1930 / 199 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neich8- und Staatsanzeiger Nr. 199 vom 27, August 1930. S. 3,

5. Veclust- und Jundsachen.

[50779] Aufgebot.

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 199 vom 27lAugust 1930. S, 2,

as

zusammengelegt) 188,75, Krupp A.-G. —,—, Prager Eisen —,—, é N den Beklagten kostenpflihtig zu ver- 1 Sie zum Termin ersheinen. Wenn Sie f diesem Gericht zugelassenen Rechts- Rimamurany 82,40, Steyr. Werke (Waffen) —,—, Skodawerke —,—, Gesundheitswesen, Tierkraukheiten und Absperrun L ilen, dem Kläger vom Lage der | in dem zur Leistung des Offenbarungs- | anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- | Steyrer Papierf. 67,00, Scheidemandel —,—, Leykam IJIosefsthai maßregeln. 98 ebur, dem 7. 4. 1927, bis zur BVollen- | eides bestimmten Termin nicht erscheinen | treten zu lasjen. —,—, Aprilrente 2,41, Mairente 1,65, Februarrente 1,66, Silber- zung des 16. Lebensjahres als Unter- | oder die Leistung des Eides ohne Grund Der Ausbruch der Maul- und Klaueni eu d e Mali eine im voraus f D E verweigern, hat das Gericht zur Erzwin-

ähr

rente ’1,70, Kronenrente —,—. G l sdrente von viertelj

[50560]

Herr Generaldirektor Herbert Wor, Berlin-Frohnau, ist aus unserem Auf- sihtsrat ausgeschieden.

Berliner Revisions-Aktieu- gesellschaft.

M osf au, 2. August. (W. T. B) (In Tscherwonzen.) 1000 engl. Pfund 945,49 G., 947,39 B., 1000 Dollar 194,15 G., 194,53 B., 1000 Reichsmark 46,37 G., 46,47 B.

Ratibor, den 22. August 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

London, 2. August. (W. T. B.) Silber (Schluß) 16,25,

Silber auf Lieferung 16,25.

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 26. August. (W. T. B.) Frankft. Hyp.-Bank Aschaffenburger Buntpavier

157,00, Oesterr. Cred. - Anjt. 27,80,

4950, Dynamit Nobel T —,—,

Salpeter 85 B. Wien, 26. August. (W. T. B.)

bundéanleibe 105,25, 4 9% Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 9/0 Rudolfs- bahn 6,38, 49/9 Vorarlberger Bahn —,—, 3 9/% Staatsbahn —,—, Türken1ose —,—, Wiener Bankverein 18,00, Oesterr. Kreditanstait 47,25 Oesterr. Kreditanstalt 1927 —,—, Staatsbabnafktien 30,70, Dynamit A. - G. 550,00, A. E. G. Union 22,50, Brown Boveri 150,00, Siemens - Schuckert 174,90, Brüxer Koblen 276 50, Alpine Montan 24,10, Felten u. Guilleaume (10 zu 3

,

(In Schillingen.) Völker-

Ungar. Kreditbant —,—,

Certif. B 7,00,

7% Deutsche Nentenbank C. v.

Bradford, 25. August.

Amsterdam, 26. August. (W. T. B.) Amsterdamshe Bank 173,50, Notterdamsde Bank —,—, Aktien —,—, Amer. Bemberg Certif. A 7,00, Amer. Bemberg Amer. Bemberg Cert. v. Pref. —,—, Amerikan,. Ba E Men Beim lo Bt | 2 B ute

Z S intersha j Norddeutshe Wollkämmerei Montecatin E 109,00, Gement Lothringen —,—, Dtsch. Gold u. Silber 137,00, S Ta “a 2 S E dd ; 20. August 1930 hat fol Frankf. Mas. Pok. 21,50, Hilpert Armaturen —,—, Ph. Holz- , Deutsche Bank Akt. - Zert. ——, 7 °/ Deutiche Reichs- | T e ¡1 1 dau mann 80!/,, Holzverkobluna 88,00, Wayß u. Freytag 62,00.

Hamburg, 2. August. (W. T. B.) (Schlußkurse.) [Die Kurie der mit „T“ bezeichneten Werte sind Terminnotierungen. } Commerz- u. Privatbank T 129,00, Vereinsbank T 114,00, Lübedck- Büchen 72,00, Hamburg-Amerika Paketf. T 91,00, Hamburg-Süd- amerika T 153,00, Nordd. Lloyd T 91,00, Calmon Asbest 13,75, Harburg-Wiener Gummi 59,50, Alsen Zement 138 B., Anglo-Guano Holstenbrauerei 161,50, Neu Guinea 370,00, Otavi Minen 37,00. Freiverkehr: Sloman

anleibe 102!/,, 7 % Stadt Dresden 96,25, 649/94 Kölner Stadt- anleibe-Zert. 909, Arbed 107,00, 7 9/9 Nhein-Elbe Union 96,25, 7 %/o Mitteld. Stahlwerke Obl. 861/,, 7 9/9 Verein. Stahlwerke 84,00, Nhbein.-Westf. Elektr. Anl. —,—, Obl, —,—, 6 9% Preuß. Anleihe

Berichte von auS8wärtigen Warenmärkten. Po

: C (W. T. B.) Am Garnmarkt war die Nachfrage enttäuschend, so daß es verschiedentlich zu Preis- nachlässen kam. Für Kammzüge konnte sich das Preisniveau be- haupten, obwohl fih das Geschäft in ruhigen Bahnen bewegte.

Manchester, 26. August. Gewebemarkt zeigt fi \chiedentlich famen Abschlüsse zustande.

Deutsche Reichsbank, neue

64 9% Siemens - Halske 100,00,

(W. T. B.) Am Garn- und mehr Unternehmungslust, und ver-

gemeldet worden.

vom Schlaht- und Viehhof in Dresden am 25. August

Fortlaufende

iomyelitis.

