1930 / 182 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ersie Anzeigeubeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 182 vom 7, August 1930. S. 2, Erfie Anzeigénbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr, 182 vom 7. August 1930, S, 3,

P

» M Î E [45898] E i S S E A e i [45135]. Prospeït der innanteil von S entelted; die weiteren Mittel werden der Generalversammlung G E Peiamiboicag der in Umlauf befindlichen Goldhypothekenpfandbriefe und’; [45149]. {ltmann, Eisen- und Metall-A.-G,, Die Aktionäre unserer esells E f R O7 : Nerfügung gestellt. . : 5 o uldverschreibungen jeder Gattung muß in Höhe des Nennwerts jederzeit durch | Geschäftsbericht der F. M. Barscha:l " Beuthen, O. E werden hierdurch zu der am Montag, Ge L A-S., Wiizat. heinischen Hypothekenbank in annhej Pein Dividenden verteilte die Gesellschaft neben je 6% auf RM 5000 Vor- | Hypotheken und Darlehen (Korporationsforderungen) von mindestens gleicher Höhe Aktiengesellshaft, Berlin Die Aktionäre werden hiermit zu der | den 1. September 1930, 12 Uhr . LEÎ mans GM 30 000 000 8°-ige auf den Juhaber lautende Goldh aktien: 1925: 412% auf RM 4 774 080 Stammaktien; 926: 8% auf Reichs- | und mindestens gleichem Zinsertrage gedeckt sein. Als Ersaßdeckung für die Gold- Vilanz per 31. Dezember 1929, am Sonntag, den 24. s. 19390, vor- | mittags, in den Geschäftsräumen der Aktiva RM 5, /0 fandbriefe YPpothel rf 5 280 000 Stammaktien; 1927: 9%, auf RM 5 280 000 Stammaktien; 1928: hypothekenpfandbriefe und Goldschuldverschreibungen (§8 6 Abs. 4 und 41 des H.-B.-G.)| = —— stattfindenden s p 0/ auf RM 6 000 000 Stammaktien; 1929: 109% auf RM 6 000 000 alte und 5% | föônnen nur folche wertbeständige Schuldverschreibungen verwendet werden, die vom Afttiva. M D

; im Sißungszimmer | Gesellschaf Altona mittags 9 Uhr, im Sißungszimmer | Gesellshaft in d  X i: a 1 l » ; der Rechtsanwälte und Notare Dres. | ordentlichen Generalversammlung | Kasse, Scheckds u. Wechsel 66 876/36 (1 GM = 0,35842 g Feingold) “RM 6 000 000 neue, zur Hälfte dividendenberehtigte Stammaktien. Reich oder von einem Lande ausgestellt oder gewährleistet sind. Die Bank darf Gold- | Kassakonto . . ., 883/90

® A i “e L ul

SHAN d dr Mo EEN E R adi Lee T dialih id dmcdnte Aw:

S ex C gf e a Pee D Debitoren, Banken und Kündi d Verl ü 8 71 - E i: 2 y - 2 E 1 E _ B Georg und Hugo Becker, Beuthen, O. S, | eingeladen. : g F ndigung un Verlosung frühesten zum 1, {pril 1935 öulässi Bilauz per 31. Dezember 1929. hypothekenpfandbriefe und Goldschuldverschreibungen nur im Rahmen des jeweilig | Debitorenkonto . . 103 425/02 Gartenstr. 22, stattfindenden ordent- Tage®Lorduung: gp S M ten 80 Reihe 34 über GM 10 000 000, eingeteilt in: lig Î O festgeseßten Umlaufverhältnisses ausgeben. Die pünktlihe Zahlung von Kapital und | Jnventarkonto . 1 500¡— lichen Generalversammlung einge- | 1, Vorlage der Bilanz und der Ge- utte E E E Stück 1500 zu je GM 100 Buchst, B Nr. 1—1500 Aktiva. RM 5, RM H | Zinsen wird gesichert 1. durch die den Goldhypothekenpfandbriefen und Goldschuld- Tos s06i93 laden. Tagesordnung: a Mane und B Ten ne E ss Saa "” eee "n Be D B Ae EEEN cHisigrintiiid -- ooo 100|— en als Deckung dienenden, im Goldhypothekenregister und Korporations- b RAE

1. Berichterstattung des Vorstands 229 jowie Bericht des Vorstands 1122 186 Y L s r. 1—2000 I un 560 000|— | Torderungenregifter eingetragenen Hypotheken, Darlehnsforderungen und Werte und Passiva.

2. Borseguna ‘10 Genebmigung der | 2, Belassung bee vie Ge r La M R ns, Beiébent: uns Hoe tgitjader 2 (p e, Die, Finsen der obigen Golvyypothclenpsanbbrieie ver Reiben Kin - : -| 10

2. Vorlegung und Ge: gung de ° Luß ( L l Mee . : . "” » x O "sel d 2 r ï / Reservefondskonto , » « 9 650

Vilanz vom 31. 12. 1929. i nehmigung der Bilanz und Ge- Bcketikter Iohiciiuds E Os » 450 » GM 5000 G Nr. 1— 450 M LA auf Feingoldgrundlage (dar- 34 und 37 und der Goldshuldvershreibungen sind am 1. April und Kreditorenkonto. . , „, 81 664 59

3. Erteilung der Entlastung an die winn- und Verlustrechnung. c T . . | 836 105/25 |Kündigung und Verlosung frühestens zum 2. Januar 1936 duläj E nter RM 2 740 071,12 Darlehen aus Mitteln 1. Oftober, die Zinsen der Goldhypothekenpfandbriefe der Reihen 35 | Verlust- und Gewinnkonto:

