1930 / 232 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 232 vom 4. Oktober 1930. S, 2, #. L Erfte Anzeigenbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 232 vom 4. Oktober 1930. S, 3,

[61215] Keramische Werke Offfsitein & Worms A.-G., Worms.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Samëêtag, den 25. Oktober 1930, 12 Uhr, im Sißungszimmerx der Handelskammer Worms E ettbeuden Hauptversamm: lung eingeladen.

Tagesordnung: i 1. Vorlage der Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung sowie- des Be- rihts des Vorstands über das Ge- châfts8jahr 1929,

2. Bericht des Aufsichtsrats.

3. Genehmigung der Bilang und Ge-

winn- und Verlustrechnung.

4. Erteilung der Entlastung an Vor-

stand und Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- | rehtigt, die ihre Aktien spätestens am 2. Werktage vor der Hauptversammlung (Hinterlegungs- und so, spätestens am

[61250] Dresden-Leipziger Schnellpressen- Fabrik, Aktiengesellschaft. Ï Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit gu der am Mittwoch, den 29, Oktober 1930, vormittags 1174 Uhr, in Dresden im Sitzungssaale des Bankhauses Gebr. Arnhold, Waisen- hausstraße 18/22, stattfindenden ordent- lichen eneralversammlung einge- laden. Tagesorduung : L 1. Vorlegung der Bilanz, der Gewiun- und Verlustrehnung und des Ge-

häftsberihts für das Fahr 1929/30.

2, Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz, der Gewinn- und

Verlustrehnung und die Ver-

teilung des Reingewinns,

3. Beschlußfassung über die Entlastung | des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4. Auffihtsratswahlen. Diejenigen Aktionäre, die in der Generalversammlung Anträge stellen oder stimmen wollen, haben gemäß § 22 der Sabung ihre Aktien spätestens am 22, Oktobex bei der Gesell haft, der 25, Oftober 1930 oder die über deren Bayerischen Hypotheken- u. 3 ehselbank Hinterlegung ausgestellten E wie gy Ludwigshafen, der Deutschen gungen eines Notars oder ciner Esfekten- | Bank und Disconto-Gesellschaft Filiale roe spätestens am 27. Oktober d. J. | Worms, der Vereinsbank e. G. m. b. H. ei der Gesellschaftskasse oder | Worms, dem Bankhaus M. Hohenemser in Dresden bei dem Bankhause Gebr. | Frankfurt a. M., dem Bankhaus

Arnhold oder | J. Dreyfus & Co., Berlin, einem deut-

in Berlin bei dem Bankhause Gebr. | {hen Notar oder bei einer Effekten-

Arnhold oder bei dem Daarcyauje | uEbane eines deutshen Wertpapier-

JFarislowsky & Co. oder örsenplaßes bis zur Beendigung der

in Frankfurt a. M. bei dem Bank- | Generalversammlung hinterlegt ben hause Ernst Wertheimber & Co. oder | und mit Ausnahme der bei der Gesell- in Chemniy bei dem Bankhause Bayer schaftskasse erfolgten interlegungen die

& Heinze oder Hinterlegung durch Bescheinigung der

in Leipzig bei dem Bankhause Bayer | betreffenden Stellen na weisen.

& Heinze Die Hinterlegung ist auch dann zu hinterlegen, bis zum Schluß der Ge- | ordnungsmäßig erfolgt, wenn Aktien neralversammlung dort zu belassen und | mit A nus einer Hinterlegungs- die Hinterlegungsscheine in derx General- | stelle für diese bei einer anderen Bank- versammlung vorzuweisen. irma bis zur Beendigung derx General-

Kößschenbroda-Naundorf b. Cos- | versammlung im Sperrdepot gehalten wig i. Sa., den 2, Oktober 1930. werden. Dresden-Leipziger Schnellpressen- Die Hinterlegung von Reichsbank-

Fabrik, Aktiengesellschaft. depotsheinen gewährt wegen der ver-

Bräuer. Spengler. änderten Verwahrungsbedingungen der ———————— [Reichsbank kein Reht mehr zur Stimm-

rechtausübung. G L ele. Tire den 1. Oktober 1930. Bilanz per a Dezember 1929. Der Aufsichtsrat,

Aktiva. M L Jmmobilien 102 190/30

[61276]. Aufsichtsrats versehen; die Aktien Nr. 73 901 bis 123 800 tragen außerdem die Pertrix“ Chemische Fabrik | schriftliche Unterschrift des Kontrollbeamten; die Aktien Nr. 1—73 900 sind nos Aktiengesellschaft, Berlin SW. 11. |4 Gewinnanteilscheinen für die Jahre 1930 bis 1933 und einem Erneuerungs Vilanz per 31. März 1930. [die Aktien Nr. 73 901 bis 123 800 mit 9 Gewinnanteilscheinen (Nr. 2 bis 16 R E Eer = e | einem Erneuerungsschein ausgestattet. Die Uebertragung der Stamme Aktiva. RM [H |ist an die Zustimmung des Vorstands gebunden; zur Uebertra Grundstücke 72 455|— | der Vorzugsaktien ist die Genehmigung des Aufsichtsrats erford Gebäude . 304 238/80 | Die Erhöhung des Grundkapitals durch Ausgabe neuer Aktien kann auch y Fabrikeinrihtungen 685 499 vollen Einzahlung des erdem 4 Kapitals erfolgen. Zur Einforderung von Büroeinrichtungen 29 300 zahlungen auf die noch nit voll gezahlten Aktien hat der Vorstand die Geneh, Beteiligungen 39 149 des Aufsichtsrats einzuholen.