Einwohnern.

WVitterung.

Reihs8-Gesundheitsblatts

A U j

y 1 dungen über die eina tEE, L: Krankheiten im Fn- und Auslande. (Deutsches Reich.) Brotge kämpfung der Tollwut in Gren ptrvemc f ck Grie # 1927 —,—, 6 9% Gelsenkirchen Goldnt. 1934 95?/, 54 0% Deutshe | z, (purttemberg.) Trichinenshau. ( f Reihsanleibe 1965 (Young) 82,50. p L Sin. u ZOIs: E Ins E Us Mein

Weingeseß. (Bayern) en bayerischen und tschechoslow«t

E shechoslowakisde ecklenburg=-

inge. Handel mit Röhren flashen. (Dänemark.) Verbot der und Wachswaben. Bekämpfung der Tuberkulose b s vieh. s (Schweiz) Durchführung des Tuberkulosegeseßes, ] terseuhen im Auslande. B. N p liher Teil. Abhandlungen: Heidepriem, und Körpergewiht von Schulkindern. Teil Il. Wohentabelle über Eheshließungen, Geburten uni S in den deutshen Großstädten mit 100 000 cin 1 ( und ESterblichkeitsverhältnisse i einigen größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen y Sterbefälle an übertragbaren Krankheiten in deutschen Länder

ugern für Säuglingsmz infuhr von leben Bi

Über Körperg df A mtlihe

Geburts-

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Strafsachen,

2. Zwangsversteigerungen, 3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen, H. Verlust- und Fundsachen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren,

7. Aktiengesellschaften,

8. Kommanditgeselljchaften auf Akti 9. Deutsche Kolonial, e a A E 10. Gesellschaften m. b

Hs

114 Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversiherungen, 13. Bankausweise 14. Verschiedene Bekanntmachungen.

3. Aufgebote.

[50770]

Das unterzeihnete Amtsgericht hat das Aufgebotsverfahren eingeleitet: zum Zweck der Kraftloserklärung fol- gender Urkunden: a) der Mäntel: 1. der 324 %igen Lausißer Pfandbriefe der Landständishen Bank des ehemaligen Eächsishen Markgraftums Oberlausiß in Bautzen über 1000 Æ Serie Il Lit. B Nr. 1293 200 W Ce U i C Nr. 5093, 500 ÆX Serie 1 Lt © Nr. 10619, 2. des 314 %igen Lausiber Pfandbriefs der Landständischen Bank des ehemaligen Sächsishen Markgraf- tums Oberlausiß in Baußen und des 4 % igen Lausißer Kreditbriefs derselben Bank übtx 500 Æ Sevie .I1 Lit. C Nr. 8649, 1000 # Serie VI Lit. L Nr. 2416, 3. des 8 % igen Lausiyer Gold- pfandbriefs der Landständishen Bank des ehemaligen Sächsishen Markgraf- tums Oberlausiß in Bauven über 2000 Goldmark Reihe IX, Buchst. T Nr. 811, b) des Hypothekenbriefs über die für die Firma Joseph Kober in Breslau, Will- mannstraße 8, als Gläubigerin im Grundbuch für Dubrauke Blatt 68 in Abt. 111 unter Nr. 71 verb. 72, Blatt 69 în Abt. 11I unter Nr. 71 verb. 72 und Blatt 74 in Abt. 1IT unter Nr. 38 verb. 39, eingetragene Hypothek über 70 000 Mark. Antragsteller sind zu a) 1. der Bezirkskirchenausschuß des Kirchenbe- ps L, als gesebßliher Vertreter es kirhlichen Bezirksverbands zu Zit- tau, für diefen als Rehtsnachfolger des es Diözesanverbands zur Für- jovge Strafentlassener in der Diozese Zittau, zu a) 2. derx Rittergutsbesißer Oberstleutnant a. D. von Krauß auf Grödiß bei Bauten, zu a) 3. Frau Christiane Huberty in Dresden-A., Basteistr. 17, vertreten durch die Deut- sche Bank und Disconto-Gesellshaft Fi- liale Bete, G g l b) c ojfene Handelsgesellshaft in Firma Fo- seph Kober in Breslau, Willmannstr. 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Geheimer Justizrat Dr. Heilberg in Breslau 5, Schweidnißer Stadt- graben 19. Als Aufgebotstermin wird der 9, August 1931, vorm. 10 Uhr, bestimmt. Es ergeht die Aufforderung: an die Fnhaber dex Mäntel derx Pfand- briefe und des Kreditbriefs zu a 1—3 und an den Jnhaber des Hypotheken- briefs zu b bis zum Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgt.

Vautzen, den 14. August 1930.

Das Amtsgericht.

[50771]

_ Der Steinbreher Gustav Habenicht in Marienhagen hat das Aufgebot des angebli verlorengegangenen, auf Es Namen ausgestellten Sparkassenbuches Nr. 17891 der Sparkasse der Stadt Gronau zu Gronau übex 102,50 RM beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. März 1931, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Amtsgericht Lauenstein i. H., 13, August 1930.

[50272] Aufgebot.

Der Auktionator Byl in Strückhausen hat als Nachlaßpfleger beantragt, den verschollenen Landmann Fohann Fried- rich Wulff, geb, 19. Oktober 1881 zu Strückhaujer-Neustadt als Sohn des Landmanns Friedrich Georg Wulff und dex Anna Henx, Wilhelm, geb. Meinardus, zuleßt wohnhaft Strück- hauser-Neustadt, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den

8. März 1931, vormittags 10 Uhr, vor den unterzeihneten Gericht, Zim- mer 19, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, An alle, welhe Auskunft über Leben over Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. (F. 11/30.)

Brake i. O., 19. August 1930.

