1930 / 201 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Laubengeiger, geb. am 23. Februar 1889 in Stutigart, led. Milchhändler, zuleßt Stuttgart, Jakobstraße 6, seit Ostern 1907 verschollen, verantragt. Der Verschollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf Samstag, 11. April 1931, vormittags 9 Uhr, vor dem Amtktsgeriht T in Stuttgart, Archiv- straße 15, 1. Stock, Saal 207, andbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklarung e€r- folgen wird. An alle, welche Auskunft itber Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aus- forderuna, spätestens in dem Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgericht Stuttgart T.

in {t in C-44

191364 i

Folgente Aktien der Union Braueret, Aktiengesells haft in Bremen, Nr. 4991, 4992, 4993, 4994, 4995, 4996, 4997, 4998 4999, 6124 und 6125 sind durch Urteil des Amtsgerichts Bremen vom 19, August 1930 für kraftlos erklärt worden.

Geschäftéstelle des Amtsgerichts.

91045]

: Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 9. Mai 1930 find folgende Aktien der Berlin-Spandauer-Terrain- Aktiengesellshaft in Liquidation in Berlin, und zwar Nr. 1—4, 206, 427, 448, 648,

872, 919, 1108—1113 und 3027—3036 über je 1000 Æ für fraftlos erklärt worden. 4 F. 18. 29.

Spandau, den 18. August 1930. Das Amtsgericht.

[51365] Das Amtsgerichz Nürnberg hat Ausschlußurteil vom 16. August

1. den Grundschuldbrief des 2 gerihts Nürnberg über eine am Haus Nr. 5 Riehlstraße in Nürnberg bestehende, für den Bankier Georg Brückner in Fürth im Grundbuh von Schoppershof Bd, XII Blatt 667 Plan Nr. 319!/60* eingetragene Grundschuld von 1009 Goldmark, 2. den Grund- \chuldbrief des Amtsgerihts Nürnberg über eine am Haus Nr. 16 Schwepper- mannstraße in Nürnberg bestehende und für den Bankier Georg Brückner in Fürth im Grundbuch von Gärten hinter der Veste Bd. XXRI[1 Blatt 802 Plan Nr. 114* und 1114 eingetragene Grund- \{uld von 1000 Goldmark, 3. den Wechsel über 65 RM per 20. 12. 1927, Aussteller: Franz Fellhauer, Langen- brüden (äusgestellt am 3, 11. 1927), Bezogener: Christoph Gechter, Nürn- berg-Mögeldorf, Fndossant: ohannes Teufel in Wilferdingen, für kraftlos erklärt.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

4. Vefientliche Anftollungen.

[51376] Oeffentliche Zustellung.

mit

Dex minderjährige Kurt Päpke (Heldt), vertreten durch den Amtsvor- mund Kreisjugendamt des Land-

kreises Greifswald Klägers, Pro; eh bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Oll- mann, Greifswald, klagt gegen: 1. den Arbeiter Walter Kruse, Greifswald, Stralsunder Str. 42, 2. den Filmbauer Heinrich Kruse in Alt-Töplig bei Berlin, Dorfstx. 16, 3. den Arbeiter Albert Kruse, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, 4. die Frau Hertha Steinhagen geb. Kruse, Berlin - Charlottenburg, Reichstr. 70 d, 5. den Fngenieur Richard Steinhagen, Berlin - Charlottenburg, Reichstr. 70 d, Beklagte, wegen Unter- halts mit dem Antrage, an den Kläger vom 18. 11. 1925 bis zu seinem voll- endeten 16. Lebensjahre eine Unter- haltsrente von monatlich 30 RM zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlun« des Rechtsstreits wird der Beklagte s vor das Amtsgeriht in Greifswald, Domstr. 20, Zimmer Nr. 10, auf den 14. November 1930, vorm. 10 Uhr, geladen.

Greifswald, den 14. August 1930.

Amtsgericht. [51369] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Hans Georgi, Gerlinde 4 Mumm, in Köln - Lindenthal, Schlegelstr. 44, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Heinrihs in Köln, flagt gegen den Ehemann Hans Georgi, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Köln-Lindenthal, Herderstraße 92 b b. Tillmann, auf Ehescheidung aus S8 1565, 1568 B. G.-B. und Schuldig- erklärung des Beklagten gemäß § 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet. den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- fammer des Landgerichts in Köln auf den 4. Dezember 1930, 9 Uhr, Zim- mer 250, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Köln, den 22. August 1930.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

{. Zivilkammer. Schramm. See Oeffentliche Zustellung.

Wilhelm, Katharina, Verkäuferin in München, Schmid-Kochel-Straße 2/I1, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Th. Endter in München, klagt egen Wilhelm, Ludwig, Kaufmann, zuleßt in Brooklyn, Menahanstraße 194 Kostlowiß, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, niht vertreten,

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 201 vom 29. August 1930. S, 4,

wegen Ehescheidung, mit dem Antrag, zu erkennen: I. Die Ehe der Streitstetle wird aus alleinigem Verschulden des Beklagien geschieden. ITI, Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bzw. zu erstatten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Zivilkammer des Landgerichts Mün- chen I auf Dienstag, den 28. Ok- tober 1930, vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal 91/1, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten zu bestellen. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. München, den 26. August 1930. Geschäftsstelle des Landgerichts T.

[51056] Oeffentliche Zustellung.

Jn Sathen des minderjährigen Kin- des Josef Schlegel in Klawsdorf, ver- treten durch das Jugendamt in Bischofs- burg, gegen den Melker Aloysius Ollisch, früher in Gurkeln, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, ladet der Kläger den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Amts- geriht in Nikolaiken auf Dienstag, den 14, Ofktover 1930, vormittags 9 Uhr.