Mitglieder des Vorstands und des : Beschlußfassung über die Ent- E 22 081 Reihe 35 über GM 10 000 000, eingeteilt in: : :x Deutschen Rentenbank-Kreditanstalt;- von und 36 sind am 2. Januar und 1. Juli nachträglih zahlbar; der erste | Vortrag aus 1928 Aufsichtsrats. lastung des Vorstands und des E S Stück 1600 zu je GM 100 Buchst. B Nr. 1—1600 A übrigen Darlehen waren am Bilanztage im Zinsschein der Goldhypotheïenpfandbriefe der Reihe 34 sowie der : : 3 966,67 | Bene QS. den 5. Angust 1990. | 4, fusssibcettiva Lon 2 N oie R a 2 0h S e: Seareern 240 611 21807 | Hypo betenpsalboriele ‘ber eigen Lx Luv 136 a" neenete GUM | Mg O | 4 40 07 Yeuthett, . S., den 9. Augu 00. #. 41 [TCOTSTC agt, Gewittn- uuD Verlustrechnun t. 1— arf 237 003 140,25) Y ) Cf - rei D 99 ‘S A9 s S 4 5 2d 4 938

Der Vorftaud. 95. Verschiedenes. per 3L waer urs Lo s » 3550 ;/ GM 1000 » E Nr. 1—3550 wart Se eTS (davon im Korporationsforde- fällig. Der erste Zinsschein der Goldhypothekenpfandbriefe derReihe 37 106 Soales Arthur Altmann, Bux Teilnahme an der Generalver- _ IROO » SM 2000 F: Ne: 1800 F ungenregister eingetragen RM 18 342 458,59) 18 357 458 wird am 1. April 1931 fällig, so daß bei Käufen bis 1, Oktober 1930 Berluft- L A , ; Gottfried Altmann. jammlung sind diejenigen Aktionäre An Soll. RM [5 Á 500 «T O M L. 200 lige und anteilige sowie rückständige Darlehns- 7% Stückzinsen vergütet werden. Der Geldwert von Kapital und Zinsen er E SONRLEAAGS E R I a eEE | Verehtigt, welhe ihre Aktien mindestens Gulolen T Ss Reihe 36 über GM 10 000 000, eingeteilt in: ¿nsen (darunter rüdständig RM 308 258,68) . . 3 037 468/69 | bemißt sich nach dem amtlich festgestellten Londoner Goldpreis. Die „per 1. Dezember 9.

[43582] am vierten Tage vor de. v e “R E E E 92 081/05 Stück 1000 zu je GM 100 Buchst. B Nr. 1——1000 ungen: Zahlungen werden in deutscher Reichswährung geleistet. Die Umrech- Soll : 5

9A j. T in d L iemitGmitai S . . L E E 2 A - Q S Á S _Vilanz per 31. Dezember 1929, | Gesen entweder bei der 385 473/37 » 1000 « OM 200 © Nr. 1—-1000 Fer A P R O PE Vörse für Anzzablung London auf Grund der c mrs der erliner | emeine Velhau- |

aa RM [3 verein für Schleswig-Holstein Aktien- Haben a E GM 1000 E a 1—4000 1 allt R a 2A 10 348 683/55 | rung vor dem ersten Tage des dem Fälligkeitêtage vorangegangenen unkosten und Zinsen 182 085/19

| 3 143130 | gesellschaft, Altona, Königstraße 70, | g, “367 vg 385 473|37 " D O o cnis Ls i Lz Monats, Ergibt fi aus dieser Umrechnung für das Kilogramm Feins- | Reingewinn 1929 . , 527/20 Banken 3 143/30 |* eus . 2 ; Per Warenkonto » s v: 1900 » M200 „F Nr: 1—1300 -rtvapiere (darunter eigene Goldpfandbriefe im wéip x gg G - Debitoren ada wi C fenden at ae: | 385 47337 500 GM 5000 G Nr. 1— 500 vennivert von GM 8 099 380,—) 5 917 162 M 2760 o iet für jede eshuldete Goldmark cine Reichömart in ge: E a 4 T Tleat haben u m G (enne E Ae S o ist für jede geshuldeie Goldmark eine Rei smarfï in ge- |— Siuriilieng der Verlaufs- 122 357128 Altona, den 5, August 1930. Widrath, im Juli 1930. GM 10 000 000 7%ige auf den JFInhaber lautende GoldHypothe! tripapiere u Forderungen des Pensionsfonds 517 870 setlichen Zahlungsmitteln zu zahlen. Haben, : E U ei Verluste 1927 Ss Metallisator A.-G., Altona. Der Vorstand. pfandbriefe Und der Slislungen « « ooooooo. ei meme Der Anspruch aus den Zinsscheinen erlischt mit Ablauf von vier Jahren, vom | Gewinn der Warenkonti . | 182 612,39

ebertrag der Verluste 1927 L a Der Vorstand. H. Lühl. F. E. Lühl. Friedr. Lühl, (1 GM = 0,35842 g Feingold) : E 279 605 233/79 | Ende des Jahres an gerechnet, in dem sie fällig werden. 182 612.39

und IUES a ca v 1 2M 181/69 I E S S E E E S S T I T I I T Ire Eme | èindigung und Verlosung frühesteus zum 1. April 1936 aulässig L Die Goldhypothekenpfandbriefe und Goldschuldvershreibungen j a E