[50277]

Durch B A IEN vom 2. Juni 1930 ist der Gläubiger des im Grund- buch von Lobach Band I Blatt 28 Abt. IlI unter Nr. 1 für den Geschäfts- führer Friedrih Stapel in Hehlen ein- getvagenen Kapitals zu 5700 K nebst 4 % Zinsen mit jen Recht aus der Hypothek ausges{ch (En

Das Amtsgeriht Holzminden.

4. Vefsentliche Zustellungen.

[50281] Oeffentliche Zustellung.

Frau Hilde Edelmann geb. Müller in Coburg, Klägerin, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Beck, daselbst, klagt geg-n ihren Ehemann Bernhard Edelmann, Porzellanmaler, früher in pu wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- agten, im Progeß nicht vertreten, auf El Lor mo mit dem Antrage: 1. die Ehe der Parteien aus dem alleinigen Verschulden des Beklagten zu scheiden, 2, dem Beklagten die Kosten des Ver- fahrens aufzuerlegen. Sie ladet den OSGGen zur mündlichen Verhandlung des ehtsstreits in die öffentliche Siyung des Einzelrihters dex Zivil- kammer des Landgerichts Coburg vom Montag, den 20, Oktober 1930, vormitiags 9 Uhr, Zimmer 19 des Landgerichtsgebäudes, mit der Auf- ering einen bei diesem Gericht zuge- assenen Rechtsanwalt zu bestellen. Dieser Antrag der Klage wird zum Zwecke der öffentlihen Zustellung be- kanntgematht.

Coburg, den 16. August 1930.

Geschäftsstelle des Landgerichts.

[50284] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Else Tschistjakoff in Wies- baden, Prozeßbevollmächtigter: Rechts= anwalt Fischer in Wiesbaden, klagt gegen ihren Ehemann, den Árbeiter

tephan Tschistjakoff, früher in Wies- baden, jeyt unbekannten Aufenthalts, äuf I dine aus § 1568 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß 9 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts in Wiesbaden auf den 23, Oktober 1930, 10 Uhr vormittags, mit der

sih durch einen bei diesem ehtsanwalt als vertreten zu

Aufforderung Gericht zugelassenen Prozeßbevollmächtigten lassen.

Wiesbaden, den 21. August 1930. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[50772]

Die minderjährige Ursula Renate Trummer, verireten durch den Amts- vormund beim Jugendamt des Kreises Pyribß in FIE in Pommern klagt gegen den Untershweizer Hermann Heise, früher in Medow, Kreis Anklam. Klägerin beantragt, zu erkennen: 1. Es wird festgestellt, daß der Beklagte der Vater des klagenden Kindes ist, 2. der Beklagte wird verurteilt, dem Kinde vom Tage der Geburt, dem 10. 1. 1930, an bis zur Vollendung des 16. Lebens- jahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljähr- lih 75 RM, und Fwar die rückständigen Beträge fofort, die künftig fällig wer- denden an jedem Geburtsvterteljahrs- ersten zu zahlen, 3. die Kosten des Rechts- streits zu tragen und 4. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung wivd der Be- klagte vor das Amtsgeriht Anklam, g i 14, Zimmer- 10, auf den

5, November 1930, vormittags 10 Uhr, geladen. Anklam, den 16. August 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle.

[50286] Oeffentliche Zustellung. Frau Helene Glucowski geb. Zimmer- mann in Berlin N. 65, Müllerstr. 22 b v. I. Treppe b. Kieck, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Wolff in Bad Hom- burg v. d, H., klagt gegen den guf mann Georg Schulte, zuleyt wohnhast gewejen in Bad Homburg v. d. H., Augusta-Allee Nr. 2, jeßt unbekannten Ausenthalts. Sie beantragt, den Be- klagten zu verurteilen, án sie eine monatlich im voraus zu entrihtende Unterhaltsrente von 250 RM zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. e „mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Bad Homburg v. d. H., Promenade 10, Kaserne, Zim- mex Nr. 3, auf den 14. Oktober 1930, vormittags8 9 Uhr, geladen. Bad Homburg v. d. H., 12. 8. 1930. Die Geschäftsstelle 2 des Amtsgerichts.

[50287] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Elisabeth Blom, wohnhaft in Aachen, Robenstr. 49, ver- treten durch den geseßlihen Amtsvor- mund, das «Fugendamt der Stadt Aachen, Prozeßbevollmächtigter: Kreisjugendamt Düren, klagt gegen den Josef Over- mann, früher in Schlih b. Langer- wehe wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Overmann ihr Vater sei, mit dem An- trag auf Zahlung einer vierteljährlich im voraus zu entrihtenden Unterhalts- rente von 120 RM. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, JFesuitengasse 11, Zimmer Nr. 16, auf den 14. Oktober 1930, vormittags 9 Uhr, geladen.

Düren, den 19, August 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäfts-

stelle des Amtsgerichts.

[50288] Oeffentliche Zustellung. Der Kriegsinvalide Richard Rösler und das Adoptivkind Friy Rösler, beide

in Gottesberg i. Schl., Kohlau 44, ver- treten durch den Vertwwaltungssekretär riß Jaenisch in Gottesberg i. Schl., Srogeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Querling, Düsseldorf, klagen gegen den Kellner Friedrih Sender, zuleßt wohn- haft gewesen in Düsseldorf, Luisen- straße 47, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Unterhalt, mit dem Antrag: 1. den Beklagten zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines sechzehnten Lebens- jahres als Unterhalt eine im voraus u entrichtende Geldrente von viertel- 1ährlich 90 RM hounda Reichs- mark —, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die künftig fällig wer- denden am 26. April, 26. Fuli, 26, Ok- tober und 26. Januar jedes Fahres zu zahlen; 2. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen; 3, das Urteil für vorläufig vollf reckbar zu erklären. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 29, Oktober 1930, vorm. 94 Uhr, vor das Amtsgericht Düsseldorf, Mühlenstraße 34, Zim- mer 156, I. Stock, geladen. Das Amktsgeriht. Abt. 3.