Patente j Ï Das Stimmrecht der Stammaktien wird nach Aktienbeträgen ausgeüh; Kasse, Bankguthaben zwar gewähren je RM 20,— der Stammaktien eine Stimme. Wechsel 505 377: Der Bs einer Vorzugsaktie über RM 20,— berechtigt zur Debitoren . . . . 1674 225/47 | gabe von 100 Stimmen, so daß den 499 000 Stimmen der M Lagerbestände 6 1487 472 mark 9 980 000,— Stammaktien 100 009 Stimmen der RM 20 0 Avale RM 25 500,— Vorzugsaktien gegenüberstehen. Das er öhte Stimmrecht gilt j

1797719 nur für die Fälle der Beseßung des ets tôrats, der Aenderun, Bikr Satzung oder der Auflösung der Gesells aft; in allen anderen gewähren die Ra tren je eine Stimme. Die Vorzugsaktiez Tes sich im Vesit der dem Justitut eng befreundeten Allgem entenanstalt Lebens3- und enteuversiherungs A.-G., Stutt Das Ge anntma ist das Kalenderjahr.

Zu den einzelnen Posten der Bilanz wird folgendes bemerki: Der Grund- besiß umfaßt nunmehr die nachfolgenden Baulichkeiten: L. in Stuttgart: Johannesstraße 14 e) Am Kräherwald 233 | 235 237 E

in Stuttgart: Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Filiale Stuttgart, Bankhaus Paul Kapf}fff ; in München: Bankhaus H. Aufhäuser, Deutsche Bank und Dis conto-Gesellshaft, Filiale München. Die Dividende betrug in den Geschäftsjahren: auf Stammaktien: auf Vorzugsaktien: a. nom. RM a. nom. RM 1925 . « « 10% 4 990 000,— 4%, 10 000,— 1926 . . . 12% 4990‘000,— 40/7, 10000,— 1027 . . 10% 4 000 000, 10 000,— 1928 . . . 16% 9980-000,—*) 20 900,—*) 1929 . . . 16%, 9 980 000,— 20 000,— *) RM 4 990 000,— Stammaktien und RM 10 000,— Vorzugsaktien waren ir ?/, dividendenberechtigt. Die in der ordentlichen Generalversammlung vom 29, April 1930 genehmigte ilanz und Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1929 lautet wie folgt:

Vermögensrechnung für den Schluß des Geschäftsjahres 1929.

A. Werte. RM [5 RM [9 . Forderungen an die Aktionäre . « « T 485 000|— 78

[61220]

Braunschweigische - Aktien - Gesell- schaft für Jute- und Flachs-Jundustrie. Wir berufen hiermit die zweiunds- fehzigfte ordentlihe Generalver- sammlung auf den 4. November d. J., nachmittags 5 Uhr, nach dem Hotel „Deutsches Haus“, hier, mit folgender

Fohannesstraße 1B Jb) Am Kräherwald Fohannesstraße 3B Am Kräherwald Gutenbergstraße 22 |a) Pflaumstraße 62 Gutenbergastraße 28 Pflaumstraße 64 Friedrichstraße 3 | Pflaumstraße 66 Friedrichstraße 5

Alleenstraße 10 (

Alleenstraße 12 J Lüßowstraße 89/90 b) Freiherr-von-Stein-Strafße 11 a) Bodckenheimer Landstraße 59 ce) Schellengasse 2 e) Bismarstraße 37 a) Weststraße 34 |

b) Tagesordnung:

1. Vorleguna des Geschäftsberichts \sos wie Beschlußfassung über den Reh- nungsabshchluß für das Geschästs- jahr 1929/30 und die Vorschläge der Verwaltung wegen Verwendung des Reingewinns.

. Entlastung des Ausfsihtsrats und des Vorstands für das Geschäfts- jahr 1929/30.

3. Wahlen zum Aufsichtsrat.

c) Behufs Ausübung des Stimmrechts

sind die Aktien in Gemäßheit dës § 24

des Statuts spätestens am 31. Oktober

d. F. beim Vorstand oder bei den fol-

genden Stellen:

1. der Bank für Textilindustrie A.-G.,

Berlin.

der Commexz- und Privat-Bank

A.-G. vormals Braunschweig. Bank

und Kreditanstalt, Hier

der Commerz- und Privat-Bank

A.-G., Berlin,

der Darmstädter und Nationalbank

K. .a. A, Berlin:

5, der Deutschen Bank und Disconto- Gesellschaft, Berlin

Mita Aen erm I B gl (pier ernt

TI. in Berlin: 4-6 in Frankfurt a. M,: in Heilbronn: in Karlsruhe: in Leipzig: Promenadenstraße 40 Seitenstraße 9 Glodckengießerstraße 14 Augustaanlage 21 ( Widenmayerstraße 29 |

Passiva. Aktienkapital . . Reservefonds . . . Amortisationsfonds Hypotheken N U Transitorische Posten

500 000 9 638 332 034 50 344 3754 499 60 742

in Lübedck: in Mannheim: in München: in Reutlingen: in Ulm a. D.: Münsterplcgz 3 a) Mietwohnhäuser, b) eigen- oder fremdgewerblich benüßte Geshäftshäuser, e) zu Wohn- und Geschäfstszwecken benüßte Häuser.