Nikolaiken, Ostpr., 21. August 1930. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[51058] Oeffentliche Zustellung mit Ladung. Wünsch, Peter, Arbeiter in Kühbach,

Obb., klagt gegen Renz, Wilhelm, Webereibesizer, früher in Radersdorf,

jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Lohnforderung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 282,30 RM nebst 4% Zinsen seit 1. 1. 1930 sowie zur Tragung der Kosten zu verurteilen. Der Beklagte Renz wird hiermit zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits in die öffentlihe Siyung des Arbeitsgerichts Augsburg vom Diens- tag, den 7. Oktober 1930, vorm. 814 ‘Uhr, Sibßungssaal 1, Erdgeschoß links, geladen. Dieser Antrag der Klage wird zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung bekanntgemacht. Augsburg, den 25. August 1930. Geschäftsstelle des Arbeitsgerihts Augsburg.

[51052] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe Marie Schlieper geb. Heller in Hamburg, Hansastr. 3, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Müller in Rostock, klagt gegen den Kaufmann (Hofbesißzer) Albrecht Knoth, früher in Bastorf, zur Zeit unbe- kannten Aufenthalts, unter dex Behaup- tung, daß der Beklagte, welcher mit der Klägerin verlobt war, der Deutschen Bank in Berlin, Mauerstraße, die nah- stehenden Gegenstände im Fahre 1920 in Verwahrung gab: a) ein Rohr- plattenkoffer mit Wäsche, b) zwei Kisten mit Wäsche, die Koffer und Kisten nebst JFnhalt sind Eigentum der Klägerin; der Beklagte hat die Sachen auf seinen Namen hinterlegt; mit dem An- trage auf Einwilligung der Herausgabe der hinterlegten Sachen an die Klä-

gerin. Die Klägerin ladet den Be- flagten zux mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Mecklb. - Schwerinschen Landgerichts in Rosto auf den 24. Of- tober 1930, vormittags 9 Uhr, mit dex Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Rostock, den 26. August 1930.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Mecklb.-Schwerinschen Landgerichts. [51057] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Perlstein & Co., Schuh- warengroßhandlung in Kassel, Moltke- straße Nr. 10, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Roßmann in Kassel, klagt gegen den Schuhwarenhändler Ludwig Schild, unbekannten Aufent- halts, früher in Vaake, wegen Waren- ieferung, mit dem Antrage: I. auf Ver- urteilung: 1. zur Zahlung von 85,50 Reichsmark nebst 9 Zinsen seit Klag- zustellung, 2, zur Herausgabe einer Parallelwalze mit Gestell, 490 cm, Fabri- kat Raffenbeul Nr. 15, I…L die Kosten dieses Rechtsstreits und die Kosten des Arrestverfahrens 3 G 29/30 des Amts- gerihts Kassel dem Beklagten aufzu- erlegen. Zur Güteverhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Veckerhagen auf den 21. Oktober 1930, 10 Uhr, geladen.

Veckerhagen, den 25. August 1930. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle.

9. Verlust- und [51669] Sundsachen.

Abhanden gekommen: 42% Unga- rische Staatsrente von 1913 zu 480 Kr. Nr. 5362/66.

Berlin, den 28. 8. 1930. (Wp. 56/30.) Der Polizeipräsident. Abt. TV. É.D. L

{51061]

Abhanden gekommen dem Vorschuß- verein Kreuzburg der Talon zu Lei 1000 4 9% Rumänische Nente v. 1891 Nr. 023995.

Kreuzburg, Schlefien, 24. August 1930.

Die Polizeiverwaltung.

[51668] Erledigung. Die im Reichsanzeiger 39 vom 15. 2. 29 gesperrte Allgem. Elektr.- Ges., Berlin, Aft. Nr. 121 607 is er- mittelt. Berlin, den 28. 8. 1930. (Wp. 28/29.) Der Polizeipräsident. Abt. IV. E.-D. J. 4.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Afktiengesell- schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial-

gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschasten bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent- licht; Auslosungen des Neichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[49982] Bekanntmachung gemäß § 5 der Verordnung vom 10, Dezember 1925 Vreußische Geset:sammlung Seite 169,

Nach dem Stande vom 30. Funi 1930 ergibt sih für die MENeLEERYRIY? der Neuen Berliner Pfandbriefe folgende Aufstellung, nahdem auf die teilnahme- berehtigten Pfandbriefe ausgeschüttet sind:

1. 20 97 in 5 %igen Liquidationsgold-

pfandbriefen (Serie A),

2. 3 % in bar auf die den Liquidations- goldpfandbriefen bzw. Zertifikaten beigegebenen Anteilscheine (1. Raten- scheine)

A. Aktiva (nach Abzug des Ver- waltungskostenbeitrags): L. Festgestellte dingliche GM Aufwertungsansprühe 896 472,19 Il. Streitige dingliche Auf- wertungsansprüche: a) aus laufenden Hypotheken E, 22 800,— b) aus Rüdckwir- kungshypotheken 4 397,89 II1T. Persönliche Forderun- gen: a) festgestellte For- beru. S 53 058,49 b) streitige Forde- rungen . s E200 IV. Bestand: a) in 5 %igen Ber- liner Liquidationsgold- pfandbuiesen. . .., 105 450 b) in barem Gelde 653 389,22

Summa: 2013 917,25 B. Passiva: Goldmarkbetrag der an der Verteilung berech- GM tigten Pfandbriefe 201 931 833,86

Die vorstehend als Aktiva angegebenen Summen sind Höchstzahlen.

Die Aufwertungshypotheken des Ber- linex Pfandbriefamts sind ausnahmslos Tilgungshypotheken.

Bei den festgestellten Hypotheken kann bei vorsihtiger Schäßung mit einem Eingang von etwa 75 % gerechnet wer- den. Von den unter 11 aufgeführten Beträgen dürften Höchstens 20 % als einbringlih anzusehen sein.

Dagegen ist es weiter ungewiß, ob die unter IIlla angegebenen festgestellten Forderungen einbringlich und wie weit die untex TITb angegebenen S Forderungen zu unseren Gunsten ent- chieden und gegebenenfalls einbringlich sein werden.

Die unter IVa aufgeführten zum Nennwert s 5 %igen Liqui- dationsgoldpfandbriefe sind der Rest-

teilungs8masse durch O in Rückzahlungssachen gugeflossen und nehmen an den Auslosungen teil. Der

hieraus sich ergebende Bavbetrag fließt hernach der Barmasse zu. Der unter IVb angegebene Barbestand ist verzins- lih angelegt.