S 17378 Reihe 37 über GM 10 000 000, eingeteilt in: Passiva. ind seit fündbar. Die Vank D Verlin, den 30. Juli 1930. 615 173/78 F 491 J : ; A sind seitens des Fnhabers unkündbar. Die Ban ist berechtigt, sie durch | [45421] i Stück 1000 zu je GM 100 Buchst. B Nr. 1—1000 tienkapital: Kündi d Verl d die GoldDhi f dbri F. M. Barschall Aktiengesellschaft. Haben | Württembergische Hypothekenbank 1000 » » GM 20 y C Nr. 1—1000 ) Stammaktien der Reihe 34 frühestens zum 1. April 1935, ver Rethen Ae Briese F. M. Varschal!

e eus L | E S E S i ühestens zum 1. ri er Reihen n Mets : Aftienkapital . . . « | 500 000 gt O 7 GM 500 D Nr. 1—1200 b) Vorzugsallién ¿ â ¿o e s ] 12 005 000 frühestens zum 2. D itan TAds der Reihe 37 frühestens zum 1. April | A Reserven U AE p (4 o po L Abfindungsangebot G » 4000 GM 1000 E Nr. 1—4000 [servefonds . ¿La 5 428 647/78 1936, die Goldschuldverschreibungen frühestens zum 1, Oktober 1935 | [45412].

Ueberweisungen unterwegs 34 86749 | an die Gläubiger der aufzuwertenden Pfandbriefe alter Währung. 1900 N20 2 2 1.900 andbriefsiherungsreservefonds . .. 1 000 000 mit mindestens einmonatiger Frist einzulösen oder dur frei ändiage Bilanz per 31. Dezember 1929.

E fi ger F inzulöf e ch freih gen D. e 2 60:0 M E E , ¿„ (Erste Bekanntmachung.) » 9500 » GM 5000 G Nr. 1— 500 ¡stellung für das Pfandbriefgeschäft 1 593 990/64 | Rüctkauf aus den Verkehr zu ziehen. Jn längstens 50 Jahren hinsichtlich der N E E E S E ; Gemäß Artikel 85 der Durhführungsverordnung zum Ee Mesed GM 5 000 000 8%ige auf den JFuhaber lautende Goldshuld vers ic:steliungsfkonto T . 853 783/37 | Goldhypothekenpfandbriefe der Reihe 34 vom 1. April 1935, der Reihen 35 und 36 Aftiva. RM

Gewinn 1929 . . . » «3265583 bietet hiermit die Württembergische Hypothekenbank mit Zustimmung ihrer Auf- bungen (Goldkommunalobligationen) i cé\tellungskonto I 1 683 651/07 | vom 2. Januar 1936, der Reihe 37 vom 1. April 1936 ab gerechnet und hinsichtlich | Effekten . . . 6 688 818/13 615 173/78 Ae ile l Ca T tren a rel i Pa (1 GM = 0,35842 g Feingold) rträge auf P Is onto A 670 000/— | der Goldschuldverschreibungen vom 1. Oktober 1935 ab gerechnet, muß in jedem Falle 6688 818 13 zur Abgeltung aller ihnen noh zustehenden Aufwertung anjpruc)e an die Psand- 5 5; J ldpfandbriefe (einschl, noch zu liefernde): die Einlösung bewirkt sein. Werden die rückzuzahlenden Stücke durch Kündigung oder sin qu

briefteilungsmasse eine Schlufjzabfindung zum 16. März 1931 in folgender Kündigung n T L, frlivesinns, 00 M 1935 zuläss 41, % otantbeE, (Ge IC O E S 85 e A Setolase Es dem Geckabe gezogen, so wid dies im „Deutschen Bi G und Aktienk IOEs, déi abi ; 5% Goldpfandbriefe (Gr. 14 795 in der „Karlsruher Zeitung“ sowie in einem Berliner Börsenblatt und in einer Frank- lentapilal , E

Berlust- und Gewinnkonto.

A Weise an: 7 ; Verluft. g Oa : L 4 . 200 GM 100 , B Nr. 1— 200 5% É i l j : enblatt und 000 000 Fracht Sat T Expe- , „Die Ansprüche aus den Pfandbriefen alter Währung, auf welche bereits E O GM 200 E C Nr 1 100 6% Goldpfandbriefe . . . 3 521 700 furter Tageszeitung ausgeschrieben. Jm Falle einer Verlosung sind die Nummern der Reservefonds . 1 000 000 E : zwei Teilausschüttungen je in Höhe von 10 %, aujammen 20% in 414 % igen E O G 200 D Nr. 1— 160 61,% Goldpfandbriefe . « «+ « 4 000 000 ausgelosten Stücke innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach der Auslosung in den ge- E g _— QUEE

oittons]pesen Liquidations-Goldpfandbriefen der Bank bei der ersten Ausschüttung Serie 1 ¿E E E Nr. 1—1830 0% Co 15 941 900 nannten Zeitungen bekanntzumachen, in denen au die Restantenliste alljährlich