[50289] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige am 283. FFuni 1920 eborene Eitel Ceglarek in Mikultschüt, arl Czychistr. 38, vertreten n, das JFugendamt in Mikultschüt, „S: Tagt gegen den Arbeiter Adolf Leschczyt. zuleßt in O. Schl., zeit 1920 niht zu ermitteln, wegen nterhaltsanspruchs. Der Kläger hat beantragt: 1. dev Beklagte wird verurteilt, dem Kläger von seiner Geburt, d. i. vom 23. Juni 1920 ab eine Unterhaltsrente von 90 RM (neunzig Reichsmark) vierteljährlich bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, und zwar die rückständigen Beträge e fort, die künftig fälligen am Quartals3- ersten jeden Fahres zu zahlen, 2. die Kosten des Rechtsstreits E der Be- klagte, 3. das Urteil ist vor âufig voll- treckbar. ur mündlihen Verhand- ung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Hinden- burg, O. S(l., auf den #7. November 1930, vorm. 9 Uhr, Zimmer Nr. 72, geladen. 8 C. 1001/30. E E O. Schl., 21. August Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[50290] Oéffentliche Beau,

Der minderjährige Rol ünther Beyer in Baderwiß, geseßlih vertreten dur das Jugendamt des Bezirks- verbandes der Amtshauptmannschaft Bauten, abei a pra - wg tadt- verwaltungsin}pektor Weber in Leipzig, klagt gegen den Reisenden Fosef Kurt Schreiber, früher in Leipzig, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- arie , daß der Beklagte dem Kläger

nterhalt zu gewähren habe mit dem

Antrag, den flagten vorläufig voll-

streckbar zu verurteilen, ihm dem |[

Kläger vom Tage der Verurteilung bis zum erfüllten 16. Lebensjahre, d. i. bis 10. September 1941, eine viertel- jährlihe Unterhaltsrente von 90 RM ju zahlen, und zwar die rückständigen eträge sofort, die fällig werdenden in vierteljährlihen Vorauszahlungen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver-

des Rechtsstreits vor da Amtsgericht Le immer 112, ay den 9, Oktober 19390, 94 Uhr, n 20. September 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstell bei dem Amtsgericht Leipzig. Stöckel, Oberjustizsekretär.

[50291] Oeffentliche Zustellung, Die am 17. 4. 1930 Rosa Werner in Lörra den Melker Albert Simoni, früher i Brombach, aus Unter!

dem Anzxage auf

Zahlung einer vierteljährli aus zu entr monatlich 40

eborene Ern

[ltsanspruch, mi erurteilung zu

tenden Geldrente vot M vom Tage der 0e ¿4 W117: & 40 Vollendung des 16. Lebensjahre tändigen Beträge jofort ig werdenden jeweils a 2,17. & Und! A7. 7. jdn ur mündlichen Verhandlun| nes e D E ur Frei agte Y as Amtsgericht hier auf Freitag, de 10, Oktober 1930,

9 Uhr, vorgeladen. den 19. August 1930. d. Amtsgericht.

ar die

[50292] Oeffentliche Brunner, Walter Konrad, minder Kind, geb. am 30. 7. 1929, 9

vertreten durch die Amtsvor

E twagenführet zuleßt in Nürnberg, Grünwaldstraße!1 nun unbekannten Aufenthalts, um Amtsgericht atershaft und Unterhalts, mit de Antrage, zu erkennen: I. Es wird fest gestellt, daß der Beklagte der Vater d von der Anna Brunner am 30. 7. 19 in Nürnberg unehelih geborenen Kindi Walter Konrad Brunner ist. 11. D te ist schuldig, dem Kinde v burt bis zur Vollendung d 16. Lebensjahres als Unterhalt eine den jeweiligen Vormund zu lei je für drei Monate vorauszuzahl Rente von wöchentlich 8 RM zu 06 er Beklagte hat di Kosten des Rechtsstreits zu IV, Das Urteil bar, soweit die das Kind für die bung der Klage un bung der Klage vorausgehende leb! ierteljahr zu entrihten sind. Beklagte wird hiermit zur mündliht Verhandlung Dienstag, den 14. Oktober 1930| vormittags 814 Uhr, Sigzungssaal vor das Ämtsgeriht Nürnberg, Justs ürther Straße Nr. 1!

ustellung und das Armenrecht |l lagspartei wurde bewilligt dur des Amtsgerichts Nürnberg v0 ugust 1930.

Nhrwbern, egn August 1930

des Amtsgerihts Nürnberg.

Hindenburg, Habel

vorläufig vollstred nterhaltsbeiträge eit nah der

für das der Et

Rechts\treits

gebäude an der

Der minderjährige Karl Heinz Tran? vertreten durch das Kreisjugen Bergen a. Rechtsanwalt Treptow a. Toll.,

mmermann Friedrih Haas

Demmin, jeyt unbekannten nterhalts, mit dem

len, und zwar die rüdckständigen Lia sofort und die künftig fälligen “Ersten eines jeden Kalenderviertel- ahres, das Urteil für vorläufig Pstreckbar zu érkläreir. Hur münd- sen Verhandlung des Rechtsstreits 2 Beklagte vor das Amtsgericht Frepiow a. Toll. auf den 2. Oktober 1930, POEMIRRGE Is Uhr, Zim-

x 3, geladen. Pereptow a. Toll., 21.* August 1930.