Jn der Zeit vom 1, Januar bis 30. Juni 1930 ist durch Ausfälle bzw. Herabseßungen eine Verminderung der Teilungsmasse um 106 593,86 GM etn- getreten,

Berlin, den 21. August 1930.

Das Berliner Pfandbrief-Amt.

Le Viskux,

7. Attien- gesellschaften.

[48825]

Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 14. 8. 1930 ist die Luckauer Korbwaren Aktiengesellschaft in Luckau ee und in Liquidation ge- ita, e G N E is bis naa aufgefordert, ihre Ansprü is zum

5. September d. F. bei uns ésiguirioiden, Die Liquidatoren: Schulze. Wendt.

[51448] Herr Konsul Maus ist aus dem Auf- sihtsrat unserer ine die be E den, eingetreten sind die Herren Ordi- nariatsrat Dr. nasch, Berlin, und Geistl. Rat Beyer, Berlin.

erlin, im August 1930. …_ Germania Aktiengesellschaft für Verlag und Druckerei, Berlin.

Der Vorstand.

[51407] Aktiengesellschaft Zoologischer Garten in Köln.

Unter Bezugnahme auf unsere Be- kanntmahungen vom 25, Juni und 8. August d. J. fordern wir hiermit die Aktionäre never Gesellschaft zum dritten und leßten Male auf, 1hre Aktien bis spätestens zum 30. Sep- tember 1930 bei dem Bankhause Deichmann «& Co., Köln, ns Um- taush einzureihen. Gegen Ablieferung von 2 Aktien über je RM 150,— wird eine neue Aktie über RM 300,— aus- gereidcht.

Die Aktien über RM 150,—, die nicht bis zum 30. September 1930 eingereiht worden sind, werden für kraftlos erklärt und die dagegen auszugebenden neuen Aktien für Rechnung der Beteiligten verkauft. Der Reinerlös wird für die Berechtigten hinterlegt.

Köln, den 30. August 1930.

Aktiengesellschaft Zoologischer Garten in Köln. Der Vorstand.

[51449] Herr Bart van Neerbos ist aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Als Mit- glied des Aufsichtsrats der Gesellschaft wurde Herr Govert Frederik Pieter vaw der Peyl in Ter Bemén gewählt. Bauystoffe Großvertrieb A. G.

Mannheim. Der Vorstand. Bart

Mee ¿rama Fränkische Malzfabrik A.-G. in Karlftadt a. M.

Gemäß Gen.-Vers.-Beshl. v. 25. 6. 1930 fordern wir die Besißer unserer Aktien auf, dieselben bis 80. 9. 1930 zum Umtausch in Stücke à A 100 Nenn- betrag vorzulegen. Auf die 7. Vrdg. zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen vom 7. 7. 1927 machen wir aufmerksam und werden nah Ab- lauf der Frist Kraftloserklärung der niht eingereihten Aktien beantragen,

Karlstadt, den 26. Juli 1930.

Der Vorftand. Stein. Blum.

[51396]

Zu der am Mittwoch, den 17. Sep- tember 1930, 16 Uhr, in den Ge- s{chäftsräumen des Rechtsanwalts und Notars Amrhein, Salzgitter, stattfinden- den Generalversammlung unserer Ge- sait laden wird unsere Aktionäre

iermit ein.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichts und der Vilanz für das Geschäftsjahr 1929/30 nebst Gewinn- und Ver- Rae, Beschlußfassung hier- über und über die Verwendung des Reingewinns.

2. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3. Aufsihtsratswahl.

4. Verschiedenes.

Für die Ausübung des Stimmrechts sind die Aktien innerhalb der geseßlichen Hinterlegungsfrist bei der Firma Ge- brüder Löbbecke & Co., Braunschweig, oder der Kasse der Gesellschaft zu hinter- legen oder zu der Versammlung mitzu- bringen.

Ningelheim, den 27. August 1930. Mühle Ningelheim Aktiengesellschaft.

Graey. Shwanneke.

[51399]

Gottl. Haigis, Aktiengesellschaft,

Präzisionswaagen- und Gewichte- fabrik, Onstmettingen.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre

zur ordentlihen Generalversammlung

van Neerbos.

auf Montag, den 29. September 1930, vormittags L1L Uhr, im Bahnhofhotel in Plochingen höfl. ein.

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geshäftsberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung.

2. Genehmigung der Bilanz.

3. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

4, Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche ihre Aktien bis spätestens am dritten Werktge vor der Generalver- jamuung bei der Gesellschaft oder einem deutshem Notar hinterlegt Haben und bis zu E Zeitpunkt den Nachweis der Hinter egung bei der Direktion der pat haft eingebracht haben.

nftmettingen, am 25. August 1930. Der Vorstand. Büch el.

[60464] A. Schneider Aktiengesellschaft, i Darmstadt.

Wir laden die Aktionäre unserer u zu unserer am Dienstag, den 6. September 1930, nachmittags 5 Uhr, im Büro der Firma A. Schneider, Patschkau, stattfindenden Generalver- sammlung mit folgender Tages- ordnung

1. Geshäftsberiht des Vorstands für das Fahr 1929,

2, Vorlegung der Bilanz \owie der Verlust- und Gewinnrehnung für das am 31. Dezember 1929 ab- Sauen Geschäftsjahr sowie Ent- astung von Vorstand und Auf-

sichtsrat,

3. Beschluß über die Liquidation der Fro A. Schneider A.-G. in armstadt, Entlastung von Vor-

stand und Aufsihtsrat und Er- …_ nennung eines Liquidators, hiermit ein. A. Schneider Aktiengesellschaft. Der Vorstand. So Tf mann.

f dauern.