Gehälter u. Sozialabgaben 328 7642 mit Zinsen vom 1. J : 1997 bet de iten Aus\chütt Serie 2 mit » v s s 10 Gei 117 672 050 226 804 198 n h ( ranny z e Ne uar fenen fis Dou 180 532|72 | Mt . Januar T2, bei der zweiten Ausschüttung Serie 400 GM 2000 F Nr. 1— 400 8% Goldpsandbriese . . « 5 veröffentlicht wird. Die Rückzahlung geschieht gegen Aushändigung der gekündigten 6 688 818 13 Rica S : 90 395 evi Mio Bete S U ICT, werden B S N i 450 ; L GM 5000 Ä G Nre 1— 450 0 Goldschuldverschreibungen . „..„..[ 18 277 600|[— | oder verlosten Pfandbriefe und Goldshuldvershreibungen, der nicht L, Gewinn- und Verlustrechnung Fitialunkosten 207 822/11 | Jaß ‘außer dén Dén ‘Gläubigeen schon zugeflofsenen auf die Abfindung deu Geseß Die Rheinische Hypothekenbank ist eine im Jahre 1871 errichtete Att, iständige verloste Pfandbriefe. .. . ¿nd n ene ei G E L Sens, Sie Beit i beza Ike per 31. Dezember 1929. Revarat. u. Amortisat. d. denmätß in Höhe des Nentbetrags der aus chändigten Liquidations-Goldpfand- | gesellschaft mit dem Sitz in Mannheim. Sie ist eine reine Hypothekenbank im Ei ithaben der Deutschen Rentenbank-Kreditanstalt ei es an dem Kapi V e Vas ge p ie O M On ae : Einri, «ooo A4. 101101 briefe anzurechnenden beiden Ausschüttungen von zusammen 20 % des Gold- | des Reichsgesebes vom 13. Zuli 1899 in der Fassung der Novelle vom 14. Juli 1923 E did bo buten dd 2AM der RAUGN (Or IErCTeNTen BioriO VeleEntee E E E kof S A erd Diverse Regien . « « - ) 409165) ta tporte hp Mr ‘fefe alter Ma Ait Sia Lai j ft betreibt die nah diesem Geseß gestatteten Geschäfte; sie ist dem Geseß über werd Goldschuldverschreibunge : A i : ° Unkosten und Gehälter 22 872| Cc E 95g inartweris ae A Lorrédgg alter runa ul Be bsi der ersten Is ständige Sue 7 s 1928 E naa e Dn Dividende L 4 280 415 : Die Rückzahlung der Kapitalien, die Auszahlung der Zinsen und Reingewinn . : : 41 114/50 avitiia idt gewährten Anteilsheine noch weiter restliche 3,5 % (dreieinha Prozent) des ; ; Badi editoren: die Au3gabe neuer Zinsscheinbogen geschieht kostenfrei an der Kasse der Gesellschaft | Es 812 27: Goldmarkwerts der Pfandbriefe gleih 35 % des ‘auf den Anteilscheinen mit Mirtftectids bes inet uad bas Vans r A E cus iht E Day E Depo E 137 517 in Mannheim fowie 63 986/95 Gewinn, Ratenscheinen Nr. 2 bis 6 bezeichneten Nominalbetrags ausgeshüttet werden. ist Ministeri rbe a Scheffelmeier reg trier uni beg Moris gi a ) sonstige Kreditoren . . . , 1 995 413 2 132 931 bei’ der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft, Berlin und Frankfurta. M." Gewinne. | Bruttogewinn L. 810 47416 Ls hcer zum 16. März 1931 ausbezahlt erhalten die Jn- der Aufsichtsbehörde ind als Treuhänder und Stelloerteete desfelben bestellt (M nionsfonds und Stiftungen . E S E an pi bei E und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Berlin und Frank- Gewinnvortrag 1928 . « 39 877/42 Kursdifserenzen.- « ¿ « 1 798 s er eltes An l 11 S 4 L E Z i i h i j ck hiTI C amte rft 3 S S 425 urt a. ., 5 Einnahmen …. . e S 4 5 ursdifferenzen | zu einem Liquidations-Goldpfandbrief vom Jahre 1927 Serie 1 Herren Justizrat Julius Oppenheimer, Notar, und Justizrat Karl Schilling, Not vin ns B bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, innah Teras Berlin und Frankfurt a. M.,

812 272177 3896 E ; beide in Mannheim. h : AA von GM 60, : ._._ RM 17/50 in bar Die Rheinische Hypothekenbank gehört mit der Bayerischen Hypotheken- Vortrag aus dem Jahre 1928 , 155 556

Berlin, den 7, Juni 1930. BB von GM 100— » « « RM 35— in bar in Mi ; Reingetvi 1 452 493 1 608 050 bei der Dresdner Bank, Berlin und Frankfurt a. M. Bremen, den 10. Juli 1930. ! Wechselbank in München, der Frankfurter Hypothekenbank in rankfurt a. M., \eingetvinn bei dem "ene ari J. Dreyfus & Co., Berlin und Frankfurt a. M., E. E, Weyhausen Treuhand Aktien-