Der Steuereinheitswert der Grundstücke ist um etwa 50% höher als der] 2. Bilanzwert,

Die Hypotheken sind fas gänzlich auf städtishe Mietshäuser ausgelichen. Die einzelnen Beträge bewegen sich meist zwishen RM 10 000,— und 20 000,—, | 3. einzelne Objekte sind auch mit größeren Beträgen beliehen, jedoch nicht mit über RM 100 000,—. 4.

Der Wertpapierbestand gliedert fich wie folgt:

Die Vekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen im Deutschen ÿ anzeiger; sie werden außerdem in den Münchner Neuesten Nachrichten u Stuttgarter Neuen Tagblatt veröffentlicht.

Avale RM 25 500,— Der Aufsichtsrat besteht außer den nach dem Betriebsrätegeseß dem Ueberschuß: sihtsrat angehörigen Mitgliedern aus mindestens 10 von der Generalversamy Vortrag aus 1928/29 gu wählenden Mitgliedern. Die Zahl der Mitglieder wird von der Generalver 33 847,07 ung festgeseßt. Das Amt der Mitglieder dauert bis zur Beendigung der Gej Ueberschuß aus versammlung, die über die Bilanz für das vierte Geschäftsjahr nach der Wai 1929/30 . ließt. Eine Ersaßwahl vor der nächsten Generalversammlung ist nur dann erf

lich, wenn durch Ausscheiden die Zahl der durch die Generalversammlung gen

Mitglieder auf weniger als 10 sinkt,

Zur Zeit gehören dem Aufsichtsrat an:

Adorno Oskar, Gutsbesißer,. Präsident der Württembergischen Lan schaftskammer, Kaltenberg, O.-A. Tettnang;

Aufhäuser, Martin, Geheimer Kommerzienrat in München, Mitinhals Bankhauses H. Aufhäuser, München, und des Bankhauses S, ÿ röder, Berlin; i

Bader, Adolf, Kommerzienrat in Stuttgart, Teilhaber der Firma ( Lemppenau, Stuttgart;

BVlezinger, Heinrich, Dr., Kaufmann in Stuttgart, Teilhaber der # Wilhelm Rieger, Stuttgart;

Drescher, Alfred, Dr., Rechtsanwalt in Stuttgart; i

m ZEAN Hofrat in München, Generaldirektor a. D., stellv, f ißender;

Feter, Eberhard, Kommerzienrat in Stuttgart, erster Vorsteher des waltungsrats der Württembergischen Landessparkasse, Stuttgart:

d S E Dr., Direktor der Württembergischen Hypothekenbq

gart;

von Haffner, Karl, Dr., Präsident in Stuttgart, Vorsißender;

Hafner, Otto, Dr., Direktor der Allgemeinen Rentenanstalt in Stui

Lautenschlager, Karl, Dr., Oberbürgermeister in Stutt art;

E Ee, Direktor der Berlinischen Feuer-Versicherungs-) in Berlin;

Roser, Friß, Fabrikant in Stuttgart, i, Fa. C. F. Roser, Leder| Feuerbach;

Schäfer, Franz, Generaldirektor der Magdeburger Feuerversiche Gesellschaft in Magdeburg;

Schenk von Stauffenberg, Franz Freiherr, Dr., in Rißtissen, O.-A., Ehi

Frib, Eugen, Betriebsratsvorsißender; Rau, Karl, Betriebsratsmitglied.

Die Mitglieder dés Aufsichtsrats erhalten Ersaß ihrer baren Auslagen, von der Generalversammlung gewählten Mitglieder erhalten außerdem eine jä! Aufwandsentshädigung und eine in einem Anteil am Jahresgewinn beste) Vergütung. Die Aufwandsentschädigung wird von der Generalversammlun; geseßt, über Unkostenkonto verbuht und unter die Mitglieder gleihmäßig mk Maßgabe verteilt, daß der Vorsißende zwei Teile, jeder stellvertretende Vors 1% Teile erhält. Für eine über das gewöhnliche Maß hinausgehende best

Kaiserstraße 117

nicht mitgerehnet), also spätestens am À oar wr 64 000 . Hypotheken und Grundschuldforderungen Zu 2 185 921 . Schuldscheinforderungen an öffentlihe Körper- schaften 9 9 ° . Wertpapiere Beteiligungen nehmungen Guthaben: a) bei Banken .„ 4 u | b) bei anderen Versicherungsunternehmungen aus dem laufenden Rükversicherungsverkehr . .. , Jm folgenden Jahre fällige Zinsen, soweit sie an- teilig auf das laufende Jahr fallen . Außenstände bei Generalagenten und Agenten: 6 E Sen E ¿e ¿à o evo oa D E E E ea 6-00-08 , Sonstige Außenstände: a) Del O EHO It o é o o 0000 b) bei anderen Debitoren . Kassenbestand einschließl. Postscheckguthaben . « Juventar und Drucksachen .. . Für den Pénsfionsfonds ausgeschiedene Wertpapiere und Hypotheken

B. Verbindlichkeiten.

. Aktienkapital: 6 +5 6 00 ev pes Vorzugsaktien

, Reservefonds:

a) geseßlicher Reservefonds nach § 262 H.-G.-B, DE.VOIRNEIE Ao e vas , Prämienüberträge für:

E

b) Einbruchdiebstahlversicherung . « «

c) Glasversicherung 25

ad) Wafsserleitungs\shadenversficherung .

e) Haftpflichtversiherung

f) Unfallversicherung .