[51400]

Die Aktionäre der F. Ernsi J Aktiengesellschaft, Frankenberg werden zu der am Montag, 22. September 1930, abendz 19 Uhr, in Frankenberg, Sa., Hotel zum Roß, stattfindenden außerordent: lichen Generalversammlung mit jg[ gender Tagesordnung eingeladen:

Beschlußfassung über die Auflösun

der Gefjellshaft und Ernennun? der Liquidatoren. Î

Zur Teilnahme an der Generalyer- sammlung sind nur diejenigen Aktig, näre berechtigt, die ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse in Frankenberg, Sz oder bei einem deutshen Notar spä testens am dritten Werktage vor der Generalversammlung während der üh, lihen Geschäftsstunden hinterlegen und | rechtzeitige Hinterlegung durch Hinter- legungssheine nahweisen. Die Hinter- legung der Aktien Hat bis -nah he; endeter Generalversammlung fortzy, Die über die Hinterlegun ausgestellten Bescheinigungen dienen als Einlaßkarten zur Genera versammlung, Yeber Reklamationen wegen verweiger- ter Zulassung zur Generalversammlun hat die lebtere zu entscheiden. Die Ake tionäre sind berechtigt, sich durch Ve- vollmächtigte mit schriftliher Vollma vertreten zu lassen.

Leipzig, am 27. August 1930.

F. Ernst Jäger Aktiengesellschaft, Frankenberg, Sa. Der Aufsichtsrat. Dr. Greuner, Vorsißender.

[51139] 7 Löwenbrauerei Böhmisches Brauhaus Aktiengesellschaft.

Ausgabe neuer Dividendenscheinbogen, Die Ausgabe der neuen Gewinnanteil-

\cheinbogen, enthaltend die Dividenden-

ee Nr. 9 bis 18 nebst Talon, zu den-

jenigen unserer noch im Umlauf befind-

lichen Aktien über je nom. RM 300—,

deren Nummern zwishew 1 und 5500

liegen, erfolgt von jeßt ab gegen Ein-

reichung der Talons in Verlin durch die Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, das Bankhaus von Goldschmidt-Roth- \hild & Co., E : die Kur- und Neumärkishe Ritter schaftlihe Darlehns-Kasse, : das Bankhaus Lazard Speyer-llissen Kommanditgesellschaft auf Aktien, in Dresden durch die Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Filiale Dresden, das Bankhaus Bondi & Maron, in Naumburg durch das Bankhaus Bernard Randebrock. Die mit dem Namen des Einreichers

(Firmenstempel) zu verschenden Erneue-

rungssheine sind mit doppeltem in si

covdneten Nummernverzeichnis eîinzu- jefern. Berlin, im August 1930.

Der Vorstand.

A Ca

den

[50421] La Bergbau-Aktien-Gesellschaft „„BVayerland“‘, Mitterteich. Hierdurch beehren wix uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 18. September 1930 2 U, m A. zum Lamm in Mitterteih stattfindenden 7. ordentlichen Generalversamn- lung höfl. einzuladen. Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz für das Jahr 1929 und Genehmigung derselben. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. Beschlußfassung über Verwendung des Reingewinns. Kapitalerhöhung um RM 120 000,— auf RM 240 000,—. i Sazungsänderung 4 (Kapital- erhöhung). t Wahl zum Aussichtsrat.

jeder

D. 3. 4. 5. 6. i Stimmberechtigt 1st e elder seine Aktien spätestens bis 15. September 1930, abends 6 Uhr, bein Vorstand formgerecht angemeldet hat. Die Anmeldung erfolgt durch Vor eigen der Aktien beim Vorstand in itier teih (Oberpfalz), wobei ein Nummel verzeihnis zu übergeben ist, oder dur Vorlage eines notariellen bzw. geri lihen Zeugnisses, welches die Nummetn der Aktien enthält, oder durch Vorlag? einer einfachen Bankbestätigung W! Nummernverzeichnis, daß die Aktien Pnttrleat sind Gegen rechtzeitige Vok egung eines der oben genannten A1 weise beim Vorstand der Gesellschaft 11 Mitterteih erhalten die Aktionäre Ein- trittskarten, welhe die Höhe der Stimmberechtigung enthalten. Mitterteich, den 21. August 1930. Der Auffichtsrat.

Kommerzienrat Martin Zehendntl Vorsißender.

Aktionär,

O

Verantwortlicher Shriftleiter Direktor Dr. T y r o l in Charlottenbu!s. Verantwortlich für den Anzeigenteil Rechnungsdirektor Mengering, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Mengerins)

¿M Vern. : Druck der Preußishen Druckerel und Virlagt-Klttengen Bais Berlilt, Wilhelmstraße 32.

{Fünf Beilagen

(einshließlih Börsenbeilage und wei Zentralhandelsregisterbeilagen)-

Erste Anzeigenbeilage

um Deutschen NeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Freitag, den 29. August

Linien E

Nr. 201.

7. Aktien- gesellschaften.

75/394] Vekauntmachung.

“der Münsterischen Schiffahrt8- qud Lagerhaus-Aktiengesellschaft in mm i. Westf. ist durch Erlaß des ¿errn Ministers für Handel und Ge- perbe vom 14, Mai 1930 für die von ár in Hamm i. Westf., Am Hafen 2—4, hetriebenen Lagerhäuser widerruflih je staatlihe Ermächtigung zur Aus- felung von Lagerscheinen 8363 s. G.-B., R.-G.-Bl. 1897

é 719 ff.) erteilt

K worden. (Vergl. meine geanntmahung vom 28. Mai 1930, Fiud A 23 des Regierungsamtsblattes.) Die Lagerhausordnung nebst Tarif wie die Saßung der Firma sind in Fiud 29 des Amtsblattes Teil A der Fgierung in Arnsberg veröffentlicht. Arnsberg, den 25. August 1930. Der Regierungspräsident.

51407]

Spinnfaser-Aktiengesellschaft, Elsterberg i. V. Finladungzur Generalversammlung.

Die Herren Aktionäre der Spinn- ser-Aftiengesellschaft in Elsterberg i, V, werden hierdurch zu der am éonnabend, dem 20. September 1930, 9 Uhr vormittags, in den shäftsräumen der Vereinigte Glanz- cff-Fabriken A. G., Berlin W. 10, N e retensèraße 17, stattfindenden usßerordentlihen Generalversamm- sing eingeladen.