Das Anitsgeri@ht:

[0285] Oeffentliche Zuftellung. Klägerin: Frau Jda Marie Kreßler eh, Ritter in Unterneusulza, Streit- ertreter: die Rechtsanwälte Dr. Ho- kin und Hüttenrauch in Apolda, Ver- lagter: der Elektrotehniker Albert Friß oto Duttler, zuleßt in Hamburg pohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- helis. Streitgegenstand: Löshungs- jewilligung. Klagantrag: Der Ver- flagte wird verurteilt, die Löshung der im Grundbuch von Unterneusulza Pl. r. 19, 20, 21, 22 Grundbuhs-Hpt.- r, 6 Hauptziffer 9 Nr. 16 und 17 für Frau Pauline Emilie Klara Duttler ) Schrötter eingetragene Hypothek yon 3000 RM nebst Zinsen zu bewilli- an. Der Verklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits. Das Urteil ist vox- lèufig vollstrebar. Die Klägerin ladet zun Verklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das fhüringishe Amtsgeriht in Apolda af Mittwoch, den 15. Oktober 1930, vormittags §8 Uhr. Zum Fwecke der öffentlihen Zustellung wird E Auszug der Klage bekannt- emacht. "Apolda, den 20. August 1930. Thüringisches Amtsgericht.

0773] Oeffentli Zustellung.

‘Die Firma lele obe Maschinen- ind Apparate G. m. b. H., vertreten uh den Geschäftsführer Diplom- ingenieur Carpzow in Berlin W. 35, Potsdamer Straße 111, Prozeßbevoll- nähtigter: Rehtsanwalt Dr. Hermann ild in Berlin SW. 68, Charlotten- straße 86, klagt in den Akten 249. D. 1082. 1929 gegen den Alfred Hardung, früher in Krefeld, Marktstraße 252, je unbekannten Aufenthalts, wegen 0 Feihsmark Wechselforderung mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vor- lèufig vollstreckbare Verurteilung des eklagten auf Zahlung von 280 RM ln Buchstaben zweihundertundachtzig Keihsmark) nebst 914 % Zinsen seit dem 15. Oktober 1929 und 9,50 RKM Protestkosten. ux mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Leklagte vorx das Amtsgeriht Berlin- Nitte in Berlin, Abteilung 249, auf den 13, Oktober 1930, 10 Uhr, Neue Friedrihstraße 15, Zimmer Nr. 147/249, TI. Siod, geladen.

Berlin, den 18. August 1930.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 249.

[0774] Oeffentliche Zustellung.

Die Gläubigerin Frau Flora Gutsche, früher in Zürich, jebt in Berlin, Heilige- tistgasse 5—6, Prozeßbevollmächtigte: echtsanwälte Justizrat Druckexr und Lortish in Berlin, Alexanderstraße 54 11, gegen den Kaufmann Joseph Labin, + 3. in Berlin-Charlottenburg, Kaiser- amm, Ausstellungshalle 2, Stand 218 his 219, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 1000 Reichsmark, hat die Gläu- ligerin beantragt, dem Schuldner den Offenbarungseid abzunehmen. Zur Ab- ung des Offenbarungseides wird der

uldner vorx das Amtsgericht in Char- bitenburg auf den 6. Oktober 1930, bormittags 10 Uhr, Zimmer 243 Il, eladen. Fn dem Termin haben Sie ein bollständiges Verzeihnis Fhres Ver- môgens vorzulegen. Das Vermögens- berzeihnis muß -namentlich enthalten: 1, sämtlihe Fhnen gehörigen Gegen- sände, au diejenigen, welhe niht ge- ändet werden können, 2, sämtliche aus- chenden Forderungen, insbesondere uh Gehalts- und Lohnforderungen, Unter Bezeichnung des. Grundes und der Beweismittel. Widerspruch gegen die berpflihtung zur Leistung des Eides nnen Sie nur in dem Termin persön- lih oder duxch einen Prozeßbevollmäch- tigten erheben. Ein shriftliher Wider- ruch ist wirkungslos. Zur Annahme von ahlungen oder zur Bewilligung einer tundung ist nur der Gläubiger, nicht dos Gericht, berechtigt. Eine Zahlung er Stundung kann in dem Offen- rungseidsverfahren nur berüdcksihtigt berden, wenn durch Vorlegung eines Postscheins, einer öffentlihen Urkiunde, finer Quittung des Gläubigers oder kiner jousigen von diesem augeeen tibaturkunde oui ende wird, daß le a lung oder Stundung nah der Erla sung des vollstreckbaren Titels er- olgt ist. Jun diesem Falle können Sie on vor dem Termin bei dem unter- neten Geriht als dem zustän- igen Vollstreckungsgeriht unter Bei- lgung des urkundlihen Nachweises die instellung der Zwangsvollstreckung be- intragen. Wenn Sie jedoh auf hren instellungsantrag vor dem Termin

tinen Bescheid des Jnhalts erhalten,

da die 2wan i gsvollstreckung eingestellt ind der Termin aufgehoben sei, Sesien

ih 75 RM ges der Eidesleistung auf Antrag die

gegen Sie anzuordnen. erlin-Charlottenburg, 22. August 1930. Das Amtsgericht.

[50775] Oeffentliche Zustellung.

Der Ausgedinger Martin Meyer, früher in Reitwein, jeyt in Lebus, Pro- Ne LRRENeT «Fustizrat Haupt- mann und Dr. Zäpke, Fraukfurt/Oder, klagt gegen den Landwirt Gotthard Heinrich, srüher in Wuhden, dann in Reitwein, jest unbekannten Aufent- bie wegen Erteilung einer löshungs- ähigen Quittung mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urteilen, ihm über die im Grundbu von Wuhden Band k Blatt Nr. 12 MINIRAY HI Nr. 16 am 15. 10. 1930 verzinslih eingetragenen 10000 Mark [öshungsfähige Quittung dahin zu er- teilen, daß Kläger als Grundstücks- eigentümer diese eingetragene Post dem Beklagten als eingetragenen Gläubiger bezahlt hat. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgeriht in Frank- furt a. Oder, Logenstraße 6, Zimmer Nr. 10, auf den 17. November 1930, vormittags 9 Uhr, geladen.