Aa : = x Pfälzischen Hypothekenbank in Ludwigshafen a. RNh., der Süddeutschen Bodencredi Gewinnverteilung: S : i ; \ Münster. DD von GM Pee d s RM 176,— in bar bank in München und der Württembergischen Hypothekenbank Uh Stuttgart d reibung auf. Banlgabaube. o a e % 10 000 bei dem Vankhause Hardy É Co. G, m. b. H,, Berlin, ; 7; „Besellschaft. FE v E GM 2000 j RM 700 in ba „Arbeitsgemeinschaft Süddeutsher Hypotheken banken“ an. Zwet dici avitalreservefonds T1 452 bei damn, Guoidazis en Eeyep-Enissen, Komanditgesellschaft auf Aktien, | Der lid reg 18 e En IED 9 : e von G 2000, . . R Gu ar i i ist die Î5 “met ; 1 O e, podkeag E A Berlin und Frankfuct a. M., un ; [42212]. i E zu einem Goldpfandbrief-Zertifikat vom Jahre 1927 Serie 1 Gemeinschaft ist die Förderung der gemeinsamen Jnteressen. Die rechtliche und wi TMcstellungsfonto für das Pfandbriefgeschäft . LELOES im übrigen bei den etwa fori von der Gesellschaft beauftragten Zahlstellen. Bei diesen Meyer. Holzkamp. Lahrs. Harmoniurt- und Pianofabrik GG von M E . NM 175:in: b schaftliche Selbständigkeit der einzelnen Jnstitute bleibt vollständig gewahrt, besonde Weamtenpensionsfonnds und Veamtenunter- ; ; ; “H. Goll A-G. Freiburg Zu B. HH Von GM 8 e RM 3,50 h bar findet s ine Zusammenwerfung der Gewinne nicht statt; ebenso bleiben die Rechtév-stützungsfonds 290. 909 di hade « S E [45146] Vilanz ver 31. Dezember 1928. KK von G 0 E 1s Ans hältnisse der von den einzelnen Banken ausgegebenen Pfandbriefe und Kommund o Dividende auf RM 5000 Vorzugsaktien ._ 300 ? 2 t. L Z i Vilanz per_ jem on GM | RM 7,— in bar / Dividende auf RM 6 000 000 Stammaktien Rheinische Hypothekenbank. Veo E Gef., Jahresbilanz

-- —-- —— 5 C 9 A ; obligationen unberührt R Raa Mee 2 ie N Ao DeDas s Grundkapital beträgt RM 12 005 000 und ist eingeteilt in ReizMfür 1 Jahr und 4%4 auf RM 6 000 000 für 14Jahr 360 000 zum 31. Dezember 1929.

