1930 / 200 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 200 vom 28, August 1930, S, 2,

1930 —. Die wertshaffende Arbeitslosenfürsorge im ersten Haus- haltsvierteljahr 1930 (April bis Juni 1930) —. Mitteilung: Zweite fahwissenshaftlihe Woche für Sozialbeamte —. Sogzial- politische Zeitshriftenshau —. Bücherbesprehungen und Bücher- anzeigen —. Teil IV. AmiliHe NEchLeiHtEn: ür Reichsversicherung, neue Folge der Amtlichen Nachrichten des Reichsversiherungsamts: 1. Amtlicher Teil: A, All- aemeines. Bestrafung von Arbeitgebern wegen Nichtablieferung von Versicherungsbeiträgen —. Rundschreiben an die Vorstände anstalten über Rentenzahlungen an die in Polen wohnenden pol der der Aufsicht des Reichsversiherungsamts unterstellten landiwirt- schaftlichen Berufacn R Gaen und Landesversiherungsanstalten über Rentenzahlungen an die in Polen wohnenden polnischen land- wirtschaftlichen Arbeiter. Vom 19. Fuli 1930. —. B. Krankenversiche- runa. Verordnung des Reichspräsidenten zur Behebung finanzieller, wirtschaftliher und sozialer Notstände. Vom 26. Fuli 1930 (Aus- zug) —. Die Aenderungen in der Krankenversiherung —. Be- kfanntmahung über ein Abkommen zur Durchführung des $ 182a der Reichsversicherungsordnung —. Entscheidungen der Spruch-

senate 3827 —. Entscheidungen der Beschlußsenate 3828—3832 —, C. Unfallversicherung. Verordnung über das Verfahren des Senats für Berufskrankheiten bei dem Reichsversiherungsamt. Vom 18. Juli 1930 —. Preußen. Betrifft: Auskunsterteilung an die Berufsgenossenshaften —. D. Fuvalidenversicherung. Entscheidungen der Spruchsenate 3833—3835 —. E. Angestellten- versicherung. Entscheidungen der Beshlußsenate 3836 —. F, Knapp- shaftlihe Versicherung: Entscheidungen der Spruchsenate 3837 bis 3840 —. G. Arbeitslosenversiherung. Entscheidungen des Spruch- senats 3841 —3848 —. Entscheidungen des Beschlußsenats 3849 —. H. Verfahren, Entscheidungen der Spruchsenate 3850—3852 —. I. Statistishe Angaben. Neueste Zahlenergebnisse aus der Fnva- lidenversiherung —. II. T nous er Teil: Die Reform der Krankenversiherung dur die Notverordnung vom 2. Fuli 1930. Von Gerichtsassessor Dr. Gase, Reichsarbeitsmirfkisterium —. Die neue französishe Sozialversiherung. Von Dr. Richter, Ober- regierungsrat im Reichsarbeitsministerium. (Schluß.) —. Zeit-

shriftenshau —. Bücherbesprehungen und Bücheranzeigen —. Teil VIl. Bekanntmachungen über Tarifverträge.

Ucberficht der Einnahmen!) des Neichs an Steuern, Zöllen und Abgaben für die Zeit vom 1, April 1930 bis 31, Juli 1930.

Bezeichnung der Einnahmen

Die Einnahmen für das Nechnungsjahr 1930 sind ver- ans{lagt auf: (var 26 S 1930

vom 26. Juli 3L. Suli 1930 RGBL.LS. 311)

Neichêmark | Npf. Reichsmark | Rpt. NM

Aufgekommen sind

im Monat vom 1. April 1930 Juli 1930 bis

3 4 9

A. Besiz- und Verkehrsteuern,

Einkömmensteuer : a) aus Lohnabzügen ?). b) Steuerabzug vom Kapitalertrage . . . c) andere

E Reichshilfe der Personen des öffentliGßen Dienstes Vermögensteuer Aufbringungsumlage « » Vermögenzuwachssteuer Erbschaftsteuer Umsaßsteuer Á Grunderwerbsteuer s) . Kapitalverkehrsteuer : a) Gesellshaftsteuer b) Wertpapiersteuer . « c) Börsenumsaßsteuer . Kraftfahrzeugsteuer Versicherungsteuer

Rennwett- und Lotteriesteuer: a) Totalijatorsteuer s o 6ST Â S b) andere Nennwettsteuer .

zusammen lfde, Nr. 13a und b

eee ooooo e eo. eo oe o. o. 2 9 2 Q R ee. o. o.

OVDIIRNINN A N

weg

î 1

0 0 O. S: P eo. oe; ÎÏeeoso eo... e eo os

P00... T 9 €09 -S&

c) Lotteriesteuer Weebselsteuer Beförderungsteuer:

a) Personenbeförderung « « « o

b) Güterbeförderung - - « - ch « Steuer zum Geldentwertungsausgleihe

bei Schuldverschreibungen (Obligationenstener) . « «

Summe A. B. Zölle und Verbrauchsabgaben,

20 D E m D _S

Zölle: Sw) Ie 4 b) Nachzölle .

zusammen lfde. Nr. 17

Tabaksteuer: a) Tabaksteuer (eins{l. Aufschlag)

c) Tabakersaßstoffabgabe. « » + «. « zusammen lfde. Nr. 18. .

Zuckersteuer . . L Biersteuer ° Aus dem Spiritusmonopol « Essig\äure|teuer Schaumweinsteuer . . « Zündwarensteuer

Aus dem Zündwarenmonopol Leuchtmittelsteuer Spielkartensteuer Statistishe Abgabe Süßstoffsteuer . . « Mineralwassersteuer Branntweinersatzsteuer S Ausgleichssteuer auf Mineralöle (Mineralölsteuer) .