' g) Kraftfahrzeug-(Kasko-)Versicherung

, Prämienreserven:

a) Deckungskapital sür laufende Renten . » - « « Þ) für lebenslängliche Verkehrsmittelunglüd8versiche- rungen Schadenresèrven für“ a) Feuerversicherung E E

27 001|— 1 910 8711/31

826 149/46 90 459/18

4797 719161

an

RM [5

142 513/72 90 459/18

232 972/90

33 847/07 199 125/83

232 9721/90 Die sofort zahlbare Dividende is auf 10% festgeseßt worden und wirb abzüglich des Steuerabzugs vom Kapitalertrag mit RM 90,— pro Aktie gegen Einlieferung des Gewinnanteilscheins durch die Haupt- kasse unserer Gesellschaft sofort zur Aus- zahlung gelangen. Verlin, den 30. September 1930, „Pertrix“ Eee Fabrik Siegfried v. Kardorff, Aktiengesellschaft. Vorsitzender. Der Vorstand,

Maschinen und Utensilien . 37 721/54

L A 657/17 | [60268]. Prospekt E Le 8 881/75 Über nom, NM 4 990 000,— neue, auf den Namen lautende Stamm-

Außenstände . . . . , , | 110 387 99 | aktien mit 25% Einzahlung der

Waren- usw. Bestände e —_ Württembergischen Feuerversiherung A.-G. in Stuttgart

_—69 708/05 Stünt 49 900 à nom. RM 100,— Nr. 73 901—123 800, wovon die

Nr. 89 501—123 800 jeweils zu Los E in einer Urkunde zusammen- gefa nud. j

n ns E Die Württembergische Feuerversicherung A.-G. in Stuttgart wurde

173 30 —\ im Juni 1923 zur Uebernahme des Vermögens und Versicherungsbestandes des in

3 303/04 Stuttgart unter der Firma „Württembergische Feuerversicherung auf Gegenseitigkeit

56 612,11 758 343

295 876 1 054 220

———— —————

Gewinn- und Verlu per 31. März

Abschreibungen auf Ge- bäude und Einrichtungen Gewinn .

per 31, 12, 1929

ilanzw kurswert - : M RD N s 6. der Firma F. H. Bachmann, Bremen, í

. dem Bankhause Zuckshwerdt & Beuchel, Magdeburg. den Effektengirobanken deutscher

Wertpapierbörsenpläbe

oder bei einem Notar gegen eine Be-

sheinigung zu hinterlegen.

Der gedruckte Geschäftsbericht kann

vom 21. Oktober an bei obigen Stellen

in Empfang genommen werden.

Braunschweig, den 2. Oktober 1930.

Der Vorstand der Braunschweigi-

schen Aktien-Gesellschaft für Jute- und Flachs-JundDustrie.

v. Krauß, C. Landwehr.

S R E E E S E Ian a

[60905]. Hartung Aktiengesellschaft Berliner Eisengießerei und Gußstahlfabrik. Vilanz per 31. März 1930.

An Aktiva. RM Grundstück Lichtenberg 320 000,—

78 003

1, Staatsanleihen und staatlich garantierte Ai- leihen . R 2. Kommunalanleihen B s 3, Pfandbriefe von Hypothekenbanken . . . 4. Obligationen von Banken, Eisenbahnen, indu- striellen und Versicherungsunternehmungen . 5, Aktien von Banken, Eisenbahnen, industriellen und Versicherungsunternehmungen . . , ,

17 A 171 007,55

97 602,— 370 223,80

200 042,26| 140 245,88 | ®. 423 224,55

684 875

2

Gewinnvortrag a. 1928/29

Ueberschuß aus Verkauf . 75 158

55 897 100

662 897,16 669 870,40

609 140,80 686 109,50

1910 871,31 2119 492,59 Sämtliche im Vorstehenden aufgeführten Werte sind zum Kurse vom 31. De- E 1929 und, wo dieser den Anschafsungspreis überstieg, zu leßterem in die Bilanz eingeseßt. Die Beteiligungen an anderen Versicherungsunternehmungen bestehen aus Aktien von folgenden vier Gesellschaften: Name der Gesellschaft

Allgem. Rentenanstalt, Lebens- und Rentenver- : sicherungs A.-G, in Stuttgart , . . - « 2 600 000,— St.-Akt, 408 000,— St.-Akt. Berlinische Feuer Versicherungs-Anstalt in Berlin 4 500 000,— St.-Akt, 750 000,— St.-Akt. voll Union & Rhein, Be E in Berlin , 4400 000,— St.-Akt. 26% Aachen-Leipziger Versiherungs-A.-G. in Aachen . 4 000 000,— St.-Akt. 25% Höhe der Beteiligung rund 23%

696 809 18 604 008

dei“ es gart in 1 a O Mt ae Pein: A

aus R A ina B E e R Im is / h ß e rem Fs fan. d. wett ais abi E Let L E p g t L A Z

9.980 000

. * . . . . . . . , - . 20 000 10 000 000

Aktienkapital davon RM einbezahlt

25%, voll 25%

E

E M o

1 883 947 800 000

[S R Pr RE

2 683 947

2745 524 175 250 19 350

n Et Ms Ir ti R L

verteilte Dividende 1928 1927 1926 Z 12% 12% 10% d 15% 15% 12% 8%, 10%, G 10% 10% - O 12%, den 12%,

Grundst. Bran- denburg . . 175 778, Gebäude und Fabrikanlage Lichtenberg am 1.4.1929 1 135 029,— Zug.1929/30 204 948,51 Gebäude und Fabrikanl.

3 192 265 1925

10%,

1929 495 778!

Passiva. Stammkapital

. R eserv S Fro: s E Wi .