Romeo Schuh-Litktiengesellschaft. CC von GM 200,— T O 70,— in bar

Aktiva. RM [H | und zwar gegen Rückgabe des Anteilsheins mit den Ratenscheinen Nr. 2 bis 6. i roivetkts fi Frs Note H 882/04 E A : L Bi : u mark 12 000 000 auf den Jnhaber lautende Stammaktien, Stück 10 000 über je ReitFatutarische und vertragliche Gewi C 192 322 Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind C T e en Darstchande Abfindungsangebot gilt, gemäß Art. 85 Abs, 1 der an- | (41? 1000 Lit, A N. L Ia autende Stam über je NM 100 Lit. B Nr. 1—20 weitere Dividende auf die Stammaktien für GM 30 000 000 8%ige auf den Jnhaber lautende Goldpfandbriefe ——— Waren , 40 000 |— De igt nit i E E, als von gen PUEd Tott SoC sowie RM 5000 auf Namen lautende Vorzugsaktien, Stü 50 über je RM 100. 9 L Jahr bzw L 540 000 (1 GM = 0,35842 g Feingold), L Aktiva RM |H Grundstück und Zubehör . 33 000|— he E ‘Einrüda r pad A id e E e V gp R ld E Verlangen eines Aktionärs kann eine auf den Jnhaber lautende Aktie in eine Namen Fvinnvor C, 162 934 Kündigung und Verlosung frühestens zum 1. April 1935 zulässig, Grundstüde eins{l. Wasser- E Be. 5 080/57 s s fes O, O S e ers O L E gas e df Geib E aktie und ebenso wieder in eine Jnhaberaktie umgewandelt werden. Besondere ——T G08 050/26 Reihe 34 über GM 10 000 000, eingeteilt in: fs r baa ied 9 920|— (Q PAE T (1 ads J liche E de B Je fue esten di om L F bia D mar” | ftimmungen über die Einziehung (Amortisation) der Aktien durch Auslosung oder Ki L I P SERO E [pes Stück 1500 zu je GM 100 Buchst. B Nr. 1—1500 Gebäude i 106 010|— 271 068/95 | an|pruche jamiliher bei der Verteilung zu berü sihtigender Gläubiger betragen, digung sind nicht getroffen; die Einziehung durch Ankauf aus dem Reingetvinn 279 605 233/79 1500 GM 200 C Nr. 1—1500 : A as 99|— Pasiv _—_—_[—|s{riftlih bei der Aufsichtsbehörde dem Württembergischen Wirtschafts- gestattet N / ¿ir acta | s *) ohne Guthaben der Teilungsmassen von RM 13 173 500,72, die gesondert ¿000 M 200 D. Ne: 12000 Maschinen u. Einrichtungen E iva. inister in! Stuttagr : ; ; Ï E 2 ¿ Ge Ÿ v f : e Us E i S En Gläubiger A e a] 210 40005 tens 0d A G K As tblr a De, E de ügt ist mes Die RM 5000 Vorzugsaktien befinden sich im Besiße nahestehender Ban rwaltet werden, # 90 7 » ON 10 , V Nr. 18700 Model, Mete, und Hypotheken 20 000|— | Sinterleo n ame DesQelnigung eines deutschen Notars oder einer amtlichen | h sollen nicht in den Verkehr gebracht werden. Sie erhalten von dem jährlichen Rei A : 1300 GM 2000 F Nr. 1—1300 : l i 34 050|— Pypothelen « « 31 600 [ Binterlegungéstelle über die erfolgte Hinterlegung der Anteilscheine mit Raten- ; At ; o/ Gi ; Gewiunn- und Verlustlouto per 31. Dezember 1929. y S _ Inventar i ete] UTIeniapnal », »« 31 600/— | sheinen Nr. 2 bis 6 oder d Pfandbr lter Wäh die Mit der Érbeb gewinn der Gesellschaft vor den Stammaktien eine Dividende von 6%. Einen weite » 450 » » GM 65000 G Nr. 1— 450 Rohmaterialienvorräte . 54 803/65 A EE mf elder Zelutte dus E R üt d find eA L fügt ift Ne BL Anteil am Reingewinn haben sie nicht. Eine Nachzahlung für Jahre, in denen der E Soll RM [5 | Kündigung und Verlosung frühestens zum 2. Fanuar 1936 zulässig, Fertigfabrikatevorräte , 70 401/45 471 068/95 | er erden ZeltauS[hüttungen noh im Rückstand sind) beige l Lie Ver | teilbare Reingewinn zur Zahlung des Anteils der Vorzugsaktien von 6% nicht zureiä ns S e 8 Reihe 35 über GM 10 000 000, eingeteilt in: dase 19/16 nin) O einigung muß den Nennbetrag sowie die Nummern- und Serienbezeihnung | ! ; ; Naa N ; R [gememe Be S4 aal ua aaa on s d: S IOOGOLEO A y / Na e G Gewinn- unD Verlustrechi. un 4. I R, a e p ; 2 ; ist ausgeschlossen. Die Vorzugsaktien verfügen über das in dem Absatz über die Gener Hot T : : Stü 1600 zu je GM 100 Buchst, B Nr. 1—1600 Postscheck 2 013/96 ————— —_— 1 der hinterlegten Anteilsheine mit Ratenscheinen Nr. 2 bis 6 odex der Pfand- versammlungen angegebene Stimmrecht andories- und Kommunalobligationenzinsen: 1200 s GM 200 C Nr. 1—1200 E S t | Soll, RM |H | briefe alter Währung enthalten; um Beifügung der Buchstaben zu der Nummern-] . Den Vorstand der Gesellschaft bilden die Herren Dr. Hermann Hildebrard E Abnenthi a S e A IROLEGNO 5 E O De 11000 E » QTAES 904/56 E 96196 A ah va Ld aller ca n Sa wird gebeten. Die E Regierungsrat a. D, Dr. Eduard von Nicolai und Dr Rudolf Schellenberg, allei b) Kommunalobligationenzinsen . ., 1 244 388,71 [14 865 353/41 ANNG ' Sn 8 R E ms e A ati ire O 954/69 | Auß Mit der Bestimmung getroffen sein, daß eine Rückgabe der hinterlegten | Mann eim. y É llagezinsen ee e 9 819/27 " p 11300 ; s anl Löhne : ; 56 89 Wertpapiere vor Ablauf der Widerspruchsfrist nicht statthaft ist. y ; oe von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht chreibung auf Geschäft8einrichtung . « S O E R 5 GM £000 L Q e 1 600 tation ati E e E nsen Í 10 2204| Sobald feststeht, daß das Abfindungsangebot als angenommen gilt, wird mindestens 9 und höchstens 18 Mitgliedern; zur Zeit gehören ihm folgende Herren Eingewinn „L 1 608 050/26 E 36 über GM 10 000 000, eingeteilt in: 419 467/02 Verlustvortrag 1927 172 154/61 a So res “Eissingern der in 1 E a Geheimer E Dr. bein Ra fder Wil Vorsißender; Carl Eckard, Ok 18 657 783/40 Eut 1000 zu Pa GM - 100 Buchst B Nr 1—1000 Passiva. | | E A E N E E 0 tmann a. D., Mannheim, stellvertretender Vorsißender; Kurt Bassermann, Direkt 9 è 100 Aktienkapital 117 000/— 350 541/69 | reftlichen Abfindung die Möglichkeit einer sofortigen besonders günstigen An- ja c L; :1; G Rat Ln 1000 GM 200 C Nx. 1—1000 (E po ao L : Ds s j : A i r Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft Filial G Haben, f "O |[— Saben. lage in zur Zeit der Auszahlung der restlihen Abfindung zur Ausgabe gelangen- | heimer A Dr. jur, Dr. E [haf tas Steen Bul E A trag aue Dem E S e 68 088149 » 1200 » GM 500 D Nr. R A rstügungsfd G Tabias Schuldabshreibung 345 46112 | den Goldpfandbriefen der Bank einzuräumen. Auch hierüber wird näheres Konsul, Mannheim; Dr. h, c. Graf Robert Douglas, Schloß Langenstein (Bade Wrlehenszinsen: » 4000 y GM 1000 y B î 1900 Bentiondtae ügung8}ds, 2 084/20 ReGnuna 5 08057 gleichzeitig mit der Bekanntmachung über den Bollgug der Schlußabfindung Graf Viktor von Helmstatt, Netarbischofsheim; Dr. jur, r. rèr. pol. h. c. Friedri a) aus Hypothekendarlehen ¿»eo oe 16272 077,10 „1800 GM 2000 ‘, T, La 500 Da Ie L : : ; 44 932/33

noch bekanntgegeben werden. Nieser, Wirkl. Geheimer Rat, Exzellenz, Gesandter a. D. Tübi Dr. G ¿4 po b) aus Kommunaldarlehen ......,.. 1275210,49 117 547 287/59 O00 5 O G Nr ° | 350 541/69 Soweit Inhaber von Pfandbriefen alter Währung auf Grund unserer | Yieser, Wirkl. Geheimer Rat, Exzellenz, Gesandter a. D., Tübingen; Dr. Graf Frib ati liede im Darlebentaciaii R] ade aura GM 10 080 000 7%ige auf den Inhaber lautende Gold- | Akzepte . ...... tert vos H Oberndorff, Neckarhausen; Dr. Joseph Rheinboldt, Badischer Finanzminister a. sableistungen-und Kostenbeiträge im Darlehensgeschäft . hypothekenpfandbriefe (1 GM = 0,35842 g Feingold), Kündi=-| Banken . .... „, L SSEIDE

|

Woo

Vilanz per 31. Dezember 1929, dritten Bekanntmachung in Nr. 8 des Deutschen Retchsangeigers vom 11. Ja- ri Mi 1 ; "G S 1Min sen aus sonsti 5 C : 240 557/64 2 « ; i:

E | = | nuar 1927, betreffend die erste Teilausshüttung, mit der Einreichung der Pfand- sidtérat kann aus seiner Mitte eine santiae Korea Ler Mannheim, cia Wun O1 stige Eimahcen E A E 76 100/14 gung und Verlosung frühestens zum 1. April 1936 zulässig, Kreditoren laut Liste La Savioy Aktiva, RM |H | briefe und der Empfangnahme der Teilausshüttung nebst entsprehenden Anteil- nen eines Verwaltungsrats, d. h. eines ständigen beratenden De ans hat. Die Ret : S y E Ran Reihe 37 über GM 10 000 000, eingeteilt in: Rüdkst, Sven : ret 7 24118

Kasse, Postscheck . . 2 409/62 | |heinen mit Ratenscheinen Nr. 1 bis 6 noch im Rückstand sind, ersuhen wir und Pflichten der ständigen Kommission werden durch Noglement des ‘Aufsichtér4 18 657 783/40 Stü 1000 zu je GM 100 Buchst. B Nr. 1—1000 -} Rüdst. Bs Tobs en A Sulbier - 21 255/89 dieselben, die rüdständige Einreichung unverzüglich nachzuholen. festgestellt. Der ständigen Kommission gehören zur Zeit an die Herren: Dr, Ot _Am 30. Zuni 1930 befanden sich Goldhypothekenpfandbriefe GM L O U C N L100 Gewinn au T ad es

Waren é 27 B00 E. A e, an Vuße dieser Bekanntmachung beigefügte Anmerkung machen Schneider, Carl Echard und Wilhelm Scipio A Le O 269 278 000,— ¿O 24 a y S Ee E Sein aus at

Grundstücke und Zubehör 33 406/53 | ll umertsam.’ L L S mlauf, zu der 4000... Ol Le = O0 |ch \ Zubeh | Stuttgart, den 5. August 1930. Die Generalversammlungen finden an dem jeweils vom Vorstand od! rk 15 330 095,60 ‘S tee die gemäß 2 6 Abs. 4 des Z 1300 GM 2000 4 F Nr. 1—1300 1929 .. „2270,04 ___25 790/25 419 467/02

Verlust 2 243/62 : ; v R : | [e Württembergische Hypothekenbank. vom Aufsichtsrat bekanntzugebenden Orte statt; sie werden regelmäßig in Mannhei )p.-Bank-Ges. interimistisch bis Registri der bereits weiter 500 GM 5000 G Nr. 1— 500 86 8156 s in ¿ ¡ E - ant-Gef, ) bis zur Registrierung der bereits we 4“ O y : 3 815/66 O Ankau, Aan, E E O an E, VHoron g Verle A e\hlossenen rund GM 25 000 000,— Hypotheken in das Register GM 5 000 0600 8%ige auf den Fuhaber lautende Goldschuld- Gewinn- und Verlustrechnung Passiva, | : i : Nachdem der Reichsrat die Generalversamm ungsbeschlüsse vom 7. Dezem er getragen sind) über ins samt ; 974 742 496,01 e f lobligationen) (1 = D 1929 ubi (66 | 1. Der Goldmarkbetrag der an der Restteilungs j ch teilnahme- | über die Aend des Sti ts der Stammakt d Vorzugsaktien # Treuhänder Abe o) i vershreibungen (Goldkommunaloblig zum 31, Dezember 1929. Gui L i axen er Nea, der an der Restteilung8masse jeßt noh teilnahme- | über die Aenderung de mmrechts der Stammaktien und Vorzugsaktien m Treuhänder übergeben waren. 0,35842 g Feingold), Kündigung und Verlosung frühestens T L Oa I geen Pfandbriefe hat sich nah Vornahme der bisherigen Teilaus- | nehmigt hat, haben nunmehr je RM 100 Nennwert der Stammaktien und je RM Am gleichen Tage waren Goldsculdverschreibungen im Be- A 1 Diober 1935 zulässig. Reihe VIT über GM 5 000 000, - RM [H Aktienkäpital . , « + « + « 181 600 r ae Tgnsolge eines B Ri es E tir Lie Sl bAie E ea Li ina Dad Bui E Een Dou en Fällen 1 5) Aus ge von .. ., i G 5e E GIC 000 Aidetbilt iu: Det tan. E T E | [ias L O L (A, ermaßigt. Die für die Schlußabfindungsquote von | über a) Beseßung des Aufsi ra enderungen der Saßungen und c) Auflösut Uml n i ¿4 LOSlO 771,86 Sti ( ie ( L L. 20 Verwaltungskosten . | “s 815/66 2 5 % erfo rderlicen Mittel betragen foñas M A 168, : der Gesellichaft, in benen je RM 1 sennwert E Vorzugsaktien 6 Stimmen zuseis 2OOE öu deren Deckung Kommunaldarlehen im Betrage von / Stück S zu je 2A a Buchst. B “d ‘U e rend erwa S E 33 027134 Gewinu- und Verlustrechnun e e orel ungSmasse berechnet sih auf den Stand am 16. März 1931 ehen also jeßt den mmen der am Die d ildenden 8% igen und 7% igen f S S E Uneinbringl. Forderungen. 25 090/72 per 31. Sia Oa 1929, o nach ihrem ae die restlihe bar zu leistende Shlußabfindung in Betracht | aktien in der Regel 5000 Stimmen, in den erwähnten drei Sonde bhupethelene Ee L E A, Welbiciuildverschreibtcaen werden mit A 1830 A GM 1000 7 E Ne: 11830 So ee 265 790/25 ——— kommenden Wert untex Berücksichtigung aller Verhaltnisse einshließlich der | fällen 30 000 Stimmen der RM 5000 Vorzugs8aktien gegenüber. nistrielle I d j me des Be- e s : j r Genehmigung ausgegeben und je nah Bedarf und Zunah