G E

m. Q: (S. 0.0 ck06 0 0 06.0.0 0 0.00.0 r e060 Ee. o o 0.600.000.0509... 0..0 6.@ E 0.0 09:.0 0 0 &.& S G. QT0.0.0 0.0 o. 0.0 e E 0.0 00.0 E 00 Eo os 0-S & E 6.0. 0A So S. E G E 0 0 E000. Wie Me M: S S D

b) Materialsteuer (eins{chl. Ausgleichssteuer und Nachsteuer)

Suite B, ch-» Sd

116 820 633 32 829 276 217 360 015

447 355 101 108 434 855 512 890 212

367 009 926

1 068 680 168

95 832 318

9 819 958 329 097

7 787 967 192 587 540 9811111

2 641 578 1 288 490 1 663 106 20 820 566 5 823 260

218 903 929

130 266 302 70 329 097

98 077 812 422 970 705 11183 297

12 438 953 5 040513 7 619 258

81 974 963

22 859 109

1 698 034 1 849 855

6 229 66L 7 334 294

3 547 890

13 563 955

7 007 609 3 485 156

18 561 634 11 759 886

3 308 049

20118 891 13 761 129

60 946 207 50 745 580

3 844 260

3 126 000 000

500 000 000 118 000 000 465 000 000 350 000 000

90 000 000 1 165 000 000 40 000 000

50 000 000 16 000 000 42 000 000 239 100 000 65 000 000

36 000 000

55 000 000 50 000 000

180 000 000 180 000 000

4 000 000

796 085 149

172 623 747 131 767

2 243 324 136

385 341 181 2 906 223

20 04

172 755 514

388 247 404

24

71 593 953 16 611 268 25 270

255 422 024 66 664 993 41 611

56 72 80

88 230 492

322 128 630

08

15 359 466 40 291 189 15 461 919 296 780 991 025

2 357 887 298 714 737 787 171 862 2595 996 29 867

3 329 044 811

838 986

43 248 041 133 618 072 66 702 452 707 075

2 651 648 7 480 938 746 931 2631312 797 551 1012 849 103 122

4 618 213 2 480

900 776

44 69 39 95 89 64 39 78 05 90 50 04 99 05

6 771 100 000

1 266 000 000

1115 000 000

171 000 000 550 000 000 295 000 000 2 000 000 11 000 000 14 000 000 4 000 000 13 000 000 2 400 000 3 000 000 600 000

35 000 000 500 000

12 000 000

340 927 348

975 9597 501

18

3 494 500 000

1 097 012 498

3 218 921 637

90

10 265 600 000

1) Einschließlih der aus den Einnahmen den Ländern usw. überwiesenen Anteile usw. 2) An Lohnsteuer find erstattet : im Juli

1930 = 678 384,96 NM; in der Zeit vom 1. April 1930 bis 31. Juli 1930 = 20 876 563,50 RM.

behörden erhobene Grunderwerbsteuer nicht enthalten.

Die Einnahmen des Reihs im Monat Fuli 1930 be- tragen bei den N Und E 756,1 Millionen Reichsmark, bei den Zöllen und Verbrauchs8abgaben 340,9 Mil- lionen Reichsmark, insgesamt 1097 Millionen Reihsmark. Das Aufkommen aus der veranlagten E, der Körper- shaftsteuer und der P wurde erheblich durch die Vor- auszahlungen, die im Fuli fällig waren, und durch Abschluß- zaungen für 1929 beeinflußt. Voraus- ja )lungstermine fehlten, kann zu einem Vergleih des Fuli-Auf- ommens dieser Steuerarten nur das Aufkommen in dem ent- sprechenden Monat des Vorvierteljahres, dem April 1930, heran- gezogen werden. Hierbei ergibt sich für Fuli 1930 gegenüber pril ein Mehraufkommen von 18,4 Millionen Reichsmark bei der veranlagten Éinkommensteuer und von 23,8 Millionen Reichs- mark bei der Umsaßsteuer eine Folge der eingegangenen AÄb- [gen für 1929 —, dagegen eine Mindereinnahme von 5,7 Millionen Reichsmark bei der Körperschaftsteuer. An Lohn- steuer sind im Juli 1,2 Millionen Reidsmartk mehr Emen als im Juni. Auch die übrigen Meh und Verkehrsteuern weisen gegenüber dem Monat Funi Mehreinnahmen auf, mit Ausnahme der fg cdimiger und der Beförderungsteuer für den Güterverkehr, bei denen 11,1 und 1,1 Millionen Reichsmark Mindereinnahmen zu verzeichnen sind, - Die Mindereinnahme bei

Da im Funi diese

der Vermögensteuer E darauf zurückzuführen, daß im Juni noch größere Einzahlungen auf den Zahlungstermin vom

Berlin, den 14, August 1930.

lionen Reichsmark,

3) Hierin ist die von Landes8-

15. Mai eingingen; bei der Beförderungsteuer beruht sie auf dem üblichen geringeren Güterverkehr im Sommer. Das Aufkommen an Zöllen 340,9 Millionen Reich8mark im Fuli ist höher als in den Vor- monaten des laufenden Rechnungsjahres 1930 ( Mai = 205,7 Millionen

und Verbrauch8abgaben mit

E = 215 Mil-

eichsmark und

Juni = 214 Millionen Reichsmark). Die Mehreinnahme erklärt

d

Hierbei ist jedoch zu berü die erhöhten Bier am 16.

Ü

bl

ch aus den im Juli ie in der Zeit vom.1.

ai und

atifindenden Abrechnungen j] ) anuar bis Ende Funi aus offenen Zoll- ern in den freien Verkehr übergeführt worden sind. Von den ichen Shwankungen abgesehen, entspriht das Aufkommen der Verbrauchsabgaben im all

ür Waren,

fa tigeen demjenigen der Vormonate.

rücksichtigen, daß die euersäße am 1. Mai, die Mineralwassersteuer ie Branntweinersaßsteuer am 20. Mai 1930 in

ineralölsteuer und

Kraft getreten sind. Die Einnahmen aus diesen Steuern wirkten sich daher im Hinblick auf die Zahlungstermine mehr oder weniger erst im Juli aus. Die Reichshilfe der Personen des

öffentlichen Dienstes usw.- sowie der euer werden erst nah dem 31. Au ür die «Aufbrin 15. Februar 193 ersten vier Monaten des Rechnungsjahres zum können unter diesen Umständen keine Schlüsse auf das voraus-

|

umlage sind us dem

:

uschlag

gust erhoben, er 15. A

erhältnis des

Auf

ahlung8termine

ga Einkommen-

t 1930 und der kommens in den

aushaltsfoll

sihtliche Gesamtjahresaufkommen gezogen werden.