Tagesordnung: orlage und Genehmigung eines Ver-

{hmelzungsvertrags, durch den das Gesamtvermögen unserer Gesellschaft unter Aus\{chluß der Liquidation ge- mäß §8 305 und 306 des H.-G.-B.

egen Gewährung von Aktien auf die

ereinigte Glanzstoff-Fabriken A. G., Elberfeld, übergeht.

Zur Ausübung des Stimmrechts snd nur diejenigen Aktionäre berechtigt, lie spätestens am dritten Werktage vor km Tage, an welchem die Generalver- Fun E, bis 6 Uhr abends

i dem Vorstand der Gesellshaft oder

Hinter-

hr Allgemeinen Deutschen Credit-An- (der bei einem deutshen Notar ihre tien gegen eine Empfangsbescheini- tezlversammlung hinterleg! lassen. Hinsihtlih der Namensaktien genügt Riniaus des Vorstands über den Ein- ktienbuch. r Vorstand.

Dr. Suchanek. Wulff. Eisengießerei Aktiengesellschaft dorm. Keyling & Thomas, Berlin. verden zu der am 22. September 1930, vormittags 10/4 Uhr, in den \ationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien, Berlin W. 8, Behrenstr. 68/70,

bersammlung eingeladen. Tagesordnung: f E 1929 jowie der Bilanz und der Ge- winn- und Verlustrechnung per 2, Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz nebst Gewinn- 3. Entlastung des Vorstands und Auf- sihtsrats. 5, Statutänderung: § 20 legungsbestimmungen. jur Stellung von Anträgen in der Ge- teralversammlung sind nux diejenigen der die über diese Aktien lautenden dinterlegungsscheine einer Effektengiro- lank unter Beifügung eines arith- netish geordneten doppelten Nummern- tmberx 1930 bis zum Ende der Schalter- lissenstunden Brit, Mariendorfer Allee 12/13, bei der Darmstädter und National- tien, Berlin W. 8, Behrenstraße Nr.- 68/70, oder _ deutschen Wertpapierbörsenplaßes hinterlegen und bis zur Beendigung der Depotjcheine der Reichsbank sind zur interlegung nur dann geeignet, wenn mern bezeihnen und den Vermerk tagen, daß die Stücke bis zur Be- der Reichsbank in Verwahrung bleiben. Verlin, im August 1930. der Eisengießerei Aktiengesellschaft vorm. Keyling « Thomas.

[51397]

Die Aktionäre unserer Gesellschast

werden hiermit zu der am Sonnabend,

den 27. September 1930, 13 Uhr,

im Geschäftslokal unserer Gesellshaft

stattfindenden ordentlichen General-

versammlung eingeladen.

_ Die Vorzeigung der Aktien behufs

Teilnahme an der Generalversammlung

und die Ausstellung der Einlaßkarten

kann außer im Geschäftslokal der Gesell- shaft au bei der Deutschen Bank und

Disconto-Gesellschaft în Berlin und

deren Filalen in Hannover und Lüne-

burg sowie bei einer anderen Effekten-

PAQant eines deutshen Wertpapier-

börsenplabes stattfinden. Sie hat zu er-

folgen bis zum Mittwoch, den 24. Sep-

tember 1930.

Tagesordnung:

1. Vorlage und Binclitigidis der Bilanz für das am 30. Juni 1930 abgelaufene Geschäftsjahr sowie Be- \{chlußfassung über die Verteilung des Reingewinns.

2. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

3. Wahl zum Aufsichtsrat.

4. Verschiedenes.

Lüneburg, den 26. August 1930.

Lüneburger Wachs8bleiche

J. Börsftling Aktiengesellschaft.

Thörl.

[51393]

Die Aktionäre unserex Gesellschaft

werden hierdurch zu der am Donners-

tag, den 25. September d, J., nach-

mittags 1214 Uhr, in Heidenau im

Sißungs8zimmer unserer Gesellschaft

stattfindenden 31. ordentlichen Ge-

neralversammlung eingeladen. Tages8ordnung:

1, Vorlage des FJahresberihts des Vorstands und des Aufsihtsrats sowie der Vermögensübersicht und der Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1929/30.

2. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Vermögensübersiht und der Gewinn- und Verlustrechnung sowie über die Verwendung des Reingewinns.

3. Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat.

4. Aufsihtsratswahl.

Aktionäre, die in dex Generalver-

sammlung ihr Stimmreht ausüben

wollen, haben ihre Aktien oder von einer deutshen Effektengirobank oder von einem Notar ausgestellten Depot- scheine späteftens am 20. September in Dresden bei dex Allgemeinen Deutschen Credit - Anftalt, Abt. Dresden, bei dex Commerz- und Privat- Bank A.G., Filiale Dresden, bei dem Bankhause Philipp Eli- meyer, bei der Sächsischen Staatsbank, in Berlin bei der Commerz- und Privat-Vank A. G. oder in Heidenau bei der Gesellschaft8- Fasse

zu hinterlegen. A Die Hinterlegung der Aktien ist au

dann ordnungsgemäß erfolgt, wenn Ak-

tien mit Zustimmung einer Hinter- legungsstelle für sie bei anderen Bank- firmen bis zur Beendigung der Gene- ralversammlung im Sperrdepot gehal- ten werden. Heidenau, den 29. August 1930. Rockstroh-Werke A. G.

