fanuar frau F. Vodewein, früher in Munster- Smaila auf den 28. November f aden. Zum >' der öffentlichen

974 421 (Abn. 53 755), Giroverbindlichkeit u. andere Verpflichtungen Devisen. , obl E “; 2. seitens der Ebefrau Editha ie auf den Grundbuchblättern lager, jeßt unbekannten Aufenthalts, i i anGéster, 11, Juli 1900, (V, T. B) Ohm a tlrau Garßen Bd. [V Bl, 109 Abt [U Ne. L | unter der Behauptung, daß die Beklagte | Fu orderang cinen bei dem geda en | Paneuang an Franz Josef Nuf be

102 753 (Zun. 42 320), fonstige Passiva 265 974 (Zun. 8555). Danzig, 11. Juli. (W. T. B.) (Alles in Danziger Gulden. is 4 änft d r geb, wn i ölln

Parts, 10. Juli. (W. T. B,) Ausweis der Bank von | Noten: Lokonoten 100 Zloty 57,62 G; 97,16 B. Schecks: A Ee vie Nebra L A R Mee Gutes teen J 2 des ypothekenbriefs War die Bostel” Bd, Se aa e: Ie mit dem Zeugen Leo Werner Ehebruch, Cie assenen Anwalt zu be-| Obergünzburg, den 9. Juli 1930. Fran frei vom 2. Zuli (in Klammern Zu- und Abnahme gegen | 25,014 G, —— B. Auszahlungen: Waxfhau 100-Zlotyv- | Twist Bundles 1144 per 1b, Printers Cloth 26/9 sh per M (endouh von Wienrode Bd. U1| lte Svar und Ceihkasse des Land- | zum wrindesten aber ehewidrige Be-| „len. Zum Zwe> der öffentlichen | Geschäftöstelle des Amtbgerihts. die Vorwoche). In Millionen Franken. A kti va. Goldbestand 44 170 | Auszahlung 57,59 G., 57,74 B., London telegraphische Auszahlung 4 bin Abt, 111 für Otto Friedri { ises Celle in Celle eingetragene Hypo- iehungen unterhalte, mit dem Antrag, ustellung wird dieser Auszug der E (Zun. 118), Auslandsguthaben 6904 (Abn. 1), Devisen in Report | 25,014 G, —— B., Amsterdam telegraphishe Auszahlung 206,59 G., ha Senede eingetragene Pypoihe thek für Seatilos ertláct ie am 9. November 1926 E DEE I Aa Ge belanmdarindt. i [37208] Oeffentliche Zuftellung. (Abn. u. Zun. —), Wechsel und Schabscheine 24405 (Abn. 615), | 207,11 B. 100 Reichsmarknoten 122,96 G., 122 6B. A, GM. ie Inhaber der Amtsgeriht Celle, 20. Juni 1930. Standesbeamten in Veto ges) hene Schwerin, den 26. Junt 1930. Der Landwirt Wilhelm Porth in E: disfkontierte Handelswesel 5565 (Abn. 611), fonstige 1m Wien, 11, Iul, (W L, B.) “Amistervam 284,32, Berlin Verantwortl. Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol, Charlotte k és „verden aufgefordert, späte- Ehe der PEE gu ldi el, Teil Der Urkundsbeamte der Geschäft®telle Egger8dorf und der Lehrer bert Ausland gekaufte Wechsel 18 840 (Abn. 4), Lombarddarlehen 2836 | 168,63, Budapest 123,80, Kopenhagen 189,30, London 34,39, New S pa A E 1 10 7 auf den 30. Januar | [T7 : 5 _ | klagte für den alleins C E B des Me>l.-Schwer. Landgerichts. Porth in Berlin - Niedershönhausen, (Zun. 143), Bonds der Autonomen Amortisationskasse 5395 (unver- | York 706,75, Paris 27,814, Prag 20,964, Zürih 137,33, Marknoten ° Verantwortlich für den Angzeigenteil: ‘Ger: Uhr, vorx dem unterzeih-| Die Rechtsanwälte Dr. Müllerheim | erklären und Ge die Kosten des g es E G E Blücherstr 16 rozeßbevollmähtigter: ¿ndert). Paffiva. Notenumlauf 73 260 (Zun. 666), tägli fällige | 168,38, Lirenoten 37,17, Jugoslawisde Noten 12,50, Tichecho- J. V.: Oberrentmeister Meyer in Berlin. [in Mi: eriht anberaumten Aufgebots- | und Dr. Wegner in Stolp namens und os aufzuerlegen. Der Kläger la ide { [37202] Oeffentliche Zustellung Rechtsanwalt nos h S er Verbindlichkeiten 14 074 (Abn. 1283), davon: Trejorguthaben 3474 | slowaki\de Noten 20,95, Posnische Noten —,—, Dollarnoten 703,80, Verlag der Geschäftsstelle (J. V.: Meyer) in Ber d Mag Ane te anzumelden und die | als Vertreter des Beamtenwohnungs- | die Beklagte zur S erha "f Die Fra Triebe Maddans e T nants ben < Uunlnan Altreb (Zun. 432), Guthaben der Autonomen Amortisationskasse 4048 (Zun. | Ungarische Noten 123,75*), Schwedische Noten —,—, Belgrad 12,532. | Dru> der Preußischen Dru>kerei- und Verlags-Aktiengel? ftlogertlz egen, n alls die | vereins e. G. m. b. H., Stolp, kündigen | lung des Rechtsstreits vor die Mel Spe>mann in Neustadt-Glewe ar- | Oeftrei e früher in Berlin Chri 2153), Privatguthaben 6120 (Abn. 3677), Verschiedene 432 (Abn. 191), | *) Noten und Devisen für 100 Pengs. Im Juli und August Berlin, Wilhelmstraße 32. h wird, 8 der Urkunden er-11. dem Obersteuersekretär W e C E “Berin ag 1900, imer Straße 183, Prozeßbevoll mäch- finenstra 6 wegen der im Grund- Devisen in Neport (Abn. u. Zun. —), Deckung des Banknoten- Songarenes, LUGURGSE B If s Nori Sieben Beilagen „M fenburg q. S FNTAE, U, Seri ene aus Sade. 10 Uhr, Saal 123, mit der | tigte: Re<htsanwälte Hoppe, Justizrat bus von de Blatt Nr. WT7 ein- umlaufs und der tägli fälligen Verbindlichkeiten dur< Gold 50,98 vH Prag, 11, Jult. (W. T, B.) Amsterdam 13,554, Berlin i - ¿rterbeila! Da a. $., den d. 7. 1930.12. dem Seemann Eri rnin f :, bei | Kolbow und Dr. E. Faull in Schwerin | getragenen Aufwertungshypothek von (50,09 vH). 804,26, Zürich 6543, Oslo 9034, Kopenhagen 903,05, London 1 (einschließl, Börsenbeilage und drei Zentralhandelsregiste s Amtsgericht. Stolp, unbekannten Aufenthalts, 3. dem | Aufforderung, sich dur< einen s age