Reichsfinanzministerium.

Preußen.

Am 24. August d. F. ist in Düsseldorf der frühere ßishe Fustizminister Dr. am Zehnhoff im 76. L jahre verschieden. Der Heimgegangene war am 11. 1855 zu Bornheim, Kreis Bonn, geboren und trat i 1876, nachdem er in Göttingen das Doktorexamen erste Staatsprüfung abgelegt hatte, als Referendar

Preut Ion2 c ebenz Sebrug

in de

Justizdienst. Fm Fahre 1882 wurde er zum Gerichtsassessog

in Koln ernannt und kurz darauf als Rechtsanwalt bei Oberlandesgeriht in Köln zugelassen. Hier hat er sich gs bald den Ruf eines vagen Juristen und ausgezeihnete; Sachwalters erworben. Bei der Gründung des Oberlandes gerichts Düsseldorf im Jahre 1906 siedelte er dorthin über er gehörte hier von vornherein dem Vorstande der Antwalts

kammer an, wurde 1908 dessen stellvertretender Vorsitzende

und trat 1913 als Vorsißender an die Spitze der Anwalts kammer; seit 1906 war er mit der Ernennung zum Geheime; Justizrat ausgezeichnet. Von 1899 bis 1918 war er Mit lied des Reichstags; von 1898 bis 1908 gehörte er de Preußischen Abgeordnetenhause an. Seit 1919 war er wieder um Mitglied der Preußischen Landesversammlung unz sodann des Landtags. Als Parlamentarier ist er im Reich tag namentli bei den Beratungen zum Erbschafts\teuergeset im Jahre 1908 und im Preußischen Abgeordnetenhause, iy dem er 1904 bis 1906 Berichterstatter für den Haushalt de Justizverwaltung war, insbesondere bei den Kanalvorlage von 1899 und 1904 hervorgetreten.

Am 25. März 1919 zum Preußischen Fustizminister be

rufen, hat er dann acht Fahre hindurch zu einer Zeit, dis

immer zu den s{wersten in der deutshen Geschithte rechne wird, an der Spiße eines Ministeriums gestanden, desse Arbeitsgebiet für die Ueberleitung des Staates in die neue Verhältnisse von besonderer Bedeutung war. Mit großet Umsicht und Folgerichtigkeit hat er diese Aufgabe als Leite der größten Personalverwaltung Preußens und ganz Deuts lands gelöst; ihm ist insbesondere die taktvolle Einführung der Justizbeamten in den Geist und die Aufgaben des Volks: r u verdanken. Daneben ist sein Name mit einer große

eihe der wichtigsten Reformwerke. unlöslih verbunden, die während seiner Amtszeit zur Durchführung gelangt sind, und an denen er den regsten persönlichen Anteil hatte. Zu nenne sind neben der Preußischen Verfassung namentlich das Adels geseß, die Auseinanderseßung zwishen Krone und Staat unt die Auflösung der Fideikommisse. Sein eigenstes Werk abet ist die A des Strafvollzugs und des Begnadigungs wesens. Sein mutiges Eintreten für das Ansehen und die Unabhängigkeit der Rechtspflege und für- die Fnteressen dey Beamtenschaft werden unvergessen bleiben.

_Der Verstorbene verband mit einem ungewöhnliche Wissen auf fast allen Gebieten der Geisteswissenschafte juristishen Scharfsinn, praktishe Klugheit, reiche Erfahrung und gründliche Lebenskenntnis. Allem wertvollen Neue offen, hat er doch klug vermieden, unbedahte Reformvo schläge vorschnell aufzunehmen. Als Staatsminister hat e mit unbeugsamer Festigkeit stets den Standpunkt des Ret vertreten, bei seiner Amtsführung aber auch verstanden, mi der Wahrung des Rechts Humanität und verständnisvollt Rücksichtnahme auf die Shwächen der menschlichen Natur z vereinigen und namentlih beim Strafvollzug und im V gnadigungswesen zur Geltung zu bringen. Hier wie i seinem persönlichen Verkehr mit den Beamten des Ministe riums und allen Fustizbeamten trat als innerster Kern seines Wesens neben seiner Roengan Sachlichkeit und Gerechtigkei die innere Herzens8güte und das aufrichtige menschliche Wohl

wollen zutage, welche die hohe Verehrung, Liebe und Ans

hänglichkeit rechtfertigen, die den Verblihenen mit alle einen Mitarbeitern verbanden und die auch nach seine usscheiden unvermindert geblieben find. Bei allen glänzen den Gaben des Geistes und Herzens blieb sein Wesen bi zum Ende s{licht und einfah; dementsprehend hat er aus drücklih angeordnet, daß sein Leichenbegängnis ohne jed Feierlichkeit in aller Stille und im engsten Kreise stattfinde soll. An seiner Bahre trauern neben dem Staatsministeriu und der Anwaltschaft die Beamten und Angestellten del Justizministeriuums und der ganzen Justizverwaltung. Si

alle werden ihm dauernd ein ehrendes und liebevolles An

denken bewahren.

Handel und Gewerbe. Berlin, den 28. August 1930. Telegraphis{che Auszahlung.