125 000|—

A.-L. 12% 10% 8%, 14% Ueber die Entwicklung der Gesellschaft in den leßten sechs Jahren unterrichtet die nachstehende Tabelle: ias

S

. . . . L E 3 .

Delkredere « ¿i L es

396 799

Transitorisches Konto

Abschreibungen ., «

Efsektenausgleih

Nicht erhobene Dividende Ueberschuß 1924/28—1929

7 874/56 24 379/30 e 8 843/75

1 613/25 15 194/15

369 708/05 Verlustkonto.

Gewinn-. und

Soll.

RM

in Stuttgart“ seit dem keit in seiner Gesamtheit mit sämtlichen Aktiven und Passiven 25. August 1923 in das

| niederlassung.

Jahr 1828 bestehenden Versicherungsvereins auf Gegenseitig-

gegründet und am

andelsregister Stuttgart eingetragen. :

Der Sitz der Gesellschaft ist Stuttgart; in Berlin besteht eine Zweig-

Gegenstand des Unternehmens ist:

1, der Betrieb folgender Versicherungszweige im Jn- und Auslande: Versicherung gegen Schäden durch Brand, Blihschlag oder Explosion, Versicherung gegen Schäden durch Einbruchdiebstahl,

Tätigkeit sowie für ihre Teilnahme an einem besonderen Ausschuß kann der sichtsrat einzelnen Mitgliedern eine besondere Vergütung bewilligen. Die Auftwan! schädigung des Aufsichtsrats eins{hließlih des engeren Verwaltungsausschusses bet Jahre 1929 RM 25 000 ,—, Der Anteil am JFahresgewinn bestimmt si nat nachstehend unter „Verteilung des bilanzmäßigen Reingewinns“ aufgeführten saß E Vorschriften; über die Verteilung unter die Mitglieder beschließt der ichtsrat,

Alle auf die Vergütungen des Aufsichtsrats entfallenden Sondersteuern von der Gesellschaft getragen.

b) Einbruchdiebstahlversicherung - - «

c) Glasversicherung

d) Wasserleitungsshadenversi

e) Haftpflichtversiherung « - « D s E

g) Kraftsahrzeug-(Kasko-)Versicherung . « « « « «

, Guthaben anderer Versicherungsunternehmungenaus |

dem laufenden Rüdcversicherungsverkehr . « « -

. Sonstige Verbindlichkeiten :

21 265 2 809 698 176 721 88 665 5 510

692 471

240 369

Reserven

Prämieneinnahmen « « o e « o... « e 618! 612,46 Reingewinn . . ; Einbezahltes Aktienkapital

Beamtenpensionskasse

1925 RM

6 861 501,34

225 313,86

1 257 500,—

1924

RM RM

7 604 107,87 356 098,22

114 457,31 1 257 500,—

1 257 500,—

(ohne tehnishe Reserven und ¿e 090 000 1927 RM

1 248 543,99 1928 RM

1982 865,33 1929 RM

9 839 580,30

2% Abschr. : Martin-Oefen u. Genera-

20° Abschr.

Branden- burg am

1.4.1929. 787 704,—

2127 681,51

42 553,51 | 2085 128

toren Brandenburg 82 789, 16 558,—

8 025 652,55

9 227 497,70

217 181 472 882,09

1 896 3 292 200 138

Versicherung gegen Unfall und Haftpflichtshäden, Versicherung gegen Wasserleitungsschäden, Glasversicherung, Transport- und Fahrzeugversicherung, Versicherung gegen Aufruhrschäden. 6 / Die vorbezeichneten Versicherungszweige können auf dixektem wie auf in- No 1929 54 direktem Wege (Rückversicherung) betrieben werden; andere Versicherungszweige Beclust 190 s Ce 11 690/54 | 9 Ee A i | L DEO —— | können mit Zustimmung des Aufsichtsrats nach Genehmigung durch die Aufsichtz- 236 917/62 behörde aufgenommen werden; Offenbach a. Main, d. 30. Mai 1930. | 2. die Beteiligung an anderen Versicherungsunternehmungen und an Unter- R. Frißve. H. Friße. nungen deren Gegenstand mit dem Zweck der Gesellschaft in wirtschaftlichem Vorstehende Bilanz und Gewinn- und | Zusammenhang steht. Verlustrechnung per 31. 12. 1929 wurde Das Aktienkapital betrug ursprünglih PM 151 Millionen mit 25% Ein- von mir geprüft und bestätige ih die | zahlung in 30 000 Stammaktien à PM 1000,—, 24 000 Stammaktien à PM 5000 ,—- Uebereinstimmung mit den Geschästs- | und 1000 Vorzugsaktien à PM 1000,—. Von den Gründern wurden die Stammaktien büchern der Gesellschaft. | zu 400%, die Vorzugsaktien zu Pari übernommen. Leßtere befinden sich zur Zeit Offenbach a. Main, d. 30, Mai 1930, | im Besiße einer dem Jnstitut eng befreundeten Gesellschaft. Die Kapitalumstellung Erwin Reiner, beeid. Bücherrevisor, erfolgte laut Generalversammlungsbeschluß vom 14, Juli 1924 von PM 151 Millionen auf RM 3 010 000,— derart, daß der Nennwert der Stammaktien à PM 1000,— bzw. PM 5000, auf RM 20,— bzw. RM 100,— bei 25% Einzahlung A wurde. Unter Berüksichtigung des Gesamteinzahlungswertes der Stück 1000 Vor- geleisteten Gesamtzuzahlung von RM 9995,—