Frankfurt a. Oder, 23. Aug. 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [50282] Oeffentliche Zustellung.

Das Bankhaus ' Ottv Spark, Brake, Oldbg., vertreten duxrch Rechtsanwälte Heinemann, Dres. Zacharias und Wallach, klagt gegen den Schiffseigner Willy. Garms,' früher Königreich bei Estbrügge, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus abgetretener Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig gu verurteilen, 1500 RM nebst 2% Zinsen über Reihsbankdiskont seit dem 21. März 1928 an die Klägerin zu zahlen. Klägerin ladet. den- Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recht3- fireits vorx das Landgericht in Hamburg, Kammer 4 für Handelssachen (Zivil- justizgebäude, Sievekingplaß), auf den 29. Oktober. 1930, vormittags 9/4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, den 22. August 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle.

[50776] Oeffentliche Zustellung.

Der Hubert Klasen, Köln-Schlacht- hof, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt L: Jaeger L, Köln, agt egen den De Gladbach, früher in oln-Ehrenfeld, Ct 1, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Forderung mit dem Antrag, das Amts- geriht wolle dei Beklagten verurteilen, an den Kläger 400 RM nebst 8 % Zinsen seit dem 1. Fuli 1930 zu zahlen, wolle dem Beklagten die Kosten auf- erlegen und das ‘Urteil für vorläufig vollitredbar erklären. * Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits wird der Beklagte vox das Amtsgericht in Köln, Reichensperger Plaß, auf Dienstag, den 28. Oktober 1930, vormittags 10 Uhr, Zimmer 149, geladen.

Köln, den 20, August 1930.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abteilung 48.

[50777] Oeffentliche Zuftellung. Ladung. Jn Sachen der Frau Louise von Einsiedel in Berlin, Kaiserallee 127 I, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Curt Frivsche in Leipzig S. 3, Süd- straße 32, gegen dew Kaufmann L. F. Kapusft in Lenk Kleiststr." 41, dann in Sonuneber ur., Kirchstx. 9, jeßt unbekannten Aufenthalts, wird der Be- klagte zur mündlichen Verhand tug des Rechtsstreits auf den 7. Oftober 1930, vormittags 10 Uhr, vor das Amts- eriht in Leipzig, Peters\teinweg Nr. 8, immer Nr. 683, geladen. Leipzig C. 4, den 25. Auc s 1980 Der Urkundsbeänite der Geschäftsstelle.

[50283] Oeffentliche Zustellung.

Die Genossenschaftsbank, e. G. m. b. H. in Ratibor, Prozeßbevollmäh- tigte: Rechtsanwalt Herbert und Dr. Walter - Thienel, klagt gegen: 1. den Hausbesiver Leopold Mrofek, 2. dessen Ehefrau Barbara Mrosek, geb. Kraut- wurst, 3. den Moriy Dyballa in Rati- bor, zu 1 und 2 früher in Ratibor, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter dex Be- hauptung, daß ihr die Beklagten - zu 1 und 2 aus dem am 18. 6.1930 fälligen Se vom 5. 4. 1930 als Akzeptanten, der Beklagte zu 3 als Girant und Aus- stellex die Wechselsumme von 650 RM vershulden, . mit. dem Antrage: 1. auf kostenpflichtige. und Bo S bare rurteilung dex Beklagten als Df roner zur Zahlung von 650 Reichsmark nebst 2% Zinsen über den jeweiligen Reichsbankdiskont seit dem 18. 6. 1930 und 8,10 RM Wehsel- unkosten an die Klägerin, 2. den be- klagten Ehemann . zu verurteilen, die

angsvollstreckung in das eingebrachte

ut seinex Ehefrau zu dulden. Die Klägerin ladet die Beklagten gu 1 und 2 ur mündlihen Verhandlung des Rechts- freits vor die Il. Zivilkammer des Landgerichts in Ratibor auf den 8. Ok- tober 1930; vormittags 9 Uhr, mit

[50298] Oeffentliche Zustelluug.

Der Kaufmann Otio Füllegrabe in Solingen-Ohligs, Jägerstraße, A bevollmächtigter: Rehtskonsulent Stucke

in Solingen-Ohligs, Ser gegen den |

,

Händler Otto Hartkop rüher in Gelsenkirhen, Dessauer Straße 12, wegen P EELLTARE, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung durch vorläufig vollstreckbares Erkennt- nis zur Zahlung von 175 RM nebst 2 vH Zinsen über den jeweiligen Reichsbankdiskont seit dem 14. Mai 1930 sowie 1450 RM Protest- und Rückgangsspesen z. Hd. des zum Geld- empfang ermächtigten Prozeßbevoll- mächtigten. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Solingen- Ohligs auf den 15. Oktober 1930, vormittags 9 Uhr, Zimmer 7, geladen.

Solingen-Ohligs8, 9. August 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle. [50294] Oeffentliche Zustellung.

Die Haushälterin Fräulein Marga- rete Erna von Wolff in Hamburg 39, Goldbeckufer 33, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Teubner in Swine- münde, klagt gegen den Grundeigen- tümer und Kaufmann Friß Schwitt- mann, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Ahlbeckx, Seebad, wegen Schadensersaß, mit -dem Antrage auf kostenpflihtige Verurteilung - zur Zah- lung von 74,59 .RM- nebst -9 S Zinsen seit dem 7. 8. 1980: und Duldung der Se rreung wegen eines Teil-