28. August Geld Brief

1513 1,617 4,185 4/193

2,066 2,070 20,89 20,93 20,367 20/407

4,1825 4,1905

0,382 0/384

3,427 3,433

168,51 168,85 5/435 5,445

58,475 58,595 2,498 2/502 73,39 73,63 81/45 81/61 10,526 10/546 21,90 21,94 7,425 7,439 41/77 41/85 112,14 112/36

18,82 18,86 112,12 112,34

1645 16,49

12,414 12,434

92,11 92,29 80,71 80,87 81,31 81,47 3,032 83,038 471 44,79

112,45 112,67 111,56 111,78

27. August

1512 1,516 4,185 4,193

2,066 2,070 20,88 20,2 20,367 20,407

4,1825 4,190

0,379 0,381

3,447 3,63

168,50 168,84 5,435 5,44

58,475 2,496 2,500 73,375 73,515 81,46 81,62 10,526 10,546 21,91 21,9 7,425 71,439 41,77 41,89 112,14 112,36

18,82 18,86 112,12 112,34 16,45 16,49 12,416

92,08 80,66 81,30 3,032 44,21

112,48 112,70 111,56 111,78

Buenos-Aires . | 1 Pap.-Pej. Canada .. « [1 kanad. $ Japan A rk. $ apan e e... S London «p New York .…. Nio de Janeiro Uiuguab s Amiterdam- Notterdam . E Brüssel u. Ant- werpen . Butätest. «5 Budapest Data. 5 lsingfors S 66 Jugoslawien . Kaunas, Kowno Kopenhagen . . | 100 Kr. Lissabon und Oporto « « | 100 Escudo E LA 100 Kr. Paris .…. » « «1100 Fres, Tal ¿ » è se «1100 E

eytjavik

(Island) . „100 isl. Kr.

I: «e - o «14100 atis Schweiz . « « « | 100 Frs. Sofia . . « . . | 100 Leva Spanien . . . . | 100 Peseten 100 Kr.

Stockholm und 100 eftn. Kr.

1 Goldpeso

100 Gulden 100 Drachm.

100 Belga 28 Let.

engö 100 Gn 100 finn. M 100 Lire

100 Dinar 100 Litas

Talinn (Neval Estland). . .

Gothenburg. Wien ... « «[100Schilling| 59,125 $59,245 59,12 69,24

t O. m n üDrId

Und dig

enn

Neich8- und Staatsanzeiger Nr. 200 vom 28, August 1930, S,

Ausländi|che Geld]horten und Banknoten.

URD

-

vercigns s S Frcs.-Stüke Gold-Dollars gmerifanische : 1000— Doll. 9 und 1 Doll. Argentinishe - Brasilianische Canadische . .. Englische: große 1# n. darunter gürkische. « + « Belgische » » Bulgarische . Dânische « « » - Danziger. + » » Esinishe . . « « finnishe. « - » ranzösische . polländische A Ftalienishe : gr. 100 Lire u. dar. Gugoslawische . fettländische… , witauishe « « « Norwegische . Oesterreich. : gr. 100Sch. u. dar. Rumänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei Echwedische . . Schweizer: große 100Frcs.u.dar. Spanische . . . Tichecho - lor. 5000 u.1000K.