Für Württemberg und Hohenzollern besteht ein vom Aufsichksrat gew Landesaus\chuß, der mindestens einmal jährlih zusammentritt, um den Beri Verwaltung über den Stand der Geschäfte entgegenzunehmen und etwaige An! Wünsche und Sea mi der Versicherten zur Kenntnis der Verwaltung zu bri

Der Vorstand wird vom Aufsichtsrat bestellt und besteht je nach E des Aufsichtsrats aus einem oder mehreren Mitgliedern, zur Zeit aus den H:

Dr. jur. Carl Raiser, Generaldirektor in Stuttgart, Franz Hepp, Direktor in Stuttgart, Hermann Gottschalg, Direktor in Berlin,

__ Otto Haase, Direktor in Stuttgart. i

Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich innerhal ersten sechs Monate eines jeden Geschäftsjahres regelmäßig in Stuttgart stat! besonderen Gründen kann sie auch in Berlin oder in München abgehalten wi Die Einberufung der Generalversammlung erfolgt saßungsgemäß durch einn Veröffentlichung im Deutschen Reichsanzei er, fie wird außerdem in den Neuesten Nachrichten und im Stuttgarter Neuen Tagblatt veröffentlicht. Alle näre, die als solhe im Aktienbuche der Cie Ren eingetragen sind, können Generalversammlung teilnehmen und in ihr stimmen, wenn die Anmeldung später als am dritten Werktag vor dem La der Generalversammlung erfo

Für die Verteilung des bilanzmäßigen Reingewinns find fo Bestimmungen maßgebend:

Der Vorstand hat für jedes Geschäftsjahr eine Bilanz, eine Gewin Verlustrechnung sowie einen den Vermögensstand und die Verhältnisse der 0 schaft darlegenden Bericht dem Aufsichtsrat und mit dessen Bemerkungen der C versammlung vorzulegen. Die Vorlage an den Aufsichtsrat muß so zeitig er daß die gemäß § 260 des Handelsgeseßbuches der ordentlihen Generalversam zu unterbreitenden Nachweise spätestens zwei Wochen vor dem Tag der Ge versammlung in den Geschästsräumen der Gesellschaft zur Einsichtnahme der A ausgelegt werden fönnen.

Von dém dur die Bilanz nah Abzug angeme ssener Beträge für Ah bungen und Werkerhaltung festgestellten Reingewinn werden dem geseßlichen F fonds 5 Prozent so lange überwiesen, als dieser den zehnten Teil des Grundl nicht überschreitet. Der Generalversammlung steht es frei, die Bildung, Verst oder Wiederauffüllung weiterer Reserven zu beschließen. j Von dem verbleibenden rg gg s erhalten zunächst die Vorzugsakti

PYRTCNEIREMNEE eo 9.060 E o 0 Made 624 005,97 Einbezahltes Aktienkapital . « « « e 1257 500, 2515 000,— Reserven e ee oe e o 2050 000,— 2 683 947,42 Die Gesellschast gehört nachfolgenden Verbänden an: : : Arbeitsgemeinschaft privater Feuerversicherungs-Gesellschaften in Deutsch- land, Stuttgarter Privatversicherungsverband, Einbruchdiebstahl-Versiherungs-Verband, ; A Verband - der in Deutschland arbeitenden Unfall- und Hasftpflicht-Ver- sicherungs-Gesellschaften (Unfall- und Haftpflihtversiherungsverband), Verband der Kraftfahrzeugversicherer (Autokaskoverband), Deutscher Glasversicherungsverband, Deutscher Wasserversiherungs-Verband, : Arbeitgeberverband deutscher Versicherungsunternehmungen e. V. Zweck dieser Verbände ist die Vertretung, Wahrung und Förderung der Interessen der Privatversicherung, insbesondere eine gesunde Gestaltung der Grund- lage des privaten- Versicherungsgeschäfts und Regelung des Wet:vewerbs der Gesell- schaften untereinander durch Festlegung gemeinsamer Bestimmungen, Klauseln und Bedingungen, Schaffung von Tarifen, Herstellung von Statistiken und Vertretung der Mitgliedsgesellshasten und Verhändlung mit inländishen und ausländischen Behörden, ferner mit gleichartigen Vereinigungen und Einrichtungen von Gesell- aften im Auslande. ; urt Die Gesellschast hat sich auch im laufenden Jahr befriedigend entwidelt, der Schadensverlauf in den ersten sechs Monaten is günstiger als in der gleichen Zeit s Gu t, im Juli 1930 uttgart, im Juli s Württembergische Feuerversicherung A.-G. in Stuttgart,

Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind nom. RM 4 990 000,— neue auf den Namen lautende Stammaktien mit 25%, Einzahlung Stück 49 900 à nom. RM 100,— Nr. 73 901—123 800, wovon die Nr. 89 501—123 800 jeweils zu 100 Stü in einer Urkunde zusammen- efaßt sind, der Württembergischen Feuerversiherung A.-G. n Stuttgart i _ zum Handel und zur Notiz an der Münchener und Stuttgarter Börse zugelassen. München und Stuttgart, im September 1930, H. Aufhäuser. Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Filiale München. Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Filiale Stuttgart. Paul Kapff.