trages von 57,34 RM in die Grund- stücke Ahlbeck-Seebad Band XII Blatt 28 und Band XX Blait 250 aus der in Abteilung 111 Nx. .5 bzw. 1 einge- Lg Hypothek. und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu exklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Swinemünde, Moltkestr. 8, auf den 24. Oktober 1930, vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Swinemünde, den 19. August 1930.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[49614] Oeffentliche Zustellung. Die Rechtsanwälte - Dr. Be ars und Dr. Müllev in Weimar als Ver- tretex des Rechtsanwalts Dr. Eduard Winzer in Jena, als Konkursverwalter der Mitteldeutschen. Verwertungs-Ge- nossenschaft für Eier und Geflügel, ein- etragene Genossenschaft mit - be- lHränkter HaftpBicht, ena, erheben Klage ¡i DOR ee Albert Lutz in Breslau 10, Mathias- plaß 5, 2. den Hauptmann d. L. Claus Siebenbürger, früher in ena, jeßt auf Reisen, 3. den Geflügelzüchter Wilh, Lüddeke, Rastenburg, Thür., 4. den Rentner Fri hnlein, Erbach, Odenwald, 5. den Landwirt Spindler, Gniebsdorf, 6. den Geflügelzüchter Hans Kummer, Pösen, 7. den Hauptlehrer Otto Höpping, Maua b, Göshwißt, wegen Forderung, mit dem Antrag: 1. Die Verklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, an den Kläger 7500 RM nebst 2 % Zinsen über Reichsbank- diskont seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen, 2. den Verklagten Sieben- bürger insbesondere zu verurteilen, die Zahlung der unter Ziffer 1 des Klagantrags verlangten 7500 RM in der Weise zu bewirken, daß er in die Auszahlung der bei der Commerz- und Privat-Bank A. G. Filiale Fena Fu die Konkursmasse der Mitteldeutschen Verwertungs-Genossenshaft für Eier und Geflügel, eingetragene Genossen- [haft mit beschränkter Haftpflicht, Fena, zw. dem Kläger am 7. ai 1930 Sn 7500 RM mit den seit der interlegung aufgelaufenen n an den Kläger willigt, 3. den Verklagten Siebenbürger weiter zu verurteilen, die Kosten des Arrestvertahrens vor dem Amtsgeriht Jena, Winzer gegen Siebenbürger, Aktenzeihen 6 b. G. 17/30, zu zahlen, 4. den Verklagten als Gesamtschuldner die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen, 5. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, even- tuell gegen Sicherheitsleistung, die hier- mit angeboten wird, und ladet den Mitverklagien Hauptmann d. L. Claus Siebenbürger, früher in Jena, jeßt auf Reisen, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter der I1. Zivilkammer des Thüringischen Landgerichts zu Weimar zu dem auf Montag, den 19, No- vember 1939, vormittags8 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts=- anwalt als rozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Weimar, den 20. August 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Thür. Landgerichts.

BeN

Paul Beer, - Stuttgart, Kronen- E 1A, flagt gegen Firma Otto Lochr, Stuttgart, Olgastr. 56, wegen Dienstverirag und Darlehen, mit dem Antrage auf Zahlung von 1159,90 RM Die Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung auf Mittwoch, den

Der Versicherungsschein der Sanitäts- folonne Stuttgart zur Sterbegeldver- iherung des verstorbenen Mitglieds Frau Dr. Paula Obermeyer is an- geblih abhanden gekommen. Er- wird ur kraftlos erklärt, falls ein Berech- tigter sih innerhalb zweier Monate nicht meldet. Iduna

Lebensversicherungs-Bank A.-G. Walter Klein, Generaldirektor.

780 Aufgebot. Versicherungsshein Nr. 36 553 zur Lebensversiherung des Herrn Wilhelm Beyes in Mechtshausen, Kreis Marien- burg, ist angeblich abhanden gekommen. Er wird für kraftlos erklärt, falls ein Berechtigter sich innerhalb zweier Mo- nate niht meldet

Berlin, den 22. August 1930. Jduna Lebensversicherungs-Bank

Aktiengesellschaft.

Walter Kle1n, Generaldirektor.

[49314]

Die Police A 115 383 über .4 20 000,— Versicherungésumme, auf das Leben des Kaufmanns Herrn Gustav Lohoff, Tetten- born, früher in Bennekenstein, lautend, ist abhanden gekommen. Wer Ansprüche aus dieser Versicherung zu baben glaubt, möge sie innerhalb zweier Monate von heute ab zur Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend machen.

Magdeburg, den 14. August 1930.

‘Magdeburger Lebens - Versicherungs - Gesellschaft zu Magdeburg.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslofungen der Aktiengesell- schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent- liht; Auslosungen des Reichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[50892] Berichtigung.

Vn der in der Nr. 194 d. Bl., Haupt- blatt 4. Seite, veröffentlihten Verlosung von 70°/% Teilschuldverschreibungen von 1927 der Firma Carl Nabbethge & Comp. fehlt unter Lt. B zu Neichs- mark 500,— die Nr. 921,

7. Attien- gesellschaften.

[49129 Tölzer Aktienbrauerei A.-G. in Liquidation, Bad Tölz. Durch a.-o. Generalversammlungs- bes{chluß vom 23. Juli 1930 ist die A.-G. aufgelöst. Gläubiger der Gesellschaft werden gemäß § 297 H.-G.-B. aufgefordert, ihre Anjprüche anzumelden. München, Nymphenburger Straße 4, den 19. August 1930. Tölzer Aktienbrauerei A.-G. in Liquidation. Emil Steiner, Liquidator.

[50789]. Württembergische Cattun- manufactur, Heidenheim a. Brenz,

Wir beehren uns hiermit, unter Bezug- nahme auf die §§ 13—17 unseres Gefsellz schaftsvertrags, die Herren Aktionäre zu der am Samstag, 27. September 1930, vormittags 11 Uhr, im Ver- waltungsgebhäude der Gefsellshaft in Heidenheim a. Brenz stattfindenden 73. ordentlichen Generalversamnm- lung einzuladen.

Tagesordnung :

1, Geschäftsbericht ‘des Vorstands über das Geschäftsjahr votn 1. Juli 1929 bis 30. Jurti 1930" und Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- ‘und Verlust- rechnung.