1 türk. Pfd. 100 Belga 100 Leva

100 Kr.

100 Gulden 100 estn. Kr. 100 finnk. A 100 Fres. 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Latts 100 Litas

100 Kr. 100 Schilling 100 Schilling

100 Lei 100 Lei 100 Kr.

100 Frcs, 100 Frs. 100 Peseten 100 Kr.

28. August

Geld 20,51

4,225 4,166 4/158 0,355

90,345 20/322

58,33

111,86 81/29

16,44 168/18 21,99 22,01 7,408

41,62 11186 59/20 59.95 2,47 112,16

81,38 4451

12,37

Brief 20,59

4,245

4,186 4;178

0,375

20,425 20/402

“58,57

112,30 8161

16,50 168,86 22,07 22,09 7,428

41,78 112/30 59/44 59 49 2,49 122,60

81,70 44/69

12,43

Geld 20,51

4,225 4,167 4158 1:49

0'355

20,335 20 32

58,38 111,88

16,435 168,18 21,99 22,01 7,42

41,52 59,25

2,47

112,23 81,29 81,38 43,96

12,38

27. August

Brief

20,59 4,245 4,187 4,178 1,51 0,375

20,415 20,40

58,62 112,32

16,495 168,86 22,07 22,09 7,44

41,68 59,49

2,49

112,67 81,57 81,70 44,14

12,44

Geld Brief f

98,095

12,457

12,40 73,47

73,20

12,46 73,590

12,397 73,17

100 Kr.

500 Kr. u. dar. 100 Pengò

Ungarische G

Die Liquidationskur}e per Ultimo August 1930 stellten fich wie folgt: Allg. Dtsch. Credit - Anstalt 108,00, Bank für Brau-Industrie 129,00, Barmer Bank - Verein 116,00, Bayer. Hyp.- und Wechselbank 130,00, Bayer. Vereinsbank 135,00, Berliner Handels - Gesellschaft 143,00, Commerz - u. Privat - Bank 130,00, Darmstädter u. Nationalbank 180,00, Deutshe Bank und Diéconto - Gesellschaft 124,00, Dresdner Bank 124,00, Aktiengef. f. Verkehrswesen 71,00, Alg. Lokalb. u. Kraftwerke 135,00, Deutsche Reichsbahn Vrz. 93,00, Hamburg - Amerik. Packetf. 91,00, Hamburger Hochbahn 71,00, Hamburg - Südamerikan. Dampf. 154,00, Hansa Dampfschiffahrt 127,00, Norddeutscher Lloyd; 91,00, Algem. Kunstzijde Unie 81,00, AUg. Elektrizitäteges. 139,00, Bayerische Motoren 56,00, F. P. Bemberg 85,00, Bergmann Elektrizität 166,00, Berl. Masch. Schwartzkopff 46,00, Buderus Eisenwerke 60,00, Char- lottenburger Wasser 93,00, Comp. Hisp. Amer. de Electr. 303,00, Con- tinental Gummiwerke 143,00, aimler Motoren 28,00, Dtsch. Contin. Gas Dessau 132,00, Deutshe Erdöl 70,00, Deutsches tinoleumwerk Berlin 178,00, Dynamit A. Nobel 70,00, Elek- trizitäts - Lieferung 128,00 Elektr. Licht u. Kraft 136,00, F, G. Farbenindustrie 150,00, Feldmühle Papier 135,00, Felten u. Guilleaume 107,00, Gelsenkirhen Bergwerk 108,00, Ge|ellshaft für eleftrishe Unternehmungen 139,00, Th. Goldshmidt 56,00, Hamburger Elektrizität 131,00, Harpener Bergbau 98,00, Hoesch Eisen u. Stahl 84,00, Philipp Holzmann 80,00, Hotelbetriebs - Gesellsch. 125,00, Slse Bergbau 223,00, Kaliw. Aschersleben 190,00, Nud. Karstadt 98,00, Klöckner Werke 78,00, Köln - Neuessen. Bergwerk 82,00, Mannesmannröhren 84,00, Mansfeld Bergbau 953,00, Maschinenbau Unternehm. 40,00, Metallgesellschaft 104,00, „Miag" Mühlenbau 86,00, Mitteld. Stahlwerke 110,00, Montecatini 43,00, National. Automobil 10,00, Nordd. Wollkämmerei 63,00, „Nordsee“ Dt. Hoch- seef. 165,00, Obers{l. Eifenbahn-Bedarf 52,00, Oberschl. Kokswerke 85,00, Orenstein u. Koppel 59,00, Ostwerke 201,00, Phönix Bergbau 77,00, Polyphonwerke 178,00, Rhein. Braunk. u. Briket 903,00, Rheinische Elektrizität 129,00, Nheinische Stahlwerke 85,09, Rhein. - Westfäl. Elektrizität 170,00, A. Riebeck - Montan 95,00, Rütgerswerke 51,00, Salzdetfurth Kali 311,00, S@les. Elektr. u. Gas Lt. B 136,00, Schles. Portland-Zement 1830,00, Schubert u. Salzer 175,00, Sc@uckert u. Co. 151,00, Schultheiß-Paßenhofer %1,00, Siemens u. Halske 191,00, Stöhr u. Co., Kammgarn 82,00, Svenska Tändstiks Ser. B 280,00, Thüring. Gas Leipzig 147,00, Leonhard Tie 132,00, Transradio 112,00, Vereinigte Stahlwerke 78,00, Westeregeln Alkali 199,00, Zellstoff-Waldhof 132,00, Otavi Minen u. Eisenbahn 37,00.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 27. Aren 1930: N Túerenlez: Gestellt 21 187 Wagen, nicht

gestellt Wagen.

DieElektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „W. T. B.* am 28. August auf 105,25 6 (am 27. August auf 105,25 M) für 100 kg.

Berlin, 27. August. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Einkaufspreise des Lebensmitteleinzel- handels für 100 Kilo frei Haus Berlin in Originalpackungen.) Notiert dur öffentlich angestellte beeidete Sachverständige der