I (61228) 158883] -„„Mowega“‘ Grundstücks- Durch Beschluß der Generalversamm- verwertungs - Aktiengesellschaft, | lung vom 22. 9. 1930 ist die Gefellschait Beriin W. 8, Kronenfsftrafßie 11, fautgelöft worden und in Liquidation ge- Fräulein Frieda Wedell, Berlin, ist | treten. Die Gläubiger der Gesell)haît nicht mehr Aufïchtsratsmitglied. Neu in | werden gemäß § 297 H.-G.-B. aut- den Au!sichtèrat gewählt wurden der | gefordert, ih1e Ansprüche anzumelden. Kaufmann Ulrich von T1chirschky, Berlin. | Frankenberg, Sa., den 24 Sept. 1930. Der Aufsichtsrat besteht nunmehr aus den F. Ernst Jäger Akt. Gef, Herren: Direktor Emil Oeting, Berlin, in Liquidation. Vorsitzender Direktor Werner Simon, Die Liquidatoren : «

lin, i Tschi , Dr. Rißmann. W. Krauß. ral NREIE C pas ARI Carl Burkhardt.

a) rüdständige Steuern und Abgaben b) Barkautionen - c) noch nicht abgehobene Dividende d) Guthaben anderer Kreditoren . - . Präsident Dr. von Geyer-Stiftung . Pensionsfonds i « Sejwinn „:. «

H 231 117/05 o. 5 800/57

Ò 236 917/62

Allgemeine Unkosten

Abschreibungen . Maschinen Lichtenberg am

1.4, 1929 , 410 989,— Zug. 1929/30 73 573 39 Maschinen

Brandenburg am 1, 4. 1929 199 530,— Zug. 1929/30 - 2 359,60

686 451,99 68 644,99

588 879,96 2 515 000,—

422 508 2 683 947,42

20 000 696 809 588 879

, 18 604 008 für das Gel SLEToRe Dezember 1929.

RM

Haben. Bruttogewinn . « «5 225 22708

T s ena Li: e T I s:

10% Abschr. 2E e Ses XRELIZEUQE e s s E s 6 A 6 Fuhrpark Debitoren . .

Kasse

Bank- u. Postscheckguthaben Wechsel

Beteiligungen Warenbestände » -

a N

Gewwinn- und ARLI Ks vom 1. Fanuar bis 31.

RM 151 965

A. Einnahmen. : R . Vortrag aus dem Der eus des Vorjahres . .. 2, Gewinne aus nachstehenden Versicherungszweigen: a) Feuerversicherung cie ais b) Einbruchdiebstahlversicherung . . « s e) Glasversicherung « . d) Unfallversicherung G e) Kraftfahrzeug-(Kasko-) Verficherung . | Vermögenserträgnisse : a) Zinsen 460 015,28 davon bei den einzelnen Versicherungs- iveigen -ver2echnet - e 5.0 s « e « 200 666,65 D) Miete L « « « » v OTESZEET abzüglich der Ausgaben für den Grundbesitz

Unkosten S 0: F G 199 573,54 Stenern . ¿© «-+ 148-048,08

. Gewinn aus Kapitalanlagen: a) Kursgewinn b) sonstiger Gewinn s‘ . . . . . - - . . .- . e .

1 048 949;

5 139/22 114 876/50 109 973/23

] fs

1 310 855|— 5 854 743'41

307 673

35 741 . s . . , 698 ° 8 538

6 699 359 350

[61268]. Grundstücksverwaltungs- : Gesellschaft Kantstraße 149 A.-G, ' zugsaktien mit RM 5,— und einer Bilanz per 31. Dezember 1929, ist der Nennwert der Vorzugsaktien von je PM 1000,— auf RM 10,— umgestellt | worden. Die Eintragung der Reichsmarkuümstellung in das Handelsregister erfolgte Aktiva. | am 20, September 1924. Jn der gleichen Generalversammlung wurde zur Ver- Grundstück und Gebäude . 77 400|— stärkung der Garantiemittel das Aktienkapital ‘um RM 1 990 000 Stammaktien in Aufwertungsausgleih . , 19 000|— | 19 900 Stammaktien à RM 100,— mit 25% Einzahlung auf RM 5 Millionen erhöht. Effekten ® 1 Den Aktionären wurde ein Bezugsrecht im Verhältnis 3: 2 à RM 28,— pro neue Kasse, Bank, Postscheck . . 3181/99 Aktie eingeräumt. Forderungen Eine weitere Erhöhung des Aktienkapitals, ebenfalls zum Zwedcke der Ver- Verlustvortrag 1928 stärkung der Garantiemittel, wurde in der Generalversammlung vom 11. Juni 1928 5 950,84 | beschlossen; durch Ausgabe von RM 4 990 000,— Stammaktien mit 25% Einzahlung ¡und RM 10 000,— Vorzugsaktien wurde das Aktienkapital auf RM 10 Millionen erhöht. Die neuen, ab 1. Oktober 1928 dividendenberehtigten Stammaktien, welche L Ant Ee De E Bes von einein aus dem Bankhaus 9. Aufhäuser in München, der Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Stuttgart eine Dividende bis zu 5 Prozent ohne Nachzahlungspflicht, alsdann die S : M Stuttgart und dem Bankhaus Paul Kapff in Stuttgart bestehenden Banken- | aktionäre eine Dividende f p 4 Prozent. Moa De. E der nach Vor! Hs C E zum Preise von RM 40,— pro Aktie übernommen und ‘den Aktionären sämiliger Abschreibungen und Rücklagen einschließlih des Gewinnvortrags sowi! s M erhältnis von nom. RM 100,— zu nom. RM 100,— mit 25% Einzahlung zum bzug der oben bezeihneten 5- bzw. 4%igen Dividende an Vorzugs- und & gleichen Preise angeboten, Hiervon waren je RM 20,—.- am -15. Oktober 1928 und | aktionäre verbleibt, erhält der Außsichtscat unter Beachtung des é 2456 des ÿ am 15, April 1929 zu zahlen. Das Agio wurde nah Abzug der Emissionsunkosten eine Vergütung von 10 Prozent. Der Rest des Ueberschusses wird an die S Gewinn- und Verlustrechnung dem geseßlichen Reservefonds zugeführt. Die neuen voll einzuzahlenden Vorzugs- | aktionäre als weitere Dividende verteilt, soweit nicht die Generalversammlun! per 31, Dezember 1929. aktien wurden ohne Agio ausgegeben. Der Nennwert der bereits bestehenden Vor- | andere Verteilung beschließt. : = puatactien wurde durch Zuzahlung von RM 10,— pro Aktie auf RM 20,— erhöht. Die Verteilung der Dividende erfolgt stets im Verhältnis der tat Soll, as somit nom. RM 9 980 000,— betragende Stammatktienkapital besteht aus: auf die Aktien geleisteten Einzahlungen und im Verhältnis der Zeit, die seit de L {Ne I— 43 900, die Ds bestimmten Zeitpunkt verstrichen ist. Bei Neuausgabe von Aktie! Nr. 73 901—123 800, deren Dividendenberechtigung auch anderweitig festgeseßt werden. Werden Gt Nr. 43 901— 73 900. anteilscheine nicht binnen vier Fahren u Ablauf. des Kalenderjahres erhob Nr. 1801— #5300, dem sie zur Auszahlung fällig waren, so verfallen sie zugunsten der Gesellschaft. j Nr. 22 201— 43 900, Die Gesellschaft verpflichtet sih, in Stuttgart und München eine Si E Nr. 89 501—123 800 unterhalten und jeweils bekanntzugeben, bei der fostenfrei fällige Dividenden und 0 E î Z sind je 100 Stück in einer Urkunde buzanuan gets, 5/0 Dividende an die Vorzugsaktionäre