[51398

Lübeck—Segeberger Eisenbahn- Aktiengesellschaft, Lübecck. _ Ordentliche Generalversammlung im Hause der Kaufmannschaft zu Lübeck, Breite Straße 6, am Freitag, dem 19, September 1930, 12:4 Uhr mittags. _ Tagesordnung: 1. Geshäftsöberiht für die Geschäfts- jahre 1928/29 und 1929/30 nebst Bemer- fungen des Aufsihtsrats. 2. Vorlegung der Bilanz sowie der Gewinn- und Ver- [lustrechnüung für 1928/29 und 1929/30. 3. Bericht des Ausfsihtsrats über die Rechnungsþrüfüng für die Geschäfts- jahre 1928/29 und 1929/30. 4. Ent- Uns des Vorstands und des Auf- sichtsrats, 5, Wahl von Aufsichtsrats- mitgliedern. 6. Sonstiges. Lübeck, den 28. Es 1930.

das Grundkapital von RM 4 720 000,— auf höchstens RM 6 120 000,— unter Aus- {luß des geseßlihen Bezugsrechts der bisherigen Aktionäre durch Ausgabe von höchstens 1000 Stammaktien zu je RM 1000,— und höchstens 4000 Stammaktien zu je RM 100,— Nennbetrag, deren Gewinnberechtigung mit dem 1. Juli 1929 beginnen sollte, zu erhöhen. Diese Kapitalerhöhung wurde in voller Höhe durchs geget. Die RM 1 400 000,— neuen Aktien wurden einem unter Führung des Bank- zauses Gebr. Arnhold, Dresden-Berlin, stehenden Bankenkonsortium überlassen, das dagegen das vorgenannte Unternehmen der Firma Alexander Schumann ein- brachte, und zwar sämtlihe Aktien mit Ausnahme einer Forderung gegen dis Mitauer Wachstuch- und Hutfabriken A.-G. vorm. Max Gräbner, Mitau (Lettland) in Höhe von RM 53 144,93 und einer Kommanditbeteiligung bei der Firma Göhrin & Böhme, Leipzig, in Höhe von RM 30 000,—, dagegen von den Passiven nur eine Teilbetrag von RM 553 358,43, Die restlihen Verbindlichkeiten in Höhe von RM 1 248 240,63 wurden von dem Konsortium durch Barzahlung von RM 588 240,63 und Weitergabe von RM 550 000,— nom. jungen Kötiß-Aftien abgelöst. Außerdem sind vom Konsortium zur Abfindung der Vorbesizer und zur Entschädigung für Einbringung eines Wohngrundstücks in Eilenburg RM 20 000,— in bar sowie RM 135 000,— junge Kötitz-Aktien gewährt worden.

Die nach Abzug der nicht mit übergehenden Aktiven und Passiven aufgestellte, von der Allgemeinen Treuhand Aktiengesellschaft, Berlin-Dresden, geprüfte Schluß- bilanz der- Firma Alexander Shumann vom 30. Juni 1929, die einen Ueberschuß

briefe an der Stuttgarter. Effektenbörse ist die Württembergische Hypothkenbank dur den Erlaß des Württembergischen Wirtschaftsministeriums. vom 24. Juli 1930 von der Verpflichtung zur Ein- L en Prospekts befrett.

Die Bank verpflichtet sih, alle diese Pfandbriefe betreffenden Bekannt- machungen, En die Nummern der gekündigten oder ausgelosten Stücke und alljährlih die “Rèstanteñliste im Deutschen Reichsänzeiger, "Wüktttember- gishen Staatsanzeiger und in einer größeren Stuttgarter Tageszeitung zu veröffentlichen, ferner die Binsicheine und gekündigten oder ausgelosten Stücke kostenfrei in Stuttgart einzulösen, da- selbst auch die. neuen Zinsscheinbogen auszugeben und im Falle einer Konver-

Der Vorstand. Dr. Cords. der Aktiven über die Passiven von RM 1 897 996,19 aufweist, lautet. folgendermaßen: N y s Aktiva, RM |9 Passiva, RM |Y n E Anlagekonten!) . « « « « « « « | 1297 996|/19|| Bankschulden?) » « | 470 000|— vom Prospektzwang zur Einführung Ende A E60 M pp Salbd ¿ e o éo. L807 von Gele r d E En Wechsel 6 T E. P_S 36 857 ats oldhypothekenpfandbriefen I A E s Serie Ls an der EUEIgREtE R und Postscheckguthaben E E Ï ffefktenbörse. E AS00000 (A Für die Einführung der oben genann- A. Schuniani, Turn s + 6.645 3 038/46 es ten, auf den Fuhaber lautenden Pfand=- 2 451 354/62 2 451 354/62

1) Der Bilanzposten seßt sih zusammen aus Grundstücke und Gebäude zuzügl. Wohnhaus (RM 90 000,—) RM 880 4833,86, Maschinen und Geräte RM 342 189,96, Utensilien und JFnventar RM 75 322,37.

2) Rohmaterialien etwa RM 391 009,—, Halb- und Fertigfabrikate etiva RM 425 000,—.

3) Fällig am 30. September 1932, 7%, hypothekarisch auf Zweenfurth ein- getragen.

Die bisherigen Jnhaber der Firma Alexander Schumann haben für die in der oben aufgeführten Bilanz enthaltenen Außenstände die Haftung für ordnungs- mäßigen Eingang bis zum 30. Juni 1931 übernommen. Sie haben ferner die Gewähr für die Existenz der Vorräte sowie dafür, daß dieselben niht über Herstellungs- und nicht über Selbstkostenpreis aufgenommen sind, übernommen, ferner dafür, daß andere Ansprüche als außer diesec Bilanz ersichtlich gegen sie niht bestehen und daß Rechtsstreitigkeiten gegen sie bzw. ihre Firma nicht anhängig gemacht oder an- gedroht sind.