Industrie- und Handelskammer zu Berlin und Vertreter der Ver- brauchershaft. Preise in Neibsmark: Gerstengraupen, ungesliffen, rob 42,00 bis 49,00 4, Gerstengraupen, unges{liffen, mittel 46,00 is 53,00 G, Gerstengrüßze 38,00 bis 40,00 4, Haterflockden 43,00 bis 45,00 Æ, Hafergrütze 46,00 bis 47,00 4, Roggenmehl 0/1 28,09 bis 29,90 4, Weizengrieß 48,00 bis 50,00 4, Hartgrieß 50,00 bis 52,00 6, 000 Weizenmehl 34,09 bis 47,59 4, Weizenauszugmebl in 100 kg-Säâden br.-f.-n. 46,00 bis 49,00 A, Weizenauszugmehl, feinste Marken, alle Packungen 49,00 bis 60,00 A, Speiseerbsen, fleine. —,— bis —,— #, Speiseerbsen, Viktoria 38,00 bis 43,00 4, Speiseerbsen, Viktoria Riesen 43,00 bis 46,00 4, Bohnen, weiße, mittel 50,00 bis 52,00 4, Langbohnen, ausl. 56,00 bis 58,00 , Linsen, kleine, leßter (Ernte 46,00 bis 52,00 4, Linsen, mittel, leßter Ernte 52,0) bis 62,00 A, Linsen, große, letzter Ernte 62,00 bis 90,00 Æ, Kartoffelmebl, fsuperior 33,00 bis 35,00 4, Mafkaroni Hartgrießware, lose 86,00 bis 96,00 4, Meblschnittnudeln, lose 63,00 bis 79,00 4, Eierschnittnudeln, lose 87,00 bis 127,00 4, Bruchreis 31,50 bis 33,00 e, Rangoon - Reis, unglasiert 33,00 bis 37,00 , Siam Patna-Reis, glasiert 50,00 bis 56,00 A, Fava-Tafelreis, glasiert 58,00 bis 68,00 4, Ringäpfel, amerikan. extra choice 150,00 bis 156,00 Æ, Bosn. Pflaumen 90/100 in Originalkisten —,— bis —,— F, Bosn, Pflaumen 90/100 in Säcken —,— bis —,— , entsteinte bosn. Pflaumen 80/85 in Originalkistenpackungen —,— bis —,— A, Amerik. Pflaumen 40/50 in Originalkistenpackungen 80,00 bis 84,06 A, Sultaninen Kiup Caraburnu { Kisten 78,00 bis 80,00 4, Korinthen choice, Amalias 88,00 bis 92,00 4, Mandeln, süße, courante, in Ballen 236,00 bis 246,00 4, Mandeln, bittere, courante, in Ballen 236,00 bis 246,006, Zimt (Cassia vera) aus8gewogen 220,00 bis 240,00.46, Kümmel, holl, in Säden 92,00 bis 96,00 #4, Pfeffer, |chwarz, Lampong, aus- pewegn 280,00 bis 310,004, Pfeffer, weiß, Muntok, ausgewogen 300,00 is 360,00 4, Nobfkaffee, Santos Superior bis Ertra Prime 368,00 bis 416,006, Nobkaffee, Zentralamerikaner aller Art 390,00 bis 576,00, Nöstkaffee, Santos Superior bis Extra Prime 460,00 bis 516,00 4, Nöstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 492,00 bis 730,00 .46, Röstroggen, glasiert, in Säcken 35,00 bis 40,00 4, Röstgerste, glasiert, in Säcken 37,00 bis 42,00 (4, Malzkaffee, glasiert, in Säcken 52,00 bis 54,00 4, Kakao, stark entölt 180,00 bis 250,00 Æ, Kakao, leiht entölt 270,00 bis 300,00 1, Tee, chines. 792,00 bis 900,00 4, Tee, indisch 890,00 bis 1206,00 M, Zucker, Melis 58,00 bis 60,00 4, Zucker, Raffinade 60,00 bis 65,00 , Zuder, Würfel 66,50 bis 71,50 4, Kunsthonig in F kg-Packungen 64,00 bis 66,00 #4, Zuersirup, hell, in Eimern 73,00 bis 80,00 4, Speisesirup, dunkel, in Eimern 60,00 bis 75,00, Marmelade, Vierfrucht, in Eimern von 124 kg 63,00 bis 76,00 4, Stn Es in Eimern von 12} kg 83,00 bis 96,00 4, Erd- veerfonfiture in Eimern von 124 kg 132,00 bis 152,00 6, Pflaumenmus, in Eimern von 124 und 15 kg 74,00 bis 88,00 4, Steinsalz in Säden 7,40 bis 8,60 A, Steinfalz in Packungen 9,80 bis 13,00 #, Siedesalz in Säcken 10,80.bis —,— #, Siedesalz in Packungen 13,00 bis 15,00 , Bratenschmalz in Tierces 138,00 bis 139,00 4, Braten- {malz in Kübeln 140,00 bis 141,00 .4, Purelard in Tierces, nordamerik. 138,00 bis 142,00 4, Purelard in Kisten, nordamerik. 138,00 bis 142,00 M, Berliner Nobhshmalz 146,00 bis 152,00 4, Corned Beef 12/6 Ibs. per Kiste 81,00 bis 83,00 .Æ, Corned Beef 48/1 1bs. per Kiste 44,00 bis 46,00 4, Speisetalg —,— bis —,— M, Margarine, Handelsware, in Kübeln, I 132,00 bis 138,00 Æ, IT 114,00 bis 126,00 4, Margarine, Spezialware, in Kübeln, I 158,00 bis 192,00 4, TI 139,00 bis 142,00 „4, Molkereibutter Ia in Tonnen 308,00 bis 318,00 4, Molkereibutter Ia gepadckt 320,00 bis 330,00 .4, Molkerei- butter ITa in Tonnen 296,00 bis 306,00 4, Molkereibutter ITa ge- packt 308,00 bis 318,00 , Auslandsbutter, dänische, in Tonnen 322,00 bis 330,00 6, Auslandsbutter, dänische, gepackt 336,00 bis 344,00 , Sped, inl., ger. 8/10—12/14 180,00 bis 220,00 M, AUgäuer Stangen 20 9/6 90,00 bis 112,00 4, Tilsiter Käse, vollfett 165,00 bis 188,00 4, eter Holländer 40 9/9 158,00 bis 176,00 M, echter Edamer 40 9/9 158,00 bis 178,00 4, echter Emmenthaler, voll- fett 285,00 bis 314,00 é, Allgäuer Romatour 20 9/9 124,00 bis 148,00 4, ungez. Kondensmilh 48/16 per Kiste 22,00 bis 24,00 #, gezuck. Kondensmilh 48/14 per Kiste 31,00 bis 38,00 4, Speiseöl, ausgewogen 135,00 bis 145,00 M. d E Speisefette. Bericht der Firma Gebr. Gause, Berlin, vom 27. August 1930. Butter: Der Markt verlief in ruhiger lustloser Haltung. Der nahende Ultimo \{chränkte die Aufnahme- fähigkeit des Konsums noch weiterhin ein. Die Verkaufspreise des Großhandels sind heute in 1/1- Zentner - Tonnen für das Pfund: In- landébutter Ia Qualität 1,54 bis 1,59 M, Ila Qualität 1,48 bis 1,53 4, Auslandsbutter: Dänische 1,61 bis 1,65 4, kleinere Packungen entspredhender“ Aufs{chlag. Margarine: Unverändert ruhige Nach- frage. Auch in der Berichtswoche hat der amerikanishe Fettwaren- markt bei anziehenden Preisen seine Festigkeit behalten. Die Konsum- nafrage war etwas besser. Die heutigen Notierungen sind: Prima Westernshmalz 66,50 4, amerikanishes Purelard in Tierces und kleineren Packungen 70,50 4, Berliner Bratenschmalz 72,00 Æ, deutsdhes Shweineschmalz 76,00 Æ, Liesenschmalz 73,00 4.

Berichte von au8wärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten. Devisen.

Danzig, 27. August. (W. T. B.) ‘Aües in Tanziger Gulden.) Noten: Sofuniaten 100 Zloty 57,5% G., 57,70 B., 100 Reichsmark- noten 122,47 G., 122,78 B. Schecks: London 25,00 G.,, —,— B. Auszahlungen: War|chau 100 - Zloty - Auszahlung 957,94 G., 57,69 B., London telegraphishe Auszahlung 25,00} G, —,— B.

Wien, 27. August. (W. T. B.) Amsterdam 284,60, Berlin 168,73, Budapest 123,91, Kopenhagen 189,25, London 34,394, New York 706,15, Paris 27,764, Prag 20,952, Zürich 137,23, Marknoten 168,48, Lirenoten 37,06, Ju oslawishe Noten 12,58, Tschecho- \lowakishe Noten 20,964, Polnische Noten —,—, Dollarnoten 704,25,

Ungarische Noten 123,75*), Schwedische Noten —,—, Belgrad 12,93,20.