. Genehmigung der Bilanz und Ent- lastung des Aufsichtsrats und des Vorstands.

3. Beschlußfassung über die Verwendung des Reingetvinns. '

Zur Teilnahrne“ an“ der Generalver- sammlung sind laut § 14 des Gesellschafts- vertrags diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens bis 23. September 1930 ihre Aktien bei der Gesellschaft oder bei der

Deutschen Bank und Disconto-Gesell- schast, Filiale Augsburg vder Stutt- gart, Friedrichstraße,

Darmstädter und Nationalbank, Komm.- Ges. auf Aktien, Filiale Stuttgart oder Frankfurt a. M.,

oder gegebenenfalls bei deren Effekten- girobank innerhalb der obenbezeichneten Frist hinterlegen.

Die erforderlichen Eintrittskarten wer- den von den Hinterlegungsstellen aus- gehändigt.

Heidenheim a. Brenz, 23. 8. 1930,

Der Aufsichtsrat.

8. 10. 1930, Uhr vormittags,

vor das Arbeitsgericht Stuttgart |

der Aufforderung, sih durch einen bei ce

geladen.

Geh. Kommerzienrat Gustav Wurster, Vorsitzender.

[49804]. Die Eugeu Wollermauu Gruud- stücks A.-G. is aufgelöst. Jh fordere die Gläubiger auf, fih bei mir zu melden. Berliu-Steglit, Humboldtstr. 11 a, den 1. August 1930, Der Liquidator: Berthold Arndt.

[49774]

Aus dem Aufs:chtsrat ist ausgeschieden: Herr Dr. Albert Südekum. Eingetreten ist: Herr Herbert Kahnheimer, Berlin.

Aeternitas Attiengesellschaft für naturwissenschaftliche und medi- zinische Dauerpräparate, Berlin.

[50799]. Eleftro-Großhaudel A.-G., Fonitz. Wir machen bekannt, daß neu in den Aufsichtsrat eingetreten i| Herr Direktor Karl Reinhardt zu Dessau. Jonuit, den 25. August 1930. Eleftro-Großhandel A.-G. Der BorsitanD.

[49138]

Ahaus-Enscheder Eisenbahn- Gesellschaft, Ahaus Westfalen. In den Generalversammlungen vom

11. Juli 1929 ist die Herabseßung des Grundkapitals um RM 500 000,— bzw. Hfl. 300 000,— beschlossen worden. Sie erfolgt in der Weise, daß auf 1000 Stamm- aftien A je ein Betrag von RM 500,— bzw. Hfl. 300,— zurückbezahlt wird. In Ausführung dieses Beschlusses fordern wir unsere Aktionäre auf, die Mäntel der Aktien A bei der Zahlstelle unserer Gesellschaft Deutsche Bank & Disconto Gesell- schaft, Zweigstelle Gronau in

Gronau, Westfalen,

zwecks Auszahlung des Betrages und Abstempelung der Aftienmäntel einzureichen.

Die Herabsetzung ist zum Handels- register eingetragen. Das gefeßlich vor- geschriebene Sperrjahr is am 27. August 1930 abgelaufen. Die Auszahlung erfolgt demnach vom 28. August ab.

Ahaus i. W., den 19. August 1930.

Der Vorstand.

Dr. W. van Delden. I. H. Willink.

[50791]. Die diesjährige ordentliche General- versammlung findet am Freitag, den 19. September d. J., nachmittags 314 Uhr, im Gerichtskretsham in Gräben statt. Tagesordnung :

1, Vorlegung des Geschäftsberichts für das Rechnungsjahr 1929/30.

2. Genehmigung der Bilanz und Be- {lußfassung über die Getvinnver- teilung.

. Entlastungserteilung an den Vor- stand und Aufsichtsrat.

. Neuwahl des Aufsichtsrats,

. Uebertragung von Aktien.

. Bestellung eines Prokuristen.

. Ankauf eines Zufuhrweges.

Aktionäre, welhe an der General- versammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens bis 16. Sep- tember d. F. bei der L im Gräben oder bei den Bankhäusern Schlesisher Bankverein, Filiale der Deutschen Bank in Breslau, oder Deutsche Bank in Schweidnitz odex Kreisbank in Striegau zu hinterlegen und ihre Teilnahme an. der General versammlung bei der, Gesellschaft an- zumelden. E

Etwaige Anträge sind bis zum 8. Seps- tember d. F. shriftlich an den Vorstand der Gesellschaft einzureichen.

UNERER bei Striegau, im Augusk

1930.

Aktien-Zucckterfabrik Gräben, Der Vorstand. J. Mathon.

[48829

Einladung gu der am 13. September 1930, vormittags 9 Uhr, in den Ge- \häftsräumen des Notars Dr. von Hoegen, Düsseldorf, R 129, statt- findenden ordentlichen Generalver- sanimlung der Eisen- und Stahlwerk Krone \..-G. Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberihts und des Rechuungsabiccluises für das Geschäftsjahr 1929,

. Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats.

. Beshlußfasfung über die Bilanz und den ? enun ga u sowie die Gewinn- und Verlustrehnung.

4. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

5. Abberufung und Neuwahl des Auf- sihtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aktien dem Geseß und 8 25 der Satzung gemäß ienen am 9. September 1930 bei dem Vorstand der Gesellshaft, dem Kaufmann Wil- helm Henze zu Düsseldorf, Oststraße 129, oder bei der- Rheinishen Handels3gesell=- N m. b. H. zu ee demi Oststraße

x. 129, oder bei einem deutshen Notar Putarse en. Vor Ablauf der Hinter- edungstei sind die Hinterlegungs=- scheine bei dem vorbezeihneten Vorstand einzureihen.

Eisen- und Stahlwerk Krone A.-G., Velbert, Rhld.

Dex Vorstand. Henze.