D: 0 00ck S

Er S5 ; O i l Ï i d M2000 F Nr, 1 400 591 315/37 Soll. | Haben. ss ie A nehmenden Hinsen bis 16. März 1931 auf ungefähr Gold- Alle von der Gesellschaft ausgehenden Vekanntmachuugeu werden rechWndes der unterlagsfähigen Hypotheken und Darlehen (Korporationsforderungen) in N 5 2 t 6000. Ne 1 450 EpT ier ram er pre RM [|9,| RM [5 Ux Geftun E E : : : gültig im Deutschen Reichsanzeiger und in der Karlsruher Zeitung erlassen. Die &WWnlau? geseßt. der Rheinischen Hypothekenbank in Mannheim Bortrag 1928 « 23 20/21 4 618/81 - Zur eistung der restlichen Sthlußabfindungsquote hat die Bank somit aus sellschaft verpflichtet sich, sie außerdem in einem Berliner Börsenblatt (bis auf weiter Die Goldhypothekenpfandbriefe und Goldschuldverschreibungen in der bereits del und zur Notierung an der Berliner Börse zugelassen worden, Verkausserlöse » « » 5 567 795/16 1 17 023/18 eigenen Mitteln am 16. März 1931 bar zuzuschießen RM 507 198,—. |in der Berliner Börsen-Zeitung oder im Berliner Börsen-Courier) und in ciner Fra gegebenen Stüdelung lauten auf den Jnhaber, können aber auf Namen umge- | ¿m v e Juli 1930 9 ; y 591 315/37 Löhne E 13 306/90 Die Bank leistet diesen Zuschuß zu der Masse nur unter der Bedingung, furter Tageszeitung zu veröffentlichen. rieben werden, Sie werden von mindestens einem Direktor und einem Mitglied des E Deutsche BantL und Disconto-Gesellschaft. 4 1 b 1930 Sen as 1 330/29 daß das Generalabfindungsangebot niht abgelehnt „wird. Jm Falle der Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Z sichtsrats unterzeichnet, wobei eine mechanische Herstellung der Unterschriften Commerz- und Privat-Bauk Aktiengesellschaft. Wieda i. Harz, den 10. Fe el, É

Abschreibungen . . 34 035|56 Ablehnung fällt der Zuschuß weg; den ihr shon früher von der Aufsichts- Vom Reingewinn sind zunächst 5% der geseßlichen Reserve zu überweisünügt. Vor der Ausgabe werden die Goldhypothekenpfandbriefe und Goldschuld- Darmstädter Und Máttonalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Wiedaer A Aktiengese (Waf Vortrag auf neue behörde auferlegten Beitrag zt die Bank voll in die Masse eingelegt. Die | solange sie den sehnten Teil des Grundkapitals nicht überschreitet; sodann werden t rschreibungen von dem Treuhänder mit einer Beliritgiing über das Vorhanden- E Dresdner Bank -J. Dreyfus «& Co. L. Kamphentkel, O Se besteht Rëchnung .. . 2 243/62 Bank übernimmt außerdem die illiquiden Bestandteile der Teilung8smasse Abschreibungen und Rücklagen ausgeschieden; hierauf erhalten die Vorzugsaktien e*n der vorschriftsmäßigen Deckung und über die Eintragung der deckungsfähigen H ardy & Co, G. m. b. H. Der neu adenzge E E A G 36 279 18l 36 27916 C ore L ficfteltune ver Bere Bred Pu den iliguider Diotande Los 6% s Nennwertes; Soi wird A Aktionären bis zu 4% Es o heken und Darlehen in das Ae und Lialie Berriee Lazard Speyer-Ellissen Kommanditgesellschaft auf Aktien. Sa g des rze "Bnldérektor Otto

L Fx i : 7 i h Te( ( : . ezahlten Aktienkapitals au3gezahlt. Von der verbleibenden Eumme wird den (1E genregister versehen. e escheinigung kann durch mechanische Verviel- ' r z

Harmonium- und Pianofabrikx Vestandteilen nur ein Betrag von GM 60 000,— abgesetzt worden ist, toren und den Beginten bér ertcagomäßige und dem Aufsichtsrat 10% Jahresgewi®Wltigung A ete Die Golbhypothelenpfandbriese und Goldschuldver- Loh, arti 4 b aan E H. Goll A-G. anteil sowie der ständigen Kommission des Auffichtsrates überdies ein weiterer Fahrt reibungen tragen ferner die eigenhändige Unterschrift eines Kontrollbeamten, timer Dendcer, Nor .

arten ¿»5 Unkosten ,

M Qi