*) Noten und Devisen für 100 Pengö. : res , 27. August. (W. T. B.) Amsterdam 13,57,70, Berlin 804,65, Zürih 655,024, Oslo 903,50, Kopenhagen 903,90, London

Öffentlicher Anzeiger-

3,

164,08, Madrid 356,00, Mailand 176,51, New York 33,694, Paris 132,55, Stockholm 906,15, Wien 476,174, WMèarknoten 804,00, Polnische Noten 377!/s, Belgrad 59,794, Danzig 657,90.

Budape#ît, 27. August. (W. T. B.) Alles in Pengs. 80,582, Berlin 136,20, Zürih 110,833, Belgrad 10,112. i

London, 28. August. (W. T. B.) New York 486,94, Paris 123,77, Amsterdam 1208,68, Belgien 34,824, Italien 92,98, Berlin 20,383, Schweiz 25,054, Spanien 45,95 B., Wien 34,45, Buenos Aires 40,56. :

Paris, 27. August. (W. T. B.) (Anfangs notierungen.) Deutihland 607,00, London 123,774, New York 25,42, Belgien 355,29, Spanien 271,00, Îtalien 133,15, Schweiz 494,00, Kopenhagen 681,50,

olland 1024,00, Oslo 681,25, Stockholm 683,50, Prag 795,90, tumänien 15,15, Wien 35,95, Belgrad —,—, Warschau —,—-

Paris, 27. August. (W. T. B.) (S1 kurse.) Deutsch- land 607,25, Bukarest —,—, Prag 75,50, Wien —,—, Amerika 25,413, England 123,774, Belgien 355,25, Holland 1024,00, Italien 133,10, Schweiz —,—, Spanien 269,75, Warschau 28,95, Kopen- hagen —,—, Oslo —,—, Stocktholm 683,75, Belgrad 44,00.

Amsterdam, 27. August. (W. T. B.) Berlin 959,294, London 12,082, New York 248,25, Paris 9,763, Brüssel 34,72, Schweiz 48,254, Stalien 13,004, Madrid 26,25, Oslo 66,55, Kopenhagen 66,55, Stockholm 66,774, Wien 35,10, Prag 736,950, Helsingfors —,—, Budapest —,—, Bukarest —,—, Warshau —,—, Yokohama —,—, Buenos Aires —,—.

Zürich, 28. August. (W. T. B.) Paris 20,24, London 25,054, New York 514,45, Brüssel 71,924, Mailand 26,942, Madrid 56,60, Holland 207,274, Berlin 122,86, Wien 72,734, Stockholm 138,35, Oslo 137,90, Kopenhagen 137,924, Sofia 3,73, Prag 15,274, Warschau 57,70, Budapest 90,224*), Belgrad 9,127, Athen 6,70, Sstanbul 244,25, Bukarest 306,50, Helsingfors 12,95, Buenos Aires 1861/2, Japan 254,50. *) Pengs.

Kopenhagen, 27. August. (W. T. B.) London 18,16, New Vork 373,25, Berlin 89,16, Paris 14,77, Antwerpen 52,22,

üri 72,60, Rom 19,64, Amsterdam 150,50, Stockholm 100,40, so 100,024, Helsingfors 941,00, Prag 11,10, Wien 5282.

Stodckholm, 27. August. (W. T. B.) London 18,103, Berlin 88,824, Paris 14,65, Brüssel 52,05, Schweiz. Plätze 72,324, Amsterdam 149,824, Kopenhagen 99,724, Oslo 99,70, Washington 372,00, Helsingfors 9,364, Nom 19,51, Prag 11,07, Wien 52,625.

Os o, 27. August. (W. T. B.) London 18,16}, Berlin 89,20, Paris 14,72, New York 372,29, Amsterdam 150,40, Zürich 72,60, Helsingfors 9,40, Antwerpen 52,25, Stokholm 100,45, Kopenhagen 100,10, Nom 19,60, Prag 11,10, Wien 52,52.

Moskau, 27. August. (W. T. B.) (In Tscherwonzen.) 1000 engl. Pfund 945,49 G., 947,39 B., 1000 Dollar 194,15 G, 194,53 B, 1000 Reichsmark 46,37 G., 46,47 B. «

——

London, 27. August. (W. T. B.) Silber (S{luß) 16816, Silber auf Lieferung 168/16.

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 27. August. (W. T. B.) Frankft. yp.-Bank —,—, Oesterr.” Cred. - Aust. 27,80, Aschaffenburger Buntpapier 109,00, Cement Lothringen —,—, Dtsch. Gold u. Silber 137,50, Frankf. Masch. Pok. 21,50, Hilpert Armaturen —,—, Ph. Holz- mann 81,25, Holzverkoblung 89,50, Wayß u. Freytag 62,00.

Hamburg, 27. August. (W. T. B.) (Schlußkurje.) [Die Kurse der mit „T“ bezeichneten Werte sind Terminnotierungen.] Commerz- u. Privatbank T 129,00, Vereinsbank T 114,50, Lübed- Büchen 72,00, Hamburg-Amerika Paketf. T 91,75, Hamburg-Süd- amerika T 154,00, Nordd. Uoyd T 92,00, Calmon Asbest 14,00, Harburg-Wiener Gummi 60,00, Alsen Zement 137,00, Anglo-Guano 49,00, Dynamit Nobel T 72,00, Holstenbrauerei 161,50, Neu Guinea e Otavi Minen 26,25. Freiverkehr: Sloman Salpeter 85 B. ,