Die Einbringung is auf Grund dieser Vereinbarungen erfolgt. Die Gesellschaft ist als Eigentümerin der Grundstücke mit Ausnahme eines kleineren Wohngrundstücks, das zugunsten der Gesellschaft - verkauft werden soll, im Grundbuch eingetragen.

tierung eine Stelle einzurichten und be-

Die Pfandbriefe sind verzinslih zu 7% für das Jahr, und es sind die R halbjährliÞh am 1. April und 1. Oktober nahträglih zahlbar. Diese Pfandbriefe sind eingeteilt in: 2000 Stücke zu GM 200,— Buchstabe A Nr. 1—2000,

3300 Stücke zu GM 500,— Buchstabe C Nr. 1—3300,

5200 Stücke zu GM 1000,— Buch- stabe D Nr. 1—5200,

1250 Stücke zu GM 2000,— Buch- stabe E Nr. 1—1250,

50 Stücke zu GM 5000,— Buch-

stabe F Nr. 1—50. s

Den Gläubigerw dieser Pfandbrief steht ein Kündigungsrecht nicht zu. Die Bank ist berechtigt, diese Hypotheken- pfandbriefe mit mindestens einmonat- licher Frist auf den 1. April und 1. Ok- tober, frühestens auf den 1. Oktober 1935, zur Rückzahlung zu kündigen oder zu verlosen. :

Sie kann diese Pfandbriefe au durh freihändigen Rückkauf aus dem Verkehr ziehen. Jn längstens 45 Fahren, vom 1. Oktober 1935 ab, muß in jedem Fall ihre E bewirkt sein.

Stuttgart, den 28. August 1930.

M. Rodckstroh.

gesellsha}ft“ abgeändert. ?

Der cus Gegenst

lichen Erzeugnissen; an solchen. zu je RM 40,—, sowie 100 fapital die Höhe von RM 4 720 000,—,

Nennbetrag.

war zerlegt

eingeteilt, und 3600 Stammaktien Nr.

RM 100,—,

RM 40,— Nennbetrag.

falt Leipzig und deren Niederlassungen

jung hinterlegen und während der Ge-

ur Ausübung des Stimmrechts die Be-

‘Uiierberg i. V., 2%. August 1930. e

61402]

Die Aktionäre unserer Gesellschaft Geschäftsräumen der Darmstädter und stattfindenden ordentlichen General- 1, Vorlegung des Geschäftsberichts

31. Degember 1929. und Verlustrechnung.

41. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Ausübung des Stimmrechts und Aktionäre berehtigt, welhe ihre Aktien bank oder die Depotscheine der 9ieihs- berzeihnisses spätestens am 18. Sep-

bei der Kasse der Gesellschaft, Berlin-

bank Kommanditgesellihaft auf Ak- bei einex Effektengirobank eines

Generalversammlung dort pa en Die sie die hinterlegten Aktien nah Num- êndigung der Generalversammlung bei

Der Aufsichtsrat Wittenberg, Vorsißender.

auf von RM 280 000,— Stammaktien aus i Erhöhung um RM 600 000,— Stammaktien im Jahre 1927 erreichte das Grund-

RM 40,— Nennbetrag, 600 Stammaktien zu je RM 1000,— Nennbetrag, | zugsaktien zu je RM 40,— Nennbetrag und 100 Vorzugsaktien zu je RM 400,— | nom.

wes Angliederung des Unternehmens esellscha in Firma Alexander Schumann, Wachstuch-, Ledertuch- und Kunstlederfabrik in Zweenfurth bei Leipzig, beschloß die Generalversammlung vom 21. Oktober 1929,

Württembergische Hypothekenbank.

(Ea E R E E R R ¿fi R E A A E E S E; I R R E E A F E DE S S R R E

[51452]. Prospekt über nom. Reichsmark 1 409 000,— neue auf den Fuhaber lautende Stammaktien

1000 Stück über je Reichsmark 1000,—, Nr. 13 001—14 000 4000 Stü über je Reichsmark 100,—, Nr. 14 001—18 000 der

Kötißer Ledertuch- und Wachstuch-Werke, Aktiengesellschaft, Kötiz bei Coswig, Bez. Dresden.

Die Gesellschaft wurde im Jahre 1897 unter der. Firma „Deutsche Pluviusin- Aktien-Gesellschaft“ errichtet. Die Firma wurde durch Ener Nt rg UE vom 23. März 1910 in die Firma „Deutsche Kunstleder-Aktien-Gesellschaft“ und durch Generalversammlungsbeshlüsse vom 19. Funi 1923 beziehungsweise 30. Juni 1924 in die jeßige Firma „Kötibßer Ledertuch- und Wachstuh-Werke, Aktien-

der Gesellschaft ist Kötiß bei Coswig, Bezirk Dresden, and des Unternehmens ist a) die Herstellung und der Vertrieb von Kunstleder,

Ledertuchen und ähn-

b) die Errichtung von Zweigniederlassungen sowie die Uebernahme und Er- rihtung von anderen Geschäften und Unternehmungen gleicher oder ähnlicher Art sowie auch der Textilindustrie, endlih auch die Beteiligung

Das Grundkapital der Gesellschaft betrug nah der Umstellung auf Reichs- mark RM 4 400 000,—, eingeteilt in 107 000 Stammaktien und 2000 Vorzugsaktien orzügsaktien zu je RM 400,—

Nennbetrag. Nach Rük- dem Reingewinn im Jahre 1925 und

eingeteilt in 100 000 Stammaktien zu je 2000 Vor=-

Entsprechend der 2. und 5. Durchführungsbestimmung zur Goldbilanzen- verordnung wurde das Grundkapital von RM 4720 000,— im Fahre 1929 neu in 10000 Stammaktien Nr. 107 001—107 600 zu je | RM 1000,—, 100 Vorzugsaktien zu je RM 400,— und 2000 Vorzugsaktien zu je

1—10 000 zu je

10 001—13 000,

der offenen Handelsgesellschaft

kanntzugeben, bei der die Konvertierung | kostenfrei erfolgt | ate Buchgewinn wurde in der Hauptsache zu Abschreibungen auf die eingebrachten

Der sich aus der Einbringung von Werten in dem obengenannten Betrage von RM 1 897 996,19 gegenüber der Begebung von RM 1400 000,— Aktien er-