Dividendenscheinbogen erhoben, Bezugsrechte ausgeübt, Aktien zwecks Teil En ) é e Bei den Stammaktien über nom. RM 20,— Nr. 43 901—72 900 sind je | an den Senéralvsrtarinmlungen hinterlegt sowie alle sonsti en, von einem der ! Saßungsmäf: -- Gewinnanteile des Aufsichtsrats 500 Stüd in einer Urkunde zusammengefaßt. Fepeihug Pensionsfonds

{in i i schaftsorgane beschlossenen, die Aktien betreffenden hmen bewirkt 9 N ai (heiten ie Stammaktien lauten auf Namen; sie sind mit den faksimilierten | können. Zur Zeit sind Zahlstellen der Gesellschaft außer den Gesellschaftska ortrag E Le E : Unterschriften

eines Vorstandsmitglieds der Gesellshaft und des Vorsißenden des , Stuttgart und Berlin folgende Banken:

H

A S a Tte0 ch B t 0A L mee wir 20 ie I Ms Sa E S 2 M E E E T Ei R E E R E E Ee Es aas

E

Per Passiva. Aktienkapital . Reservefonds . . - EYEUTIOLE «6 s 6 Reingewinn

ae rech:

250 348

3 000 000 190 000 2 630 11019 34 633/22

| 5 854 743/41

Gewiun- und Verlustrechnung per 31. März 1930,

A e Ft

347 621,62 223 702 474 051

73 848 19 963

RM |H

738 937/95

93 812 1 079 179

Verlustvortrag 1929

¿'» ¿ 1002,01 | An Soll.

Geschäftsunkosten u. soziale Lasten Abschreibungen: Gebäude u. Fabrikanlagen Martin-Oefen u. Genera- toren Maschinen Reingewinn

B. Ausgaben. : - Verlust aus nachstehenden Versicherungszweigen : a) Wasserleitungsschadenversicherung b) Hastpflichtversicherung Ï . Steuern und öffentlihe Abgaben davon an den Mietserträgnissen in Abzug . Verlust aus Kapitalanlagen: E E D) sonstiger Verlust « «o o . Abschreibungen auf: a) Grundbesiß . . b) Jnventaranschaffungen . . . ë « Sonstige Ausgaben: Pensionen . . 3, Gewinn und dessen Vertvendung: 16%, Dividende an die Stammaktionäre .

Passiva. Aktienkapital . . , Hypotheken . . Verpflichtungen «

5 366 42 553/51

33 291

340 720 148 048

0 38 658 5 16 558 68 644/99 34 633/22

901 32767

192 672

108 749

108 749

Per Haben. Vortrag aus 1928/29 . Bruttogewinn

298 636/38 872 691/29 901 327/67

Das in den Aufsichtsrat entsandte Be- triebsratsmitglied Otto Thiele ift aus unserem Betriebe ausgeschieden. L

VBerlin=Lichteuberg, den 26. Sep- tember 1930.

Der Vorstand.

Unkosten

N 04 Abschreibungen

17 288 58 998

Stü 93 800 Stammaktien à nom. RM 100,— Stü 30000 Stammaktien à nom. RM 20,— -

Vei den Stammaktien über nom. RM 100,—

76 287 73 932

46 467/04

et x 4 «a G s Verlust Es

13 1 032/91

46 467/04

Grundstücksverwaltun Kremener.

8- Gesellschaft Kantstraße 149 A-G, Beckmann. Severin.

588 879/96

| 1079 179/83

125 413

E E Ta