Win 27. August. iW. T. B.) (In Schillingen.) Völker- bundsanleihe 104,50, 4 0/6 Galiz. Ludwigsbahn —,—, 4 9% Nudolfss bahn 6,35, 4 9% Vorarlberger Bahn —,—, 3 %% Staatsbahn —,—, Türkeniose —,—, Wiener Bankverein 17,90, Oesterr. Kreditanstalt 47,40, Oesterr. Kreditanstalt 1927 —,—, Ungar. Kreditbank 84,00, Staatsbahnaktien 30,40, Dynamit A. - G. 545,00, A. E. G. Union 22,00, Brown Boveri 162,00, Siemens - Schuckert 173,60, Brüxer Koblen 275,00, Alpine Montan 23,95, Felten u. Guilleaume (10 zu 3 zusammengelegt) 189,50, Krupp A.-G. —,—, Prager Eisen —,— Nimamurany 82,30, Steyr. Werke (Waffen) —-—, Skodawerke —,—, Steyrer Papier}. 69,00, Scheidemandel —,—, Leykam JIosefsthal —,—, Ayprilrente 2,46, Mairente —,—, Februarrente 1,68, Silber- rente —,—, Kronenrente 1,65. : :

Amsterdam, 27. August. (W. T. B.) Amsterdamshe Bank 174,25, Rotterdamshe Bank 104,00, Deutsche Reichsbank, neue Aktien —,—, Amer. Bemberg Certif. A 9,00, Amer. Bemberg Certif. B 9,00, Amer. Bemberg Cert. v. Pref. —,—- Amerikan. Glanzstoff Vorzugs —,—, Amerikan. Glanzstoff common —,— Wintershall 156,00, Norddeutshe Wollkämmerei 61,00, Montecatini 200,00, Deutsche Bank Akt. - Zert. —,—, 7 °%/ Deutsche Reichs- anleihe 102!/g, 7 0/9 Stadt Dresden —,—, 64 °/9 Kölner Stadt- anleibe-Zert. —,—, Arbed 107,25, 7 9% Rhein-Elbe Union 96,25, 7 9/o Mitteld. Stahlwerke Obl. 86/2, 6#$ 9% Siemens - Halske 99,00, 7 9/9 Verein. Stahlwerke 84,25, Rhein.-Westf. Elektr. Anl. 100,00, 7/0 Deutsche Rentenbank C. v. Obl. 90,00, 6 9/6 Preuß. Anleihe 1927 875/24, 6 0/0 Gelsenkirhen Goldnt. 1934 95,75, 54 9/6 Deutsche Neichsanleihe 1965 (Young) 825/16.

Wien

Gesundheitswesen, Tierkraukheiten und Absperrungs- maßregeln. :

Der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche is vom Schlacht- und Viehhof in Braunschweig am 26. August 1930 amtlih gemeldet worden.

Untersuchungs- und Strafsachen, wangsversteigerungen, ufge

ote,

Verlust- und Fundsachen, Auslosung usw. von Wertpapieren,

Aktiengesellschaften,

zeihneten Gericht, II. Stock, Zimmer

È 3. Aufgebote.

[51039] Aufgebot. : Die Firma Englebert & Co. G. m. . H, in Aachen-Rothe Erde, Hütten- straße, hat das Aufgebot folgender Ur- kunde beantragt: sel über 171,76 Reichsmark mit unbekanntem Aus- tellungsdatum; Verfalltag: 3. Mai 1930. tkzeptant: Engelhard Rastetter in Karlsruhe-Daxlanden. Aussteller: Hein- rich Friedberger, Mannheim, Rheinvor- landstraße 7. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, April 1931,

68,

me

Schwerin a. W.,

Dienstag,

1. L S Oeffentliche Zustellungen, 6. T

vormittags 16 Uhr, vor dem unter- G Bismarckstraße 2 anberaumten Met seine Rechte anzu- den und die Urkunde vorzulegen, andernfalls wird die Urkunde für kraft- los erflärt werden. Karlsruhe, 18. August 1930. Bad. Amtsgericht. B II,

51040 Aufgebot.

i E Der Landwirt Joseph Beil und seine Cesrau Sa geb. Gucianas A ih Soray, cis erin a. S VOL Ez F; ird. Lrbidirt Fohann Beil in Goraÿ, Kreis |* re Ausschließung Eer wird vertreten durch dem Rechtsanwalt Eichstaedt in Schwerin a. W, haben als Grundstückseigentümer

das Aufgebot zur Ma NQeIRna der Gläubiger der im Grundbuch von Goray Blatt 7 in Ana T zwitèér Ne. 1 bzw. Blatt 112 in Abteilung III unter Nr. 1 für Andreas Felix Szulcyk ein- etragenen Hypotheken von je 99,80 4 Eeabiadt Die Gläubiger werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 16. Oktober 1930, 10 Uhr, vor dem” unterzeihneten Amtsgericht, Zim- mer 2, anberaumten Aufgebotstermin ihre ectie anzumelden, widrigenfalls

[51041]

den

Schwerin a. W., 9. August 1930.

Das Amtsgericht. Tod des

13. Bankauswei 14. Verschiedene

Der Mechaniker Hermann Hofmeister in Braunshweig, Wendenring 2 pt., hat beantragt, den verschollenen Schlosser Otto Christian Max P zuletzt wohnhaft in Rickling i. zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 18. März 4931, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, Zimmer 11, anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder erschollenen r mögen, ergeht die Aufforderung, \pä-

8. Kommanditgesellihaften auf Aktien, 9. Deutsche E 10. Gesellshaften m. b. Hy 11. Genossenschaften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

se Bekanntmachungen.

testens im E dem Gerichb Anzeige zu machen. ‘Bad Segeborg, den 21. August 1930. Amtsgericht.

Aufgebot.

[51043] i

Die Frau Martha Sievers geborene Schäfer in Hannover-Linden, Bethlehems straße 14, hat als Miterbin nah der am 22. 1. 1918 in Hameln verstorbenen, zu- leßt ebenda wohnhaften Witwe Luise Schäfer geborenen Hotopp das Auf- ¿eboilpérsahten zum Zwecke der Aus \hließung von Nachlaßgläubigern bean- tragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, etwaige Forderungen gegen den Nachlaß dex verstorbenen

olstein, für tot

u erteilen vers