(ftiven, und zwar wie folgt verwandt: | rund RM 130 500,— zu Abschreibungen ‘auf | N) "” 112 200,— A E s "” | 55 300,— ,, Á Utensilien und Jnventar, ! " 1" 100 000,— " , Vorräte. j Der verbleibende Restbetrag von rund RM 100 000,— fand zu Rückstellungen | für die Kosten der Transaktion, die sämtlich von der Gesellschaft getragen werden, ! Verwendung. / i Im Einvernehmen mit der Gesellschaft hat ‘dás Bankénkonsortium den Aktionären der Kötißer Ledertuch- und Wachstuchwerke ein Bezugsrecht auf junge, | ab 1. Juli 1929 dividendenberehtigte Stammaktien dergestalt eingeräumt, daß auf | je RM 4000,— bzw. RM 400,—. bisherige Aktien RM 1000,— bziv. RM 100,— | junge Stammaktien zum Kurse von. 112149, zuzüglih Börsenumsaßsteuer bezogen | werden konnten. Soweit hierzu Aktien über den Betrag hinaus erforderlich wurden, | der nah Durchführung der obengenannten Verpflichtungen im Besiß des Banken- | fonsortiums verblieben war, sind diese durch Rückerwerb von solchen Aktien, die den | früheren Gläubigern der Firma Alexander Schumann ‘in Zahlung gegeben worden | waren, beschafft worden. ; ; | Das Grundkapital beträgt nunmehr RM 6 120 000,—, und zwar Reichs- | mark 6 000 000,— Stammaktien, - eingeteilt in- 14000 Stück zu je RM 100,— | (Nr. 1—10 000 und 14 001—18 000) und 4600. Stück zu je RM 1000,— (Nr. 10 00L | bis 13 000, 107 001—107 600 und .13 001—14.000) sowie RM 120 000,— Vorzugs- | aktien, eingeteilt in 2000 Stü zu je-RM. 40,— (Nr... 1—2000) und 100 Stück zu je : RM 400,— (Nr. 2001—2100), Die neuen Stammaktien sind mit der faksimilierten | Unterschrift des Vorstands und. des gegenwärtigen Aufsichtsratsvorsißenden versehen; | es sind ihnen Gewinnanteilscheine für sechs Jahre- beigegeben worden mit den Nummern 34—39. Sämtliche Aktien sind vollgezahlt und lauten auf den Fnhaber. Die Einziehung von Aktien durch Ankauf aus dem verfügbaren Reingewinn ist gestattet. E / j b Die Vorzugsaktien sind mit folgenden Rechten ausgestattet: s Sie erhalten aus dem verteilbaren Jahresgewinn vor den Stammaktien einen Jahresgewinnanteil von 7% auf das eingezahlte Kapital. Reicht der verteil- bare Jahresgewinn zur Bezahlung diejes Vorzugsgewinnanteils von 7%, nicht aus, so findet eine Nachzahlung der rückständig gebliebenen Gewinnanteile aus dem ver- teilbaren Gewinn des folgenden oder der folgenden Geschäftsjahre statt, jedoch erst dann, wenn der Vorzugsgewinnanteil für das leßte abgelaufene Geschäftsjahr voll bezahlt ist. Bei der Nachzahlung gehen die älteren Gewinnanteilreste stets den jüngeren vor. Die Nachzahlungen werden ‘gegen Einreichung desjenigen Gewinn- anteilscheins geleistet, welcher für das Geschäftsjahr au8gefertigt ist, aus dessen Gewinn die Nachzahlungen bestritten werden. Die Jnhaber der Stammaktien haben einen | Gewinnanteil erst dann zu beanspruchen, wenn die etwa rüdständigen Vorzugs- ewwinnanteile vollständig bezahlt sind. An deni tveitèren Jahresgewinn sind die Borgugsaktien derart beteili *, daß ihnèn für jedes die Stainmaktien ausgeshüttete angefangene Prozent Divivende ein tbeiteres halbes Prozent zusteht. Bei der Auf- | lösung der Gesellschaft sowie im Fallé der Herabseßung des Grundkapitals zum Zweck der Rüczahlung erhalten die Vorzugsaktien aus der verteilbaren Masse den eingezahlten Betrag sowie etiva rückständige Gewinnanteilbeträge, bevor auf die Stammaktien etwas entfällt, hierauf die Stammaktien den auf sie einbezahlten | Betrag, während der Rest nach“ dem Verhältnis* der Aktienbeträge unter sämtliche | Aktionäre verteilt wird. : S ; i i | Auf Antrag der Gesellschaft können die Vorzugsaktien in Stammaktien um- | gewandelt werden, wenn beide Aktiengattungen dies in getrennten Abstimmungen ! mit einfacher Stimmenmehrheit beschließen, und wenn daneben in einer gemetn- | samen Abstimmung beider Aktiengattungen der gleiche Beschluß ebenfalls mit ein- facher Stimmenmehrheit gefaßt wird. . Wird die Umwandlung beschlossen, so erhalten die dadurch entstehenden neuen Stammaktien dieselben Rechte und dasselbe Stimm-

recht wie die bisherigen. i E : | Ju den Generalversammlungen, die am Siy der Gesellschaft | oder an einem vom Aufsichtsrat zu bestimmenden deutschen Wert=- | papierbörsenplatze stattfinden und. vom Vorstand oder Aufsichtsrat | durch öffentlihe Bekanntmahung einberufen werden, gewähren je RM 20,— Nennbetrag einer Aktie eine Stimme. E Der vom Aufsichtsrat zu bestellende Vorstand besteht aus den Herren Friß Hesse-Camozzi in Radebeul, Dr. August Meier in Niederwartha, Dr. Heinz Rebsamen | in Gummersbach; ferner gehört ihm als stellvertretendes Mitglied Herr Hermann Zunghanns in Kötiß an. E E

Der von der Generalversammlung zu wählende Aufsichtsrat besteht gegen- ivärtig aus folgenden Herren: Rechtsanwalt Dr. jur. Kurt Arnhold i. Fa. Gebr. | Arnhold, Dresden, Vorfißender; Stadtrat Dr. Johannes Krüger, Direktor der Bank für Brau-Jndustrie, Dresden, stellvertretender Vorfißender; Friß Andreae, Bankier i. Fa. Hardy & Co., G. m. b. H., Berlin; Carl Bockhacer sen., Privatier, Gummers8- | bah i. Rhld.; Geh.-Rat Dr. jur. Jul, Dehne, Direktor dex Sächsischen Bank zu

Grundstücke und Gebäude, Maschinen und Geräte,